Die wollen doch selber weg!

Die Ermittler haben herausgefunden, dass Amri, der mit einem LKW Menschen am Berliner Weihnachtsmarkt überfahren hat, es getan hat, weil er nicht aus Deutschland rauskam.

Sehr hübsch. Wie im Bilderbuch. Der Fall Amri stinkt zum Himmel, von Anfang an, aber er ist grandios inszeniert für die Zombies. Amri musste natürlich sterben, damit er der Inszenierung nicht im Weg steht.

Die Medien erklären den Zombies, dass Amri wegen seiner Drogendelikte Angst vor der Polizeigewalt hatte und aus Deutschland weg wollte – seinetwegen auch zurück nach Tunesien. Aber, aber… Deutschland durfte ihn leider nicht rauslassen, weil er ein behördlich bekannter (!) „islamistischer Gefährder“ war und ein Stück Papier gefehlt hat, um ihn nach Tunesien ziehen zu lassen – was er sogar selbst wollte. Und da dachte sich Amri, dass er, wenn er nicht aus Deutschland ausreisen darf, dann aufhört Pornos zu schauen und sich lieber dem IS anschließt und einen Terrorakt verübt.

Wenn Sie nach Logik in der Geschichte suchen, werden Sie fündig, aber nicht in der Geschichte selbst, sondern im Kontext. Diese saudämliche Geschichte (die von Anfang an von den Geheimdiensten saudämlich inszeniert wurde mit einem gefundenen Ausweis…) folgt streng der Logik, die Ausweisung von Flüchtlingen aus Deutschland zu legitimieren. Und es funktioniert. Hören Sie schon die aufgeregten Gespräche an den Stammtischen? „Wir zwingen sie hier zu bleiben, damit sie hier Terroranschläge begehen? Bloß weg mit ihnen!“

So einfach ist es. Und so wenig überraschend. Anfang 2016 waren viele Kommentatoren in diesem Blog der Meinung, dass Deutschland das Flüchtlings-Problem unmöglich wird in den Griff kriegen können. Anderthalb Jahre später haben die Soros-Welcome-Jünger nichts mehr zu melden. Das allgemeine Stimmungsbild wird von der Regierung langsam, aber zielsicher (pünktlich zur Wahl) so gelenkt, dass der Pöbel bald jede Ausweisung feiern wird. Spüren Sie, wie der Handlungsspielraum der Regierung in Flüchtlingsfragen wächst? Bald kann die Regierung jede beliebige Person aus Deutschland rausschaffen und alle Soros-NGOs dieser Welt werden nicht genug Stunk dagegen machen können. Das ist kein Zufall, das ist das Ergebnis von ruhiger, zielgerichteter politischer und geheimdienstlicher Arbeit. Der Fall Amri spielt bei dieser Arbeit eine zentrale Rolle und wird dazu eingesetzt, das gesellschaftliche Meinungsbild zu formen.

Und Merkel wird ausgerechnet mit dem Flüchtlingsthema den Wahlkampf bestreiten und gewinnen. Sie hat sich alles in Ruhe zurechtgelegt, während panische Zombies schon ihren Untergang gefeiert haben.

Die neuerliche „Wir sind alle Homo“-Welle, die von der Homo-Presse durch das Land gejagt wird und in einem orgasmisch gefeierten Gesetzesbeschluss zur Ehe für alle gegipfelt ist, ist genauso von Merkel inszeniert. Grüne, SPD und alle anderen Homos haben damit ein Wahlkampfthema verloren. Und freuen sich dabei noch, dass sie Merkel „besiegt“ haben. Herzlichen Glückwunsch, Banausen.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,
84 Kommentare zu “Die wollen doch selber weg!
  1. Matthias (BT) sagt:

    Ja, die Homo-Ehe – und kaum einer berichtet was anderes. Wie z.B. neue Sicherheitsgesetze. Dafür braucht es schon eine Satire-Zeitschrift
    http://www.politplatschquatsch.com/2017/06/neue-sicherheitsgesetze-diesmal-im.html?m=1

  2. Tja ANALITIK, 1 zu 1 via Prognose!
    MfG
    RRD

  3. Jonathan sagt:

    „Und Merkel wird ausgerechnet mit dem Flüchtlingsthema den Wahlkampf bestreiten und gewinnen. Sie hat sich alles in Ruhe zurechtgelegt, während panische Zombies schon ihren Untergang gefeiert haben.“

    Das ist richtig. Aber nur, weil sie jetzt wieder ihr Fähnchen nach dem Wind hängt (wie nach Fukushima, vor der BaWü-Wahl) sieht es so aus, als würde sie den Kulturbereicherungs-besorgten „Menschen“ im Lande entgegenkommen.
    Merkel hat noch nie gemacht, was sie vor der Wahl angekündigt hat. Die neuesten Grundgesetzänderunden bereiten au verschiedenste Weise Überwachungsstrangulation und Ausnehmen von Allgemeineigentum vor. Illegale Immigranten werden Per Weisung aus der Regierung nicht ordrntlich ausgeforscht sondern einfach akzeptiert (besonders syrische). Russlandsanktionen ohne Diskussion verlängert, die gegen die syrische Zivilbevölkeung von 2012 bis heute nicht aufgehoben; Italien wurde deutsche Hilfe ( = abnehmen illegaler Migranten nach D) in Aussicht gestellt, eine „demokratische“ Mitsprache bei der Entscheidung, ob D noch mehr illegale/kriminelle/kulturinkompatible Immigration aushalten soll, wird nicht einmal debattiert.
    Nach aller Erfahrung mit dieser Regierungsspitze, die bisher NUR Konzern- und „Finanz“- Interessen ( und die von US/Israelische Kriegstreibern von Irak, Georgien, Afghanistan …. Libyen, Umraine) vertreten hat, ist es absurd anzunehmen, sie würde mal „Dem Deutschen Volke“ zugute handeln. Niemals.
    Nach der Wahl dürften sich die Schleusen wieder öffnen und dank weiter perfektionierter Mind-Control, Wehrdienstabschaffung und EU-Militäraustausch jeder Protest noch Denkender sanft oder gewalttätig gestoppt werden.
    Mit Macron wird der Grundstein für ein neoliber-totalitäres System geschaffen, gegen das „demokratisch“ nicht mehr anzukommen sein wird- aber gut genug ist, in andauernde Konfrontation gegen Russland aufzuwiegeln…

    Ich finde es schade, dass Sie, Analitik, die Merkel-Regierung mittels freier Interpretation von außen bewundern -aber die sichtbaren TATEN und Ergebnisse ihrer Politik (siehe auch das im Jahr 2010 für das Jahr 2012 vorhergesagte griechische Aufblühen, das bis heute nur immer weiter in den Abgrund führte!, Rentenraub für Konzerne, Steuerraub durch Banken, bis heute weiter unreguliert etc.) offensichtlich nicht einmal zur Kenntnis nehmen.

    Merkel und die Gruppierungen, die sie als Schutzwall um sich aufgebaut hat, wird nach der Wahl erst Recht und dann ohne jedes Deckmäntelchen weiter alles zerstören, was Deutschland mal zu Ansehen in der Welt und zu hoher Lebensqualität für die wirkliche deutsche Gesellschaft gemacht hat!

    • Analitik sagt:

      „Ich finde es schade, dass Sie, Analitik, die Merkel-Regierung mittels freier Interpretation von außen bewundern -aber die sichtbaren TATEN und Ergebnisse ihrer Politik (siehe auch das im Jahr 2010 für das Jahr 2012 vorhergesagte griechische Aufblühen, das bis heute nur immer weiter in den Abgrund führte!, Rentenraub für Konzerne, Steuerraub durch Banken, bis heute weiter unreguliert etc.) offensichtlich nicht einmal zur Kenntnis nehmen.“

      Haha, auf frischer Tat erwischt!

      Schauen Sie mal hier: http://analitik.de/2017/01/19/angela-merkel-die-unerwartete/#comment-5916

      Entweder sind Sie Ein Zombie-Rebell, der zu faul oder zu blöd zum lesen ist, aber gerne klugscheißen und pöbeln möchte. Oder Sie nehmen bewusst (vielleicht sogar für Geld) an einer Kampagne teil, bei der es darum geht, mit pseudokritischen Kommentaren die Leser vom Blog abzuwenden.

      In beiden Fällen habe ich die gleiche Botschaft: Strengen Sie sich mehr an.

      • Jonathan sagt:

        Danke für den Link mit der Sammlung Ihrer Zitate. Demnach scheinen Sie und ich die Politik von M. im Grunde sehr ähnlich zu bewerten.

        Diesen Hintergrund gesetzt, ist mein letzter Satz in meinem obigen Kommentar tatsächlich unglücklich, weil er Sie allgemein kritisiert -> unberechtigt, wie Ihr Link ja zeigt!

        Meine Kritik hätte ich also besser eingrenzen müssen: Sie bezog sich direkt auf Ihren aktuellen Artikel, bzw. auf den Eindruck, den er beim Lesen in mir hervorgerufen hat: Dass Sie Bewunderung für M.´s Vorgehen in der weiterentwickelten Illegalen-Immigrationsfrage hegen.

        Aber wenn ich mehrmals lese und dabei von einer ironisch-/sarkastischen Haltung mit fatalistischem Einschlag bei der Beurteilung dieser Politik durch den Autor ausgehe, gibt es tatsächlich keinen Grund mehr für meine Kritik an Ihrer Haltung im Artikel.

        Ich hatte offensichtlich den Tenor falsch interpretiert.

        • Analitik sagt:

          „(…) bezog sich direkt auf Ihren aktuellen Artikel, bzw. auf den Eindruck, den er beim Lesen in mir hervorgerufen hat (…)“

          Das ist das grundlegende Problem zu vieler Menschen. Sie haben einen Eindruck und poltern drauf los. Das Ziel davon ist Streit und damit erreicht man nichts konstruktives.

          In der Schule wird offensichtlich nicht mehr gelehrt, fremde Aussagen zu analysieren (was das Einschalten des Verstandes erfordert, statt des Einschaltens von Emotionen beim Gewinnen eines Eindrucks) und mit Argumenten darauf einzugehen. Ihr Vorwurf der Merkel-Bewunderung hatte kein Argument. Sie hatten nicht gezeigt, worin genau sich meine angebliche Merkel-Bewunderung äußert.

          Und was offenbar auch wenig gelehrt wird, ist der Versuch, seinen Gesprächspartner verstehen zu wollen, was sich üblicherweise darin äußert, dass man nachfragt, ob man dies und jenes richtig verstanden hat, ob es so oder anders gemeint war; bevor man sich ein Urteil bildet. Sich nicht sofort ein emotional basiertes Urteil zu bilden, sondern mit dem Urteil zu warten, bis man sachlich nachgefragt und diskutiert hat, ist nicht wirklich schwer. Dass es von so vielen nicht beherrscht wird, zeugt von einem schwachen Bildungssystem und von einer Kultur, in der gegenseitiger Respekt viel weniger Wert ist als Streitsucht.

          Was Merkel-Bewunderung angeht, kann ich differenzieren. Merkels Werte und Ziele verdienen in meinem Wertesystem das Gegenteil von Bewunderung. Aber wie Merkel ihre Ziele (die ich zum Teil abscheulich finde) verfolgt, ist tatsächlich bewundernswert. Merkel hat ein funktionierendes Gehirn und wie sie es einsetzt, ist Analysen wert. Merkel sitzt sogar als Spielerin am großen geopolitischen Schachbrett. Sie ist zwar eine kleine Spielerin und sie wird von den Großen wild herumgeschubst, aber damit ist sie immer noch mehrere Köpfe über all denen, die lediglich Figuren auf dem Brett darstellen.

          Dass man Merkels Kompetenz und Vorgehen verstehen und analysieren möchte ohne gleichzeitig toll zu finden, was sie mit ihrem Können bewirkt, ist einem auf Emotion dressierten Bürger zu viel der Differenzierung. Das ist erschreckend. Zum Glück ist es möglich, Zombifizierung zu heilen.

          Lassen Sie sich von den harten Worten nicht verunsichern. Ich schätze Ihre Antwort hoch ein; sie verdient Respekt.

          • Jonathan sagt:

            @ Analitik

            Danke für die Klärung.

            Ich werde übrigens immer dieses Zitat von M. aus 2003 im Hinterkopf behalten:

            „Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wir ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.“

            (aus: http://www.zeit.de/reden/deutsche_innenpolitik/200349_merkelcduparteitag/komplettansicht)

            Nur dass es heute nicht mehr nur um Parallelgesellschaften geht, sondern möglicherweise um gezielte Destabilisierung des ganzen Landes/Europas mit verschiedenen Mitteln.

            Eigentlich ist die ganze Rede es wert, vor der Wahl nochmal gelesen zu werden.

    • Desiree Mirabell Pfennigwurz sagt:

      Wer weiß was wirklich läuft. Analitik macht einen super Job, naturgemäß kann man nicht alle Strömungen gleichzeitig analysieren oder gar kommentieren. Aber die Richtung stimmt.

      In den Prognosen liegt liegt er eher selten falsch. Auch diese symbolisch-mythologischen Analogien haben was. Muss ich als naturwissenschaftlich trainierter Mensch zugeben.

      Apropos wer weiß was läuft. Nach so einem Artikel Merkel den „Atomausstieg“ als populistisch vorzuwerfen ist ein Widerspruch in sich. Sie ist nur eine Gallionsfigur und den Job macht Sie gut. Ablenkung von dem was wirklich läuft ist die Aufgabe oder wie hier formuliert Brot und Spiele für die (TV-)Zombies.

      Für die sofortige Stilllegung sind die kommunizierten Gründe lachhaft. Welcher Gründe dafür anstanden weiß ich nicht.

      Von der technischen Seite her: Einer der Reaktoren konnte nicht explodieren weil außer Betrieb und entladen. Ist er aber trotzdem, exakt wie die anderen (was schon an sich eher seltsam ist).

      Wenn ich da 1 und 1 zusammenzähle kommt eine absurde Verschwörungstheorien heraus. Haben die schnellabgeschalteten deutschen Reaktoren etwas in der Richtung U238 oder PU… oder ähnlich hochaktives erzeugt wäre Sie noch absurderb.

  4. wolfwal sagt:

    Dass die Deppen der SPD sich das Homo-Wahlkampf-Thema haben von Merkel derartig hirnlos entreißen lassen liegt doch seit Merkels dümmlichen Brigitte-Interview für jeden zum Greifen nah auf der Straße. Nachdem erst Lindner, dann die Grünen und die SPD entsprechende Koalitionsvorgaben für nach der nächsten BTW formulierten, konnte Merkel gar nicht anders.
    Mir kleinem Licht war das sofort klar. Warum nicht der SPD? Und jetzt glaubt die SPD wirklich damit bei den Wählern gepunktet zu haben? Man muss tatsächlich annehmen, dass bestimmte Kreise in der SPD Schulz abservieren wollen. Zurecht!!!

  5. Jonathan sagt:

    Zitat:

    „Spüren Sie, wie der Handlungsspielraum der Regierung in Flüchtlingsfragen wächst? Bald kann die Regierung jede beliebige Person aus Deutschland rausschaffen und alle Soros-NGOs dieser Welt werden nicht genug Stunk dagegen machen können. Das ist kein Zufall, das ist das Ergebnis von ruhiger, zielgerichteter politischer und geheimdienstlicher Arbeit.“

    Wie ist das gemeint?

    a) Dass M. jetzt zeigt, sie könnte Zuwanderer auch wieder rausschaffen und dass sie das nach der Wahl tun wird?

    Oder

    b)dass sie damit nur zum Stimmenfang den Eindruck erweckt, die Zuwandererzahlen wieder drücken zu wollen, um nach der Wahl dann erst Recht die Grenzen zu öffnen?

    In diesem Punkt verstehe ich Ihre Einschätzung nicht – ich selbst nehme an, sie wird nach b) handeln.

    • Strukturdenker sagt:

      Die Gruppe der Flüchtlinge ist für Merkel in mehrfacher Hinsicht nützlich:
      – Durch Einziehen einer weiteren, untersten prekären Gesellschaftsschicht trägt diese wesentlich zur weiteren Entsolidarisierung der Zivilgesellschaft bei …. mit gewünschten Folgen für Grosskapital und Industrie … die sozialen Mechanisman sind hinlänglich bekannt, bei Bedarf gerne Literatur
      – Merkel kann politisch rechte Positionen wieder besetzen (wie von Analitik in einem früheren Beitrag vorhergesagt)
      – Indirekt bietet die ethnische-religöse Zuschreibung einen wunderbaren Begründungszusammenhang für (inszenierte oder potentiell vemutete) Bedrohungsszenarien, welche wiederum als Legitimation zur verorwellisierung unserer Zivilgesellschaft verwendet wird

      Ins Bild passt, dass sämtliche zivilgesellschaftliche Anstrengungen zur tatsächlichen Integration dieser Menschen behördlicherseits behindert, inzwischen ja auch negative bewertet werden.

      Mit ein bisschen Nachdenken kann man sicherlich noch mehr Win-Aspekte für Merkel bzw. für die hinter Merkel stehenden Eliten finden.

    • Helvet sagt:

      Das ist genau der gewonnene Spielraum: sich für a) oder b) oder auch x) entscheiden zu können.
      Der gewonnene Spielraum ist die Währung, mit der Merkel die Mächte im Hintergrund entlohnen kann.

    • Analitik sagt:

      Merkels Ziel besteht nicht darin, die Flüchtlinge komplett wieder aus Deutschland zu schaffen. Noch weniger hat sie zum Ziel, das Land mit neuen Flüchtlingen zu fluten.

      Noch mal: Der Flüchtlingsstaubsauger in der Form, wie er 2015/16 stattgefunden hat, war von Merkel eingeschaltet worden, aber von ihr so nicht gewollt. Es war ein Abwehrmanöver, um den EU-Zerfall zu vereiteln. Dieses Abwehrmanöver hat die deutsche Politik kurzzeitig in die Ecke gedrängt und den Handlungsspielraum sehr stark beschränkt. Sie werden sich an die penetrante Willkommenskultur erinnern, in der es praktisch unmöglich war, öffentlich Kritik an der Flüchtlingswelle oder den Flüchtlingen zu äußern. Es war auch nicht möglich, unliebsame Flüchtlinge auszuweisen. Es war nicht einmal möglich, das Verhalten der Flüchtlinge unter Kontrolle zu nehmen, weil sie sich in der Willkommenskultur straffrei fühlten.

      Das Ziel der deutschen Flüchtlingspolitik ist es, den Handlungsspielraum wieder zu erlangen. Wenn es sein muss, soll die Politik in der Lage sein, die Flüchtlinge auszuweisen. Wenn es sein soll, will die Regierung Stimmung gegen die Flüchtlinge machen können. Wenn es sein soll, will die Regierung Stimmung für die Flüchtlinge machen können. Außerdem will die Regierung die Flüchtlinge als Arbeitssklaven benutzen. Da viele Flüchtlinge aber mit ganz anderen Versprechen nach Deutschland gelockt wurden, muss die Regierung sie „umerziehen“. Dafür ist es notwendig, glaubhaft mit Ausweisung zu drohen und teilweise auch auszuweisen, um den Ernst der Regierungsabsichten allen Flüchtlingen deutlich zu machen. Oder um diejenigen aus dem Land zu schaffen, die nicht als Arbeitssklaven in Frage kommen.

      Damit die Regierung den vollen Handlungsspielraum hat, muss sie aus der Sackgasse der Willkommenskultur rauskommen, in die sie von äußeren politischen Kräften reingedrängt wurde. Der Fall Amri wird bilderbuchmäßig ausgeschlachtet, um dazu beizutragen. Das Overton-Fenster wird dahin geschoben, wo die Regierung es haben will.

      • Helm ab zum Gebet sagt:

        „Dieses Abwehrmanöver hat die deutsche Politik kurzzeitig in die Ecke gedrängt und den Handlungsspielraum sehr stark beschränkt. Sie werden sich an die penetrante Willkommenskultur erinnern, in der es praktisch unmöglich war, öffentlich Kritik an der Flüchtlingswelle oder den Flüchtlingen zu äußern.“

        Aber erst nachdem sich Merkel entschieden hat die Grenzen offen zu lassen.

        Hätte Merkel die Grenzen geschlossen, Ungarn kompromisslos unterstützt – sie hätte einen Platz in der „Hall of Fame“ bekommen; als Schutzheilige Europas. Zertifiziert von Bild, SUN und der sonstigen Boulevardpresse. Dagegen wäre es eine wahre Kleinigkeit gewesen ihr vorheriges Gefasel von „sind bereit Flüchtlinge gerne aufzunehmen“ wegzudiskutieren.

        In so einer Situation wechselt man einfach das Lager und sei es nur um sich so kurz vor der Rente nochmal so richtig zu amüsieren, es krachen zu lassen, sich an Soros Wutanfall zu ergötzen.

        Dafür braucht man aber Rückrat, einen Funken Ehre – oder zumindest eine gehörige Portion Arroganz.

        Merkel hat nichts davon, das hat auch jeder in der Welt gesehen. Und das macht es sehr gefährlich diese Frau auf ihrem Posten zu belassen. So kann jede feindliche Kraft in Zukunft Deutschland am Ring in der Nase durch die Arena ziehen.

        Nehmen wir Schröder als Gegenbeispiel. Irakkrieg. Bundestagswahl. Wollte wie Merkel auch immer nur „Kanzler sein“. Hat genau wie Merkel keinen Plan. Wird geführt. Aber er wollte die verdammte Wahl gewinnen und tritt mit seiner Arroganz seinem Herrn USA entgegen im Zusammenschluss mit Russland und China. Und die Welt (inkl. USA) sieht: Colin Powell tischt nur Scheiße auf – aber keine Beweise.

        Damit möchte ich sagen: Es ist nicht ganz unwichtig was der Regierungschef für ein Mensch ist (Kindheit, Erziehung, Erlebnisse).

        • Analitik sagt:

          „Hätte Merkel die Grenzen geschlossen, Ungarn kompromisslos unterstützt – sie hätte einen Platz in der „Hall of Fame“ bekommen; als Schutzheilige Europas. Zertifiziert von Bild, SUN und der sonstigen Boulevardpresse. Dagegen wäre es eine wahre Kleinigkeit gewesen ihr vorheriges Gefasel von „sind bereit Flüchtlinge gerne aufzunehmen“ wegzudiskutieren.“

          Dann wäre die EU unkontrolliert zerbrochen. Genau das wollte Merkel verhindern und hat sie auch verhindert.

          Ich erkläre das zum fünfzigsten mal, aber Sie und viele andere sind offenbar nicht in der Lage, zwei politische Züge hintereinander zu denken. Das unterscheidet Sie von Merkel. Sie würden in jede noch so einfache Falle tappen. Und tun es auch.

          • ANALITIK, diesbzgl. meine ungeteilte Zustimmung:
            Dann wäre die EU unkontrolliert zerbrochen. Genau das wollte Merkel verhindern und hat sie auch verhindert
            RRD

          • Helm ab zum Gebet sagt:

            Ich habe mir gerade noch mal alles was Sie mit „Flüchtlinge“ getaggt haben von Beginn 2016 bis heute durchgelesen. Nach dieser Lektüre sehe ich mich gezwungen hier etwas zurückzurudern. Ich lese erst seit November mit, bitte also um (etwas) Nachsicht. „Reverse Engineering“ ist schwierig, wären wir im Stab von Putin oder Trump – wir wüssten es ganz genau.

            Ihr entscheidender Satz ist:

            „Die EU darf nicht vor (!) dem König fallen.“

            Das sehe ich ein – und die Gefahr war da. Ihre These vom „Balkanstaubsauger“ scheint in diesem Zusammenhang recht plausibel. Vielleicht hätte es viel bessere Methoden gegeben? Am Besten wohl die sich gar nicht erst in diese Rolle treiben zu lassen! Aber der „dritte Weltkrieg“ läuft seit 2014 und da kann man auch mal getroffen werden. Peter Scholl-Latour hat es schon vor Jahren angekündigt.

            Ihre Argumentation das die multipolare Weltordnung friedlicher sein wird klingt logisch, verkehrt sich aber ins Gegenteil wenn wir es in Zukunft mit zumindest 2 lokalen Schulhofschlägern (USA & EU) zu tun bekommen – siehe Ihre Anmerkung zum hybriden Krieg aus dem Papier des Auswärtigen Amtes (Ein starkes Europa in einer unsicheren Welt).

            In diesem Zusammenhang würde ich im Interesse der Nachhaltigkeit und Langlebigkeit einer Gemeinschaft der EU empfehlen für seine Mitglieder eine win-win Situation zu schaffen. Man lerne am Beispiel USA.

            Ich denke, die Gier unserer „Elite“ ist größer.

          • edse sagt:

            >>Dann wäre die EU unkontrolliert zerbrochen.

            EDDinige, sehr große sogar, Schwierigkeiten können nachvollzogen werden, aber zerbrechen?!
            Warum das?

            Scheint mir eine Nummer zu groß für die, die es wollen könnten…

            • edse sagt:

              Tipo: Einige… (sorry)

            • Analitik sagt:

              Das Zombie-Gedächtnis ist so leistungsfähig wie das eine Huhnes.

              Auf dem Balkan waren die Länder schon drauf und dran, sich abzuschotten und abzuspalten. Das Szenario der Abspaltung der Balkanstaaten wurde auf den höchsten politischen Ebenen in diesen Ländern und auch in der EU-Verwaltung (Tusk) kultiviert. Zu der Zeit war der Staubsauger schon längst angeworfen und der Balkan brach unter der Flut der Flüchtlinge trotzdem zusammen. Merkel hätte in Österreich dicht machen können, dann wäre der EU-Block aus dem ehemaligen Warschauer Packt weg gewesen, in Chaos und Blut versunken – und dieses Chaos wäre in die EU übergeschwappt, in einer viel radikaleren Form, als es bei der Flüchtlingswelle geschehen war.

        • u_S sagt:

          Merkel wird ab September Deutschland noch weitere 5 Jahre beglücken. Wenn am Ende zB NorthStreamHoch4 irgendwie steht gibt es einen weiteren deutsch-russischen Kanal neben dem Schröder-Kanal. Oder Handlunsspielraum. Muss nichts mit Merkel zu tun haben, eher mit dem deutschen Kapital. Neben anderen Welt-Kanälen. Und nun? Mühlen mahlen langsam, schaun wir mal.

      • Jochen sagt:

        @ Analitik. haben Sie mal darüber nachgedacht, ob die Herren aus Nordafrika nicht dazu dienen könnten, für die geplante EU Armee rekrutiert/eingesetzt zu werden, bei der aktuellen Wehrunwilligkeit der originären Bewohner…und diese damit auch gut in Schach halten zukönnen?

        • Analitik sagt:

          Ausgeschlossen. Die Herren aus Nordafrika haben eine Mentalität, die sie nicht einmal zur Verteidigung des eigenen Bodens in einen ernsthaften Kampf ziehen lässt. Für fremde Ziele und fremden Boden werden sie noch viel weniger sterben wollen. Europäische Generäle wissen das, man kann das auch als Laie wissen.

          Eine staatliche Armee braucht Soldaten, die sich stark mit dem Staat identifizieren und daher die Bereitschaft haben, für ihren Staat sehenden Auges in den Tod zu treten. In Deutschland hatte man sowas früher. In Russland hat man das bis heute. In Nordafrika herrscht Klan-Mentalität, darauf kann man allenfalls Partisanenverbände aufbauen. Schauen Sie doch mal, wie miserabel sich die afghanische staatliche Armee macht. Aus genau den beschriebenen Gründen. In Afghanistan herrscht die gleiche Klan-Mentalität, aus solchen Menschen kann man Milizen formen, aber keine Staatsarmee. Beim ersten wilderen Schusswechsel scheuchen sie auseinander wie die Hühner.

          Gegenbeispiele im arabischen Raum sind Iran und Syrien. Dort sind vergleichsweise wehrfähige staatliche Armeen zustande gekommen, weil dort der säkulare Staat tief verankert ist.

          In Deutschland kann man zugewanderte Russen und Syrer nach erfolgreicher Integration in die Armee einbauen. Die eignen sich mental inzwischen besser als Deutsche, weil nicht so verweichlicht. Aber Nordafrikaner kann man wie alle anderen Vertreter von Klan-Denke getrost von dieser Aufgabe ausschließen. Es sei denn, man will die neue EU-Armee wehrunfähig machen…

          • Tja ANALITIK, nur noch ein Hinweis auf den alten Fremdenlegionär Peter SCHOLATUR osä.: “ So es irgend wo in Afrika Ärger gibt, reicht ein Batallion Fremdenlegionäre“!
            RRD

          • abc sagt:

            Ich stimme Ihnen zu den Ausführungen bezüglich der Klan Mentalität prinzipiell zu.

            Nur: Zeigt nicht gerade der Krieg gegen Syrien das sich auch dieses Klientel als effektive Verfügungsmasse nutzen lässt?
            Westliche Militärausbilder im Verhältnis 1:20, dazu Captagon/Amphetamin, unbegrenzter Nachschub an Material und westliche Logistik.
            Die Zerstörung die solche Retorten-Armeen in Zusammenarbeit mit westlichen Stäben anrichten lassen sich doch mittlerweile rund um den Globus begutachten.

            • Analitik sagt:

              „Nur: Zeigt nicht gerade der Krieg gegen Syrien das sich auch dieses Klientel als effektive Verfügungsmasse nutzen lässt?“

              Nein. Abertausende militärische und geheimdienstliche Spezialkräfte aus zahlreichen Ländern der westlichen Welt haben in Syrien ihr Bestes gegeben, aber sobald Russland und Iran mit begrenzten Kontingenten eingegriffen haben, ist alle Müh schnell den Bach runtergegangen.

          • Min sagt:

            wenn die syrer so verlässlich sind, warum flohen sie dann nach EU, nicht nach damaskus um der armee beizutreten?

            • Analitik sagt:

              Tja, Sie sagen es. Die Geflüchteten sind, auch wenn sie aus Syrien flüchten, schwerlich als verlässlich einzuschätzen.

            • ChrizzChrozz sagt:

              In schöner Regelmäßigkeit stelle ich diese Frage immer dann im Bekanntenkreis, wenn die Rede von „persönlichen Kontakten zu jungen syrischen männlichen Flüchtlingen“ ist, welche doch geflohen seien, weil sie sonst gezwungen gewesen wären, „in Assads Armee zu dienen und dann womöglich auf ihre eigenen Verwandten hätten schiessen müssen“.

              Ja, diese Version wurde auch mir schon von einem solchen Flüchtling berichtet – aber man muß sich doch über dieses Narrativ auch nicht wundern – das MUSS doch der gute Mann hier quasi erzählen, will er Asyl und Zustimmung bekommen. Von ARD bis Zeit wird doch genau dieses Framing aufrechterhalten.
              Andernfalls wäre er doch ein unehrenhafter Deserteur, der seine Verwandten im Stich und womöglich in den Händen der Terroristen belassen hat.

              PS: Was nicht heissen soll, dass es nicht genug Gründe gibt, nicht bei einem Militär dienen zu wollen.

  6. Tja, in aller Unbescheidenheit geäußert, scheint mir auf ANALITIKs-Kanal allmählich mein Wahlspruch: „Erst mal stehen lassen“ zu greifen! Noch Fragen?
    RRD

  7. Bratapfel sagt:

    Hallo zusammen,

    erstens zur Homo-Ehe: http://de.radiovaticana.va/news/2017/07/01/d_cdu-politiker_%E2%80%9Echristliche_position_nicht_verstanden%E2%80%9C/1322472
    AfD erscheint vielen als einzige christliche Partei (!!!) Na sowas, die AfD wird mehr und mehr der CDU zu einem zukünftigen koalitionsfähigen Partner. Dass die AfD als U-Boot gilt, ist wahrscheinlich den meisten Lesern hier im Forum bekannt. Ich bin mal gespannt, was die nächste Bundestagswahl in dieser Hinsicht bringt, wobei ich mich aber in Geduld üben muss. Der Umbau dieses Staates in Richtung Überwachungsstaat und möglicher Diktatur geschieht schleichend über Jahrzehnte hinweg. Vielleicht steht die AfD im Jahr 2021 als Partner neben der CDU und die restlichen Parteien sind dann ausgestorben.

    Zweiter Punkt zu Abschiebung: Wie sehen Sie alle die Abschiebung des mittlerweilen 15-jährigen Mädchens Bivsi R. ? Kurz wer es nicht mitbekommen hat: Das Mädchen und ihre Eltern wurden Anfang Juni nach Nepal ausgewiesen. Ihre Eltern haben vor 20 Jahren in Deutschland Asyl beantragt, aber der Antrag wurde abgelehnt. Der Grund scheint wohl der gewesen zu sein, dass sie falsche Angaben gemacht haben (Es muss keine böse Absicht gewesen sein. Mir fällt es auch immer schwer behördliche Formulare auszufüllen.). Die Eltern klagten immer wieder gegen die Abschiebung, ob sie Recht bekamen, weiß ich nicht. Die letzte Abschiebung sollte im Jahr 2013 durchgeführt werden. Sie klagten dagegen, verloren und es wurde beschlossen, dass sie jetzt im Juni 2016 abgeschoben werden.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article165164821/Es-hat-uns-das-Herz-gebrochen-Wir-haben-sie-alle-geliebt.html#Comments
    https://www.shz.de/deutschland-welt/politik/14-jaehrige-bivsi-berichtet-unter-traenen-ueber-ihre-abschiebung-nach-nepal-id16966416.html
    http://www.focus.de/politik/deutschland/in-deutschland-geboren-duisburger-klassenlehrer-schildert-drama-von-abschiebung-einer-14-jaehrigen-nach-nepal_id_7204203.html
    http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/abschiebung-schuelerin-duisburg-100.html

    Meine Einschätzung derzeit ist folgende: In den Kommentaren gibt es eine klare Polarisierung. Zum einen die Empörung, dass gut integrierte Menschen abgeschoben worden sind und zum anderen die Meinung, dass es zwar traurig ist, aber Recht und Gesetz müssen durchgezogen werden. Der Grundtenor von allen ist aber, dass Abschiebung stattfinden muss. Es soll nur die Richtigen (Islamisten, Kriminelle etc.) treffen. Derzeit auch nichts verkehrtes nach meiner Meinung. Aber es kann ausgebaut werden zu: Die Richtigen muss es treffen, die gegen Regierung und Rechtsstaatlichkeit agieren. Die Ausländer können wir rauswerfen, aber die Deutschen packen wir dann ins Gefängnis. So können irgendwann Aktivisten im Gefägnis landen und keiner wird darüber ein Wort verlieren aus Angst selber weggesperrt zu werden.
    Das ist ein mögliches Programm, was nicht in kurzer Zeit durchgeführt werden kann. Sowas bedarf erstmal eine Grundlage und einen Fall, wobei der Großteil der Bevölkerung auch einverstanden ist, dass mit entsprechend harter Hand geführt wird. Vielleicht wird es auch Gefängnisstrafen dafür geben, dass noch nicht mal eine Tat begangen wurde, sondern nur weil die Person in ein bestimmtes psychologisches Muster passt und somit zu einer Tat neigt (http://www.trendsderzukunft.de/predictive-policing-wird-das-szenario-aus-minority-report-bald-wirklichkeit/2015/01/15/).

    • Analitik sagt:

      „Zweiter Punkt zu Abschiebung: Wie sehen Sie alle die Abschiebung des mittlerweilen 15-jährigen Mädchens Bivsi R. ?“

      Zombie-Propaganda im Versuch, Merkel zurück in die Sackgasse zu treiben.

      Schauen Sie, der Fall kann echt sein. Nehmen wir an, er ist völlig echt. Was sagt uns das? Es beschreibt uns einen Einzelfall. Zombies werden grundsätzlich nur mit Einzelfällen gefüttert. Selbstverständlich werden die Einzelfälle passend ausgesucht. Das Gesamtbild wird dem Zombie vorenthalten und er selbst kann nicht gut genug denken, um es sich zu erschließen.

      Das mediale Aufbauschen solcher „ungerechten“ Fälle soll das Meinungsbild derart kippen, dass Ausweisungen als generell ungerecht und doof angenommen werden. Der Fall Amri zieht das Meinungsbild mit genau dem gleichen Mechanismus – ein Einzelfall, der medial ausgeschlachtet wird – in das andere Extrem. In beiden Fällen ist alles auf Zombie-Gehirne zugeschnitten. Das Zombie-Gehirn zerreißt sich emotional bei solcher Berichterstattung und weiß gar nicht wohin mit sich. Im Zombie-Gehirn sind solche Gegensätze nicht integrierbar, es fehlt schlicht der Kontext, in dem diese Widersprüche Sinn ergeben würden. Der Kontext ist der, dass verschiedene Matrix-Bauer das Zombie-Gehirn programmieren und keiner der Betreiber den Zombies der Wahrheit näher bringen will, ganz im Gegenteil. Wenn es nur einen Matrix-Betreiber gibt, ist der Zombie ruhig. Er hat nur Scheiße im Kopf, aber die Scheiße ist konsistent und wirkt logisch (bei völliger Abwesenheit von Logik). Wenn, so wie jetzt, gegensätzliche Programmierung eingesetzt wird, entsteht inkonsistente Scheiße im Kopf, der Zombie ist verwirrt und unruhig.

      Lassen Sie sich nicht von Einzelfällen verleiten. Die werden medial zwecks Verblödung verabreicht.

      Wenn Millionen Asylbewerber bürokratisch abgearbeitet werden, entstehen zehntausende kuriose Fälle in alle möglichen Richtungen – wo ungerecht abgewiesen oder ungerecht Asyl gewährt wird. Interessant ist die Gesamtstatistik. Die Regierung kann beispielsweise weichere Asylregeln beschließen. Die Zahl der Abgeschobenen wird sinken, aber Sie finden immer noch tausende Einzelfälle von „ungerechter Abschiebung“ und können diese medial aufbauschen und den Zombies glaubhaft vermitteln, dass die Regierung zu hart gegen die Asylsuchenden vorgeht, obwohl real das Gegenteil passiert.

      Genauso geht es in die Gegenrichtung. Die Regierung kann das Asylrecht verschärfen und es werden generell alle abgeschoben. Aber Sie finden immer noch Tausende Einzelfälle, in denen Menschen, die eigentlich sicher abgeschoben werden müssten, Asyl bekommen haben. Wenn Sie ein paar dieser Fälle medial aufbauschen, glauben die Zombies todsicher, dass die Regierung zu weich vorgeht, obwohl das Gegenteil passiert.

      Dieses Mädchen mit seiner Familie wird von den Medien im Auftrag schwergewichtiger politischer Kräfte missbraucht. Um Sie zu verblöden und Ihnen ein bestimmtes Weltbild zu introjizieren, welches völlig losgelöst ist von der Realität. Wenn Sie sich mit diesem Fall inhaltlich beschäftigen, handeln Sie genau nach Maßgabe der Matrix-Betreiber. Lösen Sie sich davon, schauen Sie von außen auf die Sache.

  8. CGB sagt:

    Exzellente Analyse, Analitik! Treffend gewählter Artikel und herrliches Stammtischzitat.

    Die ab den 1960ern (vgl. etwa UN 1966/67/68: http://www.un.org/en/development/desa/population/theme/rights/)initiierte „Wir sind alle Homo“-Welle ist auch in einem wirtschaftsliberalen bzw. postkolonialen Zusammenhang zu erkennen (welchem M. ja freilich, wie schon von dir mehrmals erläutert, dient). Zu den postkolonialen Ursprüngen der Gender-Agenda ab 1952: http://www.faktum-magazin.de/2016/07/gender-instrumentalisierung/
    Und allgemein zur „Gewalt-gegen-Frauen-PR“: http://www.faktum-magazin.de/2017/04/manufacturing-consent-gewalt-gegen-frauen/
    Beste Grüße aus Wien,
    Danke Dir!

  9. Weber sagt:

    Analitik,

    „Anfang 2016 waren viele Kommentatoren in diesem Blog der Meinung, dass Deutschland das Flüchtlings-Problem unmöglich wird in den Griff kriegen können. “

    Zwei Fragen,

    Wird Merkel nach gesichertem Wahlgewinn alle gesetzlich nicht Asylberechtigten ausweisen, um eine weitere zugelassene Destabilisierung entgegnend, rigorose Zensurmaßnahmen inklusive?

    Kann Merkel vom Flüchtlingsansturm im September 2015 überrascht gewesen sein, wenn bereits seit 2011 nach Libyen’s Zerstörung aktiv NGO’S öffentlich davon verkünden, sowie einige Berater Merkels genau diese Agenda in höchsten Regierungskreisen vertreten?

    • Analitik sagt:

      „Wird Merkel nach gesichertem Wahlgewinn alle gesetzlich nicht Asylberechtigten ausweisen, um eine weitere zugelassene Destabilisierung entgegnend, rigorose Zensurmaßnahmen inklusive?“

      Nein. Wofür denn? Das ist nicht notwendig, um der Destabilisierung zu begegnen.

      „Kann Merkel vom Flüchtlingsansturm im September 2015 überrascht gewesen sein, wenn bereits seit 2011 nach Libyen’s Zerstörung aktiv NGO’S öffentlich davon verkünden, sowie einige Berater Merkels genau diese Agenda in höchsten Regierungskreisen vertreten?“

      Ja, kann sie. Es war ein US-türkischer Angriff. Um detaillierter auf Ihre Frage eingehen zu können, müssen Sie auf die Verkündungen der NGOs und auf Merkels Berater konkret verlinken. Sonst ist nicht klar, was und wen genau sie meinen.

      • Hippi sagt:

        Auch wenn es naiv klingen mag oder man es durch eingehendes Studium Ihres Archivs heraus bekommen könnte, wären Sie so nett Analitik und würden mir darlegen, warum Merkel Deutschland destabilisieren will?!
        Will man aus dem Chaos neues schöpfen?

        • Analitik sagt:

          Ich kann mich nicht erinnern, geschrieben zu haben, dass Merkel Deutschland destabilisieren will. Sie will das Gegenteil. Vielleicht haben Sie sich verlesen.

        • (ät)Hippi:Will man aus dem Chaos neues schöpfen?
          Da kann Hippi mal sehen, was Leistungsverweigerer fün‘ Scheiß hinterlassen haben! Noch Fragen?

  10. Weber sagt:

    Danke für Ihre Antwort Analitik.
    Da ich nicht überzeugt bin, habe ich ein paar Informationen zusammengetragen.

    Von Gerald Knaus stammt die Flüchtlingsdeal mit der Türkei. Er ist im Oktober 2015 sofort eingesetzt wurden zur Lösung des akuten Balkan-Flüchtlings-Problems. Er ist Fellow von Soros Open Society 2007-2009, hat im Oktober 2007 die European Council on Foreign Relations mitbegründet, war im gleichen Jahr ein Mitverfasser von über 70 ESI-Berichten und 12 Filmskripten für Fernsehdokumentationen zu Südosteuropa (Balkanexpress), wo er auch an den Drehtagen dabei war. Er war von 2009 bis 2014 ein Carr Center Fellow in Cambridge, MA, an Harvard University’ s Kennedy School of Governance, die sich „THE CARR CENTER’S MISSION IS TO REALIZE GLOBAL JUSTICE THROUGH THEORY, POLICY, AND PRACTICE“ auf die Fahnen geschrieben hat, und ihn dort dementsprechend ausgebildet hat.
    Er antwortet auf die Frage: Sind Sie der Drehbuchautor für Merkels Flüchtlingspolitik? „Ich hoffe es.“

    Bernd Kasparek publiziert die Webseiten Bordermonitoring.eu und w2eu.info, gehostet in München. Bordermonitoring gibt es seit 2011. Der Verein betreut die Flüchtlingsetappen auf der Balkanroute, auch jetzt noch, w2eu.info ist ein Migrationskatalog mit allen notwendigen Infos zu Europa, als Webseite vorliegend. Es gibt auch ein gedrucktes Handbuch in Arabisch direkt am Fluchtstart. Herr Kasparek arbeitet aktiv bei http://arriving-in-munich.de/ueber-uns/ mit (Wir erinnern uns an die medial gepushten Welcome-Filme vom dortigen Bahnhof) und kann ab 2011 in mehreren Zitaten von einem zukünftig wünschenswerten Europa mit offenen Grenzen und ohne Nationalstaaten zitiert werden. Er wird wiederum von der Heinrich Böll-Stiftung unterstützt, die wiederum von der Open-Society-Stiftung-Soros mitfinanziert wird.

    Zusammengefasst: Seit 2007 wird sichtbar aktiv am „offenen Europa“ gearbeitet, finanziert von Soros und weiteren Philantrophen sowie einschlägig bekannten Organisationen. Konzepte dafür sind seit Jahrzehnten bekannt. Verantwortliche Protagonisten erkunden vermutlich ca. ab 2007 das Einfallsgebiet (eventuell für reibungslose Logistik und medialer Begleitung sowie kommunikativer Bewerbung) organisieren und contentieren die Unterlagen für die „Flüchtlinge“, die wiederum von ihrem Auftraggeber etc. finanziert werden, empfangen die Ankömmlinge und vermitteln diese. Am Ende beraten Sie schließlich die Kanzlerin verbindlich in den entstehenden rechtlichen Fragen. In allen Etappen finden sich gleiche begleitende und bezahlende Finanziers.

    Die Agenda liegt potentiell organisatorisch seit 2007 auf dem Tisch und 8 Jahre später wird die Kanzlerin mit einem plötzlichen Flüchtlingsnotfall konfrontiert. Die Uno hat im Vorfeld die Finanzierung der Lager in der Türkei radikal reduziert. Wesentliche Strukturen der logistischen Abwicklung wurden davor jahrelang wahrnehmbar vorbereitet. Seit 2011 ist das Flüchtlingsthema im Mittelmeer konkret immer wieder in den Medien präsent. Lybien wurde parallel dazu zerstört, es war als afrikanischer Grenzschutz bekannt.

    Analitik, wenn Regierungen so blind für einen solchen „Überfall“ sein sollen, wie sie uns vermitteln wollen, was ermächtigt dann eigentlich diese dazu ein Land zu regieren?
    Aufgrund schon dieser wenigen Fakten kann ich mir einen Überfall nicht vorstellen.

    Alle Links können nachgeliefert werden.
    Alle Details sind im Internet nach recherchierbar.

    • Analitik sagt:

      „Von Gerald Knaus stammt die Flüchtlingsdeal mit der Türkei. (…)“

      Zunächst mal sollten Sie die Quellen angeben und nicht nur darauf verweisen, dass man sie irgendwo finden kann. Dieser Verweis ist gleichbedeuteund mit keiner Quelle. Möglicherweise beziehen Sie sich darauf: http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Ist-dieser-Mann-Angela-Merkels-Rettung-in-der-Fluechtlingskrise-id36971067.html

      Knaus sagt, dass der Flüchtlingsstrom gestoppt werden soll, indem der Strom aus der Türkei beendet wird, statt ihn in Griechenland oder weiter in der EU aufzuhalten. Genau das ist dann auch geschehen. Die Türkei wurde geködert, hat den Flüchtlingsstrom gestoppt, Deutschland hat sicherheitshalber Kriegsschiffe vor die türkische Küste geschickt und die Zeit des diplomatishen hin und her (die EU hat wie üblich ihre Versprechen gegen die als minderwertig betrachteten Völker gebrochen) wurde genutzt, um den Deckel an der griechisch-türkischen Grenze zuzumachen. Die Realität zeigt uns, dass Knaus‘ Vorgehen umgesetzt wurde und funktioniert hat. Der Flüchtlingsstrom wurde eingedämmt, der Deckel hält immer noch. Hätte es schneller gehen können? Vielleicht. Hat Knaus möglicherweise absichtlich einen schwerfälligen Plan untergejubelt? Vielleicht. Man kann viel darüber spekulieren, was hätte besser laufen können, aber Fakt ist, dass der Flüchlingsstrom eingedämmt wurde, und zwar tatsächlich stark angelehnt an Knaus‘ Vorschläge.

      „Bernd Kasparek publiziert (…)“

      Und wo ist die Verbindung zu Merkel? Sie ziehen eine Verbindung Kaspareks zur Heinrich Böll Stiftung, die den Grünen gehört soweit ich weiss. Wessen Ziele die Grünen umsetzen, habe ich schon zig-fach allen Lesern unter die Nase gerieben. Merkel ist es jedenfalls nicht. Dass in Deutschland ausländische Agenten gegen deutsche Interessen handeln, ist Fakt – Sie zeigen ein Beispiel auf. Aber noch mal, was hat das mit Merkel zu tun?

      „Zusammengefasst: Seit 2007 wird sichtbar aktiv am „offenen Europa“ gearbeitet, finanziert von Soros und weiteren Philantrophen sowie einschlägig bekannten Organisationen.“

      Ja. Und was hat das mit Merkel zu tun? Soros ist nicht Merkels Agent.

      „Die Agenda liegt potentiell organisatorisch seit 2007 auf dem Tisch und 8 Jahre später wird die Kanzlerin mit einem plötzlichen Flüchtlingsnotfall konfrontiert.“

      Wenn Sie in der besagten Agenda konkrete Pläne für eine lawinenartige Flüchtlingsflut, wie sie 2015/16 stattgefunden hat, finden und zeigen können, wird es interessant. Wenn nicht, haben Sie nichts in der Hand. Ein stetiger, kontrollierter Zustrom von Ausländern nach Deutschland ist seit dem Zweiten Weltkrieg beständiger Teil der deutschen Politik. Wenn NGOs sich ab einem gewissen Zeitpunkt an dieser Politik beteiligt haben und die Regierung sich dankend entlasten ließ, haben Sie nicht im geringsten den Beweis erbracht, dass die Regierung eine destabilisierende Flüchtlingswelle gewollt oder gutgeheißen hat. Was stattdessen offensichtlich ist (und was alle Leser dieses Blogs am Beispiel Russlands schon wissen, aber sich vielleicht nicht trauen, auf das Beispiel Deutschland zu übertragen), ist die Tatsache, dass große US-NGOs im Ausland nicht für die Interessen des beackerten Landes arbeiten, sondern für die Globalisten unterwegs sind und im Grunde Verbrecher im Schafspelz sind.

      „Analitik, wenn Regierungen so blind für einen solchen „Überfall“ sein sollen, wie sie uns vermitteln wollen, was ermächtigt dann eigentlich diese dazu ein Land zu regieren?“

      Sie und ich und all die anderen. Habe ich genug dafür getan, dass wir eine bessere Regierung haben? Nein. Haben Sie genug dafür getan? Ich weiss es nicht, Sie wissen es besser. Jeder kann sich diese Frage stellen und selbst beantworten. In der Summe haben wir definitiv zu wenig getan.

      • En Passant ANALITIK, bzgl. der sehr ehrenwerten Friederike BECK: Ich weis nun todsicher, das auch auf weite Entfernung, wie z. B. in meinem Fall (hatte aus anderen Gründen ein Trotec BR15, Microwave Radiometer) die Antenne in meinem Schlepptop des öfteren Anschlug a ‚la Leck in der Mikrowelle bis das Ding Notabschaltung auslöste, ich mit bereits wohl involviertem Kleinzelligem Lungenkarzinom (lediglich paliativmedizinisch zum Tode begleitbar) stiften ging, doch was ein Meister aus Deutschland ist, findet natürlich die klassische 4+1 Lösung (war bereits im Endstadium) jenseits der armseligen Onkologen! Noch Fragen?
        MfG
        RRD

        • Bzgl. Schottisch-Preußischer Klarstellung: Wie sich später rausstellte, ging mein Vorgänger aus dem Westen auf meiner Position im tiefsten Winter stiften; drum nur noch den Klassiker des Psychopathen:“ Heut‘ morgen wäre ich bald zu Dir gekommen“! „Warum denn“? „Der ganze See voller schwarzer Vögel und damit Du mit Deinem Klapperboot dazwischen saust „! “ Na ja, wenn das so viele sind, sind das Durchzügler“. “ Mir egal, die stören mich“!; an seinem Feierabend waren nur noch die allseits bekannten Verdächtigen, sprich Schwanen-, Haubentaucher- etc. Paare beim turteln! Noch Fragen?
          RRD

      • Weber sagt:

        Analitik,
        Danke für die Antwort.

        Hier ist der Knackpunkt:

        „Wenn Sie in der besagten Agenda konkrete Pläne für eine lawinenartige Flüchtlingsflut, wie sie 2015/16 stattgefunden hat, finden und zeigen können, wird es interessant. Wenn nicht, haben Sie nichts in der Hand. Ein stetiger, kontrollierter Zustrom von Ausländern nach Deutschland ist seit dem Zweiten Weltkrieg beständiger Teil der deutschen Politik“

        Und hier überzeugen Sie mich nicht.
        Ab 2011 gab es akute Anzeichen. Ich bin sogar in einem meiner Projekte selbst darauf eingegangen – es war bereits ein kommendes „Mem“ „in der Luft“.

        Meine These ist:
        Die Regierung konnte das nicht verborgen bleiben, sie hat mindestens die Augen zugemacht.

        Nun, ich werde darauf zurückkomen.

        Anmerkung:
        Die Menge der Links hätte das von mir Gschriebene um 150% überschritten. Aus Platzgründen habe ich mich auf die zwei dünnen Sätze beschränkt.

        Wer spezielle Links dazu sucht, bitte einfach drunter anfragen.

        • Analitik sagt:

          „Ab 2011 gab es akute Anzeichen. Ich bin sogar in einem meiner Projekte selbst darauf eingegangen – es war bereits ein kommendes „Mem“ „in der Luft“.“

          Quellen? Sie wollen, dass ich (oder andere Blogleser) einer durch nichts begründeten Behauptung Glauben schenke. Kann ich nicht tun.

          • Prince Benny Jr. sagt:

            Für mich ist Analitiks These immernoch die stringenteste. Es gibt nur einen Knackpunkt den ich persönlich da nicht eingebaut bekomme. Das ist die Pegidabewegung. Sie passt zeitlich exakt wie ein vorbereitendes Puzzleteil. Die Masse (oder Zombies) wurden psychologisch und gesellschaftspolitisch perfekt auf den Flüchtlings-Ernstfall von Medien und Politik vorbereitet und ein halbes Jahr später ist es dann soweit. Wenn Analitik das nicht nur als Zufall abtut sondern in die These perfekt integrieren (abgehörter Plan?) kann, bleibt seine These wohl die realistischste.

            Anders formuliert hat Merkel von einem Plan gegen Deutschland/EU gewusst und sich und uns umfänglich darauf vorbereitet?

            P.S.: Wichtig auch die Erinnerung das zufälligerweise Pegida-Chef Lutz Bachmann den ersten richtigen Tipp zum Täter(?) Anis Amri gegeben hat. Der Analyst Pjakin, der gerade für etwas Aufregung im deutschsprachigen Raum sorgt, hat für sowas ja seine Theorie vom globalen Prädiktor.

            • seppel sagt:

              Hallo,

              ich bin zufälligerweise vor wenigen Tagen auf eben jenen Walerij Wiktorowitsch Pjakin aufmerksam geworden. Durch einen mutmaßlich privat betriebenen YouTube-Kanal:
              https://www.youtube.com/channel/UCEoG03QA_gJnQsbWucu-tYA/videos

              Dort werden unregelmäßig ins Deutsche übersetzte Videos von Herrn Pjakin eingestellt. In der Regel keine kompletten Videos, sondern nur einzelne Ausschnitte aus diversen Gesamtwerken.

              Offensichtlich die Stellen, die zumindest der Autor für wichtig erachtet. Aufgrund der Sprachhürde kann ich das aber nicht verifizieren und selbst beurteilen. Die Videos aus den verlinkten Quellen gehen teilweise bis zu 40, 50, 60 Minuten – und länger.
              Der Übersetzter reduziert das auf 4- bis 15-Minuten-Blöcke. Ob bewusst oder aus Zeitgründen, kann ich nicht sagen. Eine gute Übersetzung anzufertigen dauert jedenfalls seine Zeit.

              Ich muss sagen, dass Herr Pjakin in den dort ausgestellten deutschen Videofetzen bereits mit ausgesprochen steilen Thesen aufwarten kann. Aber dennoch: Er bringt einige hochinteressante Gedanken und Ansätze vor. Ich würde das nicht alles rund weg von der Hand weisen wollen.

              Man müsste aber zunächst mal viel mehr von diesem Mann in deutscher Sprache in Erfahrung bringen, um das in einem Gesamtkontext einordnen zu können. Ob er einer von den Aufklärern mit ehrlichen Absichten ist, oder nur ein weiterer Protagonist aus dem zweifellos ebenso existenten, russischsprachigen Matrix-Personal.

              Vielleicht kann hier jemand Licht ins Dunkel bringen. Kennt eventuell einer der Leser hier weitere brauchbare Quellen, wo Videos und/oder Texte von Herrn Pjakin angeboten werden?

              • Analitik sagt:

                „nur ein weiterer Protagonist aus dem zweifellos ebenso existenten, russischsprachigen Matrix-Personal“

                Schön Werbung machen und freiwillige Übersetzer suchen…

              • ChrizzChrozz sagt:

                Herr Pjakin arbeitet mir zu viel mit Angstszenarien, das ist mir zutiefst suspekt.

    • Thomas Göbel sagt:

      Zitat: „Aufgrund schon dieser wenigen Fakten kann ich mir einen Überfall nicht vorstellen.“

      Hallo Weber,

      evtl. kann dies ein wenig dazu beitragen:

      Wer lockt mit Twitter Flüchtlinge nach Deutschland?

      http://www.free21.org/wer-lockt-mit-twitter-fluechtlinge-nach-deutschland/

      Zu Zitat „Analitik“: „Sie ist zwar eine kleine Spielerin und sie wird von den Großen wild herumgeschubst, …“

      Wer jagt Angela Merkel?

      http://www.free21.org/wer-jagt-angela-merkel/

      Im übrigen war Merkel vor nicht allzu langer Zeit in Sachen „Flüchtlingsabwehr“ in Nordafrika auf Tour …

      vgl. hierzu z.B. aktuell:

      http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59629

      oder auch

      http://ffm-online.org/2017/03/01/fluechtlingsabwehr-in-nordafrika-ii/

      mfg

      Gobelin

      • Weber sagt:

        Danke Danke Thomas Göbel,
        die Sachen sind mir alle bestens bekannt!
        Und diese werden in unserem Kreis durchaus kontrovers diskutiert.

        Sie können natürlich Merkel gerne in den Schutz nehmen.
        Vergessen Sie bitte nicht, jene, an ihre eigenen Versprechen oder Aussagen zu erinnern.
        Bald ist Wahl, und sie haben vielleicht Kinder und somit ein Herz und eine Zukunftsverantwortung.

        • Gobelin sagt:

          Hallo Weber,

          da haben Sie mich missverstanden. Das war lediglich ein Beitrag zum besseren Verständnis der entstandenen Situation, keinesfalls eine Verteidigung v. Merkel.

          Zu „… und sie haben vielleicht Kinder und somit ein Herz und eine Zukunftsverantwortung.“

          Nein, ja trotzdem und nochmals nein 😉

          schönen Abend noch …

  11. ChrizzChrozz sagt:

    Meine Vermutung ist ja, dass der Versuch, sich wieder Handlungsfreiheit wider die Open Society-Meute zu verschaffen, in der Silvesternacht von Köln seinen großen Auftakt nahm.

    Warum allerdings der Bundeswehrsoldat mit seiner angeblichen Nummer des als Fake-Syrer durchgeführten Anschlages enttarnt wurde, wissen wohl nur die konkurrierenden Dienste.

    • Analitik sagt:

      „Meine Vermutung ist ja, dass der Versuch, sich wieder Handlungsfreiheit wider die Open Society-Meute zu verschaffen, in der Silvesternacht von Köln seinen großen Auftakt nahm.“

      Ja. Das war seinerzeit auch Thema im Blog.

  12. En Passant: „China verurteilt….,03.07.2017/09.01
    Tja Radionov & Kiselev

    Ihnen & Ihren ungebildeten pseudorussischen No-Name-Schreibsklaven sei hiermit mal mitgeteilt, daß der „…Schiedshof(es) von Den Haag…) kein Gericht ist, somit auch keinerlei völkerrechtlich verbindliche Urteile fällen kann und so kann ich mich schon lange nicht mehr des Eindruck’s erwehren, das die Wicksgriffel Ihrer Schreiberlinge denen des Sensenmann gleichkommen! Noch Fragen?
    RRD
    http://www.davideit.com
    PS.: Auf diesen Kanälen outen sich nun auch die Feinde meines baumeisterlichen Koll D. TRUMP, a’la E. WOLFF. E MARGOLIS etc. plus der vereinigte Deutsche Bolschewismus! Noch Fragen?
    RRD

  13. Weber sagt:

    Analitik,

    Das zu finden, machte mich sprachlos:
    http://analitik.de/2016/03/03/diskussion-zum-thema-fluechtlingskrise/#comment-1646

    Da steht mein oben formuliertes Unverständnis der „Plötzlichkeit“ in anderen Worten und präzise formulierten Fragen bereits in Ihrem Blog.

    Darauf gibt es sicherlich Antworten.

    „Fetzenflug sagt:
    10. März 2016 um 10:07
    Fortsetzung:

    Die österreichische Innenministerin scheint hart zu bleiben und pocht auf ihre neue „Allianz der Vernunft“. Das österreichische Heer wird in Windeseile aufgestockt, wäre aber für mich als Laien immer noch ein Miniaturgebilde. Was mir nicht schlüssig ist: Ebenso als Laie war mir bereits im August 2015 klar, dass dies ein Invasion und ein Angriff auf Europa ist. Aus welchen Gründen Regierungen das nicht sehen, ist mir unklar. Entweder standen sie alle unter einem echten Druck, einer wie schon gesagt uns unbekannten Bedrohung, oder Europa ist tatsächlich überrascht worden und konnte sich nicht vorstellen, real angegriffen zu werden. Dagegen spricht für mich die Situation in der Ukraine seit 2014 spätestens sowie die Existenz von Geheimdiensten, die diese Bewegungen sehen mussten. Es bleibt spannend, ob es Österreich mit seiner Abwendung von dem Merkelschen Diktat und dem Rückgriff auf alte Allianzen erfolgreich sein wird.

    Denn im Hintergrund stehen sehr mächtige Personen und Institutionen, darunter UNO/UNHCR. Hier erscheint es mir von Bedeutung, sich genau anzusehen, welche Biographien die Funktionsträger haben, ich habe dazu bereits Material, das ich aber hier nicht einstelle. Mit Sicherheit haben aber UNO/UHHCR auf diese Invasion bereits seit Jahren hingearbeitet:

    „We would therefore encourage bold, collective action to expand the range of measures under consideration to include:
    Setting in place a State-led, robust, proactive, and well-resourced search-and-rescue operation, urgently and without delay, with a capacity similar to Mare Nostrum and a clear mission to save lives.
    Creating sufficient channels for safe and regular migration, including for low-skilled migrant workers and individuals in need of family reunification, and access to protection where needed, as safe alternatives to resorting to smugglers.
    Making a firm commitment to receive significantly higher numbers of refugees through EU-wide resettlement, in addition to current quotas, and on a scale which will make a real impact, combined with other legal means for refugees to reach safety.
    Bolstering arrangements to support those countries receiving the most arrivals (Italy, Malta, and Greece) and to distribute responsibility more equitably across the European Union for saving lives and protecting all those in need.
    Combatting racist and xenophobic rhetoric vilifying migrants and refugees.“
    Quelle: http://www.unhcr.org/print/5538d9079.html

  14. Seppo sagt:

    Wie ist lässt sich das penetrante durchsetzen wollen der Verteilungsquote eurerseits erklären? Wenn man keinen Stunk in der EU will, warum werden die Osteuropäer fast wöchentlich dermaßen provoziert? Nun droht man sogar Strafen an, auch mit dem Wissen, dass es nie etwas bringen wird und den Widerstand sowie Abneigung nur verstärkt. Fakt ist, dass die Verteilung in andere EU Staaten ebenfalls verschleppt und im Grunde nichts verteilt wird. Der mediale wie auch politische Fokus ist nur bei den Osteuropäern zu finden.
    Könnte es sein, dass dies ganz bewusst betrieben wird? Wird hier in der EU das Rad etwas zurückgedreht, in dem man versucht den aufgezwungenen Ballast, der ökonomisch zwar verlockend war aber politisch einem die Flexibilität raubt, wieder abzustoßen?

    • Analitik sagt:

      Dafür dass die Osteuropäer Vasallen zweiter Klasse sind, verweigern sie sich den Befehlen zu hartnäckig und zu vollständig. Das allein wäre Grund genug, sie zu bestrafen.
      Davon abgesehen hatte ich irgendwo schon mal die Prognose gewagt, dass ein Teil der Ost-EU abgehackt werden wird. Dafür wird man offizielle Anlässe brauchen, die Verteilung der Flüchtlinge ist dafür geeignet.

      • Tja ANALITIK, davon träumt das Großpolnische Versagerreich (s.
        u.a. Vetorecht im Sejm)via Intermare osä. seit J. & T. und nun mit den extrem selbstsüchtigen USA! Noch Fragen?
        MfG
        RRD

        • Analitik sagt:

          Uhaha, ja, das Großpolnische Versagerreich erbringt strategische Meisterleistungen. Leckt einem weit entfernten fallenden König den Arsch und beißt den direkten starken Nachbarn Deutschland und Russland dauernd in die Beine. Das wird traurig enden, weil etwas anderes nicht möglich ist in dieser Konstellation.

          Polen ist ein Beispiel für ein Land, das nicht am Schachbrett dabei ist, sondern auf dem Schachbrett als Figur fungiert.

        • Salander sagt:

          @RRD Deswegen hält sich Polen ja auch nen Donald.

          • Tja (ät)Salander, die auch in den USA bedürftigen Polnischstämmigen an den Großen Seen, dürften u. a. in ihrer Mehrheit meinen baumeisterlichen Koll. D. TRUMP gewählt haben, auf das sein neuer Heimatschutzminister die Antifa zur terroristischen Bewegung erkläre! Noch Fragen

            • Salander sagt:

              RRD, einen von denen habe ich in D kennengelernt, sitz heute in der in Chicago gegründeten Rotationsorganisation und im Council on Germany in einem Talkessel am Zusammenfluss des Monongahela River und des Allegheny River zum Ohio River.

      • Salander sagt:

        Dazu passend las ich vor längerer Zeit irgendwo (ca. als Manfred die Beck-Doku auf seinem Blog verlinkte), dass Soros sinngemäß sagte, wenn östliche Länder wie Ungarn oder Tschechien sich verweigern würden, wäre das für ihn nicht von Belang. Sie seien unwichtig. Schade, ich hab den link nicht mehr.

        • „ca. als Manfred die Beck-Doku auf seinem Blog verlinkte“
          Tja (ät)Salander, warum erinnert mich das akt. an den gekrizelten, offenbarenden Hinweis in einem Haus in Jekaterinenburg vor nun mehr fast 100 Jahren! Noch Fragen?

    • Bratapfel sagt:

      Schauen Sie mal hier:
      http://analitik.de/2016/08/15/die-plaene-fuer-eine-neue-eu-2/
      Manchmal muss man Ihre Artikel auch noch ein Jahr später lesen. Es passiert so viel und man vergisst es auch schnell wieder.

      • Salander sagt:

        Da wird auch schon ein Kontinent als Opfer angesagt. Afrika braucht unser Engagement, na klar. So wie in Libyen…

        Könnte sich der neoliberale Plan nun durch „nachdrückliche“ Gespräche verändert haben?

        Der Spiegel heute:

        http://spiegel.de/politik/ausland/a-1156054.html

        Die Kanzlerin und der Präsident, die beide mit der Klimapolitik von US-Präsident Donald Trump hadern, kündigten in verschiedenen Bereichen engere Kooperationen an. Merkel nannte unter anderem gemeinsame Wirtschaftsprojekte in Afrika, darunter ein Wasserkraftwerk in Angola. Xi hob die Bereiche Wirtschaft, Handel, Finanzwesen und Investitionen sowie den Kampf gegen den Terrorismus hervor.

        @Analitik:

        Habe das offizielle Protokoll nicht gelesen. Wie interpretieren Sie den Absatz im Artikel?

        Angola? Da war doch was!

        http://spiegel.de/politik/ausland/a-935788.html

        Hat das eine tiefere Bedeutung oder wozu fällt mir der Artikel sofort ein?

  15. edse sagt:

    >>
    Anfang 2016 waren viele Kommentatoren in diesem Blog der Meinung, dass Deutschland das Flüchtlings-Problem unmöglich wird in den Griff kriegen können.
    <<

    Ist das Problem nun etwa gelösst?
    Das "Flüchtlings"problem ist eine kulturelle Zeitbombe, die fleisig weitertickt.

    • Analitik sagt:

      Ja, ich sehe, wie Sie fleißig an der Bombe werkeln. Aber es wird Ihnen nicht gelingen. Das Problem ist noch nicht gelöst, aber es ist völlig im Griff.

      • Tja ANALITIK, auch wenn ich, nicht nur hier für wohl die Mehrzahl der Internetforisten als abgehobener Meister aus Deutschland laufe, so erkennt man sich kollegial im täglichen Leben doch am Gang und so komme ich mir häufig wie eine Art Kummerkasten jedes bereits durch deutschsprachige Lehrlinge geplagten Meister vor, doch was sie jetzt als vom Jobcenter deklarierte invasive ‚handwerkliche Spezialisten‘ aufs Auge gedrückt bekommen, spottet jeglicher Beschreibung! Noch Fragen?
        MfG
        RRD

  16. Peter Pan sagt:

    Ich habe gestern eine Frage an Analitik gestellt bezüglich der Flüchtlinhsproblematik. Nun sehe ich weder meine Frage, geschweige denn eine Antwort. Wie habe ich das zu verstehen?

    • Analitik sagt:

      Verstehen Sie es als etwas strengere Kommentarpolitik. Ihre Frage wurde hundertmal gestellt und hundertmal beantwortet.

  17. FarEast sagt:

    OffTopic unter diesem Beitrag (Verzeihung, aber aufgrund der arbiträtren Kommentarmöglichkeiten nicht immer ordentlich zu lösen), aber vielleicht als interessante Ergänzung zum Matrix-Beitrag: Ein paar Reporter habe über den Freedom of Information Act Dokumente über die Einflussnahme des Pentagons auf Hollywood und das Fernsehen eingeklagt. Dass es Beeinflussung gab, wusste man ja; diese Dokumente geben eine bessere Vorstellung vom Ausmaß der Einflussnahme. Es gibt praktisch so gut wie keine unabhängigen Produktionen von Bedeutung.

    https://medium.com/insurge-intelligence/exclusive-documents-expose-direct-us-military-intelligence-influence-on-1-800-movies-and-tv-shows-36433107c307

  18. Takuto sagt:

    Wow, wieder mal eine glasklare, augenöffnende Analyse von Analitik, danke! Liest man sonst nirgends, jedenfalls zu einem guten Teil.

  19. 19.16 auf Sputniknews: „Duda droht Deutschland mit Gashub“! Noch Fragen?