Ich versenke ihn, ich versenke ihn nicht…

Manche Leser haben sich in Kommentaren und privaten Zuschriften darüber empört, dass Russland keine US-Schiffe versenkt hat nach Trumps neuerlichem Tomahawk-Theater. Und nun habe ich gesehen, dass sogar der deutsche Saker-Blog aggressiv diese Meinung verbreitet.

Die Aufregung ist umsonst:

  1. Wozu sollte das Versenken von US-Schiffen in der gegebenen Situation gut sein? Um ahnungslose ausländische Bürger zu befriedigen, die gern US-Schiffe untergehen sehen wollen? Es ist nicht Russlands Aufgabe, Dummheiten zur Freude von Dummen zu begehen.
  2. Russland hat sich niemandem gegenüber verpflichtet, US-Schiffe zu versenken. Russlands stellvertretender Verteidigungsminister hat die USA gewarnt, dass es dazu kommt, wenn die USA eine Giftgas-Provokation veranstalten und sich das zum Anlass nehmen, syrisches und russisches Personal und Regierungsgebäude in Damaskus anzugreifen. Beachten Sie den Kontext: a) Die Warnung bezieht sich ganz konkret auf ein bestimmtes Szenario, das nicht eingetreten ist, b) Die Warnung wird vom stellvertretenden Verteidigungsminister ausgesprochen. Der stellvertretende Verteidigungsminister entscheidet solche Dinge aber nicht. Über ihm stehen der Verteidigungsminister und der Präsident. Hat Putin einen Krieg gegen die USA versprochen? Nein. Können derartige Versprechen seiner Untergebenen, so ernst sie gemeint sein können, ohne Putins Zustimmung wirksam werden? Nein. Insofern ist nichts unerwartetes passiert. Ein russischer General warnt US-Generäle vor konkreten Folgen für konkretes Verhalten. Putin als Oberbefehlshaber hat aber nichts dergleichen versprochen, er lässt sich bewusst alle Freiräume offen.
  3. Die USA werden untergehen mit dem Narrativ, dass sie großartig und mächtig sind. So lautet der Plan. So ist es hier im Blog schon beschrieben worden. Achten Sie darauf und Sie werden feststellen, dass alle Geschehnisse höchstlogisch sind. Die USA haben sich mit ihrem Raketenschlag maßlos blamiert, aber Trump darf über die Großartigkeit der Operation twittern, bis die Dummköpfe in der Matrix verzweifeln, weil sie gern US-Schiffe sinken sehen wollen. Genau so wird es auch weitergehen. Die USA werden eine Blamage nach der anderen heimfahren, sie werden realen Einfluss abgeben, sie werden ihre Macht verlieren, aber mit jedem Schritt in diese Richtung wird Trump die USA als großartige Großmacht inszenieren und alle US-Feinde, auch diejenigen, die den US-Einfluss übernehmen, werden kräftig mitmachen beim Theater. Schon vor Jahren habe ich hier geschrieben, dass die weltweite Geopolitik der jetzigen Jahre darin besteht, die USA sanft fallen zu lassen. Seitdem Trump im Amt ist, hat sich schnell herausgestellt, dass ein zentrales taktisches Element dieses Vorhabens darin besteht, den Niedergang der USA offiziell abzustreiten und so zu tun, als wäre alles beim Alten.

Noch mal: Der Plan für die gesamte Welt, auch für Russland, lautet: Die USA sanft zu Fall bringen. In der konkreten Umsetzung bedeutet dies: knallhart so viel nehmen wie man kann, die USA von überall her vertreiben, aber gleichzeitig so zu tun, als seien die USA weiterhin sehr mächtig und wichtig. Trumps Raketen-Show hatte in der realen Realität keinerlei Nutzen für die USA. Alle Militärs der Welt konnten sich davon überzeugen, dass die besten Raketen der USA entweder leicht abzufangen sind, oder aber so miserabel sind, dass es hundert dieser Raketen braucht, um sechs normale Gebäude zu beschädigen. Egal welche Version der Ereignisse man auswählt, es ist eine Blamage für die USA. Russland wird sich Markanteile der USA auf den Waffenmärkten schnappen – das wird die knallharte Folge in der Realität sein. In der Matrix ist Trump aber der große Hecht, der ungestraft Syrien bomben kann. Alles läuft perfekt nach Plan.

Die Matrix ist infiziert, sie funktioniert nicht mehr so, wie sie sollte. Hier haben Sie ein wunderbares Beispiel dafür. Eigentlich soll die virtuelle Realität in der Matrix die Realität so beeinflussen, dass die Macht der USA vermehrt wird. So hat es Jahrzehnte lang funktioniert. Aber jetzt nutzt Putin die Matrix, um in der Realität das genaue Gegenteil dessen zu erreichen, wofür die Matrix eigentlich da ist. Die Märchen von der allumfassenden Macht der USA sollten die reale Macht der USA stärken, aber jetzt verdecken diese Märchen den rapiden Schwund der realen Macht der USA. Und diese Tarnung ist wichtig, sie verhindert, dass die Matrix eine Eskalation in der Realität entfacht. In der Realität erniedrigt Putin die USA, aber in der Matrix lässt er ihnen die Größe. Genau so ist es gewollt. Beachten Sie, wie gut Putin und Trump dabei zusammenarbeiten.

Dass Russland keine US-Kriegsschiffe versenkt hat, ist kein Bug, es ist ein Feature. Es geht nicht darum, dass Russland und die USA sich offen frontal angreifen. Es geht darum, den Einfluss des ehemaligen Hegemons neu aufzuteilen, eine neue Weltordnung zu bilden, und dabei einen großen Krieg, wie er für solche Verteilungsphasen typisch ist, zu vermeiden. Daran arbeiten Putin und Trump.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , , , ,

Hundert Tomahawks flogen übers Meer…

Jedes Jahr im April schießt Präsident Trump ein paar Dutzend Tomahawks in die Wüste. (Letztes Jahr)

Sammeln wir. Wie viele Raketen wurden abgeschossen, wie viele kamen an, wo kamen sie an? Was wurde zerstört? Wer wurde getötet? Was behauptet Trump über den Angriff? Was behaupten seine Feinde? Was gibt es noch erwähnenswertes?

________

Nachtrag, 15. April 2018:

Zur umfassenden offiziellen Pentagon-Darstellung siehe hier. Für eine kurze Zusammenfassung der US-Darstellung siehe hier. Vorher-Nachher-Bilder der zerstörten Ziele gibt es hier – besondere Empfehlung dafür. Die Darstellung des russischen Militärs gibt es hier. Weiterhin ist die Mitteilung des US-Botschafters in Russland von Interesse: “Before we took action, the United States communicated with the Russian Federation to reduce the danger of any Russian or civilian casualties.”

Zusammenfassend: Trump droht einen Raketenschlag an. In Europa scheißt man sich in die Hosen, in Syrien evakuiert man wertvolle Technik in die Nähe der russischen Luftabwehrstellungen. In Moskau nennt man den Amis die Koordinaten einiger verlassener Baraken. Nachdem alles geregelt ist, werden Hundert Raketen abgefeuert. Die Amis behaupten drei Ziele gehabt und getroffen zu haben. Die Amis betonen, dass die Mission damit abgeschlossen ist, Assads Chemiewaffenprogramm sei empfindlich getroffen und um Jahre zurückgeworfen worden. Auf den Satellitenbildern sieht man drei beschädigte Häuser auf dem einen Ziel, drei beschädigte Häuser auf dem anderen Ziel und einen Krater im Feld auf dem dritten Ziel. Den Zombies wird das als großartiges Resultat von 100 ins Ziel geflogenen mächtigen Raketen verkauft. Russland behauptet, dass Syrien mit seinen alten Flugabwehrsystemen 70% der Raketen abgeschossen haben. Russland nennt auch viel mehr und andere Ziele als die USA. Randnotiz: Russlands Militär behauptet, französische Raketen haben sie gar nicht entdeckt – ein Signal an Macron, dass er ein Niemand ist.

____________

Nachtrag, 16. April 2018:

Wertvoller Lerserkommentar:

PROGRESS IN THE ELIMINATION OF THE SYRIAN CHEMICAL WEAPONS PROGRAMME
https://www.opcw.org/fileadmin/OPCW/EC/88/en/ec88dg01_e_.pdf

Unter Punkt 11 findet sich folgendes:

In accordance with paragraph 11 of Council decision EC-83/DEC.5, the second round of inspections at the Barzah and Jamrayah facilities of the SSRC was concluded on 22 November 2017. The results of the inspections were reported as an addendum (EC-87/DG.15/Add.1, dated 28 February 2018) to the report entitled “Status of Implementation of Executive Council Decision EC-83/DEC.5 (dated 11 November 2016)” (EC-87/DG.15, dated 23 February 2018). The analysis of samples taken during the inspections did not indicate the presence of scheduled chemicals in the samples, and the inspection team did not observe any activities inconsistent with obligations under theConvention during the second round of inspections at the Barzah and Jamrayah facilities.
Übersetzung:
Gemäß Absatz 11 des Ratsbeschlusses EG-83 / DEC.5 wurde die zweite Inspektionsrunde in den Einrichtungen Barzah und Jamrayah des SSRC am 22. November 2017 abgeschlossen. Die Ergebnisse der Inspektionen wurden berichtet als Nachtrag (EG-Vertrag 87 / DG.15 / Add.1 vom 28. Februar 2018) zum Bericht „Stand der Umsetzung des Beschlusses EG-83 / DEC.5 des Exekutivrats (vom 11. November 2016)“ (EG-87 / DG.15, vom 23. Februar 2018). Die Analyse der bei den Inspektionen entnommenen Proben ergab keine Hinweise auf das Vorhandensein geplanter Chemikalien in den Proben, und das Inspektionsteam beobachtete während der zweiten Inspektionsrunde in Barzah und Jamrayah keine Aktivitäten, die nicht mit den Verpflichtungen aus dem Übereinkommen übereinstimmten.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,

Hosen voll

Heute ist ein besonderer Tag. Die deutschen Transatlantiker haben sich die Hosen vollgeschissen und posaunen das auch in die Welt hinaus. Hier ein Beispiel aus der Müllhalde meines Vertruens. Trump hat sie mit seinen Tweets zur Panik getrieben! Ich habe schon mal geschrieben, dass Trump mit Twitter virtuos Politik macht.

Heute in der deutschen Fernsehstaatspropaganda wurde Putin direkt zitiert, wie er an den gesunden Menschenverstand appeliert. Putin macht das täglich. Aber niemals geben die westlichen Lügenmedien ein wahres Bild von Putin ab, nie werden seine mäßigenden, höflichen, zu Respekt und Frieden aufrufenden Worte zitiert. Er ist immer nur der Hetzer und Aggressor und wenn man ihn überhaupt zitiert, dann nur aus dem Kontext herausgerissen, um ihn als Aggressor zu verunglimpfen. Und jetzt das… Trump twittert, dass er Russland smarte Raketen schickt und die deutschen Eliten nässen sich ein, UHAHA! So sehr, dass sie Putin zeigen, wie er zu Besonnenheit aufruft. Phantastisch. Trump ist ein Held.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , , ,

Risse in der Matrix

In der Washington Post ist ein spannender Artikel rausgekommen: “In Syria, we ‘took the oil.’ Now Trump wants to give it to Iran.” Übersetzt: “In Syrien haben wir uns das Öl genommen. Jetzt will Trump es an Iran hergeben”.

There are a lot of good arguments for maintaining an American presence in Syria after the fall of the Islamic State, but President Trump doesn’t seem persuaded by any of them. Perhaps he would back off his urge to cut and run if he knew that the United States and its partners control almost all of the oil. And if the United States leaves, that oil will likely fall into the hands of Iran.

Hervorhebung von mir. Es wird überhaupt kein Hehl daraus gemacht, dass die USA und ihre Partner fast alles syrische Öl kontrollieren. Und der Autor bangt darüber, es an Iran zu verlieren, wenn das US-Militär aus Syrien abgezogen wird, wie es Trump angekündigt hat.

Und später im Artikel:

“We have this 30 percent slice of Syria, which is probably where 90 percent of the pre-war oil production took place,” said David Adesnik, director of research at the Foundation for Defense of Democracies.

Übersetzung:

“Wir haben diese 30% Scheibe von Syrien, auf der 90% der Vorkriegs-Ölförderung stattgefunden haben”, sagte David Adesnik, Direktor für Forschung in der Stiftung zur Verteidigung von Demokratien.

Wir haben diese Scheibe… Nicht die Kurden, nein nein. Übrigens, als die syrische Armee die Provinz Deir ez-Zor befreite und über den Euphrat auf das Ost-Ufer übersetzte, auf dem sich die Haupt-Ölquellen Syriens befinden, tat die IS-Koalition alles, um die syrische Armee zurück über den Fluss zu drängen. Die USA haben den Damm weiter oben am Fluss geöffnet, damit die syrische Armee im entstehenden Hochwasser nicht übersetzen konnte. Und die Kurden haben plötzlich von weit im Norden wie ein heißes Messer durch das IS-Gebiet geschnitten und einen dünnen Schlauch erobert, der die syrische Armee abschnitt. Vorher konnten die Kurden dort keinen Zentimeter gegen den ach so starken IS vorrücken, aber auf einmal… Nun, die glorreichen Kurden-Armeen sind genauso virtuell wie die glorreichen IS-Armeen. Ein paar Hirten haben Kalaschnikows und grüne Scheine in die Hand gedrückt bekommen und werden von Hollywood-Regisseuren wahlweise als Kurden oder IS inszeniert. Sie sollen lediglich verschleiern, dass auf dem Boden Spezialeinheiten der USA und anderer NATO-Staaten operieren. Die Hirten laufen dahin, wo sie vom US-Stab hingeschickt werden. Die USA mit ihrer gigantischen Militärmaschine und der Unterstützung der gesamten NATO, Saudi-Arabiens und anderer Willigen konnten dem IS jahrelang nichts anhaben, aber als die Ölfelder in Gefahr gerieten, mutierten die Kurden plötzlich zu den Super-Helden, die den IS im Sturm besiegten. Völlig absurd, aber so wird es Ihnen eingetrichtert. Und wenn um Sie herum niemand die Wahrheit ausspricht, dann werden Sie auch schwarz für weiß halten, sprichwörtlich. Genau das geschieht auch. Die USA haben jedenfalls einen Tausch der Platzhalter angeordnet, an Stelle des IS traten die Kurden. Warum? Weil der IS das offizielle Böse ist und stumpf ausradiert werden kann, ohne dass sich jemand in der Matrix darüber beschweren darf. Aber die Kurden sind offiziell die Engel auf Erden, die syrische Armee und Russland können sie nicht einfach plattwalzen wie den IS. Deswegen sind die Kurden ein viel größeres Problem als der IS. Jedenfalls konnten die USA 2017 die Gebiete östlich des Euphrat – das sind die ölreichen Gebiete – für sich behaupten. Der Preis dafür war, dass die USA den IS offiziell besiegen lassen mussten. Nachdem ihre Generäle geschätzt haben, dass die Ausrottung des IS Jahrzehnte andauern würde… Glauben Sie an Zufälle und den Osterhasen? Sind die US-Generäle so doof? Nein, die Ausrottung des IS stand einfach nie auf dem Plan, der IS ist eine US-Organisation, überwiegend virtuell und speziell für die virtuelle Realität der Matrix entworfen und am Leben gehalten, um die Zerstörung des Nahen Ostens durch die US-Armee medial zu decken. Nach der Opferung des IS verfallen hochrangige US-Politiker in verlegene Geburtswehen, um völlig phantasielos einen IS 2.0 zu gebären:

Defense Secretary Jim Mattis said late last year that the troops would stay to prevent “ISIS 2.0” and stabilize the situation. In January, Secretary of State Rex Tillerson laid out in a carefully workshopped policy speech five long-term goals for U.S. policy in Syria, including ridding the regime of weapons of mass destruction and solving the political conflict. He promised that the United States “will maintain a military presence in Syria focused on ensuring ISIS cannot re-emerge.”

US-Verteidigungsminister Mattis kündigte Ende 2017 ein längeres Verbleiben der USA in Syrien zur Verhinderung von Isis 2.0 an. Und der inzwischen gefeuerte US-Außenminister Tillerson verlautbarte das gleiche – die USA werden in Syrien bleiben, damit ISIS nicht zurückkommen kann. So sieht die Sinnkrise der Matrix aus.

Je größer die Verzweiflung der Matrix, desto größer die Fehler der Betreiber. Schauen Sie:

As Chagai Tzuriel, director general of Israel’s Ministry of Intelligence, told me, if the U.S. and its allies intend to stop Iran’s regional expansion, that mission must begin in Syria. Also, if there is to be any real peace negotiation, the U.S. military presence is crucial for America having influence there as well.

Übersetzung:

Chagai Tzuriel, Generaldirektor des israelischen Ministeriums für Nachrichtendienste, sagte mir, dass wenn die USA und ihre Verbündeten die regionale Expansion Irans stoppen wollen, diese Mission in Syrien beginnen muss. Außerdem, wenn es zu ernsthaften Friedensverhandlungen kommen sollte, ist die militärische Präsenz der USA von kritischer Bedeutung für Einflussmöglichkeiten der USA auf diese Verhandlungen.

Riechen Sie den Angstschweiß? Der Artikel in der Washington Post erschien kurz nach der Ankündigung Trumps über den Rückzug aus den USA. Trump hat ihnen ganz schön Angst eingejagt. Wer sind “ihnen”? Zu ihnen gehören jedenfalls Teile der Washington Post und die israelischen Geheimdienste, die im offenen (!) Verbund auf Trump einzureden versuchen, dass er einen Fehler zu machen gedenkt. In ihrer Angst fällt ihnen auch nichts besseres ein, als Trump damit zu bedrängen, dass er dem Iran in die Karten spielen werde, den er doch so sehr bekämpfen wolle. Und das syrische Öl, das die USA auch verlieren würden! Das ist eine wahrhaftige Sinnkrise. Israel klammert sich an Trumps Iran-Schauspiel und die Gier nach Öl, um Argumente zu finden. Tja, die Israel-Lobby hatte voll auf Clinton gesetzt, die hätte man mit ganz anderen Mitteln auf den richtigen Weg bringen können. Trump ist der Israel-Lobby nichts schuldig. Ich bin ehrlich verblüfft, dass der Autor des Artikels so freimütig erzählt, dass er sich vom israelischen Geheimdienstministerium beraten lässt, was er gegen Trump vorbringen soll. Das ist bombastisch.

Wo wir den Riss schon haben, möchte ich dem deutschen Publikum noch erzählen, was der Kater immer wieder erklärt. Achtung aufgepasst, wie viele IS-Krieger können Sie maximal auf den Fotos erkennen, die uns täglich unter die Nase gerieben werden? Es sind praktisch immer weniger als 25. Machen Sie sich einen Spaß und probieren Sie es selbst aus. Da zieht eine Truppe Schauspieler umher, die professionell in Szene gesetzt wird. Haben Sie irgendwo die Divisionen des IS gesehen? Und all die Panzerkolonnen? Hitler-Deutschland hatte im Zweiten Weltkrieg eine gigantische Militärmaschinerie und Millionen gut ausgebildete Soldaten und all diese wirkliche Militärkraft wurde von der Sowjetunion in drei Jahren besiegt. Der IS, dessen Armee Sie nie gesehen haben, wird von der gesamten NATO und dem gesamten Nahen Osten und von Russland mit vereinten Kräften seit fünf Jahren bekämpft. Das ist absurd. Schwarz ist weiss. Was nicht da ist, ist da. Und was da ist, ist nicht da. Es gibt keinen IS. Es gibt Theater, das von der Weltpresse so einhellig vorgetragen wird, dass die Menschen nicht bemerken, dass sie etwas sehen, was es nicht geben kann, wenn man auch nur eine Prise Menschenverstand über die Situation streut. Wenn aber niemand die IS-Armeen gesichtet hat, gegen wen kämpfen eigentlich die NATO und Russland in Syrien? Nun, sie kämpfen gegeneinander. Deswegen ist der Krieg so zäh. Die NATO ist laut Kater folgendermaßen aufgestellt: Der innere Ring sind die Spezialkräfte der NATO-Armeen, allen voran natürlich der USA. Die Spezialkräfte führen den Krieg und besetzen die Ölfelder und Ölraffinerien und sonstige wertvolle Ressourcen. Siehe den oben zitierten Artikel, der offen damit wirbt, dass die USA das syrische Öl kontrollieren. Der mittlere Ring sind Söldner aus aller Welt, die Dorfbewohner terrorisieren, Wohnviertel beschießen, Kalaschnikows in die Kamera halten und so tun als würden sie Krieg treiben, solange es keinen echten Widerstand gibt. Diese Söldner werden vom inneren Ring gesteuert und beschützt, ihre Kampfkraft ist aber zweitrangig und an die wertvollen Sachen dürfen sie auch nicht heran. Und dann gibt es den äußeren Ring, bestehend aus verblendeten Jungs, die der Matrix auf den Leim gegangen sind, an die Existenz des IS glauben, ein Kalifat toll finden und Teil davon sein wollen. Das ist pures Kanonenfutter, Idioten, die man bedenkenlos verheizen kann. Eignen sich hervorragend für Photos und westliche Dokumentationen. Gesteuert wird das Kanonenfutter vom mittleren Ring. In Libyen ist es genau das gleiche Spiel.

Ach ja, und der Kater verweist immer wieder darauf, dass der Öl-Boom in den USA auf syrisches, libysches und irakisches Öl zurückgeht. Ich habe dafür keine Beweise, aber ein paar Gedanken zum mitnehmen. Erinnern Sie sich an die endlosen Kolonnen von Öllastern, die durch IS-Gebiet gen Türkei gefahren sind? Russland hat diese Route Ende 2015 geschlossen und zufälligerweise knickte der US-Öl-Boom genau in dieser Zeit ein. Nach einem Jahr ging es wieder aufwärts mit der Öl-Förderung der USA. Ein Jahr ist Zeit genug, um das syrische Öl, das weiterhin im US-Besitz ist, wie uns weiter oben freundlicherweise mitgeteilt wurde, auf neuen Routen umzuleiten. Unsere Regel lautet: Einmal ist Zufall, beim zweiten zufälligen Zufall horchen wir auf, beim dritten zufälligen Zufall sind wir sicher, dass Zufall sicher nicht im Spiel ist. Wir verbuchen also die Zerstörung der IS-Türkei-USA-Öl-Routen und den Einbruch der US-Ölförderung als Zufall, haben aber ein Auge darauf, ob sich dieser Zufall bald wiederholt.

Haben Sie die Wende im Skripal-Skandal mitbekommen? Auf Sky News hat ein hochrangiger Mitarbeiter des britischen Militärlabors in Porton Down erzählt, dass im Labor die Herkunft des Gifts nicht geklärt werden konnte. Nachdem der britische Außenminister Boris Johnson schon längst behauptet hatte, dass eben dieses Labor die russische Herkunft des Gifts mit einer Sicherheit von mehr als 100 % bestätigt hätte. Das britische Außenministerium begann, seine Lügen-Tweets zu löschen, was das russische Außenministerium nicht unbeachtet ließ und… naja, am Ende konnte auch die britische Presse nicht darüber hinwegsehen. Ein weiterer Riss in der Matrix, der nicht zu verkleistern ist. Sky News gehört übrigens einem gewissen Rupert Murdoch, der von der Matrix als Trumpist und gefährliches Element erkannt worden ist. Murdoch gehört übrigens auch der US-Sender Fox News, der als einziger großer Sender im US-Wahlkampf auf Trumps Seite war. Da haben Sie einen der großen Hintermänner hinter Trump.

An dem Tag, an dem in Syrien die letzten höchstdemokratischen Rebellen nach einer entsprechenden Übereinkunft mit Assad aus Ost-Ghuta abreisen sollten, wurde dort ein Giftgasangriff inszeniert. Je panischer die Matrix, desto hastiger und dümmer die Aktionen. Nachdem Ost-Ghuta fast komplett befreit worden war und die letzten Söldner offiziell die Koffer gepackt haben, soll Assad Giftgas auf Kinder geworfen haben. Wenn die Matrix so weiter macht, werden die Menschen auch ohne fremde Hilfe aufwachen. Dessen ungeachtet verlangt die Matrix unverdrossen, dass Trump jetzt einen Krieg in Syrien beginnt. Trumps Ankündigung des Rückzugs schmerzt die Matrix-Betreiber sehr. So sehr, dass sie ihre Matrix selbst löchern, in grenzenloser Verzweiflung. Trump bepinkelt sich sicher vor Lachen, genauso wie sein Freund Rupert. Auf Murdochs Fox News hat Tucker gestern zur prime time genüsslich im Matrix-Loch herumgebohrt. Tucker hat daran erinnert, dass der US-Verteidigungsminister erst vor kurzem eingestehen musste, dass die USA keine Beweise haben, dass der Giftgasangriff in Syrien vom letzten Jahr auf Assad zurückgeht. Tucker hat auf die völlige Abwesenheit der Logik des neuerlichen Gasangriffs aufmerksam gemacht. Er hat daran erinnert, dass der US-Verbündete Saudi-Arabien einen Genozid im Jemen betreiben – ob man nicht Saudi-Arabien bomben sollte? So hat Tucker volle sieben Minuten lang den Finger in die Wunde gelegt.

Mit solchen Operationen im Informationskrieg wird der Matrix die Luft ausgelassen, wenn sie sich mal wieder aufplustert. Die Matrix lebt davon, dass die Verblödung über sämtliche Kanäle verbreitet wird. Wenn zehn Menschen auf eine schwarze Kugel zeigen und Ihnen versichern, dass die Kugel weiss ist, werden Sie geneigt sein, zuzustimmen, obwohl Ihre Sinne und Ihr Verstand Ihnen das Gegenteil sagen. Aber wenn nur einer von den zehn Menschen, die auf die Kugel zeigen, sagt, dass die schwarze Kugel schwarz ist, reicht es aus, dass Sie sich nicht von den Blendern beeinflussen lassen. Lassen Sie sich nicht blenden. Und machen Sie ab und zu den Mund auf und sagen Ihren Mitmenschen, dass schwarz schwarz ist und weiss weiss. Es könnte der kleine, aber entscheidende Impuls sein, der den Mitmenschen aufwachen und aufatmen lässt.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , , , , ,

Dummes Theater und wie viel dahinter steckt

Leser fragen, was es mit Skripal auf sich hat, was mit Großbritanien und der Welt passiert, ob wir bald alle sterben müssen usw. Seien Sie beruhigt, Sie befinden sich ganz normal in der Matrix. In der Matrix hat der böse Putin einen verurteilten Überläufer, den er selbst hat laufen lassen, bösartig vergiftet, auf dem heiligen Boden des britischen Königreichs. Wozu? Niemand gibt eine Antwort darauf. In der Matrix ist Putin das ultimative Böse, er braucht keine Motive, um Böses zu tun. Er tut es einfach, weil er böse ist. Und das ist nicht zum aushalten, verdammt noch mal! Lasst uns alle Kräfte der Welt vereinen, um Putin endlich zu stürzen und damit den Himmel auf Erden zu gebären!

Das ist alles aber nicht neu, das ist der ganz normale Matrix-Zustand. Exakt die gleiche Gülle wird Ihnen seit Jahren und Jahrzehnten täglich verabreicht, also seien Sie beruhigt – in der Matrix ist alles ok.

Schlagen wir eine Bresche in die Matrix und gönnen uns einen Blick auf die Realität.

Fangen wir mit Skripal an, denn das ist schnell abgehandelt. Die Briten verkaufen Sie für völlige Idioten, und zwar zum wiederholten Mal nach dem exakt gleichen Muster. Alles, was es dazu zu erzählen gibt, ist im verlinkten Artikel erzählt, im Fall Skripal ist nichts Neues hinzugekommen.

Spannend wird es erst, wenn wir uns anschauen, wofür dieser Zirkus veranstaltet wird.

Da wären zuerst einmal die innenpolitischen Angelegenheiten Großbritaniens, worauf uns crimsonalter aufmerksam macht. Das Geschrei um Skripal, das in jede Nervenzelle des Gehirns reingebrüllt wird, überdeckt zwei Probleme, deren öffentliche Diskussion in der Matrix äußerst unerwünscht ist. Zum einen sind da die unangenehmen Brexit-Verhandlungen, bei denen Großbritanien klar die Opferrolle zufällt. Von 52 Milliarden Dollar Ausstiegspremie ist die Rede. Das haben sich die Briten sicher anders vorgestellt, als sie für den Brexit gestimmt haben. May hat garantiert keine Lust, ihren Mitbürgern zu erklären, wie es zu der misslichen Lage beim Brexit gekommen ist. Muss sie auch nicht, denn die Medien entscheiden, worüber die Bürger nachdenken. Weiterhin wird Großbritanien von einem Pädophilie-Skandal heimgesucht. Jahrzehntelang wurden Kinder vergewaltigt und ermordet, und die britische Politik und die britische Polizei haben diese Verbrechen gedeckt und Ermittlungen verhindert. Darüber möchte die britische Politik, die aktiv auf Täterseite involviert ist, auch nicht sprechen. Muss sie auch nicht, Skripal und Matrix sei Dank.

Weiterhin ist die Vergiftung Skripals der Startschuss für die Enteignung russischer Oligarchen, die ihre in Russland angeraubten Millionen und Milliarden in Großbritanien geparkt haben. Großbritanien wird die russischen Oligarchen ausrauben, der Kater hatte das übrigens vor Ewigkeiten so angekündigt. Speziell für diese Zwecke ist am 31. Januar 2018 ein Gesetz in Kraft getreten, welches ausgesuchten britischen Institutionen und Personen erlaubt, ausländische Personen nach der Herkunft ihres Vermögens auszufragen und das Vermögen einzukassieren, wenn der Befragte nicht beweisen kann, dass er die Kohle ehrlich verdient hat (eins, zwei). Diese Anfrage nennt sich “unexplained wealth order” (UWO). Achten Sie auf die Umkehrung der Beweislast. Der Verdächtige muss beweisen, dass er unschuldig ist. Herzlichen Glückwunsch an alle russischen Oligarchen, die Putins Rat nicht gefolgt sind, ihr Vermögen zurück nach Russland zu transferieren. Die Anwendung dieses neuen Gesetzes wird in britischen Medien öffentlich gefordert, z. B. hier im Guardian:

Russian politicians and oligarchs should be forced to disclose their property assets in the UK and face sanctions if they cannot explain where their money has come from, according to senior Labour and Liberal Democrat MPs pressing for a tough response to Sergei Skripal’s poisoning.

Hervorhebungen von mir. Russische Oligarchen sollen ihr Vermögen erklären und bestraft werden, wenn sie es nicht können. Die Autoren des Artikels haben auch schon eine Karte von Besitztümern russischer Oligarchen zusammengestellt. Das soll eine harte Antwort auf die Vergiftung von Skripal sein. Was zum Teufel flüchtige russische Oligarchen mit Skripals Vergiftung zu tun haben sollen, wenn doch Putin Skripal vergiftet haben soll, ist nicht ganz klar, aber in der Matrix fragt niemand nach Logik. Putin ist aus Russland, die flüchtigen Oligarchen sind aus Russland, also gehören die schon irgendwie zusammen. Nun, Putin könnte es jedenfalls freuen, wenn diese Arschlöcher, die das russische Volk beraubt haben und dann das Geraubte nicht einmal in Russland selbst investiert haben, selbst beraubt werden. Ein netter Nebeneffekt wird sein, dass viele versuchen werden, doch noch mit ihrer Kohle zurück nach Russland zu fliehen. Manche von ihnen werden es auch schaffen, aber längst nicht alle. Den Raub an russischen Oligarchen hat Großbritanien ja nicht vorbereitet, um die Opfer jetzt abhauen zu lassen, wo das Fest so richtig beginnt.

Oder hier, auch im Guardian:

You’re not rich in Russia without being friends with Putin – in fact, there is a remarkably close correlation between the two groups – so if May’s government wants to send a message to the Russian president, it could cancel the visas of the members of his inner circle and, perhaps, try out the potency of its new “unexplained wealth orders”, by freezing their property. Then it should dismantle the mechanisms with which they launder their money.

As one MP told me yesterday: “We need to be arseholes, we need to be tough on the aristocrats and we need to kick their kids out.” This is the time to ask the party guest to leave. Putin’s people care most about getting rich and the only way to change their mind is to cost them money.

Da haben wir die Behauptung, dass jeder Reiche in Russland mit Putin befreundet ist. Das ist so dämlich… aber so ist eben das Niveau der altehrwürdigen Quälitätsmedien. Es geht nicht um die Wahrheit, es geht um das Ziel. Das Ziel ist der Raub russischer Oligarchen und das muss irgendwie in der Matrix legitimiert werden. Nachdem es legitimiert ist, wird aufgerufen, die Schlagkraft des neuen Gesetzes zu testen. “Wir müssen Arschlöcher sein”, heißt es, und den Oligarchen das Geld wegnehmen. Großartig. Go, Britain, go!

Oder hier, im Independent:

The best British and American response to the Kremlin’s hybrid warfare is to unearth the holdings of Putin and his sanctioned friends and freeze them.

Diese Kampagne zur Enteignung russischer Oligarchen hat es bis in die deutschen Medien geschafft:

Johnson sagte zudem, seine Regierung erwäge weitere Sanktionen gegen Russland. Auch kündigte er Maßnahmen gegen Geldwäsche und Korruption an. Menschen, die durch Korruption und Verbindungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin zu Reichtum gekommen seien, müssten unter Androhung der Beschlagnahmung von Eigentum “den Ursprung ihres Eigentums in Großbritanniens erklären”, sagte Johnson.

Aber das ist immer noch nicht alles, was hinter dem Skripal-Skandal steckt. Hören wir uns dazu den Kater an (meine Übrsetzung, um des Katers Stilblüten bereinigt):

Großbritanien steigt ins Spiel ein, das es unweigerlich verlieren wird. Es wird so enden, wie der Kater es geschrieben hatte – die Briten werden als Verbündete der USA enden, aber nicht auf Augenhöhe, sondern als kostenlose Beigabe. Warum? Weil die Briten das, was sie vorhaben, nicht schaffen werden, aber sich mächtig in die Scheiße zu reiten – das wird ihnen gelingen. Erinnern Sie sich, wie der Kater noch vor der Ankündigung des Brexit geschrieben hatte, dass Großbritanien aus der EU austreten und abseits der EU nur mit den USA verbündet sein wird? Jetzt haben sie sich für den schwierigen Weg entschieden und wollen ein Imperium ohne die USA werden, ein Imperium im europäischen Raum, ein mächtiger Pol. Dafür treten sie aus der EU aus, noch haben sie es nur angekündigt, aber ich zweifle nicht, dass sie es durchziehen; zwar labern viele Experten, dass sie nur damit drohen, aber das ist eine prinzipielle Angelegenheit. Großbritanien hat gehofft, die EU anzuführen und ist nur deswegen in dieses Projekt eingestiegen, aber… die Welt hat sich geändert, die Welt ist nicht mehr unipolar, alles wackelt plötzlich und wie die Welt in der Zukunft sein wird, scheint noch nicht klar zu sein, und in dieser Situation sieht Großbritanien seine Chance auf die Rückkehr auf die ganz große geopolitische Bühne. Man konnte eine Duftmarke auf verschiedenen Wegen setzen, aber sie sind den einfachsten Weg gegangen – einen neuen Aufstand gegen Russland (als das böseste Böse) anführen und sich damit die erste Position in der Herde der westlichen Idioten zu sichern. Auf den ersten Blick gibt es dabei keine Risiken, denn es handelt sich um leeres Gequatsche, denn weder gibt es Fakten, noch Gerichtsprozesse, noch Expertisen oder sonstiges, deshalb haben sie uns offiziell nichts auf den Tisch gelegt, und das was geschrien wird, ist reiner Zirkus und nicht mehr. Aber man kann sich damit als neuer Anführer positionieren und einige starke Gegner in der EU aus dem Weg räumen. Russland zum Beispiel. Nicht nur Russland, aber Russland in erster Linie, d. h. wenn man diese Hysterie lange genug betreibt, kann man die wirtschaftliche Zusammenarbeit von EU-Staaten mit Russland  auf dieser Etappe erschweren und in der europäischen Politik eine Führungsrolle einnehmen, denn die EU zerfällt gerade, das ist jedem klugen Beobachter klar, die EU wird nicht mehr das sein, als was man es heute noch kennt, deswegen hat sich Großbritanien entschieden, all-in zu gehen und sich nicht nur als neue separate Kraft zu zeigen, sondern auch zur wichtigsten Kraft in Europa zu werden, aber genau das wird ihnen nicht gelingen. Die kurze Erklärung dafür lautet, dass es da noch Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien und sogar noch Spanien gibt; und dass sie Großbritanien den Worten nach unterstützt haben, bedeutet überhaupt nicht, dass sie Großbritanien als Anführer akzeptieren wollen – nein, dazu wird es nicht kommen. Das haben sie nur gemacht, und das habe ich euch bereits erklärt, dass es gut sein wird, wenn alle gegen alle intrigieren werden, und dabei müssen sie alle unterstützt werden. Das ist ein Lied aus dieser Oper – alle entscheiden, dass es wunderbar ist, dass Großbritanien einen Feldzug gegen den Kreml begonnen hat, mit einer toten Karte, das ist wie ein Geschenk des Schicksals – sie dabei zu ermuntern und ihnen die Hand zu schütteln, in der Art von “wir sind bei euch, geht hin und bringt dort alle um”. So ungefähr läuft das. In diesem Krieg unterstützen die USA Großbritanien aus dem gleichen Grund und aus einem weiteren Grund – in diesem Kriegszug der Briten gegen Russland ist das Haupt- und Endziel China mit seinen Handelswegen. Die Briten können nicht offen gegen China in den Krieg ziehen, denn mit China sind sie finanziell zu stark verbandelt. Aber China und seine Handelsrouten abzudrängen bedeutet für die Briten, diese Möglichkeiten an sich zu reißen. Wird das gelingen? Nein. Deswegen ist es für die USA gerade auch von Vorteil, den Idioten einen Schubs nach vorne zu geben und ihnen viel Glück zu wünschen, denn in wenigen Tagen beginnen die USA einen Handelskrieg gegen China, und später dann gegen Deutschland, Frankreich und den Anhang, die ihrerseits Gegenmaßnahmen angedroht haben. Sie [Deutschland & co] bekommen auf diese Weise auch Unterstützung – China muss als erstes in den Kampf ziehen und sie werden ihren Kriegseintritt so lange wie möglich hinauszögern. Warum? Um den USA Zeit zu geben, im Krieg gegen China schwächer zu werden, denn dann werden ihre [die deutschen] Position und ihre Gegenschritte, die sie schon jetzt machen könnten, deutlich schmerzhafter für die USA sein, wenn China als erster in den Ring tritt. Weiterhin, wenn sie abwarten, bis sich Großbritanien gegen Russland vollends in die Scheiße reitet, wird Großbritanien wie von selbst von der Bühne verschwinden, sie werden nicht viel Kraft darin investieren müssen, ganz im Gegenteil – formell haben sie ja Großbritanien wohlwollend unterstützt, aber diese werden in der Scheiße sitzen und Deutschland und Frankreich werden völlig unschuldig daran sein…

Man muss an dieser Stelle hinzufügen, dass unsere Kräfte und die syrischen zwei Chemielabore erobert haben – britische und französische. Das wurde noch nicht offen verlautbart, aber im Gegensatz zu den Briten haben wir echte Beweise in der Hand. Nach den Eroberungen herrschte Stille und dann begannen die Briten ihren Angriff.

Unsere Seite hat das heute veröffentlicht, das ist nur ein zarter Hinweis, aber ein guter. Mit einer offensichtlich toten Karte zu spielen ist ein großer Fehler. Aber die Briten werden bis zu einem gewissen Zeitpunkt unterstützt werden, um die Briten mit ihren eigenen Händen aus dem Spiel zu nehmen.

Dass Russland Beweise für ein britisches Chemielabor auf der Hand hat, ist natürlich längst allen bekannt. Und? Wir werden uns das aufheben und werden nicht einfach so im Fernsehen darüber schreien, aber alle die davon bescheid wissen, verstehen, dass eine gewisse Organisation jederzeit offiziell eingeladen werden kann, um eine Expertise durchzuführen. Dann wird alles bestätigt und… ein super-GAU. Zum Dienstag hat unsere Seite wohl entschieden, die Briten ein wenig nervös zu machen, nach Beweisen zu fragen usw. Mir scheint aber, dass unsere Seite das jetzt nicht ausspielen will, sondern sich das für eine größere Sache aufspart. Aber Fakt ist Fakt, Trump weiss darüber bescheid und die Leute in Europa mit Gehirn wissen auch bescheid.

Einen derart überflüssigen Spieler wie Großbritanien über die Klinge springen zu lassen ist wirklich für jedermann nützlich, wirklich für jedermann. Polen und andere Warzen zählen natürlich nicht, Sie verstehen, was ich meine.

Ja, ja, ja… ich denke, wir werden den Briten schön langsam auf die Nerven gehen, ihnen Angst einjagen, es auf jeden Fall in die Länge ziehen, damit sich dort möglichst viele selbst in die Irrenhäuser einweisen.

Erinnert ihr euch, wie der Kater euch geschrieben hat, dass die Briten die Nicht-zu-Tode-Vergifteten ins Leben zurückholen werden, damit diese mit schwachen Stimmen der Welt verkünden, wer sie umgebracht hat? Ja, ja, ja… [Kommentar zu den Meldungen, dass Skripals Tochter wieder bei Bewusstsein sei; der Kater hatte kurz nach Beginn der Hetze geschrieben, dass er es für sehr gut möglich halte, dass im britischen Zirkus vorgesehen ist, die Vergifteten in die Lebenden zurück zu holen, damit diese höchstpersönlich die Anschuldigungen gegen den Kreml in die Kamera vorlesen dürfen.]

Voltairenet hat von der Beschlagnahmung zweier chemischer Labore in Ost-Ghuta berichtet und diese auf den 12. und 13. März datiert. Skripal wurde am 4. März vergiftet, aber erst am 12. März begann die von May entfachte Hetzkampagne gegen Russland. Anderthalb Wochen hat Großbritanien gewartet. Warum? Nehmen wir an, das Datum 12./13. März ist korrekt. Die syrischen und russischen Spezialkräfte sind dort nicht aus heiterem Himmel und ohne Vorbereitung aufgetaucht. Die aktive Befreiung Ost-Ghutas zieht sich wochenlang hin, die täglichen Fortschritte sind entsprechend klein, die Bedrohung für die eingekreisten westlichen Geheimdienste ist entsprechend rechtzeitig auszumachen. Skripals Vergiftung passiert genau in der Zeit, in der die Briten bereits unter größtem Druck operieren oder sogar schon den Abzug ihrer Agenten und die Vernichtung von Beweisen organisieren müssen. Man bereitet sich auf solche Dinge vor, Plan A, Plan B usw. Wie die syrische Shaam Time berichtet, wurden in Ost-Ghuta zuerst britische Militärberater gefangen genommen und kurz darauf britische Späher eingekreist. London habe sich an Moskau gewandt mit der Bitte der Auslieferung der britischen Gefangenen, aber eine Abfuhr bekommen. Weiterhin seien US- und israelische Agenten gefangen genommen worden. Nun, über solche Dinge schreibt man nicht viel, und noch weniger wird offiziell bestätigt. Aber es passiert recht häufig. Wenn es passiert, tritt niemals der Kanzler oder Premierminister vor das Mikrofon und sagt “Drei unserer Geheimdienstagenten wurden in Ost-Ghuta gefangen genommen. Wir fordern Russland zur Auslieferung auf!” Stattdessen tritt in solchen Fällen ein Kanzler oder Premierminister vor das Mikrofon und erklärt: “Wir beobachten mit größtmöglicher Sorge, wie Russland Krankenhäuser in Ost-Ghuta brutal zerbombt. Allein gestern sind wieder 30 unschuldige Kinder auf das tragischste ums Leben gekommen. Wir sind äußerst besorgt und schwer erzürnt und rufen Russland dringlichst auf, sein antidemokratisches Treiben sofort zu beenden. Andernfalls sehen wir uns gezwungen, uns entschieden einzumischen und Freiheit nach Ost-Ghuta zu bringen.” Derartige Auftritte in Deutschland, Frankreich und Großbritanien hatten wir reichlich erlebt, nachdem die syrisch-russische Operation in Ost-Ghuta begann. Es ist das Bellen geschlagener Hunde.

Jedenfalls hat Großbritanien, statt eine erneute Inszenierung oder tatsächliche Durchführung eines Giftgas-Angriffes in Assads Namen durchzuführen, nun eins seiner Chemielabore verloren. Und verloren bedeutet nicht, dass es weg ist, denn das wäre kein Problem, verloren bedeutet, dass es den Feinden in die Hände gefallen ist. Derartiges Beweismaterial in feindlicher Hand ist furchtbar.

Man kann weitere Aspekte der Skripal-Affäre ausleuchten, etwa die Gelegenheit für Russland, die Reihen akkreditierter feindlicher Agenten zu säubern und sonstige feindliche Geheimdienstnetzwerke zu zerstören, wie es etwa mit dem British Council geschehen ist. Man kann sich fragen, ob den Briten solche Schritte nicht klar gewesen waren (was unmöglich ist) oder ob diese Verluste einkalkuliert wurden angesichts höherer erwarteter Gewinne (siehe Kommentar des Katers weiter oben) oder ob Theresa May vielleicht eine heimliche Agentin Putins ist… Man kann sich viele interessante Gedanken machen, wenn man es nur macht, anstatt sich die Gedanken von der Matrix verabreichen zu lassen und sich dann zu wundern, dass es sich komisch anfühlt.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , , , , , , ,

Trump kündigt Rückzug aus Syrien an

Trump hat gesagt, dass die US-Truppen Syrien schon sehr bald verlassen werden. Das einzige Ziel der US-Truppen in Syrien sei die Zerstörung des IS und wenn man damit fertig sei, sollen sich andere um Syrien kümmern.

So wurde es hier im Blog auch angekündigt und Leser fragten, wie man die USA aus dem Nahen Osten vertreiben könne. Ganz einfach. Man schlägt ihnen die Zähne aus und vertreibt sie. So ist es auch passiert. Wer hat es getan? Die Russen. Ausnahmsweise waren sie es wirklich, sonst ist auch niemand dazu in der Lage.

Und schon vor geraumer Zeit haben wir hier herausgearbeitet, dass Trumps Aufgabe darin besteht, diesen und andere Rückzüge der USA abzuwickeln und das als “Make America great again” zu verkaufen. Und genau das beobachten wir auch. Als beispielsweise Putin Ende 2017 die Zerschlagung des IS verkündete und damit genau den roten Teppich ausrollte, den Trump jetzt begeht, haben die Matrix-Medien aufgeheult, dass der IS so ganz ja nicht besiegt sei, da sei bestimmt noch Arbeit für ein paar Jahre. Damit wollten sie Trump genau den Anlass zum Rückzug der US-Truppen nehmen, den er jetzt doch benutzt.

Wir haben auch herausgearbeitet, dass die Welt ein Interesse daran hat, die USA sanft fallen zu lassen, damit alle möglichst wenig Schaden davon tragen. Das bedeutet nicht zuletzt die formelle Gesichtswahrung der USA, an der all diejenigen, die die USA zu Fall bringen, auch selbst mitarbeiten. Deswegen haben Sie wenig bis nichts davon mitbekommen, wie die USA im Nahen Osten und anderswo auf die Zähne bekommen haben. Wir haben das aber teilweise referiert hier im Blog, die abgeschalteten und zerstörten Kriegsschiffe, die reihenweise abgeschossenen US-Kampfflugzeuge. Damit haben wir hier nur auf die Spitze des Eisbergs verwiesen. Nichts davon wird in den Medien penetriert, es wird bestenfalls irgendwo kurz erwähnt und schnell wieder vergessen. Und wenn es erwähnt wird, werden lustige Ausreden dahergemurmelt und niemand in der großen Presse spricht offen aus, dass das glorreiche US-Militär in Wirklichkeit gar nicht glorreich ist.

Fakt ist, dass die USA geschlagen wurden. Das ist kein Geheimnis, man erkennt das aus offenen Quellen ohne großen Aufwand, wie hier im Blog regelmäßig aufgezeigt wird. Es wird in den Massen nicht wahrgenommen, weil die Medien das stumpf überschreien mit virtueller Realität und niemand den Menschen beigebracht hat, Realität und Matrix zu unterscheiden. In der Matrix wurden nicht die USA geschlagen, sondern der IS.

In der Realität verschwinden die USA, weil sie besiegt wurden. In der Matrix verschwinden die USA, weil sie gesiegt haben.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , ,

Frankreich vs Israel

  • 19. März: Französischer Konsulatsangestellter wird in Israel festgenommen, wegen Waffenschmuggels an Palästinenser.
  • 20. März: Israelischer Agent Sarkozy in Frankreich festgenommen.
  • 23. März: Geiselnahme in Frankreich, mit Toten.

Zufällige Zufälle, was auch sonst.

Mit Hinweisen vom Kater – vom wem auch sonst.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,

Eine kritische Würdigung der großen Koalition

Vernünftigerweise läuft alles auf die große Koalition hinaus.

Einschätzung vom 25. September 2017, unmittelbar nach Bekanntgabe der Wahlergebnisse.

Jetzt steht sie endlich, die große Koalition. Gerade mal ein halbes Jahr hat die Regierungsbildung gedauert. An dieser Stelle möchte ich einige bereits geäußerte Schlüsselkommentare bündeln und ein paar neue anhängen, als Fazit des großen Theaters.

Kommentar eins, eine Würdigung:

Wer hat die Beendigung diplomatischer Beziehungen zu Russland trotz klarem Befehl verweigert? Die GroKo. Wer hat die EU vor TTIP bewahrt? Die GroKo, mit französischer Unterstützung. Wer hat Nord Stream 2 trotz aller Mahnungen und Drohungen aus Übersee und gegen Widerstand aus der EU vorangetrieben? Die GroKo. Wessen Politiker sind in den letzten Jahren regelmäßig in den Kreml gereist? CDU, SPD, CSU – GroKo. Wer hat zusammen mit Frankreich den Umbau der EU angestoßen? Die GroKo. Wer hat Deutschland durch die heißeste Phase des hybriden Weltkrieges geleitet? Die GroKo. Wer könnte das garantiert erfolgreich fortsetzen? Die GroKo. Und wer könnte diesen Prozess, der fast überstanden ist, noch mal instabil machen? Die grünen CIA-Agenten. Es gibt sie auch in rot und schwarz und in allen anderen Farben, aber wohl nirgends (außer bei der RAF und anderen extremen Linken) so konzentriert und so unverschämt offen zur Schau gestellt wie bei den Grünen, hehehe.

Putin ist für die GroKo, weil sich mit ihr weiter an Eurasien von Lissabon bis Wladiwostok bauen lässt.

Viele Deutsche verstehen nicht, welcher Krieg gerade tobt und wie messerscharf sie der Klinge entsprungen sind. Dieser Krieg wurde nicht offen erklärt, die Menschen werden nicht über diesen Kreig aufgeklärt, aber er wird mit aller Härte und Brutalität geführt und es sterben auch deutsche Zivilisten in diesem eckelhaften Krieg, ohne dass die Menschen wahrnehmen, dass diese Zivilisten durch Kriegshandlungen gestorben sind. An anderen Fronten ist es noch viel schlimmer und gibt es noch viel mehr Opfer, und in Deutschland hätte es viel schlimmer sein können. Und wenn die letzten Jahre nicht so glücklich verlaufen wären (gemessen an dem, was hätte sein können), dann wären Deutschlands Zukunftsaussichten tiefschwarz im Vergleich zu den grauen Zukunftsaussichten, auf die wir heute hoffen können. Statt rosiger Aussichten hinsichtlich wirtschaftlicher Zusammenarbeit mit Russland, China, Iran und dem Rest Eurasiens hätte Deutschland auch unter der Knute von TTIP langsam und qualvoll wirtschaftlich verrecken können, ausgesaugt von Vampiren und der Gegenwehr unfähig, weil die Staatsgewalt den Schiedsgerichten der Vampire untergeordnet wäre.

Aber weil die Menschen gar nicht wahrnehmen, durch welchen Krieg sie gegangen sind und was ihnen erspart geblieben ist, können sie nicht die Leistung derer würdigen, die sie durch den Krieg gebracht haben. Was hätte zerstört werden können, aber erhalten geblieben ist, wird nicht als Erfolg wahrgenommen. Dafür nehmen die Menschen jeden entstandenen Verlust wahr und sind darüber unzufrieden – das hätte doch nicht sein müssen! Hätte es auch nicht, es hätte sehr viel schlimmer kommen können. Deutschland ist extrem gut aus dem Krieg rausgekommen, sehr viel besser als viele viele andere Länder und Völker. Demut und ein kleines Dankesgebet sind wahrhaftig angebracht, zumindest einen Abend lang, vielleicht im Rahmen der weihnachtlichen Besinnung, bevor es wieder ans tägliche Nörgeln und Unzufriedensein geht.

Deutschland hat übrigens beste Changen, stark aus dem Krieg rauszukommen und eine Entwicklung zu nehmen, die anderen versagt sein wird. Aber je nachdem, wie sehr sich die Grünen im Duett mit Schulz behaupten können, kann sich Deutschland einen Teil dieses Potentials auch versauen.

Im Kampf um die Posten hat es schwere Gefechte zwischen Transatlantikern und Eurasiern gegeben, mit folgenden Ergebnissen:

  • Gabriel als eurasischster Vertreter und beliebtester SPD-Politiker wurde wegintrigiert.
  • Der Transatlantiker Spahn hat es zum Gesundheitsminister geschafft. Als Pharmalobbyist ist er da gut aufgehoben…
  • Der Transatlantiker Schulz hat es nicht in die Regierung und zum Außenminister geschafft.
  • Dafür ist der Transatlantiker Maas zum Außenminister geworden.

Es hätte besser laufen können für Deutschland. Aber wie sagte der Kater neulich: Man muss Deutschland jetzt leiden lassen, damit es die richtige Entscheidung trifft.

Den Leuten mit Panikattaken sei gesagt: keine Panik. 2014 war die große Koalition noch mit voller Mannstärke stramm transatlantisch, die USA waren noch stark und die allerbesten Freunde Europas, Russland wirkte geschlagen, und… und? Exakt die gleiche Truppe hat sich von den USA abgewendet und treibt eurasische Wirtschaftsprojekte voran. Die neue Truppe wird sich auch fügen. Aber vielleicht werden die Deutschen bis dahin etwas mehr leiden müssen.

Passend dazu ein weiterer Kommentar:

Es wird kein transatlantisches Comeback geben. Sie müssen unterscheiden zwischen echten geopolitischen Umbrüchen und politischer Show. Die politischen Comebacks, die Sie kennen und im Sinn haben (Comeback der Demokraten, der Republikaner, der CDU, der SPD, bla bla) sind Show. Dabei sieht es nach einem Wechsel der Politik aus, während die Politik in Wirklichkeit die gleiche bleibt, es keine ideologischen Umbrüche gibt, keine radikalen Umbauten, sondern allenfalls laufende Korrekturen im Rahmen des herrschenden Systems vorgenommen werden. Was wir hingegen derzeit geopolitisch hinter uns gebracht haben, ist ein wirklicher Umbruch des Systems. Nach solchen Umbrüchen gibt es kein Comeback. Für Hitler-Deutschland konnte es kein Comeback geben, für die Sowjetunion konnte und kann es kein Comeback geben, für die transatlantische Herrschaft wird es kein Comeback geben. Wir haben es nicht mit einem Gesichtswechsel innerhalb des Systems zu tun, wir haben es mit einem Systemwechsel zu tun. Die Abhängigkeit Deutschlands von den USA wurde seit dem Zweiten Weltkrieg nicht angezweifelt, egal ob CDU oder SPD an der Spitze waren. Jetzt erleben wir einen offenen Krieg zwischen Deutschland (mitsamt EU) und den USA. Das System ändert sich gerade grundlegend – und das ohne Clown-Wechsel an der Spitze. Die gleiche große Koalition, die den USA vor 5 Jahren artig zu Füßen lag, führt jetzt Krieg gegen die USA.

Das Spiel ist längst entschieden worden. Grund für Panikattaken haben nur die Transatlantiker und diejenigen, die wie Junkies an transatlantischen Medien hängen.

In der Realität gibt es keine perfekte Regierung. Für die Pessimisten mit dem Anspruch “nur Perfektion oder alles Scheiße” wird immer alles Scheiße sein, bis in alle Ewigkeiten, selbst wenn eine tolle Regierung an der Macht sein wird. Weiterhin nehmen viele Menschen nicht wahr, dass das Vermeiden von etwas Schlimmen ein sehr großer Gewinn ist. Was nicht geschehen ist, erkennt man nicht so leicht, denn es ist nicht geschehen. Es toll zu finden, dass es nicht geschehen ist, erfordert die Erkenntnis, dass es hätte geschehen werden können, vielleicht sogar sollen, mitunter mit hoher Wahrscheinlichkeit, weil feindliche Kräfte mit großem Eifer auf das Schlimme hingearbeitet haben. Erkenntnis ist aber in der Matrix sehr rar gesät und sehr schwer aufzutreiben, deswegen wollen wir den Menschen keine böse Absicht unterstellen, sondern lieber eine Pflicht für uns ableiten, Erkenntnis zu suchen und den Menschen zugänglich zu machen. Womit wir bei dem nächsten Punkt sind, dass nämlich nichts verbessert wird dadurch, dass man Dinge doof findet, sondern nur dadurch, dass man anfängt, die Dinge zu verbessern. Man beachte den Unterschied zwischen verbessern und zerstören. Vielen Menschen ist eingetrichtert worden, dass man das Bestehende, was angeblich so schlecht ist, erst völlig zerstören sollte, um dann aus der Asche das Neue aufzubauen. Das ist Blödsinn. Wir schwimmen auf unserem Schiff durch das Meer des Lebens und wenn das Schiff marode ist und ein Leck hat, dann ist es nicht besser, es zu versenken und dann mit dem Bau des neuen Schiffes zu beginnen. Im kalten Wasser schwimmend, so ganz ohne Schiff, ist der Bau von etwas Neuem eine äußerst schmerzhafte und unangenehme Angelegenheit. Lassen Sie sich nichts einreden von “kreativer” oder “reinigender” Zerstörung. Zerstörung zerstört, egal welche hübschen Adjektive man dranklebt. Am Ende kommen wir so oder so nicht umhin, konstruktiv etwas Neues zu erschaffen. Konzentrieren Sie sich auf das Erschaffen, darauf kommt es an. Jubeln Sie nicht darüber, dass die alten Parteien Mitglieder und Stimmen verlieren, denn Sie sitzen in diesem Boot mit drin und gehen mit diesem Boot unter. Auch das alte und marode Schiff trägt noch und solange Sie kein besseres Schiff gebaut haben, seien Sie dankbar für das Alte, denn es ist besser als nichts. Und während Sie dankbar sind, reparieren Sie das alte Schiff oder bauen Sie am neuen Schiff.

Und wenn Sie der Meinung sind, dass die große Koalition ein wahnsinnig marodes Schiff ist, gehen Sie einfach mal die Alternativen durch. Minderheitsregierung? Jamaika-Koalition? Politisches Chaos ohne Regierung? Deutschland hatte nicht die Wahl zwischen einem maroden Schiff und einem neuem, tollen Schiff. Deutschland hatte die Wahl zwischen marode, schwer verfault und halb versunken im Meer des Chaos. Deutschland hat das bestmögliche erwischt. Tun Sie etwas dafür, dass Sie bei der nächsten Wahl bessere Wahlmöglichkeiten haben.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,

Putins Botschaft an die Welt

Wladimir Putin hat am 1. März eine große Rede zur Lage der Nation gehalten (englisch). Sie dauerte fast zwei Stunden. Deutlich mehr als eine Stunde befasste sich Putin mit innenpolitischen Themen, präsentierte die Ziele für die nächsten 6 Jahre und teilweise auch die Wege, wie diese Ziele erreicht werden sollen. Diesen größeren Teil der Rede wird die westliche Propaganda größtenteils verschweigen, denn die Menschen im Westen würden vor Neid erblassen, wenn sie davon erfahren würden. Im zweiten Teil der Rede ging es um einige von Russlands neuesten Militärtechniken. Dieser Teil der Rede richtete sich sowohl nach innen als auch nach außen und enthielt auch konkrete Botschaften an den Westen. Die Gehirnwäscher werden das auf “Prahlerei” reduzieren, denn die Menschen sollen nicht verstehen, was passiert ist und was passieren wird. Jenseits der Matrix gibt es aber eine Realität und die Generäle weltweit kennen diese Realität und müssen darauf reagieren, ob es den Matrix-Betreibern passt oder nicht.

Putin hat bisher geheim gehaltene Militärsysteme enthüllt, gegen die die NATO machtlos ist. Putin hat den großen Kontext dieser Entwicklungen dargelegt, der sich wie folgt darstellt: In den 70er Jahren haben USA und Sowjetunion einen Vertrag über die Begrenzung von Raketenabwehrsystemen unterschrieben. Der Vertrag verpflichtete beide Seiten dazu, maximal eine Region des eigenen Landes gegen Angriffe von strategischen Langstreckenraketen zu schützen. Das heißt, beide Seiten verpflichteten sich dazu, verwundbar zu bleiben. Diese Verwundbarkeit gegenüber den Atomwaffen des Gegners hat dafür gesorgt, dass keine Seite ernsthaft auf den Gedanken kommen konnte, selbst einen Atomkrieg zu beginnen, denn man hatte keinen Schutz gegen den Gegenschlag. Das war die strategische Balance, von der Putin seit nunmehr fast zwei Jahrzehnten immer wieder spricht. Diese Balance haben die USA auszuhebeln versucht, als sie 2002 einseitig den Vertrag gekündigt haben. Seitdem haben sie Raketenabwehrsysteme im eigenen Land und in Osteuropa aufgebaut. Analoge Abwehrsysteme in Ostasien sind in konkreter Planung. Dazu sind die US-Flotten ebenfalls mit Raketenabwehrsystemen ausgestattet worden und sind damit zu einer mobilen Erweiterung des Gesamtsystems geworden. Das strategische Gleichgewicht ist dadurch zerstört worden, denn die USA haben sich einseitig gegen russische Raketen geschützt, was zu dem Gedanken verleiten kann und verleiten wird, dass ein atomarer Erstschlag gegen Russland eine ernsthafte Option ist, denn mit all den aufgebauten stationären und mobilen Raketenabwehrsystemen kann der Gegenschlag bis zu einem akzeptablen Restrisiko abgefangen werden. Das reale Risiko für einen Atomkrieg wurde damit massiv in die Höhe geschraubt und Putin hat von Anfang an konsequent auf diese Gefahr hingewiesen, hat davor gewarnt und hat auch davor gewarnt, dass Russland eine Antwort geben wird. Bereits 2004 hat er auch schon im Detail angekündigt, wie die Antwort aussehen wird, aber er wurde nicht ernst genommen. Russland hat seine Ankündigung wahr gemacht. Die Antwort besteht darin, neuartige strategische Waffen zu entwickeln, gegen die das Raketenabwehrsystem der USA komplett machtlos ist. Diese neuen Systeme hat Putin präsentiert. Zusätzlich wurden bestehende ballistische Trägerraketen modernisiert, um ebenfalls wirksam zu bleiben. Details zu den Waffensystemen sind an dieser Stelle nicht notwendig – die betroffenen Generäle wissen bescheid oder werden sehr bald bescheid wissen. Das Entscheidende ist, dass die USA dagegen nackt sind. Damit ist die strategische Balance wieder hergestellt.

Putin betont den strategischen Charakter dieser neuen Waffensysteme. Strategisch bedeutet hierbei, dass sie einzig und allein dem großen atomaren Vernichtungskrieg und seiner Vermeidung gewidmet sind. Diese Waffensysteme sind dazu da, um niemals eingesetzt zu werden. Putin verweist auch noch mal auf die russische Militärdoktrin, die einen Einsatz strategischer Waffen nur als Reaktion auf einen atomaren Angriff oder einen sonstigen Vernichtungsangriff vorsieht. Der Einsatz dieser Systeme ist in allen übrigen Fällen, wie etwa in Syrien, ausgeschlossen.

Die USA hingegen haben ihre Militärdoktrin bereits aufgeweicht, was den Einsatz von Atomwaffen anbelangt. Der Grund dafür ist die weiter oben beschriebene Aushebelung der strategischen Balance, die der US-Führung erwartungsgemäß verantwortungslose Flausen in den Kopf gesetzt hat. Diesbezüglich hat Putin eine ganz klare Botschaft an den Westen:

In diesem Zusammenhang halte ich folgende Ankündigung für meine Pflicht. Jeglicher Einsatz von Atomwaffen gegen Russland oder Russlands Verbündete kleiner, mittlerer oder welcher auch immer Stärke, werden wir als einen Angriff auf unser Land erachten. Die Antwort wird blitzartig und mit allen daraus resultierenden Konsequenzen sein.

Niemand sollte diesbezüglich irgendwelche Zweifel haben. Es ist nicht nötig, neue Gefahren für die Welt zu kreieren, stattdessen sollte man sich an den Verhandlungstisch setzen und gemeinsam über ein neues, aussichtsreiches System der internationalen Sicherheit und der stabilen Entwicklung der Zivilisation nachdenken. Wir haben es euch immer gesagt. Alle diese Vorschläge bleiben in Kraft, Russland ist dazu bereit.

(….)

Wir sind interessiert an einer normalen, konstruktiven Zusammenarbeit mit den USA und der EU. Wir rechnen damit, dass der gesunde Menschenverstand obsiegen wird und dass unsere Partner eine ehrliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe wählen.

Selbst wenn unsere Positionen in manchen Punkten auseinander gehen, bleiben wir doch Partner, denn wir müssen gemeinsam Antworten auf schwierigste Herausforderungen finden, müssen für Sicherheit und Frieden sorgen, müssen die Zukunft gestalten, die immer vernetzter wird, in der Integrationsprozesse eine immer stärkere Dynamik entwickeln.

Das Zitat beginnt mit einer Warnung vor dem Einsatz von Atomwaffen. Die Addressaten sind zum einen die potentiellen Angreifer, wobei Israel noch klar vor den USA steht. Zum anderen richtet sich die Warnung genauso an Russlands Verbündete, denn die bekommen von Putin eine öffentliche Schutzgarantie gegen Atomwaffenangriffe. Der mit Abstand wahrscheinlichste reale Zwischenfall solcher Art ist ein israelischer atomarer Angriff auf Iran oder iranische Verbündete. Diese Schutzgarantie wird aber noch viel weiter reichen, denn sie ebnet den Weg für Europa, ein militärisches Bündnis mit Russland einzugehen und sich unter Russlands Schutzschirm zu verstecken. Genau darauf läuft es hinaus. Die Scheidung EU-USA läuft, ohne USA ist die EU militärisch nackt, aus eigener Kraft kann sich die EU in absehbarer Zeit nicht mal gegen eine israelische Dummheit schützen, geschweige denn gegen die USA oder Russland. Militärisch nackt zu sein bedeutet aber auch den Verlust von internationalen Verhandlungspositionen, was gleichbedeutend mit dem Niedergang ist. Der einzige Ausweg der EU ist der strategische Schutzschirm einer anderen Partei. Und da der Schirm der USA gerade verlassen wird, bleibt nur noch ein Land übrig, das in Frage kommt, um Europas strategische Sicherheitsprobleme zu lösen. Putins Zitat können wir die Einladung dazu entnehmen. Für Europa ist das eine große Chance. Alternativlos sogar, um es in Merkels Jargon auszudrücken.

Damit der Westen sich nicht in der Vielfalt der Möglichkeiten verläuft, hat Putin erklärt, was jetzt zu tun ist:

Jetzt gilt es, diese Realität zu begreifen, sich klar zu werden, dass alles, was ich vorhin gesagt habe, kein Bluff ist (und glauben Sie mir, das ist kein Bluff), nachzudenken, all jene, die im Gestern leben und nicht in die Zukunft zu blicken vermögen, in den verdienten Ruhestand zu schicken, aufzuhören, das Boot aufzuschaukeln, in dem wir alle sitzen und das sich “Planet Erde” nennt.

Wer diesem Rat nicht folgt und die alten transatlantischen Eliten, die den Knall immer noch nicht gehört haben, nicht absetzt, ist selbst schuld.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , , ,

Das Jammern der CDU-Transatlantiker

In der CDU hat es einen Zwergenaufstand gegen Merkel gegeben. Sie wollten nicht weniger als das Ende der Ära Merkel! Die waghalsigsten wollten Merkel sogar innerhalb der Legislaturperiode vertreiben.

Spahn sieht überall gute Leute in der CDU, womit er in erster Linie sich selbst meint. Und er wäre gar bereit, sofort von Merkel zu übernehmen. Aber zumindest Minister oder CDU-Generalsekräter müsse er schon werden, fordert SPON. Roland Koch (die älteren Leser werden sich an ihn erinnern…) wirbt ebenfalls für Spahn als CDU-Führungspersönlichkeit noch innerhalb der laufenden Legislaturperiode. Röttgen hat sich ebenfalls bei den CDU-Meuterern eingereiht.

Das ist alles recht schwachbrüstig. Spahn ist noch ein Niemand. Koch wurde von Merkel von der Bühne geräumt. Röttgen wurde von Merkel von der Bühne geräumt. Die Liste von Merkels Opfern ist äußerst lang und hat auch klangvollere Namen. Merkel hat sie alle gefressen und das Bellen von der Ersatzbank wird sie nicht aus der Ruhe bringen. Es wird interessant sein, wie sie Spahn zur Strecke bringt. Bisher hat Merkel noch keinen Konkurrenten politisch überleben lassen, selbst über Parteigrenzen hinweg.

___________________

Nachtrag, 25.02.2018:

Merkel kürt Spahn zum Gesundheitsminister. Auf nichts hat er weniger Lust, aber er muss annehmen, denn er wollte doch Minister werden? Allen Kritikern ist das Maul gestopft – ihr Liebling darf sich jetzt beweisen und für höhere Aufgaben empfehlen, genau das wollten sie doch? Welch Zufall der politischen Intrige, so richtig beweisen kann man sich auf diesem Posten vermutlich nicht. Vielleicht wird es sogar einen Sommerskandal um faule Eier oder zu fetten Joghurt geben und es erschallt der Ruf “jemand muss Verantwortung übernehmen!” Vielleicht kommt es auch ganz anders und Spahn legt sich ins Zeug und sorgt dafür, dass vernünftiger Zahnersatz wieder Kassenleistung wird? Herzlichen Glückwunsch an die Deutschen, bald wird sich ein junger, energischer, tatendurstiger Politiker um ihre Gesundheit kümmern.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,