Schlagwort: Gedanken

Tolkien als Spiegel der angelsächsischen Welt

Es folgt die Übersetzung dieses gleichnamigen Beitrags von madezhik. Das Jahr 2017 ist angebrochen, bald steht die Vereidigung des neuen US-Präsidenten an, und viele rätseln im Kaffesatz, wie sich die Einstellung der angelsächsischen Spitzeneliten gegenüber Russland verändern wird. Viele erwarten

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,

Sprachlich institutionalisierte Asozialität

Unter vielen anderen Anglizismen in der deutschen Sprache gibt es „clever“. Man sagt im deutschen, dass jemand etwas clever gemacht hat, wenn er die Regeln bricht oder sich zumindest in einer dunkelgrauen Zone bewegt, dabei aber formal nicht anfechtbar ist.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:

Sprachlich institutionalisierte Egoismus-Kultur

May I have… Darf ich… Can you… Können Sie… Die angelsächsische Kultur lässt „Ich“ groß schreiben. Ich, Ich, Ich! Das Gegenüber dagegen wird selbst in der förmlichen Anrede klein geschrieben: you. Mir liegt keine Statistik zur Hand, aber üblicherweise wird

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:

Der richtige Begriff…

Im letzten Beitrag hat dieser Ausschnitt für Diskussionsfreude gesorgt: Dazu möchte ich lediglich anmerken, dass, wenn hier im Blog von „Globalisten“ die Rede ist, genau diese Art von Eliten gemeint sind, die Globalisierung als Westernisierung verstanden haben. Und Westernesierung bedeutet

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,

Stalin vs. Lenin und den großen Rest

Ist Ihnen eigentlich schon aufgefallen, dass Stalin der einzige sowjetische Kommunist ist, der im Westen so richtig verteufelt wird? Stalin ist das Böse schlechthin, gleichsam mit Hitler. Kein Lenin, kein Trotzki, kein Breschnew oder Chruschtschow oder sonst jemand aus der

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:

Denkmaßstäbe

Saakaschwili ist in die Ukraine zurückgekehrt. Ich möchte zwei Analysen nebeneinander stellen, die versuchen aufzuzeigen, womit das enden kann. Kurz zum Hintergrund: Saakaschwilli ist eine georgische US-Marionette, er hat in Georgien die „Rosenrevolution“ angeführt (eine der vielen Farbrevolutionen der 2000er),

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , ,

Schach!

Schach erfreut sich in Deutschland keiner großen Popularität. Völlig zu Unrecht. Schach schult strategisches Denken. Beim Schach lernt man unter anderem, mehrere Züge im Voraus zu planen. Man überlegt sich den eigenen Zug, dann die Raktion des Gegners darauf, dann

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,

In der Kürze liegt die Würze (15) – Propaganda-Paradoxon

(…) es gibt ein bekanntes Propaganda-Paradoxon – der Feind ist gleichzeitig viel zu schwach, aber auch äußerst gefährlich, „Putins verrostete Panzer setzen bald zur Welteroberung an“. Diese Propaganda löst die Aufgabe des Hineinziehens in den Konflikt mit zwei Botschaften: „der

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,

Die zukünftige EU-Armee – vierte Ergebnisse

Wir machen mal wieder etwas, was die Massenmedien im Kampf um die Zombifizierung der Menschen tunlichst unterlassen: Kontext herstellen. Im Juni 2016 wurde in einem richtungsweisenden Grundsatzpapier eine EU-Armee angekündigt. Seitdem hat es Entwicklungsmarker noch und nöcher gegeben, die teilweise

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,

Trumps große Auslandsreise – was ist aufgefallen?

Trump hat eine große Auslandsreise absolviert. Saudi-Arabien, Israel, Brüssel. Was haben wir daraus gelernt? Welche Schlüsselbotschaften hat es gegeben? Welche Weichen wurden für die Zukunft gestellt? Bitte keine unkomentierten Links einstellen, sondern die Kernaussage zitieren oder formulieren.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,