Die Verzweiflung der Globalisten

Javier Solana war NATO-Generalsekretär und anschließend Hoher Vertreter für die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der EU.

Aufgrund seiner weitreichenden Kompetenzen in außen- und verteidigungstechnischen Fragen der EU wurde Solana häufig als deren „Außenminister“ bezeichnet.

(….)

Während seiner Amtszeit baute Solana das Amt des NATO-Generalsekretärs um zahlreiche Befugnisse aus, die über die Weitergabe von Anweisungen der Mitgliedsstaaten an die militärischen Komponenten weit hinausgingen. Dies betraf insbesondere militärische Entscheidungen bezüglich des Jugoslawien-Konfliktes. Am 30. Januar 1999 übertrug man ihm Alleinentscheidungsbefugnisse über alle weiteren militärischen Entscheidungen der Balkaneinsätze der NATO. Der Befehl zum Beginn der Luftangriffe gegen jugoslawische Ziele wurde am 23. März 1999, ohne dass ein UN-Mandat vorgelegen hatte, von Solana erteilt. Am 24. März begann der Krieg.

Solana war während seiner Amtszeit als NATO-Generalsekretär auch Vorsitzender des Atlantic Council.

Solana ist ein Transatlantiker, der engstens mit der NATO und den transatlantischen Eliten vernetzt ist. Im völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien hat er eine nicht ganz unwichtige Rolle gespielt.

Solana bei Project Syndicate im Juni 2017:

At this time of uncertainty and disharmony, the EU is in a position to assume a leading role. Emmanuel Macron’s victory in the French presidential election should encourage defenders of a liberal order, which, despite its deficiencies, still represents the most attractive and flexible paradigm for international relations.

A united EU can also help catalyze reforms that might reinvigorate ailing multilateral institutions, injecting them with new momentum. If we reach out to emerging countries, it is not too late to construct a truly global order. Unlike after 1989, however, this time we must not leave the job unfinished.

Übersetzung:

In dieser Zeit der Unsicherheit und Disharmonie ist die EU in der Position, eine Führungsrolle anzunehmen. Der Sieg von Emmanuel Macron bei den französischen Präsidentschaftswahlen sollte die Vertreter der liberalen Weltordnung ermutigen, die trotz aller Defizite immer noch das attraktivste und flexibelste Paradigma für internationale Beziehungen darstellt.

Eine einige EU kann weiterhin helfen, Reformen anzustoßen, die die notleidenden multilateralen Institutionen neu beleben und ihnen einen neuen Schub verleihen. Wenn wir bis zu den Schwellenländern ausgreifen können, ist es nicht zu spät, eine echte globale Ordnung zu konstruieren. Und im Gegensatz zur Zeit nach 1989, dürfen wir den Job diesmal nicht unvollendet lassen.

Auf ihren eigenen Plattformen gestehen die Globalisten ein, dass die USA sich aus dem Projekt der liberalen Weltordnung verabschiedet haben. Den internationalen Instituten dieser Weltordnung (IWF, Weltbank u.a.) wird Siechtum bescheinigt. Und der größte Hoffnungsträger der Globalisten ist… die EU. Project Syndicate ist keine Satirezeitschrift und Solana ist kein Satiriker. Das ist ihr Ernst.

Als die USA als Sieger des Kalten Krieges zwei Jahrzehntelang unangefochtener Hegemon waren und sich alle Welt an ihnen orientierte, war es nicht gelungen, die vom Hegemon mit allen Mitteln durchgesetzte liberale Weltordnung einzutüten. Es haben sich Gegner dieser globalistischen Ordnung gefunden und organisiert und den Hegemon 2016 endgültig vom Thron gestoßen. Der liberalen Weltordnung, von der Solana noch immer träumt, stehen also diejenigen gegenüber, die den Hegemon mit seinen Vasallen besiegen konnten, und jetzt zusätzlich die USA selbst. Und die EU als Vasall soll es jetzt richten.

Die EU, die vor zwei Jahren fast ungeordnet zerbrochen wäre. Die EU, aus der sich mit Großbritanien einer der wichtigsten Mitglieder verabschiedet. Die EU, die nicht einmal eine Armee hat. Die EU, deren angeblicher neuer Hoffnungsträger Macron aus dem Hause Rothschild ist, der aus dem Nichts aufgetaucht und mit einer aus dem Nichts aufgetauchten neuen PR-Partei französischer Präsident geworden ist. Das politische System Frankreichs wird damit wild durchgeschüttelt.

Die siechende, taumelnde, angezählte EU, soll gegen den Widerstand von Russland, China, USA und vielen anderen die Globalisten retten! Das ist der Globalisten größter Trumpf. Das Ausmaß ihrer Verzweiflung ist nicht schwer auszurechnen. Und die Zukunft der globalistischen Weltordnung auch nicht.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , , ,
69 Kommentare zu “Die Verzweiflung der Globalisten
  1. Mal ne‘ Frage, wer ist der ‚Strahlemann‘ neben der MERKEL?
    RRD

  2. Tja ANALITIK, ich finde, das dieser Beitrag ein guter Anlaß ist, mich für mein Bleiberecht auf Ihrem Kanal endlich mal zu bedanken, denn nur so erfuhr ich letztlich die Ehre bei Google zumindest namentlich nicht mehr gelistet zu sein!
    Nochmals Danke
    Ihr
    RRD

  3. Ach ja, und bzgl. der letztlichen Googleauftrittssicherung a’la TdP, halte ich mich bei dem lange zurecht verpönten Begriff schlicht mal raus! Noch Fragen?
    RRD

  4. novize sagt:

    Da fällt mir ein was der Grüne Ströbele bei der demo in Hamburg heute sagte: So in etwa: „Wir haben die UN, die OSZE und andere multilaterale institutionen, die die weltprobleme lösen müssten. Solche politiker gipfel sind überflüssig.“ Ströbele ist also auch ein knallharter globalist auf Solana linie. Auch die friedlichen protestler in Hamburg unterstützen unbewusst die globalisten und blicken überhaupt nicht durch.

    • Analitik sagt:

      Die aggressiven Aktivisten gegen G20, die überall da sind, wo G20 stattfindet, sind natürlich kein Zufall. Und noch viel weniger sind sie eine Graswurzelbewegung. G20 ist einfach zu konstruktiv und nicht unter ausschließlich westlicher Kontrolle – dagegen muss man vorgehen und die Zombies gegen dieses Format einstimmen.

      • 123 sagt:

        Sie meinten die Bevölkerung gegen die friedlichen G20 Protestler einstimmen?

        Ala Benno Ohnesorg und die Proteste gegen den Schar 1967? Dort waren die Studenten offenbar nicht gewalttätig genug, so dass man auf beiden Seiten (Protestler und Polizei) etwas nachhelfen musste. Die Polizei wurde von unbekannten Gruppen mit Steinen usw. beworfen. Die Polizisten wurden durch ihre Offiziere aufgehetzt indem man sie über einen angeblich toten Polizisten berichtete. Dann ging richtig die Post ab mit bekanntem Ende.

        Letztendlich wurden beide Gruppen missbraucht. Heute früh hörte ich im Radio, dass aufgrund der massiven Ausschreitungen am WE eine neue Gefährder-Datei angelegt werden soll. Der tiefe Statt lässt also grüssen.

        • Analitik sagt:

          „Sie meinten die Bevölkerung gegen die friedlichen G20 Protestler einstimmen?“

          Gegen die G20 einstimmen.

        • Marco Schulz sagt:

          „https://web.de/magazine/politik/g20-gipfel/thomas-de-maiziere-krawalle-g20-gipfel-gewalttaeter-hamburg-neonazis-terroristen-32420992“

          Also erstens wird dem Widerspruch gegen G20 die Berechtigung aberkannt:

          Thomas de M: „Chaoten aus Deutschland und Europa können keinerlei politische Motive für sich in Anspruch nehmen“

          Einerseits – wie praktisch, andererseits reagieren die Deutschen Politiker doch teilweise etwas ungehalten 🙂
          Zweitens waren die unsrigen erstaunlich lange im Bilde:

          Die Szene habe sich seit anderthalb bis zwei Jahren auf die Anti-G20-Proteste vorbereitet und „Material“ für die Ausschreitungen zum Teil wohl vor Beginn der Grenzkontrollen eingeschleust. …

          Soso. Und das weiß man seit … gestern?

          „Vieles sei „wohl organisiert“, „vorbereitet und orchestriert“ gewesen.“

          Also drittens stellt sich die Frage von wem orchestriert. Kriegen die nützlichen Idioten der Antifa das selbst auf die Reihe? Und nun, wo sie sich erdreisten gegen die Weltpolitik persönlich auf die Straße zu gehen, statt sich dazu missbrauchen zu lassen, auf Gegner hiesiger Politik einzuschlagen, wars zu viel und auf einmal entdeckt man das „Problem“ Linksradikalismus? Da haben sie ihre Mollies auf die falschen geworfen und ob diese sich das bieten lassen oder nur mal wieder das übliche Brunftgehabe ablassen (weil vielleicht braucht man die Chaoten ja bei Gelegenheit mal wieder) – wir werden sehen.

      • Insel sagt:

        Der Spiegel hatte 2003 folgendes zu berichten:

        //Das italienische Fernsehen zeigte heimlich gefilmte Szenen, in denen sich offenkundige Anarcho-Kämpfer mit Uniformierten treffen, eine Zigarette rauchen, plaudern – und wieder in den Straßenkrieg ziehen.///
        http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-24389609.html

      • Hausfrau sagt:

        Ich empfand die Krawall- und Protestbilder als Revival der westdeutschen 1980er Jahre, speziell das IWF-Treffen in Westberlin. Damals versuchte der Innensenator Kewenig Kreuzberg abzuriegeln, die Empörung war groß. Die auftauchenden Akteure und Aktionen erscheinen mir jedenfalls arg ähnlich wie damals – Schwarzer Block, künstlerische Figuren, friedliche Blockaden, Versuche, die Polizei mit Zwillen zu beschießen und mit Gehwegplatten zu bewerfen.
        Der Feuerzauber und die abgefackelten Autos blieben lange Zeit nach den 1980ern noch „1.Mai-Folklore“, die letzten Jahre hat es ein wenig nachgelassen. Vielleicht, weil man sich auf Hamburg vorbereitete?
        Jedenfalls ist dieser Untergrund nicht neu, sondern seit Jahrzehnten vorhanden.
        Es muß da wohl auch einige „Profis“ darunter geben, denn die Brandstiftungen in Hamburg sahen so systematisch aus. Die laufen aus ganz Europa zusammen (es gab wohl Sonderzüge Schweiz-Hamburg, z.B.; es würde mich nicht wundern, wenn auch einige „Genua-Veteranen“ dabeigewesen wären) als „Event-Begleittrommler“.

  5. R1D2 sagt:

    Zur langsam zerbröselnden EU schrieb ich ja schon einmal, dass US-Holzbruchbuden auch mit Beton-Anstrich nicht stabiler werden, wenn der Sturm der Veränderung an ihnen rüttelt – und bitte: nicht, dass Sie das wieder auf sich selbst beziehen, lieber Analitik; die Damen & Herren mit den Farbeimern rund um die Bruchbude sind die Globalisten unter denen, die man gerade auf dem G2+18-Gipfel im mehr oder wenig trauten Beisammensein bewundern konnte. Das nur noch mal als Klarstellung eines vor langer Zeit missverstandenen Kommentars von mir, der Sie wohl etwas verärgert hatte.

  6. SecurityScout sagt:

    Tja, die Globalisten. Sind es nicht die Globalisten, die Europa mit Invasoren überfluten?

    Wenn Europa fällt und die USA zusammen brechen, wer hilft dann weiter Israel???
    Wer die Kuh Deutschland schlachtet, wird danach keine Milch mehr von der Kuh erhalten.

    Rudolf Steiner sagte dazu: “Es gibt durchaus höhere Stellen, die ebensogut Freimaurer wie Jesuiten sind, Imperien, die sich sowohl des Instruments des Jesuitismus wie der Freimaurerei bedienen können, um durch das Zusammenwirken beider zu erreichen, was sie erreichen wollen. Man darf nicht glauben, dass es nicht Menschen in der Welt geben kann, die beides zugleich sind: Jesuit und Freimaurer.” [10] Steiners damalige Analyse deckt sich mit den Erkenntnissen von heute. Der katholische Bischof Richard
    Williamson, derzeit prominentes Kirchen-Opfer zur Unterdrückung der Wahrheit, bestätigte im einer Email aus dem Jahr 2010 folgendes: “Es handelt sich um jene Juden, die für die Neue Weltordnung arbeiten, um den Rest der christlichen Ordnung
    abzuschaffen, und um jene Freimaurer, die mit diesen Juden zusammenarbeiten, um dieses Ziel zu erreichen. Seit den 1950er Jahren gibt es eine bedeutende Anzahl von hochrangigen Offiziellen im Vatikan, die der Freimaurerei angehören. Man geht heute von vier Freimaurerlogen aus, die im Vatikan operieren.”

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/07/08/migration-aus-goettlicher-sicht-und-die-unnennbare-globale-macht-hinter-der-invasion/

    • Analitik sagt:

      „Tja, die Globalisten. Sind es nicht die Globalisten, die Europa mit Invasoren überfluten?“

      Jupp. Aber in einer Zeit, in der sich die Verhältnisse rasend schnell ändern, ist die Invasion der EU schon Tee von gestern. Denn gestern waren die USA noch Hegemon und die abtrünnige EU sollte zur Räson gebracht oder wenigstens bestraft werden. Aber heute ist der König kein König mehr und plötzlich ist der gestern noch bekämpfte Vasall die größte verbliebene Hoffnung.

      Woraus man leicht erkennen kann, dass das Imperium nicht erst seit gestern, sondern mindestens seit vorgestern taumelt und die Rettungsversuche nicht mehr auf strategischen Überlegungen, sondern auf panischem Aktionismus gründeten.

      • zeitzeuge sagt:

        Herzögin Deutschland war nicht Teil der globalistischen Elite? Oder haben sich ihre Pläne geändert, als sie den Staubsauger anwarf? Damals sah das auch nach panischem Aktionismus aus. Vielleicht war ja Glück im Spiel.
        (Damit wir uns verstehen: Ihre Staubsaugertheorie gilt für mich als plausibel und bestätigt.)

      • SecurityScout sagt:

        Zitat: die Rettungsversuche nicht mehr auf strategischen Überlegungen, sondern auf panischem Aktionismus gründeten.

        Ja, 100% Zustimmung.

        Mir scheint, als ob sich die Geschehnisse immer schneller bewegen. Durch die immer höhere Geschwindigkeit entgleitet den Akteuren die Kontrolle.

        Danke Analitik für die sehr guten Beiträge.
        Strategisch bist Du für mich der beste Analyst.

      • edse sagt:

        re: Verzweiflung und panischer Reaktionismus

        Das muss man so nicht sehen.
        Es ist einfach das strategisch sinnvollste in der gegebenen Situation.

        Die „Globalisten“ wollen nicht vollständig aufgeben, denn sie müssen ja auch irgendwie weiterleben (und sie sind an gutes Leben gewöhnt).
        Europa hat diesbezüglich für sie das grösste Potential (die entsprechenden Fraktionen in den USA, Australien etc. freilich weiterhin mit dabei).
        Es wird also (nochmals) verkundet, dass das politische Zentrum der „Globalisten“ sich auf Europa zurückzieht, für die, die mitmachen und es also wissen sollen. Den Zombies wird dabei weiterhin ein ordentlicheres Mass an Kontrolle suggeriert.

        Die „Globalisten“ müssen nun versuchen, Europa zum 4. Machtzentrum (neben Russland, USA und China) aufzubauen(!), um dann weiterhin daran zu Arbeiten, wieder die Macht über die ganze Welt vollständig zu erlangen.

        Viel Zeit haben sie aber in der Tat nicht mehr. Wenn die neuen Machtzentren ihre dringendsten Fragen geklärt haben, findet die eigentliche Schlacht um Europa statt. Bis dahin müsste Europa entsprechend aufgebaut werden. Im wesentlichen muss dabei eine neue Generation aufwachsen, die Bildung statt Verblödung verabreicht bekommen hat. Die Vereinigten Staaten von Europa (Macron, nicht Merkel) müssen her, mit eigener Armee (Nato kann man wegen USA und der Türkei nicht mehr trauen) usw… Für all das ist es eigentlich zu spät, aber welche Alternativen gibt es noch für die Globalisten?..

        Wird demnächst hier in der EU massivst Energie reingepumpt? Wir werden sehen…

        • edse sagt:

          Merkel am 11 Juli, Bayerisches Wirtschaftsgespräch:

          https://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Artikel/2017/07/2017-07-11-merkel-bei-bayerischen-wirtschaftsgespraechen.html

          Europa sei mehr als ein Wirtschaftsprojekt, betonte die Kanzlerin. „Unsere Werte werden wir nur bewahren können, wenn wir außenpolitisch gemeinsame Interessen vertreten. Wir müssen Europa fit machen.“
          Die Staaten der Europäischen Union müssten ihre wirtschaftlichen Rahmenbedingungen annähern. „Wir müssen nicht alles vergemeinschaften. Wir brauchen aber eine Konvergenz der Wettbewerbsfähigkeit“, machte Merkel deutlich. Risiko und Haftung müssten in einer Hand liegen.

          „Die Welt ist vernetzter geworden“, so die Bundeskanzlerin. Gemeinsam könne auch mehr erreicht werden. „Wer sich auf die Globalisierung einlässt, dem stehen Chancen offen.“ Deutschland und Europa müssten mitgestalten und dürften nicht anderen das Feld überlassen.

        • edse sagt:

          Mir schiesst es einfach die Birne ab, wie schnell sich alles entwickelt: die Schlacht um Europa kann man in ein paar Tagen bereits als geöffnet betrachten… das Ergebnis dürfte auch nicht sehr lange auf sich warten lassen – die Globalisten verlieren so oder so, aber die interessieren mich nicht. Wie können wir aktiv unsere Zukunft positiv beeinflussen?

          • Analitik sagt:

            „Wie können wir aktiv unsere Zukunft positiv beeinflussen?“

            Sich diese Frage jeden Abend vor dem Zubettgehen stellen und jeden Morgen nach dem Aufstehen. Und seine Freunde und Verwandte dazu animieren, es auch zu tun.

            Wenn wir das tun, werden wir darüber nachdenken, wie wir unsere Zukunft verbessern können und wenn wir darüber nachdenken, werden wir es auch schaffen.

            • Corax sagt:

              „Wenn wir das tun, werden wir darüber nachdenken, wie wir unsere Zukunft verbessern können und wenn wir darüber nachdenken, werden wir es auch schaffen.“

              Das könnte täglich im Frühstücks-Radio thematisiert werden. Sendung: „Guten Morgen Du Schöne (Welt)“ Das Interview mit Analitik, dazu ausgewählte Wunschmusik von ihm (Mal so als Beispiel).

              Das widerspricht der Zombifizierungagenda.

              Von diesen Ideen gibt es seit Jahrzehnten Tausende. Weitere Tausende wurden ausprobiert zB. in Freien Radios. Das Geld wandert zur GEZ, Freie Radios werden bekämpft, stehen unter „rassistischer“ Beobachtung.

              Weiß einer aus dem Blog-Lese-Kreis hier beispielhaft weiter?

              • Strukturdenker sagt:

                Die Antwort aus systemischer Sicht wäre: unter dem Radar bleiben und eigene, vor allem regionale, Strukturen aufbauen. Ansätze gibt es bewusst und unbewusst einige. Selbst in unserem Lande kann man immer wieder, leise und unerwähnt, alternative Lebensstile entdecken und auch realisieren. Viele junge Menschen haben eine andere Wertehalteung, die eben nicht mehr den Produktionsprozeß ins Zentrum stellt. Regionale Währungen, Tauschbörsen, Nachbarschaften ermöglichen Leistungsaustausch abseits kontrollierter Strukturen. Auch überregional gibt es solche Ansätze, die aber immer der Gefahr des Vereinnahmens oder Bekämpftwerdens ausgesetzt sind, wenn sie vom Radar erfasst werden(bspw. Bitcoin).

              • Analitik sagt:

                Bitcoin ist ein unglückliches Beispiel. Dahinter steckt die CIA oder eine ähnlich starke elitäre Struktur des Westens (vielleicht eine Kooperation von mehreren Strukturen).

              • Corax sagt:

                „unter dem Radar bleiben“

                Jupp, sehr wahr – denn in der nächsten Ebene wird es anstrengend.

                „und eigene, vor allem regionale, Strukturen aufbauen“

                Hier wird es interessant. Viele Regionen brauchen die pausenlos arbeitenden Selbstausbeuter – für die Steuer, die Versicherungen und die Statistik.
                Unterstützung gibt es – oberflächlich.
                Hier wäre vieles mehr möglich..

    • Tja SecurityScout und den mir persönlich bekannten ‚Ernie‘, ganz dicht mal der Himmelsscheibe von Nebra, hat’s ja nun auch erwischt! Noch Fragen?
      RRD

  7. Hausfrau sagt:

    Die siechende, taumelnde, angezählte EU
    wird vermutlich ihren eigenen Tod überleben (will sagen, Bürokraten in Brüssel wird es auch noch geben, wenn Entscheidungen längst nur noch anderswo getroffen werden), aber ein in welcher Hinsicht auch immer „leuchtendes Beispiel“ wird sie voraussichtlich nicht abgeben.

  8. Falk sagt:

    Auf zum letztem Gefecht.

    so oder so ähnlich könnte man den Aufruf Javie Solanas verstehen. Macron und Merkel als letzte Fackeln im Sturm zur Rettung der freien Welt. Wohl kaum!
    Amerika, hat seine militärische Vormachtstellung verloren und damit auch die Möglichkeit, seinen ungedeckten Petrodollar der Welt mit aller Gewalt aufzuzwingen. Russland und China horten seit Jahren Gold und scheinen die Ablösung des Dollars durch eine Gold gedeckte Währung vorzubereiten.

    https://mises.org/blog/chinas-plan-subvert-global-dollar-standard

    Das dürfte für die VSA, und für die, die Gold für ein „barbarisches Relikt“ halten, ein böses Erwachen geben. Die VSA sind pleite, die Goldreserven vermutlich längst aufgebraucht und gen Osten verbracht und keiner wird ihrem Dollar in Zukunft noch Vertrauen schenken. Der Insolvensverwalter Trump hat nun die Aufgabe, zu retten was noch zu retten ist und das Land so zu struckturieren, das es in Zukunft nicht in ein 3.Welt Land abdriftet.
    Wo aber ist dann für die Neoliberalen noch was zu holen? Würde sich da nicht Europa anbieten, das umsatzstärkste Wirtschaftsgebiet der Welt. Gerade Deutschland ist noch lange nicht abgemolken und Frau Merkel wird unter Androhung eines möglichen Bürgerkrieges aufgezeigt, wie begrenzt ihr Spielraum ist, die Intressen der deutschen/europäischen Wirtschaft zu schützen. Die Unruhen in Hamburg haben ja gezeigt, was 20000 Polizisten gegen einige hunderte Steineschmeißer ausrichten können.
    Die Zeit rennt für Solana und seine Brüder, denn würde Chinas Seidenstrassenprojekt umgesetzt werden, ist auch in diesem Teil der Welt für die Herrschaften nicht mehr viel zu holen.

    Analitk, vielen Dank für Ihre erhellenden Analysen!

    • Analitik sagt:

      „Gerade Deutschland ist noch lange nicht abgemolken und Frau Merkel wird unter Androhung eines möglichen Bürgerkrieges aufgezeigt, wie begrenzt ihr Spielraum ist, die Intressen der deutschen/europäischen Wirtschaft zu schützen.“

      Es ist doch nicht gelungen, Merkels Spielraum einzuschränken. Sie hat sich rausgewunden und nutzt jetzt sogar die ihr aufgezwungene Krise zu eigenen Gunsten. Der (abstrakten) deutschen Wirtschaft sind die Flüchtlinge kein Hindernis, ganz im Gegenteil. Die Wirtschaft profitiert von den Lohnsklaven und alle Kosten der Flüchtlingswelle trägt der Staat.

      „Die Unruhen in Hamburg haben ja gezeigt, was 20000 Polizisten gegen einige hunderte Steineschmeißer ausrichten können.“

      Was hat Ihnen das gezeigt?

      • Falk sagt:

        Danke der Nachfrage, habe mich nicht deutlich genug ausgedrückt.
        Mit „Merkels Spielraum ist eingeschränkt“meinte ich, dass sie sie sich nur äußerst vorsichtig an eine Annäherung an Russland und China als Handelspartner heranwagt.Nachdem es den amerikanischen Eliten nicht gelungen ist, Russland als Rohstofflieferant und Vasall in ihre EU einzugliedern, sondern im Gegenteil, Russland soverain ist und den Amerikanern militärisch mindestens ebenbürtig ist, haben sie auch noch aus Profitgier ihre gesamte Produktion nach China ausgelagert und so China stark gemacht.Wenn die Amerikaner es jetzt noch Europa gestatten, sich an Russland und China anzunähern und das Seidenstraßenprojekt Peking-Moskau-Berlin Paris verwirklicht würde, wären erst mal alle Pläne der „einen Welt Regierung“ durchkreuzt.
        Ich sehe es vermutlich so ähnlich wie Sie, die Karten sind neu gemischt und die Kräfteverhältnisse verschieben sich dramatisch. Frau Merkel geht gestärkt aus dieser Situation heraus, aber ob sie schon den Spielraum hat, Entscheidungen für Europa und gegen Amerika zu treffen, wird die Zeit zeigen. Kampflos werden die Amerikanischen Eliten das Feld nicht räumen. In diesem Zusammenhang meinte ich die Demonstration der Wehrlosigkeit am Beispiel der 20000 Polizisten, die es nicht schaffen ein paar hundert Steineschmeißer zu kontrollieren.Tauscht man die Steineschmeißer durch bewaffnete Terroristen aus hätten wir eine nicht mehr kontrollierbare Situation.Ich habe die Ausschreitungen als Drohung verstanden.

        Ob die, die in Deutschland wirtschaften, 1 Millionen unqualifizierte Flüchtlinge als Lohnsklaven brauchen, möchte ich bezweifeln. Unqualifiziert und unmotiviert ist für nix zu gebrauchen.

        • Analitik sagt:

          „Kampflos werden die Amerikanischen Eliten das Feld nicht räumen. In diesem Zusammenhang meinte ich die Demonstration der Wehrlosigkeit am Beispiel der 20000 Polizisten, die es nicht schaffen ein paar hundert Steineschmeißer zu kontrollieren.“

          Verstehe ich Sie richtig, dass da ein Zusammenhang zwischen den beiden Sätzen ist? Dass also die USA die Steinschmeißer gesteuert haben, um die Wehrlosigkeit Deutschlands zu demonstrieren und damit auch anzudeuten, dass das Feld nicht kampflos abgetreten wird?

          • Falk sagt:

            Für die Einmischung der VSA in die Unruhen in Hamburg hab ich keinen Hinweis. Ob, wer und warum sich jemand in die Demonstrationen in Hamburg eingemischt hat, ist auch nicht mein Punkt, sondern die Tatsache, dass es ein leichtes ist, massive Unruhe zu stifften.

            • Analitik sagt:

              „sondern die Tatsache, dass es ein leichtes ist, massive Unruhe zu stifften.“

              Für wen ist es ein leichtes?

              • Falk sagt:

                Dies zu beantworten wäre für mich jetzt reine Spekulation, und weil ich Ihr Forum gerade deshalb so sehr schätze, das es hier nicht um Spekulation, sondern um sachliche Analysen geht, kann ich die Frage nicht beantworten.

              • Analitik sagt:

                Akzeptiert. 🙂

            • Gobelin sagt:

              Zitat: „Ob, wer und warum sich jemand in die Demonstrationen in Hamburg eingemischt hat, ist auch nicht mein Punkt, …“

              Sollte dies noch zu Ihrem Punkt werden, wäre dies evtl. interessant …

              Hinter den Kulissen

              Warum gerade Hamburg und wer ist eigentlich dieser Hartmut Dudde?

              http://www.0815-info.de/News-G-zwanzig-HH-zweitausendsiebzehn-Hinter-den-Kulissen-item-11978.html

              • Falk sagt:

                @Gobelin, danke für den Link

                Das harte Durchgreifen der Polizei hat die Ausschreitungen provoziert und die um ihr Versammlungsrecht gebrachten Demonstranten lassen ihren Frust aus. So ähnlich hat sich auch Stroebele geäussert. Die Vorgehensweise der Chaoten, die ich auf den Handyvideos gesehen habe, und die jetzt beginnende Nachbesprechung deuten doch eher auf eine gut vorbereitete Aktion hin. Halte die Fokussierung auf die Polizei als Verursacher für eine Nebelkerze.

          • Tja, Willy WIMMER deutet das wohl gleichfalls, wohl auf Sputnik an!
            RRD

          • Helm ab zum Gebet sagt:

            Verstehe ich Sie richtig, dass da ein Zusammenhang zwischen den beiden Sätzen ist? Dass also die USA die Steinschmeißer gesteuert haben, um die Wehrlosigkeit Deutschlands zu demonstrieren …?

            Also das fänd ich noch harmlos. Unseren amerikanischen Freunden sollten weit effektivere Waffen zur Verfügung stehen. Aber es gibt keinen zentralen Befehl aus der Trump Administration.

            Man muss sich mal den historischen Zusammenhang klar machen: Von einem Feind mit echtem Potential (der er wieder werden könnte) zu einem Verbündeten und Vasallen. Aufbau der Organisation Gehlen, mit wichtigsten Standorten wie z.B. Rammstein.

            Die VS wären ja mit dem Dampfhammer gepudert wenn sie die letzten 70 Jahre nicht genutzt hätten um den ganzen Apparat systematisch auszuhöhlen. Das fängt beim schreiben (dezente Mitsprache) der Lehrpläne für die kleinsten in der Schule schon an – keine Ahnung wo es aufhört.

            Bin gespannt ob man das Problem überhaupt angehen möchte.

          • Sascha sagt:

            Analitk,

            Sie schrieben in einem ihrer letzten Artikel-Kommentare“:

            „Der Flüchtlingsstaubsauger in der Form, wie er 2015/16 stattgefunden hat, war von Merkel eingeschaltet worden, aber von ihr so nicht gewollt. Es war ein Abwehrmanöver, um den EU-Zerfall zu vereiteln. Dieses Abwehrmanöver hat die deutsche Politik kurzzeitig in die Ecke gedrängt und den Handlungsspielraum sehr stark beschränkt. Sie werden sich an die penetrante Willkommenskultur erinnern, in der es praktisch unmöglich war, öffentlich Kritik an der Flüchtlingswelle oder den Flüchtlingen zu äußern. Es war auch nicht möglich, unliebsame Flüchtlinge auszuweisen. Es war nicht einmal möglich, das Verhalten der Flüchtlinge unter Kontrolle zu nehmen, weil sie sich in der Willkommenskultur straffrei fühlten.“

            Putin soll folgendes gesagt haben:
            Siehe unten.

            So wie Sie das schreiben, tritt die bundesdeutsche Merkel-Regierung gegen die Globalisten an.

            So wie Putin das schreibt könnte die bundesdeutsche Merkelregierung ebenfalls zu den Globalisten gehören.

            Hat Putin Recht?

            “The New World Order put hornet nests in your countries,” Putin told a Kremlin tour group. “And now they are poking them.”

            “My European brothers and sisters must reject the globalist open border policies being pushed onto them by the elite.”

            There is no place for sovereign nations in the globalists’ vision of the future, according to Putin. And the Russian president pointed the finger of blame directly at the Rothschilds and their cabal of international elites.

            “The Rothschild-cabal have infiltrated your government, your media, your banking institutions. They are no longer content with committing atrocities in the Middle East, they are now doing it on their own soil, desperate to complete the plan for a one world government, world army, complete with a world central bank.

            “They think they can do this by terrorising you into submission. Scaring you into accepting whatever new laws they will put in place to protect you.”

            “They [Europeans] must rise up against their masters, who have long since stopped serving the people, and demand their voices are heard.

            “The governments of the west are no longer hiding their true intentions. You can see the horror that lies beneath their mask. Keep your eyes on them. Don’t fall for their tricks.

            “Russia will not stand by and allow its European cousins to be slaughtered and dehumanised like this. The battle is over. The war has begun. Truth and justice will prevail.“

            Zitate sind von Baxter Dmitriy.

            http://yournewswire.com/putin-new-world-order-final-masterplan/amp/

            Putin And Trump Tell G20 Leaders ‘NWO Is Finished’ Right To Their Faces
            http://yournewswire.com/patin-trump-g20-new-world-order/

  9. Johanniskraut sagt:

    Tut gut das zu lesen.

  10. Tomm sagt:

    Globalisten sind für mich Imperalisten.
    Und jeder Imperalist stellt einen kleinen Klan dar, der versucht sein Spiel, sein Monopoly-Spiel weiter zu spielen ohne Störfeuer von außen. Beim richtigen Monopoly-Spiel gibt es einen Anfang und ein Ende. Die Klans wollen aber kein Ende, keine neuen Mitspieler, kein Reset, zumindest solange sie gewinnen. Und das „Kein Ende“ ist die große Freiheit von der soviel gesprochen wird…

  11. Freigeist sagt:

    Danke Analitik das Sie sich aus G(rundversorger) der 20er Ratten gemieden haben.
    Eine illustre Gesellschaft ist beim PS wiederzufinden vom Turnschuhvertreter bis hin zum Ringelpitz mit abschlachten und die Aufmachung selbst erinnertein wenig an ein Texte vom roten HausFfM…
    @RRD 08,2224 sagt mehr aus als so mancher lange Text.Es geht voran…

  12. Tja, mit Verweis auf „Raum & Zeit“ Heft 208/2017 laufen auf dem Saker.de 2.0 (akt. Dies & Das) zum Thema ‚Global scaling‘ die wildesten Spekulationen zu obigem Thema, doch glücklicher Weise mit ordentlicher Replik durch Russophilus! Noch Fragen?
    Für die hier zahlreich Gebildeten: Name anklicken, ‚Phil. Seminar‘, zum Aspekt „Global scaling“/Dr. Hartmut MÜLLER, vorgetragen durch den legitimierten Dr. sc. tech. D. HERRIG (dessen Sohn Ch. HERRIG hat seine Diplomarbeit zu einem Hausbauthema mit ‚Summa cum laude‘ abgeschlossen),’Spektral vs. Fraktal’/24.-25.2003 anfahren, weiterführend ‚Symmetriebetrachtungen’/18.-19.2008, denn da wird Ihnen geholfen, natürlich wie stets nur in Kurzfassung! Noch Fragen?
    RRD

  13. Bzgl. „R. & Z.“ Heft 207/2017 ein Beitrag meiner Seminaristin Gabi MÜLLER („Vom Wirbelring zur Wirbelsäule“/15.-16. Mai 22004):
    Jetzt ist die raum&zeit-Zeitschrift Nr. 207 draußen.
    Im Anhang:
    „Fraktale Geometrie und Wirbelphysik“, mein letzter Artikel, nur zur privaten Nutzung.
    Es geht darin um einen mehrdimensionalen Goldenen Schnitt, dessen Fraktalbild sehr viel Ähnlichkeit mit fundamentalen biologischen Strukturen hat.

    Hallo an Alle,
    Wollte Euch mein neues Buch zeigen:
    http://www.viva-vortex.de/texte/
    Da sind die ersten 5 Kapitel als Leseprobe verlinkt.
    Das Spannendste kommt aber erst in Kapitel 12 und 13 (finde ich).
    Auch Links zu Taschenbuch (19,99 EUR) und ebook (4,99 EUR) sind dort.
    Oder in jedem Buchladen zu bestellen (ISBN: 978-3-7412-7652-1).

    LG
    Gabi (Müller)
    RRD
    PS.: Könnte was für Sie sein Russophilus: Thema Feinstofflichkeit von einem Profi!
    RRD

    • Salander sagt:

      Herzlichen Dank RRD, Bestellung ist raus.?

      • Tja Salander, das ist die jahrzehntelange Fleißarbeit der M. PESCHEL-Schülerin und meiner Seminaristin G. MÜLLER allemal wert!!! und gegebenenfalls mit Gruß an sie im Hunsrück.
        Bzgl. meines Ansatz, denn von Liga kann man wohl noch nicht sprechen, siehe folgendes:
        -‚Kybernetiker‘
        -„Kybernetik steckt den Osten an“ Band I 2007/Band II 20011 gesamt ca. 650 Seiten.
        -Seite 2
        -Seite 6
        dann folgend:
        „Theorie der Paradigmen“
        – ‚Paradigmengenese‘
        – Blatt 2: 0.0. Orbit-Kosmogenese
        – 0.0.Repulsor
        – vergleichend wechseln zu
        – -0.0. Orbit- Biogenese
        – natürlich gleichfalls 0.0.Repulsor
        – dabei entscheiden pA vs. aA die Lese- sprich Geneserichtung! Noch Fragen?
        RRD

    • BMKurt sagt:

      Danke RRD!

  14. Zombienation sagt:

    Wie schon damals ’33, Deutschlands Presse lügt nur fleissig…

    Einer meiner Lieblings-verachtungsbekundungen für die Medienhuren. Immer wenn ich an unserer lokalen Göbbels-Anstalt vorbeikomme, lasse ich die dank meiner fulminant lauten Stimme an der Stimmung des Volkes gegen sie teilhaben. Neulig fiel mir ein: wenn ein Herr Trump, in dem Land, dessen Fuehrerin er den Handschlag verweigert, dem Systemfeind die Hand reicht, solltet auch ihr langsam merken, daß ihr ein totes Pferd reitet.

    Gruß an die, die hier mitlesen, beim dlf gibts noch ein paar Anständige

  15. Tja (ät)Zombienation,’beim dlf gibts noch ein paar Anständige‘, da würde ich mir an Ihrer Stelle mal die Gehörwindungen entkeimen, sprich entzombiefizieren lassen! Noch Fragen?

  16. Salander sagt:

    Es wird immer irrer:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ungarn-viktor-orban-benjamin-netanyahu-und-die-anti-soros-kampagne-a-1157229.html

    Ausgerechnet Israels Premier Netanyahu nimmt Ministerpräsident Orbán in Schutz.

    Zuvor berichtete Sputnik:

    https://de.sputniknews.com/politik/20170710316543233-israel-ungarn-soros-subversionen/

    Die Beziehung zu dem Finanzier, der ein Netz von internationalen Nichtregierungsorganisationen sponsert, hat das Außenamt in Form einer Erläuterung einer Äußerung des israelischen Botschafters in Ungarn, Yossi Amrani, formuliert. Dieser soll am Wochenende gegen die Aktion des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán protestiert haben, der sich mit Plakaten im ganzen Land gegen George Soros eingesetzt hatte.

    Amranis Äußerung habe auf keinen Fall das Ziel verfolgt, Kritik an Soros illegitim zu machen.?

  17. Hausfrau sagt:

    Anderswo gefunden:
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/china-fluechtlinge-sind-keine-migranten/
    China rückt wohl vorsichtig von der Globalisten-Doktrin „nur ein Migrant ist ein vollständiger Mensch“ ab…

    • Tja (ät)Hausfrau, bzgl. des R.TICHY erinnert mich der an den Mecklenburgischen Kommunistenführer Bernhard QUANT vs. seines Mithäftlings April 33, des aber „auf der Flucht erschossenen“ Organisators der SA von Mecklenburg bis Hamburg Andreas von FLOTOW, meinen späteren Nachbar, und so kam es, das ich mit ersterem bzgl. Besuch zweiterem als dann schon lange ZK-Mitglied hin und wieder ins Gespräch kam! Noch Fragen?

  18. Salander sagt:

    Aus dem Grund auch der Ba-Mo-Kauf und nicht umgekehrt??

  19. Salander sagt:

    Perfektes Timing Mr. President:

    Nach jahrelanger Recherche hat diese Studie endlich den Niedergang des Imperiums entdeckt und Russland und China als dessen
    revisionistische Nutznießer enttarnt.

    http://www.telesurtv.net/english/news/The-U.S. Empire-is-Fraying-and-
    Collapsing-Pentagon-Study-20170721-0024.html

  20. Strukturdenker sagt:

    Wahrscheinlich haben Sie Recht. Ich habe mich immer gewundert, warum Bitcoin von dem Medien gehypt, zumindest nicht niedergeschrieben wurde. Die dahinterliegende Technologie hat zumindest das Potential, systemzersetzend zu wirken. Aber wenn die Verschlüsselung geknackt ist, ist das Konzept nutzlos und die Implementierung ein trojanisches Pferd.

  21. FarEast sagt:

    Im Februar schrieb der Kater, eine Aufspaltung der USA (möglicherweise nach einem neuen Bürgerkrieg) sei wahrscheinlich. Ich dachte, das er sich damit sehr weit aus dem Fenster lehnte, aber mittlerweile halte ich das gar nicht mehr für so abwegig. Das Menschengruppenmanagement der Globalisten bricht gerade im eigenen Land in sich zusammen. Ich vermute, das wird noch blutig.

    • Analitik sagt:

      Der Kater hat schon letztes Jahr oder sogar noch früher geschrieben, dass eine Teilung der USA eines von mehreren wahrscheinlichen Szenarien ist. Inzwischen ist sichtbar, wie diese Teilung organisiert werden soll. Der uralte Bürgerkrieg wird wieder rausgekramt und die Zombies auf den beiden Fronten neu positioniert. Sturz und Schutz von Denkmälern dienen gerade dazu, die Emotionen hochkochen zu lassen. Interessant ist, dass genau die gleiche Methodik in Russland und der Ukraine zum Einsatz kommt. Denkmalstürze in der Ukraine, Denkmalgewusel in Russland (ein Denkmal für die Weißen – oh nein! Ein Denkmal für die Roten – oh nein!) und vor allem das Aufkochen der Emotionen entlang des uralten russischen Bürgerkriegs. Gehörst du zu den Weißen oder den Roten? Gehörst du zu den Konfederaten oder den Unioniten? Nimm die rote oder die blaue Pille, entscheide dich.

      Die gleichen Drahtzieher überall. Die Methodik gleicht sich wie ein Ei dem anderem.

  22. FarEast sagt:

    Es erinnert genau genommen ziemlich an die Kulturrevolution in den 1970ern.