Wie Agenten Wikileaks benutzen und die Menschen verarschen

In den Kommentaren hat eine Leserin eine besorgte Frage und die deutsche Übersetzung einer bei Wikileaks veröffentlichten Mail reingeschrieben.

Zunächst zur übersetzten Mail, deren Original sich hier findet.

  1. Wenn man die Original-Mail und die deutsche Übersetzung vergleicht, stellt man fest, dass die Übersetzung manipuliert ist. Ganze Abschnitte aus dem Original wurden ausgelassen, dafür andere eingebaut, die es im Original gar nicht gibt. Aber ein paar Teile, gerade am Anfang und am Ende, sind identisch. Falls ein Zombie auf die Idee kommt, das zu prüfen, sieht auf den ersten Blick alles echt aus und für mehr als einen Blick reicht den Zombies die Konzentrationsfähigkeit nicht aus. Die deutsche Übersetzung ist in weiten Teilen ein Fake. Dieses Blog befasst sich seit einer Woche sehr intensiv mit Agententätigkeit. Hier haben Sie ein weiteres Beispiel dafür.
  2. Podesta ist Clinton-Berater und war in der US-Regierung tätig und so! Ahhh! Wer hat darauf geachtet, dass die Mail nicht von Podesta stammt, sondern an Podesta geschrieben wurde? Irgendein Hampel mit der kryptischen Mailadresse orca100@upcmail.nl schreibt Podesta eine Mail. Am Ende nennt er auch keinen Namen, es ist also vermutlich nicht einmal ein Vertrauter von Podesta, denn Bekannte verabschieden sich am Ende eines Briefes höflich. Was genau will man dabei Podesta ankreiden? Noch mal zum Mitschreiben: Podesta war Empfänger der Mail, nicht der Verfasser.

Was haben wir also? Eine Mail von einem unbekannten Verfasser, der jeder beliebige Lump sein kann. Die Inhalte können beliebig blödsinnig sein und beliebig wenig der Wahrheit entsprechen. Das ist keine vertrauenswürdige Quelle. Nur weil diese nicht vertrauenswürdige, nicht überprüfbare Quelle bei Wikileaks auftaucht, wird sie dadurch nicht vertrauenswürdiger. Aber gewisse Agenten erstellen eine Fake-Übersetzung und verbreiten sie intensiv in Deutschland, um Angst und Panik zu schüren und die Menschen zu verwirren und zu gefährlichen Dummheiten anzustacheln. Solche Sachen tun die bezahlten Agenten. Das Zumüllen meiner Kommentarspalten ist dagegen wirklich Kinderkram. Kein Wunder, dass ich mich mit Praktikanten herumplagen muss. Die echten Profis setzen an viel stärkeren Hebeln an, erreichen und verblöden viel mehr Menschen als in den Kommentaren dieses kleinen Blogs je möglich wäre.

Dann weiter zur besorgten Frage der Kommentatorin:

Guten Abend!
Das unten passt nicht wirklich zu Ihrem Thema,aber ich wäre Ihnen überaus DANKBAR,wenn SIE sich dazu,gern auch nur an meine Mailadresse äußern könnten!
MIR MACHT DIE FLUTUNG VON DIESEN ARABERN UND SCHWARZEN MITTLERWEILE RICHTIG ANGST!
BÜRGERKRIEG geplant??

Viele echte Menschen in Deutschland denken und fühlen so.

Kurzantwort: Unsere Regierung und die EU insgesamt planen keinen Bürgerkrieg im eigenen Haus. Gewisse Freunde aus Übersee wären aber nicht abgeneigt.

Ausführliche Antwort:

Als Merkel sagte, dass Multi-Kulti gescheitert ist, meinte sie damit, dass das Multi-Kulti-Modell, das keine Integration vorsieht, sondern ein unzusammenhängendes Miteinander verschiedener Kulturen in Deutschland, dass dieses Modell nicht gut ist.

Wenn verschiedene Kulturen aufeinander treffen, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Integration:

  1. Die Eingeborenen integrieren sich in die Kultur der Neuankömmlinge.
  2. Die Neuankömmlinge integrieren sich in die Kultur der Eingeborenen.
  3. Wechselseitige Integration, Neuankömminge und Eingeborene vermischen ihre Kulturen.(Schmelztiegel)
  4. Überhaupt keine Integration, weder in die eine noch in die andere Richtung.

Die 3. Variante ist optimal, die 4. ist die schlimmste. Wenn wechselseitige Integration schon nicht möglich ist, sollte zumindest eine einseitige Integration stattfinden. Gar keine Integration erzeugt aber ein soziales Pulverfass, das bei den erstbesten Spannungen leicht explodieren kann. In schwierigen Zeiten sind die Menschen geneigt, die Schuld auf Fremde abzuwälzen und dann zur Bestrafung auszuholen. Wenn nun die Gesellschaft aus lauter voneinander abgeschotteten Gruppen besteht, hat man genug Fremde im eigenen Land und die Lage eskaliert sehr leicht.

Die Partei der Grünen, diese elenden CIA-Agenten, vertreten mit ihrer Multi-Kulti-Propaganda die 4. Variante, die schlimmste von allen, die aus Deutschland ein Pulverfass macht. Viele Kulturen nebeneinander. Und Merkel hat schon vor mehr als einem Jahrzehnt das Sprengpotential dieses Zustandes offen angesprochen. Aber die Zombies gefallen sich darin, Merkel als Idiotin und willenlose US-Marionette zu beschimpfen, statt sich Gedanken zu machen.

Merkel wollte die Bombe entschärfen, aber Deutschland ist so verseucht von Transatlantikern, Grünen und anderen US-Agenten, dass Merkel keine Chance hatte. Die Deutschen haben ihre Kanzlerin nicht gehört und nicht verstanden, weil die Deutschen an den Lippen von Agenten hängen, die ihnen eintrichtern, dass Merkel eine Psychopathin ist. Das lustige ist, dass sowohl die Massenmedien als auch in weiten Teilen die alternativen Medien von den gleichen feindlichen Agenten verseucht sind. Sie bedienen sich unterschiedlicher Thesen, aber der Effekt ist in beiden Fällen, dass die Menschen verblödet werden.

Was die Flüchtlingswelle in die EU angeht, wissen die Leser dieses Blogs, dass es sich um einen Angriff der USA und der Türkei auf die EU handelt. Kein Wunder also, wenn in den USA tatsächlich darüber triumphiert wird. Aus der Mail geht das aber keineswegs hervor. Da triumphiert irgendwer, keine Ahnung, wer.

Aber wer dieser Mail trauen und sie für die Haltung des Clinton-Lagers halten will (möglich ist das ja), sollte sich mit den Widersprüchen konfrontieren, die daraus sofort erwachsen. Wenn die US-Radikalen so sehr über Merkel herziehen und ihren nächsten Fehler und Untergang kaum abwarten können, wie verträgt sich das mit der so beliebten Annahme von der willenlosen US-Marionette? Das passt doch viel mehr zu der Annahme, dass Merkel den USA ein Dorn im Auge ist. Die Leser dieses Blogs wissen, warum Merkel den USA wirklich ein Dorn im Auge ist.

Zu Merkels „Wir schaffen das“. Was schaffen wir? Den Bürgerkrieg abzuwenden. Die Spaltung der Gesellschaft abzuwehren. Nicht vor dem König zu fallen, sondern seinen Fall zu überstehen.

Ersetzen Sie im ersten Satz „Terroristen“ durch „USA“ und Sie erhalten eine Prognose für den Ablauf des kommenden hybriden Krieges in Deutschland. Die USA werden Hass und Angst zwischen Kulturen und Religionen sähen und versuchen, die deutsche Gesellschaft zu zersetzen. Merkel kündigt in diesem Krieg entschlossenen Widerstand an. Der Ausgang ist offen. Er hängt auch von Ihnen ab, denn die entscheidenden Schlachten werden sich in den Gehirnen der Menschen abspielen. Auch in Ihrem Gehirn.

In diesem Blog wurde vor vielen Monaten geschrieben, dass Merkel die Flüchtlinge nach Deutschland gezogen hat, um sie vom Balkan wegzuziehen. Hätte Deutschland dicht gemacht, wäre der Balkan explodiert, wäre die EU damit schon vor Monaten zerfallen – und zeitlich vor dem König gestürzt, was fatal wäre. Schon vor Monaten stand hier im Blog geschrieben, dass die EU sich über die Zeit retten und länger als die USA im hybriden Krieg durchhalten will. Die EU ist dabei, das zu schaffen. Der König ist gestürzt, aber die EU steht noch. Und die Zombies verpassen diesen Sieg. Sie heulen sich über Merkel aus und verpassen den Sieg, zu dem sie nichts beigetragen haben, außer destruktivem Geheul.

Der gefallene König brodelt im Inneren und da ist genug Zorn vorhanden, um die geschwächte EU in einen selbstzerstörerischen Bürgerkrieg stürzen zu wollen. Das Pulverfass ist gelegt worden, es muss nur angezündet werden. Wenn Merkel sagt „Wir schaffen das“, dann meint sie damit, dass wir es schaffen können, dieses Bürgerkriegsszenario in der EU abzuwenden. Im oben zitierten Video sagt sie das so deutlich wie nur möglich. Aber die Zombies hängen an den Lippen der Agenten und interpretieren das genau entgegengesezt. Aha, die böse Merkel will uns die Flüchtlinge aufhalsen. Aha, erwischt, enttarnt, wir vermasseln das der Psychopathin! Vertreiben wir die Flüchtlinge lieber dahin, von wo sie herkommen!

Das ist doch genau das, was der zornige König will – dass die EU-Bürger den Bürgerkrieg beginnen. Unter welchem Vorwand sie das tun, ist doch völlig egal und beliebig. Während Merkel deeskaliert, eskalieren die Agenten und die Zombies in ihrem Fahrwasser. Wer steht auf wessen Seite? Was haben die Europäer aus dem ukrainischen Euromaidan und dem „arabischen Frühling“ gelernt? Nichts? Wo immer sich die Menschen dazu anstacheln ließen, sich gegen eine angeblich so schlechte Regierung zu positionieren, die konstruktive Zusammenarbeit zu verweigern, sich zum Sturz der Regierung hinreißen zu lassen – überall, wo das geschehen ist, bekamen die Menschen Krieg, Blut und Chaos als Lohn ihrer dummen Mühen. Was haben die Europäer daraus gelernt?

Denken Sie darüber nach.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , , , ,
230 Kommentare zu “Wie Agenten Wikileaks benutzen und die Menschen verarschen
  1. sometimes sagt:

    danke. vielen dank für diesen beitrag. – dazu ne art illustration: ich muß zugeben, es hat mich überwindung gekostet, aber es lohnt sich: https://www.youtube.com/watch?v=va29f7POhRs

    das ist erst merkel, dann putin auf der 2007er sicherheitskonferenz in münchen. irgendwann habe ich endlich begriffen, daß sie eigentlich ständig von den amerikanern spricht, neunzig prozent der rede zielt nur auf die usa, sie UND putin reden auf die amis ein wie auf ein krankes huhn.
    sometimes

    • Johanniskraut sagt:

      @ sometimes

      Ich habe mir das Video angesehen, komme aber zu anderen Ergebnissen als Du. Ich sehe nicht, dass Merkel immer nur von den Amerikanern spricht.

      Das eine mal wo sie direkt über sie spricht, bekräftigt sie die Tranzatlantische Partnerschaft in einem Maße, dass es unheimlich ist.

      Ansonsten habe ich auch keine versteckten, oder verklausulierten Andeutungen gehört. Aber vielleicht kann ich es auch nur nicht deuten?

      • sometimes sagt:

        entschuldigen sie bitte, daß ich so spät erst antworte (galeere/ job).
        achten sie im video darauf, wie merkel ständig davon spricht, daß unilaterales handeln nicht (mehr) möglich ist, daß man sich abstimmen müsse, alleingänge immer schädlich sind und in der regel auch erfolglos bleiben. sie sagt es immer und immer wieder, der adressat ist eindeutig… wenn sie die metapher gestatten: es geht nicht um den gesungenen text, diesmal ist die melodie wichtiger.
        sometimes

  2. ped43z sagt:

    Danke Analitik,

    das Elend beginnt schon damit, dass der Begriff „Psychopath“ großflächig Zweck entfremdet verwendet wird.
    Weder unter medizinischen – noch unter rein psychologischen Gesichtspunkten ist es gerechtfertigt, Angela Merkel als Psychopathin zu klassifizieren.
    Viel mehr ist das eine Spiegelung und die leichthin geworfene und emotional geprägte, als Beleidigung gesendete Botschaft. Und die Botschaft ist pathologisch.

    https://peds-ansichten.de/2016/08/psychopathen-pathokratien-und-wir/

    Es ist so einfach, auf anderen Menschen rum zu treten und selbst vor eigenen Veränderungen diskret wie stetig zurück zu weichen. Es ist an der Zeit, zu begreifen, dass wir alle an einer gefährlichen Schwelle stehen. Im geistigen Kriegszustand sind wir schon eine ganze Weile.

    http://peds-ansichten.de/2016/03/der-krieg-in-den-koepfen-ursachen-und-auswege/

    Und wie Sie es schon sagten; genau deshalb genügt es, wenn einer die Lunte legt. Stand heute, bei dem Aufklärungszustand der Bevölkerung, ihrer geistigen Einstellung gegenüber den offenkundigen Konflikten, hätten wir die Katastrophe rascher, als es sich die Meisten auszumalen wagen.
    Es ist wirklich an der Zeit …

    Herzliche Grüße, ped43z

    • Johanniskraut sagt:

      @ ped43z

      Betreffs Merkel ist kein Psychopath.

      Über Psychopathen weiß ich folgendes:
      Psychopaten zeichnen sich aus durch die völlige Abwesenheit jeglichen Mitgefühls und sind schwer bis kaum zu erkennen, wenn sie sich Mühe geben es zu verbergen (und das tun sie unentwegt). Das einzige Indiz, an dem man sie erkennen kann, ist meines Wissens, die unverhältnismäßige Reaktion bei emotionalen Sondersituationen. Der Psychopath versucht beispielsweise auf der Beerdigung mit der Witwe zu flirten. Man hat also insgesamt überhaupt wenig Möglichkeiten, Psychopathen zu erkennen.

      Aber schau Dir mal dieses Video an:
      https://www.youtube.com/watch?v=fRFzPvpJ6Kk

      Was jeder Instinktiv richtig machen würde, wäre dem Mädchen Hoffnung machen, und beispielweise etwas sagen wie: „Wir gucken uns Deinen Fall noch mal an“ Wobei es erst mal egal ist, ob man vorhat das zu tun, oder nicht.

      Merkel aber bleibt bei Ihrer Linie: „Ihr werdet abgeschoben“ und weiß aber, ohne es nach fühlen zu können, das man weinende Kinder immer streichelt und geht hin, um es zu streicheln, OHNE das zu tun, was viel wichtiger wäre, nämlich ihr Mut machen und etwas sagen wie oben beschrieben.

      Das heißt der kalte Fisch Merkel, hat sich das mit den Kindern streicheln abgeguckt -> man handelt in diesem Kulturkreis eben so und streichelt das weinende Kind! Sie kann aber dieses Handeln, aufgrund von nicht vorhandenem Mitgefühl, nicht mit Inhalt füllen, und sagt nicht die richtigen Worte.

      Man mag mir entgegen bringen, dass das nur ein einziges Beispiel ist und ein wenig dünn. Aber es ist mM ein deutliches Indiz für diese sowieso schwer erkennbare Personengruppe. Und so tendiere ich eher dazu, Merkel als Psychpathen ab zu stempeln, als es nicht zu tun.

      • CGB sagt:

        Hallo Johanniskraut,
        ich denke schon, dass es Merkel berührt, sie reagiert ja auch prompt, dann mischt sich der Moderator ein, das gefällt Merkel nicht und bringt sie ein wenig aus dem Konzept. Sie sucht Kontakt mit dem Mädchen, kann aber allein deshalb freilich nicht abweichen. Ein „wir schauen uns deinen Fall nochmal an“ wäre inkongruent. Ich kann Merkel allein deshalb nicht pathologisieren.

      • Fetzenflug sagt:

        Merkel ist kein Psychopath. Sie weiß SEHr genau, was sie tut.

        Ich hege langsam eher Zweifel, ob sie es nicht sogar zu gut weiß und kollaboriert.

        Das würde besser zu ihrem Hintergrund passen.

      • Ne‘ Johanniskraut, ich tippe auf ASPERGER-Syndrom, habe im engsten familiären Umfeld so eine geniale vs. gefühlsarme Person! Noch Fragen?

        • zeitzeuge sagt:

          Das ist auch meine schon langjährig gehegte Annahme. Hat aber keinerlei Aussage über Merkels Qualitäten und kann in Summe weder negativ noch positiv gewertet werden. (ist je nach Konstitution in diesem Job sogar von Vorteil)
          Mit Psychopathologie hat das aber rein gar nichts zu tun, Merkel ist womöglich mehr bei Sinnen als ihr lieb ist.

          • Also Zeitzeuge, es ist unter konkreten Gesichtspkt. halt schwer defizitär, damit für Wissende nutzbar und dem Benutzten der angerichtete Schaden, selbst unterm Galgen, emotional in keinerlei Weise zugänglich! Noch Fragen?

        • lex sagt:

          Also Merkel genial zu nennen ist ja wohl was übertrieben, oder? Ich habe hier in meiner Firma im oberen Management ähnlich tickende Leute, die würde ich aber eher bescheuert nennen. Und Merkel ich doch definitiv empathielos. Also man muss schon ziemlich empathielos sein um tausende Menschen im Mittelmeer absaufen zu lassen, Harz4 Empfänger immer weiter zu knebeln und ganze Länder wie Griechenland in die Steinzeit zurück zu befördern und gleichzeitig die „Verteidigung“ zu verdoppeln.

          • Tja (ät) Lex, finde ich auch, Millionen einladen „um tausende Menschen im Mittelmeer absaufen zulassen“, ist doch wirklich unerhört! Noch Fragen?

            • Johanniskraut sagt:

              Na, RRD, das hat Merkel ja nun bestimmt nicht aus empathie gemacht!

              • lex sagt:

                Das denke ich auch. Sie hatte nur Schiß, dass sie für den Tod des Kindes (und später der 1000-den Flüchtlinge) schuldig gesprochen wird. Schließlich war sie davor am Abbau von Frontex beteiligt. Da ihr das zu brenzlig wurde hat sie sich ganz schnell zur Mutter Theresa gewandelt. Mit Empathie hat das nichts zu tun. Ich meine wo ist die Empathie wenn sie daran beteiligt Syrien dem Erdboden gleich zu machen oder die Ukraine in einen Bürgerkrieg zu stürzen oder Deutschland in eine neoliberale Diktatur zu verwandeln? Das ist sie doch sehr aktiv.

      • sometimes sagt:

        merkel hat aus dem opportunismus ne kunstform gemacht, das, wofür sie so verachtet wird, ist die quelle ihrer macht. manchmal klappt es mit dem timing nicht, sind die abläufe nicht flüssig – sie ist auch nur ein mensch… so schwer es mir auch fällt: das ist keine kritik – man bedenke das parkett, auf dem sie tanzt…

        in einer politischen zoologie würde ich sie einordnen unter: reptil, aber das nur nebenbei.

      • Rudi Krause sagt:

        Dann könnte das ja passen. Wäre aber furchtbar.
        Reuth’s Recherchen zeigen eine Angela M., die als Angehörige der sowjetisch geprägten Wissenschaftselite des SED-Staates zielbewusst und systemkonform als Reformkommunistin/Sozialistin für die Runderneuerung des sich in der Form nicht mehr haltbaren Sozialismus eintrat, um die Macht des SED-Staates zu erhalte“
        http://images.google.de/imgres?imgurl=https://menschenrechtsverfahren.files.wordpress.com/2014/04/merkel-neues-foto.jpg&imgrefurl=https://menschenrechtsverfahren.wordpress.com/2014/04/10/im-erika-neues-foto-der-genossin-angela-merkel-aufgetaucht/&h=391&w=634&tbnid=4AYY6LO6yAqCXM:&tbnh=90&tbnw=146&docid=Rz63kPHcMNIwoM&usg=__jDgJcn30wrPE66Rf7fNlscdgj7s=&sa=X&ved=0ahUKEwisiZXa4arOAhUKXBQKHS8pAOMQ9QEIJjAB

  3. Conrath sagt:

    @Analitik

    Weniges sieht im politischen Meinungskrieg so aus wie es wirklich ist, bzw. es fallen Erscheinung und Wesen (Ziel, Interesse) weit auseinander.

    Nur eine radikale (kommt von Wurzel) Offenheit gegenüber allen denkbaren Varianten, schützt vor dem Tunnelblick bereits getroffener Entscheidungen/ Erkenntnissen, der auch als Auswahl-/ oder Bestätigungsirrtum bekannt.

    Dazu ein Positivbeispiel aus dem alten Sakerforum. Natürlich bekam Erdogan die entsprechende Kritik, Prügel, Häme usw., als er noch, in Naivität sein neuosmanisches Reich aufrichten wollte, mit Gülen und der USA.

    Dies alles lief dann ganz anders ab, im Detail bis heute unbekannt, aber im Prinzip eben kurz danach analysierbar. Allen voran hat Russophilus darauf hingewiesen, das, ob wir es mögen oder nicht, Erdogan gerade die Lektion seines Lebens erhalten hat und nun die Atlantiker und Gülen-Atlantiker rausschmeißt, sich bei der RF entschuldigt, wegen des Abschusses der SU-24 usw., hier frei wiedergegeben.

    Und nur wenige Analysten kamen so schnell hinterher. Das Gros der deutschen Mainstreamredakteure hat es bis heute nicht gemerkt, Erdogan wurde geprüft und hat eine 180° Wende hingelegt. Selbst der kluge und unabhängige Thierry Meyssan brauchte sehr viel mehr Zeit um in groben Zügen zu verstehen, wie radikal die Wende Erdogans war.

    Nun zurück zum Thema Merkel. Ja sie machte die Politik der Reichen, aber auch die der öffentlichen Meinung, erhob zig Befragungen und nervte das Kanzlerfrauenkamp damit. Erinnern wir uns wie schnell sie die anfällige, ältere Atomtechnik stilllegte, nach dem Unfall in Japan. Sie hat das Aussitzen ihres Lehrherrns aus Oggersheim zwar komplett verinnerlicht, hat daneben aber auch noch andere Modi des Verhaltens auf Lager, ist wendig bis zum Schmerzpunkt.

    Ja, sie ist im evangelisch-intellektuellen Haushalt aufgewachsen, kennt Dauerdispute, stellt sich eher dümmer als sie ist usw.. Und sie hat kaltlächelnd den rot-grünen 2010-Agenda Ausverkauf übernommen und davon an ihre Klientel abgegeben. Das war machterhaltungstechnisch gesehen klug, moralisch-politisch verdammenswert. –

    Nun ist sie dialektisches Denken gewohnt, hat Kaderschulung darin erhalten und kann es im Notfall blitzschnell anwenden, während die träge Masse ihrer Lakaien noch den eigenen Propagandalügen glaubt.

    Jetzt kommt der Scharnierpunkt:
    Wenn BK-Merkel den tiefen Konflikt (Fraktionierung der US-Elite) mitbekommt, zwischen den Patrioten um Kerry und Obama und der restlichen Kriegsmeute um die CIA, dann hat sie deutlich gemacht mit Ihrem stürmischen Empfang Putins, wer der Retter Deutschlands/ Europas sein kann, wem sie sich am deutlichsten näherte, während des Berlinbesuches.

    Ihr Außenbild scheint sie nicht weiter zu kümmern, wenn es denn zu ihren Zielen beiträgt, das ist das entscheidende.

    Mir wird auch schummerig, aber vielleicht denkt Merkel auch an Menschen, die überleben wollen hier und hält den untergehenden Hegemon noch eine Weile auf, durch ihre Außentaktik der Indifferenz.

    Es ist nicht unmöglich, dass Merkel ihre eigene, stille Erdoganwende durch Besitz entsprechender Informationen (der RF?) bekommen hat. War möglicherweise auf sie ein entsprechender Anschlag durch die USA geplant, wie auf Erdogan, oder vergleichbares? Die Frage muss offen bleiben.

    Verhält sie sich weiterhin in diesem Sinne, müsste die Zeit ihre wahren, bzw., jetzt veränderten, Intentionen ex post offenlegen.

    Warten wir’s ab.

    • Rudi Krause sagt:

      Dauert ja nicht mehr lange, dann wissen wir, was stimmt:
      „Ob Merkel irgendwelche fachlichen Qualtäten für ihren heutigen Job mitbringt, ist heftig umstritten. Sicher ist, dass sie die Stasi-Machtspielchen tief verinnerlicht hat und auch heute noch beherrscht und praktiziert. In den Großmächtigen in Deutschland und den USA hat diese frühere glühende Anhängerin des Kommunismus und heutige Pragmatikerin die Helfer gefunden, die ihr eine allzeit gnädige Presse und öffentlich-rechtlichen Medien bescheren. Mit Demokratie und Geltung des Rechts hat das nichts mehr zu tun. Und dass jeder soziale Impetus in unserem Lande weg ist, hat sie eige-fädelt und in der Großen Koalition vertieft.
      Schließlich weiß sie aus DDR-Zeiten, dass es für den Erhalt der Macht nicht auf richtig und falsch ankommt, solange man die “Dibbel-Dabbel-Tour” nur richtig beherrscht.“
      Mal sehen, zu wessen Wohl gelerntes angewendet wird. In der DDR stand das Wohl des Bürgers offensichtlich nicht an erster Stelle, oder sind die nur aus Überdruss geflüchtet nach dem Motto „Geht es dem Esel zu gut, begibt er sich aus Eis“.

      • Conrath sagt:

        @Rudi Krause

        exakt so ist meine Ausführung zur BK-Merkel gemeint, als maximal entfernt von einer Akzeptanz oder gar Anerkennung ihrer dialektischen Leistungen in Sachen Intrigen & Machterwerb.

    • Matthias sagt:

      Zum Thema „Anschlag auf Merkel“: es ist natürlich möglich (spekulativ), dass es solche Pläne gab. Aber als Augenöffner für Merkel, was hier gespielt wird, ist es nicht nötig. Die USA verüben seit etwa 1,5 Jahren „Anschläge“ auf Deutschland (und andere EU-Staaten), die intelligente Politiker ganz ohne Geheiminformationen einordnen können:

      – die Zugrunderichtung der Ukraine, so dass Europa einen Failed state vor seiner Haustüre, jede Menge Probleme und finanzielle Belastungen hat, nachdem die USA ihren ursprünglichen Plan, die Ukraine als Frontstaat gegen die RF aufzubauen, nicht verwirklichen konnten.

      – Der VW-Skandal: klar haben die geschummelt. Aber jeder in der Branche weiß, dass alle Autohersteller schummeln – manche mehr, manche weniger, manche geschickter, manche weniger geschickt. Es werden aber die US-Konzerne geschont, während dem deutschen Konzern eine existenzbedrohende Strafe aufgebrummt wird.

      – Das gleiche Spiel bei Banken: Deutsche Bank und auch französische Banken müssen Milliarden „Schutzgelder“ an die USA bezahlen. Dagegen sind die US-Banken, die 2008 die weltweite Finanzkrise verursacht haben, mit sehr milden Strafzahlungen davongekommen.

      – die Handelsabkomen TTP,TTip und CETA – natürlich weiß die EU ganz genau, was das für sie bedeutet, nämlich ein Abrutschen vom Status eines noch gut leben könnenden Vasallens in Richtung einer Kolonie

      – die Versuche, neue Gaspiplines von Russland nach Zentral- und Südeuropa zu verhindern: die erfolgreiche Sabotage von Southstream, zur Zeit der Versuch, Northstream 2 zu verhindern. Dadurch soll die Energieversorgnung von Deutschland gefährdet werden, indem Deutschland weiter auf den Gastransit durch die Ukraine angewiesen ist und damit erpressbar bleibt.

      Das wird den Normalsterbliche („Zombies“, im Analitik-Sprachgebrauch) als normal oder vernünftig verkauft. Aber die Leute an den Top-Positionen in der Politik machen sich da überhaupt keine Illusionen – die wissen, wer Krieg gegen die EU führt.

      • Johanniskraut sagt:

        @ Matthias

        Volle Zustimmung! Die genannten Punkte sind im Hybridkrieg auch Folgenreicher und schwerwiegender, als die paar deutschen Panzer im Baltikum. Das weiß Russland auch.

      • Conrath sagt:

        zur Merkeldiskussion

        Es ist wohl nicht sehr ergiebig, BK-/ IM-Erika unter dem Gesichtspunkt von Sympathie oder küchenpsychologisch als Asperger-Tendierte/ Borderlinesymptome) einzuordnen und daraus auf ihre Politik zu schließen, einfach deswegen, weil es die Menschen, die, bei ähnlicher Symptomatik, moralisch anständig handeln, ganz unverhältnismäßig herabsetzen würde. –

        Ebenfalls ist es nicht sinnvol, alle Ergebnisse aus dem Deutschen Vasallenverhältnis nur ihren politischen Intentionen zuordnen zu wollen, wie es die Liste von Matthias oben suggeriert.

        Ja, sie hätte das eine oder andere vielleicht verhindern oder abmildern können, klar, aber sie hält ihren Fokus auf Machterhalt, tanzt mit dem wölfischen Hegemon, verschleiert vieles aber wird auch manches noch Schlimmere mittlerweile zu verhindern suchen.

        Dennoch spricht dies alles nicht gegen eine mögliche Wende bei ihr, auch begleitet durch Informationen, die möglicherweise nur die RF/ China hat und die Merkel bereits geholfen haben, parallel zum Geschick Erdogans, sich noch weiter im Amt zu halten. Es sah nämlich schon bei ihrer sehr zurückhaltenden Bremsleistung der US-Farbrevolution in der Ukraine, nicht mehr so rosig für sie aus.

        Spätestens ab da, wäre sie, zumindest nachvollziehbar, sehr empfänglich für eine mögliche Hilfestellung durch Putin. Er weiß, dass sie sich nicht weit aus dem Fenster lehnen kann und weiterhin von diesem und jenen ‚erwartungsgemäß‘ in der Öffentlichkeit trällern muss (damit handelt sie gegen Gesetz und ihren Eid gegenüber dem Volk, ohne jede Frage).
        Und die IS-Einschleusungsgefahr für den inneren Frieden in DE und der EU, ist so eklatant angewachsen, dass Merkel den Soros-/ NWO-Kurs eben nur noch lustlos, pro forma, mitmacht, aber bereits Weichen dagegen gestellt hat. Selbst die zelebrierte Uneinigkeit mit Seehofer muss nicht viel besagen, kann für beide Vorteile in der Wahrnehmung (PR) bringen.

        Das die finanziellen Vorteile der Deutschen Elite immer geringer ausfallen, mit der schlechten Arbeit der EZB, der nicht beaufsichtigten Deutschen Bank, VW, usw… hat sie auch mitbekommen, es war der Köder des Hegemons die Frankfurter Doppeltürmler nach 2008 noch stärker mitmachen zu lassen, jedenfalls eine Weile. Und der sehr bewanderte Rainer Rupp, hat bei Ken Jebsen dargelegt, ‚wie‘ die USA Daumenschrauben anziehen, die DE/ Merkel treffen, weil dort natürlich ihre Erfüllungszögerlichkeiten keinen Freudentaumel ausgelöst hatten.

        Also, wer sich etwas tiefer in diese Machtspiele hineinversetzt, hat mehr Phantasie und reduziert die Ergebnisse nicht auf Persönlichkeitsdefizite des Kadergewächses Kasner.

        • Beat Mario Kurt sagt:

          Conrath,

          Bei einigen Punkten bin ich bei Ihnen.

          Ein BK muss per Definition strategisch taktisch und mediativ arbeiten. Stabilitätserhaltung bei schrittweisem Vorgehen ist erst in diesen Machtebenen überhaupt erst erfolgsermöglichend.

          Und ausgezeichnet pokern sollte ein BK auch können, Stichwort NSA-Kontrolle. Da ist ein emotionsloses (hier bezeichnet mit „Asperger“) Pokerface von Vorteil. Ebenso ein zeitweises deutlicheres Mitgehen mit dem Feind, was wir logischerweise als Verrat erleben/bezeichnen.

          Vertrauenserweckend ist das nicht, letztlich zählen aber die Fakten. Und wenn alles auf Merkel reduziert wird, der ersten „Verantwortungsperson“ kann der Stab dahinter umso ruhiger arbeiten. (Ich meine jetzt allerdings nicht Maas usw.)

          Wenn ein Strategiewechsel in den USA erfolgt ist, und sich die Spannungen etwas reduzieren, ich sehe da durchaus gute Chancen, wird sich zeigen ob Merkel hier die nötige dann geforderte kreative Konstruktivität erzeugt. Bis dahin ist aber ein absolut ruhiger und indifferent erscheinender Stabilisator erstmal mMn nötiger.

  4. Consul Mehl sagt:

    Das war das beste bisher, allein deshalb, weil ich es nicht verstanden habe. Aber ich verstehe nun, dass noch besseres kommen wirrd. Noch Möhren?

  5. Zarintosch sagt:

    „Aber gewisse Agenten erstellen eine Fake-Übersetzung und verbreiten sie intensiv in Deutschland, um Angst und Panik zu schüren“

    Ich tippe eher auf einen Agent oder Fanatiker und den darauf erfolgenden viralen Effekt. Was deine Theorie freilich nicht ausschließt. Nur leider würde es, ähnlich wie bei Reuters-Meldungen in den MMs schon genügen diese Fake-Übersetzung auf einer einzigen rechten Seite zu veröffentlichen, und alle anderen übernehmen das dann unhinterfragt. Um in ideologischen Netzwerken einen solchen Effekt zu erzielen, reicht eine Person, wenn sie denn einen Post auf einer Seite mit dem nötigen „Impact“ erreichen kann.

    „Die 3. Variante ist optimal, die 4. ist die schlimmste.“ Diesbezüglich ein empfehlenswertes Interview KenFm mit Jorge Jurado (Botschafter Ecuadors a.D.).

    https://www.youtube.com/watch?v=GBIkLXCvkrk (26.20Min)

    „Hätte Deutschland dicht gemacht, wäre der Balkan explodiert, wäre die EU damit schon vor Monaten zerfallen “ Der Analyse schließe ich mich ganz klar an. Ich habe damals die ungarische Berichterstattung verfolg. Die Gemüter in Budapest waren so dermaßen aufgeheizt, dass es wirklich kurz vor der Katastrophe war. Diese Situation ist aber von den ungarischen Medien (auch von den angeblich oppositionellen) erfolgreich komplett aus dem Bewusstsein getilgt worden. Ich kann da nur für mich sprechen, aber weder meine Eltern, noch meine Verwandten erinnern sich überhaupt daran, dass da überhaupt einmal eine aufgeheizte Atmosphäre existiert hätte. Ich würde mich über MM–Links zu Budapest freuen, kurz bevor die ersten Flüchtlinge in Züge gesetzt wurden. Eine entsprechende Berichterstattung gab es damals. Bin selber nicht fündig geworden, oder erinnere ich mich einfach nur falsch und die Lage war nicht kurz vor der Explosion? oO

    Zu dem Thema Merkel:

    Globalpolitisch denke ich, dass sie ihr Möglichstes versucht hat. Und teilweise ist ihr das sogar gelungen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass etwa die Ukraine“kriese“ weit schlimmer eskaliert wäre. Finanzpolitisch wiederum klingelt mir noch die „marktkonforme Demokratie“ in den Ohren.

    Ich bin nicht in der Position um das konkret aufzudröseln. Mir scheint es, als würde der militärisch-industrielle Komplex der USA nunmehr konkret gegen die amerikanische Hochfinanz agieren, obwohl beide Seiten sehr eng verbandelt sind. Mal angenommen dem wäre so, so würde ich Merkel aber vor allem Schäuble als Schachfiguren der Hochfinanz sehen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Dibelius

    Die Hochfinanz will zwar Krieg weil sich das rentiert, aber eben nicht das Risiko eines atomaren Fallouts.

    Der militärisch-industrielle Komplex möchte wachsen und hat zurecht mit massiven Vertrauensverlusten zu kämpfen. Sein Hunger kann durch irgendwelche afrikanischen Länder nicht mehr gestillt werden und dabei geht es auch nicht mehr um Ressourcen, sondern um Wirtschaftssysteme, die sich verselbständigt haben.

    Aber ich bin abgeschweift. Um auf das Thema zurückzukommen:

    „Wie Agenten Wikileaks benutzen und die Menschen verarschen“

    Ich würde den Titel umschreiben, da er zumindest bei mir beim ersten Lesen suggeriert hat, dass Wikileaks von Agenten betrieben wird um uns zu verarschen. In deinem Text ging aber um etwas anderes, nämlich um Agenten die Wikileaks-Veröffentlichungen uminterpretieren und faken um Meinungsbildung zu betreiben. Der Titel ist rein suggestiv in Bezug auf den Artikel kontraproduktiv, grade weil sich „wikileaks“ so sehr nach „Wikipedia“ anhört, wo diese Beschuldigung gerechtfertigt ist. Du weißt was du meinst, das Unterbewusstsein des geneigten Lesers ist aber ein anderes Thema. Ich würde spontan „Agenten dichten immer wieder gerne Wikileaks Einträge um“ empfehlen. Und ich bin nach wie vor der Ansicht, dass ein einzelner Schreiber dafür genügt, Agenten müssen das in den Comments eigentlich nur noch bekräftigen.

    • hajo sagt:

      Sie schreiben:
      „Ich würde mich über MM–Links zu Budapest freuen, kurz bevor die ersten Flüchtlinge in Züge gesetzt wurden.“
      Hier ein Link bezüglich den „vom Leid geplagten Flüchtlingen“!

      https://www.youtube.com/watch?v=sxGhPzfYMv8

      Das sind organisierte „Agressivisten“.

    • Preisfrage: Was sublimiert u. a. jemanden, der von sich behauptet den Liebenlangen Tag schwer schuften zu müssen, so nur Abends Zeit hätte sich als Forist zu betätigen, dafür aber mit Guten Morgen kurz vor Mittag seinen Müll zu verbreiten beginnt, mit jemanden, der lang vs. breit & dezidiert erklärt, warum er nie wieder auf ANALITIKs-Kanal zurück käme? Sie haben es erraten: „Geld stinkt nicht“! Noch Fragen?

      • zeitzeuge sagt:

        Ich wollte es eigentlich unterlassen hier mit diesen Gestalten noch länger in Resonanz zu treten, es fällt schwer.
        Geehrter RRD, es sind einfach die Feinde der Kultur, die in dieser vorübergehenden Epoche besonders wirksam sind. Ich habe Ihre Vita gelesen, denke Sie kennen was ich meine. Wir befinden uns derzeit (Analitik hat es trefflich fotografiert) in einem soziokulturellem Ritardando. Sie scheinen durch Ihren Beruf (das ist nicht selbstverständlich in dieser Gilde) ein Gespür für elementare Wahrheiten zu haben, was unbedingt auch in andere Bereiche skalier- und abstrahierbar ist. Bei mir ist es bspw. die Metallurgie/Thoreutik.
        Was bleibt den Agents und ihrer Verwaltung, wenn sich niemand mehr für Geld und Macht interessiert, wenn ‚Divide et impera‘ nur noch langweilt? Utopie? Wir werden es noch wissen.
        Beste Grüße von einem, dessen Montagen für Barsch und Aal in jungen Jahren so erfolgreich waren. Immernoch Fragen?

        • Werter Zeitzeuge, ich bin doch schon recht sanft geworden, aber für das konkrete Gegenüber erheblich hundsgemeiner – “ Hier stehe ich und kann nicht anders“!
          RRD

          • GHW sagt:

            Herr Davideit,

            Ihr letzter Satz endlich, dieses Puzzlestück hat mich vollends überzeugt – und auch berührt.
            Sie haben meine vollste Wertschätzung. Im Übrigen schon seit Beginn.

            Grüße,
            GHW

    • sometimes sagt:

      interessant: …Ich bin nicht in der Position um das konkret aufzudröseln. Mir scheint es, als würde der militärisch-industrielle Komplex der USA nunmehr konkret gegen die amerikanische Hochfinanz agieren, obwohl beide Seiten sehr eng verbandelt sind. Mal angenommen dem wäre so, so würde ich Merkel aber vor allem Schäuble als Schachfiguren der Hochfinanz sehen.

      zu ihrem ping mein pong:
      die hochfinanz weiß, daß sie alles kaufen kann – wenn es vorhanden (unzerstört) ist, sie ist auf ne hochriskante weise stabilitätsfixiert, sein spiel so lange es nur geht spielen wollen können ist auch ne art nachhaltigkeit.

      dem mik unterstelle ich technologiegläubigkeit und machbarkeitswahn – das impliziert auch: erst hauen wir euch/ es/ alles kaputt, dann stellen wir was neues hin – alles markenware, versprochen. der ruchlose optimismus, den nietzsche empfiehlt, dort findet man ihn. wie sowas endet, kann man im kleinen im irak bewundern. der aktuelle kampf dreht sich darum, daß es beim irak bleibt…
      fiel mir dazu ein.
      sometimes

    • Heinz Göd sagt:

      @Zarintosch
      Am Balkan war es möglicherweise schon länger am anbrennen
      https://www.stratfor.com/analysis/balkan-training-camps-pose-new-attack-threat
      http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4911905/BalkanConnection_Terrorcamps-mitten-in-Europa

      „Ich würde spontan „Agenten dichten immer wieder gerne Wikileaks Einträge um“ empfehlen.“
      Ja, Ihre Empfehlung unterstütze ich.
      Habe auf grund des Titels auch was anderes erwartet.

      • Heinz Göd sagt:

        Habe soeben festgestellt, dass der Stratfor-Artikel nur gegen Einloggen erhältlich ist, daher ein Auszug:

        Balkan Training Camps Pose a New Attack Threat
        Analysis
        April 2, 2005 | 05:23 GMT
        Summary
        German intelligence’s discovery of a militant Islamist training network in Bosnia and Kosovo, with roots on the Afghan-Pakistani border, suggests that some jihadist networks are still able to reach across the globe and stage attacks.
        Analysis
        Europe faces potential attack threats from European-looking Islamist militants. Sources in German intelligence and the Israeli government say the militants in question, Muslim Albanians from Kosovo’s Orahovac region, are getting advanced training in Kosovo.
        The information, if correct, suggests that a certain group of international militant Islamists have developed an intricate global network, operating basic training camps on the Afghan-Pakistani border and advanced training programs in the Balkans — where they are relying on the advanced skills of combat-tested veterans from the Chechen and Iraqi wars. This particular network, according to the sources, aims to conduct operations in Europe and Israel, though other similar networks also likely exist in Germany and North America. It is unclear whether such networks are linked to each other — or to al Qaeda.
        Sources in German intelligence and in the Israeli government independently reported the same information on Islamist militant training camps in Kosovo that have sent their most recent „graduates“ to Bosnia. Germany in particular, through its Federal Intelligence Service and other intelligence services, is keeping a keen eye on the Balkans — where Kosovo and Bosnia are located — as it tries to reclaim its interests there. Also, intelligence sources in KFOR, the NATO-led peacekeeping force in Kosovo, say they are aware of Islamist training activities in Kosovo in general but do not know about the militants sent to Bosnia. Reports of militant Islamist training in the Balkans date as far back as 2002.“
        Der Artikel ist gefühlt nochmal 2x so lang, falls jemensch mehr möchte, bitte melden

    • Conrath sagt:

      @Zarintosch

      „Mir scheint es, als würde der militärisch-industrielle Komplex der USA nunmehr konkret gegen die amerikanische Hochfinanz agieren“ Zitatende Zarintosch

      Nein, ganz sicherlich nicht. Also als Agentenführer würde ich Sie bei so einem Denkfehler nicht weiter engagieren.

      Aber ich bin ja kein Agent, hier wäre ich es gerne einmal, den Hut habe ich schon und die Lauthalsigen vom Vineyardsaker, von Raimund nicht gebremst wie: Aarsuplani, Johanneskraut, R.B., Tamas, u.v.m. haben mir diesen Vorwurf schon gemacht, nur weil ich immer wieder zu besonnenem Umgang geraten habe. Raimund hat ihn nicht gemacht, bisher. –

      Das Dauerthema dabei, wie soll bei einer Ersatzvornahme mit Gewaltanwendung unterschieden werden, wer denn wer ist. Ich schrieb bereits vor fast 10 Monaten, dass leider den Menschen ihre Haltung zum Gesetz nicht auf die Stirn geschrieben steht und daher immer die Unschuldsvermutung gelten muss. Deutliche Ausnahme dazu ist nur bei unmittelbarer, angemessener Notwehr und Gewaltabwendung für Schutzbedürftige gegeben ist und im StGB u. BGB bereits vollständig ausgeführt ist. –

      Raimund wird nicht müde dies immer wieder, zwar begrifflich klarzustellen, aber gleichzeitig verbal einen ganz anderen Eindruck zu schaffen und vor allem die Lauten im Forum dann nicht zu stoppen, die dann regelmäßig zu Beschimpfungen der Mitforisten übergehen (alles nachzulesen und leider nicht selten im Netz zu finden).

      Weil der Begriff aber seiner Meinung nach von Grünen oder Liberalen, so tituliert mich Raimund neuerdings, gepachtet wurde, kann es Hatespeech nicht geben, weil er es noch zu überbieten versucht (als Beweis seiner Unabhängigkeit). Das kann jeder nachlesen, wenn die alten Seiten wieder im Netz sein werden.

      Und alle die, wie hier auch Analitik in seinem Forum, die auf die Gefahr eines Bürgerkrieges und blutige Unruhen hinweisen (als Planung des Hegemons zu schweren Unruhen in DE/ Ö usw.) und zu Mässigung aufrufen (nicht zu Blindheit gegenüber dem Unrecht!) wie etwa Walter Mandl, The Reds und auch die, die namentlich nicht genannt werden wollen, weil sie sich unter Druck stehend empfinden, werden regelmäßig von der lauten Fraktion angebrüllt.

      Sehr schade ist das, weil der Mut der Blogbetreiberin, Dagmar Henn, Raimund dieses Vertrauen zu geben, von ihm immer wieder missbraucht wird. Daher verpflichtete er sich 2015 dazu, keine eigenen Beiträge mehr zu schreiben, um den Blog nicht untergehen zu lassen, denn das wäre die Alternative gewesen.

      Sehr schade, denn die Blog-Arbeit ist groß und fordert viel Einsatz und Raimunds Expertise zur Militäranalyse ist erstaunlich. Warum dann die Leiseren immer wieder gesperrt und angebläft werden ist mir nicht nachvollziehbar.

      Das solche Foren ansonsten gut moderiert werden müssen, gegen echte Grenzgänger ist klar und wurde von Raimund immer penibel eingehalten. Die DKP braucht sich daher gar nicht erst zu freuen, da einige von ihnen mit im Bett der ‚Ukrainefaschistenversteher‘ liegen und was das angeht, lege ich für Raimund immer noch meine Hand ins Feuer, eindeutig. Warum er dennoch so übertreibend formuliert und einseitig moderiert, ist mir nicht verständlich.

      Die kleineren Spalterseelen sollten sich also lieber andere Spielwiesen aussuchen, mMn. Es bringt ihnen nichts zu posaunen, wenn sie nicht echte Argumente vorbringen, das nur vorbeugend formuliert.

      • Klarissa sagt:

        Hallo Analitik,
        ich erinnere mich, dass Sie vor einiger Zeit die Kommentarfunktion dieses Blogs von frei auf moderiert umgestellt habem. Dies geschah, um die ausufernden Beleidigungen unter den Usern auszuschließen und um offensichtliche „Rachegelüste“ gesperrter Schreiber beim Vineyardsaker-Blog zu unterbinden.
        Sie kündigten damals an, alle Kommentare nicht mehr freizugeben, die sich in übler Weise auf andere Personen beziehen.

        Leider kann ich von dieser Moderation nicht mehr allzu viel erkennen. Siehe obiger Beitrag von Conrath(aber auch andere), der sich mal wieder dazu hergibt, über Raimund (Russophilus) Unwahrheiten zu verbreiten.

        Ich bitte Sie, sich auf Ihre eigenen Grundsätze zu besinnen. Danke!

        • Klarissa sagt:

          Nachtrag:
          Ich möchte noch meine Verwunderung darüber ausdrücken, dass Sie es zulassen (freigeben), in welcher Art und Weise hier immer wieder über den Saker-Blog hergezogen wird. So etwas gibt es im Saker-Blog nicht, weil Russophilus das bei den sehr wenigen Versuchen nicht zulässt.

          Sie brauchen übrigens beide Kommentare nicht freischalten. Sollte nur ein Hinweis an Sie sein.

        • Analitik sagt:

          Wenn ich Unwahrheiten zensiere, bleibt von den Kommentaren nicht viel übrig. Das Problem daran ist aber auch, dass ich kein Recht habe zu bestimmen, was Wahrheit ist.

          Ich habe nie versprochen, Unwahrheiten zu unterbinden. Wir leben in einer Welt voller Lügen und die Menschen müssen lernen, damit umzugehen.

          • Klarissa sagt:

            @Analitik
            Nein, Unwahrheiten können Sie tatsächlich nicht unterbinden. Diese sind schwer zu erkennen. Da gebe ich Ihnen recht.
            Sie hatten jedoch damals geschrieben, dass Sie persönliche Angriffe auf andere nicht mehr freischalten. Aber ich habe Sie wohl falsch verstanden. Ich wusste nicht, dass sich das nur auf Schreiber auf diesem Blog bezog und nicht auf Schreiber/Betreiber eines Nachbar-Blogs.

  6. Texmex sagt:

    @Analitik
    Thema verfehlt!
    Praemissen falsch gesetzt!
    Selektive Wahrnehmung!

    Nicht 3.ist optimal, sondern 2.
    Aber das werden Sie nicht verstehen bei Ihrer vita, und die vita der Landfremden „Merkel“ wollen Sie nicht verstehen!

    • FarEast sagt:

      Tatsächlich ist etwa 2,5 das Ideal. Neuankömmlinge müssen sich stärker der vorherrschenden Kultur anpassen, da die autochtone Gastgeberkultur sonst in eine Identitätskrise schliddert. Aber gleichzeitig sorgt eine friedliche(!) Annäherung immer auch für eine Beeinflussung der Gastgeberkultur, und zwar durchaus in positiver und positiv wahrgenommener Weise.

      • Prince Benny Jr. sagt:

        Ich sehe in Möglichkeit 1und2 oder aber 3 eher den Kampf zwischen den humanbiologischen Ideologien. Einerseits die darwinistische Idee dass das angepasstere (oder stärkere) Gen sich durchsetzt. Im Gegensatz dazu das driften der Gene und die Autopoiesis nach Maturana.

        Ganz nach Dugin (was denkt Analitik überhaupt über den) vermute ich das die neue Front eher zwischen kapitalistischen Transhumanismus und „archaischen“ Glauben verlaufen wird.

        Mein persönliches Ideal wäre Möglichkeit 3 im vernunftorientierten, aristokratischen Sinne (wie die Struktur der Föderation bei Star Trek) aber dafür fehlt es an planetaren Raum um eine egalitäre Gesellschaftsform zu ermöglichen.

        Der Homo Sapiens Sapiens ist wenn man die Anthropologie im Auge hat und unser Tun mal von oben betrachtet, eine zutiefst aggressive Rasse. Das soll wohl auch der Neandertaler zu spüren bekommen haben, der in Europa trotz körperlich besserer Anpassung und ähnlicher Technologien von uns in kürzester Zeit ausgerottet wurde.

    • Agent sagt:

      @Techtelmechtel

      So gut bezahlt?
      Möchte nicht gern mit Ihnen tauschen!

      Öde für den eigenen Verstand vor 18 Uhr.

    • Heinz Göd sagt:

      @Texmex
      „Nicht 3.ist optimal, sondern 2.“
      Und warum ?
      Ich lebe in Österreich.
      Österreich *ist* auf grund seiner geographischen Lage und Geschichte ein Schmelztiegel verschiedenartiger Völker: Germanen, Ungarn, Jugoslawen, Romanen. Alle sprechen ein eingefärbtes Deutsch, an der mensch die Volkszugehörigleit erkennt, klappt tadellos: ( Fall 3 ).
      Die Lebensqualität ist in Österreich gleich gut wie in Deutschland – für mich gefühlt sogar besser ( habe in D. gearbeitet und bin dort ein bisschen herumgefahren ).
      http://www.finanzen.net/top_ranking/top_ranking_detail.asp?inRanking=1078&inPos=11
      http://www.oecdbetterlifeindex.org/de/countries/austria-de/
      Aufgewachsen bin ich in Österreich nahe der Schweiz.
      Die Schweiz ist bevölkert von 4 Völkern mit jeweils eigener Sprache, aufgeteilt auf 26 Kantone und 4 Sprachgebiete.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Schweiz
      Die Durchmischung ist je nach Kanton verschieden: ( Fall 3,? )
      Bezogen auf die Gesamtbevölkerung ab 15 Jahren (mit und ohne Bürgerrecht) weisen 35% einen Migrationshintergrund auf.
      Probleme mit Migranten gibts auch in der Schweiz
      http://blog.tagesanzeiger.ch/politblog/index.php/64506/die-schweiz-hat-kein-gewaltproblem/
      auch mit Deutschen *grins*
      http://www.cicero.de/weltbuehne/das-deutschfeindlichste-land-europas/49363

      Die überbordenden Probleme mit türkischstämmigen Mitbürgern in Österreich und Deutschland sind zum Teil hausgemacht:
      http://peds-ansichten.de/2016/04/die-glaeubigen-2/
      (1. Kommentar)

      „Aber das werden Sie nicht verstehen bei Ihrer vita“
      Das klingt spannend geheimnisvoll, hat aber einen negativen Unterton.
      Solche unbestimmten Andeutungen sind nicht stubenrein – und sie machen neugierig.
      Ist Analitik etwa Batman oder so ?

      Zur Information:
      Ich bin eine österreichische Mischung:
      meine Mutter hatte eine klassisch römische Nase, die sogar bei Lucretia Neid erweckt hätte; mein Vater eine böhmische Nase und meine Cousine Augen mit Mongolenfalte(Ungarn->Attila)
      Daher fühle ich mich keinem Volk zugehörig, mir genügt es, zur Gattung ‚Mensch‘ zuzugehören – na ja, manchmal schäme ich mich dafür.

      • Texmex sagt:

        @Heinz Goed
        Es ist Ihnen als Vorarlberger unbenommen, es so zu sehen, wie Sie es geschildert haben.
        Ich kenne Aussagen vieler Ihrer Landsleute, die im Lie oder CH leben, die das ganz anders sehen, vor allem im Bezug zu Wien und den dortigen Verhaeltnissen, sowohl politisch als auch migrationstechnisch. Druecke ich mich klar genug aus?
        Weshalb sollten sich Nichtlandfremde, die dieses Land aufgebaut haben und seine Kultur geschaffen haben, Landfremden anpassen?
        Die Landfremden koennen z.T. nichts dafuer, dass sie nich5 mehr in deren Heimat leben koennen, siehe die Inbrandsetzung des Maghrebs, der Levante, Syriens, des Iraks u.a. ABER dies ist alle im Auftrag geschehen, nicht der Voelker, wir sind uns einig? Wer also Schmelztiegel propagiert, handelt in genau deren Auftrag!
        Lesen Sie das Programm der Europaeischen Aktion, dort wird es besser erklaert,als ich das hier auf die schnelle kann!
        http://Www.europaeische-aktion.org

        Analitik ist mMn nicht eine, sondern mehrere Personen, wovon eine aus der frueheren Sowjetunion stammt, evtl. Volksdeutscher ist, der ueebergesiedelt ist, alles in Ordnung fuer mich, ABER das erklaert den Fokus auf 3. Es wird erwartet, dass beide Seiten sich aufeinander zu bewegen, das kommt unterschwellig durch.
        Ich lese erst seit kurzem hier, aber querbeet aeltere Artikel, tun Sie es bitte auch!

  7. Freigeist sagt:

    Meisterhafte Aufklärung,das beste Ereignis für mich war 89!
    Warum?wer zuhören,nachdenken,etc.pp kann,dem öffnet sich „allmählich“ der notwendige Horizont.
    Mir gefallen sehr die letzten Beiträge von analitik,setzen diese sich mit der Republik auseinander.repariert erst das kleine Rad um an das nächst größere zu gelangen,ein wahrer Patriot,Respekt Herr Analitik.

  8. Anna Fried sagt:

    Was soll der Worttausch USA/Terroristen denn beweisen. Hat Merkel es gesagt? Eine verklausulierte Botschaft? Wer sollte diese denn in D im Jahr 2015 verstehen. Eine etwas weniger kryptische Information des Souveräns wäre wohl angemessen gewesen.

    Ihr Hinweis auf die von Merkel gewollte Entschärfung der Lage auf dem Balkan ist ein sehr interessanter Aspekt. Die Ausführung wie geschehen, sehe ich jedoch entweder als „böse“ oder „unfähige“ Politik an. Welchen Sinn haben denn die ständigen unnötigen Provokationen der Bevölkerung beginnend bei Selfies bis aktuell zum Versuch auf höchster jur. Ebene, Kinderehen zu legalisieren. Hier ließen sich noch unzählige Beispiele finden.

    Was nützt ein entschärftes Pulverfass auf dem Balkan, wenn im eigenen Land ein ebensolches geschaffen wird. Oder weiter gefasst, kann die Gefahr von wegbrechendem Wohlstand, Unruhen bis hin zu Bürgerkriegen in ganz Europa tatsächlich durch die geduldete, teilweise geförderte Einreise von größtenteils jungen männlichen Migranten aus Nordafrika und dem Orient verringert werden?

    Lieber Analitik, ich mag ein Zombie sein, aber ich sehe gerade die europäische Flüchtlings-/Migrantenpolitik als einen gewollten erforderlichen Teil der Destabilisierung unseres Kontinents an, sicherlich auf nachdrücklichen Wunsch des „gefallenen Königs“.

    Merkel der Fels in der Brandung gegen die USA?

    Welchen Sinn hatte dann die Zerschlagung des konservativen Flügels, die Anbiederung und Hätschelei der Grünen, die, wie Sie es so schön darlegten, ein Garant für scheiternde Integration und USA Hörigkeit sind.

    Die Grenzöffnung 2015 war nicht die erste überstürzte und einsame (Fehl)Entscheidung dieser Kanzlerin. Nur ein Stichwort: Energiewende.

    Ihr Hinweis auf die Farbrevolutionen und provozierten Unruhen von Jugoslawien bis gegenwärtig Ukraine und Syrien sind erschreckend und berechtigt. Es findet auch in Deutschland eine gewollte Destabilisierung statt. Aber auch nach Ihren wie immer fundierten Ausführungen sehe ich diese Kanzlerin zusammen mit weiten Teilen in Politik und Gesellschaft als Teil der Destabilisierungkräfte an.

    • Tja Anna Fried, wenn Ihr Name nicht wäre! Noch Fragen?

    • sometimes sagt:

      Was nützt ein entschärftes Pulverfass auf dem Balkan, wenn im eigenen Land ein ebensolches geschaffen wird.

      bedenken sie bitte folgendes: bei uns sind ‚ein paar‘ leute verärgert, frustriert und auch etwas voreilig wütend. wenn die lokalen politiker nur für n groschen mut und eier hätten, wären sie jeden abend dort und würden mit den leuten reden und liefen natürlich gefahr, auch unangenehm-zutreffendes zu hören. aber das würde das problem rechts der csu ganz schnell lösen. es ist mithin im politischen alltag lösbar, schlimmstenfalls mit der polizei.

      auf dem balkan haben alle aktuell erwachsenen menschen die erfahrung eines bürgerkrieges hinter sich, da hat man ne lockere hand, problem verstanden?

      sometimes

      • Anna Fried sagt:

        Hallo @sometimes

        *bei uns sind ‚ein paar‘ leute verärgert, frustriert und auch etwas voreilig wütend.*

        Paar Leute? Glauben Sie, nur AfD und Pegida Anhänger fühlen sich politisch ohnmächtig? Ich finde es erstaunlich, dass trotz Meinungsdiktat und Einschüchterung durch alle Kreise, die zur Elite gehören (wollen), jede Woche zumindest in Dresden Tausende auf die Straße gehen.

        *wenn die lokalen politiker nur für n groschen mut und eier hätten, wären sie jeden abend dort und würden mit den leuten reden*

        Machen/versuchen doch einige. Die kriegen Druck, distanzieren sich wieder oder müssen die Konsequenzen tragen. Eine politische Auseinandersetzung, Diskussion, Akzeptanz findet nicht statt. Es geht nicht mehr um Inhalte, sondern um gut oder böse. Und was gut und was böse ist bestimmt die Partei (kleiner Scherz). Der Vorwurf Rassist, Nazi, Pack oder Hassverbrecher zu sein kann einen fix treffen.

        *es ist mithin im politischen alltag lösbar, schlimmstenfalls mit der polizei.*

        Das verstehe ich hoffentlich falsch.
        Ich glaube es ist völlig egal ob Sie oder ich AfD u. Co. mögen oder nicht, denn die sind nicht die Gefahr, wohl auch nicht die Lösung, sondern ein Symptom, ein Warnsignal. Das wird einfach ignoriert. Das Fieberthermometer wird versteckt und alles ist gut.

        *auf dem balkan haben alle aktuell erwachsenen menschen die erfahrung eines bürgerkrieges hinter sich, da hat man ne lockere hand, problem verstanden?*

        Leider nicht.
        Aber in der ehemaligen DDR haben die Leute noch rege Erinnerung an beschnittene Freiheiten, Schnüffelei und Verfolgung. Es ist wohl kein Zufall, dass die unerwünschte Opposition dort am stärksten ist. Die wissen wie Diktatur riecht.

        + + +

        Ich möchte mich für diesen Blog bei Analitik und allen anderen bedanken. Bin immer noch fasziniert, denn hier trifft sich ein sehr breites politisches Spektrum relativ friedlich. Das ist Klasse, jeder kann hier über seinen Zaun gucken. Eine völlig gegenteilige Sicht zum Blogbetreiber ist möglich.
        Dieser Kommentarstrang hat mir viel Spaß gemacht und jede Menge Wissen vermittelt.

        Tschüß, A.

    • Rudi Krause sagt:

      You made my day!

  9. Ein Sheeple sagt:

    zwei Dinge zu Merkel:
    1.
    Wenn sie versucht den Bürgerkrieg zu verhindern, warum stellt sie kein vernünftiges Integrationsprogram auf die Beine? Sie ist diejenige mit der Richtlinienkompetenz, sie kann das anordnen und Fachkreise dazu ins Leben rufen. Nur das was wir zur Zeit haben ist weniger als ein Placebo, das ist schlicht murks. Interventionsteam gegen die die Gewalttätigen Aspekte der ankommenden Kultur wären ein Anfang.
    Das die Flüchtlinge und Migranten alle deutsch lernen sollen (und begierig WOLLEN, die jeweiligen EInrichtungen sind VOLL) ist ein guter Anfang aber hier hätte sie gleich viel konsequenter reagieren müssen und sofort massiv Bundesmittel bereitstellen müssen. Genauso als die Welle kam. Die Kommunen wurden alleine gelassen und mussten teilweise mit der Auslösung des Katastrophenalarms drohen, damit sie das THW für die Aufgabe heranziehen konnten. Erst DANN reagierten die oberen und stellten Mittel und Personal bereit. Fr Merkel hätte gleich den Humanitären Notstand ausrufen müssen und die Bundeswehr mit dem Bau großer Zeltlager durchs Land schicken müssen. Es hätte sehr viel von dem Stress und der Gewalt in den Lagern genommen und die Propaganda der Agenten ins Leere laufen lassen.

    2.
    Warum versucht sie nicht Klartext zu reden, als Bundeskanzlerin sollte sie genug Zugriff auf Beweise haben. Stattdessen bedient sie sich selber der Zombiefütterungsmethoden. Anstellen den Zombie reinen Wein einzuschenken.

    • sometimes sagt:

      wann haben sie in diesem land je erlebt, daß klartext gesprochen wurde? wann erleben sie in ihrem tatsächlichen, praktischen leben tatsächlich klartext? und sind sie der meinung, daß sie ihn immer als solchen erkennen? – ich halte diese einschränkung für sinnvoll und notwendig, bevor man einen solchen ‚vorwurf‘ formuliert.

      dazu, ganz praktisch zu lesen: macht ist kein ding, das man in der tasche hat und festhalten kann, es ist eher mit einem spannungsverhältnis zu vergleichen, daß man aushalten muß und steuern kann/ will, manchmal vergleichbar dem ausbalancieren der kraft einer stark gespannten feder zwischen zwei fingerspitzen, man kann sie gerade noch halten…
      sometimes

      • Ein Sheeple sagt:

        Der Punkt ist: Wenn kein Klartext gesprochen wird haben es die Agenten, besonders die gut ausgebildeten, sehr leicht ihre Propaganda einzuschleusen und alle zu manipulieren.
        Normale Menschen haben im täglichen Leben andere Prioritäten und Lebenswirklichkeiten und deswegen entweder keine Zeit, nicht genug Kraft oder keine Ressourcen, jedes mal diese Entschlüsselung zu leisten. Einer der großen Vorteile der Propagandamaschinisten.

    • Ranma sagt:

      Sehr gute Vorschläge! Anscheinend funktioniert durchregieren einfach nicht. Vor allem nicht mit einem Schäuble im Rücken…
      Ranma

    • Rudi Krause sagt:

      Reiner Wein ist nicht ihre Art:
      „Merkel war mit ihrer Familie und allen ihren persönlichen Kontakten tief verwurzelt in einem krassen Stasi-Umfeld. Leider ist ihre Akte weg wie auch das Foto, das sie mit ihr unterstellten FDJlern vor Robert Havemanns Haus zeigt, dessen Hausarrest sie dort persönlich überwachte.
      Gemunkelt wird, dass sie Zugang zu ihrer Akte hatte und sie persönlich wegschaffte.
      Gemunkelt wird auch, dass sie selbst das Bild, das sie vor Havemanns Haus zeigt, das allerdings zuvor viele gesehen haben, hat wegschaffen lassen.“ (Link in meinem ersten Kommentar)

      • Tja Rudi Krause, hatte August 1989 in meinem Heimatdorf („Die Revolution ist in Stuer gemacht worden!“ O-Ton Ulrike POPPE)u. a. ein wenig Kontakt mit Katja HAVEMANN, darum bin ich mir nicht sicher, ob Sie es war, welche etwas bzgl. der Schreibtischgegeüber ihres Sohnes in Adlershof erzählte – war ne‘ heftige Woche und selbst das beste Fotografische Gedächtnis könnte schon mal was durcheinander bringen!
        Mit O-Ton
        RRD

    • Rolf B. sagt:

      @E.S. Weil sie unfähig ist zu führen….einen Staat erst recht nicht….sie mauschelt sich durch…hier ein bissel dort ein bissel…dann wartet sie ab wie sich ihre Paladine ins Zeug schmeißen und spielt dann den Entscheider, wenn sie bemerkt hat wie sich die Umfragen entwickelt haben.
      Einzig wenn der Lehnsherr pfeift, dann wirft sie sich sofort in die Umsetzung der Vorgaben und haut dann Formulierungen raus, das man sich fragt wer dafür verantwortlich zeichnet dieser Dame mal einige Semester Völkerrecht nicht verpasst zu haben.
      Alles was sie selbst entschieden hat, da sie das Weisungsrecht hat, geht für das deutsche Volk in die Hose.Im Gegenteil,sie benutzt ihre Unfähigkeit zur Spaltung des Volkes und kann dadurch desto leichter regieren.
      Eine einzige Scheiße mit dieser Merkelschickeria Vasallenregierung.

  10. Lotta sagt:

    Wenn ich Hetze über Flüchtlinge und die Hochstilisierung von Frau Merkel zum Inbegriff des Bösen als Maßstab nehme, müssten ja über 90% der sogen. alternativen Medien schwer verseucht sein..
    Interessant fand ich es zu beobachten, dass ich die Realität nicht in Einklang bringen kann mit den täglich auf uns einprasselnden Berichten. Man muss ja den Eindruck gewinnen, dass man am besten das Haus nicht mehr verlässt.
    Der Höhepunkt war für mich erreicht, als der Bericht einer angeblich schwer krebskranken Ingenieurin im Internet die Runde machte, die vor ihrem Tod ihr Gewissen erleichtern wollte und vor riesigen unterirdischen Bunkeranlagen warnte, in denen muslimische Invasionsarmeen versteckt werden. An deren Bau will sie angeblich mitgewirkt haben.
    Da ich in einer Region lebe, in der das stattgefunden haben soll (ich wohne praktisch auf den Bunkern..:-)), war mir sofort klar, dass das ein Fake sein muss.
    Auch haben wir hier Flüchtlinge, Flüchtlingslager. Geht alles nicht problemlos von statten, aber kein Vergleich mit den Berichten von super-oberkriminellen Flüchtlingen, die uns fluten.
    Wenn es Fr. Merkel also darum geht, Europa zu retten, wie ist dann das unselige Engagement in der Ukrainekrise zu bewerten und das Mitmischen im Syrienkonflikt?
    Sicher kann Fr. Merkel „weg“, sollte sie bei der nächsten Wahl abgewählt werden, aber alle anderen Parteien inkl. der Linken waren doch an der Politik der letzten Jahre beteiligt? Warum und vor allem wie soll sich da etwas ändern, nur weil das Führungspersonal wechselt?
    Sollte es tatsächlich so sein, dass Deutschland eher eine Oligarchie als Demokratie ist (https://www.youtube.com/watch?v=nocS-cD4whE), dann ist für eine Kontinuität der strategischen und langfristigen Interessen eben dieser Oligarchie garantiert gesorgt.

  11. Penryn sagt:

    Sie eröffnen mir eine völlig neue Sichtweise auf Merkel. Ich gebe zu, daß mich diese Frau anwidert und ich sah sie bisher auch als US Marionette – wobei mir ebenfalls einige Unstimmigkeiten bei diesem Gedanken auffielen – vieles spricht/sprach aber auch dafür – siehe der rüpelhafte Umgang mit Rußland, sofort auf das Rußland-Bashing eingehen (Ukraine, Syrien um nur mal einige Punkte zu nennen).
    Ich werde über diese neue Sichtweise nachdenken, vor allem, ihr angesprochener Hinweis mit den Farbrevolutionen macht mehr als nachdenklich. Man dankt.

    • Penryn sagt:

      Sie beantworten in dem Artikel „Merkel“ meine Fragen, warum dieses rüpelhafte Verhalten gegenüber Rußland. Vielen Dank für diese Sicht.

    • Käptn Blaubär sagt:

      Was Analitik schreibt kann ich nicht ganz nachvollziehen. Mir kam Merkel bisher auch wie ein US-Hündchen vor. Zumindest öffentlich kam keinerlei Kritik von ihr bzgl. der US-Politik und dann noch dieser Ehrgeiz beim TTIP. Beim Beginn der Ukrainekrise war sie auch vorne mit dabei und man sollte die Nähe der Konrad-Adenauer-Stiftung und der CDU nicht übersehen. Die Adenauer-Stiftung hatte wohl keinen unerheblichen Einfluss auf den Putsch in Kiev.

      Normalerweise taktiert Merkel gerne oder hält sich zurück. Aber wenn sie dann doch aktiv wird, kommen meistens komische Sachen raus. Auch bei der Flüchtlingskrise. Warum hat sie sich nicht sofort dafür stark gemacht Griechenland finanziell zu stärken und dort (im Rahmen des Dublin Abkommens) die Aufnahme/Verteilung der Flüchtlinge zu managen? Man hätte das einfach damit begründen können, dass eine geregelte Aufnahme sowohl der Bevölkerung als auch den Flüchtlingen hilft. Dann hätte man den wirklich Bedürftigen helfen können. Stattdessen wurde auf Ungarn rumgetrampelt und die Griechen wurden alleine gelassen. Am Ende reist sie in die Türkei und handelt ein Abkommen aus, was sie erpressbar macht. Ich kann das nicht nachvollziehen.

      Was war in der Griechenlandkrise? Schäuble und Merkel haben sich aus politischem Machtkalkül entschlossen die Menschen in GR für ihre Wahl zu bestrafen.

      Warum werden die Atomwaffen nicht aus D abgezogen? Auch das könnte sie leicht Begründen.

      Auch ihr energisches Werben für die transatlantischen Abkommen sehen für mich nicht danach aus, als ob sie sich gegen den König stellt…im Gegenteil. Hier werden Grundlagen geschaffen, dass wenn der König abtritt die Konzerne weitermachen. Warum? Zum einen werden alle öffentlichen Güter privatisiert…vor allem der Wassersektor. Der Bund kann dann verklagt werden, wenn er das nicht zulässt. Auch bei Nichtabsenkung im Verbraucher- und Umweltschutz kann der Staat verklagt werden.

      Mir ist bewusst, dass hinter den Kulissen alles etwas anders aussieht und in den Medien nur vorbereitetes Material erscheint, aber ich mir fällt es wirklich schwer zu erkennen, dass Merkel eigentlich nur Gutes für D und Europa möchte.

      In einem älteren Kommentar habe ich geschrieben, dass ich mir durchaus vorstellen kann, dass Geheimdienste Druck auf die Regierung ausüben. Niemand kontrolliert diese, zudem haben die wohl einiges an Material über einzelne Politiker gesammelt und damit Hebelkraft, je nach Art des Materials (Sexaffären, Stasi, Korruption, uvm.). Und die meisten haben Dreck an den Fingern, weil man nicht einfach so an diese Posten kommt.

      Ein Spiel auf Zeit ist vorstellbar, aber aus dem Griff der Geheimdienste und gewissen Abkommen kann man sich nicht so leicht lösen.

      Ich lese hier erst seit dem Artikel über die multipolare Welt und werde mir noch die älteren Artikel zu Merkel und dem Flüchtlingsrätsel durchlesen, vielleicht machts klick 🙂

      • David Sohn sagt:

        Da kann ich mich zu 100% dranhängen. Und wenn Merkel sich mal konkret für was einsetzt, dann ist es meistens Mist. Als Beispiel nenne ich das Milliardengrab S21, welches ohne ihr Zutun niemals überlebt hätte.

      • Katharina sagt:

        „Was war in der Griechenlandkrise? Schäuble und Merkel haben sich aus politischem Machtkalkül entschlossen die Menschen in GR für ihre Wahl zu bestrafen.“

        Hier ist eine Analyse, nach der sich Schäuble und Merkel nicht aus politischem Machtkalkül entschlossen haben die Menschen in Griechenland zu bestrafen.
        http://www.counterpunch.org/2015/07/17/greece-surrendered-but-to-whom-exactly/

      • sometimes sagt:

        Beim Beginn der Ukrainekrise war sie auch vorne mit dabei und man sollte die Nähe der Konrad-Adenauer-Stiftung und der CDU nicht übersehen. Die Adenauer-Stiftung hatte wohl keinen unerheblichen Einfluss auf den Putsch in Kiev.

        der westen hat in der ukraine gespielt: merkels karte war klitschko, die der usa jazenjiuk. die runde ging an die usa. das spielt verloren hat allerdings der westen.

      • Rudi Krause sagt:

        Was fürchtet diese Regierung bzw. wie kann ein dem Grundgesetz verpflichteter Kanzler diese Entwicklung verantworten?

        „Ein erster Entwurf des Weißbuchs 2016 liegt offenbar der „Süddeutschen Zeitung“ vor. Darin geht es unter anderem darum, das verfassungsrechtliche Verbot, demnach die Bundeswehr nicht im Innern eingesetzt werden darf, bis zur Unkenntlichkeit abzuändern. Bislang könne die Bundesregierung die Bundeswehr im Innern etwa im „Fall des inneren Notstandes“ einsetzen, heißt es in dem vorliegenden Entwurf, „Charakter und Dynamik gegenwärtiger und zukünftiger sicherheitspolitischer Bedrohungen machen hier Weiterentwicklungen erforderlich, um einen wirkungsvollen Beitrag der Bundeswehr zur Gefahrenabwehr an der Grenze von innerer und äußerer Sicherheit auf einer klaren Grundlage zu ermöglichen.“ Zuvor hatte der verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion Henning Otte einen entsprechenden Vorschlag in der „Bild am Sonntag“ unterbreitet (NEOPresse berichtet).“
        http://www.neopresse.com/politik/dach/will-die-bundesregierung-das-angriffskrieg-verbot-aus-dem-grundgesetz-streichen/

        • Tja Rudi Krause und die eigentliche Zielstellung ist, diese Einheiten wie bereits a ‚la Grenadierbrigade 4.. polnischem Kommando zu unterstellen! Noch Fragen?

        • Johanniskraut sagt:

          @ Rudi Krause

          Der Link funktioniert nicht. Aber macht nix. Was ich viel bedenklicher finde, als die Bundeswehr im Innern ein zu setzen, ist das Agriffskriegsverbot aus dem Grundgesetz zu streichen!!!

  12. Fragesteller sagt:

    @analitik,

    mein Misstrauen hat sich damit wieder einmal bestätigt.

    Um eine Lage zu entschärfen muss man Sie nicht auch noch anheizen. Die Signale, die in alle Welt ausgesendet wurden, (auch von Merkel selbst) haben dazu auch beigetragen.

    Sie wollen uns den Käse des letzten Jahres als eine gute Tat verkaufen, warum?

  13. Conrath sagt:

    @zu den Kommentaren ab dem 4. Kommentar oben:

    Allen ist gemeinsam, dass sie nicht auf die Zeit achten und ihre Ereignise. Wenn es eine Merkelwende vergleichbar der erdoganwende gegeben hat, dann ändert sich die Voraussetzung für die Beurteilung der CDU/ Merkelpolitik.

    Übrigens ist Seehofer nicht zu vergessen und seine Merkelparteitagsausladung nicht von Pappe, aber ich denke Merkel hat ’selbstständig‘ umgesteuert, selbst wenn sie bis dahin ihren Puppenstatus nur geschickt genutzt und verbrämt hat, was ich ja bisher ebenfalsl immer angemommen hatte, bisher!

    Also, vor der ‚möglichen‘ Wende.

    Zeit ist das stärkste Faktum was es überhaupt gibt (summarische Gesamtentfaltung), neben Existenz und Symmetrie, das nur nebenbei bemerkt.

  14. kein Plan sagt:

    Ich habe hiermit beschlossen weiterer Manipulation aus dem Weg zu gehen.
    All diese Konflikte dienen nur den Interessen einiger weniger die sich am Elend das sie produzieren Schamlos bereichern.
    Es sind die Ineressen Multinational agierender Konzerne die alle Kriegsführenden Seiten vertreten und alle Seiten betreiben ihre Geoplolitischen Spiele auf dem Rücken der einfachen Menschen die Tag für Tag ihren Buckel krümmen müssen um das Spiel am laufen zu halten und im Fall der Fälle Kanonenfutter spielen dürfen.

    Merkel wird sich sicher vom Hegemon verabschieden dem Osten öffnen da die Neue Seidenstraße wesentlich mehr Profit für die Ausbeuter verspricht wie die ewige Kriegsführerei der USA,die keinerlei verwertbare Krumen mehr für die Vasallen übrig läßt.
    Was aber ändert das,wälche Bedeutung hat das für die Emanzipation der Menschen hier und anderswo?

    Es ist Bedeutungslos,da früher oder später unter dem Zwang der Verwertung neue Kriege geführt werden müssen,wieder gegen die einfachen Menschen und für die Intressen der Machteliten.

    Der Punkt ist:
    In dem Maße, wie die Ausbeutung des einen Individuums durch das andere aufgehoben wird, wird die Ausbeutung einer Nation durch die andere aufgehoben.
    Mit dem Gegensatz der Klassen im Innern der Nation fällt die feindselige Stellung der Nationen gegeneinander. K. Marx, Kommunistisches Manifest, MEW 4, 479.

    Glaubt hier einer ernstahft Merkel stellt das System in Frage?
    Sicher nicht oder?
    Die Masse von Euch will das auch nicht,ist Zufrieden mit den herrschenden Zuständen.
    Beharren bedeutet über kurz oder lang neuen Krieg!

    Das ökonomisch rückständigere Kapital/Land ist für Krieg, sobald es seine Expansionschancen gefährdet sieht
    Das ökonomisch überlegene Kapital bzw. Land tritt regelmäßig für Frieden ein ebenso wie die mit dem herrschenden Zustand zufriedenen Konfliktparteien
    Es besagt bloß, dass die feudale Methode der Kriegführung durch die kaufmännische ersetzt werden soll Kanonen durch Kapital. K. Marx, Todesstrafe, MEW 8, 510.

    • ped43z sagt:

      @kein Plan

      „Glaubt hier einer ernsthaft Merkel stellt das System in Frage?“

      Warum zeigen Sie auf Angela Merkel? Und welches System meinen Sie? Warum soll A.M. anders programmiert sein als wir? Aber jeder schiebt das weit von sich und meint, gaaanz anders zu sein. Ist er aber nicht.

      „Das ökonomisch rückständigere Kapital/Land ist für Krieg, sobald es seine Expansionschancen gefährdet sieht“

      Was ist genau das ökonomisch rückständigere Kapital? Ein lebendiges Wesen, dass wie ein Irrwisch zwischen den Menschen umher huscht? Nicht das Kapital ist für Krieg, Menschen sind für Krieg! Wir benutzen solche Floskeln, damit wir außen vor sind. Kapital als Qualität, als Begrifflichkeit bildet sich aber nun mal nicht in der fiktiven Wolke des Kapitalismus sondern in unseren Köpfen.

      Der Kapitalismus ist eine Idee, der wir in Form einer Matrix verhaftet sind, warum soll eine A.M. in ihrer Funktion der von (fast durchweg) allen anerkannten Machtpyramide, da ausbrechen? Die Gesellschaft auf allen Ebenen tut es nicht, und sie tut es eben auch nicht.

      Fangen wir doch einmal an, zu verstehen, statt auszugrenzen. Es gibt zwingende Gründe, warum deutsche Politik so ist, wie sie ist. Das es so ist, beunruhigt mich wie Sie – und?

      Hören wir doch erst einmal auf mit den „die Bösen da oben“ und „wir armen Guten unten“. Dann ist schon mal der erste Schritt weg vom Freund-Feind-Denken getan. Und als nächstes haben wir doch endlich mal den Mut, unsere eigene Rolle zu überprüfen.

      Nehmen wir z.B. den Krieg, den Deutschland gegen Syrien führt. Wo ist der Protest im Land? Warten jetzt alle, bis A.M. eine Friendensdemo gegen den Syrien-Krieg einberuft? Die Gesellschaft (in ihrer Gesamtheit) ist über die vielen Migranten und Flüchtlinge besorgt, das findet Platz in den Medien (im Freund-Feind-Diskurs) ohne Ende. Aber der Krieg gegen Syrien und die Rolle jedes Einzelnen von uns in diesem?

      Die Diskussionen sind fast immer destruktiv, statt konstruktiv.
      Wir regen uns auf über Dinge, die von anderen nicht getan werden, statt selbst nach den Dingen zu suchen, die wir selbst tun können.
      Genau da wird der Selbstbetrug der Gesellschaft sichtbar. Deutschland führt Krieg, aber die Leute sehen ein „Flüchtlingsproblem“.

      Wo ist das Problem, den Sonntagsspaziergang zu einer Friedensdemo gegen Deutschlands Kriege zu machen? Und zwar jeden Sonntagsspaziergang! Passiert nicht. Dabei wäre das ein sichtbares Signal für die Politik. Aber sie bekommt es nicht. Wir konsumieren Politik, wollen sie so billig wie möglich und beschweren uns über die Qualität.
      Ich selbst gehe jeden Montag auf die Straße, für den Frieden, mit 50 Freunden. Wir suchen nach Lösungen, konstruktiven Lösungen. Und jeden Montag laufen dort tausend Leute vorbei, die sich (ich nehme es mal an) so ziemlich alle beschweren, was nicht getan wird. Es sind halt immer die anderen.

      Und da reden wir von Aktionen und nicht mal von unserem unempathischen Alltagsleben, was nun mal gerade Eliten motiviert, Deutschlands Größe in die Welt zu tragen.

      @KDÖ: Den Vergleich mit Erdogan teile ich in sofern, dass auch über den türkischen MP eine primitive Schwarz-Weiß-Debatte geführt wird. Wer nicht versucht, zu verstehen, kann auch nicht differenzieren. Wer nicht differenzieren kann, dem bleibt nur noch übrig, zwischen Freund- und Feindmustern hin und her zu schwenken.
      Deshalb an dieser Stelle auch noch mal der Link auf meine Türkei-Reihe:
      https://peds-ansichten.de/2016/09/tuerkische-gratwanderungen-1/

      Seien Sie alle bestens gegrüßt, ped43z

      PS @kein Plan: Wirklich nicht falsch verstehen. Ich schätze Ihre Kommentare ungemein!

      • Tom sagt:

        @ped
        Wir hatten das Thema ja vor kurzem.

        Einen möglichen Schlüssel sehe ich in den extrem fallenden Mitgliederzahlen der großen Parteien.
        http://www.bpb.de/politik/grundfragen/parteien-in-deutschland/138672/mitgliederentwicklung-cdu-und-spd

        Eine mögliche Lösung???

        http://grundrechteunion.de/

        Wenn alle Alternativen Medien gemeinsam derartiges ins Rampenlicht setzen würden müsste es dann nicht möglich sein innerhalb eines halben Jahres die Mitgliederstärkste Partei Deutschlands auf die Beine zu stellen!!!!!

        Ich glaube die Alternativen Medien wissen überhaupt nicht welche Macht sie besitzen. Sie müssten sie eigentlich nur bündeln und sich vorübergehend auf das wesentliche beschränken. Aufklärung ja unheimlich wichtig aber bis man einen Zombie aus der Matrix geholt hat das dauert einfach.
        Über was sich viele Menschen aber durchaus im klaren sind ist die Tatsache das es Veränderungen braucht und das dringend.

        • ped43z sagt:

          @Tom

          Danke für den interessanten Link zur Grundrechteunion. Ingmar Vetter hat ja eine turbulente jüngere Vergangenheit.

          „Ich glaube die Alternativen Medien wissen überhaupt nicht welche Macht sie besitzen. Sie müssten sie eigentlich nur bündeln „

          „bündeln“ möchte ich durch „vernetzen“ ersetzen; ein kleiner feiner Unterschied. Und die Vernetzung schreitet voran, sie ist halt nicht spektakulär, aber stetig.

          Seien Sie herzlich gegrüßt, ped43z

      • Conrath sagt:

        @ped43z

        „@KDÖ: Den Vergleich mit Erdogan teile ich in sofern, dass auch über den türkischen MP eine primitive Schwarz-Weiß-Debatte geführt wird.“ Zitatende ped43z

        Hallo ped43z, ja und die Klarstellung verdanken wir Raimunds unerschrockenen Analyse, wie gesagt selbst ausgewiesene Analytiker brauchten mehr Zeit oder haben es bis heute nicht wirklich mitbekommen.

        Und das Ganze geht ja weiter und kann ebenfalls so genutzt werden, wie die Nebeltaktik zwischen Erdogan/ RF, die nach aussen auch schon mal bewusst uneinig ‚erscheinen‘ aber rote Linien strickt einhalten, um das elende Doppelspiel der USA/ des Wertewestens zu kontern.

        So wird auch mit der EU mittlerweile über Bande gespielt und letztlich erweist sich die Allianz Merkel-Erdogan darin, dass nach dem flugunfähigen Schrott der Bundeswehr nun ein Baustopp in Incirlic ansteht, toll. So ist Merkel den Nachstellungen des untergehenden Hegemons nicht vollständig ausgeliefert.

  15. raw sagt:

    Werter Analitik,

    wenn doch die Merkel laut Ihnen mit Terroristen die USA meint und dagegen ankämpft, wieso wird dann die Polizei angewiesen, die Gewaltexzesse der Flüchtlinge zu verschweigen und die Presse das Ganze schön zu reden?

    Vielen Dank im Voraus

    • Analitik sagt:

      Sie sind nicht auf dem neuesten Stand der Dinge.

      Das Redeverbot der politischen Korrektheit wurde bereits im Januar so weit gelockert, wie es nötig war: http://analitik.de/2016/01/19/die-reaktion-auf-den-unmut-des-volkes/

      Wir haben im Moment eine Balance zwischen Dampf ablassen auf der einen Seite und Eskalation nicht zulassen auf der anderen Seite. Ein schmaler Grat und gewisse Kräfte versuchen die Situation zur Eskalation hin zu kippen.

      • raw sagt:

        Ich lese alle Ihre Artikel 🙂 Um den Schein zu wahren, man sei bei dem Volk, machen die das, richtig… 🙂

  16. FarEast sagt:

    Ich habe das Blog vor kurzem entdeckt und die politischen Analysen verschlungen. Die letzten paar Agenten-Enttarnungs-Beiträge erschienen zuerst wie ein persönliches Hick-Hack um eher zu vernachlässigende Trollerei und Abschweifung vom Wesentlichen (ich finde, in Ost-Asien passiert gerade einiges Wichtiges, wenn auch leiser, aber das ist mein Interessen-Fokus), aber spätestens mit diesem Beitrag haben Sie den thematischen Bogen geschlossen und ich sehe mich eines Besseren belehrt.

    Die Fähigkeit, die eigene Wahrnehmung zu hinterfragen und zu verstehen, zu fördern und Erkenntnisse darüber, dass und wie das Divide et imera auch in Deutschland gespielt wird, in breite Kreise der Öffentlichkeit zu tragen, bevor es knallt, wird noch eine Herkules-Aufgabe. In diesem Fall aber wohl wirklich alternativlos.

    • Analitik sagt:

      Schreiben Sie über die Schlüsselereignisse in Asien in den Kommentaren oder mir per Mail. Ich bekomme dumpf mit, dass sich da tektonische Verschiebungen anbahnen und wäre nicht abgeneigt, konkretere Hinweise darauf zu bekommen.

      • FarEast sagt:

        Ich lese und mache mir Notizen und bei Gelegenheit Kommentare. Allerdings hat Ihr Blog auch einen selbstdisziplinierenden Effekt – ich werde versuchen, Zusammenhänge erst ein bisschen tiefer zu verstehen, um hier nicht nur Links und Kommentare abzuladen.

  17. Domenion sagt:

    @ Analitik

    „Merkel wollte die Bombe entschärfen, aber Deutschland ist so verseucht von Transatlantikern, Grünen und anderen US-Agenten, dass Merkel keine Chance hatte“
    Das muss ich aber Widerspruch anlegen, BRD hat bekanntlich auch sowas wie BND und glauben sie mir , dass das kein Hasenzuchtverein ist.Unsere werte Kanzlerin wurde mit sicherheit Wochen oder sogar Monate vorher informiert was da auf uns zu steuert , es gehört zu einer Logistischer Meisterleistung die Menge an Menschen über eine Entfernung von über 2000 Km zu bewegen. Oder glaubt hier jemand ernsthaft , dass da jeden Tag 100 Km marschiert wurde. Wer beim Bund war und einen 25 KM Marsch mit Ranzen auf dem Rücken gemacht hat. der lacht über solche Märchen.

    „Wenn verschiedene Kulturen aufeinander treffen, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Integration:

    Die Eingeborenen integrieren sich in die Kultur der Neuankömmlinge.
    Die Neuankömmlinge integrieren sich in die Kultur der Eingeborenen.
    Wechselseitige Integration, Neuankömminge und Eingeborene vermischen ihre Kulturen.(Schmelztiegel)
    Überhaupt keine Integration, weder in die eine noch in die andere Richtung.

    Die 3. Variante ist optimal, die 4. ist die schlimmste. Wenn wechselseitige Integration schon nicht möglich ist, sollte zumindest eine einseitige Integration stattfinden. Gar keine Integration erzeugt aber ein soziales Pulverfass, das bei den erstbesten Spannungen leicht explodieren kann. In schwierigen Zeiten sind die Menschen geneigt, die Schuld auf Fremde abzuwälzen und dann zur Bestrafung auszuholen. Wenn nun die Gesellschaft aus lauter voneinander abgeschotteten Gruppen besteht, hat man genug Fremde im eigenen Land und die Lage eskaliert sehr leicht.“
    Es ist leider so , dass bis jetzt sämtliche Große Reiche die auf die Sklaven gesetzt haben, wurden von denen auch assimiliert, man betrachtet, die Hunnen, die Etrussken die Römer, wer nichts glaubt schaut Richtung USA.
    Das es in Ihren Augen Punkt 4 optimal wäre beruht auf dem Unwissen, das sehr aktiv von den Grünen propagandiert wird und somit sind sie selber der billigen Propaganda auf den Leim gegangen. Ein „Kulturkreis“ wie das Wort (Dank an die Deutsche Sprache)ist etwas geschlossenes sagt ja der „Kreis“. Die Grünen schreien was über die Vielfalt , aber nur wenige von denen verstehen was die da fordern, wenn man den Gedanken zu ende denkt , so sieht man das zum Schluß eine Geselltschaft ensteht die keine Wurzel, keine Identität und keine Kultur beinhaltet, schon man Bäume ohne Wurzeln gesehen? Eine Etnie mit Ihren Werten, Gewohnheiten, Bräuchen, Glauben und sogar Küche wird über Generationen in einem bestimmten Gebiet der Erde aufgebaut, durch äußerliche Anflüsse (Klima) perfektioniert und geformt.Fragen sie doch einenMoslem , warum er seinenJungen beschneiden lässt, so wird die Antwort mit 90% -„ist so ein Brauch lauten“.
    Man kann tausend Beispiele nennen wie schief das umsiedeln von verschiedenen Teirarten in die Fremde Regionen gelaufen ist. Wenn jemand Tatsächlich glaubt , dass bei den Menschen es anders funktioniert ist ein Narr. Multikulti funktioniert nirgendwo , sogar in Russland nicht wo der Platz wirklich ausreichend ist,was erwartet man dann in so eine Enge in DE.
    Es ist auch absolut nachzuvollziehen , dass die entsprechende Ethnien von Nord nach Süd in Ihrer Arbeitseinstellung (den Klimatischen Bedürfnissen)klassiefizieren lassen,je kälter es wird um so mehr Aufwand zum leben betrieben werden muß, und das hat mit faul oder Fleiß- sein nichts zu tun.
    Das alles hat was mit dem Gleichgewicht zu tun , auch die Zuwanderung egal in welcher Form muß zwingend unter einem Bestimmtem Pr0zent liegen ( das ist dann auch die Bereicherung), sonst kippt das ganze ins negative und wird zur Ivarsion.
    Jetzt mal eine Frage in die Runde- „wieviele Junge Männer bis sagen wir mal 28 gibt es in DE“? und wieviele sind letztes Jahr eingereist das ganze dann Prozentual gegenrechnen.
    Und nur am Rande, das Osmanische Reich ist deswegen krepiert weil durch die Ausdehnung großteil seiner Bewonner angeborene muslime waren, übrigens durfte Der Kalif nur dann eine Großmoschee bauen, wenn er einen nachgewiesenen Sieg über Christen vorweisen konnte, zählt mal in DE mit.

    LG Domenion

    • Danke Domenion!
      MfG
      Rudolf-Robert Davideit

    • Beat Mario Kurt sagt:

      Das erste was ich dachte war.

      Wenn Fremder zu Einheimischen kommt und sich alle gegenseitig anpassen, lernen dann 100 die 1ne Sprache? NEE! Es sei denn Sie wollen es.

      Wenn 10 zu Hundert kommen, wie groß ist da die Freude zur Abwägung des Nutzens oder der Belastung? Sinkend..
      Der Gast hnd die 3 Tage ist eine wirtschaftlicge Frage.

      Dazu gibt es auch eine wiss. Untersuchung. (Versuche den Link zu finden). Wie stark darf der Anteil von Migration in Prozent sein, um zu nützen? Ab wann aber schadet der prozentuale Anteil?

      Fazit darin: Ab einem bestimmten Fremdanteil entstehen innere Dissonanzen/Blockaden, die sich nicht mehr auffangen und reparieren lassen, und ausbrechen können. Das System kippt in einen anderen Zustand (ganz analog der Thermodynamik).

      Ich wette, dass die Überfluter diese Zahlen aber sehr-sehr-genau kennen.

    • R.B. sagt:

      @Domenion…Gut nachvollziehbar!
      Danke für die Gedankengänge….

  18. Fetzenflug sagt:

    An einer Authentizität dieser 3 Leaks zweifle ich nicht. Wikileaks hat bislang nur Authentisches veröffentlicht. Wer hinter orca100@upcmail.nl steckt, wissen wir nicht (ich habe bei Wikileaks nachgefragt, noch keine Antwort). Wir wissen auch nicht, warum der Name des Unterzeichners nicht dasteht. Wir wissen aber, dass diese Person Deutschland gut kennt, Deutschkenntnisse hat. Und der Diskurs lässt eindeutig auf Weiteres schliessen. Wir wissen nicht, ob im Auftrag gehandelt wurde – etwa einen Lagebericht von innen- oder ob es ein Bericht der Beobachtung war.

    Alle Spuren führen aber weniger nach Washington, das in dieser Sache nur der Deckmantel für Vieles ist, sondern hierhin, z.B.

    Why are Palestinians not joining the rush to Europe?
    http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/17559

    Theologisch führen die Spuren hierher, nur eines von vielen Zeugnissen rabbinischen Jubels ob der Vernichtung von Amalek, denn dann kommt Messias:
    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4299673,00.html

    Oder zur ewigen kabbalistischen Zahl:
    Germany replenishes itself with 6 million muslims
    http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/17488#.VfiaCygQh0g

    Man weiss auch Bescheid über die Folgen:
    Europe embraces for rape epidemic from incoming migrant hordes
    http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/17534

    Veröffentlicht am 10. September 2015, da wussten noch die Wenigstens, was kommt (ich allerdings schon). Zeitgleich halfen den gesamten Herbst ISRAAID und andere jüdische/israelische Organisationen bis hin nach London oder USA (HIAS) mit bei der Überschwemmung mit „Horden“. Kurioserweisen hatten die Horden dicke Bündel mit €500 dabei und alle wußten, wohin sie wollen: „Germony…“

    Kurioserweise hatte einige Monate vor der Invasion noch ganz andere Ideen:
    „Op ed calls on Israel to nuke Germany and Iran“
    http://www.timesofisrael.com/op-ed-calls-on-israel-to-nuke-germany-iran/#comments

    Und kurioserweise kein einziger Aufschrei, keine Information in keinem einzigen europäischen Medium, wobei es sich bei allen genannten Quellen um völlig gängige MSM handelt.

    Das Übungslabor für die Vernichtung von Amalek war übrigens Schweden, sichtlich rund um Barbara Lerner Spectre/Paideia und mit Hilfe von Köpfen wie Wallenberg, Göran Rosenberg etc:
    http://englishnews.org/european-news/the-jewish-war-on-nordic-sweden.htmln.html

    Dafür ist Schweden heute das Land mit der zweithöchsten Vergewaltigungsrate weltweit. Israel erdreiste sich 2014, dafür gibt es Belege, illegale Afrikaner nach Schweden auszufliegen oder per Schiff hinzutransportieren.

    Geopolitik: Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Kriege, die die USA führen, also der König, alle im Sinne des Yinon-Plans laufen:
    https://worldpeace365.wordpress.com/2015/11/11/the-zionist-plan-for-the-middle-east-by-oded-y2/
    Syrien ist kein Bürgerkrieg, sondern ein Eroberungskrieg. IS ist nicht vom Himmel gefallen, sondern Instrument von US-IL-SA und taucht nicht per Zufall in Europa auf.

    Meine These ist und bleibt, dass wir es hier in Europa mit einem Schattenkrieg zu tun haben, der ähnlich läuft wie die Vorzeiten von WWI und II, nur mit anderen Waffen, u.a. eben der Migrationswaffe (offizielles Dokument für Italien besagt: 310.000 pro Jahr über 20 Jahre. Damit sind wir beim Kalergi-Nizer-Morgenthau-Kaufman-Ehrenburg-Hooton Plan samt http://www.zanzu.be: Abgesehen davon, (das weiss man in Schweden bereits sehr gut – max. 35% sind nach 15 Jahren arbeitsfähig) dass Europa verslumt, verarmt und enteignet wird, soll es quasi wegge“sext“ werden. Und man will die Bevölkerung in Rage bringen, mit ein bisschen Krieg kann man gut ablenken von den eigentlichen Zielen. Bei WWI kam Balfour, bei WWII Israel raus. Jetzt geht es um Eretz Israel.

    Welche Strategien gibt es für eine „Integration“ von 95% jungen Männern, muslimisch, 2016 praktisch alle Afrikaner? Gebt her eure Frauen, Töchter, Mütter…

    Ich könnte noch endlos Quellen anführen, aber mein Fazit ist, und das kann man auch in diversen israelischen Tageszeitungen in den gehässigen Postings von Rache für dies und das nachlesen, dass wir es mit einem gigantischen Komplott zu tun haben, dessen Spuren nur verdeckt nach USA führen, in Wirklichkeit aber in diese Region/Religion.

    Die Regierungen, UNO, Medien etc. sind geschickt unterwandert. Diese Agenten und die Hasbara-Stimmungsmacher, die den Menschen Schuld für dies und das einreden, sind die wirkliche Gefahr.

    Es gibt keine Erbschuld.

    • Fetzenflug sagt:

      Ein Beispiel für die „grenzenlose“ Verdummung von Amalek, der/die/das inzwischen dermassen manipuliert, dass er/sie/es plus die weiteren 57 LTGBs nicht mal mehr die Umstände früherer Epochen und die Geschichte ihrer Vorfahren kennen und somit auch nicht mehr die Gefahr/en erkennen können,
      die sich hinter den Zielen einer Lerner Spectre oder der „Globalisten“ als Deckmantel für Anderes verbergen:

      https://m.youtube.com/watch?v=6VQA3xvdXAc

      • Tja Fetzenpflug und zu den akt. wohl 72 LTGBs paßt H. FORDs „DIJ“!
        RRD

      • Johanniskraut sagt:

        @ Fetzenflug

        Zitat: Ein Beispiel für die „grenzenlose“ Verdummung von Amalek, der/die/das inzwischen dermassen manipuliert, dass er/sie/es plus die weiteren 57 LTGBs nicht mal mehr die Umstände früherer Epochen und die Geschichte ihrer Vorfahren kennen und somit auch nicht mehr die Gefahr/en erkennen können,
        die sich hinter den Zielen einer Lerner Spectre oder der „Globalisten“ als Deckmantel für Anderes verbergen:

        Ich verstehe kein einziges Wort. Wer ist Amalek? Was meinst Du mit 57 LTGB`s? Was ist Lerner Spectre? Was verbirgt sich dahinter Anderes?

    • Analitik sagt:

      Sie sind schon tief im Thema drin. Ich plane bald einen Artikel über Israel. Vielleicht können wir das Thema bald richtig aufrollen.

      Was die Flüchtlingswelle angeht: Ja, das ist Krieg. Es ist ein Angriff auf die EU. Und die Angreifer warten nur darauf, dass die Deutschen auf diesen Angriff mit Unmenschlichkeit reagieren und den Angriff in ein Gemetzel ausarten lassen.

      • Fetzenflug sagt:

        Deutschland mag das Hauptziel sein.

        Man denke nur daran, WER 1933 wirklich den Krieg erklärt hatte mit Worten, u.a., „you should buy no goods made in Germany“:
        https://archive.org/stream/JewsDeclareWarOnGermany1933/JewsDeclareWarOnGermany1933_djvu.txt

        Es ist eine schmerzliche Erkenntnis zu erfassen, wie sehr man sich sichtlich bemüht hat, Wahrheiten und Fakten von den Zombies nach 1945 fernzuhalten, bis zur völligen Entstellung und Verzerrung.

        Aber nun ist der Angriff europaweit. In Schweden brennt fast jede Stunde ein Auto, ein Bus, ein Lokal. Die Italiener sind bereits auf den Barrikaden, auch in Frankreich brodelt es, die Polizei demonstriert bereits fast täglich ob ihrer Unterbesetzung und der massiven Provokationen. Jeder Funke aus einem anderen Land kann nun den Rest in Brand setzen.

        Und EU (vergessen wir nicht, für Martin Schulz sind die „migrant hords“ alles Goldstücke…) und Regierungen kollaborieren fleissig. Über Bevorzugung der Invasoren, über Boykott der Justiz, Zensur, Zynismus.

        Der nigerianische Präsident hat laut davor gewarnt, dass nur Kriminelle kommen.

        Weit und breit sehe ich weder Widerstand noch echte Strategien.

        • FarEast sagt:

          Aha, dann war der zweite Weltkrieg so gesehen also nur ein „Verteigiungskrieg“ Deutschlands … Mann, Mann, Mann.

          Ich kenne diese Argumentationsweise:

          1. Zurückweisung der Schuld, Betonung der Multikausalität
          2. Monokausale Erklärung in Gegenrichtung

          Ich weiß nicht, wer Agent und wer einfach nur dämlich ist. Gefährlich ist beides.

          • Fetzenflug sagt:

            Vielleicht lassen Sie Ihre Beleidigungen und Unterstellungen in Zukunft weg.

            Wenn Sie nur zu zwei Conclusios fähig, so zeugt das nicht von der Fähigkeit, Antithesen aufzustellen.

            Haben Sie ein einziges Mal seriöse Geschichtsforschung zu betreiben versucht? Es hat nicht den Anschein.

            Im Übrigen habe ich nicht einmal behauptet, was Sie hier in die Schuhe zu schieben versuchen.

          • R.B. sagt:

            @FarEast…
            zu dieser Problematik sollten Sie sich wohl besser informieren…
            Geschichte ist nicht eine in ewig gegossene
            Starre… genau so wenig wie die Erde eine Scheibe war..dazu ist zuviel in Bewegung gekommen….
            was den Zombis seit 45 eingebleut wurde ist größtenteils Verdrehung und Verfälschung von geschichtlichen Tatsachen…
            nun was die Dämlichkeit betrifft lassen wir mal offen…..

      • Heinz Göd sagt:

        @Analitik
        „Ich plane bald einen Artikel über U$rael. Vielleicht können wir das Thema bald richtig aufrollen.“
        Ob das Ihrer Gesundheit förderlich ist? – also ich weiss nicht.
        Der zugehörige Dienst dort ist bekanntermaßen nicht zimperlich.

        Solche ‚Späße‘ könnte ich mir mit meinen 72 Jahren am Buckel leisten – nur für mein Anliegen wäre das contraproduktiv – und daher lasse ich das.
        In einer Anwandlung von …?… habe ich bezüglich U$rael in der Zeit kommentiert – damals gings noch -:
        http://blog.zeit.de/ladurnerulrich/2012/05/09/der-iran-und-die-frage-nach-der-politischen-vernunft/comment-page-16/?sort=asc&comments_page=17#comment-2579
        Die ‚Zeit‘ hat gut eine Woche gebraucht, bis sie den Kommentar freigeschaltet haben.
        Und mein damaliger Hoster ‚http://home.pages.at/‘ hat ziemlich bald danach das Hosten von Homepages eingestellt – war vielleicht Zufall -, ich bin dann auf ‚aon‘ umgesiedelt –
        der Link im Kommentar jetzt:
        http://www.members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Zukunft/2069Buch/2069D_02.html
        – und es gab dort einen Angriff auf die Homepage und in meinem M$-Laptop(M$ war vorinstalliert) habe ich einen Kobold – einen recht einfallsreichen, fast wie auf mich zugeschnitten und daher eigentlich lustig, nur muss ich halt jetzt oft mit Trick arbeiten, um dem Kobold ein Schnippchen zu schlagen. Als Rentner kann ich das mit Humor nehmen, aber für Sie wäre sowas vermutlich das Ende des Blogs.
        Freundliche Grüße
        HG

    • Texmex sagt:

      Sie bringen es auf den Punkt!
      Siehe ergaenzend mein Kommentar im Faden „Merkel“,bevoer das kryptische Gestammel eines GHW einsetzt.

    • Tja Fetzenpflug (bewußt so geschrieben) und der Illuminatenchef hieß WEISHAUPT alias Spartacus und flüchtete in die USA, wo die ‚Freimaurer‘ vor allem & zuerst Bruchbuden produzierten und das bis auf den heutigen Tag! Noch Fragen?
      RRD

      • Fetzenflug sagt:

        Nö, ich verstehe kein Wort. Können Sie das bitte übersetzen, sodass die Message klar?

      • Albert Pike sagt:

        Weishaupt war nicht in den USA, hat George Washington auch nicht ermordet und nein es gab auch keine Seelenwanderung von Adam zu Georg. Ansonsten lassen die “ bei den Freimaurern weg – weil das waren schließlich ja auch verfolgte – hatten sogar das eigene kleine gelbe Dreieck als Zeichen – damals im Lager…

    • Tja Fetzenpflug, halt Douglas REED „Der Streit um ZION“!
      RRD

  19. Tom sagt:

    „Wechselseitige Integration, Neuankömminge und Eingeborene vermischen ihre Kulturen.(Schmelztiegel) ….Die 3. Variante ist optimal“

    Der Länder-IQ in den Maghrebstaaten liegt bei ca. 85, gekommen von denen sind die sogenannten „unnützen Esser“ mit einem IQ von vermutlich 75, und Sie möchten, dass wir uns mit denen in einen Schmelztiegel schmeißen? Würden Sie das Ihren Freunden in Weißrussland auch empfehlen?

    Ich war ja fasziniert von der „Multipolaren Welt“, aber das ist jetzt wirklich der Hammer.

    Und immer das zickige Getue um Menschen, Kreaturen und Faschismus, mit dem moralischen Zeigefinger wedeln – Du, du, böser Nazi! – die „Menschen“ sind ja auch einer der Kampfbegriffe der Asylindustrie.

    Gehören Sie dazu, Analitik?

    • Tja Tom, Volkmar WEISS,in der DDR Forschung an mathematisch Hochbegabten, Eltern & Geschwistern/ Anthropologisches Institut Leipzig/ MPI, mailte mir vor Jahr & Tag seine diesbzgl. Forschungsergebnisse, bestätigt durch ein gleichlautendes niederländisches Projekt! Noch Fragen?
      MfG
      RRD

    • Heinz Göd sagt:

      @Tom
      „Der Länder-IQ in den Maghrebstaaten liegt bei ca. 85, gekommen von denen sind die sogenannten „unnützen Esser“ mit einem IQ von vermutlich 75, und Sie möchten, dass wir uns mit denen in einen Schmelztiegel schmeißen?“
      Aus Wikipedia:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Intelligenz
      „Intelligenz ist in der Psychologie ein Sammelbegriff für die kognitive Leistungsfähigkeit des Menschen. Da einzelne kognitive Fähigkeiten unterschiedlich stark ausgeprägt sein können und keine Einigkeit besteht, wie diese zu bestimmen und zu unterscheiden sind, gibt es keine allgemeingültige Definition der Intelligenz.“
      Es also nicht klar, was Intelligenz ist, was kann dann der IQ messen?
      Mein Vorschlag: Der IQ misst, wie angepasst der Prüfling an einen Fragebogen zum Zeitpunkt des Tests war.
      Wenn der Fragebogen von Wissenschaftlern – also möglicherweise FachIdioten – erstellt wurde, dann muss mensch IQ wohl mit IdiotieQuotient übersetzen. Betrachtet mensch die Machenschaften der Europäer in den letzten 500 Jahren, dann findet mensch wenig Intelligenz und viel Idiotie. Und jetzt geht die Saat auf, die die Europäer – die U$A sind ein Ableger Europas – in ihrer Idiotie in 500 Jahren weltweit gesät haben – und diese Saat ist verdammt giftig.
      Der IQ der Europäer ist wohl weniger ein Intelligenz- als vielmehr ein Idiotie-Quotient – oder noch besser ein ‚marktkonformer Intelligenz-Quotient‘. Menschen die in der Wüste, im Busch oder in der Savanne überleben wollen, würden mit ‚marktkonformer Intelligenz‘ nicht lange überleben, die brauchen eine andere Intelligenz, nennen wir sie ‚Überlebens-Intelligenz‘ – Afrikaner sind angeblich sehr gute Improvisations- und Überlebens-Künstler.
      ‚Überlebens-Intelligenz‘ und ‚marktkonforme Intelligenz‘ unterscheiden sich sehr, deshalb schneiden diese Menschen bei ‚marktkonformen Intelligenz-Tests‘ schlecht ab. Beim umgekehrten Test – also ein Mensch z.B. im afrikanischen Busch ausgesetzt – würden wahrscheinlich die meisten Europäer den 1.Tag nicht ünerleben.
      Mit ‚marktkonformer Intelligenz‘ wird die Menschheit mE. nicht überleben, wir bräuchten Überlebens-Intelligenz‘.
      Leider will unser derzeitiges Gesellschafts-&Wirtschafrs-System nur Menschen mit ‚marktkonformer Intelligenz‘. Und somit haben wir derzeit ein Problem. Dass ein dunkelhäutiger Afrikaner bei uns höchstwahrscheinlich die gleiche Zukunft hat wie in den U$A, verstärkt das Problem.

      Dass wir ein Flüchtlings-Problem bekommen werden, das war vorauszusehen:
      http://www.members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Zukunft/2069Buch/2069D_21.html
      (Suchbegriff: Daher drängten Menschen )
      Statt für die Lösung dieses vorhersehbaren Problems etwas zu tun, wurde stattdessen der ‚Sieg über den Kommunismus‘ gefeiert – vollkommen idiotisch die Lage verkennend.
      Jetzt brennt der Hut und dementsprechend sind die Lösungsvorschläge.
      Fast alle Lösungsvorschlage beinhalten Abschiebung. Das Problem dabei: der abgeschobene Mensch löst sich nicht in Luft auf, sondern befindet sich in einer miesen Lage. Schiebt man einen jungen Mann ab, so steht ein Kerl im Irgendwo, Testeron bis über die Augen, kein Geld, keine Frau, keine Zukunftsaussicht. Er kennt ein paar mögliche Anlaufstellen, eine davon ist der I$. Er entscheidet sich für den I$. Dort wird er im Schnellverfahren zum LKW-Fahrer ausgebildet. Nach ein paar Wochen kommt er mit einem LKW, der mit 30 t präpariert ist, zur €U-Grenzstation und drückt den Knopf. Die Grenzstation ist weg. Um einer Wiederholung vorzubeugen, baut die €U in ausreichendem Abstand vor alle Grenzstationen eine Kontrollstation – video-überwacht, mit Spürhund -, wo jeder LKW entladen, kontrolliert und wieder beladen wird. Bis die fertig sind sind, herrscht Unsicherheit und Angst und wahrscheinlich Chaos. Ich wüsste noch viel wirksamere Aktionen, aber ich will dem I$ keine neuen Ideen liefern, die obgenannte praktiziert er ja schon.
      Macht man die Grenzen dicht, so bringt man Menschen in eine miese Lage und obiges Szenario ist genauso möglich, zumal die zuständigen Institutionen bereits Ausbildungsstätten am Balkan haben.
      Diese schlichten Gedankengänge traue ich auch einem Merkel-Berater zu – und die Schnell-Lösung war der ‚Staubsauger‘.
      Analitiks ‚Staubsauger-Theorie‘ ist also mE durchaus schlüssig.
      Dass die Durchführung idiotisch war, das steht ausser Zweifel. Aber in der Politik der Europäer – die U$A sind ein Ableger Europas – ist Idiotie geradezu das Markenzeichen.
      Analitik sagte auch, dass mit dem ‚Staubsauger‘ Zeit geschaffen werden sollte, um das Problem zu entschärfen bzw. zu lösen. Auch das sieht Analitik mE. richtig.
      Und wenn ich Analitiks Artikel „Gefährliche Gedanken“ richtig deute, sie meint er, dass die Bevölkerung weniger jammern&maulen sondern viel aktiver bei der Lösung der Probleme mitwirken soll.
      Foren sind da mMn durchaus geeignet.

  20. Agent sagt:

    @ Frau Weishaupt – Gratulation!

  21. hajo sagt:

    Hallo Analitik,
    mir ist nicht deutlich, ob Sie mit Ihrer Merkel-Vision bewusst „provozieren“ wollen. Also Gegenargumente lesen möchten.

    Bezüglich: EU explodiert? Genauer, die EUdSSR.
    Lieber heute als morgen. Dieser zentralistische lobbyistische (korrumpierte) 55000 Personen-Apparat.

    Zwei Details zu Merkel:
    1) 19.07.2016
    Ein offener Brief von Peter Gauweiler und Willy Wimmer.
    Angela Merkel sollte zugeben, dass ihre Unterstützung für den Irakkrieg von 2003 ein Fehler war.

    Sie wollten damals, dass Deutschland die „Koalition der Willigen“ unterstützt. Im März 2003 sagten Sie in der ARD-Sendung „Gabi Bauer“: „Man hatte einen Punkt erreicht, an dem Krieg unvermeidbar geworden war. Bei einem Nichthandeln wäre der Schaden noch größer gewesen“.

    2) Frau Merkel erhielt die US-Freiheitsmedaille im selben Jahr wie der Kriegstreiber George W. Bush.
    So etwas wäre gegen meine Ehre, um mein Bild in dem selben Rahmen zu haben.

    In Ihrer Antwort, 04. November um 13.33h, schreiben Sie:
    „Was die Flüchtlingswelle angeht: Ja, das ist Krieg.“

    Nun, die Regierenden sollten ihre eigenen Bürger schützen! Also keinen Vorschub leisten für (wie Sie schreiben) „dass die Deutschen auf diesen Angriff mit Unmenschlichkeit reagieren und den Angriff in ein Gemetzel ausarten lassen“.

    • Analitik sagt:

      „Nun, die Regierenden sollten ihre eigenen Bürger schützen!“

      Was Ihnen fehlt, ist die Einbettung in einen Kontext. Die Regierung hat Flüchtlinge reingelassen, also schützt sie uns nicht – so ist die unterschwellige Behauptung.

      Wir sind im Krieg. Wir in Europa sind die schwächere Seite. Wir werden angegriffen. Kann man als schwächere, angegriffene Seite sämtliche Verluste abwenden? Sie erwarten genau das. Das gibt es nicht im Kontext Krieg. Als schwächere Seite versucht man den Schaden zu minimieren. Man kann den Schaden nicht komplett abwenden, man muss froh sein, wenn man ihn minimiert hat. Nur in diesem Kontext macht auch die Entscheidung Sinn, die Flüchtlinge aus dem Balkan aufzusaugen. Deutschland hat das aktiv getan, nicht nur passiv. Um den Schaden zu minimieren! Jetzt sind die Flüchtlinge hier, unter der Kontrolle der Geheimdienste, wir können sie langsam verdauen. Die Integrationswilligen integrieren, die nicht Integrationswilligen ausweisen. Niemand will bemerken, wie sehr sich Deutschland um die Ausweisung von Flüchtlingen bemüht. Das passt ja auch nicht in das viel zu einfache Bild der Lage, in dem sich die Wutbürger (oder solche, die sich dafür ausgeben), eingerichtet haben. Was passiert wäre, wenn Deutschland die Schleusen nicht geöffnet hätte, habe ich auch schon mehrfach geschrieben hier im Blog. Die Flüchtlinge wären alle im Balkan stecken geblieben, wo für sie schon paramilitärische Trainingslager eingerichtet wurden. Der Balkan wäre übereilig aus der EU gestürzt und im Chaos versunken, die EU wäre vorzeitig daran zerbrochen. Vom Balkan würden nicht einfach junge Männer nach Deutschland strömen, sondern militärisch ausgebildete und bewaffnete junge Männer. Diese Männer würden uns so oder so erreichen, verstehen Sie das? Sie würden nicht unter der Kontrolle der Geheimdienste aufgenommen und registriert, sondern würden sich heimlich reinschleichen. Und das alles vor dem Hintergrund einer auseinandergebrochenen EU und einsetzendem Chaos. Chaos auch in Deutschland, weil Deutschland als Exportnation mit der EU als primärem Markt hart auf die Fresse bekommt, wenn die EU unkontrolliert zusammenbricht und die Nachbarländer ihre Märkte im Kampf ums Überleben abschotten. Wäre das besser gewesen? Wäre das besserer Schutz gewesen?

      Fürchten Sie sich vor dem, was Sie sich wünschen, denn es könnte in Erfüllung gehen.

      • Realist sagt:

        Wäre es aber so gesehen nicht effizienter, einfach die ganzen Flüchtlinge Richtung USA weiterzuleiten? Samt Kamerateam, versteht sich.

        Die USA hätten dann die Wahl, die Flüchtlinge aufzunehmen (sind ja schließlich in erster Linie ihre eigenen Kriege) oder aber abzuweisen. In zweiterem Fall einfach die Kamera draufhalten. Künftig müssten die USA dann ihr Maul halten, wenn auch wir keine Flüchtlinge aufnehmen würden.

        Zu diesem Zweck müsste man aber die eigene Propagandaabteilung ausbauen und das Spielfeld nicht allein den Angelsachsen überlassen. Das wäre doch eine viel sinnvollere Art der Gegenwehr.

        Solche Anstrengungen sehe ich bisher nicht. Die Flüchtlinge aufzunehmen um den Balkan zu entlasten wäre sicher ein sinnvoller erster Schritt. Aber weitere müssten folgen. Sonst ist das Abschieben einzelner Flüchtlinge nichts weiter als symbolträchtige Sisyphusarbeit, denn es kommen ja weiterhin viel mehr als abgeschoben werden.

        Und wenn die Türken letztlich ihre Visafreiheit nicht bekommen und die Grenzen aufmachen ist sowieso Sense…

      • hajo sagt:

        Danke für Ihre Antwort.

        Bezüglich:
        „Fürchten Sie sich vor dem, was Sie sich wünschen, denn es könnte in Erfüllung gehen.“

        Ich habe zu viel Erfahrung mit und in der EU, als dass dort etwas nützliches für die Bürger wäre.
        Es sollte „Ein Europa der Vaterländer“ sein, wie Charles de Gaulle sagte

      • hajo sagt:

        Noch etwas:
        Sie schreiben:
        „Wir sind im Krieg. Wir in Europa sind die schwächere Seite. Wir werden angegriffen. Kann man als schwächere, angegriffene Seite sämtliche Verluste abwenden? Sie erwarten genau das. Das gibt es nicht im Kontext Krieg. Als schwächere Seite versucht man den Schaden zu minimieren.“
        Frage:
        Werden deswegen einige deutschen Truppen an die Grenze zu Russland verlegt?

        • Analitik sagt:

          „Werden deswegen einige deutschen Truppen an die Grenze zu Russland verlegt?“

          In größerem Kontext betrachtet – ja, aber anders, als es vielen auf den ersten Blick in den Sinn kommt.

          Die deutschen Truppen in Osteuropa sind genau das „Ja, mein Herr“, das ich im Merkel-Artikel zur Veranschaulichung gebraucht habe. Das Ritual der Vasallentreue wird vollzogen, aber dahinter ist kaum mehr als Luft. Die paar deutschen Soldaten im Baltikum sind für Russland egal, diese Truppen sind bedeutungslos. Alle wissen das – die USA, Deutschland und Russland. Aber das Ritual ist vollzogen worden, formal ist alles korrekt, der König darf sich nicht beschweren.

          Deutschland ist auf allen Ebenen derart abhängig von den USA, dass die USA Deutschland als funktionierenden Staat leicht köpfen können. Die Menschen, die vollmundig fordern, dass Deutschland sich einfach frei macht, haben keine Vorstellung davon, wie gering der Spielraum Deutschlands dabei ist, wie gefährlich dieses Spiel ist und wie sehr sich Deutschland dabei schaden kann, völlig unnötig. Die USA als extrem wichtiger Handelspartner werden zum Beispiel nicht verschwinden – wozu auch? Wäre das etwa im deutschen Interesse? Stellen Sie sich vor, alle deutschen Firmen, die auf die ein oder andere Weise von den USA abhängig sind, als Kreditnehmer, als Käufer, als Lieferanten… all die wären mit einem Schlag in der Krise, weil Deutschland die Beziehungen zu den USA abreisst. Das können nur Deutschlands schlimmste Feinde wollen. Gute Beziehungen zu den USA sind von existentiellem Interesse für Deutschland. Und gleichzeitig muss sich Deutschland des Vasallenstatus entledigen oder sich zumindest mehr Spielraum verschaffen. Das ist ein großer Spagat, eine große Herausforderung. Ohne enge Kontakte und den Vollzug von Treue-Ritualen ist diese Mission nicht zu schaffen. Die Bundeswehrsoldaten an der russischen Grenze sind Teil eines sehr wichtigen Rituals, nicht mehr und nicht weniger. Das Ritual hat eine Schutzfunktion für Deutschland, daher ja, diese militärisch sinnlose Truppenverlegung trägt dazu bei, Deutschlands Schaden im laufenden hybriden Weltkrieg zu minimieren.

          • gradischnik sagt:

            Die Aussetzung der Pflicht zur Ableistung des Grundwehrdienstes und die Einführung des freiwilligen Wehrdienstes exestiert seit 2010

            Sicherlich aus gutem Grund.

            Ich möchte nicht wissen, wenn das nicht so nach Plan erfolgt wäre, wieviel Radikalverweigerer aufgrund des Grundgesetzes (kein Krieg darf von deutschem Boden ausgehen …oder so ähnlich) heute in deutschen Gefängnissen sitzen würden.

            Die Bundeswehr ist nichts anderes mehr als eine willige Söldnerarmee. Das hätte auch mit nachvollziehbaren Gründen gegenüber den USA (unsere ewige Kriegsschuld) verhindert werden können. Die wußten schon genau, was sie taten.
            Im übrigen sehe ich in vielen Youtube-Videos, sei es bei den Protesten in Dresden z. B. die widerlich grinsende hämischen Visagen von merkel und Gauck. und nicht nur dort.
            Nein …Merkel heimliche Widerständlerin,…..Ne!

          • hajo sagt:

            Eine gründliche Antwort.

            Bereits nach dem Lesen des ersten Drittels, kam bei mir das Wort Vasall in den Vordergrund. Gleichzeitig aber auch, dass dieser Vasall nun einsehen muss, dass in diesem hybriden Krieg sein Land (Charakter / Kultur) von innen heraus vernichtet wird (werden soll).

            Sie schreiben:
            „Und gleichzeitig muss sich Deutschland des Vasallenstatus entledigen oder sich zumindest mehr Spielraum verschaffen.“
            Ist dies nicht „Wunschdenken“?

            • Analitik sagt:

              „Ist dies nicht „Wunschdenken“?“

              Machen Sie die Augen auf. Es passiert vor Ihrer Nase.

          • Conrath sagt:

            @Analitik

            meine komplette Zustimmung, und Spagat ist eine Grundübung in der Sportgattung Realpolitik, auch Hochverrat am Volk und an den Verbündeten, den Feinden. Gute, Historisches behandelnde, Bücher laufen über, mit den verschiedensten Beispielen und Variationen zu diesen Grundthemen.

            Ja und?

            Wer das noch nie erfahren oder ersatzweise, gelesen hat, mag bestürzt sein, den Glauben an das Gute verlieren oder ernsthaft in Frage stellen, wie etwa der Philosoph des Pessimismus, Schopenhauer.

            Aber es ist dennoch erstaunlich und Fakt, dass offensichtlich die Menschheit als Ganzes aus diesen Erfahrungen dennoch lernt, in immer kürzeren Abständen zwischen Scheitern und Neuversuch und an sich selbst (in der Entwicklung) anknüpft.

            Das kann Trost pur sein, Entwicklung entwickelt, intensiviert sich, vermutlich seit der ‚Kambrischen Explosion‘!?

            Und wer das alles nur für ein Trollgebiet hält sollte lieber einmal stichprobenartig in guter Literatur selber nachprüfen. Die Aussagen von dort sind mMn nämlich sehr viel einheitlicher, als es den ersten Anschein macht, wenn die Aussagen zuvor auf den gleichen Nenner übersetzt werden können (wozu sollte Sprachkritik und Hermeneutik sonst gut/ nützlich sein?).

          • Nur ANALITIK, an der russischen Grenze steht leider eine der wenigen deutschen Kampfgruppen a ‚la Grenadier/Jäger-B…4..! Noch Fragen?
            RRD

      • Fetzenflug sagt:

        Für mich stellen sich in dieser Sache im Vorfeld folgende Fragen:

        1) Haben die Geheimdienste geschlafen?
        2) Sind die europäischen Regierungen auf den Kopf gefallen?
        3) Die EU allen voran?

        These: Korrumpiert, Mitläufer.

        Das wäre historisch einmaliger Hochverrat, wie auch dieser lang geplante und gut vorbereitete Überfall historisch seinesgleichen sucht.

        Sarkozy ist vermutlich einer dieser Mitläufer:

        http://www.globalresearch.ca/sarkozy-accused-of-working-for-israeli-intelligence/7245

        Er hat bereits 2008 seltsame Dinge verlautet. Den Kalergi-Preis bekommt man wohl auch nur für besondere Verdienste.

        Für die Zombies ist das alles „absolutlely too much“. Unvorbereitet, unerwartet überfallen mitten im 21. Jhdt der Hochtechnologie, mitten im aufgeklärten Europa.

        Von einem Syrer-Märchen, das nie eines war, zu Fuss, ohne Waffen, ausser den ebenso in ganz Europa vorbereiteten Welcome slogans, mit den Logos der laufenden familiy, die keine war und ist, ein Plagiat von der mexikanischen Grenze.

        Niemandem ist das aufgefallen? Ich sah den gleichen Firlefanz zeitgleich in 3 Ländern, Nord-, Mittel-, Südeuropa.

        Chapeu für das Drehbuch.

        • Analitik sagt:

          Natürlich ist das aufgefallen. Und dann? Es ist Krieg. Der Feind schießt Raketen auf Sie. Es fällt Ihnen auf, sehr schmerzlich sogar, aber was wollen Sie dagegen tun? Sie können die Raketen nicht in der Luft umdrehen und zurück schicken. Die Raketen werden bei Ihnen einschlagen und das beste, was Sie tun können, ist, den Schaden des Einschlags zu begrenzen. So ist es halt im Krieg. Auch die Angriffe, die man sieht, kann man nicht immer verhindern.

          • Fetzenflug sagt:

            Hier ist wiederum die Frage, wer ist überhaupt der Feind, der in diesem Fall momentan Raketen in Form von Testosteron, echten Terroristen vermischt mit Kriminellen und Analphabeten sendet?

            Ich mache 4 Ebenen aus, jeweils intern und extern:

            1) Intern: Die EU-Häuptlinge feiern den Kalergi-Plan eher als dass hier Kritik käme, siehe Schulz.

            2) Intern: Die Regierungen belügen die Zombies und stehlen ihr Geld. Sie verteilen sogar mit rasant durchgepeitschten Verfassungsänderungen punktgenau und prozentuell in jedes Kuhdorf, siehe Österreich. Sie erfinden sogar Klebstoffkrisen ?, nachdem Alex Soros im Juli 2016 plötzlich zu Kaffee und Kuchen bei Kern auftauchte.

            3) USA: Schwächung und Destabilisierung verlängert das eigene Leben um ein paar Schuldprozente?

            4) Eretz Israel: Man betreibt mit Hilfe der UNO ethnic cleansing in Syrien, Irak. Damit es nicht so auffällt, mischt man unter die Invasoren viele andere Nationen mit rein. Motto: Araber nach Europa samt Islam, für uns ein größeres Reich. Nebenbei hat man noch andere Feuerwerke zum Ergötzen wie Rache, Religions- und Rassenkriege wären eventuell auch im Paket.

            Habe ich etwas übersehen?

            Wer befiehlt der EU, ca. 10 km vor der libyschen Küste alle mit MSF Sea, MOAS etc. abzuholen?

            Was wäre, wenn man damit endlich aufhören würde, anstatt, wie in Italien das Wirtschaftsministerium, ganze Papers zu verfassen über jährlichen Import von 310.000 über 20 Jahre?

            Sind wir jetzt für 20 Jahre im Krieg, bis das White Europe endlich beseitigt?

            Im Übrigen läuft in den USA ein identer Prozess mit identen Hasbara-Parolen und identen Grabenkämpfen gegen „the white race“. Dieser Angriff ist nicht auf Europa beschränkt. Daher bleibe ich bei 4). Der Feind hinter dem Rockzipfel.

          • Fragesteller sagt:

            @analitik

            Zitat:
            „Nur in diesem Kontext macht auch die Entscheidung Sinn, die Flüchtlinge aus dem Balkan aufzusaugen. Deutschland hat das aktiv getan, nicht nur passiv. Um den Schaden zu minimieren!“

            Vorher wurde rund um Saudi Arabien eine „Berliner“ Mauer von EADS gebaut und die Deutsche Bundespolizei bildet die Bewacher aus.

            https://www.youtube.com/watch?v=N4midUrYgSc

            Dann werden die Mittel für die Flüchtlingslager im Libanon und Jordanien zusammengestrichen, da hätte die Deutsche „Regierung“ evtl. reagieren können. (??)

            Die Selfies von Merkel und Gauk sind bis in die entlegensten Gegenden von Afrika bekannt.
            Die Anreize in Deutschland sind so hoch, dass die halbe Welt über eine Flucht nach Deutschland nachdenkt.

            Zurückführen bleibt zum größten Teil ein Märchen aus tausend und einer Nacht, im Gegenteil, man tut alles für Nachzug usw.

            Sie unterstellen Merkel & Co gute Taten, ich nenne das Vorsatz und Versagen.

            • Lo Wang sagt:

              Sehe ich auch so. Deutschland alleine hätte für die Versorgung zumindest eines Teiles der „Flüchtlinge“ VOR ORT aus der Portokasse zahlen können, wenn es denn wollte.

              Dann natürlich die Selfies etc.

              Da steckt definitiv Vorsatz dahinter.

      • David Sohn sagt:

        Jeder EU Staat sendet Soldaten an die Südgrenze um Dublin durchzusetzten so wie es Orban macht. Alles andere ist gefährliche Träumerei.
        „Niemand will bemerken, wie sehr sich Deutschland um die Ausweisung von Flüchtlingen bemüht“
        Seltsam, daß Misere nie davon spricht wieviel 100.000 schon wieder heimgeschickt wurden. Aber es sind 500.000 ohne Aufenthaltserlaubnis da. Und was ist mit dem Familiennachzug.
        Sind überhaupt alle regiestriert?
        Was ist die Nettobilanz?

        Ich wollte Merkel hätte einen genialen Plan für den ich zu blöde bin. Ich glaub es aber nicht. Merkel hat nur einen Plan für sich selber.

      • Fetzenflug sagt:

        Gerade gelesen, passt gut „Actio – reactio“:

        Europa: Der Bürgerkrieg hat längst begonnen

        https://philosophia-perennis.com/2016/11/03/buergerkrieg/

        Den „Eliten“ ist vorzuwerfen, dass sie aktiv beteiligt durch Desinformation der Sheeples, die zornig werden.

        Die Muster sind übrigens ident. Einzige Ausnahmen: Portugal, Visegrad. Spanien teilweise.

      • Johanniskraut sagt:

        @ Analitik

        Wie habe ich das zu verstehen?

        Die jungen Männer wären auf dem Balkan millitärisch ausgebildet worden? Von wem?

        Und der Balkan wäre daran zerbrochen? Wie das?

        Und wer sind die Kräfte, die die Deutschland in einem Bürgerkrieg sehen möchten?

        Und muss Deutschland in einem Bürgerkrieg enden, wenn wir uns entscheiden, die verdammten Migraten raus zu schmeißen? Warum kann man die Flüchtlinge nicht polizeilich einsammeln und abschieben, ohne das es zu Ausschreitungen kommt? Es muss doch nicht zu bügerkriegsähnlichen Zuständen kommen, wenn Deutschland zur Vernunft zurück findet?!

      • Ne‘ ANALITIK, der EU-Markt ist für Deutschland seit der €-Einführung um ca. 15 % abgestürzt und die Target II Salden weisen bis zu einer 1 Billion an letztlich wohl abzuschreibenden Forderungen au,f denn ansonsten wäre der Absturz noch viel gravierender, über die eingegangenen Bürgschaften & Haftungen denke selbst ich nicht einmal nach und das will nun wirklich was heißen!
        MfG
        RRD

        • Buzar sagt:

          @RRD

          „Target etc pp“

          Sie vergessen, dass zB die Targetsalden im Falle einer geteilten EU der ev. 2 Geschwindigkeiten, durch eine neue starke Währung (analog der früheren DM für Deutschland) für Deutschland weit an Wert sinken und der Rest dann auch gedruckt werden könnte, da Wirtschaftskraft und Sicherheiten diesbezüglich vorhanden sind.

          So teuer wirds dann doch nicht. Abgesehen von weiterer positiver Entfesselung.

          • Tja (ät) Buzar, mit dem Brexit wird es für Deutschland bzgl. Nord- vs. Südsplittung um so dringlicher: „Back to the Deutschmark“ mit einem €-plus a ‚la Wilhelm HANKEL als Goldstandard ohne Gold! Noch Fragen?

            • Conrath sagt:

              @Buzar u. Davideit

              Einheitliche Währungen erfordern nunmal rein VWL-technisch eine angenäherte einheitliches Lebensstandards- und Leistungsniveau. Das heißt in der Praxis, etwa von Westdeutschland, ab Mitte der 50-iger, massiver Struktur- und Länderfinanzausgleich. Die Südlichter, die armen bayrischen Kleinbauen auf den schlechten Böden erhielt vom reicheren Westen jahrzehntelang massive Ausgleichszahlungen, als echte verlorene Zahlungen, bis dann ihre High-Tech-Fabriken konkurrenzfähig waren/ wurden.

              Hätten wir dies mit Griechenland gemacht und zwar Jahre ‚vor‘ der Euroeingemeindung von Athen, dann hätte man vielleicht in 5 oder 10 Jahren den Währungsverbund mit GR verantworten können, der Währungsanschluß 2010 war hingegen vorsätzliche Wirtschaftssabotage, von den weiteren großkriminellen Nebengeschäften ganz zu schweigen.

              VWL-Themen sind deskriptive, Butter- und Brotthemen, ungeeignet für zuviele, gleichzeitige Theoriespekulationen.

              Und ein Europa der zwei, oder besser drei Geschwindigkeiten würde sofort Besserungen bringen natürlich. Maßstab sind die Lohnstückkosten in den unterschiedlichen Leistungsgebieten und nicht politische Vorlieben und Manipulationen.

              Dazu kommen die Bodenschätze Griechenlands, das ist ja oft genug wiederholt worden von Dirk Müller u.a. Fachleuten.

              Viele Seiteneinsteiger (Soziologen wie Senf u. Huber)oder baunahe Praktiker sind Währungs- und Geldkritiker, beginnen wir mit dem architekturverliebten, anglophilen, bayrischen Staatsagenten A.H. aus Linz, dann zu Margret Kennedy (Stadtplanerin) und der Zinskritiker (u. Innenarchitekt) Helmut Creuz und hier im Blog Herr Davideit und ich schließe mich als Architekt an u.v.a…

              Geldkreislauf ist wie Frisch- und Abwasser. Vergessen die Leute eine Seite, dann klappt es nicht, oder Leistungsumfang und Kaufkraft entsprechen sich wie Gebäudegewicht und Lastaufnahme der Fundamente usw… es geht um reale Abläufe und Prozesse und die sind immer einfach-elementar und zugleich komplex.

              Das überfordert die Baulaien, und so ähnlich ist es mit den echten VWL-ern. Sie wissen, das sie genau andersherum denken müssen wie die BWL-er, denen das oft nicht einleuchtet.

              Das ist dann am Bau wie mit den starken und schwachen Gewerken. Zimmermann/ Maurer/ Betonbauer/ Statiker/ Geologen stehen den (kreativen)Zerstörern wie Elektriker, Klempner, Maler gegenüber. Dachdecker und Putzer sind irgendwie hybride dazwischen.

              Die anderen Finanzinstrumente haben zwar klingende Namen, aber sonst nicht viel mehr.

              • Buzar sagt:

                @RRD

                Ja.

                @Conrath

                „Das überfordert die Baulaien, und so ähnlich ist es mit den echten VWL-ern. Sie wissen, das sie genau andersherum denken müssen wie die BWL-er, denen das oft nicht einleuchtet.“

                Wir haben zum Glück ausgezeichnet kalkulierende VWLer und Finanzwirtschaftler an unseren höchsten Stellen. Die herausragende Bedeutung der Wissenscluster komplexer Mittelalterlichen Bauhütten vs. deren Zirkeln ist mir übrigens bewusst. Ergo das moderne Bauhaus als Lebens- Weltentwurf und Sinnstifter.

                Vergessen wir nicht, dass der derzeitige Krieg aggressiv ab 2011 primär über die Finanzwirtschaft flankiert von den politischen Zentren gesteuert wird. Da sind die europäischen Stabilisierungsleistungen keineswegs von der Hand zu weisen – bei gleichzeitiger Rezession, dem destruktiv umgesetzten Euro und bestehenden heftigsten Angriffen. Europa steht derzeit.

                Alle wissen, das ganze System ist zu evolvieren. Wir sehen momentan die verdeckt strategischen Positionierungen der mächtigsten Player (Beispiel Brexit) für eine Zeit „danach“. Da passiert im Hintergrund natürlich viel mehr.

                Für die interessanten Denkansätze ein Dankeschön in dieses Blog besonders Analitik. Falls ich dazu komme, werde ich mich nochmals hier und da äußern.

                Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen und arbeiten Sie in Ihren Bereichen weiterhin optimistisch und erfolgreich!

                Mit lieben Grüßen
                Buzar

        • Rolf B. sagt:

          Kann Ihnen nur zustimmen….diese Probleme bezüglich Target II Salden sind ein immerwucherndes Übel. Es zeigt aber augenfällig das an deren Anhäufung eine Merkeldiktatura nicht unbeteiligt ist.
          Der Hinweis bezüglich Haftungen&Bürgschaften ist das blanke Damoklesschwert was über uns hängt.

          Die Merkelsche Sichtweise von @A. verlangt sehr viel opportunistische Toleranz in Potenz.
          Ich glaube nicht das ich die aufbringe.

      • Marcus Müller sagt:

        @Analitik: „Jetzt sind die Flüchtlinge hier, unter der Kontrolle der Geheimdienste, wir können sie langsam verdauen…Die Flüchtlinge wären alle im Balkan stecken geblieben, wo für sie schon paramilitärische Trainingslager eingerichtet wurden… Vom Balkan würden nicht einfach junge Männer nach Deutschland strömen, sondern militärisch ausgebildete und bewaffnete junge Männer. Diese Männer würden uns so oder so erreichen, verstehen Sie das? Sie würden nicht unter der Kontrolle der Geheimdienste aufgenommen und registriert, sondern würden sich heimlich reinschleichen.“

        Vielleicht bin ich noch zu sehr Zombie (aber ein lernfähiger), denn das von Ihnen Geschriebene ist mir neu: Seit wann werden denn die Flüchtlinge von den Geheimdiensten kontrolliert, sie schleichen sich doch seit geraumer Zeit zu uns? Sie haben ja selbst geschrieben, dass vermutlich auch türkische und andere Agenten die Flüchtlingsströme genutzt haben, um unerkannt zu uns zu kommen, ganz zu schweigen von Terroristen. Wer hat auf dem Balkan paramilitärische Lager errichtet und wollte dort ausbilden? Gibt es Hinweise auf dortige Waffenlieferungen?

  22. schlafschaf sagt:

    Also ich weiss ja nicht. Der Spin, das das zio-merkel über Bande mit den „flüchtlingen“ spielt … scheint mir nicht wirklich schlüssig, sie doch als „deutschen-freundin“ zu „präsentieren“…

    Ich verstehe ja schon in Sachen Geopolitik, das deutschland zwischen den Stühlen steht…. Und ich sehe auch, wie die bundeswehr mit Vorsatz untauglich gemacht und dargestellt wird…. und ich kann mir auch vorstellen, das man gute Miene zum bösen Spiel machen muss …

    Aber merkel ist darüber hinaus dennoch einfach zio-merkel. Allein schon innenpolitisch betrachtet. Ausbeutung, Verdummung, dezimierung der eigenen Leute wird hier betrieben…

    Nur Kolateralschäden im großen Spiel? merkel meint es gut mit uns? 😀

    • Martin sagt:

      Buka Merkel meint es definitiv nicht gut mit uns.

      Alles was der Bundestag, die Regierung und die Opposition zeigt ist, daß Deutschland abgeschafft werden soll.
      Das autochtone Pack, welches mit dem Kurs nicht einverstanden ist, soll das Land verlassen.
      Weiterhin werden so ziemlich alle Gesetze gebrochen, die man brechen kann.
      Die Judikative spricht kein Recht mehr oder legt es unterschiedlich aus (Kinderehe versus schwarz-fahrenden armen Omas). Das BVerfG ist froh, wenn es eine Begründung findet, eine Klage gar nicht erst anzunehmen, um nicht allzusehr zu offenbahren, daß das Grundgesetz wie Dreck behandelt wird.

      Hate-Speech der autochtonen Bevölkerung gegen Bomber-Harris-Aggitation…
      Hier wird definitiv gegen das Volk agiert. Auch und gerade von Merkel. Gerade das ist dazu geeignet, daß Teile der Bevölkerung aggressiv zu werden droht.

      Eine Bemühung bürgerkriegsähnliche Zustände zu verhindern sieht anders aus.

  23. R1D2 sagt:

    Eines verstehe ich nicht ganz bei dieser Sicht auf Merkel: es war doch gerade auch die EU, die erst durch die Reduzierung der Flüchtlingshilfe an das UNHCR und WFP in den Jahren 2014/2015 maßgeblich dafür sorgte, dass die bis dahin vor Ort unterstützten Flüchtlinge zum Verlassen der Flüchtlingscamps genötigt wurden – oder sind das falsche Informationen? Jedenfalls hat man sich in Russlands Medien sehr darüber gewundert, dass die Unterstützung der Flüchtlingshilfe in und um Kriegsgebiete seitens des Westens abrupt abgebrochen wurde mit dem Ergebnis, dass nun weitaus höhere Kosten für die Versorgung der entwurzelten Menschen in den Kriegsgebieten zu schultern sind.

    Dass bestimmte Kräfte gerne einen Bürgerkrieg in der EU lostreten würden, ist mir völlig klar, aber dass ausgerechnet Merkel diese Pläne vereiteln will, obwohl die deutsche Regierung die Zahlungen an die UNHCR/WFP-Flüchtlingshilfen im Jahr 2015 von ca. 300 Mio. auf 143 Mio. kürzte (dabei in Syrien von 28 Mio. auf Null!), passt doch hinten und vorne nicht mit der Merkel unterstellten Absicht zusammen. Oder übersehe ich dabei etwas?

    https://www.heise.de/tp/features/EU-Staaten-hatten-2015-fast-durchweg-Hilfen-fuer-syrische-Fluechtlinge-gekuerzt-3375668.html

    • Tja R1D2, SWP & Volker PERTHES sollte man sich merken! Noch Fragen?
      RRD

      • R1D2 sagt:

        RRD, ist mir bekannt, das Spiel von V.Perthes und J.Feltman. Das bestätigt doch aber gerade, dass die Ursachen für die Wirkungen eben nicht erst bestehen, seit die Flüchtlingsströme eingesetzt haben, sondern schon viel früher gelegt wurden und mit Sicherheit der Bundesregierung bekannt waren, denn sie hat ja fleissig dabei mitgeholfen, die Herkunftsländer der Flüchtlinge platt zu machen (auch Schröder schon im Irak undercover!). In dem Kontext sollte man beachten, dass die SWP durchgängig auf die Unterstützung der Bundesregierung zählen konnte. Was ich an Analitiks Interpretation der Merkel’schen Strategie nicht ganz verstehe, ist, dass diese Interpretation m.E. nur dann Sinn ergibt, wenn die Regierung durch die einsetzenden Flüchtlingsströme „überrascht“ wurde, also dies als originäre Ursache angenommen wird.

        (Lesetipp für diejengen, denen V.Perthes kein Begriff ist:
        Deutschland und die Uno gegen Syrien
        http://www.voltairenet.org/article190087.html )

        • Tja R1D2, fällt mir gerade so ein, bis 1995 hatte ich ‚Robert‘ nur als 2-t Namen und wie man sieht, konnte man in dem ehemals so ordentlichen Deutschland noch dazu lernen beim Systemwechsel, so man denn eine ordentliche Geburtsurkunde vorlegte, was ab jetzt, wegen der sprachlichen Probleme, sich wohl gleichfalls amerikanisiert! Noch Fragen?
          RRD

  24. Paleene sagt:

    Dass wir, die Deutschen, aus dem lernen, was in anderen Ländern passiert ist, nachdem man dort angeblich schwachen Regierungen das Vertrauen entzogen hat und auf die Barrikaden ging, wird wohl leider nicht passieren. Denn dazu müsste der gemeine Deutsche erst einmal gedanklich zulassen, dass es möglich ist, das wir den amerikanischen Strategen genauso sch…egal sind wie z.B. die Nordafrikaner oder dieMenschen im Nahen Osten. Dagegen stehen nun allerdings 70 Jahre erfolgreiche Gehirnwäsche („die Amerikaner sind unsere Freunde, denk doch nur an die Care-Pakete!“). Dass die vermeintliche Freundschaft des amerikanischen Politestablishments genau so weit reicht wie das eigene Portemonaie entfernt ist, das werden sich die meisten nicht einzugestehen wagen (vgl. Kognitive Dissonanz).

    Gut zu beobachten ist das sogar hier in den Kommentaren, die sich zum weit überwiegenden Teil mit einer Bewertung der Merkel’schen Aktivitäten und der Person Angela Merkel befassen.

    Wer sich erlaubt zu verstehen, was mit uns gespielt wird und was auf dem Spiel steht, müsste seine Energie für anderes einsetzen.

  25. Paleene sagt:

    Und zum Thema Medien als Anregung folgendes:

    „(..) Carne Ross, ein ehemaliger britischer Funktionär im britischen Außenministerium, der für die Überwachung der Sanktionen gegen den Irak verantwortlich war, sagte mir: „Wir füttern Journalisten mit sterilen geheimdienstlichen Halbwahrheiten, oder wir frieren sie aus. So läuft das“. (…) “

    aus: http://justicenow.de/ins-innere-der-unsichtbaren-regierung/

  26. André sagt:

    Analitik,

    bitte nennen Sie ein einziges Beispiel aus dem hervorgeht, dass Merkel deutsche Volks-Interessen geschützt oder die kulturelle und ethnische Identität der eingeborenen Deutschen verteidigt hätte.

    Die deutsche Regierung hätte ja auch so handeln können wie Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei,…

    Analitik, ihr Argument, es galt den Balkan zu stabilisieren, ist keines.

    Denn es ging und geht um die Destabilisierung des syrischen Staates, durch massenhafte Abwanderung. Diese Aufgabe hat einfach die BRD übernommen, musste übernehmen.

    „Die Deutschlandstiftung Integration wurde 2008 vom Verband der Deutschen Zeitschriftenverleger (VDZ) ins Leben gerufen und ist in ihrer Arbeit daher eng mit den großen deutschen Verlagshäusern verbunden. Schirmherrin der Stiftung ist Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Die Deutschlandstiftung Integration soll als medienverbundene Institution zur Entstehung eines neuen, vorurteilsfreien Gesellschaftsbildes beitragen. Die Deutschlandstiftung Integration fördert mit diversen Projekten Vielfalt in der Bundesrepublik.“
    http://www.deutschlandstiftung.net/die-stiftung/

    Es gibt und gab keine eigenständige Außenpolitik der BRD-Regierung.

    • ped43z sagt:

      @Andre

      Richtig.
      Es ist aus meiner Sicht auch zu kurz gesprungen, die Wurzel des Problems bei der Massierung von Flüchtlingen auf dem Balkan zu sehen. Da war doch was davor!

      Warum werden die Flüchtlinge nicht mit den Kriegen in Verbindung gebracht, für die DE allesamt mit verantwortlich ist?

      Das Flüchtlingsproblem ist zuerst ein Problem für die Staaten aus denen sie fliehen, das sind nämlich im Jahre 2016 diese hier:

      1. Syrien mit 249.166 Erstanträgen, im Vorjahr 70.501
      2. Afghanistan mit 115.342 Erstanträgen, im Vorjahr 15.999
      3. Irak mit 88.275 Erstanträgen, im Vorjahr 15.268

      Fast eine halbe Million Menschen aus Gebieten, in denen DE „humanitäre Einsätze“ mit trägt.

      Zuvor waren es Zehntausende aus dem Kosovo und auch in diesem Land hat DE maßgeblich mit die Demokratie eingeführt. (hust…)

      Die Diskussion zieht sich – nicht nur hier und wie magisch (glaube ich zu viel an Agenten, die sie geschickt genau dahin immer wieder führen?) zurück auf Sekundärprobleme. Ineffektiv, aufwändig und den Blick verkleisternd für das Primärproblem!

      Und DAS sollte endlich mal in der Gesellschaft – und zwar auch in der der Aufwachenden zum Hauptthema werden. Glaubt jemand ernsthaft, dass wir das „Flüchtlingsproblem“ in den Griff bekommen, wenn wir nicht endlich ernsthaft die „Befriedungspolitik“ abschaffen.

      Für Angela Merkels Regierung besteht nämlich genau da das Problem. Geht sie das nicht an, kann sie sich auch gern an der Quadratur des Kreises versuchen …

      Die Flüchtlinge sind eben nicht das Problem, die deutsche Außenpolitik, ihre Wirtschaftspolitik und ihre neue Strategie mit der Bundeswehr Regionen zu befrieden – das ist das Problem.

      Ich finde es extrem bedenklich, wie dieser offensichtliche Zusammenhang immer wieder aus der Diskussion heraus gedrängt wird. Man redet einfach nicht darüber und wendet sich wieder seinem „Spezialthema“, zu. Das Thema, was man so lieb gewonnen hat, in dem man sich überlegen, wissend und wohl fühlt und was super taugt, um gut und böse auszumachen.

      Das immer wieder feststellen zu müssen, tut mir weh.

      Hier noch die Quelle:
      http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktuelle-zahlen-zu-asyl-september-2016.html?nn=7952222

      Beste Grüße an alle, ped43z

      • Ira sagt:

        Sehr wohltuender Kommentar unter so vielen den irreführenden und selbstbetrügerischen Kommentaren, danke.
        Flüchtende sind gefährdet und nicht gefährlich. Sie WOLLEN überhaupt nicht fliehen, der kriegerische Westen bombt ihnen diese Notwendigkeit, dieses Leid auf die Dächer.
        Es gibt ein sehr gutes Buch, ein Gespräch von Noam Chomsky und Andre Vltchek: “ Der Terrorismus der westlichen Welt – von Hiroshima bis zu den Drohnenkriegen“. Die beiden gehen auch weiter zurück zu Kolonialismus / Imperialismus.
        Wir sollten es ihnen nachtun und aktiv wie diese, jeder in seinen Möglichkeiten, uns diesen bestialischen und gierigen eigentlichen Terroristen in den Weg stellen!

      • R1D2 sagt:

        Ganz richtig, ped43z, da war etwas davor. So sehe ich das auch und deswegen fällt es mir schwer, in Merkels Reaktion eine Art Schadensbegrenzung zu erkennen.

    • Realist sagt:

      Ihr Argument klingt aber auch nicht sehr stichhaltig. Wenn es nur darum ginge, Syrien durch Abwanderung zu schwächen, warum nimmt Deutschland dann inzwischen halb Afrika hier auf? Die wenigsten „Flüchtlinge“ kommen schließlich aus Syrien selbst.
      Das klingt mir doch nach einem unverhältnismäßig hohen Preis, um ein derartiges Ziel zu erreichen. Als würde man sein Geld in einen Ferrari investieren, nur um absichtlich einen Unfall mit dem Nachbarn zu provozieren, um dessen Trabi zu demolieren.

      • ped43z sagt:

        @Realist

        Wir werden manipuliert! Die öffentliche Diskussion in Deutschland über Flüchtlinge ist Schattenfechterei und dient zu nichts anderem, als die Menschen systematisch vom Wesentlichen, vom eigentlichen Problem abzulenken.

        Aus Afrika kamen in diesem Jahr schätzungsweise 10 Prozent der Flüchtlinge bzw. Migranten. Aber die Darstellung und Thematisierung in den Medien gibt uns ein inverses Bild, nämlich das von 90 Prozent. Wenn wir das glauben, dann diskutieren wir aber auf Basis einer falschen Faktenlage.

        Quelle wiederum: http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktuelle-zahlen-zu-asyl-september-2016.html?nn=7952222

        Betrachten wir diese 10 Prozent (Anteil der Afrikaner), muss es doch außerdem unser Anspruch sein, zu differenzieren, um eine Schwarz-Weiß-Malerei zu vermeiden.
        Diese 10 Prozent repräsentieren schätzungsweise 70.000 Menschen. Und nun schauen Sie sich doch mal das Afrika der Gegenwart an.

        Ein Großteil der Menschen kommt aus Gegenden, wo heute islamistische Milizen nach Muster des IS hausen. Wer hat diese Milizen gezeugt, was glauben Sie? Islamistische Terrormilizen sind hoch gepäppelte Monster des Westens. Dass es dann Afrikaner sind, die kämpfen, na klar, genau so ist es mit den Iraki’s die einen Großteil von Dash im Irak und Syrien stellen. Die wurden zuvor auch entsprechend entsozialisiert. Wollen wir jetzt auf diese Menschen zeigen?

        Dort wo auch unsere Bundeswehr rumgurkt, z.B. in Mali, von dort kommen auch Flüchtlinge.

        Weiterhin: Man schätzt, dass etwa ein viertel aller Flüchtlinge aus Westafrika tatsächlich Wirtschaftsflüchtlinge sind. Täuschen Sie sich nicht, diese Menschen haben gar nichts mehr. Sie zahlen den Preis für Freihandelsverträge der EU, die es uns ermöglichen, „preiswert“ Fisch im Supermarkt zu kaufen. Ein Fischer dort ernährt mittel- und unmittelbar zehn weitere Menschen. Westafrikanischen Fischern ist es teilweise verboten vor ihrer Küste zu fischen. Und riesige Trawler aus Europa fischen dort das Meer ab.
        Somalia ist ein weiteres Beispiel wie einerseits Terror und andererseits Flüchtlinge produziert werden können.

        Nichts, aber auch gar nichts, hat sich daran in den letzten Jahren geändert. Wir fischen denen das Meer leer, verklappen unseren Müll und regen uns dann auf, wenn unsere Urlauberschiffe nicht sicher sind und Flüchtlinge kommen. Wir wollen die Realität, wie tief wir in diesem Sumpf stecken, einfach nicht wahr haben.

        https://peds-ansichten.de/2016/06/frischer-fisch-aus-afrika/

        Beste Grüße an Sie, ped43z

        • Ira sagt:

          @ped43z
          und nicht zu vergessen die Zerstörung Libyens.
          Gaddafi hatte eindringlich davor gewarnt. Libyen hat alle Afrikaner, die Arbeit suchten oder in ihrer Heimat kriegs- und ausbeutungsbedingt nicht mehr leben konnten, aufgenommen. Er hat den Europäern immer wieder deutlich gemacht, dass sie, wenn Libyen angegriffen wird, ein immenses „Flüchtlingsproblem“ haben werden.
          Gaddafi hatte nicht nur ein Wasserprojekt finanziert, das das Wasserproblem für ganz Nordafrika ein für allemal gelöst hätte.
          Er wollte auch sein Öl mit Euro statt $$ bezahlen lassen und hatte enorme Goldreserven, auf deren Grundlage er eine souveräne Währung für Afrika einführen wollte.

          Clinton und ihr westlich globales Mafianetz haben das „verhindert“.

        • Realist sagt:

          @ ped43z

          Mein Kommentar war eigentlich als Antwort an Kommentator Andre gedacht. Wurde nicht unter seinen Kommentar eingeordnet, hab wohl was falsch gemacht. Werde in Zukunft all meine Kommentare mit @“Zielperson“ versehen, dachte es reicht, unter den betreffenden Kommentar auf „Antworten“ zu klicken.

          Mir kam nur seine These, es ginge darum, Syrien durch Abwanderung zu schwächen, nicht schlüssig vor.

          Dass nicht „halb Afrika“ zu uns kommt, war mir natürlich auch klar. Dass der Anteil nur bei 10 Prozent liegt hätte ich aber nicht gedacht. Fakt ist aber, dass der größte Teil nicht aus Syrien selbst kommt, deswegen meine Skepsis bezüglich des Standpunkts von Andre.

          Ihrem Kommentar stimme ich ansonsten zu 100 % zu.

          Mit Dank für die ausführliche Antwort, Realist 🙂

          • ped43z sagt:

            @Realist

            Danke, für Ihre wohltuend reflektierende Antwort!
            Was die Herkunftsländer betrifft, mag es Unsicherheiten geben. Das BAMF nennt für 2016 reichlich 16.000 Menschen, deren Herkunft unklar ist.

            Die Zahl von 250.000 für Syrien scheint mir absolut realistisch. Beachten wir, dass seit zig Jahren zum verdeckten Krieg ein ganz offener Wirtschaftskrieg der EU gegen das Land geführt wird. Die harmlos wirkende Bürokratensprache verbirgt, dass es sich dabei um Schlüsselindustrien handelt, denen das Würgehalsband angelegt wurde.

            Quellen: https://www.wko.at/Content.Node/service/aussenwirtschaft/fhp/Embargos/Aktueller_Stand_der_Sanktionen_gegen_Syrien.html

            Für diese Sanktionen ist als EU-Führungsmacht vor allem DE verantwortlich.

            @Ira

            Danke für den Zusatz was Libyen betrifft. Genau so ist es. Und über Libyen wagt nun ein großer Teil der Afrikaner den Wahnsinns-Trip über das Mittelmeer. Die größte afrikanische Gruppe kommt aus Eritrea und die im Prinzip komplett über Libyen.
            Mit dem „Volksaufstand“ in Libyen wurde das Land außerdem um mindestens 150 Milliarden US$ „erleichtert“, was sich die klammen Banken Frankreichs und GBs in die Taschen stopften.

            https://peds-ansichten.de/2015/12/libyen-und-die-luege-vom-volksaufstand/

            Herzliche Grüße, ped43z

            • Tja (ät)ped43z, für mich sind gerade & vor allem Eritreer Leistungsverweigerer per se und bevor Sie hier rummosern, sollten Sie mal bei der BAMF die Daten u. a. bzgl. Hartz 4 abfragen oder gleich bei Einar SCHLEREHT ehemals SAKER sich kundig machen! Noch Fragen?

            • Beat Mario Kurt sagt:

              @ped43z

              „Die größte afrikanische Gruppe kommt aus Eritrea und die im Prinzip komplett über Libyen.“

              Dagegen:

              „Es ist verrückt zu glauben, dass das kleine Eritrea mit nur 6 Millionen mehr Flüchlinge produziert als das benachbarte Äthiopien, eins der ärmsten Länder der Welt mit einer 15 X größeren Bevölkerung.“

              „Eritreer“ sind eine Subsummation verschiedenster Afrikaner der angrenzenden aber auch weiter entfernten Länder. Der Name „Eritreer“ wird von den westl . Wertemedien bewusst benutzt, um die eritreeische Regierung anzuschwärzen als gefährliche „Diktatur“ vor der zu fliehen zu ist (was sie nicht ist). Nachzulesen bei Einar Schlereth. Die echten Eritreer fliehen uebrigens nicht.

              https://einarschlereth.blogspot.co.at/2016/06/usa-bereitet-in-eritrea-afrikas-kuba.html

              • ped43z sagt:

                @Beat Mario Kurt

                Zuvor: Ich schätze Einar Schlereth außerordentlich!

                Nicht dass wir uns falsch verstehen. Mir sind die Probleme Eritrea’s bekannt – und das sie von außen kräftig befördert werden. Das Land ist inzwischen komplett von Staaten umzingelt, die Stationierungsabkommen mit den USA haben. Ich sollte eigentlich deutlich genug gemacht haben, dass Schwarz-Weiß-Sichten nicht mein Ding sind.

                Dass von dort Menschen fliehen, ist eben mittelbare Folge des Druckes. Es gibt einen ewig langen Wehrdienst und Deserteure werden hart bestraft. Woher ich das weiß?

                Hier in unserer Gegend sind viele Eritreer aufgenommen worden. Und es sind Eritreer, dafür sind die Kontakte die ich besitze nah genug an diesen Menschen. Diese Menschen sind teilweise über ein Jahr hier und öffnen sich so langsam, da erfährt man einiges…

                Einar’s Vergleich zur Bevölkerungszahl hinkt. Der Kosovo hat gerade mal zwei Millionen Einwohner und aus diesem kamen zeitweise über 10.000 Menschen jeden Monat (!) nach DE.

                Aus Eritrea kamen in den neun Monaten seit Jahresbeginn 13.314.

                Und: Was sind „echte Eritreer“?
                Auch das ist manipulative Sprache. Als wenn diese Menschen besser oder schlechter wären als andere Menschen. Sie werden in bestimmten Situationen ähnliche Dinge tun wie Syrer oder wie wir. Es gibt keinerlei Grund einen Eritreer seine Liebe zur Heimat abzusprechen, wenn er aus dem Land flieht. Da habe ich bewegende Sachen mitbekommen. Manche Menschen arrangieren sich hier, andere leiden jeden Tag …

                Beste Grüße an Sie, ped43z

              • Beat Mario Kurt sagt:

                @ped43z

                Ich bin Ihnen sehr dankbar für die Infos!

                🙂

                Als ich den Text im Frühjahr gelesen hatte, erschien mir das darin beschriebene Muster durchweg sehr schlüssig im Kontext des „Wirkens“ unserer Medien.

                Gut, das wir das jetzt hier kontextuieren konnten.

                Schwarz-weiß ist auch gar nicht meins. Temporäre Wissenslücken akzeptiere ich allerdings ohne schlechtes Gewissen..

            • Ira sagt:

              Vielen dank für die informativen Links zu Ihrer lesenswerten Seite, ped43z.
              Ich werde sie weiterleiten!

          • Ranma sagt:

            10 % der Afrikaner halte ich für sehr hoch gegriffen. Sehr viele Afrikaner sterben bevor sie laufen lernen. Nicht nur deswegen gibt es keine glaubwürdigen Zahlen darüber, wieviele Afrikaner es überhaupt gibt. Schon bei Ländern wie Indien, China oder Brasilien läßt sich nicht feststellen wieviele Einwohner es gibt. Die inoffizjellen Schätzungen liegen meist weit über den offizjellen.
            Ranma

        • Ranma sagt:

          „Man schätzt, dass etwa ein viertel aller Flüchtlinge aus Westafrika tatsächlich Wirtschaftsflüchtlinge sind. Täuschen Sie sich nicht, diese Menschen haben gar nichts mehr. “

          Wie nennt man es eigentlich, wenn man solchen Menschen nicht hilft? Rechtstaatlichkeit hoffentlich nicht…
          Ranma

  27. sometimes sagt:

    wenn merkel interessen vertritt, die nicht nur nicht deckungsgleich mit denen der amerikaner sind, sondern den amerikanern vielleicht sogar sehr gegen den strich gehen, heißt das noch lange nicht, sie sei ‚gut‘ oder stünde auf ‚unserer‘ seite – was immer das am ende auch ist.

    was ich sagen will: der gegner des erzbösen, ist nicht notwendig gut. semper tertium datur. – die amerikaner unterliegen einer geistigen blendung: schwarz-weiß, feind oder vasall/ knecht, gut oder böse, ‚wir‘ – wer immer das auch am ende ist – sollten diesen fehler des nur in gegensätzen denken könnens vermeiden. es geht nicht darum, seinem kontrahenten eins reinzuwürgen, sondern darum, die eigenen ziele zu erreichen.

    sometimes

  28. Blaubär sagt:

    Guten Abend Analitik,

    sie behaupten an mehreren Stellen, daß in den Balkanländern schon paramilitärische Camps für Flüchtlinge eingerichtet wurden. Das ist mir neu – haben sie Belege?

  29. FarEast sagt:

    Seit dem Agenten-Thread widme ich den Kommentaren mehr Beachtung; es ist erstaunlich, wie sich der Tenor der Kommentarwellen zu bündeln und zu wandeln scheint. Fällt das noch jemandem auf, oder überinterpretiere ich?

    • Analitik sagt:

      Ja. Die ganzen Agenten-Artikel und die zahlreichen Kommentare dienen genau dazu, die Leser für solche Dinge zu sensibilisieren. Schön, dass es funktioniert.

  30. Charlotte Weishaupt sagt:

    VIELEN DANK!!!
    Aus der Vielzahl der Kommentatoren sehe ich,dass nicht nur ich am ‚ANALITIKtropf’😁hänge!
    Ihren Blog gefunden zu haben,war das Beste!
    Und,wenn ich wieder kurz vor dem Verzweifeln bin, melde ich mich wieder,wenn ich darf!
    Ist schon Wahnsinn,wie leicht beeinflussbar man ist, auch wenn man sich selbst für ‚gefeit’hält!
    Ihnen alles Gute!

    • Agent sagt:

      @Frau Weishaupt

      Zuerst ein Dankeschön an Sie. Sie haben hier eine Welle losgetreten. Das war wirklich großartig.

      Kurze Einschätzung zu Ihrer jetzigen Meldung:

      „VIELEN DANK!!!
      Aus der Vielzahl der Kommentatoren sehe ich,dass nicht nur ich am ‚ANALITIKtropf’😁hänge!
      Ihren Blog gefunden zu haben,war das Beste!“

      Usw.

      Sie liegen im Ganzen schon richtig, doch hier wäre ich nicht so stark affirmativ vorgegangen. Sie hätten z.B. schreiben können.

      „Danke Analitik für die Kopfwäsche. Sie haben mir da einen echten Denkanstoß gegeben. Und Sie bringen mich auch etwas durcheinander. Ich habe den Link und den Text aus einer meiner Nachrichtenblogs kopiert. … Ich muss wahrscheinlich etwas kritischer sein… usw.

      Charlotte Weishaupt“

      Ich weiß, es ist nicht so leicht in solchen Momenten glaubhaft zu schreiben. Aber Sie waren nicht schlecht, haben sich in eine solche Person versucht reinzuversetzen und dann etwas zu stark formuliert.

      Mit freundlichen Grüßen

      (Intern – Bitte nicht veröffentlichen)

  31. Don Carlos sagt:

    „… Wir sind im Krieg. Wir in Europa sind die schwächere Seite. Wir werden angegriffen.“
    Hä? McCarthy and Second Red Scare?
    Mannomann. Wir schreiben das Jahr 2016 und der Russe steht eben nicht im Vorgarten. Ich habe gerade nachgesehen. Übrigens steht der nie dort, wenn man ihn nicht ausdrücklich dazu einlädt. Aber wenn man ihn bis auf die Knochen reizt, muss man sich auf eine adäquate Antwort einstellen, die anders ausfällt als erwartet. Das wusste der alte Bismarck schon und noch ein paar andere hatten auch ihre schmerzhaften Erfahrungen.

    „… Als schwächere Seite versucht man den Schaden zu minimieren. Man kann den Schaden nicht komplett abwenden, man muss froh sein, wenn man ihn minimiert hat. Nur in diesem Kontext macht auch die Entscheidung Sinn, die Flüchtlinge aus dem Balkan aufzusaugen. Deutschland hat das aktiv getan, nicht nur passiv. Um den Schaden zu minimieren! …“

    Auweia. Kann sein, dass ich Analitiks Intention nicht begriffen habe: „… Das liebe ich. Nicht überprüfbare „Quellen“ sind toll…“. Ja, sehe ich auch so.
    Also @Analitik, bitte genau: Wer in Deutschland hat wann entschieden, die Flüchtlinge aus dem Balkan _aufzusaugen_ anstelle legaler Einreise mit gültigen Papieren? Wer hat angewiesen den illegalen Grenzübertritt außerhalb von offiziellen Grenzübergangsstellen einer nicht bestimmbaren Vielzahl von Personen strafrechtlich nicht zu verfolgen? Welcher Schaden war zu minimieren?
    Diese Fragen sind notwendig, damit nicht der größte Müll als seriöse Information lanciert wird.
    Die Auseinandersetzung über die Rechtsfragen und Rechtsfolgen überlasse ich anderen.

    Wenn der Schaden minimiert wäre, warum ist kein Ende dieser Völkerwanderung in Sicht? Oder muss unsere Gesellschaft erst soweit demontiert werden, bis jeder (An)Reiz hier in D anzukommen fehlt?
    Der Zoff ist doch schon programmiert. Was wird da wohl wird als Gefahr empfunden, wenn in Bayern im Jahr 2014 insgesamt 2379 kleine Waffenscheine neu ausgestellt wurden. Allein im Februar 2016 waren es 7435, im März noch einmal 4677. Wollen die Waffenscheinbesitzer alle nur spielen?
    Ich denke auch, der Feind steht ganz woanders. Vielleicht sollte man ein paar Minuten Herrn Georg Friedman zuzuhören. https://www.youtube.com/watch?v=9fNnZaTyk3M

    Kriege werden von Menschen angezettelt, von Wenigen, in eigenem niederen Interesse. Warum lassen wir die gewähren? Und warum lassen wir zu, dass dieses Verhalten entschuldigt wird? Weil wir in Europa die schwächere Seite sind? Weit gefehlt. Man will nicht! Deutsche/europäische Rüstungsfirmen Firmen verdienen sich dumm und dämlich an dem Leid anderer Menschen und kriegen dabei den Hals nicht voll. Die Rüstungsindustrie ist in Deutschland der Wirtschaftszweig mit den höchsten Zuwachsraten. Die Rüstungsexporte Deutschlands sind 2015 auf 7,5 Milliarden Euro gestiegen. Mit deutschen Waffen wird im Prinzip dafür gesorgt, dass dann aus den Ländern, wo diese eingesetzt werden, die Menschen flüchten müssen. Je mehr Kriegsgerät Deutschland exportiert, desto mehr Flüchtlinge werden nach Deutschland kommen.
    Dem stehen 5 Milliarden Euro Flüchtlingskosten gegenüber. In Deutschland wohlgemerkt. Diese Kosten sind Ausgaben von Steuergeldern, die jemand als private Einnahmen verbucht. Feines Geschäft. Ohne Risiko.
    Wie soll da jemand „… bemerken, wie sehr sich Deutschland um die Ausweisung von Flüchtlingen bemüht“. (Da war kein Ironiesmilie zu sehen.)
    Wie sehen diese „Bemühungen“ aus? Die Bundesregierung zählt bis Ende Juni 2016 insgesamt 549.209 Asylbewerber, die trotz erfolgter Ablehnung ihres Antrags in Deutschland geblieben sind. Darunter waren auch 37.020 Menschen, die wegen fehlender Reisedokumente in Deutschland bleiben dürfen. Knapp die Hälfte der 550.000 Abgelehnten hatte ein unbefristetes Aufenthaltsrecht – sie dürfen also, obwohl ihre Fluchtgründe nicht anerkannt wurden, in Deutschland bleiben. Abgeschoben wurden von Januar bis Ende Juli 2016 lediglich 13.134 Ausländer. Drei Viertel von ihnen sollen sich bereits seit mehr als sechs Jahren im Land aufhalten. Ich sehe da nichts. Von „Bemühungen“. Im Gegenteil – die Abschiebungen sind prozentual sogar rückläufig. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/197867/umfrage/abgelehnte-asylantraege-in-deutschland/
    Hans Peter Friedrich, Fraktionsvize des CDU/CSU: „Wer zulässt, dass abgelehnte Asylbewerber dem Staat derart auf der Nase herumtanzen, zerstört das Vertrauen der Bürger in die Handlungsfähigkeit des Staates“. Eben.

    Um eines klarzustellen: Hunger und Obdachlosigkeit unterscheiden nicht nach Doktor oder Dieb, nicht nach Kriegsgeschehen oder Armut. Wer in Not ist, dem ist zu helfen – ohne Wenn und Aber. Mehr nicht. Diese Hilfe läuft unmittelbar aus, wenn der Grund dafür entfällt. Das ist etwas völlig anderes als: Seid alle herzlich willkommen. Wenn ihr da seid, dann werden wir erst mal gucken und dann – mal sehen…
    Aber keine Wirkung ohne Ursache. Folgende Mitteilung ist vom 03.03.2015. Quelle: http://www.fluechtlingshilfe-rosenplatz.de/?p=2165
    EU lässt das UN-Welternährungsprogramm in Syrien im Stich. Das Welternährungsprogramm WFP hatte aus Geldmangel seine Hilfe für syrische Flüchtlinge reduziert. Im Libanon würden die Lebensmittelgutscheine pro Person und Monat um die Hälfte gekürzt. Viele Flüchtlinge in Jordanien sollen bald gar keine Unterstützung mehr erhalten. Es fehlen 124 Millionen Euro in den kommenden Monaten. In Jordanien müsse man ohne zusätzliche Finanzierung bis August die Unterstützung der syrischen Flüchtlinge außerhalb von Lagern gänzlich einstellen. Dann blieben rund 440.000 Menschen ohne Essen.
    Nach dem Bundesminister für Entwicklungshilfe, Herr Müller, reichen 1.000 Euro um den Unterhalt einer Flüchtlingsfamilie in Jordanien für ein Jahr zu finanzieren. 300 Millionen Euro würden also für 300.000 Familien, das dürften mehr als 440.000 Menschen sein, nach seiner Rechnung ausreichen. Komme mir keiner das dieses Geld mit Sicht auf S21, BER oder Elbphil, oder Afghanistan und Somalia nicht aufzutreiben waren.
    Die Signale waren gesetzt. Die Folgen waren bekannt. Es ist schlicht unwahr, dass Deutschland unplanmäßig überrascht wurde. Herr G., seines Zeichens Vizekanzler, wusste genau was passiert:
    …, weil die internationale Staatengemeinschaft kein Geld gibt, das muss ganz kurzfristig passieren, [sonst] setzen sich diese Menschen kurzfristig in Gang und kommen nach Europa und Deutschland.
    Quelle: ZDF Berlin Direkt 11.10.2015 https://www.youtube.com/watch?v=O7vSQIvvxCM
    Ich finde diese Scheinheiligkeit einfach nur zum Kotzen. Die Regierung wusste also genau was passiert und hat nicht gehandelt. Vorsätzlich nicht gehandelt.

    Einer geht noch. Man kann mal hier gucken: https://www.youtube.com/watch?v=RmRperFgMjY

    Ich verabschiede mich.
    Ist nicht so mein Ding hier. Bin schon zu alt.
    D.C.

    • Don Carlos sagt:

      Entbehrliche Nachbemerkung

      Analitiks Themenwahl hat Methode und ist wirksam. Sein Bemühen findet überwiegend Interessenten, die mehr oder weniger bereits über die nötige Medienkompetenz verfügen. Sie hat eine gewisse Weitsicht und Filterwirkung. So hinterlässt bereits die jeweilige Überschrift bei dem für politische und gesellschaftliche Themen Interessierten eine Markierung. Das erzwingt nicht unbedingt Zustimmung durch mehr oder weniger qualitativ hochwertige Kommentare. Schon der Besuch des Blogs bewirkt die Pflege des eben in das Gehirn gegrabenen Aufmerksamkeitskanals, weil zum Selbstläufer mutierend. Das bleibt für das persönliche Verhalten nicht folgenlos und gilt selbstredend für alle vergleichbar professionell aufgemachten Blogs.

      Unter diesem Gesichtspunkt, erscheint letztendlich gewollt, dass der allgegenwärtige Schwachsinn von immer mehr Leuten erkannt wird, bis die Erkenntnis gereift ist, dass es egal ist, ob die Erde eine Kartoffel oder ein Keks ist oder nur so aussieht.
      Warum ist das so?
      Je mehr die Menschen politische Abläufe verstehen, desto politikverdrossener sind sie. Das bietet gefährliches revolutionäres Potenzial, das es zu neutralisieren gilt. Es scheint ein Ziel hindurch, als übergeordnete Ebene sozusagen. Es soll erreicht werden, dass schon mit zustimmendes Nicken vor dem Monitor die persönliche Aktivität zu einer Umgestaltung der Zustände erschöpft ist und die Füße stillgehalten werden – besonders von den Menschen, die das Geist und Kraft zur Änderung der Verhältnisse haben.

      Insbesondere die letzten vier Themen dieses Blogs erlauben nämlich auch diese Interpretation.
      Noam Chomsky in Media Control, Hamburg 2003: „… Im politischen Meinungsspektrum herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass die Stimme der Bevölkerung, die sich in demokratischen Gesellschaften Gehör verschaffen kann, eben deshalb ein Problem darstellt. … Wenn die Bevölkerung außer Kontrolle gerät und die Propaganda wirkungslos bleibt, wird der Staat in den Untergrund verdeckter Operationen und geheimer Kriege gezwungen, deren Umfang oftmals einen guten Maßstab für die in der Öffentlichkeit grassierende Unzufriedenheit darstellt.
      N. Ch. zitiert dort auch Thomas A. Bailey: „… weil die Massen notorisch kurzsichtig sind und die Gefahr erst erkennen, wenn sie ihnen bereits an der Kehle sitzt, sind unsere Politiker gezwungen, sie zu täuschen… Die Menschen müssen zu ihrem eigenen Wohl in Unwissenheit und nationalistischer Ergebenheit gehalten werden.“

      Noch Fragen?

      Analitik weiß das als Profi. Er wird mir deshalb sicherlich nachsehen, dass ich seinen Blog als Beispiel verwende. Ich hoffe nur, das Analitik in seiner „Arena“ die eine Ecke wiederfindet findet, die den Wert von Kreativität erkennt und sich für die Zukunft aufstellt.

      Alles Gute allen.
      D.C.

      • Rich Sorge sagt:

        Vielen Dank, Don Carlos. Die Vermutung hatte ich schon lange, dass analytik.de ein Staubsauger dieser Art ist, wie das zum Aufsaugen der kritisch Kreativen schildern. Wenigstens ist Analytik ein etwas talentierter Agent. Aber die Stories um die edlen und patriotischen Intentionen der Bundeskanzlerin sind so überrissen, dass die Irreführung ins Auge springt. Die hahnebüchene Interpretation der Bundeskanzlerin als Retterin Deutschlands entlarvt auch diesen Blog als Agentenbude. Bei Rechtsanwalt Steinhöfel sagt der Historiker Prof. Dr. Jörg Baberowski (Humboldt-Universität Berlin) zur Bundeskanzlerin: Angela Merkel hat keine Überzeugung, keine Prinzipien und man kann sich darauf verlassen, dass sie nichts entscheidet (https://www.youtube.com/watch?v=0QPFV4QxupE). Dem muss man nichts hinzufügen. Alles Gute Don Carlos.

        • Ranma sagt:

          Marionetten wie Merkel ziehen also von unten an den Fäden und steuern die Puppenspieler?
          Ranma

      • Rich Sorge sagt:

        Hallo, Analitik: Habe ich richtig gewettet, dass Sie diesen Beitrag nicht veröffentlichen werden? Meine IP wechselte von England nach Deutschland und meine Aussage, dass Sie ein talentierter Agent sind, wird Ihnen wohl nicht wirklich gefallen? Falls doch, dann hier nochmals der Text zu Don Carlos Abschied:

        Vielen Dank, Don Carlos. Die Vermutung hatte ich als stiller Leser schon lange, dass analytik.de ein Staubsauger dieser Art ist, wie Sie dies zum Aufsaugen der kritisch Kreativen schildern. Analytik ist sicher ein talentierterer Agent. Aber seine Analyse zu den edlen und patriotischen Intentionen der Bundeskanzlerin ist so überrissen, dass die Irreführung ins Auge springt. Die hahnebüchene Interpretation der Bundeskanzlerin als Retterin Europas und Deutschlands entlarvt auch diesen Blog als Agentenbude der Merkel-Diktatura. Bei Rechtsanwalt Steinhöfel sagt der Historiker Prof. Dr. Jörg Baberowski von der Humboldt-Universität zu Berlin, dessen 2012 erschienene Studie über Stalins Herrschaft der Gewalt den Preis der Leipziger Buchmesse erhielt, zur Bundeskanzlerin: Angela Merkel hat keine Überzeugung, keine Prinzipien und man kann sich darauf verlassen, dass sie nichts entscheidet (https://www.youtube.com/watch?v=0QPFV4QxupE). Dem muss man nichts hinzufügen. Deutschland ist dem Untergang geweiht – wenn uns die Russen nicht retten. Alles Gute, Don Carlos.

        • Analitik sagt:

          Ich habe doch geschrieben, dass hier jeder seine Propaganda betreiben kann, solange er ein Mindestmaß an Höflichkeit an den Tag legt. Also keine Panik.

          Ich sitze nicht rund um die Uhr im Blog, das ist ein Freizeitprojekt und die Freischaltung geschieht unterschiedlich schnell.

        • sometimes sagt:

          das lästige an ner analyse besteht darin, daß man manchmal zu ergebnissen kommt, die einem nicht gefallen…

          wenn sie mir die kleine anmaßung gestatten wollen: was diesen blog auszeichnet, ist die professionelle qualität. er hat quasi nachrichtendienstliches niveau im besten sinne: wenn mir die texte (beruflich) vorgelegt würden, würde ich ein wenig über die emotionalität maulen/ spotten, sie darüber hinaus sehr aufmerksam lesen.

          – aber wir sind ’normale‘ leut, den wenigsten ist diese art der betrachtung vertraut, auch nicht die ‚erbarmungslosigkeit‘ der logik und der argumentation. wir sollten aber dankbar sein, daß sich jemand die mühe macht und uns an seinen gedanken teilhaben läßt, auch wenn uns die ergebnisse vielleicht nicht immer gefallen oder überzeugen.

          selbst in seinen ‚irrtümern‘ ist dieser blog immer noch produktiver als alles offizielle geschreibsel, das mir so begegnet und seine nüchternheit bringt mich dazu, ihn anderen ‚alternativen‘ kanälen vorzuziehen. nochmal: hier kann man etwas lernen, das ist selten genug.

          sometimes

      • Ranma sagt:

        „Je mehr die Menschen politische Abläufe verstehen, desto politikverdrossener sind sie. Das bietet gefährliches revolutionäres Potenzial, das es zu neutralisieren gilt.“

        Also holt man viele Leute, die nichts mehr zu verlieren haben, zusätzlich ins Land? Das paßt irgendwie nicht zusammen…

        Übrigens: wirklich politikverdrossen? Nicht eher politikerverdrossen? Oder gar parteienverdrossen?
        Ranma

    • ped43z sagt:

      @Don Carlos

      Danke für Ihren Beitrag. Man sollte ihn mehr als einmal lesen.

      Schönes WE, ped43z

    • Tja (ät) Don Carlos, hatte auf diesem Kanal (ät) sometimes mal einen Hinweis bzgl. „Blindenfleck“ gegeben“, drum „Sir, geben Sie Gedankenfreiheit“!
      RRD

    • Johanniskraut sagt:

      @ Don Carlos

      Du hast den Nagel voll auf den Kopf getroffen und wiederlegst sehr schön Analitiks Balkan-Theorie und Merkel-wehrt-sich-nach-Kräften-gegen-den-Hegemon-Theorie. Und das mit Analitiks eigenen Worten -> „… Das liebe ich. Nicht überprüfbare „Quellen“….

      Toll, das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen!!! 🙂

      Nun, wir alle schätzen Analitiks Block. Und wir alle Hängen an seinen Lippen. Daher haben einige von uns das wohl übersehen, ihn mit seinen eigenen Maßstäben zu messen. Außerdem sind wir es nicht gewohnt, das Analitik sich völlige Fehleinschätzungen leistet. Normalerweise hat er recht, mit dem, was er sagt. (Ist schon son Gewohnheitsding ihm zu zu stimmen)

      Ich möchte bemerken, dass damit auch seine „Merkel“ genannte Analyse in die Tonne kann.

      Abschließend möchte ich Dir sagen Don Carlos, dass ich Deinen Beitrag, als Besten (Hilfreichsten) im ganzen Threat betrachte!

      Respektvoller Gruß
      Johanniskraut

  32. Robert sagt:

    Zum Thema Falschmeldungen und Falschmelder gibt es hier…
    blogs.faz.net/deus/2016/11/04/10-15-30-40-oder-50-nazis-in-bautzen-3833/
    …einen wirklich gut geschrieben Artikel! Der erfrischende Stil Don Alphonsos ähnelt Analitiks. Es gibt also ein paar mehr *da draußen*, die den richtigen Ton treffen.

  33. Robert sagt:

    Ich seh grad.

    Der erste Link zu Falschmeldungen und Falschmelder ist taub.

    http://blogs.faz.net/deus/2016/11/04/10-15-30-40-oder-50-nazis-in-bautzen-3833/

    So vielleicht nicht.

  34. sometimes sagt:

    ändern wir die voraussetzungen (korrektur der vorurteile, falschen annahmen), ändert sich alles:
    „… Wir sind im Krieg. Wir in Europa sind die schwächere Seite. Wir werden angegriffen.“
    Hä? McCarthy and Second Red Scare?
    Mannomann. Wir schreiben das Jahr 2016 und der Russe steht eben nicht im Vorgarten.

    nicht die russen greifen an, hat auch niemand gesagt, im gegenteil.

    so, und jetzt das ganze nochmal und ganz in ruhe…
    sometimes

  35. sometimes sagt:

    völlig ot, aber vielleicht doch von interesse:

    gibt die forensoftware es her, daß man bei ner antwort auf seinen beitrag, einen hinweis per mail erhält? (ich kenne es so von telepolis)

    fände ich großartig und vielleicht wäre es auch dem gespräch zuträglich.

    sometimes

  36. Andreas Johannes Berchtold sagt:

    @sometimes:: Ja, das gibt die Forensoftware her, das ist WordPress.

    Guter Vorschlag, das fehlt mir in diesem Blog auch.
    _________

    Dieser ‚unverdauliche‘ „provokative“ Beitrag bringt mich zu folgender erneuter Überlegung, die eine düstere Vision, einen „irrsinnigen“ Verdacht enthält, den ich allerdings schon länger habe und deshalb mal aussprechen will und mit dem ich scheinbar nicht alleine da stehe?

    Wenn ich das hier lese und ernst nehmen soll (das saug ich nicht aus der Luft, das steht da wirklich und auch genau so, keine Ahnung ob das hintergründig ein US-strategisch eingeleitetes ‚Produkt‘ ist, um die scheinbar nach US-Unabhängigkeit strebenden Staaten der EU zu zerstören…):

    Auszug Wikipedia, ‚Scharia‘, https://de.wikipedia.org/wiki/Scharia

    „In den Niederlanden ist die Diskussion über die Einführung der Scharia in vollem Gange, nachdem der damalige niederländische Justizminister Piet Hein Donner, ein Christdemokrat, im September 2006 erklärte, er könne sich die Einführung der Scharia in den Niederlanden gut vorstellen, wenn die Mehrheit der Wähler dafür wäre.[29] Mittlerweile wird diese Möglichkeit auch in universitären Kreisen ernsthaft diskutiert. Ein Symposium an der Universität Tilburg widmete sich dem Thema Sharia in Europe am 3. Mai 2007 und lud dazu u. a. die palästinensisch-amerikanische Islamwissenschaftlerin Maysam al-Faruqi von der Georgetown University in Washington, D.C., ein, die kein Problem darin sieht, die Scharia in den Niederlanden einzuführen: „Beide Rechtssysteme können mühelos nebeneinander bestehen“.[30]“

    – dann kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln, denn wir wissen, was in Niederlande zuerst kommt, kommt sogleich danach auch zu BRD, England, Frankreich, dann in der ganzen EU und zuletzt in USA, der US-Apparat hält sich immer bis zuletzt zurück, damit es nicht ganz so auffällt, dass er immer der Initiator ist.

    Siehe dazu auch:

    Clintons rechte Hand streichelt Saudi-Arabien https://deutsch.rt.com/nordamerika/42752-clintons-rechte-hand-huma-abedin-saudi-arabien-muslimbruderschaft/

    Auszug:

    Die Rufe der Kongressfrau Michele Bachmann im Jahr 2012 und vier ihrer konservativen Kollegen, dass die Muslimbruderschaft die höchsten Ränge der US-Regierung infiltriert habe, blieben ungehört. Auch der Name Huma Abedin fiel in diesem Zusammenhang in einem öffentlichen Brief an den Kongress: „Huma Abedin hat drei Familienmitglieder – ihr verstorbener Vater, ihre Mutter und ihr Bruder – die mit der Organisation der Muslimbruderschaft eng verbunden sind.“

    Osama, Obama, irgendwie sehr ähnlich.

    Beispiel: „Homoehe“, die Bemerkung ist nicht ohne Grund: Im Westen werden mit aller Gewalt krasseste Gegensätze geschaffen, denn Integration funktioniert nur bei den wenigsten. Das alles deutet meiner Auffassung nach darauf hin, dass mit voller Wucht das Potenzial für ‚Bürgerkrieg‘ im Westen angelegt wird, was einen weitergehenden Grund haben muss.

    Dieser US-gesteurete niederländische IRRSINN wäre demnach Punkt 4 der vier im Beitrag aufgelisteten Punkte, Vorbau zum EU-weiten Umsturz.

    Die Vorbereitung zum Umbau der Religionsideologie in der EU, die dann folgende Zwangs-Konvertierung der EU zum Islam wäre für pathokratische Weltimperialisten sicher kein Problem. Es ist ja dazu bewusst machend auch kein Geheimnis, dass die pathokratischen weltimperialistischen westlichen Regimes auf der Seite der absolutistischen islamischen Regimes stehen. Deshalb zerstören sie die liberaleren islamischen Staaten und füllen den Westen damit schon mal mit islamischen Flüchtlingen, womit auch reichlich ’schlafende‘ Terroristen eingeschleust werden, die irgendwann ‚gebraucht‘ werden, sei es zu Terrorschlägen, um damit zunächst einmal wieder noch Krieg zu begründen und es können aber auch geheimdienstlich Personen dazu lanciert werden, nicht das erste mal so gewesen…

    Die sich dagegen nicht widersetzende Bundeswehr ist übrigens durch das deutsche Regime am völkerrechtswidrigen Krieg gegen den souveränen Staat Syrien und gegen die ebenso vom UN-Sicherheitsrat bestätigte legitime syrische Regierung, jetzt nicht nur mehr als Mitglied der US-geführten Koalition sondern nun im NATO-Mandat, also immer noch US-gesteuert, aber immer noch nicht vom UN-Sicherheitsrat mandatiert und immer noch nicht von der syrischen Regierung dazu eingeladen. Was alles so möglich ist bei den „Demokratie-Bringern“.

    Mit der Zwangs-Konvertierung des Westens zum Islam würden die westlichen Regimes dann den gesamten Islam auf ihrer Seite haben, abgesehen von Irak, Syrien, Libanon und Iran, die sich dann aber notgedrungen anschließen müssten. Dann würde den westlichen Imperialisten mehr als die halbe Erde ‚gehören‘.
    Zumindest gäb es dann keinen Westen, Islam und Osten mehr sondern nur noch Islam und Osten, ein gewaltiger territorialer ‚Gewinn‘ für die pathokratischen westlichen Imperialisten, die die ‚aufmüpfige‘ christliche Religionsideologie inzwischen scheinbar als zu schwach betrachten für die überhand nehmende kapitalistische Ausbeutung, Unterdrückung, Totalkontrolle und Totalüberwachung und für die Durchsetzung des Weltimperialismus der westlichen Regimes, daher muss was einschüchternderes her, sowas wie Zwangs-Konvertierung des Westen zum IS?

    Punkt 2 ist der bestmögliche der vier Punkte! Punkt.

    Wer sagt Punkt 3 der ideologischen Vermischung sei der bestmögliche, der sage das mal zu Muslimen in deren Land, die werden dem was anderes erzählen, wenn der Glück hat und dann noch Ohren hat, die Halsschlagadern noch heile sind oder der Kopf noch auf dem Rumpf sitzt, oder er noch nicht gekreuzigt wurde. Und hier weiß man genauso, dass Integration nicht funktioniert, nur in den allerwenigsten Fällen, hier wie dort.

    Somit wird Punkt 1 kommen? – Die Zwangs-Konvertierung des Westens zum Islam? Wie das geht wissen wir ja durch die vielen Folterungs-, Enthauptungs-, Erschießung-, Kreuzigungs- und Gliedmaßenabtrennungsvideos der von westlichen Regimes unterstützten (!! – das sind Freunde im Geiste, die werden sich also immer verstehen) IS & moderaten/gemäßigten Rebellen/Oppositionellen und natürlich bleiben bei der Konvertierung die Machthaber die Machthaber: Rette sich wer kann… Ähnlichkeiten mit den Zwangschristianisierungsvorgängen rein zufällig… es geht darum die westlichen Bevölkerungen zusammenzuhalten, das scheint mit der christlichen Religionsideologie nicht mehr zu funktionieren, weil diese – korrekterweise – keine echten Zwänge mehr kennt… mit der Nazi-Ideologie kommen sie auch nicht weiter… Geschichte wiederholt sich ständig… das Kind bekommt immer nur einen neuen Namen, wie die ‚Systeme’…

    Ich denke die Trump-Gruppe hat völlig recht: https://www.youtube.com/watch?v=vV0Jn8IF8_E

    Ich denke, dass Trump tatsächlich das Sprachrohr der US-Industriellen ist, die gegen die Gier des superteuren, paranoiden, die USA und andere Staaten aussaugenden, den inneren Frieden auch anderer Staaten und den Weltfrieden gefährdenden weltimperialistisch terrorisierenden industriellen US-Militärkomplex sind, die den IS erzeugten und unterstützen und die wahrscheinlich vorhaben letztlich zum Oberhaupt des Welt-IS zu werden, wozu erst mal die EU zum Islam konvertiert werden muss, um dann erneut von USA übernommen zu werden, die dann zum IS-Oberhaupt werden und dann gehört den USA wieder der gesamte ehemalige und ann zum Islam konvertierte Westen und der gesamte Islam, somit dann mehr als die halbe Welt. Toller Trick.

    Wenn das FBI schon dabei mitmacht Clinton auszubremsen – und danach sieht es ja nun gerade noch reschtzeit, oder vielmehr genau rechtzeitig aus – dann sollte die Trump-Gruppe sicher sein, das aber liegt vor allem daran, dass Russland und China nun ebenfalls offen erklärte, sichtbare Supermächte sind, vor denen der US-Apparat weichen muss. Der US-Apparat hat nur eine Möglichkeit den Islam einzunehmen, indem er Westen und slam zum IS vereinigt. Ganz klar will die westliche Menschheit das nicht.

    Sollte Trump jedoch die elektronische Wahl verlieren, so könnte vermutet werden, dass USA ein Bürgerkrieg droht und möglicherweise auch in EU?

    Nun, das ist eine äußerst düstere Science-Fiction-Vison – aber solche weiter gesponnenen Gedanken konnten schon viele Menschen zum Erwachen bringen?
    _________

    Bin religionsideologiefrei und parteilos, weil ich weiß, das Moral und Ethik menschliche Eigenschaften sind, die sich durch das menschliche Miteinander entwickelten, also auf völlig natürliche Weise, bis dann aufgrund der Dorfbildungen die Ausbeutungsmöglichkeit ins Spiel kam. Die Partei die gebraucht wird, die existierte noch nicht und die wird vermutlich auch nie existieren, darum bin ich parteilos.

    Es sollte auch kein Problem mit Religionsideologien geben, bei mir ist das jedenfalls so, nämlich dann – wenn Religionsideologien denn nicht pathokratisch eingesetzt werden, nicht Weltimperialismus durchsetzen wollen und somit nicht zur (welt)imperialistischen Kriegsbetreibung missbraucht werden. Imperialismus schließt letztlich die eigenständige unabhängige Existenz anderer Kulturen aus.

    Nun, diese düstere Vison wollte ich mal hier einbringen, die letzten drei Absätze, also inklusive diesen hier, habe ich dazu geschrieben damit verstanden werden kann, dass ich keinesfalls hetzen will: ich bin ganz sicher der Meinung, dass anerkannte Kulturen/Staaten Existenzberechtigung haben (entspricht dem Völkerecht) – ganz sicher bin ich aber auch des historischen Wissens, dass völlig gegensätzliche Kulturen nicht zusammengezwungen werden dürfen, eben weil genau dies das Eskalationspotenzial des kommenden ‚Dominanz-Krieges‘ schon in sich trägt: Die verschiedenen Kulturen können föderativ wirken, müssen sich – zu ihrem eigenen und gegenseitigen Schutz – aber aus dem unmittelbaren Gehege (Territorium) bleiben; wer das leugnen will, der will die realen ‚zum Himmel schreienden‘ Gegebenheiten und Geschehnisse leugnen.

    • Analitik sagt:

      „ganz sicher bin ich aber auch des historischen Wissens, dass völlig gegensätzliche Kulturen nicht zusammengezwungen werden dürfen“

      Haben Sie Ihr historisches Wissen aus der BILD?

      In China leben sehr unterschiedliche Ethnien unter einem Dach. Indien ist extrem bunt und vereint verschiedenste Ethnien und Religionen. In Russland leben Christen, Muslime und Buddhisten friedlich nebeneinander. Die USA sind auch ein Schmelztiegel ohnegleichen und haben Menschen und Kulturen aus aller Welt bei sich integriert.

      Auch sonst glänzen Sie in Ihrem Beitrag nicht mit Präzision.

      • gradischnik sagt:

        “ In Russland leben Christen, Muslime und Buddhisten friedlich nebeneinander“
        Nun, Analitik, …das läßt sich aber nicht mit BRD-Ausmaßen (auch schon der Grö0e des Landes)vergleichen. Selbst die Russen zeigen uns nen Vogel bezüglich der eingeschleusten muslimischen Massen. Woher ich das weiß? Ich habe auch in Moskau an vielen Orten gesehen, daß die Moskauer sehr komisch werden können, wenn junge Mädchen oder Frauen von Kaukasiern u. Muslimen „angequatscht“ werden.
        Also,…meine Freundin (Russin) machte mich darauf aufmerksam…und naja…so wie ich das selbst wahrnahm, mußte ich ihr Recht geben.
        ….und die USA? …..da ist alles vorbildlich integriert? Da haben die Ureinwohner ja nicht mal einen angemessenen Lebensraum.
        Nur mal so…

        • Analitik sagt:

          „Selbst die Russen zeigen uns nen Vogel bezüglich der eingeschleusten muslimischen Massen.“

          Die Russen sind sich sehr bewusst darüber, dass die Flüchtlingswelle ein Angriff auf Europa ist. Den Vogel zeigen sie, weil dieser Angriff mit einer „Welcome!“-Kampagne begrüßt wurde. Dass es lauter Soros-Agenten waren, die dieses Medienbild aufgebaut haben, wissen längst nicht alle Russen. Und was der tiefere Zweck von Merkels Einsatz war, wissen die Russen auch nicht. Die rätseln bis heute, warum Merkel den Staubsauger angeworfen hat. Das ist übrigens eines der wenigen Themen, bei denen mir Analysen aus Russland nicht weitergeholfen haben.

          • Ranma sagt:

            „Dass es lauter Soros-Agenten waren, die dieses Medienbild aufgebaut haben, wissen längst nicht alle Russen.“

            Mich wundert es, daß das nicht für sehr viel mehr Leute offensichtlich ist. Zwar wußte ich nicht, daß die Leute von Soros geschickt worden waren, aber mir war von Anfang an klar, daß etwas nicht stimmen konnte, wenn Deutsche sich komplett anders verhalten als alle anderen Europäer. Und wenn das dann auch noch über alle Massenmedien in Szene gesetzt wurde. Die Leute, die an den Bahnhöfen klatschten, hielt ich noch nie für Gutmenschen und schon immer für Agenten, obwohl mir immernoch nicht klar ist, was Soros davon hat, falls er die geschickt hat. Gutmenschen sind diejenigen, die antreibende Leichen aus dem Wasser ziehen oder aus Seenot Gerettete in Decken wickeln und das alles ohne große Öffentlichkeit. Ich dachte schon als die Bahnhofsklatscher auftragen, daß nur Rechtsextremisten dumm genug wären, um Bahnhofsklatscher für Gutmenschen zu halten. Aber die Ansicht ist doch recht verbreitet, also habe ich meine Mitmenschen mal wieder gewaltig überschätzt. Das passiert mir leider andauernd. Den Russen kann man allerdings keinen Vorwurf machen, schließlich leben die meisten Russen nicht täglich mit Deutschen zusammen. Sonst wäre ihnen klar, daß Deutsche sehr europäisch sind und nicht plötzlich alles anders machen als andere Europäer.

            „Und was der tiefere Zweck von Merkels Einsatz war, wissen die Russen auch nicht. Die rätseln bis heute, warum Merkel den Staubsauger angeworfen hat. Das ist übrigens eines der wenigen Themen, bei denen mir Analysen aus Russland nicht weitergeholfen haben.“

            Das ist doch eine klare Sache. Wenn die Flutung ein Angriff ist, dann gibt es einen Angreifer und eine Strategie hinter dem Angriff. Ist der Angreifer ein fähiger Stratege, dann extrapoliert er aus dem Verhalten des Opfers in der Vergangenheit wie sich das Opfer beim Angriff verhalten wird. Ist das vermeintliche Opfer aber ein fähiger Stratege und wird zum Verteidiger, dann versteht der Verteidiger den Angriffsplan und tut genau das Gegenteil dessen, was der Angreifer erwartet.

            Russen sind doch eigentlich gute Schachspieler? Nun ja, beim Schach ist die Anzahl der Optionen pro Zug sehr begrenzt. In der Realität gibt es unendlich viele Optionen. Deshalb hat jedes Verteidigungsministerium, sofern es den Namen verdient, Leute, die nichts weiter tun als sich Szenarien auszudenken und Antwortmöglichkeiten darauf durchspielen, durchrechnen und an Computern simulieren. Für jeden Zug, den ein Angreifer macht, liegen erfolgversprechende Gegenzüge bereits vorbereitet in der entsprechenden Schublade. Das Anwerfen des Staubsaugers ist so ein Gegenzug. Der bewirkt nicht die Rettung der Welt, aber er bewirkt, daß der Angreifer seine Pläne ändern muß.

            Übrigens wären wir ohne Merkel nicht anders dran als mit Merkel. Einzelne Personen haben keinen Einfluß auf den Verlauf der Geschichte. Wie die verläuft steht schon seit aller und bis in alle Ewigkeit fest.
            Ranma

        • Ranma sagt:

          Ich war noch nie in Moskau, darum eine Verständnisfrage:
          Was tut der Moskauer, wenn er sehr komisch wird?
          Ranma

      • Johanniskraut sagt:

        „In China leben sehr unterschiedliche Ethnien unter einem Dach.“

        Kann sein. Weiß ich nix drüber.

        „Indien ist extrem bunt und vereint verschiedenste Ethnien und Religionen.“

        Nun, die Moslems und die Hindus haben sich alle Nase lang anne Köppe!

        „In Russland leben Christen, Muslime und Buddhisten friedlich nebeneinander.“

        Ja, da ist aber auch sehr viel mehr Platz als hier.

        „Die USA sind auch ein Schmelztiegel ohnegleichen und haben Menschen und Kulturen aus aller Welt bei sich integriert.“

        Die USA ist ein schlechtes Beispiel für Integration und friedliches Miteinander. Die haben es bis heute nicht geschafft ihre Rassenunruhen in den Griff zu kriegen. Und die Indianer?

        • Conrath sagt:

          @Johanniskraut

          ich habe 2001 persönlich im Irak gesehen wie friedlich alle Religionen miteinander auskamen, jeder hat das bestätigt, Übergriffe gab es nicht, alles stand offen.

          Und das sog. schwache Geschlecht, eine Archeologin berichtete mir vor Ort, in Bagdad und Babylon, sie war seit über 10 Jahren dort tätig, organisierte auch Hilfslieferungen, dass sie nachts unbegleitet mitten durch die 5 Millionen-Einwohner-Metropole gehen konnte ohne jede Angst, jedes Risiko. Die Benchmark liegt also deutlich höher, aber ‚vor‘ der Zerstörung des Landes durch Uncle Sam.
          Saddat hatte eine säkulare, der DDR, ähnelnde Gesellschaft befehligt. Er hat das brutal gemacht, ist mit den Stammesfürsten hart umgegangen (inklusive Folter), aber das Land war innen friedlich, die Kriegsprovokationen gegen den Irak waren ja durch die USA geschürt. –

          • Conrath sagt:

            Korrektur:
            „die Kriegsprovokationen gegen den ‚Iran‘ [nicht Irak] waren ja durch die USA geschürt. –“

            • Ranma sagt:

              Babylon lag und Bagdad liegt im Irak. Eine Archäologin, die dort Ausgrabungen macht, kann über den Irak also mehr aussagen als über den Iran. Einen Saddat kenne ich nicht, aber vielleicht ist Saddam gemeint, der mal über den Irak regiert hat. Der Irak war jedenfalls säkular unter Saddam, vom Anspruch her sogar laizistisch. Der Iran war da bereits ein Gottesstaat. Es scheint mir darum, daß sich die Aussagen wohl doch auf den Irak bezogen, nicht auf den Iran.

              Natürlich ist der Iran ein schiitischer Gottesstaat. Da dürfte man doch noch um einiges sicherer sein als in einem sunnitischem Staat.
              Ranma

          • Conrath, Sie meinen sicherlich ‚gegen den Iran‘.
            MfG
            RRD

          • Johanniskraut sagt:

            @ KDÖ

            Das mag ja alles sein (kann ich nicht nachprüfen), aber das geschieht eben nur, wenn von OBEN einer das BRUTAL, wie sie ja selber sagen, durchsetzt. Und das ist mit unseren heutigen „Demokratien“ eben nicht mehr vereinbar, fällt also speziell für unser Land aus!!! Und darum ging es doch, wie gehen WIR mit den „Flüchtlingen“ um.

          • Johanniskraut sagt:

            @ Andreas Johannes Berchtold

            Ich finde Ihre Ausführungen zur Flüchtlingsfrage sehr zutreffend. Sie arbeiten sehr schön heraus, dass wenn man der Sache seinen Lauf lässt, eben keine Integration stattfindet, sondern Gettobildung. Das ist ja überall zu beobachten. Sei es die Türkenviertel in Berlin oder die Deutschen auf Mallorca. Es funktioniert einfach nicht so verschiedene Kulturen an einem Ort unter zu bringen! Da vermischt sich nix und Gettos entstehen dann wieder automatisch.

        • Ranma sagt:

          Christen und Buddhisten kommen überall friedlich miteinander aus, egal ob sie viel oder wenig Platz haben. Tatsächlich kommen alle Kulturen, Ethnien und Religionen gut miteinander aus bis auf den Islam. Muslime bekämpfen die Hindus in Indien, die Buddhisten in Thailand, die Juden im Nahen Osten und die Christen überall auf der Welt. Auch das, was in unseren Massenmedien als terroristische Akte der Regierung von Myanmar gegen ethnische Minderheiten hingestellt wird, ist ein Kampf gegen Islamisten. Bei heutigen Chinesen findet man außer dem, was christliche Missionare Idolatrie nennen würden, fast keine Religion (obwohl sich evangelikal-christliche Strömungen, vor allem nordamerikanischer Prägung, rasend schnell über ganz Asien ausbreiten), aber Islamisten begehen Terroranschläge in China.

          Juden kommen mit Christen aus, Christen mit Buddhisten, Buddhisten mit Hindus… Erst wenn der Islam dazukommt, dann wird es gewalttätig. Das ist ein Muster, das man auf der gesamten Welt beobachten kann. Natürlich ist dieses Verhalten im Islam und vor allem im Koran verboten. Was da überall auf der Welt Gewalttaten rechtfertigt ist eine besondere religiöse Strömung, die sich nur hinter dem Islam versteckt.

          Ob sich Menschen mit anderen Menschen vertragen, das ist also keine Frage des Platzes. Es kommt sehr darauf an, wen man zu wem schickt. Falls man friedliches Zusammenleben unmöglich machen will, dann schickt man am besten Islamisten. Falls man den Angriffsplan sabotieren will, dann ist es ganz extrem kontraproduktiv, sich von Rechtspopulisten auch noch aufhetzen zu lassen.

          Den Islamisten begegnet man am besten, indem man ihnen zeigt wie wir uns seit dem Mittelalter weiterentwickelt haben. Blöd nur für jene, die sich nicht weiterentwickelt haben.
          Ranma
          Ranma

  37. Rudi Krause sagt:

    Danke! Und Gruß an Frau Merkel!

  38. Andreas Johannes Berchtold sagt:

    „Haben Sie Ihr historisches Wissen aus der BILD?“

    Nein, hab ich nicht, ich meide dieses Schmierblat wie Gift, schon seit ich Kind bin.

    „Auch sonst glänzen Sie in Ihrem Beitrag nicht mit Präzision.“

    Nun, Ihre Meinung.

    Doch Ihren „Integrationen“ gingen immense Kriege voraus.

    Ich sprach von der Möglichkeit eines möglicherweise von den pathokratischen westlichen Regimes geplanten Umsturz um einen gravierend größeren Teil der Erde beherrschen zu können.

    Ich beleidige Sie nicht – erwarte von Ihnen dasselbe.

    Besten Dank.

    • Analitik sagt:

      „Doch Ihren „Integrationen“ gingen immense Kriege voraus.“

      Sie geben Ihre vollmundige Behauptung, dass ein kultureller Schmelztiegel nicht möglich ist, auf und ziehen sich auf eine schwammige Aussage zurück.

      Was soll es denn bedeuten, dass einer Integration Kriege vorausgingen? Kriege gehen vielen Ereignissen voraus, zum Beispiel der Geburt von Millionen Kindern. Sind Kriege also nötig, damit Kinder geboren werden? Wohl kaum, eine Kausalität ist nicht gegeben. Als nichtkausale Aussage ist Ihre Behauptung völlig sinnlos und als historisch bewanderter Mensch mit seriösen Bildungsquellen wissen Sie das natürlich. Meinen Sie also, dass ein Krieg nötig ist, damit kulturelle Integration stattfinden kann? Als historisch gebildeter Mensch wissen Sie natürlich, dass man solche steilen Hypothesen begründen muss. Tun Sie das bitte, denn so aufs Wort glaube ich Ihre abenteuerliche Behauptung nicht.

  39. Andreas Johannes Berchtold sagt:

    „Meinen Sie also, dass ein Krieg nötig ist, damit kulturelle Integration stattfinden kann?“

    Ich denke, dass ist Ihre Ausführung, ich denke ich habe das Gegenteil geschrieben: territoriale Achtung und föderative Zusammenwirkung…

    Können wir es bitte dabei belassen?

    Ich muss Ihnen sagen, dass ich Ihre Beiträge äußerst lesenswert finde, sie regen zum tiefer- und weitergehenden Nachdenken an, das ist eher selten.

    Und zur ideellen Kommentierung, nichts anderes habe ich getan.

    Ich möchte mit Ihnen nicht streiten, sondern dasselbe tun wie Sie: zum Nachdenken anregen.

    Wenn wir das beide verstehen, dann sollte kein Grund für Angriff vorhanden sein?

    Besten Dank.

  40. Fetzenflug sagt:

    @Wikileaks Podesta Mails:

    Der vom unbekannten Verfasser orca100@upcmail.nl kreiierte Begriff „Übergutmensch“ zieht Kreise, und die Auflistung der institutionellen Termini

    • „Neuansiedelingspolitik“,
    • „Bestandserhaltungsmigration“,
    • „Ersetzungsmigration“

    ist eine Erwähnung wert. Was es denn nun wirklich ist, darüber scheint man sich ja auch in den Täterkreisen nicht ganz einig.
    Man sei daher daran erinnert, dass die UNO am Angriff beteiligt, solche Papers verfasst und diese Begriffe prägt. Europa wird sichtlich von der UNO – wenigstens meine Assoziation – wie eine Kaninchenzucht zwecks Kreuzungsversuchen betrachtet.

    http://www.wissensmanufaktur.net/uebergutmensch

    • Tja Fetzenpflug, mit Douglas REED dürften Sie wohl im Dezimeterbereich voran kommen!
      RRD

      • Fetzenflug sagt:

        Könnten Sie davon ablassen, sinnlose bzw. untergriffige Kommentare zu setzen?

        Haben Sie irgendeine sinnvolle These oder schlüssige Erklärungen zu den Vorhaben und Wort-/Menschenspielen der UNO oder EU?

        Irgendeinen plausiblen Gedankengang, warum hier in Europa social Engineering betrieben wird? Warum nicht in Taiwan oder Singapur? Oder ist ausgerechnet Migration Studies dann doch nicht Ihr Fach?

        Mich interessieren praktisch nur die Beiträge oder Antworten von Analitik.

  41. Blaubär sagt:

    Guten Abend Analitik,

    Ich kann ihrer Argumentation bezüglich der „Flüchtlinge“ nicht folgen. Deuschland und Europa wurden nicht davon überrascht, hinter der Sache steht ein Plan (http://www.esiweb.org/pdf/ESI%20-%20The%20Merkel%20Plan%20-%20Compassion%20and%20Control%20-%204%20October%202015.pdf) des Thinktanks ESI, der u.a. von Open Society Institute, Foundation to promote Open Society, Rockefeller Brothers Fund, United States institute Of Peace und Charles Stewart Mott Foundation finanziert wird (gesamte Liste [http://www.esiweb.org/index.php?lang=en&id=65], siehe auch: Telepolis [https://www.heise.de/tp/features/Merkels-Plan-Samsoms-Plan-tuerkische-Plaene-oder-alles-ESI-3379017.html] und Nachdenkseiten [http://www.nachdenkseiten.de/?p=31998]).
    Der Plan spricht übrigens nicht von Flüchtlingen sondern von Umsiedlung. Das ist ein bedeutender Unterschied. Flüchtlinge schickt man typischerweise zurück, wenn die Fluchtursachen – in Syrien der Krieg – beseitigt sind. Umsiedler bleiben dauerhaft – „alles Fachkräfte und Akademiker“. Das ganze sieht deshalb für mich wie die bekannten „Weapons of Mass Migration“ aus. Von den USA organisiert, unter vasallentreuer Teilnahme Deutschlands.
    Ich habe versucht im Internet Quellen für ihre These zu finden, daß im Balkan schon paramilitärische Ausbildungslager eingerichtet worden sind – ich konnte aber keine Informationen finden.

    • Analitik sagt:

      Die Quellen für paramilitärische Ausbildungslager auf dem Balkan wurden von mehreren Benutzern in den Kommentaren verlinkt.

      Was die Think Tanks angeht, könnten Sie
      1. darauf aufmerksam werden, dass es lauter US-Institute sind, die Pläne also nicht von Deutschland und nicht in deutschen Interessen erfolgt sind,
      2. der Plan von Umsiedlung spricht (nur Facharbeiter), tatsächlich aber das genaue Gegenteil erfolgte.

      Ich habe das bereits vor einem halben Jahr geschrieben, als hier die Flüchtlingskrise heiß diskutiert wurde, aber hier noch mal für Sie: Deutschland war möglicherweise darauf aus, die syrischen Facharbeiter zu bekommen. Die sind bestens ausgebildet und stammen aus einer säkularen Kultur, wären also gut integrierbar. Aber wie das so ist mit den USA und ihren Freunden… wurde Deutschland mal wieder verarscht (so wie mit der Ukraine schon) und hat statt der syrischen Facharbeiter ungebildete junge Menschen aus aller Welt bekommen. Herzlichen Glückwunsch. Neue Freunde suchen ist dringend angesagt.

      Sie wollen alles damit erklären, dass Deutschland sich selbst schaden wollte. Das ist eine miserable Erklärung, sie ist unlogisch. Unterste Zombieschublade, mit Verlaub. Haben Sie denn nicht den Wunsch nach einer konsistenten Erklärung, die Sinn macht?

      • Fragesteller sagt:

        @analitik

        Zitat:

        „Deutschland war möglicherweise darauf aus, die syrischen Facharbeiter zu bekommen. Die sind bestens ausgebildet und stammen aus einer säkularen Kultur, wären also gut integrierbar.“

        Wenn man auf so etwas aus ist, dann macht man selbstverständlich die Schleusen für die ganze Welt auf und das auch noch ohne jegliche Kontrolle oder nur den kleinsten Überblick, wer oder was da ungehindert einreist. => leuchtet jedem sofort ein.
        Ich kenne Ihre These dazu, „Druck aus dem Kessel nehmen bzgl. Balkan“ aber das ist es definitiv nicht. Politik ist auch agieren nicht nur reagieren.

        Zitat:
        „Sie wollen alles damit erklären, dass Deutschland sich selbst schaden wollte. Das ist eine miserable Erklärung, sie ist unlogisch. Unterste Zombieschublade, mit Verlaub. Haben Sie denn nicht den Wunsch nach einer konsistenten Erklärung, die Sinn macht?“

        Sie glauben, dass Sie eine Erklärung haben?
        Dann lassen Sie mal hören. (ich bin nur ein dummer Programmierer, also bitte kurz und Verständlich)
        Manchmal ist das Offensichtliche auch genau das Zutreffende.

      • R1D2 sagt:

        Das ergibt Sinn.

        Ich frage mich aber, ob es ethisch/moralisch (oder auch nur aus so trivialen Gründen wie wirtschaftliche) für Deutschland bzw. seine Regierung in Ordnung ist, Syrien zu schaden und dem durch Krieg so arg gebeutelten Land die Facharbeiter durch Umsiedlung dauerhaft zu entziehen, die beim baldigen Wiederaufbau des unter Mitwirkung von Deutschland zerstörten Syriens vor Ort dringender benötigt werden?

        Ich frage das so als Facharbeiter mal für mich und all die anderen meiner Kollegen aus der Branche, die – wie ich auch – nicht länger bereit sind, für Hungerlöhne in DE zu arbeiten und daher lieber im unausweichlichen Dauerstreik sind – die Pläne der Regierung gingen ja schon bei dem Vorhaben schief, Inder hier her umzusiedeln, unter denen sich ziemlich schnell herumsprach, dass Facharbeiter – zumindest in meiner Branche, der IT – in Deutschland zu lächerlichen Gehältern gesucht werden, von denen man eine Familie nicht ernähren kann. Auch syrische Kollegen wären in Deutschland dieser Niedriglohnpolitik ausgesetzt.

        🙂

        • Analitik sagt:

          „Ich frage mich aber, ob es ethisch/moralisch (oder auch nur aus so trivialen Gründen wie wirtschaftliche) für Deutschland bzw. seine Regierung in Ordnung ist, Syrien zu schaden (…)“

          Bei einer ethisch-moralischen Bewertung fällt Deutschland dem Reich des Bösen zu.

          • R1D2 sagt:

            Danke für die Antwort. Ich wollte darauf hinaus, ob die Vermutung, dass die deutsche Regierung Facharbeiter erwartete, um den Fachkräftemangel abzufangen, Deine/Ihre Überzeugung ist. Von den Artikeln, die ich las, habe ich besonders über die Erkennung der Muster von Agenten-Propaganda und der Eliten-Kommunikation gelernt. Dafür würde ich gerne etwas zurückgeben, aus meiner Kenntnis der Branche (ohne das offenbar schon hier behandelte Thema nochmals aufzuwärmen – da kannte ich den Blog noch nicht).

            Hier also meine zwei Hinweise – in der Hoffnung, sie mögen Dir/Ihnen nützlich sein für die Annäherung an die eine Wahrheit – die Wirklichkeit:

            1. Die Mär vom Fachkräftemangel ist übelste Zombiescheisse. Tatsächlich haben wir einen Niederiglohnsklavenmangel. In Folge verließen ~40% der jungen Informatiker nach ihrem Abschluss bereits das Land – auch mein Sohn.

            2. Scroll mal ans Ende der Forumseite. Das iptools-Plugin von s1lentium für WP ist buggy, Abhilfe schafft Installation der Vorgängerversion 10.03. Siehe https://wordpress.org/support/topic/update-plugin-not-working-ip-php-on-line-10/#post-8371223

            Kann ja beim Erkennen von Agenten mglw. hilfreich sein! 🙂

        • Ranma sagt:

          Klare Sache: Du und deine Kollegen befinden sich im Dauerstreik. Also muß irgendwo Ersatz her. Natürlich ist es in dem Fall für Deutschland in Ordnung, syrische Facharbeiter abzuwerben und zu Niedriglöhnen einzustellen. Denn erst kommt das Fressen und dann die Moral. Weil das eine sehr deutsche Einstellung ist, deshalb stammt der berühmte Satz von einem deutschem Schriftsteller.

          Andererseits müssen die syrischen Facharbeiter nicht dauerhaft abgeworben sein. Viele werden auch zurückgehen, um ihre Heimat wieder aufzubauen, weil es halt ihre Heimat ist. Es sei denn der Krieg dort dauert noch bis zur nächsten oder übernächsten Generation, die dann Deutschland als ihre Heimat betrachten wird.
          Ranma

  42. Consul Mehl sagt:

    Tatsächlich, ich habe hier für einige Wochen Lesestoff gefunden, der nicht durch irgendeinen Tellerrand begrenzt und durchaus nicht langweilig war. Entzombifizierung in alle Richtungen, auch nach hinten und zuletzt gar nach innen, ins Herz der Untoten zielend.

    Nun ist es aber erst mal gut.

  43. Roland K. sagt:

    Analitik hat mit seiner „Agenten-Geschichte“ ganz offensichtlich ins Schwarze getroffen, wie an zahlreichen Kommentaren ersichtlich………die „zufälligerweise“ genau den beschriebenen Vorgehensweisen folgen.
    Respekt, Analitik!

    Hatte bis dahin nicht wirklich verinnerlicht, wie weit und wie tief das real geht – jetzt ist das sehr sehr eindeutig.
    Herzlichen Dank!

  44. Blaubär sagt:

    Hallo Analitik,

    sie haben meinen Beitrag gründlich mißverstanden. Kurz zusammengefaßt:
    Die Vasallenstaaten bekommen vom Hegemon unterschiedliche Kriegslasten aufgebürdet. Der Plan für Deutschland sagt „500.000 syrische Facharbeiter als Migrationswaffe“. Das wäre zu schultern….
    Dann ist daraus etwas anderes geworden, öffentliches Beschweren ist aber nicht vorgesehen.
    Und die Trainingscamps? Ein paar kleine Brutstätten für eine handvoll IS-Terroristen – nichts um viele Tausende Kämpfer auszubilden. Und militärisch leicht zu bekämpfen, wenn es denn nötig geworden wäre.