Die Reaktion auf den Unmut des Volkes

Die Silvester-Ereignisse in Köln waren wie eine Nadel, die einen aufgeblasenen Wutballon zum Platzen gebracht hat. All die Sorgen, Ängste, schlechten Erfahrungen der letzten Monate, die man mit medial verordneter politischer Korrektheit zurückhielt, brachen sich nun Bahn. Der Damm der politischen Korrektheit war gebrochen, daran konnten jetzt auch die geschlossenen Kommentarspalten in den großen Medien nichts mehr ändern.

Und jetzt? In den Foren rufen die Menschen zur Bildung von Bürgerwehren auf. Wenn die Polizei uns nicht schützt, schützen wir uns eben selbst – so ist vielerorts die Stimmung. Das ist ein kritischer Moment für den Staat. Selbstverständlich bleibt dies dem Staat nicht verborgen.

Der Staat reagiert. Gleich mehrere große Blätter bringen politisch unkorrekte Bebilderungen. (Ja, formal sind das natürlich keine Staatsmedien. Die Berichterstattung ist aber abgestimmt.) Es gibt eine Polizei-Razzia, bei der mehrere Dutzend Flüchtlinge festgenommen werden. Es wird öffentlich gegen die Türkei ausgeteilt – plötzlich weiss man, dass die Türkei mit den Schmugglern zusammenarbeitet. Nur drei Beispiele, die vor einem Monat noch nicht da wären, jetzt aber haufenweise auftreten.

Was ist das in der Summe? Der Staat sorgt dafür, dass öffentlich Dampf abgelassen werden kann. Nicht mehr und nicht weniger. Die Bürger sollen das Gefühl bekmomen, dass sie nicht vollends von der Führung des Landes abgekoppelt sind. Die Bürger sollen das Gefühl bekommen, dass sie gehört und verstanden werden. Dass die Polizei noch da ist und auch handlungsfähig ist.

Es wird funktionieren. Es wird auch deswegen funktionieren, weil die Führung tatsächlich nicht vollends von den Bürgern abgekoppelt ist. Sie mutet den Bürgern viel zu, aber es ist ein kontrollierter Prozess. Der Staat erkennt sehr wohl, wo die Schmerzgrenze erreicht ist und steuert dann dagegen. Der deutsche Staat hat auch noch alle Mittel dazu. Die Polizei ist keineswegs machtlos gegenüber den Flüchtlingen. Sie hat einfach die Anweisung, nichts zu tun. Es braucht nur eine anderslautende Anweisung, damit die Polizei hart durchgreift. Für die Medien gilt das Gleiche.

Den meisten Deutschen ist nicht bewusst, dass sie dabei sind, die EU vor dem Zerfall zu retten. Das meint Merkel mit „Wir schaffen das.“ Es würde für alle erträglicher werden, wenn man wüsste, warum und wofür es so schwer ist. Vielleicht wird der Staat entsprechende Aufklärung betreiben. Andeutungsweise geschieht das bereits.

Noch hat der deutsche Staat die Situation unter Kontrolle. Man sieht es daran, wie er die Situation steuert. Die Bürger bekommen das nicht mit, aber das ist auch nicht ihre Aufgabe.

Ich sehe noch keine kritische Grenze erreicht. Der Staat hat noch viel Spielraum.

Aber angenehm ist es nicht. Herzlich willkommen im hybriden Krieg.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,
70 Kommentare zu “Die Reaktion auf den Unmut des Volkes
  1. Thomas Roth sagt:

    Das weiter geführt heißt, Deutschland steht im Krieg mit dem Teil der US-Führung (nicht Regierung), der den international verflochtenen Teil der Wirtschaft verantwortet. Darin sind sich D und RF einig, sie vermeiden nur, zu provozieren und sitzen die Entwicklung lieber aus. Frankreich ist auf Tauchstation, Großbritannien hat auch chinesischen Eigenrettungskurs geschaltet und Polen (einschließlich gleichgesinnten) wurde die Gelbe Karte gezeigt (politisch hat man sie bisher davonkommen lassen, aber per Rating hat man ihre Kredite so verteuert, dass sie ihre Wahlversprechungen nicht zahlen können).
    Das deutsche Volk ist beruhigt. Aber es kommen weiter viele Flüchtlinge. Man wird also einen Rückstau erzeugen müssen, der in der Schließung der Außengrenze gipfeln wird. Die üblen Bilder werden kommen aber wohl an der Türkei und dem schrecklichen Wetter festgemacht. Ausgestanden, der Rest ist Verwaltung. Dann steht TTIP an. Die USA werden sich mit TTIP, dem südchinesischen Brennpunkt und Nahost beschäftigen. EUropa ist mit Flüchtlingen, TTIP und der neuformatierten Zone rund um die ehemalige Ukraine beschäftigt. RF hat mit Nahost alle Hände voll zu tun, mit Noworossija und der Türkei am Kaukasus. Wenn das kein Weltkrieg ist …

  2. Tja und die intellektuelleren Schmierfinken haben lt. REUTERs 100 BERTELLSMännlein als Wadenbeisserle zur Seite gestellt bekommen! Noch Fragen?

    • Politicus sagt:

      Ach Rudolf Robert Davideit

      Der Verweis auf die Bertelsmännlein, vorsicht die Bertelsweiblein (Mohn) sind weitaus gefährlicher, überfordern hier so einige Intellektuell. Die reden lieber vom Belzebub als von Mohnkuchen aus der Stiftungsküche.

  3. Hans sagt:

    „Den meisten Deutschen ist nicht bewusst, dass sie dabei sind, die EU vor dem Zerfall zu retten. Das meint Merkel mit „Wir schaffen das.“ Es würde für alle erträglicher werden, wenn man wüsste, warum und wofür es so schwer ist. Vielleicht wird der Staat entsprechende Aufklärung betreiben. Andeutungsweise geschieht das bereits.“

    Sehe ich absolut nicht so, wir wissen keineswegs, was Merkel *meint*. Der Staat wird auch keine Aufklärung betreiben, eher sagt er ala de Maiziere: „Die ganze Wahrheit würde Sie verunsichern!“
    Andeutungen in dieser Richtung habe ich jedenfalls verpasst.

    Und ebenfalls stimme ich nicht zu, dass der Staat die Situation *unter Kontrolle* hat. Hat er nicht, sie entgleitet immer weiter und das lässt sich auch nicht einhegen, solange er den bewusst oder fahrlässig herbeigeführten Kontrollverlust über die Staatsgrenzen oder die Schengen-grenze nicht wiederherstellt.

    ALLES hängt davon ab. Jährliche Einwanderung in Millionenhöhe der bisherigen Klientel übersteht Deutschland nicht und damit wohl auch die EU nicht.

  4. Politicus sagt:

    „Noch hat der deutsche Staat die Situation unter Kontrolle. Man sieht es daran, wie er die Situation steuert. Die Bürger bekommen das nicht mit, aber das ist auch nicht ihre Aufgabe“

    „Der Staat hat noch viel Spielraum“

    Wie soll das verstanden werden?

    Oder meinen Sie folgendes……….

    „“Noch hat die deutsche Regierung die Situation unter Kontrolle. Man sieht es daran, wie sie die Situation steuert. Die Bürger bekommen das nicht mit, aber das ist auch nicht dessen Aufgabe“

    „Die Regierung hat noch viel Spielraum“

    Entschuldigen Sie bitte, wenn ich jetzt schreibe, selten solch eine Blödsinn gelesen. Sie haben nicht die geringste Ahnung davon, was auf die BRD zukommt. Die Flüchtlings- „Aufgabe“ ist nicht beherrschbar. Von niemanden. Was denken Sie eigentlich warum um die BRD herum, die Grenzen dicht gemacht werden. Wegen EU Planspielchen?

    Tut mir leid „Analitik“ das was sie hier schreiben ist vollkommen Haltloser aus dem Bauch quatsch. Haben sie Berührung mit Organisationen, Personen, Flüchtlingen usw? Nein haben Sie nicht, sonst würden Sie solch einen Unsinn nicht schreiben. Wo sollen denn 500 000 Wohnungen (eien kleine Zahl) herkommen? Wo sollen arabisch sprechende Deutschlehrer herkommen? Ich kann eine ganze Liste von unkalkulierbaren Versäumnissen (Absichten) der Bundesregierung aufzählen. Versäumnisse die zu erheblichen (verniedlichung) Reibwerten führen werden.

    Nun gut, Sie nennen sich Analitik, das sollte nicht mit Analytik verwechselt werden.

    • Analitik sagt:

      „Sie haben nicht die geringste Ahnung davon, was auf die BRD zukommt.“

      Wenn Sie es wissen, erzählen Sie es mir. Aus den Medien erfährt man nicht viel Gehaltvolles, also müssen wir Bürger uns direkt untereinander austauschen.

      • Tja Analitik, lt. Un-SINN könnten die schlichten Kulturbereicherer die vorab schon fehlenden ca. 400.000 Whg. als Hucker zumindest begleiten! Noch Fragen?

        • Politicus sagt:

          Hochgebildete Menschen arbeiten doch nicht als Hucker, tz tz tz, das war auch nicht vereinbart……..

          • Tja Politikus, vielleicht versuchen Sie’s mal mit dem sehr ehrenwerten SARAZIN, welcher sich übrigens nicht von meinem mitteldt. Landsmann Volkmar WEISS ( Anthropologischen Institut/MPI Leipzig) inspirieren ließ! Noch Fragen?

  5. Politicus sagt:

    Nicht das wir uns Missverstehen, jeder kann ja denken und schreiben was er will. Aber Recherche sollte schon dahinterstecken. Ich habe in meinem Kommentar zwei wichtige Punkte hervorgehoben. Allein diese Punke zeigen auf dass hier keine Lobhudelei auf die momentane Regierung angebracht ist.

    Was denken Sie was los ist, wenn die Refugees keinen Wohnraum bekommen? Um den Fokus nur auf ein Problem zu lenken. Sind sie diesbezüglich bei „wir schaffen das“? Die welche an der Front arbeiten sagen klar NEIN schaffen wir nicht.

    • Thomas Roth sagt:

      @Politicus Hallo, schön mal wieder von Ihnen zu hören. a) Wo kommen die Wohnungen her? b) Wo kommen die arabisch sprechenden Deutschlehrer her? Vorneweg: Wenn beide Fragen gar nicht angegangen würden … dann bliebe alles so wie es jetzt ist. Stück für stück werden die tausend Turnhallen freigezogen, die Bauwirtschaft baut locker 500000 Wohnungen im Jahr. Da fehlen noch Subventionen und Beschleunigungsverfahren. Aber wie schon gesagt: Auch ohne wird Deutschland das überstehen. Nicht ohne Blessuren .. aber ja. Und darum ging es. Der Balkan hätte es nicht überstanden, infolge EU auch nicht. So hat EU eine Chance.
      Zu den Sprachlehrern: da ist drauf geschissen. Das erledigen tausende pensionierte Lehrer ohne ein Wort arabisch zu können. Denn die Araber sollen deutsch lernen. Ich erinnere meine Olga Iwanowna, bei der habe ich in Moskau russisch gelernt. Die konnte auch kein Wort deutsch. Für uns umso besser.
      Der Balkan wäre an der Flut zerbrochen. Dann daran die EU. Wenn das überhaupt ein Land lösen kann dann ist das Deutschland. Und wir haben noch Reserven. Das wurde in den letzten Tagen demonstriert. Wie früher. Der Hauptfeld saß irgendwo bei Paris, seine Leute kämpften an der Oder und sie erhielten pünktlich jede Woche Sold. Wenn man mal das ganze parteipolitische Gequake wegläßt .. heute ist es ähnlich. Unsere Landsleute haben nämlich was drauf.

      • Politicus sagt:

        Hallo Thomas Roth

        Ich will ihrem Glauben nicht widersprechen, nur bitte bedenken Sie das man nie von sich auf andere schließen soll.
        Sie waren, offensichtlich, intellektuell in der Lage und WILLENS, Russisch zu lernen. Das kann man auf den großen Teil der Flüchtlinge nicht übertragen. Mit großem Teil meine ich ca. 85%.
        Ich möchte insgesamt auf einige Kommentare von mir auf der Sakerseite hinweisen. Industrie 4.0, Arbeit wird Luxusgut (auch hier) usw.

        Nun die große Frage, WAS SCHAFFEN „WIR“? Die Nächste „WOLLEN „WIR“ DAS SCHAFFEN? UND WER IST WIR?

        Und ganz zum Schluss WOLLEN DENN DIE „FLÜCHTLINGE“

    • Analitik sagt:

      Stecken Sie doch etwas Recherche rein. Wie viele Wohncontainer kann man pro Monat bauen, wenn die Regierung dafür bezahlt? Deutschland hat eine gut entwickelte Bauindustrie, die sich über Aufträge freuen würde in Zeiten wirtschaftlicher Flaute.

      Stecken Sie noch etwas mehr Recherche rein. Wie viele Wohnungen sind derzeit leer? Kleiner Tipp: Schauen Sie nicht nach München, sondern bevorzugt auf dem Land, da liegen sprichwörtlich ganze Dörfer brach.

      Wofür brauchen Sie arabisch sprechende Deutschlehrer? Deutschland hat seinerzeit Millionen Türken, Millionen Italiener und Millionen Russen aufgenommen. Hatte Deutschland dafür türkisch-, italienisch- und russischsprechende Lehrer finden müssen? Nein. Ich könnte Ihnen aus eigener Erfahrung („von der Front“, um in Ihrem Jargon zu bleiben) berichten, wie deutschsprachige Lehrer mit Schülern zurecht kommen, die kein Wort deutsch verstehen.

      Der Spielraum der Regierung sieht so aus, dass die Regierung verfügbaren leeren Wohnraum nutzen kann, was gleichzeitig die Flüchtlinge auf dem Land verteilt. Die Regierung könnte aber auch neue Wohnsiedlungen bauen lassen. Sie kann wählen. Die Regierung kann die Flüchtlinge in die Wirtschaft integrieren. Oder sie in Aufnahmelagern isolieren. Die Regierung kann Sprachkurse anbieten. Oder auch nicht. Sie kann nicht mehr die ganz sanfte Tour bezüglich Flüchtlingskriminalität fahren. Aber sie kann sich entscheiden zwischen einer gemäßigten Härte und zwischen einer echt harten Gangart. Die Regierung kann die Flüchtlinge weiter aufsaugen. Oder die Grenzen schon morgen schließen. Ich sehe nicht, dass die Regierung in irgendeinem Punkt schon an der Wand steht. Überall ist Spielraum. Verwechseln Sie eine vorübergehende Hysterie in der Bevölkerung nicht mit einer Handlungsunfähigkeit der Regierung. Hysterien planmäßig erzeugen oder herabregulieren ist auch Teil des Spielraums der Regierung. Man kann die Bevölkerung weiter mit politischer Korrektheit nerven. Oder davon abrücken. Die offizielle Devise lautet „Herzlich willkommen!“, aber auch „Straftaten gehören bestraft!“ Damit hält sich die Regierung das gesamte Handlungsspektrum offen, von Unterdrückung der Polizeiarbeit bis hin zu geschlossenen Asyllagern. Sehr viel Raum, um auf äußere und innere politische Einflüsse und die Stimmung der Bevölkerung zu reagieren. Die Reaktionen sind auch schon da und ich habe auf einige davon aufmerksam gemacht.

      Dass es knapp wird, merken Sie daran, dass die Regierung keinen Spielraum mehr hat. Es ist keinesfalls ausgeschlossen, dass es noch knapp wird. Der Migrationsangriff auf die EU wurde nicht gestartet, um es der EU angenehm zu machen. Aber noch ist es nicht knapp. Wenn Sie sehen wollen, wie eine Regierung handelt, wenn ihr Spielraum echt klein geworden ist, schauen Sie auf die Türkei oder auf die Ukraine oder nach Saudi-Arabien.

      Und: Wo haben Sie Lobhudelei für die Regierung entdeckt?

      • Politicus sagt:

        Wohncontainer als Integrationsmittel? Na dann ist doch alles Gut………..Ihr Kommentar ist ebenso Nebulös gehalten wie ihr Artikel.

        Ich lasse das Thema aus zweierlei Gründen für mich offen, a, weil Sie meiner Meinung nach, nur seichte Behauptungen aufstellten und b, die Realität Sie eines besseren Belehren wird..

        Warten wir ein Jährchen ab.

        • Analitik sagt:

          „Warten wir ein Jährchen ab.“

          Guter Plan. Möchten Sie Ihre Prognose etwas konkretisieren, was in einem Jahr passiert sein wird?

      • Hans sagt:

        „Stecken Sie noch etwas mehr Recherche rein. Wie viele Wohnungen sind derzeit leer? Kleiner Tipp: Schauen Sie nicht nach München, sondern bevorzugt auf dem Land, da liegen sprichwörtlich ganze Dörfer brach.“

        Wo gibt es solche brachliegenden Dörfer? Man hat mir noch kein einziges nennen können.
        Bevölkerungsrückgang auf dem lande, ja. das liegt aber AUCH an einer Veränderung der Siedlungsstruktur, besonders im osten merkbar. Mehr Eigenheime, größere Wohneinheiten. Desweiteren: Die Eigentumsstruktur auf dem Lande ist eine andere. Kleinteiliger Privatbesitz, keine *shareholder*, die bedient werden müssen…

        Der Spielraum der *Regierung* ist geringer als gedacht. natürlich kann sie Zwangsmaßnahmen verordnen, das aber würde offensichtlich machen, dass man sich mit dieser Problematik massiv verhoben hat.

        • Politicus sagt:

          Hans,
          hinzu kommt, das ca. 350 000 neue Wohneinheiten für wegfallende Wohneinheiten (altersbedingt) benötigt werden. Hartz 4 hat mit seinem Regelwerk den Wohnungsmarkt zusätzlich unter Druck gesetzt. Hinzu kommt a, das ca 1 Million (offizielle Regierungszahl) Flüchtlinge Wohnraum, keine Container, benötigen, sofort und b, im Zuge der Familienzusammenführung noch geschätzt 2-3 Millionen Neuankömmlinge hinzukommen. Hierbei sind nur die Zahlen aus 2015 berücksichtigt. 2016 sieht ganz anders aus.

          Lehrer sind für die hiesige Bevölkerung schon knapp. Lehrer im Pensionsalter zu reaktivieren funktioniert bei der Menge nicht.

          Na ja, wie auch immer, ich mach mir keinen Kopf mehr um solche Analysen. Jeder versucht eine Leserschaft zu binden. So wird geliefert, was gelesen werden möchte. Die meisten Analysen können sowieso in die Tonne geworfen werden. Da sie nur aus einer Momentaufnahme heraus und aus einer Meinung heraus geschrieben werden.

        • Tja Hans, „Refuges Welcome“ läuft in Mitteldeutschland nur über den reedukationgeschädigten 4. bis 5. klassigen Westimport! Noch Fragen?

      • Hans sagt:

        noch etwas:
        „Man kann die Bevölkerung weiter mit politischer Korrektheit nerven. Oder davon abrücken. Die offizielle Devise lautet „Herzlich willkommen!“, aber auch „Straftaten gehören bestraft!“ Damit hält sich die Regierung das gesamte Handlungsspektrum offen, von Unterdrückung der Polizeiarbeit bis hin zu geschlossenen Asyllagern.“

        Das Problem ist, die Regierung braucht *erfüllungsgehilfen*, leute, die sich mit diesen -evtl. wechselnden Zielen- identifizieren. Und die finden die immer weniger. Die Refugees welcome- fraktion wird kleiner, die Pozilei hat 2 Mio Überstunden, die sonstigen Beamten -besonders die Frauen- werden immer illusionsloser.

        Es kann sein, wahrscheinlich weiss das die *Regierung* alles.
        Es kann sein, die *Regierung* nimmt dies hin, auch sehr wahrscheinlich. Wer sagt denn, dass es wirklich *regierungsziel* ist, die Zuzügler zu integrieren? Es reicht doch, mit Verweis auf die Flüchtlingskrise einen neuen Pool von Billigarbeitskräften zu kreieren. Und alle, die dafür nicht brauchbar oder willens sind, sind und bleiben eben der Trash der Gesellschaft, da unterscheiden wir gar nicht mehr zwischen Zuzüglern und Einheimischen.

        eine fraktionierte gesellschaft, so zerstückelt, dass sich keine echte Opposition gegen die *Regierung* bilden kann. So kleinteilig, dass sie mit geringen Kräften an evtl. Brennpunkten zerschlagen werden kann. Jeder gegen jeden. Somalisierung der Gesellschaft. ?????

        • Politicus sagt:

          Hans,
          hinzu kommt, das ca. 350 000 neue Wohneinheiten für wegfallende Wohneinheiten (altersbedingt) benötigt werden. Hartz 4 hat mit seinem Regelwerk den Wohnungsmarkt zusätzlich unter Druck gesetzt. Hinzu kommt a, das ca 1 Million (offizielle Regierungszahl) Flüchtlinge Wohnraum, keine Container, benötigen, sofort und b, im Zuge der Familienzusammenführung noch geschätzt 2-3 Millionen Neuankömmlinge hinzukommen. Hierbei sind nur die Zahlen aus 2015 berücksichtigt. 2016 sieht ganz anders aus.

          Lehrer sind für die hiesige Bevölkerung schon knapp. Lehrer im Pensionsalter zu reaktivieren funktioniert bei der Menge nicht.

          Merkel weis genau, was sie tut. Sie weis auch, welche Auswirkung ihr Thun hat.
          Gestern Morgen im DLF, interview mit einem syrischen Rebellen. Wer kam alles mit dem Flüchtlingsstrom in die BRD? ISIS Kämpfer, „gemäßigte“ Rebellen und man höre und staune, Assad treue Kämpfer. So und jetzt benötigen Sie ganz wenig Fantasie um sich auszumalen, was auf uns zurollt. Die wichtigen Elemente sind hier und wenn diese nicht gegen den BRD-Insassen vorgehen, ja dann haben die einen anderen Auftrag……..Go East!
          Ich habe den Verdacht, das so einige hier noch in Wolkenkuckucksheim leben. Nicht böse sein, aber das, was hier so geschrieben wird, ist reiner Wunschgedanken. Die ISIS ist noch lange nicht besiegt und der Westen knickt längst nicht gegen Russland ein.
          Übrigens, im April regnet es………….an welchen Tagen?
          Zu Merkel ein Eindruck, zu dem ich aktuell Michael Fuchs, stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion zitieren möchte.
          „Ich sehe niemand mit Durchsetzungskraft wie Merkel“
          Diese Feststellung finde ich bemerkenswert, denn mit Durchsetzungskraft ist doch Skrupellosigkeit gemeint. Die Frage, im Kontext, wer könnte Merkel ersetzen? Ist damit eindeutig geklärt. Es gibt keinen in der BRD der Merkel an Skrupellosigkeit das Wasser reichen könnte. Dazu Fuchs, Merkel mache nach wie vor einen sehr guten Job und habe die Sache „im Wesentlichen“ im Griff“.
          Das Wesentliche ist was hier zu beachten ist, das Wesentliche war, Die Flüchtlingswelle loszutreten und dabei gleichzeitig die Grenzkontrollen aufzuheben.
          Just in dem Moment, in dem das europäische Umfeld (Staaten z. B. Ungarn) Merkels Braten roch und richtig interpretierte, also Grenzen dicht, wird mit angeblichen Milliardenverlusten der Wirtschaft, bei Einführung von Grenzkontrollen (also kein Zoll und keine unterschiedliche Währung, sondern lediglich Passkontrolle) von deutscher Propagandaseite her Gedroht.
          Und Fuchs schließt einen Rücktritt Merkels aus. Selbst wenn sie wollte, die Merkel, wird ihr Dienstherr sie nicht lassen, denn für Merkel gibt es in der Skrupellosigkeit und unterwürfigkeit im Moment keinen Ersatz. Dies weis die Siegermacht bzw der „Eigentümer“ der BRD sehr genau. Nicht einmal Goldjunge zu Gutenberg kommt an Merkel heran. Warum?

          • Fetzenflug sagt:

            Go east!

            Das war ehrlich gesagt auch mein erster Gedanke, als ich mich verunfallt einmal als Frau durch das Männerheer am Wiener Westbahnhof gegen Ende August wühlen musste ! Wohlgemerkt, das Männerheer wurde zur Halle hin von einer Hundertschaft Polizisten abgeschirmt, eine skurrile Situation, die alles in allem nicht den medialen Bildern entsprach (sofern man nicht, wie ich, ungarische oder kroatische Medien damals konsumierte, denn da war die Relation m/w sehr deutlich).

            Seit der Ukraine weiß man, dass in Europa keine große Kriegsbereitschaft herrscht. Auch die westukrainischen Männer rannten scharenweise davon und versteckten sich in Polen oder Ungarn, wenn möglich. Verfolgt man die Kommentare in deutschsprachigen Medien, denken auch jetzt bereits viele an Auswandern.

            Dieser hohe Männerimport kann durchaus auch das mittel-/langfristige Ziel stillen, eine Heerschar gegen Osten zu schicken. Das einzige Gegenargument: braucht man das in Zeiten einer hochtechnologischen Kriegsführung überhaupt noch?

            • Analitik sagt:

              Meinen Sie, dass die jüngen Araber in die EU geholt werden, um aus ihnen eine Armee für einen Russland-Feldzug zu formen?

              • Fetzenflug sagt:

                Es könnte eine These sein.

                War jedenfalls mein erster Gedanke, als ich diese Heerschar physisch vor mir sah…

                Auch in der Ukraine hat man Söldnerheere formiert und bezahlt.

                Ich gehe auch von ganz anderen Zahlen aus, als jene, die publiziert sind, denn meinen Berechnungen nach kamen allein in 6 Wochen über Nickelsdorf gut eine halbe Million herein (die Zahlen wurden damals in http://www.bvz.at veröffentlicht und stammten von der LPD). Gleichzeitig aber auch von Süden – Italien etwa -, es gibt Belege, dass auch über Aachen). Ich schätze die Zahl in D auf gut 2 Mio. Wenn davon 80 % Männer sind … ?

                Eine gesunde Gesellschaft toleriert freiwillig keine dermaßen große Destablisierung des Gleichgewichts m/f.

                In Israel erschien gestern übrigens noch eine andere interessante Zahl ob all der „Verschwundenen“ (wobei insgesamt keine Zahl vertrauenswürdig, in deutschsprachigen Meiden ist mal von insgesamt 1,1 Mio, mal von 1,5 Mio die Rede – die wahrhaftige Zahl kennt entweder niemand oder sie wird verschleiert …):

                http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/206869

                Man weiß schließlich auch nicht, wieviele dieser Männer bereits kriegserfahren sind (dabei denke ich jetzt gar nicht an diese IS-Geschichte…).

                Ich habe allerdings keine militärische Ausbildung oder realen Einblick in eine mögliche Kriegsführung im 21. Jahrhundert.

                Ein weiterer Lesetipp aus Israel übrigens:
                http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/18265#.VqS_8VLl9d0

              • Analitik sagt:

                Hehe, die Israelis sind offensichtlich sauer auf Deutschland. Irgendwas läuft aus Israels Sicht nicht nach Plan.

                Die Theorie, dass die EU sich die Araber als zukünftige Armee ins Land holt, hat große Schwächen. Die Menschen aus dem Nahen Osten hassen den Westen viel mehr als Russland. Die Araber zu einer Armee zu formen kann mit derart hoher und vorhersehbarer Wahrscheinlichkeit nach hinten losgehen, dass es Grund genug ist, einen solchen Plan nicht zu verfolgen. Insbesondere wenn die eigene Bevölkerung mental und physisch nicht auf Krieg vorbereitet ist.

                Ein direkter Krieg gegen Russland ist eine miserable Option. Das wissen die Eliten.

              • Hans sagt:

                „Meinen Sie, dass die jüngen Araber in die EU geholt werden, um aus ihnen eine Armee für einen Russland-Feldzug zu formen?“

                Wie bereits angemerkt, diese Theorie hat schon große Schwächen.

                Aber lassen wir doch den Blick auf Deutschland ruhen: Die große Anzahl verschiedenster Gruppierungen, die hier bereits einwanderten, lassen jede Möglichkeit offen, D. und angrenzende Staaten zumindest zeitweilig absolut zu destabilisieren.

                ich könnte mir Szenarien vorstellen, wie leicht es wäre, unter bestimmten Gruppen Stimmungen gegen andere Gruppen zu erzeugen. Das muss noch nichtmal heissen *Flüchtlinge kontra Deutsche*, das könnte auch sein z. B. *Nordafrikaner vs. Syrer* o.a., indem man zum Beispiel ein *bewusstsein* dafür erzeugt, wie *ungerecht* es ist, dass die einen Asyl erhalten und die anderen nicht…

                Solche Stimmungen kann man anheizen und eskalieren, einige Vorfälle initieren, dann vllt. paar Container Waffen irgendwo hinstellen und ab geht die Luzi…

            • Tja Fetzenpflug, ich schaue halt nur nach Frauen! Noch Fragen?

          • Tja Politikus, A. MERKEL muß halt nur bis Sept. 2016 durchhalten! Noch Fragen?

        • Analitik sagt:

          Einen Beitrag weiter oben haben Sie behauptet, dass der Spielraum der Regierung geringer als gedacht ist. Und keine halbe Stunde später erklären Sie selbst (!) den großen Spielraum der Regierung. 🙂

          „Wer sagt denn, dass es wirklich *regierungsziel* ist, die Zuzügler zu integrieren? Es reicht doch, mit Verweis auf die Flüchtlingskrise einen neuen Pool von Billigarbeitskräften zu kreieren. Und alle, die dafür nicht brauchbar oder willens sind, sind und bleiben eben der Trash der Gesellschaft, da unterscheiden wir gar nicht mehr zwischen Zuzüglern und Einheimischen.“

          „eine fraktionierte gesellschaft, so zerstückelt, dass sich keine echte Opposition gegen die *Regierung* bilden kann. So kleinteilig, dass sie mit geringen Kräften an evtl. Brennpunkten zerschlagen werden kann.“

          Genau das ist großer Spielraum.

          Vielleicht verstehen wir den Begriff „Spielraum“ anders und reden aneinander vorbei.

          • Fetzenflug sagt:

            Leider kann ich oben nicht antworten.

            Wenn die Männerschar also kein Heer ist, wozu dient sie dann? Ich bringe eine so große Anzahl Männer intuitiv immer wieder nur mit kriegerischen Handlungen in Verbindung.

            Dann bliebe mir nur noch der logische Gedanke, dass sie einer Destabilisierung = Libanonisierung dienen, quasi als Auslöser für Unruhen, Scharmützel, kleine und größere Auseinandersetzungen.

            Auf jeden Fall komme ich nie zu einem positiven Schluß. Weder ökonomisch noch demographisch noch sonst irgend ein Grund würde mir plausibel erscheinen.

            Für Mitteleuropa ist hier überhaupt kein „Gewinn“ zu erkennen, nur Schaden.

            • Analitik sagt:

              Das haben Sie richtig erkannt. Diese Armee von Unruhestiftern wird nicht von Europa gewollt, sie wird von der Türkei nach Europa geschickt. Europa hat davon keinen Gewinn, Europa wird angegriffen.

              Für die EU steht kein Gewinn in Aussicht, sondern nur Schadensbegrenzung.

              • Fetzenflug sagt:

                Danke für diesen Austausch. Diese Seite ist bislang das Inspirierendste an Thesensammlungen, das ich gefunden habe…

                Wenn es nun ein Angriff auf Europa, warum drängt Merkel so sehr darauf, dass es eine gesamteuropäische Lösung geben muß? Sie leistet damit dann diesem Angriff Unterstützung, indem sie den Schaden auch noch ausdehnt.

                Dann wäre die Schadensbegrenzung zum Einen nur darin zu finden, dass vor allem „nur“ D und A zerstört werden, eventuell die EU zerbricht, bzw. vor allem D als Zugmaschine für die EU wegfällt (siehe der parallel gestartete Wirtschaftskrieg VW, Porsche, Siemens, FIFA…).

                Zum Anderen käme dann die „interne“ Schadensbegrenzung, die ich noch nicht sehe. Eher kommen noch ein paar Millionen dazu.

                Des Weiteren laufen ja mehrere Angriffe parallel, es stecken sichtlich die Finanzeliten mit drinnen (Soros und seine NGOs), die Interessen der USA. Die sehe ich v.a. darin, einen Konkurrenten zu schwächen oder auszugrenzen.

                Was wäre das Ziel der Türkei, außer Geldeinnahmen, das eigene Haus zu leeren, oder eine Machterweiterung via Islamisierung ?

                Und die Hauptfrage: Warum wehrt sich die EU nicht? Juncker ist mehr oder weniger verschwunden, die EU scheint praktisch mundtot. Militärisch wird nichts unternommen, man hätte sicherlich längstens Schiffe entsenden und dem Spuk ein Ende bereiten können.

                Mit welcher noch größeren Gefahr wird hier im Hintergrund erpresst?

              • Analitik sagt:

                „Wenn es nun ein Angriff auf Europa, warum drängt Merkel so sehr darauf, dass es eine gesamteuropäische Lösung geben muß? Sie leistet damit dann diesem Angriff Unterstützung, indem sie den Schaden auch noch ausdehnt. “

                Weil die EU als Ganzes den Angriff abwehren kann, die einzelnen Kleinstaaten innerhalb einer zerstrittenen EU aber nicht. Schon gar nicht die Balkanstaaten, die an vorderster Front stehen.

                Hätte Merkel den Willkommens-Flüchtlings-Staubsauger nicht eingeschaltet, wäre die EU bereits zerfallen. So lebt die EU noch. Man hat zumindest Zeit gewonnen. So rasant wie sich derzeit die Weltordnung neu formt, ist jedes Quartal Zeitgewinn Gold wert. Ich habe immer mehr den Eindruck, dass weltweit alle all-in gehen und darauf hoffen, nicht als erste einzubrechen. Wer länger durchhält, gewinnt.

                „Zum Anderen käme dann die „interne“ Schadensbegrenzung, die ich noch nicht sehe. Eher kommen noch ein paar Millionen dazu.“

                Das hat nachgeordnete Bedeutung im Vergleich zum ganz großen Spiel, das gerade ausgetragen wird. Speziell Deutschland sehe ich noch lange nicht an der Schmerzgrenze, was die Flüchtlingsfrage angeht. Da sind andere aber ganz anderer Meinung, wie Sie den Kommentaren entnehmen können. Die Lage in Österreich kann ich nicht beurteilen.

                „Was wäre das Ziel der Türkei, außer Geldeinnahmen, das eigene Haus zu leeren, oder eine Machterweiterung via Islamisierung ?“

                Ist das etwa wenig? 🙂 Vor allem wenn man bedenkt, dass die Türkei nicht viel mehr dafür tun muss, als die Flüchtlinge in Boote zu setzen (wofür sie die Flüchtlinge auch noch kräftig abkassiert) und gen Griechenland zu schicken.
                Nebenbei kämpft die Türkei gerade um ihr Überleben als Staat. Dabei schlägt sie wild und nicht sehr weise in verschiedene Richtungen aus. Wir durchleben eine chaotische Zeit.

                „Und die Hauptfrage: Warum wehrt sich die EU nicht? Juncker ist mehr oder weniger verschwunden, die EU scheint praktisch mundtot. Militärisch wird nichts unternommen, man hätte sicherlich längstens Schiffe entsenden und dem Spuk ein Ende bereiten können.

                Mit welcher noch größeren Gefahr wird hier im Hintergrund erpresst?“

                Sehr gute Frage. Antwort auf abstrakter Ebene: Die EU ist nicht als handelndes politisches Subjekt geschaffen worden, sondern als Verbund von handelnden Subjekten. Die EU ist ein Schild, kein Akteur. Und die Akteure, die unter dem Schild versammelt sind, sind so gegensätzlich in ihren Zielen, dass man sie gut gegeneinander ausspielen kann.

                Militärisch hat _die EU_ nichts. Nicht mal einen vernünftigen Grenzschutz hat man aufgebaut, obwohl ein Flüchtlingsproblem seit mindestens einem Jahrzehnt absehbar war.

                Und Juncker… nutzt die mediale Ablenkung, um Deals mit Russland auszuhandeln. Arbeitsteilung.

              • Tja Analitik, der akt. bereits angerichtete Schaden beläuft sich lt. SARAZIN (u.a. Einführung der Deutschen Mark, Bundesbanker vs. Berliner Finanzminister)bei 1,5 Billionen! Noch Fragen?

          • Fetzenflug sagt:

            Und noch ein PD:

            Dieser Gedanke ist mir leider vorhin entfallen.

            Wir haben eigentlich noch keine Klarheit über die tatsächliche ethnische Zusammensetzung dieser riesigen Masse an Zuwanderern. Es wird medial meistens als „Syrer“ verkauft, aber de facto scheint es sich nur zu 15-20 % um Syrer zu handeln, wenn überhaupt. Dann kommen noch Iraker (von diesen hört man öfter, siehe jüngst Finland, dass sie dem Ganzen den Rücken kehren und enttäuscht zurückfliegen) und jede Mengen Afghanen.

            Also nicht nur Menschen aus dem „Nahen Osten“, die den Westen hassen.

            Eher haben wir es dann doch mit einer riesigen Wanderung aus der Dritten Welt zu tun, eigentlich aus ca. fast 50 verschiedenen afrikanischen und asiatischen Regionen, über Marokko, Algerien, Ägypten, Somalia, Nigeria, Kenia, Mali, Eritrea, Georgien, Armenien, Iran, Bangladesh, Pakistan, Sri Lanka, Indien, Myanmar, Mongolei, ja sogar Kuba habe ich bereits entdeckt.

            Wir können es eigentlich nicht auf eine Immigration aus „dem Nahen Osten“ runterschrauben.

          • Hans sagt:

            @Analitik
            „Einen Beitrag weiter oben haben Sie behauptet, dass der Spielraum der Regierung geringer als gedacht ist. Und keine halbe Stunde später erklären Sie selbst (!) den großen Spielraum der Regierung. :)“

            Es ist kein Spielraum, wenn eine Entwicklung zwangsläufig ist. oder -zugegeben- scheint. Integration kann funktionieren, aber dafür sind die derzeitigen Voraussetzungen zu schlecht. Erstens die einwandernde Klientel, zweitens die schiere Masse. Drittens die vorhandenen Ressourcen.
            (bestimmte Dinge kann man nicht mit Geld zuschütten. Da braucht es reale Dinge, handfeste. Wohnungen, Lehrer, und, am wichtigsten *Integrationswillige*.)

            Es kann natürlich sein, dass die *regierung* tatsächlich im Merkelwahn ist, *Wir schaffen das*…. aber dann sind die maßgeblichen Mitglieder mindestens an Realitätsverlust erkrankt und ein Fall für die Psychatrie. Wohlmeinend könnte man eine Art selbstzerstörerischen Altruismus diagnostizieren.

            Da ich aber daran nicht glaube, auch weil da jede Menge Berater herumhüpfen, bleibt mir nur anzunehmen, dass man die absehbaren Folgen in Kauf nimmt, um sie, siehe oben, zu nutzen.

            Das definiere ich nicht als wirklichen Spielraum, der wäre gegeben, wenn man die Entwicklung umdrehen könnte.

            • Analitik sagt:

              „Das definiere ich nicht als wirklichen Spielraum, der wäre gegeben, wenn man die Entwicklung umdrehen könnte.“

              Da haben wir unser Missverständnis. So wie Sie Spielraum definieren, stimmt es, dass die Bundesregierung keinen Spielraum hat. Aber nach dieser Definition ist Spielraum ohnehin ein Fantasiekonstrukt, welches in der realen Politik nicht existiert. Nicht einmal die USA als Immer-noch-Welthegemon können Entwicklungen umdrehen.

              Spielraum nach meiner Definition bedeutet keinesfalls, dass man einen Fluss wieder den Berg hinaufpeitschen kann, von wo er herunter kommt. Es bedeutet, dass man die Flussrichtung nach unten variieren kann. Mehr ist in der Realität nicht drin. Weniger schon. Es gibt heutzutage so einige Regierungen, die den Fluss der Ereignisse nicht mehr (oder nur unbedeutend) lenken können, sondern nur noch in die vorgezeichnete Richtung treiben können. Das sehe ich in Deutschland noch nicht. Aber Ereignisse rückgängig machen geht natürlich nicht.

              • Thomas Roth sagt:

                @Analitik Das mit der Fließrichtungsänderung ist ein schönes Bild. Allerdings haben heute Informationen von dem Treffen in Davos den Eindruck erweckt, als wäre die Ära Merkel – und damit die ganze Flüchtlingsepisode – ganz kurz vor dem Abschluß. Das bedeutet für EU ein Reset auf 01/15. Was geschieht mit TTIP, der Ukr und Nahost?

              • Hans sagt:

                Sie sind ein Schlitzohr, Analitik!

                Mit Ihrer Wasser-den-Berg-hinauf-geht-nicht Analogie haben Sie mich mattgesetzt.

                Einen haken allerdings hat diese Analogie dennoch: Wieviel wir auch an der Fließrichtung und Geschwindigkeit rummachen, der Fluss wird das Tal füllen. Alternativlos, oder so.

                Schlitzorige Grüße vom Hans 😉

              • Analitik sagt:

                Danke, Hans, Ihre Einstellungen rechne ich Ihnen hoch an. 🙂

                Bezüglich des „alternativlos“ widerspreche ich Ihnen aber erneut. Der Fluss kann auf dem Weg ins Tal mein Dorf oder Ihr Dorf plattwalzen. Oder uns alle kontrolliert mit Wasser versorgen. Oder einen Staudamm füllen. Vielleicht wird der Fluss aber auch mit Giftstoffen verseucht, just nachdem er ein Dorf verlassen hat und kurz vor dem anderen. Vielleicht sprengen wohlmeinende Aktivisten den Staudamm, so dass wir beide ersaufen in der Flut. Vielleicht schließen wir uns aber auch zusammen bei der Bewachung des Staudamms.

                Viele viele Alternativen. 🙂

    • Tja Politikus: „Wenn Du denkst, Du denkst, dann denkst Du nur Du denkst“ war schon immer mein Lieblingsschlager! Noch Fragen?

  6. Politicus sagt:

    @ Fetzenflug

    Ich denke Sie haben schon den richtigen Gedankengang bezüglich Militär. Um maximale Zerstörung anzurichten, sind wohl keine Millionenheere mehr notwendig. Andererseits kann ohne Bodentruppen der Feind nicht besiegt werden. Somit bleibt konventionell alles beim Alten.

    @ Analitk

    zuerst einmal, ein großes Entschuldigung, für meine verbale Entgleisung „sie haben keine Ahnung“ . Hoffe doch, Sie nehmen an.

    Zu ihrer Frage bezüglich „stellen sie eine Prognose“.
    Nein, dazu bin ich nicht in der Lage und ich will ihnen das gerne deutlich machen am Thema Flüchtlinge.

    Es sind zu viele Wirkkräfte am Werk. Staaten, UN, UNHCR, Wirtschaft, Bildungsträger, Geschäftemacher usw. Jeder der Player hat ein eigenes Interesse am Spiel teilzunehmen. Das bedeutet, dass es eine ständige Veränderung, auch der Interessen, in diesem Spiel gibt. Türkei, erst drei Milliarden jetzt zehn. Grenzen zu grenzen auf, Merkel tut jetzt auf ahnungslos usw.

    Das Einzige, wo ich mir sicher bin, ist „wir schaffen das nicht im Sinne der Deutschen“

    Dazu gibt es ein ganz tolles Bild………….

    http://tracks.unhcr.org/2015/12/the-germans-welcoming-refugees-into-their-homes/

    Erkennen Sie die Botschaft, die Symbolik?

    • Analitik sagt:

      „Das Einzige, wo ich mir sicher bin, ist „wir schaffen das nicht im Sinne der Deutschen“ “

      Ich weiss nicht, was Sie damit meinen. Bedeutet es, dass die Deutschen 2015 alle sterben müssen? Oder dass Merkel abgedankt wird? Dass Deutschland in x Teile zerfällt? Dass die Kriminalität um 17,5 % steigt? Dass wir in jeder Stadt Bürgerwehren haben, die sich Kleinkriege mit Flüchtlingen liefern? Dass die Umfragewerte für Merkel von 50 auf 43 Prozentpunkte sinken? Dass Deutschland formal 51. US-Bundesstaat wird? Dass die Tagesschau mit arabischen Untertiteln unterlegt wird und die Preisschilder in den Supermärkten neben den deutschen Beschriftungen arabische dazubekommen?

      Ich will Sie nicht veräppeln. Der Interpretationsspielraum Ihrer Aussage ist gigantisch. Wenn Sie es konkreter machen, verstehen wir uns besser.

    • Peter sagt:

      Hallo Politicus,

      Mal diese Ihre Perspektive betreffend geantwortet:
      Das erste was ich dachte als ich mir vor einiger Zeit dieses Foto ein erstes mal sah, war die Außenansicht betreffend: Ein Päarchen, dazwischen erhöht der Gast, männlich und stark wirkend, im Gegensatz zum Partner der Frau, dem Gastgeber. Die Blicke. Eine Konstellation die ungut sein könnte. Das mit dem Hintergrund meines Wissens, dass es Frauen für sich selbst heutzutage schwer haben und machen, den „richtigen“ Mann zu finden, da er männlich (hier reagieren sie instinktiv) und verlässlich (dh. Versorgerqualitäten für eine gemeinsame Zukunft habend) sein soll. Ich will das jetzt nicht weiter ausführen, denn es gibt ja auch eine erste Antwort, aus welchem Grund der Gastgeber auf dem Sessel sitzt und der Gast eben nicht mit auf dem Sofa.. Dennoch denke ich, dass dieses Element (sich einfach männlich fühlen zu dürfen, wie auch so aussehen zu wollen, ohne sich dafür schuldig fühlen zu müssen), mit diesem „Flüchtlingskontakten“ im europäischen Raum wieder mehr bewusst und auch eingesetzt wird, wobei auch ein „kriegerisches Auftreten“ eine Rolle spielt. Darüber hinaus habe ich allerdings keine weiteren Sorgen: One-Night-Stands und Lebensplanung sind zwei vollkommen verschiedene paar Schuhe. Zudem kommt es auch auf das Selbstbewusstsein an. Wenn also ein Gastgeber sich in eine solche Situation begibt, nur unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, dann kann er von diesem männlichen Kontrast auch ziemlich profitieren. Oder wie haben Sie das gemeint?

      • Politicus sagt:

        @ Peter

        So interpretiere ich das Bild nicht.

        Denken Sie einmal an die Partei „die Grünen“ und deren Hass auf Deutsche. Klingelts?

        • Peter sagt:

          @Politicus
          Ja, keine Frage. Die oder einige Konzepte dahinter (die Atlantiker und die Grünen, siehe Soros, siehe Barnett, siehe NGO’s mit Aufträgen, hier UNHCR) sind mir bekannt.

          • Fetzenflug sagt:

            Nu ja…

            Aus der Perspektive einer Frau und Film/Bildwissenschafterin (wobei Frau = ich bitte nicht persönlich nehmen, wäre alles nicht meins (:-…):

            Das Bild zeigt ein Dreieck. Soweit mir bekannt, ist das Dreieck ein Freimaurersymbol. Allerdings übersteigt mich das gerade, weil ich mich mit dem Freimaurertum noch nicht genug beschäftig habe.

            Ich lasse es mal als Denkanregung so stehen, weil die Zahl Drei und das Dreieck sehr viel Symbolik impliziert und ich jetzt nicht die Zeit habe, das alles durchzuüberlegen und niederzuschreiben.

            Aber: Interessant ist, dass die beiden Deutschen rechts und links plaziert, der „große starke dunkle Mann“ eher überlegen in der Mitte drohnt. Er ist sogar überhöht.

            Alle halten Blickkontakt mit dem Kameraauge, aber 1:1 in die Kamera blickt „der Fremde“. Er ist im Mittelpunkt. Er ist sogar schon mehr als „nur“ Gast, denn er ist intim (Socke, Sofa).

            Die Dame wirkt possierlich, reizend, keck.
            Der deutsche Mann hingegen ist „ein Jüngling“. Physisch scheint er „dem Fremden“ unterlegen.

            • Politicus sagt:

              @ Fetzenflug

              ganz bei ihnen, bzw. das ist auch meine Betrachtungsweise.

              Der Reproduktionsfaule deutsche Mann wird durch einen maskulinen Rammler ersetzt.

              Im Kontext hierzu die Diskussion über den Wirtschaftsraum Deutschland und seiner demographischen Entwicklung. Oder, ab welcher „Personaldecke“ wird Deutschalnd Wirtschaftlich, Absatzmarkt, uninteressant?

              • Hans sagt:

                „Der Reproduktionsfaule deutsche Mann wird durch einen maskulinen Rammler ersetzt.“

                Kenne Ihr Frauenbild zwar nicht, aber ich sags mal so: Es gehören zwei dazu.

                Im Übrigen ist eben das unausgewogene Geschlechterverhältnis der derzeitigen Einwanderer dasjenige Argument, warum Deutschland auch in *demographischer Hinsicht* kaum profitieren wird.

              • Fetzenflug sagt:

                @Politicus

                Ich sag es mal so: ich bin 62er, Akademikerin, wollte immer mein eigenes Geld verdienen ob schlechtem Bild der Eltern (die wiederum WKII-Kriegskinder und meines Erachtens komplett traumatisiert, aber das hat niemanden interessiert bzw. war gesellschaftlich tabuisiert), ledig aber in Partnerschaft, sehr weit gereist, mehrsprachig, viel im Ausland gelebt.

                Als ich dem Männerheer im August 2015 begegnete am Wiener Westbahnhof, fiel bei mir automatisch so etwas wie eine komplett archaische Klappe runter. In medias res ging ich in Schutzstellung, fühlte mich bedroht und zu einem Objekt der Begierde gemacht. Und das war sehr lange, bevor mir überhaupt jemand Glauben schenken wollte, wovon ich da rede.

                Ich mag zwar generell schneller als eine Mehrheit sein, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass mitteleuropäischen Frauen auf diese „maskulinen Rammler“, wie Sie das nennen, jemals Bock haben werden.

                Das Kalkül dahinter kann nur sein, dass man diese implizite Gewalt intendiert.

                Es ist auffällig, dass sehr viele Flüchtlingslager explizit in der Nähe von Schulen errichtet werden. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, hier ein sehr perverses Vorhaben zu erahnen, das mich wiederum an all die Thesen a la Thomas Barnett erinnern.

                Ein höchst übles, geplantes Menschenexperiment?

            • Tja Fetzenpflug, das einzige was nicht wackelt ist der dreibeinige Tisch, also für wie blöd halten Sie die und drum gebe ich Ihnen mal den schlichten Hinweis auf die Doppik! Noch Fragen?

      • Tja Peter, diesbzgl. war das Reedukatui0nsprogramm im Wessiland entschieden zu erfolgreich! Noch Fragen?

  7. Fetzenflug sagt:

    @Analitik

    Nochmals Dank für diese ganze Diskussion hier, ich finde das sehr fruchtbar. Ich bin froh, dass ich Deinen Blog gefunden habe.

    „Weil die EU als Ganzes den Angriff abwehren kann, die einzelnen Kleinstaaten innerhalb einer zerstrittenen EU aber nicht. Schon gar nicht die Balkanstaaten, die an vorderster Front stehen.“
    Das leuchtet mir ein.
    Ich denke seit Monaten: entweder sind diese Merkel und ihr Wuffi Feigmann verrückt, oder sie wissen etwas, was wir nicht wissen, und werden erpresst.
    Kurios ist, dass diese Leute alle, Merkel, Gauck, Feigmann, Fischer und Von der Leier beim Bilderberger-Happening waren. Kurios aus österreichischer Perspektive: der Hg. von krone.at, an sich eine Art Bild, ist seit Sept. 2015 mit Family in NY.
    Für ganz so blöde kann ich dann Merkel nicht halten. Sie betreibt also eine verschüsselte Politik nun.
    Aber: Lebt die EU wirklich noch? Es bildet sich klar eine Front HU, SL, Tschechien, Polen. Die haben sichtlich mehr und andere Infos? Ihre Aussagen waren und sind von Orban bis Zeman von Anfang an sehr klar. Auch die Bilder in den Medien waren es, ich habe ab September dann echt viel gespeichert.
    F ist stumm, eigentlich seit Paris erledigt, Belgien seit ewig, Italien stumm. Die Skandinavier schotten sich ab, GR ist kaputt. Von welcher EU reden wir eigentlich noch?
    Ich lebe momentan mehr in Spanien als in Wien. Dort war mir aufgefallen, dass Anfang Oktober am Palacio de Cibeles, emblematisches Gebäude, auch so eine riesige Banderole „Welcome“ hing, die Uni war zugepflastert. Im November war der ganze Krempel weg. Die Medien berichten entweder nur Tränendrüse oder nicht. Nur Köln etc. war nicht mehr zu verbergen. Aber in Westeuropa weiß die Bevölkerung nicht, was in Zentraleuropa abgeht. Bin ich Spanien, lebe ich ein „normales“ Leben, mit „normalen“ Migranten. Meinen Freunden dort zu vermitteln, dass unsere „jetzigen Migranten“ keine „normalen“ Migranten, sondern auffällige „fakefugees“ sind, bringt Freundschaften ins Wanken.
    Das sind aber Details.
    Ich finde es interessant, dass Du D nicht ausgereizt fühlst, denn was ich so lese, ist die Bevölkerung kurz vor dem Durchdrehen.
    Ich bin an sich aus Wien, bzw. ist mein Wohnsitz nun zum Glück etwas außerhalb. Hier in Ö erlebe ich die Lage am Kochen. Ich bin 1962 Jg., aber ich habe so etwas noch nie erlebt. Dazu müsste ich länger ausführen. Aber das sind Details nun.
    Die Dichotomie lautet: Auswandern oder Bürgerwehr.

    • Analitik sagt:

      “ bringt Freundschaften ins Wanken“

      yurasumy hat den hybriden Krieg mal gut erklärt: Es gibt keine klare Frontlinie zwischen Staaten wie in einem konventionellen Krieg. Die Frontlinie verläuft quer durch jede Gesellschaft, durch Familien, durch Freundeskreise. Gekämpft wird nicht um geographisches Territorium, sondern um psychisches.

      Das furchtbare ist, dass wir alle mittendrin sind im Krieg und sich niemand entziehen kann. Egal welche Meinung man sich bildet – oder sich einredet, keine politische Stellung zu beziehen – man ist im Krieg und auf irgendeiner Seite der Front gelandet.

      „Dazu müsste ich länger ausführen.“

      Ich bitte darum.

      • Fetzenflug sagt:

        Ich habe nur noch 10 Minuten Internet. ABer ich werde mich mit dem zuletzt angesprochenen Thema wohl morgen dann melden und mir die Aussagen gut überlegen.

        Es ist ein sehr diffiziles Thema, das mir seit August auffällt.

        Zuerst fiel ich unververeitet rein.

        Seither blocke ich selbst sehr vieles ab. Ich ertrage selbst keine Freunde mehr, die NICHT begreifen, dass wir hier im Krieg, angeriffen, bedroht. Ich ertrage keine Menschen mehr, so lieb ich sie mal hatte, die jetzt verblendet.

        Morgen versuche ich, dazu eine tiefere Analyse zu schicken.

        Danke.

      • Hans sagt:

        „Gekämpft wird nicht um geographisches Territorium, sondern um psychisches.“

        Das dürfte nur vordergründig so scheinen. Letztlich geht es wohl um handfestere Dinge, eben um Ressourcen und auch Territorien.
        Das liegt nach m. M. im *Neoliberalismus* begründet. Sein (anscheinendes) Wesen: grenzenlose Freiheiten durchsetzen.

        Diese gelten in ihrer postulierten Absolutheit aber lediglich für Großfirmen und deren Inhaber. Die im Rahmen dieser propagierten absoluten Freiheit geschaffenen Regularien dienen letztlich ausschließlich dazu, alle Gemeinfreiheiten abzuschaffen, alle Lebensbereiche und alles Lebensnotwendige für die Masse der Bürger zu kommerzionalisieren und sich deren Ressourcen absolut und allumfassend anzueigenen und evtl. entstehende Konkurrenz von vorn herein zu verhindern. Damit ist marktwirtschaftliche Konkurrenz gemeint, aber AUCH eine Konkurrenz von Ideen, mtw. Ideologien.

        Bei näherer Betrachtung schrumpft die Freiheit für den Einzelnen exorbitant, ist nahezu nicht mehr existent. Als drastisches Beispiel nehme ich zur Veranschaulichung dazu oft die Satzungen der Entsorgungsfirmen, die letztlich festschreiben, dass ich meine Scheisse, sobald sie meinen Darm verlassen hat, ihnen für mich kostenpflichtig überlassen muss.

        Wir sind doch mitlerweile in einer Situation, wo *Licht und Luft* besteuert wird und bezahlt werden muss. Noch nicht umfassend, aber das kommt näher und näher.

        Die entstehende Gesellschaft wird eine modern- feudalistische sein. Mit dem Unterschied zu früheren Feudalismusformen, dass der Feudalherr anonym und damit unfassbar bleibt.

    • Tja Fetzenpflug, Polen hatte 68 viele Züge bereitgestellt, in der T. vs. S. Republik war die SU vor Ort und in Ungarn haben wieder mal die tapferen Magyaren aufgeräumt! Noch Fragen?

  8. Fetzenflug sagt:

    Es kocht bereits.
    Hier ein am 15.01. erfolgtes Interview mit einem Wiener Arzt, der seinen Kassenvertrag verliert, weil er sich weigert, Asylanten zu behandeln. Sehr interessant zu hören, was da bereits in einem MSM alles gesagt werden darf:

    https://www.youtube.com/watch?v=dC7n3AmFXvc&feature=youtu.be

    (Amüsant für euch Deutsche wahrscheinlich die sprachliche Färbung :-)…)

    • Analitik sagt:

      Ja, es ist Zeit, öffentlich Dampf abzulassen. Auch das passiert gesteuert.

      Cool martialische Musik im Hintergrund, treibt den Puls hoch.

  9. Politicus sagt:

    @ Fetzenflug

    „aber ich kann mir nicht vorstellen, dass mitteleuropäischen Frauen auf diese „maskulinen Rammler“, wie Sie das nennen, jemals Bock haben werden.“

    Das möchte ich auch nicht behaupten. Ich bezog mich nur auf das Bild und dessen Botschaft und ich denke, Sie haben mit ihrem Gespür, die Absicht richtig verstanden.

    Zu ihren Auffälligen Punkt kommt noch ein gravierender hinzu. Man hat die Grenzen unkontrolliert geöffnet. Also mit voller Absicht und vorsätzlich alles hereingelassen, was herein wollte. Die Bevölkerung wurde vor vollendeten Tatsachen gestellt. Also nicht gefragt. Die Exekutivkräfte wurden zum Schweigen gezwungen. In Salamitaktik wird erklärt dass Terroristen mit dem Flüchtlingsstrom infiltriert sind und „neue gefechtsartige Möglichkeiten“ für die Terroristen im Herzen Europas vorhanden sind.

    Das ist ein weiterer Angriff der Faschisten auf Europa. Diesmal will man noch härter zuschlagen als im WK II. Die Russen machen nicht mit, also muss ein anderer Weg beschritten werden. Es ist doch auffällig, das just in dem Moment, als 2014 die Russen. über den ukrainischen Regierungssturz, sich nicht in einen Krieg gegen die NATO hineinziehen lies, die Flüchtlingswelle losgetreten wurde.

    So ganz nebenbei, das die Syrer, um die es ja angeblich geht, kein Anrecht auf Asyl haben sollte doch jedem klar sein. Ich habe heute so einen Titel für Syrer gelesen, da steht von Kriegsflüchtlingen nichts drin.

    „Auch das passiert gesteuert.“

    Eine Frage dazu in die Runde, was passiert nicht gesteuert. Darum geht es doch gar nicht. Das ist ein Totschlagargument!

  10. Thomas Roth sagt:

    „maskuliner Rammler“ …. wer soll das gleich sein? Welche Altersgruppe? Herkunftsland Syrien? Oder Afghanistan? Oder Irak? Wer unterstellt denn den europäischen Frauen, diesen Typ Mann zu bevorzugen? Diese jungen Männer haben bis heute nicht gelernt, wie man mit erwachsenen/heranwachsenden Frauen überhaupt umgeht. Die werden schon beim Anblick einer Umkleide im Schwimmbad so hypersexualisiert, dass ihnen auch eine Puppe Doll recht wäre. Und wenn gar keiner mitspielt dann scheißen sie ins Nichtschwimmerbecken. Und auf solche Männlein soll eine europäische Frau abfahren? Lächerlich.

    • Tja Thomas Roth, vor der Menstruation stehen Frauen (nicht Gender) auf „Kantige“, den Rest der Zeit auf „Softies“, bzgl. Fetzenpflugs Dreibein greift der Repulsor: In ehemals regulären Zeiten – kann er für uns sorgen vs. in den auf uns zukommenden Zeiten – kann er mich beschützen! Noch Fragen?

  11. Politicus sagt:

    „Auf die Frage, wie Europa mit dieser Gefahr leben solle, verwies de Maizière auf die Notwendigkeit von harten Gesetzen. Die Bundesregierung habe schon einiges in dieser Richtung unternommen:

    „Das Ausreisen der Islamisten in die Kriegsregionen wurde unter Strafe gestellt“

    Aha, wie wäre es mit ausreisen JA, einreisen NEIN

    „Menschen würden häufig daran gehindert, sich an dem Terror zu beteiligen“

    Die betonung liegt auf HÄUFIG, hat uns also der Herr Innenminister mit seinen Lakaien (Schnittlauch, außen grün innen hohl)insgesamt belogen? Wie niedrträchtig dafür auch noch Geld vom Steuerzahler zu verlangen.

    „Derzeit gebe es in Deutschland Verhaftungen und Ermittlungsverfahren wie nie zuvor.“

    Bitte, WER und weswegen?

    Zitat aus Sputnik

  12. Nur mal zur Info sagt:

    Politicus: Sie sind der Obertroll!

  13. Nur mal zur Info sagt:

    Der Kommentarbereich ist ein Zoo für bezahlte Trolle!