Merkel

Viele Deutsche zerbrechen sich über Merkel den Kopf und fragen sich, was man von ihr halten soll. Sie ist konturlos, charakterlos, amorph. Sie kann für die Verlängerung der Atomenergie eintreten und einen Tag später den Ausstieg beschließen. Sie kann reden ohne das geringste zu sagen. Sie ist „Teflon“-Merkel. So nennt man sie, weil an ihr alle Kritik und alle Krisen abperlen, wie Öl an einer Teflon-Pfanne. Ihre Teflon-Eigenschaft ist die Folge ihrer Konturlosigkeit. „Sie schwebt über den Dingen“, wie Volker Pispers zutreffend anmerkt. Die letzte Wahl hat sie ganz ohne Programm gewonnen. Es wurden einfach überall Bilder von ihr aufgehängt, das war das CDU-„Programm“. Merkel selbst ist das Programm. Sie ist unsere „Mutti“, deswegen wird sie gewählt. Das diffuse, unerklärliche Gefühl, dass sie sich um uns kümmern wird, spült ihr die Wähler zu. Wie eine echte Mutter belastet sie uns Kinder nicht mit den Sorgen der Erwachsenen. Sie sichert uns zu, dass alles gut wird, dass sie dafür sorgen wird, dass alles gut wird. Genau das brauchen unsere infantilen Seelen, deshalb wählen wir Merkel.

Wer versucht, Merkel rational zu verstehen, findet sich oft orientierungslos zurück. Aber die Frage nach ihrer Ausrichtung und ihren Zielen wurde gestellt und die Frage verlangt nach einer Antwort. Einfache Antworten bieten sich an. Merkel ist eine Agentin Obamas oder eine Agentin der Zionisten. Es wird ihr sehr häufig unterstellt, eine willenlose Marionette zu sein. Das liegt vielleicht daran, dass Merkel in der Öffentlichkeit so konturlos ist, dass man annimmt, sie wäre es auch abseits der Öffentlichkeit. Andere Merkel-Nichtversteher behaupten, sie wäre ein Psychopat und hätte einzig im Sinn, Deutschland zu zerstören. Es wäre lustig, wenn die Leute es nicht ernst meinen würden.

Merkel ist ein knallharter Machtmensch und keine willenlose Marionette. Stöbern Sie in den Archiven und suchen Sie nach schwergewichtigen Politikern der CDU der letzten 20 Jahre. Listen Sie alle auf. Wer ist von ihnen heute noch da? Niemand. Bei Kohl und Merz angefangen, weiter über Koch, Stoiber, Öttinger und viele andere mehr (bis in die CSU hinein). Merkel hat sie alle abgesägt. Alle, die nicht fügsam waren und auch nur andeutungsweise populäre Politiker wurden. Selbst Ole von Beust, der wirklich nicht mehr als schwach angedeutete Popularität hatte, musste dran glauben. Manche der ehemaligen CDU-Granden schmoren bis heute in EU-Ämtern den Merkelschen Gulags, weit entfernt von der Berliner Schaltzentrale. Und dabei immer noch nützlich für Merkel. In den Gulags ist die kriminelle Auslese versammelt, mit eigenen Netzwerken und Hierarchien. Da ist es nicht schlecht, eigene Leute mittendrin auf hohen Posten zu haben.

Die SPD ist ebenfalls zu Merkels Schoßhündchen degradiert. Merkel duldet keine Starken neben sich. In Deutschland hat sie parteiübergreifend jeden abgeschossen, der auch nur Ansätze von politischer Stärke hatte und dabei auch nur ansatzweise als Bedrohung für Merkel wahrgenommen wurde. Schäuble und Seehofer durften bleiben, weil sie loyal sind. Aber der Seehofer! Ja, der Seehofer. Wer erinnert sich noch an die Nachrichtenlage von vor wenigen Monaten, als Seehofer wie verrückt gegen Merkels Flüchtlingspolitik polterte und Obergrenzen forderte? Wer erinnert sich noch an die Prognosen, dass Seehofer, der große unabhängige Kämpfer, Merkel abschießen würde, wenn sie nicht vor ihm einknickt? Meine Einschätzung damals war, dass es ein abgesprochenes Theater ist, bei dem Seehofer die Rolle des Dampfablassers zukommt. Nach dem Dampfablassen herrschte wieder große Einigkeit in der Regierungskoalition, welch Wunder. Jetzt setzt Seehofer in seiner Rolle als Dampfablasser wieder an und wieder erheben sich die Stimmen, dass er nun, endlich, die böse Merkel vom Thron stoßen wird. Er ist eben ein guter Schauspieler. Von Merkels Gnaden.

In der EU macht Merkel es nicht anders als in Deutschland. Sie gibt sich als fürsorgliche Mutti, regiert in der EU aber mit genauso harter Hand. Fragen Sie in den EU-Ländern informell nach, wo die echte EU-Hauptstadt ist und man wird Ihnen Berlin nennen und nicht Brüssel. Die Deutschen lieben das. Es flattern die Schmetterlinge in den deutschen Bäuchen, wenn über die deutsche Machtpolitik in der EU geredet wird. Selbst wenn die Deutschen diese Machtpolitik im Gespräch kritisieren – an der Haltung und dem Gesichtsausdruck und zwischen den Zeilen quillt der Stolz bei vielen nur so über. Man darf diesen Stolz auf die deutsche Größe und Macht nicht offen zeigen. Es ist sogar verboten, ihn zu fühlen. Na und? Politische Korrektheit ist ein Schwächling gegenüber der Macht des Unbewussten. Merkel hat fast die gesamte EU auf die Knie vor Deutschland gestellt. Unsere Mutti!

Das ist alles über das „wie“ von Merkel. Wie stellt sie sich nach außen dar, mit welchen Methoden geht sie im Inneren der Politik vor. Schwieriger ist die Frage nach dem wohin. Wohin will Merkel? Wohin will sie Deutschland und die EU führen? Was treibt sie an?

Die einfache Antwort, dass Merkel als Agentin von USA/Zionisten/Erdogan Deutschland in den Niedergang führen will, ist Mumpitz. Achten Sie immer auf die entscheidenden geopolitischen Taten und vergessen Sie die gegenseitigen offiziellen Freundschaftsbekundungen. Die USA wollen, dass die EU TTIP unterschreibt. 2014 hätte es so weit sein sollen. TTIP ist eine der beiden großen Säulen von Obamas strategischer außenpolitischer Hinterlassenschaft. Besser gesagt, TTIP soll es noch werden. Denn Merkel weigert sich. Vermutlich, weil sie eine US-Agentin ist. Die USA haben der EU befohlen, die Beziehungen zu Russland zu kappen. Dafür haben die USA die Ukraine in Krieg und Chaos gestürzt und als das nicht reichte, auch noch ein Passagierflugzeug über der Ukraine abgeschossen, um die russophobe Hysterie auf die Spitze zu treiben und der EU keinen diplomatischen Spielraum zu geben. Merkel hat die Beziehungen zu Russland nicht abgebrochen. Ganz im Gegenteil, die Beziehungen normalisieren sich wieder. Deutsche Unternehmen investieren wieder in Russland. Mitten in der Ukraine-Krise haben Deutschland und Russland zusammen mit anderen EU-Ländern Nord Stream 2 auf den Weg gebracht, ein weiteres geopolitisches Schlüsselprojekt. Die USA haben das verboten. Im Versuch, die wirtschaftlichen Bande zwischen Russland und EU zu zerschneiden, haben die USA die Ukraine als Gastransitland verseucht und die Alternative South Stream blockiert. Als Ersatz soll die EU teures Flüssiggas aus USA und Katar einkaufen. Das war der Befehl. Er wurde so laut gebrüllt, dass er durch die Massenmedien bei jedem Bürger ankam. Merkel, die gehorsame Agentin, hat es trotzdem überhört. Weil Merkel sich geweigert hat, die wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen zu Russland zu kappen, wird jetzt Deutschland direkt angegriffen. Das hätte nicht sein müssen. Wenn Merkel eine US-Agentin wäre, hätten wir kein Nord Stream 2, keine diplomatischen Beziehungen zu Russland und wir hätten stattdessen TTIP. Der Tod des deutschen Wohl- und Mittelstandes würde sich in diesem Fall in atemberaubendem Tempo abspielen. Die USA würden keine Terroristen in der EU in die Luft jagen. Wozu auch? Mit TTIP hätten sie uns der nationalen Souveränität beraubt und würden uns wie Sklaven benutzen.

„Wir sind doch schon Sklaven!“, rufen viele. Es gibt einen großen Unterschied zwischen Sklaven und Vasallen. Beide befolgen Befehle, ja. Aber der Sklave bekommt dafür nichts und er hat kein Recht zu widersprechen. Der Vasall bekommt für seine Treue einen Anteil an der Beute und darf auch Einwände erheben. Deutschland ist ein Vasall der USA. Deutschland ist nicht frei, aber Deutschland ist kein Sklave. Deutschland beutet Sklaven aus und solange es das in Abstimmung mit dem Herren tut, klopft der Herr auf die deutsche Schulter, streicht den Zehnt ein und alle sind zufrieden. Bis auf die Sklaven, die wir ausbeuten.

Hat Merkel ein Problem damit, das so weiter laufen zu lassen? Ist sie nicht eine überzeugte Transatlantikerin? Mag sein, dass sie gern weiter im Ärmel der USA bleiben möchte. Und gewiss hat sie kein Problem damit, als Vasall Sklaven auszubeuten, den Zehnt an den Herren zu entrichten und es sich ansonsten gut gehen zu lassen. Mit „sich“ ist die Elite gemeint, die hinter Merkel steht. Es sollte jedem klar sein, dass kein Politiker einfach so und ganz für sich da steht. Jeder Politiker, der es zu etwas geschafft hat, vertritt einen Elitenkreis. Im Idealfall schafft es der Politiker, eine Art Schiedsrichter konkurrierender großer Elitenkreise zu werden. Aber auch in diesem Fall ist der Politiker nicht unabhängig von elitären Interessen, sondern muss zusehen, dass er bestmögliche Kompromisse zwischen konkurrierenden elitären Interessen findet. Im Klartext heißt es, dass der Politiker dann jedem Kreis so weit bei der Erfüllung der Interessen hilft, dass alle damit leben können. Der Elitenkreis hinter Merkel ist die deutsche Wirtschaft. Merkel hat Schröders Agenda weitergeführt, explizit mit der Zielsetzung, konkurrenzfähig zu China zu bleiben. Dafür wurden in Deutschland prekäre Arbeitsverhältnisse eingeführt. Festanstellungen wurden durch miserabel bezahlte Zeitarbeit flächendeckend ersetzt. Das ist schlecht für die normalen Menschen, aber gut für die Wirtschaft. Die erzielt prächtige Gewinne, während die Löhne beschnitten werden und der Mittelstand erodiert.

Die Agenda 2010 hat folgenden Zweck. Mit der Einführung des Euro wurden die nationalen Märkte in den EU-Staaten endgültig zu einem großen Markt zusammengefasst. Die Kürzung der Löhne in Deutschland hat die deutsche Produktion derart konkurrenzlos im EU-Raum werden lassen, dass die deutsche Wirtschaft den EU-Raum erobert und die ausländische EU-Konkurrenz erdrückt hat. Die EU-Staaten haben keine Möglichkeit, sich dagegen zu wehren. Sie dürfen keine Schutzzölle einführen und sie haben keine eigene Währung, die sie abwerten könnten, um die eigene Wirtschaft zu schützen. Die EU-Verträge liefern die EU-Staaten an die deutsche Wirtschaft aus. In Deutschland ist man stolz darauf, dass die deutsche Wirtschaft sich in der seit bald einem Jahrzehnt andauernden Krise gut gehalten hat. Weil wir Deutschen so fleißig und sparsam und effizient sind. Nicht wie die faulen Südeuropäer. Das ist Quatsch. Die deutsche Wirtschaft hat sich auf Kosten der anderen EU-Wirtschaften gehalten. Deutschland hat es geschafft, den wirtschaftlichen Einbruch der EU komplett auf die anderen EU-Staaten zu verteilen. Unsere Wirtschaft steht noch, weil wir die Wirtschaften unserer Partner umso stärker haben bluten lassen. Dafür wird Deutschland nicht gerade geliebt in der EU. Dafür liebt Deutschland selbst die EU so sehr. Merkel labert von Solidarität, aber blutet die EU für deutsche Wirtschaftsinteressen gnadenlos aus. Dafür hat Merkel besten Rückhalt von deutschen Wirtschaftseliten.

Jetzt, wo die EU ausgeblutet ist, hat Deutschland Pläne, sie zu formatieren. Die unnütz gewordenen Teile sollen abgeschnitten werden. Der verbleibende Kern soll zentralisiert werden. Unter deutscher Führung, versteht sich. Denn alle anderen sind inzwischen so schwach und so am taumeln, dass sie keine Kraft zum Protest haben, geschweige denn zum eigenen Führungsanspruch. Die Aussicht, Vasall Deutschlands zu werden, ist im Moment für viele EU-Staaten die beste Aussicht am Horizont. Alternativ droht Sklaverei.

Die deutschen Pläne zur Transformation der EU benötigen Zeit. Die Flüchtlingskrise durchkreuzte diese Pläne. Über eine Million junger männlicher Flüchtlinge überfluteten auf Erdogans Befehl den Balkan, wo die paramilitärischen Trainingscamps mit offenen Türen warteten. Erdogans Angriff auf den Balkan durchkreuzte Merkels Pläne. Die Gespräche vom baldigen Zerfall der EU unter dem Druck der Flüchtlingskrise schwappten von den EU-Balkanstaaten bis in die höchsten EU-Gremien über. Dabei muss doch Merkel entscheiden, wer, wann und unter welchen Bedingungen aus der EU ausscheidet. Damit alles nach Plan läuft, darf die EU nicht zum falschen Zeitpunkt und mit einem falschen Anlass zusammenbrechen. Die Verhinderung eines vorzeitigen EU-Zerfalls ist der einzige Grund dafür, dass Merkel den Flüchtlingsstaubsauger eingeschaltet hat. Deutschland hat eine Million Flüchtlinge vom Balkan zu sich gezogen und damit die Situation auf dem Balkan stabilisiert. Merkels Gerede von humanitären Gründen ist pures Gelaber für die Zombies. Moral hat keinen Platz in Merkels Politik. Nur Machtinteressen. Die Flüchtlingsstaubsauger ist ein Verteidigungsakt. Das war so nicht eingeplant. Merkel hat damit den Einsturz ihrer großen Pläne verhindert, aber jetzt hat sie ein Problem mehr, um das sie sich kümmern muss. Im Volk brodelt es und die USA sind schon dazu übergegangen, den Finger in diese Wunde zu legen, um Deutschland aus den Angeln zu hebeln.

Das hätte doch nicht sein müssen. Die von Merkel vertretenen Eliten waren bis jetzt mit dem Vasallenstatus zufrieden. Warum also verweigert Merkel den USA die Gefolgschaft? Oder tiefer grabend: Warum sträuben sich deutsche Eliten gegen die von den USA verordneten Versklavungsprogramme? Die Frage enthält bereits die Antwort.

Die Beziehung zwischen Herr und Vasall besteht aus Geben und Nehmen. Beide geben und beide nehmen. Der Herr gibt die Richtung vor. Das Problem zwischen USA und Deutschland ist nicht die Richtung, die die USA vorgeben. Deutschland ist seit Generationen russlandfeindlich erzogen, diese Richtung ist vertraut und Deutschland marschiert gern in diese Richtung. Zuletzt in der Ukraine, wo Deutschland Faschisten förderde, um sie gegen Russland zu hetzen. Das Problem zwischen Deutschland und USA ist, dass die USA nichts mehr zu geben haben. Der Hegemon ist am Ende seiner Kräfte und fällt. Er kann nur noch nehmen, aber nichts mehr geben. TTIP und analoge Abkommen sind Ausdruck dafür. Oder um ein anderes Bild zu bemühen: Der Herr kommt zum Vasallen und ruft zu den Waffen. Der Vasall steht stramm und schickt 20 Ritter, so viele kann er entbehren. Nein, sagt der Herr, das ist zu wenig. Gib mir alle 50. Und außerdem deine Bauern. Sie sollen den Zehnt jetzt an mich entrichten. Mein Herr, sagt der Vasall mit unterwürfiger Stimme, aber dann habe ich selbst nichts zu essen! Das stimmt wohl, sagt der Herr, aber denk doch an die Freiheit und die Demokratie, die du damit förderst.

Da hört der Spass dann auf. Es ist eine Sache, selbst von Demokratie zu schwafeln, wenn man seine Sklaven ruhig hält. Und es ist eine andere Sache, für Demokratiegeschwafel selbst Sklave zu werden. Was nützt es mir, dem Russen „Demokratie“ zu bringen, wenn ich dabei selbst zum Sklaven werde? So war das nicht vereinbart. Was kann der Vasall in dieser unschönen Situation tun? Mit der Faust auf den Tisch hauen? Wenn der Herr daneben steht, mit deutlich stärkeren Truppen? Nein, der Vasall lächelt. Ja, mein Herr. Die Bedeutung der Demokratie, wie konnte ich das bloß vergessen. Hier, nimm zehn Ritter jetzt sofort mit, die anderen schicke ich morgen nach. Und was die Bauern angeht, muss natürlich der Papierkram erledigt werden. Schicke mir deinen Buchhalter, damit wir das abwickeln können.

Und dann geht die politisch-diplomatische Meuterei los. Vasall, wo sind die übrigen 40 Ritter? Ähm, mein Herr, sie bereiten gerade ihre Rüstungen vor, die sind eingerostet, so von hier auf jetzt kann man die gar nicht nutzen. Wir brauchen noch zwei Wochen. Vasall, zwei Wochen sind um, wo sind die versprochenen Ritter? Ähm, mein Herr, gerade treibt sich eine Bande Räuber in meinem, verzeihung, in deinem Wald herum, so dass ich die Ritter ausgesandt habe, das zu klären. Sobald sie zurück sind, werde ich sie sofort zu dir schicken! Vasall, was ist mit den Bauern? Ähm, mein Herr, die Bauern sind ganz dein, gewiss, wir bereiten gerade die ordnungsgemäße Übergabe mit deinem Buchhalter vor. Vasall, du hast nur drei Bücher, was gibt es da seit zwei Monaten zu prüfen? Ähm, mein Herr, in dem einen Buch steht, dass in Bruchwalde drei Säcke Mehl gelagert sind, wir haben bei der Inventur aber nur zwei gefunden. Diese Unstimmigkeit muss erst aufgeklärt werden, bevor die Übergabe stattfinden kann, denn sonst geht dir ein Sack Mehl verloren!

Und so geht es weiter. Erinnert Sie das an die reale Politik der letzten Jahre? Ja, mein Herr, sagt Merkel zu Obama. Ja mein Herr, gewiss mein Herr. Nur noch dieser eine klitzekleine Nord Stream 2 Vertrag mit dem Feind, mein Herr. Ja mein Herr, nein, die diplomatischen Beziehungen zu Russland sind noch nicht abgebrochen, aber wir verurteilen diese Teufel auf das härteste! Ja, mein Herr, wir sehen in TTIP die Rettung unserer Wirtschaft und unserer Seelen, aber wir können leider noch nicht unterschreiben, weil der eine Sack Mehl noch immer nicht aufgetaucht ist.

Dieses Spiel, bei dem Merkel so häufig „Ja, mein Herr“ sagt, halten viele für den Beweis dafür, dass Merkel Obamas Agentin ist. An den Taten soll man sie erkennen. Dass Deutschland den Bach runter geht, halten viele für den Beweis dafür, dass Merkel eine Psychopatin ist, die Deutschland vernichten will. An den Taten soll man sie erkennen! Dank Merkel geht Deutschland langsam den Bauch runter, während um uns herum alle im freien Fall in den Abgrund stürzen. Die stürzen alle nicht ohne Grund, die stürzen alle, damit wir in Deutschland langsam den Bach runter gehen können. Und während wir langsam den Bach runtergehen, plant Merkel die Rettung der deutschen Wirtschaft. Für Sie, Bürger, ist das kein großer Grund zur Freude. Es bedeutet, dass Ihr Traum vom Mittelstand ersetzt wird durch eine Realität, in der Sie zwei miserabel bezahlte Jobs haben, mit gesundheitsschädlichen Arbeitszeiten, unbezahlten Überstunden und ohne Kündigungsschutz. Und mit Ihren beiden Jobs werden Sie noch „Arbeitslosengeld 2“ beziehen, um das Existenzminimum zu erreichen. Aber der Wirtschaft geht es gut! Das ist das wichtigste. Merkel vertritt nicht Ihre Interessen, sondern die Interessen der abstrakten Wirtschaft, in der Sie nur als „Humanressource“ fungieren, gleichberechtigt mit einem Stück Metall oder Plastik. Als Ausgleich dürfen Sie mental an der deutschen Größe und Macht partizipieren, die ganz Europa in Angst und Schrecken versetzt.

Merkel ist keine US-Agentin und keine Psychopathin. Merkel ist eine herausragende Machtpolitikerin. Merkel rebelliert gegen den deutschen Herren. Nicht weil Merkel eine geborene Rebellin ist oder eine moralische Verpflichtung gegenüber ihren Bürgern fühlt. Nein, ihre Politik ist gefühlskalt. Der Herr hat sich einfach ausgelebt und ist schwach. Er hat Merkel und den hinter ihr stehenden Wirtschaftseliten nichts als Sklaverei anzubieten. Es ist einfach die Zeit für Rebellionen. Ein anderer Vasall an Merkels Stelle würde es auch machen. Zu weiten Teilen diktieren die Umstände das Handeln. Die Welt wird gerade neu geordnet. Merkel will Deutschland aus dieser Phase als europäischen Hegemon mit weltweiter geopolitischer Bedeutung herausführen. Der Herr greift Deutschland an, um das nicht zuzulassen. Merkel hält dagegen.

Schauen Sie hier:

Ersetzen Sie im ersten Satz „Terroristen“ durch „USA“ und Sie erhalten eine Prognose für den Ablauf des kommenden hybriden Krieges in Deutschland. Die USA werden Hass und Angst zwischen Kulturen und Religionen sähen und versuchen, die deutsche Gesellschaft zu zersetzen. Merkel kündigt in diesem Krieg entschlossenen Widerstand an. Der Ausgang ist offen. Er hängt auch von Ihnen ab, denn die entscheidenden Schlachten werden sich in den Gehirnen der Menschen abspielen. Auch in Ihrem Gehirn.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , , , , , ,
167 Kommentare zu “Merkel
  1. Johanniskraut sagt:

    Boah, watn Artikel! Grandios!

    • Der Mann sagt:

      Interessante Analyse und dennoch nichts weiter als reine Spekulation, wer der Meinung ist und das mit Überzeugung, dass unser *Mutti* Deutschland durch die Kriese führt um am Ende ganz oben auf dem Podest zustehen ist entweder sehr naiv oder einfach dumm *nichts für ungut*. Die Vermutungen und Aussagen über vorgehensweisen und taktische Finesse der deutschen Kanzlerin sind mit verlaub lächerlich, Merkel hat schon vor sehr langer Zeit begonnen Fehlentscheidungen zu begehen und die Ignoranz die Sie an den Tag legt was die Folgen angeht sind ein Schlag ins Gesicht des deutschen Bürgers. Außerdem musste ich herzhaft lachen also auf die Beziehungen zu Russland eingegangen wurde, das geschriebene ist so falsch das ich es kaum glauben kann, die politischen Beziehungen gegenüber Russland schlimmer als zu Zeiten des zweiten Weltkrieges, es ist das bestreben vieler Wirtschaftsvertreter und Fuktionäre wieder profitable Handelsbeziehungen dorthin aufzubauen nicht die der Kanzlerin und alles nur weil sie vor den USA kniet, ebenfalls die Hinhalte Tatik von TTIP, das liegt nicht einmal in Ihrer Hand sie wollte TTIP herbeiführen, hat jedoch den Druck der Heimischen Wirtschaft gespührt und wenn Sie sich da gegen stellt ist Sie ganz schnell mittellos um nur mal auf einige Aussagen dieser Analyse einzugehen. Abschließend möchte ich nur noch anmerken das diese Frau untragbar ist und bei einer erneuten wiederwahl das Ende von Deutschland ist wie wir es kannten.

      • Dude sagt:

        Guten Tag, ja ich unterschreibe fast jede Zeile, die Sie eingetippt haben.

        Ich bin völlig verwirrt wie der Blogbetreiber, in fast allen Artikeln wo es um Merkel geht, diese Ding über den Klee lobt und Sie auch noch als kalkulierende Machtpolitikern darstellt.

        Fast glaube ich, das ER (analitk) ein Agent ist. Nur mal so nebenbei.

        Merkel IST US-Agentin, sie ist erst durch die aktive Unterstützung der USA überhaupt Kanzlerin geworden, vgl. Bilderbergtreffen.
        Sie ist eine zionistische Agentin, den Sie hat genauso wie Kohl die höchste Auszeichnung von dem zionistischen Geheimloge Bnei Brith erhalten (diesen erhalten NUR Juden.) Ebenso den Coudenhove Kalergi und Karlspreis. Principal-Agent Prinzip. Sie vertritt die Politik der Wirtschaft (US) und der Logen, die sich der Zerstörung der EU seit Millners Kindergardengewidmet haben.

        Merkel steht nachweislich NICHT für Deutschland ein, was Sie schon mit den Sanktionen gegen Russland von 2014 und jetzt 2016 auf Druck der USA bewiesen ist, die einen Einbruch bei der Industrie von 25% bewirkt haben.

        PS… CETA=TTIP nur mal so zur Info analitik!

        Sie hat die Energiewirtschaft zerstört,verfolgt die Dekarbonisierung, schickt uns (nach Rot-Grün) in jedes weitere Kriegsabenteuer, will den Parlamentsvorbehalt für die Bundeswehr aushebeln, dann haben wir den SACEUR als Oberbefehlshaber der Truppe, sie wehrt nicht den heimlich geführten Wirtschaftskrieg gegen Deutschland ab, lässt die Vernichtung des Euros zu durch die Mafia-FED-GS Marionette Draghi usw usw.

        Wenn SIE wirklich für die Wirtschaft wäre, hätte sie die lächerliche Klage gegen die DB und VW usw nie hingenommen.

        SIE hat ohne Not die no-bail-out Klausel gebrochen, dem ESM Sklaven Vertrag mit ihrem teuflischen Anhang Schäuble durchgeboxt, und die Bundesbank entmachtet.

        Ich könnte hier ewig von Ihren Anschlägen GEGEN das Deutsche Volk im Auftrag der USA weiterschreiben. Von der Ernennung Draghis massgeblich durch Ihr Votum zum EZB Chef, bis zur Ernennung der Richter im BVG, die permanent Recht gegen uns sprechen.

        Überhaupt scheint es mir, sie haben das ganze finanzielle Dilema der Deutschen wegen Schröder UND Merkel nicht auf dem Schirm.

        Merkel ist allein verantwortlich für dieses Flüchtlingschaos in Deutschland. Vgl. sie nur die Zahlen der flächenmässig ähnlich grossen Länder wie Frankreich, Spanien mit Deutschland!

        Die Auswirkungen auf unserer Leben sind unumkehrbar, bereits ab einen prozentualen Anteil von nur 5% Moslems(hatten wir bereits im Jahr 2009 weit vor der Krise) greifen diese Menschen massiv in das Leben ein.
        Vgl. sie die Zonen in Düsseldorf und Berlin, dort herrscht bereits die paralelle Gesellschaft.
        Moscheen schiessen aus dem Boden wie Pilze und in vielen Schulen ist der Anteil der Deutschen bereits in der Minderheit.
        Moslemische Verbände geben tag-täglich ungefragt ihren Dreck zu allen Themen zum Besten.
        In „München“ haben wir mittlerweile laut dem Einwohnermeldeamt einen Anteil von Migranten über 60% bei Kindern unter 6 Jahren!

        Sie (Merkel) hat es unterlassen, bzw verhindert, das IS Terroristen die dem BKA und den Diensten bekannt waren, bereits an der Grenze festgenommen wurden, die Nummern der gefälschten Pässe wurden den Ämtern übermittelt.

        Alle wurden OHNE Prüfung zu Syrern, ein einfacher Sprachtest hätte das verhindert.

        Sie/deMaziere erliess die Order das straffällig gewordene Flüchtlinge nicht weiter verfolgt werden und lässt die Unterdrückung der meinungsfreiheit (Hass verbrechen) durch Gestapo Maas zu. Das kennt sie noch aus dem Osten!!

        Was ich aber völlig irre finde ist die Vermutung von analitik sie hätte das getan, um die EU zu retten!!
        Er hat anscheinend die Gesetzlage nicht verstanden die nur konsequent angewandt werden müsste. Vgl. Australien! = Null Refugees 2016 trotz gigantisch langer Küste.

        Auch hier kam die Order der Open-Border-NGO Szene, bzw von Soros, was er auch unverblümt in einem Interview zugibt.
        Sie hat das bewusst im Sinne von Coudenhove Kalergi NICHT verhindert.

        Es wurde von Ihrem Speichelecker de Maziere die Order erteilt jeden wirklich jeden in das Land zu lassen. Jetzt haben wir ca. 1,8 Mil. meist analphabetische, unausgebildete, mit unserem Kulturkreis nicht kompatiblen Flüchtlinge hier. Selbst die dritte Generation der Türken tragen kaum etwas zum Bruttoinlandsprodukt bei, sondern sind prozentual die grösste Sozialleistungsnehmer Gruppe.

        Nein, Ihre Analyse ist sowas von daneben, das ich fast lachen muss über diese Naivität, die aber bei Ihnen analitik bestimmt nicht vorhanden ist, also vertreten SIE eventuell hier auch etwas für „jemanden“….

    • JanErik sagt:

      Eine schöne Horde von indoktrinierten Trolls ist hier angeströmt!

      • Rumpelzinken sagt:

        ja, wäre mir nicht aufgefallen wenn ich die letzten Artikel über Agenten nicht gelesen hätte. Mir als Anfänger ist gleich aufgefallen, dass diejenigen die den Artikel in der Luft zerreissen sehr viel behaupten ohne einen einzigen Qellennachweis zu bringen, daher würde auch ich sie nicht als Agenten sondern eher als Trolle ansehen. Ich lerne dazu 🙂

  2. Tja ANALITIK, für mich ist BK MERKEL als Frau emotional schwerst defizitär, was mich auf’s ASPERGER-Syndrom tippen läßt, Ihre Thesen sehr gut stützt, um sie zugleich mit dem Hinweis auf den edel Kabbalisten L. COHEN: „When we take Berlin“ vs. CoL & BREXIT in Richtung Bolschewikestan (bzgl. Ukraine waren das wirklich die von Ihnen benannten schlichteren Gemüter a’la SOROS & Kumpane)2.0! Noch Fragen?
    MfG
    RRD

  3. kein Plan sagt:

    Die politische Gewalt im eigentlichen Sinn ist die organisierte Gewalt einer Klasse zur Unterdrückung einer anderen. K. Marx, Kommunistisches Manifest, MEW 4, 482.

    Merkel ist nichts anderes wie der Interessenvertreter der Kapitalistenklasse Deutschlands.
    Das diese sich wehrt von den US Kapitalisten auf die 2.Bank verwiesen zu werden ist logisch,das die dazu ihr Machtinstrument den Staat mit Merkel an der Spitze nutzen ist ganz normal.

    Ich jedenfalls werde einen Scheiß tun dieser Frau auch nur einen Schritt zu folgen oder deren Politik zu unterstützen.
    Unser aller Ziel sollte der Sturz dieser Marionetten sein,ein neues System jenseits des Kapitalismus und nicht dessen Zementierung über bedingungslose Treue zum Führer!

    Meine Meinung zum Fazit des Artikels

    • Tja (ät) kein Plan, der spät getaufte K. MARX zog ein einziges Mal gewaltig bzgl. Kapitalisten vom Leder (MEW-Stelle liegt irgendwo im Ordner), doch sollten Sie wieder erwarten noch etwas dazu lernen wollen, dann gehen Sie mal auf meine Seite, Theorie der Paradigen, Paradigmengenese, Bl.7, 0.4.Initiator „Produktion“; da wird Ihnen geholfen! Noch Fragen?

  4. Thomas Buschmann sagt:

    Dass es sich so verhält, habe ich immer vermutet bzw. – in pessimistischer Stimmung – gehofft. Bei Schäuble wollte ich mir schon gar nicht vorstellen, dass ihm deutsche Interessen gleichgültig sind.
    Die Türkei macht gerade vor, wie man sich gegen den Lehnsherren zur Wehr setzt, wenn er Schwäche zeigt. Hoffentlich sind wir Deutsche und Österreicher auch bald soweit!

    • Tja Thomas Buschmann, aber nur durch/mit Unterstützung PUTIN d. G.! Noch Fragen?

      • Thomas Buschmann sagt:

        Ja! Warum beenden Sie Ihre Beiträge immer mit „Noch Fragen“?
        Auf mich wirkt das oberlehrerhaft.

      • Rudolf Weissmueller sagt:

        Eben! Wenn sie’s richtig anpacken schaft er’s der Herr Erdogan .
        An der Fr.Merkel und ihrer, unter Mitwirkung von speziellen Beratern,getroffene Entscheidugen was positives zu erkennen möchte ich mir mit Rücksicht auf meine Selbstachtung nicht erlauben .
        Eine Politikerin die überwiegent verlogen unter der demoktatischen Gürtellinie operiert kann man nur verachten aber nicht wählen . Trotz der Aufforderung imletzten Absatzes
        in der -Merkel Analitik .

  5. Hans aus Olb sagt:

    Nun ja, ich weiss ja nicht… Merkel als Untergrundkämpferin gegen TTIP, gar gegen den Hegemon selbst? Merkel als Starkmacher der deutschen Wirtschaft? Merkel auf dem Weg zur Führerin Europas?

    So sehr ich Sie schätze, Analitik, ich glaube, Sie irren hier in der Person Merkel. Sie plant weder den (Wieder)aufbau der dt. Wirtschaft, noch steht sie in einer auch nur irgendwie gearteten Opposition zu einem Hegemon.

    Merkel hat keinen Plan und hatte ihn auch nie, wenn, dann waren die Pläne von ganz anderen gemacht. Sie reagiert ausschließlich situativ. Sie übernimmt Positionen anderer, ohne sich zu schämen. Sie ist nicht die Mächtigste Frau Europas, sie ist ja nicht einmal in der Lage, zum Abhören ihres Handys eine adequate Antwort zu geben: „abhören unter Freunden, das geht gar nicht!“

    Das ist so >pieppiep<) wohl zum Geschäft gehört… und ich hätte dem eigenen Geheimdienst Beine gemacht!

    Analitik, Sie schrieben in einem Artikel vor Kurzem: "Was kann man für Lehren daraus ziehen? Die bekannte Lehre, dass alle nur mit Wasser kochen. Wirklich alle. ….. Die Eliten können keine Magie und besitzen keine Superkräfte. … sie sind stinknormale Menschen."

    Sie scheint nämlich z. Z. in der Rolle einer Erpressten. Man erpresst sie (und andere) mit der Wirtschaft im Land, mit den Menschen(leben) dort, mit dem Euro. Vielleicht erpresst man sie auch noch persönlich mit Dingen aus der Vergangenheit, die ihre here gestalt verunstalten könnten.
    Sie hält ihr Volk für doofer, als es ist. Und leider hat sie die ebenso menschliche Eigenschaft, Fehler nicht einzugestehen. Deshalb kommt sie auch aus dem Geschehen z. Z. nicht heraus.

    • Ja, Ja (ät) Hans aus Olb, diese Rosenholz-Datei der „Mossad- Filiale-HVA 9“ unter M. WOLFF, dann GROßMANN plus „Lusch“! Noch Fragen?

      • Tja, mich erinnert gerade das höhnische Lächeln des letzteren bzgl. der Benutzung meiner alten Kampfgefährten anläßlich der Besetzung der Zentrale und wen wundert’s, erschien G. GYSI um sich an die Spitze der Bewegung zu setzen! Noch Fragen?

    • Der Mann sagt:

      Kann diese Aussage nur Unterstützen, sehr gute Antwort.

  6. Beat Mario Kurt sagt:

    „Wir schaffen das!“ kann damit zum erstenmal in elitärer Wirtschaftsrunde gefallen sein.

    Interessanter Artikel, danke.

  7. Pechblende sagt:

    „Was die Ameise von den Sternen weiß oder der Affe vom Mond …“ ging mir beim Lesen durch den Kopf.
    Der Artikel liefert einen Interpretationsvorschlag, aber von einer höheren Warte aus, quasi in einer höheren Dimension. Was treibt Frau Merkel an. Zweifellos vermag sie analytische Klugheit mit emotionaler Kühle und strikter Disziplin zu verbinden, wobei ihr die Sache an sich nicht so vordergründig wichtig ist, sofern es ihrer Machtbalance nützt. Es kann sein, dass man ihr Unrecht tut, sie nur als „Führungsmarionette“, also als Erste der prinzipiell von oben geführten Politfiguren anzusehen. Es kann sein, dass ihr Deutschland wirklich ein bisschen am Herzen liegt und sie doch partiell dem Auftrag, dem Volk zu dienen, nachgeht.
    Dieser Artikel verdient, zweimal gelesen zu werden und könnte ggf. mein Bild über die aktuelle dt. Politikführung modifizieren.

    Zweifellos bewegt sich Frau Merkel außen- wie innenpolitisch zwischen verschiedenen Fronten; Washington und die deutsche Wirtschaft, die SPD und die CSU, Brüssel und die mit Brüssel wenig am Hut Habenden, die Kapitalinteressen und schließlich der Wähler wollen bedient werden. Übrigens habe ich das Gefühl, daß Hr. Steinmeier und wohl auch Hr.Schäuble jeweils ein Wort mitzureden haben, meist wohl zum Guten.
    Auffallend bei Merkel ist, ihre ausgesprochene Unlust und wohl Misstrauen, wahre Dinge oder Dinge mit denen sie noch ringt, dem Volke zu kommunizieren. Diesen Zug der Verschwiegenheit habe ich an Norddeutschen, die in der DDR aufgewachsen sind, schon mehrfach wahrgenommen, es ist also auch sozialisationsbedingt.

    • Rudolf Weissmueller sagt:

      Ich sehe den Artikel sehr änlich wie sie . Wenn sie erlauben .
      Ich habe ihn auch zweimal gelesen um abzuklären ob ich der Frau
      Merkel da nicht das ein oder andere zu Unrecht unterstelle .
      Aber dann wenn man ins Detail geht und in die Zukunft schaut.
      Der Niedergang Europas einschl.BRD ist doch sehr viel warscheinlicher den Deutschland als europ. Hegemon mit weltweit
      Geopolitischer Bedeutung . Und das alles als Vasal der Amis ?
      Na ja, vieleicht hat sie ja doch das Zeug dazu irgentwann mal das eine oder andere Proplem zu lösen .

      • Analitik sagt:

        „Aber dann wenn man ins Detail geht und in die Zukunft schaut.
        Der Niedergang Europas einschl.BRD ist doch sehr viel warscheinlicher den Deutschland als europ. Hegemon mit weltweit
        Geopolitischer Bedeutung . Und das alles als Vasal der Amis ?“

        Mit dem Artikel schaue ich nicht weiter als in die unmittelbare Zukunft, die uns Krieg bringt. Der Ausgang ist offen. Ob Deutschland untergeht oder sich als europäischer Hegemon festigen wird, werden wir sehen. Wenn Sie Details kennen, die eine bessere Prognose erlauben als „Ausgang ist offen“, wäre ich dankbar für deren Mitteilung.

        • Tja ANALITIK, ich schrieb wohl mal auf Ihrem Kanal: ‚Dinge um seiner Selbstwillen tun!‘ – ,führt klassischer Weise letztlich zum inhärent produktiven Systemverständnis der Welt als Ganzes & bis dato durch „Wechsler“ begleitet; aber um letztlich explizit seit ca. 50 Jahren: „Die Hand die gibt, ist immer über der Hand die nimmt“ zu pervertieren! Warum?

        • Rudolf Weissmueller sagt:

          Na gut , ich habe es in etwa so empfunden !
          Der Wunsch das Fr.Merkel sehr geschickt und klammheimlich -Rebellion ?‘- einen Weg beschreitet der die Deutschen , vieleicht auch Europa vor der Sklaverei und Niedergang bewart besteht ohne Zweifel auch bei mir .
          Obwohl ich nach wie vor große Propleme damit habe die
          Fr.Merkel als vertrauenswürdigen democratischen Politiker
          anzuerkennen .

          • Analitik sagt:

            Merkel ist kein verantwortungsvoller demokratischer Politiker.

            • Conrath sagt:

              So ist es,

              sie hält sich mit großem, auch dialektischem, Geschick auf verschiedensten Wellen, ist geübte Machtsurferin und guckt dem Volk aufs Maul, sagt eher wenig, als Mißverständliches und wenn sie sich überall Freunde macht und der USA vorspielt, alles in deren Interesse auszuführen, ist sie dabei praktisch begabt, auch das gegenteil anzustreben.

              Was sie wirklich denkt, sagt sie nicht ungefiltert und Orden mitzunehmen verpflichtet sie zu garnichts, Machterhalt geht eben immer vor.

              Das kann uns den Arsch retten, sicher wäre ich mir da aber nicht, denn Merkel kann Situationen auch falsch einschätzen oder ihren Plan überspitzen, damit glorios scheitern. man denke an den anglophilen A.H. der meinte alle Hochzeiten bespielen zu können und nicht merkte, wer ihn vor-/ verführte.

              Das Zeugs zum Scheitern hat sie allemal, die Dame in der Hosenanzugssammlung, aber man denke auch an ihre, machtgeniale Abfertigung der alten Männergarde in der CDU/ CSU und in der SPD gleich mit!

              Sie kann auf Zio oder Rio machen, Putin zuzwinkern, sich bei den Chinesen währungsmässig absichern und den Natoeseln und der EZB, Futter hinwerfen.

              Wie gesagt, sie kann an ihren Übertreibungen scheitern und ist jemand, den mensch nicht gesinnungspolitisch beurteilen sollte.

              Wenn Erdogan – der Gewendete – sie jetzt unter Druck setzt, kann er ihr damit einen großen (geheimen) Gefallen, gegen die rabiaten, anglozionistischen Wünsche und Vasallenbefehle, bereiten. Denkmöglich, nicht beweissbar ist das durchaus.

              Wenn Erdogan mit der RF zusammenarbeitet, wird er nicht einfach Migrantenhandel, im Interesse der NWO/ Konzerne, mit Merkel zusammen ausführen.

              Realpolitik ist eben wesentlich komplexer, da sich alles, zwischen der EU und der Türkei, seit dem US-Gülen-Putsch wandelt. –

        • Rudolf Weissmueller sagt:

          Bei den derzeitigen Zuständen in der Welt und gerade in Europa . Wird ihnen niemand der vernünftig ist eine bessere Progmose über die ihre hinaus „Ausgang ist offen “ gehen können und wollen .
          Inzwischen verstehe ich auch den vorletzten Absatz in ihren Artikel , nach nochmaligem lesen, glaube ich besser . Die Möglichkeiten bestehen immerhin , noch !

      • Ein Sheeple sagt:

        Der Niedergang ist eine Phase die eine Organisierte Gruppe (Firma, Volk, Staat) durchmachen muss damit ein neue Phase des Aufschwungs eingeleitet werden kann. Ewiges Wachstum funktioniert nicht, schon gar nicht in der Natur. (und Aufstieg und Fall von Organisierten Gruppen ist ein natürlicher Vorgang mMn.)
        Wie blutig dieser Niedergang sein wird hängt von vielen Faktoren ab und kann auch völlig unspektakulär von statten gehen.

        Europa in seiner jetzigen politischen Form halte ich für erledigt. Zu sehr ein verblendetes Elitenprojekt. Ein Kern europa ohne Euro halte ich für Denkbar aus dem sich dann langsam ein neues hoffentlich besseres Europa bilden kann. Allerdings muss erst der Große Bruch erfolgen. In Form einer großen Desaströsen Katastrophe.

        Die Teilung Roms war so gesehen ein Anfang des Niedergangs die Eroberung der Tiefpunkt Roms.

        Für uns „Westler“ war der der Fall der Mauer bis zum 11 September die „Kuppe“ der Westlichen Hochzeit, der Beginn des Niedergangs was dann der 11.9. Dank Globalisierung und Internet katalysiert sich vieles auf ein Menschenleben.
        Die zwei großen Weltkrieger markierten für Europa das Ende ihrer Kolonailzeit und das Tal des Niedergangs. die Kriege waren der „Bruch“

        Wie unser neuer „Bruch“ aussehen wird mag ich nicht sagen, es kann ein Krieg in den USA, oder in Kerneuropa (Deutschland Frankreich, Italien, Polen) Oder aber, ein desaströser Zusammenbruch der Wirtschaft (Finanzkrise) sein.

        Quellen dafür gibt es momentan zu Hauf. Der Pivot der Türkei. Der Syrienkrieg, die Finanzkrise, das schon Hysterische Antirusslandgekeife der Nato/USA Falken, die Spannungen im Südchinesichen Meer. Jede dieser einzelnen Krisen hat die Kraft den Bruch hervorzurufen welche zuerst bricht kann ich nicht sagen. Das sie brechen WIRD schon.

  8. Kaspar sagt:

    Ein wirklich sehr gut geschriebener Artikel. Die meisten Sachen sehe ich ganz ähnlich wie Sie.
    Das Merkel generell der deutschen Wirtschaft hilft sehe ich nicht so. Sie hilft den Eliten bei Ihrer martialischen Umverteilung von Arm zu Reich. Den Unterschied zwischen der deutschen Wirtschaft und den Eliten sehe ich darin, das für die Eliten nationale Belange keine Bedeutung haben. Das sind global player. Hier gilt das geflügelte Wort: „Zuhause ist da, wo sich mein Geld wohl fühlt“. Und in der Tat haben schon deutsche Konzerne begonnen ihr Kapital und Produktion in den Osten zu verlegen.
    Zur Zeit, ist Europa eine Kuh die sich extremst melken lässt, von ihren Herren. Wenn man viele Krisen aushalten muss, die Zeiten immer schlimmer werden und man ständig Verluste macht, wer macht dann die Gewinne? Unterm Strich muss Null rauskommen. Unter dieser Prämisse ist Frau Merkels handeln logisch und wundert mich meistens nicht.
    Letzten Endes ist es so, dass deutsche Volk kann machen was es will, oder es macht nix. Entweder es wird von den eigenen Eliten versklavt oder von Fremden.

    • Analitik sagt:

      „Letzten Endes ist es so, dass deutsche Volk kann machen was es will, oder es macht nix. Entweder es wird von den eigenen Eliten versklavt oder von Fremden.“

      Das ist unverschämtes Jammern. Den Unterschied zwischen Sklaverei und Vasallentum habe ich doch aufzuzeigen versucht. Fahren Sie nach Bangladesch und vergleichen Sie die Lebensbedingungen echter Wirtschaftssklaven mit Ihren Lebensbedingungen. Ich wette, Sie werden nicht tauschen wollen.

      • Uwa Pla sagt:

        Na ja, dann wäre es hilfreich die Situation in Bangladesch vor der Invasion der Sklavenhalter mit der Situation der heimischen Bevölkerung nach der Invasion zu vergleichen. Gelle? Vorher war Bangladesch ein Land welches zu den allerärmsten Ländern der Welt gehörte. Da gab es definitiv keine Arbeit, noch nicht einmal Sklavenarbeit. Nur warme Luft und schmutziges Wasser. Sie können ja mal die Ausgebeuteten fragen ob sie die Zustände von vor 20 Jahren wiederhaben wollen. Sollten Sie allerdings die Fragestellung dahin abändern ob sie lieber unter deutschen oder aktuellen Bedingungen arbeiten wollten, so sollten Sie auch gleichzeitig darauf hinweisen, dass dann die Arbeitsplätze Richtung Osteuropa transferiert werden.

        • Analitik sagt:

          Arbeit macht frei, was? Die sollen sich glücklich schätzen, dass sie jetzt Sklaven sind und 12 Stunden täglich für nichts arbeiten?

          Womöglich werden Sie noch behaupten, dass wir das Wasser in Bangladesch saubrerer gemacht haben durch den Transfer unserer giftigen Produktionsanlagen dahin, selbstverständlich unter Missachtung aller Umweltstandards, um Produktionskosten zu sparen.

          • Alex Illi sagt:

            Super, Analitik!

            @Uwa Pla:
            Was meinen Sie: Wie waere der Lebensstandard in Laendern wie Bangladesh bei echter internationaler Kooperation, statt jahrhundertelanger Manipulation und Ausbeutung durch die Sklavenhalter?
            Sklavenhalter haben natuerlich i.d.R. ein Interesse daran, die Sklaven in einem arbeitsfaehigen Zustand zu erhalten.

            Gruesse aus Ghana

        • sw sagt:

          Die Geschichte Bangladesch´s begann also vor 20 Jahren? Interessant

      • Kaspar sagt:

        Wenn es unverschämt von mir war für das ganze deutsche Volk zu sprechen dann haben Sie natürlich recht. Es steht mir nicht an für alle zu sprechen. Ich habe da Ihren Artikel insoweit falsche verstanden das ich annahm Sie meinen mit Deutschland die deutsche Regierung oder Merkel. Wissen Sie, ich habe mich nämlich gar nicht freiwillig unter die Knechtsschaft meines Herren gegeben. Wie das bei Ihnen und Eineigen anderen ist, das weiß ich selbstverständlich nicht und deshalb nehme ich hiermit meine obige Aussage zurück!

        „Den Unterschied zwischen Sklaverei und Vasallentum habe ich doch aufzuzeigen versucht.“
        „Beide befolgen Befehle, ja. Aber der Sklave bekommt dafür nichts und er hat kein Recht zu widersprechen. Der Vasall bekommt für seine Treue einen Anteil an der Beute und darf auch Einwände erheben.“

        Ich sagte ja das ich die meisten Sachen ganz ähnlich wie Sie sehe, deshalb sah ich auch keinen Grund näher darauf einzugehen. Aber bitte.

        „Ein Vasall (von keltisch gwas, von lat. vassus „Knecht“) war im frühen Mittelalter (5.−7. Jahrhundert) ein Herr, der sich freiwillig als Gefolgsmann in den Dienst eines anderen Herren stellte und sich diesem für bestimmte militärische oder diplomatische Dienstleistungen verpflichtete. Der Vasall musste eine bestimmte Anzahl an Soldaten zur Verfügung stellen, um somit den Dienstherrn in dessen Krieg zu unterstützen. Die Lehnspflicht bestand aber auch aus Abgaben, zum Beispiel für die herrschaftlichen Kriegsdienste, oder aus ähnlichen Leistungen. Der Vasall genoss im Gegenzug den Schutz seines Lehnsherren. Es bestand eine Abhängigkeit zwischen Vasall und Lehnsherr. Der Vasall genoss den Schutz des Lehnsherrn, der ihn im Zweifelsfall mit allen Mitteln verteidigte. Dazu war der Lehnsherr auf die Unterstützung seiner Vasallen angewiesen, die ihm ein Soldatenkontingent stellten oder sich zu anderer Unterstützung verpflichtet hatten.“ (entnommen aus der Wikipedia)

        Und jetzt meine große Frage. Vor wem beschützt mich mein Herr denn, vor sich selbst??!
        Meine nächste Frage. Wann habe ich mich freiwillig unter Frau Merkels Knechtschaft begeben??! Frau Merkel spricht und handelt nicht in meinem Namen! Ich habe sie nicht gewählt aber sie verfügt über mich. Wenn ich ihre Anweisungen oder meine Abgaben verweigere, schickt sie ihre Schergen welche mir Gewallt androhen und mich in den Kerker stecken wollen. Ihre Herrschaft über mich beruht einzig in der Ausübung von Gewallt. Für mich besteht keine Möglichkeit dieses Verhältnis einseitig zu kündigen.

        „Fahren Sie nach Bangladesch und vergleichen Sie die Lebensbedingungen echter Wirtschaftssklaven mit Ihren Lebensbedingungen. Ich wette, Sie werden nicht tauschen wollen.“

        Was soll ich bitte in Bangladesch, das ist gar kein Klima für mich. Wahrscheinlich komm ich auch nicht mit der Einstellung der Leute klar, mich zieht es eher in den Norden. Apropos der Einstellung der Leute. Hatten Sie mir nicht versucht zu erklären, es wäre die Verantwortung des Volkes wenn es die da Oben gewähren lässt? Gilt das nur für Deutsche? Wenn es nach mir geht darf des den Bangladeschern so gut gehen, das die ganze Welt glauben muss, ihnen scheint die Sonne aus dem Arsch. Ich halte von solchen Vergleichen nichts, weil sie zu nichts führen.
        Wie schlecht es einem Menschen geht, sagt nichts darüber aus, ob er Sklave ist oder frei. Sie können völlig frei sein, dazu noch Anführer eines ganzen Stammes und haben trotzdem nichts zu beißen. Ein und der selbe Herr konnte Sklaven haben, deren Zustände nicht auszuhalten waren und andere, denen es gar nicht so schlecht ging. Und selbstverständlich haben Sklaven auch etwas für ihre Arbeit erhalten. Nahrung, die mussten nicht fett werden es reichte zu wenn sie überleben. Medizinische Versorgung, sie mussten nicht gesund sein es reichte wenn sie überleben. Obdach, das musste nicht schön sein, es reichte wenn sie überleben. Manche bekamen sogar ein ganz kleines Geld und konnten sich davon was „leisten“. Was sie nicht hatten war eine Wahl.
        Und jetzt die Frage: Wieviele Deutsche haben, Ihrer Meinung nach, die Möglichkeit ihrem Herrn die Gefolgschaft aufzukündigen und auf ihrem eignen Grund und Boden ein Leben zu führen, so wie sie es selbst für richtig halten?

        • Analitik sagt:

          „Wissen Sie, ich habe mich nämlich gar nicht freiwillig unter die Knechtsschaft meines Herren gegeben.“

          Fürwahr, man wird hineingeboren. Früher wie heute. Überall.

          „Und jetzt meine große Frage. Vor wem beschützt mich mein Herr denn, vor sich selbst??!“

          Der Herr beschützt Deutschland vor all denen, die sich gegen die Ausbeutung durch Deutschland wehren könnten. Deutschland hat nämlich nicht ansatzweise die Muskeln, um das Ausmaß der Ausbeutung, die es betreibt, selbst durchsetzen zu können. Das tun die USA für uns. Die USA marschieren in Afghanistan ein und Siemens marschiert im Rattenschwanz mit ein. Die USA schließen einen Deal mit Iran ab und Airbus marschiert im Rattenschwanz mit ein. Die USA halten den afrikanischen Kontinent in Sklaverei und deutsche Firmen mischen dort mit, um Rohstoffe abzugreifen und kostenlos Giftmüll zu entsorgen. Die Ausbeutung, an der wir teilnehmen, können wir selbst nicht organisieren, dafür sind wir viel zu schwach. Dafür brauchen wir den Herrn. In seinem Gefolge rauben und morden wir. Alleine könnten wir das nicht.

          „Frau Merkel spricht und handelt nicht in meinem Namen!“

          Oh doch, das tut sie. So funktioniert Demokratie. 🙂

          „Für mich besteht keine Möglichkeit dieses Verhältnis einseitig zu kündigen.“

          Niemand hat so eine Möglichkeit. Jeder Mensch ist von irgendwem abhängig, ohne Kündigungsmöglichkeit. Das gilt selbt für die mächtigsten Menschen der Welt. Darüber zu diskutieren ist von rein philosophischem oder hypothetischem Interesse, ohne Praxisrelevanz. Als Mensch können Sie nicht ohne andere Menschen überleben. Damit sind Sie per Definition des Menschseins von anderen Menschen abhängig. Von Geburt an. Ohne dass Sie sich Mutter und Vater aussuchen könnten. Die Ungerechtigkeit beginnt schon vor der Geburt. 🙂

          „Hatten Sie mir nicht versucht zu erklären, es wäre die Verantwortung des Volkes wenn es die da Oben gewähren lässt?“

          Und was bekomme ich immer als Antwort zu hören? Jämmerliches Jammern. Sie können sich hinter Bangladesch verstecken, das sich noch nicht aufgelehnt hat. Wenn es Sie tröstet. Schauen Sie nach Südamerika, wie sich die Menschen dort auflehnen und was sie auszuhalten bereit sind, um dem Hegemon standzuhalten. Die Menschen dort haben viel weniger als wir und werden noch härter als wir von den USA angegangen. Aber sie kämpfen weiter. Wenn man ein Viertel ihres Mutes nach Deutschland wehen könnte…

          • Kaspar sagt:

            Ich verstehe schon was Sie meinen, ich sehe die Dinge, in diesem Fall anders. Ich habe wohl, wie man mir sagte, eine ganz leichte Affinität zum Sarkasmus. Mit meinen Fragen wollte ich aufzeigen, das ich kein Vasall bin, sondern unfrei. Der Sklave meines Herrn, dem ich auf Gedeih und Verderb ausgeliefert bin. Ihre Antworten untermauern meine Aussage, stimmen Sie mir zu?

            „Der Herr beschützt Deutschland vor all denen, die sich gegen die Ausbeutung durch Deutschland wehren könnten.“
            Würde ich ersetzen durch: Der Herr beschützt die Eliten vor all denen, die sich gegen die Ausbeutung durch die Eliten wehren könnten. Geplündert wird auch in Deutschland von Außerhalb.
            „Oh doch, das tut sie. So funktioniert Demokratie.“
            Würde ich ersetzen durch: Oh doch, das tut sie. So funktioniert Demokratie/ Sklaverei
            Sorry, aber ich glaube nicht das ich mit Ihnen über Demokratie diskutieren brauch. Dafür halte ich Sie für zu intelligent.
            Eine Abhängigkeit ist so lange kein Problem, wie man die Möglichkeit hat sich, ohne Repressalien, wieder aus Ihr zu lösen. So wie der Vasall gegenüber seinem Herrn, aber Achtung= freie Willensentscheidung.
            „Und was bekomme ich immer als Antwort zu hören? Jämmerliches Jammern. Sie können sich hinter Bangladesch verstecken, das sich noch nicht aufgelehnt hat.“
            Also das finde ich jetzt sehr unfair von Ihnen. Das war Ihr jammerliches Jammern in Bezug auf Deutschland. Zitat: „Und daran haben die Deutschen eine Mitschuld, weil sie diese abscheuliche Politik durchgehen lassen und sie teilweise sogar verteidigen.“ Alles was ich gemacht habe ist Ihnen einen Spiegel vorzuhalten ,-) also nichts für ungut.
            Das Deutschland sich nicht auflehnt, liegt meiner Ansicht nach daran, dass es Deutschland nicht gibt. Was in diesem Konstrukt lebt ist in so kleine Gruppen gespalten das sich nie eine Mehrheit bilden kann. Was allerdings wahrscheinlich ist, das irgendwann die Einen auf die Anderen losgehen.

            • Analitik sagt:

              „Mit meinen Fragen wollte ich aufzeigen, das ich kein Vasall bin, sondern unfrei. Der Sklave meines Herrn, dem ich auf Gedeih und Verderb ausgeliefert bin. Ihre Antworten untermauern meine Aussage, stimmen Sie mir zu?“

              Nein. Sie gehören zu den Vasallen. Sie profitieren von Sklaverei. Ihr Auto, Ihr Haus, Ihre 40-Stunden-Woche, die gute medizinische Versorgung, die Supermärkte, in denen Sie nach Lust und Laune günstige Produkte einkaufen können. Produkte, die so günstig sind, weil die Sklaven, die sie herstellen, dafür gerade genug zum Überleben bekommen. Damit der Durchschnittsbürger in Deutschland eine bequeme Wohnung zum Leben hat, ein Auto, einen riesigen Haufen Elektrogeräte, darunter sehr viel aus dem Bereich der Unterhaltungssphäre, dazu Freizeit, um in gut gepflegten Parks spazieren zu gehen, einen Wunschfilm im Kino zu genießen, das überflüssige Geld in der Kneipe zu versaufen oder sich bei Sportereignissen zu vergnügen. Oder oder oder. Sie sind kein Sklave.

              • Kaspar sagt:

                „Sie gehören zu den Vasallen. Sie profitieren von Sklaverei. Ihr Auto, Ihr Haus, Ihre 40-Stunden-Woche, die gute medizinische Versorgung, die Supermärkte, in denen Sie nach Lust und Laune günstige Produkte einkaufen können.“

                Woher nehmen Sie dieses Wissen, hätten Sie dazu eine Quelle? Ich kann nirgendwo finden das, dass die Definition eines Vasallen ist.
                Den Status eines kleinen deutschen Arbeiters als Standard für Alle einzuführen wäre technisch gesehen überhaupt kein Problem. Wahrscheinlich müsste dafür auch Niemand 40 Stunden die Woche arbeiten. Mein Herr möchte das aber nicht und meine Stimme hat kein Gewicht.
                Wenn man den Ärmeren mehr Lohn zugestehen würde, würden bei uns die Preise steigen. Damit hätte ich auch kein Problem. Ich und viele Millionen Andere müssten dann einfach mehr Lohn bekommen. Alles kein Problem, Geld gibt’s hier genug, es ist nur sehr einseitig verteilt. Es wäre auch sehr gut für den deutschen Binnenmarkt, würden auch hier die Ärmeren, mehr Geld erhalten. Aber mein Herr möchte das nicht, warum nur.??
                Die Ärmeren profitieren nie davon wenn es Anderen noch schlechter geht, denn genau das ist das Druckmittel des Herrn. „Sei bloß ruhig sonst ergeht es dir wie jenen.“
                Um es mal anderes auszudrücken. Wer richtig böse Schotter hat der kann sich beste Bio Nahrung, direkt vom Erzeuger in Deutschland kaufen. Er kann zum deutschen Zimmermann gehen,welcher ihm ein Haus aus deutschem Bioholz baut. Er kann zum deutschen Autobauer gehen und sagen: „Bau mir ein Auto was komplett in Deutschland hergestellt wurde, auch die Kabel, und der Lack.
                Wer das Geld aber nicht hat, der muss nehmen was er noch bezahlen kann, der freche „Profiteur.“

                „der Durchschnittsbürger in Deutschland“

                Ja gibt es den denn wirklich?? Ich dachte immer das wäre ein Fabelwesen aus dem Reich der Statistik.
                Man kann die ganze Sache natürlich so sehen wie Sie das beschreiben. Aber ganz ehrlich, die wenigsten Menschen die mir begegnet sind, hatten Probleme mit Anderen fair zu teilen, sofern sie es sich leisten konnten. Es gibt aber auch die 0,1 Prozent Anderen. Und die sind nicht so reich geworden weil sie mit Anderen fair geteilt haben.

              • Alois Müller sagt:

                So schwach, dass ich hiermit meinen Abschied von Analitik nehme! Schade!

          • kein Plan sagt:

            Ich zieh mal wieder den Hut!

            „Der Herr beschützt Deutschland vor all denen, die sich gegen die Ausbeutung durch Deutschland wehren könnten. Deutschland hat nämlich nicht ansatzweise die Muskeln, um das Ausmaß der Ausbeutung, die es betreibt, selbst durchsetzen zu können. Das tun die USA für uns. Die USA marschieren in Afghanistan ein und Siemens marschiert im Rattenschwanz mit ein. Die USA schließen einen Deal mit Iran ab und Airbus marschiert im Rattenschwanz mit ein. Die USA halten den afrikanischen Kontinent in Sklaverei und deutsche Firmen mischen dort mit, um Rohstoffe abzugreifen und kostenlos Giftmüll zu entsorgen. Die Ausbeutung, an der wir teilnehmen, können wir selbst nicht organisieren, dafür sind wir viel zu schwach. Dafür brauchen wir den Herrn. In seinem Gefolge rauben und morden wir. Alleine könnten wir das nicht. „

        • Alois Müller sagt:

          Stark!

  9. alex sagt:

    Ich sags mal so: Merkel ist nichts, kein Mensch und kein Tier. Eine charakterlose degnerierte Witzfigur !

  10. Bleibtgeheim sagt:

    Eine spezielle Bosheit, die über völlige Skrupellosigkeit hinausgehen würde, vermag auch ich bei Frau Merkel nicht zu erkennen. Aber für ihre offensichtliche politische Konturlosigkeit gibt es eine ganz einfache Erklärung: Sie hat tatsächlich keinerlei politischen Überzeugungen oder Ziele. Darin liegt ihre Überlegenheit. Sie kann in Ruhe abwarten, bis klar ist, wie der Hase läuft, und läuft dann selbst los, um sich geschwind an die Spitze der Bewegung zu setzen. Politiker mit Überzeugungen oder Zielen dagegen laufen meistens entweder zu früh oder zu spät los – zu früh, wenn ihnen eine mutmaßliche Entwicklung behagt, zu spät, wenn sie ihnen mißfällt.

    Damit repräsentiert Frau Merkel in fast idealer Form einen dominierenden Politikertypus, dessen Heraufkunft Helmut Schelsky schon vor 40 Jahren sah, nämlich als Folge einer zunehmenden Diskrepanz zwischen jenen Eigenschaften, die zum Machterwerb, und denen, die zur Machtausübung erforderlich sind. Ins Paradoxe zuspitzt: Dieser Typus reüssiert am besten, wenn er von Politik überhaupt keine Ahnung hat. Er scheitert freilich in dem Augenblick, in dem sein Vorteil unwirksam ist, nämlich die Fähigkeit abzuwarten, bis klar ist, wie der Hase läuft. Dieser Fall kann unter Zeit- und anderem Druck eintreten. So war es bei Merkels Flüchtlingspolitik. Sie ist das Ergebnis von Kopflosigkeit in Verbindung mit blanker Inkompetenz. Mehr gibt es da nicht zu enträtseln.

    Es führt gewiß nicht weiter, Frau Merkel zu dämonisieren. Aber ebensowenig hilfreich ist die Annahme, sie folge einem geheimen inneren Impuls zum Guten. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Wenn eine Person wie Merkel anfängt, Gescheites zu sagen und Kluges zu tun, ist das ein Zeichen, daß die Dinge sich zum Besseren wenden.

  11. Ein Sheeple sagt:

    hmm…sehr gut aufgezeigt…so hatte ich das noch nie gesehen…hatte bisher immer nur die Neoliberale Haltung unserer Mutti gesehen und eine gewisse Einigkeit mit den USA bemerkt aber die Widerstände gegen TIPP und co nicht deuten können…deine Analyse macht sinn…danke.

    • Hans aus Olb sagt:

      Die Widerstände gegen TTIP werden für meine Begriffe aus der Erkenntnis gespeist, dass in der Tat eine Entmachtung der nationalen Parlamente damit einhergeht. Eine sehr weitgehende Entmachtung.

      Im Prinzip wissen die Parlamentarier doch bis heute nicht, über welche Dinge sie im Detail abstimmen sollen.

      Einige Sachen, die öffentlich wurden, dienen doch nur als Aufhänger. Das *Chlorhühnchen* -was es natürlich dank Proteste nicht bei uns geben wird- ist wohl der plakativste davon.

      Desweiteren ist der *Streit* um die *Schiedsgerichte* ein solcher Punkt, an dem man sich abarbeiten soll und der dann *erfolgreich* *entschärft* wird.

      Aber es braucht ja auch gar keine Schiedsgerichte, wenn man mittels antlantisch dominierter Kommissionen bereits die Gesetzgebungsverfahren an sich zieht, völlig an den Parlamenten vorbei. Über diese Fallen von TTIP wird öffentlich so gut wie nicht diskutiert, aber es ist ein Faktum.

      Das ist dann auch einigen, ich vermute recht vielen, Parlamentariern zu viel. Genau darin liegt ein Großteil ihrer Macht und wohl auch Daseinsberechtigung.

      Und ich vermute, da sind die Parlamentarier in anderen Ländern noch viel empfindlicher.

      • ben sagt:

        Völlig richtig Hans,
        keinen Deut dürfen wir diesen TTIP – Ermächtigungsgesetz
        über diese Fehl-Figur Merkel – Medien geben.
        Denk-Experimenten sich hinzugeben wie analitik sie hier
        durchaus interressant und scheinbar plausibel darstellt
        halte ich für gefährlich und öffnet erst Vasallentum und oder Sklaverei Tür und Tor.

        Jeder Mensch ist ein Stück Elite. Schon der Durchsetzungfähigkeit seiner Geburt wegen (dem eigentlichen Höhepunkt von allem).
        Wenn wir uns selbst als Vasallen und Sklaven deklassifizieren brauchen wir uns nicht wundern wenn wir aus der Tretmühle nicht rauskommen.

        Natürlich brauchen wir uns gegenseitig, natürlich ist unse Wirtschaft permanenter Betrug müssen wir uns darüberhinaus noch mißbrauchen lassen, von Leuten, die wir nicht gewählt oder doch gewählt haben?

        Wegen der Automatisierung lohnt es sich eher darüber nachzudenken, wer die Produkte (Schrott) denn noch haben will und zu welchem Preis. Und was ist ein Leben, sich mit dem Schrott als Lebensinhalt zu befassen. Kaufen Kaufen Was denken wir da ?????

        Wo bleiben bei Demos die Leute, die den Willigen und Couragierten in der Politik den Rücken stärken.

        Auch die kriminellen Amis würden für den schnöden Mammon und ihr Ego den Schwanz einziehen. Sind sie doch historisch nur stark wenn es um schwächere geht.

  12. CGB sagt:

    Hallo Analitik, grundsätzlich gefällt mir die Perspektive des Artikels und die Analyse ausgesprochen gut. Überaus gelungen auch der Spannungsbogen – aufrichtigen Respekt! Ich lese hier nicht regelmäßig, insofern habe ich sicher das eine oder andere nicht mitbekommen – für mich relevant ist ihre Aussage „Über eine Million junger männlicher Flüchtlinge überfluteten auf Erdogans Befehl den Balkan […]“. Besteht zu „Erdogans Befehl“ bereits ein Artikel bzw. welche Hinweise darauf existieren (und Erdogans Befehl im US-Interesse?)?
    Vielen Dank, herzliche Grüße!

  13. zdago sagt:

    @Merkel ist eine Agentin Obamas oder eine Agentin der Zionisten.

    hmm – oder gibt es noch eine Wahrheit hinter der Wahrheit ?
    Die Machtpyramide sitzt doch anders! Deutschland ist besetzt, wer hier Karriere macht als Politiker, Jurist, Journalist, Offizier von Polizei und Bundeswehr wird von den Besatzungsorganen geprüft und muß für gut befunden werden – hat also Lug, Trug und den Verrat am deutschen Volk schon in der Stellenbeschreibung stehen.
    Demzufolge ist bei der Politik nicht von deutscher Politik zu sprechen, sondern von der Besatzungspolitik – genauso wie es nicht „deutsche“ Konzerne sind, sondern die getarnten Außenposten der internationalen Finanzeliten (s. Wer besitzt Deutschland).
    Wer für diese ihre Befehle ausführt, ist denen dann auch egal, wer unnütz ist fällt – siehe Gaddafi oder Saddam, wer stört, wird erledigt – siehe Herrhausen u.a.m. !
    Die Pluspunkte für Merkel und Gauck sind ihre Stasi-Unterlagen, genauso wie dieser Misere mit seinen gesammelten Sachsensumpf-Unterlagen durch die Ministerien tingeln kann.
    Es spielt keine Rolle, weil sie nur verzichtbare Humanresourcen sind, die nur der Durchlauferhitzer für die Befehle der Imperiums sind.
    Merkel tut nicht mehr, als gerne Kanzler-Airbus fliegen, wie es Pispers einmal sehr treffend formuliert hat – alles andere ist ihr egal !
    So ist das in der Besatzer-Anscheinrepublik !
    Heute unvermeidlich – die Fehler wurden vor mehr als 100 Jahren gemacht !
    mfg zdago

  14. Tja ANALITIK, jegliches halbwegs komplexe System bedarf einer gewissen Trägheit (s. (ät)GNW), welches in etwa erst beim Dreizeiler eingreift! Noch Fragen?
    MfG
    RRD

  15. GHW sagt:

    Frage an die hier Bloggenden, da das Thema Merkel ist:

    Kennt sich jemand beruflich oder aus Erfahrung mit dem Aspergersyndrom aus?
    Wäre das ebenso ein haltbares Erklärungsmodell für das vielkritisierte und ungute Verhalten der Bundeskanzlerin? Lässt sich das vielleicht sogar aus dem Video – damals war A. Merkel 38 Jahre jung – herausdeuten?

    Merkel auf dem heißen Stuhl 1992 (4 Teile)
    https://youtu.be/yyuM2JMVvJ4

    Falls jemand was genaues weiß, wäre ich froh.

    Bin noch nicht überzeugt davon, weiß um mein gefährliches Halbwissen.

  16. Franklin sagt:

    Hallo und danke für diese eingehende Analyse.
    Ungefähr so sehe ich die politische Lage und Führung Deutschlands auch. Ich war und bin mir nur nicht sicher, ob dies noch eine Not-Strategie seit Kiev oder schon eine eigene Strategie ist.

    Wie auch immer, ich befürchte, der Hegemon wird noch Himmel und Hölle auch in Europa in Bewegung setzen. Mitteleuropa ist ihm noch wichtiger als z.B. die Türkei und auf militärischem, geheimdienstlichem, finanziellem und medialem Gebiet haushoch übermächtig. Dazu die Besatzungstruppen, dazu die Umzingelung in Ost-Europa etc. Alleine ihm zu trotzen ist Wahnsinn, nur ein einiges Europa könnte dies wagen. Aber ein Europa, das auf dem Weg zur hegemonialen Einigkeit nur im Zentrum noch stark ist und an den Rändern am Boden liegt, bringt auch nichts.

    Eine eigene, nämlich nicht reaktionäre, sondern progressive, humanistische Strategie wäre mir lieber und hielte ich für aussichtsreicher.
    Aber man kann ja höchstens so gut spielen wie der Gegner es zuläßt.
    Ich bereite mich daher auf die Zeit ‚danach‘ vor.

    gruß Franklin
    .

  17. Wolf Messing sagt:

    Die von mir geschätzten Analysten von Chartblubberei sagen ähnliches über Merkel und das bereits seit Jahren . Vermutlich auch der Quell ihrer Gedanken ,
    was ich aber nicht despektierlich finde. Jetzt sind sie halt der dritte im Bunde der mutig gegen den Strom schwimmt (Allein das ist bereits bemerkenswert). Volker und Robert sehen bei Dr. Angela Parallelen zu Bismarck und hinter ihr eine preussische Kraft,einen preussischen Weg. Jedenfalls war der ehemalige Reichskanzler einer der meist gehassten Politerker seiner Zeit und wurde erst ziemlich spät ein Nationalheld. Ob wir ähnliches beim Reptil erwarten können lässt mich nach wie vor zweifeln – ausschließen darf man es nicht.

  18. kranich05 sagt:

    Hier ist mein Senf zu dem aufregenden Thema:

    Für mich ist Merkel Papas Brave, Papas Beste (Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen Papa Merkel mal kurz kennen zu lernen.) und nichts sonst. Ihr Kredo ist das Dienen.
    Das könnte trivial erscheinen, ist es aber absolut nicht. Denn „gehöht“ ist diese Trivialität durch ein paar Jahrhunderte Protestantismus. (Diesbezüglich ein wenig Ähnlichkeit mit Gauck, der aber als Person gegenüber Merkel einfach eine Flasche ist.)
    Merkels Papa sind die deutschen Mächtigen. Die sind aber nicht monolythisch, sondern ein Häuflein Ritter (und Ritterinnen) der Tafelrunde.
    Merkel ist eine maximal sensible, intelligente, fleißige und uneigenützige Arbeiterin der Vermittlung der Interessen dieser „Recken“. (Schröder, wie jeder Andere vor ihm, war das auch. Aber Merkel wurde erwählt, weil sie noch einen Tick genauer arbeitete.) Merkel findet IMMER und immer wieder das Optimum von Papas Interessen – unglaubliche Leistung! – UND – zweite unglaubliche Leistung! – vermag es volkstümlich zu kommunizieren. Wodurch vermag sie Letzteres, warum ist sie zutiefst populär? Weil sie uneigennützig dient. Damit ist sie identisch mit dem deutschen Nationacharakter, diesem Amalgam von Untertan und einem Ideal hingegebenen Eiferer.

  19. Obige Merkelanalyse scheint mir als Österreicher begreifbar. Mutig kommt Merkel dabei nicht herüber, so richtig listig auch nicht, eher lahm. Die Österreicher wie die Deutschen sind in Mehrheit Putinversteher, nicht das Gegenteil ist Fakt. Im Ukrainekrieg sind europäische Politiker zu willfährigen Wurschteln geworden und die `USA Kabalisten´ zu den üblichen Gewaltätern. Dieses Kapitel geht hoffentlich dem Ende zu, denn das Volk dort steht auf und kämpft um neue Lösungen. Sanktionen gegen Syrien und Russland sind nur mehr als lächerlich zu betrachten. Erdogan kämpft mutig seinen Kampf, Hut ab – nur trage ich keinen Hut. Merkel hat für meine Begriffe ausgedient, sie kommt nicht menschlich/volksnah herüber wie anfangs, sie ist eher ähnlich einem kalten/toten Fisch. Das Eliteneinwanderungsprogramm unter ihrer Leitung wurde zur Fars. Das Deutsche Volk leidet immer mehr unter ihrer Fuchtel, während gewisse Eliten mit ihr genüsslich kooperieren. IDEE: Deutschland könnte sich als NEUTRALER STAAT erklären und das ausfechten – mutig, selbstbestimmt – warum nicht! Daher sollten schnellstens modernere Politkräfte gewählt werden, nur wer kommt da in Frage?

    • Analitik sagt:

      „Daher sollten schnellstens modernere Politkräfte gewählt werden, nur wer kommt da in Frage?“

      Tja!

  20. Robert sagt:

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/oezdemir-debatte-ueber-bundeswehreinsatz-im-inland-ueberfluessig-a1348362.html

    Wenn laut Analitik die Bundesregierung entschlossen Unruhen und Bürgerkrieg vermeiden will, für wen arbeitet dann Özdemir?

    Will er Bürgerkrieg?

  21. Seriöser Wähler sagt:

    Wissen Sie eigentlich wie schnell man politisch Leben in Bude bringen könnte?

    Gründen Sie doch mal spaßeshalber eine Gruppe, die eine territoriale Abtrennung und Selbstverwaltung einiger ostdeutscher Regionen von der BRD zum Ziel hat, mit eigenem Wirtschaftssystem und Direkter Demokratie und das durch einen Volksentscheid erreichen möchte.

    Dann finden sich auch moderne also volksnahe Politiker. 🙂

  22. Espinakka sagt:

    Mir erscheint diese Interpretation interessant, allein mir fehlt der Glaube, dass Merkel irgendetwas „Taktisches“ im Schilde führt.

    Sie klebt am Times-Magazin, sie und ihre institutionalisierten Untertanen zensurieren das Volk (Kahane – ausgerechnet sie in doppelter Lesart…), autorisieren Nationalhaß der Antifa und selbst der Grünen („Deutschland, verrecke…“, anderswo würde man unter Landesverrat bestraft; aber wenn man selbst volksverräterisch unterwegs…), schwingen die Nazi-Keule, finanzieren dubiose Vereine wie diese Amadeo-Antonio-Stiftung, machen freudig bei ESI mit, tolerieren eine Justiz, die täglich Vergewaltiger und versuchte oder reale Totschläger auf freien Fuß setzt, zwingen obendrein die Steuerzahler, diesen Wahnsinn zu berappen…. die Liste der Vergehen der Diktatur Merkel ist bereits endlos.

    Obendrein wird ein quälendes Versteckspiel mit dem Volk geführt, indem man verbirgt, was hier wirklich abgeht.

    Stattdessen läßt man es wie der Frosch im Kochtopf köcheln und das Faß läuft täglich mehr und mehr über. Inzwischen kann man ja nicht mehr ausschließlich vom Syrer-Märchen sprechen, es ist bereits ein monogolisches, srilankesisches, afghanisches, ganz-afrikanisches Lügenmärchen, zu dem auch die sichtlich kriminelle UNO beiträgt mit seltsamen „Resettlement“-Programmen (warum muss ganz Syrien entvölkert werden? Wer soll da mal noch wohnen? Warum muss die Mehrheit nach Europa?): http://www.un.org/esa/population/publications/migration/execsumGerman.pdf (frühere Versionen, v.a. die Englischsprachige, scheinen derzeit „verschwunden“ zu sein).

    Gleichzeitig schmeißt man mit dem SEK Pensionisten aus Wohnungen: https://new.vk.com/video324245826_456241385, aber niemand stürmt jene Wohnung/jenen Ort in München, an dem auf deutschem „Staatsgebiet“ (und sollte es dieses als besetztes Land nicht geben, auf „europäischem Territorium“) der Server von http://www.w2eu.info, gemeldet auf Bernd Kasparek steht, finanzierte Invasionsanleitung von George Soros und seiner Open Society Foundation.

    Zur Nachhilfe bekommen die Kölner Fickilanten dann noch vom Ministerium für Gesundheit, wenn ich recht erinnere, 150.000 Kondome gespendet und eine HP mit Erotik-Anleitungen: http://www.zanzu.de, schön versteckt im Sinne von Sexualerziehung.

    Gleichzeitig wird das Volk überfallen, mit Füßen getreten, niedergeschlagen, ausgeraubt, belästigt, angespuckt, vergewaltigt. Dazu äußert sich in der deutschen Regierung allerdings kaum jemand, außer zumeist im Sinne des „#NoHateSpeech“.

    Eine Ansage, was eine gesunde Nation mit einem plötzlichen Männerüberschuß von 20%, entstanden alleine 2015, im Alter von 15-30 anfangen soll, ist mir bisher entgangen. Ganz abgesehen davon, dass ca. 70% dieser „geschenkten Menschen“ Analphabeten sind, bedeutet ein solcher Männerüberschuß immer Krieg. Eine Zumutung für Frauen und Kinder ist das ohnehin bereits, aber das Ministerium bastelt Kalergi-Anleitungen. Oder ist es doch Thomas Barnett? Und soll der Männerüberschuß mit den in 2016 kommenden syrischen Afrikanern dann 40% betragen?

    Parallel zu alledem: Entwaffnung. Ein bißchen Terror, aber das macht ja nichts.

    Zu guter Letzt, denn das fällt nicht mehr unter „Merkel“, sondern eher unter EU: Einer Madame Lerner Spectre, die scheinbar seit 1981 von Stockholm aus im Namen des jüdischen Volkes eine Multikulturalisierung Europas für absolut notwendig hält im Sinne einer Bekämpfung des Antisemitismus droht scheinbar auch keine Abschiebung nach Israel oder in die USA: https://www.youtube.com/watch?v=UbJWsbaY_qA

    Von außen gesehen wirkt Deutschland wie eine Mischung aus Irrenhaus und Schilderbürgerstreich, wobei der Humor fehlt.

    Wollte Merkel ihr Land und ihr Volk verteidigen, wäre Wehrhaftigkeit längst das einzige Mittel. Nur Zeman spricht es klar aus. Ohne militärische Gewalt wird man diese gut 2,5-3 Mio Männer von 2015 plus der ??? Millionen von 2016 nicht mehr los. Deutschland ist eine Gefahr für sich selbst und für Mitteleuropa geworden.

    • Analitik sagt:

      Falsche Zahlen, die Angst einjagen sollen. Und der Aufruf zu Gewalt in Deutschland. Besten Dank für den Anschauungsunterricht.

      • Espinakka sagt:

        Nun, die Frage der „richtigen“ oder „falschen“ Zahlen scheint komplex zu sein. Wenn man die Zahlen lokaler österreichischer Zeitungen verfolgte, so wurden rund um September 2015 in etwa 5 Wochen fast eine halbe Million nach Deutschland transportiert. Wenn man das hochrechnet, ist man rasch bei den 2,5 Mio, die im übrigen auch etwa im März/April 2016 in den MSM zu lesen waren, wobei kurioserweise diese Artikel nicht mehr über Suchmaschinen aufzufinden sind.

        Aufzufinden sind jedoch Zahlen des Statistischen Bundesamtes, das immerhin 2 Mio zugibt, wenn auch mit anderen Zusammensetzungen als den zu Vermutenden: https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2016/07/PD16_246_12421.html

        Zu den „Schutzsuchenden“ steht eindeutig: „2015 dürfte es jedoch eine Untererfassung dieser Personengruppe gegeben haben, die nicht quantifiziert werden kann.“ Wer in den letzten Tagen und Wochen mitgelesen hat, kennt das Gestreite rund um BAMF, Innenminister etc. bezüglich der „Erfaßten“, „Nicht-Erfaßten“, „Verschwundenen“ etc.

        Wie also können Sie sich sicher sein, was hier „falsche Zahlen“ sind? Es erweckt alles eher den Eindruck, dass man keine „richtigen“ Zahlen hat, und wenn, diese nicht publizieren möchte im Sinne des imperativen Gedankens.

        Zu Gewalt kann eine Einzelperson nicht aufrufen, ich ersuche daher, dass auch nicht zu unterstellen, zumal ich weder Deutscher noch in Deutschland wohnhaft. Ist es nicht eher so, dass massive Gewalt von den „Schutzsuchenden“ ausgeht, unter der die Zivilbevölkerung täglich zu leiden hat? Darauf möchten Sie nicht eingehen.

        Für höhere Ziele erscheint diese Innenpolitik von außen gesehen auf Dauer nicht geeignet. Dazu reicht ein Blick in die noch eher unzensurierten Kommentare auf Twitter. Und im Ausland blickt man mit Sorge, Unverständnis und Ärger auf Deutschland.

        Frau Merkel installiert jedenfalls eher eine Mischung aus Despotismus und Totalitarismus als eine Strategie, die man gut nach innen und außen verkaufen könnte.

        • Analitik sagt:

          „Nun, die Frage der „richtigen“ oder „falschen“ Zahlen scheint komplex zu sein.“

          Oh ja, man merkt Ihnen die Schwierigkeiten deutlich an.

          „Wenn man das hochrechnet,(…)“

          Einen Spitzenwert als Mittelwert einer Hochrechnung zu verwenden zeigt, wie wenig Sie in der Komplexität der Zahlen durchblicken. Vielleicht zeigt es aber auch etwas ganz anderes.

          „Aufzufinden sind jedoch Zahlen des Statistischen Bundesamtes, das immerhin 2 Mio zugibt (…)“

          …von denen die Hälfte aus dem EU-Raum kommt, also vermutlich keine Flüchtlinge, sondern Arbeitsmigranten sind, wie sie in der EU ganz normal sind. Was Sie aber nicht erwähnenswert finden.

          „Wer in den letzten Tagen und Wochen mitgelesen hat, kennt das Gestreite rund um BAMF, Innenminister etc. bezüglich der „Erfaßten“, „Nicht-Erfaßten“, „Verschwundenen“ etc.“

          Ich kenne es nicht. Erleuchten Sie mich, statt ihre faktenfreien Andeutungen zu verbreiten, die klar darauf abzielen, bei unbedarften Menschen furchteinflössende Assoziationen zu wecken.

          „Wie also können Sie sich sicher sein, was hier „falsche Zahlen“ sind?“

          Ein Männerüberschuss von 20% allein 2015 entstanden. Halten Sie die Menschen für Idioten? Glauben Sie, die Menschen sind nicht in der Lage, solchen Schwachsinn sofort als Schwachsinn zu erkennen? Her mit der Statistik, wenn Sie eine haben. Auch was alle anderen astronomischen Zahlen betrifft, die Sie genannt haben.

          „Es erweckt alles eher den Eindruck, dass man keine „richtigen“ Zahlen hat, und wenn, diese nicht publizieren möchte im Sinne des imperativen Gedankens.“

          Eine perfekte Selbstbeschreibung.

          „zumal ich weder Deutscher noch in Deutschland wohnhaft.“

          Das passt.

          „Ist es nicht eher so, dass massive Gewalt von den „Schutzsuchenden“ ausgeht, unter der die Zivilbevölkerung täglich zu leiden hat? Darauf möchten Sie nicht eingehen.“

          Doch, auf diesen Versuch der neurolinguistischen Programmierung möchte ich sehr wohl eingehen. Sie streuen das Gift sehr professionell in Ihre Kommentare. Das muss man hervorheben, damit die Deutschen solche Giftspritzen zu erkennen lernen. Davon wird es bald sehr viel mehr geben.

          „Dazu reicht ein Blick in die noch eher unzensurierten Kommentare auf Twitter.“

          Ja, das ist die weltweit anerkannte Bewertungsgrundlage für gelungene Innenpolitik. Und ein weiterer Indikator entweder für Ihre Intelligenz oder für Ihren Arbeitgeber.

          Und zu guter letzt:

          „Zu Gewalt kann eine Einzelperson nicht aufrufen, ich ersuche daher, dass auch nicht zu unterstellen,“

          Ich darf Sie zitieren:
          „Ohne militärische Gewalt wird man diese gut 2,5-3 Mio Männer von 2015 plus der ??? Millionen von 2016 nicht mehr los. Deutschland ist eine Gefahr für sich selbst und für Mitteleuropa geworden.“

          Das ist ein impliziter Aufruf zu Gewalt. Zu militärischer Gewalt sogar. Ein Aufruf zu militärischer Gewalt innerhalb Deutschlands. Geschickt verpackt in linguistischer Programmierung, damit die Zombies den einfachen Gedanken, der nur eine logische Schlussfolgerung hat, selsbt zu Ende denken. Für wen arbeiten Sie?

          • Espinakka sagt:

            Ich muss Sie wirklich enttäuschen: Ich erarbeite für niemanden, zumindestens niemanden, den Sie vielleicht in Verdacht hätten.

            Vielleicht finden Sie ja bei Recherche all die Zahlen wieder, aber z.B. gaben ARD/ZDF Ende Oktober/Anfang November 2015 zu, dass sie Bilder manipuliert hätten und gut 80% der „Schutzsuchenden“ Männer zwischen 15-30 Jahren sind.

            Spitzenwerte würde ich die angeführten Zahlen nicht nennen, eher Mittelwerte zur Spitzenzeit, denn die Flutung lief ja nicht nur über Ungarn, sondern gleichzeitig auch vom Süden her, ja sogar von Transporten aus dem Westen via Aachen wurde berichtet.

            Den militärischen Aspekt brachte im Übrigen Zeman bereits im frühen Herbst zur Sprache.

            Aber hiermit entlasse ich Sie einfach – es scheint Ihnen einfach gar nicht gelegen zu sein, wenn man entgegenhält, dass Frau Merkel keine versteckte, kluge Strategie fährt, sondern Deutschland und damit zumindestens Mitteleuropa an die Wand oder in den Abgrund.

        • sw sagt:

          Wenn schon mal Twitter als „Maßstab“ genutzt wird.

          „Wer lockt mit Twitter Flüchtlinge nach Deutschland?“
          http://www.voltairenet.org/article188784.html

          • Espinakka sagt:

            Ich empfinde als „neu“, dass hier Angriffe auf Argumente laufen, daher:

            Den Essay bei Voltaire kenne ich natürlich bereits seit Ewigkeiten, wie auch das ominöse totgeschwiegene http://www.w2eu.info und Beck´s Analysen dazu.

            Twitter war mir bis vor wenigen Monaten mehr als ein Dorn im Auge. Inzwischen verwende ich es ein klein wenig zwecks internationalem Austausch – und dies gelingt tatsächlich, wenn man die Geduld hat, ein Netzwerk aufzubauen und mehrere Sprachen spricht. Dabei kann man durchaus auch die dämliche Zeichenbeschränkung umgehen und ganze Essays, Artikel und Analysen mitsenden.

            Es ist eine Unterstellung, dass ich Twitter als „Maßstab“ benütze.

            Der scharfe Ton spricht allerdings dafür, dass die Polarisierung und Gereiztheit auch hier bereits greift.

            Schönen Tag noch.

  23. bernd sagt:

    Schon wieder dieser Schwachsinn, mit dieser „Flüchtlings“-Invasion wolle Merkel die EU vor dem Kollaps retten, daß sie völlig rational und vernünftig handele, usw. Dummerweise erklärt diese Theorie nicht, warum „unsere“ Politiker alle Welt hierher eingeladen haben, warum offenbar in etlichen Ländern regelrechte Anwerbeprogramme liefen und vielleicht auch noch weiterlaufen, warum die „Flüchtlinge“, die bereits hier sind, so fürstlich umsorgt werden, daß der Strom auch bestimmt nicht abreißt, warum extra für „Flüchtlinge“ ein Paarungsratgeber (schwarzer Mann, weiße Frau) erstellt wurde und warum alle ständig von Integration reden, wenn diese Leute doch nur vorübergehend hier wären, bis die Krise der EU ausgestanden wäre. Kurz gesagt, der ganze Artikel ist für mich wieder einmal eine einzige Pro-Merkel-Nebelkerze, die verschleiern soll, daß parteiübergreifend an einer Zerstörung der Nationalstaaten und nationalen Identitäten gearbeitet wird, um danach alles in einem europäischen Superstaat zu vereinen. Vor rund 10 Jahren ist mal eine Europakarte aus Brüssel aufgetaucht, da gab es die europäischen Staatsgrenzen gar nicht mehr, sondern nur noch bestimmte Regionen. Schleswig-Holstein war da z.B. Teil einer skandinavischen Region. Mit der Urbevölkerung ließe sich diese Zwangsvereinigung Europas auch nicht umsetzen, daher holt man hier lauter Fremde her, denen das völlig egal ist, solange sie alimentiert werden.

    • Analitik sagt:

      Geben Sie mir eine Theorie, die weniger Lücken lässt als meine und ich werde Ihre sofort übernehmen.

      Anwerbeprogramme innerhalb und außerhalb der EU wurden in großem Maßstab von Soros organisiert. In den Kommentaren hier im Blog wurden haufenweise Belege dafür zitiert. Dass die USA ein Interesse an der Flüchtlingskrise haben und diese befeuert haben, habe ich immer gesagt. Was Sie da anführen, ist in meiner Theorie berücksichtigt und erzeugt keine Widersprüche oder Lücken. Geben Sie mir eine bessere Therie oder zumindest handfeste Informationen, die meine Theorie erschüttern.

      Davon ganz abgesehen wird an der Zerstörung der Nationalstaaten und deren Souveränität tatsächlich parteiübergreifend und nationenübergreifend gearbeitet. Das ist das große Ziel des globalen Geldadels, die New World Order mit einer Zentralregierung für die ganze Welt. Ein europäischer Superstaat ist darin gar nicht vorgesehen, die Desintegration ist viel weitgehender geplant. Die Benutzung von Flüchtlingen als Mittel für diese Ziele und Soros Hand in der ganzen Sache passen gut in das Gesamtbild.

      Die Europakarte verlinken Sie bitte. Entscheidend ist auch, von wem sie stammt und wo sie veröffentlicht wurde. Ich kann auch eine Karte zeichnen und ins Netz stellen, das bedeutet noch nichts.

      So wie Sie die Einwände erheben, kann ich damit nichts anfangen. Es hilft mir nicht, mich zu verbessern. Bereiten Sie Ihre Kritik als Argumente auf, mit Quellen belegt. Dann kann daraus etwas werden.

      • Hans aus Olb sagt:

        Zitat: „Geben Sie mir eine Theorie, die weniger Lücken lässt als meine und ich werde Ihre sofort übernehmen.“ (betrifft *Flüchtlingsinvasion*)

        Ihre Theorie, Analitik, träfe wohl nur zu, wenn die BR tatsächlich vom Flüchtlingsstrom *überrascht* worden wäre. Sie deuten es oben an („durchkreuzte ihre Pläne“).

        Ich bin da im Zweifel. Es war bereits mind. ein Jahr vorher zu sehen. Es war eigentlich spätestens seit lampedusa zu sehen. 2012.

        kann sein, man zog nicht die richtigen Schlüsse. Auf jeden Fall bereitete man sich in keiner Weise vor. ich gehe davon aus, das diese Nicht- Vorbereitung, die nicht- Verhinderung darin begründet lag, dass es Absprachen gab.
        Einen Deal.
        Betreffend die Lagebereinigung in Syrien, die SAA war abgekämpft, Assads Territorium geschrumpft. Ein guter Zeitpunkt für das Eingreifen einer *Allianz*, um Syrien zu verhackstücken. Da Deutschland traditionell wenig Interesse an Bodeneinsätzen in fremden Ländern zeigt, die Amerikaner seit Obama ebenso, sollte wohl der Türkei die Rolle des Aufräumers in Syrien zufallen. Die *Abnahme* der durch den Konflikt bereits in Grenznähe *angehäuften* Flüchtlinge und der sicher noch entstehenden, dafür hatte Deutschland als Ausgleich zu sorgen.

        Dazu passt die mediale Begleitung durchaus. Dazu passt auch die Orchestrierung durch Soros- Truppen.

        Das einzige, was nicht passte, war das russische Eingreifen. Die Allianz war da noch nicht soweit, ich schätze, das türkische Eingreifen war Anfang 2016 geplant.

        • Analitik sagt:

          „Dazu passt die mediale Begleitung durchaus. Dazu passt auch die Orchestrierung durch Soros- Truppen. “

          Deutschland war unvorbereitet. Es gab keine Beamten, es gab keine Aufnahmelager, es gab keine Koordinierung mit den anderen Staaten auf der Balkanroute. Es gab keine Aufnahmekontrolle. Es gab absolut nichts, was auf eine geplante Aktion zur Aufnahme eines großen Flüchtlingsstroms hingedeutet hätte. Aber das ist alles schon im Flüchtlingsartikel durchgekaut.

          Mit der Abnahme von Flüchtlingen hat man sich noch nie Stress gemacht. Dafür werden Flüchtlingslager in der Nähe der Konfliktzonen eingerichtet, die Hilfsorganisationen bekommen Geld genug, um die Flüchtlinge da festzuhalten und fertig ist. Die Türkei hat ja auch nicht umsonst „geholfen“.

          Einen Deal kann ich mir vorstellen bezüglich des Ansaugens hochqualifizierter syrischer Fachkräfte. Aber die Leute, die tatsächlich nach Deutschland gekommen sind, kann Deutschland nicht gebrauchen. Ungebildete junge Männer aus Afrika und dem Nahen Osten, mit einem Kulturkodex im Kopf, der in Deutschland eine tickende Zeitbombe darstellt. Das war sicher kein Deal. Das war ein Angriff. Jetzt sind diese Leute da und man muss damit anständig fertig werden.

          Was das Jahr 2012 angeht: Die Zeitenwende war 2014. Davor und danach sind andere Welten. 2012 war die politische Welt noch in Ordnung. 2014 wurde plötzlich alles Scheiße.

          • Hans aus Olb sagt:

            Zitat: „Deutschland war unvorbereitet. Es gab keine Beamten, es gab keine Aufnahmelager, es gab keine Koordinierung mit den anderen Staaten auf der Balkanroute. Es gab keine Aufnahmekontrolle. Es gab absolut nichts, was auf eine geplante Aktion zur Aufnahme eines großen Flüchtlingsstroms hingedeutet hätte.“

            Das ist alles wahr, gleichzeitig hätte aber die Vorbereitung all dieser Dinge viel zu lange gedauert und viel zu viele involviert und eben den von mir vermuteten, evtl. tatsächlich bestehenden *deal* offenbar gemacht.

            Die dadurch geschaffene *alternativlose* Situation bietet dann die Möglichkeit, ohne große Diskussionen Dinge durchzusetzen, die sonst nicht möglich gewesen wären.

            Zitat: „Was das Jahr 2012 angeht: Die Zeitenwende war 2014. Davor und danach sind andere Welten. 2012 war die politische Welt noch in Ordnung.“

            Ich sage es mal so: der Syrienkonflikt begann 2011. Westlicherseits rechnete man mit einem baldigen Zusammenbruch der Assad- Getreuen. Die geballte Ladung *Willkommenskultur* medial bekamen wir dann im Zuge der Lampedusa- Vorkommnisse erstmals geliefert, mit ertrunkenen Flüchtlingen, traurigen Bildern aus den Flüchtlingslagern, mit Anwürfen gegen Italien (wie später gegen Ungarn), mit Eigenschuldvorwürfen und Heroisierung der Flüchtenden. schon damals spielte die Türkei als Fluchtland eine Schlüsselrolle, Seelenverkäufer starteten von dort und wurden nach Notruf von den Schleppern verlassen. Es sei angemerkt, dass 2012 die Türkei Nato- Hilfe bei der Luftverteidigung (*Active Fence*) anforderte und Angang 13 auch erhielt. Militärischen Sinn macht diese allerdings nur, wenn man davon ausgeht, dass die Türkei offen Kriegspartei wird. Interessant auch, wann man dieses mandat nicht mehr verlängerte.

            Der Deal könnte also älter sein.

            Wenn die Syrien- Geschichte nach Planspiel gelaufen wäre, wären die Flüchtlinge schon damals 12, Höhepunkt 13 in Größenordnungen in Marsch gesetzt worden, medial war der Boden vorbereitet.

            Das man auch unter diesem Eindruck von Seiten der hohen Politik nicht auf zu erwartende weiter steigende Flüchtlingszahlen reagierte und eben unvorbereitet blieb, lässt sich für mich nur erklären mit dem bewussten Herbeiführen wollen einer *alternativlosen* Situation, bei deren Lösung man sich nicht scheren brauchte um europäisches und nationales Recht.

            Zitat: „2014 wurde plötzlich alles Scheiße.“

            Die war schon lange vorher da. Irgendwann kommt der Sommer, der Schnee schmilzt und der ganze Dreck kommt zum Vorschein.

            Wie gesagt, ich habe für meine Interpredation der Geschehnisse keinen Beweis, sehe aber kaum Unlogik darin.
            Knackpunkt ist für mich, dass man *unvorbereitet*, also *überrascht* von den Flüchtlingsströmen gewesen wäre. Das kann und will ich nicht glauben. Dann wäre meine nicht gar so gute Meinung von Politik und ihren Aufklärungs- und Machtmitteln noch ein ganzes Stück schlechter…

            Aber wie schon festgestellt, auch die höchsten der sogenannten *Eliten* (sogenannt, weil selbst ernannt) kochen nur mit Wasser und es könnte sein, dass meine miese Meinung über diese unsere Staatenlenker in Wahrheit ein hohes Lob darstellt… und Ihre auch.

  24. Regionaler Beobachter sagt:

    Die Frage nach dem Warum und nach den politischen Hintergründen muss von der Persönlichkeit Merkels getrennt werden. Sicherlich ist Merkel von ihrer Persönlichkeitsstruktur her geeignet diese vorgeschriebene Rolle für Deutschland zu spielen und die dazu notwendigen politischen Maßnahmen auszuführen; Merkel als Einzelperson ist jedoch nicht ursächlich oder qualitiativ maßgeblich für Konzeption, Planung und Ausführung von Syrien-Krieg und Migrationskrise verantwortlich. Wir sind uns hoffentlich darüber einig, dass dieser Krieg und die Migrationskrise an anderer Stelle und von anderen Kräften geplant, finanziert und ins Werk gesetzt wurde, nicht von der Bundesregierung. Das schließt allerdings eine Mitwisserschaft in bestimmtem Ausmaß(!) nicht aus.

    Nach allem was wir heute wisssen, ist doch klar, dass hier ein totales Abhängigkeitsverhältnis der Bundesregierung von externen Anweisungen vorliegt. Um das logisch nachvollziehen zu können, müsste man wissen, wie die wesentlichen Macht-Strukturen in der BRD funktionieren. Wie die Schlüssel- und Schnittstellen zu Institutionen wie Nato, CFR, Round-Table-Groups aufgebaut sind, welche Rolle eigentlich der BND bei dem ganzen Spiel ausfüllt und wie die maßgeblichen Vertreter des deutschen Finanzkapitals und der deutschen Großindustrie ihre Absprachen und Entscheidungen treffen und wie diese in die Regierungsebene einfließen.
    Das alles wissen wir nicht. Und dass dieses Wissen nicht in der deutschen Forschungs- und Hochschullandschaft erarbeitet wird, sagt eigentlich alles.

    Was wir wissen ist z.B., dass versucht wird eine positive Folgewirkung der Einwanderung für die deutsche Industrie zu konstruieren:
    Im Entwurf zum neuen Integrationsgesetz des Bundes etwa wird davon gesprochen, dass 100.000 Ein-Euro-Jobs als „Arbeitsgelegenheiten für Asylbewerber“ geschaffen werden sollen. Das Ziel insgesamt sei dabei, wie es wörtlich heißt, „eine niedrigschwellige Heranführung an den deutschen Arbeitsmarkt“ zu realisieren. Die Flüchtlinge sollen also hergenommen werden, um den Mindestlohn zu unterlaufen und den Billiglohnsektor auszuweiten. Ein Glücksfall für die deutsche Schwerindustrie: 800.000-1 Mio Niedriglohn-Arbeitskräften.

    Wir kennne auch den Zusammenhang zwischen der Zerstörung Syriens und die Umsiedelung seiner Bevölkerung:
    Der Sonderbeauftragte des Generalsekretärs der Uno für internationale Migration, Peter Sutherland, hat am 1. Juli 2015 das Welternährungsprogramm genötigt, die Zuweisungen für die syrischen Flüchtlinge zu vermindern und damit das Überleben von etwa 240.000 von ihnen in der Türkei erschwert. Dadurch wollte die angelsächsische Interessengruppe, die er vertritt, eine Krise erzeugen, die der Identität der europäischen Nationen Schaden zufügen würde. …
    Die französische Staatsdruckerei, die bis in 2011 die syrischen Pässe lieferte, stellte eine hohe Anzahl davon her, die zu Beginn der Krise an nichtsyrische Wirtschaftsmigranten – hauptsächlich Libanesen – verteilt wurde, um den „Flüchtlings“druck auf Europa zu verstärken.
    Die Migrationskanäle wurden nicht nur organisiert, um syrische Flüchtlinge von der Türkei nach Europa zu schleusen, sondern um Syrer von zuhaus, aus Syrien, abzuholen und nach Europa zu bringen. Gerüchte wurden in Umlauf gebracht über die luxuriösen Aufnahmebedingungen für syrische Flüchtlinge in Europa, eine Sonderfluglinie wurde von Beirut aus eröffnet und eine Schifffahrtslinie ab Tripoli, um Syrer, die keine Flüchtlinge waren, nach Izmir zu bringen. Innerhalb einiger Wochen sah man Bürger von Damaskus und von Latakia – die immer die Syrische Arabische Republik unterstützt hatten – ihre Geschäfte verkaufen und sich auf den Weg ins Exil machen
    http://www.voltairenet.org/article191575.html

    Wer gestaltet die Massenmigration nach Europa? Verschiedene superreiche Stiftungen, die das „European Programme for Integration and Migration“ (EPIM) gründeten.
    Erklärtes Ziel der Stiftungsinitiative ist es, eine migrationsfreundliche Richtungsänderung der europäischen Politik auf EU-Ebene zu erreichen; Gelder an Nichtregierungsorganisationen (NGOs) auszuschütten, die sich um Migranten kümmern; diese NGOs für ihre Tätigkeit zu schulen und in einem Netzwerk miteinander zu verbinden, um auf Öffentlichkeit und Politik im Sinne der Stiftungsziele einzuwirken.
    Die EPIM-Initiative hat sich nicht nur ein NGO-Netzwerk aufgebaut, sondern ist auch mit einen EU-nahen Thinktank in Brüssel eng verbunden, dem European Policy Centre (EPC), das beide mit Materialien, Analysen und Argumenten für die Migrationsszene ausstattet. EPC wird von z. Zt. 345 Mitgliederorganisationen unterstützt: großen internationalen Konzernen, Berufs- und Wirtschaftsverbänden, finanzstarken Stiftungen, 78 diplomatischen Vertretungen, übernationalen Organisationen wie dem Europäischen Rat, EFTA, IWF, NATO, Weltbank, WHO und religiösen Verbänden wie der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Kommission der Bischofskonferenzen in der EG. Ein besonders wichtiges Mitglied, ein sogenannter „strategischer Partner“, ist die König-Baudouin-Stiftung in Belgien, eines der 13 Mitglieder von EPIM. Sie allein hat 2014 vom 2.160.000 € umfassenden Budget des EPC 17% getragen; 33% kamen von den übrigen Mitgliedern, 11% von der EU.
    Die Gremien der EPC-Denkfabrik sind von EU-Leuten durchsetzt. Präsident ist Herman Van Rompuy, Ex-Präsident des Europäischen Rates. Im Verwaltungsrat, in dem auch der EPIM-Vorstand Stefan Schäfers vom Strategischen Partner König-Baudouin-Stiftung mitwirkt, der Generalversammlung und dem Beirat sitzen viele ehemalige Kommissare, Direktoren, Beamte und Parlamentarier der EU. Ehrenpräsident des Beirates ist Peter Sutherland, Ex-EU-Kommissar, führendes Mitglied der Bilderberger, der Trilateralen Kommission und als Sondergesandter des UN-Generalsekretärs für Internationale Migration globaler Vorantreiber der Massenmigration. In EPC/EPIM wird offenbar vorgedacht und vorbereitet, was in der EU Realität werden soll.
    http://www.geolitico.de/2016/04/29/so-gestaltet-george-soros-europa-neu/

    Weitere Drahtzieher der Migrationskrise:
    Die Biographien von den drei wichtigsten Organisatoren der Migrationskrise und der Antwort, die die Europäische Union darauf gibt, belegen ihre Beziehungen zur US-Staatsverwaltung und ihren ursprünglichen Willen, die Grenzen abzuschaffen. Für sie ist die aktuelle Migration kein humanitäres Problem, sondern eine Gelegenheit, ihre Theorien in die Praxis umzusetzen
    http://www.voltairenet.org/article191574.html

    Ein Think-Tank und der Merkel-Plan:
    Eine weitere Frage, die man an dieser Stelle behandeln muss, ist die Frage, warum eine gewählte Regierung sich von einem ganz offensichtlich Partikularinteressen unterworfenen Think Tank derart weitreichende Konzepte schreiben lässt. Der „Merkel Plan“ heißt ja nicht umsonst so. Daher muss man hier Fragen stellen:
    Wer hat den Plan beauftragt?
    Wer hat das ESI für diese Arbeit bezahlt? Ist die Bundesregierung nicht auch der Meinung, dass eine Interessenkollision vorliegt, wenn sie sich Konzepte von einem Think Tank erarbeiten lässt, der auch von amerikanischen Interessengruppen finanziert wird?
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=31998

    Wer bezahlte oder bezahlt den Think Tank ESI für den „Merkel-Plan“ mit dem Untertitel „Kontrolle zurückgewinnen, Mitgefühl erhalten“ und die späteren Revisionen und Updates?
    Nach Angaben der ESI zu Sponsoren, verfügt der internationale Think Tank über ein großes Netzwerk, aufgezählt werden unter anderem die Swedish International Development Cooperation Agency, die bei Fragen der EU-Türkei-Beziehungen als Geber genannt wird, die Stiftung Mercator, die Robert Bosch Stiftung, The German Marshall Fund of the United States, aber auch das Auswärtige Amt, das irische Außenministerium, das Open Society Institute von Soros, der Rockefeller Brothers Fund, u.a. Auch die Europäische Kommission findet sich auf der illustren Liste. Wie kommt es dann, dass Pläne zu einer gesamteuropäischen Lösung, die von ESI maßgeblich mit entwickelt werden, wichtige EU-Mitgliedsländer überraschen?
    http://www.heise.de/tp/artikel/47/47711/2.html

    Die Rolle Merkels ist die einer Sprecherin und Ausführenden, nicht die einer Entscheiderin, geschweige denn einer strategisch Verantwortlichen.

    Wir können keine Aufklärung leisten. Dazu bräuchte man einen Apparat wie KAS, SWP, Auswärtiges Amt und deren Archive! Man bräuchte viele Insider aus BND und BKA.

    Das ist die LAGE. Die Lage ist so beschissen, weil wir keine Ahnung über die Macht- und Herrschaftsstrukturen in der Bundesrepublik haben und Nato und EU eigentlich überhaupt nicht kennen.

    • Ein Sheeple sagt:

      interessant und recht schlüssig was sie hier schreiben. Leider kenne ich mich im Europäischen Komplex nur soweit aus wie man es als Bürger dieses Gebildes ohne nennenswerte Recherche sein kann.
      Es würde ein sehr dunkeles Bild zeichnen aber perfekt in die Syrien Pläne der US Administration passen.

    • Analitik sagt:

      „Wir sind uns hoffentlich darüber einig, dass dieser Krieg und die Migrationskrise an anderer Stelle und von anderen Kräften geplant, finanziert und ins Werk gesetzt wurde, nicht von der Bundesregierung.“

      Selbstverständlich.

      „Nach allem was wir heute wisssen, ist doch klar, dass hier ein totales Abhängigkeitsverhältnis der Bundesregierung von externen Anweisungen vorliegt.“

      Nach allem, was wir heute wissen, ist das nicht der Fall. Noch mal: In zahlreichen geopolitischen Schlüsselprojekten stellt sich Deutschland ganz klar gegen die Anweisungen. Das ist ein öffentlich sichtbarer Prozess. Davon handelt ein großer Teil des Artikels.

      Die Abhängigkeit Deutschlands ist groß. Deutschland ist auf allen Ebenen durchsetzt von transatlantischen Agenten. Und trotzdem findet die Bundesregierung elitären Rückhalt, um die Anweisungen in Schlüsselpositionen (!) zu missachten. Das ist keine Lapaille. Das zerreißt das Weltbild von einem völlig willenlosen Deutschland in Stücke, mag man davon halten, was man will.

      Weltbilder zu verändern ist ein psychologisch schmerzhafter Prozess. So sind wohl auch viele Kommentare und Meinungen zu erklären, die das Offensichtliche (Deutschland verweigert offen die Gefolgschaft) nicht sehen wollen und darauf beharren, dass Deutschland eine hundertprozentige Marionette ist. Dabei müssten die Deutschen sich freuen, dass Deutschland eine echte Chance für wesentlich mehr Unabhängigkeit bekommt. Und die Deutschen sollten etwas dafür tun, dass die Chance Wirklichkeit wird, denn der Ausgang ist offen.

      In so einer Situation ist persönlicher Einsatz echt wirkungsvoll. Das ist nicht immer so. In systemisch stabilen Zeiten kann man sich den Arsch aufreißen und es bewirkt absolut nichts, weil das System stabil ist und sich nicht verändern lässt. Aber gerade jetzt sind wir in einer Phase der Instabilität. Jetzt ist genau die Zeit, in der das Bild vom Schmetterling, dessen Flügelschlag einen Sturm auslöst, wirklich zutrifft. Dieses Zeitfenster wird es ein paar Jahre geben, dann werden die Weichen unausweichlich gestellt sein.

    • Conrath sagt:

      @Regionaler Beobachter

      Ihre materialreiche Ausführung ist hilfreich. Die Rolle der Stiftungen (Doppelfunktion Steuervermeidung und gesellsch. Einflußnahme) wird in der Öffentlichkeit verschlafen, ebenso die Eigengewächse überstaatlicher Institutionen – ohne jede demokratische Kontrolle. Zusammen mit den 10.000 Lobbyisten nehmen diese drei Senken eine riesige Menge an Geldzuwendungen auf. Das stimmt alles.

      Ob damit Merkel aber zu einem, nur fremdbestimmten Rädchen wird, ist mMn nicht schlüssig dargelegt. Warum?

      Moderne neoliberale Untergangsgesellschaften leisten sich diesen informell-normativen Dschungel. Er steht den gewachsenen, demokratischen Organen und Ritualen gegenüber.

      Die Informationsgesellschaft verändert ihren Aggregtzustand von fest zu flüssig, könnte man das zusammenfassen.

      Einziges Gegenmoment, die vielen an die Wand genagelten Puddinge versprechen viel, haben eine immer kürzere Wirkdauer und halten nichts, Propaganda nimmt zu, trifft das Unbewusste und wird immer schneller vergessen und verdrängt.

      Das Ergebnis davon:

      Anstelle der, in Machtkompromissen gewachsenen, Rheinisch-Bonner Teilhabepolitik, haben wir, ab Berlin, eine Gesinnungspolitik, die sich selbst simuliert, keine Konsenzfähigkeit mehr vermittelt (was sind 30 % Macht-/ Konsensbasis bei einer Wahl mit 45 % Wahlbeteiligung > 13,5 %!) und sich dafür mit Lautstärke und Allgegenwärtigkeit anbiedert.

      Sie kann nur schwarz-weiße Lagerbildung protegieren, nur Unerfahrene, Geringgebildete, Zeitarme erwarten sich mehr von ihr.

      Klassische Realpolitik umfasste Sachverstand ‚und‘ Populismus, Gesinnungs-/ oder Stimmungspolitik ist hingegen professionell verkleideter oder bewusst offen gezeigter Populismus, ohne Sachverstand. –

    • GHW sagt:

      @Reg. Beobachter

      Die deutlicheren Antworten finden Sie im Wirken der EZB, will sagen auf finanzstrategischer welt- bzw. europäischer Ebene. Schließlich lassen sich Volkswirtschaften über das Finanzsystem in Zusammenhang mit politischen Entscheidungen „temperieren“.
      Dort passieren die logisch nachvollziehbareren Entscheidungen.

      Und dort gibt es klare europäische Absetzbewegungen Europas von Amerika seit 2009.

      Das Problem ist, die allerwenigsten verstehen, was da genau passiert. Und liegen deshalb mit ihren interpretativen Prognosen meilenweit daneben. Natürlich mit besten Absichten. Ich muss das jetzt mal so deutlich sagen.

      Ich werde es jetzt hier nicht erklären. Nur seien Sie gewiss: Dort werden Sie sehr klare Antworten finden.

      Das Prinzip ist Ihnen selbst auch sehr vertraut: Sie müssen ja von Haus aus auch „Haushalten“ – mit Ihrem begrenzten Budget.
      Ja – so einfach ist das!

      Und wenn dann die größten Budgetisten mit Gewinn- oder Verlustvermeidungsstrategien antreten, und sich auch nicht immer grün sind, sind sie schonmal auf einer richtigen Fährte.

      Kurz: Fürstin Merkel vertritt ihre deutsche Garde, und muss natürlich auch Tribut entrichten. Nur ändern sich gerade die Machtverhältnisse.

  25. Heinz Göd sagt:

    Ja, meiner Ansicht nach die Fakten zu einem schlüssigen Puzzle zusammengefügt.
    Die Geschichte lässt sich noch weiterpuzzeln:
    Der Herr merkt, dass er hingehalten wird und greift zur Peitsche.
    Die Silvesternacht in Köln war da ein böser Schlag und München ebenso – meiner Meinung nach waren beide von der CentralIdiotAgency eingefädelt.

    Wer hinter Merkel steht:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=8146
    Das erklärt möglicherweise auch, dass es Merkel gelungen ist, alle Wettbewerber abzusägen und nun ‚alternativlos‘ zu sein …

    • Analitik sagt:

      Die Silvesternacht in Köln war meiner Meinung nach das Werk deutscher Dienste. Bei relativer Harmlosigkeit hat dieses Ereignis den deutschen Interessen sehr stark zugespielt und die Reaktionen erfolgten sehr prompt.

      • Heinz Göd sagt:

        @Analitik

        Schon möglich.
        Die Silvesternacht in Köln war mE ein schwerer Schlag gegen Merkel und die ‚QualitätsPresse‘ hat lange geschwiegen – siehe „Das Triumfeminat – Angela Merkel, Friede Springer, Liz Mohn“ -, und hat mE das Ansehen Deutschlands beschädigt (um es zart auszudrücken) – dass es ‚den deutschen Interessen sehr stark zugespielt‘ hat, das meinen auch sie.
        Wenn der eigene Geheimdienst die Interessen des eigenen Landes schädigt, dann sind da Verräter am Werk. Wäre möglich – als Ösi kenne ich mich in D zuwenig aus.
        In jedem Fall sind wir uns einig, dass das organisiert war …

        • Analitik sagt:

          Für die „Qualitätspresse“ war Köln doch ein Befreiungsschlag. Bis dahin durfte über Flüchtlinge nur im Feierton berichtet werden und das hat den damals schon bestehenden Vertrauensverlust nur intensiviert. Nach Köln durfte und hat die deutsche Presse erstmals kritisch über Flüchtlinge geschrieben. Seitdem kann das Ausmaß der Kritik an der Flüchtlingskrise balanciert werden. Willkommenskultur auf der einen Seite, Verbrechen der Flüchtlinge auf der anderen. Auf dieser Schaukel spielen Medien und Regierung mit den Emotionen der Deutschen, legitimieren politische Entscheidungen usw. Und die Presse konnte sich Beliebtheitspunkte erarbeiten, weil sie auch kritisch über Flüchtlinge berichtete und damit ein Ventil für die angestaute deutsche Wut anbot.

          • Heinz Göd sagt:

            @Analitik

            „Für die „Qualitätspresse“ war Köln doch ein Befreiungsschlag“
            Ja, kann man so sehen.
            Auch die Zuwanderung konnte begründet gedrosselt werden – was für D ein Vorteil ist.
            Mir ist allerdings der Preis zu hoch:
            a.) die Deutsche Polizei wirkte da nach aussen(Ausland) hilflos(um es zart auszudrücken) – ich schreibe als Ösi.
            b.) dem sozialen Klima in D war/ist es sehr abträglich – das hat sich auch in Österreich auf das soziale Klima schlecht ausgewirkt.
            Also für eine gute Idee halte ich diese Aktion nicht, falls sie von einem Deutschen Dienst kam.
            Es würde eigentlich gut in Ihr Puzzle – die den Herr hinhaltende Merkel – passen, wenn die Aktion von der CentralIdiotAgency gekommen wäre – eben als Peitschenschlag gegen Merkel. Und Merkel war meiner Erinnerung nach lange abgetaucht und hat sich dazu nicht geäussert.
            Beide Deutungen ergeben meines Erachtens eine mögliche Erklärung.

    • Conrath sagt:

      @Heinz Göd

      und das ‚Triumfeminat‘ ist dann die besondere List der Vorsehung, im Untergang des Patriarchats mit einem Vorschein der neuen, familiengerechteren Welt, erst noch mehr patriarchalischen Zwist und Konkurenzkrieg zu erzeugen, wie bei der homöopathischen Erstbehandlungsverschlimmerung.

      Die Männer streiten, die Frauen studieren oder heben die Stöckchen etwas höher, über die es dann zu springen gilt.

      Erstverschlimmerung, danach langsame Selbstaufhebung.

      Vielleicht gelingt es erst unseren durchstudierten Enkelinnen, dieses Feminat dereinst auch noch zu bändigen?

      Dann wäre Merkel nebenher noch eine futuristische ‚Fata Morgana‘.

  26. Regionaler Beobachter sagt:

    Ja Analitik, dann müssen wir das wohl ausführlich diskutieren. Ihr Beitrag lautete:
    „Die USA haben der EU befohlen, die Beziehungen zu Russland zu kappen. Dafür haben die USA die Ukraine in Krieg und Chaos gestürzt und als das nicht reichte, auch noch ein Passagierflugzeug über der Ukraine abgeschossen, um die russophobe Hysterie auf die Spitze zu treiben und der EU keinen diplomatischen Spielraum zu geben. Merkel hat die Beziehungen zu Russland nicht abgebrochen. Ganz im Gegenteil, die Beziehungen normalisieren sich wieder. Deutsche Unternehmen investieren wieder in Russland. Mitten in der Ukraine-Krise haben Deutschland und Russland zusammen mit anderen EU-Ländern Nord Stream 2 auf den Weg gebracht, ein weiteres geopolitisches Schlüsselprojekt. Die USA haben das verboten. Im Versuch, die wirtschaftlichen Bande zwischen Russland und EU zu zerschneiden, haben die USA die Ukraine als Gastransitland verseucht und die Alternative South Stream blockiert. Als Ersatz soll die EU teures Flüssiggas aus USA und Katar einkaufen. Das war der Befehl. Er wurde so laut gebrüllt, dass er durch die Massenmedien bei jedem Bürger ankam. Merkel, die gehorsame Agentin, hat es trotzdem überhört. Weil Merkel sich geweigert hat, die wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen zu Russland zu kappen, wird jetzt Deutschland direkt angegriffen.“

    1. CETA ist für die US-Konzerne besser als TTIP, weil die USA hier keine vertraglichen Gegenleistungen bringen müssen, aber alle US-Konzerne Fillialen in Kananda haben, Ceta ist provisorisch durch den Bundeswirtschaftsminister in Kraft gesetzt worden und wird wohl nicht an der Bundesregierung scheitern.

    2. Diplomatische Beziehungen zu Russland zu kappen ist wohl kaum von irgendeinem Staat in Europa verlangt worden, bitte bringen Sie dafür mal einen Beleg bzw. Hinweis. Abbruch der dipl. Beziehungen hat es m.W. während des Bosnien- und Kroatienkrieges gegenüber Jugoslawien gegeben, mir ist nicht bekannt das dieses Mittel in Europa seit 1990 noch einmal eingesetzt worden wäre.

    3. Flüssiggas aus USA und Katar:
    Mag sein, dass deutsche und französische Wirtschaft das nicht wollen und daher verhindern.

    Mit dem einen Beispiel können Sie aber ihre These von der Widerständigkeit der Bundesregierung nicht untermauern.

    Die allermeisten Sachen werden doch mitgetragen, denken Sie mal an die Sanktionen gegen Syrien. 2011 hat die EU beschlossen, Sanktionen gegen Syrien zu verhängen. Die EU stellte sie als „Sanktionen gegen Persönlichkeiten des Regimes“ dar. Tatsächlich verhängte sie gegen das ganze Land ein Öl-Embargo, eine Blockade jeglicher Finanztransaktionen und ein Handelsverbot für sehr viele Gütern und Produkte. Diese Maßnahmen sind immer noch in Kraft. Dagegen wurde 2012 aufgrund einer schwer verständlichen Entscheidung das Öl-Embargo für die Regionen aufgehoben, die die bewaffnete und dschihadistische „Opposition“ kontrolliert. Dadurch soll offenkundig den sogenannten „revolutionären Kräften und der Opposition“ wirtschaftliche Ressourcen zur Verfügung gestellt werden.
    In diesen 5 Jahren haben die Sanktionen gegen Syrien dazu beigetragen, die syrische Gesellschaft zu zerstören: Sie lieferten sie dem Hunger, Epidemien und Elend aus und arbeiten somit den Milizen und Terroristen in die Hand. Die Situation in Syrien: Es fehlt an Lebensmitteln, es herrscht eine allgemeine Arbeitslosigkeit, medizinische Behandlungen sind unmöglich geworden, Trinkwasser und Strom sind rationiert. Dazu kommt, dass das Embargo die Syrer, die sich bereits vor dem Krieg im Ausland niedergelassen haben, daran hindert, ihren Verwandten und Familienangehörigen im Heimatland Geld zu überweisen.

    Das haben Bundesregierung und alle Parteien mitgetragen und wird in unseren Medien verschwiegen.

    Eine andere Sache: Der Einsatz von deutschen Sondereinheiten in Nordsyrien. Zusammen mit paar Tausend US-Miltitärs, Französischen und britischen Spezialtruppen wird aktiv an der Spaltung des Landes gearbeitet. Außerdem wird auf diese Weise die Versorgung und die Bewegungsfreiheit der Nato-unterstützten Milizen und Aufstandsgruppen sichergestellt.

    Ich frage Sie also, wo hat sich die BRD-Regierung aktiv den Anweisungen der USA widersetzt?

    • Analitik sagt:

      CETA: Ja, hier kann sich die Niederlage durch die Hintertür einschleichen. Es ist aber noch nicht entschieden, auch wenn Sie das Gegenteil implizieren. Es wird sehr viel auf Zeit gespielt. Aber klar, hier kann Deutschland an den Eiern gepackt und zerquetscht werden. Ich habe nie irgendwo behauptet, dass der Kampf entschieden wäre.

      Die diplomatischen Beziehungen zu Russland zu beenden ist von den USA von allen verlangt worden. Unverhohlen. Wenn Sie das nicht mitbekommen haben, haben Sie nicht aufgepasst. Dabei hat sich die USA zuweilen sehr erniedrigt damit: http://analitik.de/2016/02/25/obama-bittet-abe-nicht-nach-moskau-zu-reisen/
      Die Sanktionen mussten die USA der EU auch aufzwingen, wie Biden öffentlich bekundet hat: https://www.youtube.com/watch?v=ZDRBzk0lTVY
      McCain ist persönlich nach Bulgarien gereist, um South Stream zu vereiteln. Erfolgreich.
      „Es ist nicht die Zeit für Beziehugen zu Russland“ war so oder fast wörtlich von den USA an die EU mitgeteilt worden, über öffentliche Kanäle.

      Die Aufrechterhaltung des russischen Gasimports ist 1) ein gigantisches Beispiel, 2) bei weitem nicht das einzige. TTIP ist noch nicht unterschrieben. Fast die gesamte EU (einschließlich Deutschlands, Frankreichs und GBs) ist unter den Schirm der chinesischen AIIB geflüchtet, übrigens auch ungeachtet öffentlicher Aufforderungen der US-Regierung, es nicht zu tun. Damit positioniert sich die EU für eine neue alternative Finanzordnung, die Bretton Woods ablösen könnte. Das geht an die Grundfeste der US-Hegemonie.

      „Die allermeisten Sachen werden doch mitgetragen, denken Sie mal an die Sanktionen gegen Syrien.“

      Alles, was Sie anführen, ist aus den Jahren vor 2014. Die radikale Wende in den Beziehungen Deutschlands (und der EU) und der USA kam 2014. Die EU hat auch den Putsch in der Ukraine 2013/14 noch fleißig mitgemacht, weil sie dachte, dass es friedlicher zu Ende gehen wird und der ukrainische Markt der EU zufällt (der Anteil des Vasallen). Aber die USA haben die EU verarscht. Kein Markt ist der EU zugefallen, stattdessen ein riesiges Bürgerkriegsland an der EU-Grenze und eine dramatische Torpedierung der deutsch-russischen diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen, was von der EU so überhaupt nicht geplant war. 2014 war das Jahr, in dem die EU kapiert hat, dass der Herr den Vasallen opfern will, um selbst ein wenig länger durchzuhalten. 2014 war die EU voll im Verteidigungsmodus. 2015 begann der sichtbare Widerstand der EU gegen die USA. Er wird seitdem immer stärker.

      Die EU im Allgemeinen und Deutschland im Speziellen sind immer noch stark abhängig von den USA und schwimmen in vielen Fragen immer noch im Fahrwasser des Herren. Wie sollte es auch anders sein? Zum einen geht es gar nicht schneller, wenn man einen offenen Krieg gegen den Herren vermeiden will. Zum anderen ist die Beseitigung aller Abhängigkeiten zur USA gar nicht das Ziel. Das „Engagement“ der USA in Syrien ist zum Beispiel eine tolle Gelegenheit, um miteinander zu kooperieren. Deutschland will mit der neuen EU ein global Player sein, Deutschland will dabei auch weltweit militärisch operieren. Bei derartigen Zielen, die übrigens öffentlich kommuniziert wurden, muss Deutschland einen Fuß in den Nahen Osten stellen. Im Fahrwind der USA tut sich das am leichtesten. Und es ist eine gute Gelegenheit, die Vasallentreue unter Beweis zu stellen. Da, wo die Interessen Deutschlands mit den Interessen der USA zusammen fallen, wird Deutschland selsbtverständlich keinen Widerstand leisten.

      • Tom sagt:

        Als jemand der glaubt das dieser Konflikt an der Finanzfront entschieden wird habe ich den AIIB Beitritt Deutschlands sehr begrüßt und halte ihn für einen wesentlichen Schritt in die richtige Richtung. Aber erst der Beitritt der Briten zum AIBB löste diese Kettenreaktion aus an derem Ende halb Europa beigetreten war.
        Die VW AFFÄRE ist auch in diesem Zusammenhang zu sehen genau wie der steigende Druck auf Europäische Finanzinstitute. Aber genau hier sind wir auch extrem verwundbar. Schließlich haben wir nichts getan seit 2008 außer einen ehemaligen GS IRREN an die Spitze der EZB zu bringen der mittlerweile 80 Mrd zusätzliche Euros pro Monat erfindet und davon Gott weiß was erwirbt.Der Währungskorb des IWF dessen zukünftige Zusammensetzung mit Aufnahme des Yuan vor allem zu Lasten des Euros geht. usw. Usw. Wenn man hier anfängt aufzulisten gab und gibt es wohl hunderte kleiner Nadelstiche die zu Lasten Europas gehen.
        Eine großartige Gegenwehr ist da nicht gerade zu erkennen.
        Unser Außenhandelssaldo mit den USA betrug 2015 +53 Mrd.
        Deutschland wird für 2016 allein durch die VW Affäre einen rechnerischen Verlust einfahren der natürlich nicht offensichtlich wird.
        Bin schon gespannt auf die Siemens Fallgrube die uns demnächst ereilen wird.
        Nein tut mir leid aber Mutti macht da nicht wirklich Politik für Europa.

        • Ein Sheeple sagt:

          TIPP wird von Gabriel selbst schon als gescheitert bezeichnet und er wünscht sich lieber heute als Morgen das so auch verkünden zu dürfen.

          Und bei CETA ist wie analitik sagt, auch noch nicht das letzte Wort gesprochen. So mächtig sind die Transatlantiker zum glück nicht in der Bundesregierung das sie das einfach bestimmen könnten.

          Die VW Affäre war ein selbstverschuldetes Eigentor des Konzerns das die USA nun weidlich ausnutzt. Da habe ich kein Mitleid mit VW. Wolfsburg wird das eh nutzen um Arbeitsplätze einzusparen also auch noch einen Vorteil aus dem „Desaster“ ziehen. Ein Konzern wie VW hat auf der ganzen Welt Märkte, den US markt als den überlebensnotwendigsten Markt zu bezeichnen ist irreführend. Tata ist zum Beispiel weder in Europa noch in den USA Vertreten und dem geht es bestens. Ebenso einigen Russischen Autofirmen. Das Gejaule ist legendlich wirtschaftspolitisches Theater um Kürzungen und schlechte Bilanzen zu rechtfertigen.

          • gradischnik sagt:

            @Ein Sheeple….Sie haben kein Mitleid mit VW? Habe ich auch nicht, sollten halt keine Autos in USA verkaufen. Ich würde den Verkauf dort rigoros einstellen als Antwort auf die Dreistigkeit der Wirtschaftsspionagetätigkeit.
            Übrigens, vor fast 50 Jahren sind die Amis auf dem Mond gelandet!!
            Heute benötigen sie russische Trägerraketen, um überhaupt etwas in den Weltraum zu befördern. Diese Mondlandeaktion muß ein Riesengeschäft gewesen sein. Wenn in allen Medien dieser Fake aufgedeckt würde, was natürlich niemals geschieht,….dann könnte man jede Hightec der USA als unverkäuflichen Müll bezeichnen und die wären restlos pleite.
            Soviel zu den Enthüllungen der besorgten USA zum sogenannten VW-Skandal.
            Jeder Kat ist ein Feinstauberzeuger. Wer wird das mal ausposaunen und dem Michel erklären, daß er wirklich jeden Mist glaubt, dem man ihm erzählt.

          • sw sagt:

            VW – was so nicht stimmt denn ALLE Automobilkonzerne handeleten / handeln ähnlich. Warum wird „nur“ VW zur Verantwortung gezogen.
            natürlich ist das ein Wirtschaftskriegs iniziiert durch die USA. Denn nicht nur VW wird mit einseitigen Gerichtsverfahren behandelt es sind eine ganze Reihe von europäischen Konzernen.

          • Tom sagt:

            Bin bestimmt kein Freund der Autoindustrie aber dieses weidliche Ausnutzen eines nicht angerichteten Schadens wird doch reichlichst übertrieben. Bis jetzt 14 Mrd und Kanada hat auch schon angekündigt ähnlich vorzugehen,Südkorea hat den VW Dieseln die Zulassung entzogen usw.
            Fakt ist durch diese Mogelei ist niemand gesundheitlich zu Schaden gekommen und wenn man es mit dem BP Desaster im Golf vergleicht kommen da schon Bedenken ob das alles noch angemessen ist.
            Der bilanzierte Schaden den der VW Konzern am Ende zu verkraften hat ist doch hier Entscheidend.
            Und der dürfte bereits jetzt langfristig bei weit über 20 Mrd liegen.

      • Heinz Göd sagt:

        @Analitik

        „Die Abhängigkeit Deutschlands ist groß.“
        „Die EU im Allgemeinen und Deutschland im Speziellen sind immer noch stark abhängig von den USA und schwimmen in vielen Fragen immer noch im Fahrwasser des Herren.“
        Ja.
        Unter anderem auch deshalb, weil die €U keine nennenswerte Hardware und Software für Computer auf die Füße gebracht hat und das Zeugs durchwegs von den U$A kommt oder zumindest von den U$Anern konzipiert wurde. Ich bin mir ziemlIch sicher, dass von den U$A konzipierte Chps eine Hintertüre für die N$A haben und die Software sowieso. Wer mit Software von M$ im Netz ist, kann von der N$A genau wie von M$ nach Belieben und Bedarf ‚upgedated‘ und überwacht werden – da hilft auch kein Verschlüsseln. Und was die Software wirklich alles tut, wissen die Anwender nicht, weil M$ den Quellcode vor dem Anwender geheimhält
        Für das Handy gilt ähnliches. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass das Mikro und die Kamera von der N$A eingeschaltet werden können – die erweiterte Wanze in der Tasche.
        Heutzutage läuft nahezu alle Information(Schriftstücke, technische Zeichnungen, ProzessSteuerung) über Computer+M$-Software innerhalb eines Netzwerkes, das an das WWW angebunden ist, und über Handy, somit ist €Uropa den U$A geradezu ausgeliefert.

        • Analitik sagt:

          Die EU ist auch bei anderen kritischen Systemen von den USA abhängig. Militärisch und finanziell zum Beispiel.

          Wegen all dieser Abhängigkeiten kann es keine offene Konfrontation gegen die USA geben. „Ja, mein Herr“ ist noch für viele Jahre, vermutlich Jahrzehnte angesagt. Aber das ändert nichts daran, dass der Vasall überleben will, während der Herr Selbstmord befiehlt. Also beginnt der Vasall, seine Abhängigkeiten selbst zu reduzieren und sich nach Verbündeten umzuschauen, die dabei behilflich sein können. Die Gründung einer EU-Armee und anderer EU-Sicherheitsdienste ist inzwischen offen auf die ToDo-Liste gesetzt worden. In finanzieller Hinsicht bereitet man sich mit dem Beitritt zur AIIB einen Notausgang vor und wartet darauf, dass China & Partner ein alternatives Weltfinanzsystem auf die Beine stellen. Beziehungsweise wartet man nicht nur darauf, sondern versucht sich hinter den Kulissen aktiv in die Reihe der Partner einzugliedern, um das neue System mitgestalten zu können.

          Was Software angeht, ist eine Ablösung von den USA innerhalb von 10-15 Jahren möglich, wenn das entsprechende Ziel gesetzt wird. Es gibt inzwischen genug OpenSource Systeme, auf denen man aufbauen kann. Russland ist zum Beispiel schon mittendrin im Prozess und wird bald in kritischen Bereichen weitgehend unabhängig von US-Software sein. Die Hardware wird ohnehin in Asien produziert. Als Druckmittel der USA taugt Hardware schon jetzt nicht mehr.

          Vollumfängliche Spionage wird die USA auch nicht retten. Das Problem ist doch nicht, dass jemand aufgrund von Geheimniskrämerei die USA mit etwas überraschen könnte. Nein, geopolitische Schlüsselakteure machen sich ganz offen von den USA unabhängig. Mit totaler Spionage kann man diesem Prozess effektiver Steine in den Weg legen, ihn aber nicht verhindern.

          • Heinz Göd sagt:

            @Analitik

            „Wegen all dieser Abhängigkeiten kann es keine offene Konfrontation gegen die USA geben. „Ja, mein Herr“ ist noch für viele Jahre, vermutlich Jahrzehnte angesagt.“
            Ja, das ist genau das, was ich mit meinem Kommentar bekräftigen wollte.
            Wir sind uns durchaus einig, ich habs vielleicht missverständlich ausgedrückt.

            „Als Druckmittel der USA taugt Hardware schon jetzt nicht mehr.“
            Wenn mensch sich
            https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Hardwarehersteller_nach_Staat
            ansieht:
            da sind die U$A schon noch stark, es sind ja auch noch viele U$-Vasallen dabei –
            da können die USAner höchstwahrscheinlich eine Schnittstelle zur Überwachung im Chip erzwingen.
            Wenn Sie U$A nicht im Computer haben wollen, müssen Sie wahrscheinlich einen von Lenovo kaufen.
            In all meinen Computern ist noch ein Intel- oder AMD-Prozessor drinnen, also U$A – und in dem, mit dem ich im Netz bin, ist auch bereits ein Kobold drin, der mir meine Arbeit im Netz erschwert 🙂 :
            scheint direkt auf mich zugeschnitten: ich erreiche mit M$-IE keine Webseite mehr, mit Firefox fast alle, bis auf die Suchmaschinen – da geht nur noch Goourgel -, .worldpress.-Seiten gehen nur random(an manchen Tagen einwandfrei, an anderen nicht- aber ich habe einen Umweg gefunden), einen Angriff auf meine Homepage habe ich bereits hinter mir.
            Bei anderen kritischen Seiten ereignen sich auch seltsame Vorfälle:
            http://www.konjunktion.info/2015/03/hinweis-in-eigener-sache-erreichbarkeit-domain/
            Irgendwann wird es wahrscheinlich auch Sie treffen 🙂

            „…geopolitische Schlüsselakteure machen sich ganz offen von den USA unabhängig.“
            Ja. Auch ich setze meine Hoffnung darauf.

  27. Tja Analitik, meinen diesbzgl. ‚Anno-Dunne-Mal-Beitrag‘ wollte ich hiermit nur verstärken! Noch Fragen?

  28. ansa sagt:

    Liebes Johanniskraut,
    ich schließe mich ganz Deinen Worten an, boaahhh,wat fürn Artikel !! 🙂

    Nicht umsonst ist Deutschland einer der größten nicht-asiatischen Anteilseigner an der AIIB,neben Großbritanien!
    Und Großbritanien hat die Reißleine schon gezogen , um ihre Märkte im Commonwealth nicht zu verlieren!

  29. Tja, über die Analitischen räuberischen Eliten, sprich „Deutsche DAX-Konzerne“ vs. Niedersächischem VW plus zwangsläufig mitreisender deutscher inhabergeführter Mittelständler,hat sich deren reale Besitzerstruktur mit a’lias „Theo Sommer“, DB etc.usw. usf. bereits namentlich „Rotzfrech“ zu erkennen gegeben! Noch Fragen?

  30. Tja, „Ein Lichtlein brennt, jetzt brennen 3 (gesprochen Drei)! Noch Fragen?

  31. Johanniskraut sagt:

    @ ansa: Gruß zurück 🙂 🙂 🙂

    Zur Sache:
    Merkel will Europa retten – das hat man am Balkan Staubsauger gesehen.
    Europa aber, ist Tot – gestorben an zutieftst undemokratischer Bürokratie und (das ist der wesentliche Punkt) der Fehlkonstruktion des Euro´s. Der Euro wird uns um die Ohren fliegen, das ist Fakt. Das Zeitfenster zu einer Umkehr durch schrittweise Reformen ist längst geschlossen. Jederzeit können die Sorros dieser Welt durch ihre Spekulationen, sprich durch das Handeln mit Derivaten, Swaps und Leerverkäufen (Die Menge der Derivate allein der deutschen Bank beträgt ein Mehrfaches des deutschen BIP!), das Boot zum absaufen bringen.

    Ihr Versuch Europa zu retten – durch den Balkan Staubsauger und der damit verbundenen Willkommenskultur – wird Europa nicht retten und hat als unangenehmen Nebeneffekt, dass wir Deutschen maximal verwirrt sind. „Äh – Refugees Welcome war doch sonst immer ein Slogan der Antifa. Wieso kommt auf einmal die CDU damit? Bisher haben die sich doch gegen jedes Aufweichen des Asylrechts gesträubt?“

    Für den inneren Frieden Europas müsste Sie sich jetzt hinstellen und widerufen. Europa würde aufatmen und Luft schnappen durch diesen Richtungswechsel.
    Die Polizei bräuchte nicht mehr korrumpiert werden und Köln könnte aufgeklärt, und die Schwimmbadtäter ihrer gerechten Strafe zu geführt werden, anstatt die Deutschen, die sich wehren, anzuklagen zu müssen.
    Die Korrumpierung der Polizei, also der Versuch unsere Polizsten zum Lügen zu zwingen, ist das schlimmste von den ganzen Folgen der Willkommenkultur. Und von der Judikative, den Gerichten will ich gar nicht erst anfangen!

    Aber das alles bleibt bedeutungslos im Vergleich zur Finanzwaffe. Machen wir uns nichts vor, die USA haben das Spiel gewonnen. Sie lassen die Luft (aus Europa) raus, wann es ihnen passt. Und keiner wird daran etwas ändern.

    Wenn Merkel etwas für Deutschland tun will, müsste sie die Getreuen um sich scharen, und ein Szenario für DANACH ohne atlantische Berücksichtigung entwickeln lassen. Die Getreuen um sich scharen geht aber nicht, weil keine Getreuen mehr da sind. Es waren bestimmt Getreue da, die in der Lage währen, einen After-Euro-Plan OHNE atlantische Berücksichtigung auszuarbeiten, aber die sind seit der Willkommenskultur genauso verwirrt und korrumpiert, und denken man muss eben atlantisch denken/sein, wie Mutti selbst.

    Deshalb sind sie keine Hilfe, und Merkel steht (so sie etwas für Deutschland tun will) ziemlich alleine da. Nicht mal die Polizei und die Gerichte glauben, das Merkel nur den Staubsauger angeschaltet hat um den Balkan (Europa) zu retten. Ist auch logisch, denn stimmt die Staubsaugertheorie, müsste sie jetzt, wo der Balkanroute geschlossen ist, in aller Deutlichkeit widerufen. Und zwar genauso deutlich, wie sie die Wilkommenskultur eingeführt hat. Sonst verhallt es ungehört. Gelegenheiten dazu gab es genug, siehe Terroranschläge.

    Was soll also der Bürokraten oder ThinkTank-Mitarbeiter denken? Wie soll man ihm glaubhaft machen, dass wir nun nun plötzlich doch keine USA-Marionette mehr sind und er bitte gegen die VSA einen After-Euro-Plan entwickeln soll? Und das ganze dann noch geheim? Geht gar nicht!

    Merkel hat sich (und uns) mit der Willkommenskultur ein viel größeres Ei gelegt, als wir ahnen.

    • Heinz Göd sagt:

      @Johanniskraut
      Volle Zustimmung – bis auf die Hoffnung auf Rettung durch Politiker und Experten.
      Merkel ist eine Frau, und Frauen sind von der Evolution nicht auf Kampf getrimmt, sondern auf Überleben um jeden Preis.
      Populäre Politiker hat Merkel abgeräumt (siehe Artikel oben), D ist immer noch besetzt und ein national denkender Politiker wird wahrscheinlich sehr schnell abgesägt, sobald er den Interessen der U$A _offen_ entgegensteht.
      Die maßgebenden Medien in D sind transatlantisch ausgerichtet.
      Die UNO befürwortet Völkerwanderung:
      http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm
      Dazu noch die EDV-Abhängigkeit der €U von den U$A: wahrscheinlich haben die U$A ihre Nase in jedem Computer der €U drin, über Chip und Software.

  32. Tja Johanniskraut, der € sollte eigentlich der Deutschen zweiter Dauerstrick werden und dabei lieferte der einzige deutsche Weltgeldökonom W. HANKEL mit „Die €-Bombe wird entschärft“ das ‚vierte Lichtlein‘ frei Haus! Noch Fragen?

  33. Tja ANALITIK, allseits bekannter Maßen ist für mich CoL der Separator, sprich vereinnahmender Ofen in Richtung eines 2 + 1 Orbit , welcher beginnt sich klassisch & sukzessive durchzusetzen a’la AIIB, Brexit etc.! Noch Fragen?
    PS.: “ Germany must Perish!“
    MfG
    RRD

  34. Gudrun sagt:

    „Deutschland war unvorbereitet. Es gab keine Beamten, es gab keine Aufnahmelager, es gab keine Koordinierung mit den anderen Staaten auf der Balkanroute. Es gab keine Aufnahmekontrolle. Es gab absolut nichts, was auf eine geplante Aktion zur Aufnahme eines großen Flüchtlingsstroms hingedeutet hätte.“

    Dann hätte es doch genügt, die auf dem Balkan „angestauten“ Leute in D aufzunehmen. Stattdessen wurde eine groß angelegte Einladungspropagada gestartet, um noch zusätzliche „Flüchtlinge“ zur Einreise anzustacheln. Das war nicht nötig und passt auch m.M. nicht in die Logik Ihres Artikels, den ich ansonsten für sehr gut durchdacht halte. (Auch der Flüchtlingsfaden hält für das zusätzliche Ansaugen keine Erklärung bereit.)

    • Analitik sagt:

      „Das war nicht nötig“

      Nicht nötig und sogar schädlich _für Deutschland_. Und wer hat die Einladungspropaganda für zusätzliche Flüchtlinge organisiert? Soros und Kumpane.

      • Gudrun sagt:

        Nein Merkel auch selbst,

        man denke nur an die Selfies mit Merkel und Flüchtlingen und die Bärchenschmeißer und willfährige Medien, die die monatelange welcome-Kampagnen sicherlich nicht ohne Anweisung/Zustimmung vom Kanzleramt durchführen konnten.

        • Analitik sagt:

          Das ist kein Widerspruch.

          In der Flüchtlingskrise haben verschiedene Spieler mit jeweils eigenen Interessen ihr Spiel getrieben. Die Türkei hat ihre Ziele verfehlt. Deutschland hat sein Ziel erreicht, aber zu einem sehr hohen Preis. Die USA haben ihr Ziel erreicht.

    • Tja Gudrun, die Zahlungen ( zu einem wahrlich bedeutenden Teil durch deutsche Steuerzahler) für die durchaus akkuraten Flüchtlingseinrichtungen rund um Syrien/Irak wurden lt. UNO/UNICEF ab etwa 2014/15 radikal auf ca. 30% gekillt! Noch Fragen?

      • Analitik sagt:

        Wessen Zahlungen genau wurden gekillt? Und warum?

        Und wo hat unsere Qualitätspresse diesen unbedeutenden Umstand den Bürgern mitgeteilt?

        • Tja Analitik: Keine Fragen mehr!

          • Analitik sagt:

            Typisch nichtssagende Berichterstattung. Man erfährt nicht mal, ob die Hilfe reduziert wurde, oder ob die Mittel nicht ausreichen, weil die Zahl der Flüchtlinge gestiegen ist.

            • sw sagt:

              Es gibt ja noch sehr viel mehr Links zu diesem Thema. Manche Länder haben ihre Versprechungen gebrochen und es sind mehr Flüchtlinge geworden.

              Letztlich denke ich das bei Merkels Reaktion nicht nur die „Staubsauger“theorie paßt. Denn dazu hätte sie nicht, darauf hat ja auch Gudrun zurecht hingewiesen, Flüchtlinge direkt einladen müssen.

              Ich denke das dahinter eine weiteres Ziel steckt:
              https://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/1036-system-neige-im-westen.html

              http://unser-mitteleuropa.com/2016/05/04/vizeprasident-der-eu-kommission-monokulturelle-staaten-ausradieren/

              und dahinter steckt möglicherweise ein weiteres Ziel der „Eliten“ für die Bevölkerungen = Identitätsverlust um noch besser manipulier- und lenkbar zu sein.
              Rainer Mausfeld spricht bei dem letzten Interview mit Ken Jebsen davon.

              • Analitik sagt:

                Wo ist der Widerspruch?

                Die europäischen Kulturen zu vermischen, ist eine alte Idee. Sie wird schon lange umgesetzt. Deutschland hatte schon vor der Flüchtlingswelle von 2015 einen Bevölkerungsanteil von knapp 20% mit Migrationshintergrund. Italiener, Türken, Russlanddeutsche wurden zu Millionen nach Deutschland geholt. Das war ein kontrollierter Prozess. Man hat sich nicht irgendwen geholt, sondern Leute, die der deutschen Wirtschaft nützlich sind. Leute, deren Kulturkodex mit dem deutschen Kulturkodex kompatibel ist. So sieht geplante Einwanderung aus.

                Die Flüchtlingswelle von 2015 war unkontrolliert. Wollte Deutschland weiter Einwanderung betreiben? Ja, natürlich, die Deutschen selbst pflanzen sich ja nicht mehr fort. Allein deshalb ist ein stetiger Nachschub von Menschen nach Deutschland permanent erforderlich. Aber die Menschen, die gekommen sind, wollte man nicht. Sie sind größtenteils unbebildet und ihr Kulturkodex ist nicht kompatibel mit dem deutschen – das ist eine Zeitbombe. Und man wollte diese Leute gewiss nicht in so einem unkontrollierten Schwall haben.

                Es gibt zwei verschiedene Prozesse. Kontrollierte Einwanderung und die unkontrollierte Flüchtlingswelle. Dauernd wird argumentiert, dass die Flüchtlingswelle von Deutschland gewollt war, weil Einwanderung aus dem Nahen Osten doch gewollt war, Beweise hier, Beweise da. Einwanderung war gewollt und das belegen die Beweise auch, aber die Flüchtlingswelle in der Form, wie sie dann da war, war nicht gewollt.

                Woanders wird argumentiert, dass Deutschland eine Politik der Spannung betreibt. Man sorgt dabei selbst für soziale Spannungen und Probleme und nutzt die Spannung dann, um politische Veränderungen durchzusetzen. Das ist überhaupt nichts ungewöhnliches, ein Standardmittel im politischen Repertoire. Deshalb habe Deutschland die Flüchtlingswelle organisiert. Um die Spannung im Land zu erhöhen.

                Auch das stimmt in der Form nicht. Die Regierung mag Spannung selbst erzeugen, aber die Spannung muss kontrollierbar sein. Die Regierung kann sogar Terroranschläge im eigenen Land veranstalten, um die Spannung auf das gewünschte Niveau zu heben. Wenn jemand behauptet, dass die deutsche Regierung dazu bereit ist, würde ich nicht widersprechen. Das ist möglich. Aber wo ist er Hacken? Der Hacken ist, dass die Regierung die Kontrolle über den Prozess haben muss. Die Spannung muss hoch sein, aber von der Regierung kontrollierbar, bei Bedarf wieder reduzierbar (schaut, unsere Maßnahmen haben gegriffen). Kontrolle ist der Knackpunkt. Eine Regierung betreibt die Spannungspolitik doch nicht, um unkontrollierbares Chaos zu erzeugen und im Chaos womöglich selbst die Macht zu verlieren. Das Chaos muss kontrollierbar sein.

                Die Flüchtlingswelle geschah außerhalb dieser Regeln. Hunderttausende sind ohne jegliche Kontrolle nach Deutschland reingekommen. Geschickt von Feinden. Selbst eine grausame Regierung, die Spannungspolitik betreiben will, macht sowas nicht. Das ist potentiell selbstmörderisch. Selbst wenn die Regierung Terroristen ins Land holen will, um Terroranschläge im Land verüben zu lassen, wird jede Regierung diesen Prozess kontrollieren. Genau prüfen und festhalten, welche Terroristen wo reinkommen. Sie anschließend so weit gewähren lassen wie man es braucht und dort einschreiten, wo es zu viel des Guten würde. Das geht aber nicht, wenn Sie sich blind Hunderttausende Leute reinholen, die von außen kontrolliert werden.

                Erklären Sie die Unkontrolliertheit des Prozesses anders als mit einem Angriff.

                Erklären Sie, warum die EU im großen Flüchtlingsdeal festgeschrieben hat, dass „legale syrische Flüchtlinge“ (= kulturkompatible Facharbeiter) gegen „illegale Flüchtlinge“ (= kulturinkompatible Ungebildete) getauscht werden sollen. Wenn man diese Illegalen doch angeblich gewollt hat.

                Erklären Sie die intensiven Bemühungen zur Rückführung der Flüchtlinge, wenn die angeblich gewollt waren. Die EU muss dafür mit afrikanischen Staaten verhandeln und deren Diktatoren versprechen, sie von der Liste der Terrorunterstützer zu streichen. Unter der Hand werden zusätzlich Geld und Waffen fließen. Erklären Sie, warum dieser teure und erniedrigende Aufwand betrieben wird, wenn die Flüchtlinge gewollt waren.

          • Danke sw, „Doch der Mensch lebt nicht vom Brot allein “ und so wurden vorallem & sofort in klassischer Weise vorab die Bildungsprogramme komplett gestrichen! Noch Fragen?
            RRD

  35. sw sagt:

    Ich finde den Artikel ebenso sehr interessant, vieles erklärend und in sich schlüssig.

    Aber es stellen sich weitere Fragen.
    Ist wirklich Erdogan der Urheber dieses Stroms?
    Die UN (also USA) hatte Anfang letzten Jahres die Zahlungen an die in den türkischen Flüchtlingscamps Befindlichen halbiert. Das wird, zumindest für diesen Teil, des Flüchtlingsstroms als ursächlich angesehen.

    Und der Flüchtlingsstrom wurde ja nicht gestoppt als Merkel, nach dieser Theorie, ihre Ziele erreicht hat. Hat vielleicht Merkel (bzw. die mit ihr verbundenen Eliten) weitere Pläne mit ihnen? Zb. wenn die nächste Bankenkrise kommt ein weiteres Störfeld im Land zu haben?
    Mir haben Afghanis und Somalis berichtet das deutsche Konzerne in ihren Ländern für die Flucht nach Deutschland plakatierten.

    Widersprechen muß ich bei „Merkel ist keine US-Agentin und keine Psychopathin.“
    Doch das ist sie. Wie praktisch alle Regierungsschefs und ein Großteil der sogenannten Eliten. Ohne diese Störung könnten sie dieses Geschäft so nicht betreiben.

  36. Gudrun sagt:

    „Deutschland hat sein Ziel erreicht, aber zu einem sehr hohen Preis.“

    Ich krieg meine Anmerkung nicht so richtig rüber. Noch ein Versuch 🙂

    Merkel hätte den Flüchtlingszustrom stoppen können nach der Aufnahme der „Balkan-Angestauten“ und somit den Preis für die BRD viel niedriger halten können…

    Hat sie aber nicht. Warum?

    • Analitik sagt:

      Die Zahl der Flüchtlinge wurde doch dramatisch gesenkt.

      Die Balkan-Angestauten enden doch erst (mit Verzögerung!), wenn man deren Zufluss zum Balkan beendet.

      • Gudrun sagt:

        „Die Zahl der Flüchtlinge wurde doch dramatisch gesenkt.

        Die Balkan-Angestauten enden doch erst (mit Verzögerung!), wenn man deren Zufluss zum Balkan beendet.“

        Gesenkt wurde die Zahl der Flüchtlinge in d i e s e m Jahr, mir geht es allerdings um Mitte/Ende 2015, als die Einladungskampagne -eben auch von Merkel- m.E. unnötig angeheizt wurde.

        Ja natürlich, der Zufluss der Balkan-Angestauten endet erst, wenn man deren Zufluss zum Balkan beendet…

        … aber warum hat Merkel den Zufluss seinerzeit überhaupt derartig angestachelt (ohne Not?) mir allen negativen Konsequenzen.

        • Analitik sagt:

          Schauen Sie, der Balkan ist ein Schlauch zwischen Türkei und Deutschland. 2015 dreht Erdogan den Flüchtlingshahn bei sich voll auf.
          Merkel hätte auf unserer Seite den Finger in den Schlauch stecken und sagen können: nö. Was wäre passiert? Der verstopfte Schlauch hätte sich gefüllt und wäre explodiert. Darauf hatte Merkel keine Lust, denn der Balkan als explodierender Schlauch ist Teil der EU und Merkel möchte selbst entscheiden, wann und wie die EU auseinanderfällt. Welche Möglichkeiten hatte sie, um die Schlauch-Explosion zu verhindern?

          1. Schlauch leeren auf deutscher Seite.
          2. Flüchtlingshahn in der Türkei abdrehen.

          Beides wurde getan. Als Notfallmaßnahme gegen die Explosion wurde der Schlauch geleert. Mit der „Refugees Welcome“-Bewegung. Los, kommt zu uns, bleibt nicht im Balkan stecken. Die USA haben diese Situation in wahrer Freunschaft gnadenlos ausgenutzt und viele weitere Flüchtlinge aus aller Welt durch die offenen deutschen Tore gejagt. Tja, kann man nichts machen, außer sich freundschaftlich zu bedanken.

          Zu 2) Das Abdrehen des Flüchtlingshahns geht nicht von heute auf morgen. Erdogan nimmt keine direkten Befehle von Merkel entgegen. Wie zwingt man ihn also dazu, den Flüchtingshahn zuzudrehen, ohne ihn dazu zwingen zu können? Man wirft ihm eine große Möhre hin: EU-Beitrittsverhandlungen und Visafreiheit. Bis das ausverhandelt und eingetütet ist, vergehen Monate. Das Jahr 2016 bricht an und der Flüchtlingsdeal steht tatsächlich. Erdogan ist der Möhre nachgelaufen und hat den Hahn zugedreht. Die Möhre bekommt er trotzdem nicht zu fressen, denn wir Demokraten halten immer unser Wort. Naja, und weil man sich auf unzuverlässige Diktatoren wie Erdogan nicht verlassen kann, wurden parallel und verschränkt mit den Flüchtlingsdeal-Verhandlungen die EU-Außengrenzen gestärkt. Am markantesten sind NATO-Schiffe in der Ägäis, die Flüchtlingsboote aufsammeln und zurück in die Türkei bringen. Dass das ok ist, hat man sogar in den Flüchtlingsdeal reingeschrieben.

          Die Maßnahmen aus 2 kann man nicht über Nacht realisieren. Die EU-Bürokratie hat weniger als ein Jahr gebraucht. Das ist in EU-Maßstäben höchstes Autobahntempo. Am Boden, wo die Flüchtlinge nach Deutschland reinspazieren, ist das aber eine verdammt lange Zeit. Solange 2 nicht gegriffen hat, musste 1 als Notfallmaßnahme herhalten. Anfang 2016 begannen Maßnahmen aus 2 zu wirken, gleichzeitig reduzierte sich der Flüchtlingsstrom entsprechend. Und zufälligerweise bekam die „Refugees Welcome“ Politik in genau dieser Zeit einen Genickbruch. Die Flüchtlinge, die jetzt sicher von der EU abgehalten werden können, sind uns nicht mehr willkommen. Und selbst diejenigen, die schon bei uns sind, wollen wir abschieben. Das ist Maßnahmenkomplex 3, bei dem es darum geht, die Folgen der Notfallmaßnahmen von 1. zu entschärfen.

          Alles folgt einer stringenten zeitlichen und politischen Logik.

          • Beat Mario Kurt sagt:

            Analitik,

            Ihrer Darstellung kann ich gut folgen.

            Bei Maßnahme 3 kann ich mir jedoch keine irgendwie geartete Abschiebung vorstellen – abgesehen von den aggressivsten Kriminellen. Eher ein Komplex aus (finanzieller?) Anreiz zu gehen, bei gleichzeitig entstehender situativer Vor-Ort-„Hoffnungslosigkeit“, und einem Kriegsende in Syrien (wie auch „Befriedung“ in Libyen, wo ja gerade wieder gezündelt wird).

            Dh spürbares Einschränken von Hilfsleistungen, wie auch spürbare unbequeme Forderungen (Gauweiler hat heute schon vorgefühlt – und er hat mMn. recht, indem er unter diesen Umständen keine absichtliche aber entstehende Kriminalität verortet – siehe Anmerkung von Orban unten). Dh auch spürbare finanzielle Überforderung innerhalb Deutschlands, bei gleichzeitig sich drehenden Windes.

            Doch dafür hat die Regierung nicht endlos Zeit, denn es gibt ja 2017 (nicht ganz sicher) Wahlen. Und es sieht nicht so aus, dass die Regierung zurücktreten will. Ganz im Gegenteil.

            Sollte von Außen bzw. Westen wieder weiter gezündelt werden, kann man das bequem auf den Sonderzustand und die „Flüchtlingskrise“ schieben, und das jetzt unbedingt was getan werden muss. Wer die alternativen Polizeiveröffentlichungen verfolgt (bzw. die „Spitze“ davon), weiß wieviel Wut dann möglich ist, wenn das als Notfall-Propaganda eingesetzt wird. Sicher ist aber nicht, ob die Bürger die Regierung nicht doch abstrafen werden, nicht umsonst werden aktiv alle Alternativen Parteien im Ansatz zerstört, und/oder vielleicht gibt es da bereits ein geheimes Informations-Konzept.

            Die Frage ist für mich hier aber eine andere. Die Amerikaner werden kaum zulassen, dass sich die Deutschen „erholen“ (siehe VW, siehe Deutsche Bank, siehe GATS usw.), wie auch viele „Flüchtlinge“ hier sicherlich einiges an Aufwendungen hatte, mit ihrer Heimat in Kontakt stehen und sich den Verwandten auch verpflichtet hat und deshalb keineswegs leicht zu solcher Einsicht gelangt.

            ?
            Werden Sie nicht leichtes Spiel haben hier für Chaos zu sorgen, oder im Notfall die Regierung zu stürzen?
            So wirtschaftlich unerschütterlich und mental sattelfest sind die Deutschen doch scheinbar nicht.

            Und – wenn man die Medien verfolgt – scheint die Deutsche Regierung auch nicht aktiv den Syrienkrieg mit-beenden zu wollen.

            —-
            Zur Anmerkung von Orban, (der ganze Artikel ist interessant.)

            „»… Es sind weniger die Migranten, auf die wir ärgerlich sein sollten. Die meisten von ihnen sind selbst Opfer: Opfer der in ihren Ländern zusammenbrechenden Regierungen, Opfer schlechter internationaler Entscheidungen, Opfer von Menschenschmugglern. Sie handeln in ihrem, ihrer Meinung nach, ureigenemn Interesse. Das Problem ist, dass wir Europäer nicht das tun, was in unserem eigenen Interesse sein sollte. Es gibt kein besseres Wort für das, was Brüssel tut, als „›absurd‹“. “

            http://www.anonymousnews.ru/2016/08/04/huxit-hinweise-verdichten-sich-wird-ungarn-zum-jahresende-die-eu-verlassen/

            • Analitik sagt:

              „Werden Sie nicht leichtes Spiel haben hier für Chaos zu sorgen, oder im Notfall die Regierung zu stürzen?“

              Das hängt von den Deutschen ab. Werden sich die Deutschen wie die Ukrainer vor knapp drei Jahren aufschaukeln lassen? Werden die Deutschen Hass- und Gewaltaufrufe auf sich wirken lassen? Werden sie zu Hunderttausenden und Millionen auf die Straßen gehen und die Regierung wegputschen?

              Ich glaube, die größte deutsche Hoffnung ist, dass die Deutschen keine Eier haben, um sowas durchzuziehen. Nicht genug aggressives Personal, das bereit wäre zu Waffen zu greifen und Polizisten und Zivilisten abzuknallen. Mit den Flüchtlingen ist solches Personal eingeführt worden, aber die Flüchtlinge können keine deutschen Massen mitreißen. Und entscheidend ist, dass das Personal für die schmutzige tödliche Arbeit in einer großen Menge einfachen Volkes untergehen kann.

              Weiterhin geht die deutsche Polizei sehr rigoros mit Demonstranten um. Ganz im Gegensatz zur Berkut unter Janukowitsch. Wenn die Polizei in der Ukraine nur halb so hart gegen die Demonstranten vorgegangen wäre wie das im Westen üblich ist, wäre dort kein Putsch geschehen.

              Insgesamt sehe ich gute Chancen für Deutschland. Wichtig ist, dass die Polizei lernt, wie man mit kriminellen Flüchtlingen effektiv umgeht.

  37. Peter Pan sagt:

    Analitik
    wenn ihre Aussage stimmt, wäre Merkel eine Heldin. Mir fällt es beim besten Willen schwer das zu glauben. Die Yankees sind auf der ganzen Welt verhaßt, Russland würde eine Trennung massiv unterstützen, dennoch ist die EU Politik yankkefreundlich bis zur Selbstaufgabe. Allein die neuen Militärbasen der scheiß Yankees in Osteuropa dienen nur dem Zweck, bei Bedarf gleich vor Ort handeln zu können. Das hätte man niemals zulassen dürfen. Tag täglich verkündet Merkel, daß sie alles dafür tun wird damit TTIP zustande kommt. Die Lügenmedien schießen gegen Russland in immer unerträglicherer Weise. Bin gespannt, wann bei SPON die Kopfabschneider endlich zu den wahren Helden gekührt werden.
    Mit der Flüchtlingspolitik hat Merkel ihr eigenes Grab geschaufelt, es gibt niemanden in Europa, der das noch unterstüzt. Die kann froh sein, daß die Deutschen noch still halten.

    • Analitik sagt:

      „wenn ihre Aussage stimmt, wäre Merkel eine Heldin. Mir fällt es beim besten Willen schwer das zu glauben.“

      Spüren Sie, wie sich Ihr Weltbild dagegen wehrt, zerrissen zu werden? 🙂
      Motto: Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

      Ob Merkel einen Heldenstatus verdient, wird man erst in ferner Zukunft beurteilen können. Ich erkenne in Merkels Verhalten nichts heldenhaftes, sie betreibt ganz normale asoziale Machtpolitik. Meinen Aussagen nach zeichnet sich Merkel durch geschickte Machtpolitik aus, nicht durch Heldentum.

      „Tag täglich verkündet Merkel, daß sie alles dafür tun wird damit TTIP zustande kommt.“

      Merken Sie, wie Ihr Weltbild Sie blind für das Offensichtliche macht? 🙂

  38. Johanniskraut sagt:

    Es sind zwei paar Schuhe:

    1) Merkels Willkommenskultur und damit verbundene Volksaustausch

    und

    2) Die Annährung an Russland

    Zu 1)
    Der Volksaustausch wird munter weitergeführt – jetzt per Flugzeug.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/tief-in-der-nacht-bundesregierung-schleust-fluechtlingsmassen-ueber-flughaefen-ein.html;jsessionid=A831B72D89C6F0C247184B7B85349FE7

    Also da ist kein Ende in Sicht. Die wollen das. Und Merkel hat den Balkanstaubsauger nicht eingeschaltet, um die EU zu retten, sondern schlicht um sie alle hier her zu holen. Das die Staubsaugertheorie falsch ist, verändert die Situation maßgeblich!
    Auch die geheime Anordnung an die Gerichte, die Asylanten nicht zu verfolgen oder zu bestrafen zeugt davon. Aber Deutsche werden bestraft und verfolgt, wenn sie sich zur wehr setzen! Abartig!

    Googelt mal „Antifacard“. Die kriegen Geld fürs demonstrieren und für all ihre sonstigen Aktionen. Und damit die Auszahlungen (durch die BRD-Regierung) klappen, gibts jetzt ne Antifacard auf die munter überwiesen wird. Mir fehlen die Worte. Grusellig.

    Zu 2) Hier macht Merkel-Deutschland Fortschritte:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/09/deutschland-meldet-interesse-an-kooperation-mit-russland-und-der-tuerkei-an/

    oder:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/04/27/landmaschinen-hersteller-claas-will-werk-in-russland-eroeffnen/

    • Analitik sagt:

      Herrje! Und aus Teneriffa, Mallorca, Ibiza und Moskau schleusen die auch nachts Flüchtlinge rein!

      Der Kopp-Verlag bringt auch wirklich gute Artikel, aber Sie haben sich ausgerechnet einen schlechten ausgepickt. Da wird kein Beweis erbracht, dass diese Flugzeuge Flüchtlinge nach Deutschland bringen. Da wird schon gar nicht der Beweis erbracht, dass Deutschland damit den versiegten Flüchtlingsstrom vom Balkan ersetzen will.

      Man kann genauso unterstellen, dass diese Sondermaschinen Flüchtlinge aus Deutschland rausbringen. Ziel: Unbekannt. Jo, Hauptsache raus.

      Man kann genauso unterstellen, dass das die legalen syrischen Flüchtlinge sind, die im Rahmen des Flüchtlingsdeals in der EU aufgenommen werden sollen, dafür dass die Türkei illegale Flüchtlinge aus der EU zurücknimmt.

      Man kann unterstellen, dass Deutschland dabei ist, _Facharbeiter_-Flüchtlinge nach Deutschland zu holen und dafür ungebildete Flüchtlinge wieder rauszuschaffen.

      Man kann unterstellen, dass Deutschland _türkische_ Asylanten aufnimmt, die vor Erdogans Säuberungen fliehen. Eine westlich orientierte türkische Diaspora kann man vielleicht gebrauchen. Und sei es nur, um sie genauso wie die Facharbeiter-Flüchtlinge als Wirtschafssklaven zu missbrauchen, um den Mindestlohn zu umgehen.

      Man kann unterstellen, dass deutsche Rentner, die es sich in den letzten Jahren so bequem in der Türkei gemacht haben, erschrocken den Weg in die Heimat suchen und Deutschland mit Sondermaschinen aushelfen muss.

      Besonders abenteuerlich wäre auch die Annahme, dass ganz normale deutsche Touristen-Flüge unter den vom Kopp-Verlag verdächtigen Flügen sind! Zur gleichen Zeit landen schließlich Maschinen aus anderen Touristenhochburgen, wie man auf den „Beweis“-Screenshots sehen kann.

      So viel kann man annehmen, was diese Flüge angeht. Wo sind Belege?

      Das Nervenkostüm der Deutschen scheint echt ordentlich zerknittert zu sein, wie Beat Mario Kurt neulich meinte.

  39. Johanniskraut sagt:

    Ja, mein Nervensystem ist ordentlich zerknittert! Unter anderem auch, weil ich von einem befreundeten Polizisten gehört habe, dass laut Anweisung aus dem Ministerium die Migranten mit Samthandschuhen angefasst werden sollen, und die hiesigen Bürger nicht. Das kann nicht sein! Dass die Migranten wieder laufen gelassen werden, und die Deutschen für solcherlei Taten bestraft werden!

  40. Gudrun sagt:

    Hallo, um das mal abzuschließen:

    „Mein“:

    Merkel hätte nicht die Einladungskultur incl. Sauger anwerfen müssen.

    entspricht weitesgehend „Ihrem“

    „Tja, kann man nichts machen, außer sich freundschaftlich zu bedanken.“

    Ihr Erklärungsansatz ist ja so relativ wasserdicht, obwohl Sie im Flüchtlingsfaden zunächst auch noch Vieles als Spekulation angesehen haben.

    (Gab es da qualitativ neue Erkenntnisse?)

    • Analitik sagt:

      „(Gab es da qualitativ neue Erkenntnisse?)“

      Einen Artikel über Flüchtlinge wollte ich spätestens im Oktober 2015 schreiben. Aber ich verstand nicht, was der ganze Blödsinn sollte. Es machte keinen Sinn. Die Monate vergingen und es machte immer noch keinen Sinn. Irgendwann fing ich trotzdem an den Artikel zu schreiben, über all das, was keinen Sinn macht. Davon handelt im wesentlichen der große Artikel über die Flüchtlingskrise. Und ganz am Ende, als ich mir alle Sinnlosigkeit von der Seele geschrieben habe, deutete sich die Sinnhaftigkeit plötzlich an. Im Artikel ist sie noch mit einem Fragezeichen versehen. Ich hatte das noch nicht groß reflektiert, die Idee kam erst, als der Artikel praktisch fertig war und ich habe die Idee noch untergebracht.

      Seitdem hat es ausgiebige Diskussionen und viele Verweise und Belege gegeben. Seitdem hat sich auch politisch viel getan. Für mich war kein qualitativer Sprung drin. Alles passte in den Rahmen der Theorie rein. Quantitativ haben sich viele Hinweise dazugesellt. Die im ersten Artikel bereits geäußerte Idee wurde immer mehr zementiert. Gegenargumente und Einwände konnten nicht überzeugen und ich habe das immer ausführlich begründet. Vor allem hat niemand eine alternative Erklärung angeboten, die mehr erklären und weniger Widersprüche verursachen würde. Weiterhin ermöglichte die EU-Rettungs-Staubsauger-Theorie Zukunftsprognosen, die sich seitdem bewahrheiten. Das ist auch ein sehr wichtiger Aspekt bei der Beurteilung von Theorien.

  41. Bleibtgeheim sagt:

    Wenn man bedenkt, mit welcher Raffinesse und Diskretion David Cameron sein Land aus dem US-amerikanischen Fahrwasser herausgelotst hat, 2013 mit der Verweigerung der Gefolgschaft bei dem geplanten Angriff auf Syrien und dann mit dem „Brexit“, beide Male als gegenteiliges Bestreben camoufliert, dann leuchtet die These ein, Frau Merkel sei eine kluge Strategin, die ähnliches versuche, zumal sich Deutschland als Vasall in einer noch schwächeren Position befindet als Großbritannien und entsprechend mindestens so raffiniert und diskret vorgehen müßte wie Cameron.

    Aber manchmal sind Aussagen und Handlungen genau das, was sie zu sein scheinen. Die deutsche Beteiligung an dem ukrainischen Abenteuer läßt sich zumindest in ihrer Intensität nur als Ergebnis einer völlig verfehlten Lagebeurteilung erklären. Merkels Flüchtlingspolitik lag vermutlich nicht einmal eine Lagebeurteilung zugrunde, und selbst wenn die Frau tatsächlich die Rettung der EU beabsichtigt haben sollte („Staubsauger-Theorie“), so laufen die Folgen doch ziemlich genau auf das Gegenteil hinaus. Auch hier ist das Bild von Merkels politischem Urteilsvermögen katastrophal.

    Merkels überragendes taktisches Geschick beim Ausschalten potentieller Rivalen steht diesem Eindruck nicht entgegen. Es ist nur die Kehrseite derselben Medaille. Seine Voraussetzung ist völlige Skrupellosigkeit, und die Voraussetzung völliger Skrupellosigkeit in der Politik ist die Abwesenheit jedweder politischer Ausrichtung oder Zielsetzung. Daß eine substantielle Agenda dem persönlichen Fortkommen nur hinderlich ist, hat Merkel in der FDJ gelernt, und im Kabinett Kohl hatte sie Gelegenheit, diese Einsicht zu vertiefen. Merkel ist genau das, was sie zu sein scheint.

  42. FarEast sagt:

    Die Argumente klingen schon recht schlüssig. Ein paar offene Fragen bleiben noch (der ihr quasi ausgearbeitet vorgelegte „Merkel-Plan“, oder die Rolle Gabriels – ist der Eindruck, den viele haben, dass Gabriel sich als Merkels Junior-Prtner betrachte und beide das selbe wollten, „Zombiescheiße“ (wie es hier heißt) und sie steuern in Wahrheit in entgegengesetzte Richtungen), aber das Merkels Politik primär von dieser taktischen Machtfrage bestimmt wird – d’accord. Wie auch die anderen Texte auf dieser Seite eine Aufforderung, veröffentlichte Texte noch genauer und umfassender zu lesen.

    Das Problem, das hier auch einige zu haben scheinen, ist dabei vielleicht weniger, dass es sich dabei um eine neue Erkenntnis handelt, die man nicht so bereitwillig akzeptieren kann (für die Erkenntnisse und alternativen Gedanken lesen wir hier ja), sondern dass es das momentane Arrangement als besser als mögliche Alternativen erscheinen lässt. Eine Sarah Wagenknecht, deren an die realen Erfordernisse angepasste Politik vielleicht gar nicht mehr so viel anders wäre, könnte gleichzeitig stärkere Reaktionen seitens unserer transatlantischen Partner und Spin-Doktoren herausfordern als Merkels öffentliches Zustimmen und heimliches Verschleppen. Ein Problem vieler – mich eingeschlossen – dass es nach diesem Text rationaler erscheint, trotz der zunehmenden Unhaltbarkeit der Situation eher bei diesem Arrangement zu bleiben, als eine der näherliegenden Alternativen anzustreben.

    • Analitik sagt:

      Was sind die näherliegenden Alternativen?

      • FarEast sagt:

        Ich meine damit, z.B. zu versuchen, sie durch eine andere Partei, die in gewissem Umfang wahrhaftigere Politik betreibt (die aber wahrscheinlich mehr Gegenreaktionen heraufordert und u.U. am Ende weniger erreicht), zu ersetzen.

        • Analitik sagt:

          Es ist naheligend, eine vorhandene Partei, die unseren Unmut erregt, durch eine neue Partei zu ersetzen, die am Ende weniger erreicht?

          Mit Verlaub, für mich ist es naheligend, das lieber zu lassen. Aber den anderen Teil Ihres Vorschlags, den mit wahrhaftigerer Politik, den finde ich gut.

          • FarEast sagt:

            Ich weiß nicht, ob das wirklich ein Missverständnis ist.

            Es gibt verschiedene Schwerpunkte, nach denen man wählen kann (Sozialpolitik, militärische Konflikte, Umweltaspekte, Fragen im Hinblick auf die Euopolitk usw.). Es gibt wohl für die wenigsten eine Partei, die man voll und ganz unterstützt, aber es gibt auch das Prinzip des kleineren Übels. Und man kann die Probleme nach Dringlichkeit staffeln, bspw. wenn man sagt, zu verhindern, dass es zu einem heißen Krieg zwischen Europa und Russland käme, wäre mir zunächst wichtiger als das notwendige Angehen der sozialen Probleme, oder der ungleichen Besteuerung, oder der Reduktion von klimaschädlichen Missständen.

            Wenn die Kriegsvermeidung die oberste Priorität hat, positioniert sich z.B. die Linkspartei am deutlichsten dagegen, spricht sich nicht nur für Verbesserungen der Beziehungen zu Russland aus, sondern benennt auch URsachen noch am deutlichsten. AfD will Verbesserungen, spart aber Ursachen und Kritik der Verantwortlichen aus. CDU/CSU fährt den Mittelkurs, den König besänftigen, dabei Maßnahmen „verschleppen“ oder Seehofer – öffentlich kritisiert – die Fühler nach Osten ausstrecken lasen. Aus SPD und Grünen-Ecke kommen die markigsten NATO-Parolen.

            Nach Checkliste würde es bei dieser Gewichtung naheliegen, für Linkspartei oder AfD zu stimmen (wie realistisch das ist, kann man diskutieren). Was der Aritkel oben nahezulegen scheint ist allerdings, dass Merkel mit ihrem Kurs (gerade auch auf Grund ihrer Ambiguität) diesen Zustand eher erreichen würde (weil ihr z.B. aus transatlantischer Richtung weniger Gegenwind entgegenwehen würde, als bspw. einer Sarah Wagenknecht, die es weniger versteht, den König zu bauchpinseln).

            • Analitik sagt:

              Ach, so meinen Sie das. Solche Überlegungen anzustellen ist Sache jedes einzelnen Wählers. Einmal in vier Jahren muss man da durch. 🙂

  43. Heiko sagt:

    Ja ein schöner Artikel , leider nur ein Wunsch . Es wurde vergessen das Frau Merkel , Herr Obama und Frau Clinton der selben mehr oder weniger geheimen Organisation angehören oder in deren Auftrag handeln . Erst jüngst wurde Frau Merkel von diesen Leuten Ausgezeichnet was wirklich sehr Ungewöhnlich war. Selbst Ariel Scharon auf dem Gipfel seiner Amtszeit hat sich seinen diesen Landsleuten unterworfen wie ein kleines Kind.

    • Analitik sagt:

      Bringen Sie Licht ins Dunkel und nennen Sie uns die Geheimorganisation und die Auszeichnung, die Merkel erhalten hat.

  44. Alois Müller sagt:

    Glaubt man dem Artikel, muss man das gute Verhältnis von Frau Merkel zu Herrn George Soros deutlich hinterfragen, ist es doch dieser Herr, der die Flüchtlingskrise befeuert.

    • Analitik sagt:

      Woran können wir das gute Verhältnis von Merkel zu Soros erkennen?

      • Alois Müller sagt:

        „2007 gründete er eine Beraterfirma mit dem Namen Joschka Fischer Consulting. Er ist Gründungsmitglied und Vorstand des European Council on Foreign Relations, das von dem Milliardär und Mäzen George Soros finanziert wird.[31] Im September 2008 nahm er einen Beratervertrag (Senior Strategic Counsel) bei der Madeleine Albright gehörenden Firma The Albright Group LLC an“
        Es gibt Meldungen darüber, dass diese Beraterfirma auch Merkels Regierung berät, abgesehen von der Rolle Soros in den Staatsmedien (auch MSM genannt).

      • Alois Müller sagt:

        Nur Schall und Rauch?
        „Current ESI Chairman directly responsible for the final Merkel Plan document is Istanbul-based Austrian sociologist, Gerald Knaus. Knaus is also a member of the European Council on Foreign Relations (ECFR), and an Open Society Fellow,“ Engdahl elaborated.

        Remarkably, the European Council on Foreign Relations (ECFR) is sponsored by American multi-billionaire George Soros. And it is George Soros who is the creator of the Open Society Foundations (OSF). A further analysis of ESI’s list of funders shows Soros‘ Open Society Foundations, the Soros-tied German Stiftung Mercator, the Robert Bosch Stiftung, the European Commission and the United States Institute of Peace all as donors.“

  45. Simon sagt:

    Merkel darf die Mutti spielen, weil die Medienkonzerne es zulassen und diese intellektuell völlig minderbemittelte Pfarrerstochter keine kritischen Fragen stellen und jeden noch so verquirlten Blödsinn durchgehen lassen. So lange sie ihre Phrasen ablassen kann bemerkt dies kaum jemand, aber sobald eine spontane Stellungnahme gefordert wird, ist es offensichtlich: Sie hat nichts drauf!

    Hier ein Beispiel wo ein niederländischer Journalist es wagt, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass „der Kaiser“ nackt ist. Interessante Reaktion auch der Speichellecker auf den Stühlen:
    https://www.youtube.com/watch?v=XaWE8K2nRVs
    Hut ab vor so viel Mut!

    Merkels Weg schon in der DDR ist bemerkenswert und ohne diese Karriere kratzen Sie nur an der Oberfläche der Geschichte.
    Hier interessante Fragen:
    https://www.youtube.com/watch?v=X0PqB9_0Q9I&feature=youtu.be&t
    Die Rolle von Gauck ist diesbezüglich auch interessant und von Merkel nicht zu trennen.

    Einfach nur zu sagen Merkel wäre ein Machtmensch reicht nicht aus, denn sobald sie aus der Reihe tanzt, ist Schluss mit der politischen Karriere von Mutti.

    Gutes Beispiel wie das gehen kann ist Christian Wulff. Ebenfalls intellektuell minderbemittelt, aber offensichtlich noch mit einer gewissen Moral ausgestattet, hatte er in seiner kurzen Amtszeit als Bundespräsident gewagt, die Machenschaften der EZB und den ESM zu kritisieren.
    https://www.youtube.com/watch?v=3tyjZxQc2Zk
    Offenbar hatte er seine Rolle als PB falsch verstanden und dachte, er könne etwas mitbeeinflussen. Einigen Kreisen schien er ein Risikokandidat zu sein (zudem diese ihn sowieso nicht wollten = Abstimmungsmaraton mit Gauck bei der Wahl zum BP). Im August 2011 hielt er seine Lindauer Rede und im November ging die Kampagne los. Ein halbes Jahr nach seiner Rede trat er zurück und der eh gewünschte Gauck erhielt das Amt. Die Anschuldigungen der Kampagne konnte Wulff vollständig widerlegen, aber dass interessierte der dressierten Presse nicht mehr. Man sieht, die Medien entscheiden darüber, wer „Macht“ ausüben darf und wer nicht. Kurz gesagt: Die Eigentümer der Konzernmedien und unsere Besatzungsmächte bestimmen wo es lang geht im Land.

    • Simon sagt:

      Kleiner Nachtrag:
      https://www.welt.de/politik/deutschland/article13838420/Kanzlerin-Merkel-stellt-sich-hinter-Christian-Wulff.html
      „Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Bundespräsident Christian Wulff, der wegen seiner Kredit- und Medienaffäre in der Kritik steht, das Vertrauen ausgesprochen. …“

      Nun ja, Herr Schäuble bekommt ihr Vertrauen trotz vergessener 100.000 DM ausgesprochen und ist im Amt, Herr Wulff bekommt ihr Vertrauen ausgesprochen und musste praktisch wegen fast nichts zurücktreten. Aber wichtiger: Die Vertrauensbekundung von Frau Merkel zu Herrn Wulff hatte für sie keinerlei Konsequenzen! Die Medien haben das einfach „vergessen“.

  46. Texmex sagt:

    https://www.tikkun.ch/blog/index.php?art=83&kat=53&par=10

    Wer die polnische Jüdin Anjela Kazmierczak-Jentsch alias Kasner-Merkel-Sauer alias IM Erika auf den Stuhl gehoben hat und weshalb.

    • GHW sagt:

      @Texmex

      Sie wollen Merkel outen, und erweisen sich selbst einen Bärendienst – als zukünftiger Scrollbug. Falls Sie noch weitere Geheimnisse benötigen – Mail an Analitik. Auch ich – GHW – kann mit munitiösen gefährlichen Halbwissen aufwarten!

      Kleiner Tipp: Merkel ist noch immer Kanzlerin. Ihre Vita hat nicht ausgereicht für eine Dimission, was einige bedauern.

      • Texmex sagt:

        @GHW
        Muss ich Ihre kryptische Einlassung verstehen? Gibt’s das auch irgendwo in doitsch?
        Ich benötige Ihre Geheimnisse nicht, mir reichen meine.
        Für Ihr Halbwissen bin ich nicht verantwortlich.

  47. Käptn Blaubär sagt:

    Danke für den Artikel. Interessante Gedanken und gute Denkanstöße.

3 Pings/Trackbacks für "Merkel"
  1. […] Jetzt, wo die EU ausgeblutet ist, hat Deutschland Pläne, sie zu formatieren. Die unnütz gewordenen… […]

  2. […] Dank Merkel geht Deutschland langsam den Bach runter, während um uns herum alle im freien Fall in d… […]