59 Tomahawks flogen übers Meer…

Die Zweckpessimisten scharren schon mit den Hufen. Also los.

Einen Zweck soll es haben. Wir brauchen Meldungen, am besten von Regierungsvertretern oder regierungsnahen Presseagenturen. Wir brauchen Meldungen von USA und Russland über folgende Dinge:

  • Wer wurde wann über den Angriff informiert?
  • Welche Kriegsschiffe wurden eingesetzt und wie viele Tomahawks können die normalerweise am Stück abfeuern?
  • Wie viele Raketen wurden abgefeuert und auf welche Ziele genau?
  • Videos und Fotos, die die Schäden am getroffenen Stützpunkt dokumentieren/zeigen.
  • Videos und Fotos von den Getöteten. Und/oder ihre Namen.
  • Was genau wurde zerstört? Wie viel davon?
  • Offizielle Reaktionen von Präsidenten, Präsidentensprechern, Außenministern, Außenministeriumssprechern.
  • Weitere wichtige Meldungen/Fakten.

Kommentare sind offen für Links und Hinweise.

Schaffen wir es, stumpf Informationen zu sammeln und von Interpetationen und Bewertungen vorerst abzusehen?

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,
360 Kommentare zu “59 Tomahawks flogen übers Meer…
  1. thomas Roth sagt:

    Viktor Baranetz von der Komsomolskaja Pravda hat seine Meinung zu 7 wichtigen Themen geäußert. http://rusvesna.su/news/1491581967

    • thomas Roth sagt:

      NOCH EIN VERSUCH EINER ANALYSE DER VORGÄNGE UM SYRIEN
      I. Der Einfluss der amerikanischen Innenpolitik
      Die Eliten der USA versuchen hinter den Kulissen mit maximaler Opposition, eine Wende zu erzielen. Die multinationalen Kreise, die die Präsidentschaftswahlen verloren haben, drücken aus Leibeskräften auf die nationalen Eliten, die hinter Donald Trump stehen.
      Vor einigen Tagen tönten im UNO-Sicherheitsrat von der Seite der Trump- Verwaltung die Schlüsselwörter von der Anerkennung der Präsidentschaft Baschar al-Assads, ganz einfach weil es die politische Realität im gegenwärtigen Augenblick erforderlich macht. Diese Erklärung namentlich demonstrierte die Entschlossenheit Trumps vor dem heimlichen Hintergrund, den innenpolitischen Kampf fortzusetzen und eigene Lösungswege der außenpolitischen Fragen zu verteidigen.
      Auf die Antwort der Opponenten brauchte er nicht lange zu warten. Sofort nach der in der UNO abgegebenen Erklärung änderte sich die Rhetorik der Vertreter Washingtons an die Adresse von Moskau und Damaskus in ungeahntem Tempo und gerieten völlig außer Kontrolle. Die Gegner Trumps (wirklich ernsthaft beunruhigt von dem neuen prorussischen Zungenschlag), verwendeten alle vorhandenen Hebel in den Folgetagen für die Destabilisierung der Situation.
      Am Anfang begannen sie damit, Russland und Syrien der Vereitelung der Vereinbarungen zu chemischen Waffen zu beschuldigen. Dann haben sie in ultimativer Form dazu aufgerufen, die Politik der Unterstützung des Regimes von Baschar al-Assad zu revidieren, und im Folgenden, bis eine Stunde vor dem Raketenschlag, musste der russische Vertreter den grausamsten Druck im Weltsicherheitsrat der UNO aushalten. Die USA, Frankreich und Großbritannien versuchten immer wieder, eine außerordentlich harte Variante einer antisyrischen halbmilitärischen Resolution durchzuziehen. Ein gesetzmäßiges Finale dieser hysterischen Kaskade von Schlägen wurde der nächtliche Angriff des Pentagons auf einen syrischen Flugplatz im Geiste des Beschusses Jugoslawiens, des Iraks und Libyens.
      Die Erklärungen des jetzigen amerikanischen Präsidenten zu dem Angriff zeigen sein offenbares Unverständnis von der von ihm nachhaltig geprägten außenpolitischen Situation. Es entsteht das Gefühl, dass sein Einverständnis zum Start der Tomahawks auf den syrischen Fliegerhorst unter dem großen emotionalen Druck seiner Berater, oder aufgrund der für die amerikanische Aufklärung typischen „unwiderlegbaren Beweise“ zustande kam.
      Unter anderem hat Trump erklärt:
      „Während des Angriffes mit den chemischen Waffen sind in Syrien Frauen, Kinder und sogar viele niedliche Kleinkinder umgekommen. Der Raketenschlag auf den Fliegerhorst, auf dem sich das Lagerhaus befindet, von dem aus der chemische Angriff verwirklicht worden ist, wurde von uns aufgetragen, weil zu den lebenswichtigen Interessen der Staatssicherheit der USA gerade diese Aufgabe gehört – die Nutzung von tödlichen chemischen Waffen zu verhindern“.
      Die rhetorischen Fragen, die nach einer solchen Begründung entstehen, verwundern zumindest: ob überhaupt der Chef der Supermacht Nr.1 mit einem riesigen nuklearen und konventionellen Arsenal in der außenpolitischen Arena, sich unter Einfluss des Momentes nicht mehr mit den Folgen beschäftigen soll? Doch wenn sich auf dem syrischen Fliegerhorst zur Zeit des Schlages russische Militärangehörige befunden hätten, wäre die Situation augenblicklich zu einem internationalen Konflikt geworden.
      II. Zeiten und Orte der Handlungen der letzten Tage
      Ca. vor einer Woche wurde auf einen syrischen Militärstützpunkt (übrigens teilweise mit russischem Armeepersonal ausgestattet) ein Angriff israelischer Kampfflugzeuge aufgetragen. Dieser Angriff war äußerst bemerkenswert, weil er eigentlich – erstmals in der ganzen Zeit – gegen die israelisch-russischen Vereinbarungen im Nahen Osten verstieß. Der Schlüssel – Alliierte der USA im Nahen Osten hat gegen die Russland gegebenen Verpflichtungen grob verstoßen. Früher gab es keinen israelischen Flug im Luftraum Syriens ohne Information und Einverständnis der russischen Seite.
      Ob das seltsam ist? An und für sich ja. Aber wegen der Geschehnisse in der Tomahawk-Nacht bekommt die israelische Bombardierung eine vollkommen andere und dann auch überzeugende Begründung.
      Was wenn es eine bewaffnete Aufklärung war? Ob der bewusste Verstoß gegen die vereinbarten Regeln, das Ziel der Prüfung der russischen Gegenreaktion (kurz vor einem amerikanischen Angriff) hatte? Ob studiert wurde, wie sich das Land verhalten wird? Ob sie die Antwort auf die Frage suchten, ob Russland die über syrischem Territorium fliegenden Flugkörper abschießen wird oder nicht? Und schlussendlich, welche Rolle wird bei der Vernichtung der ausländischen Flugkörper die syrische Armee spielen?
      Wer weiß… Jedenfalls, gerade Israel hat sich heute als erster Unterstützer des amerikanischen Raketenangriffs erwiesen und damit die Maske fallen lassen.
      Wie dem auch sei, im Ergebnis hat die Tatsache, dass die syrische Armee doch keine israelischen Flugzeuge aufs Korn genommen hat, die betreffenden amerikanischen Kreise vollständig befriedigt. Damit könnte man auch den israelischen Angriff so einordnen, als hätte ihn Donald Trump persönlich geleitet.
      Nach einer bestimmten Zeit kam dann äußerst termingerecht der „chemische Zwischenfall“ und weiter, nach den Ergebnissen der Dreitagesbeschuldigungen Assads, der Resolutionen und des Drucks – kam es zu dem Raketenbeschuss.
      III. Die weltweite Diplomatie
      In den Stunden bis zum Raketenschlag waren die Bemühungen der russischen Diplomaten vollständig der Verteidigung untergeordnet. Im Sicherheitsrat der UNO fanden die grausamsten Schlachten rund um eine antisyrische Resolution verbunden mit militärischen Drohungen seitens der USA, Frankreichs und Großbritanniens statt. Im Resolutionsentwurf der drei westlichen Vetomächte wird eine internationale Untersuchung des Angriffs gefordert. Syrien solle Flugpläne und Logbücher vorlegen und die Namen der Helikopter-Kommandanten nennen. Zudem soll Ermittlern Zugang zu Luftwaffenstützpunkten gewährt werden, von denen aus die Angriffe gestartet worden sein könnten. Bei zeitgerechter Weitergabe der Daten (von der auszugehen wäre) hätte Syrien sofort kapitulieren können. Zudem sollte UN-Generalsekretär Antonio Guterres monatlich darüber Bericht erstatten, ob Syrien mit den internationalen Waffenkontrolleuren kooperiert. Die Vereinten Nationen kündigten eine Untersuchung an. Der UN-Sicherheitsrat wollte am Mittwoch zu einer Dringlichkeitssitzung zusammenkommen.
      Verstehend woher der Wind bläst, hat der stellvertretende ständige Vertreter Russlands bei der UNO, Wladimir Safronkow, erklärt, dass die Autoren der Pläne gründlich darüber nachdenken müssten und sich bewusst sein sollten, wozu die Projekte ähnlicher Art im Prinzip führen können:
      „Russland hat als ständiges Mitglied des UNO-Sicherheitsrats ein Veto-Recht und wer gegen Syrien diese Militärpläne umsetzen will, wird bemerken, dass wir es nutzen werden.“
      Und sie haben es sich gemerkt. Gerade deshalb haben die Autoren des nächtlichen Schlages, alle internationalen Normen und Regeln verletzt. Für sie war offensichtlich, dass sie in ihrem unmittelbaren Rahmen und innerhalb der legitimen Regeln – gegen die russische Diplomatie – ihre Pläne nicht realisieren können.
      Nicht umsonst ist buchstäblich in der Minute nach der Mitteilung vom Angriff, in der „Washington Post“ ein Artikel veröffentlicht worden:
      „Wie wird Russland antworten?“
      Und das war nicht der einzige vorbereitete Zug. Reden wir kurz über Raketen: Zwei Zerstörer schippern auf Höhe Kreta im Mittelmeer, nähern sich dann der syrischen Küste (aber nicht zu nah,, Vorsicht! Bastion) und feuern Raketen auf einen Feldflugplatz. 59 Stück sind gestartet, eine kam vermutlich nicht aus dem Container. Sozusagen 2 X 30 Stück. Zu dem Zweck ist man ein großes Risiko eingegangen, denn strukturmäßig führen Zerstörer nur 16 Tomahawks mit. Man hat also aus den Containern Flugabwehr gegen Tomahawks getauscht. Damit ist der Zerstörer nicht mehr vollständig vor Angriffen aus der Luft geschützt. 23 kamen an (andere Quellen reden von 16 Stück). Eine Meisterleistung der syrischen Luftabwehr, vermutlich mit Unterstützung russischer REK-Einheiten. Ich erinnere an die Irakkriege, in denen es bereits gelang, die Flugbahnen der Tomahawks zu verändern. Insider berichten davon, dass die Syrer einen wunden Punkt in der Konstruktion der Raketen entdeckt hätten, auf den sie aktiv gedrückt haben, das ist der Höhenmesser.
      60% der angreifenden Raketen wurden abgeschossen oder abgelenkt oder was auch immer. Wer 60% schafft, der schafft auch 100%, weil er weiß wie es geht. Der Rest ist sicher der russisch-amerikanischen Situation geschuldet (der vertraglichen Vereinbarungen) und den noch fehlenden Schutzvereinbarungen für das gesamte syrische Territorium, bzw. mindestens der syrischen Militärobjekte. Bisher dient die russische Luftabwehrtechnik nur dem Schutz der russischen Basen. Möglicherweise legt man auch seine Karten nicht offen oder, oder, oder …. Für Fachleute ist das Ergebnis des amerikanischen Raketenschlages schon so peinlich genug. Bei den letzten Einsätzen erreichten immerhin noch über 90% der Raketen ihre Ziele. Jetzt ist die Angst vor den Tomahawks weg. UND MERKE: Das sind ihre Hauptwaffen.
      IV. Geopolitisches
      Die Pläne der hinter den Kulissen handelnden Eliten wirken niemals linear. In der Regel sind es mehrgängige Variationen und vielschichtige Aufgaben.
      Die letzte Aufgabe – mindestens im gegebenen konkreten Angriff – war ganz banal die Verschlechterung der russisch-amerikanischen Beziehungen. Und zum Glück entwickelt sich das Paradigma genau nach dem vorgegebenen Flussbett. Russland hat vernünftigerweise nicht mit einem Militärschlag auf die Angriffe der USA geantwortet und die russisch-amerikanischen Beziehungen haben sich weiter deutlich antirussisch entwickelt, aber sie sind noch nicht auf die vorhergehenden Etappen endgültig zurückgerollt.
      Die maximale Aufgabe – gestellt durch die multinationalen Eliten hinter den Kulissen – war die Realisierung eines solchen Drehbuches, bei dem die russischen Truppen die amerikanischen „Tomahawk“ persönlich abgeschossen hätten. Und in diesem Fall wäre der Konflikt sofort in eine direkte militärische Konfrontation übersetzt worden. Eine ganz böse Falle, der von der russischen Führung souverän ausgewichen wurde.
      Was die Geopolitik betrifft, so haben die Eliten Amerikas den Präsidenten in eine Situation geführt, die seine Optionen deutlich verringert und fast in einen heißen Konflikt geführt hätte und in vieler Hinsicht hat nur die Kaltblütigkeit des russischen Oberbefehlshabers, der nicht den emotionalen Befehl zum Antwortschlag gab, die gefährliche Sachlage heruntergekühlt.
      So wurde die Veränderung der Situation darauf zurückgeführt, dass die USA über militärische Kanäle Russland im Voraus benachrichtigt haben, dass sie im Begriff sind, Luftschläge aufzutragen und Russland hat dann folgerichtig die Syrer informiert, die Belegschaft und teilweise auch die technischen Kampfmittel aus dem vorher bezeichneten Militärstützpunkt herausgeführt. So erklärt sich die nicht charakteristische minimale Zahl der begleitenden Verluste.
      Der Berater Trumps für staatliche Sicherheit, H.R. Macmaster, redet vom Anfang der Landoperation der USA in Syrien, einschließlich der Verlegung von 150 000 Soldaten. Es ist sicher, dass Macmaster die Aufklärungsergebnisse manipuliert, die dem Präsidenten der USA vorgelegt werden.
      Darüber berichtete der amerikanische Journalist Mike Cernovich, ein Unterstützer Trumps während der Wahlkampagne, in Medium.com.
      150 000-Soldaten-Kontingent der USA in Syrien bedeuten in der Praxis auch den Anfang des heißen Krieges gegen den Iran. Und Russland ist bereits in den Krieg in Syrien involviert.
      Aber selbst wenn die Amerikaner vorerst keinen Krieg gegen den Iran führen wollen, in Syrien treten sie automatisch in den Krieg gegen den Iran auf dem Territorium Syriens ein. Und dann werden sie gezwungen sein, auch zu beginnen, auf dem Territorium Irans zu arbeiten (anders gegen sie zu kämpfen ist unmöglich). Und dann werden 150000 Mann nicht mehr reichen, sondern es macht ein Mehrfaches des militärischen Kontingentes erforderlich.
      V. Politische Zusammenhänge
      Der Faktor des irakischen Mossul hat die unglückliche von Trump gefasste Lösung unbedingt beeinflusst.
      Mossul ist katastrophal für die USA-Situation: die schwersten Verluste, die Menge der Opfer unter der friedlichen Bevölkerung, der Misserfolg der Vorbereitung der irakischen Sondertruppen (6 Kampfgruppen wurden von den Amerikanern vorbereitet, von denen heute 5 vollständig aufgerieben sind), die neuen Ströme der nach Europa laufenden Flüchtlinge und alles andere, was verhindert, dass Trump wie der militärische Sieger aussieht.
      Der Schlag auf Syrien ist in diesem Zusammenhang auch der Versuch, die Aufmerksamkeit der weltweiten Gesellschaft von dem grandiosen Fiasko Amerikas auf dem irakischen terroristischen Vorposten abzulenken. Besonders interessant wird es, wenn man berücksichtigt, dass nach einer Reihe von Versionen die Misserfolge des Sturmes nicht nur triviale Gründe hat, sondern auch staatliche Sabotage seitens der amerikanischen politischen etablierten bürgerlichen Gesellschaft ursächlich ist. In der Tschetschenienkampagne war es ähnlich. Jelzin wurde immer informiert und wusste über jede Aktion der Tschetschenen bescheid, bevor sie überhaupt ausgeführt wurde.
      An jener Meinung hält auch der Präsident Russlands, Wladimir Putin, fest, der bemerkt hat, dass in den Schlägen der USA auf Syrien der Versuch steckt, die Aufmerksamkeit der weltweiten Gesellschaft von den Opfern unter der friedlichen Bevölkerung im nahegelegenen Irak abzulenken.
      VI. Die Antwort Russlands
      Der offizielle Leiter des russischen Militäramtes in Syrien, Generalmajor Igor Konaschenkow, hat die amerikanische Aggression in Syrien buchstäblich so charakterisiert:
      „Für eine beliebige Fachkraft ist völlig klar, dass die Entscheidung über das Auftragen des Raketenschlages auf die Syrische Arabische Republik in Washington schon lange vor den Ereignissen in dem Ort Chan-Scheichun gefallen war. Das Geschehene ist nichts anderes wie eine Demonstration der militärischen Kraft, die von den außerordentlichen innenpolitischen Gründen diktiert worden ist. Was die Schlussfolgerungen des Ministeriums für Verteidigung betrifft, so werden wir mit der Realisierung eines ganzen Komplexes von Maßnahmen zur kardinalen Festigung und Erhöhung der Effektivität der Systeme der Luftabwehr der syrischen Streitkräfte zum Verdecken der empfindlichsten Objekte der syrischen Infrastruktur in der allernächsten Zeit beginnen.“
      Zurzeit führen die syrischen Behörden Suchhandlungen zur Ermittlung der Lage der verbleibenden 36 amerikanischen Flügelraketen durch, die nicht bis zum Bestimmungsort geflogen sind. In diesem Zusammenhang werden auch Daten über die wahrscheinlich begleitenden Opfer unter der friedlichen leidenden Bevölkerung erfasst.
      Nach den Informationen des Kommandos des syrischen Fliegerhorstes, sind infolge des Beschusses zwei syrische Militärangehörigen vermisst gewesen, vier sind umgekommen, sechs haben sich Verbrennungswunden im Verlauf des Löschens der Brände zugezogen.
      Das gemeinsame Kommandozentrum, das von Russland, dem Iran und den verbündeten Truppen genutzt wird, hat eine Erklärung veröffentlicht, in der es heißt, dass ein Angriff auf Syrien eine rote Linie ist. Bei ihrer nochmaligen Überquerung wird ein bewaffneter Antwortschlag folgen. Obwohl von diesem erschreckenden Dokument viele Quellen berichten, bezweifele ich es nichtsdestoweniger solange, bis die Russen eine Unterschrift unter dieses Dokument gesetzt haben.
      Independent:
      Russland und der Iran haben die USA davon benachrichtigt, dass sie „mit Waffen antworten werden“, wenn „die rote Linie“ in Syrien überquert werden wird.
      „Das, was Amerika in Bezug auf Syrien gemacht hat, ist nicht einfach eine Aggression. Das ist eine Überquerung der roten Linie. Von nun an werden wir unter Ausnutzung der Waffen auf einen beliebigen aggressiven Akt reagieren. Wir meinen, Amerika kennt unsere Fähigkeit, gut zu reagieren“, – heißt es in der gemeinsamen Erklärung des Gemeinsamen Kommandozentrums.
      Reuters:
      Das gemeinsame Kommandozentrum, das aus den Kräften Russlands, Irans und der Verbündeten besteht, die den Präsidenten Syriens Baschar al-Assad unterstützen, hat erklärt, dass der Schlag der USA auf den syrischen Fliegerhorst „die rote Linie“ überquert hat.
      Das Gemeinsame Kommandozentrum? Darüber habe ich – außer von den o.g. Quellen, auch wenn sie durchaus seriös sind, noch nichts gehört, auch oder gerade vom Kreml nicht.
      VII. Abschließend einige Verallgemeinerungen
      Es ist offenbar, dass das sinkende Rating Donald Trump zu nicht aufhörenden Anschuldigungen gegenüber Moskau zwingt, um immer mehr als entschlossener Mann zu gelten. Das Image des tätigen Führers erfordert diese Aktivität und in gewisser Weise „das Füttern“ des inneren Hörsaals. Der Krieg gegen die multinationalen Eliten, zwingt ihn im Besonderen, bestimmte politische Ambitionen zu opfern, und in erster Linie, auf die Demonstration zu verzichten, dass die USA das globale Dominieren mit irgendeinem anderen Land – im Speziellen mit Russland – durchaus teilen könnten.
      Die Reihe der Veränderungen, die der heutigen Militäraggression vorangegangen waren, zeigen ganz deutlich, dass Trump und die hinter ihm stehenden nationalen Eliten immer noch nicht fähig sind, der amerikanischen globalisierungsetablierten bürgerlichen Gesellschaft auf allen Fronten entgegenzustehen. Und der Ersatz der Hauptpersönlichkeiten in der Verwaltung durch eigene Leute ist für ihn bis jetzt ein einziger Kompromiss.
      Der Raketenschlag auf Syrien ist (in diesem Gang), das vollkommen gesetzmäßige Ergebnis einer kurzen, dafür aber äußerst intensiven Reihe von unüberlegten innenpolitischen Zugeständnissen. Und obwohl die Entscheidung für den Angriff mit dem Berater des amerikanischen Präsidenten gefällt wurde und nicht persönlich und allein von ihm selbst, werden sich die langfristigen Folgen dieses Schrittes allein und unbedingt gegen seine Person richten.
      Was die Russen betrifft, so brauchen sie zurzeit einen riesigen Vorrat von Kaltblütigkeit und Aufmerksamkeit, um die weiteren Reaktionen der USA zu studieren. Wenn sich die Aktion als einmalig erweisen sollte (verwirklicht unter dem innenpolitischen Druck, der zur Folge hatte, dass Trump diese unüberlegte Entscheidung traf), dann macht es Sinn die Suche nach einem gemeinsamen Ausgang aus der unerfreulichen Situation fortzusetzen. Wenn sich die USA allerdings entschließen sollten, weiter ähnliche „Schläge“ zu begehen, dann könnten die Folgen immer weniger überschaubar werden.

      • Stefan N. sagt:

        Kann es eine kurze Einlassung geben, weshalb diese gut 2500 Wörter vom Betreiber freigeschaltet wurden?

      • Hans aus Olb sagt:

        Zitat @Thomas Roth: „Wer 60% schafft, der schafft auch 100%, weil er weiß wie es geht.“

        lapidare Aussage, die so nicht stimmt. Effizienssteigerungen werden -immer- mit exponentiell steigendem Aufwand erkauft. Irgendwo unter 100% ist immer Schluß.

        Zitat @Thomas Roth: „Der Rest ist sicher der russisch-amerikanischen Situation geschuldet (der vertraglichen Vereinbarungen) und den noch fehlenden Schutzvereinbarungen für das gesamte syrische Territorium, bzw. mindestens der syrischen Militärobjekte.“

        jaja, irgendeine Erklärung muss man anbieten. Aber fehlende Vereinbarungen zum Schutz syrischer Militärobjekte anzuführen, ist, Entschuldigung, dämlich, wenn man sich an der Seite genau dieses Militärs seit anderthalb Jahren engagiert. (ja, ich weiss, irgendeine russische zeitung brachte das Ding und Sputnik hats verbreitet…)

        • Ne‘ (ät) Hans aus Olb, der berüchtigte Joseph((ät)thomas Roth, es ist Ihnen offensichtlich nicht aufgefallen, das der Typ das erste ‚T‘ jetzt kleinschreibt ‚t‘, liefert halt ungekennzeichnet den Beitrag von Viktor BARANETZ auf Deutsch ab, s o.! Noch Fragen?

  2. Pandora sagt:

    Donald Trump behauptet seine Autorität über seine Verbündeten
    http://www.voltairenet.org/article195899.html

    Trump zahlt den Rothschilds seine Schulden zurück
    http://1nselpresse.blogspot.de/2017/04/dritter-weltkrieg-trump-zahlt-den.html

    • Analitik sagt:

      Mein Gott, Sie sind so schlecht, dass Sie sich schämen sollten. Ich habe Sie geschützt, so weit ich konnte, aber Sie wollen es nicht anders. Ihre Versuche, Zionisten-Artikel einzuschleusen, indem Sie diese zusammen mit einem Artikel von voltairenet.org posten, sind armselig. Ich habe Sie schon einmal darauf aufmerksam gemacht, aber Sie versuchen weiterhin, hier Dmitry Baxter einzuschleusen, der hier im Blog bereits namentlich als Agent der Matrix vorgestellt wurde: http://analitik.de/2016/10/30/agentenarbeit-in-den-kommentaren-an-einem-beispiel/

      An alle Blogleser: Hier haben Sie noch einen Trick von Internet-Agenten: Überschütte einen „alternativen“ Blog mit Links aus weiteren „alternativen“ Medien und schleuse dabei Artikel von Geheimdienst-Agenten unter, die sich in „alternativen“ Medien verstecken. Der dumme Leser merkt dann schon nicht, dass voltairenet.org nur das Schafspelz für den Wolf ist. Wer die Kommentare des Blogs mitverfolgt, hat einen weiteren Hinweis darauf, wessen Kind die Pinselpresse ist, die Pandora hier tatkräftig beworben hat. Wer die Hinweise nicht quer durch die Kommentare sammeln will, für den kurz: Die Pinselpresse ist ein Werkzeug der Matrix.

      Pandora, Sie sind raus. Legen Sie sich einen neuen Spitznamen zu und – um Gottes Willen – werden Sie besser. Ich will mich nicht fremdschämen für die Agenten, die meinen Blog beackern.

    • leo sagt:

      @pandora

      netter Versuch, aber Sie agieren so plump, das fällt einfach auf…

  3. Pandora sagt:

    Lawrow: US-Raketenangriff in Syrien erinnert an Irak-Invasion
    https://de.sputniknews.com/politik/20170407315228949-lawrow-usa-syrien-invasion-irak/

  4. Gobelin sagt:

    Abgeordnete zum US-Repräsentantenhaus Tulsi Gabbard

    Trumps Militärschläge gegen Syrien sind unbesonnen und kurzsichtig …

    Fortsetzung/Quelle

    http://antikrieg.com/aktuell/2017_04_07_trumps.htm

    • Analitik sagt:

      „Trumps Militärschläge gegen Syrien sind unbesonnen und kurzsichtig …“

      Sie kommen mit einer Bewertung und ohne Informationen zu den von mir aufgelisteten Punkten. Schade.

      • Roland Baum sagt:

        Solange wir den Infos anderer Nacheifern bzw. diese als Relevant titulieren solange geht das Spiel weiter. Wenn wir was ändern wollen müssen wir bei uns anfangen. Ich schätze Ihre Arbeit sehr glaube jedoch dass wir besser beraten sind unsere Matrix unseren individuellen Ansprüchen anzupassen. Denn das was täglich kommuniziert wird können wir nur schwer als richtig oder falsch verivizieren und schon gar nicht beeinflussen.

        • Roland Baum sagt:

          noch was dazu- warum schreiben die meisten unter einem Pseudonym? steht zu eurer Meinung und versteckt euch nicht hinter Pseudonymen!!! Jene die es interessiert wissen wer ihr seit-also fangt an zu eurer meinung zu stehen!!!

          • Marco Schulz sagt:

            Wieso sollen -außer denjenigen, „die es interessiert“- auch alle anderen wissen, dass Heinz Moni in Wahrheit Karl Napf ist? Oder umgekehrt? Welches Geräusch ist das richtige?

            Können Sie außer dem Moralin noch einen rationalen Grund sagen, wieso das relevant sein soll?

            Ich persönlich finde den Spruch gut: „Mich interessiert nicht wer Du bist, mich interessiert, was Du denkst.“ auch wenn ich längst vergessen habe, wer den als erstes von sich gegeben hat.

            Dass man sich mit abweichenden Meinungen nicht nur Freunde macht, dürfte ja klar sein. Und die Entscheidung ob das Not tut, diese in seinem sonstigen sozialen oder betrieblichen Umfeld zu riskieren, die trifft eben jeder anders.

            Unsere Personaler Googeln im übrigen vor den Bewerbungsgesprächen, wen man da so vor sich hat. Wer kann vorhersagen wie die auf welche Gedankengänge in politischen Foren/Blogs reagieren?

  5. Beobachter sagt:

    Nur 23 von 59 teuren US-Marschflugkörpern erreichten ihr Ziel, sprich nur 39%, obwohl Syrien über keine hochmoderne Luftabwehr verfügt. Laut Videos ist der Angriff eher uneffektiv gewesen, da nur wenig zerstört wurde.

    https://www.youtube.com/watch?v=Qea2EXRn4bk&feature=youtu.be

  6. u_S sagt:

    Der meinige kleine Beitrag ist ein Herr Lüders im Interview mit ??? auf Arte. Irgendwann gegen 19.30 in dieser Nachrichtensendung. Die in Syrien stationierten S300/S400-Systeme wurden nicht eingesetzt, die andere Aussage dazu in anderen Nachrichtensendungen: Russland wurde voher über diesen Angriff informiert. Alles andere wird sich dann wohl hinter den Kulissen sortieren, während davor Theater gespielt wird?

  7. Tja ANALITIK, gut mit Nachfragen bzgl. ‚Meldungen‘ angesetzt, dann mit dem Bla-Bla- Wort ‚Information‘ abgestürzt, drum akt. ans Herz gelegt: Öffnen sie meine Seite, gehen auf ‚Theorie der Paradigmen‘, ‚Prolog‘ letzte Seite ‚Prodomo‘,da wird Ihnen geholfen und ich verspreche Ihnen, der Anteil 1/e ist nun wahrlich nicht mißzuverstehen! Noch Fragen?
    Noch einen Guten Abend, denn mir reicht’s für heute.
    RRD

  8. Johanniskraut sagt:

    Sputnik geht von 44 (aus 59) Treffern aus:
    https://de.sputniknews.com/infographiken/20170407315245163-us-raketenangriff-syrien-infografik/

    HdK behauptet, nur 23 haben getroffen
    https://www.facebook.com/Hinter.d.Kulissen/

    Eigenartig auch, dass die Tomahawks die Landebahn heil gelassen haben! Und auch etliche Kampfbomber der Zerstörung entgangen sind, wenn man Sputnik glauben will.

    Kaum tote, und das bei fast 60 Cruise Missilies!

    • ped43z sagt:

      Landebahnen mit Tomahawks zu zerstören ist – gelinde gesagt – uneffektiv. Es sei denn, und das würde mich jetzt wirklich überraschen (aber man kann sich ja auch irren), die gehen kurz vor dem Ziel in einen annähernd senkrechten Sturzflug über.
      Ich denke eher, dass sie horizontal in Gebäude und auch Fahrzeuge eindringen können und so ihre Zerstörungskraft entfalten.

      Beste Grüße, ped43z

  9. ChrizzChrozz sagt:

    Kann jemand die folgende Meldung von RT aus anderer Quelle bestätigen:

    Zitat:
    „Und das bald Absurdeste von allem war der Fehler von Feras Karam, eines Reporters des den so genannten Rebellen nahestehenden Orient TV.

    Am 3. April um 17:06 Uhr nach der Twitter Zeitzone (Los Angeles GMT-7), oder aber – was nicht weniger schlimm wäre – angepasster Zeitzone in Syrien, twitterte Feras Karam über die „Medienkampagne, die morgen beginnen wird, um die Luftangriffe auf die Gegend von Hama inklusive dem Einsatz von CW [Chemiewaffen; Anm. d. Red.] zu dokumentieren“. Selbst wenn es die kalifornische Zeitzone gewesen wäre, wäre es erst 3:06 in der Nacht zum 4. April gewesen. Also immer noch rund dreieinhalb Stunden vor dem tatsächlichen Angriff der syrischen Luftwaffe.“

    Quelle: https://deutsch.rt.com/meinung/48847-gespenstische-inszenierung-angeblicher-giftgasangriff-in/

    RT verwendet einen Screenshot mit einer Google-Übersetzung – ich kann das so nicht als Primärquelle akzeptieren – und kann auch kein Arabisch.
    Jemand anderes hier?
    Aber wenn das stimmt, ist dies von der Brisanz her vergleichbar mit der verfrühten BBC-Meldung vom WTC-7 Einsturz!

    Meine spontane Meinung zu dem Ganzen halte ich hier wunschgemäß vorerst zurück.
    Wir sollten einen Zeitstrahl anfertigen, das ist in solchen Situationen sehr hilfreich.

  10. Andre Herrmann sagt:

    Stellungnahme des russischen Verteidigungsministeriums

    https://youtu.be/xIB186gutnw

  11. Ichse-Michse sagt:

    Auf der Seite des Russischen Verteidigungsministeriums war bis jetzt (7.4.17, 22:53 Uhr MEZ) noch nichts zu lesen.

    Gleichwohl wird der Sprecher des Ministeriums, Generalmajor Igor Konashenkov, sowohl von Sputnik, RT und TASS zitiert. Da TASS die offizielle Russische Nachrichtenagentur ist, hier der Link zum Übersichtsartikel:
    http://tass.com/defense/940012

    USS Ross und USS Porter haben die Marschflugkörper abgeschossen, 59 insgesamt, wobei nur 23 das Ziel erreichten.

    Meines Wissens haben diese Zerstörer je 90 Startanlagen für die verwendeten Marschflugkörper.

    • Analitik sagt:

      „Meines Wissens haben diese Zerstörer je 90 Startanlagen für die verwendeten Marschflugkörper.“

      Ja, so entnehme ich es auch Wikipedia. Die Startanlagen sind in 8er-Reihen angeordnet. Irgendwo müssen noch 2 zusätzliche sein…

    • JLH sagt:

      Nur zur Info ist hier der Link zum Statement des russischen Verteidigungsministeriums:

      http://syria.mil.ru/en/index/syria/news/more.htm?id=12117678@egNews

      • Ichse-Michse sagt:

        Danke @JLH
        Wieder dazugelernt. Auf der Hauptseite des Russischen Verteidigungsministeriums hat die „Air Force group in Syria“ einen eigenen Menü-Punkt. Demnach datiert die erste, öffentliche, militärisch detaillierte Stellungnahme auf den 7.4.17, 12:53 (vermutl. Moskauer Zeit).

        Konashenkov hat darin dann wohl als erster erwähnt, man gehe von US-Innenpolitschen Gründen für den Angriff aus…

        Der Pressesprecher des Russischen Präsidenten, Peskow, hat 12:57 bestätigt, dass Russland über diesen Angriff vorab informiert wurde, aber, „nobody called Putin…“ —->
        Ich meine, es war nicht wichtig genug, den Präsidenten zu wecken.

        @Analitik
        Ich habe nochmal nachgelesn. Von den (62?) gebauten Arleigh-Burke-Zerstörern gibt es verschiedene Ausrüstungsversionen. Die Anzahl der VLS (Vertikale Startsilos) schwankt daher zwischen 90 und 96. „Ross“ und „Porter“ sind schon ältere Modelle und haben wohl wirklich je 90 Silos. Soll die Zahl 59 der abgeschossenen CM´s etwas besonderes zu bedeuten haben?

  12. Katharina sagt:

    Hier ist die Rede von Hillary Clinton vom 6.April zu Syrien
    https://www.youtube.com/watch?v=chYWrk5cIoo
    (voltairenet TV / `Hillary Clinton asked to bomb Syria hours before Donald Trump did it´)

  13. Hausfrau sagt:

    Ich versuchs mal mit dem „stumpf Informationen sammeln“ (im Sinne von „Zeitungsausschnitte“), aber völlig kann ich die Bewertungsteile nicht weglassen, sonst bleiben bei manchen Artikeln nur halbe Sätze übrig. Andere Artikel sind hingegen fast nur gesammelte Meldungen; falls die Zitate zu lang (und Urheberrecht-Abmahn-gefährlich) erscheinen, bitte Großteil weglöschen.

    ———————-

    FAZ vom 7.4.2017
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/bombenangriff-auf-luftbasis-amerika-eroeffnet-jagd-auf-assad-14961682.html
    weiter unten:
    „Wichtig für die kommenden Ereignissen wird sein, wie sich Washington und Moskau gegeneinander verhalten. Das Pentagon sagt, es habe die Russen vorab über den Luftschlag in Kenntnis gesetzt, und der Kreml hat bisher nicht in der gewohnt brüsken Art reagiert, sondern eher zurückhaltend. Überhaupt reagierte Russland bislang nicht auf die häufigen israelischen Luftschläge gegen Positionen und Waffen der Hizbullah – was den Schluss nahelegt, dass Russland dagegen nichts einzuwenden hatte.“

    ———————-

    FAZ vom 7.4.2017
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nach-giftgasangriff-in-syrien-usa-greift-luftwaffenstuetzpunkt-an-14961370.html
    Russland setzt Vereinbarung mit Amerika über syrischen Luftraum aus

    Russland hat nach dem amerikanischen Angriff auf einen syrischen Militärstützpunkt eine mit den Vereinigten Staaten geschlossene Vereinbarung über die Vermeidung von Zusammenstößen im syrischen Luftraum ausgesetzt. Russland setze das „Memorandum mit den Vereinigten Staaten über die Vermeidung von Zwischenfällen bei Flügen während Militäreinsätzen in Syrien“ aus, erklärte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Freitag. Der Angriff sei eine gravierende „Verletzung des internationalen Rechts“.

    Wenige Tage nach der mutmaßlichen Giftgasattacke durch syrische Kampfflugzeuge auf Zivilisten, darunter viele Kinder, in der Stadt Chan Scheichun haben die Vereinigten Staaten mit Raketen eine Luftwaffenbasis des Assad-Regimes getroffen, von der aus der Angriff gestartet worden sein soll. Um 3 Uhr nachts mitteleuropäischer Zeit begann das amerikanische Militär die Attacke; nach Angaben des Verteidigungsministeriums feuerten amerikanische Kriegsschiffen USS „Porter“ und USS „Ross“ im Mittelmeer 59 Präzisionsraketen des Typs Tomahawk ab.

    [Beschreibung Tomahawk …] Die Raketen können von Rampen und Radfahrzeugen ebenso gestartet werden wie von Schiffen, U-Booten oder Flugzeugen.

    Bei dem amerikanischen Luftangriff auf die syrische Militärbasis Al-Schairat (…)
    [jetzt kommt die Schadensliste, die wie so oft sehr unterschiedlich ausfällt]
    nach einem Bericht der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana nun neun Zivilisten getötet (…)
    Die amerikanischen Raketen zerstörten nach Angaben des Pentagons syrische Kampfflugzeuge, Munitionsdepots, Treibstofflager und Luftabwehrstellungen. Der angegriffene Flugplatz in der Nähe des Ortes Al-Schairat sei dabei stark beschädigt worden. Nach Angaben des russischen Staatsfernsehens ist die Startbahn jedoch weitgehend intakt. Es seien neun Flugzeuge zerstört worden.
    Die Feuerwehr und Rettungshelfer seien im Einsatz, um den Brand unter Kontrolle zu bringen und die Opfer zu bergen, so der Gouverneur von Homs, Talal Barasi. [Der Vollständigkeit halber auch noch die Quatschköpfe aus der Londoner Schawarma-Bude, sie sind ans Ende des Abschnitts gesetzt, damit sie bei Schnellesern hängenbleiben] Nach Angaben der Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte soll der Flugplatz bei dem Angriff jedoch weitestgehend zerstört worden sein, darunter die beiden Start- und Landebahnen. „Die Basis ist nicht länger einsatzfähig“, erklärte die Beobachtungsstelle.

    Russland wusste offenbar über den geplanten Luftschlag Bescheid. Außenminister Rex Tillerson verwies unabhängig davon darauf, dass es vor der Operation keine Absprache mit Moskau gegeben habe. Russland habe in seiner Verantwortung versagt, sagte Tillerson am späten Donnerstagabend in Florida. Er verwies auf Zusagen Russlands, chemische Waffen in Syrien zu sichern und zu zerstören. Russland verurteilte den Angriff am Freitagmorgen scharf.

    Der amerikanische Präsident Donald Trump bezeichnete den amerikanischen Luftschlag auf die Militärbasis der Regierungstruppen jedoch als „grundlegend für die nationale Sicherheit“ seines Landes. Er habe den Angriff selbst angeordnet, sagte Trump in der Nacht zum Freitag während eines Pressestatements.
    (…)

    Donald Trump sagte nicht, ob der Militärschlag gegen das Assad-Regime die einzige amerikanische Militäraktion sein werde. Ziel des Raketenangriffs gegen die syrische Luftwaffe sei, „das Schlachten und das Blutvergießen in Syrien zu beenden und ebenso den Terrorismus in allen Spielarten“. Trump sagte nicht, dass es sein Ziel sei, den syrischen Diktator Assad auszuschalten.
    (…)
    Präsident Donald Trump und Außenminister Rex Tillerson hatten nur Stunden vor der Attacke den Druck auf die Regierung des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad erhöht. Die Vereinigten Staaten wollten eine internationale Koalition schmieden, um Assad abzulösen, sagte Tillerson. Trump hatte sich von seinem Verteidigungsminister James Mattis über militärische Optionen im Syrien-Konflikt unterrichten lassen.

    ———————-

    FAZ vom 7.4.2017
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/russische-und-iranische-militaeraktivitaeten-im-syrienkrieg-14962504.html
    (…)Russland baute im syrischen Sheirat eine Luftwaffenbasis auf, denn die reguläre syrische Armee ist zerschlissen.(…)
    Eine der wichtigsten Luftwaffenbasen ist Sheirat, das nun getroffen wurde. Russland hatte begonnen, sie – neben der Marinebasis Tartus und der Luftwaffenbasis Hmeimim nahe Latakia – für eigene Zwecke auszubauen. In Sheirat sind bereits russische Soldaten und Flugzeuge stationiert.(…)
    Der amerikanische Luftschlag galt der Luftabwehr von Sheirat. Dazu wurden bis zu 50 Marschflugkörper des Typs Tomahawk von zwei im Mittelmeer kreuzenden amerikanischen Zerstörern abgefeuert. Der unbemannte Marschflugkörper hat eine Reichweite von bis zu 2500 Kilometern und befördert Gefechtsköpfe mit einem Gewicht bis zu 450 Kilogramm. Zuletzt hatte ihn die amerikanische Armee im Irak gegen den IS eingesetzt und im Jemen gegen Al Qaida.

    ———————-

    NZZ vom 7.4.2017, 20:00
    https://www.nzz.ch/international/aktuelle-themen/us-militaerschlag-gegen-syrien-tillerson-russland-hat-in-seiner-verantwortung-versagt-ld.528048
    USA drohen mit weiteren Angriffen gegen Asad

    Das Wichtigste im Überblick

    – Die USA haben einen Militärflugplatz Shayrat nordöstlich von Damaskus in Syrien beschossen.
    – Nach Angaben des Pentagons wurden 59 Marschflugkörper des Typs Tomahawk eingesetzt.
    – Dabei ist es zu mindestens sechs Toten und mehreren Verletzten gekommen, die genaue Anzahl ist noch unklar.
    – Die USA haben den Angriff im Alleingang ausgeführt, wie sie sagen. Russland war nicht involviert. Moskau verurteilte den Angriff und bezeichnete das Vorgehen als illegal. Frankreich wurde im Vorfeld über den Angriff informiert.
    – Russland hat Vereinbarungen mit den USA über den syrischen Luftraum ausgesetzt.
    – Das syrische Staatsfernsehen bezeichnete den Angriff als Akt der Aggression, die syrische Opposition lobte das Vorgehen.
    – Deutschland, Frankreich, Italien, die Türkei und Grossbritannien begrüssen ebenso wie die Nato das Vorgehen der USA.

    (…)

    08:23 Uhr
    Die Türkei begrüsst den Militärschlag der USA in Syrien. Die internationale Gemeinschaft solle sich geschlossen gegen die «Barbarei» der syrischen Regierung stellen, sagte der Sprecher des Premierministers, Numan Kurtulmus, am Freitag.

    08:18 Uhr
    Die USA haben Frankreich im Vorfeld über den Angriff informiert. Dies sagte der französische Aussenminister Jean-Marc Ayrault am Freitag.

    ———————-
    [Durften die Franzosen vielleicht auch ein bißchen mitballern, vom Flugzeug aus? – Wg. „50“ vs. „59“ und der ausführlichen Verwendungsbeschreibung]
    [Leider haben die FAZ-Artikel keine Uhrzeit]

  14. Hausfrau sagt:

    Am 7.4.2017 ca. 08:20 MESZ twitterte Donald Trump auf dem POTUS-Accout: „Tonight I ordered a targeted military strike……“
    Nichts weiter, sonst geht es wie zuvor um Staatsgäste (bis 6.4. König Abdullah und Königin Rania von Jordanien, nun Xi Jinping und Frau).

  15. vidga sagt:

    #SAA Brigader General Sharaf Khalil Ibrahim killed in US #TomahawkMissile attack on Syrian Government al-Shairat Airbase in #Syria

    https://twitter.com/RaoKomar747/status/850198996190547969

    https://syria.liveuamap.com/en/2017/7-april-saa-brigader-general-sharaf-khalil-ibrahim-killed

    • Analitik sagt:

      Und wer soll dieser Typ sein, der die Meldung twittert? So wie Sie das präsentieren, ist es wertlos. Eine von einem Bot von USA/GB/IS/Israel/Nusra/Türkei/… (richtiges unterstreichen) in die Welt gesetzte Fake-Meldung.

  16. zeitzeuge sagt:

    Juhu Analitik, chapeau! für diesen Artikel – dachte ich beim ersten lesen. Nach den Kommentaren bin ich mir nichtmehr sicher, ob es Ihre geschätzte Ironie war, die mich betraf. Leider kann ich mir den Luxus einer ausführlichen Exposition nicht leisten, an Ihrer Bewertung meiner Interpretation ist mir dennoch gelegen:
    Trump sägt innenpolitisch alle Deals der alten Weltordnung ab, so gut es eben geht. Das ist viel Arbeit, aber was tut man nicht um die heimische wirtschaft, vom kopf auf die Füße gesund zu schrumpfen. Den militärisch-industriellen Komplex verschont er, erhöht sogar das üppige Budget, lässt freie Hand. Das ist momentan seine Lebensversicherung. Der (komplex) tut was er möchte, direkte Konfrontation geht effektiver. Ein paar überalterte Marschflugkörper auf ein seichtes Ziel. Nun wird es spannend, weil wir ein klein wenig in die Zukunft interpretieren müssen. Geht es hier um Revierpinkelei zwecks fortschreitender Aufteilung Syriens oder, wie Sacharowa vor wenigen Stunden vermuten lies, um innenpolitische Angelegenheit. Letzterem gingen meinerseits einige Gedanken voraus, sich im Sinne von Trump, den militärisch-industriellen Komplex so lange distinguiert daneben benehmen zu lassen, dass ein finales fiskales Absägen desselben alternativlos wird. Bis die Zeit reif ist. Wenn sogar die cia-Pressestellen Trump zum Putin (Schuldigen) ihrer eigenen Agenda machen, sollte das unbedingt zu denken geben. Was meinen Sie?
    Für unbedarfte: Von der Macht des Komplexes zeugt bspw. der heutige Terroranschlag in Stockholm, was sollte heute morgen in Schweden gleich nochmal geprüft werden? Und um den Humor nicht zu vernachlässigen: Gabriel begrüßt den Angriff auf Syrien, der Typ steckt so tief im Rektum der alten Weltordnung, dass er nicht merkt was draußen los ist. Seit Schulz die spd annektiert hat, kümmert sich scheinbar niemand mehr um ihn. 😉

  17. Ranma sagt:

    Wenn man genau hinsah und hinhörte, dann konnte man schon aus den Nachrichten für Zombies folgendes entnehmen:

    1. Alle Kriegsparteien wurden über den bevorstehenden Raketenangriff informiert. Das schloß die Russen ausdrücklich mit ein.

    2. Kein russischer Soldat wurde verletzt.

    3. Der Raketenangriff sollte eine einmalige Aktion gewesen sein. Dieser Punkt wurde jedoch später zurückgenommen, zugunsten der Aussage, daß weitere Maßnahmen nicht mehr vorher öffentlich angekündigt werden.

    4. Im deutschen Fernsehen läßt man nun auch Experten sprechen, die nicht gegen Russland hetzen. Die dürfen sogar sagen, daß die russische Darstellung die wahrscheinlichere Variante betreffens des Giftgaseinsatzes ist.

    5. Es wurde sogar gesagt, daß die Al-Nusra von der Türkei mit Giftgas beliefert worden war. Das war, genau wie der vorherige Punkt, allerdings noch vor dem Raketenangriff.

    Eine Schlußfolgerung wage ich nicht.
    Ranma

  18. zeitzeuge sagt:

    Um ehrlich zu sein: die Russen machen grad eine viel zu schlechte Figur, als dass Trump nicht vertrauenswürdig wäre.

    PS: RRD, ein Anangeln auf Barsch, mit Ihnen und Analitik im Boot, in einer Dekade, mit ganz feinem Gerät, das würde ich mir wünschen 🙂

    • Tja zeitzeuge, ich segele mit meinem aus zwei Zusatztanks aus WKII gebautem Tretboot, die zwei 3-Meterruten bestückt mit selbst konstruierten ca. 25-er Verführungen an 35-er Schnur, 80-er Kescher in Richtung Kampffisch Hecht, der 4-Zahn-Zander geht ja noch, während sich die bis 50-er Barschlein eher ans Twister geschmückte Schwänzlein vergreifen! Noch Fragen?
      RRD

  19. TaxiMan sagt:

    Zu den Getöteten Syrern:

    Agenturmeldung SANA
    http://sana.sy/en/?p=103759

    Pro syrischer Journalist. Betreiber der Seite Al Masdar News, Namen:
    https://twitter.com/leithfadel/status/850305107644252160

    war dort verlinkt, Bilder:
    https://twitter.com/SyrianLionesss/status/850458608844378113

  20. venice12 sagt:

    Leider läßt sich die Quelle nicht verlinken, deshalb so:

    https://cont.ws/akbar/578848

    Атака США на правительственные войска Асада. Хронология событий

    Sie können das sicher fließend lesen. Ich quäle mich gerade mit der Übesetzung.

  21. venice12 sagt:

    Späßchen am Rande:

    Это русские хакеры сидя в Кремле, перенацелили через спутники ДжеПеЭс американские Томагавки так, что более 50 процентов просто не долетели. И те, что долетели, бабахнули не там и не так.

    https://cont.ws/@atila888/579753

    Läßt sich doch verlinken.

  22. venice12 sagt:

    Diesen Fakten würde ich am ehesten trauen. Der totale Mangel an PR-
    und Self-Marketing-Fähigkeiten entzückt mich immer wieder.

    https://www.youtube.com/watch?v=yfsZyV9eVcs

  23. Foftein sagt:

    Die meisten shelter sind noch heil
    https://m.liveleak.com/view?i=161_1491563158
    .
    Die runway auch.

  24. kein Plan sagt:

    Zusammenfassend erklärt hat die US Regierung um Trump gestern Medienwirksam Russland die alleinige Kontrolle des Syrischen Territoriums und dessen Zukunft übergeben.
    Allen Vasallen incl.der Türkei sind hiermit Zügel angelegt worden.

    Ablauf:
    2 Zerstörer mit dem Potential 180 Cruise Missles zu verschießen feuern 59 davon auf einen unbedeutenden Flughafen ab
    Russland wurde vor dem Angriff in Kenntniss gesetzt,Syrien über die russischen Kanäle informiert.
    Alles an brauchbarer Technik wurde abgezogen

    23 abgefeuerte Marschflugkörper treffen mehr oder weniger das Zielgebiet.
    Pro Marschflugkörper sollten 450 Kg Hochexplosiven Sprengstoffs zum Einsatz kommen.
    Russland zeigt Drohnenaufnahmen während des Angriffs.Als ehemaliger Militär bezweifle ich ,auf Grund auch der gezeigten Detonationen, das auch nur ein einziger Flugkörper sein Zerstörungspotential freigesetzt hat.
    Russland macht Medienwirksam Rabatz und sperret auf syrische Forderungen den kompletten Luftraum,kündigt das Memorandung mit den USA
    Auf nochmalige Forderung dieses wieder zu aktivieren sagt Russland Nein!

    Von 36 Marschflugkörpern weiß keiner wo sie verblieben sind und das obwohl Russland offiziell mitteilt das man alle 59 auf dem Schirm hatte.

    Trump hat sein Wort bisher gehalten,die USA haben sich nach meiner Sicht der Dinge aus Syrien verabschiedet.

    • Analitik sagt:

      Bravo!

      • sw sagt:

        Was ist „Bravo“ daran wenn schon die Zahlen nicht stimmen?
        Die Zerstörer sind nur in der Lage 90 Cruise Missles tragen wenn sie auf andere Waffen (auch Fla-Rak) verzichten. Ist das realistisch? nicht im geringsten.

        „Als ehemaliger Militär“ – Wer sich nicht alles in Foren als „ehem.Militär“ ausgibt, wenn man nicht einmal in der Lage ist die richtige Anzahl an Cruise Missles zu recherchieren wird´s wohl mit dem militärischen Wissen nicht besonders gut aussehen.

        Aber auch andere:
        @Hans aus Olb
        „Das die Landebahnen weitgehend heil blieben, ist logisch, eine 1,1 Mio $ Waffe setzt man nicht ein, um ein paar Löcher zu machen, die Stunden später wieder verfüllt sind im Zweifel mit ner Schippe und paar Schubkarren Asphalt.“
        Das zeugt von nicht vorhandenden Wissen dafür aber viel meinen.

    • Hans aus Olb sagt:

      Zitat @Kein Plan: „hat die US Regierung um Trump gestern …. Russland die alleinige Kontrolle des Syrischen Territoriums und dessen Zukunft übergeben.“

      Anfänglich war von 50 CM bzw. auch 70 CM die Rede. Die Zahl 59 kristallisierte sich erst im Nachhinein heraus, oft im Zusammenhang mit der Trefferzahl von 23 in Sheirat (pentagon sagt 58 hätten getroffen). Kluge Zeitgenossen schließen daraus, dass 36 Stück fehlen. Dafür gibt es aber keine Bestätigungen. Ebenso fehlen aber Bestätigungen, dass eine Anzahl von CM auf andere Ziele gelenkt wurden.

      Sperrung des Luftraumes kann ich nicht erkennen, US-Luftangriffe westlich von Rakka…

      Das die Landebahnen weitgehend heil blieben, ist logisch, eine 1,1 Mio $ Waffe setzt man nicht ein, um ein paar Löcher zu machen, die Stunden später wieder verfüllt sind im Zweifel mit ner Schippe und paar Schubkarren Asphalt.

      Zu den technischen Verlusten der SAA sind keine überprüfbaren Fakten zu bekommen, es können sowohl nur ein paar Schrott MIGs getroffen worden sein, als auch anderes.

      Zu den geringen personellen Verlusten der SAA passt nicht, dass gerade unter diesen ein Brigadegeneral sein soll.

      Sicher ist nur eines, wie es auch Thierry Meyssan schreibt: „Die Wirklichkeit entspricht nicht der Kommunikation.“ Gilt für alle Parteien.

      Von der Aussenwirkung her:
      -Russland steht vordergründig mit runtergelassenen Hosen da, sie haben dieses Chicken- Game verloren.
      -USA haben die Dominanz der Russen in Syrien gebrochen.

      Maßgebend werden die nächsten Tage, Ende der Woche sind echte Analysen möglich, eine russische *Antwort* aus Verbalinjurien nehme ich nicht für voll und mehr kam bis jetzt nicht.

    • FarEast sagt:

      >>Zusammenfassend erklärt hat die US Regierung um Trump gestern Medienwirksam Russland die alleinige Kontrolle des Syrischen Territoriums und dessen Zukunft übergeben.
      Allen Vasallen incl.der Türkei sind hiermit Zügel angelegt worden.

      Woraus schließen Sie das, bzw. wo wurde etwas derartiges gesagt?

  25. Marcus Müller sagt:

    „Wer wurde wann von dem Angriff informiert?“

    Russland war vorab informiert worden:
    https://de.sputniknews.com/politik/20170407315224826-usa-syrien-russland-information/

  26. Tom sagt:

    Zum Punkt weitere Meldungen:

    http://www.reuters.com/article/us-mideast-crisis-syria-israel-idUSKBN16O0WL

    Syrien versucht neuerdings, israelische Kampfjets vom Himmel zu holen. Das ist neu. Da wir nicht interpretieren sollen, lasse ich das mal so stehen 😉

  27. ChrizzChrozz sagt:

    Was die „krumme“ Zahl von Tomahawks betrifft, kann ich mir vorstellen, dass man einerseits niemals alle auf einmal verschießt und es andererseits zu etlichen Rohrkrepierern kam, denn:

    „During the Gulf War in 1991, 297 Tomahawks were attempted to be fired by the US Navy. Nine failed to leave their launch tubes, and six suffered booster malfunctions which caused them to fall into the water shortly after launch, representing a 5% failure rate on launch. (…) Iraq continued to be the favorite target for American cruise missiles – 46 were attempted to be launched against a manufacturing plant outside Baghdad in January 1993 (42 left their tubes, 34 of which hit their intended target); 25 were fired at the Iraqi Intelligence Service’s headquarters in June 1993 (23 of which launched, 16 hitting their target), 44 against Iraqi air defense sites in August 1996 (31 hitting their target).

    Sekundärquelle: http://www.huffingtonpost.com/scott-ritter/the-trouble-with-missiles_b_8272280.html
    Primärquelle habe ich leider keine.

    • Tja (ät) ChrizzChrozz, das Sie hier als Rohrkrepierer gestartet sind, ist mit Sicherheit auch ANALITIK klar, drum müßte er Sie eigentlich fragen: Bitte Fotodokumente o.ä. bzgl. kaputter Abschußrohre! Noch Fragen?

      • ChrizzChrozz sagt:

        Nun, (ät) RRD, ihre Aufforderung nach Beibringung von Fotodokumenten verwundert mich angesichts meiner expliziten Wortwahl: „Primärquelle habe ich keine“.
        Sie erinnert mich in ihrer Kindlichkeit eher an die Reaktion eines Bekannten, welcher mir auf meine Aufzählung an Merkwürdigkeiten des „betreuten Terrors“ am Breitscheidplatz in Berlin trotzig antwortete: „Bist Du dabei gewesen? Ich jedenfalls nicht.“

        Noch Fragen, Herr Thetan?

        Und nur zu ihrem besseren Verständnis: Ich versuchte mit meinem Posting am 8.4. nur EINE Erklärungsmöglichkeit der Differenz zwischen hier geposteten 64 _möglichen_ Abschüssen und den vermeldeten 59 beizusteuern.
        NICHT jedoch zwischen der erst NACH meinem Posting sichtbar werdenden Diskrepanz zwischen US-Verlautbarung (58 von 59 erreichten das Ziel) und russischer (23 von 59).
        Zu diesem Thema wurde heute ein Beitrag von pedz hier freigeschaltet, der sich damit auseinandersetzt.

        Also, nix für ungut – ich denke, wer austeilt, wird auch einstecken können. In diesem Sinne beste Grüße von ziemlich genau 150km nördlich von Ihnen.

  28. Stefan N. sagt:

    on-topic
    Frage Analitik: „Wie viele Raketen wurden abgefeuert und auf welche Ziele genau?“
    Zweiter Teil der Frage wird hier hier gennant: http://tass.com/politics/940186 („Russian deputy ambassador to the UN Vladimir Safronkov“ wird zitiert, nicht nur das übliche „said the ministry“).
    Dennoch ein gutes Beispiel, wie nicht-Zitate und Zitate gemischt werden. Am besten mal die Zitate markieren…

    Analitik: „Offizielle Reaktionen von …Präsidentensprechern…“
    fand ich hier: http://tass.com/politics/939920
    2x wird folgendes Konstrukt gewählt „Putin believes…“, Peskov said/emphasized, nunja!
    Die Grammtik im 2. Absatz 1. Satz ist defekt und es fehlt ein “

    So ein durcheinander in der zweiten tass-Meldung…
    letzte Anmerkung: beide tass-Meldung legen ganz stark den Focus das eine Ablenkung stattfindet, nennen das zu verschleiernde Ereignis, beides ohne Quellenangabe für das Ereignis 😐

  29. Chris sagt:

    Jerusalem/Moskau – Es war ein Paukenschlag, der heute vom russischen Außenministerium verkündet worden ist. Mit sofortiger Wirkung wird West-Jerusalem als die Hauptstadt von Israel durch Russland anerkannt.

    https://www.prikk.world/de/news/politik/aussenpolitik/putin-anerkennt-west-jerusalem-als-hauptstadt-israels#

  30. BMKurt sagt:

    Eine Folge der Tornado-Aktion.

    „Die Bundeswehr muss ab jetzt damit rechnen, dass die den syrischen Luftraum verletzenden Tornados irrtümlich – oder absichtlich – von der syrisch-russischen Luftabwehr abgeschossen werden.“

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/04/07/terroristen-zionisten-und-andere-kriegstreiber-begruessen-us-raketenangriff-auf-syrische-luftwaffenbasis/#comment-31323

    Dieses folgt aus dem zum 8. April von Russland gekündigten Flugsicherheits-Memorandum, was die VS wünschte beizubehalten.

    https://sputniknews.com/politics/201704071052411840-us-russia-syria-dialogue/

    Das ist auch für den IS schlecht.

  31. Ralf S. sagt:

    „Russia was informed about US strikes in Syria — Kremlin“
    http://tass.com/politics/940018

    Wenn die Russen informiert waren, …

    … war dann das Luftabwehrsystem der Russen in Syrien aktiv oder extra nicht?
    … haben die Russen dann auch die Syrer gewarnt?

    Wenn die Aktion nur vergleichsweise geringe Schäden angerichtet hat,

    … für wen sollte die Aktion dann hauptsächlich ein Signal sein?

    Von Trump an seine Kritiker in den USA? … an die CIA?

  32. franz sagt:

    kann die Genauigkeit der Quelle nicht einschätzen, aber um zu sehen worum es geht reichts…
    https://mobile.twitter.com/Bivi_17/status/850438241564192768

    • Analitik sagt:

      Alle möglichen Leute malen auf eine Luftaufnahme der angegriffenen Basis Punkte oder Sternchen auf. Mal 25, mal 44. Das sind doch keine Quellen. Keine der Links, die bisher solche Karten enthielten, haben die Information enthalten, wie die Positionen der Einschläge ermittelt wurden.

  33. Otto sagt:

    „Wer wurde wann über den Angriff informiert?“

    Laut dem Pressebriefing des Weißen Hauses ergab sich folgender Ablauf:

    „MR. SPICER: 7:40 p.m. — 1940 Eastern, from Navy destroyers in the Eastern Mediterranean. All 59 hit their target. At 8:30 p.m., notification of foreign leaders and congressional leadership began. The Vice President called several congressional leaders and began calling some foreign leaders. The Secretary of State, Secretary of Defense, National Security Advisor and others were also involved in making some of those phone calls to both heads of government, defense ministers, and congressional leaders. “

    und weiter:
    „Around 8:30-8:40 p.m., the first impacts began on the ground. The President informed President Xi that strikes were occurring as their dinner concluded.“
    Quelle: https://www.whitehouse.gov/the-press-office/2017/04/07/press-gaggle-press-secretary-sean-spicer

  34. Augusta sagt:

    США использовали Израиль для атаки авиабазы «Шайрат» в Сирии

    https://riafan.ru/706038-ssha-ispolzovali-izrail-dlya-ataki-aviabazy-shairat-v-sirii

  35. leo sagt:

    Die Fakten, soweit ich das erkennen kann:

    – es hat einen US-Angriff auf eine offenbar verlassenen/geräumte Militärbasis gegeben
    – die angerichteten Schäden sind eher gering
    – Meldungen über Todesopfer sind unpräzise
    – die angeblich 9 bis 20 zerstörten Kampfjets hat niemand gesehen

    Meine bescheidene Schlussfolgerung:

    Der Angriff war abgesprochen, um Trumps Gegnern den Wind aus den Segeln zu nehmen und Putin die moralische Legitimation zu geben, den syrischen Luftraum zu schließen (um die Aktivitäten von GB, F, TK, D usw. zu beenden) und mit den Terroristen endgültig Schluss zu machen.

    • Conrath sagt:

      @Leo

      Zu den von Ihnen genannten Nutzen kommen noch hinzu, mAn:

      – Die willigen Vasallen in eine Falle zu locken, durch Prüfung der Reaktionen, wer jetzt am Lautesten Hurra brüllt und willig mittut, kommt zusätzlich auf die große Liste fürs Reinemachen und
      – Wenn der Syrische Luftraum zu ist, dann hat Trump alles getan, was technisch möglich war und die Empörung der Welt über den Weltpolizisten arbeitet ihm/ seinem Lager, zu und
      – er könnte flankierend alle ihm gewogenen Staaten bilateral informiert haben, die Globalisten aber später mit ihren eigenen Waffen schlagen, etwa, wenn er dann behaupten kann, die falschen Aufklärungsdaten kamen von den Vasallen X oder Y und die müssen dann für den daraus resultierenden Schaden blechen.

      Den Hauptgrund hatten Sie ja schon benannt, Druck aus dem Kessel lassen und damit Zeit gewinnen für die Säuberungsvorbereitung.

      • leo sagt:

        @Conrath

        Einen Punkt hatte ich hier vergessen.

        Gut möglich, dass Putin mit dem US/RU-Dekonfliktierungsabkommen einen Fehler gemacht hat (Trumps Natoverbündete verfolgen eine eigene Agenda) und Trump Putin mit dem Angriff die Legitimation verschafft hat, diesen Fehler rückgängig zu machen.

        Das ist ja auch umgehend geschehen.

    • Hausfrau sagt:

      Hm, das wäre so eine Art „links antäuschen, rechts zuschlagen“.
      Ich bin gespannt, ob das so rauskommt…

    • Hans aus Olb sagt:

      „Abgesprochener Angriff, um Trumps Gegnern den Wind aus den Segeln zu nehmen und Putin….“ usw.

      Es herrscht mir eine Tendenz vor, Niederlagen in Siege umzudeuten und der unbedingte Wille, in Trump einen neuen Heilsbringer zu sehen. Ich weiss ja nicht…

      Wenn wir schon quer um die Ecke denken, dann mal auch dieses: Trump hat sich gerade mit dieser Aktion (von ihm befohlen, weil er ein Video mit durch Gas getöteten Kindern gesehen hat) ausgeliefert… Wenn man zu geeignetem Zeitpunkt feststellt, dass das Giftgas doch nicht durch die SAA eingesetzt wurde, hat er ein echtes Problem…

      • Analitik sagt:

        „Wenn man zu geeignetem Zeitpunkt feststellt, dass das Giftgas doch nicht durch die SAA eingesetzt wurde, hat er ein echtes Problem…“

        Welches genau?

        • Hans aus Olb sagt:

          Der Angriff war klar völkerrechtswidrig, auf Verdacht beruhend, nicht vom Kongress abgenickt, teuer und ohne strategisches Ziel. (und zusätzlich wenig erfolgreich).

          Es ist nicht zu erwarten, dass man deshalb Trump *absägt*, aber man wird ihm das schon klarmachen und Gegenleistungen fordern um die Scharade weiter mitzuspielen.

      • leo sagt:

        @Hans

        (…) Wenn man zu geeignetem Zeitpunkt feststellt, dass das Giftgas doch nicht durch die SAA eingesetzt wurde, hat er ein echtes Problem (…)

        Nein, dann hat der CIA ein Problem.

        Trump hat sich in einem Brief an den Kongress abgesichert, indem er erklärte, dass der Angriff aufgrund eines CIA-Dossiers erfolgte.

        Den kompletten Wortlaut des Briefes gibt es hier…

        http://www.zerohedge.com/news/2017-04-08/trump-tells-congress-us-will-take-additional-action-further-national-interest-syria

        • leo sagt:

          Die globale Hasbarajournallie hat sich aus Trumps Brief an den Kongress erwartungsgemäß nur den Teil herausgesucht, der in das zionistische Weltbild ihrer Auftraggeber passt. Das ganze Netz ist voll davon: „Der Angriff erfolgte zum Schutz der nationalen Sicherheit… bla bla bla…“ Den wirklich wichtigen Teil des Briefes, um den es Trump eigentlich gegangen sein dürfte, seine Rückversicherung, haben sie weggelassen.

          So wie ich das sehe, hat Trump seine Gegner vom CIA mit dem Angriff , wovon diese wohl nicht geglaubt hatten, dass Trump den (wenn auch gefaked) durchziehen würde, und mit dem Brief an den Kongress, geschickt ausmanövriert und in eine heikle Lage gebracht.

          Noch ein Wort zur Hasbarajournallie. Wegen des Weglassens von Nachrichtenteilen geben viele Zeitgenossen der Bezeichnung Lückenpresse den Vorzug. Aber ich bleibe dabei, weil eine Nachricht durch das Weglassen von Teilen dieser Nachricht völlig verfälscht, ja sogar in ihr Gegenteil verkehrt werden kann, ist die richtige Bezeichnung für diese ‚Presstitudes‘ Lügenpresse und nicht Lückenpresse.

        • Hans aus Olb sagt:

          Zitat @leo: „Trump hat sich in einem Brief an den Kongress abgesichert, indem er erklärte, dass der Angriff aufgrund eines CIA-Dossiers erfolgte.“

          Dann sieht die Sache für ihn besser aus, ich wusste das nicht. Damit könnte er seine Position tatsächlich stärken.
          Wir werden sehen.

      • ped43z sagt:

        Wenn man zu geeignetem Zeitpunkt feststellt, dass das Giftgas doch nicht durch die SAA eingesetzt wurde, hat er ein echtes Problem…</blockquote
        Wenn wir schon beim Spekulieren sind. Aber ich glaube, dass Trump dann genau nicht das Problem hat. Er beruft sich für diese Aktionen auf die Geheimdienste und mit denen hat er ein Problem.
        Trump könnte sich also auf wissentlich an ihn gegebene Falschinformationen berufen und hätte damit größere Möglichkeiten, seine Opponenten, vor allem in der CIA, aus dem Verkehr zu ziehen. Dazu muss aber vorher medial mal etwas richtig hoch poppen.
        Ich denke auch, wir sollten nicht immer so auf Trump schauen. Trump ist der Repräsentant fürs (US-)amerikanische Volk. Ihnen brauchen die neuen Eliten hinter ihm, um den Kampf gegen die Neocons führen zu können.
        Und Russland fordert eine unverzügliche UN-Untersuchung in Khan Sheikhounn; wenn der False Flag öffentlich wird, schlägt das aber richtig auf die Urheber zurück – und nicht nur die.
        Alle transatlantischen Sockenpuppen, die in wahre Jubelchöre verfielen, als die Marschflugkörper abgeschossen waren, stehen dann mit als Drahtzieher mit auf der Matte.
        Also warten wir mal ab. Trump selbst hat genau so gehandelt, wie man es gewohnt war; nicht wie ein Politiker, hemdsärmlig und unbeholfen. So lässt sich auch gut von seinen Netzwerken vermitteln, dass er halt ein wenig naiv ist und verar*t wurde.

        Ok, Informationsbeibringung sieht anders aus. Ich bitte um Nachsicht.

        Herzliche Grüße, ped43z

      • Rose sagt:

        Wieso Trump? Er hat den „diensten“ vertraut,die ihn belogen haben.Wer wird es ihm dann verübeln,wenn er den Diensten die Giftzähne zieht? Nein,Trump hat kein Problem…

    • Paleene sagt:

      Robert Parry hat ein paar inneramerikanische Beobachtungen in seinem unten verlinkten Artikel zusammengefasst. „(…) In dealing with the narcissistic and insecure Trump, the neocons and liberal hawks conducted what amounted to a clever psychological operation. They rallied mainstream media personalities and Democrats horrified at Trump’s victory. In particular, Democrats and their angry base were looking for any reason to hold out hope for Trump’s impeachment. Hyping alleged Russian “meddling” in the election became the argument of choice.

      Night after night, MSNBC and other networks competed in their Russia-bashing to boost ratings among Trump-hating Democrats. Meanwhile, Democratic politicians, such as Rep. Adam Schiff of California, saw the Russia-gate hearings as a ticket to national glory. And professional Democratic strategists could evade their responsibility for running a dismal presidential campaign by shifting the blame to the Russians.

      However, besides creating a convenient excuse for Clinton’s defeat, the anti-Russian hysteria blocked Trump and his team from any move that they might try to make regarding avoidance of a costly and dangerous New Cold War. The Russia-hating frenzy reached such extremes that it paralyzed the formulation of any coherent Trump foreign policy.

      Now, with the neocons regaining influence on the National Security Council via NSC adviser Gen. H.R. McMaster, a protégé of neocon favorite Gen. David Petraeus, the neocon holding action against the New Détente has shifted into an offensive to expand the hot war in Syria and intensify the New Cold War with Russia. As Kagan recognized, Trump’s hasty decision to fire off missiles was a key turning point in the reassertion of neocon/liberal-hawk dominance over U.S. foreign policy.(…)“

      Bestätigt alle, die in der Aktion zuerst eine innenpolitische Dimension erkennen.

      https://consortiumnews.com/2017/04/10/neocons-have-trump-on-his-knees/

  36. TaxiMan sagt:

    Hier ist ein video von den abendnachrichten rossya 1 verlinkt. Engl. Untertitel:
    https://mobile.almasdarnews.com/article/first-report-syrian-airbase-attacked-us-navy-video/

  37. Andre Herrmann sagt:

    Ich freue mich schon auf deine exakte und sicher wieder brilliante Analyse.

    Genügend primär Informationen liegen jetzt vor, wobei sich zwei oder drei wahrscheinliche Szenarien ergeben.

    Vielen Dank für Ihre unermüdliche und sachlich fundierten Analysen.

    • me sagt:

      Nein es sind keine 96 sondern wie dieses Bild selbst aussagt 90.
      Die Wikipedia präzisiert: https://en.wikipedia.org/wiki/USS_Porter_(DDG-78)
      1 × 29 cell, 1 × 61 cell Mk 41 vertical launching systems

      • Italiener sagt:

        Dann sind das keine vollständigen 8er-Reihen/Gruppen und die Zeichnung falsch. Offenbar gibt es auch innerhalb der Klasse Unterschiede: https://en.wikipedia.org/wiki/Arleigh_Burke-class_destroyer
        Flight I: 90 cell Mk 41 Vertical Launching System (VLS)
        Flights II and IIA: 96 cell Mk 41 VLS

        Ma chissenefrega alla fine.

      • bernhard sagt:

        2 Schiffe, 2 Baureihen. Das eine hat 90, das andere 96 Starter. Die Starter sind zugleich auch die Transportbehälter. Mehr als in den Startern drin ist, haben die Zerstörer nicht an Bord.
        Die Starter sind ziemlich universell. Da steckt alles mögliche drin: Zeugs gegen Schiffe und U-Boote, Luftabwehrraketen und eben auch Cruise Missiles, diese wiederum mit verschiedenen Gefechtsköpfen (HE, bunkerbrechend, Submunition). Da man nie weiß was man braucht und sicher nicht ohne Lufabwehr unterwegs sein will, scheint ein Drittel der Plätze für CM – und das sind 59 CM etwa – ziemlich plausibel. Viel mehr als da abgefeuert wurde, hatten die beiden Zerstörer nicht an Bord (für diese Zweckbestimmung).

        VG

        • Analitik sagt:

          Bei 96 Startern hat man 12 8er-Reihen, das passt. Bei 90 Startern hat man 11 8er-Reihen und noch irgendwo 2 drangepappt.

          Oder sind die Starter gar nicht in 8er-Reihen angeordnet?

          Das Interesse rührt daher, dass 59 eine krumme Zahl ist. Naheligend ist, dass 64 abgefeuert wurden (8 volle Reihen auf den beiden Schiffen) und 5 Raketen nicht gestartet sind. Das würde auch gut zu der Statistik über Rohrkrepierer passen, die schon vorher in den Kommentaren zitiert wurde.

  38. Nennichnicht sagt:

    Meines Wissens haben die Tomahawk-Marschflugkörper eine Ausfallquote im mittleren bis maximal oberen einstelligen Bereich (Ausfälle durch Abwehrbeschuß selbstverständlich nicht gerechnet, die sind variabel). Diese Quote wäre selbst dann deutlich überboten, wenn tatsächlich 45 (statt 23) Flugkörper von 59 ihr Ziel erreicht hätten. Demnach lautet die vorrangige Frage, ob und ggf. in welchem Umfang die syrische und/oder russische Luftabwehr tätig geworden ist.

    • Rantanplan sagt:

      oder ob die Raketen ALLE das selbe Ziel hatten…..

      Wer weiß ob es nicht ein weiteres Ziel gab das bei dem Angriff belegt wurde und worüber man sich ausschweigt….

  39. Hans-Peter Radenberg sagt:

    Bild-Zeitung heute:

    „Trump rächt Syriens vergaste Kinder!
    7 Jahre lang tat der Westen nichts!“

    Gelungene PR-Aktion für Trump.

    • Hausfrau sagt:

      In irgendeiner Zeitung las ich, die Umfragewerte für Trump seien unter seinen Anhängern nach dieser Aktion gefallen, bei seinen Gegnern aber gestiegen. Insofern – gelungene PR-Aktion ja (ein Zweck neben mehreren).

  40. Peace sagt:

    Der Massenstart erfolgte von zwei leicht identifizierbaren und sicher ständig auf dem Radar schippernden US-Schiffen. Der Abwehr ist also sehr schnell und zweifelsfrei klar, von wem die Salven kamen. Es blieb ausreichend Zeit für eine überlegte Antwort, zudem bei der eher bedächtigen Reisegeschwindigkeit der Tomahawks (unter 900 km/h). S300 und S400 hätten antworten können (je nach Raketentyp bis zu 18.000 km/h), haben es aber nicht. Das war die überlegte Antwort. Es muß demzufolge der Abwehr auch frühzeitig (vor dem Zeitpunkt der spätesten Gegenreaktion) klar gewesen sein, daß die Angriffe nicht auf die Abwehr selbst oder andere sehr wichtige Ziele gerichtet sind.

  41. Rose sagt:

    Was gabs den in den vergangenen Tagen noch so interessantes?Da wird von einem „Machtkampf“ im Weissen Haus (Wash. DC)berichtet.Stve Bannon soll angeblich gegen J.Kushner verloren haben…kommt mir komisch vor.Der chin.Staatspräsident besucht Finnland-die Zombi-Medien in D nehmen keine Notiz davon.Anschliessend nach Florida zu Trump.Staatsbesuch NICHT in Washington…während des Empfangs für Xi fallen einige Flügelraketen in Syrien vom Himmel.Von den angeblich 59 Stück zählt das russische Militär nur 23 Stück,die im Umfeld des Flugplatzes angekommen sind. Was ist mit den anderen 36 Stück?Noch an Bord der US-Schiffe? Oder im Meer vor der Libanesischen/Syrischen Küste bzw. irgendwo in einem Bergtal gelandet?Das russische Fernsehen veröffendlicht schon Stunden später Filmaufnahmen vor Ort.Der Russ. Generalstab zeigt Drohnen- aufnahmen,die den Flugplatz betriebsbereit zeigen….am Abend beginnt der Flugbetrieb wieder…Russland setzt das Abkommen mit den USA über die Flugsicherheit über Syrien aus-ein de Fakto Flugverbot.Damit ist auch die Versorgung der Bodentruppen in Nord-Ost-Syrien gefärdet.Die dortigen US-Soldaten müssen ihre Pepsi-Cola und ihr Superweiches Klopapier in der Türkei abholen…sieht so aus,dass den USA leider nichts anderes übrigbleibt,als von dort zu verschwinden,oder mit Ru einen Deal nach russischen Vorstellungen zu machen…Russlands Militär kündigt an, an allen sensiblen Punkten in Syrien die Luftabwehr zu verstärken-garantiert nicht zur Freude Israels…
    Auf der Schiene der Politkasper gibt es wie auf Kommando einen plötzlichen Meinungswechsel.Haben Tillerson,Gabriel,der Franzose usw. schon eine ganze Weile davon gesprochen,dass eine Lösung in Syrien auch mit Assad möglich wäre,dann eine 180grad-Wende.Assad muss weg-Geschrei aus allen Sprachrohren.Tillerson faselt was von einer Koalition zum Sturz der syrischen Regierung,die er in naher Zukunft mit willigen Vasallen schaffen werde…Die „gemässigt-zionistische“ Haaretz,Sprachrohr des Mossad,bringt einen Artikel zu den Bedingungen,unter denen die israelische Regierung einen Frieden in Syrien genehmigen werde-eine breite Pufferzone an den Grenzen zu Jordanien und zum besetzten Golan,die von Israel genehmen Kräften kontrolliert wird …
    Mir kommt das Alles wie Theaterdonner vor,wobei das Publikum auf Feuer und Rauch starrt,und nicht bemerkt, wie im Hintergrund die Kulissen verändert werden…

    • Analitik sagt:

      Die Zitate von Xi in Finnland und USA wären extrem wichtig. (Also nicht die, die den Raketenangriff betreffen, sondern die anderen, an die kaum einer denkt wegen der Raketen.)

      • Gudrun sagt:

        hier ist ein Story von YLE (Yleisradio), das vor dem Besuch geschrieben
        wurde:

        http://yle.fi/uutiset/3-9543974

        In Hesari gab es ziemlich wenig. es wurde nur berichtet dass Xi Jinping
        Pandas geschenkt hat und das alles sehr formal lief. Warum er Finnland
        vor USA besuchen wollte ist auch eine Frage für die Presse.

        Hier auch über was anderes: http://yle.fi/uutiset/3-9545868

        http://yle.fi/uutiset/3-9544791

        Ich kann es aber leider nicht übersetzen

      • FarEast sagt:

        >>Die Zitate von Xi in Finnland und USA wären extrem wichtig.

        Ich habe mal versucht, das etwas genauer zu recherchieren. Eine wortwörtliche Niederschrift der Rede habe ich noch nicht gefunden. Einige Medien enthalten Auszüge, die meistengeben den Inhalt zusammenfassend wieder. Chinesische Seiten sind manchmal ein bisschen detaillierter als das Angebot in westlichen Sprachen, sind aber oft nicht wesentlich erhellender. Einen etwas aufschlussreicheren Artikel gibt es in der „Vereinten Morgenzeitung“, die ein Interview mit einem Professor für internationale Beziehungen von der Renmin Universität, Wang Yiwei, führte:

        http://www.zaobao.com.sg/realtime/china/story20170404-744732

        Der Hintergrund von Xis Besuch ist die Förderung der seiner OBOR-Initiative. Xis Vision ist ein durch entwickelte Infrastruktur und Freihandelsverträge geöffneter gemeinsamer eurasischer Wirtschaftsraum. Darin findet er mit Putins pan-eurasischer Wirtschaftsunion zusammen und steht im Konflikt mit den Vereinigten Staaten. Die OBOR-Initiative ist ein Gegenentwurf zur von den USA promoteten New Silk Road Initiative, die den Mittleren Osten/Zentralasien unter amerikanische Kontrolle stellen wollte. Die Chinesen wissen natürlich, dass die Amerikaner Eindämmungspolitik versuchen, und planen immer mehrgleisig in einem Netz der kontinentalen und maritimen Seidenstraßen (im Plural). Zwar nimmt man die versuchte Beschränkung im südchinesischen Meer nicht einfach hin, aber für alle Fälle arbeitet China an einer Intensivierung der Beziehungen zu Myanmar und einer weiteren Verbindung über Land, die es erlaubt, die nicht ganz unproblematischen Melaka Straits zu umgehen. Ähnliches passiert auf dem Landweg. Der Zugang zu Europa auf dem südöstlichen Weg ist durch die politische Lage in Frage gestellt, die das OBOR-Projekt östlich der Türkei zum Stillstand bringen kann. Finnland ist der östlichste Staat des skandinavischen Europas und vom Landweg über Russland ein zweites Tor, falls Türsteher Erdogan eine seiner Launen hat. Finnland ist auch einer der 5 Staaten des Nordic Council, an dem China bereits seit längerem Interesse und für das es seit 2013 (dem Jahr der OBOR-Bekanntgabe – das ist ein langfristiger Plan) den Beobachterstatus hat. Finnland hat in diesem Jahr übrigens den Vorsitz, was vielleicht ein Grund dafür ist, dass der Besuch in Finnland auf die wichtige Stelle gerückt wurde. Es gibt aber noch einen weiteren Plan, in dem Finnland eine Rolle spielt. Offenbar denkt China darüber nach, einen Seeweg über das Polarmeer zu etablieren. Meines Wissens geht das bisher noch nicht, aber vielleicht spekulieren sie auf die fortschreitende globale Erwärmung, oder planen etwas noch abenteuerlicheres. Nach Professor Wang ist dies auch eine Frage der Energieressourcen. Der derzeitige Seeweg über die Straße von Melaka und den Suezkanal ist länger als 10,000 Seemeilen, während eine Route über das Polarmeer diesen Weg auf etwa 7000 Seemeilen verkürzen könnte und eine wichtige Einsparung von Zeit und Energie, ganz zu schweigen von einem vierten Weg nach Europa bedeuten würde. Diese vierte Weg ist noch Zukunftsmusik, scheint aber bereits verfolgt zu werden. (Elektrische Kabel sind über das Polarmeer bereits verlegt.) Xis Besuch scheint auch darauf abzuzielen, die Infrastruktur, die für eine Integration Finnlands in die neue Seidenstraße notwendig ist, anzukurbeln.

        Das sind so die Sachen, die mir als wichtig erscheinen, aber Sie achten ja meist auf ganz anderes, was wir nicht sehen …

        • Analitik sagt:

          Danke.

          Die Polarmeer-Route wird von Russland betrieben und ein massiver Ausbau ist in vollem Gange. Russland baut dafür große Atomeisbrecher, die einen Kanal für große Tanker freischlagen können, sogar im Winter. Die parallel aufgebaute russische Militärpräsenz im hohen Norden sorgt für die Sicherheit der Route. Das ist alles mit China abgestimmt und China ist auch der wichtigste potentielle Nutzer.

    • Ichse-Michse sagt:

      @Rose
      Soweit alles plausibel.
      Aber nicht die Russische Luftabwehr in Syrien wird gestärkt, sondern die Syrische Luftabwehr in Syrien. (Quelle war schon genannt – Gen.major Konashenkov). Ich halte das für einen sehr wesentlichen Unterschied: So können sich die Syrer gegen Verletzungen ihres Luftraumes selber wehren – und Russland gerät (zumindest vorläufig) nicht in Verlegenheit Israelische oder US-Flieger abschiessen zu müssen.

      @Analitik
      Die „krumme“ Anzahl von Startsilos bzw. Rampen bei „Ross“ und „Porter“ (Vordeck 29, Achtern 61) könnte die gleiche Bedeutung haben, wie die, dass ein Bootsbauer immer eine ungerade Zahl von Schrauben verbaut – gerade bringt Unglück. 🙂

      • Rose sagt:

        @Ichse-Michse
        Formell haben sie recht. Aber sie können davon ausgehen, wenn SAA-Luftabwehr drauf steht,auch ein gehöriger Anteil Russland drinn steckt.Das wissen auch die Israelis und sind entsprechend vorsichtig!

        Zu den Staatsbesuchen habe ich erstaunlich wenige Infos gefunden.Selbst in der South China Morning Post und der Asia Times war wenig informartives ,vor allem keine Originalzitate zu finden. In Florida zumindest gabs keine PK,sonder nur vorbereitete Presseinformationen…eigentlich nicht üblich bei Staatsbesuchen des chin.Staatspräsidenten.Möglicherweise diente der Besuch auch der Klärung von Fragen im Zusammenhang des G20-Gipfels im Juni…Das G20-Finanzministertreffen in Malta hat auch wenig Informationen veröffendlicht.Normalerweise lungert auf Malta auch nicht so viel Presse rum,da ist der gemeine Finanzminister relativ ungestört….Dann fiel auf,dass am We einige Artikel über die faulen Kredite der europ. Banken ,speziel Monte dei Paschi , lanciert wurden.
        Auch ist auffällig, dass zur Zeit ungewöhnlich hohe Mengen an Informationsmüll in ALLEN Medien verbreitet werden.Eine de Fakto Übersättigung der Aufmerksamkeitsfähigkeit der Menschen.Offensichtlich werden im Hintergrund gravierende Entscheidungen vorbereitet,die nicht vorzeitig an die Öffendlichkeit sollen…

        • Analitik sagt:

          „Möglicherweise diente der Besuch auch der Klärung von Fragen im Zusammenhang des G20-Gipfels im Juni…“

          Seien Sie nicht so bescheiden. Was soll man da denn klären?

          Wie wäre es mit der Frage, wie Herr Trump die US-Schulden gegenüber China zurück zu zahlen gedenkt?

          • Rose sagt:

            Mit einem Leistungsbilanzdefizit von ca. 800 Mrd. der USA pro Jahr wird Trump gar keine Schulden zurück zahlen(können).Seine Hintermänner-(undFrauen)wollen soviel Produktion ins Land zurück holen,dass die USA auch nach dem Wegfall der Funktion des US-Dollars als Weltleitwährung und ihres damit einhergehenden Bankrotts noch überleben können.Auch China und Russland haben kein Interesse,die USA in ein „schwarzes Loch“ fallen zu lassen.Die Schäden auch für den Rest der Welt wären enorm.Auch die Schulden der Euro-Zone und Japans sind sehr hoch. Auch da braucht es eine zukunftsfähige Lösung,mit der Alle leben können.
            Und natürlich ein neues Welt-Finanzsystem.Damit einhergehend auch die Zerstörung und Neustrukturierung der Finanzbeziehungen untereinander.Dabei werden nicht
            nur Deutschl. zb.auf „seine“ 1300 Tonnen Gold verzichte müssen,die nur noch auf dem Papier in den USA vorhanden sind…

            • Analitik sagt:

              „Mit einem Leistungsbilanzdefizit von ca. 800 Mrd. der USA pro Jahr wird Trump gar keine Schulden zurück zahlen(können).Seine Hintermänner-(undFrauen)wollen soviel Produktion ins Land zurück holen,“

              Tjaja, das ist das Dilemma. Das eine schließt das andere aus, zumindest in Chinas Fall. Vasallen wie Deutschland und Japan wird man die Schulden abschreiben unter irgendeinem knalligen Vorwand (es wartet noch großes Theater auf uns), aber mit China geht das nicht, China ist kein Vasall. Trump hat gleich nach Amtsantritt TPP aufgekündigt und damit die transpazifische Handelszone an die Chinesen übergeben. Was kann Trump noch anbieten, um die US-Schulden gegenüber China zu tilgen oder zumindest aufzuschieben?

              • Rose sagt:

                Ich wage es kaum zu schreiben:Trump übergibt an China die „Tankstelle der Welt“,den Nahen Osten!Jetzt erst ergeben die ganzen Ereignisse einen in sich schlüssigen Sinn.Das ist der „Game-changer“ schlechthin.Die USA brauchen das Öl dort nicht.Sie haben eigenes im Land und in Lateinamerika.Aber Merkels EU braucht das Zeug von dort wie der Fisch das Wasser.Und wer die Kontrolle über Energie hat,der bestimmt die Spielregeln…Und China wird an der Quelle der Energie sitzen…Damit hat Trump auch die Eu den Chinesen auf dem Tablett serviert!Das ist die Kapitulation der USA,denn die Kontrolle über das Öl war ihre mächtigste Waffe im Kampf um die globale Herrschaft. Der Besuch von Xi in Florida war der Kapitulationsakt und die Show mit den 59 fliegenden Hackebeilchen Unterschrift und Stempel!
                Es war klar,dass eine Änderung der Kontrolle über den Nahen Osten kommen würde.Ich hatte diese Bewegungen wesentlich später und langsamer vermutet….jetzt wird auch klarer,warum Lavrow auf der „Münchner Sicherheitskonferenz“ sagte: Ich freue mich auf eine Post-westliche Welt.Er wusste es schon damals…

              • Analitik sagt:

                „Trump übergibt an China die „Tankstelle der Welt“,den Nahen Osten!“

                Woran erkennen Sie das?

              • ped43z sagt:

                Was kann Trump noch anbieten, um die US-Schulden gegenüber China zu tilgen oder zumindest aufzuschieben?

                Nichts.
                Weil es meiner Meinung nach darum nicht geht.
                Schulden haben nicht die USA (als Staat) bei China (als Staat). Schulden haben die USA (über ihre Anleihen) bei Banken und Anlegern (wie z.B. Investmentfonds).
                Das juckt überhaupt nicht, solange über die Fed Dollars geschöpft werden können UND der Dollar trotz seiner Falschgeldeigenschaften als Zahlungsmittel weltweit genutzt wird. Glauben ist alles …

                Wieviel Schulden der US-Steuerzahler hat, kann China erstmal ziemlich egal sein.
                Was China hat, ist Buchgeld in in Höhe von mehreren Billionen Dollar – und zwar defacto bei seiner Zentralbank. Die chinesischen Unternehmen bekommen für ihre internationalen Geschäfte die Einnahmen in Renmimbi ausgezahlt (zu einem relativ stabilen Wechselkurs mit dem Dollar).
                Die Frage ist, inwieweit einerseits China auch in Zukunft auf den Dollar setzen will – und es geht um noch etwas ganz anderes.
                Die Eliten hinter Trump suchen neue Einnahmequellen und glauben, eine solche in der Stärkung bzw. Wiederbelebung der US-Binnenwirtschaft gefunden zu haben.
                Dem steht aber die Exportflut aus Asien im Wege. In diesem Kontext ist auch das Abblasen des TTP zu betrachten.
                Wir sehen – wohlgemerkt vernünftigerweise – ein Wiederaufleben staatlicher Schutzmaßnahmen für die eigene Wirtschaft. Ohne jetzt Quellen zu benennen, weiß ich, dass die USA schon in diesem Jahr neue Schutzzölle erhoben haben. Es ist gut und richtig, dass sich die beiden Staaten darüber austauschen und das hat auch absolut nichts mit einem Wirtschaftskrieg zu tun.
                Chinas Wirtschaft produziert für die Welt, das hat dem Land wirtschaftliche, politische und militärische Macht gebracht. Nur, gesund ist das trotzdem nicht. Man braucht sich das chinesische Modell nur mal für alle Staaten vorstellen und erkennt rasch den Widerspruch in sich, einschließlich der katastrophalen Folgen für unsere Erde.
                Das Thema geht noch viel, viel weiter, ich belasse es aber erstmal bei diesen Gedanken …

                Beste Grüße, ped43

              • Rose sagt:

                da habe ich mich auf sehr dünnes Eis begeben.Und bin eingebrochen…Der Besuch von Xi bei Trump hatte andere Gründe als von mir vermutet.Das Beziehungsgeflecht USA/Naher Osten ist weitaus komplexer und auch für die Welt gefährlicher,als dass einfach der „Hegemon“ wechseln kann.So ist der Deal USA-Saudi-Arabien über die Rolle des US-Dollar als einziges Zahlungsmittel für Öl von 1972(im Zusammenhang mit der
                Aufkündigung von Bretton-Woods) die Basis für die Funktion des Dollar als Weltleitwährung.
                Das Wohl und Wehe des US-Finanzsystems hängt an einem seidenen Faden.Und diesen Faden kann man nur am Ende eines Umbaus der US-Wirtschaft kappen.
                Auch hat China keinerlei Veranlassung,sich in die Dominanzkämpfe der Akteure (Israel,Saudi-Arabien,Iran ,Türkei)in der Region hineinziehen zu lassen.
                Ein weiterer Grund,warum meine Annahme auf dünnem Eis steht, liegt darin,dass ein solches Vorgehen im Wiederspruch zu den Zielen einer Multipolaren/Multivektorellen Welt steht,für die auch China eintritt.
                Daher halte ich mich mit Bewertungen des Theaters um die 59 Hackebeilchen erstmal zurück.Dass diese Show organisiert und Trump das Risiko einer Verringerung der Handlungsoptionen der USA in Kauf nimmt,zeigt,dass es um schwerwiegende Dinge geht.

              • Analitik sagt:

                Alle Dinge sind jetzt schwerwiegend. Die Welt wird neu geteilt.

  42. CE sagt:

    Es wurden wohl sechs Soldaten getötet, darunter General Khalil Ibrahim, Captain Issa Ali und „Hero“ Firaz Baiki.

    https://twitter.com/ShehabiFares/status/850455579667693568
    https://twitter.com/ShehabiFares/status/850281596066418689
    https://twitter.com/ShehabiFares/status/850285205428592640

    Ausserdem starben laut SANA in den unliegenden Dörfern al-Mazoul und al-Hamrat neun Zivilisten, darunter vier Kinder, und sieben wurden verletzt.
    http://sana.sy/en/?p=103759

    • Analitik sagt:

      Twitter ist eine miserable Quelle für das, was passiert ist. Twitter ist eine hervorragende Quelle für das, was man die Menschen glauben lassen will, was passiert ist.

      • CE sagt:

        Naja, die Quelle ist ja nicht Twitter sondern der ultra-patriotische syrische Parlamentsabgeordnete und Industriekammerpresident Fares Shehabi. Der erscheint mir aus längerer Beobachtung als etwas zu heissblütig, um die Ermordung syrischer Soldaten incl. zugehörigen Photos vorzutäuschen.

        • Analitik sagt:

          In Russland tarnen sich die schlimmsten Feinde Russlands als heißblütige Patrioten. „Zu heissblütig“ ist übrigens genau die richtige Eigenschaft, um Fake-Listen zugeschickt zu bekommen.

          Wir können die Authentizität der Liste nicht ausschließen, aber der Tweet eines heißblütigen Parlamentariers ist keine verlässliche Quelle.

  43. Matthias sagt:

    (Ausschnitt aus einer russischen Nachrichtensendung) Zeigt Bilder des angegriffenen Flughafens. Wenig Zerstörung zu sehen. Seltsam insbesondere die fast unbeschädifte Landebahn (normalerweise wird vorrangig darauf gezielt, weil das die Methode ist, deinen Flughafen zuverlässig und dauerhaft lahmzulegen):

    https://www.youtube.com/watch?v=Ow5Ux17YKdM

    Berichtet über ein Gespräch zwischen einem russischen General und einem US-General nach dem Angriff. Es werden die Namern der Generäle genannt:
    https://de.sputniknews.com/politik/20170408315252279-usa-russland-syrien-generalstabschefs/https://de.sputniknews.com/politik/20170408315252279-usa-russland-syrien-generalstabschefs/

  44. Tesla sagt:

    Da haben zwei Links gefehlt:
    Also alles nochmal:

    https://www.facebook.com/Hinter.d.Kulissen/photos/a.468318626595334.1073741828.468302239930306/1321849191242269/?type=3

    https://www.facebook.com/said.h.alcharifi/posts/1518168071568428
    7. April um 22.40

    Est-ce que vous me croirez si je vous annonce que la base aérienne qui a été rasée ce matin vendredi par 59 missiles de croisière, a été remise en état de fonctionnement avant le coucher du soleil, par des gigantesques chantiers nationaux?
    (Glauben Sie mir, wenn ich Ihnen erzähle, dass der Luftstützpunkt, der heute morgen Freitag von 59 Marschflugkörpern getroffen wurde, von hiesigen Bauarbeitern wieder voll funktionsfähig gemacht wurde, noch vor Sonnenuntergang?)

    Ils ont reconstruit le tarmac, installé un radar, et remis en état toute l’infrastructure nécessaire pour le décollage du premier chasseur vers 19h30 heure locale.
    Quel peuple de titans?
    (Sie haben das Rollfeld wieder aufgebaut, einen Radar installiert, und die notwendige Infrastruktur wieder hergestellt, um den ersten Jäger gegen 19:30 Uhr Ortszeit wieder abheben zu lassen.)

    https://www.facebook.com/said.h.alcharifi/posts/1514954011889834
    5. April um 14:51 ·

    Message en quelques mots aux membres du conseil de sécurité de l’ONU réunis en ce moment:
    (eine kurze Nachricht an die gerade versammelten Mitglieder des Sicherheitsrates der UNO:)

    les forces de l’air syriennes n’ont pas gazé des civils. Les victimes sont leurs propres citoyens.
    (die Flugstreitkräfte haben keine Zivilisten ihrer eigenen Bürger getroffen)

    L’entrepôt bombardé se trouve à l’est de la ville, dans une zone aride et inhabitée.
    (Das bombardierte Lager befindet sich im Osten der Stadt in einer kargen, unbewohnten Zone)

    D’où alors sont venus tous ces civils dont un grand nombre d’enfants presque du même âge?
    (Woher kamen also all die Zivilisten, darunter die vielen Kinder fast alle im gleichen Alter?)

    Il faut chercher l’erreur.
    (Suche den Fehler)

    Demain, une conférence de presse se tiendra au Ministère des AE à Damas. J’y serai et je vous tiendrai informés de tous les développements de cette affaire.
    (Morgen findet eine Pressekonferenz im AE Ministerium (?) in Damaskus statt. Ich werde dort sein und Sie auf dem Laufenden halten über die Entwicklungen in dieser Angelegenheit.)

    Toutefois, quelle question pertinente vous souhaiteriez poser au ministre syrien des affaires étrangères lors de sa conférence de presse demain?
    (Welche sachdienlichen Fragen würden Sie denn gerne dem syrischen Außenminister stellen bei der morgigen Pressekonferenz?)

  45. Hausfrau sagt:

    Hier noch 2 Links von Sputnik:
    https://de.sputniknews.com/panorama/20170407315226290-syrischer-flugplatz-durch-us-angriff-vernichtet/
    08:28 07.04.2017(aktualisiert 08:57 07.04.2017)
    „Der Luftwaffenstützpunkt Al-Schairat in der syrischen Provinz Homs ist durch den nächtlichen US-Angriff nahezu vollständig zerstört worden. Das teilte ein Mitarbeiter des Stützpunktes der Nachrichtenagentur Ria Novosti mit.“
    [Also Schadensmeldung à la Schawarma London, anscheinend recht frühzeitig]

    Ein wenig später jedoch
    https://de.sputniknews.com/panorama/20170407315231290-videos-zerbombter-stuetzpunkt/
    11:21 07.04.2017(aktualisiert 11:54 07.04.2017)
    ‚Der TV-Sender „Rossija 24“ hat neueste Video- und Fotoaufnahmen aus dem von der US-Luftwaffe zerbombten Militärflughafen Schairat in der syrischen Provinz Homs veröffentlicht. Das Exklusivmaterial schickte WGTRK-Korrespondent in Syrien, Ewgenij Poddubnij, zu.‘
    Hab mir das Video angeschaut und kann nur sagen, beeindruckend ist anders. Es liegen viele kleine Trümmerteile und Steinchen herum, die mit einem gröberen Besen wegzukehren wären, eine Art Doppeltunnel-Hangar ist vollkommen unversehrt, und das gezeigte Kraterloch scheint ziemlich klein zu sein. Daß da ein Einschlag eines 800.000$-Marschflugkörpers stattgefunden haben soll, ist aus diesen Bildern nicht glaubhaft (bin Laie, kenne nur WK2-Bombenkraterbilder – die sahen größer aus), aber man weiß natürlich nicht, was drumherum alles nicht abgelichtet wurde.

  46. Hausfrau sagt:

    Zu Xi habe ich leider keine Zitate, nur Verlautbarungen des Außenministers Wang auf Xinhua: http://news.xinhuanet.com/english/2017-04/09/c_136192951.htm
    „UPGRADING CHINA-FINLAND TIES TO NEW LEVEL (…)
    …confirmation of the establishment of a future-oriented new-type cooperative partnership in a joint declaration… as the two countries have signed a series of cooperation documents on innovative enterprises, investment and trade, justice, science and technology, and inspection and quarantine, [Justiz, Inspektion und Quarantäne… nanu?] which shows that cooperation of the two countries have entered the track of all-round development and that the traditional friendship has produced fruitful results, Wang said. [Bricht jetzt die Ära der bilateralen Verträge an, auch zwischen europäischen Ländern und China??]
    (…)
    CHARTING COURSE OF CHINA-U.S. TIES

    (…)
    Mutual trust on military security is the basis of China-U.S. mutual strategic trust. Both sides would like to make good use of the joint staff dialogue mechanism to boost military communications.

    Both countries intend to deepen cooperation in law enforcement and cyber security, and to boost cultural and people-to-people exchanges.

    Among other achievements, the two sides initiated the comprehensive economic dialogue and the diplomatic and security dialogue, which make up the four-pronged dialogue mechanism they have newly established along with the law enforcement and cybersecurity dialogue and the social and cultural issues dialogue.
    (…)
    [Anscheinend sollen kurzwegige Kommunikationsstrukturen eingezogen werden, und Xi und Trump wollen regelmäßig telefonieren]

  47. Hinterdenker sagt:

    Hallo!

    nur mal schnell meine Überlegungen hierzu:

    weil sich wer gewundert hat
    > Kaum tote, und das bei fast 60 Cruise Missilies!

    1. sind ja 3/5 davon unterwegs ‚abhanden‘ gekommen und nur 23 eingeschlagen …

    … und 2. wurden ja offensichtlich die Russen rechtzeitig vorab informiert
    (so dass diese ihre eigenen Leute in Sicherheit bringen konnten – und evtl. auch den Syrern eine last minute-Tipp gegeben haben?)

    Ergebnis ist m.E. eine klare win-win-Situation
    (mit Gewinnern Trump & Russland – Syrien ist der Spielball und zählt nicht)

    Trump konnte zeigen, dass er kein Oblabla der 2te ist und auch kein Waschlappen (bzw. twitternder Wischmob), sondern als Weltsheriff auch mal den Colt zieht.

    Die Russen

    – konnten ihre Tomahawk-Abwehr unter realistischen Bedingungen testen
    (und nur die Russen wissen, wieviele sie absichtlich haben durchkommen lassen – damit Trump den notwendigen Erfolg vermelden kann – und wieviele TROTZ Luftabwehr durchgekommen sind 😉 )

    – werden von Assad erst recht als Schutzmacht benötigt, so dass dieser künftig ALLES für seinen Besatzer tun wird!

    Klar dass Putin ein wenig Mißfallen befunden muss, um Assad verbal zu befriedigen … ich sehe aber (zumindest mit diesem Einzelschlag) keinen Bruch/drohende Eskalationsspirale in der Putin-Trumpschen Männer“freundschaft“ …

  48. Tja ANALITIK, so Sie denn gestatten: Wir Baumeister sind einzig & allein dem Bauherrn rechenschaftspflichtig und sonst niemanden, drum ist es eine Frage unserer Intelligenz, unseren Bauherrn vor den intellektuellen Einflüsterungen, sprich Verführungen zu schützen, was in diesem konkreten Fall impliziert: Die Russen schickten mal ca. 26 aus der Kaspi-See von ‚Fischerbooten‘ aus und die von unseren superteuren Zerstörern um die Ecke losgeschickten 59 trafen gerade mal 23 die Einzäunung! Noch Fragen?
    Noch einen Guten Abend
    RRD

  49. bernhard sagt:

    Zum Schaden,
    dieses Video von ANNA (auf russisch) zeigt von allem was ich gesehen habe am besten die Schäden. Der Einschlag der durch den Shelter ging war klar bunkerbrechend, das macht dann natürlich weniger breite Trichter, weswegen man auf den Luftbildern nicht viel sieht.
    https://youtu.be/LfWcXkgyzio
    Laut den auch russisch sprechenden syrischen Offizieren dauerte der Angriff etwa 30 Minuten.
    VG

    • Analitik sagt:

      Laut den auf russisch sprechenden Offizieren hat es zwei Tote gegeben. Wenige Sekunden später behauptet der Sprecher stumpf, dass es sieben Tote gegeben habe…

    • sw sagt:

      In diesem Video kann man gut erkennen wie Rollbahnen gesperrt werden.
      Ziel muß sein das die Waffen tief in die Rollbahn eindringen und durch die Detonation tiefe Trichter hinterlassen denn moderne Maschinen könnte breite und flachere Trichter schnell zuschütten. Es gibt spezielle Waffen (Bomben / Raketen) welche zur Sperrung von Rollbahnen eingesetzt werden, es können aber auch bunkerbrechende Waffen eingesetzt werden.

  50. stedi sagt:

    all diese fake inszenierungen letzte woche seit dem Petersburger „anschlag“ bis nun zu dem fake angrif der „amerikaner“ lässt erahnen dass etwas ganz Grosses vorsich hinschlummert und bereit ist von vernünftigen leuten in Syrien umzusetzen.
    Das wichtigst in dieser veranstaltung ist überragend die ankündigung des zeitweilligen suspendierung der russisch amerikanischen vereinbarung zur flugsicherheit im gebiet syrien. Nach dem fall der „amis“ am letztjährigen 10.oktober als könige der welt erfolgt mit der suspendierung nun die scharfstellung der russischen bereitschaft zur umsetzung dieser verkündeten absicht.
    Aber ich denke ,dies ist noch bei weitem nicht die oben erwähnte Grösse!

  51. kein Plan sagt:

    Leute,das Thema Syrien ist durch!
    In Syrien hat nun Russland das sagen.
    Ganz nebenbei hat sich die USA in der UN einen Freifahrtschein für Nordkorea geholt wenn es China nicht gelingt die vom Atomprogramm abzubringen.
    China wird sich verbiegen müssen und Kim zu überzeugen.
    Die USA werden wieder Kernwaffen in Südkorea stationieren die gegen China gerichtet sind und unter Umständen Nordkorea angreifen.
    Das Spiel geht weiter,nur die Schauplätze haben sich geändert!

    https://de.sputniknews.com/politik/20170408315253603-usa-nordkorea-atomwaffen-mord-kim-jung-un-trump/

  52. Irme sagt:

    Diese Infograhik klärt wohl die meisten Fragen auf. Sputniknews dürfte wohl auch als Quelle hinreichend ausreichend sein.

    https://de.sputniknews.com/infographiken/20170407315245163-us-raketenangriff-syrien-infografik/

    • Analitik sagt:

      Sputniknews ist als Quelle genauso zu prüfen wie alle anderen. Bei der Prüfung der Infografik finde ich beispielsweise keine Informationen darüber, wie Sputniknews die Einschlagpositionen herausgefunden haben will.

  53. venice12 sagt:

    Aus dem chinesischen Außenministerium:

    http://www.fmprc.gov.cn/mfa_eng/xwfw_665399/s2510_665401/t1452276.shtml

    Q: Does China have any further comment on the US launching military strike against targets in Syria in response to the chemical weapons attack there?

    A: I stated clearly China’s position at yesterday’s press conference. I would like to stress that the Chinese side always opposes the use of force in international relations and maintains that disputes should be peacefully resolved through political and diplomatic means such as dialogue and consultation. We oppose the use of chemical weapons by any country, organization or person for any purpose and under any circumstance, and support relevant UN agencies in carrying out independent and comprehensive investigations into all uses or suspected uses of chemical weapons and, on the basis of solid evidence, reaching a conclusion which can stand the test of history and facts. What is imperative is to prevent further deterioration of the situation and uphold the hard-won process of political settlement of the Syrian issue.“

    http://www.fmprc.gov.cn/mfa_eng/xwfw_665399/s2510_665401/2511_665403/t1452149.shtml

    „Q: Has there been any communication between the Chinese and Russian sides on the US strike against Syria’s military base?

    A: To my knowledge, the UN Security Council members, permanent members in particular, have been in close communication over these days on the issue of chemical weapons in Syria.

    Q: Does China consider the missile strike on the Syrian airbase to be within the scope of international law? Or do you think it violates existing rules about intervention in other country’s sovereign territory?

    A: The Chinese side has always stood for a political settlement of the Syrian issue. Under the current circumstances, we hope all parties can keep calm, exercise restraint and avoid escalating the tension.

    The latest developments in Syria highlight once again the urgency of resolving the Syrian issue through political means. We call on all parties not to walk away from the process of political settlement.“

    • ped43z sagt:

      @venice12

      Danke für die Informationen, aber ich fände es gut, wenn Sie sich (wie auch andere Foristen) an die Übersetzung des Aufgefundenen wagen würden. Erstens durchdringen Sie so ganz nebenbei das Thema damit ganz anders und zweitens gibt es hier auch viele Leser, die des Englischen (und schon gar nicht des Russischen oder Französischen) nicht mächtig sind.
      Dass man sich bei der Übersetzung auch mal verhauen kann, ist nicht so schlimm, aber angehen sollte man es.
      Sie sehen es, wenn Analitik in seinen Artikeln englisch-sprachige Quellen zitiert. Er führt sie zuerst auf und dann folgt seine Übersetzung.
      Damit ist die Authentizität des Originaltextes gewährt und die Übersetzung nach besten Wissen und Gewissen erfolgt, prüfbar und kritisierbar.

      Herzliche Grüße, ped43z

  54. venice12 sagt:

    Pobert Parry weist darauf hin,dass auf diesem Bild die Vertreter der Geheimdienste fehlen

    https://consortiumnews.com/wp-content/uploads/2017/04/1491607088542.jpg

    Das deutet auf die mangelnde „Ernsthaftigkeit“ der Unternehmung hin. Man erinnere sich: Tenet war bei Lüge über den Anlass für den Irakkrieg unverzichtbar.

  55. Rantanplan sagt:

    dpa und Reuters meldeten mit Bezugnahme auf dass Internationale Rote Kreuz das in Mossul Anfang April vermutlich ebenfalls Giftgas Eingesetzt wurde.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/kampf-um-mossul-hinweise-auf-giftgas-einsatz-mehren-sich/19472756.html

    Diese Meldung ging jetzt wegen Syrien etwas unter. Man wird diesen Angriff wohl auch schlecht Assad in die Schuhe schieben können.

    Um das ganze wieder etwas in den Focus zu Rücken, hat Sputnik nun eine Meldung über erneute Giftgasangriffe in Mossul veröffentlicht. Bisher hat noch keine westliche Nachrichtenargentur darüber ein Wort verloren….

    https://de.sputniknews.com/politik/20170408315250803-giftgas-mossul-eingesetzt/

  56. Michael Skoruppa sagt:

    Der offguardian veröffentlicht heute eine stark vom Mainstream abweichende Sicht der Dinge: https://off-guardian.org/2017/04/09/evidence-calls-western-narrative-about-syrian-chemical-attack-into-question/

  57. Michael Skoruppa sagt:

    Win Kommentar in Counterpunch scheint mir die richtige Deutung der handlungen der USA zu geben, egal, wer zufällig Präsident ist: Bush, Obama oder Trump. Es geht darum, die Syrer zu „b eschäftigen“, sie sich gegenseitig zerfleischen zu lassen, damit die USA, Israel und Saudi-arabien den größtmöglichen Nutzen haben. Dass sie eine Marionette einsetzen können, halten sie für wenig wahrscheinlich. Näheres: http://www.counterpunch.org/2017/04/07/is-us-policy-to-prolong-the-syrian-war/

  58. Rantanplan sagt:

    Tillerson im Interview bei CBS:

    http://www.cbsnews.com/news/tillerson-on-syria-the-first-priority-is-the-defeat-of-isis/

    Der Regimechange offiziell vom Tisch?

  59. Michael Skoruppa sagt:

    Belgien hat seine Flüge über Syrien eingestellt. Wir sollten auch in Deutschland fordern, das gleiche zu tun, ungeachtet der kriegstreiber Merkel und Gabriel. https://nsnbc.me/2017/04/09/belgium-suspends-air-force-operations-above-syria-after-u-s-cruise-missile-attack/

  60. Michael Skoruppa sagt:

    Es wundert mich nicht, dass Donald Trump Aktien des Cruise-Missile-Herstellers besitzt. Passt. http://thefreethoughtproject.com/according-to-his-most-r-firing-59-missiles-into-syria/

  61. Rantanplan sagt:

    Und noch was das wie eine Nebelkerze aussieht:

    In der Welt und anderen westlichen Medien wird von der Trägergruppe geschwafelt die richtung Korea unterwegs sei um wegen des Nordkoreanischen Raketenprogramms Präsenz zu zeigen:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article163545609/USA-schicken-Flugzeugtraeger-auf-den-Weg-nach-Nordkorea.html

    Wenn man allerdings z.B. Bloomberg befragt, wird über das Ziel des Verbandes von Seiten der Marine garnichts gesagt. Da es völlig normal ist das auch im Westpazifik Trägergruppen der US Marine unterwegs sind, sagt also die bloße Anwesenheit des Trägers garnichts aus.

    https://www.bloomberg.com/politics/articles/2017-04-09/u-s-carrier-diverts-to-north-asia-amid-north-korea-tension

    Das der Verband also wegen Nordkorea in das Gebiet Einfährt, ist demnach nur Vermutung der Medien.
    Auf mich wirkt das so daß die Medien hier wohl ein Ablenkungsmanöver zünden…. Alle Augen auf Korea! Denn in Syrien gibt es nichts zu sehen….

  62. Rantanplan sagt:

    Zu Xi Jinpings Besuch in Finnland findet sich erstaunlich wenig…
    Interessant fand ich aber diese Aussage:

    Der finnische Präsident Sauli Niinistö hat während seines Chinabesuchs 2013 gesagt, dass sich die entstehenden Kräfte in der wandelnden Welt erheben, und dass in solch einer globalisierten Welt der Gleichheit in den zwischenstaatlichen Beziehungen mehr Gewicht eingeräumt werden muss.

    http://www.deutsch-chinesische-allgemeine.com/2017/04/03/xi-jinpings-staatsbesuch-in-finnland-und-treffen-mit-donald-trump-werden-weltweit-aufmerksam-verfolgt/

    Ansonsten Panda-Diplomatie….

    Neben einer Stärkung der Wirtschaftsbeziehungen hoffen die Finnen, zum nächsten Nutznießer der chinesischen „Panda-Diplomatie“ zu werden. Finnland verhandelt mit China schon seit längerem über eine Leihgabe für den Zoo der Stadt Ähtäri. Ein Gehege für das erhoffte chinesische Panda-Pärchen, das mehr als acht Millionen Euro kosten soll, ist bereits im Bau.

    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/chinas-staatschef-xi-besucht-vor-seinem-treffen-mit-trump-finnland-5408100

  63. Barker sagt:

    Habe eben in der DWN die Ansicht gelesen, dass der Luftschlag dazu diente, die CIA zu entmachten, die Initiative wieder an die Militärs zu geben: Zitat: „dass die US-Armee für das Führen von Kriegen zuständig ist und nicht die Geheimdienste. Um diese Position zu etablieren, hat der russische Präsident Wladimir Putin seinem US-Kollegen die entsprechende Unterstützung angedeihen lassen. Die Aktion ist ein Signal nach innen und nach außen.“
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/04/08/usa-trump-uebergibt-die-macht-die-generaele/?ls=fp

    Manches hört sich plausibel an, aber nachdem wir so viel Hoffnung auf Trumps Wahlversprechen gesetzt haben, auf weniger Krieg, Umstürze, Einmischungen usw. aber nun so tief enttäuscht die Ereignisse verfolgen, sind wir geneigt, jeden Strohhalm zu ergreifen.

    Lieber Analitik, könnte es wirklich sein, dass Trump seinen Feinden in den USA so ein Theater vorspielt? Dass er weiß, dass das Giftgas nicht aus Assads Geschossen kam, er aber trotzdem so tat, als sei er empört und als handle er jetzt endlich, wie es die Neocons wünschen?

    • Analitik sagt:

      „Dass er weiß, dass das Giftgas nicht aus Assads Geschossen kam, er aber trotzdem so tat, als sei er empört und als handle er jetzt endlich, wie es die Neocons wünschen?“

      Listen Sie auf, was dafür und was dagegen spricht. Vergleichen Sie auch, was die Neocons von Trump forderten und was er tatsächlich getan hat. Beurteilen Sie die Taten.

  64. Penryn sagt:

    Die USA erwägen eventuell neue Sanktionen gegen Rußland und den Iran, wegen deren Unterstützung von Syrien: https://de.sputniknews.com/politik/20170409315258242-trump-sanktionen-russland-syrien/

    • Analitik sagt:

      Gott sei Dank. Die müssen sich aber beeilen. Die Aufmerksamkeit muss endlich weg von den Tomahawks, sonst merkt auch der letzte Depp, dass es Theater war und dann wird der Zweck der Aufführung unterlaufen. Die öffentliche Meinung muss das Theater für die pure Wahrheit erklären, und das ist inzwischen in Gefahr.

  65. Michael Skoruppa sagt:

    Auf kritischen Webseiten scheint es wohl kaum jemanden zu geben, der der im Westen und natürlich auch in Deutschland verbreiteten Erzählung von Assad, dem bösen Giftgas-Mörder glaubt. alle stellen sich die Frage: cui bono? Was sollte es ihm nützen, wem im Gegenteil würde es etwas nützen. Eine weitere Stimme ist: http://www.globalresearch.ca/syria-chemical-weapons-red-flags-and-false-flags/5583616

  66. Tom Meier sagt:

    Mich würde extrem interessieren, was Analitik von den zurzeit herrschenden Vorgängen so hält. Auch gerade von diesem Artikel des Bondaffen. Panikmache oder mehr dahinter? Herzlichen Dank…
    Auch will ja Trump gemäss Sputnik die Sanktionen gegen Russland und Iran hochfahren und droht schon mit weiteren Abgriffen.. hässlich, was gerade abgeht.. man fragt sich wirklich, steht gleich der 3. WK vor der Tür. Zurzeit gerade etwas orientierungslos.

    http://der-bondaffe.com/2017/04/08/kriege-und-neuanfang-ostern-2017-der-beginn-gewaltiger-globaler-veraenderungen/

    https://de.sputniknews.com/politik/20170409315258591-washington-neue-aktivitaeten-syrien/

    https://de.sputniknews.com/politik/20170409315258242-trump-sanktionen-russland-syrien/

    • Analitik sagt:

      Der 3. WK läuft längst. Als hybrider Krieg. Auf einen „heißen“ Weltkrieg werden Sie vergeblich warten.

      • Tom Meier sagt:

        Vielen Dank, beruhigt mal etwas. Wie sehen Sie die Möglichkeit, dass man mitten in diesem Theater das Finanzsystem resetet und so eine grosse letzte Vermögensumverteilung durchzieht? Bin sehr gespannt auf Ihre Analyse zu den Dingen. Vorab schon mal herzlichen Dank dafür. Einmalig, wie Sie alles einordnen können.

  67. Unbedeutend sagt:

    Zur Analyse:

    Exclusive – Situation in Syria constitutes international armed conflict – Red Cross:
    https://www.swissinfo.ch/eng/missile-strike_swiss-warn-against-military-escalation-in-syria/43093348

    Swiss warn against military escalation in Syria:
    https://www.swissinfo.ch/eng/reuters/exclusive—situation-in-syria-constitutes-international-armed-conflict—red-cross/43094294

    Bei Scott Creighton, American Everyman, gibt’s einges zum Thema mit interessanten Detials. Anstelle von allen Beiträgen zum Thema die Links aufzulisteien, ist der Einfacheit halber hier der Link zu seinem Blog:
    https://willyloman.wordpress.com/

  68. Hans-Joachim Dohmeier sagt:

    Die umfassendsten Informationen zu Ausstattung und Verwendung der Zerstörer USS Ross und USS Porter findet man m.E. auf dieser Seite, auf der Bewunderer von Kriegsschiffen den Vorfall diskutieren:

    https://www.reddit.com/r/WarshipPorn/comments/640yk3/uss_ross_ddg71_you_know_why_this_is_here_ross_and/

  69. Lunde sagt:

    Etwas wichtiges ist hier bislang nicht erwähnt.
    Tillerson ist am Dienstag und Mittwoch in Moskau.
    Boris Johnson hat am Samstag seinen geplanten Moskau-Besuch abgesagt.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-04/syrien-krieg-usa-luftschlag-tuerkei

    • Tja (ät) Lunde, wenigstens ist R. TILLERSON der erste, welcher sich nun wahrlich offiziell die Marschrichtung abholen darf, während B. JOHNSON damit befaßt ist, seine vermeintliche Herde einzuhegen! Noch Fragen?

  70. Analitik sagt:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/satellitenbilder-zum-syrien-angriff-was-trumps-raketen-trafen-und-was-nicht-a-1142559.html

    Trump muss sich persönlich per Twitter dafür rechtfertigen, dass die Start- und Landebahn nicht zerstört wurde. Das zeigt, dass die Stimmen derer, die in den USA an ein Theaterstück glauben, sehr laut sind. Das ist schlecht für das Theaterstück. Höchste Zeit für ein Ablenkungsmanöver. Der Schweden-LKW hat nicht gereicht, etwas größeres muss her.

    • luise sagt:

      Trump hätte alle Möglichkeiten gehabt, die zur Rechenschaft zu ziehen, die ihn beraten haben bezüglich Giftgasanschlag Syrien. Was hat er gemacht?Bombardiert nicht nachvollziehbar wild in der Gegend herum. Warum hat er diese Option gewählt? Er und seine Berater hätten wissen müssen, dass das auffliegt.Die Sache mit“Naja ist halt Politik u d mit Putin abgesprochen“,finde ich ziemlich lächerlich. Zumal die Kontakte zu RF ziemlich abgekühlt sind nach diesem Vorfall. So wie es aussieht, lässt er sich von den Zio…. überrumpeln, vielleicht um zu überleben. Er hätte so viele Möglichkeiten gehabt in Sachen Pädophilen Ring. Was macht er, lässt kleine Fische verhaften. Tut mir leid, für mich stinkt das zum Himmel. Ich würde gerne glauben, dass er ein guter Präsident ist, wie er vielleicht auch vorhatte. Für mich ist er nicht so, wie es im Netz verkauft wird. An seinen Taten soll man ihn erkennen. Die letzten Taten sind überlegens wert.

      • Analitik sagt:

        „Die letzten Taten sind überlegens wert.“

        Welche Taten meinen Sie?

      • Tja (ät) luise, ich würde Ihnen halt mal das Studium meiner mecklenburgischen Landsfrau, späteren Preußischen Königin, welche lt. NAPOLEONs Aussage bzgl. Friedensvertrag ihn fast im Sack hatte, doch ihr schlicht eifersüchtiger Gemahl rettete ihn und seine Angriffsplan gen‘ Moskau! Noch Fragen?
        RRD

    • Tja ANALITIK, Anfrage vom Foristen s. O. bzgl. Meinung zu „Bondaffe etc.“: Mathematisch betrachtet hat die 7, sprich Sieben keinen echten Teiler, 2017 fällt Ostern bei den Orthodoxen vs. Katholisch-Protestantischen seltener Weise auf’s UN-Weltdatum, während der Sanhedrin dem armen PONTIUS PILATUS deren Problem aufhalste, blieb er doch deren Enkeln wenigstens als Prophet erhalten! Noch Fragen?
      MfG
      RRD
      PS: Unabhängig davon währen bzgl. dessen Einwurf im Prinzip 4 freie Tage plus den Osterferien in der BRiD & anderweitig idealtypisch! Noch Fragen?
      RRD

    • FarEast sagt:

      >>Der Schweden-LKW hat nicht gereicht, etwas größeres muss her.

      Eine kleine Bombenexplosionen auf den Bus des BVB beispielsweise, oder die Krise um Nord-Korea, die sich zuspitze (dasa alljährliche Protzmanöver USA/SK steht wieder an, und Kim Jong-Eun wird wieder einen Raketentest durchführen)?!

    • Paleene sagt:

      Ich weiß nicht, wie Facebook-links hier betrachtet werden. Ich finde für nachfolgende Information allerdings leider keine andere Quelle.

      Wenn es also zutrifft, was Jürgen Todenhöfer behauptet, wäre das erwähnte „Größere“

      In der afghanischen Provinz Nangahar soll auf Anordnung von Trump heute „die größte nicht-nukleare Bombe aller Zeiten“ abgeworfen worden sein.

      https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer/photos/a.10150173554135838.304529.12084075837/10154573486345838/?type=3&theater

  71. George Dabbelju sagt:

    Auffällig ist doch, dass es gar nicht die USA waren, die sofort nach dem Giftgasangriff gekräht haben. Viel mehr war es die NATO, die zwar allzuoft und allzugerne mit den USA gleichgesetzt wird, während Großbritannien, Frankreich u. Deutschalnd in der Nato keineswegs eine derart marginale Rolle spielen, wie diese manchmal glauben machen wollen. Von wegen Vasallen usw., das ist allenfalls ein Teil der Wahrheit. Insbesondere wenn es um eigene Interessen geht, und die bestehen auf Seiten von GB, F und D in Syrien allemal, wird doch die Nato allzugerne benutzt für alles, wofür sie selbst viel zu klein und militärisch unbedeutend sind. Nimmt man das als Prämisse, dann sollte man nicht glauben Trump habe unbedacht und impulsiv gehandelt. Jetzt noch Gegenwind von der Nato bei so einer „großen Sache“ wie Giftgas konnte er überhaupt nicht gebrauchen. Demnach waren doch die 23-59 Raketen (Anzahl auch schon egal) irgenwo in den syrischen Sand, dort wo ohnehin kaum Infrastruktur besteht, die veralteten Radaranlagen längst nicht mehr in Betrieb sind und nur ein paar Flugzeuge stehen doch eigentlich das optimale Mittel um „ein starkes Zeichen“ zu setzen und den nervigen Nato-Eigennutzpartnern das zu geben, was alle von ihm gefordert und erwartet haben. Etwas anderes, als nunmehr Trump, wenn auch verhalten, Respekt zu zollen blieb GB, F u. D danach doch gar nicht übrig, die können das ja wohl kaum mit „das war ja wohl nichts“ kommentieren. Betrachtet man es ganz nüchtern war es doch ein politischer Befreiungsschalg für Trump mit geringstmöglichen Mitteln und geringstmöglichem Schaden … Hatte Trump ne Wahl nachder der Giftgas Inzenierung? Schwierig… Das Thema wäre wohl Wochen in der Presse geblieben. Gibt es etwas, was mich an der ganzen Geschichte stört? Ja, die Version Russlands vom Giftgaslager der Rebellen, was angeblich getroffen wurde, vermag auch nicht wirklich zu überzeugen…

    • Analitik sagt:

      „die Version Russlands vom Giftgaslager der Rebellen, was angeblich getroffen wurde“

      Wo gibt es die?

      • Habkind sagt:

        Russische Erklärung zum Giftgasangriff in Syrien
        Eine Lüge und viele Ungereimtheiten
        Doch die Erklärung von Generalmajor Igor Konaschenkow, dem Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, weist mehrere Ungereimtheiten auf. So behauptet der Sprecher, der Luftschlag habe „zwischen 11.30 Uhr und 12.30 Uhr Ortszeit“ stattgefunden.

        Das ist eine Lüge: Augenzeugen berichten, der Angriff habe sich gegen 6.30 Uhr Ortszeit ereignet. Die ersten Meldungen der Nachrichtenagenturen liefen kurz vor 9 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit, also gegen 10 Uhr syrischer Zeit über den Ticker. Schon zu diesem Zeitpunkt war davon die Rede, dass die Opfer Symptome eines Giftgasangriffs zeigten. Videoaufnahmen von Opfern mit Atemnot und Krampfanfällen kursierten bereits im Internet. SPIEGEL ONLINE berichtete um 9.50 Uhr, also um 10.50 Uhr syrischer Zeit, über die Hinweise auf den Chemiewaffenangriff.
        http://www.spiegel.de/politik/ausland/giftgasangriff-in-syrien-eine-luege-und-viele-ungereimtheiten-a-1141982.html

        Ich selbst konnte nicht erkennen, ob der Luftschlag gemäß den Augenzeugen um 6:30 stattgefunden hat oder die ersten Giftgas-Beschwerden um die Zeit erkennbar wurden. Hat der Luftschlag nachweislich gemäß den russichen Angaben zwischen 11:30 und 12:30 stattgefunden, haben die Terroristen ihr Fake-Anschlag zu früh verübt/ bzw. zu früh mit dem Gas gespielt.

      • Thomas sagt:

        von Stabschef Konaschenko.

      • Aarsupilani sagt:

        Southfront war meines Wissens die erste Quelle, die es berichtete.
        Wundere mich schon etwas, dass diese Quelle hier offenbar unbekannt ist?!

        https://southfront.org/syrian-war-report-april-5-2017-situation-escalates-in-western-syria/

    • Tja der (ät) George Dabbelju, listet typischer Weise alles auf, was nicht mehr zu leugnen ist und drum macht son‘ allseits vertrauter Typ deren typisches Minifaß auf! Noch Fragen?

  72. kein Plan sagt:

    Die großere Ablenkung läuft doch seit der Entsendung der Flugzeugträgergruppe Richtung Nordkorea!
    Kein Plan ob die wirklich so Dämlich sind dort offen einzugreifen,wenn ja, wäre das das Ende des Imperiums.

    • Analitik sagt:

      Es gibt kein Imperium mehr. Sie haben das Ende verschlafen.

      • Linker Pazifist sagt:

        Das Imperium ist gestürzt, aber der 3. Weltkrieg, der Krieg Reich gegen Arm, geht weiter? Wohl kaum. Das „Imperium“ sind nicht die USA, sondern die Globalisierer und Finanz-„Eliten“, die an einer Welt arbeiten, in der Kapitalbesitz als einzige legitimierte Macht verbleibt (aka Neo-Liberalismus, aka Markt-Faschismus). Der Wahlsieg von Trump, der Brexit und die sich abzeichnende Niederlage in Syrien sind zwar Rückschläge, aber keineswegs das Ende. Eine seit Jahrzehnten erfolgreiche Strategie und Unterwanderung kann man nicht so leicht stoppen. Die EU, die Bundesregierung, demnächst Macron in Frankreich, die Zentralbanken und die Mehrzahl westlicher Medien stehen weitgehend unter ihrer Kontrolle, der tiefe Staat der USA sowieso, und auch in der Trump-Administration haben sie ihre Vertreter. Ihre „Eliten“-Netzwerke und deren Handlanger bestehen weiter und durchziehen die gesamte westliche Welt. Syrien ist zerstört und der Mythos der bösen Russen ist fest etabliert, gekostet hat das lediglich Steuergelder und das Leben islamistischer Fanatiker, da tut die militärische Niederlage nicht wirklich weh. Das Prinzip „Unterwerfung oder Zerstörung“ wurde auch so exemplifiziert. An vielen anderen Fronten – „Freihandels“-Abkommen, Bargeldabschaffung, Internetkontrolle, Sprachkontrolle – macht das Imperium Fortschritte, und das wie seit Jahrzehnten in kleinen, fast unbemerkten, dafür aber umso konsequenteren Schritten.

      • kein Plan sagt:

        Sicher nicht!

    • Rose sagt:

      Die US-Marine weiss nichts davon,dass einer ihrer Trägerkampfgruppen nach Nordkorea soll! Diese Info ist Teil einer Flut von Müll,mit den Alle Medien gegenwärtig in sehr hohem Masse geflutet werden.Diese US-Schiffe schwimmen/fahren da regelmässig rum.Ein normaler Routine-Einsatz…

  73. kein Plan sagt:

    Ich versuche mal an Hand Nordkoreas darzulegen das auch die Entsendung der Trägerkampfgruppe der USA incl.des Kriegsgerassels drum herum nur PR ist.
    Grundvorraussetzung für meine These ist die Tatsache das ich das US Militär nicht als Unfähig betrachte und den US Truppen Selbstmordaktionen abspreche.

    Nordkorea ist Defakto eine völlig Durchorganisierte Militärmaschiene in der jeder Bürger eine Funktion hat.
    Die Grundwehrdienstzeit beträgt 10 Jahre und gilt für Männer und Frauen gleichermaßen.
    Wir haben es hier mit dem am besten gedrillten Militär weltweit zu tun,ich gehe sogar soweit zu behaupten das nahezu jeder Militärangehörige dort jeden US Spezialkrieger in die Tasche steckt.
    Jede Stadt,jedes Dorf ist Städtebaulich so geplant und gebaut das ein eindringen konvetioneller Truppen nahzu unmöglich ist.
    Erschwerend kommt dazu das Nordkorea Quasi einem Schweizer Käse gleicht und in einer Art und Weise verbunkert ist ,die ihresgleichen Sucht.Die Metros sind die tiefsten der Welt und haben somit eine Schutzfunktion für den Teil der Bevölkerung der nicht an Kampfhandungen beteitigt ist.
    Die Grenzgebiete zu Südkorea sind verbunkerte Artillerie und FLA Stellungen.
    Uns lehrte man das Nordkorea in der Lage ist pro Minute zwischen 60.000 und 80.000 Artilleriegranaten.Raketenwerfergeschosse aller Kaliber auf Seoul abzufeuern,Seoul liegt in Reichweite der Artillerie.
    Das komplette Militär wird im Schutz dieser Artilleriewalze unverzüglich in die Offensive übergehen und den 38.Breitengrad überschreiten.
    Ob und in wie fern die dazu noch Unterirdische Übergänge verwenden können weiß ich nicht da die wohl entdeckt wurden.
    Auch eine Luftüberlegenheit der USA,Südkoreas ändern daran nichts.
    Es giebt tiefgestaffelte Luftabwehr die ihren Tribut fordern wird,auch wenn diese nicht die neuste sind.
    Konventionell ist Nordkorea nicht zu besiegen.Die atomare Keule können die USA auch gleich vergessen da dabei unmittelbar Chinesisches und Russisches Terretorium betroffen wäre.

    Sollte das Nordoreanische Atomprogramm soweit gediehen sein das die Waffen US Terretorium erreichen,werden die Nordkoreaner die einsetzen.Nach vohandenen Veröffentlichungen erreichen sie zumindest Guam und Okinawa und können somit den kompletten Nachschubweg und Startpunkt der Strategischen Bomber zerstören.
    Macht Euch keine Illusionen dahingehend das die Nordkoreaner die beiden Ort, wenn es ihnen denn wirklich möglich ist,nicht atomar angreifen werden!
    Die USA und Japan sind des Millionenfachen Mordes an Nordkoreanern schuldig,verhasst und man wird sie töten, wo man sie erwischen kann.
    China wird natürlich versuchen das Atomprogramm Diplomatisch zu stoppen.Die Regierung dort muss sich allerdings im klaren sein das im Agressionsfall Millionen Chinesen hinter Nordkorea stehen.
    Der korrupten Südkoreanischen Regierung kann man nur ans Herz legen zu beachten das die Mehrheit der Südkoreaner keinen Krieg gegen die Brüder und Schwestern im Norden will!

    Tja,wenn das Imperium untergehen will sucht es Krieg in Nordkorea und wird daran zerbrechen!

  74. Heinz Göd sagt:

    USS Ross Begins Fifth FDNF Patrol
    April 3, 2017 at 2:55 PM UTC
    http://www.c6f.navy.mil/news/uss-ross-begins-fifth-fdnf-patrol
    4.April: Giftgas-Einsatz
    Zufälle gibts.

  75. Hausfrau sagt:

    Nicht ganz zum Ereignis, sondern zu den Weiterungen, und auch z.T. Bewertungen:

    In der Sonntags-NZZ war ein Artikel über Kushner, daß die Salven in Syrien u.a. seine Idee gewesen wären, und daß er momentan „der Mann“ wäre, – aber möglicherweise nicht lange.

    Armstrong spricht 10.4.2017 von einem „civil war in the White House“ zwischen Kushner, den er der „Government-Sachs-Fraktion“ für zugehörig hält, und Bannon, aber das reiche tiefer, Trumps Leute würden durch die Bürokratie/den Tiefen Staat umgangen. https://www.armstrongeconomics.com/international-news/politics/did-trump-surrender-to-deep-state-or-is-this-a-civil-war/
    In einem anderen Artikel zu Nordkorea am 10.04.2017 sagt er „There was no common ground between Trump and Xi Jinping onm dealing with North Korea and thus we see the deployment of the fleet.“

    Ebenfalls von So, 9.4. ist ein Spiegel-Artikel über neue bzw. nun mit einer „anti-Trump Widmung“ publizierte NSA-Leaks durch eine „Shadow Group“ – https://www.spiegel.de/netzwelt/web/shadow-brokers-veroeffentlichen-nsa-exploits-a-1142551.html – Snowden soll dazu geäußert haben, „wenn sie die nicht finden, sind sie richtig schlecht“.

    -> Habe den Eindruck von internen Kämpfen an vielen Stellen, so daß nach außen nur „Wabbligkeit“ zu sehen ist.

    • Tja (ät) Hausfrau, hatte mal vor J & T um den ‚BÜRGLI‘ eine Privatvorstellung dieses baumeisterlich durchaus gelungen, aber völlig verkommenden Distrikt, a ‚la wo sich die liberalen Frankfurter, Berliner etc. Journalisten rumtreiben! Noch Fragen?

      • Hausfrau sagt:

        Bis zum Bürkliplatz (mit k) bin ich nie vorgedrungen, als Kind war ich mal im Jelmoli und in der Bahnhofstraße (dort gab es Juweliere, die für Schmuckstücke aus fast nichts schon vor über 40 Jahren den Preis eines heutigen neuen Mittelklasseautos angeschrieben hatten), als Jugendliche im AJZ. Später lernte ich aus Zeitungen das Wort „Goldküste“ kennen. Aber ich kenne nach wie vor keine Zürcher.

  76. Tja ANALITIK, Mecklenburg ist ein Steinreiches Land, nur traf ich seit den 80-ern deren Steinschläger & Schmiede im Altersheim; da kam der ‚Westen‘ samt Flex & nutzloser Trappiblattfedern, im kleinen persönlich testend am Eingangspodest des Gutshaus LANSEN, um am Gutshof WOLDZEGARTEN den Maurern meiner neu zusammengestellten Multi-Mannschaft, entsprechende Lehrvorführungen geben zu können, ihnen abschließend die Angst vor der Erstellung der gewaltigen Trockenmauern von Hand & Seilzug zu nehmen, war nur noch schlichte Psychologie! Noch Fragen?
    Ihr
    RRD

  77. Augusta sagt:

    Catmotya:

    Куды делися ракеты, спросити вы кота и я вам как и в первый жи дён отвечу – ни знаю, ибо есмЪ у миня три имеющии право на жисть версии, коие могли быть в риальности а ни во вместореальности. Клипану их…обчим ночирам доклипаим всё сие

    Реалистикческии версии про то куды делися тамагафки :

    Версия нумер рас – они утонули .

    Версия нумер два – они уничтожили свои склады с оружией в Идлибе , ибо заметать слиды пребывании нада и договорилися и так и сделали.

    Версия нумер три – их все сбили . Но тогда вся наша висёлая дальнейшая эпопея – жетскач-издеваловка с выгодой для себя и невозможностью противника опровергнуть дабы не обкакаться еще более немыслимо.

    Наиболее вероятными считаю первые две,хотя третья тоджить была бы возможнай .
    Вообче не выкинуть пиисят тамагафков не могли, ибо на будущую в лапы тех, кто решыт када то посадить виновников торжества никто бы не оставлял сих тамагафкаф .

  78. Augusta sagt:

    R/UGM-109E Tomahawk Block IV: TacTom (Tactical Tomahawk). Version ab 2004. Kann während des Fluges mittels einer 2-Wege-Satellitenverbindung auf ein anderes Ziel umprogrammiert werden oder auf eines von bis zu 15 eingespeicherten Alternativ-Zielen ausweichen.
    Um eine entsprechende Entscheidung möglich zu machen, tragen sie eine Kamera, die dem Einsatzoffizier das Zielgebiet zeigt. Außerdem sollen sie in der Lage sein, mehrere Stunden über einem Zielgebiet zu kreisen. Reichweite über 1650 km.

    https://www.youtube.com/watch?v=8sa7ZX58Kk4

  79. Frittfratt sagt:

    Trump deklariert eine erratische „hit-and-run-Außenpolitik“, die sich dazu bekennt, aus dem Affekt sprunghaft und stets gewalttätig zu handeln und deren Ziel die Angst und Paralyse ihrer zufällig erwählten Gegner ist. Damit wird Trumps Amerika zum Spiegelbild des islamistischen Terrorismus. Politik im Rahmen völkerrechtlich definierter Normen wird mit ethischer Schlagseite Russland und mit ökonomischer Schlagseite China betreiben. Sie beerben den rationalen, vortrumpschen amerikanischen Imperialismus und tradieren so etwas wie eine konsistente geopolitische Strategie. Die Mittelmächte, speziell die Nato werden im Schlepptau der USA moralisch vollständig verkommen. Weil die USA aber so ist wie beschrieben, haben sie selbst Angst vor einer Loslösung und bilden mit ihm weiter ein Imperium sich gegenseitig belauernder Gangster.

  80. Tja ANALITIK, so Sie gestatten: Mit der Verabschiedung der 2 letzten Versagerbaustellen der EX-DM-Enklave via BRiD vs. akt. E. NABUILLIAs Zusicherung, das „MIR“ steht, kommt für Rußland einer weiteren Frontbegradigung gleich! Noch Fragen?
    RRD
    PS.: Vor J & T schlug ich den vielen mir bekannten (deutschsprachigen) Offizieren & Generalen vor: Löst doch das letzte Kolonialreich der Welt auf, denn der „Rest kommt eh‘ wieder Wasser saufen!“ und genau dieser Ansatz machte mich bzgl. Brexit sicher, denn ca. 60 ‚Commentworld Länder‘ osä. mit ca. 2.5 Milliarden Einw. sind doch nun wirklich ne ‚ Hausnummer und das nicht zuletzt bei der UN! Noch Fragen?
    RRD

  81. Fred sagt:

    Zur Version, dass bei einem ( nicht gezielten ) Angriff der syrischen Luftwaffe auf ein Giftgaslager ( oder Fabrik ? ) Giftgas ausgetreten sei:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-04/syrien-russland-giftgas-erklaerung

    5. April 2017, 8:30 Uhr

    Auszug:
    „Das russische Außenministerium hat den Vorfall in der syrischen Stadt Chan Scheichun in der Provinz Idlib am Dienstag bestätigt. Es handele sich dabei aus russischer Sicht jedoch nicht um einen gezielten Angriff, teilte ein Sprecher des Ministeriums, Igor Konaschenkow, mit.
    Und weiter:
    „Laut Russland ist das Gas bei einem Luftangriff der syrischen Luftwaffe auf ein Giftgaslager der Rebellen ausgetreten. Die in der entsprechenden Fabrik hergestellten Chemiewaffen seien im Irak eingesetzt worden, so Konaschenkow. Rebellen hätten den gleichen Typ chemischer Waffen bereits vorher in Aleppo genutzt, sagte er. Das syrische Regime hatte zuvor bereits alle Vorwürfe eines Giftgasangriffes zurückgewiesen. „

  82. Min sagt:

    Die britische Regierung erklärte, May und Trump seien übereingekommen, dass nun versucht werden müsse, den Kreml davon zu überzeugen, dass seine „Allianz mit Assad nicht länger im strategischen Interesse“ Moskaus sei.

    http://www.tagesschau.de/ausland/trump-merkel-syrien-101.html

    was kann der westen russland bieten, dass es aus syrein abzieht? ich vermute da eher ein angebot, dass man nicht ablehnen kann..?

  83. venice12 sagt:

    „59 Tomahawks flogen übers Meer…“

    und nur 23 kamen an. Wo sind die restlichen abgeblieben?

    http://liveras.mirtesen.ru/blog/43184737459/Buduschee-voyn:-kompleksyi-radioelektronnoy-borbyi-REB-Krasuha-4

    ???????

  84. ChrizzChrozz sagt:

    ad russische „Erklärung“ des Auftretens chemischer Kampfmittel:
    Das wurde eigentlich fast überall publiziert:

    „Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums habe die syrische Luftwaffe zwischen 11:30 – 12:30 Uhr einen Angriff auf Khan Sheikhoun geflogen. Das Ziel war demnach ein „großes Waffendepot von Terroristen“ im östlichen Teil des Ortes:

    Auf dem Territorium des Depots befanden sich Werkstätten, die chemische Kampfstoffe produzierten. Von dort aus transportierten Terroristen chemische Munition auf das Territorium der Türkei.“

    Quelle hier: https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/48870-rt-deutsch-exklusiv-who-giftgas-türkei

    Aber auch im Mainstream, wie SPON wurde sich damit auseinandergesetzt. (Ich mag das jetzt aber nicht noch mal raussuchen – würde aber diese „Begründung“ als leider zeitlich etwas ungeschickt terminierte Unterstützung zwecks Zeitgewinn von Safronkow im UN Sicherheitsrat deuten.)

  85. ChrizzChrozz sagt:

    ad „Sarin“Angriff
    Ich gehe mal ganz frech davon aus, dass die meisten Forenleser hier ebenfalls der Ansicht sind, dass dieses Theaterstück mit einer False Flag begann.
    Das ist m.E.n. mindestens so wichtig in der Betrachtung, wie Tomahawks zu zählen.
    Unabhängig der wie so häufig erhellenden Frage „cui bono?“ sehe ich neben der bereits erwähnten Ankündigung von Orient TV Stunden VOR dem „Angriff“ weitere Indizien dafür (Auf einigen Fotos, die CW-Opfer zeigen sollen, sehe ich als leider ausgebildeter K/Ch-Aufklärer Dinge, die sich widersprechen, z.B. die „Versorgung“ im Vollschutz – aber ohne Handschuhe.)
    Aber, und das ist IMHO noch wichtiger: Indizien für die _langfristige_ Planung und Involvierung der westlichen Geheimdienste.
    Denn die „Weisshelme“ aus Aleppo tauchen hier wie Kasper aus der Kiste plötzlich termingerecht wieder auf.
    Soweit u.a. diese Quelle http://21stcenturywire.com/2016/09/20/exclusive-aleppo-media-centre-funded-by-french-foreign-office-eu-and-us/ glaubwürdig ist, wurden und werden diese „Weißhelme“ sowie das „Medienzentrum Aleppo“ u.a. von Frankreich finanziert. Ich gehe fest davon aus, das die mediale Inszenierung (Videos, Fotos, plötzlich massenhafte Twitter- und Facebookmeldungen u.a. auch wieder von „Banda“) von den hybriden Informationskriegern diesseits des Mittelmeeres vorbereitet und durchgeführt wurde.

    Jetzt kann man daraus mehrere Szenarien diskutieren:

    A) Trump hat das beauftragt oder zumindest genehmigt, um die Tomahwak-Aktion durchführen zu können – dies setzt voraus, dass der oben verlinkte DWN-Artikel nicht zutrifft, der besagt, dass es sich um eine Machtdemonstration des Pentagon ggü. den Geheimdiensten handelt, denn die Vorbereitung war explizit klandestin.

    B) Es handelt sich um eine gegen Trump gerichtete Aktion des tiefen Staates, um ihn massiv unter Druck zu setzen, von der Trump im Vorfeld erfuhr und er nutzte dies zu seinem Vorteil.

    C) Trump wußte nichts und handelte impulsiv, wurde von Ivanka dazu gedrängt oder dergleichen.

    Persönlich halte ich C) für unwahrscheinlich, tendiere zu A).

    Begründung:
    Trump nutzt es einfach am meisten, abgesehen vom zumindest kurzfristigen Absprengen des Druckes von Clinton, Soros & Co. zeigt er sich den Zombies als harter Hund („He became real president tonight!“) und er kann in der Tat ganz gut vom Mossul-Deasaster ablenken.

    Was ich allerdings NICHT teile, ist die Ansicht, dass die USA „nun raus wären“ – das sind sie erst, wenn sie selbst und vor allem Israel aus Südsyrien raus wären – da sind die aber via Jordanien massiv mit Geräten und Bodentruppen.
    Und: König Abdullah war erst vor wenigen Tagen auf Staatsbesuch bei Trump:

    „…promoting peace and stability in the region. He highlighted Jordan’s critical contributions to defeating ISIS and discussed the possibility of establishing safe zones in Syria.“

    Quelle:
    https://www.whitehouse.gov/the-press-office/2017/02/02/readout-presidents-meeting-king-abdullah-ii-jordan

    Und passend dazu heute:
    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/49004-rt-exklusiv-usa-rucken-jordanien-spezialeinheiten–syrien-irak-albukemal-rebellen/

    Zumindest in Süd-Syrien arbeitet man wohl immer noch effektiv an einer US-definierten „Sicherheitszone“, sprich: Spaltung des Landes – das ist genau das, was Israel schon lange möchte.

  86. maxxxvv sagt:

    Die seit über hundert Jahren bekannten zwei Muster für die Begründung von militärischen Handlungen (Voraussetzung bei beiden sind bereits lange in den Schubladen liegende Pläne) sind:
    1. Das Sarajewo-Prinzip: Ausreichend ist ein kleiner Terrorakt. Darauf folgt eine von einer Seite ausgesprochene Vermutung bezüglich der Schuldfrage, die nicht weiter bewiesen werden muss (Einzelne sind immer Teil eines Staates oder einer Organisation, die man hinwiederum einem Staat zuordnen kann.) Die nächste Forderung besteht in der Einstellung jeglicher Propaganda und der Entlassung aller Lehrer, Beamten und Offiziere, die sich daran beteiligt haben. Letztendlich muss der Schuldige zulassen, dass auf seinem Territorium polizeiliche Maßnahmen durch den Beschuldiger durchgeführt werden, die zur Beweissicherung für ein abschließendes Gerichtsverfahren dienen, das durch den Beschuldiger kontrolliert wird.
    2. Das Prinzip der Vorwärtsverteidigung zur Abwehr eines drohenden Angriffs: Eine vom Angegriffenen verkündete kleinere Angriffshandlung eines potentiellen Aggressors muss mit einer Demonstration militärischer Überlegenheit mit mehr als ausreichenden Mitteln entgegengewirkt werden (international anerkannte einzige Ausnahme: 1939).
    3. Neu (Nachkriegsordnung, als Ergänzung zu den vorangegangenen). Das Prinzip moralischer Verwerflichkeit: Bereits eine unbewiesene, aber von glaubhaften Vertretern der Menschenrechte einem Staat eindeutig zuzuordnende moralisch verwerfliche Handlung muss mit einer das Weltgewissen aufrüttelnden Strafaktion und massiven, weitergehenden Drohungen und eventuell folgenden weiteren Strafaktionen beantwortet werden.
    4.Neu (ebenfalls Nachkriegsordnung): Nicht völkerrechtswidrig sind alle Militäraktionen, die nach den Prinzipien 1 bis 3 durchgeführt werden (gilt nicht für Staaten, die auf Grund ihrer eigenen Geschichte im Sinne des Weltgewissens als gewissenlos zu betrachten sind; die Zugehörigkeit zu dieser Gruppe regelt die Mehrheit des Sicherheitsrats der UN).

  87. maxxxvv sagt:

    Warum sind meine Daten noch sichtbar?

  88. venice12 sagt:

    OT Ein Leckerlivon Putin zum G7-Treffen:

    „Для чего это происходит? Все хотят восстановить отношения с западным сообществом после того, как благодаря бывшей администрации США многие европейские страны заняли такую антитрамповскую позицию в ходе избирательной кампании. Очень хорошая платформа для консолидации – Сирия, Россия. Есть общий враг – замечательно“, — заявил Путин.

    „Мы готовы потерпеть, но мы надеемся, что это все-таки выйдет на какой-то позитивный тренд взаимодействия“

    Eigene (freie)Übersetzung:

    „Was geht hier vor? Dank der früheren US-Administration haben viele westliche Regierungen während des Wahlkampfs eine Anti-Trump-Haltung entwickelt.

    Nun zieht der Westen wieder an einem Strang.

    Syrien+Russland – das ist doch eine schöne Plattform für Gemeinsamkeiten.

    Dafür leiden wir gerne, hoffen jedoch, daß es gleichwohl einen positiven Trend Richtung Zusammenarbeit geben wird“

    Das muss ihm erst mal einer nachmachen.

    • Analitik sagt:

      Schade, kein Zitat von Tillerson dabei, aus welchem ein Ultimatum auch nur annähernd ersichtlich wäre. Können Sie noch ein bisschen nachforschen?

  89. ChrizzChrozz sagt:

    ad Nordkorea:
    Analitik, Du hattest recht – die Themen zwischen Trump und Xi Jinping sind von großer Bedeutung.

    Es geht um die Aufgabe des chinesischen Protektorates für Nordkorea.
    Ein Teil davon ist das nun auch von China ggü. Nordkorea ratifizierte Embargo, insbes. der Boykott nordkoreanischer Kohle.
    http://www.reuters.com/article/us-china-northkorea-coal-exclusive-idUSKBN17D0D8

    Trump kann offenbar in mehrfacher Hinsicht profitieren:
    – Er bringt wie versprochen Arbeitsplätze im Kohle-Bergbau zurück
    (https://www.whitehouse.gov/the-press-office/2017/03/28/remarks-president-trump-signing-executive-order-create-energy )

    – Er schafft es dennoch, nicht automatisch den „Clean Power Plan“ von Obama zu zerlegen, Stichwort „Carbon Capture and Storage“,
    https://www.whitehouse.gov/the-press-office/2017/03/27/background-briefing-presidents-energy-independence-executive-order (oberes Drittel)

    http://www.politico.com/agenda/story/2017/04/trump-china-clean-coal-000401

    siehe auch https://www.iea.org/newsroom/news/2017/january/the-potential-for-carbon-capture-and-storage-in-china.html

    – Divide et impera was China und Nordkorea betrifft
    https://www.wsj.com/articles/china-puts-heat-on-u-s-with-north-korea-coal-crackdown-1487607797 oder
    https://www.ft.com/content/266a1c02-f8cf-11e6-9516-2d969e0d3b65

    Des weiteren begegne ich der vorgestern hier aufgeführten Beschreibung des hoch überlegenen nordkoreanischen Verteidigungspotentials mit Skepsis.
    Auf globalfirepower.com kann man sich die Ressourcen allein von Nord- und Südkorea mal ansehen – hübscher hat das RT aufbereitet, siehe hier:
    https://cdn.rt.com/deutsch/images/2017.04/original/58ecb23cc46188fe2b8b465c.jpg ich habe die Zahlen stichprobenartig verglichen – das ist eher pari – pari.

    Verglichen mit den USA (und Japan noch dazu) sind die ein wehrtechnischer Zwerg. (Ja, das war Vietnam auch…) Die einzige „Lebensversicherung“ Nordkoreas ist die A-Bombe, sonst wären die längst von den USA in die Steinzeit zurück gebombt, wie üblich.

    • Analitik sagt:

      „Die einzige „Lebensversicherung“ Nordkoreas ist die A-Bombe, sonst wären die längst von den USA in die Steinzeit zurück gebombt, wie üblich.“

      Klar, deswegen wurden sie von den USA in die Steinzeit zurückgebombt, als sie noch keine A-Bombe hatten…

      • ChrizzChrozz sagt:

        OK, akzeptiert, ich war zu nachlässig.
        Ich nehme das Wort „längst“ aus meinem Posting zurück und ersetze es durch „so es von geostrategischem Interesse und im Rahmen des Zulassens von China und Russland möglich wäre“.

        Aber, Gedankenexperiement, durch ihren kleinen Nadelstich veranlaßt:
        Vielleicht ist es für den real existierenden Kapitalismus ja auch strategisch nicht schlecht, wenn man ein vordergründig so schlimmes Beispiel von „Kommunismus“ (ist ja keiner, muss aber kein Zombie wissen, Hauptsache, alle nennen es so!) wie Nordkorea „im Wandschrank“ hat (frei nach Pispers)…?
        „Guck mal, die haben da kaum was zu essen, nur selten Strom, dann doch lieber die parlamentarische Demokratie und „westliche Werte“, was?“

        Gedankenexperiment beendet, gute Nacht für heute und hinsichtlich Nordkorea sollte ich besser die Klappe halten – ich habe keine Ahnung davon, mir stieß schlicht der Kohle-Boykott bei gleichzeitigem Kohle-Deal auf.

        • Analitik sagt:

          „Vielleicht ist es für den real existierenden Kapitalismus ja auch strategisch nicht schlecht, wenn man ein vordergründig so schlimmes Beispiel von „Kommunismus“ “

          http://analitik.de/2016/12/24/haus-zum-rothen-schild/

          • ChrizzChrozz sagt:

            @Analitik:
            Ich hatte ein paar Tage daran zu knabbern; ich vermute, Sie wollten auf Folgendes hinaus:

            Nordkorea ist einer der letzten Staaten, die KEINE Rothschild-Zentralbank haben!

            Oha!

            2000 zählten wohl auch noch Afghanistan, Libyen, Sudan, Kuba, Irak u. Iran dazu – 2013 waren es nur noch Iran, Nordkorea und Kuba.

            „7 Länder in 5 Jahren“ fällt mir dazu spontan ein.

            • Otto sagt:

              Nordkorea ist einer der letzten Staaten, die KEINE Rothschild-Zentralbank haben!

              Woran erkennt man das und wo finden sich Informationen darüber?

              2000 zählten wohl auch noch Afghanistan, Libyen, Sudan, Kuba, Irak u. Iran dazu – 2013 waren es nur noch Iran, Nordkorea und Kuba

              Was ist mit Syrien und Rußland? Auch hier die Frage, wo laßen sich Informationen darüber finden?

      • Heinz Göd sagt:

        Im Koreakrieg haben die U$Aner schon gewütet, wie es so ihre ‚faire englische‘ Art ist:
        mehrere Millionen Liter Napalm
        https://de.wikipedia.org/wiki/Napalm#Geschichte
        18 der 22 grössten nordkoreanischen Städte mind. zur Hälfte zerstört
        Staudämme bombardiert und dadurch Flutwellen
        http://www.monde-diplomatique.de/pm/2004/12/10.mondeText.artikel,a0034.idx,8
        Es gibt da ja noch Zeitzeugen in Nordkorea, die das als Kinder miterlebt haben.

        Hinter Nordkorea stand ja auch China und die UdSSR.
        Und im Koreakrieg hatten die U$A einen so schweren Stand, dass sie sogar den Einsatz von Atomwaffen erwogen.

        Das Verhältnis Nordkorea/U$A ist also nicht von ungefähr belastet, und das auch dann, wenn mensch der damaligen Nordkorea-Regierung die Schuld am Koreakrieg gibt – was wahrscheinlich zu kurz greift.

  90. Katharina sagt:

    Wolfgang Effenberger stellt anhand einer von ihm aufgestellten Chronologie der Ereignisse vom 30.März bis zum 7.April die Theorie auf, dass Donald Trump das „Zugeständnis“ eines Angriffs auf Syrien gemacht hat, um eine Transparenzprüfung der FED durchzusetzen.

    http://www.anderweltonline.com/politik/politik-2017/heult-trump-ploetzlich-mit-den-woelfen-kehrtwende-oder-schachzug/

  91. Augusta sagt:

    „Wer sagt denn, dass das russische Raketenabwehrsystem nicht aktiviert wurde?
    Niemand.
    Und wer sagt, dass es aktiviert bzw. eingesetzt wurde? Auch Niemand.
    Lassen wir also die Fakten sprechen …
    Die USA starten 59 Tomahawks und behaupten, dass 58 davon ihr Ziel getroffen haben. Da es keine anderen Ziele als den syrischen Flugplatz gab, müssten also alle Tomahawks dort eingeschlagen haben. Dagegen spricht aber das Schadensbild auf dem Flugplatz. Es sei denn, 2/3 der Tomahawks hatten Ostern-Konfekt geladen.
    Die Russen behaupten, dass lediglich 23 US-Marschflugkörper ihr Ziel (den syrischen Flugplatz) erreicht haben. Das Schadensbild passt einigermaßen zu dieser Angabe, wobei es auch für 23 Tomahawks zu gering erscheint. Aber da wir nicht alles gesehen haben, erscheint 23x Bums akzeptabel.
    Die große Frage ist aber, wo die restlichen 36 US-Marschflugkörper geblieben sind?
    1. Hypothese: Die sind ausgefallen (technischer Defekt) und sind irgendwo runtergegangen bzw. haben sich selbst zerstört. Das ist sehr unwahrscheinlich. Würde die Ausfallquote der Tomahawk-Marschflugkörper bei über 60 % liegen, hätten die USA ein Riesenproblem. Auch die bisherigen Erfahrungen sprechen dagegen.
    2. Hypothese: Russland und/oder Syrien haben mittels ELOKA die 36 Tomahawks unschädlich gemacht. Möglich, aber genau 36? Warum nicht alle oder mehr als 36, oder weniger?
    3. Hypothese: Russland hat das S-400-System doch aktiviert und eingesetzt. Ich habe dies bereits hier vermutet. Da das S-400 mit einer „Salve“ genau 36 Ziele bekämpfen kann, würde sich das mit der Anzahl der verschwundenen Tomahawks decken.
    Es ist natürlich auch eine Kombination aus 1, 2 und 3 möglich. Die Ausfallquote der Tomahawks soll aber bei unter 5 % liegen, also höchstens 3 Tomahawks dürften ausgefallen sein. Der Rest muss also aufs Konto von 2 und/oder 3 gegangen sein.
    Ich persönlich glaube, dass die Russen mittels 2 und/oder 3 deutlich mehr als 36 US-Marschflugkörper abgefangen haben. Das Schadensbild auf dem syrischen Flugplatz passt eher zu max. 10x Bums.
    Dass beim möglichen Einsatz des S-400-Systems auch ELOKA im Spiel war, steht außer Frage. Die ELOKA diente aber primär dazu die elektronische Aufklärung der NATO und der Israelis zu „blenden“, sodass diese womöglich gar nicht mitbekamen, was mit den Marschflugkörpern geschah, und dass das S-400 überhaupt aktiviert wurde. Ob mittels ELOKA auch die Tomahawks „manipuliert“ werden konnten, wissen wohl nur die Russen.
    Am Ende hat also Keiner behauptet, dass das russische Raketenabwehrsystem in Syrien eingesetzt wurde. Die Russen haben lediglich die Zahl(en) kommuniziert: 59-23=36=Kapazität einer „Salve“ S-400. Die Spezialisten können daraus ihre Schlüsse ziehen. Die dann erfolgte Aufkündigung des Memorandums über den syrischen Luftraum bedeutet nicht weniger als, dass das S-400 in Zukunft erneut und ohne Vorwarnung aktiviert werden kann, oder es mit den Worten eines deutschen Generals a. D. zu sagen, dass ab jetzt in Syrien die Spatzen zu Fuß gehen müssen.
    Viele (Menschen) Fragen sich sicherlich, warum Russland das S-400 zum Schutz eines syrischen Flugplatzes einsetzen sollte. Angeblich ist dieses System in Syrien nur zum Schutz der Russen dort. Andere Argumente gegen den möglichen S-400-Einsatz gegen US-Marschflugkörper sind, dass Russland keinen direkten Konflikt mit den USA bzw. keine Eskalation in Syrien will.
    Das alles sind legitime Argumente, aber
    1. waren/sind russische Soldaten und Technik auf dem Flugplatz stationiert;
    2. hat Russland bereits im letzten (oder gar 2015?) Jahr erklärt, dass es keine Luftschläge auf syrische Truppen oder auf Objekte im von der Regierung kontrollierten Gebiet dulden würde (wobei die USA, Belgien und Katar 2016 wohl ein paar Freischüsse — von Russland geduldet bzw. unbeantwortet — hatten) und
    3. nicht Russland, sondern die USA suchten die Eskalation, indem sie ohne Beschluss des UN-Sicherheitsrates und ohne irgendwelche Beweise für den angeblichen Giftgasangriff (auch wenn es diese gegeben hätte, muss es vorher trotzdem einen Beschluss des UN-Sicherheitsrates geben!) Marschflugkörper gegen einen souveränen Staat einsetzten.
    Da wäre es nur verständlich, wenn Russland diesen völkerrechtswidrigen Angriff der USA gegen Syrien für eine kleine „Übung“ der in Syrien stationierten Truppen und für einen S-400-Test gegen echte US-Marschflugkörper nutzen würde, oder? Und natürlich muss man die Sache nicht an die große Glocke hängen. Schließlich ist kein US-Personal zum Schaden gekommen (syrisches aber schon).
    roko“
    Kommentar / heise.de

    • ped43z sagt:

      So könnte es gewesen sein, danke!
      Die Aufhebung des Moratoriums zur Vermeidung unliebsamer Zwischenfälle hat so auch ein ganz anderes Gewicht!
      Der Clou wäre natürlich, wenn das den US-Militärs zuvor auch noch kommuniziert wäre: „Wir schießen so und so viel ab, so und so viel lassen wir durch; stören aber die Zielsuchsysteme, so dass sie wenig Schaden anrichten.“
      Die modernsten Zielsuchsysteme der Tomahawks treffen immerhin mit einer Abweichung von maximal 15 Metern. Und wenn man sich jetzt das Ergebnis bei immerhin 23 Tomahawk-Einschlägen anschaut.
      Also der Brüller wäre wirklich, es gäbe inzwischen einen Kanal zwischen Russland und den USA, der die Neocons komplett aushebelt und – für mich ganz wichtig – der Lächerlichkeit preis gibt.
      Wenn der Kaiser nackt ist und das Volk lacht, dann hat er tatsächlich seine Macht verloren; nicht nur in Washington.
      Gut, ich wills nicht übertreiben, am Ende werde ich noch abgemahnt 😉

      Beste Grüße, ped43z

      • Matthias sagt:

        Zu möglichem Kommunikationskanal: Das Lagezentrum in Bagdad bietet sich dafür an. Dort sitzen alle zusammen: Iran, Irak, Syrien, USA, RF. Außerdem haben die Militärs natürlich verschlüsselte Kommunikationswege, die auch von den eigenen Geheimdiensten nicht so einfach abgehört werden können. Das passt auch zur Hypothese von Safari-2, das genau so eine Informationsdrehscheibe braucht, aus der die CIA und andere US-Geheimdienste ausgeschlossen sind. Dabei ist die Kommunikation relativ unauffällig: dort sitzen die Militärs ja sowieso ständig zusammen und reden miteinander, sie tauschen ja Lagedaten aus…

    • Hausfrau sagt:

      Wer hat denn die Zahl „23“ in Umlauf gebracht? RT, oder? In den westlichen Zeitungen ist nur von „59“ die Rede, und von dort stammt auch das im Spiegel gezeigte Luftaufnahmenbild mit etwas Schäden – für 59 wohl etwas wenig.
      Aber es gibt bis jetzt keine Bilder von weiteren Orten, wo Tomahawks heruntergekommen sein könnten. Allerdings würde das im Westen wohl als eskalierend wahrgenommen werden, so daß Zurückhaltung zu erwarten ist.
      Falls der roko-Kommentar zutrifft, wäre das ein realer Waffentest gewesen.
      Gäbe es womöglich noch die Möglichkeit, daß ein Teil ganz woanders hin zielte und dort traf (Irak? Fliegen die soweit?), wo keiner guckt?

    • leo sagt:

      Ich frage mich, ob es der Mühe wert ist, sich mit solcher Hingabe daran abzuarbeiten, ob es jetzt 23 oder 59 Treffer waren und wenn es 23 waren, wo dann die Übrigen abgeblieben sind. In Anbetracht des vom russischen Drohnenvideo vermittelten Schadensbildes finde ich das völlig irrelevant, vorausgesetzt natürlich, das Video ist echt.

      Wenn das Video echt ist, scheint nur eines sicher zu sein, die ganze Story ist komplett gefaked, genau so wie der angebliche Giftgasangriff. Wenn nun also die Story komplett gefaked ist, sind wahrscheinlich weder 59 noch 23 CMs überhaupt abgeschossen worden. Die im Video zu erkennenden Schäden lassen eher den Schluss zu, das man dort ein paar Handgranaten geworfen hat, um den Schauplatz des Angriffes ein wenig herzurichten. Auch die Bilder einer zerstörten MIG zeigen nur einen ausgebrannten Jet. Ein CM-Treffer hätte den in 1000 Stücke zerfetzt. Dann auch die gezeigten Shelter, keiner von denen könnte einem CM-Treffer standhalten. Auch nur 23 CM-Treffer hätten die gesamte Militärbasis in eine einzige Kraterlandschaft verwandeln müssen.

      Aber wie gesagt, diese ganze Einschätzung hängt komplett davon ab, ob das russische Drohnenvideo echt ist. Einen Beweis dafür habe ich nicht. Ich kann mir aber auch keinen Grund vorstellen, warum das Video gefälscht sein sollte.

      • Analitik sagt:

        „Ich frage mich, ob es der Mühe wert ist, sich mit solcher Hingabe daran abzuarbeiten, ob es jetzt 23 oder 59 Treffer waren und wenn es 23 waren, wo dann die Übrigen abgeblieben sind.“

        Na endlich!

        Die Blendgranate ist als solche enttarnt worden.

      • Hans aus Olb sagt:

        @leo, Zitat: „Die im Video zu erkennenden Schäden lassen eher den Schluss zu, das man dort ein paar Handgranaten geworfen hat, um den Schauplatz des Angriffes ein wenig herzurichten….. Dann auch die gezeigten Shelter, keiner von denen könnte einem CM-Treffer standhalten.“

        ich weiß nicht, welches Video Sie meinen, aber auf einem, das ich sah (rossia 1), da waren Volltreffer in den Schutzbunkern, die hundert Tonnen schweren Tore rausgerissen und zwanzig meter weit weggeschleudert… Auch Doppelshelter mit je nem sauberen Loch in der Decke dabei… Abweichung, wenn man die Mitte der Bunker als Zielpunkt annimmt, ca. 5-10 m.

        Alles in allem: Ein paar saubere Treffer werden gezeigt, aber viel weniger, als man von 59 Raketen erwarten darf, ebenso von 23…

        Was da nun gespielt wurde, k.A. Vielleicht waren die Amis sparsamer als gedacht, vielleicht waren die Russen nicht völlig treffsicher mit was weiß ich.

        • leo sagt:

          @Hans

          Es handelt sich um das erste, kurz nach dem Angriff, auf de.sputniknews veröffentlichte Video. Es zeigt ein offensichtlich von eine Flugdrohne mit senkrecht nach unten zeigender Kamera, aufgenommenes Video. Man sieht, wie die Drohne aufsteigt und den Blick auf ein Rollfeld freigibt, in deren Umgebung einige Einschläge zu erkennen sind, etwa wie sie durch die Explosion einer Handgranate oder etwas mit unwesentlich höherem Zerstörungspotential, verursacht werden. Im weiteren Verlauf sieht man auch einige kleinere Gebäude, die geringfügige Beschädigungen aufweisen, sowie ein ausgebranntes Flugzeugwrack.

          Ich habe nun wirklich hartnäckig nach diesem Video gesucht, aber es schein unauffindbar zu sein. Nun gibt es aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten: 1. Ich bin zu dösig, um das Video zu finden, 2. Das Video wurde entfernt, weil es, um einen Angriff von wenigstens 23 CMs glaubwürdig zu vermitteln, einfach zu wenig Zerstörung zeigte.

          Variante 2 hat irgendwie was von Verschwörungstheorie, oder? Wie dem auch sei, danach gab es nur noch Videos, die um einiges mehr an Zerstörung zeigen, z.B. auch von ANNA NEWS. Aber, wie selbst sagen, immer noch zu wenig, um die Verwüstung von 23 CM-Treffer glaubwürdig zu vermitteln.

          • Analitik sagt:

            Ich frage mich, warum die 23 nicht viel mehr mit den Illuminati in Verbindung gebracht wurde. Da hätte man so viele herrliche Verschwörungstheorien basteln können! Aber in der russischen Blogosphäre wurde die Gleichung 59-23=36 in Lauf gebracht und die 36 gleich mit S-400 in Verbindung gebracht. Das wird auch fleißig durchdekliniert, bis nach Deutschland. Mut zu eigenen kreativen Gedanken ist gefragt! 🙂

    • Hans aus Olb sagt:

      @Augusta Zitat:“„Wer sagt denn, dass das russische Raketenabwehrsystem nicht aktiviert wurde?
      Niemand.“

      Nessawisimaja Gazetta (hoffe, richtig geschreibt..) hat das behauptet („nicht gegen die sich abzeichnende US-Attacke auf die syrische Luftwaffenbasis Schairat eingesetzt, weil die russisch-syrischen Vereinbarungen bislang keine Verteidigung der syrischen Militärobjekte vorsieht,“) und Sputnik hats verbreitet.

      Selbige gazetta bringt auch ELOKA -möglicherweise- ins Spiel. Als ob es einen Unterschied mache, WIE die CM -möglicherweise- dezimiert wurden. Das müsste man mir mal erklären, ich bin geneigt, das alles für Quatsch mit Soße zu halten, zumindest für gezielte Verwirrung.
      https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170409315259030-syrien-russland-raketenabwehr-us-tomahawk/

      @Augusta: Hypothese 1 und 2, da gehe ich de accord.
      Hypothese 3: Die Anzahl der *verschwundenen* CM -36- deckt sich nicht zufällig mit der Anzahl der gleichzeitig zu bearbeitenden Ziele von S400.
      Ich kenne das System nicht, aber bei BUK war es so, dass es russische Taktik war, zwei Raketen auf ein Ziel zu feuern. Hier wärs eine für ein Ziel. Möglich, aber 100% Trefferquote wären unwahrscheinlich, andererseits fehlt ja nach pentagonangaben sowieso eine, ohne das die sagen, wo die abgeblieben ist. Und warum soll nur ein Sxxx Sytem eingesetzt worden sein, wenns überhaupt eingesetzt worden wäre?
      Die 23 ist eine Suggestivzahl, kann man abhaken. Im Übrigen hat sputnik ja auch schon die Zahl 44 kolportiert.

      Zitat @Augusta: „Ich persönlich glaube, dass die Russen mittels 2 und/oder 3 deutlich mehr als 36 US-Marschflugkörper abgefangen haben. Das Schadensbild auf dem syrischen Flugplatz passt eher zu max. 10x Bums.“

      Und ich persönlich glaube, wenn die Russen so um die 50 der anfliegenden Kriegsbeile wie auch immer unschädlich machen konnten, hätten sie das auch kommuniziert. Warum? Weil Peskow 24 Stunden+x vorher noch eine *Warnung* an die USA richtete: https://de.sputniknews.com/panorama/20170405315195644-russland-us-angriff-syrische-armee/
      Und er jetzt ziemlich ohne Hosen dasteht. Nix apokalypse.
      Die Möglichkeit, dass die Russen *durch die Blume* kommunizieren, liegt zwar auch nicht gänzlich fern, siehe Überschrift eines Sputnik Artikels: „Was der US- Angriff vom Flugplatz übrigließ“… und dann folgt ein Video mit doch arg bgrenzten Schäden… bin fast geneigt, diesen Artikel als Trolling aufzufassen.
      Aber ein starkes Signal wäre dann besser gewesen- in meinen Augen.

      Ich bin geneigt zu glauben, die Russen haben die Amis gewähren lassen (müssen?). Ohne irgendeine Absprache.

      @Augusta: „Die dann erfolgte Aufkündigung des Memorandums über den syrischen Luftraum bedeutet nicht weniger als, dass das S-400 in Zukunft erneut und ohne Vorwarnung aktiviert werden kann, oder es mit den Worten eines deutschen Generals a. D. zu sagen, dass ab jetzt in Syrien die Spatzen zu Fuß gehen müssen.“

      Tja, gleiche Argumentation wie @Kein Plan, „soeben hat die USA medienwirksam den Luftraum über Syrien den Russen überlassen“

      Dieser Beweis ist noch nicht erbracht, wenn das stimmt: Laut Sana wurden heute im Raum Deir al Zor Luftangriffe der *Koalition* auf ein *Chemiewaffenlager* des IS geflogen, hunderte Tote solls gegeben haben. Hinweis hier: http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-04/baschar-al-assad-syrien-interview-giftgas-vorwurf-konstruiert-freisetzung-us-angriff-vorwuerfe
      sana- link mit in den ersten Kommentaren dabei.

      Zusätzlich scheint nach dem Tillerson- Besuch in Moskau die Kommunikation zwischen den Militärs wohl doch wieder offiziell aufgenommen, habe ich rauschen gehört, leider kein Link.

      Alles in allem bin ich unzufrieden. Mit diesem Angriff haben die USA ihre Position deutlich gestärkt und die Russen wiedereinmal medial und diplomatisch unter stärksten Druck gesetzt zusätzlich zur miltärischen Komponente des Angriffs.

      Zuletzt -und das ist das Schlimmste- können wir uns, bzw. die Syrer, für die nahe Zukunft auf wahrscheinlich viele *Giftgasangriffe* einstellen. Die promte Reaktion der USA muss für die Kopfabschneiderbanden doch das wahre Fest gewesen sein. Solch eine Feier wird man allzugern wiederholen, Wette gilt.

  92. @Augusta

    3. Hypothese: Russland hat das S-400-System doch aktiviert und eingesetzt. Ich habe dies bereits hier vermutet.

    Eine Französische Seite behauptet, dass Beweise für einen Einsatz des S400 Systems vorhanden sind

    Frappes US: les S-400 ont fonctionné

    http://parstoday.com/fr/news/middle_east-i33810-frappes_us_les_s_400_ont_fonctionn%C3%A9

  93. Takuto sagt:

    Barry Soetoro vertritt die These, dass Trump mit dem aufgebauschten Angriff auf den syrischen Flughafen nur seine innenpolitische Flanke sichert, um den Satanistenring weiter auffliegen zu lassen. Und tatsächlich: Der Bürgermeister von Seattle ist nun nach einem weiteren bereits verurteilten Bürgermeister als Kindervergewaltiger angeklagt. Solange es an dieser Front weiterhin vorwärtsgeht, sehe ich Trump noch nicht als Gefallenen an.

  94. kein Plan sagt:

    @ChrizzChrozz

    Kein Mensch hier hat von überlegenem norkoreanischen Militärgerät gesprochen,im Vergleich mit dem was Südkorea und die USA an Hightech auffahren können steht Nordkorea Nackt da LOL.
    Du scheinst aber nicht richtig gelesen zu haben,es geht dort überhaupt nicht um Hightech.
    Noch mal zum mitlesen:
    Nordkorea verfügt am 38.Breitengrad über tief verbunkerte Artilleriestellungen die allesamt in der Lage sind Seoul zu erreichen.
    Das mag auf den ersten Blick für Hightechkrieger nicht erwähnenswert zu sein,vernachlässigbar.Ist es aber nicht.
    Ein massiver Schlag auf Seoul wird Millionen Menschen einfach pulverisieren.Es gibt keine Abwehr dagegen.
    Um Norkorea zu besetzen,musst Du den 38.Breitengrad überschreiten.
    Viel Spaß dabei!
    Eine voll ausgerüstete US Panzerbrigade hat ganz offizell 3 Minuten Bestand unter Artillerieeinwirkung.
    Wieviele Brigaden willst Du bis zum 38.Breitengrad opfern?

    Und kommt mir nicht mit Luftschlägen und Maschflugkörpern deren Verlustrate ohne Gegegnwirkung schon seit dem Jugoslawienkrieg bei Nachweisbaren 30% liegt.
    Was zählt ist der Wille,die Bereitschaft den Krieg zum Gegner zu tragen und der ist in Norkorea vorhanden,die werden nicht weichen.

    Atomare Gegenwehr hin oder her,darüber und ob die das überhaupt können wissen wir alle viel zu wenig.
    Fakt ist,sollten die Einsatzbereite Trägermittel und Sprengköpfe haben,werden die die einsetzen.
    Das ist auch völlig Banane!
    Die Menschen dieser Welt haben zum größten Teil die Nase voll von US Kriegen und werden einen 2.Nordkoreakrieg im Umfang des ersten nicht mehr tatenlos zusehen.

    Die USA werden an Nordorea scheitern und zerbrechen.
    Im übrigen ist es sehr wohl möglich das Nordkorea die Funktion eines asiatischen Israels einnimmt,darüber kann man mal genauer Nachdenken.

    • Analitik sagt:

      „Im übrigen ist es sehr wohl möglich das Nordkorea die Funktion eines asiatischen Israels einnimmt“

      Einen schlechteren Vergleich habe ich wohl im Leben noch nicht gesehen. Mögen Sie das erläutern?

  95. Irme sagt:

    @Analtik: Hat sie das Lied „Zehn kleine Negerlein“ zu der Überschrift inspiriert?

    Wenn ja, dann möchte ich mal ganz offtopic meine eigene Komposition dazu beistuern.

    59 Tomahawks, die wollten übers Meer,
    drei davon die waren müd,
    sie warn wie Flasche leer.
    56 Tomahawks, die flogen übers Meer,
    viere wollten baden gehen,
    sie warn nicht mehr gesehn.
    52 Tomahawks, die flogen übern Strand,
    fünf davon den ward zu heiß,
    sie holten sich ein Eis.
    47 Tomahawks, die kamen nach Beirut,
    sechs die machten schmuh
    und wollten lieber zu ne-tan-ya-hu.
    41 Tomahawks, sie blieben ganz auf Kurs
    sieben hatten keinen Pass dabei,
    sie machten kehrt in die Türkei.
    34 Tomahawks, die flogen weiter Richtung Ziel,
    an der Grenze gabs für acht ein „Njet“,
    und mussten sich stellen in die Eck.
    26 Tomahawks, die tarnten sich als Frau,
    fürn Harem wollte Achmed neun für lau,
    da schrien sie ihn an „du blöde Sau“!
    15 Tomahawks, die schafftens bis Schairat,
    bei zehn von ihnen gabs kein Rabatz,
    darüber lacht heute noch Assad.
    5 ganze Tomahawks, die wolltens wirklich wissen,
    jedoch außer etwas Fugzeugschrott,
    haben sie mal wider nichts gerissen.
    Bei 59 Tomahawks, was ist die Moral von der Geschicht,
    egal was uns der Ami verzählt
    man glaube ihm besser nicht.

  96. Prince Benny JR. sagt:

    Analitik würde gerne wissen wie Sie diese Analyse sehen. Habe ich beim querlesen im Netz in den Kommentaren auf Sezession ( https://sezession.de/57207/ ) gelesen und fand es nüchtern und aus „rechter“ Sicht gut auf den Punkt gebracht:

    „Die Aufregung hier ist mir unverständlich.

    Trump hat niemanden betrogen. Von der echten Alt-Right hatte er sich während des Wahlkampfes distanziert. Trump vertritt die interne rechte Opposition innerhalb der angelsächsisch-aschkenasisch-wahabitischen Westelite und die an die rechte angelsächsische Machtelite als Menschenreservoir angeschlossene weiße Arbeiterklasse der USA. Im Sinne dieser hat er versprochen die Notbremse zu ziehen, nachdem die eigenen Pfründe durch die überdrehte Politik des linken Flügels der Globalisten zu sehr in Gefahr geraten sind. Dazu gehört auch der berühmte Bau der „Wall“. Er hat nie versprochen im Sinne Syriens, Russlands oder der Neuen Rechten Europas zu handeln.

    Aber er hat immer klargestellt, dass er 100% die Interessen des Staates Israel vertritt und der hat niemals ein Interesse an einem Frieden im nahen Osten zwischen den moslemischen Fraktionen. Das Kriegsfeuer muss vielmehr brennen bis der moslemische Youth-Bulge ausgebrannt ist und Israel nicht mehr gefährdet. Die Flüchtlingsströme die dabei nach Europa strömen sind ein Kollateralschaden mit dem netten Nebeneffekt über den eingeschleppten moslemischen Antisemitismus die europäischen Juden nach Israel zu treiben, dessen Elite unter chronischen Nachwuchssorgen leidet.

    Wer das und das ganze syrische Geschehen als besonders perfide Verschwörung betrachtet um Deutschland zu vernichten, übertreibt die Relevanz von Deutschland masslos. Die Deutschen hätten die Grenzen dichtmachen können, aber sie wollten einfach nicht, weil sie durch und durch feige und verstörte natural born social democrats (geworden) sind und diesen ganzen Müll von Willkommenskultur, Gender-Gaga und ewigem Kirchentag wirklich wollen und glauben. Zehn Meter jenseits des Elfenbeinturms merkt man das bereits. Soviele eigene Kinder, wie diese Abstiegsgefährdeten täglich abtreiben, kann auch kein Anis Amri totfahren. Wer Deutschland hasst, muss also nur warten.

    Trump handelt logisch im Sinne seiner Agenda , seiner Assets und seiner Gang (Donovan). Putin ebenso. Keiner ist unser Retter und Syrien ist definitiv kein Teil irgendeiner freien Welt.

    Erschütternd ist nur, dass jetzt offensichtlich wird, wieviele Russen-Cucks tatsächlich unter uns Neu-Rechten und Alternativ-Medialen sind. Ich hoffe ich muss nie erfahren, wer meiner Helden da tatsächlich auf einer Gehaltsliste steht. Zuviel gute Literatur würde eine bitteren Beigeschmack bekommen.“

    Nach der Inauguration von Trump habe ich auf irgendend einen „rechten“ Blog (ich finde es leider nicht mehr wo, bitte um Entschuldigung) sinngemäß den folgenden Satz gelesen: „Ich weiß nicht was ich von Trump halten soll, eines weiß ich aber, bei seiner Inauguration saßen hinter Ihm auf den Stühlen die gleichen Juden (er hat dann Namen genannt die ich vergessen habe Anm. Prince Benny Jr.) wie immer und sahen dabei nicht unzufrieden aus“

    Ist das nur „rechtes“ Geschwafel oder auch eine legitime Deutung?

    • Analitik sagt:

      Das erste Zitat stammt wohl von einem Fan Israels.

      Bezüglich des zweiten Zitats bräuchte man die Bilder zur Nachprüfung. Dass die Juden in den Spitzenpositionen krass überrepräsentiert sind (gemessen an ihrem Anteil an der Weltbevölkerung), ist aber Fakt. Die erste sowjetische Regierung setzte sich beispielsweise zu 85% aus Juden zusammen.

      Aus der Präsenz von Juden in der US-Spitzenpolitik auf Trumps Liebe zu Israel zu schließen ist völlig sinnlos. Selbst wenn Trump ein großer Feind Israels sein sollte, wie hätte er bei seiner Inaguration die Anwesenheit der etablierten Juden verhindern können?

      • Prince Benny Jr. sagt:

        Danke. Habe auch gestern Nachmittag wieder gemerkt das die gefundenen Kommentare eher Resignationskommentare sind, die einen schön als selbstverliebten Zyniker in der Matrix halten sollen. Man merkt richtig, dass das Gehirn bei bestimmmten Nachrichtenlagen in eine Art Notprogramm schaltet in der man wie ferngesteuert funktioniert. Ich versuche dann die Informationen zu strukturieren, aus dem Notprogramm irgendwie rauszukommen und greife nach jeden Strohhalm.

        Was mir auch auffällt, dass das System mit seinen Regisseuren die Informationsmenge immer weiter erhöht und das Schauspiel aggressiver und abstruser gestalten muss, um das Notprogramm auszulösen. Gleichzeitig erreichen sie dadurch eine nützliche Abstumpfung bei den Menschen. Ich hätte noch viele Fragen aber sie sind hier nicht das Orakel. Vielen Dank für das Bisherige und Kommende.

      • Tja ANALITIK, als langjähriger Leser von Sezession vs. Compact, konnte ich die nach & nach Landnahme bis zur Kündigung (den „Fan Israel-Verfasser kannte ich noch nicht)verfolgen! Noch Fragen?
        RRD

  97. maxxxvv sagt:

    7.April: Analitiks vorgezogener „Tag des Lesens“ (seit 1996 UNESCO-Welttag am 23.April, diesmal mit Buchgeschenk „Ich schenk dir eine Geschichte“). Und die Foristen haben fleißig gelesen und nach Bilderchen gesucht. Fazit nach Durchsicht aller mir noch nicht bereits bekannten Links: Die Geheimhaltung wirklich beweiskräftiger Bilder, Videos und Dokumente funktioniert auf allen Seiten prächtig!
    Seit MH 17, dem Erscheinen von Bellingcat im Verbund mit Digital Globe auf Seiten der brutalstmöglichen westlichen Aufklärer, der kostenlosen Reklame für Adobes Photoshop (Edition Professional), den von Russland als Gegenreaktion veröffentlichten, vom Militär als unbedenklich eingestufte Satellitenaufnahmen und den ukrainischen Smartphonebildern (immer unscharf mit Wald und Wiese oder – schärfer – auf irgendeiner Straße, vielleicht sogar im ukrainischen Westen, dem Standort des ehemals sowjetischen, heute ukrainischen BUK-Ausbildungszentrums; Superbeweisbild: BUK-Transporter von hinten (haut gerade ab!) mit nur noch 3 BUKs irgendwo im grünen Nirgendwo) gieren die Medienwelten und ihre Konsumenten nach eindeutigen Beweisen, die man uns damals nicht gezeigt hat und bis heute nicht zeigt.
    Seit über einem Jahrzehnt wird behauptet und mit Bildern bewiesen, dass man auf Satellitenbildern die Details eines Fußballs in hoher Auflösung erkennen kann. Und dann gibt man der Weltöffentlichkeit Bilder mit minimaler Google-Earth-Auflösung als „Wimmelbild-Spiel“ für das geneigte Rätselraten?
    Garniert wird das Ganze mit Bildmaterial nach dem BILD-Strickmuster der 80er Jahre (Mord – Haus – Pfeil auf Fenster – Text: Hier zerfleischte der Axtmörder die Oma!).
    Beliebiges Beispiel aus Syrien: Video oder Bild von Häusern vom Hochhaus aus aufgenommen, darüber große Staubwolke, Text oder Kommentar: Hier schlug Assads Fassbombe (wichtig, weil emotional aufgeladen!) ein.
    Beispiel Idlib/Chan Sheichun (Tagesschau-Name, auf Google-Maps nicht zu finden, Khan Shikhoun=Khan Shaykhun, ca. 60 km von Idlib): Seit Aleppo gibt es eine neue Qualität von Bildern und Videos durch das „Syrian Media Center for Freedom and Speech“, aufgenommen von professionellen Kamera-Teams und ebensolchen Fotoreportern, die anscheinend in allen Städten der Freiheitskämpfer blitzschnell vor Ort sind, und geschnitten in professionellen Studios (genau dosierte Mischung von Straßenvideos, Zoom-Aufnahmen vom Leiden, Smartphone-Videos).
    Abgesehen davon, dass es gut bezahlt wird, kann man auch noch einen Oscar gewinnen!
    Zurück zum Tomahawk-Medienereignis: Irgendwann wird ein US-Marine ein Bild oder sogar ein Video vom Abschuss irgendwohin posten. Und es gibt sicher professionelle Bilder von den Einschlägen. Aber sie sind schädlich für den mythischen Schleier. Und dann gibt es noch den Satz: „Das Pentagon hat…informiert.“ Das Pentagon? (So von General zu General: „Du, hör mal, die Ergebnisse der Jemen-Schiffs-Schießübungen waren unbefriedigend. Wir probierens jetzt mit Syrien. Presseerklärungen vorbereiten!“ Und siehe da: Morgens um drei war die Welt wieder in (alter) Ordnung.
    Randbemerkung zum Genießen: das Treffen in Lucca der neuen G 7 Plus (Emirate, Saudis, Katar, Türkei, Jordanien, EU). Honi soit qui mal y pense!

  98. maxxxvv sagt:

    Das „Sarajewo-Prinzip“:
    12.04.2017 Tagesschau.de: „Der UN-Sicherheitsrat will voraussichtlich heute erneut über eine Resolution zum mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien abstimmen. Das teilte der Sprecher der US-Vertretung bei den Vereinten Nationen mit. Den Entwurf hatten die USA zusammen mit Frankreich und Großbritannien in das mächtigste UN-Gremium eingebracht…
    In dem leicht überarbeiteten neuen Entwurf wird nach Angaben des britischen UN-Botschafters Matthew Rycroft nun eine „vollständige Kooperation“ der syrischen Regierung bei der Untersuchung des Angriffs verlangt.“

    • Analitik sagt:

      So sieht Staatszersetzung aus.

      „The state has given a few private universities the authority to have a police force, but never a church or non-school entity.“

      Das ganze ist vom Prinzip her kein Novum. Der Staat kann nicht mehr für die Sicherheit sorgen und überträgt diese Aufgabe an irgendwelche lokalen Organisationen. Von der Staatlichkeit zurück zum Feudalismus.

      • zeitzeuge sagt:

        Die bürokratische Hürde in den USA als Glaubensgemeinschaft/Kirche anerkannt zu werden ist bestimmt nicht sehr hoch. 😉
        Und wer sind eigentlich diese vormals mit polizeilichen Befugnissen ausgestatteten „Akademien“?

  99. TaxiMan sagt:

    Verdammt was passiert hier eigentlich gerade? Ist das eins von diesen Bühnenstücken, die an verschiedenen Orten aufgeführt werden und wo man als Zuschauer immer hinterherlaufen muss?

  100. maxxxvv sagt:

    Trump-Schokoladenkuchen-Video on „Fox Business“ eingebettet in http://blog.zeit.de/teilchen/2017/04/13/donald-trump-xi-jinping-angriff-dessert/

  101. Matthias sagt:

    The show must no on…
    Dienstag erfolgt ein Anschlag auf den Bus des BVB.
    Bekennerschreiben mit Bezug zum IS werden gefunden.
    Aber auch auf Indimedia bekennt man sich zur Tat.
    Es erfolgen Durchsuchungen bei 2 Personen. 1 Iraker wird festgenommen.
    Welch schneller Fahndungserfolg. Heute wird Haftbefehl erlassen. Wegen der Tat? Nein. Wegen Kontakten zum IS.

    • Domenion sagt:

      die deutschen Zombis sind halt sehr träge, man muss Ihnen noch einmal erklären, das (fast)Terroristen im Land sind, damit man dieselben vollkommen entmündigt.Deutscher liebster Kind ist halt Fussball, je verschreckter die Leute desto einfacher sind diese zu steuern:)

    • Matthias 1 sagt:

      Da versucht sich jemand einzuschleichen. Auch bei „EinParteiBuch“ ist ein Namensvetter von mir aufgetaucht, der ohne weiteren Kommentar den gleichen Namen „Matthias“ verwendet hat. Nach einiger Zeit hat diese Person angefangen, seltsame Ansichten zu äußern. Bitte Vorsicht!

      Ich nenne mich jetzt „Matthias 1“, um Verwechslungen zu vermeiden.

      • Matthias (BT) sagt:

        @Matthias 1
        Keine Sorge. Wollte mir auch schon ein Kürzel hinter meinen Namen hängen. Habe nur hier (Thema Europaflagge und 59 Tomahawks) und bei Peds-Ansichten einen Kommentar hinterlassen.

        Viele Grüße
        Matthias (ab jetzt mit (BT) dahinter

  102. ped43z sagt:

    Mal sehen, ob wir vielleicht doch noch das Schrott-Teil einer in Syrien gelandeten CM präsentiert bekommen. Um die Aggression – vermeintlich oder nicht – gegen ein Land zu dokumentieren, hat man seit jeher so etwas immer gern medienwirksam präsentiert (zuletzt die Israelis). In diesem Falle jedoch noch nicht.

  103. Elektronenflüsterer sagt:

    Mir fällt auf, dass in den deutschen Medien auch Assad zu Wort kommt.
    http://mobil.n-tv.de/politik/Assad-fordert-unabhaengige-Untersuchung-article19793761.html

    • Otto sagt:

      Die Ansprache hat sich heftig geändert!
      Früher war er immer Diktator oder Machthaber und nun ist er Präsident.

      Syriens Präsident Baschar al-Assad

  104. Rantanplan sagt:

    Da ist er der Schlag der von dem Theaterstück ablenken soll:

    http://www.n-tv.de/newsletter/breakingnews/USA-werfen-Mutter-aller-Bomben-ueber-Afghanistan-ab-article19793933.html

    Ein klares Zeichen an NK und China.
    Weiterhin werden so Agenten ausgeschaltet die via Afghanistan nach Russland geschleust werden sollten:

    http://analitik.de/2017/03/30/eine-stellenanzeige-im-informationskrieg/

    • TaxiMan sagt:

      Sowas von ein Zeichen aber auch…besonders weil es total das gleiche ist, eine Bombe über einem Land ohne Militär und Luftabwehr abzuwerfen welches nicht zurückschiessen kann, oder das über China oder Nordkorea zu tun^^

      http://english.yonhapnews.co.kr/northkorea/2017/04/13/0401000000AEN20170413014152315.html

      Wenn die wir für die Nummer hier den A-Team Vorspann nehmen, kommt Kim Jong Un dann noch vor oder erst nach Mr.T?

      • Rantanplan sagt:

        Das Zeichen ist ja auch nicht als Warnung zu verstehen sondern das das Militär unter Trumps Kontrolle steht und nicht unter der Kontrolle der Neocons. An China das Signal das sich Trump an getroffene Vereinbarungen halten wird und an NK das man später, nachdem der ganze neuordnungszinober rum ist, multilaterale Beziehungen mit ankommt aufbauen wird. Wenn die bis dahin weiter den bösen spielen.

        • TaxiMan sagt:

          Interessant! Jetzt sind ja in ein paar Wochen Wahlen in SK und angeblich gute Chancen, dass der nächste Präsident in Seoul eine Entspannungspolitik mit dem Norden einleiten könnte. Später bräuchte Trump zu dem Dreier nur noch dazustossen..

          Naja wir werden sehen. Oder auch nicht.

  105. zeitzeuge sagt:

    Wir geben uns hier solche Mühe und Trump spoilert einfach die Zombies 😉 https://de.sputniknews.com/politik/20170413315327412-trump-beziehungen-russland-usa/

  106. Rantanplan sagt:

    Nach Blitzschnellen 2 Stunden kommt die Meldung auch in Spon an…

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-usa-setzen-erstmals-mutter-aller-bomben-ein-a-1143350.html

    Na da hat sich wohl noch wer die Erlaubnis abgeholt in welchem Sinne die Meldung veröffentlicht werden darf….
    So langsam frage ich mich wirklich warum immer nur unsere Medien so verdammt lange brauchen, um zu reagieren……

    • Analitik sagt:

      „So langsam frage ich mich wirklich warum immer nur unsere Medien so verdammt lange brauchen, um zu reagieren……“

      Umfassende Qualitätskontrolle vor der Veröffentlichung!

  107. Rantanplan sagt:

    tja und das die ganze Nummer nicht ohne Russlands Zustimmung ablief, zeigt dieser Beitrag:

    https://de.sputniknews.com/politik/20170413315334484-russland-trump-twitter/

  108. maxxxvv sagt:

    The Show goes on!Theres no business like showbusiness!
    13.04.2017 – SPON: „USA setzen erstmals größte nichtatomare Bombe ein. Es ist die größte konventionelle Bombe, die die Vereinigten Staaten in ihrem Arsenal haben. Nun wurde die „Mutter aller Bomben“ erstmals über Afghanistan abgeworfen.“
    N-TV: „Während eines Gefechts mit dem IS in Nordsyrien fordern kurdische Kämpfer Luftuntersützung durch die US-geführte Anti-IS-Koalition an. Doch die Piloten verwechseln die Stellungen auf dem Schlachtfeld. 18 kurdische Kämpfer sterben.“

  109. Thomas sagt:

    William F. Engdahl, dessen Analysefähigkeiten ich sogar (!) über Analitik stellen möchte, beschreibt im heutigen NEO die Hintergründe der false flag.
    Die Frage, die er offen lassen muss, wie übrigens alle, die nicht in der Langley Chefetage und im Weißen Haus ein und ausgehen, ist, ob Trump an der Fabrikation der false flag beteiligt war. Jedenfalls diente der Cruise Missile Einsatz vorrangig der Zerstörung von Gebäuden, in denen die Nichtexistenz von chemischen Kampfstoffen jetzt nicht mehr nachgewiesen werden kann.

  110. Barker sagt:

    Nein!!! Thierry Meyssan hat die Hoffnung aufgegeben!
    http://www.voltairenet.org/article195980.html

    „Das Weiße Haus hat sich schließlich auf die Koalition der Neokonservativen des Vereinigten Königreichs und von verschiedenen multinationalen Konzernen ausgerichtet. Die Vereinigten Staaten nehmen wieder die imperialistische Politik auf, die sie im Jahre 1991 beschlossen haben und reaktivieren die NATO. Der Bruch mit Russland und China ist am 12. April 2017 geschehen. Die Welt ist wieder am Rande eines Atomkrieges.“

    • leo sagt:

      Wenn die Show nicht nur die Zombies sondern auch die Zionisten täuschen soll, muss sie schon von einer gewisser Qualität sein.

      Wäre es da nicht zu erwarten, dass dann auch die Analysten darauf hereinfallen?

      • Analitik sagt:

        Hehe, Meyssan könnte sehr gut zur Aufführung beitragen. Schauen Sie, nachdem die „Alternativen“ (Presse und Leser) hohe Erwartungen in Trump gesetzt haben, sind inzwischen selbst diese auf das Theater reingefallen. So ein aus der Reihe fallender Artikel des allseits geschätzten Meyssan trägt seinen Beitrag dazu bei.

        Was bewirkt denn das Theater effektiv? Dass alle Welt glaubt, dass die USA weiter wie bisher machen. Obwohl die USA überall auf dem Rückzug sind. In der Matrix bleibt der Hegemon ein Hegemon.

  111. maxxxvv sagt:

    Trumps Marshall-Plan für die Osterzeit – Amerikas Unterstützung notleidender Völker(möglicher Aufruf an alle wohlhabenden Länder: „Wenn wir Schokoladenkuchen essen, sollten wir die, die wenig haben, nicht vergessen“:
    Zuerst Just-in-time-Lieferung von 59 riesigen Hot Dogs (selbstverständlich ohne Schweinefleisch(von unabhängigen UN-Labors geprüft), erster Trump-Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde) für die Bewohner von Homs mit sorgfältig geplanter, schonender Deponierung außerhalb der Stadt. In der Karwoche Beglückung einer afghanischen IS-Unterabteilung mit MOAE (Mother of all Eggs, nächster Eintrag in das Guiness Buch der Rekorde), Amerikas größtem Osterei mit Tiefenwirkung (Fachbegriff zum besseren Verständnis entlehnt aus den Werbespots für Gesichtscremes). Welche Lieferungen sind für Pfingsten vorgesehen? Und wer wird der Glückliche sein?

    • Analitik sagt:

      Nordkorea.

      Oder um den Kater zu zitieren: „Die USA zerstören ihre [Waffen- und Munitions-]Lager in Syrien, Irak, und die die von der CIA angelegten heimlichen Lager in den Berghöhlen Afghanistans… vernichten die Spuren ihrer Präsenz.“
      https://catmotya.blogspot.de/2017/04/blog-post_14.html

      • Hausfrau sagt:

        vernichten die Spuren ihrer Präsenz.
        Hm, in einem Sputnik-Artikel https://de.sputniknews.com/panorama/20170414315335408-afghanistan-usa-bombardement/ wird Snowden zitiert, der einen NYT-Artikel zitiert, daß Tora-Bora ein von der CIA ausgebauter Komplex (noch aus Mudschahedin-CIA-Zeiten) sei, und dies das Bombenziel gewesen sei. Hm…

        Obs in Ramstein auch mal so einen heißen Abriß gibt?

      • Salander sagt:

        Was war in WT7 zu vernichten?

        Diese Frage beschäftigt mich seit langem.

      • FarEast sagt:

        (Ich muss unbedingt mein Russisch wieder auffrischen, mir entgeht zu viel.)

        Ihr letzter Eintrag: „Krieg in Ostasien ist möglich“ erscheint mir untypisch – normalerweise ist „Analitik“ die Seite, die gegen die von der Presse verbreitete Angst argumentiert („Seien Sie kein Zombie. Analysieren Sie!“). Krieg ist immer im Bereich des Möglichen, aber Angst ist ein schlechter Ratgeber, also versuche ich mal eine Gegenthese, zugegeben noch nicht ausreichend unterfüttert. Aber wir sind ja hier, um was zu lernen, und das geht am besten durch Kritik.

        Die USA sind derzeit im Rückzug. Allen Bekundungen von Stärke zum Trotz, ist es für die, die hinter die Tagespresse schauen, offensichtlich. Auch wenn sie Chaos stiften können, werden sie in Syrien nichts mehr ausrichten können – jede neue Aktion sammelt die Bevölkerung stärker hinter Assad, und Russland wird es nicht zulassen. Es wurd im Thread hier ja schon angesprochen, die Tomahawks waren ein Theater, aber die wichtigere Frage ist vielleicht, für wen es aufgeführt wurde. Dass sich die Russen davon nicht beeindrucken lassen, ist offensichtlich. Dass zeitgleich der Besuch Xis in den USA stattfand, und der chinesische Präsident Trumps Impulsivität quasi hautnah miterleben konnte inklusive aller diplomatischen Affronts, scheint dann auch kein Zufall zu sein. Der Angriff ist daher wohl als wahrscheinliches Zeichen an China zu sehen.

        Was ist das Ziel dieser Aktionen? Es wurde ebenfalls darauf hingewiesen, dass kurz nach dem ersten Luftschlag die MOAB auf ein Al Quaida-Lager geworfen wurde, das ursprünglich von der CIA errichtet wurde. Es scheint, als vernichte man Spuren des eigenen Wirkens. Der wahrscheinlichste Grund scheint zu sein, dass man davon ausgeht, die Kontrolle verloren zu haben und sich auf den Rückzug vorbereitet. Sind diese Aktionen also das Zeichen für die Übergabe an Russlands Kontrolle?

        Was zur Situation in Ostasien, dem zweiten derzeitigen Krisenherd, führt. Zwischen all den Artikeln, die über den bevorstehenden großen Knall geifern, gibt es einen auffallend anderen Artikel in der Chicago Tribune, der die Frage aufwirft, welches Interesse die USA am NK-SK-Konflikt und der fortgesetzten Präsenz in SK haben könnten.

        http://www.chicagotribune.com/news/sns-wp-skorea-comment-9846215e-2115-11e7-a0a7-8b2a45e3dc84-20170414-story.html

        Der Artikel kommt zu dem richtigen Schluss, dass die heutige Situation eine andere ist als zu der Zeit, in der die USA ihre Militärpräsenz etablierten, und betrachtet es eher als eine Belastung. Natürlich gibt es ein Lager, dass das anders sieht und China noch enger einkreisen möchte, aber wir haben ja festgestellt, dass Kräfte mit unterschiedlichen Zielsetzungen am Werk sind. Was also, wenn die Kräfte hinter Trump dies ähnlich sehen und sich der Verantwortung für die koreanische Halbinsel entledigen wollten? Was, wenn man erkannt hat, dass auch NK auszuschalten nicht den erhofften Vorteil über China bringen kann, man aber gewissermaßen China die Verantwortung übertragen wollte? Die Situation müsste entsprechend brisant sein, um alle Beteiligten zu Handlungen zu „zwingen“, die sie aus freien Stücken nicht wahrnehmen könnten oder wollten. Ist es denkbar, dass der gegenwärtige Konflikt die Methode ist, NK vom Verantwortungsbereich Amerikas in den Chinas zu überführen, und sich selbst davon zurückzuziehen, ohne es als Weglaufen erscheinen zu lassen (man ist schließlich der Hegemon)?

        Mein Gedanke baut auf die Hoffnung, dass das gegenwärtige Chaos einer Rationalität folgt. Ein Krieg gegen NK würde rational gesehen mehr Probleme bringen, als sie zu lösen. Das Kim-Regime auszuschalten, löst ja die gravierenderen Probleme des Nordens nicht, im Gegenteil: es würde SK oder China plötzlich mit 25 Mill. zu versorgenden Flüchtlingen überfluten, was weitere Zusammenbrüche nach sich zöge. (Was bestimmte Leute nicht davon abhält, so zu agieren, aber allen regionalen Mächten ist dies klar – Außenminister Wang Yi wiederholt es in den letzten Tagen wieder und wieder).

        Natürlich kann es auch sein, dass der MIK Trump vollständig umgekrempelt hat, und das alles einfach vollkommen wahnsinnig ist. Gedanken dazu?

        • Analitik sagt:

          „normalerweise ist „Analitik“ die Seite, die gegen die von der Presse verbreitete Angst argumentiert “

          1. Der Artikel ist kurz, also sei die Frage erlaubt: Was am Artikel schürt Angst und was am Artikel tut es nicht?
          2. Wenn die nüchterne Analyse auf Krieg hindeutet, was soll ich dann schreiben? Gegen irrationale Angst zu argumentieren ist etwas anderes als drohendes Ungemach nicht wahrnehmen zu wollen.

          „Was ist das Ziel dieser Aktionen?“

          Theater. http://analitik.de/2017/02/16/abtritt-von-der-grossen-buehne/
          Lokale Kriege sind in so einem großen Theaterstück inbegriffen. Das heißt nicht, dass es einen Krieg geben muss. Aber es kann ihn durchaus geben im Rahmen eines großen geopolitischen Theaterstücks. Wenn kein anderes gesichtswahrendes Szenario für die großen Umbaupläne gefunden wird, wird eben ein Krieg herhalten müssen.

          „Was also, wenn die Kräfte hinter Trump dies ähnlich sehen und sich der Verantwortung für die koreanische Halbinsel entledigen wollten? “

          Gute Frage. Entwerfen Sie mögliche Szenarien. Ziel: USA geben Verantwortung für Südkorea und Japan ab und es sieht nicht nach US-Niederlage aus.
          Wie passt es in ein Szenario rein, dass die USA, so wie jetzt, gegen Nordkorea eskalieren? Wie soll das ohne Gesichtsverlust ausgehen?

          „Mein Gedanke baut auf die Hoffnung, dass das gegenwärtige Chaos einer Rationalität folgt.“

          Das tut es.

          „Ein Krieg gegen NK würde rational gesehen mehr Probleme bringen, als sie zu lösen.“

          Ist das ein Gefühl oder haben Sie Szenarien durchgespielt und konkrete Kosten-Nutzen-Rechnungen aufgestellt?

          „Das Kim-Regime auszuschalten, löst ja die gravierenderen Probleme des Nordens nicht“

          Wer sagt denn, dass das ein Ziel ist? In der Matrix kann man das natürlich als Ziel deklarieren, aber es gibt keine Chance auf Umsetzung. Falls es zu diesem Krieg kommen sollte, geht es nicht darum, das Regime zu stürzen. Ich habe zwei sinnvolle Ziele zu lesen bekommen:
          1. Norkoreanisches Atomwaffenprogramm zerstören. Hier gilt: Je präziser und saberer, desto besser. Das Regime ist völlig egal. Schaden von Nordkoreas Antwort ist zu minimieren. Am Ende können sich alle feiern. USA haben ihr Ziel erreicht; Nordkorea hat den Eindringling heldenhaft in die Flucht geschlagen; Russland und China haben als Vermittler ihren Status als geopolitische Mächte, die Schlimmeres verhindert haben, belegt. Die letzten Raketenstarts der USA wären in diesem Szenario als Tests vor dem Ernstfall einzuordnen.
          2. Nordkorea zu einem (Atom-)Raketenschlag gegen Südkorea/Japan/USA provozieren, um anschließend US-Schulden abzuschreiben. Hier gilt: Es braucht Opfer und größte Dramatik. 911 in XXL. (Zur Not könnten die USA übrigens selbst eine Rakete auf eines der Zielgebiete abschießen und behaupten, Kim wäre es gewesen.) Wenn die USA getroffen werden, schreiben sie ihre Schulden ab – man kann vom Opfer einer solchen Tragödie doch keine Schulden einfordern, wie sähe das aus… Wenn Südkorea/Japan getroffen werden, eilt USA zur Hilfe und schreibt dann die Schulden gegenüber diesen ab – für die Rettung vor dem bösen Kim in allerhöchster Not ist das nur angemessen, nicht wahr? China hilft auch fleißig mit, USA und China verbrüdern sich dabei fast, China bekommt die Aufsicht über die Konfliktzone, die US-Schulden bei China werden im Gegenzug abgeschrieben. In diesem Szenario sind die letzten Muskelspiele der USA als Bluff einzuordnen, um Kim vom Ernst der Absichten zu überzeugen und ihn zum Erstschlag zu provozieren. Die Rache der USA wird darin bestehen, ihre Waffenlager auf Nordkorea zu entleeren. Weil darauf aber keine Besatzung folgt, können in geopolitischer Hinsicht alle gut damit leben. Der Abstieg des Hegemons lässt sich anschließend sehr gut verkaufen.

          Sinnvolleres habe ich bisher nicht vernommen zu dem drohenden Krieg.

          • TaxiMan sagt:

            Man muss ja mit einem Analysten nicht immer zwangsläufig in allen Punkten übereinstimmen. Selbst ein sehr guter Analyst kann auch mal total danebenliegen. Ich jedenfalls hoffe sehr, dass Analitik sich in dieser Sache arg vertut und ich sage auch warum.

            Einer der besten Artikel, den ich je in den Weiten des Netzes entdecken durfte, war der in dem man uns in der multipolaren Welt willkommen hieß. Nach deren Gesetzen ist Trump statt Killary ein Schritt in diese Welt. Amis sind mit sich selbst beschäftigt, keine Attacken des Empires mehr. Dann kamen die 59 Cruise Missiles. Ok, wenn man sich diese Nummer mal genauer anschaute, endeckte man schnell so einige Hinweise, dass uns ein großes Theater aufgeführt worden ist. Soweit so gut. Kommen wir zu Korea. Ist das hier auch ein Teil des Theaterstücks mit ritualisierter Eskalation und anschließender Deeskalation? Keine Toten und Friede Freude Eierkuchen? Dann geht das von Analitik beschriebene Szenario aber weit über den Rahmen eines Theaterstücks hinaus. Amerikanische Waffenlager, die über Nordkorea entleert werden? Atomkriege um irgendwelche Schulden abzuschreiben? Zahlen in irgendwelchen Dreckscomputern der Banker gegen millionen echte Menschenleben? Ein Mitgleid der Achse des Widerstandes (Nordkorea), das den Aggressoren zum Fraß vorgeworfen wird?

            Das ist nicht die multipolare Welt. Das ist die alte Welt, in der die Angelsachsen einmal mehr das Blut anderer Völker vergießen. Und das tun sie ja bekanntlich sehr gerne, schon seit Jahrhunderten. Wenn das die multipolare Welt sein soll, dann sei, mit Verlaub, drauf geschissen.

            • Analitik sagt:

              Sehr schön. Ein bisschen subtiler sollte es schon noch werden, aber Sie sind auf dem richtigen Weg.

              • TaxiMan sagt:

                Dankeschön, schöne Kritik! Damit kann ich leben.

              • Gebe sagt:

                Musch da zustimme!

                Hoffe dasch auch die viele annere der fleißisch übende diesche kommentar zu herze nehme.

                Grusch

            • Ranma sagt:

              Dieser Kritik muß ich zustimmen. Auf so eine Sorte multipolarer Welt kann man echt verzichten.
              .
              Tatsächlich sollte sowohl Nordkorea als auch China als auch Russland daran gelegen sein, daß die Amis ihre Truppen aus der Region abziehen. Eine Bedrohung geht nicht nur von den Truppen in Südkorea, sondern auch von denen in Japan und von denen zum Schutz Taiwans aus (zum größten Teil in Okinawa stationiert). China ist auch von der amerikanischen Truppenpräsenz in den Philippinen bedroht. Ein Abzug nur aus Südkorea bringt so gut wie nichts. Deswegen muß etwas Größeres ablaufen. Der philippinische Präsident Duterte hat auch schon angekündigt, daß er die Amis nicht mehr in den Philippinen haben will. In Indonesien gewinnen Islamisten mehr an Einfluß. Alles Hinweise, daß den Amis der Zugang zum Südchinesischen Meer verwehrt werden könnte. Für Japan und Südkorea müßte man (also vor allem wohl China) sich etwas anderes einfallen lassen. In der Bevölkerung sind die amerikanischen Truppen nicht beliebt, aber das führt noch lange nicht zu derem Abzug. Nur eine Annäherung der untereinander verfeindeten Staaten Japan, Südkorea und Nordkorea dürfte das bewirken.
              Ranma

            • J.R. sagt:

              kein Mensch hat behauptet, dass die multipolare Welt eine gerechtere, friedlichere und freundlichere Welt sein wird. Es sind einfach andere Eliten, die den Gewinn unter sich aufteilen. Das ist so als wenn Bayern gegen Real spielt – egal wer gewinnt, keiner der Spieler wird dir deine Miete zahlen.. (okay etwas unpassender Vergleich…)

              • Analitik sagt:

                Ich behaupte, dass die multipolare Welt eine gerechtere, friedlichere und freundlichere Welt sein wird.

              • J.R. sagt:

                hmmm.. na wir werden sehen, ich kann es mir nicht vorstellen, was natürlich gar nichts heisst.

          • Demeter sagt:

            Ich tendiere zur ersten Variante („sinnvolles Ziel“) und so ähnlich habe ich das gestern beim Saker formuliert.

            China bietet sich Nordkorea als Schutzmacht an, wenn es dafür das Nuklearwaffenprogramm aufgibt.

            http://www.presstv.ir/Detail/2017/04/13/517859/China-Global-Times-North-Korea-protection-dismantling-of-nuclear-program

            Wenn beim Besuch Xi’s bei Trump genau dies vereinbart wurde, dann ist alles, was bisher geschehen ist, die Tomahawks auf Syrien, die MOAB auf Afghanistan, der „Aufmarsch“ vor Nordkorea, ein grosses Spektakel, um der Weltöffentlichkeit zu zeigen, man ist militärisch wahnsinnig effizient (obwohl genaugenommen die USA gar nichts mit ihren Bomben bewirkt haben).

            Wenn Nordkorea sein Atomprogramm aufgeben wird, auch wenn es auf Chinas vorsichtigen Druck hin geschehen wird, dann wird Trump auch dies seinem „Druck“ auf China zuschreiben. So kann Trump in seinem Land triumphieren: Seht her, ich habe den IS bekämpft, die Taliban und jetzt zwinge ich die Nordkoreaner ihr Atomprogramm aufzugeben.

            Damit würde auf Nordkorea ein ähnlicher Prozess zukommen, wie der Iran durchlaufen ist. Verbunden mit einer allmählichen Öffnung und vielleicht der Hoffnung auf Vereinigung mit Südkorea.

            Die Frage ist, wieviel Einfluss China auf Nordkorea hat, aber ich denke, die Aussicht auf wirtschaftlichen Aufschwung, eine langsame Öffnung und eine mögliche Vereinigung mit Südkorea sind sehr verlockend. Natürlich immer mit dem Verweis, dass China in der Lage sein muss, der gesamten Halbinsel den nötigen Schutz zu bieten. Sicher wird Russland im Hintergrund auch mitreden.

            Meiner Meinung wiederholt sich die Situation vor der Küste Syriens 2013 nun vor der Küste Nordkoreas. Russland und China werden alles versuchen, das zu entschärfen. China wird dafür sorgen, dass Nordkorea die Nuklearraketen verschrottet und dafür gibt es keinen Krieg, was in beiderseitigem Interesse sein dürfte.

            Möglich, dass es zu einem Schlagabtausch (Tomahawks auf ein Gebiet,wo nicht allzu viel zerstört wird und möglichst nicht zu viele Tote) um beiden Seiten den Horror eines grossen Krieges nochmal richtig einzutrichtern. Aber auch dann kann jede Seite Gesichtswahrend raus. Die koreanische Regierung stellt Öffnung und Wiedervereinigung in Aussicht. Das dürfte die Bevölkerung freuen. Trump kann sagen: Seht her, ich habe geschafft, was Präsidenten vor mir vergeblich versuchten. Das Atomprogramm ist vom Tisch.

            Das heisst, die Amerikaner geben Syrien und Afghanistan auf. China bekommt die Seidenstrasse und mit Korea wird es ein weiteres Bindeglied dazubekommen. Die Amerikaner konzentrieren sich auf die verbliebenen Stützpunkte und sammeln ihre Kräfte. Das wird hoffentlich dauern.

            China und Russland helfen den Amerikanern ihr Gesicht zu wahren und als Militärmacht mit Feuerwerk abzutreten. Das ami Seelchen braucht das unbedingt.

            Dann wird das Problem Israel angegangen.

            • Demeter sagt:

              Nachtrag:https://de.sputniknews.com/politik/20170416315358277-raketenstart-in-nordkorea-misslungen/

              „Am Sonntagmorgen hat Nordkorea versucht, eine nicht identifizierte Rakete im Kreis Sinpo der Provinz Hamgyong-namdo zu starten, dieser Versuch ist aber den Beobachtungen zufolge gescheitert“, zitiert die Agentur eine Mitteilung des Vereinigten Stabschefskomitees der Streitkräfte Nordkoreas.

              Also die Nordkoreaner geben selbst zu, dass ein Raketenstart gescheitert ist. Man zeigt Stärke (nach innen), aber gleichzeitig Schwäche (nach aussen) und das ganz offen.

              • Analitik sagt:

                Inzwischen hat es von allen Seiten Deeskalationssignale gegeben.

              • FarEast sagt:

                Ja. – Wodurch wir aber immer noch im Unklaren sind, was das Theater bezweckt.

              • Analitik sagt:

                Legitimation der neuen Weltordnung. Trump kann nicht einfach sagen: „Hey, wir USA sind nicht mehr die Nr. 1“. Es braucht große Ereignisse (oder deren Anschein in den Köpfen der Menschen), um Veränderungen von solcher Tragweite zu legitimieren. So sind Menschen gestrickt. Veränderungen müssen von rituellen Handlungen begleitet werden, um akzeptiert zu werden.

            • Ranma sagt:

              China ist auf jeden Fall die Schutzmacht Nordkoreas, ganz egal was dort geschieht. Das liegt im ureigenen Interesse Chinas, das nicht noch enger von den USA und ihren Verbündeten umzingelt werden will. Nordkorea braucht schon mehr, wenn es dafür abrüsten soll.
              Ranma

          • FarEast sagt:

            „1. Der Artikel ist kurz, also sei die Frage erlaubt: Was am Artikel schürt Angst und was am Artikel tut es nicht?“

            Ja, er war sehr kurz. Die Möglichkeit eines Krieges mit Nuklearwaffen in Fernost finde ich ziemlich beängstigend, und nicht allein aus persönlichen Gründen.

            „2. Wenn die nüchterne Analyse auf Krieg hindeutet, was soll ich dann schreiben? Gegen irrationale Angst zu argumentieren ist etwas anderes als drohendes Ungemach nicht wahrnehmen zu wollen.“

            Natürlich sollen Sie nicht irgendetwas schreiben, weil es gut klingt, oder um Leute nicht zu beunruhigen. Es geht um die Argumente für oder gegen eine Ansicht. Der letzte Eintrag hat die Argumente aber nicht dargestellt. (Sie haben nur darauf verwiesen, die von Ihnen gelesenen Analysten hätten i.d.R. überzeugende Argumente.) Die Ansicht, der Nuklearkrieg rücke in den Bereich des Möglichen, war aber auch die Ansicht in 99% der Zombiemedien. (Was nicht heißen muss, das es falsch sei. Nur eben die Frage der Nachvollziehbarkeit …)

            „‘Was ist das Ziel dieser Aktionen?‘ … – Theater. […] Wenn kein anderes gesichtswahrendes Szenario für die großen Umbaupläne gefunden wird, wird eben ein Krieg herhalten müssen.“

            Ja, natürlich besteht die Möglichkeit, wer würde das heute noch ausschließen können. Nur zu welchem Ziel soll es führen, und wie sehen die widerstreitenden Interessen aus?

            „Gute Frage. Entwerfen Sie mögliche Szenarien. Ziel: USA geben Verantwortung für Südkorea und Japan ab und es sieht nicht nach US-Niederlage aus.
            Wie passt es in ein Szenario rein, dass die USA, so wie jetzt, gegen Nordkorea eskalieren? Wie soll das ohne Gesichtsverlust ausgehen?“

            Das versuche ich, aber ich kann mich dem nur durch Ausschluss nähern.

            „‘Ein Krieg gegen NK würde rational gesehen mehr Probleme bringen, als sie zu lösen.‘ – Ist das ein Gefühl oder haben Sie Szenarien durchgespielt und konkrete Kosten-Nutzen-Rechnungen aufgestellt?“

            Ein elaborated guess. Ich habe wahrscheinlich nicht die Einblicke oder das Erfahrungswissen um die Matrix, über das die Analysten, auf die Sie verweisen, haben, aber ich kenne die Region ein bisschen besser und bemühe mich um ein Verständnis der gegenwärtigen Situation aus den Blickwinkeln Ostasiens.

            „Falls es zu diesem Krieg kommen sollte, geht es nicht darum, das Regime zu stürzen. Ich habe zwei sinnvolle Ziele zu lesen bekommen: 1. Norkoreanisches Atomwaffenprogramm zerstören. Hier gilt: Je präziser und saberer, desto besser. Das Regime ist völlig egal. Schaden von Nordkoreas Antwort ist zu minimieren.“

            Dazu zwei Anmerkungen: 1) Das Atomwaffenprogramm zu zerstören, indem man einen nuklearen Konflikt provoziert, erscheint mir als schlechtestmöglicher Weg, dieses Ziel zu erreichen. Besonders die Punkte „präzise und sauber“ scheinen so kaum erreichbar. 2) Es gibt andere Wege. Die beiden Präsidenten Kim Tae-jung und No Mu-hyeon haben mit der „Sonnenscheinpolitik“ erste Schritte in Richtung auf eine Entspannung hin unternommen. Die wurden über Nacht durch George Bush‘s Achse-des-Bösen-Rede beendet, aber der Norden ist weniger irrational, als das oft dargestellt wird. Es gab in den vergangenen Jahren mehrfach das Angebot Nordkoreas, die Atomwaffentests auszusetzen, sollten sich die USA und Südkorea im Gegenzug dazu bereiterklärten, ihre Invasions-Manöver auszusetzen. Dies wurde von Obama mehrfach und zuletzt von Trump abgelehnt. Die Zombiemedien blenden aus, dass es sich beim koreanischen Säbelrasseln um Aktion und Reaktion handelt, aber es gäbe Ansatzpunkte, dies lösen zu können, ohne zu den Waffen greifen zu müssen.

            „Am Ende können sich alle feiern. USA haben ihr Ziel erreicht; Nordkorea hat den Eindringling heldenhaft in die Flucht geschlagen; Russland und China haben als Vermittler ihren Status als geopolitische Mächte, die Schlimmeres verhindert haben, belegt.“

            Ich verstehe den Gedanken nicht. Sie schrieben von einer Ausschaltung der nordkoreanischen Atomwaffen durch einen Krieg, an dessen Ende sich alle feiern könnten?

            „2. Nordkorea zu einem (Atom-)Raketenschlag gegen Südkorea/Japan/USA provozieren, um anschließend US-Schulden abzuschreiben. Hier gilt: Es braucht Opfer und größte Dramatik. 911 in XXL. (Zur Not könnten die USA übrigens selbst eine Rakete auf eines der Zielgebiete abschießen und behaupten, Kim wäre es gewesen.)“

            Es kann sein, dass Sie hier etwas zusammenfassen, was im Original noch weiter ausgeführt wird. In dieser Kürze scheint es mir schwer verständlich und schwer umzusetzen.

            Zuerst: False Flag 9-11 XXL würde so vermutlich nicht funktionieren. 9-11 wurde über heimischem Gebiet inszeniert. Es ist auch nicht das gleiche, wie irgendwo da hinten in Syrien oder Afghanistan einen Vorfall zu inszenieren. In der derzeitigen Lage wird der Himmel über der koreanischen Halbinsel von Nord- und Südkoreanern, Japanern, Chinesen, Taiwanesen und wahrscheinlich auch Russen genauestens beobachtet. Es ist nicht vorstellbar, dass bei einem Konflikt, der Japan und/oder Südkorea mit hineinzöge, das tatsächlich von allen einfach so hingenommen würde, um auf NK einschlagen zu können.

            Im „Krieg in Ostasien ist möglich“-Eintrag schrieben Sie: „Russland ist eingeweiht.“ Was soll das bedeuten? Dass sie diese Pläne kennen, sich aber heraushalten oder es akzeptieren? Wenn Russland eingeweiht ist, sind auch die Chinesen im Bilde. Wären China und Russland mit einem solchen Krieg in der unmittelbaren Nachbarschaft einverstanden? Der Bonus für China soll die Aufsicht über die Konfliktzone sein. Das scheint sich dicht bei der in verschiedenen Medien immer wieder aufgestellten Vermutung zu liegen, China würde am liebsten in Nord Korea einmarschieren und es vereinnahmen oder kontrolliere, aber ich glaube, dass das nicht der Fall ist, und zwar aus demselben Grund, warum eine Wiedervereinigung vom Süden zum gegenwärtigen Zeitpunkt weder gewünscht noch für möglich gehalten wird. Die wirtschaftliche Differenz zwischen den beiden Koreas ist um ein vielfaches größer als sie das zwischen den beiden deutschen Staaten vor der Wiedervereinigung war, ganz zu schweigen, was durch einen Krieg zerstört und ausgelöst würde. Dazu kommt, wenn ich vom Saker das Richtige mitgenommen habe, dass der strategische Wert des Nordens heute anders gewichtet würde, als er es vor 65 Jahren wurde. Ein Sieg und die Verantwortung über den Norden wäre für den Sieger derzeit eine gewaltige Belastung, kaum ein Vorteil, und es überzeugt mich (noch) nicht, dass China sich dafür engagieren sollte. Nicht, solange sie eine Möglichkeit sehen, die Situation anders zu deeskalieren, was derzeit noch der Fall zu sein scheint.

            Ich hoffe zumindest, dass es sich so verhält.

            • Analitik sagt:

              So wie ich Sie verstehe, befürchten Sie einen großen Krieg. Das sehe ich nicht kommen, in keinem der mir sinnvoll erscheinenden Szenarien.

              „Ich verstehe den Gedanken nicht. Sie schrieben von einer Ausschaltung der nordkoreanischen Atomwaffen durch einen Krieg, an dessen Ende sich alle feiern könnten?“

              Denken Sie nicht an einen großen Krieg. Im diesem Szenario werden auch keine Atomwaffen eingesetzt, sondern sie werden vernichtet. Und zwar nur die Atomwaffen und alles, was zu ihrer Herstellung und Aulieferung notwendig ist. Nebenher würde es zwangsläufig weitere Zerstörungen geben, aber das wäre nicht das wesentliche Ziel. Und am Ende eines Krieges feiert man sich, wenn man gewonnen oder nicht verloren hat, klar. Selbst bei misslungenen Kriegen feiert man sich, wie die jüngste Vergangenheit zeigt…

              „„Russland ist eingeweiht.“ Was soll das bedeuten? Dass sie diese Pläne kennen, sich aber heraushalten oder es akzeptieren? Wenn Russland eingeweiht ist, sind auch die Chinesen im Bilde. Wären China und Russland mit einem solchen Krieg in der unmittelbaren Nachbarschaft einverstanden?“

              Sie alle sind im Bilde, alles ist abgesprochen mit den USA. Wenn China und Russland einverstanden sind, können Sie schon selbst erahnen, um welchen Maßstab von Krieg es sich handeln kann. Als emotional involvierter Beobachter denken Sie wahrscheinlich an viel Größeres und Schlimmeres, als tatsächlich möglich ist. Es kann allenfalls ‚ein wenig Kriegs-Theater‘ geben – was völlig zynisch klingt angesichts der Toten und der Zerstörung, die es mit sich ziehen würde, aber den Unterschied zu den Weltkriegen und deren Maßstab verdeutlicht. Gegen einen echten großen Krieg in Fernost würden sich China und Russland ganz anders positionieren, als sie es in der gegenwärtigen Situation tun. Folglich sehen sie keinen großen Krieg kommen, folglich ist alles abgesprochen.

              Inzwischen hat es Deeskalationssignale gegeben, die USA sind zurückgerudert. Das Szenario ganz ohne Krieg darf man nicht vergessen; in diesem Szenario ist die kürzlich erfolgte Eskalation pures Zombie-Theater. Das Ziel hierbei: Jeder geopolitische Rückzug der USA wird zu Tarnzwecken durch maximal machohaftes Hegemon-Verhalten eingeleitet. Die letzten Kapriolen der USA in Syrien, Afghanistan und gegenüber Nordkorea fügen sich bisher sehr gut in dieses Muster ein. Wir brauchen noch ein wenig Beobachtungszeit, um es zu verifizieren. Von den drei Szenarien, die ich hier in den Kommentaren inzwischen dargelegt habe, ist dieses letzte das friedlichste und für mich im Moment auch das wahrscheinlichste, weil es die wenigsten Widersprüche im beobachteten Verhalten aller Beteiligten generiert.

              • FarEast sagt:

                >>Inzwischen hat es Deeskalationssignale gegeben, die USA sind zurückgerudert. Das Szenario ganz ohne Krieg darf man nicht vergessen; in diesem Szenario ist die kürzlich erfolgte Eskalation pures Zombie-Theater. Das Ziel hierbei: Jeder geopolitische Rückzug der USA wird zu Tarnzwecken durch maximal machohaftes Hegemon-Verhalten eingeleitet. Die letzten Kapriolen der USA in Syrien, Afghanistan und gegenüber Nordkorea fügen sich bisher sehr gut in dieses Muster ein.

                Das war der Gedanke und die Hoffnung.

                >>Wir brauchen noch ein wenig Beobachtungszeit, um es zu verifizieren. Von den drei Szenarien, die ich hier in den Kommentaren inzwischen dargelegt habe, ist dieses letzte das friedlichste und für mich im Moment auch das wahrscheinlichste, weil es die wenigsten Widersprüche im beobachteten Verhalten aller Beteiligten generiert.

              • TaxiMan sagt:

                „Denken Sie nicht an einen großen Krieg. Im diesem Szenario werden auch keine Atomwaffen eingesetzt, sondern sie werden vernichtet.“

                Ja mein lieber Analitik, aber wenn sie glauben NK würde tatenlos dabei zusehen, wie die Amis sich über seine militärische Infrastruktur hermachen und sich dann auch noch als Sieger feiern, schätzen sie dieses Land völlig falsch ein. Wir reden hier nicht von Afghanistan.

                Demnach müsste die Geschichte so oder so letztlich in einen „großen Krieg“ ausufern.

              • Analitik sagt:

                Die USA sind militärisch dafür gerüstet, einen entwaffnenden Erstschlag gegen Russland zu führen. Wenn Sie glauben, dass Nordkorea einem massiven entwaffnenden Erstschlag der USA viel entgegen zu setzen hat, erzählen Sie uns, wie das gehen wird. Nordkorea kann dann immer noch einiges auf Südkorea und Japan abschießen, aber bis zu den USA langt allenfalls ein sehr schmaler Arm, der nicht mehr als ein paar Raketen ins Ziel bringen kann. Genug für Horrorbilder in der Matrix, aber nichts Erschreckendes in militärischer Hinsicht.

                Unabhängig davon ist die Gefahr eines Ausuferns des Krieges selbstverständlich gegeben.

              • TaxiMan sagt:

                Addendum: Das ist der Punkt, der uns sorgen bereitet und weswegen manche das Ganze emotional betrachten, eingeschlossen meiner Wenigkeit, der sich schon lange mit dem Land beschäftigt und Land und Leute lieben gelernt hat.

              • leo sagt:

                @Analitik

                (…) Die USA sind militärisch dafür gerüstet, einen entwaffnenden Erstschlag gegen Russland zu führen. (…)

                Wow, diese Aussage von Ihnen hat mich doch überrascht. ‚Entwaffnend‘ bedeutet nach meinem Verständnis, den Gegner so treffen zu können, dass dieser sich nicht mehr verteidigen kann. Mit der Bitte um Aufklärung, gehe ich erst mal davon aus, dass ich Sie missinterpretiere.

              • Analitik sagt:

                Bezogen auf die Atomwaffen Russlands. Im Fall Russlands schließt das auch den Einsatz von Atomwaffen seitens der USA mit ein.

              • leo sagt:

                @Analitik

                Um das richtig zu verstehen, Sie reden nicht von einem Schlagabtausch, bei dem beide Seiten Verluste erleiden, sondern von einem erfolgreich geführten, entwaffnenden Enthauptungsschlag, unter Anwendung von Atomwaffen.

                Wenn das stimmen würde, hätten die Amis ja die absolute Kontrolle über Sein oder Nichtsein der Russen. Was sollte die sie dann noch von einem Angriff abhalten? Etwa der Umstand, dass im Falle einer nuklearen Zerstörung Russlands auch die russischen Bodenschätze über einen sehr langen Zeitraum (1000 Jahre?) nicht mehr erreichbar wären???

              • Analitik sagt:

                „Um das richtig zu verstehen, Sie reden nicht von einem Schlagabtausch, bei dem beide Seiten Verluste erleiden, sondern von einem erfolgreich geführten, entwaffnenden Enthauptungsschlag, unter Anwendung von Atomwaffen.“

                Das ist doch kein Geheimnis, dass die USA genau dieses Ziel verfolgen und zwar nicht erst seit gestern. Der Raketenschild in Osteuropa sollte dieses Ziel in den Bereich des ernsthaft möglichen bringen. Dass die USA dieses Ziel wohl doch nicht erreichen werden, liegt daran, dass Russland größte Anstrengungen unternimmt, es nicht so weit kommen zu lassen. Dafür muss Russland über sich selbst hinauswachsen, was die Militärtechnik angeht.

                Nordkorea operiert mit abgekupferter russischer/sowjetischer Technik, hinkt dem aktuellen Stand der Technik aber Jahrzehnte hinterher und hat bis jetzt auch nicht annähernd eine so große atomare Infrastruktur wie Russland. Es gibt in Nordkorea also viel weniger zu zerstören als in Russland und es ist viel schlechter geschützt als in Russland. Das wäre für die USA technisch kein Problem, da das US-Militär sich auf viel größere Aufgaben vorbereitet.

              • leo sagt:

                OK, dann bin ich beruhigt…

              • leo sagt:

                Z.Zt. können/würden die Staaten es wohl nicht wagen, Russland direkt anzugreifen. Laut (hoffentlich glaubwürdigen) russischen (und auch westlichen) Quellen, unterhalten die Russen eine sehr starke U-Boot Flotte, welche ein enormes Bedrohungspotential für die Amerikaner darstellt. Die versuchen nun (nicht nur) diese Bedrohung durch einen Abwehrschild (nicht der in Europa) zu kompensieren, worauf die Russen wiederum mit Hyperschall- und Haken schlagenden Raketen antworten. Die russische U-Boot Flotte ist demnach die stärkste Waffe der Russen, die eine Zerstörung großer Teile der USA garantieren würde, auch wenn Russland schon vollständig zerstört wäre. Die US-Enthauptungsschlagtheorie bleibt somit, zumindest vorerst, reines US-Propagandagetöse.

                Wichtig in diesem Spiel ist eben, das eine für den Angreifer inakzeptable Antwort des Angegriffenen garantiert ist, und das scheint z.Zt. noch so zu sein.

              • TaxiMan sagt:

                „Die USA sind militärisch dafür gerüstet, einen entwaffnenden Erstschlag gegen Russland zu führen.“

                Im Sinne von „sie zielen darauf ab“..das mag durchaus zutreffen. Die Frage jedoch, ob dies tatsächlich möglich wäre, haben andere Kommentatoren bereits angesprochen. Dem hab ich nichts mehr hinzuzufügen.
                Mit NK ist das natürlich wieder etwas anderes, das ist sicher nicht in einen Kontext mit Russland zu setzen. Aber eben auch kein Somalia oder Afghanistan ohne staatliche und militärische Strukturen, wo man so eben mal draufbombt und keine Reaktion fürchten muss. Da müssten die Amis schon größere Geschütze auffahren. Und hier sehe ich den Punkt, wo sie sich etwas vormachen: das wäre dann richtiger Krieg. Kein begrenzter, keiner wo hinterher alle Seiten ein „Happy End“ hätten, keiner, der die multipolare Welt einleiten würde. Sondern ein Krieg, der ihr verbrannte (strahlende?) Erde hinterlassen würde. Wie einst die Schienenpflüge der Wehrmacht in Russland.

                Um hier mal den Punkt zu machen: sie erwähnten ja schon die Deeskalationssignale. Ich hoffe also, wir werden niemals herausfinden wie ein zweiter Koreakrieg aussehen würde.

                Übrigens plaudern wir gerade alle so nett über Korea (das mir wirklich am Herzen liegt und um dessen Menschen ich mich sorge). Davon abgesehen redet aber niemand mehr über die 59 Tomahawks. Und erst recht niemand redet mehr über Trump als den „Putin-Agenten“. Und gerade hörte ich sogar Signale, dass Trump auf einmal keinen Handelskrieg mehr mit China führen wolle – da die Chinesen den Amerikanern doch so nett mit Korea helfen würden:

                http://english.yonhapnews.co.kr/northkorea/2017/04/19/0401000000AEN20170419000251315.html

                Die Nebelmaschine ist momentan kräftig am Werk, aber ich sehe auf dieser Bühne eine Übergabe der Verantwortung in der Region an China, einen heldenhaften Abgang der USA mit Spannungsbogen, eine wieder ausgebuddelte nordkoreanische Testbombe und anschließenden Versöhnungssex.

              • TexBuschmann sagt:

                @TaxiMan

                „Übrigens plaudern wir gerade alle so nett über Korea (das mir wirklich am Herzen liegt und um dessen Menschen ich mich sorge).“

                ……………………………………………….
                ……………………………………………….

        • Salander sagt:

          Leider keine Gedanken dazu, für mich nicht durchschaubar. Aber diesen Artikel habe ich eben gefunden, bevor ich deinen Kommentar gelesen habe:

          https://linkezeitung.de/2017/04/15/warum-nordkorea-atombomben-braucht-und-wie-man-sie-loswerden-kann/

          Herzliche Grüße und allen hier
          Frohe Ostern

          • Ranma sagt:

            Der Artikel enthält wichtige Informationen für die Analyse. In westlichen Medien wird Kim Jong-un immer so dargestellt als wäre er zu keinem klarem Gedanken fähig. Der Artikel räumt mit dieser Vorstellung gründlich auf.
            Ranma

            • BMKurt sagt:

              „In westlichen Medien wird Kim Jong-un immer so dargestellt als wäre er zu keinem klarem Gedanken fähig.“

              Abgesehen von typisch-westl. Übermachts-Propaganda: Er stellt sich auch selbst so dar. Will meinen, er muss (noch – mehr schlecht als recht) den Boss schauspielern, aber die Entscheidungen trifft er sicherlich nicht autonom, wenn überhaupt.

              • Analitik sagt:

                Woher wissen wir, wie er sich darstellt? Wie viele längere Zitate von Kim Jong-un haben wir aus unseren Medien in den letzten zehn Jahren zur Kenntnis nehmen dürfen?

                Sie verstehen es sofort, wenn Sie Kims Situation mit der von Putin vergleichen. Wenn Sie inzwischen ahnen, dass das Bild von Putin, welches Sie aus unseren Medien beziehen, nicht ganz der Wahrheit entspricht (um es möglichst freundlich gegenüber unseren Medien auszudrücken, die in Wahrheit die Wahrheit ins Gegenteil verdrehen), dann liegt es nur daran, dass Russland im Informationskrieg in die Offensive gegangen ist und seine Darstellung gegen den Widerstand des Westens im Westen verfügbar macht. Die Situation von Kim unterscheidet sich von Putins Situation dadurch, dass Kim im Informationskrieg Null Einfluss auf unser Meinungsbild hat, weil er uns einfachen Menschen Null Information über sich geben kann, weil wir einfachen Menschen von unserem System zu 100% abgeschottet werden und nur die Lügen fressen dürfen, die uns unsere Torwächter auftischen.

                Wir wissen nichts über Kim. Und wenn wir aus unseren Medien etwas Wahres über ihn erfahren wollen, besteht das sinnvollste Vorgehen darin, die Aussagen unserer Medien über Kim ins Gegenteil zu drehen.

              • BMKurt sagt:

                „Wie viele längere Zitate von Kim Jong-un haben wir aus unseren Medien in den letzten zehn Jahren zur Kenntnis nehmen dürfen?“

                Mandy Bombards Ansatz basiert auf Körpersprache.
                Ist in dem Fall medialer westlicher Propaganda noch eine „neutralere“ Quelle.

                https://www.youtube.com/watch?v=GJ11hvDH6js
                https://bombardsbodylanguage.com

                Kenne Ihre Arbeit erst kurz. Es macht keineswegs den Anschein, dass Sie die gängigen Medienlügen mit ihrer Arbeit unterstützt – siehe Podesta etc. Auch spüre ich eine urteilende Frau.

                Es sind allerdings einige echte Augenöffner in ihrem Repertoire, sowie ein Ansatz zu weiteren Schlussfolgerungen zu kommen, bzw. den eigenen Urteilen durchaus zu trauen.

                Schaut mal was sie weiters über Putin, Merkel, Trump (und Familie), Alex Jones, Podesta, Abramovic zu sagen hat. Es ist oft, als ob der eigene Eindruck Worte zugewiesen bekommt.

                Dasselbe übrigens für mich bei Kim Un Jong. Für mich ist das funktional und fast zwangsläufig (ohne es einseitig zu verurteilen) eine Art ‚Show‘, (wie sie in allen Herrschaftssystemen gespielt wird). Schließlich wurde ja auch Südkorea zur medialen Rollenverteilung als ein chinesisch/asiatisches Schaufenster im Kontrast zu Nordkorea aufgepäppelt. Ganz ähnlich dem ehemals geteilten Deutschland.

                Weshalb auch über Kim Un Jong so jeder Unsinn behauptet werden kann, der nur möglich ist, da alle solchen Narrative langfristig von den großen Medienpropagandisten felsenfest wiederholt und proagiert wurden und werden.

                Ein guter Start zur Arbeit Bombards ist übrigens die Einschätzung zu A. Jones:
                https://www.youtube.com/watch?v=s6PZQMee20c

                Bei jener von Trump vs. Netanjahu empfinde ich Ihre Analyse parteiisch. Inwiefern das rückwirkend auf die anderen zutrifft?

              • Analitik sagt:

                Bei 2:13 ist in den Video von Kim, das sich die Tante anschaut, eine CNN-Sprecherin untergebracht. Nur für Bruchteile einer Sekunde. Das war für mich das spannendste am Video, danach habe ich aufgehört.

                Die Frau geilt sich daran auf, dass Kims böser Onkel den Militärgruß zu spät beendet und was weiss ich noch und Kim bestimmt stürzen wird. Keine guten Zeichen, nicht gut für Kim! Deckt sich nicht mit der Realität. Kim ist fest im Sattel. Dass Sie vom Begräbnis von Kims Vater darauf schließen wollen, dass er sich als zu keinem klaren Gedanken fähig zeigt, ist im Kontext doch etwas übereifrig geschlussfolgert. In der damaligen Situation hatte Kim ganz objektiv mehr als genug Gründe für Unsicherheit und Nervosität. Plötzlich im Mittelpunkt einer ganzen Nation zu stehen und zu ihr sprechen zu müssen, kurz nachdem der eigene Vater verstorben ist, kann einen jungen Mann nur nervös machen. Wo er sich da als „zu keinem klaren Gedanken fähig“ darstellt, erkenne ich nicht und habe es so weit, wie ich das Video geschaut habe, auch nicht aus dem Mund der Psychologin heraushören können.

                Gleiche Tante, anderer Kontext, anderer Kim: https://www.youtube.com/watch?v=UdvbMTKfUOk
                Habe mir das Video auch nicht zu Ende angeschaut.

              • BMKurt sagt:

                „…danach habe ich aufgehört.“

                Dabei war für mich das Video erst ab Minute 6 interessant.(und ehrlich gesagt, hab ich mir die ersten Minuten gar nicht angeschaut, da die „Tante“ da den üblichen Stuss weiterverbreitet hat, und ich an dem Abend durch eine Menge Videos durchgescrollt bin, und mich eher der Mensch interessiert hat.)

                Das die „Tante“ „CNN-mäßig“ ist würd ich jetzt so nicht behaupten, sie ist wohl eher ‚Trump‘.
                Was das CNN-Standbild da soll, hmmh … ?

        • Memelbräu sagt:

          „… die MOAB auf ein Al Quaida-Lager geworfen wurde, das ursprünglich von der CIA errichtet wurde. Es scheint, als vernichte man Spuren des eigenen Wirkens.“

          Diese Vermutung habe ich jetzt des öfteren gelesen. Meiner Einschätzung nach könnte es aber auch auf den inneren Kampf Pentagon vs. CIA hindeuten. Das Pentagon hat die Samthandschuhe ausgezogen und ein ultimatives Zeichen (MOAB) Richtung CIA gesetzt. Wer weiß schon, wer sich in den Tunnelsystemen alles so versteckt hielt …

  112. kein Plan sagt:

    Jaja,alle rudern zurück und jaulen das ein Präventiefschlag Krieg bedeuten würde.Nordkorea weiht derweil mitten in der Hauptstadt umgeben von Massen an Menschen einen neuen Wohnkomplex für 5000 Menschen ein.
    https://de.sputniknews.com/politik/20170414315349026-nordkorea-stadtviertel-eroeffnung/
    Wer ist hier krank im Kopf?
    Kim nicht,der baut auf und Bombt nirgendwo alles zu Asche!
    Klar,kann sein am Samstag haut dere einen Atomtest raus,da fackelt der nicht lange und der Einfluß der chinesischen Staatskapitalisten reicht nicht soweit wie viele denken.
    Warum auch nicht,Abschrekung muss sein und je gewaltiger desto besser und Schröklicher!

    Schönes Wochenende, möglichst ohne neue perverse PsiOps der USA.
    Es ist auch zum Kotzen wenn der Schwanz den Hund so beißen will das der das richtig merkt!

  113. Tja ANALITIK, da geht’s in KLEBERscher Schiefhalsmanier schon wieder los! Noch Fragen?
    Tja Radionov & Kiselev,

    Ihre No-Name-Schreibsklaven scheinen zusätzlich dermaßen unterbelichtet zu sein, das es nur zu der unbewiesenen Behauptung reicht: Expräsident ACHMADINESCHAD osä. sei im In- und Ausland umstritten!
    RRD
    http://www.davideit.com

    • maxxxvv sagt:

      „Nebel schelmenzünftich. 1 erster DianenSchlag; (LerchenPrikkel).
      Gestier von JungStieren. Und Dizzyköpfigstes schüttelt den Morgen
      aus. /“ Wer hats erfunden? (Ricola-Werbung)Schreibsklaven-Antwort: Arno Schmidt

      • Tja (ät) maxxxvv, ich kann meinerseits, sprich bzgl. Schottisch-Preußischer Korrektheit wegen, Ihres typischen: „Zwei Schornsteinfeger, einer fällt in den Schnee, bla, bla, bla etc.“ Beitrag, nur hoffen,wenigstens Ihrem xxx vors uuu etc. zumachen, mich in graden korrekt angenähert zu haben! Noch Fragen?

        • maxxxvv sagt:

          „So so, ja ja.“ (H&P)(aeth RRD) „Howgh“ oder „Hugh“? „Frontal“-lustig (K&H)? „Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut…“

          • kein Plan sagt:

            Das verdaut der Inhaltlich nicht oder er kontert mit dem Verweis auf Seine Webpräsents und seinen unschlagbaren Intellekt.
            Manchmal meine ich der liebe Analitik spielt mit uns über den Account PsiOp Spielchen!
            Keine Angst das würde er nie tun oder so.

          • Tja (ät) maxxvv, der gute Arno SCHMIDT konnte als O-Ton ‚100 Std. arbeitender‘ über die bolschewistisch geforderten 40-Std. Woche nur abkotzen, wohl bereits in der Ahnung, das sich in deren Folge sich das namenlose, allseits durchfressende intellektuelle Prekariat, uns unsere überragende Intelligenz dann eben mittels Masse wird madig machen wollen! Noch Fragen?

            • Sieh‘ da sieh da das (ät) kein Plan, wie sagt mein Biograph doch stets: „Rudolf, es gibt keine Zufälle!“, nur zwei grad erwachte Prekarier mit einer Klappe! Noch Fragen?

              • kein Plan sagt:

                Ich frag mich warum Du so inflationär Präkarier und Begriffe wie No-Name Schreibsklaven benutzt?
                Ist das Deine ganz persönliche Art Verachtung gegen alle hier schreibenden zu zeigen ?
                Wenn ja,warum tust Du Dir das an?
                Wäre es nicht besser für Dich diesem Blog den Rücken zu kehren?

              • maxxxvv sagt:

                Kein Problem mit aus „geistigem Tiefschlaf erwachter Pre/ä-karier“- Schlaflosigkeit wegen medial geschürter Panik ist schlimmer, und an Worthülsen-Akrobatik kann man sich auch verschlucken – ist aber nicht gesundheitsschädlich, also nix fragen Arzt oder Apotheker.
                Für das Analitik-Sprachorakel und alle Foristen: Auflösung meines Davideit-Unterhaltungsprogramms: H&P= Häberle und Pfleiderer, schwäbischer Wohnstubenhilosophie-Talk mit diesem Sprachritual (lang, lang her…); Howgh/Hugh (ich habe gesprochen= R-RD/ großer Manitou)= Karl-May-Reste an Kindheitserinnerungen wie auch Hadschi Halef Omar Ben…(da gab es noch kein Islam/Islamismus-Problem, nur den Aufruf zum „demokratischen Kampf gegen den Kommunismus“, d.h. die Welt war noch in schwarz-katholischer Adenauer-Ordnung; K&H= Kienzle und Hauser (Schlussbemerkung des Frontal-Polittalks:Noch Fragen, Kienzle? Kienzle angeblich über Hauser: Schlimmer als der libanesische Bürgerkrieg).
                Auflösung meines Schreibsklavenpseudonyms: „ma“= nicht strafbewehrter Kern der Kurzform des Götz-Zitats, „xxx“ ist kyrillisch, wird „chchch“ ausgesprochen, Begründung: Raucherlunge, „vv“ steht für beide Versionen der von Braun`schen Phallusskulpturen in stillem Gedenken an meine Entstehungs- und Geburtszeit.

  114. Rantanplan sagt:

    Ich stolpere immer über die Opferzahl von 36 in Afghanistan…..
    36. exakt 36; nicht mehr, nicht weniger.
    Das klingt irgendwie nach:“36Stunden ab jetzt.“
    Aber wofür?
    Wir werden es sehen denn sollte es eine Frist sein, läuft sie exakt jetzt ab……

  115. Rantanplan sagt:

    Also mal so in die Kristallkugel geblickt, könnte ich mir Vorstellen das man den großen Geburtstag in NK mit einem Atomtest um 6 Uhr Morgens unserer Zeit begeht. Sollte das so sein, sehe ich das als Zustimmung NK zu Absprachen die offensichtlich beim Schokoladenkuchen getroffen wurden…..
    Morgen früh um 6…. ich bin mal gespannt…..

  116. Ranma sagt:

    Die Zahl 23 wird in möglichst allen Nachrichtenmeldungen untergebracht. Obwohl (oder weil?) sie als Hinweis auf Verschwörungstheorien gilt. Sogar wenn man dafür 36 von 59 Marschflugkörpern opfern muß. Das heißt, eigentlich ist die Zahl 23 ein Hinweis darauf, daß man eine Meldung nicht sonderlich ernst nehmen sollte, sondern etwas anderes dahinter zu vermuten ist.
    .
    Weiß zufällig jemand, ob die USS Carl Vinson um das Südchinesische Meer, das von den USA als internationales Gewässer betrachtet wird, außenherum fährt?
    Ranma

  117. Rantanplan sagt:

    OK. Nichts passiert am 15.04.2017 6:00 Uhr unserer Zeit.
    … außer das in den Meldungen jetzt die Opferzahl auf „über 90“ nach oben Korrigiert wurde.

    Dann kann ich die Kristallkugel wohl wegwerfen…

    Trotzdem könnte ich mir vorstellen das NK in dem Spiel mitspielen kann…. z. B. die chinesischen Stützpunkte die als künstliche Inseln entstanden waren, könnten als Ziel taugen. So können die Chinesen den Vorstoß zur Inanspruchnahme dieser kritischen Gebiete rückgängig machen ohne das Gesicht zu verlieren oder den Eindruck zu Erwecken vor den Amerikanern eingeknickt zu sein……

    • kein Plan sagt:

      @Rantanplan

      Von welchem Spiel sprichst Du?
      Nordkorea gegen China?
      Wie tief ist der imperialistisch bürgerliche Hirnfick eigentlich in Euren Hirnen verankert?
      Die Geschichte Nordkoreas ist Dir bekannt,der Abschnitt des Nordkoreakrieges geläufig?

      Millionenfacher Mord an einem Volk dessen einzige Schuld darin bestand einen kommunistischen Weg zu beschreiten.
      Voll Normal für die USA und die westlichen Kriegsverbrechernationen incl.der faschistischen BRD.Ihr merkt es noch nicht einmal,wobei es auf anderen Blogs noch schlimmer ist.
      Wer half Nordkorea in diesem Menschenverachtenden Krieg zu überleben?
      China und Russland,das komplette sozialistische Lager .

      Nun lies das:
      Lies das genau und zwischen den Zeilen!
      https://de.sputniknews.com/technik/20170415315354660-nordkorea-parade-experte/

      Wer hilft Nordkorea Heute und jetzt?
      Russland und China!
      Beachte nur die erwähnten Ähnlichkeiten zu bestehenden Systemen der Rest ist für den Zoo!
      Warum braucht Nordkorea Atomwaffen?
      Lies das!
      https://linkezeitung.de/2017/04/15/warum-nordkorea-atombomben-braucht-und-wie-man-sie-loswerden-kann/

      Raketentest Fehlgeschlagen
      https://de.sputniknews.com/politik/20170416315358277-raketenstart-in-nordkorea-misslungen/

      Wirklich? Oder PsiOp?
      Natürlich sind die zu Blöde Raketen abzufeuern die nicht nach dem Start explodieren !Natürlich ist die Regierung und das Volk Nordkoreas einfach nur unfähig,korrupt und das ganze Land ein Gefängnis und Straflager.
      Natürlich sind wir im Wertewesten viel besser organisiert,Frei und Arbeitslager mit Freizügigkeit ist kein Begriff der auf uns zutrifft.
      Wir sind auch nicht ganz tief Ideologisch Hirngefickt,da unsere Medien und überhaupt alles um uns herum offen,ehrlich und Objektiv abläuft.

      Wenn eine überschaubare Gruppe von Menschen dauerhaft über die große Masse Macht ausüben will, ist die Stabilität des Systems nur dann zu erreichen, wenn man die wichtigste Ressource kontrolliert. Wissen.
      https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack
      Prof. Rainer Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk

      • ChrizzChrozz sagt:

        @kein Plan:
        Danke. Ich hatte ihr erstes Nordkorea-Posting fehlinterpretiert. Der Link zu den angebotenen Deals ist gut (Mausfeld sowieso immer) – erinnerte mich sofort an Todenhöfer in Syrien:

        „Im April 2013 war ich in Absprache mit dem Weißen Haus und mit Kenntnis der deutschen Bundesregierung 5 Stunden bei Assad. Das Weiße Haus wurde anschließend über alle Details dieser Sondierungsgespräche informiert. Sie enthielten Vorschläge Assads, deren Tragweite gewaltig war.
        Nicht nur bezüglich einer Zusammenarbeit der Geheimdienste beider Länder im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Sondern auch bezüglich der politischen Zukunft Assads nach Abschluss eines „fairen nationalen und internationalen Friedensvertrages“.
        Seine einzige Bedingung: „Dass alle ausländischen Waffenlieferungen nach Syrien für eine bestimmte Zeit gestoppt würden.“ Obama hatte über seine Kumpels in Saudi-Arabien und Qatar die Macht dazu.
        Die Vorschläge Assads gingen meilenweit über alles hinaus, was damals in der Öffentlichkeit diskutiert wurde. Und was vielleicht nie mehr erreichbar sein wird. Es hat Obama nicht interessiert. Syrisches Blut ist billig.“
        Quelle: https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer/posts/10152860490705838:0
        Das war März 2015, also VOR Oktober 2016, inzwischen hat sich die Welt ja verändert.

        Ich hoffe (und gehe im Sinne von Analitiks „Auf einen heißen Weltkrieg warten sie vergebens“ davon aus), dass es wieder einen Deal geben wird. Wie beim Bau der Mauer, der „Kubakrise“ etc…

  118. Kassandra sagt:

    Analyse der open source Materialien zum angeblichen syrischen Giftgasangriff am 4.4.2017 durch einen MIT-Spezialisten:
    http://turcopolier.typepad.com/sic_semper_tyrannis/2017/04/video-evidence-of-false-claims-made-in-the-white-house-intelligence-report-of-april-11-2017-by-ted-p.html

    Fazit: Entweder hat die US-Regierung ihre Behauptungen nicht durch ihre professionelle Intelligence überprüft, oder bewusst versucht, mit der nachgewiesenen Lüge über einen syrischen Giftgaseinsatz ihren Angriffskrieg gegen Syrien zu legitimeren.

  119. Ranma sagt:

    Natürlich ist in Nordkorea nichts passiert. Wären die Ankündigungen ernst gewesen, dann hätte China den Flugzeugträgerverband aufgehalten. Schon daß der von Singapur aus losfuhr eröffnete dafür genügend Möglichkeiten. Ich hatte nach der Ankündigung von etwas Großem seitens Nordkoreas eher mit einer symbolischen Annäherung an Südkorea gerechnet. Ein Anschluß Nordkoreas an Südkorea wäre für China und Russland echt blöd, weil dann amerikanische Truppen direkt an der Grenze Chinas stationiert werden könnten. Jede andere Art den Koreakonflikt zu beenden macht den Abzug der amerikanischen Truppen aus Südkorea wahrscheinlich. Darum wäre es besser für China und Russland wenn Nordkorea im Annäherungsprozeß die Zügel in der Hand hielte. Ein Schritt in diese Richtung hätte auch gut zum kürzlich erzwungenen Regierungswechsel in Südkorea gepaßt. Anscheinend überschätzte ich die strategische Weitsicht sogar der nordkoreanischen Führung.
    Ranma

  120. TaxiMan sagt:

    „Drei meiner besten Quellen, die sich als verlässlich erwiesen haben, sehen eine reale Gefahr für einen Krieg in Ostasien“

    Dürfen wir mehr darüber erfahren? Gute Quellen..immer her damit!

    • Analitik sagt:

      Russland testet eine große Vielzahl neuer Waffensysteme in Syrien. Welche Rauchwolke eine neue Bombe hinterlässt, ist sowas von irrelevant für den einfachen Bürger…

  121. vidga sagt:

    Falls Sie gestatten werter Analitik.
    Meine Gedanken zu NordKorea.
    Die einzige Nation die NordKorea in seiner jetzigen Form unbedingt erhalten muss sind meines Erachtens die USA.
    Mit einem neuen NordKorea und einem Ausgleich mit Südkorea schliesst sich doch die neue Seiden-/Handelsstrasse im Osten von China.
    China + Südkorea ist doch ein Wirtschaftsgigant einer ganz neuen Dimansion.
    Ein WirtschaftsKoloss ganz neuer Grösse.

    Dazu noch Russland und ein partizipierendes Nordkorea mit festen antianglizistischen Strukturen.
    Die maritimen Mächte ausserhalb des Festlandes – USA,Grossbrittanien#Commonwealth,(Japan) – komplett ausgebremst.

    Europa durch die Globalisten in die Position eines Bittstellers laviert, um am Handel auf der neuen Seidenstrasse teilnehmen zu dürfen.
    Deutschland in die komplette Isolation manövriert. Dank einer komplett korrupten und basisfernen PolitikerKlientel. Merkel oder Schulz – mE komplett Egal.

    Die EU damit obsolet und unwichtig.

    Die EU-UkraineFarce wird im Sinne der ukrainischen Bevölkerung über kurz eher lang gelöst. Nie wieder Faschisten an der Macht in der Ukraine.

    Die EU-SyrienFarce wird im Sinne der schiitischen Moslems gelöst. Eher kurz als lang.

    Wahhabitenstaaten werden zunehmend international isoliert. Das wird allerdings ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Kapital und Bürgern.

    Bildung ist überall das Wichtigste !
    Über alle Altersklassen hinweg !

    Genderismus und blumige BasisPädagogik fördert nichts hinterfragende Drohnen“Mörder“. Leute die es gut finden Ihren antihumanitären „Job“ professionell zu erledigen. Mindestgebildete Leute die meinen Leute von gegenüber seien Ihre geschworenen Feinde.

    Hochqualifizierte Militärs in Flugzeugen die sprupellos und unhinterfragt auf den Auslöser Ihrer Tötungstechnik drücken.
    Polizisten und Institutionen die Meinungen unterdrücken und gegen Ihresgleichen Gewalt anwenden.

    danke @analitik
    Ich bin wirklich erbost über dieses ganze irre Theater was rund um uns aufgeführt wird.
    Ich bin froh über Ihre Seite und danke Ihnen für Ihre Analysen.

    dankende und wütende Grüsse aus HRO

  122. Zone sagt:

    Krieg in Ostasien ist möglich , ganz ausschliessen würde ich das auch nicht
    da wird ganz schön Kriegsmaterial angekarrt (3 Flugzeugträger)

    das kam gerade als neuer Artikel bei DWN , kann ihn nicht lesen
    braucht man Abo…

    INTERVIEW Niedergang nicht aufzuhalten
    „US-Bomben sind der letzte Versuch, den Petro-Dollar zu retten“

    ich muss da immer an den Artikel von Ernst Wolff denken

    Weder Trump, noch Clinton: Die US-Politik wird von der Wall Street entschieden
    http://www.antikrieg.com/aktuell/2016_09_26_weder.htm

    Die Finanzindustrie stellt sich bereits auf Krieg ein
    Wolff geht davon aus das sowohl Clinton als auch Trump
    nur die Option Krieg sehen

  123. ChrizzChrozz sagt:

    (at) Rose – es gehört nicht unbedingt hier her und ich möchte auch keinesfalls Ihre Gedanken kritisieren.
    Aber die von Ihnen genannte „Aufkündigung von Bretton Woods“ wird immer wieder gerne kolportiert – in Wirklichkeit wurde 1971 nur der gigantische Betrug von 1944 endgültig zementiert, indem die „nominelle Goldbindung“ des Dollar auch offiziell aufgehoben wurde.
    Das waren aber nur „Peanuts“ gegenüber dem eigentlichen „Ding“:
    Ich empfehle das Buch „Welt – Macht – Geld“ von Georg Zoche, eine Kurzbesprechung gibt es z.B. hier:
    http://hinter-den-schlagzeilen.de/2010/12/13/bretton-woods-–-der-jahrhundertbetrug/

  124. Memelbräu sagt:

    Von den stets genannten 3 FZT-Verbänden ist noch nicht viel zu sehen …
    https://www.heise.de/tp/features/Nordkorea-Trumps-Armada-noch-tausende-Kilometer-entfernt-3687299.html

  125. Tja (ät) mmxxxvv vs. (ät) kein Plan, die Ausgangslage Ihres Einwurfs, war meine vielfach, bei ANALITIK eingeworfene Kritik an den größten Entgleisungen bzgl. der zugelassenen Pamphlete der Unterchefs RADIONOV vs. KISELEV von „Meister (Mikhail LESIN) und Margarita“ SIMJONOWA osä., während ersterer mit 65 versehentlich ca. Herbst 2016 verstorben wurde (?) , auch ANALITIK mir bzgl. E-mailadresse letzterer nicht aushelfen konnte, so konnte ich über die Zeit doch nicht unerhebliche Schmutzfinkkorrekturen wahrnehmen! Noch Fragen?
    RRD –
    PS.:“Da wird Ihnen geholfen“!

    • Guten Abend ANALITIK, haben wir da das Doppelte Lottchen?
      MfG
      RRD

      • maxxxvv sagt:

        „Hallo, hier wird Sie geholfen“ – (Veronas fabrikfrisch aufgebackenes Seelsorge-Auskunft-Paket)!
        Kästner selbst hat 1932 sein eigenes Avatar-Projekt aufgelegt: „Professor Bumke hat neulich Menschen erfunden. Die kosten zwar laut Katalog ziemlich viel Geld, doch ihre Herstellung dauert nur sieben Stunden, und außerdem kommen sie fix und fertig zur Welt.“
        MfG

    • Entschuldigung, die Chefin heißt natürlich SIMONJAN, wäre bei ’ner Russin wohl ‚eh nicht passiert! Noch Fragen?
      RRD

  126. Salander sagt:

    22.54

    Spiegel.de/politik/ausland/atomstreit-us-kriegsschiff-fuhr-doch-nicht-nach-nordkorea-a-1143792.html

    Infopanne im Pentagon

    US-Flugzeugträger fährt los, aber nicht nach Nordkorea

    Es sollte ein Signal der Stärke gegen Nordkorea sein: Die USA verkündeten vergangene Woche, ein Flugzeugträger nehme Kurs auf die koreanische Halbinsel. Laut einem Medienbericht stimmte das aber gar nicht…

  127. Ranma sagt:

    Die Zivilbevölkerung der Amis rätselt zur Zeit, wo die USS Carl Vinson eigentlich steckt, weil sie nicht im Japanischen Meer ist. Also hat CNN mal beim Pentagon angerufen und dort erfahren, daß die USS Carl Vinson planmäßig zu einer Übung mit der australischen Marine gefahren ist. Von welcher Armada Trump sprach, ist im Pentagon unbekannt. Ende April soll die USS Carl Vinson dann doch noch im Japanischen Meer eintreffen. Also schön weit um die von China beanspruchten Gebiete außenherum fahrend. Deutlicher kann man kaum noch zeigen, daß man keine Konfrontation mit China mehr will. Mehrere Flugzeugträgerverbände der Amis um Japan herum sind normal, weil das von Russland, China, Nordkorea und Südkorea bedroht wird und außerdem auch Taiwan von dort aus beschützt wird. Nachdem sämtliche Schiffe als eine der letzten Amtshandlungen von Obama abgezogen worden waren, müssen sie nun wieder in ihre Einsatzgebiete zurückfahren. Also alles völlig normal so weit. Das immer heftigere Säbelgerassel zwischen Nordkorea und den USA zeigt im Vergleich mit vergangenem Säbelgerassel eigentlich nur, daß dort keine Aktionen mehr zu erwarten sind. Was wollte man damit auch bewirken, außer daß Südkorea die gesamte Antwort zu spüren bekommt? In Nordkorea weiß man, daß man mit den USA nicht alleine fertigwürde. Das nukleare Arsenal Nordkoreas wird von der NATO auf zehn Sprengköpfe geschätzt, für die es keine langreichweitigen oder auch nur präzisen Trägerraketen gibt. Die würde man sowieso eher auf Japan abschießen, für Südkorea sollte es reichen, dessen Atomkraftwerke mit einigen konventionellen Raketen zu treffen. Das wäre eigentlich auch für Japan die bessere Methode, schon angesichts der Windverhältnisse, wegen denen man in ganz Korea eigentlich kein Interesse daran haben sollte, Japan radioaktiv zu verseuchen. Nur die geschichtliche Tatsache, daß Japan ein Vasall des Staates ist, der Japan mit Atombomben malträtierte, stellt einen gewissen Reiz dar. Äschert jedoch Nordkorea die Atomkraftwerke und die größeren Städte Südkoreas ein, würde das von den USA dann hingenommen? Könnte Donald Trump das hinnehmen und trotzdem noch so fest im Sattel sitzen wie seit dem symbolischen Raketenabschuß gegen Syrien? Eine Eskalation des Konfliktes mit China müßte auf dem Fuße folgen. Darum geschieht in der Gegend erstmal nichts mehr.
    .
    Geopolitisch interessanter dürfte demnächst sein, daß die Türkei ihren Einfluß in der NATO bereits dazu nutzt, assoziierte Nichtmitglieder wie Österreich zu behindern. Konkret verwehrt sie solchen Staaten nun den Zugang zu Offiziersschulen der NATO. Außerdem würde es Donald Trump, der seinen Amtseid auf gleich zwei Bibeln geleistet hat, gut zu Gesicht stehen, wenn er die verfolgten Christen überall auf der Welt (Ägypten, Indonesien, …) entdecken und etwas zu ihrem Schutz unternehmen würde.
    Ranma

  128. Ludwig sagt:

    Nachfolgend verlinkt sind zwei Interviews mit Dr. Steve Pieczenik (Ex-CIA), die sich mit dem US-Angriff auf Syrien und der damit nach dessen Ansicht verbundenen Botschaft an China (und Nordkorea) befassen:

    https://www.youtube.com/watch?v=3SoN0ySZl7k

    https://www.youtube.com/watch?v=-mlvn2eiz84

  129. leo sagt:

    Russisch-Türkische Verhandlungen zum Kauf von Fla-Raketensystemen (3-RS) S-400 kurz vor ihrem Abschluss.

    https://de.sputniknews.com/politik/20170421315455521-tuerkei-russland-abfangraketen-nato-verstaendnis/

    Allem Anschein nach wird der Verkauf des russischen S-400 Flugabwehrsystems an die Türkei nun tatsächlich stattfinden.

    Wenn man dabei bedenkt, dass die Türkei (offiziell) immer noch ein NATO-Land ist, handelt es sich hier um einen durchaus bemerkenswerten Vorgang. So wie ich das sehe, müssen sich die Russen ihrer Sache da schon sehr sicher sein, bevor sie einem Noch-Nato-Mitglied eine solche Waffe in die Hand geben. Ich denke, dass es nicht zu weit geht, wenn man aus diesem Vorgang schließt, dass die Nato-Mitgliedschaft der Türkei damit faktisch Geschichte ist.

    Ob und wann ein offizieller Austritt der Türkei aus der Nato stattfinden wird und ob die Türkei dann neutral oder wieder einem Bündnis beitreten wird, sowie die Reaktion der Nato auf diese Vorgänge, bleibt abzuwarten. Man kann wohl davon ausgehen, dass der Westen jede, noch so niederträchtige Taktik anwenden wird, um das zu verhindern.

    • Hausfrau sagt:

      Oh, das ist interessant.
      Wenn ich Erdogan wäre, würde ich jedoch mit russischer Flak in der Nato bleiben. Nehmen, was geht – rausschmeißen trauen die sich doch nicht.

1 Pings/Trackbacks für "59 Tomahawks flogen übers Meer…"
  1. […] angriffen. [3] Die Umstände dieses Angriffs sind im geopolitischen Kontext äußerst spannend und werden an dieser Stelle lebhaft diskutiert. In der öffentlichen Meinung (politisch, medial wie auch in der Bevölkerung) hat es diesen, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*