Nordkorea: Trumps Bluff

Eine Woche lang sah es so aus, als ob Trump einen Militäreinsatz gegen Nordkorea ernsthaft in Erwägung zog. Es gab verschiedene Szenarien, in denen das Sinn machen konnte und es gab Marker jenseits der Medienhysterie, etwa den Abzug von Diplomaten und deren Angehörigen aus Nordkorea.

Jede Kleinigkeit schien das Fass zum Überlaufen bringen zu können. Zum Beispiel ein angekündigter Raketentest Nordkoreas. Der Raketentest wurde dann doch abgehalten und schlug offiziellen Angaben zufolge fehl, was allen Seiten die Gesichtswahrung erlaubte. Das Weiße Haus ruderte schon vor dem Raketentest verbal zurück und nahm die Verpflichtung zu einer Reaktion von sich. Dann zeigte sich, dass die US-Flotte gar nicht wie angekündigt auf dem Weg nach Nordkorea war, sondern irgendwo bei Australien herumschiffte. Spätestens an diesem Punkt war klar, dass es mit ernsthaften Kriegsvorbereitungen nicht so weit her war. Trump hat Theater veranstaltet.

In den Kommentaren zu diesem Artikel wurden weiter unten (in verschiedenen Kommentaren) die möglichen Szenarien zu Nordkorea aufgerollt:

1. Norkoreanisches Atomwaffenprogramm zerstören. Hier gilt: Je präziser und saberer, desto besser. Das Regime ist völlig egal. Schaden von Nordkoreas Antwort ist zu minimieren. Am Ende können sich alle feiern. USA haben ihr Ziel erreicht; Nordkorea hat den Eindringling heldenhaft in die Flucht geschlagen; Russland und China haben als Vermittler ihren Status als geopolitische Mächte, die Schlimmeres verhindert haben, belegt. Die letzten Raketenstarts der USA wären in diesem Szenario als Tests vor dem Ernstfall einzuordnen.

2. Nordkorea zu einem (Atom-)Raketenschlag gegen Südkorea/Japan/USA provozieren, um anschließend US-Schulden abzuschreiben. Hier gilt: Es braucht Opfer und größte Dramatik. 911 in XXL. (Zur Not könnten die USA übrigens selbst eine Rakete auf eines der Zielgebiete abschießen und behaupten, Kim wäre es gewesen.) Wenn die USA getroffen werden, schreiben sie ihre Schulden ab – man kann vom Opfer einer solchen Tragödie doch keine Schulden einfordern, wie sähe das aus… Wenn Südkorea/Japan getroffen werden, eilt USA zur Hilfe und schreibt dann die Schulden gegenüber diesen ab – für die Rettung vor dem bösen Kim in allerhöchster Not ist das nur angemessen, nicht wahr? China hilft auch fleißig mit, USA und China verbrüdern sich dabei fast, China bekommt die Aufsicht über die Konfliktzone, die US-Schulden bei China werden im Gegenzug abgeschrieben. In diesem Szenario sind die letzten Muskelspiele der USA als Bluff einzuordnen, um Kim vom Ernst der Absichten zu überzeugen und ihn zum Erstschlag zu provozieren. Die Rache der USA wird darin bestehen, ihre Waffenlager auf Nordkorea zu entleeren. Weil darauf aber keine Besatzung folgt, können in geopolitischer Hinsicht alle gut damit leben. Der Abstieg des Hegemons lässt sich anschließend sehr gut verkaufen.

(….)

[Einen großen Krieg] sehe ich nicht kommen, in keinem der mir sinnvoll erscheinenden Szenarien. (….) Sie alle sind im Bilde, alles ist abgesprochen mit den USA. Wenn China und Russland einverstanden sind, können Sie schon selbst erahnen, um welchen Maßstab von Krieg es sich handeln kann. (…) Es kann allenfalls ‚ein wenig Kriegs-Theater‘ geben – was völlig zynisch klingt angesichts der Toten und der Zerstörung, die es mit sich ziehen würde, aber den Unterschied zu den Weltkriegen und deren Maßstab verdeutlicht. Gegen einen echten großen Krieg in Fernost würden sich China und Russland ganz anders positionieren, als sie es in der gegenwärtigen Situation tun. Folglich sehen sie keinen großen Krieg kommen, folglich ist alles abgesprochen.

(…) Das Szenario ganz ohne Krieg darf man nicht vergessen; in diesem Szenario ist die kürzlich erfolgte Eskalation pures Zombie-Theater. Das Ziel hierbei: Jeder geopolitische Rückzug der USA wird zu Tarnzwecken durch maximal machohaftes Hegemon-Verhalten eingeleitet. Die letzten Kapriolen der USA in Syrien, Afghanistan und gegenüber Nordkorea fügen sich bisher sehr gut in dieses Muster ein. Wir brauchen noch ein wenig Beobachtungszeit, um es zu verifizieren. Von den drei Szenarien, die ich hier in den Kommentaren inzwischen dargelegt habe, ist dieses letzte das friedlichste und für mich im Moment auch das wahrscheinlichste, weil es die wenigsten Widersprüche im beobachteten Verhalten aller Beteiligten generiert.

„Ein wenig Beobachtungszeit“ ist jetzt um.

Nordkorea hat am 13. Mai einen weiteren Raketentest durchgeführt. Diesmal haben sie erfolgreich eine mobile interkontinentale Rakete getestet. Das ist eine Rakete, die die US-Westküste erreichen kann. Das ist viel dramatischer für die USA als der vorherige Raketentest. Und? Nichts. Das Weiße Haus kommentierte das so:

With the missile impacting so close to Russian soil – in fact, closer to Russia than to Japan – the President cannot imagine that Russia is pleased.

(…)  Let this latest provocation serve as a call for all nations to implement far stronger sanctions against North Korea.

Das Weiße Haus bangt plötzlich um Russlands Sicherheit. Nordkoreas Raketen werden zu Russlands Problem erklärt. Kein US-Problem. Soll Russland sich doch drum kümmern, ist doch Russlands Bedrohung. Dazu noch ein kleiner Aufruf zu mehr Sanktionen gegen Nordkorea und das war es. Das Weiße Haus hat den Raketentest damit marginalisiert. Wenn überhaupt, müssten sich die Russen darum sorgen, nicht die USA.

Russland hat lapidar abgewinkt, unter anderem in Person von Putin, der auf Anfrage von Journalisten erklärt hat, dass dieser Test keine Bedrohung für Russland dargestellt hat.

Auf der großen Bühne ist das Thema damit gegessen. Trumps Nordkorea-Theater war also ein einmaliger reiner Bluff. Pures Theater.

Das Ziel hierbei: Jeder geopolitische Rückzug der USA wird zu Tarnzwecken durch maximal machohaftes Hegemon-Verhalten eingeleitet.

Das können wir uns inzwischen einrahmen. Und hier noch mal nachlesen, immer wieder. Und als Referenz darauf feststellen, dass wir nicht nur wissen, dass Theater veranstaltet wird, sondern inzwischen auch gut erkennen können, welches Stück genau aufgeführt wird.

Und zum Abschluss noch ein Kurzkommentar von jim_garrison, der die innenpolitische Dimension des außenpolitischen Theaters einfängt:

Die US-Politik ist echt amüsant.

Um seine Politik machen zu können, muss der Präsident jemanden bomben und am Rande eines nuklearen Krieges balancieren. Dann gehen seine Gesetzesvorhaben durch, und ein störender Behördenchef kann des Amtes enthoben werden.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , , , ,
76 Kommentare zu “Nordkorea: Trumps Bluff
  1. Freigeist sagt:

    Guude Morsche Analitik und Zeitzeugen,
    Bluff oder ein außerordentliches Manöver?
    https://www.theguardian.com/technology/2017/may/07/the-great-british-brexit-robbery-hijacked-democracy
    Dieser Artikel verdeutlicht dem Leser mit welchen Kräften sich heute Eliten beschäftigen.Die nachfolgenden Diskussionen dazu sind überfällig.
    Ich vermute das die jetzige Globale Ordnung selbst hinter dem Artikel steckt,sie nehmen ihrer Opposition den Wind aus dem Segel(deren Sumpf dürfte wesentlich erschreckender sein)
    Beim überdenken bzw. Nachlesen von Analitik Beiträgen komme ich zu dem Entschluss
    das alles einen Sinn ergibt,da sehr viele Denkanstöße von Ihm bereitgestellt wurden.
    Freundlich und Respektvoll Grüßend

    • Ichse-Michse sagt:

      @Freigeist
      Hier wurde der Artikel verrissen:
      http://analitik.de/2017/04/29/tuerkei-im-hybriden-krieg/#comment-7631

      Bin selber noch am Rätseln, aber sicher scheinen mir zwei Dinge: Der Mensch ist vollkommen manipulierbar (für wie resistent er sich auch halten mag) und die tatsächliche Macht und die Möglichkeit zum Manipulieren (im gesellschaftlich wirksamen Maßstab) findet sich immer beim großen Geld.

      https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ich-habe-nur-gezeigt-dass-es-die-bombe-gibt/

      Themenbezogen wäre es schon spannend zu klären, ob Trump blufft (hat er die praktische Macht dazu?) oder ob er selber nur ein „Getriebener“ ist.

    • @Freigeist

      Dieser Artikel verdeutlicht dem Leser mit welchen Kräften sich heute Eliten beschäftigen.

      Den Artikel gibt es auch in deutsch: Der große britische Brexit-Raubzug: Wie unsere Demokratie gekapert wurde.

      http://www.nachdenkseiten.de/?p=38321

      • Analitik sagt:

        Meine Güte. Erst wird von dieser Drecksschrift eine Übersetzung angefertigt und dann werden Original und Übersetzung auch noch wie bekloppt beworben. Insgesamt schon vier Links in diesem winzigen Blog. Es handelt sich offensichtlich um ein besonders wertvolles Stück Scheiße, das unbedingt bei jedem Zweifler ankommen soll.

  2. Matthias 1 sagt:

    Zu dem Raketenstart:
    dass Nordkorea Interkontinentalraketen hat, die die Westküste der USA erreichen können, ist nicht richtig. Sie arbeiten zwar daran, aber aus den bisherigen Raketentests lässt sich eine Reichweite von etwa 3000 km ableiten. Das reicht, um den US-Stützpunkt in Guam mitten im Pazifik zu erreichen (wahrscheinlich für Nordkorea das bedeutendere Ziel), aber nicht, um das Festland der USA zu erreichen. Da fehlen noch ein paar tausend Kilometer…
    Ein paar interessante Details zum nordkoreanischen Raketenprogramm stehen in diesem Artikel:
    http://38north.org/2017/05/jschilling051417/

  3. Tja ANALITIK, Baumeister ist halt der komplexeste aller Berufe vs. wohl ererbter Bauernschläue im talmudisch geprägten NY-er Haifischbecken, verwundert mich das ganz und gar nicht! Noch Fragen?
    RRD

  4. Augusta sagt:

    Catmotya, 5 апреля 2017 г.

    „Думаю, думаю, как сие США джить все таки найдут выход из нерешении долгового вопросу и пока точна не могу определицца, ибо как кот ни крутит, все равно выходит, что бис микро-апокалипсису внутри США тута нихвоста не сделаешь..ну помнити кот план спасении клипал..
    Тута такоя дела, я даджить примирял виртуальную нападению на США СевернойКореи, но и тута проблема, ибо нада непременно чтоб Ын напал первым и жырно при жырно, а как сего добицца ? Ну никак , рази что ибануть первыми и ждать ответу НО апять нисрастуха – надо чтоб все признали что напал таки Ын на США первым а не наоборот, а тута как раз мы сидим в засади с Китаям …обчим чижолая какая то хвостоверть.
    Либо ужо вертеть распад США , но тада нада быстрея…ну хотя бы годы через полторы ужо какую то войнуху начинать на раздел…хвост яво знаит , приличного выходу мине не видицца как ни крути…но буду искать..можыт отыщицца .“

    • Analitik sagt:

      Jupp. Das andere Szenario ist von jim_garrison.

      Es gibt noch eins, vertreten unter anderem von yurasumy: Die Zuspitzung sollte dazu dienen, ein US-Raketenschild in Südkorea zu legitimieren/befördern, offiziell gegen die nordkoreanische Bedrohung, in Wahrheit gegen China. Das gleiche Spiel wie der Raketenschild in Polen/Rumänien „gegen Iran“.

      • Ichse-Michse sagt:

        Ich las gestern, dass die Südkoreaner die THAAD-Installationen wieder aus dem Land haben wollen…

        • Analitik sagt:

          Ja! Das könnte ein Grund dafür sein, dass Trump ihnen Argumente gegen solche dummen Gedanken liefern wollte…

          Ich las vor kurzem, dass China schwer begeistert von der neuen südkoreanischen Regierung ist.

          Und vor wenigen Monaten hat in Südkorea so etwas wie eine farbige Revolution stattgefunden, von der wir aufgeklärten Weltbürger fast nichts mitbekommen haben. Es geschehen Dinge. Aber über die wichtigen Dinge werden wir nicht informiert. Stattdessen täglich mediale Hysterie, die uns dazu zwingt, uns mit Nonsens zu befassen. Blendgranaten überall. Blöd sind wir geboren, blöd sollen wir sterben.

          • Hausfrau sagt:

            Es geschehen Dinge. Aber über die wichtigen Dinge werden wir nicht informiert.
            Ja soweit kommts noch, daß das Fußvolk informiert wird! Informationen sind kostbar, teuer und entscheidend, somit nichts für die Allgemeinheit. Für diese wird schon extra das ganze politmediale Theater aufgeführt, damit sie was zu tratschen hat, das ist teure Beschäftigungstherapie genug. Nein, Informationen hält man lieber zurück, zum eigenen Gebrauch. Krethi und Plethi würden nur auf schädliche Gedanken kommen.
            (SCNR)

  5. Augusta sagt:

    Catmotya 24 апреля 2017 г

    „Сие как знаити, я вам клипал про Северную Корею вот прям нидавна , что ну вот по всяму как бЭ нам туды и не надо влазить, а токмо Китаю, сие ЕСЛИ брать в расчот то, что видимо..АДНАКА есть нечто такое чего мы не знаем, и именно из за этого НЕЧТО наши пригребли к Северной ещо ДО амеров и ДО всех , с двух сторон, потома войска подтянули туды поближе и засели в ожидании…ну а какое сие „ожидание “ ? Тута ясно я думаю, плюс начали усиленно летать возли Алясачки , невры трепать …то исть явно отбиваем желанию у США напасть, отбиваем при чом в одиночку, вопреки ВИДИМОЙ логики Китай даджить уголёк Северной тормознул и по всяму видно что готов был ужо блокаду им поддержать и заступацца чо то не торопился . Лавров сбегал, перетёр чо то…ну китайцы чо то квакнули , мол, буим участвовать в наведении добры вместе с РФ ПОЛИТИКЧЕСКИМИ способами…смелыя китайцы На политикческих методах и способах не шыбко далеко угребёшь.
    Таквот…что то же есмЪ такоя для нас в Северной что мы так демонстративно для США тама встали со всякими оружиями в понятных позах ухаха..Мы не знаем что сие НО НО НО… Когда отец Ына был ужо шыбко старый и больной , вместо того, чтоб лежать тама тихинечко и лечицца, он отчаво то снарядил свой бронепоезд и попер к Светлейшему на переговоры перед кончиной ЛИЧНО…то есть ему было жизненно важно прибыть самому , он не мог передать нечто через кого то , с кем то ..или дипломатической почтой, нет, он больной старикан таки снарядился и попёр . Что сие там было ? Что он сказал, дал какие то документы , раскрыл какие то важные секреты коими мы можем воспользоваться, возможно они ( “ сикреты “ ) находюцца на территории Северной …вобчим тута токмо гадать можно, но знать мы не можем никак . ибо возможно сие НЕЧТО вообче знают человека четыре на сей Планети , сие Светлейший , Ын , возможно Шойгу и какой то генерал Северной …Посему вот именно мы тама и засели а не китайцы что былобы ВРОДЕ логично, но…“

  6. Augusta sagt:

    Catmotya, 2 мая 2017 г.

    „Светлейший поговорил с Трампом..попросил быть сдержанее с Ыном…короче Ын нам в наследство достался по завещанию папаши, я так понил. Ну буим любить значит.“

  7. Bratapfel sagt:

    Danke für diese Analysen. Sie sind eine echt gute Hilfe.
    Heute habe ich folgendes gelesen https://www.google.de/amp/amp.handelsblatt.com/politik/international/konflikt-in-korea-suedkoreas-praesident-glaubt-an-krieg-mit-nordkorea/19815120.html

    Den Teil mit Krieg an der Grenze halte ich für Murks. Gut ist dagegen, dass der neue Präsident mit dem Norden reden möchte. Wenn geredet wird, wird Krieg unwahrscheinlicher. Die Leute wollen auch keinen Krieg und das ist gut so.

    • Hausfrau sagt:

      Die koreanische Teilung ist eingefroren, und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Irgendwann rutscht die weg, das ist klar, aber daß das kriegerisch geschehen muß, glaube ich nicht.

  8. anders olafson sagt:

    Es riecht etwas unangenehm.

    Nehmen Sie bitte den Artikel von Thierry Meyssan unter http://www.voltairenet.org/article196349.html in einen Kontext zum amerikanischen Rückzug aus dem nahen Osten und aus Asien.

    Kann man böswillig auch so interpretieren. OK ihr Russen, wir ziehen uns aus diesen Gebieten zurück und ihr kommt uns in Lateinamerika nicht in die Quere. Politische, bzw. diplomatisch Anmerkungen der russischen Führung zur dramatischen Entwicklung in Lateinamerika sind gelinde gesagt nicht vorhanden.

    Hatten wir übrigens schon einmal. 1973 beim Putsch in Chile. Auch wenn ich gern zugebe, dass sich die Vorzeichen seit damals etwas verändert haben. Doch das Muster sollte einem aufmerksamen Analysten swchon zu denken geben.

    Womit ich Analitik bestätigen möchte. Anscheinend hat es bei den „Ganz Grossen“ (nicht bei den Grossen) ein geoplitisches Arrangement gegeben. Der Peanut Nordkorea wird von den Russen überhaupt nicht ernst genommen. Zu Recht. Notfalls wird sich China darum kümmern.

    • Analitik sagt:

      Es war vor langer Zeit abzusehen, dass Südamerika bluten wird. Hatten wir in den Kommentaren irgendwann vor einem Jahr oder noch länger.

      Meyssan will die Leser unbedingt auf Israels Rolle in Südamerika hinweisen, das ist auch interessant.

      • Quickfinger sagt:

        „Meyssan will die Leser unbedingt auf Israels Rolle in Südamerika hinweisen, das ist auch interessant.“

        „Es gibt nur eine Siegermacht des zweiten 30 jährigen Weltenringens, das ist Juda. Alle anderen haben einen Krieg gekämpft der nicht der ihre war und hatten bereits verloren bevor sie ihn begonnen haben. Ihr vermeintlicher Sieg hat sie nur noch tiefer in die Sklaverei Judas geführt.“

        Finde heraus wen du nicht kritisieren darfst… und erkenne den Feind.

        Vergesst was ihr über Moslems wisst.

        „Der Islam ist das Schwert des Judentums“ !

        Jetzt weist Du warum.: „Der Islam gehört zu Deutschland „

        • Fetzenflug sagt:

          Ich wundere mich seit Wochen, warum niemand den Kerzchentext kommentiert. Die Brisanz verschwurbelter theologiscer Hintergründe scheint kaum jemand zu erfassen. Wie so vieles andere auch in diesem Kontext.

    • @anders olafson

      OK ihr Russen, wir ziehen uns aus diesen Gebieten zurück und ihr kommt uns in Lateinamerika nicht in die Quere.

      Ja diesen Eindruck habe ich nach Honduras, Paraguay, Argentinien und Brasilien auch… in all diesen Staaten hatten wir parlamentarische Putschs..zu Gunsten der Pax.

      Es ist offensichtlich, dass die Pax americana in Südamerika so gut wie freie Hand hat. Das nächste südamerikanische Land, dass unter den US-amerikanischen Stiefel geraten wird, dürfte Venezuela sein.

      Es ist wie Orwell in seinem 1984 beschreibt, der Planet wird aufgeteilt

      • Conrath sagt:

        @Dragao

        Ja, Süd-Mittelamerika, ich darf garnicht daran denken, hoffe nur, dass die Chinesen irgendwie noch Ressourcen freisetzen können zusammen mit der RF und Hilfe zur Verteidigung gegen den Moloch leisten werden, an der Seite der Widerständigen. Die Mentalität, viel zu viel erleiden zu können, ist sehr groß in allen diesen Ländern…

        • Fetzenflug sagt:

          Chile hat meinen Informationen nach gerade einen Schritt Richtung Russland gewagt, scheint also ausscheren zu wollen, nachdem Israel dem Land den Empfang eines palästinensischen Politikers untersagt hatte.

          Zudem gibt es zahlreiche Augenzeugenberichte, dass in Patagonien auffällig oft IDF in Gruppen gesichtet wird. Usw.

      • Hausfrau sagt:

        der Planet wird aufgeteilt
        Wie jetzt, jetzt erst?
        Die „Südamerika-ist-unser-Hinterhof“-Doktrin wurde mW bereits von Teddy Roosevelt im späten 19.Jhdt formuliert, und daran wurde seither festgehalten. Ich würde ein „darauf zurückkommen“ der USA deswegen nicht als etwas Neues ansehen, eher als eine Art Trudelflug zu älteren Positionen.

      • Stefan N. sagt:

        dragaoNordestino, lesen Sie doch noch mal 1984 es ist ziemlich kurz, ich verspreche es.
        Im Roman ist die Welt bereits in 3 Teile aufgeteilt und daran ändert sich auch nichts. Im 1948 veröffentlichten Roman erfährt man übrigends absolut nichts über Ereignisse in den anderen zwei Teilen.

        • Salander sagt:

          Ray McGovern:

          «Die Vierte Gewalt ist tot. Das schwerwiegendste Problem ist, dass die Amerikaner nicht wissen, was auf der Welt passiert.» ?

          • Hausfrau sagt:

            a) wissen wirs denn? (Oder jemand anders?)
            b) würde es etwas nützen, wenn sie es wüßten? Sie haben genausowenig Macht wie die Deutschen in Deutschland – aus Wissen erfolgt noch keine politische Macht.

  9. Tja ANALITIK, diesbzgl. wies schon Dougles REED auf die bei Ch. KOLUMBUS auf eigene Kosten mitreisenden zwei Hansels etc. zur Zeit der Reconquista hin! Noch Fragen?
    RRD

  10. Ach ja, a’la M. ALBRIGHT osä, outete sich MADURO gleichfalls am Tag der Inthronisierung und da wäre noch die D. RUSSEV zu deren Staatsversagen sich Russsophilus auf dem Saker hinreichend äußerte ! Noch Fragen?
    RRD

  11. kein Plan sagt:

    Russland wird den USA in Südamerika keinen Fuß Boden überlassen!
    Gestern erst wurde gemeldet( Kuba) das die Beziehungen zwischen Latainamerika und Russland auf einen Höchststand sind und selbst besser wie zu Sowjetzeiten.

    THAAD ist genauso ein Schwindel und genau deshalb sollen die Südkoreaner das selbst bezahlen.
    Reichweite ist 200 km ,die letzte Rakete der Nordkoreaner wurde 250 km vom THAAD Stützpunkt entfernt abgeschossen.
    Vollkommen nutzlos bis auf das Radar.

    Jetzt gerade schicken die US Amerikaner einen erst kürzlich in Japan Zwangsreparierten Träger in „Geheimer Mission“ Richtung????
    Das Gebrülle um einen Krieg geht wieder los . Da mal wieder nichts als Heiße Luft produziert.
    Russland nimmt seit gestern regelmäßigen Fährbetrieb mit Nordkorea auf und ist sicherlich mächtig angepisst weil die Raketen ja jetzt Russland erreichen! LOL Lachhaft.
    China wird gar nichts gegen Nordkorea unternehmen und die Sanktionen gegen die Kohlelieferungen werden wohl eine mehr oder weniger Luftnummer.
    Für die Masse der Chinesen sind die Nordkoreaner die echten,unverfälschten nicht korrumpierten Asiaten/Chinesen.Die Volksbefreiungsarmee gegen Nordkorea einsetzen heißt für den KP Chef Altenteil und das nur wenn er Glück hat.

    Die letztens gestartete Rakete hat einen aus den Flugdaten errechnete Flugweite von 4500 km.

  12. Analitik sagt:

    Spon hat völlig die Bodenhaftung verloren: „Wie wir Trump loswerden“.
    http://www.spiegel.de/spiegel/donald-trump-wie-werden-wir-den-us-praesidenten-los-a-1148566.html

    Herrlich! Maximale Hysterie gepaart mit Größenwahn. Ich sehe es bildlich vor mir, wie Trump gewissen Herren die Eier im Schraubstock zusammenpresst. Hihi… es gibt kein zurück mehr, aber manche verstehen das und manche nicht. Die es nicht verstehen, glauben mit dem Schädel den Schraubstock kaputt machen zu können.

    • Bratapfel sagt:

      Ist ja bekloppt, dass man für den Artikel noch bezahlen muss. Ich erfahre noch nicht mal einen Weg der 5 Wege. Ob Mord dazu zählt, was für Joffe eine Möglichkeit wäre.

      • Analitik sagt:

        Die Überschrift reicht völlig, die gibt es umsonst.

      • Caligulaminus sagt:

        Wen es interessiert: Das Kauderwelsch des „verschlüsselten“ Spiegel-„Artikels“ ist simples ROT-1. D.h. jeder Buchstabe ist einfach im Alphabet(ISO 8859-15?) um eins nach rechts verschoben.

        • Hausfrau sagt:

          Danke, gut zu wissen, falls es mal einen interessanten Artikel gibt.

    • Conrath sagt:

      @Analitik

      In der Tat, so haben wir Anschauungsunterricht in Sachen Realdialektik. Das einst von den Alliierten mit einer der ersten freien Lizenzen ausgestattete ‚kritische‘ Wochenmagazin, welches einmal einen gewissen Aufklärungsruf sein eigen nannte, im westdeutschen Rumpfstaat, landet nun als Bettvorleger-Tiger in Sachen Antiamerikanismus. Wo ist das genuine transatlantische Amerikaverständnis nur geblieben? Ja, genauer besehen ist es sogar gleich geblieben, verbleibt das Spiegelchen doch an der gleichen Stelle, an der Wand des tiefen MIK-Terror-US-Staates, hängend. Spieglein, Spieglein an der atlantischen Wand, wer ist der mächtigste Globalist im Weltstaatsland?

      Und dessen Repräsentant ist nun mal McCain, das haben die eifrigen Schreiberlinge durchaus richtig erkannt, in ihrem postmodernen Glasstadttor-Bunker an der Elbe. Es ist nicht der, schon am 12. September 2001 öffentlich verkündende 9/11-Kritiker, deutschamerikanische Baumensch und Casinobesitzer, namens ‚Donald‘.

      • Tja, das (ät) Conrathlein von der Berliner Zickenwiese, das sind die, welche dem Negerlein die Pulverchen für den damaligen UN-Haufen via Bagdad lieferten und jetzt seinem Helden Mc’CAIN via HALEY den gleichen Mist auftischen lassen, kann das Lügen & Hetzen nicht lassen! Noch Fragen?

      • Tja (ät)Conrath, da sich Architekten allseits als Künstler verstehen (s. a.BER, BND,S21 etc.)sollte sich niemand über deren sonstiger Unterbelichtetheit mokieren! Noch Fragen?

        PS: Mein baumeisterlicher Kollege wußte es sofort & gleich! Noch Fragen?

        Renommiertes Physik-Fachmagazin: „9/11 war kontrollierte Sprengung“
        9.09.2016 • 18:08 Uhr

        Quelle: Reuters
        9/11: Die Bilder brannten sich ins Gedächtnis. Doch auch 15 Jahre später bleiben Fragen offen.
        Was sonst eher auf randständigen Blogs Verbreitung findet, wurde nun vom renommierten Physik-Fachjournal „EuroPhysicsNews“ (EPN) publiziert: Alle drei Gebäude des World Trade Centers seien am 11. September 2001 durch eine „kontrollierte Sprengung“ zum Einsturz gebracht worden.

        Mehr lesen:„28 Seiten“ des 9/11-Berichts freigegeben – Wie tief war Saudi-Arabien in die Anschläge verstrickt?

        Zwar verweist ein redaktioneller Hinweis zu Beginn des Beitrages darauf, dass die folgende Abhandlung „einige Spekulationen“ enthalte, das Signal ist allerdings eindeutig: Pünktlich zum 15. Jahrestag der Anschläge auf das World Trade Center veröffentlicht der Dachverband der europäischen Physikgesellschaften in seiner offiziellen Publikation EuroPhysicsNews einen Beitrag, der sich nicht nur mit Sprengkraft beschäftigt, sondern diese auch in sich birgt.
        Die drei Türme des World Trade Centers seien am 11. September 2001 nicht durch Flugzeugeinschläge zum Einsturz gebracht, sondern vielmehr kontrolliert gesprengt worden. Besonders neu ist diese These nicht, auch die Autoren des Beitrages vertreten diese schon länger. Doch obwohl es sich bei diesen um anerkannte Wissenschaftler handelt, verzichteten Fachmagazine bis dato darauf, derartig kontroversen Thesen zum Thema 9/11 Raum zu geben.
        Nun durften Steven Jones, Physikprofessor im Ruhestand, der pensionierte Ingenieur-Wissenschaftsprofessor Robert Korol sowie die Ingenieure Anthony Szamboti und Ted Walter ihren Beitrag in EuroPhysicsNews veröffentlichen.
        Die Autoren verweisen darauf, dass weder vor noch nach dem 11. September 2001 jemals ein Hochhaus nur aufgrund eines Feuers eingestürzt sei, genau dies postuliert aber die offizielle These für die WTC-Türme. Auch untersuchen die Wissenschaftler das Einsturzverhalten von Gebäuden bei Sprengungen. Das Fazit von Jones und seinen Kollegen lautet: Die Flugzeuge waren es wohl kaum.

        Mehr lesen:Offizielle 9/11-Theorie im freien Fall: „Die Geschichte muss neu geschrieben werden“

        Eine abschließende Erklärung bietet aber auch dieser Beitrag nicht. Die Autoren fordern daher eine neue Untersuchung, die ergebnisoffen die genauen Vorgänge am 11. September 2001 untersucht. Bisher wurden solche Forderungen in der Regel mit wüsten Vorwürfen des Verbreitens von Verschwörungstheorien zurückgewiesen.
        Dass jedoch so einiges an der offiziellen These nicht ganz passt, zeigte jüngst auch die verspätete Freigabe der zuvor geschwärzten 28 Seiten des offiziellen 9/11-Untersuchungsberichtes. Demnach sei Saudi-Arabien tief in die Vorbereitung der Anschläge verwickelt. Der ehemalige Leiter der 9/11-Untersuchungskommission Bob Graham gab vor laufenden ARD-Kameras bekannt:
        Die Geschichte von 9/11 muss neu geschrieben werden.

        • zeitzeuge sagt:

          Geehrter RRD, ich sah die ersten Fernsehbilder zu 9/11 im Wohnzimmer eines Sprengmeisters. Habe bisher keine Erklärung wozu die vermeintlichen Flugzeuge bei der Beseitigung der Türme eigentlich dienten. Als jemand der sich auch mit Metallen ein wenig auskennt, ist es schwer die geistigen Bocksprünge des offiziellen Tathergangs ernst zu nehmen.
          Es gibt eine Menge aufzuarbeiten im gleißenden Licht der Wahrheit!

          • Tja Zeitzeuge, ich war es auch, nach dem ich die Arbeit gut verteilt hatte, so daß für mich keine mehr übrig blieb, fiel mir mein Feuerschutztechnischer Austausch „Gutshof Woldzegarten“ bzgl. Gipskartondecken mit dem mir vom LRA MÜR auf den Hals gehetzten Feuersachverständigen aus F.a.M., dem ich viele male
            den Feuerschutztechnischen Aufbau einer Holzbalkeneinschubdecke geduldig erklären konnte, auf das für mich das feuerschutztechnische Innenskelett (Stahlknickpkt. bei ca. 500 Grad Celsius, Fahrstuhlschacht etc.)ein griffbereites Muster lieferten und so braucht man sich nicht wundern, das ich mich lange schwer tat, auf das mich erst mein baumeisterlicher Koll. TRUMP bzgl. Insektenskelett vom Gegenteil überzeugte! Noch Fragen?
            RRD

            • zeitzeuge sagt:

              Nicht unbedingt, aber ich finde Sie haben großartiges an Sich geleistet und tun es noch. Sie lernen und können das reflektieren! Gibt es etwas größeres als das? Aufrichtigste Grüße 🙂

        • Conrath sagt:

          @Baudachdeckermeister

          Sie tragen Eulen nach Athen, mir war das schon am 11.9. 2001 deutlich, eine kontrollierte Vielfachsprengung, nein drei! Aber Analitik hat meine letzte Erwiderung zensiert, habe dazu mehrfach gleichlautend auf VS und Geolitico geschrieben.

          Grüßend und um etwas mehr Fairness bittend

          • Ach ja (ät) Conrath, bekomme ja hin & wieder Besuch vom VS, welche ehrlich um mich besorgt zu sein scheinen, drum kommt am Ende stets der Klassiker: „Passen Sie gut auf Ihre Gesundheit auf!“, was ich von Ihnen ja nun schon hinreichend zu hören bekam, so Ihnen die Argumente ausgingen, und nun Ihre Aussage:“… auf VS… geschrieben“! Noch Fragen?

        • Hausfrau sagt:

          Trump kennt wohl den Architekten des WTC und weiß seit jeher, daß das offizielle Narrativ nichts als reine Mache ist.
          Nur: was war da wirklich – und wer tat das zu welchem Zweck.

    • Hausfrau sagt:

      Es dürfte schon lange keinen US-Präsidenten mehr gegeben haben, der die Presse (auch der „angeschlossenen Länder“) derart gegen sich hatte. Sehen Sie ihn denn „im Aufzug“? Selbst der Armstrong meinte neulich, Trump verzettle sich zu sehr an den Hindernissen, die ihm ständig in den Weg geworfen werden. Er biete zuviel Angriffsfläche, seine Entlassung von Comey sei sehr schlechtes Timing.
      Inwiefern er inzwischen etwas Rückhalt im Apparat aufbauen konnte, sehe ich nicht, nur daß ständig Sand aufgewirbelt wird.

      • Analitik sagt:

        Die Medien sind mehrheitlich in der Hand derjenigen, die Trump aus dem Aufzug wirft. Deswegen ist das Mediengejaule auch so gigantisch. Ein guter Marker dafür, dass Säuberungen stattfinden, dass Trump eben nicht der „Getriebene“ oder genau wie die übrigen Präsidenten eine Puppe der immergleichen Eliten ist.

        Das FBI ist eine sehr mächtige US-Behörde. Trump braucht als Rückhalt mindestens einen Geheimdienst voll hinter sich. Das FBI eignet sich am besten dafür, es ist an der Basis „Trumplandia“, wie der Guardian zu berichten wusste: https://www.theguardian.com/us-news/2016/nov/03/fbi-leaks-hillary-clinton-james-comey-donald-trump
        Trump muss noch die Spitze des FBI hinter sich bringen, dann ist in dieser Richtung alles auf einem guten Weg.

        „Schlechtes Timing“ usw. ist das Gelaber derjenigen, deren Eier im Schraubstock eingequetscht werden.

        • Guten Morgen ANALITIK: „Viel Feind, viel Ehr“, denn bei Ihnen läuft die Bande akt. ja auch wieder gehäuft auf!
          Ihr
          RRD

        • Hausfrau sagt:

          muss noch
          Es bleibt also weiterhin „spannend“ und sehr, sehr laut…

        • Hausfrau sagt:

          (OT)
          „Schlechtes Timing“ usw. ist das Gelaber derjenigen, deren Eier im Schraubstock eingequetscht werden.
          Glaube ich bei Armstrong nicht, daß der da dazuzurechnen ist. Dem haben sie schon mal versucht „die Eier zu quetschen“, ließen aber nach einer Weile – wegen vorhersehbarem Eigenschaden – denn doch davon ab.

      • Tja (ät) Wessi-Hausfrau, über Ihnen steht der fundamentalste aller Gründe! Noch Fragen?

  13. Helm ab zum Gebet sagt:

    Also mein Rat an Russland oder China wäre auch den USA keine freie Hand in Südamerika zu lassen im Austausch gegen einen Rückzug in Europa, Nordkorea oder dem nahen Osten.

    Es widerspricht der Idee von der multipolaren Welt. Mit entgegenkommen und – wenn ich mal so sagen darf – „Appeasement-Politik“ erreicht man nichts. Siehe z.B. Nato Osterweiterung.

    Oder primitiver ausgedrückt: Gibt es einen bekannten Schulhofschläger so sollte die Gemeinschaft sein wirken überall auf dem Schulhof einschränken und nicht nur im Bereich vor dem Lehrerzimmer und der Milchbar.

    Was Trump betrifft so bin ich mir nicht sicher ob er die schlauen Machiavellis in seinem Lager hinter sich weiß – oder ob er ein getriebener ist. Die Zeit wird es zeigen.

  14. Tja und nach den Pleiten geben NYT vs. WP die akt. Devise aus: “ Vorwärts Bolschewiken, es geht zurück“ aus! Noch Fragen?

  15. Bratapfel sagt:

    Eine Frage an Sie und an die Leser: Welchen Sinn hat das ganze Theater mit Nordkorea? Ich glaube, dass hier im Beitrag “59 Tomahawks“ angedeutet wurde, dass Trump vom Raketenangriff in Syrien ablenken wollte. Wie sehen Sie alle das?
    Die nordkoreanische Führung würde bei einem trumpschen Bluff auch profitieren. Sie können sagen: Seht her, der Westen hat Angst vor unserer militärischen Stärke.

    • Hausfrau sagt:

      Welchen Sinn
      schätzungsweise die Fraktionen der westlichen Eliten zu beruhigen („Globalisten“, „Transatlantiker“ und diverse andere), die sich vor Veränderungen fürchten. Wohlgemerkt: Veränderungen wären keine ständig köchelnden Kriege, d.h. weniger Einflußnahme. Ich schätze Trump so ein, daß er eben gerade das will- weniger Einflußnahme. Er will zwar das Militär fördern, hat er gesagt, aber er will das wohl so ähnlich tun wie der Soldatenkönig (Vater von Friedrich II): Militär massenhaft, zwecks Disziplinierung im Inneren, aber kein einziger Krieg. Damit ähnelt er eher den US-Präsidenten vor der imperialen Expansion als denen, die wir die letzten 100 Jahre erlebt haben. Ob er als weißer Rabe den ganzen imperialen Apparat „besänftigen“ oder gar auf eine mehr „kontinentalistische“ Schiene bringen kann, steht dahin, noch sitzt er keineswegs fest im Sattel, und selbst wenn er das tut, sind die Schubkräfte von Apparat und Wirtschaft so enorm, daß er sie nur wenig lenken kann. So beschränkt er sich halt einstweilen aufs überraschende Knallerbsenwerfen, um nicht auf eine bestimmte Richtung festgelegt zu werden und sich seine Beweglichkeit zu erhalten.

      • Salander sagt:

        Wie gut er schon im Sattel sitzt erkenne ich daran, dass Özi gestern bei Lanz die AFD glatt rächzzz überholte.?

    • zeitzeuge sagt:

      Die Nordkoreaner wecken keine schlafenden Hunde, die wissen noch genau was Krieg ist. Deren Atomprogramm ist ihre Lebensversicherung, nicht mehr und nicht weniger.

  16. Salander sagt:

    Neues aus der Verschwörungskiste:

    propagandaschau.wordpress.com/2017/05/23/kim-dotcom-veroeffentlicht-statement-zu-seth-rich/

    Die Dämme brechen, die Lügen sickern zunehmend durch.

    • Hausfrau sagt:

      Ich denke manchmal darüber nach, wie die Leute vor 100, 200 Jahren wohl über die Politik dachten. ich habe mal wo gelesen, daß schon damals die Informierteren von einer „geheimen Weltregierung“ sprachen. Insofern sehe ich keinen großen Unterschied zu heute.

  17. Fred sagt:

    Die wirklich fette Bombe – nicht nur im Fahrstuhl:

    9/11 – komprimiert:
    http://www.911history.de

    Versuch, den Fall neu zu untersuchen:
    https://www.change.org/p/attorney-general-of-the-u-s-support-legal-action-on-9-11-at-last
    https://www.youtube.com/watch?v=2C1x2B8-sJc

    … und die für eine Untersuchung in Frage kommenden Personen- to begin with:
    https://www.corbettreport.com/suspects/

    Ein echter Sprengsatz – für das „westliche Werte-System“ – und die Vereinigten Staaten.
    Die Wahrheit kann verheerend sein.

  18. Hausfrau sagt:

    OT hier, gehört eigentlich zu „Projekt deutsch-französische Armee“.
    Habe heute einen schaumschlägerischen Artikel auf German Foreign Policy gefunden, http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59603 ,in dem Paris als westlicher Vorort von Berlin eingemeindet scheint. Interessant daran fand ich nur
    ’neue Verteidigungsministerin Sylvie Goulard. … Ihre Nominierung zeuge „vom Willen des Präsidenten“ Macron, „im Bereich der europäischen Verteidigungskooperation insbesondere in Zusammenarbeit mit Deutschland Fortschritte zu erzielen“.[15] Goulards Amtsvorgänger Jean-Yves Le Drian, der diese Kooperation auf eine neue Ebene zu heben begonnen hat [16], gehört der neuen Regierung ebenfalls an – als Außenminister.‘
    insofern, als dieses Projekt wohl tatsächlich Protagonisten hat (wie es ausgeht, steht aber in den Sternen; die neuste Säuberung in der Bundeswehr mag damit auch zusammenhängen)

    • Tja, für mich ist GFP der typische Bolschewikenkanal, in dessen Schlepptau dann akt. NSU bis „die neuste Säuberung in der Bundeswehr..“ generiert wird, beworben von einer (ät) Hausfrau, welche spätestens seit dem 08. Mai 1945 dem Deutschland vernichten wollendem Reedukationsprogramm ausgeliefert war! Noch Fragen?

  19. Hausfrau sagt:

    Zbigniew Brzezinski soll am Freitag mit 89 gestorben sein, lt. Tweet seiner Tochter (sagt breitbart).
    Kissinger und Soros sind noch da.
    Dugin ist sehr viel jünger.
    Namen jüngerer Leute mit so sehr viel Einfluß sind mir nicht bekannt.

    • Analitik sagt:

      Huiui, Dugin wollen Sie hier in eine Reihe mit Brzezinski und Kissinger stellen. Man soll die Marionette nicht mit ihren Herren gleichstellen.

  20. oximus sagt:

    Guten Tag Analitik,
    ich habe mir erstmals einige Analysen vom Walerij Wiktorowitsch Pjakin angeschaut.Auch darin wurde recht anschlaulich das Thema Nordkorea dargelegt (Link kann ich Ihnen bei Bedarf zukommen lassen). Was mich allerdings überraschte, war die Darstellung, das Trump dem Lager der Globalisten zugeordnet wurde und der Clinton-Clan einer us-nationen Elite, welche zu mächtig geworden ist und abgewickelt werden soll. (Putin wird als unabhängige Größe der beiden Lager dargestellt.)
    Das stellt mein bisheriges Bild, wonach Trump den us-nationalen Interessengruppen und Clinton und Co. eher dem globalen industriell-militärischem Komplex zugeordnet wurde, auf den Kopf.
    Wie stehen Sie zu den Aussagen dieses russischen Analysten? Über eine kurze Einschätzung wäre ich erfreut.

    • Analitik sagt:

      „Wie stehen Sie zu den Aussagen dieses russischen Analysten? Über eine kurze Einschätzung wäre ich erfreut.“

      Zombiescheiße.

  21. Zombienation sagt:

    @topic Trump-Rundreise

    Was mir auffiel, er war der erste POTUS, der an der Klagemauer weilte – einordnen kann ich das jetzt nicht. Weiters besuchte er unmittelbar danach die Palästinenser, was auch sehr ungewöhnlich ist. Der Hammer allerdings ist das Zerbrechen der ehm. G8 zur G6, dass die MSM nun öffentlich zugeben, ebenso wie den langhin bekannten Fakt, dass die NATOt ein Herrschaftsinstrument der VSA sind wurde u.a. im dlf bestätigt. Somit ist der Bruch der Trandatlatnischen nun öffentlich vollzogen. Die ZioCons als Herrscher des transatl. Terrorimperiums haben nunmehr nur noch Europa+Israel unter ihrer Knute. Läuft gut.