Türkei im hybriden Krieg

Türkei verbietet Kuppelshows, weil diese die Institution der Familie beschädigen. Und Wikipedia ist in der Türkei auch gesperrt worden.

Logische Schritte im hybriden Krieg. Drastische Schritte, aber logische. Das Schlachtfeld des hybriden Krieges sind die Gehirne der Menschen. Auf etwas anderes als die Gehirne der Massen können Kuppelshows und Wikipedia auch nicht einwirken.

Nebenbei reißt die Türkei die Brücken zur westlichen Wertegemeinschaft weiter ein. So wird die Wende umgesetzt. Da der Abschied vom Westen offen und mit endgültiger Absicht erfolgt, besteht für die Türkei kein Grund für Heuchelei und Entgegenkommen. Gestrige Partner können als Nazis und Faschisten beschimpft werden, westlicher Medienmüll kann radikal verboten werden. Was soll der beleidigte Westen schon dagegen machen? Sanktionen gegen die Türkei würden die türkische Wende nur bestärken. Wenn der Westen die Türkei nicht völlig an Russland und China verlieren will, muss er die verbliebenen Brücken schützen – also deeskalieren so weit es geht und hoffen, dass die Türkei nicht alle Brücken sprengt. Geschenke an die Türkei wären hilfreich, aber der Westen hat keine Geschenke mehr zu verteilen.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,
59 Kommentare zu “Türkei im hybriden Krieg
  1. Tja, lt. Voltaire.net vom 28.04.2017, soll D. TRUMP bei einem Abendessen mit J. MC’CAIN & L. GRAHAM am 24.04.2017, das halb im Meer liegende Israel 2.0 (s. vorherigen Beitrag)den NEOCONS bzgl. offener Einvernahme gen‘ Rußland zugestanden haben! Noch Fragen?
    RRD

    • Analitik sagt:

      Kann ich so nicht nachvollziehen. Der Artikel behauptet, dass die USA die Kontrolle über die EU behalten und dafür die Kontrolle über den Nahen Osten abgeben. Darin kann ich kein Zugeständnis an Israel erkennen.

  2. venice12 sagt:

    Woran wäre zu erkennen, daß „der Abschied vom Westen offen und mit endgültiger Absicht erfolgt“.

    Dem Kniefall würde ich nicht sehr weit trauen….

    • Analitik sagt:

      Angekündigte Verhandlungen mit Russland über S-400 Luftabwehrsysteme. Die Säuberungen. Die Konstitutionsänderung, die westliche Forderungen nach Teilung der politischen Macht beseitigt. Offene Beschimpfung hochrangiger Vertreter des Westens als Faschisten. Verbot westlicher Kultur(un)güter.

      Wie viel brauchen Sie noch, um einen radikalen Kurswechsel zu erkennen?

  3. Min sagt:

    Wenn die TÜrkei nicht alleine dastehen muss, wird sie aber ihre anti-kurdischen aktionen zurückfahren müssen damit sie es sich nicht mit russland verspielen? zumindest in syrien

    • Analitik sagt:

      Ich habe schon mal geschrieben, dass die Kurden das größte Problem im Nahen Osten sind, viel schlimmer als der IS. Und die Türkei ist der einzige Akteur, der das Kurdenproblem offen angehen kann. Es ist in Russlands Interesse, wenn die Türkei das tut. Die einzigen, die deswegen böse auf die Türkei sein werden, sind die Mitglieder der „westlichen Wertegemeinschaft“, aber deren Meinung hat ihr großes Gewicht für die Türkei verloren.

      • Ranma sagt:

        Die Kurden sind nämlich böse weil …, ja, warum eigentlich?
        Ranma

        • Analitik sagt:

          Sie sind nicht besser oder schlechter als andere. Sie sind ein größeres Problem, weil unsere westlichen Medien ihnen einen Heiligenschein über die Köpfe gemalt haben (was keine objektive Begründung hat, sondern ausschließlich geopolitischen Zielen geschuldet ist) und die Kurden damit gegen jede Kritik und gegen jedes Eingreifen beschützen. Die Kurden wissen das natürlich und das Wissen darum, dass sie zu Unantastbaren und zu dem Guten schlechthin erklärt wurden und erklärt werden, und dass alle, die auch nur ein Wort gegen die Kurden sagen, zum Bösen schlechthin erklärt werden und bekämpft werden, das Wissen darum verleitet die Kurden dazu, schlechter zu sein, als sie eigentlich sind. Es ist so, als wenn Sie einem Menschen sagen, dass er quasi heilig ist und ein Recht auf Grundbesitz in Deutschland hat und diesem Menschen auch noch Waffen geben und ihm dabei helfen, durch Deutschland zu streifen und Boden als seinen eigenen zu beanspruchen. Normale Menschen werden dadurch zu Kriminalität verleitet und Menschen mit krimineller Ader werden völlig maßlos in ihren Verbrechen, weil sie offiziell ja das Gute sind, das nicht bekämpft werden kann, und weil ihnen das nicht nur zugesichert wird, sondern weil sie dabei auch mit Taten von äußerst mächtigen Staaten unterstützt werden.

          Die Kurden sind nicht böse, sie sind einfach ein Problem, weil gewisse Kreise sie ganz bewusst zu einem Problem gemacht haben. Und da die Kurden mit Waffen versorgt wurden und militärisch ausgebildet worden sind und laufende militärische und geheimdienstliche Unterstützung erhalten, sind sie ein Problem, das nicht mit rein politischen Mitteln neutralisiert werden kann. Die militärische Macht, die (ob eingesetzt oder nur angedroht) zur Lösung des Kurdenproblems notwendig ist, kann derzeit nur Erdogan offen gebrauchen, weil er die Kurden nie auch nur ansatzweise als das Gute akzeptiert hat und daher niemandem moralisch verpflichtet ist, die Kurden mit Samthandschuhen anzufassen.

          Und wenn wir vom Kurdenproblem reden, dann reden wir nicht von den einfachen Kurden, die täglich ihrem Broterwerb nachgehen, sondern wir reden von den Kurden, die auf den Gehaltslisten der westlichen Staaten und Geheimdienste stehen, von diesen für den Kampf ausgebildet worden sind und von diesen für den Kampf ausgerüstet werden. Der Westen benutzt die Kurden, um den Nahen Osten zu sprengen. Das ist ein Problem und diejenigen Kurden, die sich dafür einspannen lassen, sind ein Problem.

          Die Kurden stellen das gleiche Problem wie der IS dar – eine Gruppierung entlang ethnischer oder religiöser Merkmale (Standardvorgehen immer und überall…), die zur Sprengung des Nahen Ostens eingesetzt wird. Aber während der IS medial als das Böse stilisiert wurde, sind die Kurden als das Gute stilisiert worden. Am Boden sind das genau die gleichen Söldner. Der Unterschied ist, dass niemand etwas schlechtes sagen kann, wenn Russland mit seiner Koalition den IS militärisch zerstört, während das mit den Kurden ganz anders aussieht. Das macht die Kurden zu einem viel größeren Problem als den IS. Das Drehbuch der Matrix sieht nicht vor, dass man das Kurdenproblem einfach so lösen kann.

          • Danke ANALITIK,
            mußte ich doch am Berg der Deutschen auf dem Weg zum Hexentanzplatz vorab noch kurz los werden!
            RRD

          • leo sagt:

            Vielleicht kann man zusammenfassend sagen…

            Die Kurden werden, ähnlich wie der IS, als Söldner des Imperiums missbraucht, nur dass sie, Dank der unermüdlichen Arbeit der Systemmedien, in der öffentlichen Wahrnehmung als die Guten gelten.

            Die Guten lassen sich natürlich schwieriger bekämpfen und leichter unterstützen als die Bösen. Deshalb sind sie, u.a. aus russischer Sicht, das größere Problem.

            Das man es den Türken in der öffentlichen Wahrnehmung nicht so übel nimmt, wie vielleicht jedem Anderen, wenn sie die Kurden bekämpfen, mag daran liegen, dass es eine lange Konflikttradition zwischen Türken und Kurden gibt, woraus ein gewisser Gewöhnungseffekt resultieren mag, etwa indem die öffentliche Meinung dahin geht, zu sagen, die haben sich ja eh schon immer gekloppt.

            Für Russland, das den US-Einfluss in der Region zurückdrängen möchte, ist es natürlich ein unschätzbarer Vorteil, die Bekämpfung der Kurden, den Türken überlassen zu können. Man stelle sich nur den Affront und die Schlagzeilen vor, würde Russland die Kurden direkt bekämpfen. Letztlich wird hier auch die Bedeutung der ‚Waffenbrüderschaft‘ zwischen Russland und der Türkei für die Russen deutlich, wenn es darum geht, den Einfluss der Amerikaner in der Region, wenigstens nicht weiter anwachsen zu lassen.

          • leo sagt:

            Was mich noch brennend interessieren würde, ist die Beantwortung der Frage, ob und inwieweit möglicherweise Trump, abseits des Deep-State, in diese Vorgänge eingebunden oder gar heimlicher (Mit)Initiator ist. Für Trump ist das doch eine gute Situation, den zionistischen Einfluss zurückzudrängen, ohne selbst in Erscheinung treten zu müssen.

            Ach könnte man doch Mäuschen sein, bei all den geheimen Absprachen hinter den Kulissen.

            • Analitik sagt:

              Die USA haben doch neulich „versehentlich“ Positionen der Kurden getroffen. Und als ein paar Wochen vorher Russland „versehentlich“ Positionen der Kurden traf, hat ausgerechnet ein US-General das russische Versehen entschuldigt.

              An den Taten soll man sie erkennen.

          • ped43z sagt:

            Exakt so sehe ich das auch.

            Man hat die Kurden in den vergangenen Jahrzehnten gegen den Iran, den Irak und die Türkei ausgespielt. Gerade die Türkei wurde so immer instabil gehalten und aus dieser Sicht lässt sich das aggressive Verhalten der Erdogan-Regierung jetzt sehr gut nachvollziehen. Zumal es DIE Kurden (als Staatsvolk) gar nicht gibt:

            https://peds-ansichten.de/2016/10/tuerkische-gratwanderungen-4/

            Es läuft derzeit vielmehr auf eine Konfrontation der Türkei mit den USA hinaus, als mit z.B. Russland. Dass ein Großkurdistan nicht nur auf Kosten des Irak und Syriens sondern auch der Türkei gehen wird, haben die Türken inzwischen geschnallt. Daher wird dort auch der Tiefe Staat so ausgemistet. Oder glaubt irgendjemand, dass so etwas mit demokratischen Methoden funktionieren würde?

            https://peds-ansichten.de/2016/12/tuerkische-gratwanderungen-9/

            Herzliche Grüße an alle; ped43z

  4. Xili sagt:

    Also wenn ich mir das Tun der türkischen Regierung ansehe, und das beobachte ich seit Jahren, so sehe ich schon lange eine Abkehr vom Westen. Sehen wir uns die sco an und die darin enthaltenen Vorteile. Die Pläne der Regierung, alle Rüstungstechniken selbst herzustellen usw. So denke ich, dass es geheime Verträge gibt, zwischen den östlichen Ländern (China, Russland und auch dem Iran), dass es ein großes Schauspiel ist um den Westen in die Irre zu führen. Um vom eigentlichen Ziel, den Niedergang des Westens und das wiederaufblühen des Ostens nicht zu gefährden. Die Türkei unterliegt schweren Reglemationen nicht nach Bodenschätzen zu suchen usw.
    https ://de.m.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Lausanne http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/12/507496/ruestungsindustrie-tuerkei-will-bis-2023-eigenen-kampfjet-produzieren/ https://www.nachrichtenxpress.com/2015/11/tuerkei-nach-salz-gebohrt-und-oel-gefunden/ https://de.m.wikipedia.org/wiki/Shanghaier_Organisation_für_Zusammenarbeit

    • Analitik sagt:

      „so sehe ich schon lange eine Abkehr vom Westen“

      Ja. Aber zwischendurch hat Erdogan gezockt und eine Abkehr von der Abkehr vollzogen. Türkisch Stream wurde auf Eis gelegt, Konflikt mit Russland begonnen. Ich sehe zwei mögliche Erklärungen dafür:
      a) Erdogan hat Westen vs. Osten gegeneinander ausspielen wollen und bekam in diesem Poker große Zugeständnisse vom Westen. Was das Ehrenwort des Westens wert ist, durfte er kurz darauf erfahren, als die NATO ihn ganz allein gegen Russland in den Tod schickte. Erdogan (und die Türkei als Staat) hat das überlebt, ausschließlich dank Russland. Zum nachhaltigen Kurswechsel konnte es keine Alternative geben.
      b) Die Abkehr von der Abkehr war ein Schauspiel. Hut ab, wenn es so war. Stellt sich die Frage, wofür dieses Schauspiel nötig war, was sonst im Kurs der Abkehr vom Westen nicht realisierbar wäre.

      • Xili sagt:

        Es gab diverse Treffen zwischen den Staatschefs​, da könnte es zu Absprachen gekommen sein. Ich kann mich noch gut an die Warnung der Russen zum Putschversuch des Militärs erinnern. Der Osten braucht die Türkei, mehrere Gründe sind ja vorhanden, und die Türkei weiß das es nicht passt. Alles in allem werden wir ein spannendes Spiel beobachten werden. 2023 ist der Showdown 🙂

        • Xili sagt:

          Update
          Gelesen in https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/05/04/putin-laesst-erdogan-auflaufen-russland-will-taten-keine-blumigen-worte/ über die Strategie der Türkei hinsichtlich der Entfernung vom Westen.
          Ich kopiere einen Abschnitt des Artikels hier mal rein
          „Putin verfolgt eine Strategie der Annäherung durch handfeste Geschäfte. Im militärisch-wirtschaftlichen Bereich gibt es eine weitere Komponente, die aus Sicht der Türken wichtig ist – und bei der Russland den Türken entscheidende Komponenten liefern kann. Die Türkei verfügt über kein Luftabwehrsystem und will deshalb das russische Luftabwehrsystem S-400 kaufen. In dieser Frage hielten sich Putin und Erdogan im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz am Mittwoch bedeckt. Allerdings sind beide Seiten an einem Abschluss des Deals interessiert.

          Der ehemalige Geheimdienstchef der türkischen Marine, Soner Polat, hatte Ende April in einem Interview mit Eurasia.Expert (http://eurasia.expert/eks-glava-razvedki-vms-turtsii-zapad-popytaetsya-sorvat-postavku-s-400-v-turtsiyu/) gesagt, dass der Westen um jeden Preis den geplanten Kauf von russischen S-400-Raketensystemen verhindern wolle. Beim Treffen zwischen Putin und Erdogan werde dieser potenzielle Deal ausgiebig diskutiert werden. „Die Wahrscheinlichkeit einer endgültigen Einigung ist im Moment nicht sehr hoch. Doch wenn dieser Waffen-Deal gelingen sollte, wird die Türkei weitere Waffen aus Russland kaufen und sich von der NATO entfernen (…)“, so Polat.“

          Also es sieht meiner Meinung danach aus als würden sich schon langsam klare Player des Blocks zeigen. Wenngleich noch die Linien sich nicht richtig angepasst haben, alles Verhandlungssache, wird es einen östlichen Block geben der wirtschaftlich, sozial etc. fest verwachsen wird.

          Aus dem Artikel geht auch hervor, dass die Türkei einen Zick-Zack-Kurs fahren muss, um nicht zwischen den zwei Großmächten zermalmt zu werden.

          Hier noch ein Link aus Sputnik-news. auch sehr interessant, und auch das was ich mir vorstelle. https://sputniknews.com/politics/201705011053164627-turkey-russia-china/
          Der König ist entthront (http://analitik.de/tag/untergang-des-imperiums/) und alle wissen es, es werden neue Strukturen gebildet und es sieht nach einem großen östlichen Block aus.

      • Zel sagt:

        Trump hat der weiteren Bewaffnung der YPG gegen den IS zugestimmt.
        http://www.handelsblatt.com/politik/international/us-regierungskreise-lieferung-schwererer-waffen-an-syrische-kurden-beschlossen/19779312.html

        Ich muss gestehen, versuche das ganze zu verstehen hab aber mehr Fragen als Antworten.
        Ich hatte einen Kommentar von Ihnen gelesen, in dem Sie Sinngemäß sagten „Wenn die USA einen NATO Partner quasi zerschlagen, können Sie die restlichen Mitglieder nicht mehr beisammen halten.“
        Würde das auch so sein, wenn der Bruch vom NATO-Partner selber kommt, kann die obige Entscheidung zu diesem Bruch führen, auch als logische Konsequenz des Kurswechsels?
        Oder ist es eine Antwort auf die letzten Astana Beschlüsse?

        Die Bewaffnung soll für den Kampf gegen den IS in Rakka sein.
        Erdogan hat bereits mehrmals die Türkische Armee dafür angeboten, was im Land wie auch beim Militär nicht gut ankommt. Andere Stimmen in der Türkei meinen, dass die Türkische Armee dazu gezwungen werden soll, mit der YPG zusammen zu kämpfen (kann ich mir persönlich gar nicht vorstellen) und wieder andere Prohezeihen, dass es in Kürze zu einer offenen Auseinandersetzung kommt.
        Die PYD als politischer Arm der syrischen Kurden ist im Westen unterwegs und wird auf oberster Führungsebene empfangen (in Fr z.B von Hollande), kurz danach kommt die Entscheidung von Trump.

        Also für mich sieht das alles so aus, als ob das Problem mit den Instrumentalisierten Kurden eskalieren wird. 2 von den 4 Ländern auf die Sie Gebietsansprüche erheben sind bereits zerstört und die nächsten 2 an der Reihe.
        Ich weiß nicht ob man das noch abwenden kann, was ich befürchte ist, dass es so oder so sehr blutig werden wird.

        @all
        Bin nicht so klug wie manch anderer hier, seht es mir Bitte nach 🙂

        @Analitik
        Verfolge den Blog seit über einem Jahr, Danke für die Mühe & die Anregungen.

        • Analitik sagt:

          Zunächst mal geht es um eine Fortsetzung der Waffenlieferungen. Nichts Neues also. Dass die USA einem Einspruch der Türkei einfach so folgen und die Lieferungen einstellen, darf man nicht erwarten. Die Weiterbewilligung ist kein starkes Zeichen. Wenn man daraus eine Tendenz erahnen will, muss man recherchieren, wie viel im Vergleich zu den Vorjahren bewilligt wurde – mehr oder weniger?

          Weiterhin muss man das baldige Treffen von Erdogan und Trump im Hinterkopf behalten. Da wird verhandelt werden und beide Seiten stärken gerade die eigene Verhandlungsposition. Die Türkei hat vor einigen Tagen damit gedroht, US-Soldaten in den Kurdengebieten aus der Luft zu treffen. Das ist starker Tobak. Dagegen nimmt sich Trumps Weiterbewilligung noch sanft aus.

          • Zel sagt:

            Wenn Sie das Schreiben hört sich alles logisch und in sich schlüssig an.
            Für mich ist es ein einziges Chaos, hätte gerne Ihre Ruhe, viel mehr noch den Blick…

  5. Domenion sagt:

    Hallo Analitik, wie der Kater schon geschrieben hat, Türkei ist in der NATO und seit dem Putsch ( vor dem die Russen Erdogan gewarnt haben sollen) leitet alles schön weiter an die Russen, Erdogan weiss ganz genau, dass die NATO auf die Türkei strategisch nicht verzichten kann und die EU wirtschaftlich. Alleine Giesserei Industrie die in die Türkei verlagert worden ist, hat einen enormen Wert. Die jungsten Angriffe der Türkischen Luftwaffe ohne die USA gefragt zu haben spricht Bände. Wie lange die Türken das Spiel so treiben können ist eine sehr interessante Frage.

    PS.@ Analitik
    Mit der Geschichte über Matrix stapelst du difinitiv zu tief.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Es gibt ein schwer zu lösendes Problem („unausgeglichene Gleichung“) und Neo ist das Programm, welches sich um das Problem kümmert. Hin und wieder ist ein Neustart des Systems erforderlich, dafür ist das Neo-Programm verantwortlich. Aktuell läuft die 6. Version der Matrix.

    ich habe vor kurzem eine Doku über massensterben gesehen , da hat ein Wissenschaftler erklärt dass momentan das Sechste Massensterben (Lebewesen auf der Erde) was 13 mal schneller vor sich geht als die Fünf weitere vor uns. Das, was da in der Matrix abgeht ist Globaler und schlimmer als du dier vorstellen magst;) denk an den Noa und seine Söhne sage ich nur dazu…
    LG Domenion

    • Analitik sagt:

      „Das, was da in der Matrix abgeht ist Globaler und schlimmer als du dier vorstellen magst;) “

      Erleuchten Sie mich, damit ich es mir vorstellen kann.

      • Domenion sagt:

        Was gibt es da zu erleuchten, ich bin kein Profhet.
        Die Kugel wurde schon fünf mal resetet das sechste mal steht in den Startlöchern. Dein Geschwaffel vom Systemwechsel ohne Verluste an Menschenleben ist so glaubwürdig wie unser Finanzsystem. Man muss schon sehr lange in der Geschichte suchen wann ein Globales Systemwechsel stattgefunden hat ohne einen großen Krieg mit millionen toten oder Pandemien mit denselbigen Ergebniss. Momentan haben wir eine Situation wo die USA und nicht nur die, in so einer Klemme stecken die NIEMALS auf einem Friedlichem Wege gelöst werden kann. Einen Teil der Gläubiger hat der Ami schon weggebombt, es bleiben nur noch China, Japan und Saudis, Man bastelt an einem Krieg gegen NK in der Hoffnung dass die CHina und Japan sich gegenseitig Aufreiben oder am besten vernichten und damit die Russen nicht mitmischen baut man eine zweite Front in Europa auf. Ein Krieg auf zwei Fronten ist sehr schlecht, das muss ich wohl nicht erklären. Was Saudis angeht so sind diese auch so pleite. Erst gestern die Meldung über Geld für Amistaat gelesen, wo die schuldobergrenze bis ende September aufgeschoben worden war, aber das meiste Geld wiederrum fürs Militär vorgesehen ist. Aber es wird ja alles gut;( nur den Notvorrat für mind. zwei Wochen nicht vergessen…. Es beschleicht mich ein Gefühl dass Du Analitik und der Kater aus einer Schmiede kommen, exzellente Analysen aber am ende soll alles gut und ohne Blut über die Bühne gehen, Geschichte lehrt uns aber was andesres, leider.

  6. Tja, für mich hat ERDOGAN nach dem Referendum lediglich noch 2 ernsthafte Langfristprobleme: Wahabitischer Islamismus vs. Zionistischer Sozialismus; gegen ersteres hätte er zuverlässige Verbündete im Hinterland! Noch Fragen?
    RRD

  7. Nobody sagt:

    Mitlerweile geht jeder den Mainstreammedien auf den Leim.Kuppelshows wurden nicht verboten.Lediglich Shows mit 0800 Rufnummern und da auch nur das platzieren von Werbung mit bestimmten Produkten.

  8. Johanniskraut sagt:

    Der Westen hat keine Geschenke mehr zu verteilen? Sofern Erdogan einem hübschen Sümmchen nicht abgeneigt ist (und ich denke, das ist er nicht), kann die EZB doch die nötige Kohle „drucken“ und (mehr oder weniger Geheim) an Erdogan auszahlen?

    • Analitik sagt:

      Genialer Plan. Schreiben Sie einen Brief an das Kanzleramt. Da Sie gerade die Lösung eines schwerwiegenden geopolitischen Problems gefunden haben, können Sie auch mit einer Ehrung rechnen. Vielleicht werden Sie sogar als außerordentlicher Berater der Kanzlerin eingestellt.

    • ped43z sagt:

      Funktioniert nicht. Was die EZB „druckt“, ist Zentralbank-Geld. Das kommt niemals in den sogenannten Kreislauf auf der Kundenebene. Auch die 1,3 Billionen Euro, welche die EZB derzeit schöpft (sich selbst als Kredit gibt – lustig nicht wahr?), sieht das Publikum nicht. Das ist nur dafür da, die Zentralbank-Konten der Privatbanken zu befüllen, womit deren massenhafte faule Kredite praktisch aufgekauft werden.

      Die Bundesregierung könnte natürlich neue Staatsanleihen auflegen (sprich Kredite bei Privatbanken aufnehmen) und dieses Geld der Türkei (türkischen Unternehmen) „schenken“. Wir erzählen hier Geschichten aus dem Irrenhaus …

      Herzliche Grüße; ped43z

    • Analitik sagt:

      Im Video sitzt Kissinger tatsächlich deplatziert da, aber der kurze Ausschnitt ist aus dem Kontext gerissen. Man müsste die gesamte Pressekonferenz studieren, um zu sehen, wofür Kissinger eigentlich da war und was er bewirkt hat.

      Aktuelle Anmerkungen zu Trump:

      Trump empfängt Lawrow. Gutes Treffen, gute Stimmung, Lawrow ist voll des Lobes für die neue Administration. Was will man mehr?

      Um die US-Medien-Meute abzukühlen, wird sogleich ein „Skandal“ zwischen USA und Russland entfacht, der darin besteht, dass Russland Fotos vom Treffen veröffentlicht hat, was die US-Administration angeblich nicht wollte. Köstlich!

      Lawrow hat davon gesprochen, die USA in Syrien einzubinden. Ein solcher Deal hat sich schon seit Wochen abgezeichnet, jetzt wird er offiziell eingeläutet. Bemerkenswert: Russland, Türkei und Iran haben offiziell schon alles geregelt und aufgeteilt; die USA werden nachträglich als Junior-Partner eingeladen.

      Die hyperventilierende Presse im Fall von Comeys Entlassung ist der beste Beleg dafür, dass Trump mal wieder mitten ins Wespennest gestochen hat. Sehr gut.

  9. Hausfrau sagt:

    OT, bzw. Nachtrag: gesucht waren Äußerungen von Thierry Meyssan (Réseau Voltaire) zu seiner Flucht aus Frankreich. Auf frz. gibt es z.B. dieses Interview: http://www.voltairenet.org/article158181.html, in dem er darauf zu sprechen kommt.

  10. Conrath sagt:

    Gut das dieser NK-Knoten nun auch aufgelöst ist, lieber Alexander, aber ex post ist ex post.

    Hier etwas, was mir wie die falsch verstandene Spitze des Eisberges vorkommt, mit Bezug zum Thema Safari 2.0:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=38321#more-38321

    BG von Conrath

    • Analitik sagt:

      Wozu verlinken Sie dieses schmierige Zombie-Verwirrungs-Stück?

      • Hausfrau sagt:

        Ist das, was in diesem Artikel thematisiert wird, ein Teil der vielen Kampagnen, die Dominic Cummings als „vollkommen wirkungslose Geldverschwendung zum Kitzeln der eigenen Eitelkeit“ charakterisierte? https://dominiccummings.wordpress.com/2016/10/29/on-the-referendum-20-the-campaign-physics-and-data-science-vote-leaves-voter-intention-collection-system-vics-now-available-for-all/

      • Hausfrau sagt:

        Davon abgesehen war Obama der erste US-Päsident, dem nachgesagt wurde, er sei qua Internet-Wahlkampagne gewählt worden. Trump könnte da allenfalls der zweite sein.

      • Conrath sagt:

        @Analitik

        Um genau diesen Kommentar zu erhalten, ich sehe zwar viele Bezogene, aber keinen roten Faden mehr in dem Artikel. Der Eisberg der tiefen ‚MIK-Globalisten-Staatler‘ bleibt untergetaucht/ nicht erkennbar, arbeitet sich konfus an dem Trump-Begleitfeld ab. (M)Eine Frage ist/ war, keine Zustimmung zum Postinhalt i.S. der Autoren und NDS hatte es nicht weiter kommentiert. Ich hatte schon vor längerer Zeit darauf hingewiesen, dass ca. 2/3 der NDS-Inhalte/ Bewertungen, mAn, zutreffend sind, bei einem Forum dieser Bekanntheit, heute bereits eine echte Rarität.

        Grüßend

        • Tja, da vergreift sich der NDS-Werber (ät) Conrath, glatt noch am Goldenen Schnitt um zu imponieren! Noch Fragen?

          • Conrath sagt:

            Lieber Dachdecker (Zimmermann/ Bauimprovisitor)

            NDS kann ich so grob zu 2/3 empfehlen, über den Daumen gepeilt.

            Meine Frage an Analitik war eine ‚F r a g e‘, wissen Sie noch, was das gleich für Dinger sind/ waren, Fragen?

            Ja genau, so etwas wie VEB-Lufthaken (bei uns Siemens) oder Gewichte für die Wasserwaage.

            Grüße Sie zünftig und achten Sie auf sich

            • Analitik sagt:

              Fragen sind ein mächtiges Mittel der Medien- und Lügen-Propaganda. Mit unschuldig wirkenden Fragen werden Gehirne gewaschen. Wir wollen Fragen also nicht verharmlosen.

              • Conrath sagt:

                @Analitik

                Woher kommt Ihre neuerliche Skepsis? Neben einer nur scheinbar naiven Frage gibt es doch wohl noch die ‚echte‘ Wesensfrage, seröse Sachfragen oder etwa nicht?

                Ist das jetzt die Reaktion auf meine Anmerkung zu Ihrer NK-Einschätzung neulich? Sie haben mit Russophilus und 1Parteibuch so viele Dinge konkret und gut vorhergesagt, dass es anmaßend wäre, die richtige Vorhersagefähigkeit ganz alleine zu beanspruchen, gefühlt! Explizit haben Sie dies nie geäußert und ich kritisiere Sie nicht, im Gegenteil, deswegen ja mein Erstaunen.

                Sie grüßend

            • Das (ät) Conrahtlein ist schon wieder am drohen! Noch Fragen?

      • Norman E. sagt:

        Werter Analitik,
        bewerte den Artikel ähnlich wie Sie. Vor kurzem gab es einen ähnlich zu bewertenden Artikel auf den NDS, der ebenfalls von einer Leserin aus dem englischen übersetzt wurde:
        http://www.nachdenkseiten.de/?p=38221

        Den NDS unterstelle ich, an ehrlicher Aufklärung interessiert zu sein. Bei manchen Themen jedoch fallen die Analysen zu oberflächlich aus (u.a.Internationale Politik). Also wie bewertet man das erscheinen dieser Artikel auf den NDS, die mittlerweile eine ganz ansehnliche Reichweite handelt? Handelt es sich bei den von wohlwollenden Lesern übersetzten Artikeln um ein trojanisches Pferd das von den Herausgebern unentdeckt blieb oder steckt mehr dahinter? Vielleicht sollte man die Herausgeber einfach mal darauf hinweisen.

    • Tja DWN-Werber (ät) Conrath, mit der marktschreierischen DWN-(ät)Munnie-tion im selben Topf würde ich mich auch nicht wohl fühlen! Noch Fragen?

  11. Sieh‘ da, sieh‘ da, das Borsolino von der Berliner Zickenwiese kann’s nicht lassen, drum passen auch Sie auf ‚Werkzeugmacher‘! Noch Fragen?

  12. Tja, habe da gerade noch so ein Sackstehertrupp auf Lager:
    „Merkel tut zu wenig“-……/10.30/20.052017

    Tja Kiselev & Radionov,

    das Ihre pseudorussischen No-Name-Lohnsklaven noch nie etwas vom „The Day After“- Verein, gegr. 2012 von der SWP & V. PERTHES gehört haben und Ihr selbsternannter Experte H. FUNKE dieses verschweigt, belegt mir ein weiteres Mal Ihre wahren bolschewistischen Absichten!
    RRD
    http://www.davideit.com

  13. Zone sagt:

    De Maizière fordert EU-Truppe im Süden Libyens

    https://www.wsws.org/de/articles/2017/05/23/liby-m23.html

    es gibt eine weitere Meldung das Deutschland heimlich
    eine EU-Armee aufbaut

    für Analitik ist klar dass das Realität werden wird
    und Libyen das militärische Übungsgebiet für weitere
    Aktionen dieser EU-Armee ist
    er scheint Recht zu behalten…

    es geht auch nicht wie es De Maizière formuliert um
    die armen Flüchtlinge die nicht weiter ertrinken sollen
    sondern um was! , Natürlich die Rohstoffe , Öl , Gas
    sonstige Bodenschätze die die Rohstoffarme EU
    sprich vor allem Deutschland braucht…
    die EU will mitspielen mit den Großen Drei um
    nicht völlig abgehängt zu werden

    Auszug aus dem Artikel

    Denn mit einem Blick auf die Karte stellt sich sofort die Frage: Warum ausgerechnet die libysch-nigrische Grenze? Es gibt doch mit Niger, Tschad und dem Sudan drei Länder an der Südgrenze Libyens. Die meisten Flüchtlinge kommen im Übrigen von Südosten, vom Horn von Afrika, von Eritrea, Äthiopien und Somalia durch den Sudan nach Libyen. Warum also die südwestliche Grenze?
    Die Frage ist leicht zu beantworten: In Wirklichkeit geht es um Öl und Erdgas, und diese liegen vor allem im westlichen Fessan und nicht in Südost-Libyen. Und es geht um den strategischen Zugang zu Zentralafrika, das an Bodenschätzen ebenfalls reich ist. Es geht darum, so frühzeitig wie möglich strategisch wichtige Positionen militärisch zu besetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*