Die Bombe im Fahrstuhl

Wir beobachten weiter den Fahrstuhl (Teil 1, Teil 2). Die frühe Annahme war, dass Trump mit großen Skandalen einen großen Teil der alten Eliten aus den Machtstrukturen entfernen wird. Eine Vorbereitung in diese Richtung haben wir gesehen, als Trump eine Frau auf Platz 2 der CIA setzte, die gute Gründe hat, die CIA auszumisten. Wikileaks hat nun begonnen, CIA-Interna zu veröffentlichen. Da haben wir die Bombe. Oder sagen wir besser: eine Bombe. In der Fahrstuhl-Metapher gibt es nur den einen Fahrstuhl, in der Realität hat es sich die Elite natürlich in sehr vielen Institutionen gemütlich gemacht. Trump wird mehrere Bomben in unterschiedlichen Institutionen benötigen. Die CNN-Leaks kommen auch nicht zufällig daher, sie sind Teil des gleichen Elitenkrieges.

Manches geht auch ohne Bombe. Das US-Außenministerium konnte einfach so gesäubert werden. Die Beamten der Globalisten-Ära wurden einfach massenhaft entlassen. Darunter Victoria Nuland, die sich zum Symbol der hässlichen US-Außenpolitik gemausert hat.

Justizminister Jeff Sessions beeilt sich mit der Entlassung von Obamas Bundesanwälten. Man hätte sie so oder so entlassen, normalerweise erst, wenn die Nachfolger feststehen. Aber so viel Zeit will man Obamas Agenten nicht mehr geben. Und die Entlassung ist auch eine Geste – Sessions wurde von der Globalisten-Presse heftig angegriffen und sollte wie Flynn gegangen werden. Der Spieß ist symbolisch umgedreht worden. Die Presse vergießt besonders viele Tränen über den gefeuerten Bundesstaatsanwalt Preet Bharara. Der bekommt von Anfang an persönliche Erwähnung, Fotos und eigene Artikel. Daran erkennen wir, dass eine wichtige Globalistenfigur aus dem Fahrstuhl geflogen ist. Am Geheul erkennen wir es.

Am Geheul werden wir auch weitere Figuren erkennen. Solche, die rausfliegen und solche, die reinkommen. Die Figuren, die rausfliegen, werden in den Medien groß als Verlust für Demokratie und die Menschheit und das Gute beweint werden (so wie Bharara). Die Figuren, die in den Fahrstuhl reinkommen (so wie Sessions), werden wir daran erkennen, dass sie als Verräter, als das Böse bekreischt werden. Sessions hat mit einem russischen Diplomaten gesprochen. Ahhh! Verräter! Er muss weg, schnell, schnell! So hört es sich an, wenn wichtige Leute von Trump den Fahrstuhl betreten.

Wenn Sie Bewegungen im Fahrstuhl registrieren, seien Sie eingeladen, die Hinweise in den Kommentaren zu diesem Artikel zu hinterlassen. Als größere Bombe sind die CIA-Leaks einzuschätzen. Wenn Sie irgendwo auf eine interessante Aufarbeitung der Dokumente stoßen, können Sie gern einen Hinweis in den Kommentaren hinterlassen.

PS: Bernie Sanders hat sich enttarnt. Die Globalisten brauchen ihn jetzt, um die Graswurzel-Zombies zu aktivieren, damit die sich aktiv für ihre Zombifizierung einsetzen.

“Erhebt euch, Graswurzel! Sonst nimmt euch der böse Trump euer schönes Leben weg!”

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:
71 Kommentare zu “Die Bombe im Fahrstuhl
  1. Analitik sagt:

    Ach ja: http://www.politico.com/story/2017/02/trump-budget-cuts-state-department-usaid-235505

    Trump plant eine Kürzung des Budgets für USAID und das US-Außenministerium um 37%. Es geht um die Finanzierung von “Hilfsprogrammen” im Ausland. Sie wissen schon, Nulands Kekse auf dem Maidan und so. Das eingesparte Geld soll dem US-Militär zukommen.

    Die Globalisten heulen wieder auf. Ahhh! Böser Trump! Er will Soft Power durch Militäreinsätze ersetzen, da habt ihr es! In Wirklichkeit will Trump das Geld der heimischen Militärindustrie zukommen lassen, damit US-Arbeiter mit diesem Geld beschäftigt werden und nicht ausländische (ukrainische, russische, …) “Aktivisten”, “Journalisten” usw. Das ist die Umsetzung seiner Wahlversprechen – Arbeitsplätze in den USA fördern, weniger Geld für Interventionen im Ausland verschwenden.

  2. Hausfrau sagt:

    Harrharr, auf diese Fortsetzung habe ich gewartet.

    Ja, die Presse gibt sich sehr verhalten bzgl. Wikileaks. In den üblichen Kreisen (Fefe, Heise) ist es wohl schon ein Thema, aber “ins Allgemeine” kommt es wenig, der Assange- und Snowden-Effekt ist wohl ein wenig abgenutzt. Dabei sind die präsentierten Dokumente anscheinend recht frisch, von 2013-16.
    Der Bharara war wohl Attorney von New-York-Süd. Das ist u.a. Manhattan und Bronx. Wenn es einen Ort gibt, der das Zentrum der Globalisierung symbolisiert, dann den. D.h. der Posten ist an sich sehr bedeutend. Armstrong hält diesen Bezirk für so etwas wie den Inbegriff der Juristenmafia – “bloß dort nie hin mit einem Unternehmen, da bekommst du nie Recht.” oder so ähnlich schrieb er mal.
    Trump ist ja auch New Yorker, er hat sich also anscheinend in diesem Haifischbecken halten können – mal abwarten, wie der Nachfolger von Bharara aufgenommen wird.

  3. Hans Golden sagt:

    Hi Analitik,

    Wie sehen Sie in diesem Zusammenhang die Ernennung von Steven Mnunchin zum Treasury Secretary? Der war vorher im Fahrstuhl und ist es auch jetzt wieder?! “The Corbett Report – How Trump filled the Swamp (YouTube)” meint dazu, dass der Sumpf den Trump meint auszuheben damit direkt wieder mit einer einflussreichen Position in der neuen Administration vertreten ist.

    Was meinen Sie zu dieser Ernennung im Kontext der Fahrstuhltheorie, geht Trump selektiv vor und verschont Teile des Wallstreet Macht-Netzwerks?

    LG

    • Analitik sagt:

      1. Trump kann nicht den ganzen Fahrstuhl austauschen. Irgendwer wird bleiben, so dass man immer auf diesen Irgendwer mit dem Finger zeigen kann.

      2. Was spricht dagegen, dass die Finanzwelt genauso gespalten ist wie die Politik? Und andersherum gefragt: Wie kann das Finanzsystem heutzutage eine interne Spaltung überhaupt vermeiden? Finanzwelt und Politik sind so eng verwoben, dass es undenkbar ist, dass das eine tief gespalten ist und das andere weiter harmonisch funktioniert.

  4. Na ANALITIK, da haben Sie wohl die Szene verpaßt, wie sich der Benjamine anläßlich seiner Abkanzelung auf dem Nominierungskongress der Hillary an die Titten warf! Noch Fragen?
    RRD

  5. seppel sagt:

    Hallo,

    einen konkreten Hinweis zur “Fahrstuhl”-Thematik kann ich an dieser Stelle leider nicht liefern. Dafür schaue ich zu wenig in die US-Medien. Zwar sind bei Spiegel, FAZ und den ganzen anderen transatlantischen Sprechchören ähnliche “Sensationsmeldungen” zu lesen, aber denen traue ich noch weniger.

    Ein beliebtes Verschleierungs- und Täuschungsmittel deutscher Medien ist es, den Abgang von Beamten als einseitige Kündigung durch die Ministeriumsmitarbeiter darzustellen. Für den unbedarften deutschen Leser erweckt das den Eindruck, als wenn die Leute, scheinbar angeekelt von Trumps vermeintlich politischem Amoklauf, ein ohnehin sinkendes Schiff verlassen. Eine weitere wirksame Verdrehung der Tatsachen, um Trump erneut als unberechenbaren Chaoten dastehen zu lassen.

    Das wird man sicherlich weiterhin verfolgen müssen. Wahrscheinlich werden im Laufe der Zeit auch immer mal wieder Einzelpersonen ‘gegangen’ werden, die sich als U-Boote der Globalisten entlarvt haben. Welches Ausmaß solche politisch motivierten “Austauschprogramme” annehmen können, sieht man ja gerade ganz lebhaft in der Türkei.

    Ein Hinweis zum Thema “Soft Power”, mit dem wir als Bevölkerung sicherlich in den kommenden Monaten massiv bestrahlt und beschallt werden (insbesondere mit Hinblick auf den Bundestagswahlkampf):

    https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

    Ich musste beim lesen dieses Textes irgendwie noch an den Artikel vom 23. Januar 2017 “Quellenangabe vergessen?” zurück denken.

    Und zwar wegen Mathias Bröckers, der auf Telepolis eine kleine Serie zu und um Trump herum veröffentlicht: Real Game of Thrones. Die Artikelreihe ist auch deswegen so erhellend, weil sie sich die Metapher vom König und seinen Untertanen aka Vasallen zu eigen macht. So wie der hiesige Blog-Klassiker “Willkommen in der multipolaren Welt”.

    Teil 1: https://www.heise.de/tp/features/Real-Game-of-Thrones-3596350.html

    Einfach mal nach “Mathias Bröckers” bzw. “Real Game of Thrones” suchen, es gibt mittlerweile eine ganze Reihe Artikel dazu. Insgesamt 14 Stück (Stand: 12.03).

    Auch Herr Bröckers kommt im Laufe seiner Artikelserie auf diverse “Personalwechsel” zu sprechen, aber er verklausuliert das recht stark. Es ist nicht so verständlich, wie hier im Blog. Bröckers mutet seinen Lesern zu, dass sie von sich aus schon mehr Hintergrundwissen mitbringen, oder aber die Brotkrumen, die er streut, selbst zu recherchieren. Eigentlich ein guter Ansatz, aber in Zeiten in denen die Leute eine Aufmerksamkeitsspanne von rund 140 Zeichen-Meldungen haben, nicht immer zielführend.

    Detaillierte Auswertungen zu Wikileaks Vault 7-Dokumenten sind mir bislang noch nicht untergekommen. Auf den einschlägigen deutschen IT-Portalen wie golem.de oder heise.de wurden sie zunächst debattiert. Und in den Leserforen entsprechend zynisch kommentiert. Getreu dem Motto: “Jetzt haben wir zwar einen Grad an Gewissheit, geahnt haben es aber sowieso alle irgendwie.”

    Die aufschlussreichste Enthüllung für mich bislang war, dass die CIA in der Lage ist, sämtliche “Smart Devices” anzuzapfen. Und zwar auch dann, wenn sie ausgeschaltet sind. Heißt, ein Smart-TV, Smartphone etc., dass zwar abgeschaltet ist, aber immer noch am Strom/Akku hängt, lässt die Agenten auch weiterhin mitsehen und mithören, was sich im Umkreis des Geräts abspielt. Und das es dagegen keinerlei Schutzmaßnahmen gibt, weil jedes Betriebssystem / Firmware samt Antivirus problemlos kompromittiert werden kann. Das treibt Orwells Visionen die Schamesröte ins Gesicht. Tatsächlich hat man als normaler Bürger keinerlei Chance gegen diese staatlich geschützte, kriminelle Energie.

    Ebenfalls hochinteressant: Die CIA-Hacker können jeden gewünschten digitalen Fingerabdruck bei einem Angriff hinterlassen, um bei einer forensischen Auswertung die Spuren in die gewünschte Richtung zu lenken. Man kann es also so aussehen lassen, als ob es Deutsche, Engländer, Russen, Chinesen, Koreaner oder sonst wer gewesen ist. Damit fällt das Kartenhaus vom russisch manipulierten US-Wahlkampf endgültig zusammen.
    Tatsächlich könnte es die CIA im Auftrag der Globalisten gewesen sein, die diese Fährte überhaupt erst gelegt hat. Wenn sie sich überhaupt jemals die Arbeit gemacht haben, bislang hat man ja nur halt- und beweislose Bezichtigungen aus den Medien vernommen. Der Normalo kann im Internet keine forensische Spurensicherung durchführen und somit ohnehin nichts nachweisen.

    Und wieder mal ist Deutschland ein entscheidendes Teil im transatlantischen Hegemonie- und Herrschaftspuzzle: Die CIA nutzt das US-Konsulat in Frankfurt als Stützpunkt für ihre Hacker und Operationen in Europa, im Nahen Osten und in Afrika. Die Hacker, die im “Center for Cyber Intelligence Europe” arbeiten, haben Diplomatenstatus und falsche Pässe. Deutschland ist mit seinen unzähligen US-Basen der Dreh- und Angelpunkt auf dem eurasischen Kontinent. Sowohl als militärisch-logistische Drehscheibe, wie auch als (Atom-)Raketensilo. Und jetzt also auch in Sachen digitaler Kriegsführung.

    Man kann nur hoffen, dass Deutschland deswegen nicht irgendwann in eine fatale Auseinandersetzung gerät. Als transatlantischer Front- und Besatzungsstaat, der Deutschland offensichtlich noch immer ist, sind wir die ersten, die den (womöglich atomaren) Gegenschlag spüren werden.
    Wer sich in Eurasien gegen amerikanische Einmischung und Vorherrschaft wehren will, muss Deutschland attackieren, um die US-Stützpunkte unschädlich machen zu können. Zunächst diplomatisch und wenn das nicht hilft, irgendwann auch militärisch.

    Mal sehen, was da noch kommt. Wikileaks versichert ja, dass bislang nur ein Bruchteil dessen geleakt wurde, was man dort noch auf Lager hat. Vielleicht kommen die dicken Brocken noch. Oder aber die nachfolgenden Veröffentlichungen legen neue Hinweise aus, die zwar vordergründig mit der CIA zu tun haben, aber dann doch in andere Richtungen laufen.

    Spannend ist auf jeden Fall die Frage, ob dieser Leak von einem moralisch gefestigten Whistleblower wie Edward Snowden initiiert wurde, oder ob die Mitarbeiter der neuen US-Regierung diese Sache in den Stil gestoßen haben und diese Informationen von höchster Stelle abgeflossen sind. Denn für Trump sind diese Leaks in der Tat ein Geschenk. Und sie lassen den Dreck noch mehr durch die Oberfläche scheinen, was das alte Establishment noch weiter delegitimiert.

    Und, ganz wichtig: Die Folgen! Die Enthüllungen von Snowden hatten keinerlei Effekt auf die breite Masse der Menschen. Weder haben Smart-Devices an Popularität verloren, noch sind die sozialen Netzwerk geschrumpft, geschweige denn das sich eine Mentalität der Vorsicht und der Datensparsamkeit etabliert hat. Die Leute machen einfach so weiter wie bisher.

    Und das ist es ja, was man eigentlich bezwecken will! FALLS die Leaks also tatsächlich von der neuen US-Regierung initiiert wurden, können sie jetzt in der CIA ausmisten und politisch unliebsame Wettbewerber absägen. In der Gewissheit, dass sie danach in ihrem eigenen Stil, aber mit exakt denselben Methoden, werden weitermachen können.

    Die Leute werden bis dahin alle Aufregung längst wieder vergessen haben. Man müsste naiv sein zu glauben, dass die US-Dienste nach Trumps Säuberung bessere, ehrlichere oder gar gesetzestreue Institutionen werden. Die USA wollen zurück auf den Thron und dabei ist jedes Mittel recht. Und da offen geführte Kriege schlecht fürs Image sind, wird man diese subtile Geheimdienstarbeit (=Soft Power) eher noch ausweiten als einschränken.

    Eine unabdingbare Tatsache muss seit Snowden jedem Bürger klar sein: Ein Geheimdienst, der sich an Recht und Gesetz orientiert, kann seine ihm zugedachten Aufgaben überhaupt nicht erfüllen. Geheimdienste sind das staatlich legitimierte und protegierte Gegenstück zum Organisierten Verbrechen / Mafia. Alles, was der Staat mit legalen Mitteln nicht durchführen kann, weil er es nicht darf, lässt er von seinen Geheimdiensten erledigen.

    Wer das Thema NSU und die Untersuchungsausschüsse etwas verfolgt hat, hatte die seltene Gelegenheit, kleine Einblicke in den Tiefen Staat zu erhaschen. Jahre des Lug, Betrug, Vertuschung und Verleumdung sind vergangen.

    https://www.heise.de/tp/features/Vom-Sterben-der-NSU-Zeugen-3626145.html

    Mehrere Zeugen, die zur Vernehmung vorgeladen wurden, sind kurz vor ihrer Aussage plötzlich “verstorben”. Man sah Dienstaufsicht und Behördenleiter die alle nichts ahnten, nichts wussten und sich auch irgendwie an nichts mehr erinnern konnten? Konsequenzen? Richtig, keine! Keine Amtsenthebung/Entlassung, keine Verhaftung, keine Anklage, keine Verurteilung. Weil es politisch nicht erwünscht ist und der Staat ja nicht seine eigene Mörderbande verklagen würde.

    Es sind Geheimdienste, die im Geheimen (!) arbeiten. Und zwar gerade WEIL sie sich hochgradig unmoralisch, unethisch und schwerstkriminell verhalten. Da das aber mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie nicht vereinbar ist, müssen eben die Mythen und Legenden von den ehrenwerten Gentleman im Smoking ala James Bond aufrecht erhalten werden.

    Die Führungseliten der Dienste werden von der Politik ernannt, also führen diese Eliten auch notwendigerweise die Anweisungen der Politik aus, die sie ins Amt gehoben hat. Wichtig ist für Trump (und jeden anderen Regierungschef der Welt ebenso) nur, dass er die Dienste zeitnah in seinem Sinne umkrempelt, damit sie aufhören, gegen ihn und seine Mannschaft zu agitieren. Sobald das erreicht ist, wird er sie genauso von der Leine lassen, wie alle seine Vorgänger auch.

    • Analitik sagt:

      “Spannend ist auf jeden Fall die Frage, ob dieser Leak von einem moralisch gefestigten Whistleblower wie Edward Snowden initiiert wurde”

      Snowden ist kein moralisch gefestigter Einzelgänger. Er ist Teil von Safari 2, genauso wie Assange und viele andere, die man nicht an der Oberfläche zu sehen bekommt. Die CIA-Leaks sind kein glücklicher Zufall, das ist das Ergebnis systematischer Arbeit eines mächtigen geheimdienstlichen Netzwerks.

    • Tja, da hat das (ät)seppel um den Alibimann M. BRÖCKER es doch glatt geschafft die 10 Gebote:” Du sollst heise/Telepolis lesen” unters Volk zu bringen! Noch Fragen?

      • Analitik sagt:

        heise/Telepolis muss man immerhin zugestehen, dass es weniger schlecht ist als die Qualitätspresse. Das heißt, heise hat sich nicht an der hemmungslosen Hetze beteiligt, die seit 2014 in allen großen Presseorganen zum Alltag geworden ist. “Weniger schlecht” ist aber nicht “empfehlenswert”.

    • Karl der Käfer sagt:

      Brökers sagt mit endlosen Artikeln weniger als Analitik in 2-3 (Ab)Sätzen. Seine Massenverdummung zu 9/11 war hauptsächlich geldgetrieben, der Mann ist mir mehr als verdächtig. Seine Argumentation ist häufig wirr, von der Stringenz des Blogbetreibers hier ist er meilenweit entfernt. Aber er adressiert auch ein anderes Publikum, was ich durchaus positiv sehe.

      Dann seine Begrifflichkeiten. “Meister” hat es möglicherweise mal gegeben (so zu Zeiten der Kubakrise), heute sitzt da die übliche korrupte Negativauslese der nachfolgenden Generationen. Auch der “tiefe Staat” besteht nur noch aus einer Veranstaltung von drittklassigen Kleptokraten mit denen sich zweitklassige nun mal zu umgeben pflegen.

      Das ist es auch was die Situation so gefährlich macht. Ein Haufen Dilettanten muss schwerbewaffnet zuschauen wie in ihrem zusammengeraubten Reich die Karten neu gemischt werden. Jetzt auch noch direkt im eigenen Chefzimmer. Da ist der neue Präses eine Hoffnung, aber blöder als die alte Crew kann man wohl auch kaum machen.

      • Tja (ät) Karl der Käfer, das erinnert mich an den Bürohengst KAFKA, welcher im Gegensatz zu meinem baumeisterlichen Kollegen TRUMP (“Die Gebäude sind gesprengt worden!” OT der junge D. TRUMP via Televisionen) auch nur wirres Zeugg produzierte! Noch Fragen?

  6. Penryn sagt:

    Danke für den interessanten Text. Trump möchte weniger militärisch intervenieren, wie passt das dann, das gerade osteuropa massiv durch US Militär aufgerüstet wird. Und auch in Syrien wird berichtet, daß US Militär massiv zusammen gezogen wird. Es ist die Rede von der Erstürmung Raqqas, um den Russen und Syrern zuvor zukommen.
    Auch sonst stehen die Zeichen nach wie vor auf Konfrontation mit Russland.

    • Analitik sagt:

      Wo sehen Sie Zeichen für eine Konfrontation mit Russland?

      In Osteuropa spielt sich Theater ab. In Syrien versuchen die USA ihren Anteil von der Ernte abzubekommen, die gerade eingefahren wird.

      • Ein Sheeple sagt:

        @Analitik: Da schiebt sich die Gesamtzahl auch so langsam auf die zehntausender Grenze zu. Hängt davon ab wie sie das Verhältnis USA-Türkei entwickelt. Wenn Erdogan es wirklich ernst meint mit seinem Kurden-genozid könnte das noch sehr interessant werden. Einer der beiden wird zurückstecken müssen. Von der Reaktion Syriens mal ganz abgesehen. Wenn die sich mit den Kurden einigen und geschlossen an einem Strang ziehen ohne das sie die Kurden weiter von den USA zum Narren halten lassen, dürfte das böse werden für die USA UND die Türkei. Russland hat die Kurden ja schon als Regionalmacht akzeptiert und sie zu den Gesprächen eingeladen.

        http://aranews.net/2017/03/moscow-wants-include-pyd-kurds-next-geneva-talks/
        http://aranews.net/2017/01/knc-participation-astana-talks-aimed-defending-kurdish-rights-syria-officials/

        Ohne Raqqa dürfte die USA dort Probleme bekommen ihre Basis adäquat zu versorgen und damit dürfte sie relativ wertlos werden bzw. sehr teuer. Da sie aber im Irak schon Haufenweise Basen haben brauchen sie die dort wohl kaum. Dafür ernsthaften Stress mit den Türken und Russland zu riskieren…das lohnt sich geostrategisch einfach nicht. Es sei den man hat die Türken ohnehin schon abgeschrieben und versucht nun eine dichtere Möglichkeit um beide zu ärgern.

        • Analitik sagt:

          “Russland hat die Kurden ja schon als Regionalmacht akzeptiert und sie zu den Gesprächen eingeladen.”

          Von wegen. Die Kurden sind für Russland ein viel größeres Problem als der IS. Die Kurden an den gleichen Tisch wie alle anderen syrischen Parteien zu bringen, raubt den Kurden ihre Sonderrolle, mit der sie sich derzeit herumtragen. Die werden damit auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

          Russland pocht seit 2015 darauf, die Kurden in die Friedensgespräche einzubeziehen. Sie können gern zurückblicken, mit welchen Terrorgruppen sich Russland schon an den Verhandlungstisch gesetzt hat. Und was aus denen geworden ist… Diplomatie ist eine unblutige Waffe.

          • Ein Sheeple sagt:

            Naja die Kurden als “Terrorgruppe” abzustempeln halte ich ein wenig übertrieben. Allerdings bei der Verquickung mit den USA ist ihre Prognose durchaus gerechtfertigt. Hängt eben massiv davon ab ob die Kurden den USA den Laufpass geben oder nicht. Zugegeben es sieht mom nicht danach aus aber meine Hoffnung stirbt zuletzt.
            Aber gleichgültig wie sich die Syrischen Kurden entscheiden und weiterbewegen. Alleine mit den Irakischen Kurden werden sie noch sehr viel Probleme haben und es wird noch auf Jahre hinaus Querelen dort geben.

    • Security Scout sagt:

      In Raqqa sind ca. 10.000 US Söldner, genannt DAESH, IS welche von den USA dort zusammen gezogen wurden.
      Diese werden bald von den USA von dort abgezogen um weiter auf der Welt Dienst zu tun wie in Deutschland.

      Syrien wurde bereits aufgeteilt. Dafür hatten sich der Stabschef der USA, Rußland und Türkei in Ankara getroffen.

      http://www.epochtimes.de/politik/welt/stabschefs-der-tuerkei-russlands-und-der-usa-beraten-ueber-sicherheitsfragen-a2064580.html

      Alles Show was jetzt in Syrien abläuft.
      Stimme Analitik 100% zu, daß die USA sich ihren “Teil vom Kuchen” sichern.

      So nebenbei, Abu Bakhr, Chef des IS ist Logenbruder von Erdogan in der Loge Hathor Pentalpha.Erst Guantanamo Häftling und dann zum Chef des IS von den USA ernannt!

      Jetzt kann sich Abu Bakhr auf Deutschland konzentrieren.
      Wetten das ihm die Amis Zugriff auf die Waffen-Depots von Gladio in Deutschland geben?

      These – Anti-These – und dann kommt die Hilfe in Form der SYNTHESE.

      Ein paar tausend IS Leute in Deutschland, verschanzt in Berlin und woanders mit RPGs und anderen Waffen.

      Natürlich nur eine Verschwörungstheorie von mir.

    • Ein Sheeple sagt:

      Im Osten ist die Menge mit der die Nato dort das “manöver” aufführt nicht der Rede wert. Es ist nichts was die Russen ernsthaft juckt. mein letzter Stand ist was von 6.000 Mann ohne polnisches Militär…das ist NICHTS im Verhältnis zu dem was die Russen bei einer ERNSTHAFTEN Mobilisierung aktivieren können (was imho im hunderttausender Bereich liegt) Alleine die 1 Garde Panzerarmeen die sie für die Westgrenze wieder reaktivieren wollen umfassen einzeln schon mehr als das dreifache an einfachen Infanterie soldaten.

      Hier mal die Zahlen die ich noch so im Kopf hatte.
      http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/4922240/Russland-reaktiviert-legendaere-GardePanzerarmee

      Alleine schon das was damals in der DDR stationiert war…
      man muss immer auf die Menge schauen die dort hingeschickt wird. Alles unter zehntausend Mann ist als Propagandaaktion zu werten. Alles zwischen zehntausend und fünfzigtausend als “Druck bzw. Stress schieben” erst ab fünfzigtausend Mann will derjenige wirklich Ärger machen.

      Grund ist einfach der Rattenschwanz an Support der eine Truppe braucht, um mehr als nur kurze Kommandoaktionen in Fremdgebieten zu fahren. FOBs, Support und Pioniereinheiten sind ziemlich Personal intensiv. kaum eine Schätzung reicht da über 1/2 hinaus.

      • Hans aus Olb sagt:

        Zitat Sheeple: “Alles unter zehntausend Mann ist als Propagandaaktion zu werten.”

        Keineswegs.

        De facto ist es eine vorweggenommene Besatzung der Baltenstaaten durch die Nato für den Fall, dass sich das politische Klima dort wandeln würde oder auch nur innere Unruhen ausbrächen. (man verinnerliche nur, dass die EU- Hilfszahlungen ca. 25% zum BIP dort beitragen…)
        Zugleich ist es ein Mäntelchen für den Aufbau einer (weit überdimensionierten) militärischen Infrastruktur, die im Falle eines Falles für Unterstützungsaktionen in Nachbarländern aktiviert werden könnte.
        Aufklärung, Spionage, auch Training usw. kommen natürlicherweise noch hinzu.

        Es ist und bleibt ein Faktor, den Russland berücksichtigen muss, weniger militärisch, aber jedenfalls politisch. Die Bemühungen unserer Wertegemeinschaft, die Kosten Russlands für den Erhalt der Exklave Königsberg hochzutreiben, stehen auch in diesem Kontext.

        • Ein Sheeple sagt:

          Okay das stimmt natürlich, allerdings kann ich die politstrategischen Dimensionen nicht einschätzen weswegen ich diese auch regelmäßig ausblende.
          Aber militärstrategisch ist in den Balten/Polen nichts was dem russischen Generalstab schlaflose Nächte bereiten würde. Aber das kann durchaus sein, das dies, es wie sie schon sagen, genauso beabsichtigt ist. Mir erschließt sich nur nicht der langfristige Sinn darin? Das Russland nun seine 1te Armee wieder aktiviert ist in diesem Lichte natürlich ein Nato Erfolg. Da aber die gesamte Russische Armee so oder so momentan umgebaut wird kann man dies im neuen Konzept wahrscheinlich weit besser integrieren als wenn man die künstlich wieder aktivieren müsste um seine Westgrenze zu schützen. So könnte der Effekt des “kosten-hoch-treibens” quasi verpuffen während die Nato die künstlich hochgefahrene Propaganda Armee komplett tragen muss. Wie gesagt politisch kann ich die Dimensionen schwer abschätzen gerade und besonders wegen der Ukraine und dem verlockenden Westende der Neo-Seidenstraße. Europa ist bei weitem unabhängiger von den USA als so manche ehemalige Französische Kolonie von Frankreich heute. Deswegen kann ich mir schwer vorstellen das sich GANZ Europa derart selbstzerstörerisch verhält das die Neoliberalen transatlantiker hier ungehindert ihre Agenda weiterfahren können bis wieder ein eiserner Vorhang fällt bzw. steht.

  7. Marco Schulz sagt:

    Was mir aufgefallen ist – ich kanns noch nicht ganz einordnen – war ja das es seit dem Wahlkampf in Deutschland jeden einzelnen Tag ein großes Anti-Trump-Thema gab in den Medien. Eins. Nicht mal zwei oder mal Null. Immer genau eins.

    Und seit ein paar Tagen ist es merkwürdig ruhig diesbezüglich. Ich dachte die machen solange weiter, bis der Mann weg ist. Oder täusch ich mich?

    Erdogan ist jetzt grad der Hauptfeind. Vielleicht ist das so ein Prinzip: Genau ein Thema zu den “Feinden der Demokratie”. Wahrscheinlich kann sich der Zombie nicht auf 2 Sachen gleichzeitig konzentrieren und eine Überforderung würde die mediale Erziehung ineffizient machen.

    • Analitik sagt:

      “Und seit ein paar Tagen ist es merkwürdig ruhig diesbezüglich. Ich dachte die machen solange weiter, bis der Mann weg ist. Oder täusch ich mich? ”

      Die machen solange weiter, wie sie bezahlt werden. Trump wird bleiben.

      • Marco Schulz sagt:

        Möglicherweise sollen unsere Propagandaschleudern mal kurz ihre Füße still halten…

        Erst mal schauen, wies läuft:

        https://web.de/magazine/politik/angela-merkel-trifft-donald-trump-32216394
        “Merkel hat eine klare Agenda. Bloß kein Streit mit Amerika, …”

        …und später wird entschieden wie es mit der “Berichterstattung” über Trump weitergeht.

        • Marco Schulz sagt:

          Der Artikel liest sich wie eine Anbiederung: schaut mal Amerika, was ihr an uns habt. Das wollen wir doch nicht aufgeben oder?

          Also eine Werbung für Deutsche Politik, gerichtet ans Deutsche Volk ist das nicht gerade – wenn man darauf rumgeritten hätte, was für ein Ami-Anhängsel D eigentlich ist, wie kriegerisch D inzwischen unterwegs ist, dann wär ich mir nicht sicher, ob man dafür vor wenigen Wochen nicht mal paar aufs Maul bekommen hätte. Und nun erzählen sie es selber und preisen es als Vorzug an. Krass.

    • Hans aus Olb sagt:

      Zitat @Marco Schulz:”.. seit dem Wahlkampf in Deutschland jeden einzelnen Tag ein großes Anti-Trump-Thema gab in den Medien….
      Und seit ein paar Tagen ist es merkwürdig ruhig diesbezüglich.”

      Merkel Besuch bei Trump steht an. Und man ist unsicher. Hat mit der Jahrzehntelangen Vasallenrolle zu tun.

      • Hans aus Olb sagt:

        Trump verweigert gerade der Angela Merkel eine Fahrt in seinem Fahrstuhl.
        Treffen verschoben, wegen “eines aufziehenden Unwetters”.

  8. Aber Flynn ist abgesetzt! Oder nur auf irgendeiner Etage geparkt und später von dort wieder abgeholt?

    • Matthias sagt:

      Zu Flynn gebe ich einen Kommentar von mir wieder zu folgendem Artikel:

      https://de.sputniknews.com/politik/20170216314568350-streitpunkt-iran-eu-trump/

      Zu Trump und Iran:

      Den Artikel sehe ich als eine einzige große Nebelkerze. Die Grundannahme des Artikels, “Donald Trump habe seine antiiranische Rhetorik verschärft”, würde ich einem naiven Zeitungsleser zutrauen, aber nicht einem politischen Analysten. In den letzten Wochen hat Trump bezüglich seiner Position zum Iran herumgeeiert. Es ist aber eine klare Tendenz zu erkennen:
      1. Der iranische Test von Langstreckenraketen ist nach Auffassung einiger eine Verletzung des Iran-Abkommens (die iranische Regierung sieht das nicht so). Wenn also Trump dem Iran hätte schaden wollen und den Vertrag kündigen, wäre das die Steilvorlage gewesen. Was ist aber passiert? Der UN-Sicherheitsraut hat darüber beraten und die Angelegenheit in einen Ausschuss verwiesen. Bedeutet auf diplomatisch: wir lassen die Sache im Sand verlaufen.
      2. Der überraschende Rücktritt des Nationalen Sicherhaitsberaters General Michael Flynn. Zunächst dachte ich, Trumps Gegner hätten es geschafft, eine zentrale Figur aus seinem Kabinett herauszukegeln. Dann kam die Reaktion der israelischen Leitmedien: sie bedauern den Rücktritt sehr, denn sie betrachteten Flynn als ihren Mann. Mit ihm wollten sie, so wurde mehr oder weniger deutlich gesagt, den Krieg gegen den Iran vorbereiten. Diese Pläne seien nun durch den Rücktritt durchkreuzt worden. Das belaste das US-israelische Verhältnis und bringe Nethanjahu gerade vor seinem anstehenden Besuch in den USA in Bedrängnis.
      Denn der offizielle Grund für Flynns Rücktritt, ein Telefonat mit dem russischen Botschafter in den USA, ist weder illegal noch ein Grund für einen Rücktritt. Wenn Trump Flynn hätte behalten wollen, hätte er den Vorwurf einfach ignorieren können und es wäre im Rauschen untergegangen – bei den Konzernmedien ist Trump so oder so unten durch, egal was er macht. Also kann man daraus den Schluss ziehen, dass Trump Flynn absichtlich geopfert hat. Und die Reaktionen aus Israel geben einen Hinweis darauf, warum das so ist: offenbar war Flynn zu Iran-feindlich.
      Denn für die USA – insoweit stimme ich dem Artikel zu – gibt es wenig Alternativen zu einer Zusammenarbeit mit dem Iran. Und der Iran ist für die Russische Föderation ein wichtiger Bündnispartner für die Stabilisierung des Nahem und mittleren Ostens. Da Trump eine Verbesserung des Verhätlnisses zu Russland als einen seiner wichtigsten Punkte herausgestellt hat, wird das nicht funktionieren, wenn er gleichzeitig den Iran bekämpft. Also, und das ist aus den Ereignissen sichtbar, arbeitet Trump langsam darauf hin, den Iran zu rehabilitieren. Das ist die Analyse, die ich von einem intelligenten Beobachter erwartet hätte (und vielleicht noch ein paar Punkte, die ich übersehen habe). Aber SPUTNIK hat wohl einen Hinterbänkler interviewt, der 1 und 1 nicht zusammenzählen kann.

      • Marco Schulz sagt:

        2)… Danke!

        Ich hatte dieselben Schwierigkeiten dieses Flynn-Zeug einzuordnen und diesen überaus “plausiblen” Rücktrittsgrund. Unglaublich, dass das den Leuten einleuchtet sowas. Aber alter Falter, jetzt ergibt das alles einen Sinn. Was fürn genialer Blogg. 🙂

    • Ein Sheeple sagt:

      Weder noch, der ist weg und kommt nicht wieder, zumindest nicht mehr so publikumswirksam. Es gibt garantiert mehr als einen passenden der den Job machen könnte.

  9. Peter Pan sagt:

    Danke für den Artikel, der Fahrstuhl wird auf alle Fälle umgekrempelt.
    Beim deutschen Saker gibts zum CIA Leak auch einen sehr guten Artikel. Das ist alles kein Zufall sondern folgt einer Planung. Bin bespannt, wann der deutsche Fahrstuhl umgekrempelt wird. So eine widerliche Clinton Anhängerschaft seitens der Politik und Systemmedien gibt es sonst nirgendswo in Europa. Hoffentlich reicht Trumps Besen bis hierher! Wenn nicht, müssen es wieder die Russen richten wie vor 70 Jahren.

  10. Prince Benny Jr. sagt:

    Nur kurz eine Empfehlung. Bis heute ist der Film “Overgames” von Lutz Dammbeck noch bei Arte.tv anschaubar oder über vavideo zum laden. Ganz genau auf die Bildsprache achten. Erklärt indirekt sehr gut die Entwicklung der Matrix und was für Probleme dadurch entstehen, speziell für Deutschland

  11. Memelbräu sagt:

    Moderne Autos fernsteuern. Mutmaßungen darüber gab es seinerzeit auch bereits beim Unfalltod von Haider.

    https://www.konjunktion.info/2017/03/kurz-eingeworfen-wikileaks-vault-7-und-autohacking/

  12. Seeschwalbe sagt:

    Das Handelsblatt gehört ja sicher auch zur meinungsbildenden Qualitätspresse. Am Do.6.3. beim Überfliegen der Nachrichten im Teil Wirtschaft & Politik fiel mir zuerst Donald Tusk auf. Eine wirklich gute Momentaufnahme der Fassungslosigkeit. Seine Landsleute lieben ihn einfach nicht so wie die EU Kommission.-
    Nebenan auf der Seite das Logo der CIA.
    Zwei Journalisten bemühten sich schon in der Überschrift:
    “Unbequeme Enthüllungen für Trump” zu vermitteln mit viel Bla Bla, dass Trump nun eine Gefahr für die nationale Sicherheit sah und es nur für ihn zu einem Problem werde. Hatte er nicht bei den Wahlen noch die Enthüllungen von Wikileaks “bejubelt”? Alles vorbei frohlockten die Schreiber. Nun hatte sich das ungehörige agieren von Trump während der Wahlen mit den Leaks nun endlich gerächt. Es wurde noch weiter fabuliert, was die Regierung jetzt für Ermittlungen einleiten müsste und das Geschrei der Opposition wurde auch erwähnt. Hackerzentrum in Frankfurt und die Konsequenzen wurde ganz klein gehalten oder besser nicht zum Thema gemacht. Das Ziel der Meinungsbildung war gut gelungen. Vor wenigen Jahren wäre alles richtig bei mir angekommen.
    Auf er nächsten Seite wurde es schon interessanter und zwar in der Spalte “Stimmen weltweit”
    Da es Printausgabe ist kann ich es nicht verlinken. Orginaltext:
    Die römische Tageszeitung “La Repubblica” kommentiert die Wikileaks-Enthüllungen, die den US-Geheimdienst CIA beschuldigen, über ein massives Hacking-Arsenal zu verfügen.
    Die neue Welle an Enthüllungen durch Wikileaks darüber, wie die CIA das Internet der Dinge” (z.B. die Sensoren der Fernseher zu Hause) nutzen kann, um die gesamte Welt auszuspähen, könnte den Geheimdienst nicht in einem empfindlicheren Moment als diesen treffen. (…) Zurzeit steht die CIA unter Beschuss, Donald Trump hat sie öffentlich gewaltig attackiert: Etwas, das es nie zuvor in der Geschichte der Vereinigten Staaten gegeben hat. (…) Kurzum, es ist ein offener Krieg, seit Monaten.
    Jede Sache, die die CIA in Schwierigkeiten bringt, kommt Trump zugute.
    In diesem Falle, durch die amerikanische Brille gesehen, ist der Skandal nicht, dass die CIA neue und ausgeklügelte Hacker-Methoden entwickelt hat; der Skandal ist, dass der Geheimdienst selbst ein Sieb , unfähig, sich (…) gegen solche Leaks zu verteidigen, die den Namen der Organisation von Julian Assange tragen. (…) Wikileaks hat ihm (Trump) ein Geschenk gemacht.

    Liest man diese Artikel nacheinander, weiß man nicht, komisch oder witzig ? Vielleicht sollte es möglich sein, klein und
    versteckt über andere Medien doch etwas Wahres nicht politisch Korrektes zu erfahren.

  13. Heinz Göd sagt:

    @Analitik
    “Wenn Sie irgendwo auf eine interessante Aufarbeitung der Dokumente stoßen, können Sie gern einen Hinweis in den Kommentaren hinterlassen.”
    Vielleicht ist da was Brauchbares dabei:
    http://www.zerohedge.com/news/2017-03-08/counter-coup-spookmaster-dr-steve-pieczenik-discusses-destruction-cia-and-game-chang
    (wenn ich die Links aufsuche, so bekomme ich die Seiten mit schwarzem Rechteck, das fast den ganzen Text verdeckt, kann sie daher nicht lesen )
    zu Steve Pieczenik:
    “Pieczenik was Deputy Assistant Secretary of State under Henry Kissinger, Cyrus Vance and James Baker.[3] His expertise includes foreign policy, international crisis management and psychological warfare.[7] He served the presidential administrations of Gerald Ford, Jimmy Carter, Ronald Reagan and George H. W. Bush in the capacity of deputy assistant secretary.[8]”
    https://en.wikipedia.org/wiki/Steve_Pieczenik
    Seine Webseite:
    http://stevepieczenik.com/

    Interessant ist mE. auch
    Paul Craig Roberts
    ” (* 3. April 1939) ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans (“Reaganomics”) bekannt.[1]”
    https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Craig_Roberts
    Seine Webseite:
    http://www.paulcraigroberts.org/
    http://www.paulcraigroberts.org/2017/03/01/clinton-system-discredit-donald-trump/
    Er schreibt auch Artikel unter
    https://www.cashkurs.com/autoren/dr-paul-craig-roberts/
    z.B:.
    https://www.cashkurs.com/kategorie/wirtschaftsfacts/beitrag/trump-der-grosse/

    Interessant – im Sinne von ‘wo Rauch ist, da ist auch Feuer’ – ist mE. auch
    Alex Jones:
    “(* 11. Februar 1974 in Dallas) ist ein US-amerikanischer konservativer Journalist, Radiomoderator, Unternehmer und Verschwörungstheoretiker.”
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alex_Jones
    seine Medien:
    https://infowars.wordpress.com/
    http://www.prisonplanet.com/
    Kritiker:
    http://rationalwiki.org/wiki/Alex_Jones
    https://out-of-the-blue.world/2016/05/06/infowars-com-alex-jones-donald-trump/
    Trump und Alex Jones
    http://www.alternet.org/media/alex-jones-former-editor-trashes-him-trump-sellout-and-snake-oil-salesman

    Möglicherweise kann mensch da Einsicht gewinnen:
    Council on Foreign Realtions
    “(CFR; deutsch Rat für auswärtige Beziehungen) ist ein privater US-amerikanischer Think Tank mit Fokus auf außenpolitische Themen mit Sitzen in New York City und Washington. Die Gesellschaft wurde 1921 in New York von Edward M. House in Zusammenarbeit mit den deutschstämmigen Bankiers Paul Warburg und Otto Hermann Kahn, Amerikas einflussreichstem Journalisten, Walter Lippmann, sowie New Yorker Geschäftsleuten, Bankiers und hochrangigen Politikern gegründet.”
    https://de.wikipedia.org/wiki/Council_on_Foreign_Relations
    Seine Webseite:
    http://www.cfr.org/
    http://www.cfr.org/united-states/can-trump-carry-out-his-foreign-policy-promises/p38705
    http://blogs.cfr.org/cyber/2017/03/08/wikileaks-and-the-cia-whats-in-vault7/

    Ungewöhnliche Sichtweisen:
    http://new.euro-med.dk/20160307-wer-ist-donald-trump.php
    Donald Trump – Das trojanische Pferd der Rothschilds
    https://de.sputniknews.com/kommentare/20161214313754479-trump-trojanisches-pferd/
    https://www.youtube.com/watch?v=HwJMqFRdVDw

    Bei allem gilt
    http://analitik.de/2016/11/05/gefaehrliche-gedanken/
    (dieser Artikel sollte meines Erachtens im Blog einen Ehrenplatz bekommen,
    z.B. unter Schlagwörter ein Eintrag: Allgemeingültiges)

    PS:
    Mein Kobold zeigt folgendes Verhalten:
    https://wikileaks.org/ciav7p1/
    “Fehler beim Aufbau einer verschlüsselten Verbindung zu wikileaks.org Fehler-Code: -8092.”
    der zugehörige Quelltext

    Mit Trick die Seite aufgerufen: es geht um Vault 7: CIA Hacking Tools Revealed
    http://projectveritas.com/2017/02/21/cnnleaks/ …..geht noch
    http://www.zerohedge.com/ ….geht noch
    https://sputniknews.com/ …..wird geblockt(nur mit Trick aufrufbar)

  14. Ulrich Eggert sagt:

    Zur Personalie Flynn hat “The Saker” sich im Februar folgendermaßen geäußert:
    “Just to stress an important point: the disaster is not so much that Flynn is out but what Trump’s caving in to the Neocon tells us about Trump’s character (or lack thereof). Ask yourself – after what happened to Flynn, would you stick your neck out for Trump?”

    (http://thesaker.is/the-neocons-and-the-deep-state-have-neutered-the-trump-presidency-its-over-folks/)

    • Analitik sagt:

      Das ist Blödsinn. Der Saker verbreitet Panik mit der impliziten Annahme, dass der Verlust eines Soldaten in einem Krieg den Verlust des Krieges bedeutet. Und er will Militärkunde studiert haben…

  15. andreas233 sagt:

    Bei EPOCHE TIMES ist ein brauchbarer Artikel zu VAULT 7 nachzulesen.

  16. FarEast sagt:

    Das ist zwar keine Meldung aus dem amerikanischen Fahrstuhl, aber sie hat damit zu tun, bzw. mit dem Wandel, der in den großen Medien noch übertöst wird. Der regierende Bürgermeister von Berlin hat heute an einer Konferenz teilgenommen, die der Wiederbelebung der Städtefreundschaft Moskau-Berlin dienen soll. U.a. hier

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/regierender-buergermeister-in-moskau-mueller-und-sobjanin-unterzeichnen-memorandum-26189304

    Vergegenwärtigt man sich, dass in den letzten zweieinhalb Jahren nicht mal der Sportbericht auf breitester Front ohne obligatorisches Russenbashing auskam, dann muss einem der Tonfall, in dem hier über ein Freundschaftstreffen auf mittlerer Ebene berichtet wird, höchst seltsam vorkommen: Noch freundlicher geht es kaum. Tatsächlich wird die Ukraine- und Syrienkrise nur in zwei Sätzen angedeutet: “Nur wenig später kamen die Krisen in der Ukraine und die EU-Sanktionen gegen Russland wegen der Krim-Annexion, zuletzt noch der internationale Streit über den Syrien-Krieg. Berlin und Moskau waren als Kommunen weiter voneinander entfernt als je zuvor.”
    Die Krise in der Ukraine und die EU-Sanktionen “kamen” und nehmen dem Artikel die Schärfe, an die man sich so gewöhnt hatte.

    Ein Effekt des Lesens dieses Blogs, dass ich diese Meldung lese und denke: “schau an”. 🙂 Die Presse konzentriert sich auf die großen Radauthemen, und große Veränderungen geschehen im Kleinen.

    • Marco Schulz sagt:

      Die latschen ja ganz offiziell zu den regierungskritischen russischen Medien und auch zu ihren NGOs wenn Russlandbesuche anstehen.

      Die müssen ihre Fußtruppen schließlich über Änderungen in ihrer Haltung gegenüber Russland informieren. Nicht das die noch in ihrer völligen Verwirrung darüber, was denn nun ansteht und der Westen von ihnen erwartet, an der falschen Stelle querschießen.

  17. Gunvald Larsson sagt:

    Platzt die nächste Bombe im Fahrstuhl vor unserer Tür?

    WikiLeaks auf Twitter gestern: “Terrified talk in US national security circles that WikiLeaks is going to publish many CIA or NSA intercepts of Merkel tonight or tomorrow.”

    Ist in diesem Zusammenhang die kurzfristige “Ausladung” Merkels durch Trump zu sehen, die bereits im Flugzeug in die USA saß? Oder lag es doch nur an dem angekündigten Schneesturm über Washington D.C.?

    • Gunvald Larsson sagt:

      Da von den indirekt angekündigten Enthüllungen bislang nichts erschienen ist, gehe ich davon aus, dass dieser Tweet eine verdeckte Kommunikation gewesen ist. Aber wer war der Adressat und wer der Absender? Und sind unter der Hand vielleicht doch Informationen von Absender zu Empfänger geflossen? War der Tweet dann eine Nachricht an einen Dritten: Wie wissen etwas über Dich?

      Im Tweet kommen vor:
      – US national security circles
      – WikiLeaks
      – Merkel
      – CIA und/oder NSA
      und eine Zeitangabe: tonight or tomorrow (also 13. oder 14. März 2017)

      Wer genau sind die Sicherheitskreise und spielt es eine Rolle, dass sie explizit als “national” bezeichnet werden?

      Und spielt es eine Rolle, dass möglicherweise Informationen der Auslandsspionage (CIA, NSA) veröffentlich werden sollen?

      Ist das Ganze daher eine Botschaft von Teilen des US-Sicherheitsapparates an einen anderen?

      Es gibt eine Reihe sinnvoller Kombinationen dieser Beteiligten hinsichtlich Adressat, Absender und Drittem. Aber ich komme nicht wirklich zu einem Entschluss.

      • Analitik sagt:

        “Aber ich komme nicht wirklich zu einem Entschluss.”

        Was nützt Ihnen das? Der Spekulationsanteil ist viel zu hoch, Sie fischen im Trüben. Ja, es könnte eine Botschaft sein. Alles mögliche kann eine Botschaft sein. Die Erwähnung eines grünen Affen im Fernsehen kann eine Botschaft sein. Die Botschafen werden nicht umsonst verschlüsselt, man soll sie als Außenstehender ja nicht erkennen. Manchmal kann man es zufällig erkennen, wenn man sich sehr intensiv mit irgendeiner Materie beschäftigt und einem plötzlich komische Zufälle über den Weg laufen, die nicht nach Zufall aussehen. Der Ausgangspunkt ist dabei die Beschäftigung mit der Materie. Sie nehmen sich eine Meldung zum Ausgangspunkt. Keine Ahnung, ob das förderlich sein kann. Sie reden sich ja schon ein, dass dieser Tweet eine Botschaft sein muss und versuchen daher, alle möglichen anderen Informationen so wahrzunehmen, dass es zu Ihrer Hypothese passt. Ich glaube, so tun Sie sich keinen Gefallen. Das ist der Versuch, die Realität an die Theorie anzupassen. Um Wahrheit zu finden, muss man aber genau umgekehrt vorgehen. Man muss die Realität ergebnisoffen erforschen und seine Theorien an die Realität anpassen. Auf dem Gebiet, das Sie erforschen, werden Sie im letzteren Fall zu einem Experten und alle möglichen zufällig erscheinenden Puzzle-Stückchen (zumindest erscheint es anderen Menschen so) ordnen sich in Ihrer Theorie widerspruchsfrei in das Gesamtbild ein.

        • Gunvald Larsson sagt:

          Sie sind aber auch manchmal etwas überkritisch und, mit Verlaub, auch nicht frei von Vorurteilen.

          “Sie reden sich ja schon ein, dass dieser Tweet eine Botschaft sein muss und versuchen daher, alle möglichen anderen Informationen so wahrzunehmen, dass es zu Ihrer Hypothese passt. Ich glaube, so tun Sie sich keinen Gefallen. Das ist der Versuch, die Realität an die Theorie anzupassen.”

          Wenn ich eine Theorie gehabt hätte, wäre ich ja zu einem Entschluss gekommen. So blieben mir nur Fragen, die ich gestellt habe. Und an Informationen hatte ich nur den Tweet verwendet, sonst nichts.

          Ansonsten haben Sie aber recht, und ich verlege mich zukünftig mehr aufs Faktensammeln und weniger aufs Spekulieren.

  18. Otto sagt:

    “Wenn Sie irgendwo auf eine interessante Aufarbeitung der Dokumente stoßen, können Sie gern einen Hinweis in den Kommentaren hinterlassen.”

    Zu den Dokumenten selber eher weniger, aber als Hinweis zur Namensgebung und den Mitspielern ist der Artikel auf Ceiberweiber recht lesenswert.

    https://alexandrabader.wordpress.com/2017/03/08/wikileaks-vault-7-und-wir/

  19. Tja, und die Pseudorussenfront springt so gleich dem Sanhedrin, der Kosher Nostra, 2 x ISIS, einmal heißt der Mossad beim MI6 so und den Pappnasen von der CIA! Noch Fragen?

    Tja Kiselev & Radionov,

    so frech haben Ihre No-Name-Schreibsklaven ja schon ewig nicht mehr gefaselt oder ist nun etwa das Alzheimerkollektiv dran bzw. Ihre Jungen Liberalen, das niemand etwas von den Hetzern vor Bengazi, sprich BHL, KUSCHNER, MOSCOVICI und Befehlshaber SARKOZY das weis und niemand etwas von dem gefilmten Lynchmord etwas mit bekommen hat – Pfui Teufel! Noch Fragen?
    RRD
    http://www.davideit.com

  20. BMKurt sagt:

    Zur Matrix-Triologie..

    ..gibt es eine ausführliche YouTube-Decodierung (von TrauKeinemPromi), die auch auf den Ausbruch aus der Matrix eingeht, dem zentralen Thema des dritten Matrix-Teils.(Die okkulte Bedeutung der Matrix-Trilogie – Matrix decoded)

    https://www.youtube.com/watch?v=RGkBxjBs3ZQ

    • Analitik sagt:

      Oh. Und ich bereite meinen eigenen Artikel für die Fortsetzungen vor. Mal reinschauen, vielleicht kann ich mir die eigene Mühe sparen.

      • BMKurt sagt:

        “vielleicht kann ich mir die eigene Mühe sparen”

        Wer weiß.
        Ich vermute, Sie starten da auf einer ganz anderen Ebene. Jedenfalls bin ich sehr gespannt.

        Das Sie Byron Katie bringen, freut mich sehr – sie ist die Meisterin des ‘Reframing’ – ein Werkzeug zur mentalen Freiheit.
        (Und das ist ja was zB. unser RRD hier immer versucht.)

        • Analitik sagt:

          “Ich vermute, Sie starten da auf einer ganz anderen Ebene.”

          In der Tat. Der Herr hat mich nicht überzeugt mit seiner Analyse. Seine Motivation: “Ich will einfach hier raus, aus diesem System ausbrechen. Und wer eine andere Motivation als das für seine Aufklärungsarbeit hat, der sollte seine Motive vielleicht nochmals überdenken.” Gefährliche Gedanken. Einfach nur raus aus dem System zu wollen ist die Motivation der Maidan-Zombies, die ihr Land in den Ruin getrieben haben. Das bestehende System zu zerstören ohne ein alternatives, besseres System aufzubauen, ist… zerstörerisch, destruktiv, bringt Leid. Zerstören ist keine Kunst. Etwas Gutes erschaffen, das ist die Aufgabe für Helden. Dazu sollte man die Menschen motivieren.

          • Tja BMKurt vs. ANALITIK, habe mal Byron KATIE metagert: Ein hochintelligentes und schönes Mädchen, geschlagen mit einen männlichen Vornamen im Spannungsfeld von “beim Viehstall” (je nach Umfeld Gojim) und dem bekanntesten Helden des Griechischen Freiheitskampfes der Neuzeit, wirft es irgend wann aus der Bahn und wie es in der Liga so ist, dann auch so richtig! Noch Fragen?
            Byron KATIEs “The Work” ist via Methodik vs. Didaktik ohne Flacks & Krümel absolut stimmig, da aus dem eigenem inneren gefischt, sprich ” Der Körper und sein Kammerdiener”/ “The Body and It’s Valet”:
            -Initiator
            -Attraktor
            -Repulsor
            -Generator
            ………..
            -Separator
            ===========
            -Orbit siehe Einlassung dt. Wikipedia! Noch Fragen?
            RRD

        • Tja BMKurt, Sie haben mit Ihrer Vermutung nun wahrlich nicht Unrecht, doch erst ANALITIK weist letztmalig am 17.03.2017 mit seinem PS:….., die notwendigerweise erforderlichen Randbedingungsänderungen auf, mein baumeisterlicher Koll. TRUMP sich des Rückhalts von PdG vs. YI versichert, CoL den Ansatz mit geht und die ca. 52% Nichtfunktionalen Analphabeten darniederliegend sich bei Zeiten ein wenig vorlauter bzgl. meiner “Theorie der Paradigmen” -TdP- in Stellung bringen! Noch Fragen?
          RRD

  21. leo sagt:

    OT

    Gibt es einen inhaltlichen Grund, dass die Kommentarfunktion von ‘Befreiung aus der Matrix’ plötzlich geschlossen wurde oder ist das ein technisches Problem?

    Herzliche Grüße

  22. Fetzenflug sagt:

    In den letzten Tagen neben vielen weiteren Dingen entdeckt, damit erklärt sich wohl Atlantic Resolve, Bashing, Saktionen…

    blogs.timesofisrael.Com/leaked-report-israel-acknowledges-jews-in-fact-khazars-secret-plan-for-reverse-migration-to-ukraine/

    Aktuell führt Israel indirekt Krieg in
    Nahost
    Ukraine
    und IDF gesichtet in Patagonien Chile/Argentinien (dafür habe ich nur spanische Quellen)

    EU CIA
    telegraph.co.Uk/business/2016/04/27/the-european-union-always-was-a-cia-project-as-brexiteers-discov/

    Schlüsseltext zu USA, Seite 2, Lewis
    http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/03/17/AR2008031702440_2.html?sid=ST2008031702549

    Ich habe inzwischen soviel Material, dass ich selbst was schreiben müsste zu dem ganzen Irrsinn.

    Madrid Attentat 2004 detto, war False Flag. Man kommt kaum noch hinterher, die Puzzlesteinchen fügen sich zusammen.

  23. Min sagt:

    http://money.cnn.com/2017/03/14/investing/trump-wall-street-regulators-watchdogs/

    teilweise haben sie ja schon noch angst, ob trump die banken doch noch regulieren wird (obwohl er ja schon als mit wallstreet im bett verkündet wurde..)

  24. Analitik sagt:

    http://www.globalaffairs.ru/global-processes/TcRU-vezde-i-vsyudu-18633
    Gute Zusammenfassung der Erkenntnisse der ersten Veröffentlichungen. Viel Text, russisch.

Schreibe einen Kommentar zu Ulrich Eggert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*