Ein Gesicht der „merkelschen“ Eliten

Die Eliten, die Merkel vertritt, hier ist ein Gesicht von ihnen.

Alfred Gaffal ist der Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Was sagt die deutsche/bayerische Wirtschaft so im Interview?

  • Der Wirtschaft in Bayern geht es besonders gut.
  • Die Regierung hat in den letzten Jahren zu wenig für die Wirtschaft getan.
  • Die Kanzlerin hat Deutschland erfolgreich durch alle Krisen gesteuert. (Man beachte den feinen Unterschied – Die Regierung war nicht artig genug, aber die Kanzlerin ist toll.)
  • Arbeit muss bezahlbar bleiben. In der Industrie seien die Arbeitskosten zu hoch im europäischen Vergleich. Deutschland könne das durch seine supergeilen Innovationen ausgleichen, aber… Sie verstehen schon, auch wenn es der Wirtschaft besonders gut geht (s. ersten Punkt), sollte sich jetzt kein Zeitarbeiter unverschämte Hoffnungen machen. Weil sonst wandert die Wirtschaft ab, dahin wo die Arbeitskraft viel billiger ist.
  • Natürlich ist Gaffal auch schwer um das Wohl der Arbeiter besorgt und fordert: „Es muss mehr Netto bom Brutto übrig bleiben“. Ja. Es gibt magische Sprüche, mit denen man Zombies bombensicher flachlegen kann. Das ist so einer.
  • Die Gewerkschaften sollen sich nicht anstellen und weniger feilschen. Weil, siehe erster Punkt und obiger Punkt.
  • Die Arbeiter müssen flexibler werden, was ihre Arbeitszeiten angeht. Flexibilität sei auch für die Arbeiter toll! Dieses Mantra, dass Flexibilität des Arbeiters toll für den Arbeiter ist, ist tief in den Zombiegehirnen verankert worden, so dass wenige offen aussprechen können, was es in Wirklichkeit bedeutet: Der Arbeiter verbiegt seine Zeitplanung zu Gunsten der Firma. Je mehr sich der Arbeiter verbiegt, desto besser für ihn, nicht wahr? Logisch. Wer will schon im Urlaub abschalten, wenn er sich per Hotel-WLAN in die Firma schalten und dort phantastische Herausforderungen bewältigen kann!
  • Die Agenda 2010 und die damit verbundene „Flexibilisierung“ des Arbeitsmarktes (miserabel bezahlte Zeitarbeit statt ordentlich bezahlter Festanstellung) ist die „Langzeitdividende“ der deutschen Wirtschaft. Diese Agenda hat Merkel als Geschenk von Schröder bekommen und sie entwickelt sie behutsam weiter. Dass Gaffel die Agenda 2010 für breiten Wohlstand und große Arbeitsplatzsicherheit (!) verantwortlich macht, sollte aber selbst Zombiegemüter erregen. Ein wenig zumindest. „Den Menschen geht es so gut wie nie zuvor in der Geschichte des Landes.“ Deshalb fordert Gaffel mehr Flexibilisierung. Ungelogen, schauen Sie rein in den Artikel.
  • Die deutsche Exportorientierung ist in der Ära Trump zu einem Unsicherheitsfaktor geworden.
  • Auch gegenüber Großbritanien wird sich der Handelsüberschuss nicht aufrechterhalten lassen.
  • Der Brexit soll so gehen: Großbritanien fühlt sich wohl in Europa, aber kein anderer EU-Staat soll mit Blick auf den Brexit eigene Exit-Gedanken entwickeln wollen. Gaffel ist einfach ein lässiger Typ. So wie Franz Beckenbauer. Die größte Scheiße von sich zu geben und dabei nicht völlig idiotisch, sondern irgendwie cool rüberzukommen, ist eine hohe Kunst.
  • Die EU ist für die deutsche Wirtschaft so sehr von Vorteil, dass Deutschland seinen „nationalen Egoismus“ getrost unterdrücken sollte.
  • Die Geschäfte mit China laufen super. Die Geschäfte mit Iran werden gerade aufgebaut. Die USA sollen sich bitte schön nicht einmischen in diese Geschäfte.
  • Die Beziehungen zu Russland müssen normalisiert werden. Der russische Markt ist offenbar so wichtig, dass die deutschen Unternehmen dort nicht weggegangen sind, obwohl sie von den Sanktionen empfindlich getroffen wurden. Jetzt soll endlich gut sein damit.
  • Die Aufrechterhaltung der Sanktionen gegen Russland geht auf die EU-Oststaaten zurück. Deutschland braucht Russland aber für Energieimporte.
  • Die Energiewende ist teuer und nutzlos. Für die abzuschaltenden Atomkraftwerke gibt es keinen Ersatz. Russische Gas- und Öllieferungen sind nicht ersetzbar, Deutschland braucht billigen Strom für eine konkurrenzfähige Industrie. Die Regierung soll ein langfristiges Konzept vorlegen.

Diese Liste von Gaffel ist praktisch zu 100 % auch eine Liste von Merkel. Voll für die abstrakte Wirtschaft, der es wunderbar geht. Voll für die weitere Ausquetschung der Arbeiter. Auf Distanz gehend zu den USA. Sich Eurasien zuwendend. Die EU ausbeutend. Völlig ohne Reue für die Verbrechen, die man im Krieg gegen Russland begangen hat. Sich dennoch Russland zuwendend, ausschließlich aus geschäftlichem Kalkül.

Übrigens eine schöne Repräsentation der wahren modernen europäischen Werte.

Wer sind also die Eliten, die von Merkel wie Gaffel repräsentiert werden? Deutsche Industrie-Besitzer.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:
139 Kommentare zu “Ein Gesicht der „merkelschen“ Eliten
  1. Valjean72 sagt:

    Sehr gut geschrieben und ich musste an manchen Stellen lachen („lässiger Typ, cool wie Beckenbauer“), obwohl es eigentlich zum heulen ist, was für ein Bild „unsere“ Eliten in der BRD abgeben.

  2. Desinformiert sagt:

    Ich weiss, bin im falschen Thema.
    würde mir einen Blogbeitrag zur Türkei wünschen.
    In den Zombie-Medien wird aus allen Rohren gegen die Türkei gefeuert. Warum jetzt? welche Agenda wird verfolgt?

    • Analitik sagt:

      Die Türkei hat das Lager gewechselt und arbeitet jetzt eng mit Russland zusammen. http://analitik.de/2016/06/29/erdogans-kniefall-und-kriegserklaerung-des-westens/

      Deshalb wird jetzt gegen die Türkei gehetzt.

      Im Blog gibt es recht viele Artikel zur Türkei: http://analitik.de/tag/tuerkei/

      • Stefan N. sagt:

        die Zombies sind zwar gut informiert über die aktuell (neue) Reisewarnung für die Türkei, aber erstaunlich ist: sie wissen auch das die Reisewarnung sich angeblich nicht zur Stornierung eignen soll. Jeder (der einen kennt) der in die Türkei will diesen Sommer wird auf jeden Fall fahren.

        Da hatte ich aber die entgegen gesetzte Vorstellung von der Reisewarnung, für mich bedeutet die Höhere Gewalt ergo Reiserücktritt ohne übliche Stornokosten für den Reisenden. Ich hab meine Infos aber nicht aus der aktuellen Tagespresse.

        Presse hin oder her, es ist Ende Juli, wir sind mitten in der Saison und die meisten waren schon im Urlaub oder sind gerade da. Planungen der Späturlauber sind nach Hören/Sagen ein „wir fahren trotzdem“.

        Woher die kleine Randinformation über „kein Storno möglich“ jetzt in die Nachrichtenkonsumenten kommt – keine Ahnung. Aber das wird m.M.n. die wirtschaftlichen Konsequenzen für die Türkei abmildern.

        Gegenkommentare?

        • Analitik sagt:

          Finden Sie doch erst mal die „Reisewarnung“ auf der Seite des auswärtigen Amtes. Dann kann man darüber diskutieren.

          • Stefan N. sagt:

            Hab nachgeschaut und folgendes gefunden:
            Es gibt keine Reisewarnung für die Türkei beim AA.
            Suchmaschine liefert: >Beziehungen zur Türkei: „Reisewarnung Light“ (Tagesschau)<
            Gottseidank gibts (ausser weniger Fett?) keine Definition für "… Light".

            Die Länderinformationen zur Türkei beim AA warnen vor einem Hochgeschwindigkeitszug (welche Ironie) und es gibt Hinweise für die Durchreise zum Irak oder Syrien, weil für diese beiden Länder eine Reisewarnung besteht. Das wars.

            • Analitik sagt:

              Sehen Sie. Es gibt keine Reisewarnung und deshalb auch keine kostenlose Storno-Möglichkeit. Aber die Presse versucht es so aussehen zu lassen, als ob es eine Reisewarnung gäbe.

              • Marco Schulz sagt:

                Naja, völlig ohne Reisewarnung wird davor gewarnt, dass Reisende womöglich nicht wiederkehren.

                Das Gerücht von „Kein Deutscher ist in der Türkei mehr sicher“ ziehlt doch sicher drauf ab, die Leute von der Türkei abzuschrecken und die Türkei dadurch wirtschaftlich zu schädigen. Auch wenns für dieses Jahr leider ein blödes Timing war, weil die meisten Touries ihr Geld schon hingeschafft haben. Aber wer weiß? So richtig boomen tut es in der Türkei ja nicht mehr und vielleicht braucht es ja nicht mehr viel…

                Ich denke, die Loyalität der türkischen Landsleute hat was mit dem Wirtschaftswachstum der letzten Jahre zu tun und Erdogans Seilschaften sind sicher auch nicht billig. AKPler bekommen die wichtigsten Pöstchen und werden mit lukrativen staatlichen Aufträgen versorgt. Eine solide Machtgrundlage. Noch.

                Wahrscheinlich ist dieser arme Menschenrechtler wirklich völlig Ahnungslos, wieso man ihn einkassiert hat. Man erzählt diesen nützlichen Idioten natürlich nicht, dass die Menschenrechte einzig dazu erfunden wurden, um Staatsmänner wie Erdogan anzupissen, wenns politisch grad not tut.

                Andererseits wird er schon wissen, wieso er in die Türkei gereist ist. Ob er einfach nur Urlauben war und durch seine Anwesenheit provozierte oder ob er meinte, er hätte dort viel viel Gutes zu tun, weil in dieser Diktatur vieles im Argen liegt und der Diktator sich überraschenderweise angegriffen fühlte?
                Egal.

              • Analitik sagt:

                „Wahrscheinlich ist dieser arme Menschenrechtler wirklich völlig Ahnungslos, wieso man ihn einkassiert hat. Man erzählt diesen nützlichen Idioten natürlich nicht, dass die Menschenrechte einzig dazu erfunden wurden, um Staatsmänner wie Erdogan anzupissen, wenns politisch grad not tut.“

                Genauso wahrscheinlich ist, dass er ein Geheimdienstagent ist und die Vorwürfe gegen ihn nur die Spitze des Eisbergs sind.

          • Nobilitatis sagt:

            Keine Reisewarnung. Eine „Anpassung“ der Reisehinweise (einschließlich einer Liste zum Eintragen als „Vorsorge“):
            http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TuerkeiSicherheit.html?nn=555292?nnm=555292

            • Hausfrau sagt:

              Die ominöse Listeneintragungsempfehlung gibt es auch zu Italien und Frankreich – Länder, in die man eben so mal hinfährt. Lesen Sie die mal zum Vergleich, Sie werden auch zu dem Schluß kommen, die Türkei hat da noch viel Luft nach oben bis zu einer Teilreisewarnung.

          • Hausfrau sagt:

            Eben, „Reisewarnung“ ist eine Ente. Gabriels Geschimpfe findet sich hier http://www.tuerkei.diplo.de/contentblob/5094918/Daten/7737973/ausschriftdespressestatements200717.pdf, und da ist nur von „Anpassungen der Reise- und Sicherheitshinweise“ die Rede (neben Handelserschwernissen wie weniger HERMES-Bürgschaften u.ä.) – „Reise- und Sicherheitshinweise“ gibt es aber immer für jedes Land (https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laender_Uebersicht_node.html), und bis da erstmal die Stufe „Teilreisewarnung“ erreicht wird (höchste Eskalation ist „Reisewarnung“), dauert es noch ein bißchen.

  3. Salander sagt:

    Na das passt ja ins Bild. Heute fiel mir diese Petition in die Finger.

    https://www.patriotpetition.org/2017/07/20/kinder-brauchen-mutterliebe-keine-24h-verwahrung/

    Zufälligerweise hat der stellvertretende Ministerpräsident und Familienminister Joachim Stamp von NRW (FDP) schon was für die Herrschaften vorbereitet.

    Wenn es nach dem Willen der neuen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen aus CDU und FDP geht, dann sollen Kinderkrippen dort bald schon rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag geöffnet haben

    Er argumentiert, er wolle mit dem Vorstoß angeblich Eltern „entlasten“, die Schichtarbeit verrichten müssten. Diese Entlastung soll offensichtlich zu Lasten der Kinder gehen. Familien tatsächlich zu helfen, beispielsweise durch ein Verbot nächtlicher Schichtarbeit für junge Mütter, daran denkt der Minister gar nicht, würden solche Ideen doch nur die Profite der Konzerne schmälern.

    Und ganz nebenbei kann den Kleinen das Gehirn verdreht werden.

    • Tja Salander, was meinen Sie denn warum gerade die PISA-versager die höchste ‚Abiturentenrate‘ haben?
      RRD

    • Marco Schulz sagt:

      Das Problem, welches Mütter haben (und auch Väter): lauter Minuspunkte beim Arbeitgeber wegen mangelnder Flexibilität.
      Es wird nicht viel ändern, diese Minuspunkte offiziell zu machen per „Nachtschichtsarbeitsverbot“. Sie sind dann für Profitmacher immer noch unattraktiv im Vergleich zu ihren kinderlosen Kollegen.
      Und gab es das nicht schon? Ich meine mich zu erinnern, dass da Feministinnen gegen vorgegangen sind wegen beruflicher Benachteiligung für Frauen(!)

      Wie man es dreht und wendet, die Kosten (in Zeit und Geld) für die Reproduktion der „Human Ressources“ springen in einem normalen Arbeitsleben kaum raus und Staat und Unternehmer zieren sich, dafür aufzukommen.

      Wie eine strategische Planung sieht das nicht gerade aus aber für den Profit zerstört man schon mal gerne seine Existenzgrundlage.

      • Salander sagt:

        Die Jobs übernehmen in naher Zukunft Maschinen.

        • Marco Schulz sagt:

          Da wäre ja nix gegen einzuwenden 🙂

          Aber ob das so sicher ist, weiß ich nicht. Maschinen alleine bringen keinen Profit; es braucht noch Menschen welche Produkte kaufen also ein Einkommen haben und ausgebeutet werden können. Oder die bekommen dann ihr Einkommen geschenkt ohne auf Arbeit angewiesen zu sein. Auch dagegen hätte ich nix einzuwenden. Aber bevor bei unseren Eliten eine derartige Menschenfreundlichkeit ausbricht, friert die Hölle zu.

          • Ne‘ (ät)Marco Schulz, darum propagiert u.a. ein Drogeriemilliardär seit J. & T. das scheinbar ’nutzlose‘ Grundeinkommen: „Warum Imperien zerfallen“ s. Rot, „Theorie der Paradigmen“, vom/im Glossar zum “ ‚Das Pentagramm ist mir ein Pein“ gibt es kurz vor akt. Ultimum eine Zitierung! Noch Fragen?

          • Salander sagt:

            @Marko:

            Da wäre ja nix gegen einzuwenden ?

            Da bin ich anderer Meinung! Nach Ansicht der satanischen Eliten und Ihren fleißigen, kalifornischen Hexenmeistern braucht es dann keine Menschen mehr. In Peds Artikel, den ich hier hoffentlich verlinken darf, weil auch Ped hier gelegentlich kommentiert, finden Sie Aussagen von „Menschen“, die von den Schafen bejubelt werden und die in dem von mir kürzlich erwähnten Buch „Super Hubs“ als außergewöhnliche, charmante Männer von Welt beschrieben werden.

            Meine Hoffnung ist, dass diese rechtswidrige, kranke Entwicklung, die soweit ich beurteilen kann, schon in den 1950ern ihren Anfang fand, bald zu Ende geht.

            Warnung: Wenn Sie noch ruhig schlafen möchten, dann lesen Sie Peds 4. Teil, die Zusammenfassung zu Markus Jansens Buch „Digitale Herrschaft“, bitte nicht.

            „Frisst die digitale Revolution ihre Kinder? Welche Verantwortung übernehmen wir Menschen für uns tatsächlich? Die Artikelreihe zu Markus Jansens Buch „Digitale Herrschaft – Über das Zeitalter der globalen Kontrolle und wie Transhumanismus und synthetische Biologie das Leben neu definieren“ findet mit einer zusammen fassenden Bewertung durch die Rezensentin Anna Winter in diesem Text ihren Abschluss.“

            https://peds-ansichten.de/2017/05/die-globalisierung-und-der-transhumanismus-4/#more-5867

      • Alfred Kath sagt:

        Sehr zutreffend kommentiert, leider.
        Ich habe 12 Kinder, war bis zu meiner Rente vor 3 Jahren selbständig. Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und war in Kanada, Frankreich und jetzt eben für drei Wochen auf der Friedensfahrt in Russland. Ich stelle fest, dass kein Land, welches ich kenne, auch nur annähernd so „Kinderfeindlich“ ist, wie Deutschland.

        • Salander sagt:

          Da mögen Sie Recht haben.

          Ich hingegen bin mittlerweile „elternfeindlich“. In meinem angesagten, alternativen Stadtviertel gebährden sich die Fortpflanzler zunehmend verstrahlt und invantil. Letztens konnte ich eine Mutter mit ihren kleinen Sohn auf dem Spielplatz beobachten. Sie reinigte die Rutsche, bevor das Kind auf das Spielgerät durfte – mit Sagrotan!

  4. vDodenstein sagt:

    Mein Lachen ist schon lange… Vergangenheit.
    Ich zitiere aus dem Gelben:

    „Und ja, meiner Meinung nach läuft gegen Deutschland ein hybrider Krieg. Ob Migrationskrise, Angriff auf den Diesel, Russlandsanktionen, kommende Stahlzölle in den USA, Polen, BREXIT, North-Stream2, oder jetzt der Angriff auf sämtliche Autohersteller (dem Herz der deutschen Industrie), überall wird gegen uns vorgegangen.“

    Die letzte Hoffnung: Sezession in einem mitteldeutschen Freistaat!

    Beste Grüße

    • Marco Schulz sagt:

      Die letzte Hoffnung: Sezession in einem mitteldeutschen Freistaat!
      ==========
      Diese Lösung verstehe ich nicht.
      Was rettet denn diesen dann vor Wirtschaftskriegen oder sonstigen Erpressungen seitens mächtiger Staaten?

      • Salander sagt:

        Retter: Polen?

      • vDodenstein sagt:

        SCO steht fuer Kooperation und starke Integration Richtung Osten. Mit einer Schutzmacht an der Seite sehe ich mehr Chancen als Risiken.

    • Alfred Kath sagt:

      Meine Hoffnung ist ein Umschwung von transatlantisch zu EURASISCH. – Vielleicht braucht’s noch eine Weile, aber Hoffnung ist angezeigt, – Gefahr besteht, dass es zu spät kommen könnte

  5. Tom sagt:

    Und genau diese Bonzen stehen hinter der von Merkel und Co. betriebenen Siedlungspolitik. Umverteilung durch Millionen neuer Konsumenten in einem gesättigten Markt auf Kosten des deutschen Arbeitsalltag en.

    • Tom M. sagt:

      Man tut alles dafür, die Kaufkraft der Werktätigen* abzusenken, und holt noch ein bis zwei Millionen ohne Kaufkraft ins Land? Wenn es da um Konsum ginge: schlechter Plan.

      Auch wenn ich selten kommentiere, möchte ich anmerken, dass das ein anderer Tom ist. Deshalb habe ich meinem Namen ein M angefügt.

      *Wer nicht weiß, was Werktätige sind: unsere fleißigen Arbeiter und Bauern 🙂

      • Analitik sagt:

        „Wenn es da um Konsum ginge: schlechter Plan.“

        Deswegen ist der stetig wachsende Export ja so wichtig. Ob der Konsum im In- oder Ausland stattfindet, ist der Industrie prinzipiell egal. In der Praxis bedeutet die Verarmung der Arbeiterschicht im Produktionsland bei gleichzeitig wachsenden Exporten, dass die Produktionskosten sinken, während der Absatz intakt bleibt und sogar wächst. Das bedeutet höhere Gewinne.

        Das Problem an dieser Strategie ist die Kurzsichtigkeit. Man tauscht einen taktischen Vorteil gegen einen schweren strategischen Nachteil ein.

  6. Tom sagt:

    *solle Arbeitssklaven heisse.

  7. Heinz Göd sagt:

    „Voll für die weitere Ausquetschung der Arbeiter“
    Ja. Und diese Politik wird immer mit der Globalisierung und Konkurrenz zu China begründet
    http://rundbriefe.wordpress.com/2012/11/21/2802/
    In Wahrheit hat das schon in den 1960-ern begonnen, wie aus dem Schaubild herauszulesen ist:
    http://members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Archiv/Wirtschaft/WirtDatD.jpg
    In den 1960-ern gab es weder ‚Globalisierung‘, einen Kanzler Schröder oder den WirtschaftsTiger China und die Löhne wurden trotzdem gedrückt, siehe
    http://www.zeit.de/2011/43/50-Jahre-Migration-Schmidt
    »Es war ja Ludwig Erhard, der das Ganze in Gang brachte, zunächst als Wirtschaftsminister, später als Bundeskanzler. Deutschland hatte einen Bedarf an Arbeitskräften, was die Löhne ansteigen ließ. Das wollte er verhindern.«
    Löhne so niedrig wie möglich zu halten, das ist ein Wesenszug der kapitalistischen Ideologie.

    • Ne‘ (ät)Heinz Göd, da Mitteldeutschland (ANALITIK würde wohl schreiben: In Abstimmung mit den WESSI-Besatzern) am 13. August 1961 die Republikflucht seiner Fachkräfte stoppte, blieb den ‚Bösen Deutschen Kapitalisten‘ nichts anderes übrig, als den vehementen US-Forderungen bzgl. Invasionierung Kulturfremder aus einem Nato-Staat nachzukommen! Noch Fragen?

      • Heinz Göd sagt:

        @Rudolf-Robert Davideit
        „…blieb den ‚Bösen Deutschen Kapitalisten‘ nichts anderes übrig, als den vehementen US-Forderungen bzgl. Invasionierung Kulturfremder aus einem Nato-Staat nachzukommen! Noch Fragen?“
        Ja, eine Frage.
        Können Sie für diese These – die ich schon öfter gelesen habe – eine seriöse Quelle nennen.

    • Marco Schulz sagt:

      Und diese Politik wird immer mit der Globalisierung und Konkurrenz zu China begründet
      ==========
      Globalisierung ist nur ein anderes Wort für verschärfte Konkurrenz. Globalisierung ist, wenn rücksichtslos mit sämtlichen Handelshemmnissen aufgeräumt ist. Freier Warenverkehr um den ganzen Globus und freier Zugriff auf die Arbeitskräfte der ganzen Welt.

      Die führenden Industriestaaten hielten das für eine Gute Idee; man konnte die anderen besser an die Wand konkurrieren. Tja aber wer sowas macht, der muss sich sicher sein, die Konkurrenz zu gewinnen. Und nun, da diese Sicherheit in Zukunft infrage steht, dürfen wir uns auf ein neues Level der Zumutungen gegenüber den Werktätigen hierzulande gefasst machen. Trotz dass die Wirtschaft noch brummt, das nützt uns rein gar nix.

      Das wird sicher noch lustig; nicht umsonst können solche Gaffels ihre Fiberfantasien ausbreiten ohne wenigstens verbal gelyncht zu werden.

  8. zeitzeuge sagt:

    Agenda 2010 in einer multipolaren Welt: hübschen Anachronismus haben Sie da aufgetan. 🙂

    • Otto sagt:

      Ja sicher, das ist aber die typische Innungsverwandschaft.

      Ein klein wenig tiefer in den Hintergrund geschaut finden sich dann die, von jüdischen Weltherrschaftsinteressen gelenkten Verbände und Vereinigungen, hervorgegangen aus den Jesuiten und Freimaurern.

      Unsere ehemalige „DDR-Propagandaministerin“ ist nicht von ungefähr in den Kreis von B’nai B’rith aufgenommen, der die weltumspannende Unterjochung der Völker zum Ziel hat.

      Normalerweise ist das ein reiner Herrnclub der unsichtbaren Strippenzieher.

      http://www.bnaibrith.org/

      • Analitik sagt:

        Wo genau kann man nachlesen, dass Merkel in diesen Kreis aufgenommen wurde?

        • oximus sagt:

          Einige gehen scheinbar davon aus, dass nur Mitglieder diese Auszeichnung bekommen. Dann hat man schnell auf etwas geschlossen, was nicht korrekt ist. Dennoch zeigt diese Auszeichnung das sich beide Seiten mögen und die gleichen Ziele anstreben..
          B’nai Brith-Auszeichnung für Angela Merkel
          http://www.zentralratdjuden.de/de/article/1596.html?sstr=laudatio

          • Analitik sagt:

            1) Das war schon 2008.
            2) Was sagt uns das? Putin z.B. bekam 2005 von einer jüdischen Vereinigung die Medaille „Rettung“ verliehen. Ihm wurde auch gezielt eine jüdische Herkunft angedichtet und er wurde gezielt als Judenretter tituliert. Netanyahu nennt ihn gezielt „Freund“, obwohl sie Feinde sind. Wofür so viel anscheinend widersprüchliches Theater? Um die Abneigung gegen Juden auszunutzen und Stimmung gegen Putin zu machen, indem man ihn mit den Juden und deren Interessen in Verbindung bringt.

            Vorsicht also mit solchen Auszeichnungen. Sie können eine Zusammenarbeit signaliesen, genauso können sie aber auch das genaue Gegenteil bedeuten. Mit einem einfachen Verweis auf eine Auszeichnung können wir uns nicht begnügen, wenn wir die Dinge verstehen wollen. Wir brauchen mehr Information, mehr Hintergründe.

        • B’nai B’rith März (vermute aber Feb.) 2008, wird wie bei R. v. WEIZÄCKER als Ordensverleihung, was es natürlich auch ist, dargestellt (wohl mal auf Lügenpedia).
          RRD

        • Otto sagt:

          Hier unter dem Link findet sich ein Hinweis, wie sie im Jahre 2008 die Gold Medaille erhalten hat.

          http://www.alamy.com/stock-photo-german-chancellor-angela-merkel-c-bnai-brith-president-reinhold-simon-54377725.html

          Informationen sind da recht schwer zu finden.
          Hier noch ein weiterer Link zu diesem Thema:

          http://templerhofiben.blogspot.de/2014/07/merkel-bnai-b-brith-die-cia-rothschild.html

          • Analitik sagt:

            http://c7.alamy.com/comp/D4D39H/german-chancellor-angela-merkel-c-bnai-brith-president-reinhold-simon-D4D39H.jpg

            Haha!

            Zu http://templerhofiben.blogspot.de/2014/07/merkel-bnai-b-brith-die-cia-rothschild.html

            Sehen Sie, genau so wird die Karte ausgespielt.
            1. Merkel als Kanzlerin Deutschlands spricht sich natürlich bei allen denkbaren Möglichkeiten gegen Antisemitismus aus. Kann ein deutscher Kanzler etwas anderes tun in der gegenwärtigen politischen Lage? Nein. So weit, so unspektakulär und unvermeidlich, ganz unabhängig von den wahren Gefühlen des Kanzlers.
            2. Eine Judenvereinigung verleiht eine Medaille für diese unvermeidlichen Sprüche. Kann Merkel der Verleihung fernbleiben? Nein, denn daraus kann und wird man ihr den Antisemitismus-Strick drehen. Sie muss also hin und schön in die Kameras lächeln. So weit, so unspektakulär und unvermeidlich, ganz unabhängig von den wahren Gefühlen des Kanlers.
            3. Anti-Merkel-Blogger wie der verlinkte bauschen die unvermeidliche Zeremonie zu einer Mitgliedschaft Merkels auf und hetzen gegen Merkel auf der Basis der allgegenwärtigen Abneigung gegen Juden. Solche Blogger können von den Judenvereinigungen selbst oder aus dem gleichen Elitenkreis bestellt und bezahlt worden sein. Es können auch unabhängige, ideologische Hetzer sein, denen man mit solchen Verleihungen (gezielt) das nötige Futter bereitstellt.

            Das Muster habe ich im vorherigen Kommentar schon beschrieben: http://analitik.de/2017/07/21/ein-gesicht-der-merkelschen-eliten/#comment-8670
            Sie liefern mit dem Link ein Beispiel, wie die Umsetzung in der Praxis aussieht. Das Muster der Vorwürfe ist immer das gleiche: Politiker X ist mit dieser wenig bekannten Judenvereinigungen verbandelt, was uns beweist, dass Politiker X heimlich die Interessen der Juden vertritt. Weg mit ihm, weg mit ihm!

            Dass solche Auszeichnungen alles andere als eine Verbandelung belegen, sondern von den Judenvereinigungen nach belieben erzeugt und von den Politikern nicht abgelehnt werden können, legen die Hetzer natürlich nicht dar. Sie bauen in Zombiegehirnen Kausalitäten auf, die sie nicht belegen. Gehirnwäsche ist das.

        • Hausfrau sagt:

          Vor Jahren (Zeitraum 5-10) ging mal ein Bild durchs Web, daß Merkel von Bnai Brith eine goldfarbene Hahnenfigur erhalten hatte, was sich dann zu Spekulationen über ihre Nähe zu Bnai Brith aufschwang.

        • !nirjanando sagt:

          Als erstes müsste Merkel jüdische Vorfahren haben
          sonst wird sie in diesen Orden nicht angenommen:

          http://freimaurer-wiki.de/index.php/B'nai_B'rith

          In mmnews.de soll Merkels Mutter jüdischen Ursprungs sein.
          Die Voraussetzung – jüdische Vorfahren – könnte als gegeben sein:
          http://www.mmnews.de/index.php/politik/12984-merkel2

          Für die Behauptung der Pegida, dass Merkel Jüdin ist,
          wurde diese monatelang in den Medien ausgelacht und hart angegangen.
          z.B.
          juedischerundschau.de/wirrkoepfe-bezeichnen-merkel-als-juedin-135910340/
          Das spricht eher dafür, dass sie jüdische Wurzel hat…

          Sie erhielt eine der höchsten Auszeichung des Ordens 2008 wie zuvor Kohl, Truman und andere auch.
          Bild:
          https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Archiv16/Fotoarchiv/2008/03/2008-03-11-bundeskanzlerin-merkel-erhaelt-b-nai-b-rith-europe-award-of-merit-medaille-2008.jpg?__blob=poster&v=1

          Auch Kohl soll jüdische Vorfahren haben:
          http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100/Kohl_Jude.htm

          und dann die Kombinationsmöglichkeit in diesem Link
          „Üblicherweise erhalten nur Mitglieder des Ordens diese Auszeichnung.“

          2014 erhielt auch Mathias Döpfner diese Auszeichnung.
          Für Ihn konnte ich keinen Hinweis seiner Ahnen finden.

    • Heinz Göd sagt:

      @Salander

      Ja, und da ist auch noch was:
      http://www.insm.de/insm/deutschland-prinzip/die-forderungen/alfred-gaffal.html
      und die dortigen weiteren Verlinkungen(Rainer Dulger (Gesamtmetall), Ulrich Grillo, (BDI), Arndt G. Kirchhoff (METALL NRW), Ingo Kramer (BDA), Margret Suckale (BAVC), Matthias Wissmann (VDA), Stefan Wolf (Südwestmetall)).
      Diese Leute glauben alle, dass unsere Erde unerschöpflich Rohstoffe in beliebiger Menge bereitstellt. Das ist aber leider nicht so einfach, siehe
      http://members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Zusammenarbeit/ProblemListe.html#Rohstoff-K&E
      Z.B. Kupfer wird vorraussichtlich bereits in 30 Jahren knapp –
      – und da ist ein Umstieg auf Elektro-Autos noch gar nicht miteinbezogen.
      Jede Hausfrau ist intelligenter als unsere Wirtschafts-Weisen&Führer, denn eine Hausfrau schaut zuerst auf ihre Vorräte, bevor sie einen Kuchen zu backen anfängt.
      Unsere Wirtschafts-Weisen&Führer beschwören ‚Innovation‘ ohne auch nur einen blassen Schimmer für die wirklich notwendigen Innovationen zu haben. So wie es derzeit aussieht, wird ein völlig neues Gesellschafts-&Wirtschafts-System die notwendige Innovation sein – und nicht ein neues Handy oder sonst ein Schnick-Schnack.
      Ausser leeren und wohlfeilen Worthülsen und Gemeinplätzen haben diese alten Männer nichts zu bieten. Klar, für die Lebenszeit dieser alten Männer reicht es natürlich noch problemlos …

      • Tja (ät)Heinz Göd, lt. Ihrer verbrecherischen CIA a’la ‚Club of Rom‘ Geburtshelfer (s. „Ökonihilismus; Grün in die Katastrophe“ E GÄRTNER osä.), hätten Sie schon lange weder Tinte noch Strom um sich hier zu produzieren! Noch Fragen?

        • Heinz Göd sagt:

          @Rudolf-Robert Davideit
          „lt. Ihrer verbrecherischen CIA a’la ‚Club of Rom‘ Geburtshelfer (s. „Ökonihilismus; Grün in die Katastrophe“ E GÄRTNER osä.), hätten Sie schon lange weder Tinte noch Strom um sich hier zu produzieren! Noch Fragen?“
          Ja, mehrere.
          1.)Kennen Sie den Club of Rome persönlich?
          https://www.clubofrome.org
          Wahscheinlich nicht, denn Sie kennen nicht mal den richtigen Namen. Ich habe diesen 2x angeschrieben, bekam eine höfliche unverbindliche Antwort, wurde aber nichts. Ich bin mir bezüglich dessen Agenda auch nicht mehr sicher.
          2.)Können Sie Ihre These ‚weder Tinte noch Strom‘ sachlich mit Belegen begründen.
          Gärtner ist für mich kein Beleg.
          Ihr ‚Ökonihilismus; Grün in die Katastrophe‘ osä. ist wohl ‚Öko-Nihilismus 2012: Selbstmord in Grün‘.
          Habe auf seiner Homepage folgende Weisheiten gefunden:
          „Nachhaltigkeit ist der nihilistische Ersatz der vertikalen Transzendenz durch die horizontale schlechte Unendlichkeit.“
          „Ich bin für die Globalisierung – unter katholischem Vorzeichen.“
          „Ich prophezeie: Der Vatikan wird zum letzten Bollwerk der europäischen Aufklärung werden, am Ende aber auch nachgeben.“
          „Ich bin mehr und mehr davon überzeugt, dass sich hinter dem CO2-Treibhaus-Dogma der Antichrist verbirgt.“
          „Dumm sind wir Menschen letztlich alle. Doch die einen schließen aus dieser Einsicht, dass es besser ist, sich einer höheren Intelligenz anzuvertrauen, während andere versuchen, ihre Unzulänglichkeit zu verdrängen, indem sie Weltverbesserungspläne verfolgen. Welche Gruppe ist die dümmere?“
          „Wer nichts dabei findet, das Rauchen in Kneipen zu verbieten, der verbietet auch eines schrecklichen Tages den Weihrauch in den Kirchen.“
          „Der Zweck der „Klimapolitik“: Den Menschen einreden, es gebe in einer Situation völliger Ungewissheit etwas Sinnvolleres und Wirksameres als Beten.“
          Wenn der Mann für Sie glaubhaft ist, bitte sehr, – für mich ist er es entschieden nicht, da brauchts dann doch ein bisschen mehr.
          Ich befürchte – nicht für mich, sondern meine Enkel – ‚Selbstmord durch weiter wie bisher‘ und kann das auch halbwegs mit einigermaßen seriösen Quellen belegen:
          http://members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Zusammenarbeit/ProblemListe.html

  9. Frank23 sagt:

    Habt Ihr den Handshake beim G20 zwischen Putin und Trump beachtet. Alles gesagt.

  10. Tja ANALITIK, ich habe mir das Rubikon.news Pamphlet vom 21.Juli 2017 widerwilligst reingezogen und diesen Zombiedreck gleich wieder ausgekotzt! Noch Fragen?
    Zum ‚Verkäufer‘ Alfred GAFFEL siehe: Unter ‚Kybernetiker‘: „Kybernetik steckt den Osten an“ Bd. I, wo „…der —böse Kapitalist,,‘ nicht umsonst in Anführungsstrichen steht! Noch Fragen?
    Bzgl. Abduktion des ‚Kapital‘, via ‚Eigentum‘ vs. ‚Investition‘, in TdP, Paradigmengenese, +/-0.4-Orbit – Kultur- /Vetogenese kann Ihnen vs. Euch geholfen werden! Noch Fragen?
    MfG
    RRD
    PS.: Und da das Glossar für diesen Bereich halbwegs steht, kann ich den Noch-nicht-zu-viel-Wissenden nur raten mit A wie Anfang zu beginnen! Noch Fragen?
    RRD

    • Stefan N. sagt:

      Kaum noch Artikel auf rubikon.news dessen Überschrift mich dazu bringt, den Artikel freiwillig zu lesen. Wie sie schon sagen, RRD, „widerwilligst reingezogen“.

      Das ging aber schnell mit denen, jetzt wird es wirklich anstrengend, das Ziel dieser Seite weiter zu verfolgen.

      • lex sagt:

        Wieso findet ihr das? Ich finde einige Artikel immer noch gut.

        • Tja lex, solange Sie sich nicht selbst GESETZt haben, gibt es für Sie doch akt. immer noch die intelligente Grenzüberschreitung! Noch Fragen?
          RRD

        • Stefan N. sagt:

          Den ersten vollen Monat lang konnte man jeden Artikel lesen, auch wenn die Überschrift manchmal schlecht gewählt wurde.

          Meinen ersten Aufschlag hatte ich beim Rubikon Artikel „Triumph einer Massenbewegung“ (Ehe für alle). Zu speziell diesem Thema konnte ich viel eher https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/rettet-das-grundgesetz/ beipflichten. Er fasst zusammen das unser aller Zusammenleben innerhalb von 48 Stunden geändert werden kann. Sehr überspitzt aber dadurch ernüchternd.

        • ‚Ich finde einige Artikel immer noch gut.‘
          Tja (ät)Lex, geht mir bei dem unten stehenden Doppelkanal auch so, doch wenn das akt. dpa-bla zum NSU-Skandal 1 zu 1 übernommen wird, gibt’s was hinter die Löffel:
          Tja Radionov & Kiselev,

          Willkommen im BRiD-Medienkartell der dpa seit ca. 1949 lt. dem „Sturmgeschütz der Demokratie“ Nr.30/22.07.2017 und Ihre pseudorussischen No-Name-Schreibsklaven! Noch Fragen?
          RRD
          http://www.davideit.com

          • lex sagt:

            @Stefan und RRD: es muss ja nicht alles gut sein
            Ich bin ja schon froh wenn nich manipuliert wird. Wenn ich andere Ansichten habe als die Autoren höre ich mir trotzdem an was sie sagen oder wieso sie eine bestimmte Meinung haben. Analitik lese ich aus anderem Grund.

            • ‚Analitik lese ich aus anderem Grund.‘

              Tja (ät)lex, das hört sich doch schlicht nach Beauftragung an! Noch Fragen?

              • lex sagt:

                Beauftragung? Also ich beauftrage mich selber. Ich lese vermutlich aus dem gleichen Grund wie alle anderen hier. Weil es so ziemlich das genaue Gegenteil des MS ist.

              • Analitik sagt:

                Das ist ein miserabler Grund, hier zu lesen.

  11. maxxxvv sagt:

    Warum so aufgeregt?
    (Ich genieße gerade entspannt wie jedes Jahr die ukrainische Sonne und die Ankündigung von MP Hroismann, dass der ukrainische Mindestlohn am Jahresende um 30% auf ca. 150 € angehoben werden soll!)
    A. Gaffai ist einer von den 30 Prozent am oberen Rand der Gesellschaft, deren 50-prozentiger Anteil am Volksvermögen jeden Tag rund um die Uhr und um den Globus hart arbeiten muss. Seine Aufgabe als „Präsident einer machiavellistischen Wirtschafts-Vereinigung bayrischer Provenienz“ besteht darin – „völlig losgelöst von der Erde“ (das Merkel-Sonnensystem mit seinen „GroKo-Minister-Umgebungsvariablen“ ist das neue geopolitische Sonnensystem für Stablität und Wachstum der ganzen Welt – die darunter mit heraushängender Zunge nach mehr hechelnden 30 Prozent der deutschen Bevölkerung davon überzeugen zu müssen, dass ihnen der Aufstieg in die „Bundesliga“ (SPD-Volkssport-Verdummungs-Kanzlerkandidaten-Sprech für zeitgemäß angepasste Gerechtigkeitssuche in einer von ihm umschleimten, aber bis jetzt nicht auffindbaren Mitte)nur dann gelingen kann, wenn die „Resterampe der Gesellschaft“, die unteren 40 Prozent ein- für allemal auf jegliche unrealistischen Ansprüche verzichtet. Rezepte für den Aufstieg in die „unteren Tabellenränge der höchsten Spielklasse“ werden täglich von allen Medien geliefert: Gründe ein Startup, programmiere eine Super-App, werde bei YouTube, Facebook, Instagram usw. berühmt und lass dir von Alphabet, Zuckerberg u.a. die Kohle von deinem Anteil an den Werbeeinnahmen rüberschieben (Mindestvoraussetzungen: Beziehungen, PR-Management, professionelle Gestaltung des Internet-Auftritts, also Taschengeld von Mama-Papa-Oma-Opa nicht in Discos und für Events verjubeln, sondern in Kamerateams und Technik investieren). Weniger aussichtsreich, weil zahlenmäßig ziemlich begrenzt: Partei- oder Gewerkschaftskarriere mit der Aussicht auf einen Aufsichtsrats- oder Vorstandsposten (Vorbilder: Späth, Koch, Fischer, Profalla u.v.a.m), für Einsteiger empfiehlt sich heutzutage ein Studium – Abschluss nicht nötig, siehe GE -(Jura, BWL, ev. Theologie).
    Was für Bayern schon lange gilt, gilt – frei nach Gaffai – jetzt auch für die gesamte BRD: „Mia san mir“ und „Ist der Berg auch noch so steil, a bissel was geht alleweil!“
    Bleibt noch zu erwähnen, dass nicht die neue „Glenn Ford“ der welt-größte amerikanische Flugzeugträger ist, sondern die „BRD“.

    • Tja maxxxvv, der MP heißt seit den Polnischen Teilungen im Original GROSßMANN! Noch Fragen?

      • maxxxvv sagt:

        Danke, RRD, aber so weit wollte ich nicht zurückdenken. Ich benutze das Kauderwelsch von Ukrinform für die Namensgebung der revolutionären Garde des Schokoladenkönigs.

  12. Hausfrau sagt:

    Ja, so sindse halt, allesamt weit entfernt von Henry Fords Idee einer sich durch Binnennachfrage mittels hoher Löhne selbst verstetigenden Industrie.

    • Tja (ät)Hausfrau, drum sind wohl FORD AG,SIEMENS AG & VW AG noch heute eine Bank mit angeschlossenem Industriebetrieb, ohne die allseits Berüchtigten! Noch Fragen?
      PS.: Nicht umsonst sprach Ferdinand PIECH im Gefolge des Rot-Grünen Ausverkauf des ehemals treusorgenden ‚Rheinischen Kapitalismus‘ an die MÜNTHEFERIGschen Heuschrecken vor einigen Jahren: “ Es herrscht Krieg“! Noch Fragen?

      • Heinz Göd sagt:

        @Rudolf-Robert Davideit
        „.. treusorgenden ‚Rheinischen Kapitalismus‘ …“
        Die Wirklichkeit
        http://www.insm.de/insm/deutschland-prinzip/die-menschen/kanzler-ludwig-erhard.html
        Der hat Deutschland – und damit auch Österreich – die Migrations-Misere eingebrockt.
        siehe
        http://www.zeit.de/2011/43/50-Jahre-Migration-Schmidt
        »Es war ja Ludwig Erhard, der das Ganze in Gang brachte, zunächst als Wirtschaftsminister, später als Bundeskanzler. Deutschland hatte einen Bedarf an Arbeitskräften, was die Löhne ansteigen ließ. Das wollte er verhindern.«
        Oder
        http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43365482.html
        http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/21112102
        »Der röhrende Industrie-Gigant bereitet den acht Millionen Menschen im Revier jeden Tag ein kleines Pompeji. Von dem ständig abgedunkelten Himmel senken sich auf sie im Jahr 1,5 Millionen Tonnen Staub, Asche und Ruß sowie vier Millionen Tonnen Schwefeldioxyd hernieder. 75 000 Güterwagen wären nötig, um die Exkremente der Industrie abzufahren. Da niemand verhindert, daß sie in den Himmel geblasen werden, türmt sich die Dunstglocke das ganze Jahr über den Feuerschlünden und Wohnhäusern und reduziert die Kraft der Sonne um ein Drittel.«
        Selbst war ich mal von Berufs wegen dort im Revier – ich war danach froh, in Österreich zu leben.

        Der ‚edle‘ ‚Rheinischen Kapitalismus‘ war ein Champagner-schaumgebremster Kapitalismus wegen der Ost-Konkurrenz.
        Hetty von Bohlen und Halbach und ihresgleichen habe ich in unziemlich schlechter Erinnerung.
        Sobald der Ostblock sich aufgelöst hatte, zeigte der ‚Rheinische Kapitalismus‘ sein wahres Gesicht.

        • ‚Sobald der Ostblock sich aufgelöst hatte, zeigte der ‚Rheinische Kapitalismus‘ sein wahres Gesicht‘.
          Tja (ät)Heinz Göd, weil dann die Bolschewiken wie Sie die Soziale Marktwirtschaft zum Niederwertsprinzip,sprich an die MÜNTHEFERINGsche-Heuschrecken verhökern konnten! Noch Fragen?

          • Heinz Göd sagt:

            @ Rudolf-Robert Davideit
            „Tja (ät)Heinz Göd, weil dann die Bolschewiken wie Sie die Soziale Marktwirtschaft zum Niederwertsprinzip,sprich an die MÜNTHEFERINGsche-Heuschrecken verhökern konnten! Noch Fragen?“
            Ja.
            Meine Wirtschaftsdaten von Deutschland
            http://members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Archiv/Wirtschaft/WirtDatD.jpg
            zeigen da nur eine Gruppe, die ständig profitierte: die Groß-Kapitalisten/das Groß-Kapital – seltsame ’soziale Marktwirtschaft‘.
            Können Sie einem Bolschewiken wie mir Ihre These an Hand einer seriösen Quelle mit Daten begründen ?

  13. maxxxvv sagt:

    Flugzeugträger-Irrtum: es muss „Gerald Ford“ heißen. Entschuldigung.

  14. Falk sagt:

    geehrter Analitik,
    Die Kritik an der Methodik der deutschen Industrie, auf Kosten der Arbeitnehmerschaft Profite zu erwirtschaften, ist völlig berechtigt. Sie führt dazu, dass die meiste Energie in die Existenzsicherung investiert wird, und um sich vorzeitig für die Plackerei zu belohnen, tappt man auch noch in die Schuldenfalle.Wer nicht mit macht oder aufmukt, geht in den meisten Fällen pleite. Eigentlich müßte man zum Generalstreik aufrufen und den ganzen Laden stilllegen.In Friedenszeiten wahrscheinlich der richtige Weg, aber, wie RRD zitierte, „wir sind im Krieg“und das einzige As, das Kanzlerin Merkel hält, ist eben diese Industrie.
    Ich nehme mal an, die Neue Weltordnung, so wie sich das die Angloamerikanische Eliten gedacht haben, den auf Dollar basierenden Welthandel mit militärischen Mitteln zu zu decken, ist gescheitert. China wird sein Seidenstraßenprojekt umsetzen und da wird Europa eine wichtige Rolle spielen.Hier ist Kanzlerin Merkel der erste Ansprechpartnerin und um so stärker die deutsche /europäische Industrie ist, desto besser ist ihre Position.
    Bleibt zu hoffen, dass nicht jemand auf den roten Knopf für eine Finanzatombombe drückt und durch z.B. eine weltweite Bankenpleite das totale Chos produziert. Diese Karte ist noch nicht gespielt.

    • „Theorie der Paradigmen“, Glossar: „Das Pentagramm ist mir ein Pein“:
      4 + 1 Machtzentren der Welt:
      Initiator: USA
      Attraktor: Rußland
      Repulsor: EU vs. Deutschland
      Generator: China
      ……………………………………..
      Separator: UN
      ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
      Orbit Globalisierung

      Tja Falk, hat wohl nicht ganz geklappt, aber was soll ich denn nun noch alles können?
      Bzgl. auflaufender globalen Finanzkrise, dürfte es auf eine durch z. B. Gold etc. gedeckte Währung obig genannter Zentralbanken mit der BIZ als Separator a’la SDR, sprich Sonderziehungsrechte wohl hinaus laufen! Noch Fragen?
      Ja:
      1. Rein egoistisch: Wo ist die ca. Hälfte des Deutschen Goldes?
      2. Wie viel lagert eigentlich noch die FED?
      3. Repulsor: Wie viel davon hat die CoL & Konsorten?
      4. Generator: Wie viel noch relevante Staatsvölker gäben „Gold für Eisen“! Noch Fragen?
      RRD

  15. Salander sagt:

    Habe eben eine aktuelle Dokumentation aus Zürich zu am. Medien entdeckt.

    https://swisspropaganda.wordpress.com/das-american-empire-und-seine-medien/

  16. kein Plan sagt:

    Eigentlich ist seit 165 Jahren bekannt das der Staat das Machtinstrument der herrschenden Klasse ist.Im Kapitalismus ist dies nun mal die Kapitalistenklasse.Keiner anderen Klasse fühlt sich der Staat verpflichtet.
    Grundlage der Ausbeutung der Masse ist das private Eigentum an Produktionsmitteln,Grund und Boden.
    Mehr braucht man nicht um zu erkennen was man ändern muss üm o.g Klasse ihre Berechtigung auf Ausbeutung über Lohnarbeit und Besitz zu entziehen.

    Ein klasse Thema und eigentlich eine Möglichkeit über Alternativen zu diskutieren,aber Fragen nach aktuellen Reisewarnungen,diverse jüdische Verschwörungen usw. legen den Verdacht nah,das dies noch Zeit benötig da Wissen nicht vorhanden ist.

    Zeit,haben wir die?
    Ich glaube nicht.

    Mittlerweile werden Kriege/Handelskriege geführt um Produktionsstandorte und Anlagen evtl.konkurierender Staaten zu zerstören.Die allseitige Überproduktion und sinkende Profitraten sind die Ursache dafür.
    In 20 Jahren,das bisherige Wachstum der wichtigsten BRICS Staaten vorausgesetzt,dürften wir ein weltweites BIP von 120 Billionen haben .Wer soll den Kram dann noch kaufen?
    Woher kommen die Rohstoffe?
    Woher die Energie nehmen?
    Vom Abfall mal ganz abgesehen.
    Kapitalistische Kriege werden sich verschärfen und nur jene Staaten nicht berühren die im Besitz der atomaren Triade sind,USA.Ruissland und China.
    Der Rest ist Futter für diese 3 Haie und maximal Absatzmarkt.

    • Salander sagt:

      Die Welt ist halt hierarchisch aufgebaut. Vom Kleinsten bis ins Unendliche. Bonzen weg, pro Weltkopf 200 €, jedem eine kleine Scholle, und dann?

      • Hausfrau sagt:

        Die Welt ist halt hierarchisch aufgebaut.
        Sehe ich auch so.
        Kommt zwar vor, daß die „Oberen“ mal ein Stück weit ausgewechselt werden, oder auch, daß Hierarchien mal flacher, mal steiler werden – aber Hierarchien als solche sind immer da.

    • Tja (ät)kein Plan, drum machte CoL vs. MI4 einen für Sie u. a. m.:
      „Karl MARX – Ein britischer Agent.“ Science files. org/ Michael KLEIN/UK! Noch Fragen?
      Tja kein Plan, erst als ich 1988 meinen ideologischen marxistisch-leninistischen Ballast entsorgte, wurde der +/- Orbit – Kultur- / Vetogenese der „Theorie der Paradigmen“/ ‚Paradigmengenese‘ selbsttragend! Noch Fragen?
      RRD

      • ChrizzChrozz sagt:

        at RRD:
        Ich nehme an, Ihnen ist das Datum Ihres angegebenen Postulates nicht unbemerkt geblieben?
        Der ERSTE APRIL 2016!!!

        Faszinierend! Da benutzt jemand in jedem 3. Kommentar ein „Totschlag-Argument“ namens „Bolschewismus“, wie andere das Wort „Verschwörungstheorie“ zu ihren Zwecken benutzen. Dann postuliert er eine passende These und untermauert diese mit einem Aprilscherz. Ist dies noch Leichtgläubigkeit oder schon Absicht?

        • Analitik sagt:

          „Ich nehme an, Ihnen ist das Datum Ihres angegebenen Postulates nicht unbemerkt geblieben?
          Der ERSTE APRIL 2016!!!“

          Das ist aber kein Beleg für einen Scherzartikel, sondern nur ein Indiz. Wenn Sie jetzt noch den Artikel durchpflügen und die ersten drei offensichtlichen Ungereimtheiten aufdecken, können wir getrost von einem Scherzartikel ausgehen. Wenn Sie es nicht tun, haben Sie sich einfach der Zombielogik bedient.

          Es gibt da eine Sache mit dem Kommunismus… der rote Baron hat in einem PR-Filmchen sowohl die Theorie als auch die Praxis des kommunistischen Projekts für sich beansprucht: http://analitik.de/2016/12/24/haus-zum-rothen-schild/

          Also wer weiss, wer weiss… der erste April wird uns in dieser Angelegenheit gewiss kein Schiedsrichter sein können.

          • Ach ja ANALITIK: Danke!
            Werde mir jetzt die Dorfschönen a’la: „Komm wir fahren nach Amsterdam“ anschauen!
            RRD

          • ChrizzChrozz sagt:

            Ich habe natürlich nicht nur auf das Datum als solches abgehoben, sondern mir den Text auch durchgelesen und dazu kurz recherchiert – und bin aus folgenden Gründen weiterhin der Ansicht, dass es sich um einen Aprilscherz handelt.

            Formal:
            1. Aprilscherze scheinen Tradition bei sciencefiles zu sein, die Leser freuen sich in den Kommentaren zu diesem Artikel auf die jährlichen Aprilscherze
            2. Auch im Jahr darauf gab wieder einen solchen: Ein RFID-Chip soll demnächst verpflichtend subkutan im Nacken von EU-Bürgern appliziert werden
            3. Ich kann keine 2. Quelle finden – Sciencefiles scheint die einzige Quelle zu sein – alle anderen deutschsprachigen Treffer referenzieren diese nur
            4. Es gibt nicht einen einzigen englischsprachigen Treffer (!)
            5. Ich finde keine Informationen über die bloße Existenz eines passenden „Thomas Pitt“

            Inhaltlich

            1. „MI4“ stet nicht für „most intelligence four (people)“ sondern für „military intelligence, dept. 4“ – ganz offenkundig ein Witz des Verfassers.
            2. MI4 ist mitnichten der Vorläufer des MI5, sondern ist die „Aerial Reconnaisance“, sprich, die Kartenabteilung
            3. Diese entstand während des 2. WK und nicht zu Lebzeiten von Marx
            4. MI5 und MI6 sind auch nicht „durchnumerierte“ Nachfolgeorganisationen, sondern der Inlands- und Auslands-Geheimdienst, usw…

            Dieser ganze Text ist mangels nachweislicher Existenz eines „Thomas Pitt“ und ohne Faksimile der angeblichen „Papers“ so glaubwürdig, wie Tagesschaumeldungen, die sich auf Quellen wie „aus dem Umfeld“, „aus gewöhnlich gut informierten Kreisen“ oder „Experten sind der Ansicht, …“ beziehen – und wird deshalb hier nicht weiter von mir dekonstruiert. Ich mag nicht gegen Windmühlen antreten.

            Sollten Sie, lieber RRD, tatsächlich eine nachvollziehbarere Quelle haben, als diesen fragwürdigen Artikel, bin ich jederzeit bereit, mich in selbige zu vertiefen.

            at Analitik: Ich will an dieser Stelle keinesfalls bestreiten, dass der Rote Baron ein Meister des divide et impera ist – nur, dass Marx ein Agent eines „MI4“ war, muß ich bei der derzeitigen Quellenlage schlicht als HOAX betrachten.

            • Analitik sagt:

              Gut gemacht.

              • ChrizzChrozz sagt:

                Zu ihrem berechtigten Einwand „Roter Baron und der Kommunismus“ anhand des Economist Werbecvideos:

                ich habe es mir angesehen und das geht in meinen Augen ganz eindeutig in Richtung LENIN und ist kein Indiz gegen Marx.

                Begründung:
                Die gezeigte rote Fahne ist nicht einfach die rote Fahne, wie sie bereits zu Lebzeiten von Marx Verwendung fand, sondern exakt die der Sowjetunion.

                Auch das Buch mit dem roten Stern und dazu der gesprochene Text:

                „Red is the theory – red is the practice!“

                verweist auf Lenins Buch „Theorie und Praxis…“.

                Lenin war ausserdem sowohl Theoretiker als auch der erste wirkliche Praktiker.

                Dies stärkt meine These, dass der rote Baron den Kommunismus nicht planmäßig erfunden hat.
                Er wird ihn jedoch zu seinem Vorteil genutzt und also geändert haben, ab 1917 in der Praxis – davon gehe ich aus.

                Es gibt viele Quellen, die meinen, belegen zu können, dass die Oktoberrevolution nur dank einer Rothschild-Finanzierung erfolgreich war. Damit habe ich mich bis dato aber noch nicht ausreichend beschäftigt, da alle bisherigen mir unter die Nase gekommenen Quellen für mein Hygienebedürfnis etwas müffelten…

              • Tja ChrizzChrozz, der Erfinder des Kommunismus als Theorie ist Moses HESS, ca. 1844! Noch Fragen?

              • Tja (ät)ChrizzChrozz, LENIN verließ Zürich mit Penunse von HELPHANT (Pfund & Goldmark), während BRONSTEIN/TROTZKI sich in New York zur gleichen Zeit mit Mill. Goldstückchen einschiffte! Noch Fragen?

        • Tja (ät)ChrizzChrozz, ich erinnere mich noch sehr gut an die bolschewistischen Heldenbeiträge zu Beginn des Internetzeitalters, ellenlange Beiträge zu den Talmudistenwettbewerben, den Berichten über die Heldentaten des Koscher Nostra Chefs MEYER-LANSKY in der 1897 gegr. „Die Welt“ und sich gleich deren Heldenlieder auf CD bestellen konnte! Noch Fragen?

          • ChrizzChrozz sagt:

            at RRD: Zunächst vielen Dank für den Hinweis auf das „Trotec Br15“. Hat schon geholfen!
            Und dann: Ja, natürlich habe ich noch Fragen:

            1. Konnte ich Sie überzeugen, dass Marx kein britischer Geheimagent war oder haben Sie noch eine glaubwürdige Quelle für ihre hier mehrfach postulierte Behauptung?

            2. Ja, diese Geschichten über Lenin / Trotzki Haus zum Rothen Schild interessieren mich. Rupert Sheldrake sei dank, konnte ich inzwischen akzeptieren, dass es keine Naturkonstanten gibt, Masse und Energie im Universum nicht stets gleich sind, usw. – so bin ich auch auf diesem Feld lernfähiger, als noch vor etlichen Jahren, jedoch weiterhin skeptisch.
            Also bitte ich um lohnenswerte Quellen (Und diesmal keine Aprilscherze, bitte, sowas macht nur unnötig Arbeit 🙂 )

            3. ist keine Frage, sondern Meinung:
            Die Idee des Kommunismus ist m.E.n. deutlich älter, indirekt über die ANGST vor demselben, findet sie sich IMHO bereits bei Aristoteles. (die von ihm abgelehnte V. Staatsform der „Demokratie“ = Herrschaft der armen Mehrheit über die reiche Minderheit mittels „Demagogie“) – Aber auch Aristoteles war natürlich „nicht ganz unbefangen“, schließlich stand auch er im Dienste der makedonischen Könige, erst Philipp, dann Alexander…

  17. maxxxvv sagt:

    Wichtiges Trostpflaster für alle, die Gaffai nicht richtig verstanden haben – ein neues Jobwunder für Aufsteiger aus dem Keller in den Souterrain ist in Sicht –
    http://www.n-tv.de/wissen/Haushaltshilfen-machen-gluecklich-article19951643.html
    Hartz IV-Bezieher müssen sich noch bis nach den Wahlen gedulden!

    • Analitik sagt:

      Geiler Zombiescheiß! 😀

      • Stefan N. sagt:

        Die Hardcore Zombies erkennt man in Zug daran, das sie in der n-tv ÄPP langsam runterscrollen (SCNR).

        Grüße,
        Stefan N.

    • Hausfrau sagt:

      Ja so die Richtung erwarte ich seit einiger Zeit: Propaganda fürs Dienstmädchenwesen à la Jahrhundertwende.

      • Marco Schulz sagt:

        Lol
        Aus der Not eine Tugend machen; etwas fürchterlich kritikables in tollem Lichte darstellen und weil das Zombies alleine nicht so perfekt hinbekommen wird ihnen Medial auf die Sprünge geholfen.

        Das erinnert mich an die vor einiger Zeit gestartete PR Aktion mit den Rentnerjobs, welche offenbar noch aktuell ist (http://www.bild.de/politik/inland/rente/so-arbeiten-rentner-in-deutschland-48064880.bild.html)

        Weil man mit der Rente immer weniger auskommt, wurden Rentnerjobs gepriesen a la Opa im Glück! Bevor noch einer auf die dumme Idee kommt nachzufragen, wieso ein normales Arbeitsleben nicht dazu taugt, es irgendwann einmal gut sein zu lassen.

        Tja die einen werden glücklich, wenn sie arbeiten lassen – nicht etwas weil sie Kapitalisten sind oh nein, weil sie selber vom Arbeitengehen zu kaputt sind. Und die anderen werden glücklich, wenn sie selbst im Alter, auf dem Zahnfleisch krauchend, sich noch gebraucht fühlen dürfen…

        Toll!

  18. ChrizzChrozz sagt:

    at „kein Plan“
    ad „Machtinstrument der herrschenden Klasse“ – jupp, und die Moral nicht zu vergessen, welche immer die der herrschenden Klasse ist. (schon die Umdefinition des „Freiheitsbegriffes“ ist absurd in der derzeitigen Denke, da fällt mir nur der „doppelt freie Lohnarbeiter“ zu ein…)

    ad PE an PM
    full ACK – nur existiert hierüber ein hübsch aufgebautes Denkverbot – von „Bundeszentrale für Politische Bildung“ bis ZDF und leider auch hier in den Kommentaren, siehe „RRD“ – denn die Eigentumsfrage stellen, das sind ja „bolschewistische“ Ideen – und die sind ja der „Gott sei bei uns“ – wo kämen wir da hin.

    Im Übrigen werde ich im Freundeskreis am Ende von Diskussionen immer wieder von den Zombies, welchen ich vergeblich die rote oder blaue Pille als existent zeigen wollte, mit „Man kann ja eh nichts machen.“ beglückt.
    „Doch“, sage ich dann häufig, „Man kann wenigstens diese Denkverbote aufzeigen, das ist der erste Schritt, zu erkennen und über Alternativen wenigstens nachzudenken – auch wenn man vieles davon wieder verwerfen mag. Ich habe 1989 einen Staat in Null-komma-nix verschwinden sehen, der noch Tage zuvor zwar angezählt, aber längst nicht KO war. Das habe ich mir gemerkt: Nichts ist für alle Ewigkeit in Stein gemeisselt.“
    Wir sehen es ja gerade wieder…

    at Analitik:
    Ich grübel noch darüber nach, für welchen Inhalt mein Kommentar von gestern in Ungnade fiel. Ich fürchte, mein wörtlicher Bezug auf „RRD“. Wenn dem so wäre, wüßte ich in Zukunft Bescheid, wo ich mich zurückzuhalten hätte, auch, wenn es mich noch so in den Fingern juckt und mir die Gründe einer solchen Protektion nicht bewußt sind – aber so, quasi „kommentarlos“, weiss ich es ja nicht.

    • Analitik sagt:

      Im Moment wandert die Mehrzahl der Kommentare in den Papierkorb. Seien Sie mir nicht nachtragend, dass ich jetzt den einen von ihnen gemeinten Kommentar nicht raussuche und seine Blockierung nicht begründe.

      Generell gilt für alle (bezugnehmend auf heutige und kürzliche Kommentare, nicht von Ihnen, sondern insgesamt):
      – Einen Link zu einer zweifelhaften rechten Seite kann man sich sparen, wenn er nur dazu dient „Merkels Verbandelung mit zionistischen Kreisen“ „zu belegen“. Die gesamte deutsche Politik ist vom äußersten linken Rand bis zum äußersten rechten Rand äußerst eng mit zionistischen Kreisen verbunden und wird das auch für lange Zeit noch bleiben. Merkel ist da selbstverständlich keine Ausnahme. An der Spitze der deutschen Politik gibt es überhaupt keine Ausnahmen.
      – Einen lobenden Kommentar, der praktisch kommentarlos eine ganze Liste von als extremistisch angekündigen (!) Vereinigungen verlinkt, kann man sich ebenfalls sparen.
      – Links erhöhen generell die Chancen auf Blockierung des Kommentars dramatisch. Ausnahme: Es wird etwas vernünftig dargelegt und der Link als notwendige Quellenangabe verwendet.
      – Geschwafel mit häufiger Verwendung von „habe mal gehört“, „soll“ und lauter anderem Zombiesprech hat wunderbare Chancen, gelöscht zu werden.
      – Spitzen gegen andere Kommentatoren erhöhen die Chancen auf Kommentarlöschung dramatisch. Davon ist auch ein RRD nicht ausgenommen, das sei zur Beruhigung aller anderen erwähnt. Wer meint, dass seine Spitzen zu häufig untergehen, soll sich von RRD einen Kurs in stilvollem Trolling geben lassen.
      – Lesen Sie lieber ein Buch, statt hier (oder woanders) Kommentare zu schreiben oder zu lesen. Trotz Zensur sind über 90 % der Kommentare hier im Blog purer Müll. Sie tun sich einen Gefallen, wenn Sie den Kommentarbereich ignorieren. Die Pflege dieser Müllhalde kostet Zeit, die dann für die Erstellung von Artikeln fehlt. Diese Tatsache ist natürlich nicht nur mir bekannt, was wiederum mir bekannt ist.
      – Wenn Sie schon die Finger vom Kommentarbereich dieses Blogs nicht lassen können, nehmen Sie den Kommentarbereich wenigstens nicht zu ernst.

      • Norman E. sagt:

        „Sie tun sich einen Gefallen, wenn Sie den Kommentarbereich ignorieren. Die Pflege dieser Müllhalde kostet Zeit, die dann für die Erstellung von Artikeln fehlt“

        Warum dann die Mühe? Ich würde gerne mehr Artikel lesen.

        • Ach (ät)Normen E., dann hinterlassen Sie doch schlicht mal was brauchbares bzgl. rückkoppelnder Selbstkontrolle! Noch Fragen?

        • Marco Schulz sagt:

          Wenn man die Möglichkeit hat, zu antworten, muss man mehr denken, kann Unverstandenes & Widersprüche klären. Wo und mit wem kann man sich denn sonst noch über solche Dinge unterhalten wie hier? Die sinnvollen Kommunikationsmöglichkeiten sind da etwas knapp.

        • Analitik sagt:

          Im Moment läuft alles gut in der großen Politik. Ich kann es entspannt angehen lassen.

          • Corax sagt:

            „Ich kann es entspannt angehen lassen.“

            Schön zu hören, dass Ihr interessanter Blog einen wirksamen Hebel in die große Politik besitzt. 🙂
            Das trifft dann selbstredend nicht auf den Kommenentarbereich zu.
            Vielleicht ändert sich das noch.

          • Tja ANALITIK, und darauf eine Rotweinschorle!
            Ihr
            RRD

      • Irme sagt:

        Auf die Gefahr hin das dieser Beitrag nicht das Licht erblickt.
        Lieber Analitik, nehmen sie sich weiterhin die Zeit für de 10%, denn ihre Antworten im Kommentarbereich sind oftmals (für mich) das letzte fehlende Puzzlestück, welche das Gesamtbild ergänzen und/oder abrunden. Ohne ihre Kommantare würde ich kaum weniger wissen, aber deutlich weniger verstehen.

    • Tja ChrizzChrozz, bzgl. Ihrer Verleumdung:, siehe „RRD“ – denn die Eigentumsfrage stellen, das sind ja „bolschewistische“ Ideen – und die sind ja der „Gott sei bei uns“ – wo kämen wir da hin!,
      kann ich Ihnen nur in Erwartung eines nicht Funktionalen Analphabeten raten, über rotgefärbten Adressaten, auf „Theorie der Paradigmen“, dann zu +/-Orbit Kultur-/Vetogenese sich dem Initiator: ‚Produktion‘ mal intelligent zu nähern! Noch Fragen?

    • Tja, da erinnert das (ät)ChrizzChrozz die Welt und mich doch glatt an den Geburtstag des Pygmalion-Verfasser/B.S & J.LENNON vs. RRD in vielfacher Ausführung! Noch Fragen?

  19. Chemnitzer sagt:

    Ich möchte auf das Thema Migration hinweisen. Hier ist ein Beleg dafür, wie die russische Militärführung das Migranten-Problem („Flüchtlingskrise“) in Europa einschätzt.

    Nikolai Starikov hält einen Vortrag zur Geopolitik in der Militärakademie des russischen Generalstabs
    https://youtu.be/qB7WufF3y_8

    Zur Europäischen „Flüchtlingskrise“ ist die Position Starikovs: (ab 9:35 min)

    1. Die Funktionen und das normale Funktionieren des Staates wurden aufgehoben

    2. Hunderttausende Menschen können ohne Papiere einreisen. Das ist nur möglich, weil dies
    ausdrücklich befohlen wurde. Es kann nur eine rechts- und grundgesetzwidrige Anordnung vorausgegangen sein.

    3. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nicht die Verbrechen, die durch die Migranten begangen werden.

    4. EU-Politiker handeln unter Druck der USA und verraten die Interessen der Bürger ihrer Staaten

    5. Auflösung der europäischen Völker und Nationen als mittel- und langfristiges Ziel

    Bei den Ausführungen gibt es leidenschaftliche Beteiligung. Denn was hier geschieht, hat die Menschheit so noch nicht gesehen. Den Einsatz einer neuartigen Kriegswaffe: Migranten. Und die Angegriffenen merken davon nichts, können sich also auch nicht verteidigen.

    Wo bleiben die Frieden- und Bürgerrechtsgruppen?

    • Analitik sagt:

      Freigeschaltet zur Veranschaulichung davon: http://analitik.de/2017/07/21/ein-gesicht-der-merkelschen-eliten/#comment-8738

      Warum lösche ich solche Kommentare gerne:

      1. „Hier ist ein Beleg dafür, wie die russische Militärführung das Migranten-Problem („Flüchtlingskrise“) in Europa einschätzt.“

      Das ist falsch. Die Einschätzung stammt von Starikow, der mit der russischen Militärführung nichts zu tun hat. Sie versuchen die Meinung eines drittklassigen populistischen Politikers dem ehrenwerten russischen Militär anzudichten. Genau so wird Zombifizierung betrieben.

      2. Alle aufgezählten Punkte wurden hier im Blog schon benannt, begründet, kritisiert und gegenkritisiert – jeweils mehrfach im Verlauf der letzten anderthalb Jahre. Wir sind schon weiter als Starikow in dieser Frage. Wozu also zum 19. mal das 18 mal durchgekaute Thema eröffnen?

      3. „Wo bleiben die Frieden- und Bürgerrechtsgruppen?“

      Oh, Empörungsmanagement.

      • Salander sagt:

        Lieber Hausherr, vielen Dank für die klare Ansage. Hiermit gelobe ich Besserung und entschuldige mich dafür, Ihnen oft die kostbare Zeit gestohlen zu haben. Mir haben in einigen Fällen auch die Kommentare auf die Sprünge geholfen, vor allem natürlich Ihre (und auch die von RRD, dessen Hinweise, Buchempfehlung „Viva Vortex“ etc.).

        Aber das 58jährige Brett vorm Kopf ist oft noch hart?.

        Ich möchte Ihnen bei dieser Gelegenheit von ganzem Herzen danken. Ich bin überglücklich, dass ich Sie nach jahrelanger Suche gefunden habe.

        Salander

        Und jetzt schnell ab in die Tonne!?

        • Tja Salander, vor ca. 10 Jahren ist mein Bart bzgl. des Studiums: Welche extrem homogene Truppe steht eigentlich der Verkehrung Kultur- vs. Vetogenese im Weg, ergraut! Noch Fragen?
          RRD

    • Tja Chemnitzer, Johannes CHEMNITZER (hatte mit dem Jungen mal bei der Eröffnung des von meiner Brigade geschaffenen Ferienobjekts ‚Klink‘ offensichtlich so einen Zusammenstoß, das einer seiner Begleiter unters Jackett griff! Noch Fragen?) als Politruk des Bezirks Neubrandenburg war in der Volkskammer „Chef für Ordnung, Disziplin und Sauberkeit osä.“ zuständig und dessen Plakette bei den Beutegutwessis dann äußerst begehrt wurde! Noch Fragen?
      Während PUTIN d. G. in etwa dezidiert fest hielt: In unserem russländischem ca. 100 Völkerstaat ist Russisch die Leitkultur und mein Verteidigungsminister ist ein burjatischer Tuwine! Noch Fragen?

      • Bzgl. des einen o. anderen hier unterbelichtet Auflaufenden:
        SCHOIGU ist Budist vom Scheitel bis zur Sohle, wie ich Schottisch-Preußisch bis in die Stiefelspitzen bin! Noch Fragen?

        • Ach ja, und so es dem ein o. anderen Foristen noch nicht vertraut sein sollte: Meine vor der katholischen Maria STUART (F. SCHILLER) 1560 ins Pruzzenland flüchten müssendenn , forderten den Kurfürst von Brandenburg, auf so das er ‚Herzog in Peußen‘ werden will, den Schwur auf Ihren Wahlspruch „Suum cuique vs. Jedem das Seine“ und um ‚König in Preußen‘ zu bleiben legte F. d. G. dann die Schippe drauf: „Ein jeder solle nach seiner Fason selig werden“! Noch Fragen?
          RRD

  20. Hausfrau sagt:

    OT: Armstrong plaudert etwas aus dem Nähkästchen über die Zeit damals mit Jeltsin (1999-2000), der erpreßt werden sollte, Beresowski ans Ruder zu lassen und einer nicht wirklich aufzuklärenden Truppe mit Basis New Yorker Bank die russischen Rohstoffe zu überlassen(!). Er sagt, er (Armstrong) weigerte sich damals, mitzutun, weil sein Modell (an dem er seit den 1980ern feilt) den Kollaps Rußlands vorhersagte. Er kam damals in den Knast (seither hält er das New Yorker Gericht für vollkommen korrupt). Von denen, die das sichtbar angezettelt hatten, überlebte kaum einer lange. Wilde Geschichten! Big failed deals!
    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/corruption/browder-russia-trump-safra/ (auch die Links lesen, besonders https://www.armstrongeconomics.com/uncategorized/so-who-really-tried-to-blackmail-yeltsin-takeover-russia-nsa-cia-or-investment-bankers/ von 2013)
    Putin stellte er übrigens schon 2013 ein exzellentes Zeugnis aus: „Putin, unlike most politicians, is renowned for being very smart and an extremely rare type personality that is well suited for a head of state unlike most leaders in the West.“
    Daß Jeltsin sich denn doch nicht so erpressen lassen wollte und Putin fand, war wohl „die Wende“ für Rußland.

  21. Freigeist sagt:

    Komplexität der Baummeister aka Paradigmen
    Rudolf-Robert Davideit sagt:
    24. Juli 2017 um 22:33!
    Danke für diese Einlassung R2D1,(sitzend,lesend,verfolge den antrabenden Gevatter Tod meiner Schwiegermutter,Schmerz ),wurde mir unendlich bewusst meiner eigenen „Kondition des SEIN“.Ein leerer Blick der Dame verrät mir,du bist nicht der einzig konditionierte,die allermeisten da draußen gehen den selben Prozess,der eine siehts der andere nicht……
    Der Bezug zu ihrem Hausrecht wurde damit ein wenig näher gebracht.

    • Tja Freigeist, und auf „Rubikon“ 27.07.2017/08.11. gibt’s den nächsten Lacher vom Sagerfrager M(oses?) an Elias DAVIDSON u. a. bzgl. 9/11! Noch Fragen?
      RRD

      • Salander sagt:

        @ RRD👍

        Hab eben erst entdeckt, dass Dok von Propschau in einem Komm. am 27.7. die schwarze Katze rasiert hat.😊

  22. edse sagt:

    Hallo Analitik,

    folgendes ist hier schwer Off-Topic, sollte aber vielleicht nicht unter Tisch fallen: („Foxconn hat verstanden“ oder so…)

    https://www.whitehouse.gov/the-press-office/2017/07/26/remarks-president-trump-jobs-announcement

    Remarks by President Trump in Jobs Announcement

    Today, I am pleased to announce that Foxconn, a world leader in manufacturing for computers, communications, and consumer electronics — one of the truly great companies of the world — will build a state-of-the-art manufacturing facility for the production of LCD panel products in Wisconsin, investing many, many billions of dollars right here in America and creating thousands of jobs. And I mean American jobs — that’s what we want.


    LG,

  23. Tobias sagt:

    Tja Analitik. Sie haben sich hier inzwischen auch ne ganz schoene Herde Zombies gesammelt. Ihr Niveau gleitet langsam aber stetig ab. Keine weiteren Fragen.

    • Analitik sagt:

      Solche Kommentare werden üblicherweise auch gelöscht. Zu Demonstrationszwecken sei einmal ein solches Stückchen unehrenhafter Verzweiflung der Öffentlichkeit preisgegeben.

      Wenn solche Kommentare Ihr Seelenheil fördern, schreiben Sie mir auch weiterhin.

  24. ChrizzChrozz sagt:

    8. August 2017 um 11:13

    at RRD: Zunächst vielen Dank für den Hinweis auf das „Trotec Br15“. Hat schon geholfen!
    Und dann: Ja, natürlich habe ich noch Fragen:

    1. Konnte ich Sie überzeugen, dass Marx kein britischer Geheimagent war oder haben Sie noch eine glaubwürdige Quelle für ihre hier mehrfach postulierte Behauptung?

    2. Ja, diese Geschichten über Lenin / Trotzki Haus zum Rothen Schild interessieren mich. Rupert Sheldrake sei dank, konnte ich inzwischen akzeptieren, dass es keine Naturkonstanten gibt, Masse und Energie im Universum nicht stets gleich sind, usw. – so bin ich auch auf diesem Feld lernfähiger, als noch vor etlichen Jahren, jedoch weiterhin skeptisch.
    Also bitte ich um lohnenswerte Quellen (Und diesmal keine Aprilscherze, bitte, sowas macht nur unnötig Arbeit )

    3. ist keine Frage, sondern Meinung:
    Die Idee des Kommunismus ist m.E.n. deutlich älter, indirekt über die ANGST vor demselben, findet sie sich IMHO bereits bei Aristoteles. (die von ihm abgelehnte V. Staatsform der „Demokratie“ = Herrschaft der armen Mehrheit über die reiche Minderheit mittels „Demagogie“) – Aber auch Aristoteles war natürlich „nicht ganz unbefangen“, schließlich stand auch er im Dienste der makedonischen Könige, erst Philipp, dann Alexander…
    Tja (ät)ChrizzChrozz, bis dato sind Sie sicherlich einer der cleversten der bei ANALITIK hin und wieder auflaufenden, doch selbst mit Ihrem akt. Ansatz sind Sie weit von einer Satisfaktionsfähigkeit geschweige denn -würdigkeit entfernt! Noch Fragen?

  25. ChrizzChrozz sagt:

    Was faselt ausgerechnet Er da von „Satisfaktionswürdigkeit“?
    Eine uralte mecklenburgische Eiche (E12°53.0374′ / N53°33.0544′ ) schert sich nicht um zugewanderte schottische Disteln, merke Er sich das.

    • Tja (ät)ChrizzChrozz, wie sprach doch unser nachmalig preußischer Reichskanzler in etwa treffend: „Wüßt ich die Welt ginge unter, zög ich nach Mecklenburg, denn da ginge sie 50 Jahre (die später Eingemeindeten sprechen gehässiger Weise von 100 J.) später unter“! Noch Fragen?

  26. Torsten sagt:

    Hallo Analitik,

    haben sich die globalistische Kreise Europa „ausgesucht“, nachdem die Trump Netzwerke Ihnen ihnen Amerika mehr und mehr Probleme bereiten? http://jewish-voice-from-germany.de/cms/grow-up/

    Oder ist es sogar so dass sie um „ihr“ Europa kämpfen, falls ich einen ihrer Kommentare richtig verstanden habe?
    Es fällt auf, dass Europa diktatorischere Zügel anlegt. Ich kann mir das sonst schlecht erklären.
    https://www.thelocal.fr/20170824/france-doubles-fines-for-racial-discrimination

    Oder gibt es hierfür einen anderen Grund?
    Danke, falls Sie die Zeit finden, drarauf zu antworten.

    • Analitik sagt:

      „Oder ist es sogar so dass sie um „ihr“ Europa kämpfen, falls ich einen ihrer Kommentare richtig verstanden habe?“

      Überall kämpfen sie um „ihr“ Gebiet. Sei es USA, Europa, Russland, Nahost usw.
      Wenn sie auf einem Gebiet hart bekämpft werden und auf dem anderen deutlich sanfter, wird das „wohlgewogene“ Gebiet natürlicherweise zum Rückzugsort.

  27. Alfred Kath sagt:

    Das Buch „Das Guttenberg Dossier“ von der leider vor kurzem verstorbenen Friederike Beck, hat mir zum ersten Mal zu Bewusstsein geführt, wie unsere „transatlantischen Eliten“ entstehen und wie sie vernetzt sind und operieren. Das war für mich ein Augenöffner.
    Den Spruch, welchen ich hier bei Euch neulich las – „transatlantisch war einmal wie ein Adelstitel, – heute muss das zum Schimpfwort werden“- habe ich mir tief verinnerlicht.