Trump baut an Eurasien – 2

Fortsetzung zu diesem Artikel.

Die EU weigert sich, auf die sanfte Art den Herren zu wechseln. Da ist zum einen der irrige Glaube innerhalb der EU, dass die EU ein geopolitischer Subjekt ist. Zum anderen ist die EU so sehr von Globalisten (offiziell als “Transatlantiker” tituliert) unterwandert und durchsetzt, dass sie auch bei gutem Willen nicht in der Lage ist, anti-globalistische Entscheidungen einfach so und ohne Widerstand umzusetzen. Nur unter Schmerzen wird die EU-Führung genug Argumente sammeln, um den internen Widerstand zu brechen. “Transatlantiker” muss vom Adelstitel zum Schimpfwort werden, bevor man die lautstarke Meinung der Globalisten in der EU ignorieren kann.

Wie treibt Trump die bockige EU in die Arme Eurasiens? Da sind beispielsweise die Sanktionen gegen Russland, die gerade ein großes Thema sind. Deutschland kritisiert die Sanktionen scharf. Der Grund ist, dass sie “extraterritorial” sind, d.h. dass sich praktisch die gesamte Welt an diese US-Sanktionen halten muss und sonst von den USA bestraft werden kann. In Wirklichkeit richten sich diese neuen Sanktionen nicht gegen Russland, sondern gegen die EU, weil diese Sanktionen der EU Nord Stream 2 verbieten und damit die EU zwingen, statt zuverlässiger und günstiger Energielieferungen aus Russland auf viel teureres Flüssiggas aus den USA umzusteigen.

Außenminister Gabriel sprach das Problem zwar offen an, sagte aber auch:

Unser Angebot einer engen und vertrauensvollen Abstimmung unserer Politik gegenüber Russland steht

Sehen Sie, das sind die Zugeständnisse, die die heutige EU an die Globalisten in den eigenen Reihen machen muss. Ein Bruch mit den USA ist so undenkbar (selbst wenn er längst Realität geworden ist), dass man ihn nicht vernünftig abwickeln kann, sondern sich gezwungen sieht, alles für die Rettung der unrettbaren Beziehungen zu tun. Genau deshalb wird Schmerz nötig sein. Damit ein Sigmar Gabriel irgendwann sagen kann: “Leckt uns doch! Das hat uns jetzt so viel Blut gekostet und ist jetzt entgegen euren Beteureungen und Behauptungen SO aussichtslos, dass wir euch Transatlantiker und eure Ideologie jetzt endgültig zu Grabe tragen. Ab jetzt Schnauze halten!” In ein paar Jahren wird es so weit sein, aber bis dahin wird noch einiges an Schmerz über die EU ergehen müssen. Wer eine masochistische Ader hat, ist jetzt klar im Vorteil…

Die aktuellen Sanktionen der USA gegen Russland die EU bedeuten solchen Schmerz. Wenn die EU einknickt, muss sie Erdgas zu einem völlig überteuerten Preis kaufen. Der Preis deutscher Industriegüter wird steigen, weil die Energie, die in großen Mengen in der Produktion notwendig ist, teurer wird. Ein steigender Verkaufspreis senkt die Konkurrenzfähigkeit der deutschen Wirtschaft, was zur Schrumpfung der deutschen Industrie führt. Wenn die EU nicht einknickt, werden die USA Strafen in Milliardenhöhe verhängen. Beispiele dafür gab es in den letzten Jahren schon reichlich. Auch so steigen die Kosten für die Wirtschaft in der EU.

Welchen Ausweg gibt es daraus? Man muss sich aus der Umklammerung der USA lösen. Diese Umklammerung, die Abhängigkeit vom Dollar, von den US-Märkten, vom US-Militär, macht abhängig und erpressbar. Der einzige Fluchtweg aus der Umklammerung ist Eurasien.

Die Sanktionen sind nicht der einzige Peitschenhieb auf die EU. Mit perfektem Timing und in rasender Geschwindigkeit wird der Abgasskandal neu entfacht. Plötzlich stellt sich heraus, dass sich alle deutschen Autokonzerne bei dem Betrug abgesprochen haben. Damit wird die gesamte deutsche Autoindustrie in die Schusslinie gebracht. Und die gesamte deutsche Autoindustrie macht, mit all ihren Zulieferern, die Hälfte der deutschen Industrie aus. Wenn man dieses Standbein ernsthaft verletzt, ist Deutschlands Industrie und damit Deutschlands wirtschaftliches Herz schwer verkrüppelt.

Die Enthüllungen sind noch keine Woche alt, da wird in den USA eine Sammelklage gegen die deutsche Autoindustrie eingereicht, mit Berufung auf die Medienberichte. Das hat nichts damit zu tun, dass Kläger und Anwälte in den USA in Lichtgeschwindigkeit arbeiten. Medienenthüllungen und die Klage wurden vom Organisator zeitlich aufeinander abgestimmt.

Trump prügelt Deutschland und die EU nach Eurasien. Er hat es frühzeitig angedroht und er macht seine Drohungen wahr. Die Keule ist über den Kopf der EU-Industrie erhoben worden und kann jetzt jederzeit niedersausen. Das Gejaule der EU ist schon da, aber es ist noch vermischt mit Friedensangeboten. Die Keule wird ihre Arbeit wohl verrichten müssen, denn es muss getan werden, was beschlossen wurde.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , ,
112 Kommentare zu “Trump baut an Eurasien – 2
  1. Helm ab zum Gebet sagt:

    Vielleicht schätzen Sie die Situation zu pessimistisch ein?

    Ich prognostiziere das die EU nicht einknickt – lieber ein Ende mit Schrecken (Milliardenstrafe) als Schrecken ohne Ende (Abhängigkeit). Alles andere wäre ein Fass ohne Boden.

    Und wechselseitig könnte Trump das Theater innenpolitisch nutzen: Unterschrift (muss “meinem” Senat folgen mit “Bauchschmerzen”) —> nun seht was ihr angerichtet habt, der Vasall ist abtünnig, wir haben Europa verloren! Und treibt die Globalisten vor sich her.

    • Analitik sagt:

      “Vielleicht schätzen Sie die Situation zu pessimistisch ein?”

      Was genau meinen Sie?

      • Helm ab zum Gebet sagt:

        Ich hätte jetzt getippt das Sie davon ausgehen das Sanktionen von der EU sowieso gekippt werden – aber Sie lassen den Punkt offen.

        Als Hintergrund: Zur Flüchtlingskrise schrieben Sie das der Vasall auf Grund seines latenten Ungehorsams durch den König bestraft werden musste. Die USA haben sich große Mühe gegeben: Die Ukraine sabotiert, Syrien angegriffen um die Gaspipeline von Katar bauen zu können, Turkish Stream vernichtet, TTIP ins Leben gerufen. Dennoch hat Deutschland nicht mit Russland gebrochen und North Stream 2 aufgegeben.

        Da gibt sich Brzeziński so viel Mühe – und die EU geht in Verweigerung. Und damals lebte der König noch.

        Warum sollte nach dem Tod des Königs die EU jetzt (also 2017) den Sanktionen zustimmen, wenn sie schon damals nicht darauf eingegangen sind North Stream 2 zu beerdigen? Das macht für mich keinen Sinn.

        Kann es nicht viel eher sein das es sich um abgesprochenes Theater handelt um die EU von den USA loszueisen?

        Ja, vielleicht kommt es jetzt ja sogar zum Bruch der EU wenn Polen die Sanktionen ratifiziert sehen möchte?

        Obiges heißt auch: hab mich geirrt in einem früheren Kommentar: Trump ist kein Getriebener und wurde auch nicht von den Globalisten “gedreht”.

        Und die Abgeordneten in Washington sind tatsächlich noch dümmer als wir. (Hurra!) Aber gut, vielleicht irre ich mich ja auch und die EU erweitert die Messskala (gemäß Einstein) nach unten?

        • Helm ab zum Gebet sagt:

          Nachtrag: Vielleicht habe ich Sie auch falsch verstanden aber Sie schrieben:

          “In ein paar Jahren wird es so weit sein, aber bis dahin wird noch einiges an Schmerz über die EU ergehen müssen.”

          Vielleicht meinten Sie das in Bezug auf die Transatlantiker – nicht auf den Bruch? Hab nochmals genauer gelesen 🙂

        • Analitik sagt:

          “Warum sollte nach dem Tod des Königs die EU jetzt (also 2017) den Sanktionen zustimmen, wenn sie schon damals nicht darauf eingegangen sind North Stream 2 zu beerdigen? Das macht für mich keinen Sinn.”

          Die USA fragen doch nicht um Erlaubnis der EU. Da gibt es nichts zuzustimmen. Die EU wird Nord Stream 2 natürlich nicht beerdigen. Das heißt, sie wird die extraterritorialen Sanktionen der USA ignorieren. Das kann Trump als Gelegenheit nutzen, die EU-Konzerne zu einer Spende für die USA zu zwingen. Wird er wohl auch. Zum einen ist die Spende willkommen, zum anderen wäre es nützlich, um den Transatlantikern einen wirksamen Tritt in den Allerwertesten zu verpassen.

  2. Norman E. sagt:

    “Sehen Sie, das sind die Zugeständnisse, die die heutige EU an die Globalisten in den eigenen Reihen machen muss.”

    Wer sind die Globalisten in den eigenen Reihen und wie verstehen sie sich mit dem Teil der Merkelschen Eliten, die ein Herr Gaffal vertritt (gibt es innerhalb dieser Gruppe auch mehrere Lager?), die von den Russland/EU Sanktionen sicher nicht begeistert sind?

    Wie bzw. für wen entscheidet sich die Politik in so einem Fall und was wird der anderen Seite angeboten (gibt es die andere Seite oder ist ein Herr Gaffal manchmal Transatlantiker und dann wieder nicht, je nach Geschäftslage?)?

    P.S.Danke für den Kommentarbereich ? und die Möglichkeit (naive) Fragen zu stellen

    • Analitik sagt:

      Die Mehrzahl der deutschen Eliten ist transatlantisch / globalistisch. Ein Gaffal hat dagegen auch gar nichts einzuwenden, solange Deutschland als Vasall eines egal wie scheußlichen Herren seinen Teil der Raubbeute abbekommt. Leute wie Gaffal sind pragmatische Transatlantiker – sie wechseln das Lager, wenn wirtschaftliche Notwendigkeiten das erfordern. Im Herzen wären sie alle aber lieber bei den USA als bei China und Russland. Die Menschen im Westen bekommen schon mit der Muttermilch verabreicht, dass es eine westliche Herrenkultur gibt und daneben minderwertige östliche und südliche Kulturen. Man würde sich lieber vor dem Westen bücken, aber wenn es sein muss, bückt man sich auch vor dem Osten.

      Die deutsche Politik entscheidet sich für die deutsche Industrie. Wenn die USA die deutsche Industrie angreifen, wird die Politik von den USA abrücken.

      Das Problem für die Politik sind nicht Leute wie Gaffal. Die deutschen Industriellen haben ihr Industriekapital in Deutschland, dafür werden sie kämpfen und bei Bedarf die Seiten wechseln. Daneben gibt es andere Transatlantiker in Deutschland, die mit den USA viel mehr verbindet als mit Deutschland. Diese Transatlantiker verlieren bei einem Richtungswechsel viel mehr als sie gewinnen, deswegen werden sie dagegen ankämpfen. Diese wird man absägen müssen.

  3. Irme sagt:

    Lieber Analitik, das ist sehr Offtopic,
    aber bezugnehmend zu ihren früheren Artikeln –
    […] „Wir zwingen sie hier zu bleiben, damit sie hier Terroranschläge begehen? Bloß weg mit ihnen!“ […]
    – kann diese Meldung als das verstanden werden was sie ist?

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/scholz-hamburger-messerstecher-ist-abgelehnter-asylbewerber-konnte-nicht-abgeschoben-werden-a2177474.html

    […] “Das allgemeine Stimmungsbild wird von der Regierung langsam, aber zielsicher (pünktlich zur Wahl) so gelenkt, dass der Pöbel bald jede Ausweisung feiern wird. Spüren Sie, wie der Handlungsspielraum der Regierung in Flüchtlingsfragen wächst?” […]

    • Analitik sagt:

      Ein weiterer zufälliger Zufall, der sich genau in die prognostizierte Linie einfügt, nicht wahr? 🙂

      Dazu die Bekanntgabe, dass es allein in Hamburg 800 Flüchtlinge gibt, die gleichzeitig Islamisten sind. Das ist eine Information, die mit dem Fall nichts zu tun hat und ein Staatsgeheimnis darstellt, aber die Gelegenheit wird genutzt, um diese Information zu veröffentlichen. Ein Zufall, gewiss…

      • Salander sagt:

        Hehe, im Spiegel darf der blonde Held zu Wort kommen, der den Täter mit anderen Helfern erfolgreich in Schach halten konnte. Im verlinkten Video kann ich auf die schnelle nur stärker pigmentierte Männer erkennen, die den Messermann mit div. Gegenständen traktierten.

        • Analitik sagt:

          Quelle?

          • Salander sagt:

            http://spiegel.de/politik/deutschland/a-1160295.html

            Der blonde, gegelte Deutsche Sönke wars!

            Der Text ist schon auffällig, denn sonst wurde über Alis oder Mustafas als Helden der Zivicourage berichtet, die für ihre Taten sogar mit Preisen bedacht wurden, weil sie angegriffenen Passanten zu Hilfe eilten oder Omas das gestohlene Portemonnaie inkl. Geldscheinen zurückbrachten.

            In diesem Fall mutiert das Overton-Fenster für mich zur Schiebetür.

            • Analitik sagt:

              Ein Weißer macht mit, man sieht ihn rechts am Rand ein paar mal. Einmal schmeißt er einen Stuhl.

  4. Min sagt:

    Das mit den Russlandsanktionen sehe ich noch nicht ganz, denn letztendlich werden die karren für den US markt ja in den USA produziert? oder werden sie dort nur zusammengesetzt aus teilen, die aus EU kommen?

    • Analitik sagt:

      Was hat das denn mit den Sanktionen zu tun? Die USA sanktionieren doch nicht die Karren, die auf den US-Markt gehen, die USA sanktionieren die gesamte deutsche Industrie.

      • Timothy O'Leary sagt:

        Deutsche Industrie? Die wurde doch Blackrocked und Blackstoned seit Gerhard und Joschka sie zum Abschuss freigegeben haben.
        Seitdem fließen erhebliche Teile der Exportgewinne in US Investmentfonds und hier in D werden die Löhne gedrückt.

  5. shevi sagt:

    Guten Tag,
    mir ist aber überhaupt nicht klar warum er das macht. Das stellt doch die gesamte bisherige amerikanische Politik auf den Kopf !?

    • Analitik sagt:

      Ja. Die USA sind seit Jahren tief gespalten. Das Lager der Clintonisten/Globalisten wollte die USA weiter als Keule für globalistische Ziele (nicht zu verwechseln mit US-Zielen) verwenden. Das Lager der Nationalisten (Leute wie Trump, die in den USA wirtschaften und in der US-Wirtschaft Geld verdienen) wollte die eigene Lebensbasis nicht zerstört sehen. Die Nationalisten haben gewonnen, die USA als Hegemon gibt es nicht mehr.

  6. !nirjanando sagt:

    Es ist erstaunlich, dass fast 100% aller Abgeordneter in den USA für die Sanktionen stimmen. Es sah ein bisschen so aus, als wolle Trump die Sanktionen gar nicht. Aber es scheint für Ihn sehr nützlich zu sein. Dann hat er es wohl sehr geschickt eingefädelt?

    • Analitik sagt:

      “Dann hat er es wohl sehr geschickt eingefädelt?”

      Oh ja…

    • ChrizzChrozz sagt:

      Das abgesprochene Doppelpaßspiel über Bande “Putin Trump” ist sehr schön orchestriert:

      Die “Sanktionen” ermöglicht es nun beiden, das geheimdienst- äh, meine natürlich “_diplomatische_ Personal” in Russland auszutauschen und es gleichzeitig für die Zombies so aussehen zu lassen, als wäre der pöhse Putin Schuld an der Ausweisung der so unschuldigen US Diplomaten.

      Brillant.

      • ‘Das abgesprochene Doppelpaßspiel über Bande „Putin Trump“ ist sehr schön orchestriert:’stinkt nach Anbiederung CNN…!
        Tja (ät)ChrizzChrozz, diesbzgl. überschätzen Sie wohl meinen baumeisterlich Koll. D. TRUMP, doch ahnen konnte er es! Noch Fragen?

  7. Korac Damir sagt:

    Vielen Dank Analitik, alle diese Vorgänge die man da oder da aufschnappt, würde ich kaum verstehen können. Echte Bereicherung!

  8. Sheeple sagt:

    Warum kommt es mir dabei so vor als ob die USA die EU wie einen Hund aus ihrem Haus prügeln will?

    • Analitik sagt:

      Genau so ist es.

      Die zum Verständnis besser dienende Metapher ist in meinen Augen die des Abhackens der imperialistischen Greifarme.

  9. venice12 sagt:

    Und so ganz nebenbei bieten die Samktionen Russland die Möglichkeit, auf elegante Art und Weise den größten Teil der US-Botschafts-mitarbeiter aus dem Land zu bitten, die bereits intensiv mit dem gewünschten Verlauf der Präsidentschaftswahlen 2018 beschäftigt waren.

    Pro-amerikanische Positionen in >Bevölkerung und Politbetrieb dürften auch nicht gerade gefördert werden dadurch – die Achse Moskau-Peking dafür umso mehr.

    Ein voller Erfolg also.

    • Tja venice12:
      R.RAEGAN sprach von den Neocons als: “Die Ratten im Keller”! Noch Fragen?
      1991 J. BAKER zu G.H.W. BUSH: “Fuck the Jews, They didn’t vote for us.”/ ZfP/ M. KAIM (SWP)! Noch Fragen?
      Jetzt beherrschen die I. Außenministerium vs. A.CIA, R. Senat vs. G. Kongress (Wertigkeit/Rolle mir nicht ganz klar) über ihren S. Medien die USA vs. Vasallen noch fast nach belieben! Noch Fragen?
      Ja: Tulsi GEBBARD?
      RRD

  10. Pitt sagt:

    Auch von mir, als Unwissender, eine Verständnisfrage…..

    “Die Keule wird ihre Arbeit wohl verrichten müssen, denn es muss getan werden, was beschlossen wurde.”

    Was wurde denn beschlossen? Wan, wo, von wem, zu welchem Tweck usw. usf.

    Danke für ihre imA wertvolle “Blogarbeit”……

    • Analitik sagt:

      Die EU wandert zu Eurasien rüber. Teile der EU, die von Russland und China nicht benötigt werden, werden bei diesem Prozess des Herrenwechsels abgehackt.

      Beschlossen wurde das hinter verschlossenen Türen von Leuten, die große Geopolitik gestalten.

      • BMKurt sagt:

        Lässt sich in dem Zusammenhang auch der Deckel auf historischen Wahrheiten halten lassen?

        • Analitik sagt:

          Der Deckel wird so weit gehoben, wie es jemand für nützlich hält. Da passiert nichts zufälliges oder unkontrolliertes. Wenn es sein muss, bleibt der Deckel auch zu.

      • Pitt sagt:

        “Beschlossen wurde das hinter verschlossenen Türen von Leuten, die große Geopolitik gestalten.”

        So wie sie es schreiben, “hört” es sich an wie eine Tatsachenbehauptung oder gar ein Faktum.

        Haben sie dazu freundlicherweise Quellen, einen Artikel oder andere Infos, da ich bei der Menge an Informationen im Netz seriös/unseriös zu unterscheiden nicht in der Lage bin?

        Danke……

        • Analitik sagt:

          Sie können von mir aus glauben, dass große Geopolitik öffentlich von kleinen Leuten beschlossen wird.

  11. decouveland84 sagt:

    Ich sehe noch nicht, dass Europa, selbst unter starken Schmerzen, den “Herren” wechselt. Man wird in kaum vernehmbaren Groll duldsam ausharren, die Zombies ohnehin nicht informieren. Einige Gründe:
    1. Überkommene Vorurteile/Vorbehalte gegenüber östlichen Großmächten, die systematisch seit Jahrzehnten in Schulen wie Medien gepflegt werden (böse russische Besatzung/ amerikanische Hilfe durch Marschallplan u.s.w.). Etwas bleibt immer hängen.
    2. Das immer komplexer ausgebaute System transatlantischer dt. Eliten, die durch ein subtiles Netz aus Privilegien gefügig und ggf. abhängig gehalten werden
    3. Zwar bedeuten die Interessen der Großkonzerne viel, aber die transatlantische Doktrin mehr, wie etwa der CEO von Siemens durch einen standpunktsicheren, aufgeblasenen Claus Kleber im ZDF-Interview 2014 coram publico erfahren musste
    4. Auch das deutsche Großkapital dürfte im Zweifel überwiegend der Globalisierung den Vorzug geben.
    5. Selbst das stolze Frankreich: der Gaullismus ist zumindest bis Hollande, tot
    6. Ist die Zeit schon reif? das römische Imperium währte ca. 800 Jahre, das aktuelle kaum 120 Jahre.
    7. Und nach Trump, also m.E. nach 3 1/2 Jahren kommen vielleicht wieder geschicktere transatlantische Verführer ans Ruder.
    8. Merkel, die ja so etwas darstellt wie das austarierte Zentrum der Macht- und Interessenströme in diesem Land will TTIP keineswegs aufgeben.

    • Marco Schulz sagt:

      3. Zwar bedeuten die Interessen der Großkonzerne viel, aber die transatlantische Doktrin mehr, wie etwa der CEO von Siemens durch einen standpunktsicheren, aufgeblasenen Claus Kleber im ZDF-Interview 2014 coram publico erfahren musste
      =====
      Ja das war sehr lustig 🙂

      Die Transatlantiker haben ja auch die ganzen “russlandfreundlichen” Politiker aus der 2. Reihe mehr oder weniger öffentlich fertiggemacht. Ob Schröder sich nicht schämt mit dem Putin befreundet (gewesen?) zu sein. Ob man sich selber noch aushält, wenn man mal mit wem an nem Tisch gesessen hat, der einen kannte, der mit nem Russen befreundet war. Pfui!!!

      Das war das Signal, ab sofort geht’s anders lang: die Option “Russenfreundschaft zum wirtschaftlichen Vorteil” gibt es nicht mehr, koste es was es wolle. Das hat sogar einen Teil der Loyalität ihrer Untertanen gekostet, die den plötzlichen Politikwandel mental nicht verarbeitet bekommen haben.

      Und nun geht’s wieder anders lang. Nu fein. Graben sie jetzt die alte Garde wieder aus? Was wird aus Claus Kleber? Umschulen kann man den nicht, weil der ist Symbolfigur dieser Ratten. Den kann man nur demontieren. Da kommt Vorfreude auf.

  12. Korac Damir sagt:

    Als ich vor ein paar Jahren ein Kommentar von Pepe Escobar gelesen habe, dachte ich mir: naja Pepe, träum schön weiter. Aber es scheint sich zu bewahrheiten. Seine Gedanken aus 2014 oder 2015!

    http://sttpml.org/a-berlin-moscow-beijing-commercial-axis/

    • Stefan N. sagt:

      Der o.g. sttpml.org-Artikel, und vor allem sein Alter hebt meine Meinung von P. Escobar; den kannte ich von der Webseite Asian Times, Link dazu kann jeder selbst suchen 😉

  13. Ein Optimist sagt:

    Was Sie hier schreiben, erscheint mir nicht sehr schlüssig. Was sollten die USA sich davon erwarten, Europa zu verprellen und in die Arme Russlands und Chinas zu treiben?

    In der Vergangenheit war die US-Politik in Bezug auf Europa hauptsächlich darauf ausgerichtet, im Sinne der US-Wirtschaftsinteressen jede Annäherung Europas und Russlands zu hintertreiben. Eine engere Kooperation Europas, Chinas und Russlands würde wohl zuerst die US-Wirtschaft treffen, war nie im Sinne Amerikas und wird das auch in Zukunft nicht sein. Warum auch?

    Wenn ich die Aktionen betrachte, die Trump setzt, dann kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass da keine Strategie, sondern nur eine nahezu unvorstellbare Blödheit dahinter steckt. Und das betrifft nicht nur seine außenpolitischen Aktionen, sondern so ziemlich alles, was er angreift, vom “Mauerbau” bis “Obamacare”.

    Auch Ihre Betrachtung der Unselbständigkeit Europas in einer multipolaren Welt teile ich nicht. Europa hat in der jüngeren Vergangenheit zweifellos als “Pudel” der USA agiert, aber nicht so sehr aus echter Schwäche heraus, sondern weil die Politik in Brüssel von US-gesteuerten Transatlantikern nicht nur unterwandert, sondern federführend geprägt wird. Europa hat eine sehr starke Wirtschaft, und zwar sowohl als Erzeuger und Exporteur als auch mit einer im weltweiten Vergleich sehr kaufkräftigen Schicht von Verbrauchern und Importeuren. Das wäre eine gute Ausgangsbasis für ein viel selbstbewussteres Auftreten, wenn es irgend wann gelingen sollte, die Transatlantiker von den Schaltstellen zu verdrängen. Europa hat keine Veranlassung, anders als auf Augenhöhe (aber auch nicht überheblich von oben herab) mit Russland und China zu verhandeln.

    Ich würde mir sehr wünschen, dass die Politik Trumps die US-Fans in der europäischen Politik zum Schweigen zwingt und Europa sich dann stärker Richtung Russland und Asien orientiert. Wenn das gelingen sollte, dann hätte Trump zumindest etwas positives (mMn unabsichtlich) erreicht.

    • Analitik sagt:

      “Was sollten die USA sich davon erwarten, Europa zu verprellen und in die Arme Russlands und Chinas zu treiben?”

      Das imperiale Projekt kostet inzwischen mehr als es einbringt. Die USA wanken in Wirklichkeit seit Anfang der 1970er und halten sich seitdem mit Voodoo und Raub am Leben. Der Raub der Sowjetunion nach deren Zerfall hat die Agonie um zwei Jahrzehnte verlängert, aber die Probleme nicht gelöst. Mit TPP und TTIP sollte die Agonie weiter verlängert werden, durch Raub an Ostasien und Europa. Nur so hätten sich die ganzen gigantischen Kosten der Hegemonie-Rolle rentiert. Der Raub von Europa und Ostasien wurde aber von Russland, China und der EU erfolgreich abgewehrt. US-Imperialismus hat ausgespielt, hat keine Daseinsberechtigung mehr und wird daher abgewickelt. Das ist Trumps Aufgabe. Wo Sie nur Blödheit erkennen, erkenne ich die Schließung imperialer Projekte weltweit und den Versuch, bei diesem Prozess möglichst viel Kapital in die USA zu verfrachten.

      “Eine engere Kooperation Europas, Chinas und Russlands würde wohl zuerst die US-Wirtschaft treffen”

      Wie denn?

      “Europa hat keine Veranlassung, anders als auf Augenhöhe (aber auch nicht überheblich von oben herab) mit Russland und China zu verhandeln.”

      Europa hat keine Armee und damit keine Augenhöhe. Augenhöhe kommt von militärischer Stärke (oder vom Respekt der Partner), nicht von wirtschaftlichem Potential. Beispiel Russland: wirtschaftlich ein Zwerg im Vergleich zu den großen Wirtschaften, aber militärisch auf Augenhöhe und damit insgesamt auf Augenhöhe.
      Was glauben Sie denn, warum die EU sich plötzlich um EU-Armee und Nuklearwaffen sorgt? Die EU hätte gerne Augenhöhe, dazu braucht sie ein Militär und strategische Atomwaffen. Nicht umsonst werden diese beiden Themen derzeit massenmedial aufgerollt.

      • Heinz Göd sagt:

        @Analitik
        “Europa hat keine Armee und damit keine Augenhöhe. Augenhöhe kommt von militärischer Stärke (oder vom Respekt der Partner), nicht von wirtschaftlichem Potential.

        Was glauben Sie denn, warum die EU sich plötzlich um EU-Armee und Nuklearwaffen sorgt? Die EU hätte gerne Augenhöhe, dazu braucht sie ein Militär und strategische Atomwaffen. …”
        Ja.
        Und da sind wir wieder bei den zig Spachen.
        Eine Armee braucht eine einheitliche KommandoSprache. Welche Sprache hat dann das €U-Militär? Nach dem Brexit hat Frankreich die stärkste Armee in der €U, die Franzosen werden daher wahrscheinlich Französisch als KommandoSprache wollen. Das wird dann allen anderen nicht sonderlich passen – besonders den Deutschen nicht; Deutsch wird den Franzosen nicht passen usw.
        Wenn mensch ‘EU Armee Kommandosprache’goockelt, so findet mensch:
        “Was von einer Armee mit Soldaten aus 27 EU-Nationen zu halten wäre, weiß man von ähnlichen Versuchen aus der Geschichte. Allein das Gerangel um eine gemeinsame Befehls- und Kommandosprache böte Stoff für ungezählte Komödien und Kabarettprogramme.”
        oder das Thema wird übergangen.
        Dass das nicht so einfach ist, zeigt die Schweiz:
        http://www.nfp56.ch/d_projekt.cfm?Projects.Command=details&get=10&kati=5

        • Analitik sagt:

          Ach, das ist ja noch das kleinste Problem. Da sind wir noch gar nicht dabei angelangt, dass Freunde der EU den Prozess auf vielfältige Weise behindern können.

          • Tja ANALITIK, da hat doch Charles BERLITZ III. vor J. & T. in einem Büchlein geschrieben: “Englisch wird die Weltsprache werden. Deutsch hätte die Chance die Wissenschaftssprache zu werden”! Noch Fragen?
            RRD

        • sw sagt:

          Eine €U-Armee benötigt keine durchgängig einheitliche Sprache. Keine Ahnung warum so etwas immer wieder verbreitet wird.
          Meint denn jemand das im Kaiserlichen Deutschland ein Plattdeutscher Soldat einen bayrischen Soldat verstanden hat? Mit Sicherheit nicht.
          Wichtig ist nur das man sich ab einer bestimmten Führungsebene verständigen kann. Wobei dabei noch wichtiger wäre das gleiche oder ähnliche taktischen / operativen Vorstellungen anzutreffen sind.

          • Ach das (ät)sw, sprich Schwarz-Weiß/Gut-Böse Propagierer wieder mal: Seit M. LUTHER’s Zeiten schrieben und lernten Schüler Lesen & Schreiben entsprechend der Meißisch-Sächsischen Kanzleisprache, welche auch die Jiddischen lernen mußten! Noch Fragen?

      • kranich05 sagt:

        @ Analitik
        Ich verstehe nicht, was hier “US-Imperialismus” bedeutet: “US-Imperialismus hat ausgespielt, hat keine Daseinsberechtigung mehr und wird daher abgewickelt.”
        Vermutlich benutzen Sie nicht den Imperialismusbegriff Lenins.
        Wenn hier “US-Imperialismus” die Globalisten versus Trump (“nationales Kapital”) bezeichnen soll, kann ich zur Hälfte folgen. Zu der Hälfte, die “Abwicklung dieser bestimmten überholten imperialistischen Strategie” heißt. Mindestens ebenso spannend – und der Analitik harrend 😉 – finde ich die Frage, ob und welche imperialistische (in Lenins Begriff) Strategie der Abwickler Trump entwickelt. Vielleicht wird er sich mehr als Verwickler (im Sinne von Verknüpfer der Interessen widerstreitender Fraktionen) denn als Abwickler erweisen?

        Off topic: Der folgende Link soll nicht Eigenwerbung sein, sondern nur ein Hinweis darauf, was es auch gibt:
        https://opablog.net/2017/07/30/besorgt-um-opa/

        • Tja (ät)kranich05: Da könnte man auch wohlbegründete Links bzgl. LENINs Leibarzt; der Ausbootung des BRONTSTEIN/TROTZKI und STALINs begründete Säuberungen 36-38 setzen! Noch Fragen?

          • kranich05 sagt:

            Tja (ät) R-RD,
            ich ertappe mich bei der Beobachtung, dass ich an Sie niemals Fragen habe.
            Zeit meines Lebens war ich Kreuzworträtseln abgeneigt. Und an der DDR-Zeitschrift “Wissen und Leben”, vielleicht erinnern Sie sich, hatte ich weniger Vergnügen, als sie überflüssigerweise mit Denksportaufgaben anfing.
            Gtrüßen sie dennoch unseren gemeinsamen, geschätzten Bekannten Rainer Thiel.
            Ergebenst usw, wie man früher sagte.

            • Tja (ät)kranich05, von dem sehr ehrenwerten Berufsrevoluzzer Dr. habil. R. THIEL (der andere G. KLAUS-Schüler Prof. Dr. habil. H. LIEBSCHER, man kennt sich vom “Berliner November” und der “LEIBNITZ-Sozietät”), Seminarist der “Sturköppe treffen sich in Stuer”/Einführungsseminar, wird wohl nur die Organisation des “Erfinderwesen”, seinen Mitstreiter Dr. RINDFLEISCH hatte sich unteranderem gleich SIEMENS osä. gekascht und mein Protokollführer Dr.-Ing sc. tech./habil. mit ca. 60 Patenten, stemmte das 100 Mill.-Projekt ‘Dobbertin’ osä., und ansonsten unsere Einlassungen zu “Betrachtungen zur Systemtheorie..” & ” Kybernetik steckt den Osten an” bleiben, was ja auch schon was ist! Noch Fragen?

    • Rose sagt:

      @Ein Optimist
      Gehen sie gelegentlich mal ins Theater.Was sie dort auf der Bühne sehen ist das Werk des Regiseurs und des Dramaturgen.Sie sehen das Theaterstück(die Schauspieler),aber nicht die Regie! So ähnlich geht es in der Politik zu.
      Im Jahre 2002 erschien von dem Franzosen Emmanuel Todd das Buch”Weltmacht USA-ein Nachruf”.Sehr zu empfehlen.Auch Sun-Zu “Die Kunst des Krieges” sollten sie lesen.Dort lernen sie sehr viel über asiatische Denkweisen und Strategien.Und nicht vergessen: D.Trump hat seine Geschäfte in New York getätigt.Die grösste J.-Zionistische Stadt weltweit…Wer im dortigen Haifischbecken gegen die “Kosher Nostra” überleben und erfolgreich sein will,der muss seine Gegner und deren “Waffen” sehr genau kennen.Und D.Trump ist dieser Mann…deshalb ist er jetzt Präsident und wird seine Aufgabe,das “American Empire”abzuwickeln,auch erfüllen!
      Und mit welchem Geschick er dabei vorgeht-ich ziehe den Hut davor!Sie dürfen nicht auf “das Kostüm” achten,sonder auf das Ergebnis-dann sehen sie auch die Idee der Regie…
      @ RRD Danke für ihre gelegentlich bissigen Bemerkungen.Die regen zum Denken an…Tulsi Gabbard-evtl. wird sie für die Zeit, wenn ihr Baumeisterlicher Kollege sein Werk vollbracht hat,für “höhere” Aufgaben benötigt…Wir werden sehen…

      • Respekt Rose, drum verpaßte mir mein erster Mentor, Dr. phil. Gerrit SCHRADER, strafversetzter ‘Leipziger Soziologe ‘ der AdW zu Berlin/Abt. ‘Bürgerliche Soziologie’ in den 80-ern als erster meinen Spitznamen ‘SOKRATES’, ‘Denn man versteht nur das, was man eh’ weis’! Noch Fragen?
        PS.: Und so flog ich u. a. aus den durchaus ehrenwerten Kanälen a’la Vineyard- vs. Saker.de, Science files, Einparteibuch, fast bei Analitik und sicher bei Google raus! Noch Fragen?
        PS.: Hatte ja jahrelang, zu meist über das damals noch teure Mobile, mit dem Vater von ELISA Joseph WEIZENBAUM Kontakt, welcher mich unteranderem darin bestätigte, das gerade in meinem Fall das Internet das ideale Wirkmedium sei! Noch Fragen?
        Danke ANALITIK!
        RRD

        • Analitik sagt:

          Sie tun mir Unrecht. Ihr Rauswurf stand hier genauso wenig zur Debatte wie der Rauswurf eines jeden anderen Kommentaristen. Ich zensiere keine Menschen (auch keine Agenten), ich zensiere ausschließlich Beiträge.

          • Bitte vielmals um Entschuldigung ANALITIK, hätte natürlich ‘..’ (bzgl. A. FOXMANrückkopplung) stehen müssen, was selbst bei mir nicht das erste Mal bzgl. gefühltem Photographischem Gedächtnis wäre, dieses mal auf den Weg zum Festplatz der hiesigen Dorfschönen! Noch Fragen?
            Ihr
            RRD

      • sw sagt:

        Emmanuel Todd oder Chalmers Johnson (“Ein Imperium verfällt” bzw. “der Selbstmord der amerikanischen Demokratie”)

    • Heinz Göd sagt:

      @Ein Optimist
      “Auch Ihre Betrachtung der Unselbständigkeit Europas in einer multipolaren Welt teile ich nicht.”
      Analitik hat da 100% recht.
      Durch ihren derzeitigen Sprachen-Wirrwarr ist die €U zu träge und ohne Einheitgefühl innerhalb der Bevölkerung.
      Durch die vollständige Abhängigkeit in der elektronischen DatenVerarbeitung von den U$A ist die €U den U$Anern vollständig ausgeliefert.
      In diesem Zustand kann die €U kein Pol in der multipolaren Welt sein.

  14. Falk sagt:

    geehrter Analitik

    möchte zu bedenken geben, dass “die deutsche Industrie” sich nur zum geringen Teil auch in nationalem Besitz befindet. Die 30 Dax Unternehmen befinden sich, laut Handelsblatt, zu 65 % in ausländischem Besitz. Der mit Abstand größte Eigentümer ist der amerikanische Vermögensverwalter Blackrock mit mindestens 5% Anteil an jedem Dax Unternehmen. Blackrock verwaltet ein Vermögen von mehr als 5 Billionen Dollar.
    Wer also versucht, die “deutsche Industrie” zu schwächen, legt sich auch mit amerikanischen Großinvestoren an.

    • Stefan N. sagt:

      @Analitik
      damit kann mein Kommentar von “30. Juli 2017 um 13:19” wohl weg.
      und dieser hier auch (aus sauberkeitsgründen).

      Schönen Sonntag!

    • Seppo sagt:

      Das Ganze ist dermaßen verschachtelt… Mehr als 5 % von Blackrock gehören z.B. den Norwegern. Dann stecken diverse weitere Vermögensverwalter drin, deren Anteilseigner überall auf der Welt sitzen. Denen geht es um Kohle und die werden schon auf das richtige Pferd setzen, wenn es soweit ist – selbst wenn da noch irgendwo das verblasste “Made in America” daranklebt.

  15. Heinz Göd sagt:

    @Analitik
    “Die EU weigert sich, auf die sanfte Art den Herren zu wechseln. Da ist zum einen der irrige Glaube innerhalb der EU, dass die EU ein geopolitischer Subjekt ist.”
    Ja, meines Erachtens genau den entscheidenden Punkt getroffen.
    Die €U hat einige Probleme.
    Das entscheidende Problem sind die zig Sprachen. Ohne gemeinsames €Urusisch*) kann auch kein €Usisches Gemeischaftsgefühl entstehen. Wer in Deutschland kann eine spanische Zeitung lesen – oder gar eine finnische.
    Bis jetzt war wahrscheinlich Englisch die UmgangsSprache der €U-Politiker und -‘Eliten’. Eine nationale Sprache eines €U-Mitglieds ist aber als übernationale Sprache in einer Nationen-Gemeinschaft untauglich, weil es ein Mitglied bevorzugt – und die Spache eines ausgetretenen Mitglieds passt schon gar nicht. Wenn die €U ein Pol in der multipolaren Welt werden will, dann braucht sie eine gemeinsame übernationale Sprache. Und jede Zeitung, Webseite und sonstige Dokument erscheint dann in 2 Sprachen, in der örtlichen und in €Urusisch.
    So eine Sprache gibt es bereits:
    http://www.esperanto.at/esperanto-die-sprache/
    Die €U-Politker haben leider weder das Problem erkannt noch die Chance genutzt.
    *) habe als Name ‘€Urusisch’ gewählt, weil Russland an sich kulturell zur €U gehört und daher auch in einer zukünftigen besseren €U sein sollte. Mit Russland in der €U hätte die €U durchaus das Zeug, ein Pol in der Welt zu sein, ohne Russland wahrscheinlich nicht. Präsident Putin hat der €U lange die Hand hingestreckt, aber unsere Politiker hatten leider nicht genug Rückgrat – und höchstwahrscheinlich auch zuwenig Verstand.
    Das zweite große Problem ist die elektronische DatenVerarbeitung (EDV).
    Die ganze EDV der €U baut auf U$Anische Hardware – von U$Anern entworfen und in Asien von U$-Vasallen hergestellt – und U$Anische Software. Damit haben die U$Aner unzählige Fenster in die €U – das Programm nennt sich ja auch sinnigerweise ‘Windows’. Damit haben die U$Aner die €Uer an den empfindlichsten Stellen in der Hand: in allen wichtigen Computern – z.B. CAD-Systeme in den Konstruktions-Abteilungen, im gesamten DatenVerkehr, in allen Archiven, in allen Systemsteuerungen. Der Abgas-Skandal zeigt das eindringlichst.
    Die Chinesen haben das verstanden und verbieten ihren Behörden, Windows weiterhin zu nutzen.
    http://www.merics.org/fileadmin/templates/download/china-update/MERICS_China_Update_25.pdf
    Und die €U ?
    http://www.pcwelt.de/a/limux-muenchen-beerdigt-open-source-projekt

    Es ist zum Haare raufen …

    • edse sagt:

      Esperanto war schon mal “Linux der natürlichen Sprachen” genannt.
      (https://www.heise.de/ix/artikel/Plansprache-1207188.html)
      Soviel zu Windows…

      Nein, noch was: manchmal scheint es mir, den “Globalisten” ist es wichtiger, Windows in den euro-asiatischen Rechnern zu behalten, als seine Militär-Basen in den entsp. Gebieten.

      • Heinz Göd sagt:

        @edse
        Danke für den Link bezüglich Esperanto.
        Bin also mit meiner Meinung nicht allein.
        “…den „Globalisten“ ist es wichtiger, Windows in den euro-asiatischen Rechnern zu behalten, als seine Militär-Basen in den entsp. Gebieten.”
        Ja, ist auch verständlich: wer mit einem U$-BetriebsSystem am Netz ist, dessen Rechner kann die N$A mit jedem Trojaner ‘updaten’, wie es die N$A beliebt. Was von U$Anern entworfene Hardware alles ermöglicht, wissen nur die Entwickler und die N$A.
        Ich bin mir ziemlich sicher, dass die U$Aner im Ernstfall jedes Land, das zuviel auf U$-Hard-&Software aufbaut, vollkommen lahmlegen können.

  16. …übrigens, was sollte eigentlich der neuliche Besuch der Enkel und Urenkel der Queen in Deutschland ? Scheinheilige Freundschaft von GB/D für die Zombiemassen seitens der Inseldeppen suggerieren ? Tjaja, und hintenherum der Dolchstoss für die dt. Automobilindustrie: GB will ab 2040 Diesel- und Benzinautos verbieten. Dieser Sektor soll ja dann in der US-Kolonie wachsen und gedeihen (Tesla Elektroautos) und vorzugsweise exportiert werden. Der Brexit ist nichts anderes, als sich erneut aus dem Staub zu machen, wenn’s brennt ! GBUSA, man wird noch sehen, was aus Euch wird ….Fortsetzung folgt.

    • Tja (ät)Hausmeister Bloch, da fällt doch glatt der geschaßte ‘Leipziger’ E. BLOCH ein, welcher sich sogleich unter die Fittiche der Frankfurter Schule begab! Noch Fragen?

      • Tja, da fällt mir doch glatt die halbjährige Einladung des EINSTEIN-Forum ein, zu dem ein mir vertrauter Architekturphotograph reinsten Wassers sprach: “Man müssen die Geld haben”! Noch Fragen?
        Nur noch 2 Episoden:
        Mit einem, wie sich später rausstellte geschaßten Prof. der ‘Hochschule für Ökonomie’ Karlshorst/Berlin, nahmen wir D. BAECKER/Witten-Herdecke zur Freude wohl des gesamten Auditoriums ins Kreuzverhör/-feuer! Noch Fragen?
        Doch wahrlich befruchtend für mich wurde das Ping-Pong J. WEIZENBAUM vs. RRD gegen den Rest des Auditoriums! Noch Fragen?
        Ja?: Deren Investition hat sich gelohnt!
        RRD

  17. !nirjanando sagt:

    Das passt zwar nicht ganz so hier her, aber der Aktualität halber:
    Das FBI hat einen großen Fisch an der Angel: Debbie Wassermann (Ex-DNC-Vorsitzende und illegale Vernichterin von Sanders Wahlchancen)
    Es wurde Ihr IT-Spezialist verhaftet, von dem Sie wahrscheinlich längere Zeit erpresst wurde.
    http://www.epochtimes.de/politik/welt/fbi-verhaftet-it-mann-der-us-demokraten-hatte-er-zugang-zu-beruechtigten-clinton-emails-a2177985.html
    Und wieder legt sich die Schlinge um ein(e) Zionist(in):
    “Sie ist ein aktives Mitglied des pro-israelischen National Jewish Democratic Council und der zionistischen Frauenorganisation Hadassah.”(Wikipedia)
    Für mich ein weiteres größeres sichtbares Zeichen für Trumps aufräumarbeit.

  18. Penryn sagt:

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel. Mich würde interessieren, wie hoch schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit ein, daß die Amerikaner irgendwann zur Rechenschaft gezogen werden, also finanzieller Rechenschaft, eventuell sogar internationale rechtliche Konsequenzen.
    Der Kreml hat letztes Jahr, zum Beispiel, einen Katalog veröffentlicht, in dem Maßnahmen beschrieben sind, die notwendig sind, damit die russisch-amerikanischen Beziehungen wieder normalisiert werden können. Unter anderem war dort die Rede von finanzieller Entschädigung an Rußland, für die Sanktionen. Ich könnte mir vorstellen, daß auch andere Länder mit den Füßen scharen, um von der USA eine finanzielle Entschädigung zu erhalten, Syrien, Vietnam, Japan, Kuba (!), um nur mal einige zu nennen.
    Wird es eines Tages solche Forderungen geben? Wobei natürlich solche Forderungen auch an die EU gehen müßten, schließlich hat sie, was die weltweiten Kriege betrifft, ebenfalls ordentlich mitgemischt.

    • So Sie gestatten ANALITIK; Penryn: Wir Schottisch-Preußisch vs. Russisch-Preußisch geprägten, treten nicht auf am Bodenliegende! Noch Fragen?
      RRD

    • venice12 sagt:

      “…..daß die Amerikaner irgendwann zur Rechenschaft gezogen werden, also finanzieller Rechenschaft, eventuell sogar internationale rechtliche Konsequenzen.”

      Ich kann und will natürlich nicht für Analitik antworten, habe aber gerade diesen Artikel gefunden.

      Da versuchte ein früherer irakischer Armeegeneral eine Anklage gegen Blair, Straw und Lord Goldsmith zu erreichen wegen eines “crime of aggression” durch die Invasion des Irak 2003.

      Da es dieses Verbrechen im englischen Recht nicht gibt, wurde das
      Ersuchen des Generals als aussichtslos vom UK High Court abgewiesen. Und das trotz Chilcot-Report, in dem die Strafverfolgung Blairs als gerechtfertigt angesehen wurde.

      Der Antrag, die Angelegenheit dem Supreme Court vortragen zu
      dürfen, wurde abgelehnt. Ein englisches Gericht kommt mithin nicht mehr infrage für einen englischen Politiker. No crime – no prosecution. Vielleicht wären die Chancen auf Tonga oder Fidschi besser; die gehörten auch zur “Koalition der Willigen”.

      Und nun sage keiner, da sei doch der ICC zuständig…….Das gilt nur für Afrikaner und “Russenfeunde”.

      http://www.independent.co.uk/news/uk/home-news/tony-blair-iraq-war-high-court-bid-prosecute-family-soldiers-killed-relatives-a7868451.html

  19. Entschuldigung ANALITIK, da RRD für solcherlei Kleinigkeiten zu blöd: ” Nach einer Pentagon-Studie droht dem US-Imperium der “Kollaps” vom 16. April 2017. ein herrlich selbststellerischer Beitrag!
    RRD

  20. edse sagt:

    Hallo Analitik,

    man soll vielleicht erwähnen, dass die “Trumpisten” und die “Euroasiaten” nicht an sich schon Freunde sind, sondern als Feindes-Feinde sind die “Euroasiaten” für die “Trumpisten” viel! weniger Feinde, als die “Globalisten”.

    Deswegen ist Russland die Unterstützung Trumps & Co. noch einige Züge(*) sicher.


    (*) Entgegen einer sehr verbreiteten Meinung spielen die Russen politisch nicht Schach, sondern Go. 😉

  21. edse sagt:

    EU-Kommissionspräsident Juncker: Neue Russland-Sanktionen der USA nur in Absprache mit Alliierten

    http://europa.eu/rapid/press-release_STATEMENT-17-2302_de.htm

    “… der amerikanische Kongress nun festgelegt hat, dass diese Sanktionen nur in Absprache mit den Alliierten der USA stattzufinden hätten. Und ich gehe noch immer davon aus, dass wir Alliierte der USA sind”.

    Bei der Durchführung der Sanktionen können also stets europäische Interessen Berücksichtigung finden. Sollte dies nicht passieren, behält sich EU-Kommissionspräsident Juncker mögliche Gegenmaßnahmen vor. Sollten amerikanische Strafmaßnahmen konkret europäische Unternehmen benachteiligen, die mit Russland im Energiesektor im Geschäft sind, sei die EU bereit, innerhalb von Tagen adäquat zu reagieren.

    “Wir sind vorbereitet”, sagte EU-Kommissionspräsident Juncker […] “Wir müssen unsere Wirtschaftsinteressen auch gegenüber den USA verteidigen. Und das werden wir auch tun.”

  22. Ein Optimist sagt:

    Unangenehme Kommentare, die das Weltbild stören könnten, sind hier offenbar unerwünscht. Naja, viel Spass dann noch bei gegenseitiger Lobhudelei…

  23. Wenn ich die Aktionen betrachte, die Trump setzt, dann kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass da keine Strategie, sondern nur eine nahezu unvorstellbare Blödheit dahinter steckt. Und das betrifft nicht nur seine außenpolitischen Aktionen, sondern so ziemlich alles, was er angreift, vom „Mauerbau“ bis „Obamacare“.

    Tja (ät)Ein Optimist, der mich an “2 Schornsteinfeger, einer fällt in den Schnee bla, bla, bla.. etc.” erinnert,gibt es als Slapstick aus den für Deutsche nicht Goldenen Zwanzigern! Noch Fragen?

  24. Bernhard Meyer sagt:

    Ich bin eben auf eine erstaunliche Überlegung von Scott Humor gestoßen: Ér hält für möglich, dass Obamas Rauswurf von 35 russischen Diplomaten, die neuen Sanktionen gegen Russland und nun der Rauswurf von 700 bis 1000 US-Diplomaten aus Russland einem abgesprochenen Plan entspringt:

    “My pure speculation is that maybe, the ousting of 35 Russian diplomats, and the birth of Senate Bill 722, was orchestrated by US intelligence with Trump’s and Putin’s agreement to have an excuse to remove over 1000 of deep state’s operatives who have been working non-stop to push the color revolution situation in Russia. From this perspective, the removal of the operatives from Russia could be qualified as “draining the swamp.”

    http://thesaker.is/russia-expels-american-diplomats-and-intelligence-operatives/

    Mich würde schon interessieren, ob man das wirklich für eine realistische Überlegung halten kann.

    • Analitik sagt:

      “Mich würde schon interessieren, ob man das wirklich für eine realistische Überlegung halten kann.”

      Selbstverständlich.

    • Aarsupilani sagt:

      Das ist nicht nur realistisch sondern sogar wahrscheinlich. Z. B. etwa als Gegenleistung, dass die amis in Syrien noch weiterhin für ein kleines Weilchen eine geschwellte Brust zeigen dürfen, oder etwa für die gerade erst erfolgte Zustimmung der Russen zur Sicherheitsratresolution betreffs Nordkorea.

  25. Heinz Göd sagt:

    @Analitik
    Also, wenn das stimmt
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-angriffsbefehl-bei-einem-stueck-schokoladenkuchen-a-1143172.html
    “Und ich sagte: Herr Präsident, lassen Sie mich Ihnen etwas erklären – das war beim Dessert -: Wir haben gerade 59 Raketen abgefeuert.
    Xi habe zehn Sekunden innegehalten und den Übersetzer gebeten, das vorherige zu wiederholen. “Ich dachte, das wäre ein schlechtes Zeichen”, so Trump. Dann habe Xi gesagt, dass es okay sei bei jedem, “der so brutal ist und Gase benutzt und das kleinen Kindern und Babys antut”. Trump stellte die Reaktion des chinesischen Staatschefs dar: “Es war okay für ihn. Er war einverstanden.”
    dann ist Trump meiner Einschätzung nach für Präsident Xi erledigt:
    Syrien liegt an der Seidenstraße (One Belt, One Road) und deshalb hält die chinesische Regierung an Assad fest, weil nur Assad dort halbwegs brauchbare Verhältnisse schaffen kann.
    Die Antwort von Präsident Xi klingt mE. ausweichend – er hat auch mehr als 10 Sekunden dafür gebraucht -, sein Lächeln auf dem Foto sieht mir auch nicht freundschaftlich aus.
    Die gegen jedes Recht und Logik verstoßende Aktion war auch militärisch ein Fehlschlag:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/satellitenbilder-zum-syrien-angriff-was-trumps-raketen-trafen-und-was-nicht-a-1142559.html
    http://www.20min.ch/ausland/news/story/16917489
    Das französische reseauinternational vermutet, dass die Russen da ihre Waffensysteme im Ernstfall getestet haben:
    http://reseauinternational.net/tomahawks-sur-la-syrie-trump-fait-un-cadeau-inestimable-a-larmee-russe/
    tomahawks-auf-Syrien-Trump-macht-ein-Geschenk-von unschätzbarem Wert-an-die-russische Armee.
    Also ich bin mir nicht sicher, dass Trump ein guter Schachspieler ist.

  26. Aarsupilani sagt:

    Da dieser Thread von Trump handelt:
    Der ganze Bullshit bezgl. Russland mischte sich in die Wahl ein, wird von Trump zusätzlich am Kochen gehalten. Aus mehreren Gründen. Wie z. B. der aktuelle Twitter-Krieg zwischen Trump und Blumenthal zeigt, dient dieser Hoax Trump geradezu idealerweise dazu, die Frontmännee seiner Gegner einer nach dem anderen zu zerschiessen. Es ist Krieg und im Krieg müssen die Gegner sichtbar gemacht werden. Trump ist ein sehr schlauer Mann, der strategisch und taktisch klug vorgeht.
    Ob er am Ende auch gewinnt? Vielleicht. Auf jeden Fall ist er sehr mutig.
    Bei den zunehmend vielen Militärs in seinem Umfeld werde ich das Gefühl nicht los, dass da am Ende das Kriegsrecht stehen soll.

  27. Tobias sagt:

    Lieber Analitik,
    Ich habe eine Frage zu Ihrer Analyse: Welches Interesse könnte Trump haben, die EU als geschlossenen Machtblock an die Konkurrenten der USA zu “übergeben”. Das erschließt sich mir einfach nicht. Ist es nicht viel realistischer anzunehmen, dass die Sanktionen eher auf Deutschland abzielen und die EU spalten sollen (wie z.B. hier beschrieben: https://www.heise.de/tp/features/Deutschland-droht-den-USA-3792026.html ), um sie dann aufzuteilen? Danke für eine Antwort!
    Tobias

    • Analitik sagt:

      Im Moment spricht wenig dafür, dass die EU als geschlossener Block übergeben wird. Ich habe bereits irgendwo geschrieben, dass es so aussieht, dass die EU im Übergabeprozess geschrumpft wird.

      Davon abgesehen geschieht die Übergabe, um die Globalisten zu zerschlagen. (Dafür wurden und werden sogar die USA selbst gespalten.) Die transatlantischen Brücken werden eingerissen, um den Globalisten den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Teile und Herrsche. Die Globalisten in den USA können von den US-Nationalisten erdrückt werden, wenn die EU als Machtsäule der Globalisten aus dem Spiel genommen wird und die US-Globalisten nicht unterstützen kann. Auf der anderen Seite des Ozeans können Eurasier die EU-Globalisten verdrängen, wenn letztere ohne US-Unterstützung verbleiben.

      Ihre Frage stellen Sie aus der Sicht eines Geschäfts. Welchen Vorteil hat es denn, dass… Die Situation, in der wir uns momentan befinden, ist aber mehr Überlebenskampf als alltägliches Geschäft. Im Überlebenskampf gelten andere Regeln und andere Kosten-Nutzen-Rechnungen. Im Überlebenskampf achten Sie zuallererst auf das Überleben und nicht auf den aktuellen Profit. Im Überlebenskampf verbünden Sie sich auch mit einem Feind, um dem Tod zu entrinnen. Im Überlebenskampf, wenn Sie gewürgt werden und Ihnen bereits schummrig wird, schieben Sie einen Geldkoffer an Ihren Feind, damit der dem Bösewicht, der Sie gerade würgt, eins auf die Rübe verpasst. Anschließend können Sie die Feindschaft weiter pflegen, können den Geldkoffer oder zumindest einen Teil des Inhalts zurückverlangen. Aber jetzt in diesem Moment…

  28. Marco Schulz sagt:

    Irgendwo wurde hier erwähnt, dass die Russland Sanktionen mit Ausweisung der US-Diplomaten ein abgekartetes Spiel sei, um das Globalisten-Agentenpack zu schwächen. Ich find nur die richtige Stelle nicht mehr aber denke das passt hier auch irgendwie rein.

    Ich nehm das hier mal als Bestätigung:

    https://web.de/magazine/politik/us-praesident-donald-trump/donald-trump-dankt-russland-ausweisung-us-diplomaten-billiger-32472188

    Ja die Globalisten können oder wollen es einfach nicht fassen.

    Hoffentlich ist es ein Scherz oh lieber Gott, lasse es doch ein Scherz sein!

    “Für die Diplomaten gebe es keinen wirklichen Grund, nach Russland zurückzukehren.” Klare Ansage und garantiert kein Scherz.

    Dass ich dieses Ausmaß an Schadenfreude noch erleben darf. Trump made my day.

    • Analitik sagt:

      Großmeisterliches Trolling von Trump.

      • wolfwal sagt:

        Dürfte dann auch eines der russischen Generalkonsulate in den USA zu den Verbündeten der Globlisten zu zählen sein? Washington?
        Oder ist das zu abstrus gedacht?

        • Analitik sagt:

          Fragen Sie nach der hypothetischen Möglichkeit oder haben Sie ein bestimmtes Konsulat im Kopf? Ihre Frage ist unklar formuliert.

  29. Heinz Göd sagt:

    @Analitik
    Ein sehr glückliches Händchen hat Trump bezüglich Asien derzeit nicht gerade:
    https://deutsch.rt.com/asien/49504-trump-verliert-seine-glaubwuerdigkeit-in-asien/
    Die regierungsnahe Zeitung Global Times schreibt über Trump:
    http://www.globaltimes.cn/content/1023150.shtml
    “Trump is a novice at dealing with diplomatic and international relations issues. He is inexperienced in sensitive and complicated issues except for business and trade.”
    (Meine Übersetzung: Trump ist ein Neuling im Verhandeln über diplomatische und internationale Angelegenheiten(Belange, Sachverhalte, Probleme). Er ist unerfahren in heiklen und verwickelten Angelegenheiten(Belange, Sachverhalte, Probleme), ausgenommen Geschäft und Handel).
    Nicht gerade schmeichelhaft.
    Die Wortgefechte U$A-Nordkorea sind auch nicht gerade geschickte Diplomatie. Die ‘Global Times’ schreibt denn auch Klartext – höchstwahrscheinlich den Standpunkt der chinesischen Regierung:
    http://www.globaltimes.cn/content/1060791.shtml
    “China should also make clear that if North Korea launches missiles that threaten US soil first and the US retaliates, China will stay neutral. If the US and South Korea carry out strikes and try to overthrow the North Korean regime and change the political pattern of the Korean Peninsula, China will prevent them from doing so.”
    (Meine Übersetzung – sinngemäß gekürzt: Wenn Nordkorea anfängt, bleibt China neutral, wenn die U$A in Nordkorea eingreifen, dann wird China die U$Aner behindern)
    Die ‘Global Times’
    http://www.globaltimes.cn/opinion/
    stellt Trump so dar:
    http://www.globaltimes.cn/Portals/0//attachment/2017/2017-08-15/444a7bb7-9189-43d2-9f6b-65e5752b7731.jpeg
    und zu Trumps China-Politik, z.B.:
    http://www.globaltimes.cn/content/1061525.shtml
    … so sad

    • Analitik sagt:

      “Ein sehr glückliches Händchen hat Trump bezüglich Asien derzeit nicht gerade”

      Ganz im Gegenteil. Sie nehmen einfach falsche Zielsetzungen von Trumps Präsidentschaft an. Wenn Sie verstehen, warum Trump da ist und was er tun soll, werden Sie erkennen, dass alles wunderbar ist und Trumps Händchen schön goldig ist.

      • Spökenkieker sagt:

        Die just-in-time-Veröffentlichung über die Lieferung ukrainischer Raketentriebwerke an Nordkorea heißt dann ja wohl, daß Trump (bzw. die USA) das Engagement in der Ukraine aufgeben wollen?!?
        Teilen Sie diese Ansicht, Herr Analitik?

        So schlußfolgert jedenfalls zerohedge:
        “In light of the news that Ukraine may be responsible for weaponizing the biggest nuclear threat to the US, perhaps it might not be a bad idea to “delay” or maybe even this deadly support for Ukraine, even if it means an outpouring of fury from neo-cons like John McCain.”

        Quelle:
        http://www.zerohedge.com/news/2017-08-14/nyt-shocking-report-us-ally-ukraine-source-north-korean-missile-engines

        • Analitik sagt:

          Dass Trump die Ukraine fallen lässt, war doch von Anfang an klar. Spätestens jetzt sollten es aber wirklich alle mitbekommen haben.

      • Heinz Göd sagt:

        @Analitik
        “Sie nehmen einfach falsche Zielsetzungen von Trumps Präsidentschaft an. Wenn Sie verstehen, warum Trump da ist und was er tun soll,…”
        Zu Trumps Präsidentschaft gibt es mehrere Hypothesen:
        a.) Analitik: Trump soll das U$-Imperium möglichst ohne Gesichtsverlust abbauen, weil es weniger bringt als es kostet – also Rückzug auf die Nation, was vor allem den nationalen Reichen&Mächtigen nützen soll.(Habe ich Sie da richtig verstanden?)
        b.) Konjunktion: Trump ist als Sündenbock für einen WirtschaftsEinbruch auserwählt, um dann aus dem WirtschaftsChaos eine neue WirtschaftsOrdnung (NWO) einzuführen, die vor allem den globalistischen Reichen&Mächtigen nützt.
        c.) Global Times: Trump ist seinem Amt nicht gewachsen.
        Ich kann für alle 3 Hypothesen Belege finden – oft ist es natürlich auch eine Frage der Deutung -, bin daher noch unentschlossen.
        Da ich von Natur aus und durch meinen Beruf ein konstruktiv denkender Mensch bin, tue ich mich in der Tat mit Trump(+Berater) schwer.

        • Analitik sagt:

          Welche Belege sehen Sie für b und c?

          • Heinz Göd sagt:

            @Analitik
            “Welche Belege sehen Sie für b und c?”
            zu b.):
            1.) Die globalistischen Reichen&Mächtigen haben mit H.Clinton
            eine sehr schlechte Kandidatin aufgestellt und die Medien – in der Hand der globalistischen Reichen&Mächtigen – haben mit ihren
            Kampagnen für Clinton und gegen Trump die ‘deplorables'(O-Ton H.Clinton) in Wallung gebracht
            http://edition.cnn.com/2016/09/09/politics/hillary-clinton-donald-trump-basket-of-deplorables/index.html
            Könnte mensch deuten, dass die globalistischen Reichen&Mächtigen selbst nicht Clinton sondern Trump wollten.
            2.) die wirtschaftliche und soziale Lage in den U$A ist angespannt, da ist es gut, wenn man die Schuld dem politischen Gegner in die Schuhe schieben kann.
            Trumps Start-Position:
            http://www.hbs.edu/competitiveness/Documents/problems-unsolved-and-a-nation-divided.pdf
            Deutsche Kurzfassung:
            https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/09/17/harvard-enthuellt-die-nackte-wahrheit-ueber-die-us-wirtschaft/
            und die Situation jetzt:
            Die Wirtschaftskammer Österreich zeichnet ein positives Bild:
            https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/usa-update.pdf
            Wenn mensch genau liest, dann:
            “Vor allem im Dienstleistungssektor entstehen viele neue Jobs, während in der Industrie die Wachstumsraten sehr moderat oder sogar negativ sind. Arbeitsplätze, die im Energiesektor aufgrund der niedrigen Erdölpreise und dadurch rückgängigem Investment abgebaut wurden, werden durch eine viel größere Anzahl an neu geschaffenen Arbeitsplätzen im Einzelhandel, Tourismus, Gesundheitswesen und der Bauwirtschaft ersetzt.”
            Working poor ?
            Und die boomende Börse:
            http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/fallende-boersenkurse-drohen-analyst-in-acht-wochen-gibt-es-eine-haessliche-marktkorrektur-5624614
            (nun ja, das ist vielleicht nicht ernst zu nehmen, aber gesund sind die Börsen schon längst nicht mehr)
            3.) Mit Trump haben die globalistischen Reichen&Mächtigen einen Präsidenten, der genug Wirbel macht bzw. um den man genug Wirbel machen kann, dass sie ihre neoliberale Agenda (Gewinnmaximierung, SozialAbbau,..) durchziehen können,
            weil die Bevölkerung dann abgelenkt ist und es dann gar nicht merkt.
            Belege dafür gibts genug, spare mir die Links.
            4.) Die Abschaffung des Bargeldes wird beworben und geprobt:
            http://info-direkt.eu/2017/03/07/eu-bastelt-weiter-an-abschaffung-des-bargeldes/
            https://deutsch.rt.com/wirtschaft/45046-indiens-feldzug-gegen-bargeld-usa/
            Und die Einwände dagegen:
            http://www.hayek-institut.at/zur-drohenden-abschaffung-des-bargeldes-prof-gerald-mann/
            zeigen in Richtung Neue WeltOrdnung(NWO)
            5.) Die Zinserhöhungen der FED hat Konjunktion richtig vorausgesagt
            http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/federal-reserve-us-notenbank-plant-weitere-zinserhoehung-2017-a-1152224.html
            (dafür gibt es natürlich auch noch andere Erklärungsmöglichkeiten)
            6.) Der Kapitalismus kommt statistisch nach etwa 70 Jahren in den ‘roten Bereich’: 1945+70=2015
            Ein WirtschaftsEinbruch ist also durchaus jederzeit möglich – kann sich aber auch noch ein paar Jahrzehnte hinziehen, genaues weiss man nicht.
            Die Vorgänge an der Börse riechen nach 1929 – hoffentlich irre ich da.

            zu c.):
            1.) Die Rede Trumps anlässlich seiner AmtsEinweihung war verlogen(Macht an das Volk zurück), unehrlich(Fabriken schlossen …) und bigott.
            (Habe das in einem Kommentar auf Ihrem Blog genauer geschrieben)
            2.) Mexiko zahlt die Mauer nicht
            http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/donald-trump-mauer-zu-mexiko-soll-solar-paneele-bekommen-a-1153490.html
            Trump schmückt sich dann mit fremden Federn
            und ‘Trumpcare’ hat er auch nicht durchgebracht(trotz eigentlich günstiger Vorausetzungen)
            3.) Die Aktion mit den 59 Tomahawks war gegen jedes geltende Recht und gegen jede Logik: das kann sich ein MafiaPate leisten, aber kein Präsident – wenn er ernstgenommen werden will -, die Reaktion der Chinesischen Regierung ist da m.E. unmissverständlich
            http://www.fmprc.gov.cn/mfa_eng/xwfw_665399/s2510_665401/2511_665403/t1452149.shtml
            http://www.fmprc.gov.cn/mfa_eng/xwfw_665399/s2510_665401/t1452276.shtml
            Für mich ist dieser Punkt so schwerwiegend, dass ich mich weigere, Trump mit ‘Präsident’ zu betiteln.
            4.) ‘hire and fire’ kann sich ein FirmenImperator leisten, in der Politik kann das sehr kontraproduktiv sein, weil man sich dadurch möglicherweise unversöhnliche politische Feinde schafft.
            Körperhaltung und Gesicht von Stabsschef Priebus
            http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-07/donald-trump-entlaesst-stabsschef
            und Trumps joviale Geste und Miene – also mir gefällt das nicht.
            (der Bildadresse nach, gehört das Bild zum Anlass. Ich frage mich, wer da solche Momente filmt)
            Trumps Umgang mit seinen ‘Mitarbeitern’ erweckt bei mir den Verdacht, dass er das ‘Weiße Haus’ mit seinem Firmensitz und den Staat U$A mit seinem FirmenImperium verwechselt.
            5.) Ich bin 73 und daher wahrscheinlich auch schon verkalkt und altersstarrsinnig, aber Trump mit seinen 71 scheint mich da zu
            übertreffen.
            70 bis 80 ist für Männer ein biologisch schwieriges Alter, weil da die sexuelle Potenz nachlässt und ‘Macher’ wie Trump bringt das wahrscheinlich seelische Probleme.
            In diesem Alter in die Politik *einzusteigen* und das auch noch als Präsident der U$A – also ich finde das nicht gut.

            Was da *wirklich* in der Politik gespielt wird, das weiss ich klarerweise nicht, und ich bin auch nicht so gut informiert wie Sie – weil meine geistige Blickrichtung mehr auf das WirtschaftsSystem und seine Zukunft gerichtet ist -, aber deshalb finde ich Ihre Seite so wertvoll, denn wir leben nun mal im hier und jetzt.
            Freundliche Grüße
            HG
            PS: arbeite derzeit mit meinem älteren Laptop, Kobold war sehr schnell da:
            fast alle Links auf
            http://members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Zusammenarbeit/LinksD.html
            sind für mich gesperrt. Ich kann sie nur mit Trick lesen, aber nicht mehr kommentieren.
            Wenn also eine Diskussion plötzlich abreisst, dann hat der Kobold auch bei Ihrem Blog zugeschlagen.

            • ‘Könnte mensch deuten’,…… überlasse ich nun wirklich & endgültig dem ehrenwerten ANALITIK! Noch Fragen?

            • Analitik sagt:

              Zählen Sie mal nach, wie viele ihrer Belege/Hinweise aus Vorhersagen bestehen. Oder aus Wortdeutungen. Sie lassen sich professionell verwirren. Gehen Sie zum Spaß die düsteren Prognosen einer beliebigen Zeitschrift oder eines beliebigen Experten aus den Jahren 2014 bis 2016 durch und führen Sie mal eine Strichliste, wie viel davon eingetreten ist und wie viel nicht. Es gibt keinen nutzloseren “Beleg” als eine düstere Zukunftsprognose eines “Experten”.

              “‚hire and fire‘ kann sich ein FirmenImperator leisten, in der Politik kann das sehr kontraproduktiv sein, weil man sich dadurch möglicherweise unversöhnliche politische Feinde schafft.”

              Sie weigern sich die Ziele wahrzunehmen. Sie gehen fest von der Prämisse aus, dass Trumps Ziel darin besteht, den USA keine Feinde zu schaffen. Das exakte Gegenteil ist der Fall. Es ist sein verdammter Job und sein Ziel, viele US-Verbündete so mies zu behandeln, dass sie von den USA weglaufen. Unter dieser Prämisse ergibt alles Sinn. Unter Ihrer Prämisse ergibt überhaupt nichts Sinn und Sie müssen zu Erklärungen wie “er ist total dumm”, “er ist total unfähig” und anderen abenteuerlichen Erklärungen greifen und alle Trumps Großtaten gegen die Globalisten ausblenden.

              • Orpheus' Freund sagt:

                Ich lese hier seit fast einem Jahr still mit. Diese Seite ist die mit Abstand beste für weltpolitische Analysen: sehr präzise und wenig von fremder Meinung bzw. “Expertise” beeinflusst. Ein echter Gewinn!

                “Es ist sein verdammter Job und sein Ziel, viele US-Verbündete so mies zu behandeln, dass sie von den USA weglaufen. Unter dieser Prämisse ergibt alles Sinn. Unter Ihrer Prämisse ergibt überhaupt nichts Sinn und Sie müssen zu Erklärungen wie ,er ist total dumm’, ,er ist total unfähig’ und anderen abenteuerlichen Erklärungen greifen und alle Trumps Großtaten gegen die Globalisten ausblenden.”

                Diese Passage ist so bezeichnend für Analitik und so hilfreich für mein Verständnis der Ereignisse in diesem Jahr.

                Ich bin immer noch Trump-Anhänger.

  30. Jungpionier sagt:

    Bitte die letzten Ereignisse in Polen nicht vergessen!
    Nach Trumps Besuch begann sich der sonst artige Präsident gegen den
    allmächtigen und (meiner Meinung nach: psychisch instabilen) Verteidigungsminister zu positionieren und das Gerücht, er sei ein ! russischer! Agent wird lanciert und natürlich von allen Gegnern der jetzigen Regierung freudig aufgegriffen.
    Der Verteidigungsminister, der seit Jahren trompetet, die Russen seien an Smolensk schuld…

  31. Salander sagt:

    Selbst das kleine Tschechien rebelliert jetzt schon.😊

  32. Strukturdenker sagt:

    Ich weiss nicht, wie belastbar diese Quelle ist:

    http://oilsandstruth.org/russia-build-tunnel-rail-highways-and-pipelines-alaska

    Aber es würde sehr gut ins Bild passen: USA verkaufen ihr teures Fracking-Gas nach Europa und versorgen sich selbst über Rußland und Alaska mit günstigem, zuverlässig geliefertem Öl.

    Die Differenz kann Trump als Gewinn einstreichen.