Noch mehr Stimmen des gefallenen Königs

Eine kleine Ergänzung zum vorherigen Beitrag.

RAND, einer der bedeutendsten Think Tanks in den USA, hat am 19. Oktober eine Studie veröffentlicht: „Understanding the Current International Order“ (kostenloser PDF-Download auf der verlinkten Seite). Der Zeitpunkt ist wie immer in dieser Übergangsphase wichtig.

Die Studie selbst ist eine größere und wurde nicht erst diesen oder letzten Monat begonnen, sondern läuft schon ein Jahr, vielleicht sogar länger, und ist Teil eines größeren Projekts. Aufgabe der Studie ist es, die Weltordnung präzise zu erfassen, um darauf aufbauend den Nutzen der Weltordnung für die USA zu analysieren und herauszuarbeiten, wie die Weltordnung in Zukunft zu gestalten ist, um den Herausforderungen der moltipolaren Welt gerecht zu werden und den USA weiter möglichst viel Nutzen zu bringen.

Im Hintergrund laufen also schon längst die Vorbereitungen für die Umstellung der USA auf die multipolare Welt. Offenbar wurden die Autoren etwas davon überrascht, wie schnell das ging, denn im abschließenden Teil heisst es:

Our project is only just under way, but our research and dialogues so far point to one critical overarching question that has received little attention: What type of order should the United States seek over the coming decade?

Das Projekt läuft noch, aber nach den dramatischen Ereignissen des Oktoberanfangs hat sich RAND beeilt, das zu veröffentlichen, was schon da war, um die Verwirrung der US-Denker abzufangen, eine Orientierung zu geben und vor allem, um den Denkern schnell klare Aufgaben zu geben:

These findings point to the following leading questions for further research-questions that must inform U.S. policy toward international order:

1. What forms of order are most important to U.S. interests and international stability?
2. How effective has the postwar order been at promoting U.S. interests, as well as its larger goals?
3. Is the order healthy, and how would we know?
4. What are other states’ policies and perspectives toward the order, and what are the right criteria to measure or evaluate them?
5. Where are the most important areas of alignment, and contestation, between and among the great powers on elements of order?
6. Just what is U.S. strategy trying to preserve, and against what? What should be the focus of U.S. policy? In particular, is the “liberal” character of the current order indispensable?
7. What are the major options for joining order and U.S. grand strategy?
8. What policies could the United States adopt in service of the different options?

Sogar der „liberale“ Charakter der Weltordnung wird in Frage gestellt.

Wenn Sie in der Studie nach „multipolar“ Suchen, finden Sie sehr deutliche Worte dafür, dass die USA einen Weg suchen, möglichst viel von ihrem Einfluss in der multipolaren Welt zu behalten. Diese Studie ist im Wesentlichen dafür da, die Grundlage für die Suche nach der idealen Rückzugsstrategie zu legen. Noch mal, die Suche läuft nicht erst seit gestern. Die Strategen sehen schon seit langem, dass die USA die Hegemonie nicht aufrecht erhalten können. Die Strategen bereiten sich im Hintergrund längst darauf vor. Nach dem Sturz des Königs haben sie das unfertige Material rausgehauen, um schnell der gefährlichen Orientierungslosigkeit der Berater und Taktiker entgegen zu wirken.

Es gibt eine Welt vor dem 3. Oktober 2016 und eine Welt nach dem 9. Oktober 2016. In der Welt davor gab es einen König, in der Welt danach gibt es keinen König. Dazwischen war der Sturz des Königs. Die Medien werden euch das nicht erzählen und die Medien werden weiterhin suggerieren, dass alles beim Alten ist. Nichts ist beim Alten, die alte Welt existiert nicht mehr. In den Kommentaren zu den vorherigen Beiträgen haben viele Leser verschiedene Artikel verlinkt und sinngemäß gesagt: „Aber da, der König droht doch!“ Alle Einwände bezogen sich auf Material von vor dem 3. Oktober. Die Menschen sind noch in der alten Welt gefangen. Überspitzt formuliert kann man in den Archiven die Schriften des Römischen Imperiums heraussuchen und behaupten, dass dies der Beweis für die noch andauernde Existenz des Römischen Imperiums ist. Lasst euch von den Schriften einer untergegangenen Welt nicht einschüchtern, macht es den Puppenspielern nicht so einfach. Lasst euch nicht von der lähmenden Angst einschnüren, die euch täglich eingeimpft wird. Die Welt hat sich gerade vom Hegemon befreit. Es ist Zeit, einen tiefen Atemzug der neuen Frische und Freiheit einzuatmen. Lasst euch diese Freude nicht nehmen. Die Energie und Kraft, die jetzt überall in der Luft ist und einfach eingeatmet werden kann, werden wir alle brauchen, um eine neue Welt zu bauen.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:
62 Kommentare zu “Noch mehr Stimmen des gefallenen Königs
  1. Danke ANALITIK, werde jetzt gemütlich schauen, ob Hecht, Zander & Barsch ein wenig Appetit auf meine Montagen haben!
    RRD

  2. Tesla sagt:

    Ich dachte schon, Sie könnten mit allem Recht haben, den Stimmen der kleinen Wallonen. Nun hört man aber nicht nur über die Einigung mit Belgien sondern sogar darüber, dass
    obwohl die Kanadier sogar bereit wären das Schiedsgericht aus CETA zu entfernen, die EU-Kommission weiterhin darauf besteht, weil den USA ja versprochen wurde, dass ihre Konzerne über kanadische Zweigstellen auch ohne TTIP STaaten verklagen können, wenn Gesetze ihre Profite schmälern.

    • Analitik sagt:

      Die Tagesschau hat gestern berichtet, dass die Schiedsgerichte mittels Zusatzabkommen aus dem Abkommen gestrichen wurden.

      Ganz offensichtlich sträubt sich die EU gegen CETA in der Form, wie es die Amis haben wollten. Sonst wäre das Abkommen längst unterschrieben. Lassen Sie sich von der Wallonen-Kindergeschichte nicht verarschen (sorry für den harten Ausdruck, aber sonst entgeht Ihnen möglicherweise, wie bescheuert diese Story ist).

      Und meine Leser… nun ja, können ohne Untergangsstimmung nicht leben. Warum lesen Sie mich, wenn Sie in Angst baden wollen? Aber Analitik, bitte, geben Sie mir etwas zum fürchten! Lesen Sie SPON, wenn Sie Futter für Ihre Todesängste brauchen.

      http://www.tagesschau.de/wirtschaft/ceta-belgien-kanada-eu-101.html
      Lesen Sie diesen Artikel und schreiben Sie für sich die Punkte auf, die für eine schnelle Unterschrift von CETA sprechen (die EU will CETA doch so sehr!) und die Punkte, die dafür sprechen, dass die EU das Ding verschleppen will. Viel Vergnügen.

      • Thomas Buschmann sagt:

        Mir war eigentlich sofort klar, dass das kleine unbedeutende Wallonien nur vorgeschoben wird, um CETA in der gegenwärtigen Form zu verhindern. Warum das kkleine Wallonien? Nun, man kann es sinnvollerweise nicht bestrafen.

    • Analitik sagt:

      Und noch etwas. Was TTIP (und neulich auch CETA) angeht, schreibe ich seit mindestens einem Jahr, dass ein Teil der EU sich dagegen wehrt, dass aber der transatlantisch verseuchte Teil der EU, der den USA assistiert, etwa genauso stark ist. Seit einem Jahr schreibe ich, dass der Ausgang um die Freihandelsverträge offen ist. Das ist er immer noch. TTIP ist zwar praktisch beerdigt, aber an dessen Stelle wurde CETA gesetzt. Der Ausgang bleibt offen. Womit ich also unrecht haben soll, ist nicht ganz klar, denn mein Versprechen, dass irgendwas bezüglich der Freihandelsabkommen entschieden wäre, müssten Sie erstmal irgendwo im Blog finden.

      • Fragesteller sagt:

        Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt. => Zitat J.C. Juncker

    • FarEast sagt:

      Ich glaube, es ging Tesla dabei um diesen Punkt, den z.B. Norbert Haering aufgegriffen hat (da habe ich es gelesen):

      Kanada würde auf Investorengerichte verzichten, aber die EU-Kommission nicht

      http://norberthaering.de/de/27-german/news/699-magnette#weiterlesen

      • FarEast sagt:

        Was aber auch keinen direkten Bezug zu diesem Beitrag hatte, orz orz …

      • Tesla sagt:

        @ FarEast
        Ja genau, das meinte ich. Vielen Dank. Ich habe mich bezogen auf das gesamte Werk des gefallenen Königs.
        Ich verlassen leider manchmal den Tunnelblick und schweife ab.

  3. Tesla sagt:

    Vielen Dank – die Antwort kam ja schnell 🙂 Mein Kommentar war keine Kritik an Ihren Artikel. Die Betonung lag auf „mit allem“. CETA darf auf keinen Fall kommen, daran ist nichts positiv. Daher hatte ich nach ihrem Artikel über die neue Multipolare Welt mehr oder weniger gehofft, dass CETA „am Arsch ist:-)“

    Untergangsstimmung wird in der Tat heftigst verbreitet. Man hält sich selbst für immun, merkt aber dann wieder, wie leicht es ist, darauf reinzufallen, da sind Ihre pragmatischen Analysen ganz erfrischend und plausibel.

    Dennoch, wenn man es nicht schafft, all das pragmatisch zu betrachten,
    hat man es schwer.
    Ich bin von Untergangsstimmung noch weit entfernt. Viel schlimmer ist das Gefühl der Machtlosigkeit und in diesem miesen System nicht viel ändern zu können.

    • Axels Meinung sagt:

      Hallo Tesla,
      Sie können sehr wohl in diesem System etwas bewirken und letztlich verändern. Die Schlüsselworte sind NEIN und MIT MIR NICHT. Widerstand ist angesagt. Z.B. können Sie die Zahlung der Zwangsabgabe für die „ö. r.“ Hetz- und Lügenmedien verweigern. Und z.B. können Sie an Petitionen teilnehmen und selbst an Abgeordnete und/oder Regierungsmitglieder schreiben. Sie können das Gespräch mit politikdarstellern in Ihrer Kommune suchen und denen klar machen, dass sie die Kosequenzen tragen werden müssen, wenn die Kriminalität der Asylforderer weiter deskaliert…

      • Tesla sagt:

        @ Axel

        jajaja, die GEZ. Da sollten wir aber erst eine vernünftige Lösung vorschlagen, die uns dann nicht noch mehr Programme wie RTL und SAT1 beschweren… die völlige Verblödung.

        Außerdem werden im Kampf dagegen zu viele leichtgläubige Bauernopfer fallen, da die Justiz eben nicht gerecht ist.

    • Pitt sagt:

      @ Tesla

      “ Viel schlimmer ist das Gefühl der Machtlosigkeit und in diesem miesen System nicht viel ändern zu können.“

      Es gibt viele Wege aktiv zu werden!!!!

      Wenn jeder, der in alternativen Blogs schreibt oder sogar alle die dort lesen, politisch, gesellschaftlich AKTIV würden, andere überzeugen und mitreißen und somit einen Aufklärungswelle durchs Land laufen lassen würden….sehe es vielleicht anders aus…..

      Aber das ist beschwerlich, erfordert Energie und Engagement…..ach nö…da bleib ich lieber auf meinem Sofa und beschwere mich, dass nichts vorwärts geht und suhle mich im Gefühl meiner (eingebildeten) Machtlosigkeit…..

      Schon mal auf die Idee gekommen, dass es genau das ist was die „Eliten“ und glauben machen wollen?

      • Tesla sagt:

        @ Pitt

        „Aber das ist beschwerlich, erfordert Energie und Engagement…..ach nö…da bleib ich lieber auf meinem Sofa und beschwere mich, dass nichts vorwärts geht und suhle mich im Gefühl meiner (eingebildeten) Machtlosigkeit…..“

        Das ist doch 0815-Gefasel. Die Menschen in meinem Umfeld sitzen seltenst untätig auf dem Sofa und suhlen sich … wie Sie es beschreiben. (ich weiß schon gar nicht mehr, wie Faulenzen auf dem Sofa geht – geht das in unserem durchorganisierten System noch?)

        Es kommt hier immer auf die Wahrnehmung eines jedes Menschen an, ob er überhaupt bemerkt (oder bemerken will), dass etwas nicht i.O. ist.
        Niemand, der es einmal verinnerlicht hat, dass Menschen bei Stellvertreterkriegen verrecken, weil es eben so geplant wurde, wird tatenlos bleiben.

        Aktionen wie andere Menschen aufzuklären, um ein Bewusstsein zu schaffen für Misstände, die Politik zu kritisieren, wo man nur kann, sollten selbstverständlich sein.

        Betrachten Sie sich doch mal Campact: eine tolle Bewegung, denkt man sich da zunächst und und dann stellen sie sich als Trojanische Pferde heraus. Es werden Misstände geschaffen, um von den anderen abzulenken.
        (Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=35545)

        Und jetzt kommen Sie mit „eingebildete“ Machtlosigkeit.

  4. Paleene sagt:

    Wieder einmal: Dankeschön.

  5. Thomas Buschmann sagt:

    Für viele alternative, russlandfreundliche/westkritische Medien ist der Alarmismus das Geschäftsmodell.

  6. Hans-Peter Radenberg sagt:

    Ein Kommentar, der leider nicht auf meinem Mist gewachsen ist. Ich habe ihn von Zerohedge übersetzt:

    Nach Angaben von Reuters hob die Europäische Union am Freitag Gazproms Nutzungsbeschränkungen für die Offshore-Nord Stream-Pipeline nach Deutschland auf und ermöglichte es Russland, mehr Gas nach Europa zu pumpen und seine üblichen Routen über die Ukraine zu umgehen.

    Es scheint, die EU und vor allem Deutschland und Frankreich haben es endlich „kapiert“ – sie bekommen kein Gas aus Qatar durch Syrien, Punkt!

    Hier ist eine schnelle Zusammenfassung:

    1. Die USA wollten Russland schwächen/in die Insolvenz treiben, indem sie russisches Gas, das nach Europa verkauft wurde, durch Gas aus Qatar ersetzen wollten.

    2. Ursprünglich wollte Qatar seine Pipeline durch Saudi-Arabien aufbauen.

    3. Die Saudis wollten, dass Qatar sich weiterhin finanziell an der Sunnitisch-Schiitischen-Konfrontation beteiligt, aber die Qataris weigerten sich. Der junge Herrscher von Qatar, al-Thani, versuchte sich durchzusetzen, wurde aber öffentlich vom GCC Gang (Gulf Cooperation Council) in die Schranken verwiesen. Der einzige Weg, um das Qatari-Gas nach Europa zu bringen, war Syrien, also der syrische Krieg.

    4. Deutschland und Frankreich haben Gründe, um am Krieg gegen Syrien teilzunehmen, aber das ist größtenteils Show. Merkel und Hollande wussten ganz genau,daß die Neocons mehr als glücklich waren, Syrien in ihrem Auftrag zu bombardieren.

    4. Putin hat ihnen gezeigt, dass er den Ersatz des russischen Gases mit dem Gas aus Qatar nicht zulassen wird.

    5. Deutschland und Frankreich haben durch die heutige EU-Entscheidung endlich zugegeben, daß sie anstelle von Gas aus Qatar die Flüchtlingskrise und den Brexit bekommen haben.

    Der Krieg in Syrien ist noch nicht vorbei, und viele Menschen werden leider noch sterben. Doch nachdem die Qatari Gas Pipeline vom Tisch ist, ist jetzt ist das Ende nahe.

    http://uk.reuters.com/article/uk-eu-gazprom-opal-decision-idUKKCN12S222?il=0

    Was bedeutet das für die Ukraine?

    • Analitik sagt:

      Es geht nicht um Nord-Stream, sondern um die Weiterleitung OPAL. Diese transportiert das durch Nord Stream gelieferte Gas durch Deutschland an die Anschlussstellen für die südlichen Nachbarn Deutschlands. Das ist die Leitung, mit deren Nutzung Deutschland die Ukraine als Transitland ablösen kann.

      Das dritte EU-Energiepaket (das noch aus den guten alten Zeiten stammt, als es einen König gab und die Vasallen diesem weit entgegenkommen mussten) erlaubt Gazprom nur die Nutzung von 50% Leitungskapazität. Jetzt darf Gazprom bis 80% aufstocken. Irgendwelche Hürden im Detail wird es noch zu überwinden geben, aber die Ansage ist sehr deutlich.

      Für die Ukraine bedeutet das, dass die europäischen Freunde, um deren Willen und mit deren größter Mitwirkung die Ukraine sich selbst zerstört hat, einen großen Haufen Hundescheiße auf die Ukraine gelegt haben. Ende 2019 werden Nord Stream und Türkisch Stream die Ukraine als Transitland weitgehend obsolet machen. Dann verliert die EU endgültig ihr Interesse an der Ukraine. Die USA signalisieren auch schon, dass sie die Ukraine in den anstehenden Verhandlungen zur Gestaltung der multipolaren Welt opfern werden. Ab 2020 gehört die Ukraine Russland. Was immer Russland dann macht, der Westen wird sich raushalten.

      • Und bis dahin werden die nächsten harten Winter vor allem die Visegrad-Staaten mit der großmäuligen polnischen Speerspitze plus Rumänien und leider auch Bulgarien treffen! Noch Fragen?

      • Thomas Buschmann sagt:

        „Die USA signalisieren auch schon …“ Bitte, wo kann ich das nachlesen?
        Die polnischen und baltischen Söldner, die sich mit der Nazitruppe an der Demarkationslinie versammeln, scheinen an andere Pläne gebunden zu sein. Sollen die nur den Konflikt vorerst am Köcheln halten?

      • venice12 sagt:

        Ich meine vor ein paar Tagen gelesen zu haben, daß das ukrainische Parlament einen Beschluß gefaßt hat (den Hitler-Stalin-Pakt betreffend), der (wenn ihn denn jemand ernst nimmt) im Ergebnis darauf hinausliefe, die derzeitigen Landesgrenzen für ungültig zu erklären.

        Leider finde ich den Artikel nicht mehr, aber Sie wissen sicher mehr darüber (halten es aber wegen nicht zu übertreffender Dämlichkeit nicht für erwähnenswert, was ich verstehen würde).

        • Analitik sagt:

          Es geht um ein Gesetz, dass die Schuld am Zweiten Weltkrieg dem Deutschen Reich und der Sowjetunion zuschreibt.

          Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurden vielerorts neue Grenzen gezogen, unter anderem fiel Galizien der Ukraine zu. Das dämliche neue ukrainische Gesetz bestätigt indirekt, dass dieses Gebiet unrechtmäßig ukrainisches Territorium ist. Polen hat damit einen weiteren Schritt zur Einverleibung der westukrainischen Regionen getan.

          Ich schreibe nur noch selten über die Ukraine, weil sie nicht mehr relevant ist. Das Schlachtfeld hat sich in den Nahen Osten verlagert. Um die Ukraine wird noch weiter gekämpft, aber das ist nicht mehr die entscheidende Front. Was in der Ukraine passiert, ist aber durchaus erwähnenswert. Ich führe die Linksammlung noch fort und die deutschen Zombies, die seit Ende 2013 ihr Maul über das böse Russland und die gute Ukraine zerrissen haben, haben es mehr als verdient, die furchtbaren Ereignisse in der Ukraine täglich zwangsweise um die Ohren gehauen zu bekommen, damit sie wenigstens auf diese Weise am Schmerz und Schrecken der Ukrainer teilhaben. Meine Freizeit reicht jedoch nicht aus, um alles zu schreiben, was ich gerne schreiben würde. Und auch wenn mich die Ukraine emotional mehr mitnimmt als andere Regionen dieser Welt, ist es einfach nicht die Zielsetzung dieses Blogs, eine Bühne für private Emotionen zu bieten. Es gibt wichtigere Dinge.

          • Ranma sagt:

            Es gibt nichts wichtigeres als die Ukraine. Jedenfalls nicht für Europäer. Die USA mögen sich vielleicht mit Russland oder sogar der Türkei um Syrien streiten, aber die Grenze zwischen Polen und der Ukraine ist die Grenze der EU. Darum entscheidet das polnisch-ukrainische Verhältnis über unsere Beziehung zu Russland und über die Zukunft Europas!

            Darum zwei Fragen:

            Wieso kannst du dich nicht frei äußern? Vielleicht wegen des .de im Domain-Namen?

            Aber noch wichtiger: Von welchem ukrainischem Gesetz ist die Rede??? (Die wenigsten deiner Leser dürften mit ukrainischem Recht vertraut sein…)
            Ranma

      • Stephan sagt:

        „Ab 2020 gehört die Ukraine Russland.“

        Vorher sind dort aber noch Wahlen. In einer Sache war die Ukraine stetig. Das sie ihre Regierung immer wieder abgewählt haben

        Der Poro ist dort nicht mehr zu halten.

        Ausserdem hat Russland schonmal durch die Hintertür alle Entscheidungen angezweifelt die von dieser Regierung getroffen werden ( Putschregierung )

        Damit ist jede Investition anfechtbar nach einem Regierungswechsel

        http://quer-denken.tv/bericht-aus-der-ukraine-06-09-16/

        “ Ich fühle mich verpflichtet, Sie darauf aufmerksam zu machen, dass am 21.Februar 2014 in der Ukraine ein Putsch und eine gewaltsame Machtergreifung statt gefunden hat, die gemäss der Verfassung der Ukraine als „Widerrechtliche Ergreifung der Macht durch eines der Staatsorgane“ zu qualifizieren ist, in dem Fall durch das Parlament. “
        …………..
        „Weil es in der Ukraine genau eine solch illegale Anmaßung der staatl. Macht durch das Parlament(Werchowa Rada) gab, sind alle Gesetze und Regelungen, die nach dem 21. Februar 2014 von ihr beschlossen wurden, einschl. die Ernennung eines provisorischen Präsidenten, Premierministers, von Regierungsmitgliedern, des Generalstaatsanwaltes, die Festlegung und Durchführung von Präsidentschaftswahlen in der Ukraine am 25.Mai 2014, die Wahl der Abgeordneten am 26. Oktober 2014 wie auch der Beschluss, eine Anti-Terror-Operation durchzuführen, illegal, verfassungswidrig und kriminell.“

        PS
        Ich bin auch mit Tor unterwegs 😉 hoffe nicht auch gleich ein Agent 😉

        • Analitik sagt:

          „Ich bin auch mit Tor unterwegs 😉 hoffe nicht auch gleich ein Agent 😉“

          Können Sie herausfinden, wer hier im Blog behauptet hat, dass das Verbergen von IPs zum Agenten qualifiziert?

    • Matthias sagt:

      Nicht nur unseren „Qualitätsmedien“, sondern auch alternativen Medien kann man empfehlen, ab und zu eine Landkarte anzuschauen.

      Eine Pipeline von Katar durch Syrien, aber nicht durch Saudi-Arabien? Ein Blick auf die Landkarte zeigt, dass das keinen Sinn macht. Es gibt hauptsächlich zwei mögliche Routen:
      1. Katar – Saudi-Arabien – Jordanien – Syrien – Türkei (Variante: Irak statt Syrien, aber das ist politisch zu instabil)
      2. Katar – Unterwasserpipeline im persischen Golf – Irak – Türkei
      Variante 1 wurde schon 2009 oder 2010 begraben, weil sich Saudi-Arabien und Katar nicht grün sind. Und ohne Saudi-Arabien geht nichts. Damit entfällt auch der Mythos, dass der Krieg in Syrien ein Pipelinekrieg sei. Und Variante 2 scheitert, wie oben schon gesagt, daran, dass der Irak nicht sicher ist – vor allem nicht der Nordirak, wo Barzani herrscht, der unter dem Einfluß der USA steht (und zur Zeit auch noch der IS).

  7. Post von Thomas Mädzulat (th.Maedzulat(@)Hotmail.com)
    „wer unerlaubt in dieser E-Mail liest, soll sofort körperlich sterben“! Noch Fragen Gemeinde?

  8. Feti sagt:

    Also ich finde das nicht in Ordnung solche Drohungen auszusprechen.Wenn der Herr analitik Freischaltet dann haben die anderen ruhig zu sein. Noch Fragen.
    Was anderes es wird nie über Israel und seine Rolle im (Nachbarland) Syrischen krieg diskutiert oder denn Zionismus.
    Vielen Dank im voraus.

    • Analitik sagt:

      Israels Rolle könnte schändlicher nicht sein.

    • Fetzenflug sagt:

      Israel arbeitet sichtlich hinter dem Rockzipfel der USA etc. den Yinon-Plan ab. Es erfüllt die Genfer Konvention nicht (bzw. ersucht dort ohnehin kein Syrer um Asyl an), die „Rebellen“ werden über den Golan versorgt, geborgen zwecks OP etc., IS wurde als „bad guy to fight the bad guys“ offiziell für erhaltenswert erklärt, und vor wenigen Tagen liquidierten die Russen 30 Geheimdienstler, davon 2 Dutzend Israelis, die die Terroristen in Idlib und Aleppo steuerten. Nebenbei unterstütz(t)en zig jüdische und israelische Organisationen wie ISRAAID oder HIAS die Invasion Europas, Ya’Alon war aber dann im Januar 2016 doch aufgefallen, dass da IS mitzieht…

      Nebst anderem (theologischen Hintergründen u.a., oder die Idee Op ed proposes to nuke Germany and Iran, veröffentlicht März 2015 in Times of Israel) scheint Israel zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Man entledigt sich der Feinde nebenan plus vermutlich Landgewinn, und man erledigt die verhassten Goyim in Europa gleich mit, indem man sie dort ablädt. Vielerorts gelesen als Rache für die letzten 2000 Jahre. Gleichgültig, dass da keiner mehr aktuell am Leben.

      Und das Meiste davon bekommt niemand mit,weil es die bösen USA schultern. Usw.

      • Fetzenflug sagt:

        PD:

        Für meine Wahrnehmung ist der König USA/Obama, aber es gibt einen geheimen Kaiser, für den alle arbeiten, auch EU … > Israel

        Das Besondere: Israel nähert sich Russland an, wird aber eigentlich in seinen Zielen ob Yinon-Plan von Russland bekämpft.

      • Robert sagt:

        Sehe ich àhnlich @Fetzenflug.

        Israel spielt ein äußerst hässliches und gefàhrliches Spiel.

        Nur frage ich mich, wie stark die Lobby einen Trump im Griff haben wird. (Kennedy starb schließlich keinen natürlichen Todes.)

        Denken Sie Analitik, dass die *Źähmung* Israels eine der folgenden multipolaren Aufgaben (gesetzt Trump gewinnt und Aleppo wird befreit) sein wird?

    • Tja (ät) Feti, meine diesbzgl. Einlassungen hat nicht zuletzt (ät) Thomas Mädzulat sehr wohl verstanden, denn wie heißt es so treffend: „Getroffene Hunde jaulen“! Noch Fragen?

  9. Ranma sagt:

    Das Imperium Romanum existiert tatsächlich noch. Nicht nur deswegen, weil seine Literatur noch existiert. Seine Staatsreligion (die des späten Roms) existiert noch, sein Wirtschaftssystem existiert noch und plagt uns, seine Geschichte wird uns als unsere Geschichte eingetrichtert. Die lateinische Grammatik wird allen rezenten Sprachen übergestülpt, egal ob sie dafür paßt oder nicht paßt. Sogar eine so moderne Erfindung wie der Computer wurde mit einer Entlehnung aus dem Lateinischen benannt. Sowohl angelsächsisches als auch germanisches als auch romanisches Recht sehen sich alle als Weiterentwicklung des römischen Rechts. Obwohl das schon deutlich machen sollte, daß wir nichts eigenes und eigentlich nur Übernahmen aus dem Römischen Reich haben, findet man sicherlich noch mehr Beweise für die Fortexistenz des Römischen Reiches, wenn man danach sucht. Die aufgezählten Punkte sind schließlich nur diejenigen, die mir spontan einfallen. Das Einzige was sich bisher am Römischen Reich geändert hat, sind die Namen und ethnischen Zugehörigkeiten der heutigen Herrscher.

    Weil die aufgezählten Punkte auch für die USA gelten sind auch die Teil des Römischen Reiches. Eine Entthronung der USA dürfte also kaum irgendetwas Wesentliches ändern.
    Ranma

  10. Texmex sagt:

    @Fetzenflug
    Alles rrrichtig, was Sie schreiben, doch es wird der Tag kommen, das sich die Landfremden /Invasoren mit den Nichtlandfremden einigen, wie die Situation geregelt werden kann und sie zurueck gehen, jeder dorthin, wo er hingehoert. Und die Initianten der Voelkerwanderung werden per ordre de mufti nach Birobidschan verfrachtet, dorthin, wo sie hingehoeren. Das private Verwaltungskonstrukt auf Stiftungsbasis ISRAEL wird aufhoeren zu existieren, Frieden wird einkehren, das dauert uebrigens nicht mehr lange, die Weichen dazu sind laengst gestellt. Der Buettel NATO wird durch die Tuerkei auseinanderfliegen, bald.Dito FED$.

  11. Freigeist sagt:

    Respekt für den anders Denkenden ist eine Bereicherung im Leben,manchmal intelligent manchmal weniger.Respekt gehört gelebt und nicht nur eingefordert.
    Versaut nicht diesen Blog mit dümmlichen Kommentaren über andere Forenten,Bereicherung ist angesagt!
    Zum Bericht von Analitik,dufte Ergänzung ….

    • Tja (ät) Freigeist, der Frankfurter-Schule-Diskurs hat gerade & vor allem dazu geführt, daß das Reedukationswesen Wessi sich hütet das Maul gerade zu diesem Themenkomplex aufzumachen, da er wohl zu recht vermutet, bereits soweit in der Scheiße zu stehen, welche er dann wenigstens nicht auch noch schlucken will! Noch Fragen?

      • Freigeist sagt:

        Alles sehr wohl aufgenommen,das Lied wurde schon mehrfach abgespielt,nur deswegen ja auch der Hinweis!
        Ansonsten keine weiteren Fragen für heute …

  12. kein Plan sagt:

    Heute hat man Russland aus dem UN Menschenrechtrat gewippt und durch die Sau die Arabische Henkersfamilie ersetzt.
    Man fasst sich an den Kopf.

    Russland nimmt es gelassen.
    Derweil nähert sich der Russische Schiffsverband Syrien und wird beim eintreffen das dortige Kontingent so verstärken,das die Schlagkraft der 6.US Flotte neutralisiert wird.
    Das nenne ich Flagge zeigen.

    • Piscopo sagt:

      Ja, das ist eine echte Herausforderung für jedes Zivilisationswesen mit Restvernunft: Saudis im Kompetenzbereich für Menschenrechte. Da kann man schon nicht mehr lachen.
      Trotz allem, was wir hier lernen dürfen (zB sich gegenüber der Kacke von Presstituierten und Alternativen immun zu machen), lebt sich nach wie vor und offenbar immer frivoler diese Kaputtmacherwelt aus, von der die meisten Menschen endlich befreit sein wollen. Vielleicht ist es wirklich so, dass am Ende die Krassheiten derart zunehmen, dass auch der letzte Blöde kapiert, wie das Spiel läuft?
      Jedenfalls gut und beruhigend zu beobachten, dass die russische Seite die notwendige Nervenstärke aufzuweisen scheint…

  13. kein Plan sagt:

    Jup,ich gebe Dir recht,das alles ist eine Herausforderung für jeden von uns.
    Allerdings können wir uns Glücklich schätzen das die US kontrollierte UNO nicht noch das Kalifat Völkerrechtlich anerkannt hat und defakto ISIS in den Menschenrechtsrat einberufen hat.
    Bestimmte US Krise hätten kein Problem damit.

    Und so sieht dann das Leben und Sterben der Menschen im Gottesstaat dann aus: NICHTS FÜR NICHT HARTGESOTTENE!!!!

    http://www.miscopy.com/wp-content/uploads/2016/09/slaughterhouse-style-mass-killing-islamic-state.mp4?id=0

    Sehts Euch ruhig an wie die NATO unterstützten moderaten Rebellen rumwerkeln.
    Die Bilder kenne ich auch aus Tschetschnien,da hat man russischen Soldaten das Hemd ausgezogen,sprich sie gehäutet und lebend an Pfähle gebunden um zu Hilfe eilende per Sniper zu erledigen.
    Auch diese gruppen wurden von dem Sau Die Arabischen Herrscherheus finanziert.
    Am besten wir schicken das mit einigen Fragen versehen unseren Abgeordneten

    • Analitik sagt:

      Ich bezweifle, dass das echte Hinrichtungen sind. Der Stil des Videos ist so sehr Hollywood-Stil, bis in kleinste Details, dass das irgendwelche arabischen Bäckerjungen definitiv nicht nachmachen können. Und wir können wohl ausschließen, dass talentierte Hollywood-Regisseure (samt professioneller Crew) im Auftrag des IS beim IS waren, um aus einer Massenhinrichtung ein solches Spektakel zu machen. Dass talentierte Hollywood-Regisseure einen solchen Horror-Film auf Auftrag der CIA in Hollywood drehen, ist die viel bessere Erklärung. Der gewöhnliche Zuschauer glaubt eine echte Hinrichtung zu sehen und achtet deshalb gar nicht darauf, wie sehr der Film eine Kopie von Hollywood-Splatter ist. Der Schock schaltet den Verstand aus. Schalten Sie den Schock aus, denken Sie an Hollywood-Splatter-Horror und schauen Sie sich das Video noch mal aus diesem Blickwinkel an. Vielleicht erleben Sie dann eine Überraschung.

      Nachtrag: Die Zombies sind schon so sehr in der Matrix gefangen, dass man ihnen Spielfilme als echte Realität verkaufen kann. Man könnte meinen, dass es bald zu spät sein könnte, um daraus auszubrechen. Aber nein, es ist nicht zu spät. Die Masse derjenigen, die das durchschauen können, ist zu groß.

      • Fetzenflug sagt:

        Wie dankbar bin ich immer, wenn ich solche – Ihre – Zeilen, Gedanken, Analysen lese…

        Diese „Weapons of Mass Migration“ (Lesetipp Kelly Greenhill) vor dem Hintergrund solcher Kino-Filme sind schwer erträglich.

        Allerdings folge ich Nachrichtenkanälen direkt aus Irak und Syrien und da scheint tatsächlich unverstellbare Grausamkeit im Spiel zu sein: Bilder von fein säuberlich zerlegten menschlichen Körpern bis zu Kopftrophäen und Kreuzigungen wie vor 2000 Jahren. Nur der Rahmen, die Szenerie ist viel schmutziger, staubiger.

      • FarEast sagt:

        Abgesehen von der zu professionellen Machart (insbesondere der Schnitt), der (Nicht-)Reaktion der Opfer und dem Setting, offenbart eine Frame-für-Frame-Durchsicht auch die Stellen, an denen die digitalen Effekte nicht ganz sauber ausgeführt wurden (man beachte das direkte nebeneinander von verwischten Konturen und zu dunklen Schatten. Bestgore vermischt echte Aufnahmen mit größtem Blödsinn (schon das Bild auf der Eingangsseite ist Quatsch – aber ich erinnere mich, das vor mehreren Jahren in der EpocheTimes gesehen zu haben, wo man mit einer Frau am Spieß die Behauptung unterstützen wollte, chinesische Kommunisten würden Menschen fressen).

        Dessen ungeachtet werden dort Menschen umgebracht, normalerweise braucht es keine Videos oder Fotos, um zu wissen, dass jede Hinrichtung grausam ist. Wer diese Aufnahmen sucht, findet im Netz ja mehr als genug. Ich würde hier lieber darauf verzichten und die Analysen lesen, die gerade das Gegenteil bewirken – Nachdenken, sich dem Problem durch Verstehen nähern, einen Schritt zurück von den Emotionen, die immer zuerst kommen, zu nehmen, um die nächsten Schritte selbst entscheiden zu können.

        • Analitik sagt:

          Selbstverständlich wird dort grausam getötet.

          Aber speziell dieses Video ist ein Fake. Und das Internet ist voll von solchen Hollywood-Produktionen. Wozu eigentlich, wenn es genug echte Tötungen gibt? Wozu so viel teuren Hollywood-Aufwand? Alle Leser sind eingeladen, über diese Frage nachzudenken. Wozu bemühen sich die Geheimdienste um derart aufwendige Produktionen, wenn es an echter Gewalt im syrischen Krieg nicht mangelt?

          • FarEast sagt:

            Aus dem selben Grund vermutlich, weshalb man FalseFlag-Attentate gegen die eigene Bevölkerung inszeniert – um die Zustimmung der Bevölkerung zu den erwünschten Schritten zu erhöhen. Wenn die Panik steigt, setzt das Denken aus, man muss schnell reagieren, und wer dann eine „Lösung“ parat hat, dem wird gefolgt, auch wenn die „Lösung“ ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg gegen Afghanistan, den Irak oder Syrien ist oder in erhöhter Selbsüberwachung, Verhängung und Verlängerung des nationalen Ausnahmezustandes wie in Frankreich oder Patriot Act sich gegen einen selbst richtet. Mit Leuten, die scheinbar soetwas tun, will man nicht mehr reden oder ihnen zuhören; die Angst sucht sich Bestätigung (das Video gibt dem Nahrung). Leute, die Blogs über die „Greuel des Islam“ führen, kommen auch nicht auf die Idee, ihre Grusel-Comfort-Zone zu verlassen, z.B. Sprachen zu lernen usw.

            Oh, und The Happening ist ein genialer missverstandener Film über Angst und die mediale Rolle. 🙂

      • Ranma sagt:

        Die Masse derjenigen, die das durchschauen können, ist nicht sonderlich groß. Das wirkt hier nur so, weil sich besagte Leute an Orten wie diesem sammeln. Im persönlichen Umfeld im realen Leben dürfte kaum einer von uns irgendjemanden finden, mit dem man über die gleichen Themen auch nur diskutieren könnte.
        Ranma

  14. Texmex sagt:

    Solche Videos vermitteln ANGST, Angst laehmt.
    Angst wird als Steuerungsinstrument benutzt.

  15. Katharina sagt:

    Ich würde mal vermuten, weil man seitens der Geheimdienste kein Risiko eingehen möchte, dass auf den echten Filmen zufällig irgendein Detail ist, dass den Zuschauern die Wahrheit über Täter und Opfer erklärt.

    Außerdem kann man auf gefakten Kriegsgewaltsfilmen das Bekanntwerden der Identitäten von echten Tätern verhindern.

    Vielleicht möchte man auch keine echten Kriegshandlungsplätze zeigen, weil man dann nicht mehr verheimlichen kann, wie es wo genau ausssieht.

    Es müssen auf jeden Fall gewichtige Gründe sein, weil man sich sogar lieber mit den selbstproduzierten Fakes in die Nesseln setzt. Diese können ja selbst von uns einfachen Internetnutzern entlarvt werden, trotzdem zieht man sie den echten Filmberichten vor.

  16. kein Plan sagt:

    Die Stimme eines Mannes der beruflich mit Videos beschäftigt ist spricht nicht von einem Fake.

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=418749

    Und muss leider sagen, ich halte es für echt. Aus dem einfachen Grund, weil heute jeder mit einer DSLR und einem Slider solche „Hollywood“ Bilder hinbekommt.
    Außerdem sieht man explizit die Schnitte durch die Kehle, was in dieser Menge ein gewaltiger Aufwand wäre zu inszenieren.
    Die Mörder haben aber sicher brav kooperiert und erst losgelegt, wenn der Herr Kameramann „Action“ sagte. Es wurde also in der Tat „gestellt“ – nur halt eben nicht der Mord an sich.

    Dazu:
    http://www.heise.de/tp/artikel/44/44377/1.html

    http://news.sky.com/story/is-hostages-subjected-to-execution-rehearsals-10368464

    Natürlich ist es profesionell gemacht und es sind Schnitte vorhanden,da die ganzen Einleitungen im Original nicht vorkommen.
    Bei vielen Hinrichtungen des IS der mexikanischen Drogenmafia und ähnlichem kann man sehen das die Opfer sich ihrem Schicksal ergeben haben,es gab keine Gegenwehr .

    • Analitik sagt:

      „Außerdem sieht man explizit die Schnitte durch die Kehle, was in dieser Menge ein gewaltiger Aufwand wäre zu inszenieren.“

      Ach, kommen Sie. Peter Jackson hat solchen Splatter völlig ohne Budget mit Küchenmitteln produziert, schon Ende der 80er. Wie Kehlen durchgeschnitten werden, sehen Sie heutzutage überall, nicht nur in Horrorfilmen, sondern auch in Serien wie GoT. Für Hollywood ist diese Inszenierung kein Aufwand.

  17. Fetzenflug sagt:

    Ein Bonbon von der IS-Unterstützerfront:

    http://m.jpost.com/Opinion/White-privilege-and-the-love-of-dictators-The-Syrian-case-471347#article=6022OEM1NjZFMDc1NDdCQjZENDIxRTY3RDZEQjRFQjg5MkU=

    Whiteness und White guilt sind von Auserwählten geschaffene Begriffe. Der Kreis schliesst sich: Noch mehr Bestrafung, sollte Assad nicht beseitigt werden für die eigenen territorialen Ziele.