Aus aktuellem Anlass: erinnern und vergleichen

Ein Mann schießt in Deutschland vier Polizisten nieder. Der Mann wird leicht verletzt festgenommen.

Der Mann war legal im Besitz dutzender Waffen. Die Polizei wollte ihm diese wegnehmen. Spezialkräfte waren an der Operation beteiligt. Der Mann schoss ohne Vorwarnung. Der Mann erlitt bei der Festnahme dennoch nur leichte Verletzungen. Verstehen Sie? Er schießt vier Polizisten nieder (sie werden teils schwer verletzt) und wird selbst nicht erschossen.

Nun erinnern Sie sich an verschiedene „Amokläufer“, München, Winnenden, noch andere, die allesamt von der Polizei erschossen wurden, obwohl sie der Polizei nichts getan haben.

Spüren Sie den Unterschied zwischen einem realen Polizeieinsatz und einer inszenierten Geheimdienstoperation. Der nächste „Amoklauf“ kommt bestimmt, dann werden Sie sich an diesen Vergleich erinnern und gewisse Rückschlüsse ziehen können.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:
82 Kommentare zu “Aus aktuellem Anlass: erinnern und vergleichen
  1. Peter Pan sagt:

    Die Medienhuren können es gar nicht laut genug rausschreien, daß es sich um einen „rechtsradikalen“ Mann handelt.

  2. Tja, in den USA bekämen die 4 Polizisten nun Ärger mit Ihrer Versicherung, hier bekommen sie ihn mit dem Rest! Noch Fragen?

  3. Johanniskraut sagt:

    Äh – ich hab versucht die Pressekonferenz über den Putinbesuch zu finden. 23.30 Uhr. Debattieren die noch, oder warum finde ich nichts?

    • Tesla sagt:

      @Johanniskraut
      Es ist wirklich nicht leicht zu finden – aber hier
      https://terraherz.wordpress.com/2016/10/20/putin-nach-berlin-auf-deutsch/

    • Ranma sagt:

      Die hat tatsächlich eine Stunde später stattgefunden als erwartet. Ich fand es enttäuschend, daß nur Merkel und Holland vor die Kamera getreten sind. Während auf die Pressekonferenz gewartet wurde, äußerten sich die typischen Experten in den Fernsehstudios bereits in eine Richtung, die auf eine Annäherung an Russland schließen ließ. Als die Pressekonferenz begann war die Hoffnung wieder gestorben.
      Ranma

  4. zeitzeuge sagt:

    Erfurt auch?

  5. tommmm sagt:

    Was ist denn die Lösung all dieser Probleme, die es in unserem Land gibt und die Sie hier so leicht nachvollziehbar offenlegen?

    • Analitik sagt:

      Jeder muss etwas dagegen tun.

      • tommmm sagt:

        OK, das war aufschlußreich… 🙂

        ich habe ja jetzt kein einfaches Rezept erwartet. Aber vielleicht ist über dieses Thema mal eine ausführliche Diskussion angebracht. Nur mit der Analyse des Bestehenden kommt man nicht einen Schritt voran.

        • Analitik sagt:

          Klar. Vorschläge sind willkommen. Es ist ja nicht meine Schuld, dass hier viele Leute ein Zauberrezept von mir erfragen. Ich habe keins. 🙂 Man muss hart arbeiten. Wie man meiner Meinung nach anfangen sollte, steht hier: http://analitik.de/2016/10/13/willkommen-in-der-multipolaren-welt/#comment-3939

          Aber ich bin hier nicht der Führer, jeder kann machen, was er für richtig und nützlich hält.

          • Fetzenflug sagt:

            Abdr vielleicht können wir hier mal eine Ideensammlung starten?

            Briefeschreiben bringt wenig bis nichts, wenigstens meine Erfahrung.

            So geschehen Januar 2016, Schreiben an BP Fischer, Faymann, den komischen Verteidigungsminister damals, Kurz, Mikl, Bürgermeister.

            Antwort kam von Mikl, beschwichtigend, auf Soros und http://www.w2eu.info wurde nicht eingegangen auf den 2 Seiten Antwort.

            Bürgermeister antwortet zwar, aber sinnloses Gewäsch.

            Der gesamte wahre Hintergrund bleibt den meisten ohnehin verborgen, 70 Jahre Gehirnwäsche und Lügensalat wirken nachhaltig.

            Es müssen gute und realistische Ideen her.

            • Analitik sagt:

              „Es müssen gute und realistische Ideen her.“

              Nur her damit.

              • Johanniskraut sagt:

                Das ist nicht viel, aber zumindest ein schöner Anfang. Unterschreibt alle diesen tollen Brief an Putin: http://dearputin.com/de/#prettyPhoto

              • Ranma sagt:

                Ich habe den Eindruck, daß es in den europäischen Regierungen nicht nur USA-Hörige gibt. Manche sind eher neutral und diese Woche trat ein Politiker im Fernsehen auf, der fast schon prorussisch war.

                Die Hetze gegen Putin und Russland wird in den Medien betrieben, daher müssen Gegenmaßnahmen auf die Rückgewinnung neutraler Medien gerichtet sein. Zumindest in Deutschland und Österreich gibt es öffentlich-rechtliches Fernsehen, das durch Zwangsgebühren finanziert wird. Als Gegenleistung wird neutrale Information und Bildung geschuldet. Diese Gegenleistung wird seit Jahren nicht erbracht. Manche Leute kommen nun auf die Idee, ihre Zwangsgebühr einfach nicht mehr zu bezahlen. Damit überschreiten sie nur geltendes Recht und setzen sich selbst in eine nachteilige Position. Die meisten geben bei der Beugehaft auf. Das ist also nicht die richtige Methode, obwohl das Ziel strategisch wichtig ist. Rechtlich einwandfrei ist es, die bereits bezahlten Gebühren über mehrere Jahre zurückzufordern, weil die geschuldete Gegenleistung nicht erbracht wird. Das wird eingeklagt werden müssen, weil das öffentlich-rechtliche Fernsehen diese Forderung ignorieren wird. Vor einem deutschem oder österreichischem Gericht wird man mit der Forderung jedoch nicht weit kommen. Deshalb ist zunächst zu überlegen, ob der Klageweg in einem anderem Land beschritten werden kann und welches Land dafür geeignet ist.
                Ranma

            • zeitzeuge sagt:

              Neulich las ich, dass eine Initiative für Bedingungsloses Grundeinkommen ihr Anliegen durch die Gründung einer Ein-Thema-Partei erst auf den Stimmzettel und via Zweitstimme in den Bundestag bringen will. Andere Themen stehen da innerhalb der „BGE-Partei“ nicht zur Debatte.
              Vielleicht ist dieser Ansatz bezogen auf andere Themen ein guter Anfang um die politische Landschaft etwas zu diversifizieren und modular zu qualifizieren.

              • Ranma sagt:

                Nicht nur bezogen auf andere Themen! Überlegt mal was ein BGE für andere Länder, insbesondere die Nachbarländer des BGE-Landes, bedeuten würde!

                Gegner des BGE behaupten, daß sich dadurch nichts ändern würde. Andere Gegner sagen, daß es nicht bezahlbar wäre. Das hätte allerdings nur zur Konsequenz, daß die Idee aufgegeben würde, sobald die Praxis das bestätigt hätte. Also sogar die Gegner finden keine einzige schlechte Konsequenz. Wieso also die Furcht der Eliten vor einem BGE?
                Ranma

              • Kaspar sagt:

                Hallo Ranma,

                ich finde Ihre beiden Vorschläge sehr gut werde versuchen zum Thema GEZ später noch was zu schreiben.
                Was das BGE möchte ich folgenden Gedanken anmerken. Das BGE hilft eigentlich nur Leuten wie mir. Mein Grundstück, inklusive Haus ist so gut wie abbezahlt, es gibt eigentlich keine Arbeiten die ich nicht selbst ausführen kann (da scheitertz eher am dürfen) und ein Kfz habe ich immer nur gebraucht um damit zu Arbeit zu kommen. Damit will ich nur sagen, hätte ich ein bedingungsloses Grundeinkommen würde ich mich kaum noch für Andere bewegen.
                Anderen geht es da nicht so gut. Diese müssen erstmal Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben um sich selbst helfen zu können. Möchte man denn noch „Eigentum“ erwerben, um noch unabhängiger zu sein, benötigt man dazu meist so viel Geld das man sein Leben lang für die Schulden arbeiten muss. Zumindest dann wenn man einen „praktischen“ Beruf erlernt hat.
                Ich denke es wäre sehr fair wirklich reale Mindestlöhne zu fordern. Damit hätten sich dann auch Themen wie kein Geld für Rente, Krankenversicherung, Bildung etc. erledigt. Dabei meine ich, bezogen auf die derzeitige Einkommensverteilung, einen Gegenwert, der zum jetzigen Zeitpunkt, einer Kaufkraft von mindestens 15 €/h entspricht. Wahrscheinlich wäre es besser das ganze bedingungsloser Mindestlohn zu nennen sonnst würde es wieder tausend Ausnahmen geben. Wenn man das dann mit einem eher geringen BGE koppelt wäre vielleicht auch noch ein Anreiz da doch etwas für Andere zu arbeiten.

              • Johanniskraut sagt:

                Das BGE ist so eine WAHSINNG GUTE SACHE, weil es den Menschen Ihre ERPRESSBARKEIT nimmt. Und wird aus dem gleichen Grund auch vom Establischment so sehr bekämpft.

                Es geht nur um die ERPRESSBARKEIT. Durch Einkommen.

                Löst man die mittels BGE auf, würden sich hier die Dinge ganz schnell und einfach ändern. Die Bundeswehr würde z. B. keine Soldaten mehr finden usw, usw.

              • Hans aus Olb sagt:

                Ich habe keine Ahnung, warum so viele auf das BGE abfahren.

                In ihm eine Loslösung von der *Erpressbarkeit durch Einkommen* sehen…
                Das kann man bereits heute haben, H4. Ist auch eine Art *Grundeinkommen*. zwar nicht bedingungslos, aber was solls.

                Die Auswirkungen auf Lohnniveau, Preise, Steuern und Abgaben würden immens sein, am Ende wird man erschreckt erwecken.

                Ich persönlich sehe in den Diskussionen um das BGE an sich nur einen (weiteren) Kriegsschauplatz des Finanzkapitals. Das Karussel soll sich weiterdrehen, möglichst schnell. Dabei soll wirkliches Kapital in immer weniger Händen akkumuliert werden. Dabei soll das BGE helfen, denn das ist nur GELD.

                Am Ende steht eine neue Art Feudalsystem. Es gibt welche, die bezeichnen das als kommenden *Meudalismus* (moderner Feudalismus). Die Diskussion darüber kam kurz vor der Diskussion um das *Bürgergeld*, *BGE* auf…

                Es gibt eine einzige Art BGE, die ich befürworten würde, die Idee dazu kam von Straubhaar. Grundgedanke: dass durch das *Bürgergeld* ALLE sozialen Leistungen abgedeckt werden müssten -durch den Bürger! Also kein Wohngeld, kein Arbeitslosengeld, kein gar nüscht mehr vom Staat -ausser Bürgergeld.
                Der Bürger hat sich selbst zu kümmern, von seinem BGE.

                Aber das geht dann wohl doch nicht…. 😉

            • ped43z sagt:

              @Fetzenflug

              Mal drei Angebote. Aber seien Sie bitte nicht enttäuscht, wenn Sie feststellen, dass die Ideen gar nicht so sensationell sind und viel mit Selbstreflexion zu tun haben und neue Fragen bescheren könnten:

              https://peds-ansichten.de/2016/07/die-luege-vom-ewigen-wirtschaftswachstum/

              https://peds-ansichten.de/2016/07/das-bargeld-und-die-freiheit/

              https://peds-ansichten.de/2016/03/der-krieg-in-den-koepfen-ursachen-und-auswege/

              Natürlich kann auch Aktionismus sinnvoll sein. Haben Sie das mal probiert? Z.B. Friedlicher Protest, der einer Regierung zeigt, dass ihre Politik nicht so aufgefasst wird, wie sie sich das in ihrer abgeschirmten Welt einordnet.

              Aber die große Herausforderung liegt im Alltag – meine Meinung.

              Herzliche Grüße, ped43z

          • Charlotte sagt:

            Seit gut einem Jahr verfolge ich Ihren Blog und bin begeistert
            – bei dem Wissen,das Sie an den Tag legen, würde ich Sie ohne weiteres als ‚Führer‘ anerkennen 🙂 !
            Hätte wenigstens die Chance, dass sich etwas zum Besseren ändern könnte!!!
            Allein wenn ich, wie im Moment, mal wieder, die Tagesschauder sehe – NICHTS von Mosul, kein Wort zum Jemen, wo unsere ‚Freunde‘ sich austoben!
            Und wenn ich noch DAS:
            – Belgische F-16 töten sechs Zvilisten in Aleppo
            von Freeman am Mittwoch, 19. Oktober 2016 , unter Syrien | Kommentare (12)
            Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch http://alles-schallundrauch.blogspot.com/#ixzz4NeowIp
            …….lese, und auch darüber kommt …..NICHTS!
            Dann noch das Gequatschte von unser Kanzlerdarstellerin über Sanktionen –
            bitte, retten SIE mir den Tag!
            WAS kann man TUN, damit dieser Irrsinn wenigstens weniger wird??
            Die Amis haben uns alle im Würgegriff und ich unterschreibe jede Petition, die ich vernünftig erachte, gebe sie weiter, aber, allein auf die Straße, bei diesen vielen Baustellen?!
            WO fängt man an……..?

            • Analitik sagt:

              „WO fängt man an……..?“

              Suchen Sie sich etwas aus. Etwas, das Ihnen wichtig ist. Etwas, worauf Sie aktiv Einfluss nehmen können, wo Sie Ihre Stärken ausspielen können. Und dann fangen Sie an, Einfluss zu nehmen.

              Ich stand vor den gleichen Fragen und habe als Antwort darauf mit diesem Blog begonnen. Jeder muss seine eigene Antwort finden.

              • zeitzeuge sagt:

                Wie wäre es mit dem Entwickeln von neuen Utopien?
                … was wäre (als ziemlich wahrscheinlich gilt) wenn in ein paar Jahren starke künstliche Intelligenz evident wird? Welche Auswirkungen hat das für jeden Menschen persönlich und welche auf die gesamte Menschheit? Welche Gesellschaft werden wir dann haben/wollen? Gibt es starke KI womöglich schon? Sind wir im evolutionären Verzug? Was wollen wir als „Team Erde“ noch wissen vom Universum und was müssen wir noch lernen um die richtigen Fragen zu stellen?

            • Marcus Müller sagt:

              Ich bin manchmal auch fast am Verzweifeln. Was mich allerdings immer wieder motiviert: seit ca. 1,5 Jahren sind wir ein loser politischer Zirkel, der sich alle 4 bis 6 Wochen trifft. Dazwischen informieren wir uns gegenseitig über Propaganda, interessante politische Berichte (wie z.B. die geniale Analyse hier „Multipolare Welt“, Lob, Lob, Lob, bitte weiter so, am besten täglich!), und zwar mehrmals wöchentlich. Anfangs waren wir nur eine Handvoll, aber es werden immer mehr Diskutanten, auch Menschen, von denen ich ein politisches Interesse nicht erwartet hätte. Ich finde, der erste Ansatz ist, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und zu informieren, und dann zu überlegen, was der Einzelne tun kann. Wir schreiben z.B. immer wieder kritische Leserbriefe, die manchmal auch gedruckt werden. Und wenn jemand eine politische Diskussion beginnt, halte ich meine Meinung nicht hinterm Berg. Das hört sich alles lächerlich an, ich glaube jedoch, eine Veränderung kann nur aus kleinen Zellen heraus erwirkt werden. Ein erstes Teilziel wäre dann natürlich eine massive Friedensbewegung auf den Straßen. Wer noch andere Ideen hat, gerne her damit!

              • Analitik sagt:

                Was Sie machen, ist ein hervorragendes Beispiel für Initiative von unten. Vorbildlich.

              • Penryn sagt:

                Sehr schöne Idee! Leider stehe ich mit meiner Meinung alleine da. Ich kenne niemanden, mit dem ich real über die aktuelle politische Lage ernsthaft diskutieren kann. Wenn ich es versuche, wird das sofort abgeblockt: „Ich habe meine eigenen Probleme, was interessiert mich die Politik“, „Die machen doch eh, was sie wollen, da brauche ich das auch nicht zu besprechen“ oder „Bist wohl ein Russenfreund“.
                Gestern wurde ich darüber belehrt, daß Putin der gefährlichste Mann der Welt sei, weil er die Ukraine und Syrien überfallen hätte. Als ich meinem Gesprächspartner vorschlug, doch mal Scholl-Lator zu lesen, sich über Brzezinski zu informieren oder einfach Alternativen zu ARD bis Zeit zu konsumieren wurde das Gespräch damit beendet: „Wir sollten darüber besser nicht reden, wir kommen da zu keinem Konsens“.
                Auf der einen Seite werde ich mehr oder weniger angefeindet, weil ich politisch eine andere Meinung vertrete, man will mich bekehren, doch endlich die öffentliche Meinung zu übernehmen. Aber wenn ich vorschlage oder versuche ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen, wird das sofort abgeblockt und damit begründet, ich sei borniert und ein elender Russenfreund.

              • Marcus Müller sagt:

                @Penryn: Nicht verzagen! Sie sind nicht allein. Kenne die von Ihnen beschriebene Situation gut, kann nicht mal innerhalb der Familie offen diskutieren, werde als Verschwörer abgetan. Macht nix, spornt mich eher an. Tipp: Auf den „NachDenkSeiten“, einer meiner Meinung nach guten alternativen Website, finden Sie z.B. auf der linken Seite der Homepage eine Rubrik „NDS-Gesprächskreise“, darunter eine Liste mit Ansprechpartnern in vielen, vielen Städten und Landkreisen, vielleicht haben Sie ja Glück und einer ist in Ihrer Nähe. Dort finden Sie bestimmt Gleichgesinnte!

              • Marcus Müller sagt:

                @Analitik: Sie glauben nicht, wie gut Ihre Anerkennung tut!!!

              • Hans aus Olb sagt:

                @Penryn
                Zitat: “ Leider stehe ich mit meiner Meinung alleine da. “

                Naja, nicht verzagen. Und: Zuviel Forschheit und missionarischer Eifer führen auch zu Blockaden beim Gegenüber.

                Allerdings… wenn das Gegenüber *seine eigenen Probleme hat*, gibt es evtl. über diese Schiene einen Einstieg. 😉

              • Frank sagt:

                @Analitik bzgl. loser politischer Zirkel

                So etwas würde mich und andere auch sehr interessieren/motivieren.

                Fangen wir doch hier damit an. Ich suche Diskutanten die im Raum 91xxx ihr Zuhause haben.

                Können Sie nicht einen Artikel machen, der solche Menschen zueinander bringt?

                Vielleicht finde ich ja da jemanden, mit dem ich mich über Politik, Geopolitik etc. unterhalten kann. Denn mir geht es wie vielen hier, nur noch der Verschwörung anhängig, so die Meinung der so genannten Freunde. Die eh immer weniger werden.

                Viele Grüße und herzlichen Dank für Ihre Artikel

                Frank

              • Analitik sagt:

                „Fangen wir doch hier damit an. Ich suche Diskutanten die im Raum 91xxx ihr Zuhause haben.

                Können Sie nicht einen Artikel machen, der solche Menschen zueinander bringt?“

                Schreiben Sie ein paar Zeilen und eine Kontaktmöglichkeit hin. Dann packe ich das in einen Artikel rein.

  6. Kaspar sagt:

    Hätte er ein Messer oder ein Beil bei sich, wäre er tot gewesen. Glück gehabt!
    Kennt jemand von euch hier diesen „Reichsbürger“ oder wohnt in der Nähe? Na, wird schon stimmen, es kam ja in den Nachrichten. Ich weiß von einer Bekannten das die Ämter zur Zeit richtig Stress mit diesen Leuten haben und richtig Probaganda machen.
    Hat wahrscheinlich nur eins zu bedeuten. Reichsbürger= Böse, BRD= Gut.

    • Matthias sagt:

      Ich stoße ab und zu auf Webseiten von Leuten aus dieser Richtung. Mein Eindruck ist, dass es sich um eine paar verschrobene Sonderlinge handelt, für den Staat nicht gefährlich und auch nicht eindeutig rechtsextremistisch.
      Auf dem Papier mögen sie juristisch recht haben, aber ihr Ansatz bietet meiner Meinung nach keine interessanten politischen Handlungsoptionen. Daher habe ich die gedanklich „beiseite gelegt“.

      Dass die Medien jetzt so darauf herumreiten, finde ich interessant. Warum die jetzt als Feindbild aufgebaut werden, kann ich nicht richtig nachvollziehen. Denn, wie gesagt, ein paar „Spinner“, „Verschwörungtheoretiker“, die der Staat dadurch erledigt, dass er sie einfach ignoriert. Und eine winzig kleine Gruppe, von der die meisten Normalsterblichen wahrscheinlich noch nie etwas gehört haben. Dass die jetzt so an die Öffentlichkeit gezerrt werden, lässt mich vermuten dass entweder ihre Ansichten doch juristischen Sprengstoff enthalten oder dass eines ihrer Mitglieder in eine Geheimdienstaffäre verstrickt ist (von der wir wohl noch nichts wissen) und jetzt werden die vorbeugend ideologisch an den Pranger gestellt – um einen für den Staatapparat gefährlichen Zeugen aus ihren Kreisen gleich mal als unglaubwürdig hinstellen zu können.

      • Kaspar sagt:

        Hallo Matthias,
        ich sehe das ganz ähnlich wie Sie.
        Ich bin mal gespannt was daraus wird. In dem von Analitik verlinkten Artikel gibt es noch den Hinweis auf Adrian Ursache. Falls jemand mal etwas darüber hört wie die Urteile ausgehen, könnte er ja hier darauf hinweisen. Danke schon mal!

      • Nobilitatis sagt:

        Diese Gruppen sind ein leichter Ansatzpunkt um Menschen mit einer vom „gesellschaftlichen Konsens“ der „Demokraten“ (sprich Systempolitiker) abweichenden Meinungsspektrum zu stigmatisieren und als potentiell gefährlich erscheinen zu lassen. Gemeint sind nicht die ‚Reichsbürger‘ selbst, sondern alle, die darauf hinweisen könnten, dass das System die Realität verzerrt. Das läuft dann nach dem Motto ‚verschrobene Meinung‘ = gefährlich!

      • zeitzeuge sagt:

        Sie fordern nichts geringeres als vollständige Souveränität und scheinen relevante Schritte zu unternehmen (Versuch der Schaffung vom Präzedenzfällen, Spam der Behörden und Ämter, Juristerei, etc.)

      • Ranma sagt:

        Wer im Internet schon einige Zeit lang unterwegs ist, dürfte auf jeden Fall schon auf Reichsbürger gestoßen sein. So wurden sicherlich auch einige angeworben. Jedenfalls ist mein Eindruck, daß die Reichsbürger in den letzten Jahren immer mehr wurden. Sie wurden immer mehr während sie ignoriert wurden. Deswegen werden sie jetzt in das Licht der Öffentlichkeit gezerrt. Es soll demonstriert werden, daß man um die eigene Sicherheit besorgt sein muß, falls man Reichsbürger wird. Schließlich sollen es nicht noch mehr Leute werden, die den deutschen Staat nicht anerkennen. Die letzte Meldung dazu war, daß vier Reichsbürger bereits in der bayerischen Polizei aktiv sind. Die Regierungen beginnen um ihre Existenz zu fürchten und ersticken nun die Bedrohung während sie noch keimt.
        Ranma

      • ped43z sagt:

        Die Medienkampagne verfolgt bei so etwas mehrere Ziele:

        1. Eine neue Sau durchs Dorf treiben, um die Menschen von der Beschäftigung mit wirklichen, den Primärproblemen abzuhalten; mehr noch zu verhindern, dass sie überhaupt erkannt werden.

        2. Feindbilder aufrecht erhalten. Ist ganz wichtig um eine Gesellschaft kontrollieren und gegeneinander ausspielen zu können. Es ist das „Teile und Herrsche“, ein unbedingter Bestandteil von Propaganda im Sinne von Macht- und Herrschaftsanspruch.

        3. Eine Bewegung, die nicht mit der propagierten einzigen Wahrheit konform geht, diffamieren und ausgrenzen. Wenn wir uns über die Reichsbürger amüsieren, haben wir schon verloren. Denn genau das sollen wir. Uns so funktioniert er; der schleichende, am Anfang so schmerzlose Weg in den Faschismus.

        Also: Der Angriff auf die Reichsbürger ist vorgetäuscht, denn er zielt auf ALLE Menschen.
        Es gilt wie überall: Reden wir über Inhalte und achten wir die Menschen. Keiner von uns hat die Hoheit über die absolute Wahrheit.

        Herzliche Grüße, ped43z

      • schlafschaf sagt:

        Na ja, wir reden hier immerhin von mittlerweile 4,5 Millionen „Spinnern“. Und die lassen sich nur per Verwaltungsakt durch die BRD gesetzeskonform die Staatsangehörigkeit nachweisen. Das darunter auch manche aus dem Ruder laufen … so ist das Leben. „Reichsbürger“ sind eigentlich ALLE Deutschen, die DEUTSCH im Pass stehen haben. Das Reichsbürgergesetz wurde 1934 von Adolf erlassen um alle Bundesstaatenangehörige durch die „deutsche Staatsangehörigkeit“ (ehemals unmittelbare Reichsangehörigkeit) gleichzuschalten…. Daraus wurden dann DEUTSCH. Auf dr Bundestagswebseite steht eine Pressemeldung: „Laut BvG ist das Deutsche (Kaiser)Reich nicht untergegangen….“. Na hoppla, alles Reichsbürger im Bundestag, oder wie jetzt? Daher ist es ja auch lustig, wie die zio-medien kabale-mäßig die Wahrheit verkehren. Steht alles in den Gesetzen….

        • Salam sagt:

          Daher sollte man auch nie behaupten, man sei Deutscher im Sinne des Grundgesetzes. Denn man ist nachgewiesener Deutscher durch Abstammung aus den Bundesstaaten gemäß dem RuStAG von 1913 und Bürger nach GG 116 (1) – vorbehaltlich anderer gesetzlicher Regelungen!

          Denn dieser Deutsche hat Anspruch auf gültiges staatliches Recht und fordert dieses als Grundrechtsträger auch ein!

          Ohne einen hoheitlichen Akt gibt es keinen Verwaltungsakt gegen den Bürger. Hier: nicht verwechseln mit dem Bundesbürger oder sonst etwas.

          http://www.agmiw.org/?p=1357

          http://www.gesetze-im-internet.de/rustag/BJNR005830913.html

  7. kein Plan sagt:

    Ja,das ist schon alles seltsam und der außenstehende-uninformierte bringt nichts davon in Zusammenhang.
    Ganz aufschlussreich ist auch die Berichterstattung in den Medien und die Wortwahl mit welcher man versucht diesen Mann in einer genehme Ecke zu platzieren.

    Ich meine jetzt mal echt,da kommt eine bis zur Unkenntlichkeit Maskierte und Militärisch bewaffnete Einheit,will Dein Haus stürmen und Du sollst schön still halten und keinen Widerstand leisten?
    Karl Marx forderte Volksbewaffnung,um sich genau gegen solche staatlich Organisierten Hooligans,Prügel- und Mordbanden wehren zu können.Mit Polizei hat das nichts mehr zu tun,das sind defakto Paramilitärs und wenn man diverse Demonstrationen und den Umgang dieser Orks mit den Menschen dort genauer betrachtet könnten einen noch andere Begriffe einfallen.

    Das Repressionsorgan dieses Staates wird natürlich nun einen Schauprozess veranstalten,Waffen verbieten wollen und die Bullerei noch gefährlicher für den Bürger aufrüsten.
    Genug Durchgeknallte die das gut finden und dort anheuern gibts ja.

    Und ja ich bin für Volksbewaffnung!

    • Ranma sagt:

      Volksbewaffnung war mal eine völlig normale Sache und eine Selbstverständlichkeit in jeder Demokratie. Genau aus dem Grund, sich gegen einen übergriffigen Staat zur Wehr setzen zu können, weil nur so die Demokratie geschützt und erhalten werden kann.

      Seltsamerweise ist das Amiland das letzte Land, in dem das noch ein paar Leuten klar ist, während in allen anderen Ländern der Waffenbesitz immer weiter eingeschränkt wurde und wird. Das dann auch noch mit genau dem Argument, daß es sonst schließlich Gegenwehr gegen staatlichen Zugriff geben könnte. Allerdings schließen sich auch die USA in der letzten Zeit genau diesem Trend an. Es gibt dort schon einige Staaten, die ein Waffenrecht haben, das gegen die Verfassung der USA verstößt.

      Es ist schön zu sehen, daß es hier noch oder wieder einzelne Leute gibt, die den Sinn einer Volksbewaffnung verstehen und genau deswegen eine solche fordern. Aber der weltweite Trend geht in die entgegengesetzte Richtung.
      Ranma

    • Kaspar sagt:

      Hallo kein Plan,
      sind Sie für Volksbewaffnung weil Sie glauben, dass die Leute in diesem Land dann zusammen für ein gemeinsammes Ziel kämpfen.
      Oder geht dann Jeder auf Jeden los und mit dem was übrigbleibt beginnt man einen Neuanfang?
      Ich glaube zur Zeit würde sich keine Mehrheit finden die gegen dieses System vorgehen würde. Dann viel eher gegen Leute wie uns.
      „Sei vorsichtig mit dem was du dir wünscht, eskönnte dir erfüllt werden.“
      Ich glaube ich verstehe was sie sagen wollten und würde es tendenziell nicht anders erachten, aber nicht mit diesem „Volk“.

  8. Matthias sagt:

    Gleichzeitig in den Nachrichten:

    „Hagen: Polizei erschießt Angreifer in Hagen“
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hagen-polizei-erschiesst-mann-nach-schwertangriff-a-1117207.html

    „Moers am Niederrhein Polizisten erschießen Messerangreifer“
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/moers-am-niederrhein-polizisten-erschiessen-messer-angreifer-a-1117086.html

    Wusste gar nicht, dass die Polizei in Deutschland routinemäßig Leute umknallt. Zufall, dass das jetzt in den Nachrichten ist?

    Was mir aber noch aufgefallen ist an den Umständen: Im von Analitik angeführten Fall wurde der Mann von einer Spezialeinheit in einer vorbereiteten Aktion gestellt, sein Waffenbesitz war bekannt. In den beiden oben genannten Ereignissen waren den Berichten zufolge gewöhnliche Polizisten beteiligt, keine Spezialeinheiten. Vielleicht erklärt das den Unterschied: weil Spezialeinheiten besser trainiert sind, sind die Überlebenschancen besser. Schließlich braucht man die Spezialeinheiten auch, um Leute lebend zu fangen, so dass die Geheimdienste noch Informationen aus ihnen herausquetschen können, bevor sie endgültig verschwinden („Selbstmord“).

    • Johanniskraut sagt:

      @ Matthias

      Danke für die Ergänzung von Information. Die zwei Polizeimorde am heutigen Tage, lassen die Reichsbürgeraktion wirklich wie eine Geheimdienstaktion aussehen.

      • tommmm sagt:

        Das ist keine Geheimdienstaktion.

        • Johanniskraut sagt:

          @ tommm

          Na, das glaub ich aber doch.

          Wenn Sie Argumente für Ihren andere Sichtweise haben, nur her damit!

          Und was mir echt zu denken gibt: Ich lese die Posts von R. R. Davideit eigentlich grundsätzlich nicht, weil ich sein Besserwisserisches „Tja“ und „noch Fragen“ zum Kotzen finde. Aber weiter unten hat er mal nen Post ohne das „Tja“ begonnen, so dass ich den Post zufällig gelesen habe. Und war ganz interresant über den Verfassungsschützer zu hören…wenns denn stimmt!?

  9. Tja (ät) kein Plan, aber doch wohl nur Bolschewiken vs. Rotfrontkämfer! Noch Fragen?

  10. Also, lt. Aussage von vor ca. 3 Jahren eines mir bekannten Verfassungsschützer: „Akt. sind bei uns die Reichsbürger vorrangig“! Noch Fragen?

  11. aldorado sagt:

    Zu den Reichsbürgern findet sich ein interessanter Kommentar hier: http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

  12. Peter Pan sagt:

    Bin mal gespannt, wie die Mordmerkmale begründet werden, falls es zu einer Verurteilung wegen Mordes und versuchten Mordes kommt.

    Meiner Meinung nach wird das ganze medial Aufgeblassen um Systemabweichler vorneweg einzuschüchtern und weil die Politclowns immer mehr Angst bekommen. Immerhin gibt es eine große Anzahl von Anhängern und Sympathisanten und das Lügengebäude des System bröckelt unentwegt. Es sind ja insbesondere die Scheiß Grünen CIA Ratten die jetzt fordern, daß die Reichsbürger vom VS beobachtet werden sollen.

    • Analitik sagt:

      Echt, die Grünen preschen vor?

      Das ist immer ein zuverlässiger Marker dafür, was die CIA will. Das wird dann spannend.

      Ich werde die Presse nicht durchforsten, aber wer es ohnehin tut, achte auf folgende Details:
      – Was fordern die Grünen, die CDU und die SPD in dieser Sache (und was fordern sie nicht). Wie unterscheiden Sie sich?
      – Gibt es einen Unterschied zwischen SPON und Welt, was die Berichterstattung zu den Reichsbürgern angeht?

      Wenn es da Unterschiede geben sollte (CDU und Welt beschwichtigen bzw. sind zurückhaltend bzw. berichten wenig, SPON und Grüne aggressiver bzw. berichten viel), wäre das ein gutes Indiz für einen Kampf USA vs Deutschland auf deutschem Boden.

      • zeitzeuge sagt:

        Diese Unterschiede gab es vor Jahren schon, läuft der Kampf noch?

      • Robert sagt:

        Neu-Aleppo in Vorpommern

        https://www.welt.de/regionales/hamburg/article158936917/Warum-nicht-ein-Neu-Aleppo-in-Vorpommern-gruenden.html

        Medium: „Die Welt“
        Autor: „Kurt Edler … Der Alt-Grüne“

        Irgendwo müssen doch diese Ideen geboren, gepflegt und weitergereicht werden. Ich zumindest war kurz sprachlos. Das ist für mich destruktive (Migrations-) Geopolitik im Gewand des „Humanismus“.

        Das Interessante daran – die verwendete Sprache.

      • schlafschaf sagt:

        das Problem ist das mittlerweile eine kritische Masse an nachgewiesenen „Biodeutschen“ gibt (ca. 4,5 Millionen). Das ist völkerrechtlich ein Problem für die BRD. Weil die könnten Willenserklärungen abgeben und z.B. einen Friedensvertrag aushandeln, womit die BRD erledigt wäre…. Und das anderer Problem ist, das die sich ganz legal aus dem System abkoppeln können. Mal hierzu §5 EGBGB lesen…. Aber auch gegen Willkür kommt man deshalb nicht an… Aber ziviler Ungehoram ist es allemal..

  13. Fragesteller sagt:

    Ob das damit zusammenhängt??
    https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964
    Das sollte in den Medien mal diskutiert werden, damit der „Reichs“bürger endlich weiß was los ist und sich wieder den Geschäften zuwenden kann. 😉

    • Analitik sagt:

      Interessant. Die Bundesregierug meint also, wenn ich das richtig verstehe, dass das Deutsche Reich nie aufgehört hat zu existieren und lediglich in BRD umbenannt wurde.

      • Kaspar sagt:

        Hallo Analitik,
        Das Bundesverfassungsgericht hat 1973 http://dipeli-sv.name/html/BVerG-Urteil%20—2Bvf1-73–%20Deutsches%20Reich%20exestiert.pdf. Die Bundesregierung hat dies dann 2015 noch einmal bestätigt.
        Deshalb müssten sich die sogenannten Reichsbürger bei Problemen mit der Verwaltung, eigentlich an ihre jeweilige Besatzungsmacht wenden und nicht an Malta.

        • Ne‘ (ät)Kaspar, die Reichbürger ‚müssten‘ gar nichts, es sei denn die Mitteldeutschen, außer Westberlin implizite wohl die ‚Berliner Waschmaschine‘, riefen ‚PUTIN den Großen‘ um rechtstaatliche Unterstützung an! Noch Fragen?

          • Kaspar sagt:

            Aber das deutsche Reich hat doch einen Friedensvertag mit Rußland geschlossen, oder? Kann aber auch sein das ich Sie falsch wieder falsch verstanden habe. Falls ja, dann bitte für mich noch mal etwas genauer. Danke!

      • oximus sagt:

        Genau darin liegt meiner Meinung ein Ansatzpunkt für die heutigen Probleme einer ferngesteuerten Regierung. Es gibt eine Vielzahl von rechtsverbindlichen Anfragen aus dieser Bewegung, wobei deutsche Behörden und juristische Instanzen Urteile und Schreiben herausgegeben haben, welche genau in diese Richtung zeigen. Und das betrifft nicht nur die Bezeichung „Staatsangehörigkeit: deutsch“ im Personalausweis, anstatt einer korrekten Staatsangehörigkeit. Auch viele ranghohe Politiker-Zitate zeigen gravierende Widersprüche zu diesem Thema auf. Warum wohl setzt sich keiner von unseren Qualtitäsmedien mit diesem Thema völkerrechtlich und historisch korrekt mit den Quellen auseinander und wiederlegt sauber dieses Gedankengut, wenn es denn völlig falsch sein soll? Wahrscheinlich gibt es dabei ein wahrhaftiges fachliches Problem. Dann lieber mit der rechtsradik. Keule arbeiten, bevor man sich die Finger verbrennt oder schlafende Hunde weckt.

      • schlafschaf sagt:

        Das ist ein sehr komplexes Thema und hängt mit der ganzen besatzungsrechtliche Thematik zusammen:

        Im Prinzip liegt das Deutsche Kaiserreich im Dornröschenschlaf inaktiv unter der BRD. Genauso das „vereinte Deutschland“ das eigentlich laut 2+4 Vertrag ja existieren sollte … Die BRD ist gemäß UN Charte eine Treuhandverwaltung (NGO) im Auftrag der Allierten, die im Handelsrecht (UCC, Seerecht) agiert. Viele sprechen hier fälschlicher Weise von der „BRD GmbH“… Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen (Kaiser)Reiches, sie „fühlt“sich nur verantwortlich dafür … Man habe in diesem Zuge auch das Thema Griechenlandschulden im Blick…. Wurde vom Gerichtshof Den Haag ja zurückgewiesen, da die BRD völkerrechtlich dafür nicht haftbar gemacht werden kann…. warum wohl?!

        Ich empfehle sehr diese Video:
        https://www.youtube.com/watch?v=sg1ms_fUddo

  14. Fragesteller sagt:

    So steht es da ja geschrieben und demzufolge ist es auch nicht anders zu verstehen. Nichts ist wie es scheint 😉
    Was die sogenannten „Reichs“bürger dann eben auch so verstehen und anfangen den „Staat“ im „Staat“ zu gründen => vielstaaterei 😀

    • Tja, für ’nen (ät) Fragesteller, stellen Sie doch mindestens recht schlichte Behauptungen auf! Noch Fragen?

      • Fragesteller sagt:

        @Rudolf-Robert Davideit, sind Sie ein Troll?

        Wie Sie ja festgestellt haben, bin ich sehr schlicht und daher werden Sie mir die Frage sicherlich verzeihen.

        Und nein, an Sie habe ich im Moment keine Fragen, trotzdem vielen Dank für Ihr nettes Angebot.

        • Tja (ät) Fragesteller, bzgl. schlichter Gemüter, hat ANALITIK meinen ehrlichen Schottisch-Preußischen Namen extra farblich hervorgehoben, was Ihnen nie zu stehen wird! Noch Fragen?

          • Fragesteller sagt:

            @Rudolf-Robert Davideit, ich glaube wir reden aneinander vorbei.
            Ich habe mir Ihren Schottisch-Preußischen Namen schon vor meinem ersten Post ganz genau angesehen, auch Ihren Lebenslauf incl. der Geschichten.
            Meine Frage nach dem Troll war als Aufforderung nach verständlichen Ausführungen gemeint, denn ich verstehe Ihre Nebulösen Bemerkungen leider nicht. Ich bin auf der Suche nach Antworten. Wenigstens suche ich, denn um mich herum grassiert der Wahnsinn.

            Bzgl. PdG und Ihrem Post => http://analitik.de/2016/10/19/aus-aktuellem-anlass-erinnern-und-vergleichen/#comment-4181
            Das wurde schon gemacht, er hat nicht geantwortet.

            • Tja Fragesteller, über jeden der hier eingestellten Vollsätze könnte ich aus dem Stegreif 4 Std. ohne Pkt. & Komma referieren!
              Bei Interesse würde ich auf diesem Kanal mitteilen wollen, wenn das akt. ca. 250 Seiten starke Glossar meiner 8-seitigen Theorie der Paradigmen-TdP unter http://www.davideit.com eingestellt ist.
              MfG auch an ANALITIK
              RRD

  15. Joachim Bode sagt:

    Immerhin war der „Reichsbürger“ ganz offiziell und ganz legal schwer bewaffnet, d.h. mit amtlichem Stempel und Segen für alle Waffen versehen, die er in Besitz hatte.
    So einen kann man doch nicht „gleich“ behandeln wie andere Leute ohne Stempel, die ziemlich schnell totgeschossen wurden.

  16. Fragesteller sagt:

    Meiner Meinung nach stehen Quelle (Bundestag und Bundesverfassungsgericht) und Aussage im gegenseitigen Ausschluss.

    @analitik was ist deine Meinung dazu, bzw. kannst du dazu evtl. etwas sagen?

  17. Rio sagt:

    Im Altenburger Land gibt es eine starke Bürgerbewegung die sich kaum nach PEGIDA oder AFD orientiert.Einige aus dieser Bewegung haben jetzt diesen Verein gegründet :

    http://deutscher-zivilschutz.de/category/verein/

    Der Mensch soll hier im Vordergrund stehen und keine Parteien !

    Gruß Rio

    • tommmm sagt:

      @ Rio

      „Der Mensch soll hier im Vordergrund stehen und keine Parteien !“

      Was willst du damit sagen? Das Ausrufezeichen klingt ein bißchen trotzig 🙂

      Also die Frage ist, wie willst du mit dieser Losung zum Ziel kommen? Als ein einzelner kleiner Bruchteil von den 99% ?

  18. Petter sagt:

    Wo wir schon bei false-flags sind. Neue Erklärung zu MH-17: https://mh17scenario5.wordpress.com/

  19. Tja, sollte CETA aufs erste gescheitert sein, wäre das schon ein weitreichendes Ereignis in Richtung Wiederauferstehung des Deutschen Reich, sprich Streichung von Germany aus dem UN-Vereinsregister! Noch Fragen?

  20. Tja, ist doch schon lustig, wie nicht nur hier bei bestimmten Themen sofort die üblichen Verdächtigen, auch anderweitig anmaßend a ‚la DWN-MUNNIEtion, antraben! Noch Fragen?

  21. Politicus sagt:

    Das BRD-Regime erlebt doch im Moment Nadelstich um Nadelstich, aus allen möglichen Richtungen.
    Nehmen wir mal an die beiden letzten Geschichten, also a, Jaber Albakr, b, Reichsbürger, wären, so wie sie durch die Presse gejagt wurden, wahr. Was währe der Unterschied zum Fake?
    Ich meine es gibt keinen im Ergebnis. Das Regime ist, meiner Meinung nach, im Todeskampf. Neue Lügen gehen aus bzw. der Pöbel durchschaut die Alten allesamt.

    Ich würde es so beurteilen, das Regime benimmt sich wie der Elefant im Porzellanladen. Mit jedem Tritt zerstört es mehr den Saftladen.

  22. Roland K. sagt:

    Hier wird immer gefragt, was denn zu tun wäre. Dabeigibts eine einfache Möglichkeit: Bei sich selbst und seiner unmittelbaren Umgebung anfangen; klein, aber deutlich. Es kann, ein Beispiel, damit beginnen, daß die Frage gestellt wird (wenn in Medien oder im Gespräch die „Fassbomben“ als besonders „perfide“ erwähnt werden), was selbige denn so negativ von anderen Bomben unterscheide; es sei doch den Leuten gleichgültig, die betroffen sind bzw. ob „normale“ Bomben denen lieber wären, die getroffen werden.Allein so eine Frage bewirkt meist ein „Nachdenken“.Danach kann die Frage eingeworfen werden, warum bei „westlichen“ Bomben NIE Kinder als Opfer gezeigt werden – verbunden mit der Aufforderung, darauf mal zu achten.Ob denn „unsere“ Bomben keine Zivilisten töten würden.

    Wenn „Putin“ beschimpft wird, dann sind die Leute oft sehr erstaunt, wenn ich Obama als Massenmörder bezeichne; allerdings widerspricht tatsächlich niemand, wenn als Grund sein Drohnenprogramm benannt wird.

    Wenns gegen Assad geht, dann frage ich, warum die Syrer denn nach 5 Jahren noch kämpfen würden, so doch Assad ein derart abgelehnter Politiker wäre. Ob nicht eher die Beispiele Libyen/Irak, denen ja Freiheit/Demokratie/Menschenrechte gebracht worden wären,für die Syrer derart abschreckend seien, daß sie lieber kämpfen.

    Beim „bösen“ Iran erwähne ich immer, daß die sogar einen jüdischen Abgeordneten hätten, als Vertreter einer Minderheit; zudem würden dort viele Frauen studieren. Ob das so viel schlechter sei als in Saudi-Arabien und Konsorten; mit denen wären wir doch verbündet.

    Nur kleine Beispiele aus meinem Umfeld. Beschimpft wurde ich deshalb noch NIE. Ganz im Gegenteil……