Aus aktuellem Anlass 2 – erinnern und vergleichen

Wer hätte es Gedacht: „IS missbraucht Familien als Schutzschilde„. Die UN hat es gesehen, SPON hat es berichtet. Aber es geht nicht um Aleppo, sondern um Mossul.

Die Terroristen in Mossul sind böse, sie missbrauchen Zivilisten als Schutzschilde. Die Terroristen in Aleppo sind ganz anders, die würden sowas nie tun und alle Hinweise Russlands darauf sind nur Putin-Propaganda.

Der Angriff der irakischen Armee auf die irakische Stadt Mossul wird übrigens von Luftangriffen der USA und ihrer Partner unterstützt. Das ist eine gute Sache.

Der Angriff der syrischen Armee auf die syrische Stadt Aleppo wird von Luftangriffen Russlands unterstützt. Das ist eine böse Sache. Eine sehr sehr böse Sache.

Artikel wie den verlinkten von SPON muss man sammeln. Um sie bei Bedarf gewissen Leuten um die Ohren zu hauen.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,
23 Kommentare zu “Aus aktuellem Anlass 2 – erinnern und vergleichen
  1. zeitzeuge sagt:

    Und Artikel wie diese muss man sammeln, um heiße Ohren zu kühlen.

  2. Schiaparelli sagt:

    Habe gerade hier etwas ähnliches gelesen:
    http://www.der-postillon.com/2016/10/mossul-aleppo.html

    Bringt die Doppelmoral unserer Presse auf den Punkt.

  3. Eardwulf sagt:

    Was erwartest du? Es ist Krieg! Bigotterie an der Tagesordnung. Und; ja, Corrective muss man sammeln wie Briefmarken – sie werden immer seltener.

  4. kein Plan sagt:

    Propagande schon im Kindesalter und das nach dem Vorbild des Stürmers!
    Leute,hier muss man alles,aber auch alles in Zweifel ziehen.
    https://de.sputniknews.com/panorama/20161021313053607-propaganda-kinder-putin-krieg/

    „Der russische Präsident Putin führt derzeit zwei Kriege — einen in der Ukraine und einen in Syrien. Bundeskanzlerin Merkel und der französische Präsident Hollande wollen Putin dazu bewegen, mit beiden Kriegen aufzuhören. Das wird wahrscheinlich nicht funktionieren, weil Putin sich nicht an internationale Regeln hält“, hieß es zunächst zu dem Ziel des Normandie-Treffens im Berliner Kanzleramt.

    „Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Hollande haben mehrfach gesagt, dass Putin in Syrien schwere Menschenrechtsverletzungen begeht. Die russische Luftwaffe bombardiert Krankenhäuser und Hilfskonvois der Vereinten Nationen. Deshalb fliehen viele Syrer mit ihren Familien nach Deutschland.“

    „In der Ukraine kämpfen trotz eines Abkommens russische Soldaten. Wie man Putin davon abhalten kann, ist aber nicht klar“, erläuterte der Journalist Marcus Pindur den Kindern und versuchte dadurch, den Sinn der Sanktionen zu erklären: „Man könnte ihn unter Druck setzen, indem man Russland bestimmte Waren nicht mehr verkauft – das nennt man Sanktionen. Aber dafür müssten sich alle Europäer einig sein und das sind sie zurzeit nicht.“

  5. kein Plan sagt:

    Ich habe ja bis zum lesen dieses obigen Beitrages im Sputnik mit dem Gedanken gespielt meine GEZ Rückstände auszugleichen,werde das aber ums verrecken nicht tun.
    Wer diese Art Goebbelsche Propaganda unterstützt indem er sie durch Beteitigung an der Finanzierung erst möglich macht,ist nicht besser wie die.
    Von mir aus Knast,kostet die jeden Tag mehr wie die Scheiße wert ist.

  6. Leo sagt:

    Mal eine Frage zu CETA an Analitik.

    Z.Zt. geht die Nachricht durch die Medien, dass CETA am Widerstand von Wallonien, einer Provinz in Belgien, scheitert (wäre zu schön um wahr zu sein).

    Ich wundere mich darüber, dass der Einspruch von Wallonien nun so zwingend sein soll, dass das, den Zions so wichtige Abkommen, tatsächlich daran scheitern soll. Kann es vielleicht sein, dass das Abkommen von EU-Seite gar nicht wirklich gewollt ist, und die Wallonien-Nummer nur vorgeschoben ist, um ohne die Amis/Kanadiern, zu sehr zu verärgern, aus den CETA-Verhandlungen auszusteigen?

    Danke schon mal für eine Antwort
    Leo

    • Analitik sagt:

      Das ist auch für mich die naheliegendste Interpretation. Wallonien macht sicherlich keinen Alleingang, da ist hinter den Kulissen alles abgesprochen.

      • Johanniskraut sagt:

        Das könnte hinhauen. Dazu passen würde auch die DWN-Meldung:
        „Die kanadische Handelsministerin reist frustriert aus Brüssel ab, das CETA droht zu scheitern. Die Kanadier zweifeln an der Funktionsfähigkeit der EU.“

        Das Ganze könnte auch eine Show, speziel für die Amies sein. Nach dem Motto: „Wir wollen ja, aber wir können nicht.“ Schließlich sitzt man mit denen noch bei Champus und Kaviar im gleichen Thinktank.
        Das nebenbei die USA und die EU sich den heftigsten Handelskrieg (VW, Deutsche Bank, Apple Steuernachzahlung) liefern, scheint nicht groß zu stören. Aber wo Merkel bei VW noch gesagt hat: „Ok meine amerikanischen Freunde, der geht auf uns. Das können wir weg stecken.“ sieht es anscheinend bei TTIP & CETA schon anders aus. Das wäre auch meine Einschätzung der Lage: die Freihandelsabkommen würden die EU vernichten. Und USA/Kanada wären die lachenden Gewinner. Mal sehen wie´s weitergeht, denn leider ist noch kein Ende in Sicht – DWN von heute: „Martin Schulz greift ein. Eu und Kanada wollen CETA kommende Woche unterzeichnen.“ Oder ist die Meldung doch nur Zombiefutter? Hoffentlich!

      • helmutn sagt:

        Hab gerade gelesen das Junker gesagt hat CETA kommt.Die Wallonen werden mit Geld geflutet werden.Für jeden Vallonen genug zum Jasagen unter dem Wirtschaftshilfedeckmantel.Hoffentlich gibt das einigen anderen Ansporn auf diesem Weg (Greece)ihre Schulden zu tilgen.

      • Charlotte sagt:

        Guten Morgen!
        Ich hätte zu diesem CETA-Theater noch eine Frage, bei welcher ich nicht weiß, WER sie mir, außer IHNEN, beantworten kann!
        Dieser Mann aus Würselen will das Abkommen FÜR UNS(???) unterschreiben, irgendwo(?) habe ich gelesen, dass ‚eine Reihe von kleinen Staaten‘ es NICHT ratifizieren wollen!
        Kann dieser Mann aus W. das wirklich ALLEIN,
        FÜR GANZ EUROPA,
        mit Kanada unter Dach und Fach bringen?
        FALLS ‚ja‘, in wessen Auftrag?
        Und, diese richterliche Entscheidung, die von allen Petitionsstartern so GUT geheißen wird, WAS kann die denn dann noch, WANN, bringen?
        Vielen Dank schon mal im Voraus für Ihre Mühe und einen wunderschönen Sonntag!

    • Ein Sheeple sagt:

      @Leo: Bis auf „Zions“ stimme ich ihnen zu. Merkel hat bei TTIP Gabriel schon das Aussteigen „erlaubt“ wäre schön wenn sie das auch bei CETA macht. Wir werden uns dann zwar wieder auf Anschläge in DE einstellen müssen, aber als Kernland des Hegemons werden wir sooderso in keinem Fall ungeschoren davon kommen.

      Zum thema „Zionisten“:
      Sie sitzen hier ebenfalls einer wenn auch alten (so anfang 20Jhrdt.) aber scheinbar immer noch aktiven Propagandistischen Täuschung auf. Der „Hegemon“ sitzt zwar zeitweilig im Weißen Haus (wie mit Bush Jr.) ist aber kein Land und die Verantwortlichen sind beileibe nicht alles Zionisten oder alles Juden. Der Hegemon ist in Wirklichkeit das Netzwerk der Großbanker und Großindustriellen die damals schon zu Hitlers Zeiten die Nebelkerze des Jüdischen Bankiers zündeten um damit sie unter Hitler Deutschland am WWII verdienen konnten. Mit Bidlerberger haben sie einen Großteil des deutschen Netzes, das mit eines der mächtigsten ist, mit dem Wirtschaftsforum in Davos haben sie das Meet and Greet aller Netzwerke international, die ihn ihren Regionen jeweils das sagen haben.
      Das die Rothschilds mal irgendwann jüdisch waren sollte man nicht dem Judentum anlasten. Zumal die Rothschilds nur eine von vielen sind und wenn überhaupt jemals nur ein viertel der intl Bankenwelt beherrscht haben. Es gibt heute Netzwerke die sind gößer und nichtmal so tief im Bankensektor. Siehe Samsung um mal ein Asiatischen Beispiel zu nennen. die dürften heute ähnliche Größe haben wie das Netzwerk der Rothschilds, Murdoch strengt sich zwar an ist aber nur eine Einzelperson kein Familie mit mehreren Netzwerken. So gesehen machen sie bitte nicht den Fehler auf „die bösen juden“ zu schimpfen und schauen sie genau hin. Die diskreditieren sich mit diesem Antisemitismus nur selbst.

      • Leo sagt:

        @Sheeple

        Sie machen den Fehler, Zionisten (Anhänger einer politische Ideologie) und Juden (eine Religionsgemeinschaft) in einen Topf zu werfen.

        Lesen Sie meinen Kommentar noch mal durch, von Juden steht da nichts.

        Ich gebe aber gerne zu, dass ich in dem Zusammenhang vielleicht treffender Eliten, Transatlantiker, Bilderberger, Geldadel, Großkonzerne etc. hätte schreiben können, suchen Sie sich was aus.

  7. Ira sagt:

    Habe das Zitat im Augenblick leider nur auf Englisch, aber dafür muss man nicht viel Englisch können – es bestätigt das oben genannte Thema und dass auch Hitler zu der Strategie, auf Dummheit und Vergessen der Massen zu setzen, griff:

    „The receptivity of the masses is very limited, their intelligence is small, but their power of forgetting is enormous.

    In consequence of these facts, all effective propaganda must be limited to a very few points
    and must harp on these in slogans until the last member of the
    public understands what you want him to understand by your slogan. – Adolf Hitler“

    Read more: Top Kansas Lawmaker Accidentally Praises Hitler

  8. Peter Pan sagt:

    Diese transatlantischen Maulhuren haben kein Gewissen und handeln nach dem Motto „pecunia non olet“, also Geld stinkt nicht. Was mich allerdings richtig wütend macht ist, dass ich den Propagandadreck mitfinanzieren muss, diese Maulhuren quasi von meinem Geld fressen und sich amüsieren.

  9. Johanniskraut sagt:

    @ Peter Pan

    Sie bewerfen uns mit Scheiße und wagen es, für die verbrauchte Scheiße uns auch noch ne Rechnung zu schreiben. Unerhört. Das macht einen wirklich sprachlos!

    Seid 3 Jahren schreiben die mich an und schicken die üblichen Zahlungsaufforderung. In den 3 Jahren habe ich 2x versucht mit denen zu argumentieren – ergebnislos. Es kamen die gleichen Zahlungsaufforderungen, die ich auch sonst immer kriege. Ansonsten reagiere ich seid 3 Jahren gleich: Ich schreibe: ANNAHME VERWEIGERT und ZURÜCKWEISUNG außen auf deren ungeöffneten Briefumschag und hau das ganze wieder in den Kasten. Alle Jahre wieder bekomme ich die übliche Zahlungsaufforderung und schick sie umgehend wie beschrieben zurück. Bis jetzt kam kein Pfändungsbescheid.