Vasallenuntreue und das liebe Geld

Vor ein paar Tagen war die verlorengegangene EU-Vasallentreue Thema in diesem Blog. Ein stark gekürztes Zitat, um die Grundidee in Erinnerung zu rufen:

Es gibt einen großen Unterschied zwischen Sklaven und Vasallen. Beide befolgen Befehle, ja. Aber der Sklave bekommt dafür nichts und er hat kein Recht zu widersprechen. Der Vasall bekommt für seine Treue einen Anteil an der Beute und darf auch Einwände erheben. Deutschland ist ein Vasall der USA. Deutschland ist nicht frei, aber Deutschland ist kein Sklave. Deutschland beutet Sklaven aus und solange es das in Abstimmung mit dem Herren tut, klopft der Herr auf die deutsche Schulter, streicht den Zehnt ein und alle sind zufrieden. Bis auf die Sklaven, die wir ausbeuten.

Hat Merkel ein Problem damit, das so weiter laufen zu lassen? Ist sie nicht eine überzeugte Transatlantikerin? Mag sein, dass sie gern weiter im Ärmel der USA bleiben möchte. Und gewiss hat sie kein Problem damit, als Vasall Sklaven auszubeuten, den Zehnt an den Herren zu entrichten und es sich ansonsten gut gehen zu lassen. Mit „sich“ ist die Elite gemeint, die hinter Merkel steht. (….) Die von Merkel vertretenen Eliten waren bis jetzt mit dem Vasallenstatus zufrieden. Warum also verweigert Merkel den USA die Gefolgschaft? (….) Das Problem zwischen Deutschland und USA ist, dass die USA nichts mehr zu geben haben. Der Hegemon ist am Ende seiner Kräfte und fällt. Er kann nur noch nehmen, aber nichts mehr geben.

Schauen Sie sich begleitend zu diesen Sätzen diese Grafik an. Im letzten Jahr sind die Vermögen nordamerikanischer Milliardäre um 8% gestiegen. Die Vermögen der europäischen Milliardäre sind um knapp 2% gesunken. Die Originalstudie ist hier. Die EU befindet sich in der Downshifter-Gesellschaft mit Südamerika, Australien und Afrika. Die Dritte Welt lässt grüßen.

Dieser Schlamassel war schon 2014 im Gange. Die europäischen Milliardäre verloren auch damals knapp 2%, während ihre nordamerikanischen Kollegen um satte 10% zulegten.

Das ist ein Ausdruck der ungesunden Herr-Vasall-Beziehung, die im Merkel-Artikel thematisiert wurde. Alle Leser, die aus besagtem Artikel fälschlicherweise herausgelesen haben, dass Merkel wegen unserer Bürgerinteressen die USA opponiert, mögen die hier angeführten Statistiken als Beruhigungsmittel einnehmen und wieder zu ruhigerem Schlaf zurückfinden.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , ,
10 Kommentare zu “Vasallenuntreue und das liebe Geld
  1. Funkytown sagt:

    Das passt ….

    Zitat

    Das verirrte Geschlecht der deutschen Entscheider hält Angela Merkel im Juli 2016 zu 73% für kompetent und zu 55 % für eine kluge Strategin. Renate Köcher vom Institut für Demoskopie Allensbach wundert sich:[2]

    „Wir haben immer wieder Kanzlerbilder untersucht. Solche Werte hatte kein Kanzler vor ihr.“

    Befragt wurden 346 Vorstände oder Geschäftsführer der Wirtschaft, 114 Führungskräfte aus der Politik und 46 Spitzen von Bundes- und Landesbehörden.

    Zitatende
    http://www.geolitico.de/2016/07/31/fuehrungskraefte-verehren-merkel/

  2. tommmm sagt:

    „…dass Merkel wegen unserer Bürgerinteressen…“

    Vielleicht wäre es dann auch angebracht unsere „Eliten“ als das zu benennen was sie sind, nähmlich die einheimische Bourgeoisie.
    Damit wird das doch viel klarer.

    Bei Eliten denken doch doch viele noch an Führungskräfte, die sich durch besondere Eigenschaften auszeichnen und unter anderem auch das Gemeinwohl im Sinn haben.

  3. Angelika sagt:

    Leider kann ich Ihnen nicht folgen, da die Vermögensverluste in diesem Zeitraum recht einseitig bei den russischen Milliardären* eingetreten sind, deren Anzahl sich außerdem von 88 auf 77 verringerte.
    http://www.bpb.de/internationales/europa/russland/222741/ranking-russische-milliardaere-in-der-forbesliste-2016

    Rechnet man die „russischen“ Millardärsverluste heraus, so haben die westeuropäischen Millardäre durch aus einen nicht unerheblichen Gewinnzuwachs erzielt.
    Für sie hat sich die „Merkel“-Politik durch aus gelohnt.

    * russlandfreundliche ukrainische Milliardäre (Achmetow -12 Milliarden in 2 Jahren) kann man ebenfalls dazu zählen.

    ww.bpb.de/internationales/europa/ukraine/228453/rating-ukrainische-milliardaere-in-der-forbes-liste-2016

  4. „Es gibt einen großen Unterschied zwischen Sklaven und Vasallen. Beide befolgen Befehle, ja. Aber der Sklave bekommt dafür nichts und er hat kein Recht zu widersprechen. Der Vasall bekommt für seine Treue einen Anteil an der Beute und darf auch Einwände erheben. Deutschland ist ein Vasall der USA. Deutschland ist nicht frei, aber Deutschland ist kein Sklave. Deutschland beutet Sklaven aus und solange es das in Abstimmung mit dem Herren tut, klopft der Herr auf die deutsche Schulter, streicht den Zehnt ein und alle sind zufrieden. Bis auf die Sklaven, die wir ausbeuten.“

    Um die Sklaven geht es hier nicht.
    M. Erachtens ist es auch egal, ob man Ausgebeutete „Sklaven“ oder „Vasallen“ nennt.
    Vasallen, wie in dem Artikel beschrieben, sind noch mehr zu verachten, weil sie mit den Herrschern Kooperieren. Sie verraten also das eigene Volk. Für Geld.
    Schlimmer gehts wohl nimmer.

    Diese sogenannte „Elite“, ist eine reine Geld-Elite. Geld ist aber eine Illusion – heutzutage noch nicht mal wertgedeckt. Geld-Leute, die sogenannte „elite“, die für Geld alles verkauft, was Werte sind und menschlich ist, ist abzulehnen.
    Ebenso das Vasallentum.

    Deshalb krankt Deutschland und die sogenannte „westliche“ Welt: An ihrer Gier, ihrer Hybris, an ihrer Wertelosigkeit, die letzten Endes alles auf diesem Planeten vernichten wird.

    Man kann aber mit demselben Denken, welches in die Kries geführt hat, nicht Dinge grundlegend ändern oder verbessern, man muss da schon andere Wege gehen.

    Diese Wege will, so weit ich das sehe, keiner gehen.

    Ihr werdet es schon schaffen. Uns alle zu vernichten mit eurer Gier.

    • Sel sagt:

      „Ihr werdet es schon schaffen. Uns alle zu vernichten mit eurer Gier.“

      Anders hat es ein sehr großer Teil der Menschheit auch nicht verdient. Und jeder der sich für besonders und anders hält (schließe mich natürlich mit ein) weiß gar nicht zu was für einem Menschen er werden würde wenn er zu Geld und Macht kommt.

    • Bleibe besser Unbekannt sagt:

      Geldelite vollkommen richtig. Auch das Geld eine Illusion ist. Ein kleines Beispiel hierzu um es mal sehr deutlich vor Augen zu führen warum Geld eine Illusion ist.
      Wir haben kein Geld zum Revovieren unserer Schulen. Was meint denn kein Geld? Zum Renovieren einer Schule benötigt man was? Eines ganz sicher nicht, Geld es sei denn man möchte die Wände mit Geldscheinen tapezieren. Es werden Putz, Gips, Farbe, Kelle, Pinsel, Malerrollen und vieles mehr und außerdem noch Arbeiter benötigt. Sonst absolut nichts. Wenn wir die Schulen nicht reparieren können, an was fehlt es dann? An der Farbe, am Gips, am Pinsel oder an den Arbeitern? Ich habe noch nicht gehört wir hätten einen Mangel daran, nur einen Mangel an Geld oder sollte man besser sagen an Hirn.

  5. Peter Pan sagt:

    Das Geld gleicht dem Seewasser. Je mehr davon getrunken wird, desto durstiger wird man.

    A. Schopenhauer