Cameron verhilft der Demokratie zum Durchbruch

Die Kommentatoren des Blogs mögen sich an ihre Prognosen bezüglich Brexit erinnern und diese einer Prüfung unterziehen. Es ist etwas Bewegung in die Sache gekommen.

Cameron hat sich mit dem Rücktritt bis Oktober Zeit nehmen wollen. Warum? Weil er vor dem Abgang noch etwas wichtiges und zeitraubendes zu regeln hatte. Jetzt hat er seinen Abgang für Mittwoch dieser Woche verkündet. Warum? Weil er alles schneller geregelt hat, als es das worst-case-Szenario vorsah. Seine Nachfolgerkandidaten haben sich „überraschend“ einer nach dem anderen zurückgezogen, bis… nur noch eine Kandidatin übrig blieb. Das ist der demokratische Höhepunkt, wenn es bei einer Wahl genau einen Kandidaten gibt, der sich bei elitären Hinterzimmerabsprachen herausgeschält hat.

Die neue Premierministerin ist unter anderem deswegen qualifiziert:

Ein Zurück, ein zweites Referendum oder einen Widereinstieg in die EU wird es mit ihr nicht geben, das machte sie am Montag noch einmal deutlich: „Es wird keine Versuche geben, in der EU zu bleiben.“ Es komme darauf an, „eine neue Rolle für uns in der Welt zu finden“, sagte sie in einer kurzen Rede am Montagabend. „Brexit ist Brexit“, betonte sie.

Bei so einem Großprojekt überlässt man nichts dem Zufall oder einer Wahl.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,
19 Kommentare zu “Cameron verhilft der Demokratie zum Durchbruch
  1. Hans aus Olb sagt:

    Ich bin sehr im Zweifel, ob Cameron wirklich *der Demokratie zum Durchbruch verhilft*.

    Sollte das ironisch gemeint gewesen sein, Entschuldigung. Da ist mein Ironiededektor wohl defekt.

    Jedenfalls dürften ihn andere Beweggründe veranlassen.

    Und was die Dame May letztlich tun wird, werden wir sehen.

    • GHW sagt:

      @Hans aus Ollb

      **Mit Cameron ist nach Nigel Farage, Boris Johnson und Jonathan Hill der letzte Vertreter des EU-Zerstörungsquartetts abgetreten. Was die vier Proponenten genau machen werden, ist unklar. Sie alle sind eng mit der Finanzindustrie vernetzt. Farage hatte mit seiner falschen Ankündigung in der Wahlnacht die Wettbörsen noch einmal angeheizt. Zahlreiche Spekulanten mit Insider-Informationen könnten in der Brexit-Nacht ein Vermögen gemacht haben. Ob und welcher Form die auffallend fröhlich zurückgetretenen EU-Gegner von diesen Wetten profitiert haben, ist unklar – und wird sich vermutlich nicht so einfach feststellen lassen: London ist immer noch eine der weltgrößten Oasen für Briefkastenfirmen, mit denen man auch weiter viele Geschäfte abwickeln wird können, ohne als Profiteur enttarnt zu werden.** http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/13/cameron-ist-dann-mal-weg-heiterer-abschied-von-der-eu-in-london/

      Dazu noch folgendes:

      *UKIP has claimed to be an anti-establishment party, but a photo of a senior donor and former Party Treasurer in the club with Jacob Rothschild could raise questions about the personal privileged upbringing of senior party figures.“ https://www.byline.com/project/30/article/708

      Besonders süffisant: Auch David Cameron und George Osborne sind Mitglieder des Bullington Clubs. Ein Schelm der Böses dabei denkt.** http://www.iknews.de/2016/06/28/leserbrief-baron-jacob-rothschild-und-ein-gelungener-brexit/

      Es gibt noch Stimmen die May als stille BrexitUmkehrerin sehen. Aber wie wahrscheinlich ist das? (Hätte Merkel da so bestimmt pro Brexit ausgesagt?)

      • Hans aus Olb sagt:

        Zitat bezüglich May als *brexitumkehrerin*: „Aber wie wahrscheinlich ist das?“

        Das kann ich schlecht beurteilen. Derzeit scheint im Politikerlager irgendeine Geisteskrankheit umzugehen, sie trällern Liedchen zum Abgang oder führend unpassend Tänzchen auf, deutsche Politiker kommentieren Gerichtsentscheidungen mit „ich respektiere sie, aber akzeptiere sie nicht!“ usw., usw.

        Tja. Die werden alle immer unberechenbarer.

        Aber immerhin hat die harte Tante May auch schon geäussert, dass das ziehen des Artikels 50 …. wohl doch noch dauern wird. Immerhin ein Zeichen.

  2. Analitik sagt:

    Der Beitrag ist unter anderem mit „Humor“ getagged. 🙂

    Die Gründe, die Cameron veranlassen, sind humorlose Hinterzimmer-Deals.

  3. Tja ANALITIK, akt. 3:0 für DAVIDEIT, wenn man den Autonomiestatus für Syrisch-Kurdistan noch 0:0 zählt, doch die Küken werden im Herbst gezählt! Noch Fragen?

    • Analitik sagt:

      Gegen wen gewinnen Sie? Und was sind die drei Tore?

      Die Kurdistan-Chancen sind mit der Annäherung der Türkei an Russland rapide gesunken, aber noch nicht aus der Welt.

      • Tja ANALITIK, den Brexit habe ich mehr als einmal auch auf Ihrem Blog vorhergesagt & dezidiert begründet, mein urschottischer Landsmann CAMERON landete den Zweiten Treffer, Lady MAY den Dritten, den in jeder Beziehung indifferenten Schützen von der Außenlinie hatte ich nicht auf der Rechnung und vielleicht lande ich mit Lady LEADSOM als Finanzministerin für den Lachsack OSBOURNE den 4-ten Treffer auf dem Weg der Damen in eine eher L. EHRHARD Richtung für GB! Noch Fragen?
        Ich sprach hinsichtlich Ihrer Aufforderung bzgl.die Zukunft betreffend ca. Jan. 2016 von einem Autonomiestatus von „Rojava“ innerhalb Syriens, a’la Donbaß innerhalb der Ukraine! Noch Fragen?

        • Nachsatz bzgl. Jan. 2016: Wenn der CAMERON (die akt. Klatsche für den Arbeiterführer T. BLAIR kam ja nun auch nicht zufällig) dann noch dem allseits bekannten M-stück den von mir prognostizierten UN-Vorsitz abjagt, würde ich das auch als Treffer verbuchen wollen, Rußland vs. China dürft’s freuen und dem Commonwealth ohnehin! Noch Fragen?

          • Analitik sagt:

            Merkel kann ihren Posten als Kanzlerin nicht verlassen. Sie hat alle potentiellen Nachfolgekandidaten geschlachtet. Wenn sie nun abtritt, fällt D in Chaos. Oder sehen Sie jemanden, der den Laden zusammenhalten kann?

            • Tja, mit der dezidierten US-amerikanischen Ansage, das die Nato ab jetzt die Führung der EU übernehmen werde, steht Flintenuschi für die größtmögliche Koalition mit der kleinstmöglichen Opposition a’la AFD-Alternative (ca. 25%) für Deutschland 2017 bereit; SCHÄUBLE Intermezzo bei staatlicher Übernahme der DB nicht ausgeschlossen! Noch Fragen?

            • B.Lo sagt:

              Nun, der eine, dessen Name zu 100% Programm ist, unser eine-2.-Amtszeit-mach-ich-nicht-Schlachtfeld-Pastoren-Sirene, hätte Zeit und auch genügend Rückenwind.
              Seine Altvorderen wären sicher stolz auf HJ Gauck
              Wir werden sehen wer am Jahresende ihr den Teich reist.

        • Analitik sagt:

          Ihre Prognose zur Kurdenautonomie habe ich im Prognosen-Thema gefunden. Die Brexit-Prognose ist da nicht, aber ich glaube Ihnen einfach.

          Abgerechnet wird zu Weihnachten 2016 bzw. Januar 2017! Bis dahin kriegen wir alle noch reichlich Tore von der Realität eingeschossen. 🙂

  4. Atzinger Schleuderservice sagt:

    Ich denke, Rudolf-Robert Davideit ist eine Software, schlampig programmiert, ganz amüsant aber auf Dauer langweilig.

  5. Tja ANALITIK, gleich meinen baumeisterlichen Kollegen IMHOTEP (zugleich Namensgeber des griech. Asklepius & röm. Äskulap kontra BAU vs. BMS) & SOKRATES (mit der ihm folgenden Einteilung der Philosophie kontra Theorie der Paradigmen) bin auch ich kein Hellseher, denn meines Wissens kam die konkrete Ansage von CAMERON etwa am 20.02.2016, demnach hätten sie zumindest schon ein Eigentor geschossen! Noch Fragen?
    Nichtdestotrotz: Danke für Ihr Vertrauen!
    MfG
    RRD

  6. B.Lo sagt:

    Ich bin da gar nicht überrascht.

    Der Sieg der Demokratie ist kein Sieg. Es ist das Tarnmäntelchen für etwas was passieren sollte. Eine definitiv sehr kostspielige Aktion wie der brexit würde nicht passieren, wenn es nicht einen noch größeren Gewinn geben würde. Ich meine nicht Geld. Für die EU im Sinne des europäischen Projektes ist es eine fundamentale Niederlage. Für die EU als autokratisches Monster ist es ein Gewinn. Jetzt lässt sich doch alles als Folge des brexit kanalisieren. Das trifft natürlich auch für die Briten als Bürger zu oder auf uns als Bürger eines kranken Systems.
    Abgesehen von den Gebilden EU oder Großbritannien, die ja nun beide Gefahr laufen, sich „ganz demokratisch“ von allein weiter zu zerlegen, bleibt doch bei der Betrachtung des gemeinsamen Nenners, nämlich des über alle Maßen strapazierten Kapitalismus / Imperialismus nur der logische Schluss, dass das unausweichliche Systemversagen kommen muss. Wir warten doch alle auf den Crash.
    Ironie an.
    Einer muß hier die Klinge, aber wenn es geht, dann so dass keiner merkt, daß das System als ganzes am Ende ist. Ein kleiner, beherrschbarer Crasch. Europa, Ja Europa!
    …was ich täte, wenn ich mit am großen Spieltisch säße – ich wäre die Big-Bank und hätte mein Tarnmäntelchen, das eine oder andere Tischfeuerwerkchen, ein paar Nebelkerzchen, na klar den Bild- und Sprechfunk, die Werte- und die Wahrheitshoheit, Brandbeschleuniger (kann aber muss nicht), ein paar Bekennerschreiben, einen linken und einen rechten gesellschaftl. Rand, mit dem guten alten Gauß kann man sich so sehr schön in der Normmitte einrichten, ein „Ich-wars-Zettelchen“ und in guter Mc Gyver Manier ne Büroklammer. Jean Pütz wäre stolz auf mich. –
    OK, ich weis alle Spieler am Tisch haben sich von mir abhängig gemacht , nix geht mehr, alle Hosen fast runter, jeder hat schon die Kinder die Frau und alles Hab und Gut verzockt und die Schlinge um den Hals drückt schon mächtig .
    Ich bin die Bank und die Bank gewinnt immer solange es gierige, skrupellose Zocker gibt.
    Ja nun nichts leichter als das, als dem Zocker plausibel zu erklären, ich bin nicht das Problem, nein ich bin die Lösung! An Wahrheit ist der versoffene EuVorstand und seine Gesinnungslumpen nicht wirklich interessiert.
    Die Botschaft ist simpel. Geht Heim , trefft unpopuläre Entscheidungen, stellt euch offen gegen die Interessen eurer Schutzbefohlenen, drangsaliert sie und eure Nachbarn, seit aggressiv und zunehmend unattraktiv, handelt mit großem Pathos im Sinne der guten Werte gegen selbige wo es nur geht auf der Welt. Nebelkerzen, Feuerwerk nicht vergessen! Ganz, ganz wichtig, das Tarnmäntelchen – Sucht euch einen, der immer an Allem Schuld ist und sagt es laut und immer wenn es passt!
    Der große Tag der ersten Trennung und Nachbarschaftscharmützel wird kommen, Oh nein auweia, Nein sowas, das wird teuer aber gesagt ist gesagt! Da werden die Fetzen fliegen und ganz sicher auf dem Rücken derer die eben noch den errungenen Sieg der Befreiung aus dem System ganz keck genießen wollten.
    Ganz klar, Das Problem ist nicht die Bank, das Problem ist nicht das System, das Problem sind nicht die Eliten! das Problem – und leise gaukelt Pastors Stimme uns aus Medienhurens Horn ins Ohr : Das Problem ist Bürger Tor! Her mit der Büroklammer und dem „Ich-wars-Zettelchen“! Linker Rand, rechter Rand, Brandbeschleuniger – vielleicht Flüchtlinge, komische Wahlen hier und da und schon rappelts in der Kiste.
    Ja nun kaputt ist kaputt du armer Troll. Den einen oder anderen Zocker wird es wohl auch im Streit erwischen – die Bekennerschreiben werdens belegen. Die (meine) Helfer in der Not sind sogleich zur Stelle und werden wieder für Recht und Ordnung sorgen und das goldene Fell in Sicherheit bringen. Wohin? Ich bin die Bank, ich bin die Lösung! Den Dunst und Dreck beiseite ziehen lassen und gut. Ei gucke der Druck ist raus, der Kaffee dünner und der Kanten Brot noch ein Stückchen schmaler. Das ist der Preis für die dummen Taten. Seit fromm und fleißig und eine Tages wird es euch auch wieder besser gehen.
    Und wer ist an Allem Schuld?
    Ironie aus.

  7. Tja, mal ohne Ironie und speziell für (ät) B. Lo, es ist das für die Wessis seit spätestens dem 8. Mai 1945 (lt. Kriegsverbrecherverteidiger F.v.W. „Der Tag der Befreiung“ im BT) extrem erfolgreich fortlaufende Reedukationsprogramm und die Briten haben wie von mir lange vorhergesagt u. a. die westdeutschen Volltrottel aufgegeben! Noch Fragen?

  8. Christoph Stein sagt:

    Brexit und weiter
    Die deutschen Konservativen haben schon immer mit einem Kerneuropa geliebäugelt.
    Einem Europa in den Grenzen des „Reiches“, natürlich nicht des III.Reiches, wie einige Linksradikale nach 1989 vermutet haben, auch nicht des I.Reiches, des Heilige Römische Reich deutscher Nation, sondern des ursprünglichen Reiches, des Reiches Kaiser Karls.
    Man betrachte die Karte:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Frankenreich_768-811.jpg
    Man sieht das erträumte Kerneuropa: Deutschland, Benelux, Frankreich, Östereich, Norditalien.
    Der Rest kann raus.

    • Tja (ät) Christoph Stein, ginge aber nur mit Ihren Leuten: SARKOZY als Kanzler, MOSCOWICI als Finanzminister, KUSCHNER als Außenminister etc. und dem 120-er Parlament von März 2012 stellvertretend für die 12 Sterne, welche lt. der 1897 gegr.“Die Welt“ die 12 Stämme Israels der EU-Flagge symbolisieren! Noch Fragen?

  9. Ach ja, da auf ‚Lügenpedia‘ bereits jegliche Erinnerung an’s AACHENER Oktogon vs. Krönungsstuhl im Prinzip gelöscht wurde, werden die schlichten Gemüter den Straßburger EU-Prunkbau der Obigen schon fressen; by, by Brüssel, aber (ät) Christoph Stein, wir sind nicht bei „Wünsch Dir was“! Noch Fragen?