Ihr Land soll Sie überhaupt nicht interessieren

Naja, und der Kampf wird von Russland offenbar auch auf diesem Schlachtfeld aufgenommen

Dieser Kommentar ist noch keine zwei Wochen alt.

Eine Woche, bevor das IOC über die Sperre Russlands bei den Olympischen Spielen entscheidet, kam der neue Russland-Doping-Enthüllungsfilm von Hajo Seppelt raus. Feines Timing. In Russland nimmt man die Machart genüsslich auseinander. Seppelt leistet tatkräftige Unterstützung. Zum einen, indem er seine Dokus so produziert, wie er es tut (Bilder von russischen Athleten unterlegt er mit der Titelmelodie einer Knast-Serie…), zum anderen, indem er sich bei einem Interview mit einer russischen Journalistin zu inadäquatem Verhalten und zu ehrlichen Aussagen hat hinreißen lassen.

Hier kann man Seppelt in Aktion bewundern:

Der Job von Journalisten in einem Interview ist es, den Gesprächspartner zu Offenbarungen zu provozieren. Der Job von Politikern in einem Interview ist es, sich nicht zu offenbaren und gegen die Spitzfindigkeiten der Journalisten immun zu sein und immer nur die vorbereiteten Slogans von sich geben, egal wie die Fragen gestellt sind.

Die „Rossija“-Journalistin Olga hat ihren Job gemacht. Seppelt ist aber kein Politiker und ungeübt darin, im Dialog Ruhe zu bewahren und einstudierte Phrasen abzusondern. Von harmlosen Fragen lässt sich Seppelt derart in Rage bringen, dass er auf einer emotionalen Welle die politische Korrektheit vergisst und offen seine Meinung geigt. Der Wortwechsel:

Olga: Könnten Sie uns wenigstens einmal das [Beweis-]Material zeigen, von dem im Film die Rede ist?

Hajo: Nein, ich habe es nicht hier. [Das Interview fand in einem Hotel statt, wo Seppelt ein Zimmer für die Interviews angemietet bekam.] Verzeihung, was Sie hier sagen, verwundert mich ein wenig.

Olga: Wurden Sie jemals bezahlt für das Material in Ihren Filmen?

Hajo: Niemals. Nie im Leben. Ich bin kein Agent, ich bin ein Journalist. Ich rufe einfach die Leute auf, selbst über das Doping in Russland zu recherchieren. Ich hoffe, das hilft, etwas zu finden, was Herrn Mutko [russischer Sportminister] nicht gefällt.

(…)

Olga: Sie verweisen immer darauf, dass Sie irgendwelches Beweismaterial haben, es aber nicht zeigen werden …

Hajo: Nein, das habe ich nicht gesagt.

Olga: Warten Sie, in Ihrem Film wird doch gesagt, …

Hajo: Olga, Olga, lassen Sie uns noch mal …

Olga: Eine Sekunde, nur damit wir es verstehen, es ist sehr wichtig für uns, das müssen Sie verstehen, wir fahren vielleicht nicht zu den Olympischen Spielen.

Hajo: Nicht Sie. Sie haben nichts zu tun mit den Sportlern. Sind Sie etwa ein Freund der Sportler?

Olga: Ich versuche ein Freund meines Landes zu sein.

Hajo: Warum? Sie sollen kein Freund Ihres Landes sein.

Olga: Warum?

Hajo: Weil Sie ein Journalist sind. Sie müssen unabhängig sein. Sie verstehen Ihre Aufgabe als Journalist nicht. Ihr Land soll Sie überhaupt nicht interessieren.

(…)

Hajo: Olga, das macht keinen Sinn. Sie verstehen nicht, dass Sie nicht stolz auf Ihr Land sein sollten. Das Interview ist beendet.

[Seppelt schmeißt das Team raus, verlangt die Löschung des Interviews.]

Olga: Warum sind Sie so aggressiv?

Hajo: Weil Sie dumm sind!

Olga: Wir sind dumm?

Hajo: Ja, ihr seid dumm. Ihr seid russische Journalisten, die stolz auf ihr Land sind. Seid ihr dumm? Ihr sollt nicht stolz sein, ihr sollt konsequent sein. Verschwindet. Ich diskutiere keine dummen Fragen. Ihr seid in Korruption versunken, das ist das Problem.

Olga: Können Sie uns einfach Ihre Aufzeichnungen zeigen, damit wir das verstehen?

Hajo: Ich habe sie nicht hier, sind Sie dumm?

(…)

Hajo: Wenn Sie die Rolle eines Journalisten nicht verstehen, schauen Sie in den Spiegel, was Sie für einen Blödsinn erzählen. Sie sind stolz auf Russland. Unsere Athleten. Das sind nicht eure Athleten.

Im Treppenhaus wird Seppelt handgreiflich, schreit herum. Dann verfolgt er das russische Team noch eine halbe Stunde durch die Stadt und versucht die Polizei zu holen. Er hat sich das Mikrofon des Teams geschnappt (bzw. dessen Lärmschutzhülle) und gibt es auf mehrfache Nachfragen nicht her.

Was für Geschenke! Schade nur, dass die Polizei nicht ähnlich blöd war und sich nicht hat bitten lassen.

Fassen wir das Wesentliche zusammen. Seppelt ist verwundert, dass russische Journalisten die angeblich vorhandenen Belege für die wilden Anschuldigungen gegen den russischen Sport sehen wollen. Unfassbar, nicht wahr? Diese unprofessionellen, „dummen“ Russen wollen doch tatsächlich die Belege sehen, statt blind an deren Existenz zu glauben. Ich nehme an, diesen fiesen Trick aus der untersten Schublade der schmutzigen journalistischen Methoden hat die ARD kommen sehen und Seppelt deshalb in ein Hotel zum Interview geschickt, wo er den russischen Hinterhalt mit der kreativsten aller denkbaren Möglichkeiten kontert: Das Material ist nicht im Hotel! Haben Sie „Hot Shots“ gesehen, die Action-Parodie? Da gibt es eine Szene, wo der Held einen Gefangenen aus dem Gefängnis befreien will. Der Gefangene sagt sinngemäß: „Das geht nicht. Sie haben mir die Schnürsenkel zusammengebunden.“ Auf diesem Niveau bewegt sich Seppelt mit seiner Verteidigung.

Was man im Westen stattdessen von russischen Journalisten erwartet:

Sie sollen kein Freund Ihres Landes sein. Ihr Land soll Sie überhaupt nicht interessieren. Sie verstehen nicht, dass Sie nicht stolz auf Ihr Land sein sollten.

Das ist genau der Geist, mit dem westliche Journalismus-Schulen nach dem Zerfall der Sowjetunion russische Journalisten ausgebildet haben. Das ist der Geist, in dem tausende westliche NGOs alle Russen gelehrt haben, nicht nur im Journalismus, sondern in allen Lebensbereichen. Seit 25 Jahren wird den Russen von ihren „Freunden“ aus dem Westen systematisch Selbsthass beigebracht. Sich nicht für das eigene Land zu interessieren, nur Schlechtes darin sehen und suchen – so sieht der westliche Herr gern den Russen. Und natürlich dürden die Russen niemals den Westen hinterfragen. Unterwürfig sollen sie sein, kritisch nur gegen das eigene Land.

Seppelt offenbart viel mehr als Seppelts Gedanken. Er offenbart exemplarisch die koloniale Denkweise des Westens. In dieser Denkweise gibt es Völker, die mehr wert sind als andere Völker. Es gibt Völker, die bestimmen und Völker, die stumm gehorchen.

Deutschland sieht sich in der Hierarchie der Völker über Russland. Diese Grundhaltung wird aus Gründen der politischen Korrektheit nicht offen ausgesprochen, aber sie ist ungesprochen da. Man erkennt sie, wenn man zwischen den Zeilen liest. Für Seppelt, den einfachen Journalisten, ist das weiter oben im Text geschehen. Die gleiche Denkweise zieht sich durch die deutsche Gesellschaft bis ganz nach oben. Merkel sagte neulich:

Ich bin dafür, dass Russland Schritt für Schritt auch enger an den europäischen Wirtschaftsraum heranrückt, dass wir am Schluss eine gemeinsame Wirtschaftszone von Wladiwostok bis Lissabon haben.

Lesen Sie aufmerksam mit. Da sollen nicht etwa der europäische und der russische Wirtschaftsraum näher zusammenrücken. Nein, Russland soll an Europa heranrücken. Die Beziehung soll nicht gegenseitig sein. Europa bleibt unverändert, nur Russland soll sich bewegen – auf Europa zu. Aus dem diplomatischen übersetzt heißt das: Wenn Russland sich unter Europa unterordnet, gliedern wir Russland in den europäischen Wirtschaftsraum ein. Es gibt das deutsche Herrenvolk und das russische Dienervolk.

„Nach oben buckeln, nach unten treten“ – das ist ein Wesensmerkmal deutscher Kultur und auch der deutschen Außenpolitik. Tief im Arsch der USA herumkriechen und sich gleichzeitig toll aufplustern gegen andere Länder. Ein Miteinander auf Augenhöhe scheint im kulturellen Verständnis Deutschlands zu nachgeordnet zu sein, um sich gesamtgesellschaftlich bemerkbar zu machen.

Deutschland wird mit dieser Denkweise voll auf die Schnauze fallen. Nein, nach oben buckeln ist schon in Ordnung, das bringt Streicheleinheiten ein. Aber das Treten nach unten ist gefährlich. Grundsätzlich. Und ganz besonders, wenn man gegen Russland tritt. Das zeugt nicht nur von einer generell fragwürdigen Ideologie, sondern auch von großer Dummheit.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , ,
35 Kommentare zu “Ihr Land soll Sie überhaupt nicht interessieren
  1. kein Plan sagt:

    Ich hasse diese Herrenmenschenrasse,diese Kleinbürgerlichen Arschlöcher,diese Nationalisten welche man früher offen als Faschisten bezeichnete.
    Gestern schrieb ich dazu das dem gehörig auf die Fresse gehört,da er:
    1.Lügen verbreitet indem er die deutschen Lügenmedien nutzt um Russland und dessen Menschen zu schaden
    2.dieser Frau Gewalt antut
    3.ein Elendes Stück menschlicher Abschaum ist
    Assozial bis in die Knochen ,in trauter Einigkeit mit seinen Lehrmeistern aus Politik und Wirtschaft.

    Der Drecksack gehört wie viele andere an die Wa.. oder in den Steinbruch.Menschen wie der sind nicht lernfähig,leben ihren Hass unter den Gesellschaftlichen Rahmenbedingungen die ihnen dieses faschistische Deutschland bietet aus.
    So langsam dürfte einigen klar werden welche Geister wir uns 1989 mit dieser „friedlichen Revolution“ aufgehalst haben.

    70 jahre straffer Antikommunismus und Russlandhaß ,das Ergebnis sieht man hier.

  2. Falsch ANALITIK, es sind die spätestens nach dem 8. Mai 1945 dem Reedukationsprogramm der Unterbelichtung unterworfenen Wessis vs. kooptierter Ossiopportunisten! Noch Fragen?

    • Regionaler Beobachter sagt:

      Wieso sollten kooptierte Ossiopportunisten im Gegensatz zu den domestizierten Wessis stehen? Sie marschieren doch gemeinsam.
      Und drücken Sie sich mal klarer anhand von Beispielen aus, sonst
      könnte ich denken, sie seien ein arroganter Besserwisser

      • Warum erinnert mich das (ät) Regionaler Beobachter nur immer wieder an den letzten Löffel der kleinsten Horch- & Guckstation im kleinsten Kreis der größten DDR der Welt am größten See von Restdeutschland?

  3. Thomas Roth sagt:

    Es begann mit Brigitte Beerendonk und Prof. Werner Franke. Unter der Überschrift „Da muß doch noch mehr herauszuholen sein“ schlossen dann nahtlos Ines Geipel und Hajo Seppelt an. Alle hielten sich am Dauerdoping in der DDR fest. Im Westen gab es so etwas nicht.
    Als bekannt wurde, dass zwischen 1970 und 1990, gesteuert vom Bundesinnenministerium, ein ähnliches Dopingsystem geführt wurde, war schlagartig das Thema bearbeitet.
    Ohne den Flegel Seppelt wäre es wahrscheinlich weiter sehr still.
    Ich persönlich war Ende der 60er Jahre Mitglied bei Empor Rostock in der Sektion Leichtathletik und kann zum Thema wenig aber gesichertes berichten. Täglich, zum Beginn des Haupttrainings beim eigenen Trainer, Herrn Roger Wagner, bekam jeder Sportler seine Pillen. Von uns wußte keiner wie die Dinger hießen (es war auch nichts aufgedruckt). Es wurde verharmlosend Vitamine und Kraftmittel genannt. Bis heute hat es nicht geschadet.
    Ich denke, dass in allen im Medaillenspiegel vertretenen Staaten systematisch gedopt wurde. Nur so war es möglich, Spitzenleistungen zu erzielen – und das war schließlich gewollt. Diese Vorgänge mit moralischen Ansätzen zu bewerten ist geschenkt. Ich würde Doping längst freigegeben haben. Wer es will – bitte schön. Kinder sind zu schützen. Die anderen aber gerne. Und die Medienverdiener sollen sich selbst den moralischen Spiegel vorhalten.
    Dieser Hajo Seppelt hat doch auch nur ein Interesse: Geld damit verdienen. Muß er auch. Studium abgebrochen, bei der ARD rausgeflogen ….

  4. kein Plan sagt:

    Anwalt: Seppelt und ARD gestanden Unwahrheiten in Doping-Doku ein

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/sport/20160611/310557118/seppelt-soll-unwahrheiten-in-doping-doku-eingestanden-haben.html#ixzz4BIVvrxDJ

    Da hilft nur noch Zähne zusammen Beißen und 10 Bier täglich.
    Dieses Land ist so kaputt da fällt mir nichts mehr ein!

  5. ped43z sagt:

    Köstlich, Klasse, Entlarvend, Symptomatisch, ein arroganter Möchtegern-Journalist wurde herunter geholt auf den Boden der Realität.
    Und wie wurde es gemacht. Nicht in dem man seinen kruden Behauptungen eine Behauptung ENTGEGEN gestellt hätte.
    Nein, es wurden die richtigen Fragen gestellt!
    Und das ist es. Fragen stellen.
    Auf Fragen, selbst simple Fragen, ist der Lügner immer schlecht vorbereitet. Und selbst wenn er vorbereitet ist, sind die vorbereiteten Antworten meist jämmerlich und schützen wenig vor Aufdeckung der Lüge.
    Also – stellen wir mehr Fragen.

    Danke Analitik
    Herzliche Grüße
    ped43z

  6. Johanniskraut sagt:

    Und ich hatte mich schon gefreut, über Merkels plötzlichen Sinneswandel. Auch wenn ich es kaum glauben konnte, dass sie pötzlich derart umschwenkt. Aber lesen, was da wirklich steht…Danke fürs Augen öffnen, Analitik.

  7. Mariano Karbe sagt:

    DANKE für diese sachliche Darstellung.@ ped 43z schrieb vom Möchtegern
    Journalist,bei dieser Art Hetzer das Wort Journalist zu erwähnen ist eigentlich schon eine Beleidigung.Dieser „herr“ ist nichts anderes als das Ergebnis,was die US amerikanischen „demokratieweisen“ dem deutschen
    seit 45 in Hirn pflanzen und Springer war einer der ersten,die mit der Aussaat beginnen durften.In diesem Zusammenhang,sei auch gleich an die „Tragödie“ beim Spiel England-Russland erinnert = Russenhols machen Angst vor WM 2018.WIR sehen also,das Hetzen ist noch weiter steigeungsfähig.Die Dollarmafia freut sich und die Philantrophenmafia bezahlts.

  8. Angelika sagt:

    Der Balken im eigenen Auge!

    Bei jemanden, wie Herrn Hajo Seppelt, der nach einer Reihe beruflicher Fehlschlägen, in der Doping-Berichterstattung endlich sein Betätigungsfeld gefunden hat, und solche Sätze absondert:

    „Sie sollen kein Freund Ihres Landes sein. Ihr Land soll Sie überhaupt nicht interessieren. Sie verstehen nicht, dass Sie nicht stolz auf Ihr Land sein sollten.“

    kann man doch annehmen, daß er zunächst bei „seinem Land“ mit der Doping-Aufarbeitung anfängt bzw. bei Anlass entsprechend ermittelt.
    Zumal gerade in den vergangenen Jahren 2013-16 diese Doping-Aufarbeitung der BRD von einer Reihe skandalöser Vorgänge begleitet wird.

    – Da löst sich eine Freiburger Untersuchungskommission zum Doping-System Klümper nach Streit vor Berichtsende 2016 selbst auf.
    http://www.zeit.de/sport/2016-03/freiburg-kommission-doping-aufloesung-ruecktritt

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/freiburger-doping-kommission-loest-sich-auf-a-1079999.html

    http://www.deutschlandfunk.de/uni-freiburg-ultimatum-ausgelaufen.890.de.html?dram:article_id=347094

    – Da findet der Rektor Schiewer dieser angesehenen (Sport-) Uni Freiburg den Abbruch vollkomemn in Ordnung , obwohl sie ein Dreh- und Angelpunkt der jeweiligen Dopingmaßnahmen war (Beispiel: Radsport).

    http://www.deutschlandfunk.de/freiburger-doping-aufarbeitung-nichts-geht-mehr-in-freiburg.1346.de.html?dram:article_id=347550

    – Da erklärt die, vom ehemaligen Verfassungsrichter Steiner geführte Doping-Kommission des Deutschen Sportbundes, 2013 die Gesamtzusammenhänge nicht aufklären zu können.

    http://www.bisp.de/DE/WissenVermitteln/Aktuelles/Nachrichten/2013/DiD_Berichte_2013_0508.html

    – Da erklären die mit der Doping-Untersuchung beauftragten Universitäten Münster und Berlin 2015 wegen mangelnder Kooperation und fehlender (bzw. vernichteter??) Unterlagen und Mittel ihre Arbeiten ohne vollständiger Aufklärung für beendet.

    Zusammenfassender Bericht der WWU Münster und der HU Berlin zum Projekt „Doping in Deutschland von 1950 …“ (PDF, 353KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Inhaltlicher Bericht der WWU Münster „Sport und Staat“ (PDF, 940KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Alles eigentlich Leckerbissen für einen investigativ tätigen Doping-Reporter wie Herrn Seppelt.

    Aber nein, kein Bericht zBsp. bei „seinem“ Radiosender DLF , da finden sich nur Berichte von Reportern wie Jonas Reese, Michael Böddeker und Jessica Sturmberg.
    Hingegen Berichte über vorgebliches Russland und DDR-Doping gibt es gleich zu Dutzenden.
    (Geben sie nur zum Test bei Google „Hajo Seppelt DLF DDR Russland Doping“ ein.)

    SOLLTE HERR SEPPELT ANGST VOR EINER „NETZBESCHMUTZUNG“ HABEN ??

  9. Stephan Colbert sagt:

    @

    Brutale „Russische“ Fussballrowdies … zur Verhinderung der Fussball WM in Russland und zum dreckigen Anschwärzen der Russen. Link gefunden, nachdem das Gefühl gesagt hat, da stimmt etwas nicht …

    http://www.veteranstoday.com/2016/06/11/breaking-news-ukrainian-pravy-sektor-nazis-attack-england-fans-in-marseille/

    LG!

  10. Angelika sagt:

    Ergänzung zu „Balken im eigenen Auge“

    ich sehe gerade, daß die Hyperlinks zu den Berichten der Unis Münster und HU Berlin nicht mitkopiert wurden.
    Daher reiche ich sie nach:

    Zusammenfassender Bericht der WWU Münster und der HU Berlin zum Projekt „Doping in Deutschland von 1950 …“ (PDF, 353KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    http://www.bisp.de/SharedDocs/Downloads/Aktuelles/Zusammenfassender_Bericht_WWU_HU.pdf?__blob=publicationFile&v=1

    Inhaltlicher Bericht der WWU Münster „Sport und Staat“ (PDF, 940KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    http://www.bisp.de/SharedDocs/Downloads/Aktuelles/Inhaltlicher_Bericht_%20WWU_Sport_und_Staat.pdf?__blob=publicationFile&v=1

  11. Peter Pan sagt:

    Dieser Schmierenfink ist ein arroganter, gekaufter Schreiberling ohne Anstand so wie die meisten hier in Merkeldeuschland, üppig finanziert durch die ZwangsGEZ. Ein kleinbürgerliches Arschloch der für den Stürmer genaus geschrieben hätte.

  12. gesep sagt:

    Deutschland wird von der Dummheit regiert. Viele Leute sind darauf sogar noch stolz. Pfui Teufel ….
    Bildungssystem und beständige Propaganda tun ihr Übriges dazu. Ich schäme mich ein Deutscher zu sein.
    Dieser arme kleine Wicht führt sich wie ein Schuljunge auf der beim Abschreiben erwischt wurde und seinem Banknachbarn das Frühstücksbrot weg gefressen hat, nun von der Lehrerin erwischt wurde … fehlte nur noch, dass er sich auf den Boden wirft und zu weinen anfängt.
    Was ist das ein jämmerliches Bild. Seine geistigen Ergüsse werden im Staatsfernsehen gesendet und dort instrumentalisiert. Pfui, so ein Stück Schei… Was muss nur der Rest der Welt denken, dass wir Deutschen alle solche Vollpfosten sind?

  13. Bleibtgeheim sagt:

    Olga: „Können Sie uns einfach Ihre Aufzeichnungen zeigen, damit wir das verstehen?“ – Hajo: „Ich habe sie nicht hier, sind Sie dumm?“
    Das ist die zentrale Sequenz des Wortwechsels. Seppelt erklärt hier, daß er speziell die Frage nach Beweismaterial für „dumm“ hält. Zuvor bereits hatte er deutlich gemacht, welche Fragen (bzw. Recherchen) er nicht für dumm, sondern für journalistisch hält, nämlich solche Fragen, die helfen, „… etwas zu finden, was Herrn Mutko [russischer Sportminister] nicht gefällt“.

    Fragen sind nicht generell obsolet, schon gar nicht, wenn sie das Narrativ stützen, wohl aber dann, wenn sie das Narrativ in Zweifel zu ziehen geeignet sind. Bemerkenswert daran ist die Qualifikation der Frage nach Beweisen als „dumm“. In Klartext übertragen sagt Seppelt: „Ihr russischen Journalisten habt nicht verstanden, was ein Narrativ ist.“ Im Narrativ ist die Unterscheidung zwischen Realität und Fiktion aufgehoben und die Frage nach erörterbaren Beweisen deshalb sinnlos. Sie ist genauso dumm wie ein Vater, der mit den Worten „Mama lügt!“ dazwischenfährt, wenn die Mutter dem Kind eine Geschichte vom Weihnachtsmann vorliest.

    Der Wortwechsel zwischen Seppelt und der russischen Journalistin erinnert an den auf einer etwas zivilisierteren Ebene geführten Dialog zwischen Moskau und Washington nach den Giftgasanschlägen von Ost-Ghouta. Die Russen forderten Beweise für die Beschuldigung Assads, und John Kerry erwiderte, es gebe unzweifelhafte Beweise, diese seien jedoch geheim. Daraufhin Lawrow (oder war es Putin?): „Es gibt keine geheimen Beweise.“

    Auch diesem Gespräch lag eine Art interepochales Mißverständnis zugrunde: auf der einen Seite Leute, die dem historischen Raum verhaftet geblieben sind, in dem es einen Unterschied zwischen Realität und Fiktion gibt und die Unterscheidung zwischen Lüge und Wahrheit deshalb maßgeblich handlungsorientierend ist. Und auf der anderen Seite Leute, die den historischen Raum hinter sich gelassen haben und jetzt ein Imperium sind, das die Fähigkeit hat, seine eigene Wirklichkeit zu schaffen. So sehen sie es jedenfalls.

  14. kein Plan sagt:

    Eine der besten Ausarbeitungen zum täglichen Rassismus und dessen Geschichte schrieb Dagnar Henn Heute auf dem Saker .
    Ein langer Text der sich auch mit dem Verrat der SPD an der deutschen lohnarbeiterklasse beschäftigt.

    Wäre der Russophilo nicht dort und würde der nicht Beiträge nach Gusto moderieren,könnte man von einem neuen Stern am Himmel der deutschen Bloggerwelt sprechen.
    Der Saker Deutsch jedenfalls hat sich seit Frau Henns „Machtübernahme“ deutlich gebessert und stellt für die verkappten Rassisiten,Nationalisten dort eine Falle per Exelenz dar.
    Die tappen da auch mit konstater Boshaftigkeit ,mangels historischem Wissen,hinein.
    Ganz großes Kino!
    Ich jedenfalls lese dort wieder mit interesse und man lernt hinzu.

    Zwischen zwei Fronten
    http://vineyardsaker.de/

  15. kein Plan sagt:

    Nachtrag!

    Ganz Klasse war Russophilus Wissen um die verschiedenen menschlichen Rassen ,das musste er unbedingt anbringen,LOL.
    Da kriegt man vor Lachen Schmerzen im Bauch.

    • Thomas Roth sagt:

      kein Plan
      Du sollst doch nicht über andere Blogs herziehen …. Aber jetzt weißt Du immerhin genau, warum ich dort verteufelt wurde. Das ist seine Methode. Grüsse ..

      • Tja (ät) Thomas Roth, die auch bei Empor Rostock verabreichten Pillen waren lediglich im Zuge fleißigem Trainings dem Muskelaufbau dienlich, was ansonsten bei den muskulär degenerierten Nervenzellen, lt. dem J. SEGAL-Schüler, Grünauer-1,90m Ruderer und meinem mehrfachen Seminaristen Dr. rer. nat. Peter AUGUSTIN auch nach hinten los gehen kann!
        Nichts für Ungut!
        RRD

    • Tja (ät) kein Plan, von meinen seit langem bekannten Vorfahren war glücklicher Weise niemand negrid, neudt. Schwarzer und so kann ich mich öffentlich zu meiner Visage vs. Namen bekennen! Noch Fragen?

  16. Uwe sagt:

    Hallo Analitik,
    Ich bin immer vorsichtig mit VeteransToday. Aber das schaut immer mehr doch als abgekartet aus.

    Die Welt versuchts mit Straßenslang.
    http://www.welt.de/sport/fussball/em-2016/article156209769/Wir-haben-gezeigt-dass-die-Englaender-Maedchen-sind.html

    Man beachte, ich zitiere…
    „Um in der Menge verschwinden zu können, seien die Russen in unauffälliger Kleidung unterwegs gewesen – der überforderten französischen Polizei ging so kein einziger russischer Hooligan ins Netz.“
    Das riecht deutlich nach false flag… hier hätte sogar VeteransToday recht.

    Der Orf bestätigt in zweiter Nachricht: Wehe es kommt zur Wiederholung, sonst Ausschluss.
    http://orf.at/stories/2344838/
    In der ersten wurde behauptet, dass nur gegen Russland rechtliche Schritte geprüft würden, da erstens keine Täter festgenommen wurden und zweitens die Gewalt Russlands unverhältnismäßig war.

    Die Rechten behaupten es wären hauptsächlich Migranten
    https://www.unzensuriert.at/content/0021015-Migranten-Marseille-zetteln-Fan-Krawalle-bei-Fussball-EM

    Und die DWN zitieren gar Klitschko.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/14/fussball-em-klitschko-fordert-hartes-vorgehen-gegen-russland/
    Nebenbei:Die DWN fallen immer öfter auf nicht neutral zu berichten, scheint ebenso ein Plan zu sein..?

    Die EM wird noch spannend. Allerdings nicht wegen dem Fussball!
    (Brexit, Nato, Crash?)

    • Analitik sagt:

      Veterans Today sind mir auch suspekt. Sie geben nie Quellen an. Das kann ich akzeptieren, wenn sie (vermeintlich) die Beteiligung von Geheimdiensten aufdecken. Solche Beteiligungen erfährt man durch geheimdienstliche Kontakte, die per Definition geheim bleiben müssen. Aber Veterans Today geben selbst offene Quellen nicht an! Hier:
      „Then, as if from out of nowhere, the horde of black-clad thugs arrived and began attacking English fans. The claim made immediately on the BBC is that these attackers are Russian hooligans.“
      Link bitte! Fernsehbilder zeigten keine Horde vermummter. Ein BBC-Artikel, der eine solche Horde als russische Angreifer bezeichnet, ist enorm wichtig. Wo ist er? Ohne ihn bleiben Fernsehbilder, die zeigen keine Vermummten, damit fällt die ganze Geschichte in sich zusammen.

      Die übrigen Infos sind auch nicht verifizierbar. In Zypern registrierte Fischkutter, im Besitz einer Firma, wo zwei ehemalige Mossad-Mitarbeiter arbeiten… Herrje. Der Name des Schiffskutters wäre viel hilfreicher.

      Naja. In Russland liest man die Veterans mit. Wenn an der Story etwas dran ist, wird Russland sie herausfinden. Wenn die Story nicht kommt _und_ das IOC Russland nicht von den Olympischen Spielen ausschließt, könnte das auf einen Tausch hindeuten. Wenn Russland von der EM und den Olympischen Spielen ausgeschlossen wird und die Story von Veterans Today nicht in den russischen Medien auftaucht, dann war es eine Ente.

      Die Medien fahren derweil eine massive Kampagne gegen Russland. Überall wird penetrant betont, dass Russland im Falle einer weiteren Ausschreitung ausgesperrt wird. Das müssen die Medien tun, damit die UEFA im Falle des Falles auch echt unter Druck steht, die Drohung wahr zu machen. Für den Druck wird der Empörungsjournalismus schon sorgen.

      Was mir in Erinnerung geblieben ist vom ersten Tag der Randale: SPON berichtete schon lauthals, dass russische Fans schwer randaliert hätten. Später am Abend berichte ARD oder ZDF in der Halbzeitpause, dass englische und französische Fans randalierten! Das ist sehr irritierend. ARD und ZDF greifen Russland bei jedem noch so an den Haaren herbeigezogenen Anlass an, aber hier so eine Eindeutigkeit und sie haben Russland geradezu gedeckt. Dass SPON über mehrere Stundn hinweg aktuellere Informationen eines solch öffentlichen Geschehens haben konnte, ist in der heutigen Medienwelt ausgeschlossen. Irgendwas ist faul, das war am ersten Tag am Verhalten unserer Medien erkennbar.

      „Und die DWN zitieren gar Klitschko.
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/14/fussball-em-klitschko-fordert-hartes-vorgehen-gegen-russland/
      Nebenbei:Die DWN fallen immer öfter auf nicht neutral zu berichten, scheint ebenso ein Plan zu sein..?“

      Der zitierte Artikel ist neutral. Klitschko erscheint dort als Merkels erfolglose Marionette, die Sport politisiert. Stimmt alles zu 100%.

      • Analitik sagt:

        Und wie bestellt liefert Welke gerade bei ZDF schon neue Bilder von randalierenden russischen Ultras. Nix besonderes zu sehen, aber die Vorgabe ist wohl, dass Russland die Vorrunde nicht zu Ende spielen soll.

        Wird ihnen wohl gelingen, aber dem Fußball wird dieser politische Missbrauch schaden. FIFA und UEFA sind bereits aus politischen Gründen zerlegt worden, jetzt zerlegt man die Sportereignisse selbst. Den USA kann das nur recht sein, die verlieren an Fußball nix. Aber in Europa wird eine weitere traditionelle kulturelle Säule gesprengt.

      • Analitik sagt:

        „Erstaunlicherweise waren es nicht die russischen Fans“. So oder ganz ähnlich (Zitat aus der Erinnerung) läutete der zdf-Reporter in Lille die Berichterstattung über die Randale englischer Ultras ein.

        SPON: „Nicht russische, sondern englische Fans bringen nun doch noch Gewalt auf die Straßen von Lille“

        http://www.spiegel.de/sport/fussball/em-2016-im-news-blog-russland-sieht-sich-wegen-hooligans-unfair-behandelt-a-1097829.html

        Kein Einzelfall, diese einläutende Bemerkung. Wofür?

        Es wird mehr oder weniger subtil der Eindruck erweckt und in die Gehirne eingetrichtert, dass russische Fans mit riesengroßem Abstand die furchtbarsten der Welt sind. Die muss man sogar „positiv“ hervorheben, wenn sie ausnahmsweise nicht waren.

        Was für ein Elend.

        Die Franzosen blamieren sich als Veranstalter. Russische und englischen Fans waren im Stadion durch keine Barriere getrennt. In der Stadt hat man die Fans gewähren lassen und ihnen damit das Gefühl gegeben, dass alles geht. Und nachdem die Trottel keinen einzigen russischen Hooligan fangen konnten, haben sie einen russischen Fan-Bus gestoppt und alle festgenommen, Frauen eingeschlossen. Einfach nur, weil sie Russen waren, ohne den Hauch eines Verdachts, dass diese festgenommenen Fans an den Randalen beteiligt waren. Es gibt doch haufenweise Videomaterial im Netz, da sind die Leute zu sehen, die in Marseille randaliert haben. Von Frankreich im Notstand, mit Terrorwarnstufe eins, muss man außerdem erwarten, dass eigene, viel bessere Videos von allem, was auch nur annähernd nach Unruhe aussieht, gemacht werden, dass alle Ausschreitungen dokumentiert sind. Alle russischen Fans sind mit Visa eingereist, ihre Fotos, Namen, Aufenthaltsorte sind bekannt. Dass Frankreich bei höchstem Terroralarm im Land diese registrierten Leute nicht findet und stattdessen zufällige Fans festnimmt, ist genauso elend wie die Berichterstattung der Medien.

        Gottverdammt, Europa, was ist von dir übrig geblieben?

        • Uwe sagt:

          Ich denke, es gibt einen Plot quer durch alle Medien, und die die russischen Fans plus gewaltbereiten russ. Hooligans sind hier die ausgesuchte Angriffsfläche. (Es ist das alte Spiel)

          Epochtimes aktuell:

          „Jetzt, nach der Niederlage Russlands gegen die Slowakei, könnte es in Lille zu weiteren Zusammenstößen zwischen Russen und Engländern kommen.

          Augenzeugenberichten zufolge versuchte eine kleine Gruppe russischer Hooligans in der Innenstadt von Lille bereits heute am Nachmittag, vor einer Bar mit dem bezeichnenden Namen „Palais de la Bière“ (Bierpalast), auf englische Fans loszugehen. Wie N24 berichtet trugen einige von ihnen T-Shirts mit der Aufschrift „Orel Butchers“ – einer Ultravereinigung aus Moskau ihnen T-Shirts mit der Aufschrift „Orel Butchers“ – einer Ultravereinigung aus Moskau.

          Die Engländer verbündeten sich darauf hin mit ihren britischen Brüdern aus Wales und schmissen Flaschen und Stühle nach den Russen und sangen „Fuck off, Russia, we’re England and Wales“, so der Sender. Demnach sei die Situation schnell von der französischen Polizei beruhigt worden.

          Ob die Streitigkeiten zwischen den Hooligans nun wieder aufflammen, bleibt abzuwarten.“

          • Uwe sagt:

            https://vk.com/id286212544?_parent_post=290607938_3089&z=photo286212544_418408822%2Falbum286212544_00%2Frev

            Das könnte ein Beweis einer „false-flag“ sein.
            Müsste mit anderen Fotos abgeglichen werden.

          • OB sagt:

            Na,ja das war ein wenig anders!!!!
            Die Ausschreitungen haben die französischen Ultras ausgelöst und darauf hin die Engländer provoziert,welche sich überall benehmen,wie ein Neandertalervolk!!!Die Engländer haben schon vor der EM 2016 die Russen ohne Ende provoziert und am Anfang der EM auch!!!Sie urinierten und traten auf die russischen Flage bzw.sie putzten sich damit den Arsch!!!Dazu sangen sie „Fuck Russia“!!!
            Wenn du sowas in Russland machen würdest,dann würdest aber richtig Ärger bekommen!!!!Dann kam die Reaktion und wem wundert das ???Sie schickten die besten 150 Hooligans dorthin,aber einige von Ihnen wurden nicht Frankreich reingelassen. Insgesamt waren über 300 russische Hooligans in Frankreich,aber zusammen getan haben die sich,als in einer Bar 22 Engländer 5 Russen aus Saint Petersburg verprügelt wollten.Am anderen Eck der Bar saßen 6 Mitglieder von Oral Butchers aus Moskau,einer Ultra Gruppe von Lokomotive Moskau und diese sind dafür berühmt,dass sie zu 6 auch gegen 30 Antreten !!!Alles Kampfsportler und ziemlich gut drauf.
            Und ich weiß es,wie es war !!!!
            Uns hat nicht Putin geschickt!!!

  17. Uwe sagt:

    Danke Analitik, Bestellt ist echt treffend. Nachdem der ESC in eine offen verlogene politische Bühne drangsaliert wurde, ist jetzt wohl die EM dran. Dass die so offensichtlich vorgehen ist schon ekelerregend, aber hinsichtlich ihren Zielen nur folgerichtig. Damit wird weiter klar, welch geringes Schafsbild die von uns haben (…)
    Da wäre eine Fragerunde: Was wird als nächstes mit der russischen Mannschaft bzw. auf dem Weg zur Fussball- WM passieren, oder wie könnte Russland den Spieß umdrehen, gar nicht mal so uninteressant..

  18. kein Plan sagt:

    Es täte gut sich aus dem ganze Murks herauszuhalten und alternative Sportveranstaltungen auszubauen.
    Mir riecht das ganze nach False Flag und ich bin mir sicher das die Schweine im Schweinesystem nicht nachlassen werden Russland schaden zuzufügen.
    Wer braucht deren Kommerzspiele?
    Nur Dumme.

  19. Olexijl sagt:

    Das Video gibt es auch auf deutsch: https://youtu.be/ICHzoFd0Sh0