Warum die EU Erdogan die Stiefel leckt

Die Kollegen in einem anderen Blog haben die Frage aufgeworfen, warum die EU die Türkei nicht wirtschaftlich unter Druck setzt und stattdessen Erdogans Stiefel leckt und sich in der Flüchtlingsfrage erpressen lässt. In den Kommentaren dort habe ich bereits meine Meinung dazu kurz kundgetan, aber das ist einen eigenen kleinen Beitrag wert.

Zunächst mal ist der aktuell ausgehandelte Deal mit dem Flüchtlingstausch gar nicht so schlecht für die EU. Einer der Kernpunkte ist, dass die EU illegale Flüchtlinge in die Türkei zurück schickt und die Türkei für jeden illegalen Flüchtling einen legalen in die EU bringt. Man könnte einwenden, dass die Türkei nur weiter die EU mit Flüchtlingen überfluten muss, um all die Illegalen mit der Zeit zu Legalen zu machen. Aber das Spiel ist vorerst auf 72 Tausend Flüchtlinge beschränkt. Angesichts des aktuellen Flüchtlingsstroms eine winzige Zahl. Es geht darum, den Prozess, bei dem die Türkei Flüchtlinge zurück nimmt, in Gang zu bringen. Für alle Dynamiken gilt, dass sie schwer aufzuhalten sind, wenn sie erst einmal angelaufen sind. Genau darum geht es jetzt für die EU. Eine Dynamik in Gang zu bringen, bei der die Flüchtlinge aus der Türkei postwendend zurück geschickt werden. Das Lockmittel eines eins-zu-eins-Tausches kann sich für die Türkei als Falle erweisen. Auch im übrigen ist der Deal voll von Hintertüren in Form von Forderungen. Die EU hat viel Übung darin, Junior-Partner zu verarschen.

Und doch, auch wenn der aktuelle Deal nicht Türkeis Träume erfüllt, kann man zu Recht sagen, dass die EU Erdogan die Stiefel leckt. Er kann machen, was er will, die EU drückt beide Augen fest zu. Und das liegt nicht daran, dass die EU Erdogan nicht nachsteht bei politischen Schweinereien. Es geht um große Geopolitik und Erdogan agiert aktuell geopolitisch wie ein braver EU/US-Vasall.

Über Türkeis besondere geopolitische Lage und sich daraus ergebende politische Implikationen gibt es bereits einen Artikel hier im Blog. Die Türkei ist ein Bindeglied zwischen Europa und Asien. Wer dieses Bindeglied kontrolliert, hat viel Einfluss in beide Richtungen. In den chinesischen Großplänen der Neuen Seidenstraßen wurde der Türkei eine wichtige Rolle angeboten. Und Russland hat Ende 2014 mit Türkisch Stream der Türkei die Möglichkeit eröffnet, ein zentrales Gas-Transitland zwischen Russland und EU zu werden. Der Türkei wurde aus dem Osten der Rote Teppich ausgerollt. 2015 hat es Erdogan geschafft, Türkisch Stream zu beerdigen und auch die Beziehungen zu China stark zu belasten.

Schon allein dafür ist die EU verpflichtet, Erdogans Stiefel zu lecken. Aus EU/US-Sicht wäre die Integration der Türkei in die Großprojekte Eurasiens eine geopolitische Katastrophe.

Erdogan hat offen mit China kokettiert und vor drei Jahren sogar direkt mit einem Bruch mit der EU und indirekt mit einem NATO-Austritt gedroht, als er in einem Interview sagte, Putin solle die Türkei in die Shanghai Cooperation Organisation (SCO) führen.

Was hat die EU besseres angeboten als China und Russland? Wofür hat sich Erdogan von China und Russland und ihren sagenhaften Angeboten abgewendet? Die EU hat nicht annähernd etwas vergleichbares zu bieten. Zwei Möglichkeiten gibt es. Die erste ist, dass die Strahlkraft des Westens, die in den letzten Jahren rapide verkümmert, aber noch in den Köpfen drin ist, dass diese Strahlkraft ihre verblödende Wirkung auf die Türkei entfaltet hat. So wie im Fall der Ukraine. Der Glaube, man könne zum exklusiven Klub des Westens dazugehören, treibt Staaten in den Selbstmord. So wie im Fall der Ukraine ist es typisch für die Verblendeten, mit wenig geschätzten alternativen Partnern öffentlich zu liebäugeln, im Glauben, dadurch die Integration in den Westen zu beschleunigen.

Die zweite Möglichkeit ist, dass EU/USA Erdogan grünes Licht für seine neo-osmanischen Großreich-Phantasien gegeben hat. Das hatten Russland und China gewiss nicht im Angebot.

Was auch immer es gewesen ist – Verrat durch westliche Agenten in den eigenen Reihen ist auch keinesfalls ausgeschlossen – Erdogan hat dem Osten den Rücken zugewandt. Damit hat er seine politische Manövrierfähigkeit eingebüßt. Er wendet sich zwangsläufig dem Westen zu, aber nunmehr aus einer Position der Schwäche heraus. Eine phantastische Position der Türkei aus westlicher Sicht. Jetzt darf man Erdogan nicht verschrecken, damit alles so bleibt, wie es ist. Genau deshalb drückt man beide Augen zu bei politischen Repressionen, der Unterdrückung der Medien, der offenen Unterstützung von Terrorismus, den Schickanen gegen die EU. Alles belanglos im Vergleich zu Erdogans jüngsten Verdiensten für den Westen. Statt die Türkei zum zentralen Gas-Transitland zu machen, hat Erdogan diese Perspektive an Deutschland verschenkt. Dafür lecken wir seine Stiefel. Damit er keine hastigen Bewegung macht und die geopolitische Großwetterlage, die er über der Türkei erzeugt hat, nicht verändert. Sie ist sehr zum Wohle des Westens. Braver Erdogan. Hier hast du zur Belohnung noch mehr leere Versprechen, dass wir dich irgendwann in unseren erlauchten Klub aufnehmen.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,
24 Kommentare zu “Warum die EU Erdogan die Stiefel leckt
  1. Thomas Roth sagt:

    Verehrter Herr, erlauben Sie einige wenige Gedanken. „die Stiefel lecken“, nun ja. Ich weiß nicht warum Sie das schreiben. Vielleicht passen Sie sich ja der gängigen Berichterstattung an. Gerade Sie müßten doch auch wissen, dass es zwischen Staaten keine Emotionen gibt. Da regeln Interessen den Umgang. Und in dem Zusammenhang will D/Merkel das Flüchtlingsproblem gegen den deutlich formulierten Widerspruch der Rest-EU lösen. Und wenn alle 72.000 nach D kommen, dann wurde der Zustrom auf den fünfzehnten Teil reduziert. Die kosten von 6 Mrd. entsprechen dem in D fälligen Budget. Aufgabe gelöst, gut bei weggekommen, Arschlöcher bleiben die Anderen. Und die Türken … tja. Wenn die nicht völlig vereinsamt im Müll der Geschichte versinken wollen, dann müssen sie sich irgendwo anbinden. NATO will sie nicht. USA auch nicht. Die alten osmanischen Überbleibsel auch nicht. Russland? Es bleibt doch nur noch Deutschland. Also sehe ich bei den Türken das mindestens genauso ausgeprägte Kontaktinteresse. Nur … das dicke Ei kommt ja noch. Der Sultan wird mit seiner Garde 2 – 3 Showeinlagen starten und danach den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Aber auch das ist kein Problem. Geld hätte er sowieso nicht bekommen, in die EU kommt er nicht, VISA-Freiheit für Kurden aus dem Bürgerkriegsgebiet? Forget it. Und den Syrern hat nur noch keiner gesagt, dass Mutti zu Hause mit Suppe wartet, weil Frieden ist. Also .. W.S. „Viel Lärm um nichts“

    • Tja Joseph Roth, da gab es bereits vor ATATÜRK ein erheblich dezidierteres islamisches Selbstverständnis, als Ihnen ganz offensichtlich aktuell noch zugänglich zu seinen scheint und den seit Jahr & Tag, welchen der AKP zum Sieg durch NGOs verholfen hat, blenden Sie halt sicherheitshalber, für schlichte Gemüter erfolgreich aus ! Noch Fragen?

  2. kein plan sagt:

    Keine Frage,es geht immer nur um Profit und die Durchsetzung der eigenen wirtschaftlichen Interessen.
    Das den Türken die Stiefel küssen sehe ich wie Du:

    „Dafür lecken wir seine Stiefel. Damit er keine hastigen Bewegung macht und die geopolitische Großwetterlage, die er über der Türkei erzeugt hat, nicht verändert. Sie ist sehr zum Wohle des Westens. Braver Erdogan. Hier hast du zur Belohnung noch mehr leere Versprechen, dass wir dich irgendwann in unseren erlauchten Klub aufnehmen.“

    Nordstream 2 ist wichtig genug und bedeutet für Deutschland einen Ausbau der Energieintensiven Industriebereiche,eine Erweiterung des Exports,Deutschland bleibt damit ein global Player im wirtschaftlichen Bereich.
    Der Wegfall von Türkisch Stream ist das Ende vom Traum einer Türkei als Industrienation auf Augenhöhe.
    Warum Erdogan diese Entwicklung zuließ?
    Moderne Industriestaaten und religiöses Mittelalter vertragen sich nicht.Erdogan hat für die Türkei religiöses Mittelalter verordnet.
    Die Türkei hat langfristig keine weitere Möglichkeit an genügend Energieträger für eine industrielle Weiterentwicklung zu kommen.

    Und natürlich spielt die Feindhaltung der Türkei zu Russland auch eine Rolle und die ist auch einige Millarden Euro wert.

  3. kein plan sagt:

    Ich noch mal,Sorry!

    Analitik,unterschätze auch die Rolle der Türkei bei der zukünftigen Ausbildung von Terroristen nicht die man für den Krieg gegen Russland braucht.
    Wenn man das weiterdenkt,kriegt man den Brechreiz!

  4. Politicus sagt:

    Ich weis nicht was hier für Zahlen Kommuniziert werden, bzw. was damit gemeint ist.
    Der Focus schreibt heute von 2 Millionen allein in 2015.
    Was wird dan über 72 000 palavert oder über Zuteilung und Verteilung.

    Vor den Landtagswahlen wurden die Flüchtlingszahlen unter dem Deckel gehalten. Während dem Wahlkampf wurden so lächerliche Zahlen wie etwa die 72 000 von der EU Kommuniziert.

    Während dem Wahlkampf bereiteten sich, in der geschaffenen Ruhe, die Flüchtlingsverdiener, pro Asyl-Caritas und die üblichen Verdächtigen, in aller Ruhe, natürlich mit Steuergeldern, auf den in 2016 beschleunigten Flüchtlingsstrom vor. Dies sagte mir ein Flüchtlingshelfer.

    Warum wird hier, auch hier, nicht Tacheles geredet?

    Der Witz, die Flüchtlinge geben selbst zu, illegal hier zu sein.

    • Analitik sagt:

      Die 72 Tausend haben nichts mit der Zahl bisher Zugewanderter zu tun. Und auch nichts mit der Zahl, die noch zuwandern wird. Für 72 Tausend wurde der Tausch Illegaler gegen Legale beschlossen. Nirgendwo hat jemand behauptet, dass das eine Grenze für Zuwanderung ist.

      • Politicus sagt:

        Aber was wollen die denn tauschen? Es sind doch alle illegal hier. Die Flüchtlinge sagen dass ja selbst.

        3 Milliarden für 72 000? Was ist dass denn für ein Geschäft?
        Außer das wären 72 000 bestens ausgebildete Kämpfer, die könnten für die Diktatur so viel Wert sein.

        Außerdem und dass in der Hauptsache. Die 2 Millionen in 2015 werden durch Muttis Anweisung sowieso Legalisiert. Dann bekommen Sie einen deutschen Ausweis und dürfen sich somit in der EU frei bewegen. Dann dürfen sich auch 72 000 Kämpfer in der EU frei verteilen. Auch in Richtung RF.

        Zur Info: (ich kann es nicht oft genug wiederholen)

        Heute sprach ich mit den Flüchtlingen über das Thema Ausbildungsnachweis und die normale Vorgehensweise. Also wie im anderen Kommentar von mir kurz dargestellt. Es müssen die Dokumente, egal ob es sich um eine Geburtsurkunde oder um Ausbildungsnachweise handelt, von der syrischen Botschaft beglaubigt werden. Nur dann werden sie von den deutschen Behörden akzeptiert. Zumindest war es so bevor die BRD Diktatur Rechtsbruch beging. Das wissen auch die Flüchtlinge sehr genau.
        Auf die Frage warum sie ihre Dokumente nicht von der syrischen Botschaft beglaubigen ließen, kamen folgende Antworten:
        1, es gäbe keine syrische Botschaft in Deutschland (ob das ein Syrer war?)
        2, wir sind alle Illegal….kein Witz, sie erklären selbst ihren Illegalen Status.
        3, wir sind hier Neugeboren. Das wiederum sollte man im Kontext sehen.
        Auch heute gab es wieder für einen Flüchtling ein Jobangebot auf eine gut dotierte Stelle. Diesmal das Dokument abfotografiert. Der Rechtsbruch, Arbeitsstellen dürfen erst an Asylanten vermittelt werden, wenn es für die Stelle keinen deutschen Bewerber gibt, wurde letzte Woche von den Integrationsministern (außer dem Bayerischen) durch Gesetzesänderung begangen.

        Die Bundesagentur vermittelt Flüchtlinge in das BKA hinein. Die sollen dort zur Terroristenbekämpfung eingesetzt werden. Besoldung 3050,-€
        Anforderung:
        Arabisch und deutsch in Wort und Schrift.
        EDV Kenntnisse.
        Beispiel:
        Ein, angeblicher (angeblicher, weil er hat angeblich in Syrien eine Bekleidungsfabrik gehabt) Koranprediger wurde vom Jobcenter im Bewerbungsprozess betreut. Eine Zusage des BKA gilt als sicher.
        Ich sprach den Koranprediger auf seine mangelnden deutsch Kenntnisse an. Er erwiderte mir, dass das Jobcenter mit dem BKA darüber verhandelte, dass ein elektronischer Übersetzer von ihnen gestellt werden würde und dies zur Verrichtung ausreichend sei.

        Warum ich das als Wichtig, nein besonders Wichtig, betrachte:
        Niemand kann Dokumente der Flüchtlinge auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen. Eine gültige Bestätigung der Richtigkeit der Dokumente kann nur das Syrische Konsulat ausstellen. Das wird aber nicht getan. Über ein polizeiliches Führungszeugnis brauchen wir gar nicht sprechen.
        Das bedeutet, wir haben in kürze „Personen“ im BKA, eventuell auch an anderen wichtigen Stellen, sitzen, von denen niemand weis, wer sie sind, woher sie kommen und was sie vorhaben.
        Ich möchte hier ausdrücklich betonen, dass von dreißig Flüchtlingen nicht einer mit einem Pass in die BRD gekommen ist. Die BüMA wurden auf gut Glauben, also durch freiwillige Angaben, Namen usw., der Flüchtlinge ausgestellt.

        Nochetwas:
        Herr Weise ist Chef der AfA und des BAMF, zugleich ist er Vorsitzender des Vorstands der Hertie Stiftung.
        Die Hertie Stiftung beschäftigt sich mit drei Förderbereichen Neurowissenschaften, Erziehung zur Demokratie sowie Europäische Integration versteht sich die Gemeinnützige Hertie-Stiftung als gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Impulsgeber. Sie will ihr Privileg nutzen, abseits politischer Interessen sinnvollen Neuerungen zum Durchbruch zu verhelfen und langfristig Perspektiven aufzuzeigen.
        Herr Weise war, „deutscher Offizier……westdeutscher, natürlich. Also ein geschulter Opportunist!

  5. Politicus sagt:

    Korrektur

    Der Focus schreibt heute von 2 Millionen allein in 2015. In der BRD wohlgemerkt!

    Was wird dann über 72 000 palavert oder über Zuteilung und Verteilung

    • Also ANALITIK, da schrieb doch, dem ich bzgl. meines Kampfes unter dem Standbild OTTO I. usw., usf., bekannten (ät) Politicus, vor kurzem noch von seinen wunderbaren Treffen, in seiner vorab selbst detailliert am Hungertuch knappernden Firma beschrieben, von seinen tüchtigen ASSAD-Feinden-Klienten sprach ! Noch Fragen?
      Tja Politicus: “ Das Internet vergißt nie“! Noch Fragen?

  6. Hans sagt:

    Erdogan war eine besondere Rolle im Syrienkonflikt zugedacht, die des *Befrieders* (auch den Saudis war wohl eine milit. Rolle zugewiesen)
    Denn, wir erinnern uns an das mantra *militärische Lösung funktioniert nicht ohne Bodentruppen*.

    Deshalb erfuhr Erdogans zunehmend aggressivere Politik keinerlei Kritik durch die EU, deren eigener Wille zum Bodeneinsatz in Syrien so ziemlich gegen null geht.

    DAS ist die Ursache, warum der Sultan tun und lassen kann, was er will, er hatte einen Blankoscheck. Das Entgegenkommen der EU bestand darin, den Flüchtlingsdruck auf Türkei zu mindern, aber auch darin, der geplanten türkischen Bodenoffensive den medialen Boden zu bereiten, sie zu legitimieren, dadurch, dass man den Flüchtlingsstrom zu katastrophalen Verhältnissen anschwellen ließ.

    Die Russen haben kurz vor Ultimo das Spiel gedreht und uns das Szenario damit versaut.

    das erklärt n. m. Meinung auch das Gebaren der Türkei und dauch der saudis Anfang 2016, wo sie anscheinend den angedachten Weg trotz der ungeplanten Russenerfolge dennoch gehen wollten, die EU aber nicht mehr mitmachte, weil der Einsatz unkalkulierbar wurde.

    Das erklärt unser Wohlwollen den Saudis gegenüber, denen wir nach wie vor Waffen in den Arsch stopfen, wir sind wahrscheinlich vertraglich gezwungen und auf deren Maulhalten angewiesen. Das erklärt auch noch andere, auf den ersten Blick schizophrene Verhaltensweisen der deutschen Regierung und der EU- Offiziellen.

    Was jetzt läuft, ist Schadensbegrenzung gegenüber der Türkei, die sich verraten fühlt, und wir tun das wie so oft, mit Schecks und Tricks.

  7. Ne‘ ANALITIK, die Türkei folgt dem Pariastamm der NEOCONS halt nur rascher in den hoffentlich dauerhaften Untergang! Noch Fragen?
    PS.: Fragen sie mal bei CoL nach!

  8. kein Plan sagt:

    Der Krieg kommt gerade zu den Verursachern zurück und die Politmischpoke in Brüssel läßt Tränen kullern.

    Der ukrainische SBU Chef Grizak hält die Bombenanschläge für einen Teil des russischen Hybriden Krieges gegen Europa.
    Die Verrückten in Kiew sind nicht zu toppen!

    @ R-R.D
    Zitat:
    Ne‘ ANALITIK, die Türkei folgt dem Pariastamm der NEOCONS halt nur rascher in den hoffentlich dauerhaften Untergang!

    Hoffe ich auch und das möglichst schnell und ohne Strahlenschäden

    • Analitik sagt:

      In der Ukraine wird diese Ansicht systematisch vertreten. Das geht so weit, dass der IS als eine Organisation russischer Geheimdienste dargestellt wird. Auf diese Weise können alle IS-Verbrechen Russland gutgeschrieben werden.

      Die Ukraine reagiert deshalb so panisch, weil die Anschläge des IS in der EU die Differenzen zwischen EU und Russland reduzieren.

  9. Hans sagt:

    @kein Plan: „Der Krieg kommt gerade zu den Verursachern zurück und die Politmischpoke in Brüssel läßt Tränen kullern.“

    Der Krieg kommt zurück… o.k…. Wo gab es bisher keine Großanschläge trotz Masseneinwanderung?

    Deutschland.

    Man kann das vermutlich darauf zurückführen, dass Deutschland den Versorgungs-, Planungs-, und Rückzugsraum der islamistischen Terroristen darstellt. Ausserdem hat Germoney bei den *Flüchtlingen* ein gewisses *Standing* als leicht zu täuschendes, spendables Aufnahmeland.

    Es wird vermutlich deshalb nicht allzulang dauern, bis man Deutschland direkt als mitschuldig erklären wird.
    Das dürfte dann weitgehende politische Auswirkungen haben.

  10. kein Plan sagt:

    Alter Falter!
    Zieht Euch das mal rein:
    http://blog.fefe.de/
    Wisst ihr eigentlich, wo der War on Drugs herkommt?
    Protagonist in dieser Geschichte ist John Ehrlichman, einer der Watergate-Verschwörer, der dafür im Knast saß und nichts mehr zu verlieren hatte. Es gab da 1994 ein Interview, in dem der ausgepackt hat.

    At the time, I was writing a book about the politics of drug prohibition. I started to ask Ehrlichman a series of earnest, wonky questions that he impatiently waved away. “You want to know what this was really all about?” he asked with the bluntness of a man who, after public disgrace and a stretch in federal prison, had little left to protect. “The Nixon campaign in 1968, and the Nixon White House after that, had two enemies: the antiwar left and black people. You understand what I’m saying? We knew we couldn’t make it illegal to be either against the war or black, but by getting the public to associate the hippies with marijuana and blacks with heroin, and then criminalizing both heavily, we could disrupt those communities. We could arrest their leaders, raid their homes, break up their meetings, and vilify them night after night on the evening news. Did we know we were lying about the drugs? Of course we did.”

    Und das, meine Damen und Herren, ist Politik. Schlagt bitte auch die Brücke zu Ansagen heutiger „Sicherheitspolitik“, Festung Europa und Antiterror und Überwachungsstaat und so. NATÜRLICH wissen die, das sie uns ins Gesicht lügen!

    Jetzt verstehe ich auch warum die USA bei allen Bemühungen nicht in der Lage war und ist den internationalen Drogenhandel wirkungsvoll zu bekämpfen.
    In Südamerika hat man ja den Drogenkrieg vor allem gegen jedwede Linke Bewegung geführt und dabei auch Massenhaft Roundup von Monsato als Chemische Waffe eingesetzt.In 5 facher Dosis entlaubt das nicht nur!
    Die Chiapas und die Farc können davon ein Lied singen.

    Diese Drecksäue liefern die eigene Bevölkerung skrupellos an die Nadel und das ist nicht nur dort in den USA so!

  11. kein Plan sagt:

    Die ganze Brüsselscheiße stinkt mittlerweile nach Gladio.

    Rechner mit Abschiedsbrief auf einer Müllhalde gefunden usw.
    Ich fasse es nicht!
    Wo Terror drauf steht,steckt Geheimdienst drinn!

    Die Belgier sind ja bekannt für brutalst mögliche Aufklärung

    • Tja (ät) kein Plan, da klärte die 1897 gegr. „Die Welt“ bzgl. der Zwölf Sterne der EU-Flagge ihre dezidierte Zielgruppe doch vor J & T “ Ohne Flax & Krümel“, diesbzgl. wissenschaftlich korrekt angelegt, auf! Noch Fragen?

  12. Beat Mario Kurt sagt:

    Die Flüchtlinge („offizieller Verursacher“ und integriert damit IS) – für mich mehr und mehr eine genutzte willkommene Krise. Kd.Ö wies gestern diesbezüglich im Saker auf den 30.9. hin, der Beginn des militärischen Syrienengagements Russlands. Steinmeier hat gestern ebenso die Zusammenarbeit mit Russland gegen den Terrorismus gefordert.

    Mit so einem Datum würde der IS aus innerem Selbstverständnis gar nicht winken schrieb ebenso gestern *politeia übersetzt aus *veteranstoday. Obwohl der Grund – das Islamische – bekanntermaßen eine Maske ist. Das Datum klingt eher nach äußeren Destabilisatoren (911, 311), wird aber sofort in EU-Sicherheitforderungen gegossen, wobei Schengen infragegestellt wird. Cui bono?

    • Tja (ät) Beat Mario Kurt, im Gefolge meiner Schottisch-Preußischen Vorfahren seit ca. 1560, gingen wir Kinder nach dem Vollmond mit unseren eingefärbten Ostereiern auf den Eierberg und warten wir mal den Tag der Auferstehung ab, denn Prophet isser ja – aber dann! Noch Fragen?

      • Beat Mario Kurt sagt:

        Hallo at RRD,
        Soweit ich Sie hoffentlich verstanden habe:
        So ist es!

        Und ihre nächtliche Bergwanderung betreffend: Heißt das, in einem Jahr am Donnerstag im nächsten am Samstag (je nach Vollmond)?
        Würde ich mit meinen Kindern gern machen
        🙂
        Frohes Osterfest!

  13. kein Plan sagt:

    Moin,

    RT enthüllt Heute Verbindungen der Türkei mit dem IS in Syrien und die Geschäfte die dabei getätigt wurden.
    Alles schön Dokumentarisch erfasst!

    http://de.sputniknews.com/politik/20160324/308667158/rt-enthuellungen-tuerkei-is.html

  14. Tja ANALITIK, hat sich denn schon das (ät) Politicus von gleich hinter vs. unter dem Gaul von OTTO dem I. vorm Magdeburger Rathaus residierend, seit dem 30-jährigen Krieg ist Magdeburgisieren ein Synonym weit drüber hinaus ein Begriff, mit den bei Ihnen angefragten Beiträgen seiner ASSAD-muß-weg „Kopfabschneider“-Klientel mal wieder gemeldet?

  15. Tja ANALITIK, es gibt ja den allseits unhinterfragt bekannten „Jüdischen Selbsthaß“!
    Der Satz des Linsenschleifer B. SPINOZA: „Arbeit macht frei!“ vs. seiner schwächelnden Definition von „Liebe“, führte mich infolge meines TORGAUischen „Ursächlichen Ereignis“ zur Erkenntnis: „Wer sich frei fühlt von Schuld, werfe den ersten Stein!“ und konkret: “ Ich liebe Dich, was geht es Dich an“! Noch Fragen?
    Die spätestens seit 1897 (von STRATFOR/FRIEDMANN akt. bestätigt) allseits bekannten Pläne, ließen mich aktuell mal für Sie & vor allem für mich http://www.davideit.com in meine Theorie der Paradigmen
    (TdP) schauen – Paradigmengenese – +/- Kultur-/ Vetogenese – Temperament/ 0.4. Generator, sprich Haß vs. Liebe. Siehe Oben auf das auch Ihnen über die verkürzbaren 4 + 1 TdPs klar wird, das deren Problem Mehr & Mehr zu unser aller und vor allem bereits individuellem Problem geworden ist.
    CoL scheint bzgl. PUTIN vs. China mitzuspielen! Noch Fragen?