Hintergründe zu Syrien

Neulich war an verschiedenen Stellen in den Medien und aus Politikermund wieder die Mär vom Giftgaseinsatz durch Assad zu vernehmen.

Das ist längst widerlegt worden, vor allem auch dank der großartigen Arbeit von Seymour Hersh. Nun hat sich einer die Mühe gemacht und eine Zusammenfassung dieser Giftgas-Intrige in deutscher Sprache verfasst.

Eine Leseempfehlung. Die westlichen Massenmedien ignorieren diese Enthüllungen konsequent.

Da wo ich die Leseempfehlung gefunden habe, finden Sie viele weitere Hintergründe über Syrien, über die rechtswidrige deutsche Beteiligung und über die beschämende Arbeit unserer Medien. Wenn Sie sich durch die umfangreichen Kommentare durcharbeiten, bekommen Sie an vielen Stellen dargeboten, wie subtil die Medien ihnen in den Kopf scheißen.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: ,
62 Kommentare zu “Hintergründe zu Syrien
  1. Thomas Roth sagt:

    Norman Paech ist ein Genuß. Der hat es auch drauf.
    http://norman-paech.de/
    Früher begann der Krieg damit, dass man um die Lufthoheit kämpfte. Heute kämpft man zuerst um die Meinungshoheit, um die Köpfe. In dem Zusammenhang, Analitik, wenn Sie mal wieder Lust haben, selbst etwas zu Papier zu bringen, Overton-Fenster ist ein sehr interessantes Thema. Grüsse …

    • Analitik sagt:

      Overton-Fenster habe ich tatsächlich schon mal als Thema ins Auge gefasst.

      • Tja ANALITIK: „Es geht doch nichts gegen ne‘ Leimrute“! Noch Fragen?

        • Analitik sagt:

          Manchmal habe ich den Verdacht, dass Sie nicht nur herumtrollen. Aber zu mehr reicht es nicht. Sie schreiben in geheimen Codes, die mir nicht zugänglich sind. Das dürfen Sie natürlich machen; vielleicht bin ich gar nicht der Adressat. Sollten Sie aber echte Botschaften an mich übermitteln wollen, bedenken Sie, dass ich als Empfänger die Botschaft entschlüsseln können muss, sonst war die Mühe vergebens.

          • Politicus sagt:

            Die Leimrute……..oder jemanden auf den Leim gegangen?

            Eventuell meinte der Gute damit die Overton Fenster Theorie. Die Quasie, von Thomas Roth, als Leimrute ausgelegt worden sein könnte.

  2. Tja ANALITIK, bin ja schon seit Jahr & Tag der Meinung, das CoL den vom Pariastamm beherrschten Staat längst abgeschrieben hat, wobei die Einstiege in den Yuan vs. AIIB lediglich die Tüpfelchen waren, welche mir die zeitversetzten Verschärfungen z. B. eines ELSÄSSER, RUSSOPHILUS etc., implizite schärfster Abgrenzung von obigen, erklärlicher machten! Noch Fragen?

  3. Tja ANALITIK, auf dem SAKER meldet die nicht unwesentliche Namensverwandtschaft (wie hieß noch der letzte, ca. 1991 gest. Alibibolschewist unter STALIN?)in etwa: „TU-22 Scheinangriffe in Richtung Nordtürkei“! Noch Fragen?

  4. rolf sagt:

    @R.-R.-D
    Helfen sie mir mal auf die Sprünge….wer sollte dieser
    Alibibolschewik unter STALIN sein?..soll das eine Metapher sein?

  5. Heinz Göd sagt:

    @rolf
    Möglicherweise meint er
    Кацап Кацапович Кацапский
    Russland sollte massiv Scheinangriffe bis kurz vor den türkischen Luftraum mit Tu-22 vom schwarzen Meer aus fliegen. Das würde den Großteil der türk. f-16 im Norden binden und mit einem kleineren Teil von vielleicht 50-100 f-16 über Syrien sollten die russische Luftabwehr und die Sushkis (+syrische Mig-29) doch fertig werden.

    vom saker.

  6. Tja sich kleingeschreibender „rolf“: Da sollten Sie halt mal bzgl. Kyrillische Tastatur „Heinz Göd“ konsultieren! Noch Fragen?

  7. Tja ANALITIK, CoL-„Heckausguck“ meldet: „Die Laternen brennen“! Noch Fragen?

  8. smukster sagt:

    Die Saudis und ihre Verbündeten bekommen grad Panik und stemmen sich mit aller Macht gegen das Unvermeidliche, daher auch die erneute mediale Kriegstrommelei (in der englischen Presse noch viel schlimmer). Die Genfer Verhandlungen haben sie gesprengt, aber ich denke nicht, dass es ihnen etwas nützen wird: Die Abmachung zwischen USA und Russland über die Abgrenzung ihrer „Reviere“ im Mittleren Osten gilt weiterhin. Also derzeit alles Sturm im Wasserglas.

    • Politicus sagt:

      @ smukster

      von denen ist keiner im Panikmodus. Den das Spiel ist mit den Amis genauestens abgestimmt. God Boy, bad Boy, das beherrschen die Amis, da können Sie mit Propagandaschach nicht mithalten.

      Ehrlich gesagt, halte ich das ständige hohe Lied, die Russen siegen, singen für reines Wunschdenken und Propagandareinfall.

      Wenn, dann dürfen die Russen die Drecksarbeit für die Amis machen. War im WK II auch nicht anders. Wer hat den gewonnen? Die Russen nicht!

  9. rolf sagt:

    @RRD
    Nonsens….ihre blöde Anmache können sie steckenlassen…

  10. Politicus sagt:

    Ich möchte nochmals an meine Prognose erinnern, „Assad wird fallen“……..

    Saudi-Arabien hat den Ton gegenüber Syrien dann am Sonntag noch einmal verschärft. Außenminister Adel al-Dschubeir forderte den gewaltsamen Sturz von Syriens Präsident Baschar al-Assad. In einem Interview für den TV-Sender CNN sagte der Diplomat: »Assad wird auf jeden Fall seinen Posten verlassen – entweder tritt er zurück oder wird gewaltsam abgesetzt.«
    Dir FR kann, wenn sie Assad halten will und danach sieht es im Moment aus, nur Atomar reagieren. Aber das ist, so bin ich mir ganz sicher von den US Zionisten, welche den Militärisch Industriellen Komplex gehört, eingeplant.

    Kerry staucht die Türkei zusammen, Blödsinn und reine Show. Das alt bekannte good Boy, Bad Boy Spiel.

    Der Kommentator Janu auf

    http://www.politaia.org/terror/der-angriff-auf-syrien-beginnt-veterans-today/

    Zeigt sehr schön auf wo der große Fehler der RF Politik liegt und lag.
    Konventionell ist die RF gegenüber dem Westen klar unterlegen. Dies in allen belangen und die RF weis das. Nicht umsonst wurde die atomare Karte seitens der RF gespielt. Tja die Syrische Falle hat zugeschnappt, die RF hatte nicht den Funken einer Chance nicht mitzuspielen. Die Südflanke der RF ist von Muslimischen Terroristen bedroht, die Westflanke ebenso, durch die im Flüchtlingstreck mitgeschwemmten Muslimischen Terroristen. Das war der Zionisten Plan. Den Europäischen Staaten dürfte jetzt so langsam dämmern wie perfid Muttis Plan ist. Die Waffen Depots an der Grenze zur RF sind voll, was fehlt sind die Kampferprobten Männer. Jetzt nicht mehr, dank Merkel.

    Ist meine Prognose zum Geschehen. Ich hoffe dass ich falsch liege.

    PS: Bankencrash von Chinesen ausgelöst um somit die Zionisten lahm zu legen, vergessen sie es. Solange die Leute an den Dollar und an den € glauben und ihn Akzeptieren, solange bleibt es wie es ist. Dank Abkoppelung vom Gold.

    • Politicus sagt:

      Da hier einige vom Saker mitlesen.
      sagt mal wie verblendet seid ihr eigentlich um nicht zu begreifen dass es sich beim Saker BRD im Kommentarbereich um übelste Propaganda handelt. Nicht wegen den Artikeln sondern wegen den Kommentaren und eines angeblichen Moderators. Der nichts anderes im Sinne führt als Wut und Hass und Herrenrassendenken zu fördern. Das alles unter dem Deckmäntelchen „wir lieben Russland“……….Das geht soweit das der Herr Moderator dritte Reich Ideologen eine Plattform im Saker verschaffte……..ist das Russenfreundlich?

      Erwachsene Menschen die sich von einem Propagandaschreiber den Kopf waschen lassen als wie kleine Schuljungen. Der Oberlehrer droht mit Sperre und schon kuschen alle. Das Ergebnis, ein Forum das gegen den MSM, auch bezüglich der Zensur der Kommentare, wettert verfährt selbst ebenso. Das nennt man Propaganda.

      Entschuldigen Sie bitte Analitik, aber eventuell erreicht man auf diesen Weg ein paar in die Irregeleiteten.

      • Humanonym sagt:

        Politicus,

        Man muss den Saker nicht mögen, um dann dort auch brauchbare Erkenntnisse zu bekommen. Und schon gar nicht die Positionen dort teilen, oder nicht zu verstehen, wozu das alles noch „nützlich“ sein kann. Denn wichtiger ist der mögliche tägliche! Lärm und die einfache Beteiligung dabei. Ein Wirtshausstammtisch, mit allen üblichen Verzerrungen. Das wissen viele, auch die, die dort ganz aktuell unter neuem Namen wieder weiterinformieren, übrigens erfolgreicher als davor, nur inhaltsorientierter und weniger persönlich. Sie heben das Niveau. Ihre betonte Nüchternheit auch viele Ihrer Argumente werden wohl fehlen ihre z.T. persönliche und argumentative Unentspanntheit allerdings nicht. Vegessen Sie also Ihren Humor nicht. Ein Monopol auf Klugheit gibts nichtmal auf nüchtern geglaubtes Argumentieren.

        • Politicus sagt:

          @ Humanonym
          Danke für ihre Information bzw. das veröffentlichen ihres „Insiderwissens“ zur Kommentarfunktion im Saker.
          Ihre Meinung zu meiner Person will ich nicht kritisieren. Nur das „übrigens erfolgreicher als davor“ ist erklärungsbedürftig. Was meinen Sie damit? Das die Propagandaschreiber im Kommentarbereich des Sakers heute erfolgreicher sind? Oder das heute durch deren Propaganda besser Geld verdient wird, als damals?
          Das Problem ist doch das ein total unrealistisches Bild der RF samt ihrer Führungsriege gemalt wird. Was dort als Analyse bezeichnet wird ist reine Propaganda. Für was diese bei der niedrigen Beteiligung noch gut sein soll weis keiner, bzw. ich habe den Verdacht hier sind Selbstdarsteller am Werk. Mehr ist das nicht mehr, damit war der Saker früher, also bevor ein Russophilus diesen übernommen hat, um klassen besser.
          Schauen Sie, Humanonym, wenn Sie heute im Saker BRD als Kommentar schreiben dass die RF der NATO konventionell unterlegen ist. Was bekommen Sie dort als Antwort? Beschimpfungen und nebulöse Produktbeschreibungen angeblich überlegenen russischen Militärgeräts. Man lacht über westliches Militärgerät weil angeblich nicht funktionierend, hebt russisches hervor, wobei keiner weis ob es besser funktioniert als westliches Gerät.
          Oder anders herum, wer hat den nutzen aus der behauptung, die RF wäre dem westlichen Verteidigungsbündnis überlegen?
          Aber lassen wir es Gut sein. Nur ein Gedankengang. Ich bin mir nicht Sicher ob im Kommentarbereich des Sakers BRD der „Steuermann“ und einige Kommentatoren „Russophil“ sind. Oft ahne ich genau das Gegenteil. Warum, die subtile Vermischung (Versuch?) von dritter Reich Ideologie mit Überlegenheitsdenken bezüglich der RF Kultur. Der Edle, allen anderen überlegene Russe, was ist das für eine Ideologie?

    • Fetzenflug sagt:

      Ihre These, dass das einmarschierte Maennerheer ein wirkliches Heer, unterschreibe ich und ist auch meine.
      Es beginnt mit der Ukraine und dem Versuch, Europa dort in den Krieg gegen RU zu ziehen, was aber nicht gelang. Vermutlich ob er guten Taktik der Russen in der Ostukraine? Oder haben sich die EU und D geweigert…
      Man wusste jedenfalls rasch, dass die westukrainischen jungen Männer nach Moeglichkeit flüchteten, um nicht als Soldat fungieren zu müssen. Und bezahlte reihenweise Söldner aller Art…
      Es würde auch andere Ungereimtheiten untermauern, wie generell diese Hyper-Maskulinisierung, der nicht stattfindende Wohnbau, die mangelnde Ausbildung, die ganze Syrer-Luege, denn 70-80% kommen aus etwa 50 anderen Nationen.
      Allerdings müssten Zeman und Orban etc. ahnen, dass ein solch konventionelles Heer durch ihre Lande ziehen, es sei denn, das Schlachtfeld ist gleich Mitteleuropa.

    • Hans sagt:

      „…was fehlt sind die kampferprobten Männer. Jetzt nicht mehr, dank Merkel.“

      Mal angeschaut, diese kampferprobten Männer? gegelte Häärchen, feine Fingerchen… Da hat der allergrößte Teil noch nicht im Dreck gelegen und Granaten geschleppt. Ebensowenig, wie diese ne maurerkelle führten.

      Schmutzige Arbeit gilt sowiso als unfein. Auch bei den Chinesen.

  11. Fetzenflug sagt:

    Verzeihung, ich wollte auf Politicus vom 14. Februar 18:20 antworten!

  12. Politicus sagt:

    @ Fetzenflug

    Danke für ihren Kommentar und ich bin auch noch froh darüber dass noch jemand einen solchen Gedankengang hat oder zumindest durchspielt.

    Hinzu kommt, dass weder Merkel noch Brüssel eine plausible Erklärung zur rechtswidrigen Grenzöffnung liefert. Ohne Passkontrolle über eine Million in die europäische Weiche Zone rein, wenn davon nur 10% gewaltbereite Terroristen sind geht hier der Punk ab.

    In 2014 war doch offensichtlich dass die NATO einen Krieg mit der RF provoziert. Die RF wollte nicht und just in dem Moment als man sich darüber im klarten war wurden die Schleusen geöffnet.

    Dieser „Flüchtlingsstrom“ ist, egal von welcher Seite aus, nicht positiv zu Argumentieren, außer mit dem Argument der Zerstörung.

    Also noch mal Danke Fetzenflug.

    @ Hans

    Lassen Sie sich nicht Täuschen, die welche sie erwähnten könnten durchaus die gefährlichsten sein. Tarnen und täuschen. Außerdem, wenn die mal mit Drogen voll sind möchte ich dem Fingernagel nicht unbewaffnet über den Weg laufen.

    Wussten Sie das die schlimmsten Gräueltaten, auch im Jugoslawien Krieg, unter Drogeneinfluss begangen werden und wurden. Waffen und Drogen, eine super Kombination. Und, wer gewinnt…….die Bank.

    • Fetzenflug sagt:

      @Politicus

      Und mir fällt noch ein Argument ein zu unserer These:
      Die hohe Gewaltbereitschaft.

      Man hat sichtlich wirklich Gewaltbereite hereingeholt, das sieht man an den hohen Polizeieinsätzen (hatte letzten die Zahlen von NRW, kann das Link eventuell finden), es war von 75.000 Einsätzen in diesen Massenquartieren die Rede.

      Gleichzeitig muss der Deckel draufgehalten werden, daher Maulkorb, die massive Zensur… damit die Bevölkerung nicht merkt, was hier gespielt wird.

    • Hans sagt:

      @politikus

      „lassen Sie sich nicht täuschen…“

      ich glaube nicht. Für mich ist es ein Fakt, dass sich aus diesen Flüchtlingsmassen, zwar gewalterfahren, keine *Armee* aufbauen lässt. Grüppchen, Gruppen… ja. Aber keine Invasionsarmee gegen die RF.
      Das gilt für die Kurzfristperspektive.

      Die andere Seite ist die, dass sich solche großen Gruppen wunderbar instrumentalisieren lassen. Und das werden wir erleben, bzw. erleben es ja bereits schon. Sozialabbau und große Spannungen sind programmiert, und das ist nur die optimistische Variante. Zerstörung Deutschlands, kann schon sein. Schwächung auf jeden Fall. und damit Schwächung der EU.

  13. Fetzenflug sagt:

    @Policitcus

    Was noch ins große Puzzle passt, das ist die ominöse HP plus Twitter etc. von dieser Soros-Truppe, an sich Einmischung in innere Angelegenheiten, aber niemand unternimmt etwas dagegen !
    Es kommen sehr häufig Updates zu den Grenzlagen.
    Ich sehe auch den zeitlichen Zusammenhang mit der Ukraine. Man wollte auch Europa reinziehen, das ist aber nicht gelungen.

    Aber ich hatte das schon mal beim Flüchtlingsrätsel-Text angeführt als These, da haben militärisch wohl Fachkundigere angemerkt, dass man heutzutage keine konventionelle Kriegsführung braucht.

    Was wäre Ihre These, was man mit diesen dann wohl Kriegern vorhat? Will man sie nach Osten jagen oder lockt man die Russen gleich auf europäischen Boden ?

    • Politicus sagt:

      @ Fetzenflug

      Meine Prognose war bzw. ist

      Der Momentane Zustand ist nicht mehr lange ohne Verwerfungen zu halten. Z. B. die Wirtschaft „brummt“ eben nicht so, dass das „brummen“ für die Gesamtbevölkerung spürbar ist. Beweis, Schere Arm Reich. Es gibt noch weiter Punkte wie Moralischer zerfall usw.

      Die Polit- Wirtschafts- und Elitenkaste, welche den Adel gewaltsam ablöste, weiß dass sie, wenn sie die Kontrolle verliert dasselbe Schicksal wie der Adel erleiden wird, Machtverlust und Bedeutungslosigkeit.

      Drei Optionen.

      A, Krieg nach außen. (schauen wir uns 2014 an, Bewegungen von Militärischen Gerät, bis heute andauernd, und die Rhetorik), mithilfe von „muslimischen“ Terroristen.

      B, Krieg nach innen. (man beachte auch hier die Rhetorik der Führungskaste gegenüber VOLK) Also der Bürgerkrieg wäre die schlimmste Option da der Kontrollverlust ziemlich sicher ist. Bzw. der Machtverlust sicher ist.

      C, Krieg nach innen aber mit Kontrolle. Volk gegen „Flüchtlinge“, Elite hilft Volk.

      Allerdings möchte ich Anmerken, dass die Kriegerischen Auseinandersetzungen im Moment den Anschein haben, Geld zu machen. Der Zustand kann sich aber m. E. nicht Ewig halten.

      Anmerkung.

      Es ist nicht so einfach wie man denkt. Zu viele Kräfte ziehen an Gewinn und Einfluss. Die Schieflage ist dadurch längst erreicht.

      Aus Saker Kommentar…….von User Thommy (dank ihnen)

      https://www.youtube.com/watch?v=cXWc78A-yEI

      Für einen WESSI, der seine Jugend doch noch ohne Ideologiezwang ausleben durfte, ein unvorstellbares Thema, für ein 13 jähriges Kind. Ich kann mich gut daran erinnern das es keinen Klassenfeind gab, bei mir.

      Es stellen sich für mich Fragen.
      1. was unterschied die DDR vom dritten Reich, ausgenommen Holocaust und Krieg?
      2. ist es nicht so, dass seit der Okkupation Merkels, das DDR System pö a pö implantiert wird?
      3. war es nicht so, dass im dritten Reich/DDR jeder Bürger unter Kontrolle stand.
      4. war es nicht so, dass im dritten Reich/DDR der Bürger als reiner Erfüllungsgehilfe der Elite galt?
      5. Ist es nicht so, dass wir im Moment nicht im Kapitalismus sondern in einem Elitelismus bzw. Sozialismus, der ja wirklich nur für die Eliten ist, stecken.

      Im Kontext zu meinen Frage ergibt sich mir auch ein klareres Bild im Propagandaforum des Sakers. Der subtile Aufruf, eines russophilus, zum Bürgerkrieg und gleichzeitige Implantierung des sozialistischen Systems. Das ranwanzen an die DDR Haudegen, die Parteigeschult ihre Weisheiten, beflügelt durch einen Russophilus der der DKP angehört, ebenso wie eine Frau Henn, zum besten geben. Willkommen dabei subtile Nazi Ideologien, von zwei Usern. Das ergibt doch ein wunderbares Bild. NSDAP 2.0.

      Sie denken das ist Spinnerei, ich auch. ABER, was wäre wenn dem nicht so ist?

      „Aber ich hatte das schon mal beim Flüchtlingsrätsel-Text angeführt als These, da haben militärisch wohl Fachkundigere angemerkt, dass man heutzutage keine konventionelle Kriegsführung braucht“
      Das halte ich für falsch. Um einem Land Tribut abzupressen muss es besetzt werden. Dazu sind nach wie vor militärische Strukturen Notwendig. Um aber ein Zerstörungspotential, ähnlich des WK II, zu erreichen sind wohl keine Millionenheere notwendig.
      Das was Sie, Fetzenflug, als These aufführen ist logisch begründbar und wurde von der Politik schon ein paar mal moniert. Der Deutsche ist Kriegsuntauglich und noch schlimmer, man ist sich bewusst dass der BRD-Insasse für die Elite nicht in den Krieg ziehen wird.
      In meinem Umfeld kenne ich niemanden, der für die BRD den Kopf hinhalten würde.

      • Fetzenflug sagt:

        @Politicus

        Vielen Dank für Ihre Antwort und Einblicke, die ich als Österreicherin nicht habe in das Gefüge einer BRD plus DDR.
        Zu Ihren 3 Fragen 1-4 meine ich, bescheiden hinzufügen zu können aus Beobachtung (Thüringen seit 2004), dass sich diese Parallele in vielem erkennen läßt. Dem Rest kann ich momentan nicht folgen, weil mir Saker etc. kein Begriff ist.

        Sie betrachten zu Recht wohl alles aus der BRD-Perspektive, aber außen liest es sich nochmal anders. Welche Rolle spielt denn dann etwa Österreich? Bislang das willige Durchhaus, im Moment sieht es ein wenig nach Widerstand aus. Der Rest ist ja bekannt, Visegrad, Frankreich, Skandinavien blocken, die Iberer haben gar nie mitgemacht. Welchen Zweck hätte ein solcher Krieg nach innen, wie Sie es in B und C anführen, außer die Zerstörung Deutschlands? Merkel´s europäischer Zerstörungsplan scheint ja nicht aufzugehen momentan… außer im Fall von S und Ö. Wir wären dann sozusagen nur der Kollateralschaden… Bzw. was sie erreicht, ist wohl das Ende der EU, wenigstens in dieser Form. Was für einen Sinn macht ein solches D noch für den Rest, außer, dass die ökonomische Lokomotive vernichtet ist? Mein bescheidenes Blickfeld sieht immer wieder nur einen Zusammenhang mit RU – die Verunmöglichung oder Verhinderung einer blühenden Allianz einerseits, der Vorstoß gegen RU auch von europäischem Boden aus.

      • sw sagt:

        @Politicus
        Ja ein „tolles“ Gedicht und wirklich „unglaubliche“ Hintergründe. Mal eine Frage, sind auch Ackermann und Konsorten „Rote“, ebenso Kauder, Schäuble, Duisenberg, Trichet, Draghi etc. usw.? Was ist mit Elfriede Springer und Bertelmann? Auch alle „Rot“?

        Sie beklagen, absolut zurecht, den Kommentarbereich bei Saker BRD mit seinen rechten Ideologen. Das Video ist kein Stück besser und klar, es wurde ja auch beim Saker BRD gepostet. Genau da gehörts auch hin, ein rechtes Propagandavideo. Seltsam das Ihnen das nicht auffällt.

    • Wissen Sie, die Sache ist doch so einfach. Man lese die einschlägigen schweizerischen und österreichischen militärischen Fachzeitschriften der Jahre 2011 bis 2015. Dort steht alles, wir brauchen nicht spekulieren. Beispiel: Schweizer Soldat 02/2012

      „Ende November 2011 richteten die Amerikaner zusammen mit Offizieren aus Kanada, Saudi-Arabien und den Golfstaaten in der Südtürkei ein neues Hauptquartier gegen das Assad Regime ein. Als Standort wählten sie die Stadt Iskenderun in der Provinz Hatay. … So vertraut Washington in Syrien derzeit auf verdeckte Operationen…. In der Regel umfassen in Spezialformationen die selbständig vorgehenden Teams zwölf Mann, in der Regel zwei Offiziere und zehn UO, davon sieben reine Kämpfer plus je ein Funker, Mechaniker und Sanitäter. …
      Die Special Forces und Geheimagenten verfolgen sechs Ziele:
      – sie fangen Überläufer aus der Assad-Armee auf,… und führen sie den Lagern zu, welche die türkische Armee und der türkische Geheimdienst MIT errichteten
      -sie stellen den Waffen- und Munitionsnachschub zugunsten der FSA sicher…
      -sie unterwandern das Assad-Regime politisch …
      -sie zetteln Massenproteste und massenweise Befehlsverweigerungen an …
      -sie schmuggeln in großer Zahl Satellitentelefone ins Land … die Telefone sind mit amerikanischen Netzen verbunden, die CIA bezahlt die Gespräche …“

      So der Chefredaktor Peter Forster der „führenden Militärzeitschrift der Schweiz“. In dem Artikel ist von Rebellen die Rede, nicht von Terroristen, nach Forster ging es um die politische und wirtschaftliche Schwächung des Staates Syrien. Also ein Krieg der Nato-Staaten und der Golfstaaten. Nicht nur Völkerrechtswidrige Einmischung in die Angelegenheiten eines Staates sondern militärische gewaltförmige Aggresion, Intervention außerhalb des Rechts und jenseits des Grundgesetzes.

      Die beteiligten Nato-Staaten sind nun dabei diesen Krieg zu verlieren, bzw. haben ihn bereits verloren, da die angestrebten Kriegsziele nicht erreicht wurden.

      Hören wir dementsprechende Schlüsse oder Verlautbarungen von „Linken“ oder der Friedensbewegung? Ich wäre für Hinweise dankbar.

      Das ist das ganze Geheimnis. Wir können uns die „Analysen“ sparen. Die Verantwortung und Schuldigen sind klar zu benennen, die rechtlichen und politischen Konsequenzen sind einzufordern.

  14. Thomas Roth sagt:

    Politicus
    Mit der Henne haben Sie recht. DKP. Und Hartz-4. Sie sagt: Niemals würde ich mit Arbeit so viel verdienen und bekämpft gleichzeitig die Hand, die sie füttert.
    Mit R. ist das anders. Der kommt eher aus der Freimaurerrichtung. Um einer Partei anzugehören ist der viel zu eigen. Er versteckt sich total, das heißt für mich, dass er auch für den Staat arbeitet. Er sagt, er käme aus Hannover (wo der Vater im Geheimen arbeitete) und wäre gleich nach der Wende rüber gekommen. Das heißt, wahrscheinlich irgendein Spezi in Straußberg, aber mit Schichtbetrieb. Das kann Jeder zu Ende denken oder es lassen. Der fing mal klein und intelligent beim Saker an, dann streute er Infos (z.B. über Schmelzer und seine Verurteilungen wegen Jungs)und nachdem er auch noch den Altkommunisten Elmar weggebissen hatte konnte er endlich einsteigen. Seitdem hat er seine Plattform, hat schon unzählige gute Leute wegbeleidigt und ist jetzt dabei, seine Kruden Vorstellungen unter seine Jünger zu bringen. Eine Sekte hat er geschaffen. Diskussionen löscht er weg, Beifall ist recht.
    Dazu kommt in letzter Zeit eine unflätige Art gegen gewählte Personen, „langsam zu Tode foltern…“ ist ein Gesetzesverstoß. Das wird bestimmt bald Jemand den Staatsanwälten stecken.
    Und wenn Sie eine politische Einstellung haben, die ihm nicht genehm ist … gelöscht oder gesperrt. In welchem Stand sind Sie gerade? Ich setze mich dem jedenfalls nicht aus. Dazumal der Gehalt der Diskussion abgebaut hat. Grüsse …

    • Das sind wilde Spekulationen, wir wissen es nicht, Herr Roth.

      Unsere Aufgabe als politisch interessierte Kommentatoren wäre die In-Augenscheinnahme und Bewertung der Fakten aus allen zugänglichen Quellen. Wer tut das?

      Es gibt wirklich genug zu tun. Z.B. warum ist die deutsche Friedensbewegung nicht sichtbar bzw. nicht vorhanden? Was kümmert Sie und andere Kommentatoren hier eigentlich Syrien und die Kriege, qwenn sie nicht bereit sind politisch zu arbeiten, d.h. ZU HANDELN? Was sollen diese Ihre Pseudo-Aktivitäten in den online-Foren, diese verkrüppelte Form der Existenz. Sie verschwenden ihre Lebenszeit, Kollegen!

      • hesse sagt:

        RB
        Was wissen wir nicht? Ich weiß nur das Folgende genau:
        Versucht, auf dem Saker zu veröffentlichen.
        Mordaufrufe und Propaganda erfreuen sich in unserem Blog immer größerer Beliebtheit. In vorderster Front ist dabei Russophilus tätig. Bei dem denke ich gerade wieder einmal darüber nach welche Funktion er ausübt. Er soll die Diskussion auf dem Blog moderieren. Nachdem es jahrelang ohne ging, nutzte die Blogbetreiberin dieses Mittel, um Widerstände in Zusammenhang mit ihrem Putsch gegen Einar Schlerath auszuschließen. So hatte dann auch Russophilus sein Ziel erreicht. In der Folge funktionierte er einen ehemals freien Blog zu einer sektenähnlichen Huldigungsstätte um. Hier kassiert man noch Dank für seine Arbeit, allen anderen Arbeitern wird das verweigert. Dabei wird keine saubere Recherchearbeit abgeliefert, die Texte von R., die inhaltlich hahnebüchenen Unsinn vertreten, werden durch Moderationstricks geschützt – sie belegen zu müssen, wird damit verhindert. Es wird auf einen Aufstand in Deutschland und einen weiteren Krieg hingearbeitet. Viele der Videos über die “Greultaten” lassen sich nicht belegen und sind pure Propaganda, sie reichen nur dazu aus, die Öffentlichkeit in Kriegsstimmung zu versetzen. Immer offener wird seitens des Moderators zur Liquidierung von Führungskräften aufgerufen. Ich habe dazu diverse Fälle per Screenshot zusammengefasst und sie den Rechtsorganen zur Prüfung übergeben. Nur ein Beispiel: “ Zur Liquidation von politikern möchte ich noch anmerken, dass dabei nicht mordlustig gehandelt werden darf, sondern darauf zu achten ist, nur so viele politiker zu liquidieren wie unbedingt erforderlich a) um die Gefahr abzuwehren und eine Situation der Handlungsfähigkeit im Sinne des Volkes herzustellen und b) um den Rest der politiker erkennen und einsehen zu lassen, dass die Zeiten kriminellen Handeln vorbei sind und sie sich besser stellen sollten, um vor ein Tribunal gebracht zu werden.“ Was in dem Zusammenhang richtig oder falsch ist entscheidet persönlich der größenwahnsinnige und völlig ausgetickte Moderator, der sich Russophilus nennt.
        http://vineyardsaker.de/analyse/den-gegner-kalibrieren-strategische-folgen-des-russischen-marschflugkoerper-abschusses/#comment-103971
        Sie dürfen gerne schreiben, dass Sie mit der Regierung absolut unzufrieden sind, oder dass Sie Merkel als Lügnerin empfinden. Wenn Sie schreiben würden: „Seehofer ist ein Esel“ wird es wahrscheinlich schon etwas kritischer (Beleidigung); hat aber mit der Rolle Seehofers als Politiker nichts zu tun, da man niemanden beleidigen darf. In sofern alles ok für Sie. Sollten Sie jedoch zu Mord und Totschlag aufrufen ist es möglich, verurteilt zu werden (was ja wohl auch gut so ist). Ansonsten hält das SGB einen Paragraphen für Sie bereit. § 111 Öffentliche Aufforderung zu Straftaten
        (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.
        (2) Bleibt die Aufforderung ohne Erfolg, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. Die Strafe darf nicht schwerer sein als die, die für den Fall angedroht ist, daß die Aufforderung Erfolg hat (Absatz 1); § 49 Abs. 1 Nr. 2 ist anzuwenden.
        Also: alles ok für die Meinungsfreiheit!
        Apropos Meinungsfreiheit. Sie können meinen Beitrag natürlich nicht freischalten. Der ist auch nur für Sie gedacht. Und natürlich die Organe, die Blogs auf dem Schirm haben. Wir freuen uns auf Ihre Reaktion und natürlich auch auf die von Frau Henn. Bis dahin. Viel Spaß!

        • Artemis sagt:

          @hesse:
          So sehr ich Ihre sachlichen Kommentare schätze, war das, was Sie da getan haben, doch nichts weiter als erbärmliches Denunziantentum.
          Oder, um es noch drastischer auszudrücken: Das war das perfekte Beispiel für das klassische Aufgabenfeld eines Stasi-IM – nämlich das Melden von Unbotmäßigkeiten an die Behörden, um diese bei ihrer „verantwortungsvollen“ Tätigkeit zu unterstützen.

          Und dabei spielt es gar keine Rolle, ob man Sie dazu erpresst hat, sie dafür bezahlt werden, oder ob Sie es schlicht für Ihre Pflicht halten… denn all diese Gründe gab es in der DDR auch.

          Der Witz ist nur, daß der heutige Überwachungsstaat Leute wie Sie gar nicht mehr nötig hat, denn Blogs wie der hier oder der Saker oder die einschlägigen YT-Channels werden wahrscheinlich sowieso überwacht. Und wenn das nicht reicht, werden alle weiteren Daten ganz diskret bei Telefonprovidern und Internetknoten abgegriffen. Ihr vorauseilender Gehorsam war also völlig unnötig.

          Abgesehen davon kann immer noch jeder Mensch frei entscheiden, ob er den Aufrufen nach einem „Laternenmarsch“ folgt oder nicht, wobei verbales Dampfablassen unzureichend sozialisierter Nerds immer noch anders zu werten ist, als ein tatsächliches geheimes Treffen zur Vorbereitung solcher Taten.

          Ich zum Beispiel kann sehr wohl soweit denken, daß dieses „Merkel muß weg!“ in die gleiche Kategorie einzuordnen ist, wie „Assad muß weg!“ oder „Putin muß weg!“ Denn wie bei Assad und Putin muß man sich doch die Frage stellen: „Und dann?“ Und dann gibt es erstmal große Augen.

          Die Folgen solcher kurzsichtigen „… muß weg!“- Orgien sind schließlich gerade live im Nahen Osten zu begutachten.

          Im übrigen glaube ich, daß Ihr Hinweis an den Verfassungsschutz auf rechtsnationale Tendenzen mancher Kommentatoren zwar irgendwie rührend ist, allerdings bezweifle ich nach all den Vorfällen um NSU und NPD-Verbot, daß den zuständigen Verfassungs“schützern“ an den Kommentaren irgend etwas seltsam vorkäme…

          Wobei sicher nicht alle Beamten dort so drauf sind. Ich kenne auch ein, zwei Leute, die den Namen ihrer Behörde tatsächlich noch ernst nehmen und sich engagieren, um unser Grundgesetz zu verteidigen.
          Karriere machen sie damit allerdings wohl nicht, seit unser höchstes Gesetzwerk in Berlin eher zu einer Liste von Verhaltensvorschlägen degradiert wurde – gut, um damit herumzuwedeln, aber irgendwie unpraktisch im geopolitischen Alltagsgeschäft.

          • sw sagt:

            @Artemis

            Mir scheint sie wissen nicht was Denunziantentum tatsächlich ist. Russoblablabla hetzt beim Saker, R. ruft zu Gewalt auf, R. fördert Haß. HESSE hat darauf aufmerksam gemacht, auch auf die juristischen Gesichtspunkte. Mit Sicherheit ist das kein Denunziantentum.

            Ihre Verharmlosung ist dagegen Beihilfe.

      • Politicus sagt:

        @ Regionaler Beobachter

        zur Friedenbewegung mein Kommentar weter unten.

        Woher wollen Sie wissen das keine Real Aktivitäten von Kommentatoren hier stattfinden?

    • Politicus sagt:

      @ Thomas Roth

      Vom Saker Facebook wurde einmal geshrieben, das es sich bei „Russophilus“ um einen gewissen Raimund Baytz handeln würde. Als „durchgeknallt“ wurde er bezeichnet. Ich hatte bezüglich des Nicks Russophilus und Ungereimtheiten angefragt.

      https://de-de.facebook.com/raimundbaytz

      Ob das so stimmt kann ich nicht sagen oder behaupten.

      Im Moment kommt es mir so vor als ob ein und der selbe beim Saker schreibt, bzw. Nicks gekapert wurden. Z. B. Raphala Langenberg, ihr Schreibstil hat sich vollkommen gewandelt.

      Mein Status: Gespert, wegen schweren Vergehen ersten Grades

      http://vineyardsaker.de/russland/pressekonferenz-der-internationalen-syrien-unterstuetzergruppe-1-teil/#comment-125855

      http://vineyardsaker.de/russland/pressekonferenz-der-internationalen-syrien-unterstuetzergruppe-1-teil/#comment-125863

      • Thomas Roth sagt:

        @Politicus
        Ich habe das Thema eigentlich hinter mir. Das ganze Drumherum um diesen Menschen gefällt mir einfach nicht. Ich habe bestimmt 10 oder sogar mehr Stunden mit ihm telefoniert. Nicht mein Fall. Hoffentlich leiden Sie nicht. Grüsse …

    • sw sagt:

      @Thomas Roth
      des BRD-Saker´s R..
      Ja, nicht nur die von ihnen beschriebenen Verhaltensweisen. Ebenso das stehenlassen von absolut rassistischen Ausdrücken anderer User. Aber wen wunderts wenn er selbst ganze Völkerschaften (zb. Kurden) als „Ratten“ und alle GI´s als „degenerierte Menschen – an der Grenze zum „Neandertalertum“ bezeichnet (nur mal 2 Beispiel aus einer Vielzahl).

    • Artemis sagt:

      Leute, wenn ihr ein Problem habt mit einem ANDEREN Blog, dann klärt das mit den DORTIGEN Inhabern, geht eine Runde joggen oder bucht Euch eine Stunde beim Psychiater.

      Aber hört gefälligst auf, Euren Seelenmüll hier abzuladen! Das ist nämlich einfach nur unreif, widerwärtig und hochgradig unfair gegenüber Analitik.

  15. Das alles kann in einem Satz zusammengefasst werden: Nicht nur die deutsche Regierung hat mit der real praktizierten BRD-Außenpolitik rechtswidrig gehandelt, auch die organisierten und nichtorganisierten Linken und die Friedensbewegung haben sich durch das jahrelange(mind. 2011 bis 2014) Verschweigen bzw. Leugen der tatsächlichen Kriegsführung, ihrer Strategien, Methoden, Praktiken und Ziele, an der Massentötung, Vetreibung und dem Leid von Millionen von Menschen mitschuldig gemacht.

    Wo alle schuldig sind, ist keiner schuld. Das kennen wir ja schon. Wahrscheinlich haben einige Linke doch noch ein schlechtes Gewissen bekommen und möchten jetzt alle Deutschen für das Flüchtlingselend bezahlen lassen. Die großen Strategen im Hintergrund dürften das längst in Rechnung gestellt haben …

    • Fetzenflug sagt:

      @Regionaler Beobachter
      Die nicht vorhandene Friedensbewegung verwende ich immer als Argument, wenn ich es mit glühenden „Asyl-Verteidigern“ zu tun habe – vor allem mit dem Argument, dass ihnen die Menschen in der Ostukraine keinen Protest, keine Unterstützung, keine Hilfe oder Evakuation wert waren. Selbiges gilt natürlich de facto für z.B. Syrien, aber ob der geographischen Nähe und der offensichtlichen Beteilung der EU und Unterstützung D´s der Machenschaften in Kiew ist das Schweigen der „Linken“ schlagend. Eine Antwort bekommt man in der Regel nicht, nur wieder Schweigen.

      • Politicus sagt:

        @ Fetzenflug & R B

        Eine kleine Anmerkung zur Friedensbewegung (BRD).

        Das die Friedensbewegung „out of Order“ ist, sollte nicht verwundern. Ist doch die Partei, welche aus der Friedensbewegung entstand, für Krieg und nicht für Frieden. Die Organisationsstrukturen der Friedensbewegung sind nun mal in Grünen Händen.

        Die Organisationsstrukturen der Montagsdemo sind in MLPD Händen.

  16. ped43z sagt:

    @An die Runde

    Gestatten Sie mir einige Fragen:

    Erst einmal ganz allgemein – welchen Sinn hat es, sich am deutschen Saker abzuarbeiten – und dann auch noch an den Personen dort?

    Ich verstehe das einfach nicht. Der Saker (wie ja auch Analitik, ich bin sehr froh, dass ich ihre Seite gefunden habe) stellt interessante, anregenswerte Artikel ins Netz – und er hat eine Kommentarfunktion, diese wird zensiert – und das ist das Recht jedes Blogbetreibers. Das ist nicht mein Blog. Es spielt für mich keine Rolle, ob die Moderation gut oder schlecht ist. Es steht mir frei, dort zu kommentieren, mich mit meinen Gedanken und meiner eigenen Diskussionskultur einzubringen – oder es zu lassen. Was ist anderes sinnvoll, als dies zu akzeptieren? Es gehört ein wenig Überwindung dazu, sich zu hinterfragen, ob nicht vielleicht das eigene Ego beleidigt ist, denn darum geht es doch letztlich.

    Es wurde Kritik an der Friedensbewegung geäußert. Kritik in diese Richtung ist in jeder Hinsicht angebracht. Konstruktive Kritik. Meine Frage: Betreiben Sie Friedensarbeit? Friedensarbeit heißt Deeskalation und das Suchen nach nachhaltigen und vor allem konstruktiven Lösungen. Echte Friedensarbeit ist verbindend, statt trennend. Suchen wir wirklich nach dem Verbindenden oder pflegen wir unsere Feindbilder?

    Bestimmte Haltungen, Inhalte und Formen von Kommunikation werden von Ihnen kritisiert – u.a. und auch völlig zu Recht ein realitätsfremdes Schwarz-Weiß-Denken. Finden Sie nicht, dass das ein generelles Problem ist und – bitte gestatten Sie mir die Offenheit – das sich auch hier in dieser Runde zum Thema widerspiegelte? Also ein Austausch fest zementierter Gut und Böse – Diktionen mit klaren Feindbildern?

    Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir durch Propaganda, durch eingeimpfte Ideologien, Denk- und Handlungsmuster angenommen haben, die, wenn man sich dieser Manipulation nicht bewusst ist, unreflektiert weiterträgt. Das ist ein echtes Problem, ich schließ mich da auch gar nicht aus.

    @Politicus

    „Mit der Henne haben Sie recht. DKP. Und Hartz-4. Sie sagt: Niemals würde ich mit Arbeit so viel verdienen und bekämpft gleichzeitig die Hand, die sie füttert.“

    So läuft Propaganda, diffamierend ausgrenzend und mit mehr oder weniger unterschwelligem Rassismus – entmenschend. Ich nehme mir hier nicht raus, Teilnehmer zu maßregeln und bitte Sie deshalb sehr, dies als Geste anzunehmen, von jemandem der sehr gern mit Ihnen (auf Basis Ihres ohne Zweifel vorhandenen Sachverstandes) in den Diskurs treten möchte. Dazu gehört aber nunmal, dass wir die Achtung, die wir einfordern (siehe Ihre Diskussion zum Saker) auch selbst anderen entgegen bringen.

    Wir sind viel mehr aktive Teilnehmer des Systems – in unseren oft unterbewussten Denk- und Handlungsmustern – als wir uns das oft zugestehen wollen. Meine große Hoffnung ist, dass diese Worte nicht als Arroganz sondern als konstruktive Kritik von Ihnen gewertet werden.

    Hochachtungsvoll
    ped43z

  17. ped43z sagt:

    @Politicus

    Sorry, ich möchte mich bei Ihnen entschuldigen. Das von mir besonders kritisch Zitierte kam nicht von Ihnen sondern von Thomas Roth. Tut mir wirklich leid!

    Hochachtungsvoll
    ped43z

    • Thomas Roth sagt:

      @ped43z
      Nur kurz zwei Hinweise.
      1. Der Spruch von Frau Henn kam mir gegenüber persönlich in einem mehrstündigen Telefonat. Das erkläre ich an Eides statt.
      2. Ich war mal von R. beeindruckt. In der Zeit war E.Schlereth der Chef und Henne, Ilja Schmelzer und Schlereth die drei Moderatoren mit Teilung der Dienstzeiten. Der Blog war offen und die Moderatoren gingen ein-zwei mal täglich durch und schlichteten,halfen oder erklärten. In der Zeit war R. ein ganz normaler Kommentator. Dann fing er Streit (es ging um Autorenrechte) mit Einar (ein fast 80-jähriger Deutscher, der in Schweden lebt)an, so dass es zum Bruch kam und er dann ging. Gleichzeitig streute R. Infos aus dem Netz, dass der Moderator Schmelzer ein dreifach verurteilter Kinderschänder war. Und als die Henne aus dem Donbass zurückkam hatten wir auf einmal völlig neue Verhältnisse und einen geschlossenen Kommentarstrang. Und diese Steuerungsfunktion wird der kontrollsüchtige R. niemals mehr aus der Hand geben, so hat er sich bis heute seine Bühne geschaffen. Jetzt redet er sogar schon davon, der bessere Analyst im Vergleich mit dem Saker zu sein. Und er hat recht – sonst keiner. Wem es gefällt …
      Was glauben Sie wie viele gute Leute seit dem verschwunden sind. Das kontert er mit Leserzahlen, die keiner prüfen kann. Ein anonymer Mensch, keiner weiß wo er herkommt, wer er ist, für wen er arbeitet. Und der Typ ist nicht sauber. Er hat schon mehrfach Kommentare verändert, mit launigen Bemerkungen versehen und für sich eingesetzt. Viel Vergnügen. Ich bin da raus.

    • Politicus sagt:

      @ ped43z

      habe ich mir schon gedacht.Ist Kein Problem für mich.

      Zu ihrem Kommentar insgesammt.
      A, ein großes ?
      B, tja jeder hat so seine Ansprüche oder eben keine Ansprüche.

      Damit Sie meinen Gedankengang verstehen können, dies als Erklärung.

      Jeder liest das was er lesen möchte. Das gilt einerseits für Artikel und andereseits für Kommentare auf Artikel des Artikelschreibers.
      Zensur ist nichts anderes als die Faulheit sich mit einer anderen Meinung auseinander zu setzen und die Angst davor sein Weltbild möglicherweise zu verändern.

      Ich möchte behaupten, Zensur ist eine normale menschliche Schutzreaktion. Ich schütze meine Meinung, ich schütze meinen Blog, ich schütze meine Zeitung usw.

      Unterm Strich, gehen sie doch woanders hin wenn ihnen dieses Weltbild nicht gefällt. Entstehen so konflikte? Ja? Sehen Sie, der Mensch ist eben Mensch.

  18. ped43z sagt:

    @Thomas Roth

    vielen Dank für Ihre (auch sachliche) Replik!
    Ich schätze übrigens auch E.Schlereth sehr.
    Und es steht mir nicht zu, Ihre Worte in Frage zu stellen, ich möchte es auch gar nicht. Mein Kommentar geht in die Richtung der Sachbezogenheit – und der Erreichbarkeit von Zielen.
    Und das mit dem absoluten Verständnis der Frustration auf Ihrer Seite! Doch überlegen Sie, es geht dabei vor allem um Sie selbst. Denn dies hier ist (denke ich) nicht der Ort für eine persönliche – und damit eben doch egotistische Auseinandersetzung mit einem Dritten. Wir leben im jetzt und heute und die Frage muss sich da jeder stellen, wo er seine Energien verwenden will. Wir lassen uns über Politiker und Parteien aus, die sich mit sich selbst und Personalien beschäftigen, statt mutig und ehrlich Sachthemen anzugehen und – stellen dann fest, dass „die da oben“ nur unser Spiegel sind.

    @Politicus

    auch an Sie ein dankeschön!

    “’A, ein großes ?
    Fragen – hervorragend – formulieren sie also ihre Fragen.

    “’B, tja jeder hat so seine Ansprüche oder eben keine Ansprüche.“‘
    So ist es.

    “’Jeder liest das was er lesen möchte.“‘
    Auch dies unterstreiche ich – und möchte auch Kritik lesen, z.B. an meinen Auffassungen. Wie ich sagte; konstruktive Kritik in der Sache, aus der beide Seiten als Sieger hervorgehen – und nicht egotistische Auseinandersetzungen in denen es nämlich gar keine Sieger gibt.

    “’Zensur ist nichts anderes als die Faulheit sich mit einer anderen Meinung auseinander zu setzen und die Angst davor sein Weltbild möglicherweise zu verändern.“‘
    In Bezug auf gerade zuvor Gesagtes: Nicht ganz. Wenn das Weltbild des Anderen ohne Achtung gegenüber anderen Menschen ist, dann gebietet es die Achtung vor sich selbst, das für sich nicht zuzulassen. Natürlich ist ihr Bezug dazu nachvollziehbar, aber glauben sie mir, wir selbst haben in dieser Hinsicht auch noch Reserven.

    “’Ich möchte behaupten, Zensur ist eine normale menschliche Schutzreaktion. Ich schütze meine Meinung, ich schütze meinen Blog, ich schütze meine Zeitung usw.“‘
    So ist es – und so würde ich sie auch ohne weiteres selbst anwenden, als eine bewusste Handlung, um Schaden abzuwenden. Es kommt halt darauf an, was man unter Schutz versteht, den tatsächlichen legitimen Schutz oder den einer Persönlichkeit, die Selbstreflexion verbietet.

    “’Unterm Strich, gehen sie doch woanders hin wenn ihnen dieses Weltbild nicht gefällt.“‘
    Ich meine, dass ich dies nicht tue. Was denken sie, wie ich das in den Kommentaren des deutschen Sakers insgesamt formulierte Weltbild sehe? Es ist und bleibt alles eine Frage der Achtung; mir wurde bislang diese Achtung entgegen gebracht. Wer in seinen eigenen Ansprüchen konstruktiv sein möchte, muss den Mut haben, mit offenen Händen einen Schritt entgegen zu gehen.

    “’Entstehen so konflikte? Ja?“‘
    Gute Frage! Und? Was meinen sie, wie entstehen Konflikte?

    “‘ Sehen Sie, der Mensch ist eben Mensch.“‘
    Zirkelschluss – kann ich mir aber hin und wieder auch nicht verkneifen 🙂
    ——

    Zusammenfassend:
    Das ist doch hier wirklich eine tolle Seite, oder? Deswegen sind wir doch hier. Würdigen wir die Arbeit eines Bloggers (die wie ich aus eigener praktischer Erfahrung weiß, mit einem gehörigen Aufwand als auch mit Herzblut verbunden ist), mit dem was uns mit ihm verbindet: Aufgeschlossenheit, Neugier, Mut zur Wahrheit und gegenseitiger Achtung und helfen somit andere zu wecken und sie anzustoßen, Denken und Handlungen zu hinterfragen, wie zu ändern.

    Freundliche Grüße an alle
    ped43z

    • Thomas Roth sagt:

      ped43z
      Danke für Ihre Antwort und für Ihr Verstehen. Sie haben recht. Herzliche Grüsse …

    • Politicus sagt:

      @ ped43z

      ich sah es eben

      ’Unterm Strich, gehen sie doch woanders hin wenn ihnen dieses Weltbild nicht gefällt.“

      Das war nicht auf sie bezogen, sondern der übliche Tenor beim nachbarn. Wobei ich irgendwie das Gefühl nicht loswerde, das ich mich ihnen gegenüber missverständlich ausgedrückt hab. Um nicht zu schreiben, ich wurde teilweise falsch verstanden.

      • Politicus sagt:

        @ ped43z

        nur mal so am rande bemerkt, da sie ja gegenseitige achtung erwähnten. weder thomas roth noch meine wenigkeit haben es an achtung missen lassen. Also verdrehen sie bitte die tatsachen nicht. Oder wollen sie sich auf die selbe stufe stellen wie die „horde“ welche jetzt über den blog herfällt?

        denken sie mal scharf nach was eben passiert.

        • HM sagt:

          @Politicus

          Warum provozieren Sie, warum lassen Sie sich provozieren, warum denken Sie nicht einfach mit?? Sie wissen doch, morgen sieht die Sache schon anders aus. Keiner möchte hier die Kommentarfunktion verlieren.

          Wie Ihnen hier ped43z geschrieben hat, das ist allerfeinstes Benehmen. Ich ziehe den Hut vor diesem Mann.
          Er hat Ihnen gedanklich einen wundervollen Teppich ausgerollt. Ich finde hier keinen nobleren.
          Nehmen Sie Ihn an! Und betrachten Sie diese und seine Worte wie einen Bruder – wie einen Freund, den Sie schon einige Jahre sehr gut kennen.

          HM

          • Politicus sagt:

            Ich ruhe innerlich in mir – persönliche Angriffe und Vorwürfe ohne sachliches Fundament werden weise ignoriert. Sie sollten daher aus einer Nichtreaktion auf beleidigende Äußerungen nicht automatisch auf Zustimmung schließen.

  19. Fetzenflug sagt:

    Mich beschäftigt in den letzten Tagen vor allem, das mehr und mehr offensichtliche Projekt einer „Entvölkerung“ Syriens. Zum Einen scheint am Plan zu stehen, Kurdistan aus der Wiege zu heben.

    Zum Anderen frage ich hiermit, was es mit der Idee von Erez Israel in diesem Zusammenhang auf sich haben könnte, unter anderem siehe hier:
    http://globalfire.tv/nj/14de/juden/09nja_isis_schwindel_yinon_plan.htm

    Dies lässt sich nur inmitten von großem Chaos realisieren, würde aber eventuell eine kleine Querverbindung zum Flüchtlingsrätsel erlauben, wenn auch nur wirklich „klein“: in Österreich wurde letzte Woche bekannt gegeben, dass nur 26 % Syrer sind. Dennoch halten UNO und UNCHR an deren Resettlement fest, medial wird mehrheitlich von Syrern gesprochen, und hiermit hätten wir doch dann auch das Syrer-Rätsel…

  20. Heinz Göd sagt:

    Zum Giftgas-Angriff:
    Aus der verlinkten Zusammenfassung der Arbeit von Hersh:
    „Auch die Analysen von Theodore Postol , Professor für Technologie und nationale Sicherheit am MIT und seines Kollegen Richard M. Lloyd, die die abgeschossenen Raketen als improvisiert und vorort hergestellt einschätzten, die man in jeder bescheiden ausgestatteten Werkstatt zusammenschrauben und die allenfalls 2 km weit, also viel zu kurz, fliegen könnten, irritierten die Presse nicht und ließ sie nicht an der offiziellen Version zweifeln“

    Dazu gibt es auch Bilder der Geschoße – wenn die Bilder echt sind:
    http://imgur.com/a/1nziC/
    Das Geschoß im Bild C6MZ0QA.jpg
    http://i.imgur.com/C6MZ0QA.jpg
    sieht sehr nach KlempnerArbeit aus: händische Schweißnaht (Ansatzknollen bei Eletrodenwechsel)???
    Der russische Hersteller solcher Geschoße spricht von ‚home made‘:
    http://siberiantimes.com/other/others/news/chemical-weapon-propulsion-unit-on-syrian-missile-made-in-siberia-says-russian-expert/
    (Suchbegriff: ‚home made‘ )
    Die Geschoße sind wahrscheinlich Feststoff-Raketen und ich würde erwarten, dass der Geschoß-Mantel sehr heiß wird und der Lack anbrennt.
    Auch die ‚Einschlagkrater‘ sehen zum Teil wie Schaufelarbeit aus.
    Möglicherweise sind ein paar dieser Geschoße überhaupt nie geflogen.
    Eine eindeutige Aussage kann ich auf grund der Bilder selbstverständlich nicht machen, zudem bin ich kein WaffenExperte – aber vielleicht liest das einer, der sich besser auskennt.
    Es gibt auch ein Video – wenn es denn echt ist:
    http://www.seite3.ch/Rebellen+filmten+Giftgas+Angriff+/597670/detail.html

    Alle Indizien, die ich bis jetzt gesehen habe, sprechen dafür, dass die Assad-Gegner die Giftgas-Mörder sind.

    Die UNO ist leider auch nur bedingt tauglich, weil sie von den Mitgliedbeiträgen abhängig ist und einige MitgliedsStaaten sehr von den U$A abhängig sind. Der Report ist auf:
    http://web.archive.org/web/20130926112132/http://www.globalsecurity.org/wmd/library/report/2013/un-syria-cw-report-130916.pdf

  21. Politicus sagt:

    Wenn man selbst nicht dabei ist und war, muss man glauben was einem erzählt wird. Das nicht Wissen, sich verlassen auf andere und nur das Wissen zu wollen was man Wissen will, ist m. M. nach das Hauptproblem.

    Syrische Flüchtlinge erzählen mir vom bösen Assad und ihren Ruf nach Demokratie, der von Assad unterdrückt wurde. Nun will ich das glauben? Oder will ich doch lieber glauben dass der Assad ein feiner Kerl ist und somit die RF auf der gerechten Seite agiert.

    Sind die Demokratierufer aus Syrien nicht Farbenrevolutzer? Also gelenkte?

    @ Fetzenflug

    Von 30 Flüchtlingen mit denen ich zu tun habe, ist meiner Meinung nach kein einziger dabei der die Wahrheit sagt. Also die Wahrheit, die ich erwarten würde.

    Die Neuordnung des nahen Ostens ist doch längst beschlossene Sache. Bertelsmannstiftung und der Brezinski (oder so ähnlich). Man scheint die Fehler des WK I (Grenzenziehen) korrigieren zu wollen.

    • ped43z sagt:

      @Politicus

      Sie stellen schon – aus meiner Sicht – die Thesen auf und die Fragen dazu, welche die Masse unserer Bevölkerung umtreibt (was wichtig ist, denn nur das was auf den Tisch kommt, kann auch besprochen werden).
      Thesen wie Fragen kommen allerdings nicht von ungefähr, sie wurden uns getriggert. Warum nur gerade diese?

      „Wenn man selbst nicht dabei ist und war, muss man glauben was einem erzählt wird.“

      Muss man tatsächlich? Sind Sie sicher? Ist es nicht so, dass wir durch Erlangung von Wissen einerseits und durch Reflexion (die in den Diskursen oft völlig hinten runter fällt) andererseits schon eine Fähigkeit entwickeln können, Nachrichten auf Wahrhaftigkeit zu prüfen?

      Ein zugegebener Maßen schon sehr zugespitztes Beispiel:
      Wenn der Mörder ruft: Haltet den Dieb, er hat mein Messer im Rücken;
      dann können sie natürlich eine schlichte Ja-Nein-Entscheidung treffen, denn sie waren ja bei der Tat selbst nicht zugegen. Wenn der Täter fähig ist (und sie „schwach“ genug) sie manipulativ in Besitz zu nehmen, wäre es möglich, dass Sie ihm glauben? Seien Sie sich nicht so sicher.

      Sie können natürlich auch hinterfragen… Ein Mensch wie Sie hat diese Fähigkeit – nämlich die richtigen Fragen zu stellen – allemal, das lässt die von Ihnen verwendete Sprache erkennen.

      Es ist ein beliebter wie subtiler Trick von Propaganda, den Menschen einzureden, dass es sowieso keinen Sinn mehr hat, irgend etwas zu glauben. Fies ist er außerdem, denn er holt sozusagen die Opfer mit ins Boot, macht sie zu Tätern.

      „Von 30 Flüchtlingen mit denen ich zu tun habe, ist meiner Meinung nach kein einziger dabei der die Wahrheit sagt. Also die Wahrheit, die ich erwarten würde.“

      Welche Wahrheit erwarteten Sie? Warum glauben Sie diesen Menschen nicht? Dissonanz?
      Es würde richtig gut sein, könnten sie mehr von diesen Begegnungen mitteilen. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass es mglw. plausible Hindernisse gibt, die dem entgegen stehen. Für mich sind jedoch die direkten Erfahrungen von Menschen mit Menschen sehr wertvoll.
      Mir ist bekannt, dass viele der jungen syrischen Männer einfach flohen, weil sie nicht in diesem Krieg kämpfen wollten. Sie hatten schlicht Angst, genau die Angst, die Daesh, Al-Nusra und Co. mit ihrem Terror erzeugen wollten.
      Das war Fahnenflucht und bis vorige Woche bedeutete das für die Betroffenen Gefängnis – und das werden sie in Deutschland kaum erzählen. Erst in der vergangenen Woche wurde diesbezügl. eine Amnestie durch die syrische Regierung verkündet.
      Wissen Sie, ganz ehrlich, ich würde es genau so machen.

      Dass Brzezinski, Friedman, Soros u. Co. mit ihren pathologischen Gedanken ideologische Träger westlicher Politik sind, ist unbestritten.
      Und unsere Rolle?

      „Die Neuordnung des Nahen Ostens ist doch längst beschlossene Sache.“

      Ja eben – und von wem? Und spielen wir da keine Rolle?
      Ich wage zu behaupten: Oh doch, wir spielen hier alle unsere Rolle. Ist die änderbar? Was hindert uns?

      Beste Grüße an Sie
      ped43z