Prognosenrückschau 2015

Anfang 2015 habe ich einige Prognosen für das Jahr 2015 gewagt. Jede Prognose muss daran gemessen werden, ob sie sich bewahrheitet. Heute bin ich Richter über meine eigenen Prognosen:

Russland wird keinen Krieg gegen die Ukraine beginnen.

Treffer.

Die ukrainische Armee verliert gegen die Armee von LDVR (Lugansker und Donezker Volksrepubliken), aber letztere gehen vorerst nicht über die Grenzen der Lugansker und Donezker Regionen hinaus.

Treffer.

In der Ukraine kommt es zur weiteren Spaltung des Landes, das Land geht bankrott und LDNR werden im ganzen Chaos das stabilste Element darstellen.

Teilweise getroffen.

  • Weitere offizielle Abspaltungen hat es nicht gegeben. Zahlreiche Regionen haben jedoch Autonomieansprüche offen ausgesprochen.
  • Die Ukraine ist bankrott gegangen.
  • LDVR (Lugansker und Donezker Volksrepubliken) sind stabil geworden, aber nicht zum stabilsten Element. Das liegt daran, dass LDVR sich schlechter als erwartet entwickelt haben wegen innerer Spannungen und auch daran, dass der Rest der Ukraine nicht so weit wie befürchtet auseinander gebrochen ist.

Galizien geht an Polen, entweder direkt, oder über einen kurzen Umweg der Unabhängigkeit als eigenes Staatsgebiet.

Daneben. Polen arbeitet am besagten Ziel, aber die Ereignisse in der Ukraine entwickeln sich insgesamt viel langsamer, als ich gedacht habe. Dafür ist der IWF verantwortlich, der die Agonie des Fail State Ukraine mit Milliardenkrediten verlängert. Damit der IWF das weiter tun kann, hat er sogar seine eigenen Regeln geändert und darf jetzt bankrotten Staaten Kredite geben.

Der Südosten der Ukraine versammelt sich zu Neurussland.

Voll daneben.

Das Zentrum der Ukraine zerfällt in mehrere Oligarchate. Eins davon ist Kolomojskis Oligarchat, natürlich mit einer schöneren Bezeichnung.

Nur teilweise getroffen. Kolomojski hat sein Oligarchat, inklusive eigener sehr beachtlicher Armee. Alle „patriotischen“ Kräfte, also alle militanten Nazis, stehen unter Kolomojskis Dach. Und hinter Kolomojski steht der radikale Flügel der USA. In Dnepropetrowsk hatte (und hat!) er sein Oligarchat, aber er hat es nicht formell zu irgendeiner Autonomie gebracht. Nach seinem Abgang hat er eine eigene Partei gegründet, die sich aus dem Nichts in die politische Landschaft der Ukraine eingefügt hat. Zum Ende des Jahres ist Achmetow aus der Versenkung zurückgekehrt, um mit Billigung des Westens und Russlands den Donbass zu übernehmen. Selbstverständlich auch nur informell. Meine erste Fehleinschätzung war, dass diese Prozesse irgendwie öffentlich-rechtlich untermauert würden. Meine zweite Fehleinschätzung war, dass es das Zentrum der Ukraine betreffen würde. Der Nordwesten und der Südosten der Ukraine haben es beide nicht geschafft, den Fängen der Oligarchen zu entkommen.

Russland wird die sich abspaltenden Teilgebiete der ehemaligen Ukraine höflich unter den Schirm einer einheitlichen Ukraine zusammentreiben und den totalen Zerfall der Ukraine verhindern. Selbstverständlich wird das kein zentralistischer Staat mit einem allmächtigen Kiew sein, sondern eine stark föderalisierte Ukraine mit einem schwachen Kiew und sehr starken Regionen.

Treffer im ersten Teil. Eine Abspaltung des Donbass haben sogar schon Kiews Offizielle gefordert! Der Donbass hat die Abspaltung sogar formalisiert. Russland hat dem eine Absage erteilt und zwingt LDVR dazu, Teil der Ukraine zu bleiben. Beim zweiten Teil lag ich daneben. Ich bin weiterhin überzeugt, dass es darauf hinausläuft, aber die zeitliche Einschätzung war grob falsch. Kiew betreibt eine Dezentralisierung, aber das ist der Versuch der USA, die russische Forderung mit eigenen Inhalten zu füllen. Was Kiew derzeit vorantreibt, ist die Übergabe mancher staatlicher Bürokratie an die Regionen, wobei die Regeln dieser Bürokratie weiter zentral aufgestellt werden. Außerdem werden die Geldflüsse zwischen Staat und Regionen so umgestaltet, dass die Regionen weniger feste Summen bekommen, dafür aber mehr Boni. Das führt dazu, dass die Regionen finanziell stärker von Kiew abhängig sein werden als vorher, da die Boni flexibel zugeteilt oder auch entzogen werden können. Wer nicht artig ist… Im Moment wird unter dem Deckmantel der Dezentralisierung eine Stärkung der Zentralgewalt vorangetrieben. Die USA und Kiew machen das geschickt und haben den zweiten Teil meiner Prognose zerstört.

Möglicherweise bekommen Rumänien und wer sonst noch im Westen angrenzt, kleine ethnische Landstücke von der Ukraine ab. Nach entsprechenden Referenden. Russland wird diesen Prozess der Abspaltung kleiner ethnischer Randgebiete nicht behindern.

Daneben.

Russland und China treiben den Prozess der Dedollarisierung voran. Das ist der Schlüssel für ALLES Weltbedeutende, was in den letzten Jahren geschah und in den kommenden Jahren geschehen wird.

Treffer. Russland und China haben viele wichtige Schritte zur Dedollarisierung unternommen.

Die USA werden weiterhin überall auf der Welt die Situation zuspitzen. Viele neue Charlies. Die Krisenherde dieser Welt werden noch heißer. Die USA werden mit dieser Strategie keinen systemischen Erfolg haben, d.h. weder wird die Wirtschaft davon in Schwung kommen noch wird man Russland in die Knie zwingen können. Aber die Zuspitzung wird gut genug sein, um die EU im Jahr 2015 weiterhin in die bück-dich-Stellung zu bringen. Die EU kann vor ihren Bürgern aber nicht mehr verbergen, dass das kein Sex mehr ist, sondern Vergewaltigung. Damit verbunden geht die Radikalisierung auf Europas politischer Landkarte weiter. Die extremen Rechten und Linken und verschiedene Pegidas nehmen an Fahrt auf.

Insgesamt Treffer. Die EU wurde stärker angegriffen, als ich erwartet habe, was daran lag, dass die EU sich stärker gegen die USA gewehrt hat, als ich erwartet habe.

Wer von den kleinen Spielern dieser Welt nicht bereits eng an die USA gebunden ist (also nicht über massive Erdölreserven verfügt…), fängt das auch nicht mehr an. Die peripheren Staaten orientieren sich an BRICS aus.

Daneben. Die USA haben TTP bis zur Unterzeichnung durchgeprügelt. Ein großer Erfolg für Obama.

Zusammenfassend: Was die Ukraine angeht, habe ich die Geschwindigkeit des Staatszerfalls stark überschätzt und deswegen viele falsche Ereignisse prognostiziert. Es gab aber auch viele Treffer. Was die Welt insgesamt angeht, waren die Prognosen besser. Insgesamt bin ich zufrieden. Falls ich so etwas noch mal mache, muss ich darauf achten, nicht mehrere Prognosen zu einem Punkt zusammen zu fassen.

Eine Sache ist noch stark aufgefallen: Beim Versuch zu prognostizieren projizierte ich aktuelle Entwicklungen in die Zukunft. Das war mal richtig, mal falsch. Was mir dabei völlig durch die Lappen gegangen ist, sind Ereignisse und Entwicklungen, die nach den Prognosen neu begonnen wurden. Russlands Militäreinsatz in Syrien ist das riesengroße Beispiel. 2015 war es wichtiger als vieles von dem, worauf ich mein Augenmerk richtete. So ist das mit Prognosen. Man darf sich nicht viel darauf einbilden, bevor man es nicht schafft, jährlich mehrheitlich zutreffende Prognosen abzuliefern.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:
53 Kommentare zu “Prognosenrückschau 2015
  1. Thomas Roth sagt:

    Sie liegen doch super Analitik. Immer ein Vergnügen Ihren Gedanken zu folgen. Und außerdem mit sich selbst als Richter läßt es sich doch gut leben….
    Zur Sache nur zwei Überlegungen
    1. Alles das, was in die globale Auseinandersetzung RF-USA involviert ist, läßt sich gut analysieren aber kaum prognostizieren.
    a) weil die Amerikaner sich nicht rational verhalten und
    b) weil die Russen genau wissen, dass sie trotz aller Bluffs niemals dem umfassenden Angriff des Westens widerstehen könnten (China ist zu „weise“, oder wie ich meine, zu egozentrisch und sie selbst militärisch noch zu verschrottet, personell zu schwach und wirtschaftlich viel zu angreifbar)
    Echte kampfstarke Freunde sehe ich weiter keine.
    2. RF vermeidet m.M.n. jede Handlung größerer Reizwirkung. Spürbare Übernahme von Einfluß in der Ukraine wäre so etwas. In Syrien können sie noch 10 Jahre so weiter machen. Das ändert nichts entscheidendes. Assad wird immer einbeinig bleiben, die türkische osmanische Bedrohung wächst eher und die Landstreicher von Daesh werden auch nicht weniger. Ein entscheidender Schritt wäre der Einsatz von mindestens einer allgemeinen Armee und von 100000 Mann Luftmuckern. Aber das passiert nicht. Wenn man Angst hat, das Vorsicht nennen muß und darauf wartet, dass der Wessi ausblutet, dann kann man nur falsch prognostizieren. Denn dieses System regeneriert noch viel zu schnell.
    Ihnen selbst Alles Gute in einem weiteren Jahr politischen Journalismus. Und DANKE!

  2. Tja Analitik, beim Saker/Russophilus gibt’s diesen Schleimer nicht! Noch Fragen?

  3. Seiler sagt:

    Eine Analyse für das Jahr 2016 ist nicht im Entstehen ?
    Lese gerne auf Ihrer Seite.

    • Analitik sagt:

      Sie meinen eine Prognose. Ich spiele mit dem Gedanken, aber die Welt wird 2016 unberechenbarer als 2015. Die Welt steht auf der Kippe und kann in verschiedene Richtungen fallen. Prognosen in solchen Zeiten grenzen an ein Ratespiel. Vielleicht gönne ich mir den Spaß dennoch.

  4. Johanniskraut sagt:

    Danke für Deine Analysen Analitik. Es macht immer wieder Spaß Deinen Gedanken zu folgen. Gut verständlich, klare Worte aufs wesentliche beschrängt und immer mit dem Wissen, dass man auch falsch liegen könnte – eine Haltung die ich zu meinem echten Bedauern bei Russophilus vom Sakerblog bei bestem Willen nicht fest stellen kann und dessen Nichtvorhandensein bei ihm als Mod, der Kommentarspalte des Sakerblogs m. E. einen erheblichen Schaden zufügt. But anyway…

    Viel Gesundheit, Glück, Erfolg und knackige Analysen für 2016 wünsch ich Dir!

    LG
    Johanniskraut

    • Robert Don Canaro sagt:

      Was für ein Unsinn!

      Selten so viel Befähigung zur Analyse bei klarer kraftvoller Sprache gesehen wie bei Russophilus/Saker.

      Was Sie vermutlich in Wahrheit stört, das ist die Vereinigung von Integrität, Verbindlickeit und Wissen in einer Person, die auch gar keinen Hehl um das macht, was sie ist und kann.

      Ist man schließlich so gar nicht mehr gewohnt in der westlichen Wertegemeinschaft … *LOL*

  5. Regionaler Beobachter sagt:

    Prognosen werden auch deswegen immer schwieriger, weil doppelt und dreifach falsch gespielt wird und das was über die Medien und Pressagenturen an Öffentlichkeit gebracht wird, nur diesen Zweck zu erfüllen hat. Den Zweck der Vertuschung und Irreführung. Wir wissen nicht ansatzweise, was z.B. in den britischen Machteliten vorgeht, dort gerade geplant wird. Darum sind wir ja auch mit der systematisch vorbereiteten Migrationskrise so überrascht worden. Kein „Analyst“, „Systemtheoretiker“ hat das kommen sehen. Aber es gibt z.B. in der anti-deutschen Linken Leute, die seit Jahren dieses Feld beackern, psychologisch das entsprechende Freud-Feind-Schema konstruiert haben. Von Rosa-Luxemburg-Stiftung bis „Antonio Amadeo-Stiftung“ wurde die „No-border no Nation-Ideologie“ materiell und personell gefördert. In Sachsen gab es schon vor Jahren Funktionäre und Abgeordnete, die Orbans Nationalstaatsvorstellungen als „Nazi“ diffamierten und tschechisch-slowakisch-ungarisch-serbische Zigeuner-Politik zu ihrem Steckenpferd gemacht haben. Dann gibt es Leute (wie der stellvertretende Vorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung Leipzig, Boris Krumnow) die halten in Leipzig Vorträge über den aktuellen „Russischen Nationalbbolschewismus“ oder Landtagsabgeordnete der Partei DIE LINKE organisieren „politische Bildungsreisen“ in die Ukraine ohne die dortigen politischen Verhältnisse nur ansatzweise zu dokumentieren. (https://www.facebook.com/antimaidan.deutsch2/posts/1700729826829829, Alexej Danckwart)
    Übrigens, unter maßgeblicher Beteiligung auch von Boris Krumnow, der in Russland zur unerwünschten Person erklärt wurde.

    Das alles geschieht seit Jahren nicht ohne organisatorischen Back-up aus bestimmten Regierungshilfsorganisationen. Das aufzuklären, übersteigt aber alle Fähigkeiten von Internet-junkies. Hier wäre Insider-Wissen notwendig.

    Das andere Beispiel ist die Personalie Kramer: Der ehemalige Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland, Stephan J. Kramer, hat die Leitung des seit Jahren führerlos vor sich hin dümpelnden Landesamtes für Verfassungsschutz in Thüringen übernommen. Auch hier gibt es Verbindungen zur sächsischen prozionistischen Szene, welche das sind, müsst ihr selbst rausfinden.

    Wo sind die linken Whistleblower?

    • Klaus-Peter sagt:

      Hallo RB,
      ich muss mich für die Infos glatt bedanken. Sie sind auch Bestätigung meiner Beobachtung – Typ_innen mit Israelflagge schreien die Damen vom AK Nahost mit „halts Maul du F*tze“ nieder und „unwritten future“ meldete zu LE1212 eine Demo an, die offen den Sturz der Regierung Assad forderte.
      Ich war baff, erbost aber auch erhellt über die Leipziger Zustände.
      Viele Grüße

  6. Anton sagt:

    Hallo Analitik,
    offensichtlich passt zweien der vorherigen Schreiber nicht, dass Sie beim Sakerblog kommentiert haben.

  7. Russophilus sagt:

    Wir bringen beim deutschen saker ab und an mal Artikel von Analitik. Ich habe das von Anfang an intern wie auch öffentlich positiv kommentiert und mich bisher ausnahmslos positiv zu Analitiks Artikeln geäussert.

    Es geht dabei nicht darum, immer und in allem Recht zu haben; wenn ich selbst bisher nicht daneben lag, dann hatte ich da sicher auch Glück.

    Worum es geht ist, kenntnisreich und fundiert reflektiert zu schreiben und den Lesern neue Einblicke und zumindest meist brauchbare Einschätzungen zu vermitteln.
    Das tut Analitik und ich wüsste kaum jemanden, der das ähnlich gut tut in diesem ja schwierigen Bereich.

    Analitik gehört für mich auf jeden Fall zu den sehr Wenigen, deren Artikel ich, gleich wenn ich sie entdecke lese.

    Wenn jemand mit mir Probleme hat, dann soll er mich einfach nicht mehr lesen und nicht in anderen blogs nölen. Auch weil Analitik für seine Arbeit besseres verdient als für solchen Schmutz missbraucht zu werden.

    Analitik und Russland ein gutes neues Jahr.

    • Tja Russophilus vs. Analitik, nach der verwunderten Frage von Analitik bzgl. meines Hinweis, verbreiterte gleich der nächste die vorab gelegte Spur! Noch Fragen?

    • Johanniskraut sagt:

      Wer nicht zwischen nölen und sachlicher Meinungsäußerung differenzieren kann, der muss im Bereich zwischenmenschliche Kommunikation noch einiges lernen und hat möglicherweise oder oft ein Selbswertproblem, dass dieses Problem hervorruft.

      • Thomas Roth sagt:

        @Johanniskraut Hallo, wenn es doch nur sein einziges Problem wäre. Das Duo Infernale hat ganz andere Probleme. Sie ist bekennende Hartz-4-Nutzerin (Arbeit? So viel würde ich nie verdienen…) und er ist für mich nicht mehr da. Früher habe ich ihn wenigstens als Pfeife einordnen können – jetzt ist er nur noch ein Schatten auf dem Desktop. Ein anonymer Feigling, der nichts kann, sich verstecken muß und es als Schwanzverlängerung benutzt, die Löschtaste zu bedienen. Der hat es – obwohl er sich als Russenfreund bezeichnet, der Altwessi – bis heute nicht geschafft, russisch zu lernen. Widerliche Figur. Grüsse .. aber bitte nicht von mir.

        • Tja, in meinen Kreisen nennt man euch 2, sprich zwei, Selbststeller! Noch Fragen?

          • Thomas Roth sagt:

            @RRD Ich fühle mich mal angesprochen. Die Präzision Ihrer Anrede ist wenigstens so durcheinander wie das Firmengeflecht unter Ihrem Namen. Ich habe einige wenige Fragen, bitte Sie aber die Antworten aus den Kommentaren herauszunehmen, das ist nichts Analitiks Thema. Von ihm lassen Sie sich bitte meine Mail-Adresse geben – er ist hiermit autorisiert – und schicken bitte Ihre Antworten dahin. Vielleicht entsteht ein fruchtbarer Disput. Also:
            1. Meinten Sie Selbstdarsteller? Selbststeller ist mir fremd.
            2. Meinten Sie damit Johanniskraut und mich?
            3. warum? Woher kennen wir uns?
            4. Was wissen Sie über die Vorgänge beim Saker?
            Auf bald. Mfg Thomas Roth

        • Politicus sagt:

          Hallo Thomas Roth

          Können, bzw. Wollen, Sie mir zu Sie und Er ein paar nähere Informationen zukommen lassen.
          Gern per E-Mail, könnte ihnen bekannt sein, wenn nicht darf diese der Blogbetreiber gerne an sie weitergeben.
          Rein informativ natürlich. Ich finde es immer Gut wenn man weis mit wehm man es zu Tun hat.

          • Thomas Roth sagt:

            @Analitik Verzeihen Sie bitte, dass ihr Thema so mißbraucht wird. Wenn sie freundlicherweise mir die Mail von Politicus schicken würden … Danke! MfG Thomas Roth

    • triangolum sagt:

      „Worum es geht ist, kenntnisreich und fundiert reflektiert zu schreiben und den Lesern neue Einblicke und zumindest meist brauchbare Einschätzungen zu vermitteln.“…

      Als ich Anfang August und vorher mehrmals darauf hingewiesen hatte das in Syrien mehr passiert als der Saker meinte kam von Ihnen schon Löschandrohungen.

      Und nein, mein Ton wie auch die Art waren weder böse noch unterhalb von Regeln. Also bitte erzählen sie wenigstens hier keinen Müll.

      Beim Saker werden so viele Desinformationen eingestreut das einem glatt die Augen zufallen. Und bei Kommentaren wird schnell gelöscht und gerade von ihnen ein unsachlicher Ton an den Tag gelegt.

  8. Analitik sagt:

    Danke allen für die guten Wünsche!

    Für 2016 wünsche ich allen Lesern und Schreibern Gelassenheit, um brisante Themen konstruktiv zu diskutieren.

  9. raw sagt:

    Alles Gute im neuen Jahr! Danke für den interessanten Rückblick und schon neugierig auf Ihre neuen Artikel! 😉

  10. Roland K. sagt:

    Herzlichen Dank an Analitik für die fundierten Aussagen, bitte weiter so!

    Zu den „Streitigkeiten“ eine Bemerkung:
    Wer in einem Blog wie hier über andere Blogs herzieht, der zeigt deutlich, wes Geistes Kind er ist!

  11. Jürgen Krug sagt:

    Du machst doch auch nichts anderes, guter Mann. Beteilige Dich oder halte Dich raus. Aber vergiß die Gutmenschenrolle.

  12. ansa sagt:

    lieber analitik,
    auch von mir weiterhin alles gute !
    es ist mir ein vergnügen , ihren blog zu lesen und darüber nachzudenken !
    lieber thomas roth , liebes johanniskraut , ihr sprecht mir aus der seele . diskussionen und kontroversen wurden dort mundtot gemacht , kommentare durch die löschtaste entstellt !

  13. Serious Smile sagt:

    (-:
    (gehört eigentlich nicht hierher)

  14. Aarsupilani sagt:

    Werter Analitik
    Sie haben hier einen sehr guten Blog! Herzlichen Dank dafür auch von meiner Seite.
    Zu den oben genannten Dreckschleudern gibt es eigentlich nur eines zu sagen: typische Störenfriede mit der Strategie: „wir werfen mal ne Bombe und schauen dann, wer sich wie bewegt.“
    Ist ja eine von vielen offenen Blogs und Kommentarspalten her bekannte Vorgehensweise. Einfach ignorieren und im Klo runterspülen, da gehören sie auch hin. Alles andere wertet die nur unnötig auf.

  15. Kaspar sagt:

    Hallo Analitik,
    alles Gute und viel Gesundheit in diesem neuen Jahr.
    Ist ja richtig was los bei Ihnen auf der Seite. Das ist wirklich ein krasser Gegensatz zu Ihren sehr ausgewogenen Artikeln.
    Ich möchte mich auch für Ihre zahlreichen, sehr scharfsinnigen Analysen bedanken. Sie schaffen es sehr oft das ich erst denke „meint der das ernst“ dann denke ich nochmal darüber nach, lese Ihre Querverweise und stelle fest wie sich mein denken umformt.
    Auch dafür vielen Dank.

  16. Politicus sagt:

    Ich glaube nicht dass ein Krieg vom Tisch ist.

    1. eine Marktsättigung ist offensichtlich wieder erreicht.
    2. die Löhne niedrig die Arbeitslosigkeit hoch, schlägt auf den Absatz.
    3. die Globalisierung stockt, bzw. die „Schwellenländer produzieren selbst.

    Seit 2014 habe ich folgendes Bild vor Augen. Zwei Züge die um die Wette fahren.
    Zug 1 Krieg nach außen, nur der Gegner ist nicht so recht bereit.
    Zug 2 Krieg nach innen, allerdings die weniger schöne Option da Köpfe der „Elite“ rollen werden. Aber was schlimmer ist, man selbst für den Schaden aufkommen muss.

    Der oft gedachte Einwand „es sei kein Geld für Krieg vorhanden“ ist Falsch. Für Krieg, eines der besten Geschäfte, ist Geld genug vorhanden. Der Gewinner dabei, ist immer die Bank. Schauen Sie in der Geschichte die Rotschilds und die Napeolonischen Kriege an. Alle Kriegsparteien wurden von ein und demselben finanziert.

    In der BRD wird der Krieg im innern schon längst provoziert und was hier im laufe von 2015, an kampferprobten Terroristen, eingeschwemmt wurde weis kein Mensch. Allerdings hege ich folgenden Gedankengang. Der deutsche ist Kriegsuntauglich, zumindest überwiegend. Kriegstauglich könnten die muslemischen Refugees, ISIS und andere, sein, diese könnten die Westfront der Russen empfindlich stören. Als Indiz hierzu sehe ich das einlagern von Waffen der NATO an der russischen Grenze. Die Südfront ist mit Russenfeinden aufgestellt.

    Noch ein Bild. Die arbeitstauglichen Refugges werden von der BRD Industrie vereinnahmt, braucht man im Kriegszustand zur Waffenproduktion. Die Terroristen werden gen Osten geschickt. Polen ist schon eingeknickt und will aufnehmen, der Rest wird folgen. Sie hängen alle am Geldtopf der EU oder besser der Christlichen Zionisten.

    Die RF wurde geschickt in den Krieg gegen den „Terror“, ISIS? Muslime, im nahen Osten eingebunden. Daran werden sich die Muslime im Euroraum gut erinnern.

    Im Moment sehe ich eine Phase der Blockbildung, der Positionierung und dann ab geht die Post.

  17. Mencey sagt:

    Eigentlich wollte ich mal über den sog. Tellerrand schauen und mich informieren, was hier für Analysen ins Netz gestellt werden.
    Leider mußte ich in diesem, doch sehr informativem, Blog feststellen, dass hier ein privater Stellungs(nahme)krieg einiger bekannter Schreiber aus dem „Saker“-Blog stattfindet.
    Somit geht das Informative und Konstruktive in den Kommentaren oftmals verloren oder gerät ins Hintertreffen.
    Das ist schade…..
    @Analitik: Ihnen ein Frohes Neues Jahr! Morgen ist das orthodoxe Weihnachtsfest.
    Kleiner Tipp: Benutzen Sie als Admin ruhig auch mal die Löschtaste
    (Das habe ich sehr wohl im Ernst gemeint)
    VG
    Mencey

  18. Politicus sagt:

    @ Mencey

    Im Saker schrieb ich öfter folgendes……

    „Wenn sie könnten wie sie wollten, wären sie Diktatoren“

    Ihre Empfehlung geht leider in diese Richtung. Und ich frage mich, wer sind Sie, Mencey (wer sich so alles hinter verschiedenen Nik`s versteckt), der sich anmaßt, Handlungsweisen aus dem Saker, dem deutschen Saker, diesem Blogbetreiber zu empfehlen.

    Ihre Wahrnehmung kann ich nicht teilen.

    • Politicus sagt:

      Ein kleiner Nachtrag noch.

      In Unterhaltungen wie sie in den Kommentarräumen von Blogs stattfinden, verliert sich das eigentliche Thema ebenso als wenn sie mit ihrem Nachbarn ein Schwätzchen machen. Allerdings findet man auch ebenso schnell wieder zurück. Selbstverständlich werden Empfehlungen im Positiven, schau mal auf den Analytik Blog, wie im Negativen, beim Saker wird schnell gelöscht, ausgesprochen. Das dabei die Empfindungen/Erfahrungen des einen oder anderen auf den „Tisch“ kommen ist normal. Ebenso ist normal das hier der Saker bewertet wird, wie eben auch Analytik auf Saker bewertet wird, von den Kommentatoren.

      Anormal wäre also einer Empfehlung im Sinne der freien Meinungsäußerung, „nehmen Sie ruhig öfter die Löschtaste in Anspruch“.

      Früher war der Kommentarbereich im Saker, meiner Meinung nach, ehrlicher und offener. Auch wenn es ab und an ruppig zuging, kontroverse Meinungen erzeugen Reibwerte so sind die Menschen eben. Allerdings, jeder muss selber wissen wie er seinen Blog gestaltet und führt. Ich würde dem Saker wieder freie Meinungsäußerung in jeder Hinsicht empfehlen.

    • Mencey sagt:

      @Politicus:

      Nein, ich verstecke mich nicht hinter einem Namen und bin auch kein Ihnen bekannter Kommentator des Nachbarblogs.
      Den durchaus informativen Saker-Blog kenne ich bereits noch vor der Ära „Henn/Russophilus“.
      Dort bin ich aber zu 95% als Leser und nicht Kommentator unterwegs.
      Aber seit gestern bin ich hier auf diesen Blog von analitik gestoßen und bin sehr erfreut, dass es hier ebenfalls fundierte Analysen und Berichte gibt.
      Hier bei analitik werde ich mich öfter mal aufhalten!
      In diesem Sinne!
      Jürgen aka „Mencey“

  19. Johanniskraut sagt:

    Ich sehe das Problem in der von oben angeordneten Unfähigkeit zur 1. gewaltfreien Kommunikation und zur 2. Kritikfähigkeit.

    1. Gewaltfreie Komunikation müsste eines der Hauptfächer in unserem Schulsystem sein – etwa gleichwertig mit Deu/Eng/Mathe. Denn wir erregen uns gegen einander wegen brutaler Kommunikation, die wir gegen einander ins Felde führen. Dazu kommt:

    2. Das nicht vorhanden sein von Kritikfähigkeit. Kritikfähigkeit wird als „Opferhaltung“ defamiert und wird somit aus der Gesellschaft verbannt. Entsprechend geht es um Recht-haben um jeden Preis.

    Diese beiden Faktoren bilden den Automatik-Spaltpilz zwischen uns Menschen, die wir eigentlich alle auf der gleichen Seite stehen und eigentlich im Schulterschluß miteinander eine starke Gegenbewegung aufbauen sollten.

    Wir sind alle relativ selbständig denkende Menschen (sonst wären wir nicht auf dieser Art Blogs unterwegs) und verabscheuen daher naturgemäß, wenn jemand Herrschaft über uns ausüben will. Aber was soll ich mit Dir anfangen, wenn ich Dich nicht kritisieren darf, ohne das daraus gleich ein Kampf, der auf „Du oder ich“ hinaus läuft, entsteht? Aber im Gegenzug muss ich in der Lage sein, die Kritik sachlich und ohne Beleidigung zu formulieren, um Dir überhaupt die Möglichkeit zu geben, sie an zu nehmen.

    Deswegen ist der Unterschied zwischen rumpöbeln und sachlicher Kritik so endlos wichtig! Und den gilt es zu beachten und zusammen mit erwähnter Kritikfähigkeit zu leben, sofern wir denn irgendwann mal wirklich zu einem „WIR“ finden wollen…

  20. sw sagt:

    Wirklich sehr interessante Seite. Hab ich leider erst vorgestern entdeckt. Ich finde es super wie sich diese doch vermehren.

    PS. Ach ja – Saker.de und Russoblup
    Er hat bei mehreren Themen schlichtweg keine Ahnung kombiniert mit ausgeprägtem Rassismus.
    (zb. http://vineyardsaker.de/analyse/den-gegner-kalibrieren-strategische-folgen-des-russischen-marschflugkoerper-abschusses/
    oder
    http://vineyardsaker.de/analyse/dies-und-das-grundlagen-und-s-400/#more-4391 => der Absatz „Auch ist air force nicht gleich air force und Lufteinsatz nicht gleich Lufteinsatz.“
    oder
    der Artikel „pokern-gegen-schach-mit-damokles-schwer“)

    Die Übersetzungen sind gut den Rest kann man sich schenken.