Kommt Pedro in die Russen-Disko…

Vor dem Eingang der Russen-Disko stehen, wie üblich, zwei Security-Kerle. Sie begrüßen freundlich alle Ankömmlinge, tasten den ein oder anderen ab, lassen am Ende aber alle passieren. Dann kommt Pedro. “Ich will nur tanzen!” sagt Pedro. Die Security tastet Pedro ab und lässt ihn in die Disko rein. Pedro ist ein allseits bekannter Hasser der Disko. Täglich stellt er sich in den Park und schreit herum, wie furchtbar diese Disko ist und dass alle ihm helfen sollen, diese Disko zu zerstören. Jetzt will er rein, was offensichtlich eine Provokation ist. Aber er hat relativ freundlich drum gebeten, also gut, darf er rein. Ein Security-Mitarbeiter im Inneren behält ihn im Auge, nichts passiert. Niemand in der Stadt bekommt etwas von Pedros Besuch in der Disko mit.

Eine Woche später. Die gleiche Disko, wie üblich bewacht von den üblichen Sicherheits-Mitarbeitern. Pedro kommt. Er kommt angelaufen, mit verzerrter Grimasse. Die Security-Kräfte strecken die Arme vor und rufen Pedro Warnungen zu, er solle anhalten. Pedro hört nicht. Die Security stellt sich ihm entgegen, fängt ihn ab und schubst ihn weg. Pedro nimmt neuen Anlauf, wird wieder weggeschubst. Aber Pedro hört nicht auf. Daraufhin bekommt er einen Schlag in die Fresse und wird in die Ecke gesetzt, um sich abzukühlen.

“Sie greifen mich an! Sie wollen mich töten! Das ist Krieg! Ich grabe offiziell das Kriegsbeil aus!” kreischt Pedro. In der Stadt titeln die Zeitungen: “Russische Sicherheitsleute schlagen Pedro zusammen. Die Russen-Disko hat den Faustschlag offiziell bestätigt. Hier ist ein Ausschnitt aus der Aufzeichnung einer Überwachungskamera, die den Schlag auf Pedros Gesicht zeigt. Pedro hat als Reaktion auf den Zwischenfall das Kriegsbeil ausgegraben.”

Diese Geschichte ist keine Satire. Sie hat sich exakt so ereignet.

Noch weniger ist von dem bekannt, was sich in Pedros Wohnung zugetragen hat. Pedro darf das Kriegsbeil nämlich nicht einfach so ausgraben. Er muss seine Hauskatzen um Zustimmung bitten und das ganze muss mit einem dreifachen “Miau” abgesegnet werden, damit es wirksam wird. Pedros Hauskatzen haben aber keine Lust auf das Kriegsbeil, denn sie spüren mit ihrem sechsten Sinn, dass das Kriegsbeil wirkungslos gegen die Russen ist, aber den Katzen selbst durchaus das Leben zur Hölle machen könnte. Pedro sagt ihnen: “Also gut. Wir graben das Kriegsbeil aus, aber es darf nur im Schlafzimmer und im Bad getragen werden, nicht im Wohnzimmer und nicht in der Küche. Und nach 30 Tagen graben wir es ein. Großes Indianerehrenwort!” Die Katzen heben skeptisch die Brauen, überlegen kurz und denken sich, dass es wohl leichter ist, Pedros Deal anzunehmen, als sein Gequengel noch länger anzuhören, zumal die Katzen selbst meist im Wohnzimmer unterwegs sind. Also nicken die Katzen zustimmend, woraufhin Pedro im Wohzimmer einen Erlass aushängt, dass von heute an und für 60 Tage das Kriegsbeil ausgegraben wird und in der gesamten Wohnung zur Anwendung kommt. Eine der Katzen hebt die Tatze und sagt “Äh, wie bitte?!”, woraufhin Pedro die Überschrift des Erlasses ändert von “Offizieller Erlass” zu “Offizieller Erlass Nr. 2” und zusätzlich die “60” durchstreicht und eine “30” darüber kritzelt.

Nein, auch das ist keine Satire. Wenn man davon absieht, dass der Staat Ukraine an sich längst zur Satire verkommen ist, über die man gut lachen könnte, wenn nicht so viele einfache Menschen ganz real in dieser Satire gefangen worden wären.

Pedro und seine Hauskatzen machen gerade unter sich aus, ob und wie sich der offizielle Erlass weiter ändern muss und wird. Ob die Gebiete wie vereinbart oder wie verkündet betroffen sein sollen, ob man Pedros Ehrenwort noch trauen darf und ob das Ausbleiben des dreifachen “Miau” den Erlass überhaupt ungültig macht.

Jetzt aber zurück zum großen Ernst des mitteleuropäischen Lebens. Was war das? War das wichtig?

Antworten auf die folgenden Fragen werden in den Kommentaren freigeschaltet:

  1. Wie haben die Medien reagiert?
  2. Wie haben Deutschland und Frankreich reagiert? Nur offizielle Stellungnahmen der Regierungen oder der Außenministerien werden akzeptiert.
  3. Wie haben die USA reagiert?
    • Wie hat Trump reagiert/gezwitschert?
    • Wie hat das Weiße Haus reagiert?
    • Wie haben demokratische Spitzenpolitiker reagiert?

Wer seinen Blick zusätzlich schärfen möchte, kann beobachten und mitteilen, wann genau die offiziellen Reaktionen des Westens erfolgten. Wie viele Stunden vergingen jeweils nach dem eigentlichen Zwischenfall?

Nur wertvolle Kommentare, die sich mit den aufgeworfenen Fragen beschäftigen, werden unter diesem Artikel freigeschaltet. Für alle anderen Kommentare bitte den anderen Artikel benutzen.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , , ,
18 Kommentare zu “Kommt Pedro in die Russen-Disko…
  1. Lengfeld sagt:

    Moin,

    ich gebe zu dieser Tage etwas über reagiert zu haben als ich mal wieder die neusten Geschichten von den verblödeten Lakaien der NahTod Affen in der Ukraine zu Gesicht bekam.
    Es schaut wohl aktuell vielmehr danach aus dass selbst die Hofnarren in Kiew revoltieren. Porky ist angezählt und die nächsten Wahlen übersteht er nicht als Gewinner. Wenn nun bald Northstream 2 fertig ist kann er weder Gas auf Kosten anderer stehlen, noch irgendwelche Transitgelder einnehmen oder versuchen Europa mit dem Gashahn zu erpressen. Die Aussichten für seinen Oligarchenselbstbedienungsladen sind katastrophal. Seine einzige Chance war und ist eine Eskalation die ihm das Kriegsrecht genehmigt um vom bevorstehenden Zusammenbruch der Ukraine abzulenken, seine Abwahl zu verhindern und neue Sanktionen gegen Russland zu fordern um z.B. North Stream 2 zu torpedieren.
    Es ist inzwischen kein Geheimnis mehr dass viele Ukrainer das Land bereits verlassen haben oder es planen da die Plünderung durch Porky und Co. bereits weit fortgeschritten ist. Das ist ein Faktor den diese Hohlnüsse offenbar nicht verstehen. Nur Sklaven die sich frei fühlen werden sich bereitwillig unterwerfen. Hungernde jedoch nicht.
    Interessant ist das Statement des Pentagon Hofnarren Stoltenberg: “Alle Alliierten haben bei dem Treffen ihre volle Unterstützung für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine zum Ausdruck gebracht”, Er hob hervor, dass die Nato-Staaten weiter an der Seite Kiews stünden und die russische Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim niemals anerkennen würden. Die Konfliktparteien rief er zu “Ruhe und Zurückhaltung” auf.
    Hört, hört!
    Auch aus dem Kanzleramt verlautbarte man:…obwohl ihr weitere Disco-Schläger angefordert habt, haben wir jedoch keinerlei Interesse an weiteren Schritten der Eskalation. Sprich man verweigert die Unterstützung und übt sich in Mäßigung. Man redet erst mit Putin, dann mit Porky und teilt diesem mit was er zu tun hat.
    Das ist ein Hinweis dass diese Nummer nicht mit den 3 großen M-Pfeifen Europas abgesprochen war. Denn jeder dieser drei aktuell noch Staatchefs hat auf Grund verblödeter Politik und der damit verbundenen Plünderung des Volkes einen schweren Stand daheim, egal ob Macron, Merkel oder May . Jeder Einzelne von ihnen am Tiefpunkt der Popularität, es wäre deren politischer Selbstmord das Spiel des Atlantic Council zu spielen. Daher ließ man im Namen der EU durch Mogherini verkünden dass man von einer einseitigen Verurteilung Russlands absähe, während die Transatlantiker Gift und Galle speien, oder zumindest diese, die Russland im Auftrag der VSA zu dämonisieren haben. Ukraine und Estland z.B. schreien schon nach Sanktionen. Mal schauen ob sich diese Atlanic Council Pudel durchsetzen können.
    http://www.atlanticcouncil.org/blogs/ukrainealert/russia-s-provocations-in-the-sea-of-azov-what-should-be-done
    dazu passt:
    http://www.voltairenet.org/article204147.html

    Maas und Merkel haben in dieser Angelegenheit jedoch sofort Kreide gefressen.
    Hier werden klar die unterschiedlichen Interessen deutlich. Deutschland und Frankreich möchten vermitteln, für sie steht einiges auf dem Spiel und ist scheinbar Teil der “Europa-Strategie” die sich langsam vom amerikanischen Einfluss abzukoppeln versucht. Interessant ist die “Timeline” in der Frankfurter Rundschau
    http://www.fr.de/politik/konflikt-mit-ukraine-usa-fordern-haertere-sanktionen-gegen-russland-a-1627683,2

    Es handelt sich zwar um eine Agenturmeldung, da hier aber jeweils Aussagen der einzelnen Regierungsmitglieder der beteiligten Länder relativ unverzerrt wiedergegeben wurden, läßt sich zwischen den Zeilen erkennen wer Treiber und wer ein Blockierer bei dieser Aktion ist. Deutschland spielt hier wie Russland und Frankreich auf Zeit. Die Ukraine zerfällt, wir bekommen die Leute fürs Lohndumping aus Polen und Diese dort ihre Niedriglöhner aus der Ukraine. Das Gas geht bald komplett an Polen und Ukraine vorbei. Deutschland hat, sofern wir für diesen Akt der Deeskalation nicht bombardiert werden, damit eine im Wesentlichen eigennützige Position eingenommen und ist gewillt diese im Namen der deutschen Wirtschaft auch zu halten. Hier zeigt sich allerdings einmal mehr warum Merkel der Spatz in der Hand ist, auch wenn ich Sie und ihre Politik der Beliebigkeit oft verachte. Aber es wird auch einmal mehr klar wie eng die Spielräume selbstbestimmter Politik dieses Landes gesteckt sind.
    Fakt ist, Russland wird den kühlen Kopf bewahren, auch das Krim-Annexionsgekreische aus deutschen Regierungskreisen abseits der Medien verstummt zunehmend und offensichtlich hat man für Kamikaze WK3-Spielchen der Transatlantiker keinen Nerv mehr. Deren Gekreische ist inzwischen so laut und der Ast auf dem sie sitzen so dünn, das es nur eine Frage der Zeit sein wird bis diese sich neu ausrichten oder bedeutungslos werden.
    Egal wie es ausgeht, ob Proky seine Schiffchen wiederbekommt oder nicht. Es sind sicher auch Aktionen durch die Ukraine in den vergangenen Monate ausschlaggebend gewesen, wie z.B. das Kapern eines deutschen Frachters mit belgischem Stahl wenn ich mich recht entsinne, http://www.tellerreport.com/news/–%22the-answer-to-the-sanctions%22–ukraine-arrested-the-cargo-of-a-ship-traveling-from-russia-to-belgium-.SJ1IMuFn7.html die geeignet erscheinen die abnehmende Unterstützung durch FR und D zu rechtfertigen. Der Kahn läuft zwar über eine “billig-Flagge”, aber es geht mehr darum dass die Ukraine in letzter Zeit mehrere Schiffe in ihren Gewässern geentert und ausgeraubt hat, also die Ladung beschlagnahmt. Und das eben nicht nur bei dem Stahlfrachter aus Deutschland sondern bei einer Vielzahl russischer Schiffe. Keiner dieser Vorfälle war unseren Medien ein Wort wert. Aber jetzt geht’s ans Eingemachte und da bekommt die Ukraine eben auch zu spüren wie man mit dreckigen Hühnerdieben verfährt. Kein Support mehr, schluss Ende aus! Die EU brauch wie Russland nur zu warten, kein Geld mehr hineinpumpen und die Bevölkerung wird ihren Oligarchen bald zeigen was sie von ihnen hält, spätestens im März.
    Daher auch nur 30 Tage Kriegsrecht und der Wahlkampf wird eröffnet denn dem offiziellen Termin steht nichts mehr im Wege.
    (Schlau wäre es, schnell einen Pro-Russland-Kandidaten dort zu unterstützen um damit die Ukraine aus dem Natoeinfluss zu sprengen.)
    Und sollten sie die Faschisten im März noch nicht abgeschüttelt bekommen, dann verhungern diese eben auf lange Sicht betrachtet, denn ökonomische Kompetenz hatten Die noch nie. Der Rest der Menschen dort wird sich eine nähere Bindung an Russland wünschen und es sei ihnen gegönnt. Entweder bei der nächsten Wahl aber spätestens nach einer Gegenrevolution ist die Ukraine wieder frei. Und wenn Washington in seinem Interesse meint diesen geostrategischen Zombie am Leben zu erhalten, dann sollen sie bitte dafür zahlen, für den Putsch haben sie ja auch einiges locker gemacht. Denn haben tut von diesem Land in Eurasien keiner etwas, außer dass es wegen seiner korrupten Oligarchen unregierbar und damit praktisch zum Failed-State geworden ist. Er ist nur einer der perfiden Stachel des Imperiums im Fleisch Anderer um, wann immer möglich, die halbe Welt mit Krieg zu erpressen.
    Nur dieses Mal wäre Deutschland am Ende ein verstrahlter Parkplatz, mit dem Unterschied dass die Ukraine Polen “spielte” und “Hitler” im Kreml sitzt.
    Es gibt nur ein großes Übel welches diesen ganzen Irrsinn im Schlepptau mit sich bringt, die Religion des Egos und der Gier…wann wird dieser Unsinn endlich enden? Wir, die Menschen, wollen doch nur leben. Bescheiden mit Dach über dem Kopf und etwas zu Essen auf dem Tisch in Freundschaft und Frieden mit unseren Nachbarn. Was treib nur immer diese nazistischen bisweilen psychopatischen Finanz-Mafia Spinner an, die ganze Welt als ihr Eigen betrachten zu wollen. Die kapieren nicht dass wir zum Planeten und der Natur gehören, wir kommen in und gehen von dieser Welt nackt. Wir sind ein Teil des Großen und Ganzen, schon allein deshalb ist das Konzept von Besitz am Planeten oder Völkern völlig krank. Der Planet lebt auch ohne uns, wir aber nur durch ihn…straft er uns für den Krieg gegen Ihn, wird er sich bald nur kurz “schütteln” und unserer “tolle” Zivilisation ist zur Recht alsbald Geschichte.

    in diesem Sinne,

    MfG. Der Lengfelder

  2. IceKing sagt:

    Folgende Ziele sehe ich in diesem Theater:
    Erstens – Meines Wissens stehen bald Wahlen in der Ukraine an. Pedro leidet unter einem Popularitätstief. Ebenso die Regierung. Mit einem Konflikt mit dem grossen Nachbar lässt einen Ausnahmezustand gut begründen. Der ist seh praktisch, denn so lassen sich die kommenden Wahlen auf längere Zeit auf Eis legen.

    Zweitens – In der EU rufen die Scharfmacher nach weiteren Sanktionen gegen Russland. Am lautesten tönt es aus Estland. Momentan wartet die EU noch ab, traut der ukrainischen Version der Geschichte nicht so ganz.

    Drittens – Nordstream II muss gestoppt werden. Auch hier opponieren die Balten zusammen mit Polen gegen dieses Projekt.
    Der Gastransit über die Ukraine würde weiter an Bedeutung verlieren. Das muss verhindert werden.

    Viertens – Sollte es zu einem grösseren Konflikt zwischen EU und Ukraine gegen Russland kommen, wären die USA der lachende Gewinner. Die EU würde sich in einem solchen Konflikt nur selbst schwächen und weiter an Bedeutung verlieren.

    So das wären meine Gedanken darüber meinerseits.

  3. Paleene sagt:

    Auf deutscher Seite hat Angela Merkel am Montag, 26.11.18 zum Telefon gegriffen und Vladimir Putin angerufen.

    https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/bundeskanzlerin-merkel-telefoniert-mit-dem-ukrainischen-praesidenten-petro-poroschenko-1554680

    Der Kreml berichtet etwas ausführlicher über dieses Telefonat:

    “Telephone conversation with Federal Chancellor of Germany Angela Merkel

    Vladimir Putin had a telephone conversation with Chancellor of the Federal Republic of Germany Angela Merkel at the initiative of the Germany side.

    November 27, 201800:30
    The two leaders discussed the dangerous incident that took place in the Sea of Azov – Black Sea area on November 25. Vladimir Putin expressed his views on the provocation and gross violation of international law by Ukraine’s warships, which deliberately disregarded the rules of innocent passage in the territorial sea of the Russian Federation.

    Serious concern was expressed over Kiev’s decision to put its armed forces on combat alert and impose martial law.

    It was pointed out that the Ukrainian authorities bear full responsibility for creating yet another conflict situation and for the attendant risks. All this has been clearly done in the context of the election campaign in Ukraine.

    Vladimir Putin expressed the hope that Berlin would use its influence on Kiev to stop it from taking further reckless steps.

    It was noted that the service personnel of the Russian Coast Guard were ready to provide additional explanations of the developments in the Kerch Strait.”
    http://en.kremlin.ru/events/president/news/59195

    Die Nato legt einen Tag später verbal nach (war die BK zu zahm?), wie man im Tweet des NATO-Pressesprechers erkennen kann:
    https://mobile.twitter.com/dylanpwhite/status/1067478535047139328

  4. Gobelin sagt:

    Botschaft der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland

    Wortlaut des Regierungssprechers der deutschen Bundesregierung Steffen Seibert über den jüngsten Zwischenfall im Asowischen Meer

    26 November, 17:40

    https://germany.mfa.gov.ua/de/press-center/news/68963-pryama-mova-rechnika-federalynogo-uryadu-shtefena-zajberta-shhodo-situaciji-navkolo-incidentu-v-azovsykomu-mori

    Bundeskanzlerin Merkel telefoniert mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko

    … und betonte die Notwendigkeit von Deeskalation und Dialog, für die sie sich einsetzen werde.

    https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/bundeskanzlerin-merkel-telefoniert-mit-dem-ukrainischen-praesidenten-petro-poroschenko-1554680

    Bundeskanzlerin Merkel telefoniert mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin

    Die Bundeskanzlerin betonte die Notwendigkeit von Deeskalation und Dialog…

    https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/bundeskanzlerin-merkel-telefoniert-mit-dem-russischen-praesidenten-wladimir-putin-1554820

    Von beiden Stellungnahmen auf der Website d. Ukrainischen Botschaft in Berlin nichts zu lesen …

    zudem: Merkel setzt auf OSZE

    https://www.google.de/search?q=Merkel+OSZE&source=lnms&sa=X&ved=0ahUKEwj85erayPfeAhUIFywKHTMRDqEQ_AUICSgA&biw=1366&bih=599&dpr=1

    stattdessen

    Ukrainischer Botschafter Andrij Melnyk

    „Deutschland muss Putin in die Schranken weisen“
    “Der Westen muss Kriegsschiffe in das Schwarze Meer entsenden”
    Melnyk: Berlin sollte mit Stopp von Öl- und Gasimporten drohen/Ukrainischer Botschafter verlangt deutsches Ultimatum an Russland”; etc.
    https://news.google.com/stories/CAAqSQgKIkNDQklTTERvSmMzUnZjbmt0TXpZd1NoOGFIV1J4Ym5BeWRVbGZlVzFJV0V4NFRWZERXREJ5UW1SS2VsUTFNbVpOS0FBUAE?q=Andrij+Melnyk&lr=German&sa=X&ved=0ahUKEwiT0bKpy_feAhVBGCwKHcKsCQIQqgIILDAA&hl=de&gl=DE&ceid=DE:de

  5. Martin Gäckle sagt:

    Ukrainischer Botschafter fordert militärische Hilfe von Deutschland – so Springers Welt mit Datum 27.11.18. Merkel und Maaß äußern Besorgnis, während NATO-Stolzenberg schon mal Unterstützung signalisiert hat und von „keine Rechtfertigung“ für das Vorgehen der Russen schwafelt. Da alle für Dialog und Deeskalation sind, wird Poroschenko sowie die Ukraine wohl fallengelassen, die „Investition“ war wohl doch nicht so profitabel. Aber trotzdem immer schön weiter von Annexion der Krim reden.

  6. Gobelin sagt:

    26 November 201814:45

    Erklärung des Außenministeriums Russlands

    http://www.mid.ru/de/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/3420678

  7. Der Weinstein-Effekt sagt:

    Die Wirtschaftswoche hat knapp zwei Tage nach dem Vorfall gemeldet, dass Trump den Untersuchungsbericht zu Autos auf dem Tisch hat und ggf schon nächste Woche Zölle auf importierte Autos (auch deutsche) zu erheben plant.

    Sprich Trump hält DTL während dieser”großen” Brücken-Krise ein Messer vor und fragt derartig, ob es sinnvoll ist, sich alternative Märkte in sagen wir Russland durch Dummheiten zu verbauen…

  8. Tobias sagt:

    Hallo Analitik,

    hier ein paar Recherchen zu der Frage, wie die USA offiziell reagiert haben:

    – Trump per Twitter überhaupt nicht, weder am 25.11. noch am 26.11. Er twittert fleißig in diesem Zeitraum über innenpolitische Themen, aber nicht über den Zwischenfall in der Kerch Straße

    – Bleiben wir kurz bei Twitter: Beim US-Außenministerium (Department of State) bleibt es auch erst still und um 16:17 Uhr am 26. Nov. 2018 wird dann Nikki Haley vorgeschickt (https://twitter.com/StateDept/status/1067210770889371648?s=20). Inhalt ist weniger interessant (“stay united”, “Ukraines Souveränität und Integrität” etc.), aber interessant ist die Liste der Länder, für die sie stellvertretend ihr “Remark” bei der Sitzung des Sicherheitsrates gibt: Netherlands, Poland, Sweden,und dann noch UK. Nicht gerade beeindruckend, vor allem nicht in dieser Reihenfolge

    – Dann am 27.11. auf dem Twitter-Account des US-Außenministerium die Verlinkung zu der offiziellen Pressemeldung von Pompeo (https://twitter.com/StateDept/status/1067224806284775424) die laut Website des DoS bereits aber am 26.11. veröffentlicht wurde (hier der Link:https://www.state.gov/secretary/remarks/2018/11/287554.htm): Darin verurteilen die USA die russische aggressive Handlung(“The United States condemns this aggressive Russian action) und appellieren an Russland bitte Schiffe und Mannschaft der Ukraine wieder zurückzugeben. Interessant ist aber dieser Abschnitt: “We call on both parties to exercise restraint and abide by their international obligations and commitments. We urge Presidents Poroshenko and Putin to engage directly to resolve this situation. In that regard, we reiterate our support for the Normandy Four format”. Hier wird an erster Stelle Poro gebeten und dann erst Putin das bitte direkt miteinander zu klären. Auch werden BEIDE (!) gebeten, ihre Internationalen Verpflichtungen zu beachten und die Angelegenheit wird dann an das Normandie Format (ohne direkte US-Beteiligung) delegiert.

    – Noch interessanter finde ich allerdings die Pressemeldung zum Telefonat zwischen Pompeo und Poro (siehe https://ua.usembassy.gov/press-releases-secretary-pompeos-call-with-ukrainian-president-poroshenko/) vom 27.11.: Hier wird auch wieder nur ganz allgemein von Unterstützung für die ukrainische Souveränität und Integrität gesprochen, nicht aber spezifisch für die ukrainischen Handlungen rund um die Angelegenheit. Dann darf sich Poro nicht etwa für eine faktische US-Unterstützung bedanken, sondern lediglich für die Bekundung der Unterstützung (“expressed gratitude for U.S. statements of support”) um dann aber gleich an die Geschlossenheit des Westens gegenüber der russischen Aggression zu appellieren (“underscored the importance of Western nations remaining united in the face of Russian aggression”). Warum denn daran appellieren und diese betonen? Doch etwa nur, weil diese offenbar bröckelt! Das beste dann am Schluss der Meldung: “Secretary Pompeo […] expressed appreciation for Ukrainian steps to de-escalate the situation with Russia”. Im Klartext: Macht mal schön halblang und seht zu, dass ihr das Ganze auch wieder deeskaliert.

    Also zusammenfassend: Von US-Seite meines Erachtens kein echter Support für die Ukraine!

  9. Weisenfeld sagt:

    Hallo zusammen,
    interessante Aufgabe, so dass ich doch mal was schreiben möchte. Deutschland:
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/zurueckhaltung-und-dialog-sind-das-gebot-der-stunde-1555232

    Kernpunkte:
    – Forderung nach Zurückhaltung beider Konfliktparteien: “Das Gebot der Stunde ist Zurückhaltung und Dialog”, betonte Seibert.

    – Ukrainische Seeleute sollen freigelassen, aufgebrachte Schiffe zurückgegeben werden, wird gemahnt.

    – militärische Mittel seien nicht gerechtfertigt seitens Russland

    – der Ukraine wird seitens Dtl. die vollständige Anerkennung der territorialen Integrität zugesichert, inklusive Schifffahrtsrechte in die Meerenge von Kertsch und asowsches Meer

    – Maas und Lawrow: Möglichkeit der Untersuchung durch russ. und ukr. Grenzschutzexperten.
    – “Das Wichtigste ist jetzt, die Fakten auszutauschen”, so Breul.

    – Berufung auf den Russisch-Ukrainischen Kooperationsvertrag von 2003: Asowsches Meer und Kertsch seien “innere Gewässer” die gemeinschaftlich verwaltet würden. Freies Durchfahrtsrecht für beide Parteien.

    – Außenamtssprecher Breul: Entspannung und Hilfe für die Gefangenen im Vordergrund

    – auch Sanktionsverlängerung nach Januar 2019 wird ins Spiel gebracht.

    – Seibert bringt die pol. Dimension von Nordstream 2 an: Ukraine müsse Gastransitland bleiben.

    Fazit:
    Man ruft zur Mäßigung auf, gibt sich diplomatisch. Keine harten Forderungen oder Reaktionen. Nutzung des Vorfalls, wieder Sanktionen ins Gespräch zu bringen und außerdem Russland als Nordstream Vertragspartner unter Druck zu setzen, indem man ihnen die Ukraine als Gastransitland vorsetzt.

  10. Marco Schulz sagt:

    Deutschland und Frankreich geben Russland die Schuld an dem Zwischenfall, die Medien manipulieren entsprechend. Die Durchfahrt sei doch erlaubt, was die Russen bloß haben. Russland bemerkt, dass sich -mal wieder- niemand dafür interessiert, was tatsächlich vorgefallen ist und beschwert sich darüber.

    Auch wird wieder die unverletzliche territoriale Integrität bemüht, was zwar merkwürdig deplatziert wirkt…, aber klarstellt, auf wessen Seite man offiziell steht.

    D und F bieten sich als Schiedsrichter an (so geht Weltordnen ja auch: Wird die Schiedsrichterrolle anerkannt, steht der über den Kontrahenten.) Russland lehnt dies ab mit dem Hinweis, dass ihre Parteilichkeit welche sie für diese Rolle disqualifiziert.

    Die Europäer reden so, als würden sie auf der Seite Ukrains stehen, andererseits wollen sie einen auf Vermittler machen. Sprüche und Taten passen nicht immer zusammen, das ist klar, aber möglicherweise wurden sie auch von den Ukrainern missverstanden. Letztere haben sich wohl gedacht: “Wir machen erst mal ein paar Tests bei Kertsch und schauen wie Europa reagiert, um sicherzugehen. Ah toll, von Anfang an werden die Russen als die eigentliche Bedrohung kommuniziert. Das ist das Signal! Los geht’s.”

    Und hinterher – kaum ist die Provokation nach wer weiß wie vielen Fehlversuchen erfolgreich abgeschlossen, findet sich die Ukraine in einer anderen Realität wieder.

    Neuer Druck von Seitens Europa auf Russland? Nunja:
    https://www.berliner-zeitung.de/politik/konflikt-mit-ukraine-eu-will-vorerst-keine-neuen-sanktionen-gegen-russland-31664710
    Nicht einmal Abbruch von Nordstream 2? Echt nicht? Klitschko rastet aus.
    Militärspielzeuge will man dieser unberechenbaren Gefahrenquelle natürlich auch nicht geben. Haben die Ukrainer ernsthaft drauf gesetzt? Dummheit, Verzweiflung, irrationaler Nationalismus? Vermutlich alles zusammen.

    Mit der Stellung der Europäischen Kernstaaten dürfte die Ukraine im Augenblick alles andere als zufrieden sein. Aber vielleicht kommt da noch was.

    Und was ist mit den Amerikanern? Die nehmen das Thema wie folgt ernst: Wir lassen das die Europäer regeln. Wie witzig. Auf jeden Fall halten auch die sich auch erstmal zurück
    https://www.merkur.de/politik/ukraine-russland-nun-soll-es-nach-trump-angela-merkel-richten-zr-10757284.html

  11. Gobelin sagt:

    Maas lehnt Poroschenkos Forderung nach Kriegsschiffen ab

    https://www.google.de/search?source=hp&ei=fRgAXPzPKeLJrgSkg7_IBw&q=Maas+lehnt+Poroschenkos+Forderung+nach+Kriegsschiffen+ab&btnK=Google-Suche&oq=Maas+lehnt+Poroschenkos+Forderung+nach+Kriegsschiffen+ab&gs_l=psy-ab.3…2550.2550..3726…0.0..0.192.192.0j1……0….1j2..gws-wiz…..0.tIJODx5sDvc

    NATO spokeswoman Oana Lungescu responded to Poroshenko’s request by saying the military alliance already has a strong presence in the Black Sea region.

    German Chancellor Angela Merkel also rejected Poroshenko’s request, urging Kyiv to adopt a “sensible” approach “because there is no military solution …

    https://www.voanews.com/a/ukrainian-president-seeks-nato-support-in-russia-dispute/4679339.html

    Frank Elbe ist ein deutscher Jurist und Botschafter i.R. Elbe war Bürochef von Hans-Dietrich Genscher

    „Wir dürfen nicht Gefangene der Launen von Poroschenko werden“

    https://www.cicero.de/aussenpolitik/russland-ukraine-petro-poroschenko-wladimir-putin-krim

    Poschorenko und Alenga – ein Märchen

    http://antides.de/poschorenko-und-alenga-ein-maerchen

  12. BjörnsTipp sagt:

    Der außenpolitische Sprecher der Grünen und Vorsitzende der deutsch-ukrainischen-Parlamentariergruppe Omid Nouripour hat sich auf Facebook zu Wort gemeldet:

    Das ist das erste mal seit vier Jahren, dass offizielle russische Streitkräfte unverhohlen und direkt die #Ukraine angreifen. Die #Bundesregierung muss diese Aggression schnell und klar verurteilen.

    #Krim #AsovSea #UNSC

    Auswärtiges Amt

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/eskalation-im-krim-konflikt-kiew-prueft-kriegsrecht-100.html#xtor=CS-62

    Weder in den deutschen Medien und erst recht nicht aus dem Außenministerium oder der von Kanzlerin / der Bundespressekonferenz sind entsprechende Töne zu hören. Er zeigt einmal mehr die Unvereinbarkeit von deutschen und grünen außenpolitischen Interessen.

    Zum anderen zeigt er aber auch seinen Unwillen, außenpolitische Sachverhalte in einem Kontext zu sehen, der auch nur ansatzweise den sichtbaren Ereignissen entspricht. Schließlich hat die Russen-Disko nicht den Pedro zu Hause aufgesucht und verprügelt.

    Viele Grüße

  13. a3cem sagt:

    Ein paar Links:

    Der zeitliche Ablauf:
    https://de.sputniknews.com/politik/20181126323098714-fsb-kertsch-vorfall-chronologie/
    dazu passend:
    https://de.sputniknews.com/panorama/20181126323089340-schwarzes-meer-flugzeug-usa/
    – da steht kein Tag dabei, aber es scheint so, als ob die sich alles erst am Montag nach der ganzen Aktion angeschaut haben.

    Das Atlantic Council übt sich als Brandstifter – Sputnik-Artikel mit Link zum Original
    https://deutsch.rt.com/meinung/80146-heissgelaufene-kriegstreiber-atlantic-council-fordert/

    Lesenswert:
    https://www.heise.de/tp/features/Krim-Krise-reloaded-4234511.html

    Ein herrlicher Kommentar im vorletzten Absatz. Unbedingt erst an Pedro denken und dann erst lesen:
    https://de.sputniknews.com/politik/20181126323090210-ukraine-russland-kertsch-banditen-typ-drahtzieher/

    ————————-
    Gedanken über anderes mögliches Motiv:
    Die Ukrainer (mein Eindruck aus den Medien) sind pleite, haben Hunger und in ganzen Stadtvierteln wird das Gas abgestellt und damit auch die Heizung. Kochen die eigentlich mehr mit Gas oder Strom? Es wird gerade bitterkalt. Das Volk friert sich den Arsch ab (ausser den gefangenen Matrosen). Womöglich hat Pedro Angst, dass das Volk eine eigene Revolte startet. Genausogut könnte von Dritten ein Aufstand angezettelt werden. Die Preissteigerungen beim Gas dürften noch besser wirken als französiche Spritpreise.
    Von einer innenpolitischen Motivation ausgehend wäre das, auch zeitlich, viel näherliegender als die Wahl in vier Monaten.

  14. Robert sagt:

    Ein Blick auf die Demokraten und ihr Verhältnis zu Trumps Außenpolitik bezüglich Ukraine.

    1
    Dylan P. White
    https://twitter.com/dylanpwhite/status/1067478535047139328
    @dylanpwhite
    Folgen @dylanpwhite folgen
    Mehr

    NEW STATEMENT by all 29 @NATO Allies: “There is no justification for #Russia’s use of military force against Ukrainian ships and naval personnel. We call on Russia to release the 🇺🇦 sailors and ships it seized, without delay… #NATO stands with #Ukraine”. #SeaofAzov #KerchStrait
    10:01 – 27. Nov. 2018 aus Brüssel, Belgien

    2
    Nicholas Burns
    ‏https://twitter.com/RNicholasBurns/status/1067616148932444160
    @RNicholasBurns
    Folgen @RNicholasBurns folgen
    Mehr
    Nicholas Burns hat Dylan P. White retweetet

    “This is a strong #NATO statement against Russia. Will President Trump back it up?”
    19:08 – 27. Nov. 2018
    https://pbs.twimg.com/media/DtByEIeW0AAvtPG.jpg

    3
    Chris G.
    @danvon1
    28. Nov.
    Mehr
    Antwort an @RNicholasBurns @djrothkopf

    Short answer: No. Longer answer: Nooooooooooooo.
    19:52 – 27. Nov. 2018

    4
    David Rothkopf
    https://twitter.com/djrothkopf/status/1068183032002170882
    @djrothkopf
    Folgen @djrothkopf folgen
    Mehr

    “If you think Trump cancelled Putin meeting because of Russian aggression rather than Cohen revelation I’ve got a nice suite in the Trump Tower Moscow I’d be happy to sell you. He’s running scared from Mueller…not standing up for the people of Ukraine.”
    08:40 – 29. Nov. 2018

    Zu David Rothkopf
    The End of an Era … for White Males
    https://foreignpolicy.com/2016/01/25/the-end-of-an-era-for-white-males/

  15. Hans aus Olb. sagt:

    Aus dem Deutschlandfunk, vorgestern früh (aus der Erinnerung geschrieben):

    “Russland beschuldigt die Ukraine, mit seinen Schiffen illegal in russische Hoheitsgewässer eingedrungen zu sein.
    Als illegal kann man das aber nur bezeichnen, wenn man die Krim als zu Russland gehörig anerkennt.”

    Es ist also allen klar, dass die Handlungen Russlands so ausfallen mussten, wie sie ausfielen.
    Deshalb auch das Merkel- Schmankerl an Poroschenko, *er solle sich klug verhalten*… man hat den einfach satt.

    Immerhin ist es vor allem durch ihn soweit gekommen, dass Lawrow klipp und klar eine Vermittlung im *Normandi- Format* ablehnte. “Wir können mit den Ukrainern selber reden.” Die aussenpolitische Schwäche der *führenden* EU- Staaten kann man nicht drastischer aufzeigen.

    In welchem Maße Poroschenko glaubte, dass sich der Westen hart an seiner Seite positioniere, oder ob er wusste, dass der abwinkt (ausser den Sprechblasen Stoltenbergs, das war doch beachtlich) darüber bin ich mir nicht klar.
    Allerdings hat er neben der (eher innenpolitischen) Aufwertung seiner Person immerhin den Erfolg zu verzeichnen, das Treffen Trump- Putin (mit) torpediert zu haben.

  16. Indamixx sagt:

    meiner Meinung nach ist das der Grund für die “abgesprochene” Provokation der Ukraine im Schwarzen Meer:

    – US-Präsident Trump hat ein für Samstag geplantes Treffen mit Russlands Präsident Putin abgesagt.
    – Hintergrund ist die Festnahme mehrerer ukrainischer Soldaten durch Russland.
    – Aus dem Kreml heißt es, Putin habe nun “zusätzliche Stunden für nützliche Treffen”.
    Quelle:https://www.sueddeutsche.de/politik/trump-putin-g-1.4233315

  17. xili sagt:

    Ich bin der Meinung das es seitens Poroschenko ein Test war um zu sehen wie sein Status bei den sogenannten Alliierten steht. Da die Wahlen bald anstehen und er sozusagen Mundtod gemacht werden muss, viel wissen, testet er gerade die Verbundenheit seiner “Freunde”. Nach all den Links darf man nicht außer acht lassen, daß er Mittel zum Zweck ist/war.
    So wie ich damals spekuliert hatte bei
    http://analitik.de/2017/04/29/tuerkei-im-hybriden-krieg/#comment-7486 dem Artikel.
    Da aber die Ukraine bald wieder in den Einflussbereich Russlands kommen wird, ist eine Investition nicht mehr nötig. Die Bevölkerung ist sowieso sehr unzufrieden und es Reicht auch eine neue farbige Revolution zu starten da die Leute auf dem Maidan immer mehr werden. Einreiseverbot für alle Männer zwischen 16 und 60. https://de.sputniknews.com/politik/20181130323132852-poroschenko-sperrt-grenze-fuer-russische-maenner/
    Poroschenko bangt um sein Leben und um die möglichen Agenten der Russen.

  18. u_S sagt:

    Montag 26.11.2018 in Tagesschau/ARD + Heute-Journal/ZDF Befragung oder Interview der gleichen Expertin namens Fischer?? aus StiftungWissenschaft&Politik zum Interview: mehr oder weniger letzte Aussage im Interview, Russland hat im Moment keinen Grund irgendwen da unten zu provozieren. SWP wurde von Analitik mal als Quelle geführt, da ja irgendwie Beraterfunktion für das Kanzleramt und zurück.