Wie Google einen Artikel versteckt

Seit Anfang des Jahres geistern durch gewisse Internetkreise Behauptungen, dass Trumps potentieller Wissenschafts-Berater David Gelernter die Mondlandungen der USA in Abrede stellt. Die neueste Welle dieser Behauptung wurde von diesem Artikel am 14. August losgetreten. Der Artikel ist ein Paradebeispiel für Fake-News. Das Interview mit Gelernter, aus dem „zitiert“ wird, soll in der Zeitschrift „Science Today“ veröffentlicht worden sein. Die einzige Zeitschrift diesen Namens, die ich auffinden konnte, hat Ende 2016 offiziell dicht gemacht. Die Primärquelle lässt sich nicht auffinden. Weiterhin wird Gelernter als Trumps neulich bestätigter Wissenschafts-Berater präsentiert, wofür ich ebenfalls keine Belege finden konnte. Der Fake-Artikel zieht dennoch große Kreise, viele Menschen glauben ernsthaft, dass Gelernter die Mondlandungen offiziell abgestritten hat.

Interessant ist, dass die etablierte Presse darüber nichts zu berichten scheint. Für den interessierten Beobachter stellt sich die Frage, wer die Lüge verbreitet und wozu. Sind es Trumps Feinde, die sein Team diskreditieren wollen? Über 80% der etablierten Medien sind in der Hand von Trumps Feinden, warum berichten Sie dann nichts darüber? Sind es die Trumpisten, die die Lüge verbreiten? Wozu?

Wir wollen diesen Fragen an dieser Stelle nicht tiefer nachgehen. Worauf ich eigentlich hinaus will, ist eine Beobachtung, die im Zuge der Recherchen aufgefallen ist. Als ich am 15. oder 16. August in Drittquellen von der großen Meldung gelesen habe, suchte ich die Primärquelle, googelte nach „David Gelernter Apollo“ oder etwas ähnlichem und kam auch auf den oben bereits verlinkten Artikel raus, an dem sich die Spur verlor. Google zeigte keine Artikel in der etablierten Presse an. Ich wartete ein paar Tage und schaute erneut nach. Wieder nichts in der großen Presse. Dann googelte ich nach „david gelernter denies apollo moon landings“, was ein Teil der Artikelüberschrift ist, und … bekam bei Google ganze fünf Treffer, unter denen der Artikel nicht enthalten war. Der Artikel wird tausendfach zitiert und Google findet zu seiner Überschrift nur fünf Treffer? Komisch. Zu „david gelernter apollo“ gibt es fast 3 Millionen Treffer, unter anderem den Verweis auf den Artikel. Aber wenn man nach der Überschrift des Artikels sucht, findet man ihn nicht? Yandex findet zu „david gelernter denies apollo moon landings“ 54 Millionen Treffer. 5 Treffer bei Google vs. 54.000.000 Treffer bei Yandex. Wenn Sie also recherchieren wollen, wer die Fakemeldung aufgegriffen und weiterverbreitet hat, hilft Ihnen Google nicht weiter. Jedenfalls nicht bei dieser Fakemeldung, denn andere Lügen finden Sie bei Google problemlos.

Stunden später und mit gelöschten Cookies noch einmal nach „david gelernter denies apollo moon landings“ gegoogelt und knapp 2000 Treffer bekommen, inklusive Artikel. Mehr als vorhin, aber immer noch extrem stark gefiltert, wenn man mit Yandex vergleicht. Es sieht so aus, dass Googles Zensureinstellungen dynamisch angepasst werden. Interessant.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:
34 Kommentare zu “Wie Google einen Artikel versteckt
  1. Schrieb doch schon vor J. & T., daß ich bei Google nicht mehr entsprechend gelistet und stolz darauf bin! Noch Fragen?
    RRD

  2. Jack sagt:

    Wie bei „pizzagate“: erst verschweigen und eskalieren lassen, dann hart zuschlagen. Wenn die MSM zu früh einsteigen, ist die Nummer noch zu klein (zu wenige likes & shares etc.)

    Hier besonders perfid: Die fake news richtet sich GEGEN Trump. Damit wird Trump wie schon bei Charlottesville in eine double-bind Situation gebracht, aus der er nicht ohne weitere Niederlage rauskommt: er muss sich gegen die fakenews wehren und stellt sich dadurch auf die Seite der MSM, also seiner Gegner. (Vielleicht ist die fake news aber auch nur durch clicks & cash motiviert.)

    Nebenbei: Google und Facebook gehören auch zu Trumps Gegnern, denn sie sind Mitglieder im globalistischen Council on Foreign Relation CFR => https://swprs.org/trump-medien-geopolitik/

    Fazit: Als US-Präsident hast du eigentlich fast keine Chance, wenn das Establishment gegen dich ist.

    • Analitik sagt:

      „Hier besonders perfid: Die fake news richtet sich GEGEN Trump.“

      Warum?

      „Fazit: Als US-Präsident hast du eigentlich fast keine Chance, wenn das Establishment gegen dich ist.“

      Wenn das Establishment gegen dich ist, wirst du kein US-Präsident. Trump ist nicht allein.

    • zeitzeuge sagt:

      Die MSM berichten das Thema nicht, Trump muss sich also auch nicht positionieren. Tut er es dennoch, müssen die MSM berichten. Die Fake-News richtet sich also gegen die MSM Jack.

  3. Zombienation sagt:

    Ja, bemerke auch schon seit Jahren, dass Ggl. Informationen systematisch ausblendet, die dem Narrativ des StatusQuo wiedersprechen. Während der Atomkatastrophe in Fort Calhoun kurz nach Fukushima. Keine Infos von lokalen News-pages oder Blogs, nix. Nach 5 Tagen erfolgloser Suche, half das deutsche Urgestein meta-ger, die indexieren selbst und sind nicht auf Ggl. angewiesen

    • Strukturdenker sagt:

      Dass Google von einer Suchmaschine zu einem Content-Provider wird, zeichnet sich die letzten Jahre schon ab. Fing mit der Einschränkung der Suchmöglichkeiten an (keine exakte Textsuche mehr), geht über Interpretation der Suchbegriffe und endet irgendwann in personalisierten, fremdbestimmten Contents, die man nur zu sehen bekommt, wie von Analitik jüngst erlebt.

      Tue mich aber zunehmend schwer, Ersatz zu finden:
      – Yandex: zur Zeit noch am offensten, aber wie lange noch ?
      – MetaGer: netter Versuch, aber Ergebnisse hauptsächlich von Yahoo und Fastbot
      – Yahoo, Bing: amerikanische Konzerne dahinter
      – Baidu: keine Erfahrung …. aber China und offene Informationen ?
      – ixquick: eingeschränkte Ergebnisse und voll funktional nur mit JavaScript; langsam
      – DuckDuckGo: einmal versucht und sofort wieder rausgeschmissen (ich glaube JavaScript-Mißbrauch war damals der Grund)

      Hat jemand einen Tip für eine Suchmaschine
      – die unzensiert einfach nur Suchergebnisse liefert
      – nach strikten, verläßlichen semantischen Regeln funktioniert und vor allem exakte Textsuche erlaubt
      – keine Eingaben interpretiert oder Vorschläge macht
      – kein JavaScript oder Cookies verlangt
      – keine Werbung einblendet
      – nicht versucht, Nutzerdaten mitzuplotten

      • Tja (ät)Strukturdenker, Sie kommen mir immer wie der durch MMK & ‚Frankfurter Schule‘ an den 1;2 Ia, nicht ohne schmähenden Zeitenhieb, hier YANDEX vs. METAGER, vorbeistürmenden Führers in freudiger Erwartung des Restschrott, um dort lang & breit darüber palavern zu können, vor! Noch Fragen?

    • Tja (ät)Zombienation, also Voreinstellung ändern und ne‘ Spende abdrücken! Noch Fragen?
      RRD

  4. Fred sagt:

    Wenn man ein Impressum zu “worldnewsdaylyreport.com“ ( WNDR) sucht, findet man unter „DISCLAIMER“ einen Freibrief für Lug und Trug und damit Fake News als Programm: ( dick von mir )
    “Disclaimer
    The nature of Internet communications means that your communications may be susceptible to data corruption, unauthorized access, interception and delays. This website may include incomplete information, inaccuracies or typographical errors. World News Daily Report, and any other persons involved in the management of this website, may make changes in the information and content included in this website at any time without notice.
    WNDR shall not be responsible for any incorrect or inaccurate information, whether caused by website users or by any of the equipment or programming associated with or utilized in this website or by any technical or human error which may occur.
    WNDR assumes however all responsibility for the satirical nature of its articles and for the fictional nature of their content. All characters appearing in the articles in this website – even those based on real people – are entirely fictional and any resemblance between them and any persons, living, dead, or undead is purely a miracle.
    Trademark and Copyright
    Copyright 2016 © New World Order Media. All rights reserved. “

    Gibt man nun “New World Order Media” in die Suchmaschine ( Startpage – enhanced by Google ), kann man ( unter anderem – aber auf der ersten Seite ) folgendes finden: ( dick wieder von mir )
    The New Media World Order
    by Thierry Meyssan 7 March 2017
    http://www.voltairenet.org/article195554.html
    Auszug:
    …….
    “Over a period of approximately forty years, we have been witnessing the progressive grouping of media within certain international trusts. Currently, 14 groups share more than two thirds of the western Press (21st Century Fox, Bertelsmann, CBS Corporation, Comcast, Hearst Corporation, Lagardere Group, News Corp, Organizações Globo, Sony, Televisa, The Walt Disney Company, Time Warner, Viacom, Vivendi). From now on, the alliance operated by Google Media Lab and First Draft is forging links between these groups, which already enjoyed a dominant position. The presence in this Entente of the three most important Press agencies on the planet (Associated Press, Agence France-Presse, Reuters) guarantees it hegemonic power. This is without any doubt an «illicit entente», established not with the goal of price-setting, but mind-setting, the imposition of an already dominant thought. “
    …..
    Ich darf auf einen Vortrag verweisen, der zeigt, dass die Suchergebnisse von Google bereist auf den User und dessen Verhalten zugeschnitten sind und unterschiedliche Ergebnisse liefert: (Algos/Filter)
    https://www.youtube.com/watch?v=p6vM4dhI9I8
    TED Talks – What FACEBOOK And GOOGLE Are Hiding From The World – The Filter Bubble
    Veröffentlicht am 25.11.2013 Länge 11:44
    An important TED Talk by Eli Pariser regarding search engines and social networks tailoring your search results using relevance algorithms based on your web history.

  5. zeitzeuge sagt:

    Sie erlauben:
    „Sind es Trumps Feinde, die sein Team diskreditieren wollen?“
    Warum impliziert das Thema Mondlandungsfake automatisch eine Diskreditierung des vermeintlichen Senders?
    Meinem Befinden nach, ist die erste bemannte Mondlandung tatsächlich zweifelhaft belegt. Und kommen Sie jetzt nich mit „die Russen hätten schon längst gepetzt wenn sie es besser wüssten“ oder Nasa-fotos zeigen… . Das sind Prämissen, kein Konsens.

    „Über 80% der etablierten Medien sind in der Hand von Trumps Feinden, warum berichten Sie dann nichts darüber?“

    Das Thema war in den etablierten Medien schon immer sehr unpopulär. Die Shows die es dazu gibt, sind die Werbepausen in Lebenszeit nicht wert.

    „Sind es die Trumpisten, die die Lüge verbreiten?“

    Nein. „Trump ist nicht allein.“ 😉

    „Wozu?“

    Die fromme Trivialität einiger Ihrer Artikel, hab ich Ihnen noch nie abgenommen. 🙂
    Es dankt von Herzen, Ihr Zeitzeuge.

  6. Sheeple sagt:

    Versuch mal deine Recherche mit nem dynamischen Privat Proxy Server in verschiedenen Ländern.
    Die Ergebnisse sind fantastisch. bzw. deren Unterschiedlichkeit.

  7. Silberfalke sagt:

    Kein Artikel zu Steve Bannon? Wenn irgendwas reizen müsste, Analitik, dann doch wohl das. Vielleicht habe ich auch in den vorangegangenen Artikeln etwas übersehen? Ich frage, weil es hieß er ist nicht allein…Entschuldigung. Das ist ein bißchen off topic, aber interessiert mich brennend.

    • Analitik sagt:

      Warum sollte das reizen? Messen Sie die Relevanz der Themen nach der Lautstärke der massenmedialen Berichterstattung?

      • Silberfalke sagt:

        Nein. Nach globaler Ursache und Auswirkung. Bannon war einer der wichtigsten Köpfe und maßgeblich an seiner erfolgreichen Wahlkampfstrategie beteiligt. Insbesondere wäre interessant zu beleuchten, ob das Ausscheiden Bannons ein geplanter Schachzug der einen oder anderen Seite gewesen ist, da er jetzt offenbar bei Breitbart wieder ans Ruder geht. Auch aussenpolitisch ist das relevant, weil Bannon entgegen der offiziellen Position der Meinung war, daß es für das Puppentheater Nordkoreakonflikt keine militärische Lösung gäbe. Das allein wäre natürlich noch nicht einmal erwähnenswert, wäre er danach nicht rausgeflogen oder selbst gegangen.
        Wie ist diese Botschaft einzuordnen und die Tatsache daß er sie verbreiten durfte? Wieso ausgerechnet in einem Medium daß eher den Globalisten zuzuordnen ist?
        Wie sind hier die größeren Zusammenhänge? War Bannon Alibifigur oder Aktivposten und was ist er jetzt? Wie reagiert die Basis der „Ersetzbaren“? Inwieweit führt das die USA noch näher an den Bürgerkrieg?
        Sind das denn keine interessanten Fragen?

        • Analitik sagt:

          Natürlich ist die Entlassung ein Schachzug. Und die Globalisten kapieren den Sinn des Zugs nicht. Die globalistischen Müllhalden gönnen sich vorsichtige „Genugtuung“, glauben aber nicht, dass sich an Trumps Politik irgendwas ändert. Echte Feierlaune habe ich nicht gesehen.

          Alles in allem folgt aber auch diese Geschichte dem gleichen Muster, dass Trump irgendwelche Personalfragen aufwirft, um die tollwütige Meute bei Laune zu halten. Hauptsache, niemand befasst sich mit den wirklich wichtigen Sachen.

          „Inwieweit führt das die USA noch näher an den Bürgerkrieg?“

          Bin gespannt auf Ihre Ausarbeitung dazu.

          • Silberfalke sagt:

            Ausarbeitung? – Können wir uns auf den Begriff Gedankenspiel einigen? Ein fairer Kompromiss wie ich finde, weil ich nicht immer stundenlang Zeit habe (Primär)-Quellen zu studieren. Wenn es erlaubt ist werde ich allerdings gerne etwas sagen, basierend auf dem was ich hier und da gelesen habe. Also…

            Die Polarisierung der US-amerikanischen Gesellschaft ist bereits ziemlich weit fortgeschritten. Im Augenblick hat sie den Grad erreicht, bei dem angefangen wird Bücher zu verbrennen. Ein Kommentator bei RT hat das gestern recht nett auf den Punkt gebracht, indem er schrieb:“Burn the books, sink the museums, destroy the statues! Welcome to 1984 – You deserve it!“ So oder so ähnlich. Ich bin kein Autodidakt, aber es machte Sinn.
            Bis jetzt ging die Gewalt eher von linken Gruppen aus, finanziert und angeheizt von den üblichen Verdächtigen nach dem immer wieder verwendeten Schema wie es vorher schon in aller Welt ausprobiert worden war.
            Aber das ändert sich jetzt langsam. Konservative die sich immer weniger von Trumps Umfeld vertreten sehen und ihm die revolutionäre Gesinnung und den Willen zu ihrer Umsetzung schon direkt nach der Wahl kaum abgenommen hatten, verlieren nun auch den letzten Rest dieses Vorschußvertrauens und beginnen sich zu wehren und es ist natürlich völlig inakzeptabel in den Augen des Deepstate daß die armen Schweine, die „Ersetzbaren“ sich jetzt einfach anfangen zu wehren. Und so eskaliert das immer weiter, mit absehbarem Ergebnis.
            Zu Bannon. Er war in gewisser Weise Balsam auf die Wunden vieler verzweifelter Menschen, die seit Jahrzehnten ihre Wertestruktur haben vor die Hunde gehen sehen. Jene, die gehofft hatten, daß mit dem Einzug von Trump und Bannon ins Weiße Haus der Wahnsinn vielleicht gestoppt werden könnte. Ja vielleicht sogar umgedacht würde und sie ihre Traditionen wieder leben könnten. Die Parallelen zu 1860 sind erschreckend. Nur daß der Süden damals nicht fertig war. Heute gibt es den Süden nicht mehr, aber geblieben sind Teile seiner Weltanschauung und das vor allem außerhalb der Städte, in denen die sg. progressiven Menschen das Brodeln außerhalb ihrer Blase konsequent ignorieren. Bannon ist jetzt weg. Er geht zurück zu Breitbart und wird dort wohl, wie angekündigt genau das tun, was ihm während seiner Zeit in der Regierung verboten war. Er wird wieder eben jenen Sumpf angreifen, der anstatt ausgetrocknet zu werden stetig wächst. Die Frage ist jetzt, was er mit der zweifelsohne dazugewonnenen Legitimität seiner Aussagen anstellt. Er hat ein Streichholz in der Hand. Das Pulverfass läuft schon jetzt über. Die Frage ist, ob er es wirft.

            • Analitik sagt:

              1. Bannon entscheidet nicht darüber, ob und wann der Bürgerkrieg in den USA stattfindet. Er kann eine mehr oder weniger wichtige Rolle in diesem Prozess spielen, aber er ist nicht der Entscheider.

              2. Alle Schritte, die die innere Spaltung der USA zuspitzen, spielen gegen die Globalisten. Je mehr die USA im Inneren brennen, desto weniger können sie nach Außen agieren. Und wenn es gar zu Bürgerkrieg und Spaltung des Landes kommt, wird es den Fall des ehemaligen Hegemons nur beschleunigen und vertiefen.

            • Prince Benny Jr. sagt:

              Bannon greift wieder über das Netz an. Das was er wirklich kann. Kommt nicht zufällig, sondern nachdem das Silicon Valley den Daily Stormer und National Vanguard abgeschaltet hat. Wirtschaft entscheidet direkt über Recht. Russland will die Schmuddelkinder nicht 😉 . Ich vermute Bannon wird sogar Impuls geben eine neue Netz-Infrastruktur in den Staaten aufzubauen. Google und genauso Facebook, siehe Analitiks Text, sind zu stark und hegemonial geworden.

              Trump ist auf dem richtigen weg. Es ist noch nicht Zeit für ihn abzutreten. Er hat noch nicht mal die zweite Etage des Porzellanladens erreicht.

  8. Hausfrau sagt:

    Allmählich werden Googles Sperenzchen auffällig.
    Vor vielleicht 4, 5 Jahren las ich irgendwo, daß das „google the jew“-Spielchen unterbunden wurde (irgendeinen Namen eingeben und schauen, ob das Autocomplete „Jew“ anzeigte, was wohl bei vielen so war), indem Name + „Jew“ aus dem Autocomplete rausgenommen wurde.
    Vor ca. 5 Wochen kochte die Damore-Geschichte hoch, ein Angestellter wurde gekündigt, weil er mit der HR-Abteilung argumentieren wollte.
    Ebenfalls um diese Zeit machte das Ergebnis der Suche nach „european people“, „european art“ und „white couples“ die Runde, die bei der Bildersuche prominent Bilder von Afrikanern/Schwarzen anzeigte, in der Bildervorschau sogar ausschließlich (das hielt eine ganze Weile an, ich konnte diese Ergebnisse auch noch erzielen).
    Ich nehme an, mit der technischen Beherrschung einer kompletten Websuche ist Google seit ca. 10 Jahren durch. Eine „Redaktion“, im Sinne von Gewichtung der Ergebnisse bezüglich ihrer Relevanz hatten sie von Anfang an und daß sie diese recht gut machten, war das Ende des wegen der gekauften Links zum Müllhaufen gewordenen Altavista. Aber das ist lange her (15, 17 Jahre etwa), und seit vielleicht 5 Jahren scheint sowohl ihre Anzeigenbegrenzung (eine mit Werbelinks zugemüllte Ergebnisseite, die mich an Altavista erinnerte, sah ich bei jemand anderem vor ein paar Jahren; ich selbst benutze Google seit langem fast nur noch indirekt über Startpage) als auch ihr Redaktionsvermögen zu schlingern. Sie scheinen zunehmend Meinungen selbst setzen zu wollen, nicht mehr vor allem eine breite Auswahl bieten.
    Danisch dachte ja bereits in die Richtung, daß Facebook und Google zusammen in den nächsten US-Wahlkampf ziehen könnten:
    http://www.danisch.de/blog/2017/08/08/google-horror/
    http://www.danisch.de/blog/2017/08/06/endphase-des-internets-wird-google-gerade-richtig-boese/
    http://www.danisch.de/blog/2017/08/04/heiko-maas-zensurlegitimation-auf-bestellung-von-mark-zuckerberg/
    Imgrunde tut sich hier das Desiderat nach einer neuen Suchmaschine auf, die Google ablösen könnte, und weniger den Silicon-Valley/Clintonite/Globalisten-Standpunkt durchdrücken möchte.

    • Zombienation sagt:

      Google, do evil..

      Nach 3 besuchten Webseiten kann ggl dein Profil erkennen, egal von welcher Maschine du kommst, selbst durch startpage funktioniert das noch eingeschränkt. Ich bekomme auch seit jahren keinen Zugang zu YT od. Ggl-plus. – btw, ru-tube sperrt mich ebenso aus. Richtig gruselig is FakeBook. Ich hatte dort mal ein Troll-account. Innerst kürzesteter Zeit hatte ich top-Leute in meiner Freundesliste, die an vorderster Infofront hervorragende Arbeit leisten. Es fing damit an, dass gewisse kritische Artikel erst nach Nachfrage mittels privater Nachricht beim Gegenüber gesehen wurde, obwohl lokal mir Sichtbarkeit vorgegauckelt wurde. Der Sargnagel meiner f*book-nutzung war dann ein Kommentar eines Hasbaristen, der persönliche Dinge von mir wusste, die er nicht hätte dürfen – da ich dort nix privates preis gab.

    • ‚Imgrunde tut sich hier das Desiderat nach einer neuen Suchmaschine auf, die Google ablösen könnte,‘!

      Tja (ät)Strukturdenker, Sie kommen mir immer wie der durch MMK & ‚Frankfurter Schule‘ an den 1;2 Ia, nicht ohne schmähenden Zeitenhieb, hier YANDEX vs. METAGER, vorbeistürmenden Führers in freudiger Erwartung des Restschrott, um dort lang & breit darüber palavern zu können, vor! Noch Fragen?

      Sprich, das (ät)Hausfrau propagiert die Suche bzgl. Restschrottdesiderat! Noch Fragen?

      • Strukturdenker sagt:

        Lieber RRD,

        wenn Sie eine alternative Suchmaschine oder vergleichbares Projekt wissen, um wieder an – möglichst – unzensierte Webinhalte zu kommen, wäre ich Ihnen – ernsthaft – dankbar.

        Sie sehen ja an den aktuellesten Entwicklungen, daß sich Zensur inzwischen bei uns – öffentlich – etabliert. Deswegen werden alternative Wege der Informationsgewinnung umso wichtiger.

  9. Tja Strukturdenker, bei allem ehrenwerten bemühen, erinnern Sie mich doch stets an kartenspielende Kinder nach dem Verlust des Memoryeffekts: Karten noch nicht alle fassen können, aber deren abgelegter Sinngehalt bereits vergessend!
    Nichts für Ungut
    RRD