Trump (t)rollt die Medien

Zuerst lässt Trump über seinen Außenminister an die Presse ausrichten, dass er aus Putin 40 Minuten lang Beweise für die russische Einmischung rausprügelte. Und jetzt meldet sich sein Sohn zu Wort und veröffentlicht eigene Emails zur Affäre.

So langsam könnte sich der Verdacht einschleichen, dass Trump diese Affäre am meisten braucht und die Medien, die so hysterisch darauf anbeißen, von Trump gekonnt ausgenutzt werden.

Was Trump Junior da veröffentlicht und auch was sonst so an Beschuldigungen und „Beweisen“ durch die Presse gejagt wird, hat vor einem Gericht den Wert von einem Haufen Hundekacke. Dass daraus ein Amtsenthebungsverfahren entstehen könnte, glauben nur Zombies oder sehr verzweifelte Globalisten. Indem Trump die angebliche russische Einmischung bewusst als Dauerthema aufrechterhält, lenkt er mindestens die Medien davon ab, sich mit wichtigeren Dingen zu beschäftigen. Und wie gestern schon berichtet, ist Ablenkung an sich schon sehr wichtig in der jetzigen Phase, denn es gilt das Theater aufrecht zu erhalten. Niemand soll einen Atemzug Zeit haben, sich Gedanken darüber zu machen, was wirklich vor sich geht und wie wenig die Wirklichkeit mit dem Theater gemein hat.

Aber bei der Lektüre des oben verlinkten SPON-Artikels könnte einen zusätzlich de Verdacht beschleichen, dass es dabei um noch mehr geht… Das Treffen von Trump Junior und der russischen Kontaktperson wurde vom britischen Publizisten Rob Goldstone (Goldstein) initiiert. Trump Junior sagt, dass die Kontaktperson nichts über Clinton zu berichten wusste und die Kontaktperson sagt, dass sie auch nicht wegen Clinton zum Treffen gegangen ist.

In dieser Geschichte sehen wir eine jüdische Hand, die eine Verbindung zwischen Trump und dem Kreml vorsorglich zu konstruieren versuchte. Ich hätte es nicht erwähnt, wenn sich in letzter Zeit nicht eine kräftige Schlinge um den Hals von Israel und gewisser jüdischer Eliten legen würde. Gewisse Kreise und Personen werden seit einem Jahr mit unangenehmen Botschaften überschüttet, hier haben wir noch eine.

Trump hat sich mit Putin abgesprochen und geht in die Offensive. Zum Auftakt gibt es Medien-Trolling und die Aufdeckung eines britisch-jüdischen Agenten.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,
93 Kommentare zu “Trump (t)rollt die Medien
    • Analitik sagt:

      Tja. So gut sich Macron mit Putin und Trump versteht und so flutschig sein Wahlkampf war, hat es offenbar einen Deal zwischen Russland, den Trumpisten und Baron Rothschild gegeben. Der Kater meint, Macron wird auf Merkels Kosten mehr Macht in der EU bekommen und Deutschland wird auf Platz zwei hinter Frankreich gesetzt. Mal sehen.

      • Tja ANALITIK, dafür hat sie auch mehr als hinreichend nicht nur üble Selfis generiert!
        RRD

        • Ach ja ANALITIK, diese scheißblöde neue Technik, sprich „Internet ist ja für uns Neuland!“ osä.:
          Bei dem Dissidententreffen im August 1989 in Stuer, war ja auch die Frau von Prof. Dr. R. HAVEMANN, Katja Havemann dabei, so wie wohl A. MERKEL im hermetisch abgeriegelten Areal ihres Wohnhaus in Grünheide/Berlin, lt. wohl STERN osä. photographiert wurde, was sie „Mit dem Recht am eigen Bild“ wegbügeln ließ! Noch Fragen?
          MfG
          RRD

      • BMKurt sagt:

        “ Der Kater meint, Macron wird auf Merkels Kosten mehr Macht in der EU bekommen“

        https://www.youtube.com/watch?v=Ze2ywV7CGjk

        Es gibt da dieses interessante Video zu Mister Grande Nation Macrons Drängelei beim G20-Stellmichrein, wo sich jeder unwillkürlich fragt: Wer hat ihn eigentlich losgeschickt oder war Macron mit seiner Deplatzierung nicht ganz einverstanden?

        • Analitik sagt:

          Macron ist zu Trump geeilt, um dessen Isolation zu durchbrechen und sich symbolisch mit Trump zu verbünden. Beachten Sie, dass Trump ganz am Rande in der unteren Reihe platziert wurde. Trump sollte damit bloßgestellt werden, das wird gerne so gemacht bei den Summits. Putin hatte auch schon mal die Position inne, die Trump diesmal bekam. Macron hat sich demonstrativ gegen diese Bloßstellung geworfen.

          Die gemeinsame Militärparade morgen ist aus der gleichen Kategorie der symbolischen Verbrüderung der beiden.

          • BMKurt sagt:

            Klar, die Deplatzierungen waren ganz klar ersichtlich.
            Und folgten bei Trump ganz klar der globalistischen (israelfreundlichen?) Linie.
            Aber warum?

            Die dt. Wirtschaft will ja überall handeln, in Ost und in West.

            Und wer hat letztlich die Aufstellung zu verantworten?

            Merkel ?
            Oder die globalistische Marionette Merkel?
            (ECFR…)

            • Analitik sagt:

              Meines Wissens nach regelt der Veranstalter die Aufstellung.

              „Die dt. Wirtschaft will ja überall handeln, in Ost und in West.“

              Das wird sie auch. Sie übersehen die viel größere Aufgabe, die sich aktuell stellt. Es geht darum, die EU von den USA loszueisen. Trump ärgert Merkel, Merkel ärgert Trump – das ist alles kein Zufall.

              • BMKurt sagt:

                „Meines Wissens nach regelt der Veranstalter die Aufstellung“

                Aha.

              • BMKurt sagt:

                „Trump ärgert Merkel, Merkel ärgert Trump – das ist alles kein Zufall.“

                Also doch Show, war zu erwarten, Ärger im gegenseitigen Interesse. Möglicherweise, um sich der globalistischen Netzwerke aus Amerika zu entledigen.

              • Analitik sagt:

                Ja, natürlich. Unklar ist nur, wie freiwillig die Show für Merkel begonnen wurde. Aber ob gewollt oder unfreiwillig – sie ist jetzt drin und spielt fleißig mit.

            • Jonas sagt:

              Macron kam einfach etwas zu spät.
              Die Austlung ist schon immer klar geregelt. Jeder hielt seinen Platz ein, der nichts mit Politik oder Sympathie zu tun hat: in der ersten Reihe Staatsoberhäupter, in der Mitte Austragungsland und letzt – und nächstjähriges Austragungsland und dann von innen nach aussen dienstältestes bis dienstjüngstes Oberhaupt.
              Siehe zB hier: http://www.mdr.de/nachrichten/politik/ausland/strenge-regeln-beim-gipfelfoto-100.html

              • Analitik sagt:

                Und jetzt noch anhand der letzten fünf G20 Treffen belegen, dass dies die universelle Regel ist.

              • Hausfrau sagt:

                Und jetzt noch anhand der letzten fünf G20 Treffen belegen, dass dies die universelle Regel ist.
                Da man hierzu öffentlich-freizugängliches Material findet (englische Wikipedia), habe ich mich mal ein wenig damit befaßt. Was ich bis jetzt sagen kann:
                die Regel „voriger und nächster Gastgeber stehen neben dem Gastgeber“ wurde erst 2016 in Hangzhou eingeführt, davor war das anders.
                Der Gastgeber stand von Anfang an (2008 Washington) immer in der Mitte, 2010 in Toronto und 2015 in Antalya allerdings wohl exzentrisch, d.h. auf einer Seite mehr Leute als auf der anderen.
                Zuerst waren es 2 Reihen (2008 beim ersten Mal in Washington), dann 3 (ab dem zweiten Treffen in London 2009 bis 2016 in Hangzhou), jetzt in Hamburg 2017 sogar 4 (neu!).
                Die „Internationalen Organisationen“ (IWF, Weltbank, UNO usw.) wurden diesmal, soweit ich sehe, separat auf dem höchsten Treppchen plaziert, davor bei der Dreierreihung waren sie auch ganz oben, aber mehr seitlich als Klammern, und zwischendrin noch zusätzlich eingeladene Außenminister und andere „nicht ständigen Mitglieder“.
                Es mag sein, daß man sich diesmal ein sehr regelhaftes Protokoll für das Photo ausgedacht hat, aber daß diese Regeln „schon immer“ angewandt worden wären, sehe ich einstweilen nicht. Gewisse Daumenregeln, ja, aber auch viel „Sympathien“ – oder warum stand Obama so lang fast im Mittelpunkt und Lula so oft neben dem Gastgeber und Putin so oft am Rand??

          • Hausfrau sagt:

            Dann werden wir ja wohl bald ein Profilierungsstück von Macron zu sehen bekommen. Aus Gründen der Aufmerksamkeitsökonomie und weil Ideen rar sind, vermutlich nach der BT-Wahl.
            Ich halte es zwar für unwahrscheinlich, daß das passiert, aber die Vorstellung, daß Merkel ihm danach das „volle Vertrauen“ aussprechen könnte (wie seinerzeit gegenüber Guttenberg), erheitert mich irgendwie, mehr so bühnentechnisch.

          • ChrizzChrozz sagt:

            Ich nehme an, das hat auch mit dem just zuvor auch öffentlich bekannt gegebenen Deal der französischen Gasförderung im Iran zu tun.

            Macron ist ein Bilderberger (2014 Kopenhagen) und Rothschild-Neoliberalist erster Güte – da muss es definitiv einen Deal geben – vielleicht ein Wilheminisches „Friedensangebot“, wer weiss.

            Die Katar-Geschichte kann doch nur dem genialen Gehirn eines Go-Spielers entstammen, oder?

            Erst stellt man den Saudis die gleiche Falle wie seinerzeit dem Irak (1990: „Kuweit und Irak müssen ihre Probleme alleine lösen“ – 2017 Austausch der Ländernamen durch „Katar“ und „SA“. )
            Das „Ultimatum“ ist folgenlos verstrichen, was sollen sie auch machen, im Jemen nix gewonnen und gegen ein Land mit der größten US Militärbasis in EMEA anrennen ist schon ein verdammt heisses Ding.
            Dann das Spiel „Böser Bulle – guter Bulle“ von Trump und Tillerson, da werden in Riad ein paar Köpfe rauchen. („Rollen“ tun dort leider auch gerade wieder welche, die von Monarchiekritikern)

            Und nun ist Katar aus der Wahhabitischen Phalanx gelöst, mußte sich dem anderen „Großen auf dem Schulhof“, Iran zuwenden – und der zeigt sich gnädig – bezahlt wird in Deals siehe oben – es ist ja ein gemeinsames Gasfeld Iran-Katar.

            Dafür steht SA jetzt noch wackeliger da…

          • Salander sagt:

            Guter Kater!

            https://de.news-front.info/?p=217464

            Macron verdrängt Merkel.

            • Analitik sagt:

              Und wenn man nichts mehr zu lachen hat, malt man sich wenigstens eine 1 auf die Brust…
              Wohl bekommt’s, interessiert ohnehin keine Sau.

              • Hausfrau sagt:

                Es ist halt ein Beispiel dafür, wie das Karrierezäpfchen Macron nun „hochgeschrieben“ wird, ähnlich wie seinerzeit „Messias“ Obama, während Trump als „Nichtskönner“ „rutergeschrieben“ wird und Putin (und auch Orban) als „die Bösen“.

      • Hausfrau sagt:

        Macron ist von der Globalistenfraktion, Merkel auch, aber wankend.
        Vielleicht könnten die Chinesen in Richtung mehr Nationalismus (in der EU: mehr europäische Linie) pieksen.
        Putin dabei als Weiterleitungsnerv.

      • Salander sagt:

        Der „Länderfinanzausgleich“ wird teuer für Deutschland. Aber der geplante Aufbau der Infrastruktur in den Westbalkanländern und die damit verbundene Aufnahme in die EU werden sich für die Wirtschaft wieder auszahlen.

        • Ne‘ Salander, das können Sie vergessen, denn in Kenntnis der Randlage von MV, einen Großteil des Balkan per Reisemobil in Augenschein genommen, plus Industrie 4.0., verbleibt für die dortigen, jenseits von Hotspots vs. Verwaltungs-, sprich Beherschungsstrukturen, für die dort Lebenden nur noch ‚HARTZ-VI‘ und Datschenbewirtschaftung! Noch Fragen?
          RRD
          PS.: Die Balten erfahren die Situation schon des längerem! Noch Fragen?
          RRD

          • Salander sagt:

            Oh, ’schuldigumg RRD, mein Kommentar war eher ironischer Art. Habe immer noch Kontakt zu einer Flüchtlingin (Fachärtzin aus Sarajewo) die sich in den 90er Jahren für 3 Jahre mit ihren beiden Kindern in D aufhielt und sich als Haushaltshilfe und nach ein paar Monaten als Krankenschwester durchgeschlagen hat. Von daher kenne die Lage vor Ort ein wenig. Sofern da etwas gebaut wird, dann mit waha. Geld oder aus dem dt. Steuersäckl (ähnlich wie in Schlesien)

      • kranich05 sagt:

        Läßt sich der Deal, der Baron Rothschild einschließt, irgendwie verifizieren?

        Grüße
        vom
        treuen Leser

        • Analitik sagt:

          Macron ist ehemaliger Rothschild-Banker und er wurde aus dem Nichts und am etablierten Parteisystem vorbei ins Präsidentenamt gespült. Das geht nicht einfach so, bei so etwas müssen extrem mächtige Kräfte im Hintergrund mitwirken. Die gesamte Zionisten-Presse hat Macron getragen und gefeiert. Ohne das Einverständnis eines Baron Rothschilds konnte die Operation Macron schwerlich so reibungslos vollzogen werden. Die Trumpisten haben die Medien nicht in der Hand und Russland schon gar nicht. Das logische Denken lässt mir keine alternative Option für Rothschilds Einweihung zu, aber worin genau der Deal besteht, wird mit den mir verfügbaren Informationen nicht ersichtlich.

          • Strukturdenker sagt:

            Der Deal ist, den Aufzug zu vergrößern. Bei annähernd gleichstarken Kontrahenten ist dies die logische Handlungsweise. Geht natürlich nur auf Kosten der „gemeinen“ Bevölkerung, wie man auch bei uns an den letztens getroffenen innenpolitischen Entscheidungen sehen kann. Bei aller Bescheidenheit, hatte ich bereits vor einem halben Jahr so angekündigt.

            Die multipolare Weltordnung verfestigt sich. Die Player am Tisch sind: USA (neu) und Rußland, DeFr und Globalisten USA alt, China und in naher Zukunft Indien, wobei man China als Primus inter Pares sehen kann.

            Merkel hat auf Seiten der „gemäßigten“ Globalisten auf diesen Deal hingearbeitet.

            • Tja (ät)Strukturdenker, A. MERKEL (sprich ‚IM Erika‘) gehört für mich zu den linkischen Fußtruppen der ‚Globalisten‘! Noch Fragen?
              PS.: Hatte mal einen sehr fähigen linkshändigen Dachdeckervorarbeiter, doch hatte er die starke Neigung die Dachrinne (lt. TMB maximal möglich) in der Waage zu halten und so er beim Eindecken vorne stand, mußte der rechtschaffende Teil Überhandarbeiten! Noch Fragen?

          • Tja ANALITIK, ich hätte da aus Zeiten der guten alten FAZ mal den ein oder anderen Hinweis aus einer Artikelserie:
            1. So Sie gut Englisch können und als Manager in die USA gegen, so müssen sie davon ausgehen, das sie maximal zu 70% den dort ablaufenden Gesprächen adäquat folgen können!
            2. So sie gut Französisch können und als Manager nach Frankreich gehen, gehen sie davon aus das sie maximal zu 20% den dort ablaufenden Gesprächen adäquat folgen können!
            3.Bzgl. einer Problemlösung (z.B. bzgl. Airbus) etc. mit einem französischen Koll., müssen sie ihren Vorgesetzten bitten, sich bzgl. besagtem Problems an dessen Vorgesetzen zu wenden!
            X. Usw. & sof. Noch Fragen?
            Vielleicht gibt es unter Ihren Foristen diesbzgl. einen selbsterfahrend Beispielführenden.
            Mal ohne Flax & Krümel: Den deutschen Eliten wäre ein Frexit (ob mit oder ohne E. MACRON) der Vetomacht durchaus recht, zumal ich beim Brexit und meines baumeisterlichen Koll D. TRUMP mich sehr frühzeitig festgelegt hatte, auch wenn hier die Gründe anderweitig lagen! Noch Fragen?
            MfG
            RRD
            PS.: Und nicht nur weil es in beiden Ländern ROTHSCHILDclans gibt, denn wie schrieb ich anderweitig: Blut ist (dieses Mal) dicker als Wasser! Noch Fragen?
            RRD

  1. Marco Schulz sagt:

    Es klingt so, als ob es bei der Vorbereitung des Treffens gar nicht wirklich um das Treffen ging.
    Erst: „Psst Psst! Ich habe etwas für euch! Von der russischen Regierung!“
    Und beim Treffen dann: „Oh, ich hab doch nix für euch und mit der russischen Regierung hab ich auch nix zu tun“
    – REINGELEGT!

    Ja, der Emailverkehr war erstellt. Damit man ihn bei Gelegenheit aus dem Schuh zaubern kann.
    Vielleicht ist das was nun passiert auch eine Art Gegenangriff: Da schaut, was in den Mails erzählt wurde, erzeugt den falschen Eindruck.

    • Hausfrau sagt:

      der Emailverkehr war erstellt.
      Theoretisch möglich, praktisch aber ein Haufen Arbeit.
      -> Das meiste ist schon echt.

      • Marco Schulz sagt:

        Ich dachte an ganz was Einfaches. Da platziert der Absender sinngemäß in einer der Emails:
        „Wir haben hier was für Sie als Unterstützung der russischen Regierung“
        Dann kann der Adressat beinahe antworten was er will; im Optimalfalle natürlich „OK ich komme“
        Und schon kann man ihn mehr oder minder anpinkeln.

        Und wenn der Nutzen nur darin besteht, den Geschichten über russische Wahlbeeinflussung eine Glaubwürdigkeit zu verleihen. Und zwar jenseits von Beweisen, die man hat oder auch nicht; auf jeden Fall aber nicht rausrücken will oder kann.

        Zugegeben das wäre sehr vorausschauend geplant… aber so tät ich mir die Differenz zwischen den verräterischen Verheißungen der Mails und der „Heißen Luft“ hinterher erklären.

        • Hausfrau sagt:

          Ach so meinten Sie das. Ja, so stelle ich mir das auch vor, daß es so gelaufen ist. Ich verstand nur unter dem Wort „erstellt“ so etwas wie „nachträglich reingewurschtelt“ (durch die Veröffentlicher), also mehr so was wie „untergeschoben“.

  2. Heinz Göd sagt:

    Wer wissen will, was die Trump-Administration treibt, kann in
    https://www.usa.gov/
    https://www.state.gov/
    und auch auf
    http://www.conservapedia.com/Donald_Trump_achievements
    nachschauen.
    Für conservapedia gilt natürlich das gleiche wie bei Wikipedia.

  3. Sascha sagt:

    Donald Trump Walks Off CNN Interview in 1990
    https://www.youtube.com/watch?v=1aV9yjV1UzE

    Charles Feldmann hat auch so einen typischen Namen. Trump scheint also schon mindestens seit 1990 in der Spur.

  4. So Sie gestatten ANALITIK, zu jeglicher Zeit vs. Raum ist der des Baumeisters der komplexeste aller Berufe, beginnend mit IMHOTEP! Noch Fragen?
    Noch einen Guten Abend
    RRD

  5. Bernhard Meyer sagt:

    Ich möchte Ihnen so gern glauben und verfolge Ihre Analysen hoffnungsfroh, dass Sie Recht haben. Andere Auguren sehen Trump als von den Neocons Getriebenen, der keinen eigenen Spielraum mehr hat und dass die Neocons doch noch echten Wahnsinn durchsetzen könnten. Bitte behalten Sie Recht!

    • Tja Bernhard Meyer, Glauben ist eine Frage des Glaubens und nicht des Wissens, so gebe ich doch in aller Unbescheidenheit zu: „Wissen ist Macht!“, wodrauf meine kluge jugendliche Sekretärin stets antwortete: “ Nichts Wissen macht aber nichts Chef“! Noch Fragen?
      RRD

    • Hausfrau sagt:

      Trump wird seit dem Wahlkampf mit Hillary unterstellt, er sei nur „getrieben“. Das kann aber nicht sein, denn er hat gewonnen, und ist im Amt.
      In Hamburg hat er sich zum ersten Mal mit Putin persönlich getroffen und konnte immerhin 2h 4:4 (bzw. 6:6, mit Übersetzern) Augen mit ihm sprechen.
      Das halte ich für einen Fortschritt.
      Mit Xi Jianping spricht er auch.
      Auch Fortschritt.

      • Analitik sagt:

        Wie meinen Sie das mit dem Fortschritt?

        • Hausfrau sagt:

          Fortschritt insofern, daß Trump nun auf der internationalen Bühne als Mitspieler akzeptiert ist. Das hilft ihm schätzungsweise, mehr Gewicht gegen den Deep State auf die Wagge zu bringen.

          • Tja (ät)Hausfrau, warum nur lese ich Ihre „Wagge“ nur als Backe?

            • Hausfrau sagt:

              Weil Sie den Tippfehler mit „n“ statt mit „a“ ausbessern.

              • Ne‘ (ät)Hausfrau, ich wollte nicht ‚Arschbacke‘
                schreiben und da ich nicht Schwul bin dachte ich dabei natürlich nicht an meinen baumeisterlichen Kollegen Präsident! Noch Fragen?
                PS.: Sie scheinen übrigens auch noch farbenblind zu sein, denn einen roten Unterstrich kann man doch nun wahrlich nicht übersehen; siehe ANALITIK bzgl. meines Namens! Noch Fragen?

              • Hausfrau sagt:

                Ach wissen Sie, Ihre „roten Unterstriche“ sehen Sie, aber ich nicht.
                Warum, weil nicht jeder Browser gleich darstellt.
                Sie meinen, die Welt sei ein Dorf, aber sie ist eine Großstadt. Tragen Sie es doch mal mit Fassung, daß andere Leute einfach andere Leute sind.

              • Ne‘ (ät)Hausfrau, nicht Browser, das erledigt auch das billigste Rechtschreibprogramm und damit haben Sie hier einen weiteren lehrbuchhaften Beleg bzgl. Ihres Funktionalen Analphabetismus abgeliefert! Noch Fragen?

  6. Valjean72 sagt:

    „Ich hätte es nicht erwähnt, wenn sich in letzter Zeit nicht eine kräftige Schlinge um den Hals von Israel und gewisser jüdischer Eliten legen würde….“

    Schon länger frage ich mich, ob Putin und Trump tatsächlich und ernsthaft (im Sinne von massiv) gegen diese „Eliten“ vorgehen oder nur hin und wieder demonstrativ ein paar „Daumenschrauben“ zeigen, um bestimmte Zugeständnisse zu bekommen.

    Wird man irgendwann 9/11 aufdecken oder gar andere, noch gewaltigere „Leichen“ im Keller dieser oben genannten „Eliten“? Dies käme einer offenen und existenziellen Konfrontation gleich.

    https://valjean72.wordpress.com/2017/07/02/von-historischen-zeitungsmeldungen-graeuelpropaganda-und-einer-magischen-zahl/

    • Analitik sagt:

      „Wird man irgendwann 9/11 aufdecken oder gar andere, noch gewaltigere „Leichen“ im Keller dieser oben genannten „Eliten“?“

      Jedenfalls so weit wie nötig sein wird, um das Weltbild zu korrigieren für die Belange der anstehenden Zukunft.

      Ob darüber hinaus aufgearbeitet wird? Das ist eine hochinteressante Frage. Ja, das ist wirklich interessant. Was spricht dafür, was dagegen?

      Nachtrag: Die 6 Millionen waren der Artikelsammlung zufolge für die Sowjetunion eingeplant, aber Lenin verstarb zu früh, Trotzki kam nicht an die Macht und Stalin ließ sich nicht dafür benutzen, so dass man Hitler einspannen musste.

      • BMKurt sagt:

        Interessant und stimmig, die Zahlen wurden ja immer wieder für den Osten erwähnt.
        Das heißt also eine Plananpassung, wobei bei der Folgelösung scheinbar nachgeholfen weurde. Fragt sich welche Szenarien davor angedacht waren.

        Da sind natürlich dann auch weitere Zahlen und Vorhersagen von heutiger großer Bedeutung.

      • Fetzenflug sagt:

        Ist ja amüsant… daraus strickt man dann einem klugen Volk einen Strick auf ewig mit Lügensalaten, die schon seit Jahrhunderten sich hinziehen scheinbar…

        Und nein, deren Kabbala Stories gehen schon mindestens auf 1839 zurück, aber ich bin jetzt zu faul, die 200 Artikel – Sammlung zu suchen.

        Die Fahnenfrage ist auch geschmückt mit ejp.eu nun.

        Alles ist gelöst? Merkel hat alles in der Hand? Merkel ist doch in den richtigen Logen und bei diesem Bnai Brith Verein, wo man nur mit geprüfter DNA reinkommt …

        Na, ich bin froh, dass ich mir die gross- und klein-zionistische Besetzung Europas aus der Ferne ansehen kann… demnächst kippen sie euch noch die 6 mio palis rein, siehe heutige israelnationalnews.com

      • Valjean72 sagt:

        „Jedenfalls so weit wie nötig sein wird, um das Weltbild zu korrigieren für die Belange der anstehenden Zukunft.“

        Und das ist es eben, was ich befürchte. Das Weltbild wird nicht vollumfänglich bereinigt, sondern lediglich in Teilen korrigiert, gerade so viel wie notwendig, um den Paradigmenwechsel gangbar zu machen.

        „Was spricht dafür, was dagegen?“

        Meines Erachtens kann man als redliches Argument, das Weltbild nicht komplett zu „korrigieren“ und die althergebrachten Strukturen nicht ganz auszuhebeln, nur anführen, dass das die Menschen evtl. aufbringen würde und dies dann zu nicht beherrschbaren Reaktionen führen könnte.

        Ferner besteht die Möglichkeit eine Komplettnachjustierung des Weltbildes nach und nach, mit der gebotenen Gemächlichkeit durchzuführen, um die Menschen „mitzunehmen“.

        Sollte es nur bei überschaubaren Korrekturen bleiben, dann wäre dies ein Zeichen von Machtpolitik und eines Arrangements(Verflechtung) der kommenden dominierenden Machtstrukturen mit den alten, im Artikel zitierten „Eliten“.

        • Tja Valjean72,
          es gibt jenseits der Scharia, zwei relevante Rechtssysteme:
          Das ältere Englische Präzidenzrecht osä. vs. dem Preußischem Landrecht von 1794, sprich vor der mörderischen Französischen Revolution!
          Eine vergleichbare Situation manifestiert sich bei den Historikern (gibt da wohl jährliche Treffen, ich meine in Göttigen bei GOSLAR):
          Engländer schreiben Geschichte anhand von Geschichten Beteiligter!
          Die Deutschen anhand zeitnaher Aktenlage ! Noch Fragen?
          RRD

        • Salander sagt:

          Ich müsste mir nochmal das letzte Kapitel des ätzenden Super Hubs Buches von Sandra Navidi ansehen. Hatte mir mein Nachbar mal geliehen, habs nur kurz überflogen. Ich meine dort wäre ein Hinweis auf den Kurswechsel zu finden, Stichworte:

          Stieglitz und Navidi sagt,
          das System ist so weit fortge- schritten, dass es keine gute Lösung mehr geben kann, nur eine am wenigsten schlechte. Das wird schmerzhaft werden, am besten wäre kein kompletter System- umbruch. Es ist aber außer Kontrolle geraten. Die Mittelklasse ist als Nächstes dran und sieht die gravierenden Folgen der Globalisierung. Man kann das nicht tot- schweigen, ich sehe weitere Zersetzungskräfte. Da braucht es wohl doch mehr Druck von außen. Idealerweise würde es sich von innen reformieren. Doch die Leute sind Gefangene des Systems oder halten das System gefangen. Viele Experten sagen, es liege nicht an den Einzel- personen, sondern am System. Aber ich denke, ausgehend von der Komplexitätswissenschaft, es ist beides: Es sind die Individuen und ihre Verbindungen – und es ist das System an sich.

          • Ariel sagt:

            Salander,

            das ist trotz Ihrer Mühe und dem vielem Text ein durchaus nichtssagender Kommentar, und dadurch sehr aussagekräftig.

            Möglicherweise verstehe ich Sie falsch.

            • Tja (ät) Ariel, da hat Ihnen doch jemand den Marschbefehl geblasen! Noch Fragen?

            • Salander sagt:

              Gute Meerjungfrau! Genau das soll der Textauszug aus dem Buch von Frau N. auch aussagen. Nix!

              In ihrem dämlichen Pamphlet, in dem sie Elitenetzwerke verherrlicht, versucht sie den doofen Leser, der sich diesen wie Sauerbier angepriesenen Spiegelbestseller gekauft hat, einzulullen. „Ja, wir müssen was ändern. So geht’s nicht mehr weiter mit den Bankern, aber leider sind wir Gefangene des Systems. Wir wollen doch die Guten sein, aber, aber, aber.

              Sie sollten sich mal die Amazonbewertungen ansehen. Fast alle Lesermeinungen liegen bei 5. Die fressen den Mist auch noch mit Begeisterung.

              Für mich ist das nur ein Zeichen dafür, dass in den beschrieben Kreisen Zukunftsangst herrscht.

        • Salander sagt:

          So lange bei uns noch was zu holen ist, wird da nichts offenbar. Damit würden sie sich doch ihren „Rückzugsort“ verbauen.

          • Hausfrau sagt:

            So lange bei uns noch was zu holen ist, wird da nichts offenbar.
            Nicht nur bei uns, sondern überhaupt.
            Ich halte die kurzen Phasen, in denen mal so einiges ans Licht kommt (ich erinnere mich, daß in den 90er Jahren in der Berliner Zeitung mal über die „Bundesschuldenverwaltung“ und daß die Kosten für den 1. WK bald abgestottert seien, berichtet wurde), was normalerweise untern Teppich gekehrt wird, für seltene Glücksfälle.
            Davon abgesehen wird mit der „Zivilreligion“ (in der BRD derzeit: Holokaust, Demokratie, Freiheit, Willkommenskultur), inzwischen auch mittels angezogener Schraube ex Justizministerium-Ablegern über Existenzruin qua Geldforderungen, „für Ruhe gesorgt“.
            In den USA mögen andere Akteure das anders besorgen, und in Frankreich und England nochmal anders.
            Aber daß was zugegeben wird, ist selten und wird allenfalls unterschwellig als Gerücht wirksam.
            Also, ich glaube es nicht, daß da je „weitflächig aufgeklärt“ wird. Eher halte ich inkrementelle Veränderungen des Geschichtsnarrativs für wahrscheinlich – Anpassungen, wenn das bisherige allzu peinlich wird und wieder neue Konfliktlinien aufgebaut werden sollen.

            • Tja (ät)Hausfrau, die letzte Charge bzgl. Versailler Diktat wurde August 2010 überwiesen! Noch Fragen?

              • Hausfrau sagt:

                Ich erinnere mich an einen Artikel diesbezüglich in einer Zeitung, aber weder an Datum noch welche Zeitung es war. –
                Die aus WK2 erhobenen Verbindlichkeiten erscheinen mir weitaus undurchsichtiger und wurden mW nie irgendwo zusammengefaßt.

              • Tja (ät)Hausfrau, ich konnte ja bei Ihnen den Klassiker Ihrer zahlreich aufgelaufenen & abhanden gekommenden Vorgänger bzgl. deren Wechsel vom Sado zum Maso verfolgen, doch Ihr durch Sie selbst belegter Funktionaler Analphabetismus, scheint ganz offensichtlich auch noch durch ‚Alzheimer‘ verschärft worden zu sein! Noch Fragen?

    • Katharina sagt:

      @valjean 72
      „Wird man irgendwann 9/11 aufdecken oder gar andere, noch gewaltigere „Leichen“ im Keller dieser oben genannten „Eliten“?

      Am 7.07. hat der russ. Außenminister Lawrow das Treffen der Präs. Trump und Putin in Hamburg folgendermaßen kommentiert:
      (https://de.sputniknews.com/politik/20170707316504990-lawrow-gemeinsame-cyber-sicherheit-vereinbart/

      „Die Präsidenten stimmten darin überein, dass dieser Bereich immer riskanter wird, soweit dort Bedrohungen entstehen, darunter auch die Terrorgefahr wie auch Bedrohungen auf anderen Gebieten der organisierten Kriminalität wie auch Bedrohungen für das normale Funktionieren der Gesellschaften“, betonte der Minister vor Journalisten. „Dazu gehören, wie Sie wissen, auch Kinderpornographie, Pädophilie und die sogenannten Suizid-Netze.“

      „Wie Präsident Trump erwähnte, bauschen bestimmte Kreise in den USA weiterhin das Thema einer russischen Einmischung in die amerikanischen Wahlen auf, obgleich sie auch nichts beweisen können“, so Lawrow. „Es wurde vereinbart, dass all diese Fragen in ihrer Gesamtheit, einschließlich des Antiterrorkampfes, des Kampfes gegen die organisierte Kriminalität und gegen die Hacker in allen deren Erscheinungsformen zum Gegenstand des russisch-amerikanischen Zusammenwirkens werden. Zu diesem Zweck wird eine spezielle bilaterale Arbeitsgruppe gebildet.“

      Möglicherweise hat Herr Lawrow damit einen Deal offenbart. Seine Aussage könnte bedeuten, dass die Eliten die Pädophilen abziehen sollen und mit dem Vorwurf der Wahleinmischung aufhören sollen und dann wird das neue Narrativ die Schandtaten/Verbrechen einiger Persönlichkeiten nicht aufdecken, sondern dann gibt es ein „Wir bekämpfen gemeinsam den Terrorismus – Reset“

      Der Vatikan hat ja vor ein paar Tagen schon einen pädaphilen argentinischen Kardinal nach Hause geschickt.

      • Analitik sagt:

        „Seine Aussage könnte bedeuten, dass die Eliten die Pädophilen abziehen sollen (…)“

        Also sich selbst.

        Oder denken Sie, dass es die guten Eliten gibt und unter ihrem Schutz sich ein riesiger Haufen nichtelitärer Pädophiler austobt?

        Lawrow sticht ins Wespennetz. Alle angesprochenen Gruppen sind in Wirklichkeit eins und Lawrow gibt ihnen zu verstehen, dass es bekannt ist und dass es bekämpft werden wird. Und dass das Weiße Haus die Rolle wechselt – vom Beschützer der Faschistenbande zum Bekämpfer der selbigen.

        • Ne‘ ANALITIK, die Bolschewikenbande, welche sich seit der Französischen Revolution zur Mehrheitsmeinung erklärte und dann intellektuell unterlegt durch den geführten & bezahlten Agenten des MI6-Vorläufers K. MARX! Noch Fragen?
          MfG
          RRD
          PS.: Belege parat!

        • BMKurt sagt:

          Analitik,

          … das sind Tausende, Zehntausende, Hunderttausende.

          Menschen, die sich in den Netzwerken gegenseitig selbst decken (auch in Europa: Medien – ARD, ZDF etc, Politik, Justiz, Wirtschaft) und biographieseitig bereits auf alles eingestimmt und abgerichtet sind.

          Das klingt schon sehr optimistisch, und würde bedeuten, dass deren Niedergang schon lange eingesetzt haben müsste.
          Ja – eine These wurde mal genannt: Hochmut oder Ungeduld in den 80ern und 90ern. Es würde auf eine moralische Legitimationskrise hinauslaufen.

          Aber dort gibt es sehr kluge Leute, viele, welche weiterhin globale kontrollierende Strukturen schaffen, auch Verhandlungsbereite für eine gewisse Übergangszeit des sich Sammelns.

          Und schließlich das Utopischste:
          Wie umgehen und wohin mit diesem Gift?

          Schön wäre es ja…

          • Analitik sagt:

            Schön pessimistisch bleiben.

            „Wie umgehen und wohin mit diesem Gift?“

            In die Gefängnisse. Was für eine bescheuerte Frage.

      • Valjean72 sagt:

        @Katharina: Sehr interessante Information – vielen Dank!

  7. kranich05 sagt:

    Stalin war wohl mit seinen eigenen Übungen beschäftigt.

  8. Rose sagt:

    Passt zwar nicht dirrkt zum artikelthema:Zeitgleich zum Trump-Besuch bei Macron Wurden diverse Internetseiten einschliesslich die der Herren Kisseljow und Rodionow mit einem Artikel „versehen“,der den Kriegseintritt der USA vor 100 Jahren in den 1.WK behandelt. Schuld sind natürlich die Kriegskredite,die die Wallstreet wieder haben wollte…Hat da jemand Angst,es könnte irgendwer einen Zusammenhang zwischen dem „Chefberater“des Präsidenten W.Wilson,dem Herrn Brandeis*,einem Brief des Lord B. an den Baron R. und dem Kriegseintritt der USA konstruieren?Dann doch lieber gleich das Ergebnis liefern,noch bevor der Zombie anfängt zu denken…
    *Louis Brandeis hat als Jurist auch die FED-Konstruktion erarbeitet.

  9. Salander sagt:

    Ich sehe gerade im ZDF, dass die EU die Ausfuhr von Schlauchbooten nach Libyen verbietet 🙂

    Das sind echte Problemlöser!

    • Analitik sagt:

      Genau so werden die Probleme in der Wirklichkeit gelöst. Und durch genau solch banale Aktionen wie die massenhafte Ausfuhr von Schlauchbooten und Rettungswesten in die Knotenpunkte der Flüchtlingswanderung werden die Probleme geschaffen.

      Es gibt keinen Zauber, der eine Flüchtlingswelle in eine bestimmte Richtung auslöst. Fleißarbeit ist das „Zaubermittel“. Aus dem gleichen Stoff wird auch der Gegenzauber gesponnen.

    • Tja aber Salander, allerdings mit der Einschränkung, das dies für Fischer & ähnliche in keinster Weise gilt! Noch Fragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*