Das Schweigen der Medien

Während jeder noch so belanglose Scheiß (es höflicher zu umschreiben ist eine unerträgliche Beschönigung) täglich durch die After aller großer Medien über die Menschen ergossen wird, bleiben wichtige Meldungen unerwähnt. Es folgt ein Beispiel.

Am 13. Juni gab die Europäische Zentralbank in einer Pressemitteilung bekannt, dass sie Währungsreserven in Höhe von 500 Millionen Euro umgeschichtet hat. Vom US-Dollar zum chinesischen Renminbi. Reuters als eine der führenden Presseagenturen hat berichtet (englisch, deutsch). Jedes Stück Scheiße, was Reuters über russische Hacker oder weiße Helme in Syrien oder Trumps angebliche Ausrutscher schreibt, wird von deutschen Medien mit Jubelschrei verbreitet und vervielfältigt. Aber die Meldung über die Umschichtung der Währungsreserven… nicht. Sucht man in Google nach „EZB schichtet Währungsreserven in Renminbi um“, was die Reuters-Schlagzeile ist, findet man bis auf den heutigen Tag keine Meldung in den großen Medien. Bild, SPON, Zeit, FAZ, Süddeutsche – alle finden es nicht erwähnenswert. Dabei war es der FAZ noch vor zwei Monaten berichtenswert, dass der Renminbi als Währungsreserve seine Probleme hat.

Die Umschichtung der EZB ist der Höhe nach nicht spektakulär. Aber sie ist in höchstem Maße symbolisch für die Verschiebung der Kräfteverhältnisse, für die transatlantischen Zerwürfnisse und für die Flucht der EU gen Asien. Die Umschichtung der EZB ist ein Marker für den Wandel der Weltordnung. Offenbar ist das nichts, was die Zombies in Deutschland zu interessieren hat.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,
116 Kommentare zu “Das Schweigen der Medien
  1. oximus sagt:

    Also zählen die DWN nicht zu den Zombie-Medien. Die haben es am 18.6. in einem ausführlichen Artikel zeitnah dargestellt..

    • Analitik sagt:

      Wunderbares Beispiel von Zombie-Logik.

      • zeitzeuge sagt:

        Machen Sie nicht den Fehler zu glauben, nur Endverbraucher sind Zombies. https://de.sputniknews.com/politik/20170620316248348-putin-gesellschaftskammer-westen-aemter-kontakte-warnung/

      • oximus sagt:

        Also doch Zombie-Medien? Ich bitte um Aufklärung- denn ohne eine Sicht von Außen schafft man es nicht so leicht aus der Matrix herauszukommen.
        Wo liegt der Denkfehler dieser Zombie-Logik?

        • Tja (ät)oximus, wenn z. B. (ät) Munni-tion, (ät) Conrath u. ä. m. Werbung für des BONNER DWN betreiben, bzw. wenn der aufgekaufte Laden sich als Verfolgter selbst darstellt und um Spenden betteln läßt! Noch Fragen?

          • Hausfrau sagt:

            Bonnier, zum Kuckuck.
            Davon ab ist DWN seit der Übernahme durch Bonnier schon wieder auf dem absteigenden Ast, nachdem es zuvor aus dem Nichts aufstieg. Schade, denn es war eine Art politisch etwas weitergehendes Handelsblatt.

          • Conrath sagt:

            Davideit lassen Sie doch diese dummen Unterstellungen.

            Einiges bei DWN ist brauchbar und sonst nur schwer auffindbar und andere Beiträge sind teilweise auch schwachsinnig und folgen nur dem Mainstream.

            Wie kommen Sie zu der Annahme, andere Leser könnten da nicht differenzieren. Glauben Sie im Ernst, dass nur Ihnen diese Fähigkeit exklusiv zukommt?

            Wie naiv sind Sie damit? Aber immerhin erklärt es die merkwürdige Verschliffen- und Verwaschenheit vieler Ihrer Kommentare, die ich als Merkmal einer viertelbewussten Kritikabwehr und Immunisierungsbemühung verstehe. Ich kann mich ja täuschen. Offensichtlich kommt diese Möglichkeit für Sie aber nicht mehr in Betracht, das aber ist dann Zeichen einer erstarten Dogmatik. Sie haben sich einmal ein festes Balkenwerk gebaut undlassen es damit gut sein.

            Öfter mal Um/, An und Neubauen empfehle ich da kollegial und immer mit den ‚Augen klauen‘. Das ist erlaubt und schützt vor dem Einrosten des inneren ‚Schnürbodens‘.

            Machen Sie die Kritik so präzise wie möglich, in Millimeterangaben und mit mindestens drei Projektionsebenen, besser noch zusätzlich perspektivisch oder als Modell und auf das Thema und die konkrete Ausführung betreffend.

            Mit ’so ungefähr/ so la la‘ ist schlecht Bauen/ Kritisieren oder?

        • Honigdachs sagt:

          Zombie-Logik IST der Denkfehler.

          Stellen Sie sich eine Person vor, die in 9 von 10 Fällen lügt. Diese Person ist offenbar nicht vertrauenswürdig. Während ein Sterblicher einen großen Bogen um diese Erscheinung macht, hängt sich der Zombie an der einen Ausnahme auf, ignoriert die 9 Lügen und verteidigt standhaft den ‚guten Ruf‘ des Lügners (Aber er hat doch die Wahrheit gesagt, also ist er kein Lügner).
          Verallgemeinerungen an falschen Stellen ist also ein Merkmal von Zombie-Logik.

          Ein weiteres Merkmal ist der Umgang mit logischen Aussagen.
          Seien A und B zwei Aussagen, z.B. :

          A = „Die Medien täuschen“
          B = „Die Medien sind Zombie-Medien“

          Es gilt: „A impliziert B“, d.h. „Weil die Medien täuschen, sind es Zombie-Medien“. Die Umkehrung gilt nicht, da Zombie-Medien ja durchaus mal die Wahrheit sagen, wenn es ihnen gelegen kommt.

          Das logische Äquivalent (logische Gleichwertigkeit) zu „A impliziert B“ ist (aufpassen!):

          „Nicht-B impliziert Nicht-A“, in Worten: „Weil die Medien KEINE Zombie-Medien sind, täuschen sie die Menschen NICHT.“

          Zombie-Logik verdreht die Implikation und behauptet:

          „Nicht-A impliziert Nicht-B“, d.h. „Die Medien täuschen NICHT, also sind es KEINE Zombie-Medien“.

          Diese Verdrehung ist falsch und ein beliebter Fehler.

          • oximus sagt:

            Danke Honigdachs, dass Sie sich die Zeit für diese ausführliche Aufklärung genommen haben. Viele hier oder in andern Foren schimpfen über die Unfähigkeit vieler Menschen, nicht zwischen Wahr und Falsch unterscheiden zu können, bzw. Propaganda-Nachrichten nicht den ursächlichen Interessen zuordnen zu können, erläutern aber zu selten die Fehler, welche dahinter stecken. Gerade diese Aufklärung ist sehr wichtig!

            Der Wandel zur einem besseren Gesellschaftsmodell, kann nur erreicht werden, wenn die kritische Masse aus der Matrix befreit werden kann und dass kann nur jeder selbst – aus sich heraus.. Dieser Vorgang erfolgt nur langsam, mit vielen Zweifeln – da die jahrelange Gehirnwäsche nicht so leicht abgeworfen werden kann. Für viele ist es dann schon revolutionär sich nicht mehr in den poltischen Talksendungen „zu informieren“ oder den „achso anspruchsvollen Spiegel“ zu meiden, um sich zaghaft alternativen Medien zu zuwenden. Ich gehe davon aus, dass dieser Vorgang für alle hier Lesenden und Schreibenden vor vielen Jahren in ähnlicher Form durchlaufen wurde.

            Dennoch sollte man an die übergroße Zahl der Menschen denken, die am erwachen sind oder noch erwachen wollen.Dieser Blog und Analitiks Sichtweisen sind in meinen Augen einzigartig im deutschsprachigem Raum und auf einem hohen Niveau – dafür sie Ihm Dank gegeben.

            Für Meschen, welche für dieses Niveau noch nicht bereit sind, kann ein Einstieg z.B. über DWN dennoch eine Anfang sein, sich vom alten System zu lösen. Klar wurden sie vom Bonnier-Konzern übernommen, die Kommentarfunktion wurde gesperrt, man verlangt Geld und die Artikel sind weniger systemkritisch und aufklärend.. Dennoch sehe ich solche Plattformen, etwas außerhalb der heimischen Massenmedien als Einstieg für die o.g. Menschen in eine andere (nicht vollkommene) Medienlandschaft, nicht zu kritisch, Wer einigermaßen klar denken kann, findet meist seinen Weg und kann Brauchbares vom Unbrauchbarem gut unterscheiden. Denn auch im Kessel der sogenannten Alternativmedien, muss sich ein „Noch-Zombie“ erst einmal zu rechtfinden und dazu benötigt er Hilfe. Ich habe da besondes junge Menschen vor meinem geistigen Auge. Diese Generation ist in Gänze nicht so verloren und geistig abgestumpft, wie oftmals dargestellt- davon bin ich überzeugt..

            Alles überblicken kann in meinen Augen kein Mensch, außer er ist Insinder und dass sind die wenigsten.

  2. Salander sagt:

    Ja, das habe ich heute auch nur zufällig in einem englischen Bericht mit link auf Reuters gelesen. Ich wollte Sie schon fragen, ob Sie mir eine gute Bank empfehlen könnten. Wollte Ihnen den Bericht hier verlinken und habe es dann aber vergessen 🙁

    Die haben Panik, dass auch Schafe wie ich ihr Geld „rübermachen“ wollen.

    • Tja (ät)Alex oder (ät)Alexander z. B. auf dem Saker.de.2.0, da wollten doch diese Bild.de-Ganoven u. MOSSAD verpflichteten doch glatt meinen Physischen Standort ermitteln! Noch Fragen?

      • Hausfrau sagt:

        Physischen Standort ermitteln
        Das verwundert, angesichts Ihrer ständigen Meldung Ihrer Postadresse samt Werkstatt qua Webseite.
        Nicht daß ich es wollte, aber Sie scheinen einfach zu kontaktieren.

        • Tja (ät)Hausfrau, nach dem seit dem O8. Mai 1945 bei Ihnen laufendem Reedukationsprogramm wundert mich Ihre obige Erkenntnis keines Wegs, doch würden Sie damit selbst beim Auftraggeber ‚Kaischi‘ nicht mal ne‘ Stelle als Putzfrau bekommen! Noch Fragen?

          • Hausfrau sagt:

            Sie wollen also andeuten, Putzfrauen von „Kaischi“, werimmer das ist, seien spioniersüchtig?
            Und Ihre stets anderen reingedrückte Werbung für sich selbst nebst Kontaktmöglichkeit reine Tarnung?

  3. Bei Google gehe ich seit J. & T. schon nicht mehr auf die Suche, denn nur Lügenpedia ist mir noch unangenehmer! Noch Fragen?
    RRD

  4. Otto sagt:

    Die Umschichtung der EZB ist ein Marker für den Wandel der Weltordnung.

    Ja, es zieht ein neues Zeitalter herauf. Zuerst kommt Rußland und dann kommt China und unsere Isebell merkt nicht, oder will nicht merken, das dies unvermeidlich ist.

    Für sachliche Informationen sind unsere deutschen Maßenmedien nicht mehr zuständig, sie haben nur die Aufgabe den Lesern und Hörern zu erklären, was diese zu denken haben, wie sie zu denken haben und welche Meinung sie zu vertreten haben.

    Die Propagandaschau hat da schon so einiges gesammelt.
    Aktuelles Beispiel für die Fußballfans, wenn die Massenmedien denn über ein laufendes Ereignis nur das allernötigste Berichten müßen ist folgendes:

    Merkels Propagandasender Deutsche Welle hetzt mit Goebbels Jargon gegen Russland

    Die sind mittlerweile so tief gesunken, das sie ihre Demenz nicht mehr wahrnehmen können.

  5. FarEast sagt:

    Nach der Renmin Ribao vor ein paar Tagen hat China ein gemeinsames Marinemanöver mit Russland für Juli angesetzt – in der Ostsee! Es spricht m.E. für ihre Interpretation, dass die Medien auch darüber scheinbar nichts berichten (außer Sputnik von gestern) … keine Panik, Politikergestöhn im Gebühren-TV – oder sind die nur sehr langsam?

    • FarEast sagt:

      Korrektur: Das Manöver fand am Wochenende statt (der Trump-Besuch in Polen ist im July vor dem G20). Was es noch ungewöhnlicher macht – kein Laut!

      • FarEast sagt:

        Verflixt – verschiedene Quellen. Manöver am vergangenen Wochenende, aber noch mal im Juli. Kann jeder selbst finden. Am besten die unteren zwei Postings nicht freischalten und Verwirrung vermeiden.

      • Analitik sagt:

        Wenn man in Deutschland nur heimische Qualitätsmedien konsumiert, lebt man in einer virtuellen Welt. Wie im Matrix-Film.

        • FarEast sagt:

          Meine Medienaufmerksamkeit erstreckt sich schon noch ein bisschen weiter, daher wusste ich davon. Meine Überraschung galt dem Umstand, dass die Medien und Politiker dieses Manöver nicht als Steilvorlage für übelstes Russenbashing genutzt haben, aber ich hatte keine Ahnung, ob es die chinesische Beteiligng war (mit denen als größter – notwendiger – Freihandelspartner kann es sich die EU derzeit nicht verscherzen). Vielleicht aber auch ein sich wandelndes Verhältnis zu Russland (man hat in Berlin nur drei Jahre gebraucht, um sich seiner Energiebedürftigkeit bewusst zu werden – Respekt!)

  6. Marco Schulz sagt:

    „Dabei war es der FAZ noch vor zwei Monaten berichtenswert, dass der Renminbi als Währungsreserve seine Probleme hat.“

    Die Begründung für die Nutzung der Chinesischen Währung ist dann auch nicht, weils wirtschaftlich Not tut, sondern politische Anerkennung:

    „Die Kür des Renminbi zu einer der Weltreservewährungen war für China ein Meilenstein im Bemühen um die Anerkennung des Landes als globale Wirtschaftsmacht.“

    China hat lange genug genervt und unsere hatten lange genug Zeit sich zu dem Standpunkt durchzuringen, dass man China in der Zukunft vllt. etwas mehr braucht.

    • Tja (ät)Marco Schulz, gleich mit der Umstellung wurde ich weit über ein Jahrzehnt treuer FAZ-Leser, bis ich den Braten der allseits bekannten Unterwanderung roch! Noch Fragen?

      • Marco Schulz sagt:

        Ganz klar, man muss eben alles mal mitgemacht haben. Ansonsten keine weiteren Fragen euer Ehren.
        🙂

  7. Conrath sagt:

    @Analitik

    Die Umschichtung zeigt auch, dass über das Wirtschaftsverständnis die EU-Nato-Strukturen verändert werden, bzw. diese Veränderung bereits sehr an Fahrt aufgenommen haben.

    Auch die offene Kritik an der US-Gaspolitik gegenüber der EU/ DE, ist ein Merkmal dieses Epochenwechsels. Auch hier schafft das Trump-Team auf geniale Weise, was bisher durch dicke Dogmenpanzerungen verboten war, offene Contrapositionen zur zionistischen Hegemonialpolitik, auch aus deutschen Politikermündern, etwas ganz ungewohntes.

    Und zugleich schafft sich die Massenmedienindustrie ab, sie hat sich durch zu viel Einfluss zu Tode gesiegt, stirbt an ihrem Dinosaurierappetit nach schlechten Nachrichten und ihrer enthemmten Verbreitung.

    Schaut euch die versteinerten Riesenkackhaufen dieser Viecher an, frischdampfende Misthaufen mit einer Schüttkegelhöhe von mehr als 1,5 Metern! Ja das sollte immer imaginiert werden, wenn wir an diese öffentlichen Bedürfnisanstalten denken in ihrer armseligen Dummheit. Die Viecher hatten wenigstens noch ein Zweithirn, hinten im Bereich des Schwanzansatzes, aber die Massenmedien sind alle an die gleichen Presseagentur-Kakophonie-Standleitungen angeschlossen.

  8. Gründung Deutsch-Russische Freundschaft sagt:

    Es gründet sich in Chemnitz eine Arbeitsgemeinschaft Deutsch-Russische Freundschaft:
    http://liebknecht-kreis.blogspot.de/2017/06/grundungsversammlung-lag-drf.html

    Schließt Euch an!

    • Na ja (ät)Gründung Deutsch-Russische Freundschaft, wenn nicht im Landwehrkanal, so hätte es die 2 spätestens im Zuge der STALINschen Säuberungen ab 1937 erwischt! Noch Fragen?

      • Nein, Luxemburg und Liebknecht hätten spätestens 1933 Deutschland verlassen müssen, sie wären aber nicht in die
        UdSSR gegangen, das Schicksal Trotzkis und der Umgang mit der Anti-Stalinistischen Opposition hätte sie davon abgehalten. Eine
        sachlich-ergebnisoffene politische Intervention durch Luxemburg und Liebknecht wäre für aber auch für die Stalinisten ein Problem gewesen, da seit der Zwangskollektivierung und spätestens mit den Prozessen gegen Bucharin, Kamenew, Sinowjew deren raison d’etre enthüllt wurde.

        • Hausfrau sagt:

          Nein, Luxemburg und Liebknecht hätten spätestens 1933 Deutschland verlassen müssen,
          Warum, wenn die 1920er anders verlaufen wären, hätte es doch auch kein „33“ gegeben?

        • Tja (ät)Regionaler Beobachter, hätten Sie einen kosmopolitischeren Ansatz, wäre Ihnen aufgefallen, das STALINs-Säuberungen 1936 einsetzten, wo es dann u. a. auch
          den Solowezki-Gulagchef F. EICHMANS erwischte (s. a. u.)! Noch Fragen?

  9. Rantanplan sagt:

    Die Medien dienen nur als Werkzeug der Propaganda für die Regierung. Die wiederum ist nur ein Werkzeug der Finanzindustrie. Wenn nun ein Umschwenken stattfindet, wird dies nicht Laut geschehen. Das könnte ja Schlafschafe wecken.
    Gaaanz langsam schwenkt man in den Medien um während die Industrie schon lange, die Politik etwas träger und die Zombies gar nicht reagieren. Der Schwenk nach Osten muss langsam unters Volk gebracht werden. Erst mal die von USA verabschiedeten Sanktionen gegen Russland verurteilen. Zeitgleich den Abschuss des syrischen Flugzeuges neutral beurteilen (was vor einer Woche noch als notwendige Verteidigungsmaßnahme gegen böse Aggressoren gewertet worden wäre) und bei dem Abschuss der Drohne bereits von einem „Zwischenfall“ zu sprechen ist schon dem weniger interessierten Leser augenfällig. Aber gemach…. „Der König ist Nackt“ – wir erinnern uns an den Herzog der dem König die schallende Ohrfeige gab um danach Symbolträchtig Wildpferden die Freiheit zu schenken. Und jetzt tritt der Vasall mit Flüsterfrosch in der Tasche nach. Verurteilt das vorgehen des Königs in aller Öffentlichkeit, dreht sich um und veröffentlicht ausgerechnet im Spiegel einen Artikel in dem man das erneute Auswildern der oben genannten Wildpferde behandelt, nicht ohne darauf hinzuweisen das zweie dieser selben doch diesmal aus Deutschland stammen.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/seltene-przewalski-pferde-in-mongolei-geflogen-a-1153147.html

    So könnte man vereinfacht sagen…. denn das nachtreten ist nur schwerlich möglich wenn es keinen König mehr gibt…. Nun waren aber einige der Fürsten angetreten die frei gewordene Stelle zu besetzen. Der Flüsterfroschträger hat sich jetzt wohl entschieden diesen Posten nicht antreten zu wollen/können.

    So können scheinbar nebensächliche Artikel weitreichende Symbolik besitzen. In diesem Zusammenhang der wie zufällig erscheinende Artikel bei Sputnik News, nach der Veröffentlichung der Pferdegeschichte, das es wohl doch intelligentes Leben in unserer Milchstraße zu geben scheint…

    https://de.sputniknews.com/wissen/20170620316240599-beweis-existenz-des-lebens-auf-der-milchstrasse/

    Ich komme Kraft der darin innewohnenden Symbolik aus dem Lachen nicht mehr raus….

  10. Freigeist sagt:

    Hi Analitik,deshalb lese ich bei Ihnen.
    Eine andere zum tode verurteilte Nachricht ist Fitzgerald.
    Dieser Kutter rammte den Frachter unter Fillipinischer Flagge gechartert von den Nippon japsen…..
    Bei diesem schweigen im Walde lässt der Gedanke nur einen Schluss zu,DIE HAVERIE WURDE ERZWUNGEN UM EINEN GRÖSSEREN………ZU VERBERGEN,aber was?

    • Analitik sagt:

      Der gefallene König wird zurechtgestutzt. Ziemlich peinlich, dass ein schwerfälliger Tanker ein US-Kriegsschiff über den Haufen fahren konnte. Die stärkste Armee der Welt und so…

      • Otto sagt:

        Das Containerschiff hat wohl auch einen eigenartigen Kurs genommen.
        Näheres und etliche Videos gibt es hier:

        http://www.whatdoesitmean.com/index2320.htm

        und als ob das nicht schon genug wäre, hier noch ein Kampf des US-Flugzeugträgers gegen einen Leuchtturm.

        https://youtu.be/_VHXRYXzEVU

        Das Video stammt aus der Diskussion um die abgeschoßene Global Hawk

        US Northrop Grumman RQ-4 Global Hawk Down By S-300PMU2 Last Night

        Die Diskussion ist hier zu finden:
        https://syria.liveuamap.com/en/2017/21-june-russia-launched-s300-from-its-port-in-tartus–to

        Die Hiobsbotschaften häufen sich.

        • Hausfrau sagt:

          mmmh, „Sorcha Faal“ (such a fool) hat schon zuviel Blödsinn verzapft, als das mir das lesenswert erscheint.
          Schade, ich hatte gehofft, mal Schadensmeldungen oder ähnliches von dem philippinischen Frachter zu erfahren. So ganz ohne Kratzer kann der ja wohl auch nicht davongekommen sein, nach dem Rammstoß.

        • Katharina sagt:

          Otto, ich danke Ihnen für den Link zu dem herzerfrischenden Video mit dem Kampf Schiff gegen Leuchtturm, sehr genial.

          • EinzellerWunschÖkoInselSchwarm sagt:

            Mit der CRYSTAL … ist es vielleicht auch so gewesen: CRYSTAL: BITTE KURS KORRIGIEREN um 15° – Wir befinden uns auf Kollissionskurs !!!
            USS FITZI: Wir sind das blabla-stärkste Schiff der USS-Flotte der Zerstörer! Korrigieren sie ihren Kurs um 15°
            CRYSTAL: Wir können nicht, unser Wendekreis ist zu klein! BITTE KURS KORRIGIEREN um 15° – Wir befinden uns auf Kollissionskurs !!!
            USS FITZI: Wir sind das blabla-stärkste Schiff der USS-Flotte der Zerstörer! Korrigieren sie ihren Kurs um 15°
            usw.

            ODER: Absichtlich reingeschoben, weil a) bekannt ist, die Amis verlassen sich nur aufs Bordradar und b) deren Zerstörer auf Konservendosen-Niveau gebaut sind im Vergleich zu einem „ordentlichen“ CONTAINER-Schiff.
            Ich muss es noch einmal sagen: So lustig !!! 🙂

      • Hausfrau sagt:

        In gewisser Weise mag es symbolisch sein: Handelsströme sind stärker als Kriegsanwandlungen.

  11. Min sagt:

    Warum hat es die Zombies nicht zu interessieren?

    In der Flüchtlingsfrage konnte den Deutschen doch auch quasi der Schalter umgelegt werden und keiner hat sich gewundert das Frontex-CDU plötzlich Flüchtlingsfreundlich ist?
    Wieso sollten wir also nicht schlucken dass China garnicht so böse ist?

  12. Honigdachs sagt:

    Werter Leser,

    warum sollte in Deutschland über so etwas geredet werden ? Der Plebs hat doch eh keinen Schimmer was Geld ist – was gewollt ist. Und nicht nur der. Oder können SIE, werter Leser, eine halbwegs sachliche und brauchbare Definition von GELD geben ?

    Hmmm…

    Offensichtlich ist ‚Geld‘ omnipresent in unserer monetarisierten Gesellschaft. Wird darüber auch nur ansatzweise Wissen vermittelt ?

    Schule ? – Fehlanzeige.

    Universität ? – Hahaha ! Mal einen beliebigen WiWi-Lehrplan aufschlagen. Geldtheorie ist in der Regel nicht zu finden. Warum auch unangenehme Fragen auftauchen lassen, die das Kartenhaus destabilisieren und den geistigen Dünnschiss, der die Axiome der heutigen Wirtschaftswissenschaften darstellt, offenbaren. Ignorance is Bliss.

    Tip meinerseits: den ‚Graeber‘ lesen. Die Broschüre der BundesBank taugt leider nicht viel, da sich bereits die Zielgruppe (Sek II) an den offensichtlichen Widersprüchen und Nicht-Argumenten stört.

    Alternativ können Sie sich auch bei Ihrem nächsten Bankbesuch fortbilden. Stellen Sie dazu am Schalter ganz unschuldig die ‚was ist Geld‘-Frage. Ist die Bude voll und Ihre Stimme fest, werden Sie die Bank reicher verlassen als Sie diese betreten haben 😉 – gehen Sie aber nicht davon aus, dass Ihre Frage (befriedigend) beantwortet wird.

    Auch bei nervigen Finanzdienstleistern ist der ‚ErklärenSieMirDochMalKurzWasGeldIst‘-Ansatz Gold wert. Oder würden Sie einen Elektriker machen lassen, wenn er offensichtlich keinen Plan hat was Strom ist ?

    • Tja (ät)Honigdachs, bzgl. des GRAEBER und dessen lächerlichen Versuch einer Interpretation der Doppelten Buchführung über das simple buchen ins Soll und Haben leisten zu können, könnte ich mich heute noch genauso kringeln, wie über den Drehsinn der mathematisch unterbelichteten Statiker! So Fragen, dann meinen rotgefärbten ehrlich Schottisch-Preußischen Namen anklicken!

    • Marco Schulz sagt:

      🙂 sollte jemand, der die Natur des Geldes zu kennen glaubt, nicht erahnen können, wieso es „funktioniert“ ohne dass sich irgendwer seiner wahren Natur bewusst ist? 😉

      Ja, beim Normalbürger würde das Ereignis vermutlich Schulterzucken oder Bemerkungen über einen chinesischen Sack Reis provozieren. Von daher ist das vielleicht gar nicht so unangebracht, es nicht in die Zeitung zu schreiben.

      Aber ich glaube nicht, dass ausgerechnet das von Dir erwähnte ökonomisches Unwissen (in Bezug auf des Pudels Kern der bunten Zettelchen) das Nichtverstehen einer solchen Nachricht auslöst. Dazu ist das Fehlen politisch relevanter Gedankengänge nötig.

      Das wäre auch nicht besonders logisch: wenn nicht einmal Politiker und Banker wissen, was Geld ist, dann kann man nicht davon ausgehen, dass man ihre Aktionen besser versteht, wenn mans weis.

      • Honigdachs sagt:

        Ich (versautes Rest-Ich, bitte im Hinterkopf behalten) sehe Geld als eine soziale Technologie – ähnlich der Schrift oder Arithmetik – die, von Menschen ersonnen, installiert und mit der Zeit angepasst wurde. So gesehen ist Geld (in meinen trüben Augen) eher etwas, das man KANN, und nicht zwingend etwas, das man HAT. Ob Geld ein ‚Wesen‘ hat oder nicht, darüber mögen weichgespülte Eso-Knallköppe spekulieren. Für eine sachliche Betrachtung sind solche Gedanken eher hinderlich und gehören in die Sterntaler-Schublade, denn genau diese Verklärung mündet doch im Unwissen. Es ist halt viel einfacher, über komplex-komplizierte Dinge zu spekulieren (und dabei richtig schlau zu klingen), als bei den simplen Dingen zur Wahrheit vorzudringen.

        • Tja Honigdachs, da kann ich Ihnen nur zu stimmen, denn bzgl. TdP-„Baumeisterliche Theorie & Praxis“, kommt der Begriff überhaupt nicht vor; in „Lehren & Lernen“ dann als „Bar“ im Orbit-Kreditgenese!
          RRD

        • zeitzeuge sagt:

          Der Metallurge schließt sich dem Material an. Es ist nicht mehr, als dessen physische Verwendbarkeit.

          • Tja zeitzeuge, das „Kapital“ auch via „Theorie der Paradigmen“ ist ‚ Geil wie ein Bock und scheu wie ein Reh“ und den hiesigen Foristen ins Stammbuch geschrieben: Ein jeglicher Austausch vollzieht sich schlicht gasförmig“! Noch Fragen?
            RRD

    • Heinz Göd sagt:

      @Honigdachs
      „Tip meinerseits: den ‚Graeber‘ lesen.“
      Sie meinen wahrscheinlich David Graeber
      https://de.wikipedia.org/wiki/David_Graeber
      Danke für den Tipp – könnte für mich ein heisser Tipp sein …

    • Werter Honigdachs, bitte immer an OCKHAMs-Rasiermesser denken, denn im Verhältnis zu einer halbwegs adäquaten Geldtheorie, wird die des: ‚…Was Strom ist?“ beim akt. ‚Fundament‘ wohl ein eher endlos Problem bleiben (für mich die Alternative „Der Wirbelring“/Horst PREUSßKER; s. ‚Philosophisches Seminar‘.
      RRD

  13. Johnboy Walton sagt:

    Ja Und? Was sind den bitte 500 Millionen Euro! Wärern es 500 Milliarden, dann würde ich sagen, ok da bahnt sich eventuell etwas an, aber so!

    Da habe ich eine andere Zahl! 1140 Milliarden EURONEN!(Quelle Handelsblatt) Aber warscheinlich sind es inzwischen schon um einiges mehr!

    Soviel pumpt nämlich Draghi und die EZB seit jannuar 2015 an Fiat Money ins System um wie er sagt den Staaten aber vor Allem den Banken Zeit zu verschaffen.

    Mit diesem miesen Geld und der Nullzinspolitik wird nicht nur die Inflation mächtig angeheizt, und so unser Geld immer weniger Wert wird bzw. wir immer mehr für den gleichen Outcome oder weniger schuften müssen, sondern ganze Staaten gelangen so in die Hände der Bankster!Das ist eine schleichende Enteignung!

    Ich denke, dass wäre eher einen oder 10 Artikel wert, damit die Leute einmal kapieren was hier tatsächlich von Statten geht!

    • EinzellerWunschÖkoInselSchwarm sagt:

      Nullzinspolitik müsste eigentlich eine Deflation produzieren (normalerweise) … aber es geht ja nicht nur um die Bankenrettung, sondern auch darum den Staat nicht bankrott gehen zu lassen; der deutsche Staat hat Schulden und wie bedient er die? Mit neuen Schulden! Wie bekannt gibt es da ein Regelwerk, wer kreditwürdig ist: ein Privater mit Grundstück kann dieses Grundstück als Pfand einsetzen; ein Geschäftsmann seine Firma.
      Wie sieht das für den Staat aus? Der Staat kann pro Bewohner eine Sicherheit auf zukünftige Steuereinnahmen als Pfand einsetzen (und so wird es gemacht!). Schrumpft jetzt ein Staat einwohnermäßig, so verliert dieser Bonität bei der Zentralbank. Zusammen mit der ewig steigenden Staatsverschuldung erklärt das Merkels Willkommenskultur von einer anderen Seite – pro aufgenommen Flüchtling steigt die Bonität um mehrere Nullen Kreditwürdigkeit – da gibt es einfach ganz klare Gesetze, auch, oder weil das ganze Geldsystem ein von vornherein Brainfucksystem mit schwarzer Magie drum herum ist: Geld kann nicht gedacht werden und so ist es auch gewünscht.

      • EinzellerWunschÖkoInselSchwarm sagt:

        Und nicht zu vergessen ist auch, dass den gigantische Schulden unserer Zeit klarerweise Guthaben gegenüber stehen müssen – und diese Guthaben besitzen Privatpersonen, so wie die Zentralbanken auch in Privatbesitz sind. Deshalb ist der Begriff Guthabenskrise viel treffender.

  14. Greenhoop sagt:

    Ach liebe Leute, ich folge immer mehr einer Idee des Foristen @dixie cup, der eine ganz andere Geschichte seit vielen Monaten propagiert. Eine multipolare Welt, den SZR als übergeordnetes Fiat-Geld und eben keineswegs einer kriegerischen Auseinandersetzung, wie es so häufig propagiert wird. Wer die SZR (Sonderziehungsrechte) versteht wird auch kapieren, dass da kein Krieg zum aktuellen Zeitpunkt beabsichtigt wird, eher 3 parallel nebeneinander existierende totalitäre Systeme mit unterschiedlichen Lebensformen, aber einem Geldsystem – nichts wird sich für den Michel ändern.

    https://www.konjunktion.info/2017/01/gastbeitrag-die-wiedereinfuehrung-der-d-mark/

    Wacht auf und realisiert, dass das Theater groß und verwirrend ist.

    • Analitik sagt:

      Lesen Sie diesen Blog überhaupt regelmäßig oder sondern Sie diesen Kommentar in allen Foren zu Werbezwecken ab?

    • Conrath sagt:

      @Green

      Wenn Sie die etwas schwammige Definition ‚totalitär‘ fortlassen, setzt dixie auf die Erlangung einer Multipolarität und da ist ja was drann.

      Totalitär wird aus verschiedenen Prämissen unterschiedlich buchstabiert. Der konsequente Rätedemokrat/ dezentralistische Anarchist, sieht darin jede Form von Großstaatlichkeit. Der Neoliberale meint, es nur mit der natürlichen Raffgier zu tun zu haben und dem trotzkistischen-5.Kolonne-Anhänger (und seinen Softvarianten) geht es in der Rf nicht schnell und hart genug her.

      Ich plädiere dafür, mit viel mehr Gelassenheit, eine langsame Zunahme der Teilhaberechte Aller zu erwarten, in der neuen, multipolaren Ordnung.

      Also ein Fechtgang mit alten Gespenstern? Die Widersprüche der zentralen Systeme sind bereits zu groß, mAn.

      • „…dem trotzkistischen-5.Kolonne-Anhänger (und seinen Softvarianten) geht es ……. nicht schnell und hart genug her.“
        Tja (ät)Conrath & (ät)KdÖ, warum nur fällt mir gerade bei Ihnen der Gulag-‚Architekt‘ N. FRENKEL: „Laßt uns mit eiserner Hand die Menschheit ihrem Glück entgegen treiben“ vs. der akt. „One World“ Softvariante der Neocons ein! Noch Fragen?

    • Hausfrau sagt:

      Einen Großkrieg/Weltkrieg sehe ich derweil auch nicht am Horizont, eher scheinen die kleineren unvermeidlichen Scharmützel ausgetreten zu werden (Syrien, Ukraine).
      Aber eine multipolare Welt ist nicht unbedingt als solche unkriegerischer als eine bi- oder unipolare.
      Die SZR halte ich für überschätzt, das geht auch anders.
      Daß sich „für Michel nichts ändern“ wird, glaube ich nicht, allenfalls, daß die Trägheit des deutschen/europäischen Systems nicht alle Dellen nachzeichnet.

  15. Helm ab zum Gebet sagt:

    Ich behaupte die Leute haben die Ukrainekrise und den Syrienkrieg sogar teilweise verstanden / nachvollzogen. (Mindestens ist dabei herausgekommen: Die Presse lügt.) Gegen TTIP gab es sogar eine Mehrheit. Und die Immobilienpreise sind deshalb so hoch weil die Menschen mitbekommen das die EZB große Geldmengen in das Bankensystem pumpt/kein Vertrauen vorhanden ist.

    Dennoch lassen sie sich jeden Abend vom „netten Onkel“ vom ZDF die Welt erklären und weichen in Ihrer Wahlentscheidung nicht von den 4 „offiziell Erlaubten“ Parteien: CDU/FDP/SPD/Grüne ab. Dabei fängt Demokratie viel früher an – mit dem Kreuzchen in der Wahlkabine ist es nicht getan.

    Das Problem ist meiner Ansicht nach der Zeitgeist – also ich, ich, ich & mein iPhone. Ein Volk welches sich an Bahngleisen gegen Castoren fest kettet oder gegen Nato-Doppelbeschluss auf die Straße geht ist eben schwieriger zu steuern als eins das den Hintern nicht vom Sofa bekommt.

    Insofern – finde ich – haben wir nicht die Presse die wir verdienen?

  16. Rose sagt:

    Nun,das Schweigen der grossen Mainstream-Medien beginnt sich aufzulösen.Denn nicht nur die Zombie-Herde soll in der Matrix gefangen bleiben; auch die Eliten und ihre Lakaien brauchen Informationen:https://www.welt.de/finanzen/article165802682/China-jubelt-ueber-den-0-73-Prozent-Effekt.html
    Ich halte diese Information für einen Marker bezüglich der Transformation der Weltwirtschaft Richtung Asien/China.

    • Tja (ät)Rose, das Thema hatte ich mit ANALITIK schon vor J. & T. hier, doch den USA vs. Vasallen plus CoL a’la Alliance BERNSTEIN wird mit China das Drecksstück via Tigerstaaten nicht nochmal gelingen! Noch Fragen?

  17. Kaiser Wühlhelm sagt:

    Geld sollte das Äquivalent zum geschaffenen Wert sein. Inzwischen wird es mehr und mehr das Äquivalent zum vernichteten Wert. Kann es jemand einfacher erklären?

    • Hausfrau sagt:

      Äquivalent zum geschaffenen Wert
      Nein nein nein.
      Manche Arten Geld (Kredit) sind Äquivalente für in Zukunft erwartete Werte, andere (Tauschmittel) zum gerade gültigen Preis. Werte werden sehr unterschiedlich bepreist, je nach Markt. (wenn man viel aufs mal loswerden will, bekommt man fast nichts dafür – die Kunst ist, das zu strecken und zu verteilen).

  18. Kaiser Wühlhelm sagt:

    Sie haben das offenbar studiert, @ Hausfrau. Seit wann gibt es einen realistischen Gegenwert für in der Zukunft geschaffenes. Zum Beispiel für Trümmer nach Kriegen? Für Produkte der überbordenden Verblödungsindustrie?

    • Hausfrau sagt:

      Würden Sie sich also auch keine Bahnfahrkarte im voraus kaufen, weil Sie damit eine zukünftige Leistung, von der Sie nicht wissen, ob sie auch erbracht wird, mit echtem gegenwärtigem Geld bezahlen?
      Darauf würde Ihre Abneigung gegen in die Gegenwart vorgezogene Bepreisung von in der Zukunft zu Erbringendem aber wohl hinauslaufen!

    • Tja Kaiser Wühlhelm, es gibt zum Unterschied der ehemals stockkonservativen dt. Doppelten Buchführung, beim Amerikanischen Journal, z. B. sehr wohl den: „….Gegenwert für in der Zukunft geschaffenes. Zum Beispiel für Trümmer nach Kriegen.“ so es das Finanzministerium des Krieg planenden Staates akzeptiert! Noch Fragen?
      RRD

  19. Zu „Gute Sanktionen….“ so Sie denn gestatten ANALITIK:

    Das hat dem PUTIN, der 14 ha-Bauer DÜRR aus Süddeutschland gesteckt, welcher damals in Rußland schon ca. 140.000 ha & ca. 6000 Milchkühe ( heute wohl ca. 250 Ts. ha & ca. 25 Ts. Kühe)hatte!
    MfG
    RRD

  20. maxxxvv sagt:

    SPON weiß, was die Qualitätsmedien mit ihrer zielgruppenorientierten „Bauknecht-Mentalität“ sich täglich wünschen: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/job/laender-studie-jeder-zweite-deutsche-vertraut-den-nachrichten-a-1153505.html
    Alles in Ordnung, denn das Glas ist halbvoll – oder so! Nach neuen Umfrage-Werteregeln würden auch 40 % für eine Mehrheit reichen.
    In dem Artikel „ermittelt“ Reuters, was SPON veröffentlichen will: „lebenundlernen“ mit und von einem „Spiegel“ der Königin aus dem Wirtschaftswunder-Märchenland, die jeden Tag die ihr angenehmen Antworten und Huldigungen auf die Frage: „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Größte hier im Land?“ mit Genugtuung entgegennehmen kann.
    500 Mio in China-Währung sind ein Versuchsballon unterhalb der Milliardengrenze, mehr nicht, und deshalb keiner Aufregung wert, weil selbst für aufmerksame Leser beim angesagten „Billionenspiel“ ein solcher Betrag nur „Ackermannsche Peanuts“ sind. Zur Erinnerung: 500 Mio bekommt die neu zu gründende EU-Armee für den Anfang – all das scheint ein neues Muster für innovative „Einstiegsdrogen“ oder „Teaser“ in „Deals“ zu sein, mit denen man „schlafende Hunde“ daran hindert aufzuwachen.
    Wenn der geistige Tiefschlaf während der Tagesschau des deutschen Wahl-„Urnen“-Besuchers (Friede seiner Asche!)liebste Ruhezeit ist, dann wird sich daran nichts ändern? Wenn die „schlaf-lose“ Generation Smartphone vor allem Interesse an neuen Spaß-Apps, Instagram-Beauties und Klo-Ge(t)witter hat und das „Zahlenrauschen“ im realen und digitalen Blätterwald eher als unangenehme „Netzhautstörung“ denn als Anregung zum Nachdenken betrachtet, dann werden sich nur die Optiker freuen.
    Aufklärung tut not, aber einen neuen Immanuel Kant mit einem modernisierten Imperativ gibt es nicht, dafür aber jede Menge Sprechblasenpolitiker, die, medialer Unterstützung gewiss, hart daran arbeiten, dass „ihr Volk“ nicht überanstrengt und dadurch vielleicht auch überfordert wird.

    • Analitik sagt:

      Hui! Ein weiterer Kant als Aufklärer wäre eine große Strafe Gottes…

      • maxxxvv sagt:

        Zu Kant: Verkürzte Darstellung. Ich meinte nur den „berühmten Satz“, der einer überarbeiteten, für „Normalos“ verständlichen und bedenkenswerten Fassung bedarf, nicht seine kompletten philosophischen Gedankenausscheidungen, die heute eigentlich nur noch für den Erhalt von Professorentiteln taugen.
        Die „Strafe Gottes“ sitzt virtuell heute schon auf dem „medial gestylten“ Thron Europas und wartet nur auf die Kaiserkrönung im Dom zu Aachen. Der „Knappe“ Macron wird ihr die Krone darbieten (siehe gemeinsame Pressekonferenz), und es wird ein nach neuesten PR-Methoden inszeniertes Polit-Event sein, mit Einmarsch-Zeremonie, mit Handtaschenschwenken, Küsschen links und rechts für alle Getreuen und Gelöbnis im Zeichen der Raute (ein für alle Seiten gleiches „Recht-Eck“ mit Winkeln (im Volksmund: Nischen), die sicher > 0, aber für Nicht-CDU-Wähler bitte nicht viel mehr sein sollten).
        Und ein ausgewählter EU-Bürger wird vor laufenden Kameras in seiner Laudatio bekennen, dass er seine „selbst verschuldete Unmündigkeit“ überwunden hat und – wie heute Martin Schulz bei seiner Inaugurations-Rede als Messias der deutschen SPD-Urnen-Wähler – mit weinerlichem Ton Besserung geloben.
        Und die mächtigste Frau der Welt (Forbes) wird bei ihrer Thronrede verkünden, dass Putin wegen des von ihm persönlich angeordneten Staatsdopings aller russischen Fußballprofis endgültig und für alle Zeiten das Vertrauen der Welt verspielt hat und deswegen die Fußball-WM 2018 nicht in Russland, sondern in Deutschland stattfinden wird (Schäuble (CDU) hat gesagt, dass wir das finanziell wuppen können, de Maiziére(CDU sorgt für die Sicherheit, Gabriel (SPD) für die internationale Akzeptanz und Steinmeier (SPD) für den präsidentialen Segen).
        Und das deutsche Volk wird jubeln und Fan-Artikel von „Startups“ kaufen, weil nach den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft nicht „Sky“, sondern die Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunkanstalten Deutschlands auf Grund einer Gesetzesinitiative des Europäischen Rates alle Übertragungsrechte kaufen konnten.
        BILD wird kostenlos jedem deutschen Haushalt eine Sonderausgabe zustellen mit der Schlagzeile: „Wir sind Wir – und wer sonst?“.
        Immanuel Kant, Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Dieter Hildebrandt – die von einer Mehrheit der Deutschen verabscheuten „Aufklärer“ sind tot. Gut dotierte Professoren streiten sich „um des Kaisers Bart“ (Barabarossa kann nicht antworten, denn er ist ja im Kyffhäuser für alle Ewigkeiten eingesperrt).
        Die Erfinder der „Neuen Welt“ leben im Luxus und verteilen ein bisschen davon nach Gutdünken, wie es ihrem medial veröffentlichten, sozialen Gewissen so eben angemessen ist.
        Viele in der BRD arbeiten ehrenamtlich, und das ist gut so, weil es um Menschen geht!
        Hey, Analitik, die „alten Aufklärer“ taugen nichts für eine neue Aufklärung, aber nicht deswegen, weil sie im Sinne der Juristen nichts Aufklärendes zu sagen hätten, noch weniger im Sinne eines „Gottes“, sondern weil einfach zu verstehende Sätze nichts mehr bewirken können, angesichts der medial gehypten „Twitter-, Facebook- Instagram-, Börsen- und Nachrichtenagenturen-Darstellung“ einer Uns-geht-es-gut-Gesellschaft“.
        Der „Gott“ des sogenannten christlichen Abendlandes hat sich (seinen in Millionenauflagen veröffentlichten biblischen Regeln folgend) faktisch nachweisbar bis heute um nichts gekümmert, mehr oder weniger (nach Aussagen von Anhängern) noch nicht einmal um Gläubige, die ihn angerufen haben. Warum sollte er auch noch „große Strafen“ bewirken können für „geistige Archäologen“ von längst verblichenen und nur als Druckerzeugnisse überlieferte Gedankenkonstruktionen, über die man durchaus streíten kann?
        Denken in einer globalisierten Welt führt nicht immer zu einer von Politikern gern gewünschten „Einheitsmeinung“.
        Auch zu Kants Zeiten gab es mehr Menschen, die dachten, obwohl sie sich das, ökonomisch gesehen, nicht leisten konnten.
        Nach Kant wurden es mehr, obwohl sie Kant nicht gelesen hatten.
        Heute können und wollen viele hierzulande nicht mehr lesen, weil sie keinen Grund dafür haben.
        Ausnahme: „Lektüre für den Urlaub“, sofern sie sich den leisten können.
        Selbst ein Mega-Bestseller (möglichst Thriller oder triviale Liebesgeschichte im Polit-Milieu) mit der Kernaussage einer Hauptfigur (möglichst weiblich), dass eine selbst verschuldete Unmündigkeit überwunden wurde und dadurch ein Lobbyisten-Müll entsorgt werden konnte, würde heute nur wenig helfen, weil die Protagonistin als „Strafe Gottes“ einen „Guten“ mit Designer-Altbauwohnung, einem Abonnement für ein Fitness-Studio und Essensbons für ein Fünf-Sterne-Veganer-Restaurant kennen- und liebenlernen würde.
        So straft „der wahre Gott“!

    • Otto sagt:

      Aufklärung tut not

      Die einfachste Möglichkeit ist, jede Verlinkung zu diesem Springerstiefel Hetzerblatt zu unterlassen.

      Keine Aufmerksamkeit und damit auch keine Klicks

      • Salander sagt:

        NEIN Otto, Einspruch!!!

        Der liebe Seymor sprang doch gestern auf englisch die Welt um die Schafe zu schocken.?

    • Freigeist sagt:

      Im Jahre 2010 zu Gast im Dorfe xy,wurde mir die heutige Situation mitgeteilt!
      (Verschiebung der Mächte)
      Hätten Sie mir geglaubt wenn ich Ihnen diesen Sachverhalt zu diesem Zeitpunkt mitgeteilt hätte?
      Ich selbst hatte damals Antwort für die Gastgeber folgendes geäußert:
      Niemals Sie zerstören euch mit dem Kapital oder Waffen oder Frühling……

      • Salander sagt:

        Da waren Sie schneller als ich. Bin erst im Sommer 2013 bei bei einer abendlichen Zigarette vor einem Griechen in Brandenburg von einer hübschen Blondine aufgeklärt worden. Kurz danach fingen die Jungs an, aus den Fenstern zu fallen.?

  21. BMKurt sagt:

    „Hui! Ein weiterer Kant als Aufklärer wäre eine große Strafe Gottes…“

    Ist das ein Scherz oder meinen Sie grob formuliert: Kant hat letztlich doch eher verwirrt – zb. hier im „Westen“..
    Habe erst zuletzt so eine ähnliche These gehört.

    • Analitik sagt:

      Es ist ein Scherz und gleichzeitig halte ich Kant für keinen Aufklärer. Generationen von Philosophen schreiben (immer wieder aufs Neue und bis heute) ganze Buchbände, die sich mit nichts anderem beschäftigen, als Kant zu verstehen. Das Qualifiziert Kant nicht zum Aufklärer, sondern zum Verwirrer.

      • BMKurt sagt:

        Da es in diesem Zusammenhang eine Rolle spielt:

        Analitik, ist mit „Auf die Liebe kommt es an“ nicht in letzter und sehr realer heutiger Konsequenz ein gegen ‚dunklen‘ Okkultismus und dessen Wirken deutlich gerichtete Abwehr-Haltung gemeint?

        Wie es in Märchenfilmen schlicht auf den Punkt gebracht wird. Dh. auch weit mehr als es im Christentum seinen äußersten Ausdruck findet.

        • Analitik sagt:

          Welchen Zusammenhang meinen Sie?

          Zu Ihrer Frage: Liebe ist keine Abwehrhaltung. Nächstenliebe genügt sich selbst, sie braucht kein Gegenpol, um legitmiert zu werden und Bestand zu haben. Auf die Liebe kommt es an, unabhängig davon, ob dunkle Okkultisten ihr Werk treiben oder nicht. Liebe wehrt nicht ab, sie verbreitet sich und vereinnahmt.

      • Hausfrau sagt:

        Aber Kants Aufsatz ans Publikum („was ist Aufklärung?“) ist doch nun sehr verständlich geschrieben, und Sie halten sich doch gerade an das „sapere aude“, indem Sie eigene Schlüsse ziehen, oder sehe ich das falsch?
        Daß die akademischen Philosophen meist nur irgendwem hinterhertrotten, ist ja nichts ungewöhnliches, Platon und Aristoteles bringen es mittlerweile schon auf Jahrtausende immer neuer Bücher.

  22. Tja ANALITIK, mal wieder in aller Unbescheidenheit: TdP- +/-Orbit Kultur-/Vetogenese, 0.4.Repulsor ‚Bewußtsein‘ wird die ein oder andere KANTianische Begrifflichkeit jenseits seiner simplen Triplets Bestand haben!
    MfG
    RRD
    PS.: In den USA gibt es im Prinzip nur HEGELianer, da man mit dessen „Dialektik alles erklären und nichts beweisen kann vs. muß“ E. KANT in etwa! Noch Fragen?
    RRD

  23. ped43z sagt:

    Um mal auf das ursprüngliche Thema zurück zu kommen: Das Ganze ist logische Folge veränderter Machtverhältnisse u.a. auch beim IWF. Denn dort wurde der Renmimbi zur frei verfügbaren Währung konvertiert:

    Im Jahr 2015 erklärte der Internationale Währungsfonds (IWF) im Rahmen seiner alle fünf Jahre
    stattfindenden Überprüfung des Währungskorbs für Sonderziehungsrechte (SZR) den Renminbi zu einer
    frei verwendbaren Währung. Im Oktober 2016 genehmigte der IWF die Aufnahme des Renminbi in den SZR-Währungskorb als fünfte Währung neben dem US-Dollar, dem Euro, dem japanischen Yen und dem britischen Pfund

    Quelle: die Ihrige (halt die von der Bundesbank)

    Seit 2016 wird ja auch am Finanzplatz Frankfurt/M. mit Renmimbi gehandelt.
    Und der Deal hat natürlich zwei Seiten: China beginnt zaghafte Versuche, sich von seiner Dollar-Lastigkeit zu befreien.
    Was mich interessieren würde: Möchte jemand mithelfen, zu entschlüsseln, wie diese Transaktion zwischen den beiden Zentralbanken (EZB und der Chinas) vorgenommen wurde?

    Beste Grüße, ped43z

    • Tja ehrenwerter ped43z, baumeisterlich interessiert mich zu forderst die Grundsteinlegung und die fand in der CoL statt! Noch Fragen?
      MfG
      RRD

    • ped43z sagt:

      Werter RRD,

      City of London ist ein schönes Schlagwort, wird aber dem Anliegen, dass uns gemeinsam weiterbringen möchte, nicht gerecht.
      Vielleicht sollten wir uns mehr den Mechanismen der Internationalen Bank für Zahlungsausgleich (IBZ) zuwenden. Wenn es so ist: Wer führt Konten bei der IBZ und warum?
      Und warum haben konvertible Währungen im System der Sonderziehungsrechte beim IWF eine so große Bedeutung?
      Und wo hat eigentlich der IWF seine Konten, wenn er doch seinerseits Kredite ausgibt (offensichtlich nicht erzeugt)? Hierzu hatte auch Ernst Wolff (Autor des Buches zum IWF) keine Antwort. Und daher frage ich auch hier.
      Fragen über Fragen …

      Herzliche Grüße, ped43z

      • „City of London ist ein schönes Schlagwort, wird aber dem Anliegen, dass uns gemeinsam weiterbringen möchte, nicht gerecht.“
        Tja ped43z, da sind doch vor gar nicht langer Zeit die echten Privatier aus der BIZ via Basel, erinnert mich stets an 1897, ausgestiegen! Noch Fragen?
        RRD

        • ped43z sagt:

          @RRD

          Sie sind ein Schelm und durchaus amüsant, allerdings:

          Noch Fragen?

          Drei Fragen hatte ich zur Diskussion und Beantwortung gestellt; ernsthaft, denn ich bin da wirklich auf der Suche und freue mich über jeden Treffer. Diese drei Fragen sollten doch erst einmal genügen.

          Das ganze Gedöns von CoL und der Fed-Geschichte mǘssen wir doch jetzt nicht wälzen. Das kennen Sie und ich – und wahrscheinlich gut zwei Drittel der Leser hier.
          Die Beantwortung der drei Fragen hat allerdings mglw. tiefgreifendere Konsequenzen auf unsere Einschätzungen aktueller Geschehnisse, als wir uns das derzeit ausmalen.

          Stellen Sie sich einfach vor, Sie sind Statist einer opulenten gesellschaftlichen Theateraufführung. Nur eine Vorstellung natürlich ;-). Wissen Sie, inwieweit Sie das sind? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht!

          Wir leben in Erwartungshaltungen und suchen dafür Bestätigungen. Das lässt uns die Schwarzen Schwäne übersehen.
          Und die IZB im Zusammenspiel mit den privaten Geschäftsbanken UND den Zentralbanken UND diversen Institutionen UND Machtbewussten aller Coleur ist so ein Exemplar. Schwarze Schwäne (nach Taleb) sind äußerst selten. Berichte über die IZB sind es auch – und wenn es sie gibt, erzählen sie Geschichten und sagen nichts.

          Sie (Schwarze Schwäne) werden nicht wahrgenommen und deshalb sind es welche. Und wie gesagt: Wenn ein Ernst Wolff und Norbert Häring, deren Arbeit ich wirklich sehr schätze, diese Fragen (speziell die Geldbeschaffungs- und Weitergabe-Prozesse von Krediten des IWF) nicht beantworten können, dann beschleicht mich eben der Verdacht, dass wir etwas übersehen (sollen?).

          Herzliche Grüße, ped43z

          @Analitik: Wenn das zu sehr OT ist, weiß ich mit einer sanften Ermahnung Ihrerseits angemessen umzugehen 😉

          • Analitik sagt:

            „Wenn das zu sehr OT ist“

            Nein nein. Sie sind ein seltener konstruktiver Leser, deshalb machen Sie ungeniert weiter. Und wenn Sie etwas herausfinden können zu dem Thema, lassen Sie es uns wissen. Mir fehlt die Zeit, um mich an den Recherchen zu beteiligen, aber die Ergebnisse würde ich liebend gern zur Kenntnis nehmen.

          • Tja (ät)ped43z
            Ihr „Das ganze Gedöns von CoL und der Fed-Geschichte..“,
            würde ich mit kraftvollen Erbsen, sprich CoL vs. zwanghaften Fürzen, sprich FED gleich setzen wollen und damit vergleichen Sie armseliger Weise nicht einmal Äpfel mit Birnen! Noch Fragen?

      • Otto sagt:

        Und wo hat eigentlich der IWF seine Konten

        Den Ernst Wolf habe ich jetzt nicht gelesen, aber wer sich mit der Thematik der Weltbank und all ihrer Unterorganisationen beschäftigen möchte, der kommt an der Gründung der Weltbank vom 1. – 22. Juli 1944 in Breton Woods nicht vorbei, an dem 44 Länder beteiligt waren, und in dem der Dollar als Weltleitwährung festgezurrt wurde, mit gleichzeitiger Golddeckung.

        Diese Sonderziehungsrechte beinhalten Stimmrechte. Durch die Aufnahme der chinesischen Währung wurden auch die Stimmrechte umgewichtet.

        Dieses gesamte Bankwesen ist durchsetzt von der Rockefeller-Rothschild-Dynastie (RRD).
        Aber viele reagieren bei Erwähnung dieser Namen schon reflexartig mit „Verschwörungstheorie“, von daher belasse ich es hier mit diesem kurzen Hinweis.

        Gruß
        Otto

        • ped43z sagt:

          @Otto

          Vielen Dank für Ihre Anmerkungen!

          Bretton Woods ist auf jeden Fall ein singuläres Ereignis und die Weltbank muss in die Betrachtung des IWF selbstredend mit einbezogen werden.
          Man merkt sofort, wie komplex das wird, denn Bretton Woods war auch die Geburtsstunde der Weltleitwährung US-Dollar. Und das war nicht unbedingt vorbestimmt, die Briten haben sich lange hartnäckig für eine andere Lösung eingesetzt, die ihren britischen Pfund mit berücksichtigt.

          In jener Zeit (so ab 1939; ups der begann ja WK2) hat der Council on Foreign Relations (CoFR)endgültig die US-Regierung gekapert und dort finden wir tatsächlich den Rockefeller-Clan wieder, der „selbstlos“ die Beratungsleistungen für die US-Regierung übernahm. Handfeste und plausible Belege für einen gleich gearteten Einfluss vom Roten Schild konnte ich bis heute nicht erkennen. Hier habe ich den Verdacht, dass Legenden gestreut werden, damit wir vom rechten Wege abkommen. Beim CoFR sieht das dagegen ganz anders aus.

          Vielleicht ist die Reise in das Jahr 1944 wirklich der richtige Ansatz. Bretton Woods zog ja noch mehr nach sich; z.B. die Gründung der Vereinten Nationen.
          Also: Warum der Ansatz Weltbank (kann die denn Geld schöpfen, doch wohl nicht oder? Aber sie nennt sich BANK?!) plus IWF und DANACH die Vereinten Nationen?

          Warum war das so wichtig in einer Zeit als der Zweite Weltkrieg noch vor seiner blutigsten Phase stand; ja sogar durch die USA erst so richtig begonnen wurde? War das das Druckmittel, um die Briten unter den neuen Hegemon zu zwingen? Gibt es hier außerdem eine Rolle für die damalige Sowjetunion (SU), die wir übersehen (sollen), passiv oder aktiv, wie auch immer geartet? Man hat doch 1944 bereits ernsthaft einen Krieg des Westens (sogar gemeinsam mit der besiegten Wehrmacht) gegen die SU geplant, das ist kein Witz!

          Wie ist der Zusammenhang zwischen diesen Institutionen und dem globalen(!) Zentralbankensystems, mit der BIZ (auch erst in den 1930igern – und aus meiner Sicht für nichts anderes als die Finanzierung des deutschen Weltkrieges gedacht – ins Leben gerufen); das System, das die heutige Globalisierung erst möglich gemacht hat?

          Der zeitliche Kontext könnte eine große Rolle spielen. Aber ebenso wichtig scheinen mir die technischen Prozesse, eben wie man mit dem Geld selbst manipuliert, es nach Belieben schöpft und vor allem wie die Erpressung der Gesellschaften technisch umgesetzt wird.

          Herzliche Grüße, ped43z

          @Analitik: Danke für den Freifahrtschein 😉

          • ChrizzChrozz sagt:

            Auch wenn dieser Thread nicht mehr ganz taufrisch ist, muss ich doch wiederholt darauf hinweisen:
            Bretton Woods war noch ein gigantisches Betrugsmanöver, als gemeinhin bekannt, an der Spitze die Herren Weiss und Morgenthau.
            Es war von den Teilnehmern der Konferenz von Breton Woods nie vorgesehen, den Dollar zur Weltleitwährung zu machen – die Teilnehmer unterschrieben ein Dokument, welches hinterher von den FED-Trojanern, äh, meine natürlich die US Administration, abgeändert wurde: Aus „Gold“ wurde „USD“. Genial.

            siehe Georg Zoche „Welt Macht Geld“ – oder, bitte mit Obacht zu geniessen, hier:
            https://lupocattivoblog.com/2010/12/12/bretton-woods-–-der-jahrhundertbetrug/

        • Ne‘ (ät)Otto, mit dem Ausstieg des ‚Heeresbeschaffungsminister‘ W. RATHENAU osä. und seiner Klientel kippte die seit dem Westfälischen Frieden gültige europäische Rechtsordnung in Richtung deren simplen Grundverständnis: Wir sind die Guten und wer nicht mit uns ist, ist der Böse; was Sie der Einfachheit halber bloß rückwärts deklinieren brauchen! Noch Fragen?
          RRD

          • Otto sagt:

            Zwischen dem westfälischen Frieden von 1648 und Rathenau, gestorben 1922, lag noch Napoleon.

            Ihre Geschichtskenntnisse sind ja erschreckend.

            Und wenn ich von der RRD – Gilde spreche, dann hatten wir an anderer Stelle schon die Thematik, das diese Gilde der gesamten Welt den fünfzackigen Druidenfuß als Stern verkaufen kann, und nur die allerwenigsten, außerhalb der Matrix lebenden, verstehen was ich hiermit meine.

            Zum Beitrag von Ped noch als Nachtrag, ja selbstverständlich ist Rothschild und die Bankenindustrie aufs innigste verbunden.

            Wenn einer dieser Strippenzieher im Alter von 101 Jahren stirbt, erfährt das die Allgemmeinheit in der Regel nicht.

            • Tja palindromischer (ät)Otto: „Zwei Schornsteinfeger, einer fällt in den Schnee bla, bla,…, aha aus dem 9.554-seitigem Lehrbuch! Noch Fragen?

              • Ach ja, und den zahlreich Gebildeten auf ANALITIKs -Kanal kann ich u.a. bzgl. ‚Drusenstern‘, mein Pil. Seminar vom 18.-19.10.2008 ‚Symetriebetrachtungen‘,empfehlen, denn dem zuvielwissendem (ät)Otto: ’nur die allerwenigsten, außerhalb der Matrix lebenden, verstehen was ich hiermit meine‘ ist ohnehin nicht mehr zu helfen! Noch Fragen?
                RRD

  24. Auch bzgl. des:“Das Schweigen der Medien“ via ‚ANALITIK vs. saker.de.2.0‘ mit dem durchaus ehrenwerten Russsophilus, bleibt mir Schottisch-Preußischem unverrückbar, die Hinterfragung eines jeglichen Fundaments! Noch Fragen?
    RRD

  25. Analitik sagt:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/petya-erpressersoftware-alles-wichtige-zum-weltweiten-hackerangriff-a-1154895.html

    Komische Dinge geschehen. Eine Erpresser-Software verursacht weltweit Schaden, vor allem in der Ukraine, aber im Bericht werden russische Hacker mit keinem Wort in Verantwortung gezogen.

    Vielleicht versucht jemand die konstruktive Stimmung zum G20-Gipfel zu vergiften und jemand anders hat den Medien angeordnet, die Stimmung nicht anzuheizen?

    • Tja und in der altehrwürdigen „Nature“ wird propagiert, das die USA jetzt mit Gas die Welt vor der ‚Klimaerwärmung‘ retten würden, drum ab jetzt alle ab ins ‚Gas‘! Noch Fragen?
      MfG
      RRD

  26. Tja ANALITIK: „Geprägt durch den letzten Förster des Deutschen Kaiser in der Rominter Heide, gebildet durch ‚Daniel Druskat‘, u. a. bzgl. längerfristiger Wettervorhersagen, sich beruflich zwangsweise weiterbildend , unter anderem bzgl. des SIEBENSCHLÄFER, welcher vor den selbst ernannten Klimaexperten als Wanderung des Azorentiefs unterhalb der Alpen oder drüber signifikant geklärt wurde, um so punktgenau in Berlin aus Osten einfallend, den triefigen US-Vasallen gerade zu voraus lief! Noch Fragen?
    MfG
    RRD

    • Nur mal so einen weiterführenden Einwurf: Die Elbe ist bzgl. der Siebenschläfersituation, die Mitteldeutsche Wasser- & Wetterscheide, doch da nun allmählich unstrittig, könnte in Hamburg auf Kosten des Umlands durchaus wenigsten die Sonne scheinen, drum sollte sich mein baumeisterlicher Koll. TRUMP nicht ins Bockshorn jagen lassen (P. d. G. ist aus nachvollziehbaren Gründen auf ‚IM Erikas‘ Seite! Noch Fragen?
      RRD

  27. Salander sagt:

    Soeben bei der Propagandaschau entdeckt.

    https://propagandaschau.wordpress.com/2017/07/05/ard-programmbeschwerde-britische-kriegsverbrechen-in-afghanistan/

    Kyrills Besuch hat wohl gewirkt.?

    Die Vorwürfe gegen die „schurkische SAS“, so berichtet das Blatt, hätten sich im Verlauf einer mehrere Millionen Pfund teuren Untersuchung der Königlichen Militärpolizei erhärtet.

    Quelle: https://www.thetimes.co.uk/article/rogue-sas-unit-accused-of-executing-civilians-in-afghanistan-f2bqlc897