In der Kürze liegt die Würze (10) – Selbstbeherrschung

Poroschenko: „Los, schlag mich! Na komm, wenigstens ein bisschen! Ganz klitzekleinewenig!!!“ Lehrsatz: „Selbstbeherrschung ist die wichtigste Überlebensmethode in einer Welt voller Idioten“

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit:
18 Kommentare zu “In der Kürze liegt die Würze (10) – Selbstbeherrschung
  1. Kaspar sagt:

    Vielen Dank für diese schöne Karikatur. Wie war, wie war und so treffend gezeichnet.

    • Ne‘ (ät) Kaspar: „Wie war, wie war…..“, das war einmal: ‚Ab jetzt wird zurück geschossen‘ und das dürfte bald wahr werden! Noch Fragen?

      • Kaspar sagt:

        Eine schon. Warum sollten die Russen den Amis so einigen riesigen Gefallen machen?

        • Stephan Colbert sagt:

          @Kaspar

          z.B.
          (Antwort v. Russlands Verteidigungsministerium vor einer Woche)

          „Was die Drohungen Kirbys hinsichtlich der Verluste russischer Flugzeuge und des Heimschickens russischer Soldaten in „Leichensäcken“ angeht, sagen wir das folgende.

          Wir wissen gut, wo genau in Syrien, unter anderem in Aleppo, verdeckte „Spezialisten“ tätig sind, die die taktische Planung und Leitung der Rebelleneinsätze organisieren, und wir wissen, wie viele es sind.

          Natürlich kann man weiter erzählen, dass sie dort hartnäckig, aber erfolglos damit beschäftigt sind, die Terroristen von An Nusra von der „Opposition“ zu trennen.

          Allerdings ist nicht gesagt, dass im Falle eines Versuchs, die Drohungen gegen Russland und die russischen Streitkräfte in Syrien zu realisieren, die Kämpfer Leichensäcke und genug Zeit zum Davonlaufen finden werden. Deshalb sollte man nach dem Wechsel der Admiraluniform gegen einen Anzug die Offiziersehre nicht vergessen“

          http://analitik.de/2016/10/04/syrien-die-masken-sind-gefallen/

          MbG!

          • Kaspar sagt:

            Hallo Herr Colbert,

            bin mir nicht ganz sicher ob ich Ihre Antwort richtig interpretiere. Falls nicht, nichts für ungut,mag sein das ich einen falschen Zusammenhang hergestellt habe.
            Die Selbstbeherrschung zu bewahren bedeutet, für mich, nicht das man sich alles gefallen lässt ohne sich zu wehren. Viel eher reagiert man mit viel Verstand und der Sache angemessen. Die Kunst ist es sich nicht zu Aktionen provozieren zu lassen welche man später bereuen muss.
            Zum Beispiel provoziert der Westen damit eine Flugverbotszone einzurichten und den Himmel von russischen Bombern zu säubern. Die Russen schicken S 300 wm und Ruhe ist im Puff.
            Die Kunst ist es sich nicht provozieren zu lassen. Jetzt ist der Westen wieder am Zug und wenn der
            den Russen einen Grund geben möchte die S 300 einsetzen zu müssen, dann … .

            • Stephan Colbert sagt:

              @Kaspar

              Ansage für die Fraktion der wahnsinnigen Träumer und Maulhelden.

              MbG!

      • Axels Meinung sagt:

        @Rudo…,
        „jetzt“ bezieht sich auf die Gegenwart, „dürfte bald“ jedoch auf die Zukunft – so ganz sicher scheinen Sie nicht zu sein, können Sie ja auch nicht, denn die russische Diplomatie ist der „westlichen“ stark überlegen. Im Übrigen ist Ihr ständig verwendeter Textbaustein „Noch Fragen?“ überheblich, denn wer hat schon an Sie Fragen??? – jedenfalls kein großer Geist.

        • Kaspar sagt:

          Hallo Axels Meinung
          also das ich jetzt nur deshalb ein Kleingeist bin, weil ich dem Herrn Davideit eine Frage gestellt habe, das ist aber schon ein bisschen mit der groben Kelle. Aber andererseits,- möglicherweise haben Sie auch recht.

    • Axels Meinung sagt:

      Hallo Kaspar,
      nichts für ungut, doch in diesem Fall schreibt man war mit h, also wahr.

      • Ha‘ (ät) Axels Meinung, das Ihnen das allmählich auch schon aufgefallen ist, verblüfft mich glatt ! Noch Fragen?

      • Kaspar sagt:

        Stimmt und vielen Dank! Rechtschreibung ist nicht so meins ;-).

        • Danke (ät) Kaspar(so ich denn auch gemeint bin), geht es mir als Zehnfingerschreiber, von draußen reinkommend mit dem HJ, deren zweit Zeigefingerposition mit Haptikstrich zur Mittigorientierung, der klassisch seltenste Buchstabe im Deutschen Alphabet ist! Noch Fragen?

  2. sw sagt:

    Sagt der Masochist zum Sadisten
    „Schlag mich“

    Sagt der Sadist

    Nein

    • Tja (ät) sw, warum erinnern Sie mich stets an den 20-er Jahre Slapstick „Ein Schornsteinfeger fällt in den Schnee, bla, bla..“, was neuerdings als Beispiel für „Gerechtigkeit“ von einem Talmudgelehrten herangezogen wird! Noch Fragen?

  3. Ein Sheeple sagt:

    So schnell schießt Russland nicht zurück. Erst mal muss man auf Russland schießen. Mal sehen ob Killary wirklich so wahnsinnig ist.

  4. Doppeldenk sagt:

    Hochgeschätzter Analitik,

    ich habe gerade – mit offenem Mund – dieses gesehen:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/live/1822600/Das-ZDF-im-Livestream#/beitrag/video/2850342/Frontal21-Doku:-Putins-geheimes-Netzwerk

    Die übliche Manipulation durch Auslassungen und Verdrehungen ist allzu offensichtlich. Was die historischen und geopolitischen Sachverhalte angeht, kann ich den jeweiligen Wahrheitsgehalt gut einschätzen (Annexion der Krim, Faschisten in der Ukraine, Odessa etc…). Allerdings kenne ich leider die angeblichen Drahtzieher des russischen Propaganda-Netzwerks nicht gut genug, um mir hier ein Urteil über die höhe des Wahrheitsgehalts zu erlauben. Ich versuche da auch realistisch zu sein: Russland würde auf internationalem Parkett ja geradezu lächerlich erscheinen, wenn sie auf den Nachrichtenfluss gar keinen Einfluss nehmen würden 😉
    Aber ich kenne ja unsere öffentlich-rechtlichen Medien, weshalb ich instinktiv natürlich auch was dieses russische Propaganda-und-Troll-Netzwerk angeht eine Menge Unwahrheiten und Zeugen einer russischen „controlled opposition“ vermute…
    Aber mir fehlen die Kenntnisse der russischen Oppositions- und Medienszene. Also falls Du – oder jemand anderes hier – in den kommenden Tagen Langeweile verspür(s)t, ich würde mich über eine knappe Einordnung freuen.
    Beste Grüße!

    • Analitik sagt:

      Habe nach fünf Minuten abgeschaltet. Keine Lust auf diese Scheiße.

      Was die russische Opposition angeht, steht unter dem entsprechenden Tag einiges dazu: http://analitik.de/tag/russische-opposition/

      Die nichtsystemische Opposition, also diejenige, die nicht im Parlament vertreten ist, können Sie getrost in die Tonne kloppen. Das gilt sowohl für das liberale als auch für das „patriotische“ Lager. Beide labern nur Scheiße und werden deswegen von den Wählern komplett ignoriert. Wer mit der Regierungsarbeit unzufrieden ist, wählt eine der systemischen Oppositionsparteien. Diese sind ausreichend konstruktiv mit ihrer Kritik und haben echten Einfluss auf die Arbeit der Regierung. Darüber hinaus wurden weitere mächtige Kanäle geöffnet, um von ganz unten Einfluss auf die Regierung zu nehmen („Nationale Volksfront“ als Wächterorganisation mit direktem Draht nach Kreml). Das funktioniert sehr gut. Korrupte Politiker und Beamte können sich immer weniger im großen russischen Land verstecken. Die Beschwerdewege wurden sehr kurz gemacht.

      Nach den neulich abgehaltenen Parlamentswahlen hat Putin übrigens angeordnet, die Meinung derjenigen Parteien und Bewegungen mit zu berücksichtigen, die es nicht in das Parlament geschafft haben.

      Die russische Medienszene ist äußerst vielfältig. Von regierungsnahen bis zu US-bezahlten ist alles dabei. Wem russische US-Marionetten nicht ausreichen, findet Übersetzungsportale, in denen die Texte aller großen westlicher Zeitschriften und Think Tanks in russischer Übersetzung frei zur Verfügung gestellt werden. Selbst ohne englisch-Kenntnisse kann man sich damit in Russland voll mit Original-US-Propaganda beschallen lassen, wenn man Lust darauf hat.

      Die russische Gesellschaft ist sehr geschlossen. Man muss nicht Putins persönliche Handschrift hinter jedem Blog suchen, das ist Blödsinn für westliche Zombies. Die Russen sind freiwillig patriotisch, das gilt auch für die Medienschaffenden. Für das Entlarven und Enthüllen westlicher Propaganda brauchen sie keine Anweisung von oben. Die sind von sich aus genug entsetzt über das, was in der Welt vor sich geht, um entsprechend darüber zu berichten. Und wie schon gesagt, fehlt es trotz dieser Sachlage nicht an Speichelleckern und bezahlten Agenten, die mit nichts anderem beschäftigt sind, als Russland schlecht zu reden. Wer noch nicht müde ist, sich das anzuhören, hört sich das an. Man kommt aber auch in den „Kreml-Medien“ nicht daran vorbei, so viel wird dort die westliche Sicht zitiert.

  5. Axels Meinung sagt:

    Hallo Doppeld.,
    ein kleiner Tip – Hetz- und Lügenmedien schaut man sich einfach nicht mehr an – ich habe schon seit vielen Jahren kein tv mehr und vermisse nichts, habe aber dafür mehr Zeit für alternative Medien, wie z.B. diesen blog hier oder vineyardsaker.de …