Von den Menschen

Bundespräsident Gauck:

Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem

Quelle.

Präsident Putin:

Meine Einstellung zu den Problemen der Menschen: man muss versuchen ihnen zu helfen. Genau dafür existiert der Staat, um den Menschen zu helfen.

Quelle: Direkte Linie mit Wladimir Putin, 16. April 2015. Zitiert aus: „Мысли о России. Президент о самом важном“ („Gedanken über Russland. Der Präsident über das Wichtigste“).

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,
10 Kommentare zu “Von den Menschen
  1. Tja, das kommt dabei heraus, wenn man am Sprachenkonvikt auf Hermannswerder HEGEL im Hauptfach hat! Noch Fragen?

  2. kein Plan sagt:

    Putin hat schon was!

    Den anderen soll der Teufel holen und der soll auch die ganze Bande um den rum nicht vergessen.
    Wie mir deren Herrscherdenken auf den Keks geht kann ich gar nicht sagen.

    Genau das fehlt Putin Herrscherallüren,Allmachtsphantasien,Rassismus und Faschismus nach außen und innen.
    Putin ist Russe,liebt sein Land und die Menschen die es bewohnen.

    Gauk hasst alles ,nur nicht seinesgleichen,die Eliten in Wirtschaft und Politik.Er hasst die,die ihm sein Leistungsloses Dasein erst ermöglichen und da steht er nicht alleine.

    Die Bundesrepublik ist immer noch nach dem Prinzip der Herrschaft der Wenigen über die Vielen organisiert. Das stammt noch aus einer Zeit, als nur eine kleine Minderheit Lesen und Schreiben konnte. Die herrschenden Klassen in Babylon, Athen, Rom oder sonst wo waren tatsächlich klüger als das Volk, das sie beherrschten.
    Der politische Kampf ist ein Kampf der Unteren gegen die Oberen, der Unterdrückten gegen die Unterdrücker. Die Freiheit von Herrschaft und Unterdrückung beginnt erst dort, wo die große Mehrheit des Volkes über alle Sachfragen entscheidet und Politiker nicht mehr nötig, bzw. nur ausführende Organe des Volkswillens sind.
    Er hasst die die beginnen sich zu Emanzipieren und das ist gut so!

    • Politicus sagt:

      Ist es nicht so, dass sich die „feinen Damen und Herren“ als Globalisten sehen. Also als Staatenlose die dem Gott Mammon folgen.

      Ich kann bei keinem der Politiker eine Empathie für die deutschen Volksbelange entdecken.

      Vergleiche ich Gauck mit Putin, anhand der Zitate, so stelle ich fest, das Gauck sich selbst als Elitär betrachtet, welche ein Witz,Putin aber durchwegs Elitär denkt.

      Manch einer im Bundestag hilft Elitetechnisch etwas nach.

      Gauck betrachtet sich als Elite…………..Putin?

      • Politicus sagt:

        Noch ein Nachtrag

        Ich verstehe bei Gauck im Kontext zur BRD das Wort „Bevölkerungen“ nicht.

        Was und wen meint der ?

  3. Beat Mario Kurt sagt:

    Können sich unsere westlichen Politiker mittlerweile solch respektlosen Verhaltensweisen risikolos und unwidersprochen leisten?

    Liest man Macciavelli stellen sich noch viele andere Fragen. (ua. das Volk?/Bildungsgrad/Mediale Macht/Demokratieprinzip)

    S.56
    „Wer mit Hilfe der Großen Fürst wird, hält sich schwerer als einer, den das Volk erhebt; denn er findet sich als Fürst von vielen umgeben, die sich seinesgleichen dünken und denen er deshalb weder befehlen noch sie nach seinem Willen behandeln kann. Wer aber durch die Volksgunst zur Herrschaft gelangt, steht ganz allein und hat keinen oder nur ganz wenige um sich, die ihm zu gehorchen nicht bereit wären. Außerdem kann er die Großen nicht auf ehrliche Weise befriedigen ohne Ungerechtigkeit gegenüber andren, wohl aber das Volk, denn das Ziel des Volkes ist viel erhabener als das Ziel der Großen: diese wollen unterdrücken, jenes aber will nicht unterdrückt sein.“

    S.105
    „Die beste Festung ist die, seinem Volke nicht verhaßt zu sein; denn wenn dich das Volk haßt, so helfen dir auch Festungen nichts, weil es dem Volke, das zu den Waffen gegriffen hat, nie an Fremden fehlt, die ihm zu Hilfe kommen.“

    https://symboleigenschoepfung.files.wordpress.com/2014/01/n-macciavelli-der-fuerst.pdf