Novaya Gazeta von Niederlanden finanziert

Ein Bericht der Zeitung Isvestia enthüllt, dass die russische Oppositionszeitung Novaya Gazeta von den Niederlanden finanziert wird. Novaya Gazeta bestätigt das, denn… die Info ist öffentlich zugänglich. Wenn Sie rein gucken, achten Sie darauf, wen die Niederlande sonst noch fianziell unterstützt in Russland.

Die größten Teilhaber von Novaya Gazeta waren bis 2014 in niederländischen Offshores registriert. 2014 wurde die Auktionärstruktur der Zeitung massiv geändert als Reaktion auf ein russisches Gesetzesprojekt, das einen allzu hohen Anteil ausländischer Auktionäre an russischen Medien verbietet.

Wenn Sie nach Novaya Gazeta googeln, stellen Sie fest, dass es ein viel zitiertes Medium in westlichen Medien ist. Mancherorts wird die Zeitung als „letzte russische Oppositionszeitung“ bezeichnet. So viel Ehre.

Novaya Gazeta berichtet selbstredend genauso russlandfeindlich über Russland, wie es die westlichen Qualitätsmedien tun. Sie hat beispielsweise innerhalb eines Jahres über 100 Artikel zu MH17 gebracht, in denen überwiegend Russland für den Abschuss verantwortlich gemacht wurde. Unter anderem brachte Sie auf Seite eins eine Entschuldigung auf holländisch („Vergeef ons, Nederland„), was von der größten niederländischen Zeitschrift, De Telegraaf, zitiert wurde. So verdient man sich sein Geld.

Man darf natürlich nicht annehmen, dass die Niederlande die Pflege der fünften Kolonne in Russland selbst initiieren und koordinieren. Das übernehmen die großen Jungs. Die Niederlande ist ein kleines Rädchen im Getriebe, das dazu dient, die Last auf die Schultern aller Teilnehmer der „internationalen Gemeinschaft“ zu verteilen und die Propagandaträger zu diversifizieren. Die russischen Behörden sollen es nicht allzu leicht haben mit der Bekämpfung der Demokratie.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,