USA führen Wirtschaftskrieg gegen Russland

Schauen wir uns an, was Obama in seiner State of the Union Rede gesagt hat:
http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2015/01/20/remarks-president-state-union-address-january-20-2015

Aus der langen Rede picken wir uns nur die Details zur Außenpolitik heraus.

My first duty as Commander-in-Chief is to defend the United States of America. In doing so, the question is not whether America leads in the world, but how.

Die Frage ist nicht, ob Amerika die Welt führt, sondern wie sie es tut. Der Präsident der USA verkündet unverhohlen die Weltherrschaftsansprüche.

I believe in a smarter kind of American leadership. We lead best when we combine military power with strong diplomacy;

Die „smarte“ Strateie der Weltherrschaft besteht darin, Militärmacht und starke Diplomatie einzusetzen.

We’re upholding the principle that bigger nations can’t bully the small

Der Präsident meint, große Nationen dürfen nicht einfach kleine Nationen tyrannisieren. Mangel an Humor kann man ihm nicht vorwerfen.

Last year, as we were doing the hard work of imposing sanctions along with our allies, as we were reinforcing our presence with frontline states, Mr. Putin’s aggression it was suggested was a masterful display of strategy and strength. That’s what I heard from some folks. Well, today, it is America that stands strong and united with our allies, while Russia is isolated with its economy in tatters.

Die USA haben mit ihren Alliierten im Jahr 2014 hart daran gearbeitet, Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Und Obama verkündet nicht ohne Stolz, dass Russland isoliert worden sei und seine Wirtschaft ruiniert sei.

Wir haben hier zwei wichtige Informationen:

1. Die USA führen einen Wirtschaftskrieg gegen Russland.

2. Der Krieg sei erfolgreich gewesen. Russland sei isoliert und wirtschaftlich zerstört.

Die erste Information ist nicht neu, aber es schadet nicht, dass sie von höchster Stelle so offenherzig kommuniziert wird.

Die zweite Information ist eine glatte Lüge. Warum lässt sich Obama dazu herab? Er ist persönlich betroffen, wie man aus dem gleichen Absatz herauslesen kann. Viel zu viele Leute überall auf der Welt, die USA eingeschlossen, halten Putin für den deutlich smarteren und cooleren Staatsmann als Obama. Das kränkt, insbesondere da Obama der selbsterklärte Weltherrscher ist. Vielleicht fühlt er sich etwas besser, wenn er der Welt erklärt, er habe Russland besiegt?

So ein Fehler darf ihm natürlich nicht passieren. Die negativen Effekte für ihn sind:

1. Die Anerkennung, die er sich selbst zuspricht, wird in Wirklichkeit noch geringer. Wer schwach wirkt und sich mit nicht vorhandenen Erfolgen brüstet, wirkt dadurch noch schwächer.

2. Russland hat Obamas Worte deutlich vernommen und fühlt sich mehr als bestätigt darin, dass es von außen angegriffen wird. Ein klarer äußerer Feind negiert innere Widersprüche. Gegen den äußeren Feind, der sich selbst mit seinem Krieg brüstet, rücken die Russen noch enger zusammen. Für die USA ist das besonders ungünstig, da ihre Strategie darin besteht, innere Zwistigkeiten in Russland aufzuschaukeln und so einen Regierungssturz hebeizuführen. Obama hat mit seinen Aussagen die Strategie seines Landes frontal torpediert.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,