Der Krieg um TTIP geht in die letzte Runde

Obamas große Mission in Hannover war die Bewerbung von TTIP. Unsere Medien haben das großzügig unterstützt. Gleichwohl waren auch kritische Stimmen zu vernehmen. Merkel selbst spielte die Unschuldige und überließ es Gabriel, die Unzufriedenheit zu äußern.

Obamas Lager gab bekannt, dass TTIP bis Ende 2016 eingetütet werden muss. Die kritische Deadline steht. Das heißt auch, dass die EU so lange noch überstehen muss und sich gegen TTIP wehren muss, wenn sie nicht das Schicksal Russlands in den 90ern am eigenen Leib erfahren will. Dieses Jahr noch überstehen.

Der Konter gegen Obamas Besuch kam prompt. Man leakte geheime Verhandlungsdokumente an die Öffentlichkeit. Greenpeace ist dabei nur der bedeutungslose Bote. Die Freigabe kommt von ganz oben. Nach der Medienkampagne für TTIP im Rahmen des Obama-Besuchs soll der öffentliche Widerstand gegen TTIP gestärkt werden. Frankreichs Politik positioniert sich deutlich.

Wenn die EU-Bürger nicht völlig verschnarcht sind, nehmen sie die Steilvorlage ihrer Politiker an und protestieren aus allen Rohren gegen TTIP. Es ist ein Fall, wo die Interessen von Spitzenpolitik und Bürgern zusammen fallen und sich das Ziehen an einem Strang wirklich lohnt. Der Ausgang dieses Krieges ist noch offen und die Bürgerinitiative könnte das entscheidende Zünglein an der Waage sein.

Veröffentlicht in Analysen Getagged mit: , ,
7 Kommentare zu “Der Krieg um TTIP geht in die letzte Runde
  1. Tja, in Berlin haben vor Jahr & Tag die u. a. bzgl. akt. „Migration“ nun wahrlich Unterbelichteten, es auf 250 T. Leute aufwärts geschafft und so denn D. TRUMP überlebt, gewinnt & überlebt, hätten die Wessis ihre Carr-Pakete nun wahrlich abgedient! Noch Fragen?

  2. Bernd sagt:

    Was nützt eine Demo wenn sie ignoriert wird. Solange wie nicht in den Nachrichten die Meldung „TTIP gescheitert“ erscheint, gehe ich vom negativen aus. Wie Analitik schon sagt, „Der Ausgang des Krieges idt noch offen.“

    • Analitik sagt:

      Was nützt es, wenn wir gar nichts machen?

      Von einer Demo war übrigens gar nicht die Rede. Demos sind tatsächlich ineffizient. Wenn jeder Demonstrant die zwei Stunden, die er in eine Demo investiert, darin investieren würde, Politiker persönlich zu kontaktieren, wäre das um ein Vielfaches besser.

      Aber im Fall von TTIP sind selbst Demos gut, weil sie der Politik erlauben, sich darauf zu beziehen. Die Politik kann Demos komplett ignorieren, wenn sie das will – was sie auch tut. Wenn eine Demo aber willkommen ist (und das ist ausnahmsweise der Fall!), kann die Politik eine Demo auch gut ausschlachten.

  3. kein Plan sagt:

    Wie Naiv ist das?
    Der Staat ist das Machtinstrument der herrschenden Klasse und das ist die Kapitalbesitzerklasse,die Kapitalisten,die Eigentümer der Produktionsmittel ,des Grund und Boden,des Geldes.
    Die bestimmen was die Clowns zu tun haben und die wollen TTIP und den ganzen Kram,zumindest jene die groß genug aufgestellt sind,
    Das man damit noch Russland und China versucht in Schach zu halten ist zwei Fliegen mit einer Klappe.
    Politiker anschreiben LOL!
    Generalstreik und absetzen das Gesindel incl.deren Herren!

    Jungs,die Wirtschaftselite der BRD jault nur über die Russlandsanktionen weil das ihnen versprochene nicht eingehalten wurde.Man versprach ihnen einen leichten Sieg über Russland und einen Teil der Beute.
    Jetzt haben sie gar nichts mehr,da wie immer Gier Hirn gefressen hat.
    Gerade deswegen werden die auch weiter darauf drängen Russland und China zu schwächen,den BRICS den Garaus zu machen.
    Wenn gar nicht mehr geht dann auch mit einem Weltkrieg!
    Ja,für die ist der Weltkrieg die Lösung wenn alle anderen versagen.
    Politikern schreiben LOL,das sind deren Erfüllungsgehilfen und nicht die Euren.
    Uns steht der Obdachlose sozial näher wie die ganze Bande.
    Ich denke mal ihr seit nicht mal in der Lage diesen letzten Satz zu begreifen,da ihr Obdachlose und Arbeitslose schon langen auf Wunsch einiger weniger entmenscht habt.

    Generlastreik geht auch nicht weil ihr ja Autos und Häuser auf Pump habt und die Raten müssen ja gezahlt werden LOL.
    Mit sowas erreicht man gar nichts,also mit Euch.
    Einfach nur Bürgerliches Gefasel,das mit der Realität nichts zu tun hat.

    • „Generlastreik geht auch nicht weil ihr ja Autos und Häuser auf Pump habt und die Raten müssen ja gezahlt werden LOL.
      Mit sowas erreicht man gar nichts,also mit Euch.
      Einfach nur Bürgerliches Gefasel,das mit der Realität nichts zu tun hat.“

      Das sind Merkmale versklavter Menschen.
      Sklaven wollen nichts erreichen. Sie sind größtenteils glücklich, so, wie sie leben, mit ihren Häusern und Autos auf Pump, überhaupt, ihr ganzes Leben ist Pump, aber auch das stört sie nicht.
      Sie haben es richtig erkannt: Mit solchen Leuten erreicht man nichts, weil ihnen nichts den Einsatz wert ist, außer: Geld. Sie haben keine Werte und keine Moral mehr. Einer, der sich kaufen lässt, welche Moral soll derjenige denn noch haben? Na, keine! Eine Sklavenmoral!

  4. Tja ANALIIIK, sollte das gelingen, bekäme man bzgl. „Protokoll Pkt. 16“ vs. akt. EU-Kommissar TIMMERMANN mit der AfD Deutschland weit wohl mehr als das doppelte zusammen, denn noch ist die Antifabande nicht hinreichen stark! Noch Fragen?

  5. Demeter sagt:

    Ich sehe sogar mehrere Steilvorlagen der Regierung, auch was die Flüchtlinge und die Abkommen mit der Türkei betrifft. Aber es ist sichtlich unfassbar schwer den stoischen Deutschen zu provozieren. Es geht noch nicht schlecht genug.

    Aber wie sieht das mit Petitionen zu einem Volksentscheid zu TTIP aus? Wenn genügend Stimmen zusammenkommen, muss dann nicht das Volk entscheiden? Andere Länder liessen ihre Bevölkerungen abstimmen, als es um den Euro/EU ging. Warum wird so etwas in Deustchland nie gemacht? Das ist doch auffällig!Die Deutschen entmündigen sich selber.